You are on page 1of 4

Issues

&
Risk Monitoring
Ziel
Regelmässige Beobachtung, Analyse und Bewertung
gesellschaftlicher, politischer, wissenschaftlicher und
technischer Themen und Meinungsbildungsprozesse, die
für ein Unternehmen von strategischer Bedeutung sind
sowie die Einschätzung und Bewertung der damit
verbundenen Risiken.

Identifizierung
Mitarbeiter: Sind in regelmässigen Kontakt mit den wichtigsten Stakeholdern.
Für Issues & Risk sensibilisieren, in Team-Gefässe einbauen
Interviews (Tiefeninterviews, Experteninterviews)
Fokusgruppen
Onlinebefragungen
Workshops (u.a. Fachexperten/innen-Treffen)

Monitoring
Kontinuierlich: Über entsprechende Listen in Teamgefässen
Kontinuierlich: Medien, Blogs, Foren, Alerts, Social Media, Social Web
Quartalsweise: Issues & Risks an Teamsitzungen abfragen, Status aktualisieren
Halbjährlich: Expertengespräche
Jährlich: Befragung ausgwählter Stakeholder, Partner, Mitarbeiter

Kriterien für Priorisierung
Dringlichkeit, Wirkung und Beinflussbarkeit

Issue- & Risk-Listen
Listen werden mindestens einmal pro Quartal aktualisiert.

1/4

Schnittstellen
Erkenntnisse aus dem Issues & Risk Monitoring haben Einfluss auf verschiedene
Unternehmensbereiche:
Für das Unternehmen herausfordernde Issues & Risks können in PR und
Kommunikation abgefedert werden
Neue Entwicklungen in relevanten Issues (Technologie, Wirtschaft, Arealentwicklung,
Megatrends) können in PR und Kommunikation proaktiv genutzt werden
(Agenda setting, fachliche und strategische Positionierung).
Identifizierte Issues & Risks beeinflussen strategische und operative Entscheide im
Unternehmen via Schnittstellen in Teamgefässen, Reportings etc.

Funktionsmodell
Issues & Risk Monitoring
Aufbau des Systems, Funktionsweise

Themen erfassen:
Interne Gefässe

Aussensicht:
Monitoring

Überprüfen:
Valorisierung

Mitarbeiter
Gespräche

Medienbeobachtung

Expertengespräche

Blogs

Umfragen, Befragungen

Teamsitzungen
Anlässe, Workshops

Social Web, Foren

Issues- & Risk-Listen

Quartalsweise aktualisieren

Risikomanagement,
operative und strategische
Unternehmensführung

Themensetzung:
Kampagnen, Paid media

Themensetzung:
Öffentlichkeits- und
Medienarbeit

2/4

Methoden & Produkte
Beratung
Aufbau eines Issues & Risk-Prozesses, Schulung der Mitarbeiter
Workshops
Studien
Sicht von Aussen
Lessons Learned aus anderen Themenfeldern
Kundenspezifische Workshopmethoden
Praxiswerkstätten

Risikodialoge organisieren und durchführen
Mit Öffentlichkeit
Unter Fachexperten
Monitoring
Online-Monitoring, Reports an Kunden
Durchführen von Expertengesprächen, Stakeholderbefragungen und
Expertengesrpächen, Reports an Kunden

Referenzen
Geothermiekraftwerk Groß-Gerau
Erfassung der Hoffnungen und Befürchtungen der Bevölkerung in Bezug auf das
geplante Geothermiekraftwerk. Etablierung und Durchführung eines
Bürgerbeteiligungsverfahrens (www.dialoggeo.de).

riskPULSE 2012/2014
Erfassung der wichtigsten Risikothemen der Schweiz. Onlinebefragung von
Experten (2012) und repräsentative Bevölkerungsbefragung (2014).
Zug Estates
Aufbau eines Issues Monitoring, Schulung der Mitarbeiter zu Issues Monitoring
und Management, dynamische Bewirtschaftung der Issues-Dokumente,
Empfehlungen und Massnahmen in der Unternehmenskommunikation.

3/4

Über uns
KEEN Public Relations
Als PR-Agentur mit eigener visuellen Kreation unterstützen wir Sie in Ihrer
Unternehmenskommunikation und helfen die Beziehungen zwischen Ihrem
Unternehmen und Ihren Dialoggruppen zu gestalten und Vertrauen zu schaffen.
Zu unseren Kernkompetenzen zählen strategische Beratung & Konzeption, Public
Affairs, ) Issues monitoring und Issues management sowie Medienarbeit und Redaktion.
Mitgliedschaften: BPRG, pr suisse, CIPR
Stiftung Risiko-Dialog St. Gallen
Die Stiftung Risiko-Dialog entwickelt seit ihrer Gründung im Jahre 1989 Lösungen,
um technologische Neuerungen, Veränderungen in der Umwelt und gesellschaftlichen
Wandel zu verstehen und gemeinsam zu gestalten. Ihr Ziel ist es, in Zusammenarbeit
mit Öffentlichkeit, Wirtschaft, Politik, Behörden sowie weiteren Akteuren die individuelle
und gesellschaftliche Risikokompetenz zu erhöhen. Die Stiftung konzipiert und moderiert
Dialogverfahren wie etwa Bürgerpartizipation. Sie berät Organisationen in Krisensituationen und entwickelt Kommunikationsstrategien, forscht zu gesellschaftlich relevanten
Risikothemen und schult Institutionen zur Steigerung ihrer Sicherheitskultur.

Kontakt
KEEN Public Relations
Konsumstrasse 13
3007 Bern

Stiftung Risiko-Dialog St. Gallen
Technoparkstrasse 2
8406 Winterthur

Telefon +41 31 371 58 42
stefan.wanzenried@keen.ch

Telefon +41 52 551 10 01
roman.hoegg@risiko-dialog.ch

4/4