P. 1
Galvanische Feinstromtherapie - Wirkt Harmonisierend Auf Den Zellstoffwechsel

Galvanische Feinstromtherapie - Wirkt Harmonisierend Auf Den Zellstoffwechsel

|Views: 12|Likes:
Published by Mondstein
Es gibt auch bei Krebs Erfolge - s.andere Uploads
Es gibt auch bei Krebs Erfolge - s.andere Uploads

More info:

Published by: Mondstein on Jul 28, 2014
Copyright:Traditional Copyright: All rights reserved

Availability:

Read on Scribd mobile: iPhone, iPad and Android.
download as PDF, TXT or read online from Scribd
See more
See less

08/16/2015

pdf

text

original

28/07/14 08:32 Galvanische Feinstromtherapie - wirkt harmonisierend auf den Zellsto!

wechsel
Page 1 of 2 http://www.gghev.de/index.php/berichte/22-galvanische-feinstromth…-den-zellsto!wechsel?tmpl=component&print=1&layout=default&page=
Galvanische Feinstromtherapie - wirkt harmonisierend auf den
Zellstoffwechsel
Ein nahezu uneingeschränktes Anwendungsspektrum sowie Zuverlässigkeit und ganzkörperliche Wirkweise
dieser traditionellen und bewährten Methode machen sie seit Generationen zu einer Besonderheit in der
Elektromedizin und im großen Bereich der Prävention und Gesundheitsförderung.
Die Biostimulation mit Feinstrom verfügt über ein nahezu uneingeschränktes Anwendungsspektrum - von Arteriosklerose
über Durchblutungsstörungen und Kniegelenksbeschwerden bis zu Migräne, Verspannungen und Verstauchungen. Die
vielfach bewährte Methode ist auch zur Hausbehandlung gut geeignet. Bei der Feinstromtherapie wird mit einfachen,
völlig ungefährlichen Geräten im Mikro-Ampere-Bereich ganz gezielt auf das Zellgeschehen Einfluss genommen. Auch
kosmetisch ist die Methode ein Gewinn - sie wird gegen Falten und Ablagerungen im Bindegewebe eingesetzt.
Organische Zellen haben - ähnlich einer Batterie - eine gewissen Betriebsspannung. Dem Schweizer Forscher Prof.
Hess gelang es, diese Stromspannung einzelner Zellen im menschlichen Körper zu messen. Für diese Arbeit erhielt er
den Nobelpreis verliehen. Der schwedische Wissenschaftler Björn Nordenström wies ein "elektrisches Kreislaufsystem"
im menschlichen Organismus nach. Indem die direkten Zusammenhänge zwischen Körperströmen, Zellelektrizität und
Gesundheit bzw. Krankheit bekannt geworden sind, lässt sich auch die oft verblüffend einfache Wirkungsweise des
Galvanischen Feinstromes in lebenden Organismen erklären.
Der galvanische Feinstrom, benannt nach dem Erfinder der Batterie Luigi Galvani (1737 - 1798), fließt aufgrund seiner
Unabhängigkeit vom Stromnetz störungsfrei und ohne Schwankungen. Selbstheilungsvorgänge stimuliert er in
anregender und harmonisierender Weise. Er wirkt im positiven Sinnen systemregulierend und ist der elektrische
Impulsgeber, durch den sich verbrauchte und blockierte Lebensenergie regenerieren kann.
Die Galvanische Feinstromtherapie ist eine der am umfangreichsten dokumentierten Heilanwendungen im Bereich der
Physikalischen Therapie seit der Mitte des 19. Jahrhhunderts. Aus diesem ganzkörperlich wirkenden System gingen im
Laufe der Zeit viele unterschiedliche Weiterentwicklungen der Elektro- oder Frequenztherapien hervor, die in der Regel
gezielt auf Teilbereiche, also spezifische Störungsbeseitigung, gerichtet sind, wobei allgemein am bekanntesten die
Frequenztherapie und der Zapper von Dr. Hulda Clark geworden sind.
Heute wird die Galvanische Feinstromtherapie in Medizinischen Bädern (Stangerbäder) und auch sehr oft in der
Schmerztherapie angewandt. Diagnostisch wird der batteriebetriebene Feinstrom für Herzdiagnose (EKG) und
Hirnstrommessung (EEG) eingesetzt. Die Feinstromtherapie ist nicht zu verwechseln mit den heute bekannteren
Reizstrom-Anwendungen.
Je feiner der Strom (bis zu 1 Milli-Ampere), und je öfter die Anwendung erfolgt, umso effektiver und anhaltender ist die
Wirkung. Die Besonderheit des gleichmäßig strömenden Batteriestromes ist seine sanfte Wirkweise auf gestörtes
Zellgeschehen ohne negative Nebenwirkungen. Der feine Strom wirkt auf die Durchlässigkeit und Spannung der
Zellmembranen in ganz individueller körperbezogener Form und optimiert so Zellpotenzial und -spannung.
28/07/14 08:32 Galvanische Feinstromtherapie - wirkt harmonisierend auf den Zellsto!wechsel
Page 2 of 2 http://www.gghev.de/index.php/berichte/22-galvanische-feinstromth…-den-zellsto!wechsel?tmpl=component&print=1&layout=default&page=
Elektrizitätsdefizite im Organismus können ausgegelichen und das Gleichgewicht im Elektrolythaushalt wieder hergestellt
werden.
Der Galvanische Feinstrom regt die Nerven-, Blut- und Zellbildung an und stimuliert die Drüsentätigkeit. Feinstrom wirkt
allgemein regenerierend, entzündungshemmend, antibakteriell und begünstigt Wundheilungsprozesse und
Heilungsvorgänge sowohl bei akuten (z.B. Knochenbrüchen, OP-Wunden) als auch chronischen Erkrankungen.
Der Stoffwechsel wird optimiert, Stauungen im Energiefluss können abgebaut und das Gefäßsystem nachhaltig
freigehalten werden, was zu einer besseren Durchblutung führt. Der Feinstrom harmonisiert den Organismus, verbessert
die Nervenreizleistung und wirkt ausgleichend im Nervensystem, wozu er wegen seiner körperähnlichen Elektrizität in
einmaliger Weise in der Lage ist. Zerstörte Nerven (Unfälle, Operationen) wurden und werden auf diesem Wege
erfolgreich behandelt. Nervenenden erhalten den Impuls zur Regenerierung, um sich wieder miteinander verbinden zu
können.
Aufgrund der Notwendigkeit einer regelmäßigen Anwendung hat nach allen Erfahrungen die Heimkehr die besten
Erfolgsaufssichten. Die Feinstrom-Heimkur - auch vorbeugend - ist von hohem Wert, die Bedienung der Geräte
unkompliziert und völlig ungefährlich. Besonders auf chronische Erkrankungen des Bewegungsapparates (Schulter-Arm-
Syndrom, Kniegelenksarthrose, Muskelschwund) kann mit Hilfe der Heimkur optimal eingewirkt werden - durch tägliche
Durchströmungen des ganzen Körpers einmal 20 Minuten oder mehrmals 5 Minuten. Manchmal sind zusätzliche örtliche
Durchströmungen erkrankter Bereiche sinnvoll.
Ablagerungen in Gelenken und Geweben, auch in verhärteten Muskelpartien, können allmählich aufgelöst und
ausgeschieden werden. Mit dem Stromfluss wandern plus- und minusgeladene Proteine, Resttoxine und Schlacken
jeweils zum Gegenpol und werden gezielt dem Ausscheidungsprozess zugeleitet. Unerlässliche Begleitmaßnahme ist
das regelmäßige Trinken von warmem oder heißem Wasser, wenig mineralhaltig und ohne Kohlensäure, eventuell mit
einer Prise Cayennepfeffer oder Salz (ohne Jod).

Quellenangabe:

http://www.gesundheitstrends.de/gesundheitstrends/therapien/feinstromtherapie.php

You're Reading a Free Preview

Download
scribd
/*********** DO NOT ALTER ANYTHING BELOW THIS LINE ! ************/ var s_code=s.t();if(s_code)document.write(s_code)//-->