29.09.

2015

Seite: 9

Auflage: 49.455

Insult: Finanzinvestor für Logopädie-Appgesucht
Für die appbasierte Sprachtherapie nach Schlaganfall
sucht ein Berliner Anbieter
nach Geldgebern.
BERLIN. Das Berliner Unternehmen
evivecare hat mit seiner evivespeech
genannten digital gestützten Sprachtherapie den Pitch-Wettbewerb von
Detecon International
als bestes
Start-up gewonnen.
Die mobile Anwendung für Schlaganfall-Patienten hilft nach Unternehmensangaben Menschen, die unter
schweren Sprechstörungen
leiden,
schneller wieder mit ihrer Umwelt zu
kommunizieren. Die App wurde vor
Kurzem im Rahmen der Berliner
Langen Nacht der Start-ups" präsentiert, einer Veranstaltung der Deutschen Telekom mit mehr als 160
Start-ups.
Studien zeigen, dass in den ersten
sechs Monaten nach dem Schlaganfall, in denen das Gehirn besonders
aufnahmefähig ist, eine hochfrequente Therapie für Patienten mit Sprachbehinderungen
von entscheidender
Wichtigkeit
ist", erklärt evivecareGründer Gerd Graumann den Ansatzpunkt der App. Statt nur ein- oder
zweimal pro Woche zum Logopäden
zu gehen, könne der Patient mit der
App zusätzlich mehrmals täglich die
Artikulation verschiedener Laute und
Wörter selbstständig üben. Die mobile Lösung identifiziere via Spracherkennungstechnologie, ob die Aussprache korrekt ist und gebe entsprechendes Feedback. Videos zeigten dem Patienten, wie die Laute richtig gebildet
werden.

Uber die evivecloud sei die mobile
Anwendung direkt mit dem Logopäden verbunden. Übt der Patient tatsächlich? Wo liegen seine größten
Schwierigkeiten?
Macht
er Fortschritte? Übersichtliche Dokumentationen, Analysen und Reports sowie
abgespeicherte Audio-Dateien ermöglichten dem Logopäden eine gezielte
und effektive Anpassung der Übungen. Auch Angehörige, behandelnde
Arzte und Versicherer ließen sich
über die Cloud-Lösung einbinden.
Um aus der Geschäftsidee eine
marktfähige Lösung zu machen, sei
evivecare derzeit auf der Suche nach
einem geeigneten Investor. Vor Kurzem habe das Unternehmen auf dem
eHealth Summit Germany den Start up-Slam der gemeinnützigen Organisation HIMSS Europe gewonnen, welche mit weltweit mehr als 60 000 Mitgliedern die Verbesserung der Gesundheitsversorgung durch den ITEinsatz zum Ziel hat.
Sobald die Finanzierung steht, will
evivecare den Prototypen zur kompletten Lösung ausbauen.
Dabei
möchten wir frühzeitig Patienten einbeziehen, damit wir in Zusammenarbeit mit wissenschaftlichen und medizinischen Spezialisten eine fachgerechte Lösung anbieten können, die
auf die individuellen Bedürfnisse der
Patienten zugeschnitten ist", erläutert Graumann, (maw)

Seite: 1/1
Seite

5