You are on page 1of 97

MAROKKO 2004

Mit dem Rucksack durch den Maghreb

Frankfurt

Salzburg

Casablanca

Mit Lufthansa fliege ich von Salzburg nach Casablanca.

DIE HAUPTSTADT DES LANDES

Rabat

AVENUE MOHAMMED V

Französische Kolonialgebäude dominieren die Neustadt.

MAUSOLEUM MOHAMMED V

TOUR HASSAN

Eingang zur Altstadt von Rabat

IMPRESSIONEN AUS DER KASBAH DES OUDAIAS

Nach drei Tagen heißt es Abschied nehmen ...

Asilah

Rabat

Mit der ONCF, der marokkanischen Eisenbahn, fahre ich nach Asilah.

BADEORT AN DER NORDKÜSTE

Asilah

Die kleine Hafenstadt besitzt eine der bestrenoviertesten Medinas des Landes.

Im August findet jedes Jahr ein Kulturfestival statt.

Als erstes besiedelten Phönizier die kleine Hafenstadt.

Außerhalb der Sommermonate sind die Strände fast menschenleer.

Ein letzter Sonnenuntergang am Atlantik bevor es ins Landesinnere weitergeht.

Asilah

Mèknes

Da kein Bus fährt nehme ich wieder die Eisenbahn von Asilah nach Mèknes.

DAS VERSAILLES VON MAROKKO

Meknès

Mein kleines „Versailles“ in der Altstadt

Die Zimmer im Hotel Nouveau gruppieren sich um einen Innenhof.

Bab el Mansour – das Wahrzeichen der Stadt

Prächtige Fayencen schmücken das Tor.

MEDERSA BOU INANIA

PLACE LALLA AOUDA

PLACE EL HEDIM

Jeden Abend findet hier bis Mitternacht ein großes Spektakel statt.

DIE GRÖSSTE AUSGRABUNG IN MAROKKO

Volubilis

CARACALLA TRIUMPHBOGEN

KAPITOL

Zahlreiche Mosaike schmücken die Fußböden.

Volubilis

Fès

Meknès

Von Meknès fahre ich ins 60 km entfernte Fès.

DIE ÄLTESTE DER 4 KÖNIGSSTÄDTE

Fès

BAB BOU JELOUD Der Eingang zum ältesten Teil der Medina

Mit Maultieren werden die Güter in den engen Gassen verteilt.

Souq-an-Nejjarine, der Souk der Tischler

Brunnen am Funduq Nejjarine

Oft sind die engen Gassen nur 2 m breit.

MEDERSA EL–ATTARINE

BELGHAZI MUSEUM

Eine grüne Oase in der Medina

AVENUE DES FRANCAIS

Gaukler und Geschichtenerzähler geben sich hier jeden Abend ein Stelldichein.

Fès

10 Stunden dauert die Fahrt mit dem Nachtbus nach Merzouga am Rand der Sahara.

Merzouga

OASE AN DER ALGERISCHEN GRENZE

Hassi Labied

Direkt hinter dem kleinen Ort beginnt das Dünenmeer des Erg Chebbi.

Die Sanddünen erreichen eine Höhe von bis zu 100 m.

Todra

Merzouga

Vom Rand der Sahara geht es weiter zu den Schluchten des Atlas-Gebirges.

Todra

Bis zu 300 m ragen die Felswände in die Höhe.

Dadès

50 km östlich liegt die Dadès Schlucht.

AIT TOUKSHINE

Der kleine Fluss ist Lebensgrundlage für viele Familien.

Die andere Hälfte versucht sich im Tourismus.

Dadès

Ouarzazate

Ouarzazate ist meine letzte Station südlich des Atlas-Gebirges.

DAS TOR ZUM SÜDEN

Ouarzazate

KASBAH TAOURIRT

Einst wohnte der Pascha von Marrakesh in dem palastähnlichen Gebäude.

Marrakesh

Ouarzazate

Über den 2.260 m hohen Tizi-n-Tichka geht es auf engen Paßstraßen nach Norden.

DIE PERLE DES ORIENT

Marrakesh

KASBAH MOSCHEE

PALAIS DE LA BAHIA

SAADIER GRÄBER

JARDIN MAJORELLE

Der in den 30er Jahren angelegte Garten ist eine grüne Oase in der Millionenstadt.

Heute gehört der Garten Yves Saint-Laurent.

PLACE DJEMNAA EL–FNA

Der „Platz der Geköpften“ verwandelt sich am Abend in eine riesige Garküche.

Marrakesh

Toubkal

Von Marrakesh fahre ich in den Hohen Atlas zum höchsten Berg Nordafrikas.

Die kargen Hänge des Atlas dienten in Hollywood-Filmen als Kulisse für Tibet.

TAGADIRT

Der kleine Ort ist Ausgangspunkt für meine zweitägige Wanderung zum Toubkal.

SIDI CHAMHAROUCH

Auf halbem Weg befindet sich der Schrein des „König des Djinn“, einem Volksheiligen.

Um 7.00 Uhr beginnt der eiskalte Aufstieg von der Toubkal Hütte zum Gipfel.

Nach rekordverdächtigen zwei Stunden stehe ich auf dem 4.167 m hohen Gipfel des höchsten Berges von Nordafrika.

Essaouira

Toubkal

Nach 2 ½Wochen im Landesinneren kehre ich wieder an den Atlantik zurück.

D I E „W I N D H A U P T S T A D T“ V O N M A R O K K O

Essaouira

SKALA DE LA VILLE

1506 errichteten die Portugiesen eine Festung in Mogador, wie sie die Stadt nannten.

Auch heute besitzt die Stadt noch einen lebhaften Fischerhafen.

Der Fremdenverkehr spielt aber eine immer wichtigere Rolle.

Doch bereits Ende September ist es selbst am Stadtstrand schon sehr ruhig.

Kite-Surfer nutzen den starken Wind am Strand von Essaouira.

PLACE MOULAY HASSAN

Doch die Medina ist das eigentliche Schmuckstück der Stadt.

An meinem letzten Tag findet am Strand eine Phantasia statt.

Nach 5 Tagen heißt es Abschied nehmen.

Casablanca

Essaouira

Nach einem Monat kehre ich wieder nach Casablanca zurück.

„AS TIME GOES BY“

Casablanca

PLACE DES NATIONS UNIES

Die 3-Millionen-Stadt ist das wirtschaftliche Zentrum von Marokko.

Der Aufstieg von Casablanca begann nach dem 1.Weltkrieg mit dem Ausbau des Hafens durch die Franzosen.

MOSCHEE HASSAN II

Die nach Mekka größte Moschee der Welt wurde 1993 eröffnet.

www.geocities.com/gerald_fimberger/

Über Nacht fliege ich von Casablanca wieder zurück nach Salzburg.