You are on page 1of 4

Landwirtschaftliche Tagung

Internationale Jahreskonferenz
der biodynamischen Bewegung

3. bis 6. Februar 2016
am Goetheanum

Silvia Zillig

Unsere Erde
ein globaler Garten?

Programm
Woher kommt die Gartenkultur?

Wohin geht die Zukunft?

Mittwoch, 3.2.

Donnerstag, 4.2.

Freitag, 5.2.

Samstag, 6.2.

 ab 10.00
Abholen der Tagungsunterlagen
am Empfang

 8.30 Michael-Brief:
«Der Mensch in seiner
makrokosmischen Wesenheit»
Thomas Lüthi (Deutsch) und
Inger Hedelin Eurythmie

 8.30 Michael-Brief:
«Der Mensch in seiner
makrokosmischen Wesenheit»
Thomas Lüthi (Deutsch) und
Inger Hedelin Eurythmie

 8.30 Michael-Brief:
«Der Mensch in seiner
makrokosmischen Wesenheit»
Thomas Lüthi (Deutsch) und
Inger Hedelin Eurythmie

 Impulsreferat
Der Garten als Spiegel der Seele:
Innen und Aussen
Peter Lange (Deutsch)

 Impulsreferat
Der Garten als mein Punkt
auf der Erde: Genius loci
Ola Aukrust (Deutsch)

 Impulsreferat
Der Garten als Lebensraum:
Ein Geflecht von Beziehungen
Ute Kirchgaesser (Deutsch)

 9.45 Pause

 9.45 Pause

 9.45 Pause

 10.30 – 12.15
Dialogische Workshops
oder Seminare

 10.30 – 12.15
Dialogische Workshops
oder Seminare

 10.30 – 12.15
Dialogische Workshops
oder Seminare

 12.30 Mittagspause

 12.30 Mittagspause

 12.30 Mittagspause

 14.00 – 15.00
Künstlerische Kurse
oder Führungen

 14.00 – 15.00
Künstlerische Kurse
oder Führungen

 15.15
Berufs- und
Fachgruppentreffen*

 15.15
Berufs- und
Fachgruppentreffen*

 14.00 – 17.00
Forschungsberichte und
Erlebnisskizzen
Vincent Galarneau (Französisch)
Bastiaan Frich (Deutsch)
Linda Jolly (Englisch)
Holger Coers (Deutsch)

Treffen:
Jugend und Landwirtschaft *

 11.30 – 12.30
Für Mitglieder der Freien
Hochschule für Geisteswissenschaft
18. Klassenstunde, frei gehalten
Uli Johannes König (Deutsch)

 15.00
Eröffnung und Begrüssung
Ueli Hurter (Deutsch)
Vortrag
Unsere Erde – ein globaler Garten?
Jean-Michel Florin (Deutsch)
 16.15 Pause

 16.30 Pause

 17.00 Vortrag
Der Garten als zukünftiges
Paradies: Persische und islamische
Motive in der Gartenbaukunst
Christine Gruwez (Deutsch)

 16.30 Pause

 17.15
Forschungsberichte
und Erlebnisskizzen
Tom Saat (Deutsch)
Patrice Drai (Französisch)
Gautam Mohan (Englisch)
Die Stadt muss zum Garten werden Anna Cecilia Grünn (Deutsch)
Herbert Dreiseitl –
Videoübertragung (Englisch)

 17.15
Forschungsberichte
und Erlebnisskizzen
Peter Kunz (Deutsch)
Enrico Amico (Italienisch)
Antonio Latucca (Spanisch)
Said Matoug (Französisch)

 18.30 Abendpause

 18.30 Abendpause

 18.30 Abendpause

 20.00
Vortrag mit Filmausschnitten
Gärten der Welt (Englisch)
Marie-Monique Robin

 20.00 Musik
Musik aus dem Konzertsaal
und vom Dorffest
Ensemble I Salonisti

 20.00 Faust 2
Szenen aus dem 1.-3. Akt
Projektensemble der
Goetheanum-Bühne

Anschliessend Nachtcafé
im Speisehaus

Anschliessend Nachtcafé
im Speisehaus

Anschliessend Nachtcafé
im Speisehaus

Sektion für Landwirtschaft
Fon: +41 (0)61 706 42 12
Fax: +41 (0)61 706 42 15
sektion.landwirtschaft@goetheanum.ch
www.sektion-landwirtschaft.org

Simultanübersetzung auf Deutsch
Simultaneous translation into English
Traduction simultanée en français
Traducción simultánea al español
Traduzione simultanea in italiano

Dialog-Vortrag und Abschluss
Zukunftsgärten
Pflege und Gestaltung einer
Gartenindividualität am Beispiel
des Goetheanum Gartenparks
Marianne Schubert und
Benno Otter (Deutsch)

 ab 19.00
Festlicher Ausklang
in der Schreinerei
mit der Jugendsektion

* Keine Anmeldung erforderlich
Weitere Informationen:
www.sektion-landwirtschaft.org
Änderungen vorbehalten

designed by: georg iliev

Was lebt in der Welt?

3rd – 6th

Agriculture Conference
Annual International Conference
of the biodynamic movement
February 2016 at the Goetheanum

Our Earth – a global Garden?

Programme

What lives in the world?

Where does the gardening
culture come from?

Where towards leads the future?

Wednesday, 3rd February

Thursday, 4th February

Friday, 5th February

Saturday, 6th February

 10 a.m. onwards
Registration at the reception

 8.30 a.m. Michael Letter:
"Man in his Macrocosmic Nature"
Thomas Lüthi (German) and
Inger Hedelin Eurythmy

 8.30 a.m. Michael Letter:
"Man in his Macrocosmic Nature"
Thomas Lüthi (German) and
Inger Hedelin Eurythmy

 8.30 a.m. Michael Letter:
"Man in his Macrocosmic Nature"
Thomas Lüthi (German) and
Inger Hedelin Eurythmy

 11.30 a.m. – 12.30 noon
For members of the School of
Spiritual Science Class Lesson 18,
free delivered
Uli Johannes König (German)

 Keynote speech
The garden as a mirror of the soul:
Inside and Outside
Peter Lange (German)

 Keynote speech
The garden as my point on Earth:
Genius loci
Ola Aukrust (German)

 Keynote speech
The garden as a space for living:
A web of relationships
Ute Kirchgaesser (German)

 9.45 a.m. Break

 9.45 a.m. Break

 9.45 a.m. Break

 2.30 p.m.
Reception of participants in
language groups

 10.30 a.m. – 12.15 noon
Dialogue Workshops
and seminars

 10.30 a.m. – 12.15 noon
Dialogue Workshops
and seminars

 10.30 a.m. – 12.15 noon
Dialogue Workshops
and seminars

 3 p.m.
Opening and Welcome
Ueli Hurter (German)

 12.30 noon Lunch

 12.30 noon Lunch

 12.30 noon Lunch

 2 – 3 p.m.
Artistic courses
or Guided tours

 2 – 3 p.m.
Artistic courses
or Guided tours

 3.15 p.m.
Professional and thematic
group meetings*

 3.15 p.m.
Professional and thematic
group meetings*

 2 – 5 p.m.
Research reports and
Experiential sketches
Vincent Galarneau (French)
Bastiaan Frich (German)
Linda Jolly (English)
Holger Coers (German)

 4.30 p.m. Break

 4.30 p.m. Break

The city has to become a garden!
Herbert Dreiseitl –
Video conference (English)

 5.15 p.m.
Research reports and
Experiential sketches
Tom Saat (German)
Patrice Drai (French)
Gautam Mohan (English)
Anna Cecilia Grünn (German)

 5.15 p.m.
Research reports and
Experiential sketches
Peter Kunz (German)
Enrico Amico (Italian)
Antonio Latucca (Spanish)
Said Matoug (French)

 6.30 p.m. Evening break

 6.30 p.m. Evening meal

 6.30 p.m. Evening meal

 8 p.m.
Lecture and film excerpts
Gardens of the world (English)
Marie-Monique Robin

 8 p.m. Music
from the concert hall
and the village square
Ensemble I Salonisti

 8 p.m. Faust 2
Scenes from 1st – 3d acts
Project Ensemble
Goetheanum Stage

Nightcafé at the Speisehaus

Nightcafé at the Speisehaus

Nightcafé at the Speisehaus

Meeting: Youth and Agriculture*

Lecture
Our Earth – a global garden?
Jean-Michel Florin (German)
 4.15 p.m. Break
 5 p.m. Lecture
The garden as a future paradise:
persian and islamic motives in the
art of gardening
Christine Gruwez (German)

No registration needed
Further details: www.sektion-landwirtschaft.org

Programme subject to change

Dialogue-Lecture and Closure
Gardens of the future:
Care and composition of a garden
individuality, based on the example
of the Goetheanum Gardenpark
Marianne Schubert and
Benno Otter (German)

 7 p.m. onwards
Festive evening
in the Carpentry building
with the Youth Section
Simultanübersetzung auf Deutsch
Simultaneous translation into English
Traduction simultanée en français
Traducción simultánea al español
Traduzione simultanea in italiano

Ganz herzlich laden wir Sie zur Landwirtschaftlichen Tagung 2016 ein!
„Unsere Erde – ein globaler Garten“ beschreibt zum einen eine objektive Tatsache, zum
anderen eine grosse Herausforderung. Während früher der Garten ein geschützter und vom
Menschen gehegter Bereich inmitten einer sonst „wilden Natur“ war, ist die Erde heute als Ganzes
ein vom Menschen bearbeiteter Ort. Sie ist unser gemeinsamer Garten geworden.
Die Erde im Dialog mit der Natur zu kultivieren und zu pflegen und dabei gesunde Nahrung für alle
zu produzieren und Schönheit zu schaffen, ist die immer mehr zu ergreifende Herausforderung.
Anders gesagt: „Unsere Erde – ein globaler Garten“ bedeutet, den Lebensleib des Organismus
Erde zu pflegen.
Heute wird die Erde oft zur Ressource oder schlimmer noch zur Müllhalde degradiert. Die dramatischen Auswirkungen einer materialistischen Auffassung der Natur auf die äussere Natur und das
Innere des Menschen zeigen sich jeden Tag stärker. Dass etwa ein Sechstel der Menschheit nicht
ausreichend Nahrung hat, macht deutlich wie unmenschlich die Welt durch diese Auffassung wird.
Wie können wir ein neues Verhältnis zur Natur begründen? Wie können Landwirte, Gärtner,
Förster, Landschaftsgestalter oder Kleingärtner die Arbeit an der Erde so gestalten, dass für alle
Menschen sowohl physische, seelische als auch geistige Nahrung entsteht? Wie können sich die
landwirtschaftlichen Betriebe und Gärten für die Integration von Mitmenschen öffnen, die
therapeutische Unterstützung benötigen oder schlichtweg eine sinnvolle Tätigkeit suchen?
Welche Impulse kann gerade auch die Biodynamik für die Garten- und Landschaftsgestaltung
geben? Können unsere Städte zu Gärten umgestaltet werden?
Was kann die spezialisierte Landwirtschaft von der Subsistenzlandwirtschaft, wie sie in vielen
Ländern des Südens existiert, lernen? Und hat die spezialisierte Landwirtschaft der Subsistenzlandwirtschaft etwas zu geben?
Die Tagung soll durch vielfältige Begegnungen zur Mitarbeit anregen, damit unsere Erde in
Zukunft ein Garten werden kann.

We warmly invite you to the Agriculture Conference 2016!
“Our Earth – a global Garden” describes an objective reality and at the same time a great
challenge. Whereas in the past the garden was a protected and well cared for place in the midst
of an otherwise “wild nature”, the Earth as a whole is nowadays a place intensively worked on
by humans. The Earth has become our common garden.
To cultivate and care for the Earth in dialogue with nature, thereby producing healthy food and
beauty, is a challenge to be taken on to an ever greater extent. To put it in another way: “Our
Earth – a global Garden” means to care for the life body of the Earth organism.
Nowadays, the Earth is often treated solely as a resource to be used, or worse it is used as a
dumping ground. The dramatic consequences of the materialistic conception of nature on external
nature as well as on the inner nature of man can increasingly be seen. In many countries of the
world, sufficient nutrition is not available, affecting about one sixth of the human population, and
this shows how inhumane the world becomes through this world view.
How can we establish a new relationship to nature? How can farmers, gardeners, foresters,
landscape gardeners and horticulturalists transform their “gardening” of the Earth in such a way
that physical and spiritual nourishment can be provided for all? How can farm enterprises and
gardens be opened up for the integration of people looking for therapeutic support or simply
looking for a meaningful activity?
What impulses can biodynamics give specifically to the shaping of the gardening and landscaping
culture and practice? Can our cities be transformed into gardens?
What can specialised farmers learn from the productive gardening work of subsistence farmers,
as practised in many countries of the Global South? And what can they in return learn from
specialised agriculture?
The conference is meant to create a space for a multitude of encounters that will inspire us to
contribute, with our work, so that in future the Earth can become a garden.

UELI HURTER

UELI HURTER

JEAN-MICHEL FLORIN

THOMAS LÜTHI

JEAN-MICHEL FLORIN

THOMAS LÜTHI

Referenten / Contributors
Ola Aukrust Studium Lehramt und Kunstgeschichte, seit 30 Jahren biodynamischer Gärtner,
Schwerpunkt Heilkräuteranbau / Studied teaching and art history, 30 years work experience as a
biodynamic gardener with focus on medicinal herb production; NO
Herbert Dreiseitl International tätiger Landschaftsarchitekt und Stadtplaner, Gründer der Firma
Atelier Dreiseitl, Gastprofessor an der NUS Singapur, Harvard Universität USA und ETH Zürich /
Landscape architect and urban planner working internationally, founder of the enterprise Atelier
Dreiseitl, Visiting professor at NUS Singapore, Harvard Univeristy and ETH Zürich; DE
Jean-Michel Florin Leitung Sektion für Landwirtschaft am Goetheanum, Koordinator
Biodynamischer Verein FR / Leader of the Section for Agriculture at the Goetheanum, coordinator
Biodynamic Association France; FR
Christine Gruwez Spezialistin für Philosophie, Altphilologie und Iranistik, Waldorflehrerin,
Dozentin Lehrerausbildung Antwerpen, internationale Reise- und Vortragstätigkeit / Expert in
philosophy, ancient philology and Iranian studies, Waldorf teacher and lecturer at the teacher
training of Antwerp, international travel and lecturing; BE
Inger Hedelin Intensivkurse in Eurythmie in China mit erstem Ausbildungsgang für chinesische
Studenten. Mitverantwortlich in Järna für die Klassen-Arbeit der Freien Hochschule / Eurythmy
teacher of intensive short courses and a professional training course in China, Co-responsibility for
the class lessons of the High School of Spiritual Science in Järna; SE
Ueli Hurter Leitung Sektion für Landwirtschaft am Goetheanum, Landwirt, Ferme L'Aubier /
Leader of the Section for Agriculture at the Goetheanum, farmer at Ferme L'Aubier; CH
Ute Kirchgaesser Pflanzenzüchterin Bingenheim, seit 13 Jahren in der Grundlagenforschung
Pflanzenzüchtung; plant breeder at Bingenheim, 13 years of experience in plant breeding research; DE
Peter Lange Gartenbau- und Religionslehrer an der Rudolf Steiner Schule Wetzikon CH, Dozent
für Pädagogischen Gartenbau / Gardening and religion teacher at the Rudolf Steiner school of
Wetzikon CH, lecturer on pedagogical gardening; CH
Thomas Lüthi Leitung Sektion für Landwirtschaft am Goetheanum, verantwortlich für
biodynamische Teilzeitausbildung in Järna / Leader of the Section for Agriculture at the Goetheanum
responsible for the biodynamic part time training in Järna; SE
Benno Otter Leitung der Gärtnerei am Goetheanum / Head gardener at the Goetheanum; CH
Marie-Monique Robin Dokumentarfilmemacherin zu politischen und ökologischen Themen,
bekannt v.a. durch ihren Dokumentarfilm "Monsanto, mit Gift und Genen" / Documentary film
maker on ecological and politcal themes, famous through her documentary „The world according to
Monsanto“; FR
Marianne Schubert Landschaftsarchitektin und Leiterin der Sektion für Bildende Künste am
Goetheanum / Landscape architect and leader of the Section for Visual Arts at the Goetheanum; CH

9.
10.

11.
12.
13.
14.
15.
16.
17.
18.
19.
20.

Dialogische Workshops oder Seminare / Dialogue workshops or Seminars
Dialogische Workshops oder Seminare
Diese drei Morgeneinheiten sind das Herz der Tagung. Sie werden grundsätzlich zweisprachig angeboten,
um den Austausch zu fördern. Je nach Thema werden diese Einheiten seminaristisch oder mit der
dialogischen Methode geführt; diese besteht aus World-Café, Beobachtungsübungen usw., die allen
Teilnehmern erlaubt, aktiv mitzuwirken und ihre eigenen Erfahrungen einzubringen.
Dialogue Workshops or Seminars
These three time units in the mornings form the heart of the conference. They are run in two languages
each, to promote exchange. Depending on the topic, these units are lead like a seminar or facilitated
using dialogue methods, such as world-café, observation exercises, etc. that allow participants to actively
take part and bring in their own experiences.
1. Die Kultur der Naturreiche – ihre sinnliche-übersinnliche Konstitution.
Beobachten, Besinnen, Malen / Evolving nature – the nature kingdoms and
their sensible-supersensible constitution. Observing, reflecting, painting
(Deutsch-Englisch/German-English) Esther Gerster, Hans-Christian Zehnter
2. Pädagogik und Garten / Pedagogy in the garden
(Deutsch-Englisch/German-English) Linda Jolly, Peter Lange
3. Stadtgärten in Slums / Urban gardens in slums (Deutsch-Spanisch/German-Spanish)
Antonio Latucca, Simon Blaser
4. Gesundes Wachstum / Healthy growth (Deutsch-Englisch/German-English)
Clemens Gabriel, Klaus Wais
5. Landwirtschaft in Stadtnähe / Agriculture in the suburbs
(Deutsch-Englisch/German-English) Thomas Göbel, Christoph Simpfendörfer
6. Gemeinschaftsgetragene Landwirtschaft – CSA / Community Supported
Agriculture – CSA (Englisch-Spanisch/English-Spanish) Peter Brown, Alex Edleson
7. Gemeinschaftsgetragene Landwirtschaft / Community Supported Agriculture
(Deutsch-Englisch/German-English) Thomas Kröger, Wolfgang Stränz
8. Erüben der Erarbeitung von Kriterien für die Gestaltung und Pflege eines
Gartens am Beispiel des Goetheanum Gartenparks / Practicing finding criteria

21.
22.
23.
24.

for the design and care of a garden, based on the example of the Goetheanum
Gardenpark (Deutsch-Englisch/German-English) Marianne Schubert, Benno Otter
Urban Agriculture, Gemeinschaftsgärten. Exkursion Basel und Umgebung /
Urban Agriculture, community gardens. Excursion to Basel and surroundings
(Deutsch-Englisch/ German-English) Bastiaan Frich, Vincent Galarneau
Beziehung zu Pflanzen aufbauen – Wahrnehmungsentwicklung für zeitgenössische Gartenkultur / Cultivating relationships with plants – developing sense
perception as a foundation for a modern gardening culture (DeutschEnglisch/German-English) Bettina Beller, Martin Hollerbach, Ute Kirchgaesser
Permakultur und Biodynamik / Permaculture and Biodynamics
(Deutsch-Englisch/German-English) Jörg Matthes, Beat Rölli
Heilpflanzengarten / Medicinal herb garden (Deutsch-Französisch/German-French)
Isabelle Drai, Patrice Drai, Michaela Spaar
Leben mit dem Garten – mein Gespräch mit der Natur / Living with
the garden – my conversation with nature (Deutsch-Englisch/German-English)
Ruth Richter, Holger Coers
Zuchtgarten – Garten oder Labor? / The breeding garden – garden or laboratory? (Deutsch-Englisch/German-English) Peter Kunz, Martin v. Mackensen
Gestaltete Landschaft als Lebensraum / Shaping landscapes as places for living
(Deutsch-Englisch/German-English) Stephan Best, Jörg Mensens, Sera Schwarz,
Benjamin Zimber
Landschaft als Garten / Landscape as a garden (Deutsch-Italienisch/German-Italian)
Karin Mecozzi, Laurens Bockemühl
Leben von einem halben Hektar Land / Living of half a hectare of land
(Englisch-Französisch/English-French) Joseph Arizina, Gautam Mohan, Barend Salomo,
Jean-Michel Florin
Gartenkultur(arbeit) als Brücke zwischen Selbst- und Naturerfahrung /
Cultivating gardens – inner growth and social reintegration
(Deutsch-Englisch/German-English) Sonja Schürger, Rachel Schneider, Steffen Schneider
Fruchtfolgen und Landschaftsgestaltung / Crop rotation and landscaping
(Deutsch-Englisch/German-English) Sebastian Huisman, Ueli Hurter, Christof Klemmer
Eine Anregung zum Mitempfinden des Jahreslaufes – Der 'Seelen-Kalender'
von Rudolf Steiner / The „Calendar of the Soul“ of Rudolf Steiner –
an invitation to live with the seasons (Deutsch-Holländisch/German-Dutch)
Albrecht Römer, Luc Ambagts
Der Weinberg als Garten / The vineyard as a garden
(Deutsch-Französisch/German-French) Elisabetta Foradori,Georg Meißner, Matthias Wolff
Was können wir vom Element Wasser für die Gestaltung von Lebensräumen
lernen? / What can we learn from the element water for shaping habitats?
(Deutsch-Englisch/German-English) Bettina Dreiseitl-Wanschura, Julia Dreiseitl
Unsere Ernährung aus dem globalen Garten / Our nutrition from the global
garden (Deutsch-Englisch/German-English) Jasmin Peschke, Judith Schake
Gewerblicher Gemüseanbau für den Grosshandel / Commercial vegetable
growing for wholesale trade (Deutsch-Italienisch/German-Italian) Enrico Amico, NN,
Sabrina Menestrina

Künstlerische Kurse / Artistic Groups 14.00 / 2 p.m.
25. Eurythmie/Eurythmy (Deutsch/German) Riho Peter-Iwamatsu
26. Eurythmie/Eurythmy (Deutsch-Englisch/German-English) Barbara Bäumler
27. Eurythmie/Eurythmy (Englisch-Spanisch/English-Spanish) Anna de Millas
28. Eurythmie/Eurythmy (Englisch-Italienisch/English-Italian) Michele Polito
29. Eurythmie/Eurythmy (Deutsch-Englisch/German-English) Rob Schapink
30. Eurythmie/Eurythmy (Deutsch-Französisch/German-French) Morgane Dubourg
31. Sprachgestaltung/Speech formation (Deutsch/German) Renatus Derbidge
32. Sprachgestaltung/Speech formation (Deutsch/German) Louis Defèche
33. Bothmer Gymnastik/Spacial Dynamics (Deutsch-Franz./German-French) Ursula Schaller
34. Bothmer Gymnastik/Spacial Dynamics (Deutsch-Englisch/German-English) Beate Stolz
35. Plastizieren/Clay Modelling (Deutsch-Französisch/German-French) Brigitte Lacau
36a. Plastizieren/Clay Modelling (Engl.-Deutsch/Engl.-German) Michaela Schaedel, Ivan Murray
36b.Malen/Painting (Deutsch-Englisch/German-English) Nicole Zurfluh
37. Malen/Painting (Deutsch-Italienisch/German-Italian) Esther Gerster
38. Chorsingen/Choral Singing (multilingual) Maria Rechsteiner
39. Chorsingen/Choral Singing (multilingual) Susanna Küffer Heer
Führungen / Guided tours 14.00 / 2 p.m.
Details zu den Führungen/Further details – sektion-landwirtschaft.org