You are on page 1of 2

Mit Aus- und Weiterbildung

Selbstmarketing: So verkaufe ich mich richtig!


8971'!%*0!&!:!%2*1+##*0!'*;0!"*<=>* 2. Was unterscheidet Sie? Das zu @'!*D/,,!%*8'!*'%*E/%9+D9*,'9* gut, wo die neuralgischen Punkte
gut ausgebildeten Menschen in ei- tun, was jeder tut erzielt auch die -)"!"*F'!&:"7 !G*@'!*A!")+&9!%* liegen, wofür der Kunde bereit ist
ner Volkswirtschaft der Einzelne es Ergebnisse, die jeder erhält. Kon- Sie sich, um Ihre Zielgruppe zu Geld zu investieren und welche
schwer hat, seine Leistungen zu ver- zentrieren Sie sich auf Ihre Beson- 9"!..!%G*@+#*#+:!%*8'!*1!%*C7- Risiken man gemeinsam so mi-
kaufen. Dies kann jeder selbst fest- 1!")!'9!%2*+7.*-)"!* !"#$%&'()!*?!- künftigen Arbeitgebern? nimieren kann, dass es für beide
stellen, der im Supermarkt einkauft: schichte, auf Stärken und Speziali- Seiten getragen werden kann.
6. Welche Formalien und Inhalte
Eng gedrängt stehen Deos, Müslis, täten.
werden erwartet?*HI>*1!"*J!- Haben Sie sich in Ihrer Bewerbung
Klopapier, usw. Eine Entscheidung für 3. Wohin wollen Sie?*@!%%*8'!*!"- werbungen scheitern an diesem über diese sieben Anregungen Ge-
das einzelne Produkt fällt oft schwer. reichbare Ziele setzen, motivieren Punkt und entsprechen nicht den danken gemacht, sind Sie strategisch
Und so wundert es kaum, wenn Sie sich. Unrealistische Ziele fru- formalen Erwartungen der Perso- gut vorbereitet und müssen es nur
Bewerber Absagen auf Hunderte strieren. Beispiele: Eine bestimmte %+&+09!'&7%:!%5*@!"*1'!#*%'()9*0!- %/()*97%5*N7.*1!,*@!:*C7,*O"./&:*
von Bewerbungen bekommen oder Zielgruppe, eine gewisse Anzahl achtet, ist also ganz schnell aus hin zu einem Engagement, einem
Selbstständige 20 oder 30 Angebote A/%*@7%#()+"0!'9:!0!"%*+,*B+:* 1!,*K!%%!%5*@+#*.;"*1'!*L/",* neuen Job, zu einem erfolgreichen
schreiben müssen, bevor sie einen kontaktieren. von Anschreiben, Lebenslauf, etc. Verkauf Ihrer Leistungen sind noch
Auftrag erzielen. Doch, dass es auch 4. Was benötigt der Markt? Das gilt, gilt auch für die Inhalte. Ob di- folgende Eigenschaften hilfreich: Aus-
leichter gehen kann, zeigen diese sie- #()$%#9!*8 !C'+&:!0'!92*1'!*&7- es die erwartete Ausbildung oder dauer, Beständigkeit, Optimismus,
ben Tipps: krativste Zielgruppe nützt nichts, 1'!*E/, !9!%C!%*0!9"'..95*@'!* Offenheit für Feedback, lebenslan-
wenn es keiner braucht und es beim Angebot des Selbständigen, gem Lernen und der Überraschungs-
1. Was haben Sie zu bieten? Er-
keinem nützt. Deshalb informieren beachten Sie die sogenannten faktor: Lassen Sie sich überraschen
kennen Sie Ihr Potenzial und Ih-
Sie ich und eruieren Sie „erfolg- „Abhak-Funktionen“! und überraschen Sie Ihren zukünf-
re Stärken, denn wenn es nichts
reiche Marktfaktoren“ für Ihr An- tigen Arbeitgeber oder Kunden posi-
zu verkaufen gibt, ist jede Anstren- 7. Wie flexibel sind Sie?*M<>*+&&!"*
gebot. tiv. Dann klappt’s auch.
gung umsonst. Richten Sie zuerst Angebote – wie auch der Bewer-
Ihren Blick auf sich selbst / auf ihr 5. Wie kommunizieren Sie? Über- bungen scheitern am Preis. Dies Quelle: Jens Wiemeyer, B .i N Coaching
Unternehmen. haupt ein ganz wichtiger Punkt: müsste nicht sein! Überlegen Sie – Qualifizierung – Training

Informationsbörse über
Handwerksberufe
am Dienstag, 2.3., Mittwoch, 3.3. und Donnerstag, 4.3.2010 im BIZ
der Agentur für Arbeit Nürnberg, (8.30 – 12.00 Uhr)

Eintritt frei. Anmeldung nur bei Grup- Bäcker-Innung Nürnberg – Herr


!%0!#7()!%*!"./"1!"&'()5*@!'9!"!*-%- Gstader
fos im BIZ unter der Tel. 0911/529-
2805 !*&!0!%1!*@!"D#9+99*W*J"!C!%*#()&'%-
gen, 2 Azubis – 1 Bäcker u. 1
Vorstellung der Innungen durch Fachverkäuferin
die anwesenden Ansprechpartner
Gebäudereiniger-Innung Nord-
Innung Sanitär- und Heizungs- bayern – Herr Brückner
technik Nürnberg-Fürth – !*X"Y#!%9+9'/%*,'9*OZ /U@+%12*E7"C-
Herr Rau filmen und 2-3 Personen Standbe-
NACHHILFEZENTRUM ! Präsentation 2 Azubis – evtl. 1x setzung
www.paukkammer.de P!'0&5*Q*&!0!%1!*@!"D#9+99*
Bildschirmpräsentation zum Be- Handwerkskammer für Mittel-
rufsbild- Länge ca. 7 Min. franken – Herr Kolb, Herr Braun
Vorbereitungslehrgang auf die Prüfung
! Bewerbertraining kann am 2. und
„Meister/-in der Hauswirtschaft“ Metall-Innung Nürnberg –
Herr Keller
3. März seitens der Kammer erfol-
gen
Beginn: Oktober 2010; Meisterprü- !"#$%&'()*+,*-%./+0!%12*345*67- !*RS'%'+97"TU*V!0!%1!*@!"D#9+99*,'9* ! Dauer ca. 20-30 Minuten
fung: Frühjahr 2013 li 2010, 18.00 Uhr in unseren Schu- Exponaten
Unterrichtszeiten: Mittwoch und Don- lungsräumen ! Die Klassensprecher der 8. und 9.
nerstag, 17.30–20.45 Uhr (Schulferi- KFZ-Innung Mittelfranken – Klassen werden zum Rollenspiel
en frei) Ein Informationsabend für den Vor- Frau Bauer / Herr Alder vorgerufen
bereitungslehrgang auf die Berufsab-
Lehrgangsträger: Deutscher Haus- schlussprüfung „Staatlich geprüfte/r ! Beratung mit Listen Praktikums- ! Teilnehmer am Rollenspiel werden
frauen-Bund OV Erlangen Hauswirtschafter/-in“, der am 3. Mai plätze / Lehrstellen Give aways erhalten
Veranstaltungsort: Hauswirtschaft- 2010 beginnen wird, findet am 10.
liches Bildungszentrum, Im Altstadt- März 2010 um 18.30 Uhr im Haus- Graveur- und Metallbildner- ! Schüler soll sich dabei auch mal
markt, Hauptstraße 55, 91054 Er- wirtschaftlichen Bildungszentrums Innung Nordbayern – in die Chefsituation begeben
langen; Telefon 09131 206424; Fax des Deutschen Hausfrauen-Bundes, Herr Hanisch
09131 203914 Hauptstraße 55 in Erlangen statt. ! 7. Klassen sollen vorerst Zuschau-
!*&!0!%1!*@!"D#9+99*,'9*3*S+#()'- er sein – fehlende Berufsfindung
Der Lehrgang beginnt mit dem Vorbe- nen, Standbesetzung mit u. a. Azu-
reitungslehrgang auf die Ausbilder- Die Lehrgangsdauer beträgt zirka ein-
bis, ! In den Pausen wird der Film der
eignungsprüfung im Frühjahr 2011. Jahr, der Unterricht findet montags
16.30–21.15 Uhr in den oben ge- Imagekampagne laufen
Anmeldungen bitte bis 15. Juli 2010 Innung Rollladen und Sonnen-
nannten Räumen in Erlangen statt.
schutz Nordbayern – Herr Felser Agentur für Arbeit
Anmeldung und Informationen:
DHB-Büro, Telefon 09131/20 64 24; Informationen und Anmeldung auch ! Ausstellung von Exponaten, Stand- ! Übernahme Bewerbertraining Do.,
E-Mail info@dhb-erlangen.de oder unter Telefon 09131/206424. besetzung durch Herrn Felser 4.3.2010 durch Agentur für Arbeit

36 März 2010
Aus- und Weiterbildung
A. NITZ
D . P EG

Die Schülerhilfe stellt vor:

Neue Ratgeberserie für Schüler und Eltern um das Thema Lernen


Pünktlich zu den Zwischenzeugnis- stützung des gesamten Schuljahres lungen, mit deren Hilfe Kinder in kür- richtige Zeitmanagement und Tipps
#!%*A!"$..!%9&'()9*1'!*8();&!")'&.!*!'- A!"$..!%9&'()9*1'!*8();&!")'&.!*!'%!* zester Zeit wieder Freude am Lernen zur gesunden Ernährung – ein Prü-
ne Ratgeberserie rund um das Thema Ratgeberserie rund um das Thema )+0!%*D$%%!%5*N0!"*+7()*1!"*8();- fungsratgeber für Schülerinnen und
Lernen – jetzt kostenfreies Exemplar Lernen. Die beiden ersten Ratgeber ler selbst kann viel tun, um seine No- Schüler liefert die besten Tipps und
sichern in Ihrer Schülerhilfe R. Greiff D$%%!%*'%*1!"*8^_`VOK_-VLO*VNaL2* te nachhaltig zu verbessern. Der neue Tricks zum Thema effiziente Prü-
in Lauf, Marktplatz 9. Marktplatz 9 abgeholt werden. Prüfungsratgeber, der sich direkt an fungsvorbereitung im Überblick.
Lauf, März 2010. In diesen Tagen die Schülerinnen und Schüler rich- Nähere Informationen bei der SCHÜ-
„Lernfrust und Lernlust liegen bei
wurden die Zwischenzeugnisse ver- tet, bietet eine praxisnahe Anleitung LERHILFE R. Greiff, Marktplatz 9 in
Schülern oft dicht beieinander“, so
geben, und die Schüler kennen Ih- zum erfolgreicheren Lernen und zu 91207 Lauf an der Pegnitz, Telefon:
Rudolf Greiff, der Leiter der SCHÜLER-
re Leistungsbeurteilung schwarz auf einer besser strukturierten Prüfungs- 09123 / 19418, Email: Schuelern-
HILFE in Lauf. „Ist die Note im Kel-
P!'[5*J!"!'9#*\!9C9*P!"1!%*1'!*@!'- A/"0!"!'97%:5*@!'9!"!*K+9:!0!"*C7*+D- helfen@aol.com
ler, geht es auch mit der Motivati-
chen für die Versetzung im Sommer tuellen Themen rund um Schule und
on den Bach runter. Schon mit klei- www.schuelerhilfe-Lauf.de
gestellt. Die Zwischenzeugnisse sind Lernen wird die Schülerhilfe ab so-
%!%*_'&.!%*D$%%!%*O&9!"%*')"!*E'%-
immer auch eine Bestandsaufnahme. fort in regelmäßigen Abständen ver-
der zu neuer Lernlust motivieren.“ Der
]7%*:'&9*!#2*#/*A'!&*V!"%#9/..*P'!*,$:- $..!%9&'()!%5 Prüfungsvorbereitungskurse
neue Elternratgeber „Lern- und Mo-
lich aufzuholen und effizient nachzu- tivationstipps“ gibt einen Überblick Elternratgeber „Lern- und Quali, RS-Abschluss, M-Zug
bereiten. Zur fachbezogenen Unter- über die effektivsten Expertenempfeh- Motivationstipps“ jeweils samstags
Der erste Elternratgeber, „Lern- und t Fit für den Übertritt 2010
Vorbereitung für weiterführende Schulen
Motivationstipps“, der in Zusammen- t Vorbereitung Abschlussprüfungen
arbeit mit erfahrenen Pädagogen für Quali, Realschulabschluss, M-Zug
Bücher in Lauf: www.dienstbier.de t Intensive und preisgünstige Nachhilfe
und dem Diplom-Psychologen Diet- für alle gängigen Fächer
mar Langer entstanden ist, liefert Bei- Erstes Nachhilfe Institut mit TÜV geprüftem
Qualitätsmanagement System in Lauf
Große Buchauswahl spiele für eine optimale Unterstüt- INFO-HOTLINE
zung der Kinder durch die Eltern und 09123 / 19 4 18
Zuverlässiger Service www.schuelerhilfe-Lauf.de
soll als Nachschlagewerk dienen. ausführliche Informationen ab 14.30 Uhr
Onlineshop · Antiquariat Lauft.BSLUQMBU[t
Prüfungsratgeber für Schüler
Buchhandlung Dienstbier, Tel. 09123/2584
Marktplatz 48, Lauf (gegenüber altem Rathaus) Trainingsempfehlungen für münd-
liche und schriftliche Prüfungen, das

Übersicht der Veranstaltungen


in der Agentur für Arbeit Nürnberg
Der Arbeitgeberservice, die „Eltern informieren sich“ Gespräch mit Arbeitgebern über die verschiedenen
Berufsberatung, die Ar- Donnerstag, 11. März 2010, 17.00 - 19.00 Uhr N7#0'&17%:#U*7%1*8971'!%,$:&'()D!'9!%5*J'99!*
beitsvermittlung, das Be- Zielgruppe: Eltern von Fachoberschülern und Gymnasi- beachten Sie auch den Flyer mit der ausführlichen
rufsinformationszentrum asten, Fachoberschüler und Gymnasiasten sind ebenfalls Programmübersicht, der ab Mitte April 2010 erhältlich
(BIZ) und das Team Aka- herzlich willkommen. sein wird.
demischer Bereich in der Zielgruppe: Schüler der Gymnasien und Fachoberschulen,
Agentur für Arbeit Nürn- „Eltern informieren sich“
Studienabbrecher
berg bieten zahlreiche in- Donnerstag, 18. März 2010, 16.00 - 19.00 Uhr
teressante Veranstaltungen Zielgruppe: Eltern von Realschülern Tipps für den Wiedereinstieg nach einer
für Berufswähler, Eltern, Familienphase
Bewerberseminar
Studenten und Auslandsin- 8'!*#7()!%*a%9!"#9;9C7%:*0!',*@'!1!"!'%#9'!:*'%#*O"-
Donnerstag, 15. April 2010, 15.00 - 18.00 Uhr
teressierte an. werbsleben nach einer Familienphase und haben viele
ANMELDUNG ERFORDERLICH über das BIZ unter Tel.
L"+:!%5*E+%%*'()*L+,'&'!*7%1*J!"7.*A!"!'%0+"!%G*@'!*
Über die zentrale Veran- 0911/529-2805.
D+%%*'()*1'!*E'%1!"0!9"!77%:*#'()!"#9!&&!%G*@!&()!*N"-
#9+&97%:#1+9!%0+%D*D$%- Teilnehmerzahl begrenzt auf 2 Gruppen à 20 Interessierte. 0!'9#C!'9*'#9*"!+&'#'!"0+"G*@'!*#'!)9*1!"*N"0!'9#,+"D9*+7#G*
nen Sie unter http://www. Zielgruppe: Schüler aller Schularten @/*0!D/,,!*'()*P!'9!"!*-%./",+9'/%!%G*
arbeitsagentur.de/veran-
Einstellungstest für Haupt- und Realschüler c+,'9*1!"*0!"7.&'()!*@'!1!"!'%#9'!:*:!&'%:92*#/&&9!*!"*#/":-
staltungen aus lokalen, re-
gionalen und überregi- Donnerstag, 29. April 2010, 15.00 - 18.00 Uhr .Y&9':*:! &+%9*7%1*A/"0!"!'9!9*P!"1!%5*b'!&!*L"+:!%*D$%-
onalen Angeboten der ANMELDUNG ERFORDERLICH über das BIZ unter Tel. nen in diesen Infoveranstaltungen beantwortet werden.
Dienststellen der Bundesa- 0911/529-2805. Termine: 15. April 2010, 10. Juni 2010. Gruppenraum 4
gentur für Arbeit wählen. Teilnehmerzahl begrenzt auf 15 Interessierte. von 9:30 Uhr bis 11:00 Uhr. Referentin: Sabine Schwarz,
Zielgruppe: Haupt- und Realschüler Beauftragte für Chancengleichheit.
Bitte beachten Sie, dass bei
manchen Veranstaltungen „Abiturientenausbildung / Duales Studium“ Alle Veranstaltungen finden im Berufsinformationszen-
eine Anmeldung erforder- Donnerstag, 06. Mai 2010, 14.00-17.00 Uhr trum (BIZ) der Agentur für Arbeit Nürnberg, Regensbur-
lich ist. -%./",'!"!%*8'!*#'()*'%*b/"9"Y:!%*7%1*',* !"#$%&'()!%* ger Straße 104, 90478 Nürnberg statt.

März 2010 37