01/10

GROSSES JUBILÄUMSGEWINNSPIEL
Seite 14-15

Bayerische Kammerorchester Bad Brückenau (BKO) Seite 18

Ju

m iläu b

s

ga aus

be

EDITORIAL

herzlich Willkommen im Jahre 2010 und zur Jubiläumsausgabe des KUKUK. Jubiläum ???, ja der KUKUK feiert fünften Geburtstag. Die Zeit vergeht, daher lassen Sie mich einen Blick zurück werfen und Ihnen kurz berichten wie alles begann. Der, dem einen oder anderen noch bekannte, „Domspatz“ stellte Ende 2003 sein Erscheinen ein. Und so entstand eine Informationslücke im Bereich der kulturellen Vorberichterstattung rund um Fulda. Wie kann man dieselbe schließen fragten sich nicht nur die Verantwortlichen im Stadtschloss unserer Heimatstadt Fulda. Auch ich war der Meinung das Abhilfe geschafft werden sollte. Ein Konzept wurde entwickelt, ein Name gefunden und nach einer Präsentation bei den Verantwortlichen der Stadt Fulda konnte mit der Arbeit begonnen werden. Kontakte wurden geknüpft um so viel wie möglich kulturelle Informationen zu bekommen, damit wir Sie immer auf dem neuesten Stand bringen konnten und heute noch können. Werbepartner mussten gefunden werden die sich für meine Idee begeisterten und mir Ihren Inseraten zum Gelingen der Idee beitrugen. Das Objekt KUKUK ( KU nst und KU ltur Kalender) konnte beginnen. Ohne alle die Zuträger, die Mailversender, die Menschen, die uns noch heute täglich mit Informationen rund um Kunst und Kultur versorgen ginge allerdings nichts. Ich danke daher auf diesem Wege, stellvertretend für alle Kulturämter und deren Mitarbeiter/innen, Frau Erb vom Fuldaer Kulturamt für die hervorragende Zusammenarbeit ohne die ich schlicht „aufgeschmissen“ wäre. Ich danke allen Firmen und Institutionen, die uns als attraktive Werbeplattform nutzen und damit das Erscheinen des Magazins sichern. Dank auch an meine Grafik von „artvision“ in Kalbach die Monat für Monat fachlich hochwertige Arbeit abliefert.

Hallo liebe Leser,

Ich danke auch dem Druckhaus „JD-Druck Lauterbach“ für schnelle und qualitativ erstklassische Druckleistung. Mein größter Dank, allerdings geht an Sie meine werten und treuen Leser, denn ohne Ihre Bereitschaft, uns in Ihre monatliche Leselandschaft einzubeziehen, wäre alle Arbeit vergebens. Sie wiederum danken es mir mit Zuschriften, Anregungen und vielem mehr. Dafür danke ich und verspreche ihnen noch viele, viele Jahre ihr Kulturinformant sein zu wollen. Ob in Fulda oder Bad Kissingen in Melsungen oder Alsfeld, in Meiningen oder Schweinfurt, um nur einige Städte unseres Erscheinens zu erwähnen das Kulturmagazin KUKUK möchte immer Ihr Begleiter sein. FÜR DAS NUN ANSTEHENDE JAHR 2010 WÜNSCHE ICH UNS ALLEN GESUNDHEIT, HARMONIE UND MOMENTE DES GLÜCKS

Bis bald Ihr

DPD - Mehr als einfach nur verschickt!!!
Profitieren auch Sie in 2010 vom gewohnt guten Service des DPD und vertrauen Sie uns Ihre Pakete an. Einen DPD Paket-Shop finden Sie auch ganz in Ihrer Nähe.

www.dpd.com/ Tel. +49 (0) 1805 373 200

ku:ku:k

3

INHALT

Osthessen Schlosstheater Fulda Föllsch Full Wellness & Beauty Information Galadinner Jubiläumsgewinnspiel Thüringen Tour-Information Unterfranken 60. Bad Hersfelder Festspiele Happy Kids Kurt´s Senftöpfchen Dreieich Seniorenreisen Gesundheit

4-5, 7, 9-10 6 8-9 11 11 12-13 14-15 16 17 18-19 20 20 21 22 22 23

OSTHESSEN
Meisterkonzert
für Trompete und Orgel Ludwig Güttler & Friedrich Kircheis, spielen Werke von Pachelbel, Loeillet, Bach, Telemann u. a. Er ist ein Meister der klassischen Trompete, Dirigent, der Gründer von drei Orchestern. Zusammen mit seinem kongenialen Orgelpartner Friedrich Kircheis spielt Güttler Werke von J. Pachelbel, J. B. Loeillet, J. S. Bach, J. P. Vejvanovsky, G. A. Homilius und G. Ph. Telemann (Änderungen vorbehalten). Donnerstag, 14.01.2010, 20.00 Uhr, Christuskirche, Fulda

Hansi Hinterseer

KARTEN
Fulda
Vvk A BÜRGERBÜRO FULDA, Schlossstr. 1, Tel. 0661 1023333 Vvk B ORANGERIE, SCHLOSSHOF, DOMPLATZ, KINDERTHEATER, KULTURKELLER, KARSTADT MUSIK & VIDEO, Tel. 0661 107429, BÜRGERBÜRO FULDA, Tel. 0661 1023333, „MARLEEN“, Löherstraße 15, Tel. 0661 79478 Vvk C GEMEINDE PETERSBERG, Tel. 0661 620617 Vvk D GEMEINDE EICHENZELL, Tel. 06659 97943 Vvk E GEMEINDE KÜNZELL, Tel. 0661 39066 Vvk F SCHLOSS FASANERIE, Eichenzell, Tel. 0661 94860 Vvk G Tel. 0661 240230, Vonderau Museum Tel. 0661 928350 Alle anderen Vorverkaufsstellen finden Sie bei den jeweiligen Veranstaltungen. Titel: Winterlandschaft bei Tann in der Rhön, Foto von der Tourist-Info TannRhön zur Verfügung gestellt.

Volkstümliches Konzert m. d. Tiroler Echo Innerhalb kürzester Zeit katapultierte er sich in die Herzen der Volksmusikfans: Hansi Hinterseer. Nun ist der blonde Tiroler mit der Band „Tiroler Echo“ im Frühjahr 2010 wieder unterwegs in Deutschland. Das Hansi Hinterseer neben den stimmungsvollen traditionellen Tiroler Liedern auch mit zeitgemäßen volkstümlichen Schlagern zu feiern versteht, beweisen eindrucksvoll tausende Fans, die es alljährlich aus aller Herren Länder zu Fanwanderung und Open Air nach Kitzbühel zieht. „Ich habe das Glück, meine Liebe zur Natur und zu unseren Bergen den Menschen mit Musik nahe bringen zu dürfen.“ Sonntag, 17.01.2010, 18.00 Uhr Esperanto-Halle, Esperantoplatz, Fulda, Vvk B

IMPRESSUM CHEFREDAKTEUR Georg Alt - HERAUSGEBER KUKUK LTD.® Eingetragene Marke 306 16 326 Anschrift: Postfach 2550, 36015 Fulda,Tel. 0661 90190654, Fax 0661 90190672 - INTERNET/TICKETHOTLINE www.kukuk-magazin.de - ANZEIGEN Tel. 0661 8339911, anzeigen@kukuk-magazin.de - VERANSTALTUNGSTERMINE redaktion@kukukmagazin.de, info@kukuk-magazin.de gerlinde.erb@fulda.de - SATZ www.artvision-gbr.de, info@artvision-gbr.de -DRUCK JD-Druck, Lauterbach - ERSCHEINUNGSWEISE monatl. in der 1. Woche - REDAKTIONSSCHLUSS 02/10 16.01.2010 - Alle Angaben insbesondere Termindaten ohne Gewähr - Gerichtsstand Fulda - Für Druckfehler keine Haftung

4

ku:ku:k

Glass Onion - A Tribute to the Beatles

Die Beatles Tribute Band GLASS ONION interpretiert nicht nur einstige NummerEins-Hits oder legendäre Pop-Klassiker wie „Help“, „She loves you“ oder „Let it be“,sondern bringt auch gemeinhin weniger bekannte Titel wie „You’re gonna lose that girl“ oder „I’ve just seen her face“ auf die Bühne. Da die Akteure von GLASS ONION die “Fab Four” aus Liverpool nicht zu imitieren versuchen, werden die Songs teils in geänderten Arrangements präsentiert. GLASS ONION sind Stefan Witzel (Gitarre, Gesang), Jürgen Feller (Gitarre, Mundharmonika, Gesang), Hanns-Georg Szczepanek (Bass, Gesang) und Uwe Treger (Schlagzeug). Freitag, 29.01.2010, 20.00 Uhr, Kulturkeller, Vonderau Museum, Fulda, Vvk B

Ausstellung „ Faszination Grafik“ im Arbeits-und Sozialgericht Fulda
Der Verein „ Kunst und Justiz“ e. V. präsentiert im Sitzungsbereich des Arbeits-und Sozialgerichtes Fulda, Am Hopfengarten 3, die Ausstellung „Faszination Grafik“ der Künstlerin Margarete Schönherr. Frau Schönherr ist neben Ihrem künstlerischen Wirken ehrenamtlich als Kunstpädagogin in der JVA Fulda tätig, zudem engagiert sie sich im Kunstverein Fulda sowie im Verein Druckwerkstatt Fulda. Die ca. 80 Werke geben einen Einblick in die Möglichkeiten der künstlerischen Grafik. Die Werke sind zu außergewöhnlich niedrigen Preisen zu erwerben. Der Erlös kommt vollständig der Deutschen Familienstiftung zugute. Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten, Montag-Freitag von 9.00-16.00 Uhr, zu bewundern.

Martin Rütter live im Jan. 2010

Hund-Deutsch, Deutsch-Hund Seit 1995 hat Martin Rütter rund 4500 Hunde und deren Halter nach D.O.G.S. ausgebildet. Heute ist er alljährlich mit tierisch spannenden Informationen auf Tournee durch ganz Deutschland und spricht vor Tausenden von Menschen. Zwei Stunden Infotainment der Extraklasse rund um das Thema Hund und Mensch erwartet alle Interessierten auf der Tour „Hund-Deutsch, Deutsch-Hund“. Mit Witz, Charme und fundiertem Fachwissen nimmt Martin Rütter sein Publikum mit auf eine Reise in den humorvollen Alltag zwischen Mensch und Hund. Rütter übersetzt „Hündisch“ präzise, mit Sachverstand und doch stets mit einem Augenzwinkern ins „Deutsche“. Mittwoch, 27.01.2010, 20.00 Uhr, Gemeindezentrum, Künzell Vvk über alle bekannten Vvk.-Stellen, Tickethotline 01805 077665

Gunter Gabriel im Kulturkeller

Er gilt als Aushängeschild der deutschen Countryszene: Gunter Gabriel. Der Songwriter und Sänger mit der tiefen Stimme wurde vor allem durch Songs wie “Komm unter meine Decke” oder “Hey Boss, ich brauch’ mehr Geld” bekannt. Wie kaum ein anderer Künstler verkörpert Gunter Gabriel das Image des rauen Countrysängers. Es ist bereits jetzt das „COMEBACK DES JAHRES“. Denn GUNTER GABRIEL – einst „Enfant Terrible“ der Schlager- & Country-Szene – hat sich neu erfunden und ist zurück mit seinem neuen Album „SOHN AUS DEM VOLK – GERMAN RECORDINGS“. Dienstag, 12.01.2010, 20.00 Uhr, Karten: www.kreuz.com

ku:ku:k

5

Schlosstheater Fulda
Schillers sämtliche Werke… leicht gekürzt von Michael Ehnert
Mit Kristian Bader, Michael Ehnert, Hilmi Sözer und Jan Christof Scheibe „Ein idealer Theaterabend für alle, die Zeit und Geld sparen wollen.“ Friedrich Schiller feiert 2009 seinen 250. Geburtstag. Aber wie feiert man jemanden, der drauf und dran ist, in die Kategorie „Ü 250“ zu rutschen? Immerhin reden wir hier vom halbstarken Schiller, der als gerade mal 18-Jähriger mit seinen Räubern den deutschen Theaterskandal heraufbeschwor. Vom wilden Schiller, der in Ermangelung von Kokain faule Äpfel schnupfte. Vom geilen Schiller, der zwei Bräute gleichzeitig hatte. Vom Kamikaze-Schiller, der desertierte, um ins Theater zu gehen, und dafür im Kerker landete. Vom Quentin Tarantino unter den Klassikern! Dieser Schiller braucht weder eine Frischzellenkur noch gediegene Festreden im Feuilleton, sondern eine Bande furchtloser Komplizen. Freitag, 15.01.2010, 20.00 Uhr

Evita Musical von Andrew Lloyd Webber und Tim Rice

Mit Julia Hansen, Hans-Caspar Gattiker, Johannes Granzer, Daniel Sellier u.a. María Eva Duarte, die als „Evita“ zum argentinischen Nationalmythos verklärt wurde, wird als jüngstes von fünf unehelichen Kindern in einem armseligen Dorf geboren. In jungen Jahren lernt sie den Sänger Magaldi kennen, mit dem sie nach Buenos Aires flieht, um dort eine Karriere als Tänzerin und Sängerin anzustreben. Eva begegnet dem ehrgeizigen Offizier Perón, den sie bei seinem Aufstieg zum Präsidenten und Diktator des Landes tatkräftig unterstützt. Durch ihr soziales und politisches Engagement an der Seite Peróns gewinnt sie die Sympathie der Menschen, die sie liebevoll „Evita“ nennen. Doch Evita treibt ein doppeltes Spiel. Dienstag, 19.01. u. Mittwoch, 20.1.2010, jeweils 20.00 Uhr

Elisa Monte Dance

Künstlerische Leitung: Elisa Monte Elisa Monte Dance wurde 1981 in New York von der ehemaligen Solotänzerin der Martha Graham Dance Company, Elisa Monte, gegründet. Bereits beim ersten Auftritt der Compagnie im Jahr 1982 beim internationalen Tanz-Festival in Paris wurde Elisa Monte Dance als „Bestes Tanzensemble“ ausgezeichnet. Seitdem gelingt es der Compagnie auf hohem Niveau erfolgreich zu sein. Das Ensemble fasziniert durch Facettenreichtum seiner Choreografien. Ebenso facettenreich sind seine Künstler – die acht Tänzer kommen aus der ganzen Welt. Dienstag, 26.01.2010, 20.00 Uhr

Die Ziege oder wer ist Sylvia? - Komödie von Edward Albee

Mit August Zirner, Katalin Zsigmondy, Alexander Duda u.a. Martin Gray ist zu beneiden. Mit 50 Jahren auf dem Karrieregipfel, wurde er soeben mit einem internationalen Architekturpreis ausgezeichnet. Seine Ehe ist äußerst harmonisch. Doch ein Ausflug aufs Land verändert Martins Leben von Grund auf – er verliebt sich in Sylvia, eine Ziege. Er sieht in die Augen des Tieres und wird von einer urmächtigen Sehnsucht nach einem ganz anderen Leben ergriffen. Sein Umfeld reagiert verstört und mit völligem Unverständnis. Was aber ist hier der Skandal: Martins Liebe zu einer Ziege oder die Reaktion jener Menschen, die ihm am nächsten stehen? Das Stück stellt auf höchst kunstvolle Weise Fragen nach Freundschaft, Liebe, Ehe, Erfolg und Glück. Donnerstag, 28.01.2010, 20.00 Uhr

Karten für das Schlosstheater erhalten Sie unter Vvk A

6

ku:ku:k

Musicals in Fulda
Musical „Das Phantom der Oper“ in der Esperantohalle
Die große Originalproduktion von Arndt Gerber (Musik) & Paul Wilhelm (Text) nach dem Roman von Gaston Leroux In der Pariser Oper treibt sich um das Jahr 1910 ein rätselhaftes Wesen herum, das allen nur als das „Phantom der Oper“ bekannt ist… Die neu komponierte Musik des Berliner Komponisten Arndt Gerber geht ins Ohr und wird in der Aufführung von einem namhaften Solisten-Ensemble, Chor und ein Live-Orchester in großer Musical-Besetzung beeindruckend präsentiert. Aufwendige Kostüme und ein vielfältiges Bühnenbild vervollständigen den Rahmen der Aufführung. Nun tourt die sehr erfolgreiche Inszenierung schon seit 10 Jahren durch Deutschland, Italien, Österreich. Mittwoch, 31.01.2010, 20.00 Uhr

Musical „Der Glöckner von Notre Dame“ in der Esperantohalle

Die Originalproduktion von Ch. De Lellis und P. Langer nach dem MillionenBestseller-Roman von Victor Hugo Ein faszinierendes Musicaldrama mit aufwendiger Bühnentechnik, spektakulären Tanzszenen und hinreißenden Melodien. Ein Musical mit facettenreichen Charakteren, mystischen und spannenden Momenten, aber auch wunderschönen Szenen. Erzählt wird die berühmte Geschichte von Quasimodo. Die Choreographie der herausragenden Tanzszenen übernahm Arthur Kolmakov vom Bolschoi Ballett aus Moskau. Das überzeugende Ensemble und die exzellenten Tänzer der Broadway Dance Company sorgen für eine interessante Musicaldarbietung. Mittwoch, 25.02.2010, 20.00 Uhr Der Vorverkauf läuft über die bekannten örtlich Vorverkaufsstellen und www.asa-event.de.

Original Kapelle Egerland

in Hofbieber - Vvk ab Mitte Januar Sonntag, 28. Februar 2010 wird die Original Kapelle Egerland, bei der in früheren Jahren auch schon Ernst Mosch spielte, ein Nachmittagskonzert (Beginn 15 Uhr) im Gemeindezentrum der Gemeinde Hofbieber geben. Die Original Kapelle Egerland hat sich der traditionellen Egerländer Musik verschrieben. Tradition heißt hier: Altes bewahren und Neues in alt bewährter Weise hinzufügen.

XXL bis XXXXXXXXL

Karten im Vvk. 18,- Euro sind unter Tel. 06657 987-412 erhältlich.

Kohlhäuser Straße 3–5 · 36043 Fulda Tel. (06 61) 4 80 40 81 Öffnungszeiten: Mo.–Fr. 10–13 Uhr und 14–18 Uhr · Sa. 10–13 Uhr www.herren-maxi-mode-schlitt.de

Starke Männer, schick und sportlich verpackt! MAXI-MODE-SCHLITT

N for ME
ku:ku:k 7

Plakat Fremdensitzung 091027_FKG_Plakat_1.qxd 27.10.09 13:31 Seite 1

Fremdensitzungen 2010

1. Fremdensitzung 2. Fremdensitzung 3. Fremdensitzung 4.
Fremdensitzung
Kartenvorverkauf: Büro der FKG Kanalstr. 17 · 36037 Fulda Telefon: 06 61/23 33 3

10 Auch in 20 h’n närrisch se alles

Samstag, 16.1.2010, ab 18.45 Samstag, 23.1.2010, ab 18.45 Samstag, 30.1.2010, ab 18.45 Samstag, 6.2.2010, ab 18.45
Öffnungszeiten: ab 12.12.2009 dienstags 17.00 – 19.00 Uhr donnerstags 17.00 – 19.00 Uhr samstags 9.00 – 13.00 Uhr

-fo www.föllsch

ternet ie uns im In Besuchen S ein.de ll-hin

Prinz Phillip AUDIATOR der LXIX. von Fulda im Gespräch

Wer ist dieser „Prinz von Foll“ habe ich mich gefragt und war ziemlich gespannt auf das Kennenlernen. Und ich darf Ihnen sagen die Steigerung von „Positiv überrascht“ lautet Philip Atzert. Nicht der Juniorchef eines erfolgreichen mittelständigen Unternehmens mit den, eventuell, üblichen Allüren sitzt mir gegenüber sondern ein junger Mann mitten aus dem Leben. Locker, aufgeräumt, und rundherum symphatisch ist der bleibende Eindruck, den ich aus den 90 Minuten eines informativen und unterhaltsamen Gespräches mitgenommen habe. Nun einige Details zur Person Philipp Atzert. 1978 geboren und in Gläserzell/Fulda aufgewachsen ist er eher der TeilzeitKarnevalist, denn wie er einräumte hat er natürlich Fastnacht gefeiert, nie aber als Aktiver in einem Verein sondern als „Narr wie sie und ich“. Einzig als Faschings-DJ in der bekannten Lokalität „Alt Stadt“ in Fulda konnte er sich auszeichnen. Gerade daher, finde ich, ist er die ideale Besetzung für den Prinzen, denn so ist Neutralität und Neugier auf diese umfangreiche Aufgabe gewährleistet. So ist seiner Ankündigung „alle aber auch alle Termine“, ohne Ansehen der Wichtigkeit des Einladenden, wahrzunehmen, Glauben zu schenken. So um die 130 Auftritte werden es schon sein, meint er verschmitzt. „Viel, aber zu schaffen“, mein Gefolge und ich freuen sich darauf, so Philipp Atzert optimistisch. Wie er zu der Ehre des Prinzen von Fulda kam ist passend und karnevalistisch geprägt. Und spielte sich folgendermaßen ab. Prinz Philipp erinnert sich: Mein Vater sagte: „Wir sind gefragt worden ob wir uns zutrauen den Fastnachtprinzen von Fulda zu stellen.“ „Und was hast du geantwortet“, fragte ich zurück? „Natürlich ja, denn das ist eine große Ehre.“ Ich gratulierte meinem Vater. Der klärte mich dann lächelnd dahingehend auf nicht er solle den Prinzen geben sondern ich. Völlig überrascht, aber auch geehrt sagte ich zu. Und so freue ich mich auf das was da auf mich zukommt. So Prinz Philipp, mit dem Glanz in den Augen den man braucht um eine solche Aufgabe zu bewältigen. In die Fußstapfen eines Prinzen Hans Kahrmann (Prinz Hans der Schnelle, im Jahre 1938) zu treten spornt an und macht stolz so Prinz Philipp am Ende unseres, hoffentlich nicht letzen, Gespräches. Der Kukuk wünscht von dieser Stelle Prinz Philipp AUDIATOR der LXIX von Fulda, seinem Prinzenmariechen Sarah Jung sowie seinen Adjutanten Sebastian Weber und Pascal Atzert all den Spaß und die Freude die man braucht, Kondition zu haben und immer gut bei Stimme zu sein für „ FÖLLSCH FOLL HINEIN“ GGA

Late Night Special - Comedy für Spätaufsteher im Museumscafé

Vor drei Jahren haben das erfolgreiche Duo Wolf & Bleuel und die Comedy-Diva Marianne Blum das gemeinsame Konzept eines „Late Night Special“ entwickelt. Ursprünglich geplant als Experimentierfeld für unmögliche Einfälle, die man an einem nicht mehr ganz aufnahmefähigen Publikum zu einer Uhrzeit ausprobiert, zu der kein Mensch mehr freiwillig ausgeht, mussten die Künstler erstaunt feststellen, dass es mehr Nachtschattengewächse mit Sinn für merkwürdigen Humor gibt, als sie glaubten. Sowas gibt’s eben nicht in der Glotze, dazu ist die Musik zu gut, die Dialoge zu echt und der Humor der drei Komiker zu feinsinnig. Angesichts solchen Erfolges sehen sich daher alle Beteiligten gezwungen, dem Programm eine Rundum-Frischzellenkur zu verpassen. Also können sich gemeinsam mit Frau Blum und Herrn von Wegen alle Spätaufsteher und Zuspätkommer jetzt schon freuen. Samstag, 16.01.2010, 22.00 Uhr, Karten: www.kreuz.com

ku:ku:k

9

LORD OF THE DANCE IN FULDA
ABSCHIEDSTOUR 2010

www.aktivevent.de

Zwölf Jahre hat Lord of the Dance die Menschen in aller Welt begeistert. . Der Siegeszug der spektakulären Stepp-Show ging rund um den Globus. Sensationelle 3,3 Millionen Zuschauer allein im deutschsprachigen Raum, über 75 Millionen international, machten Lord of the Dance zum populärsten Showereignis der Gegenwart. Obwohl der Enthusiasmus der Fans nicht nachlässt, scheint die Zeit für die letzte Tournee der irischen Stepp-Revolutionäre gekommen. Nach fast 800 Aufführungen MAMMA MIA!���PHANTOM DER OPER���WE WILL ROCK YOU���WICKED in Deutschland, Österreich und der TARZAN���KÖNIG DER LÖWEN���DIRTY DANCING���HAIRSPRAY U.V.M. Schweiz sagt der Lord „Good Bye“. Mit 59 „Bewegende Momente, mitreißende Tanzszenen, großartige Bühnenbilder ...“ finalen Vorstellungen verabschiedet sich Frankenpost Lord of the Dance von der gigantischen „Musical Fieber begeistert die Gäste auf Top-Niveau.“ Fangemeinde in den deutschsprachigen Ostthüringer Zeitung Ländern. � 0 66 52 - 9 66 40 Lord of the Dance zeigte eine neue Karten im verbilligten Vorverkauf in HÜNFELD (HünfelStadthalle Kolpinghaus Entertainment-Dimension auf. Das der Zeitung), FULDA (Fuldaer Zeitung) sowie an allen „Klacken der Killerhacken“ erlebte einen bekannten TICKET ONLINE VORVERKAUFSSTELLEN Triumph ohne Beispiel. Die geniale Synthese aus Tanz, Folklore und Show, die sich vom Geheimtipp zum phänomenalen Publikumsmagneten entwickelte, galt 21.12.2009 13:25:2 als das heißeste KonzertticketMUFI Hünfeld 62_5x93 4c.indd 1 der Showgeschichte.. Michael Flatley konzentrierte sich nach den ersten Tourneen nur noch auf seine Arbeit als Regisseur und Choreograph. Mit alternierenden Stepp-Stars in den Hauptrollen behielt Lord of the Dance stets Faszination und Format bei, wie zahlreiche Welttourneen immer wieder unter Beweis stellten. Mi., 24.03.2010, 20.00 Uhr, Esperantohalle Karten: Tickethotline 0661 280-644 Veranstaltungen und Catering www.mmkonzerte.de

HÜNFELD

27.02.10 | 20 Uhr

Die neue Event-Location in Fulda

www.muensterfeldhalle.de

10

ku:ku:k

WELLNESS UND BEAUTY
Katja´s Tipps rund um die Kosmetik
MÖCHTEN SIE IHRE HAUT WEITERHIN MIT ERDÖL PFLEGEN? Heute möchte ich Ihnen erklären, warum sie auf paraffinhaltige Kosmetika verzichten sollten und wie wichtig es ist, dass Sie den natürlichen Hautschutzmantel erhalten. Dieser Mantel schützt die Haut, vor Umwelteinflüssen, Säuren, Basen sowie Krankheitserregern, wie Viren und Bakterien. Ohne diesen Schutz können diese Fremdstoffe ungehindert in unseren Körper eindringen. Eine weitere Aufgabe des Hautschutzmantels ist die Ausscheidung von Schlacken und Schweiß über die Hautdrüsen. Beim jungen, gesunden Menschen laufen die Ausscheidungsprozesse vorwiegend über Darm, Nieren und Atem ab. Dieser Prozess wird durch die in heutigen Lebensgewohnheiten vermindert und verhindert. Dadurch werden die Abbau- und Ausscheidungsprozesse (Schlacken) vermehrt über die Haut gesteuert. FOLGE: Übelriechende Ausdünstungen, Ekzeme, Austrocknung, Pilzbefall, ständige Entzündungen Rheuma. Kommt nun zu diesem gestörten Schlackenabbau noch die Verwendung von paraffinhaltiger Kosmetika hinzu, wird die natürliche Regeneration der Haut verhindert. FOLGE: Die Haut quillt auf, es entstehen verstopfte Poren und sie altert schneller.
Entspannung pur im Kurzurlaub genießen
Eine naturkosmetische Behandlung wirkt auf Körper, Seele und Geist

Ab sofort statt 57,00 € nur 28,50 €

50 % Rabatt
auf alle Behandlungen!

Eine Haut zum Wohlfühlen

Terminvereinbarung + Info unter 0661-2913934 www.cremedelacremes.de, Rabanusstraße 5, Fulda

WAS IST PARAFFIN ? Im Handel wird es auch unter den Namen Petrolatum, Ceresin, Mikrowachs und Paraffinum liquidum geführt und ist eine Sammelbezeichnung für chemisch hergestellte Stoffe aus Erdöl. Man verwendet es in der Kerzenherstellung, zur Konservierung von Holz, als Zusatz in Benzin und Motorölen. Und solch ein Stoff wird bei der Herstellung von Kosmetika verwendet. Haben Sie bisher Paraffinhaltige Kosmetik verwendet (blaue Dose), dann empfehle ich Ihnen, auf echte Naturkosmetik umzusteigen. Ihre Haut wird es Ihnen danken. Durch die nun beginnende Regeneration der Haut werden die „alten“ Hautschüppchen sich ablösen und eine neue, schöne Haut entsteht. Geben Sie Ihrem Körper dafür etwas Zeit. Echte Naturkosmetik ist mit einem BIO Siegel (BDIH, NaTrue, EcoCert, usw.) ausgezeichnet! Lesen Sie weiter im nächsten Heft, welche Hauttypen es gibt und wie sie richtig gepflegt werden!

Wieder Zeichen-und Malkurse der Freien Malschule in der Kunststation Kleinsassen.
Im Jahre 2010 werden wieder unterschiedliche Zeichen- und Malkurse zu verschiedenem Themen angeboten. Die Reihenfolge der Seminare ist so konzipiert, dass der Teilnehmer die Steigerung in seiner zeichnerischer Tätigkeit bewältigen kann. Mappenkurse, Intensivkurse zur Aufnahme an FH, FOS und Kunstakademie werden angeboten, in diesen Kursen erfolgt die Vorbereitung individuell nach Studienschwerpunkt. Die Kurse fangen Freitag Abend an und enden am Sonntag Nachmittag. Die Dozenten sind kompetente Lehrkräfte mit langjähriger Erfahrung und sind als freischaffende Künstler tätig. Man konnte den Zeichner und Graphiker Peter Paulus von der Kunsthochschule Kassel als Gastdozenten gewinnen. Neu im Die absolute Nr.1 Programm sind Malreisen mit unseren in Sachen Kultur Kursteilnehmern in Gruppen bis 10 für Ost-, Nord-, Personen. Im Programm steht z. B. ein 7Mittelhessen tägiger Aufenthalt in Postira auf der Insel sowie Unterfranken Brac in Kroatien. kostenlos zu erhalten - überall, Weitere Infos erhalten Sie unter wo Leben herrscht www.zyzik-art.de.

ku:ku:k

11

GROSSES JUBILÄUMSGEWINNSPIEL
Machen Sie bitte auch dieses Mal wieder mit bei unserem Gewinnspiel, das auf Grund des Jubiläums, besonders umfangreich ist und tolle Gewinne verspricht. Hier unsere Gewinn-Frage:

WAS VERBIRGT SICH HINTER DEM TITEL „KUKUK“?
Mailen Sie die Antwort, mir Ihrem Gewinnwunsch, an redaktion@kukuk-magazin.de oder schreiben Sie an Kukuk-Das Kulturmagazin, Postfach 2550, 36015 Fulda

ZU GEWINNEN
2x2 Karten für Martin Rütter am 27.01.2010 in Fulda-Künzell ACHTUNG Einsendeschluss 23.01.2010 3x2 Karten für „Who´s bad“ am 13.03.2010 in Aschaffenburg 2x2 Karten für Musical Starlights - Best of Musical am 26.01.2010 in Aschaffenburg ACHTUNG Einsendeschluss 20.01.2010 2x2 Karten für „Phantom der Oper“ am 15.01.2010 in Frankfurt ACHTUNG Einsendeschluss 12.01.2010 3x2 Karten für „Lord of in Fulda

the Dance“ am 24.03.2010

Einsendeschluss für alle Gewinne ohne besonderen Hinweis ist der 30.01.2010

„Who´s bad“

Whos Bad: Der viel zu frühe Tod des „King of Pop“ im Juni 2009 hat seine zahlreichen Welthits, die er in den 40 Jahren seiner einzigartigen Karriere geschrieben und gesungen hat, und seinen einmaligen Tanzstil wieder in die Köpfe der Menschen dieser Welt zurück gebracht. Der „King of Pop“ ist aus traurigem Anlass so präsent wie schon lange nicht mehr. „Who‘s Bad?“ feiert das unverwechselbare Phänomen und die Legende Michael Jackson - die sensationelle und mitreissende Hommage macht seine grössten Hits und seinen unverwechselbaren Tanzstil live auf der Bühne erlebbar. Die Show bietet den Zuschauern ein etwa zweistündiges Hit-Feuerwerk der Extraklasse. Ein perfekt inszeniertes Musik- u. Showspektakel mit mehr als 15 exzellenten Tänzern, Sängern und Musikern bringt den erfolgreichsten Pop-Interpreten der Musikgeschichte noch einmal zurück auf die Bühne.

14

ku:ku:k

THÜRINGEN
Meininger Theater
Der Theatermacher Thomas Bernhard West Side Story Leonard Bernstein Die lustige Witwe Franz Lehar PREMIERE: Mein Freund Harvey Mary Chase Die lustige Witwe Franz Lehár Mein Freund Harvey Mary Chase 4. Sinfoniekonzert mit Werken von Bröder, Britten u. Mahler, Solisten: S. Sachs (Sopran), Jacques le Roux (Tenor), Dirigent: Hans Urbanek Donnerstag, 21.01.2010, 19.30 Uhr, West Side Story Leonard Bernstein Freitag, 22.01.2010, 19.30 Uhr, Wilhelm Tell Friedrich Schiller Samstag, 23.01.2010, 19.30 Uhr, Romeo und Julia (Ballett) Sergej Prokofjew Gastspiel Landestheater Eisenach Sonntag, 24.01.2010, 19.00 Uhr, Guglielmo Tell Gioacchino Rossini Donnerstag, 28.01.2010, 19.30 Uhr, Die Macht des Schicksals In italienischer Sprache Giuseppe Verdi Freitag, 29.01.2010, 19.30 Uhr, Mein Freund Harvey Mary Chase Samstag, 30.01.2010, 19.30 Uhr, Guglielmo Tell Gioacchino Rossini Freitag, 08.01.2010, 19.30 Uhr, Samstag, 09.01.2010, 19.30 Uhr, Sonntag, 10. 01.2010, 15.00 Uhr, Freitag, 15.01.2010, 19.30 Uhr, Samstag, 16.01.2010, 19.30 Uhr, Sonntag, 17.01.2010, 19.00 Uhr, Mittwoch, 20.01.2010, 20.00 Uhr, DAS MEININGER THEATER Südthüringisches Staatstheater, Tel. 03693 451222, www.das-meininger-theater.de

Regisseur Gerd Heinz wird für den Meininger „Parsifal“ geehrt

Der von der Rhön-Rennsteig-Sparkasse geförderte Publikumspreis, „Inszenierung des Jahres“, konnte zum zweiten Mal vergeben werden. Eine „glückliche Arbeit“, von größter Innigkeit und Intensität, entstanden durch ein „symbiotisches Verhältnis“ von Regie und Dirigat, nannte Gerd Heinz die Produktion des Meininger „Parsifal“, die am Sonntag, den 13. Dezember im Theater mit der Preisverleihung geehrt wurde. Der Vorsitzende der MeiningerTheaterfreunde e.V., Thomas Michel, sagte in seiner Laudatio: „Der schnörkellose äußere Rahmen lässt wirklich die ’Zeit zum Raum’ werden.“ Michel weiter: „Eine großartige Produktion, die uns, dem Publikum, getreu dem Motto von Georg II. zur Freude und Erhebung gedient hat.“ Regisseur Gerd Heinz nahm die Anerkennung mit Stolz entgegen, stiftete das Preisgeld von 2500 Euro aber dem Theater zur Unterstützung der künstlerischen Arbeit, der im März 2010 zur Aufführung gelangenden Inszenierung von Richard Wagners „Tannhäuser“.

Die Jahreshöhepunkte 2010 stehen für Sie unter www.bischofsheim.info zum Download zur Verfügung.
16 ku:ku:k

TOUR-INFO
Das Russische Staatsballett mit „Schwanensee“ auf Deutschlandtour 2009/2010
Optimale Referenzen für die Deutschlandtour 2009/2010 des Russischen Staatsballetts sind 35.000 begeisterte Besucher und viele positive Kritiken bei der letztjährigen Gastspielreise dieses Weltklasse-Ensembles! Jede Menge Lob gab es einmal mehr für seine Aufführungen von „Schwanensee“ – jenem Klassiker, mit dem die hochkarätige Truppe auch dieses Jahr wieder auf Tournee geht. Nicht zuletzt das imposante Bühnenbild, die perfekte Lichtsetzung und verschwenderische Kostüme machten den Schwanensee richtig „rund“. Ein Kompliment, das die Liechtensteiner Zeitung bestätigte: „Das Gastspiel des Russischen Staatsballetts ist ein märchenhaftes Ballettvergnügen, das schöner nicht sein kann!“ Solch kompetente Urteile machen Lust auf den Besuch eines Gastspieles des Russischen Staatsballetts. Tourdaten: 24.01. Frankfurt, Jahrhunderthalle (Beginn 15.00 u. 19.00 Uhr) 26.01. Nürnberg, Meistersingerhalle (Beginn 20.00 Uhr) 27.01. Bamberg, Konzerthaus (Beginn 20.00 Uhr) Karten 25,- bis 58,- Euro (zzgl. Gebühren) an allen Vvkstellen. Kartenservice: Tel. 069 9443660

Die erfolgreichste Musicalgala!

MUSICAL ENTERPRISES LONDON presents

TARZAN DIRTY DANCING MAMMA MIA WICKED Die große Originalproduktion von

KÖNIG DER LÖWEN GREASE WE WILL ROCK YOU CATS A. Gerber (Musik) & P Wilhelm (Text) . PHANTOM DER OPER EVITA TANZ DER VAMPIRE HAIR USW. . nach der Romanvorlage von Gaston Leroux Die Originalproduktion von Ch. De Lellis und P Langer

VVK: Fulda aktuell, Leipziger Str. 145 + Hapag-Lloyd Reisebüro, 0661-979 510 + Alsfeld: Buch 2000, 06631-2319 + Vogelsberger Internet Zentrum, 06631-70 54 40 + Beide: Ticket Online Hotline 01805-44 70* + Eventim Ticket Hotline 01805-570 000* + alle bek. VVK-Stellen + www.asa-event.de (*€ 0,14/min., Mobil kann abweichen)

27.12. Fulda Esperantohalle 31.01. Fulda Esperantohalle 20.02. Alsfeld Stadthalle

nach dem Millionen-Bestseller-Roman von Victor Hugo

25.02. Fulda Esperantohalle

ku:ku:k

17

UNTERFRANKEN
Komm mit mir ins Chambre Séparée
Im kalten Winter 1898 gab es wohl kein Mädchen, keine Frau in Wien, die nicht ins „Chambre séparée“ eingeladen worden wäre. Es lag nicht daran, dass die jungen und auch die „ewig jungen“ Männer der Residenzstadt an der Donau auf einmal alle ausnahmslos so noble Manieren angenommen hätten. Nein, schuld war ein süßes Liedchen von Richard Heuberger aus der Operette „Der Opernball“, die am 5. Januar am Theater an der Wien uraufgeführt wurde. Das kleine Lied im Dreivierteltakt wurde buchstäblich zum Ohrwurm, zum allgegenwärtigen Schlager. Es war eine Sternstunde im Leben des Komponisten, der gleich am Anfang seiner Karriere in den Bannkreis von Johannes Brahms geriet und dadurch dem rücksichtslosen Kampf der Wagnerianer gegen die Anhänger von Brahms’ ausgesetzt wurde. Das Bayerische Kammerorchester Bad Brückenau (BKO) wird in seinem Dreikönigskonzert „Wiener Serenade“ am Mittwoch, 6. Januar 2010, 17.00 Uhr im König Ludwig I.-Saal des Staatsbades demonstrieren, dass der Name Heuberger zu Unrecht in Vergessenheit geraten ist. Schließlich lobte auch der gestrenge Kritikerpapst Eduard Hanslick seinerzeit die eingängige Melodiebildung sowie den gekonnten und wirkungsvollen Streichersatz seiner „Nachtmusik“ op. 7. Das Genre der Serenade ist zudem nach der Pause mit einem der populärsten Stücke der Klassik vertreten: Mozarts „Eine kleine Nachtmusik“ KV 525 entstand im August 1787 und wird seitdem als Ideal Mozartscher Kunst angepriesen. Ein weiterer Vertreter der Wiener Klassik im Programm ist Joseph Haydn. Den Solopart in seinem Violinkonzert G-Dur übernimmt der japanische Geiger Yasushi Ideue, erster Konzertmeister der Philharmonie Baden-Baden. Unter seiner Beteiligung wird zum Schluss noch einmal kräftig die Epoche um 1900 fokussiert. Der legendäre Fritz Kreisler fertigte für seine Auftritte mehrere „Dessert“-Stücke, die vielfältige stilistische Hintergründe aufwiesen (Alt-Wiener Stil, Barock, Spanien, Zigeunermusik etc.) und den spezifischen Eigenschaften seines Violinspiels wie warmer, schmelzender Ton und durchgehendes Vibrato, entgegen kamen. Das BKO ließ einige dieser charmanten, virtuosen, in ihrer Art genialen Werklein für Violine und Streichorchester arrangieren. Den Titeln wie „Caprice Viennois“, „Marche militaire viennoise“ oder „Schön Rosmarin“ wurde seinerzeit ein sofortiger Erfolg beschieden und genauso dürfte es auch am Dreikönigstag im architektonisch einmaligen Ambiente des Staatsbades Bad Brückenau sein. Das Dirigat wurde der anmutigen ukrainischen Dirigentin Oksana Lyniv anvertraut. Die junge Hoffnungsträgerin aus Odessa ist in Bad Brückenau keine Unbekannte mehr: Beim Adventskonzert im November 2008 hat sie einen exzellenten Eindruck hinterlassen. Sie hat das Potenzial, künftig für Furore zu sorgen und zu den Besten ihrer Zunft zu gehören. Als Moderatorin führt Barbara Stoll, die Senderstimme von ARTE, durch das Programm. Restkarten für das Dreikönigskonzert gibt es direkt in der Geschäftsstelle des Kammerorchesters (Tel. 09741 9389-0) sowie bei der Staatlichen Kurverwaltung (Tel. 09741 8020).

Suhler Knabenchor präsentiert Händels „Messias“ in Würzburg Augustinerkirche

Als glanzvollen Start in das Jahr 2010 präsentiert der Suhler Knabenchor Händels berühmtestes Oratorium „Der Messias“ in seiner Partnerstadt Würzburg. Renommierte Barocksolisten, ein Barockorchester auf historischen Instrumenten und die talentierten Sängerknaben versprechen ein einzigartiges Konzerterlebnis in der Augustinerkirche Würzburg. Die reinen Knabenstimmen im Zusammenklang mit den barocken Instrumenten schenken dem Zuhörer ein besonders authentisches Händel-Klangerlebnis. 1972 als Partner der Thüringen Philharmonie Suhl gegründet, erhält der Suhler Knabenchor Einladungen zu Konzerten im In- und Ausland. CD-Produktionen und Wettbewerbserfolge und Auszeichnungen z. B. bei den internationalen Chortagen in Karlstein dokumentieren die hohe Qualität. Unter der Leitung von Chordirektor Matthias Beckert werden über 100 Sängerknaben auf höchstem Niveau ausgebildet. Samstag, 23.01.2010, 19.30 Uhr Vorverkauf: Musik- und Pianohaus Deußer, Tel. 0931 50775

18

ku:ku:k

Bischofsheimer Winterwochen

mit weiteren Konzerten Alle Jahre wieder… sorgen die Bischofsheimer Winterwochen für jede Menge Abwechslung in den Weihnachtsferien. Gerade wenn zuwenig Schnee zum Skifahren, Langlaufen oder Rodeln liegt, aber auch als Ergänzung, wenn der Traum von der weißen Weihnacht doch wahr geworden ist. Kabarett am 02.01. und Quincy Brass am 03.01.2010 Das neue Jahr beginnt lustig. Die beiden fränkisch-rhöner Originale Wolfgang und Silvia Klösel, alias Edgar und Irmi erzählen in ihrem neuen Kabarettprogramm „Deutschland, Achtung Baustelle!“ am Samstag, 2. Januar (Beginn um 20.00 Ihr; Eintritt 8,- Euro), warum zum Beispiel sich die emanzipierte Frau ständig zwischen Mann und Hund hinund hergerissen fühlt. Getreu dem Motto „Jedes Jahr etwas Neues“ spielt Quincy Brass zum ersten Mal in Bischofsheim. Das Blechbläserensemble um Jürgen Weyer und Hubert Ziegler führt am Sonntag, 3. Januar um 19.30 Uhr das Beste aus 15 Jahren im Theatersaal des Rentamts auf (Einlass ist ab 19.00 Uhr. Der Eintritt ist frei). Weiters findet ein Orgelkonzert von Pfarrer Hölldobler (Montag, 4.1., 19.00 Uhr in der Bibliothek der russisch-orthodoxen Kirche) und ein festliches sinfonisches Konzert des Musikvereins Hohenroth (Mittwoch, 6.1., 14.30 Uhr in der Klosterkirche Kreuzberg). Zum Abschluss der Winterwochen kann man in der langen Bade- und Saunanacht im Haselbacher Hallenbad bis 24.00 Uhr schwimmen und schwitzen und die überflüssigen Pfunde, die der eine oder andere über die Feiertage aufgebaut hat, wieder abbauen. Infos: Tourist-Info Bischofsheim a. d. Rhön, Tourismusreferent Gerhard Nägler, Tel. 09772-910151, Gerhard. Naegler@bischofsheim-rhoen.de, www.bischofsheim.info

BAYERISCHES KAMMERORCHESTER BAD BRÜCKENAU

DREIKÖNIGSKONZERT „WIENER SERENADE“
Mittwoch, 6. Januar 2010, 17:00 Uhr Bad Brückenau - König Ludwig I.-Saal Yasushi Ideue - Violine Barbara Stoll - Moderation Oksana Lyniv - Leitung Werke von J. Haydn, F. Kreisler, R. Heuberger, W. A. Mozart (u. a. Eine kleine Nachtmusik)
25 �

SICHERN SIE SICH RECHTZEITIG IHRE KONZERTKARTEN!

HOCHSCHULPODIUM
Samstag, 23. Januar 2010, 20:00 Uhr EINTRITT FREI Bad Brückenau - Dorint Resort & Spa - Kuppelsaal Werke für Cello und Klavier von Johannes Brahms, Gaspar Cassadó und Ottorino Respighi

Kurzfilmtage Bamberg

nunmehr seit 20 Jahren erfolgreich Ein erfolgreiches Festival feiert Geburtstag. Vom 13. bis 17. Januar 2010 werden wieder einmal die außergewöhnlichsten aktuellen Kurzfilme nach Bamberg geholt und hier einem fachkundigen Publikum zur Prämierung vorgestellt. Die künstlerische Patenschaft der 20. Bamberger Kurzfilmtage übernimmt der erfolgreiche Autor Paul Maar. Zum 20. Geburtstag ist „Großes Kino“ geplant: So werden Filme an Häuserwänden laufen und zudem soll eine Kurzfilmmeile entstehen. Erstmals gestaltet das Publikum auch das Programm mit, für das sich über 400 Filmemacher bewarben. Gezeigt wird unter anderem der 2009 sehr aufwändig (in Bamberg) gedrehte Historienfilm „Die Unbedingten“. Schon jetzt darf man gespannt sein, wer 2010 wohl den Publikumspreis der Stadt Bamberg, den Bamberger Reiter aus Schokolade gewinnt! Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bambergerkurzfilmtage.de.

„TANGO INFINITO“
Freitag, 5. Februar 2010, 19:30 Uhr 10 � Bad Brückenau - Lola Montez-Saal Anna Stümke - Violine, Ferenc Kölcze - Violine Mario Korunic - Viola, Thomas Herbst - Kontrabass Jessica Kuhn - Cello & Leitung Malena Armstrong - Rezitation Werke von A. Piazzola, H. U. Passarella, J. Plaza u.v.m.

FRÜHLINGSKONZERT „MUSIK DER NATIONEN“
Freitag, 23. April 2010, 19:30 Uhr 25 � Bad Brückenau - König Ludwig I.-Saal DER VORVERKAUF Shirley Brill - Klarinette HAT BEGONNEN! Oksana Lyniv - Leitung Werke von O. Respighi, P. Ben-Haim, J. Francaix, E. Grieg, A. Dvorak, E. Elgar und S. Veress

Ausführliche Informationen zu den Programmen des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau finden Sie auf unserer neuen Internetseite

www.kammerorchester.de
ku:ku:k 19

60. SPIELZEIT BAD HERSFELDER FESTSPIELE
Bad Hersfelder Festspiele 2010: Aufbruch nach Europa
Der neue Intendant Holk Freytag gibt Einblicke in sein Programm Der Spielplan der Bad Hersfelder Festspiele 2010 wurde vom Intendant Holk Freytag vorgestellt. Der neue künstlerische Leiter hat die Festspiele für die Zeit seiner vierjährigen Intendanz unter die große Überschrift „Europa“ gestellt. Die Auseinandersetzung mit der Rolle und Zukunft unseres Kontinentes, mit der Identität und den unterschiedlichen Mentalitäten Europas wird sich wie ein roter Faden durch das Programm ziehen. Auf der Bühne der Stiftsruine stehen 2010 nach wie vor zwei große Schauspiele, ein Musical und ein Kinderstück auf dem Spielplan. Außerdem wird der Musical-Erfolg des letzten Jahres „West Side Story“ wieder aufgenommen. Ein Klassiker der europäischen Bühnenliteratur und ein vielschichtiges Drama um Freiheit und Identität eröffnet die Saison am 12. Juni 2010: Friedrich Schillers „WILHELM TELL“ in der Regie von Holk Freytag. Eine Welturaufführung ist „CARMEN – EIN DEUTSCHES MUSICAL“, basierend auf der literarischen Vorlage von Prosper Merimée und der Oper von Georges Bizet. Die Adaption wird jedoch nicht einfach die große Oper auf ein kleineres Format reduzieren, sondern einen eigenen Werkcharakter haben. Mit Maxim Gorkis „SOMMERGÄSTE“ steht erstmals in der Geschichte der Bad Hersfelder Festspiele ein russisches Schauspiel auf dem Programm. In der Regie von Intendant Kay Wuschek kommt eine Adaption des Romans „DIE BRÜDER LÖWENHERZ“ von Astrid Lindgren auf die Bühne. Auf der Freilichtbühne der zweiten Spielstätte im Hof von Schloß Eichhof wird Alfred de Mussets „MAN SPIELT NICHT MIT DER LIEBE“ zu bestaunen sein, eine theatralische Tour de force zwischen schriller Komödie und tiefgründigem Liebesdrama.

Physiotherapeut/in Ergotherapeut/in
SCHULE SCHWARZERDEN

… Gesundheitsberufe mit Zukunft.

Ausbildungsbeginn immer im Oktober Wohnheim Mittagsmahlzeiten
Tel.: 0 66 54 / 918440 | www.schwarzerden.de

Tickets und Info: Tel. 06621 201360 www.bad-hersfelder-festspiele.de

das Kinderkultur- u. Freizeitmagazin empfiehlt…

DIE BRÜDER LÖWENHERZ

Familienstück nach Astrid Lindgren in der Stiftsruine, Bad Hersfeld Eine Produktion des THEATER AN DER PARKAUE, Junges Staatstheater Berlin für die Bad Hersfelder Festspiele 2010 Premiere am 24. Juni 2010, Karten: Tel. 06621 201306 Karl Löwe, genannt Krümel, ist krank vom Husten. Er muss das Bett hüten und alle sprechen vom Sterben. Sein großer Bruder Jonathan tröstet ihn mit den Erzählungen von Nangijala, dem Land, das nach dem Leben kommt und in dem großartige Abenteuer auf seine Besucher warten. Doch dann ist es Jonathan selbst, der zuerst dorthin reist, weil er Karl aus einem Brand rettete. Kurze Zeit darauf kommt auch Karl in Nangijala an. Jetzt sind die beiden Brüder wieder vereint. Doch das idyllische Leben trügt: Tengil herrscht als Tyrann über das Heckenrosental und fordert strengste Unterwerfung. Er droht den Bewohnern des Tals, sie dem Ungeheuer Katla zum Fraß vorzuwerfen. Die Bewohner des Kirschtals wollen Nangijala von ihm befreien. Aber ein Verräter in den eigenen Reihen verhindert den Aufstand gegen Tengil. Mutig brechen die Brüder Löwenherz auf, der Ungerechtigkeit ein Ende zu bereiten. Astrid Lindgren (1907 – 2002) ist mit PIPPI LANGSTRUMPF, RONJA RÄUBERTOCHTER oder KALLE BLOMQUIST eine der bekanntesten Kinderbuchautorinnen der Welt geworden. Das Stück ist für Kinder ab 8 Jahren / 3. – 7. Klasse geeignet.

20

ku:ku:k

KURT`S SENFTÖPFCHEN Letzte Bemerkungen auf der vorletzten Seite
Liebe Leserin, lieber Leser, Ich bin ganz und gar kein „Besserwisser“, meinen „Senf“ gebe ich trotzdem gern dazu. Ich möchte zukünftig versuchen in loser Reihenfolge solche und andere „Sprachschnitzer“ – mal kürzer, mal länger - aufzuspießen und Ihnen hier im Magazin „servieren“. Auch andere Besonderheiten unserer Sprache, die nicht unbedingt falsch sein müssen, sollen hin und wieder behandelt werden. Und, ich werde versuchen (Sie sollten es auch), nicht alles bierernst sondern auch mit dem nötigen Humor zu nehmen, denn Sie sollen auch ein bisschen Spass an der Freud´ haben und wenn Sie möchten Ihren Senf dazu geben. Ich freue mich auf Ihre Reaktionen (senftoepfchen@kukuk-magazin.de).

BUCHTIPP

Schnäppchenjäger & Co.
Wir sind ein Volk der Schnäppchenjäger geworden. Kaum sehen wir in den Schaufenstern, auf Plakaten oder auf einem Rahmenschild an Krabbeltischen und Kleiderständern ein großes, rotes Prozent-Zeichen (%), erwacht in uns das Jagdfieber. Noch vor wenigen Jahren waren Preissenkungen im Prozent-Modus wegen „unlauteren Wettbewerbs“ verpönt, Angaben, wie z.B. „um 30% reduziert“ sogar verboten. Man traute uns als Kunden nicht zu, die Prozente ausrechnen zu können, man wollte uns schützen! Inzwischen sind alle Schranken gefallen und wir scheinen – trotz PISA – im Prozentrechnen schon wahre Meister geworden zu sein. Die Einzelhändler nutzen die neue Freizügigkeit nun weidlich aus – nicht alle, aber die meisten. Da wirbt der eine mit „Alle Teile bis zu 50% reduziert“, bei einem anderen bekommt man gleich „die ganze Kollektion bis zum halben Preis“ angeboten. Und wir, die Kunden, fühlen uns nicht mal auf den „Arm genommen“. Wohl gemerkt, in Zeitungsanzeigen finden wir diese Aussagen nicht. Dort „schwarz auf weiß“ dokumentiert, könnten sie bei einer gerichtlichen Auseinandersetzung allzu leicht als Beweismittel gegen den betroffenen Einzelhändler verwendet werden. Warum das hier so ausführlich ausgebreitet wird? Klamüsern wir doch einmal die Aussage „Alle Teile bis 50% reduziert“ auseinander. Wir lesen: „Alle Teile“ und „50% reduziert“. Das „bis“ übersehen wir, es geht unter. Und das ist der Haken! In Wirklichkeit gibt es nur ein paar wenige Teile zum halben Preis. Der größere Teil ist nur 5%, 10%, 20% oder 30% billiger. Und dies bedeutet das „bis“! Das ist das Unredliche an diesen Reklamesprüchen! Mit der „ganzen Kollektion“ ist es das Gleiche. Auch da wird nur ein geringer Teil der Ware tatsächlich zum halben Preis offeriert. Diese Art von Werbung bewegt sich am Rande des Verbotenen, wenn nicht schon darüber hinaus. Unehrlich ist es allemal. Ein ehrlicher Kaufmann hat solche „linken Tricks“ nicht nötig. Ihm sollte man beim Einkaufen den Vorzug geben und die anderen mit Verachtung strafen. Eine besondere Unart vieler Bäcker, Metzger und anderer Lebensmittelhändler ist der Schwachsinn, auf Plakaten mit folgender Ankündigung zu werben: „Heute im Angebot!“. Dann sind zwei, drei Artikel mit Preisen aufgeführt. Was anderes

Mehr als 1.000 Veranstaltungen, über eine Millionen Besucher und zehn Tage lang eine tolle Stimmung – das war der Hessentag 2009 in Langenselbold. Die schönsten Ereignisse und Momente hat nun das Hessentagsbüro der Stadt Langenselbold gemeinsam mit dem Behinderten-Werk Main-Kinzig e.V. (BWMK) in einem Bildband auf insgesamt 160 Seiten zusammengestellt. Die so genannte Hessentagschronik ist zum Preis von 9,90 Euro ein besonderes Erinnerungsstück. Die Chronik ist an folgenden Verkaufsstellen erhältlich: Bürgerbüro der Stadt Langenselbold oder direkt beim Behinderten-Werk Main-Kinzig verfügbar. Das BWMK nimmt Bestellungen telefonisch unter Tel. 06056 9176-10 oder kopierzentrum@bwmk.de entgegen.

������ ������������������������ �������������� �����������������

����������

�������������� ���������������������� ������������������ ��������������������������

scheint er nicht anzubieten, obwohl im Laden die Regale und Theken mit den unterschiedlichsten Waren voll gepackt sind. Hat er die nicht im Angebot? Der Händler meinte - und hätte es auch so schreiben sollen: „Heute im Sonderangebot!“ Bis zum nächsten Senftöpfchen Auf Wiederlesen Ihr

ku:ku:k

21

DREIEICH
KULTURVERGNÜGEN BEI DEN BURGFESTSPIELEN DREIEICHENHAIN 2010 vom 30.06 bis 08.08 2010 - Vorverkauf beginnt
Max Raabe & Palast Orchester gastieren in Dreieich, das Glenn Miller Orchestra und Blechschaden sind mit von der Partie. „Die Zauberflöte“ und „My Fair Lady“ sind auf dem Programm verzeichnet, der Tartüff mit Michael Quast macht den Auftakt, „Der zerbrochene Krug“ steht auf dem Spielplan, zudem gibt es ein Wiedersehen mit „Robin Hood“ und vieles mehr. Die Burgfestspiele bieten eine facettenreiche Mischung aus hochwertigen Theaterproduktionen, musikalisch-kabarettistischen Vorstellungen sowie großer Oper und exzellenten Konzerten. Das Ambiente der Burgruine in Dreieichenhain garantiert Kulturvergnügen mit Flair. Auch bei wechselhaftem Wetter, denn zwei Drittel der Plätze sind überdacht – wie gehabt und bewährt. Das Programm steht und der Vorverkauf hat begonnen. An 29 Tagen bietet der aktuelle vorliegende Spielplan insgesamt 24 verschiedene Produktionen mit 32 Vorstellungen. Bis zum Festivalstart sind noch Programmergänzungen möglich. Karten und weitere Infos bei den Bürgerhäusern Dreieich, Tel. 06103 6000-0, www.burgfestspiele-dreieichenhain.de

Florian Schröder und Volkmar Staub - Zugabe „Der Kabarettistische Jahresrückblick“
An der Seite seines Kollegen Volkmar Staub präsentiert Florian Schroeder wie schon in der vergangenen Saison eine Zugabe der besonderen Art. Der kabarettistische Jahresrückblick des Duos führt noch einmal die Höhen und Tiefen des ganz normalen Wahnsinns in deutschen Landen vor Augen: das Beste aus dem Krisenjahr 2009. Donnerstag, 07.01.2010, 20.00 Uhr, Bürgerhaus Sprendlingen, Dreieich Karten und Infos: Telefon 06103 6000-0 und www.buergerhaeuser-dreieich.de

SENIORENREISEN
Caritas legt Programm „Seniorenreisen 2010“ vor
Unternehmungslustige Seniorinnen und Senioren können dafür ab sofort auf das neue Programm der Caritas Seniorenreisen zurückgreifen: Das neue Reisejahr beginnt im Frühjahr mit einem 14-tägigen gesundheits-stärkenden Aufenthalt in Scharbeutz/Haffkrug am Timmendorfer Strand an der Ostsee. Danach folgen im Laufe des Sommerhalbjahres altbewährte und gerne immer wieder angenommene Urlaubsorte in Nah und Fern wie Bad Wiessee am Tegernsee, Bad Rothenfelde im Teutoburger Wald, Immenstaad am Bodensee sowie Bad Sachsa im Harz. In der näheren Umgebung hat man die Wahl zwischen Bad Salzschlirf im Vogelsberg und Bad Bocklet in der Bayerischen Rhön. Wer schließlich vor dem Winter 2010/2011 noch einmal frische Ostseeluft genießen möchte, hat dazu im September bei einem zweiwöchigen Aufenthalt am Weissenhäuser Strand Gelegenheit. Senioren mit Behinderung – ob mit oder ohne Begleitung durch pflegende Angehörige – können sich gut aufgehoben fühlen bei einer zehntägigen Reise nach Altötting, die u. a von einer examinierten Altenpflegerin begleitet wird. Die Saison 2010 endet im Oktober mit besinnlichen Tagen vor Allerheiligen und Allerseelen im beschaulichen Winterstein, nahe Eisenach. Das vollständige Programm erhalten Interessierte ab sofort kostenlos und unverbindlich zugesandt vom Caritasverband für die Diözese Fulda e.V., Erholung und Freizeiten für Senioren, Wilhelmstr. 2, 36037 Fulda, Tel. 0661 2428-131, Fax 0661 2428-112, per E-Mail: monika.kuhnke@caritas-fulda.de.

22

ku:ku:k

GESUNDHEIT
Zufriedene Patienten in Fulda: Herz-Jesu-Krankenhaus erhält Qualitätssiegel

Das Herz-Jesu-Krankenhaus Fulda gehört bei den Patienten zu den beliebtesten Kliniken in Deutschland. Das hat eine aktuelle Patientenbefragung der Techniker Krankenkasse (TK) ergeben. Deshalb wurde das Krankenhaus mit dem Qualitätssiegel der TK ausgezeichnet. Damit würdigt die TK die im Bundesvergleich überdurchschnittlich guten Ergebnisse des Hauses. 83 von 100 Befragten zeigten sich mit dem konfessionellen Krankenhaus allgemein zufrieden. Das Herz-Jesu-Krankenhaus Fulda punktete in allen fünf Qualitätsdimensionen: Allgemeine Zufriedenheit, Behandlungsergebnis, medizinischpflegerische Versorgung, Information/ Kommunikation und Organisation/Unterbringung. Als besondere Stärke des Krankenhauses bewerteten die Befragten vor allem die verständliche Erklärung der Fragen durch die Ärzte und die gute Information der Pflegekräfte. Auch die

die lange Zeit, die sich die Pflegekräfte und Ärzte für die Patienten nehmen, wurde positiv bewertet.

Herz-Jesu-Krankenhaus Fulda startet Kunstwettbewerb

FULDA. Das Herz-Jesu-Krankenhaus Fulda lädt freie Künstlerinnen und Künstler ein, sich an einem Kunstwettbewerb zu beteiligen. BIS ZUM 31. JANUAR WERDEN DIE WETTBEWERBSBEITRÄGE ERWARTET. Ziel des Wettbewerbes ist die Gestaltung eines Kunstobjektes, das sich im Einklang mit der Philosophie des Hauses befindet. Das Herz-Jesu-Krankenhaus Fulda ist ein modernes Krankenhaus in Trägerschaft der Barmherzigen Schwestern des heiligen Vinzenz von Paul, das bereits auf eine 100-jährige Tradition als christliche Gesundheitseinrichtung zurückblickt. Das Kunstobjekt soll im neuen Foyer seinen Platz finden. Eine trägerübergreifende Jury wird aus dem Kreis der Bewerbungen Künstlerinnen und Künstler bzw. Projekte für die Realisierung des Kunstobjektes auswählen. Die vollständigen Unterlagen werden gerne auf Anfrage zugesandt. Ansprechpartnerin ist Fr. Dr. Jutta Müller: Tel. 0661 15-5490. Das Projekt wird mit finanzieller Förderung des Landes Hessen durchgeführt.

ku:ku:k

23

Bad-Soden-Salm.
Sozd. kath. Frauen Bad Sodener Str. 52 mittwochs 18.30 Uhr Ingrid Schäfer Tel. 06661- 9110304

Fulda Petersberg
Propsteihaus Rathausplatz 2 montags 18.30 Uhr Nina Weichlein Tel. 06669 - 900977

Neu-Isenburg
Centro Vitalis Wilhelmstr. 38 dienstags 18.30 Uhr Luise Geier-Asfiaoui Tel. 069 - 67866773

Bad Homburg
DRK-KV Hochtaunus Kaiser Friedrich Prom. 5 mittwochs 18.30 Uhr Sabine Hessert Tel. 069 -13828430

Gelnhausen
KIC Zum Wartturm 1 donnerstags 18.00 Uhr Gabi Rüger Tel. 09358 - 9700239

Schlüchtern
Haus des Handwerks Krämerstr.5 dienstags 18.00 Uhr Nina Weichlein Tel. 06669 - 900977

Dietzenbach
Fahrschule I. Seybold Lindenstraße 41 donnerstags 18.30 Uhr Valina Peters Tel. 06102-558001

Hanau
Gemeindezentrum Helmholtzstr. 53c mittwochs 19.00 Uhr Carmen Bauer Tel. 06181- 6105944

Seligenstadt
Ab 23. Februar dienstags 18.30 Uhr Lothar Siffermann Tel. 06182 - 888134

Ffm-Bornheim
Haus Saalburg Saalburgallee 9 mittwochs 18.30 Uhr Luise Geier-Asfiaoui Tel. 069 - 67866773

Maintal
Kindertagesstätte Schillerstr. 9 montags 19.00 Uhr Marcella Irrera Tel. 0151- 24142106

Sprendlingen
Ev. Versöhnungsgemeinde Hegelstr. 91 montags 18.30 Uhr Valina Peters Tel. 06102-558001 Hier könnte Ihr Name stehen! Wir schulen Sie zum/zur Ernährungsberater/in

Wir schulen Sie zum / zur Ernährungsberater / in
Bezirksleitung: Manuela Kockisch Wernarzer Str. 7, Bad Brückenau - Staatsbad, Tel. 09741- 9369744

Ffm-Niederrad
Kath. Gemeindehaus Bruchfeldstr. 51 montags 19.00 Uhr Luise Geier-Asfiaoui Tel. 069 - 67866773

Neuhof
mittwochs 18.00 Uhr Bettina Weber Tel. 06664 - 258671

Landkreise: Main-Kinzig-Kreis, Wetterau, Vogelsberg Offenbach, Frankfurt a. M., Hochtaunus

Informationen: Bezirksleitung M. Kockisch Tel. 09741- 9369744

· Allgemeine Sozial- und Lebensberatung · Sucht- und Drogenberatung · Schuldner- und Insolvenzberatung · Betreuung wohnungsloser Menschen · Ausländerberatung · Altenpflegeheime, Taubblindenheim · Seniorenwohnanlagen · Seniorenfreizeiten und -reisen · Ambulante Pflege/Sozialstationen · Lehranstalt für Altenpflege · Beratung, Wohnheime/Betreutes Wohnen für Menschen mit Behinderung oder psychischer Erkrankung und deren Angehörige

· CARISMA – Arbeitsangebote für psychisch kranke Menschen · Werkstätten für Menschen mit Behinderung · Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen: Stationäre und ambulante Hilfen, Beratung, Jugendsozialarbeit