P. 1
MS-5870_Windows_7-Auf_einen_Blick

MS-5870_Windows_7-Auf_einen_Blick

|Views: 285|Likes:
Published by ice_man3112

More info:

Published by: ice_man3112 on Dec 10, 2009
Copyright:Attribution Non-commercial

Availability:

Read on Scribd mobile: iPhone, iPad and Android.
download as PDF, TXT or read online from Scribd
See more
See less

05/24/2012

pdf

text

original

In Windows 7 werden Netzwerke in vier Hauptkategorien unter-
teilt: Heim, Arbeitsplatz, Öffentlich und Domäne. Die Variante
Domäne (die es in Windows 7 Home Premium nicht gibt) kommt
in Unternehmensnetzwerken zum Einsatz. Für jeden Netzwerktyp
gibt es eigene Standardkonfigurationen und Sicherheitseinstellun-
gen. Viele Einstellungen lassen sich ändern. Erstellen Sie auf diese
Weise eine eigene Konfiguration, die genau an Ihre Arbeitsweise
und Form des Datenaustauschs angepasst ist.

Ein Heimnetzwerk ist für den Einsatz zu Hause konzipiert. Es
unterstellt, dass alle Rechner und Geräte im Netzwerk sicher und
vertrauenswürdig sind. Die Rechner erkennen sich untereinander
und die gemeinsame Nutzung von Dateien, Medienbibliotheken
und Druckern funktioniert relativ einfach. Eine nützliche Funktion
des Heimnetzwerks ist die Möglichkeit, alle Windows 7-Rechner
des Netzwerks in einer Heimnetzgruppe zusammenzufassen. In
der Heimnetzgruppe kann problemlos auf gemeinsame Biblio-
theken und Drucker zugegriffen werden.

Ein Arbeitsplatznetzwerk ist einem Heimnetzwerk recht
ähnlich und für den Einsatz in kleineren Firmen konzipiert. Die
Rechner im Netzwerk erkennen sich und Datenfreigabe ist mög-
lich. Und wie im Heimnetzwerk geht ein Arbeitsplatznetzwerk
davon aus, dass alle Computer und Geräte im Netzwerk sicher
und vertrauenswürdig sind. Im Arbeitsplatznetzwerk ist es aber
nicht möglich, eine Heimnetzgruppe einzurichten.

Im öffentlichen Netzwerk kennen sich nicht immer alle
Benutzer. Da Sie nicht wissen, wer eine Verbindung zum Netzwerk
hat, können Sie auch nicht jedem trauen. Mit den Standardein-
stellungen für diesen Netzwerktyp können Sie die anderen Rech-
ner und Geräte im Netz weder erkennen noch darauf zugreifen.
Und diese können umgekehrt auch Ihren Rechner nicht sehen
oder darauf zugreifen. Ein gemeinsamer Zugriff auf Daten ist
ebenfalls nicht möglich. Ein öffentliches Netzwerk schützt Sie vor
dem Zugriff schädlicher Programme, wenn Sie an öffentlichen
Plätzen, z.B. Cafés, Hotels, Flughäfen, über Kabel- oder kabellose
Verbindungen auf das Internet zugreifen. Die erhöhten Sicher-

heitseinstellungen dieser Konfiguration bieten sich auch in sol-
chen Netzwerken an, in denen ein Zugriff auf andere Rechner im
Netz und eine gemeinsame Datennutzung nicht erforderlich sind.

Ein Domänennetzwerk in Windows 7 Professional, Enter-
prise und Ultimate ist für Rechner konzipiert, die Teil einer Client-
Server-Domäne in Unternehmen sind. Wenn Sie mit einer der
genannten Windows-Editionen arbeiten, erkennt Ihr Rechner
den Netzwerktyp, zu dem er gehört. Wenn Sie z.B. den Rechner
mit nach Hause nehmen, erkennt er das Heimnetzwerk und stellt
seine Einstellungen von Domänen- auf Heimnetzwerk um. Bei
den Editionen Enterprise und Ultimate kann Ihr Rechner darüber
hinaus mit DirectAccess problemlos über das Internet eine auto-
matische Verbindung zum Unternehmensnetzwerk herstellen.

Auch ohne die Editionen Professional, Enterprise oder Ulti-
mate ist es u.U. möglich, über einen speziellen Verbindungstyp
eine Verbindung zu einem Unternehmensnetzwerk herzustellen.
Abhängig von der Netzwerkkonfiguration können Sie eine VPN
(Virtual Private Network) -Verbindung über das Internet oder
eine RAS (Remote Access Service) -Verbindung über eine Tele-
fonleitung nutzen. Das Unternehmensnetzwerk stellt für diese
Verbindungstypen bestimmte Server bereit, die Ihren Verbin-
dungsversuch empfangen, Ihre Identitäts- und Zugriffsrechte
prüfen und eine Verbindung zum Netzwerk herstellen. Viele
Unternehmensnetzwerke arbeiten inzwischen mit Smartcards
zum Prüfen und Herstellen einer Verbindung. In diesem Fall muss
Ihr Rechner mit einem Smartcard-Leser ausgestattet sein.

Ein Ad-hoc-Netzwerk stellt einen besonderen Verbindungs-
typ für Rechner dar, die in räumlicher Nähe zueinander stehen.
Diese temporäre Netzwerkform stellt über kabellose Netzwerk-
adapter eine direkte Verbindung zwischen den Rechnern her. Es
kommt kein Netzwerkrouter zum Einsatz. Dieser Verbindungstyp
beruht auf Absprache zwischen den Benutzern und stellt so eine
sichere Verbindung dar, in der Dateien ausgetauscht oder Spiele
gespielt werden können.

Netzwerkgrundlagen in Windows 7 235

w7aeb_11_229-252.indd 235
w7aeb_11_229-252.indd 235

01.10.2009 18:05:05 Uhr
01.10.2009 18:05:05 Uhr

You're Reading a Free Preview

Download
scribd
/*********** DO NOT ALTER ANYTHING BELOW THIS LINE ! ************/ var s_code=s.t();if(s_code)document.write(s_code)//-->