09/10

STEINAUER PUPPENSPIELTAGE
Seite 16

DIE GASTLICHEN FÜNF IM FRÄNKISCHEN WEINLAND
Seite 12-13

KISSINGER OPERETTENZAUBER
Seite 24

EDITORIAL

Herzlich willkommen, liebe Leser in der Septemberausgabe Ihres Kulturmagazins. Den August haben wir hinter uns und was gab es außergewöhnliches? Nun die weltweiten Wetterkapriolen werden in, leider negativer, Erinnerung bleiben. Pakistan, Russland, China egal wo, es erstaunt schon sehr, was sich da abspielt. Wie es zu erklären ist? Da gibt es sehr wahrscheinlich so viel „Expertenmeinungen“ wie es Niederschläge gab. Ansonsten blieb es, auch regional, eher ruhig und das ist positiv. In Bad Hersfeld gingen die Festspiele zu Ende und man war unzufrieden mit den Zuschauerzahlen. Ursachenforschung ist daher angesagt. Mein Tipp ist „mehr Klasse als Masse“ und die Meinung, dass man die Bühne nicht zur Spielwiese von „Traumschlossbau-Regisseuren“ verkommen lässt. Authentizität tut nicht nur Not, sondern gut. Nun zum September: Eine Besonderheit sind sicher die Steinauer Puppenspieltage, Kultur einmal aus einem ganz anderen Blickwinkel. Mit Angelika Milster präsentiert der Tanner Musiksommer einen Weltstar. Django Asül gibt sich im Kulturkeller Bad Salzschlirf die Ehre. Sie sehen also, anhand dieses kleinen Ausschnitts, reichhaltig wie immer ist die bunte Palette der Kultur, die Ihnen geboten wird und die wir vom Kukuk Ihnen Näherbringen dürfen. Last but not liest beginnen, mit dieser Ausgabe, „Die Gastlichen Fünf im fränkischen Weinland“ mit Ihrer monatlichen Informationsseite über sich im Allgemeinen und ihren Veranstaltungen im Besonderen, um Sie zu interessieren und zu einem Besuch einzuladen. Alles in allem präsentiert sich das Kulturprogramm des September so reichhaltig und bunt wie die Natur in diesem Monat. Also viel Vergnügen dabei und bis bald Ihr

ZU GEWINNEN

3x2 Karten Beatles Revival Band
am 07.10.2010 im Kulturkeller Fulda Kennwort: Beatles

3x2 Karten Carsten Höfer
08.10.2010 im Kulturkeller Fulda Kennwort: Höfer

4x2 Karten Olaf Schubert
am 16.10.2010 in der Orangerie in Fulda Kennwort: Schubert Senden Sie eine Mail mit dem jeweiligen Kennwort an redaktion@kukuk-magazin.de Einsendeschluss 21.09.2010

P

KUKUK-VERLAG FULDA bietet
Pkw-Dauerparkplätze (abgeschlossen)
in zentraler Stadtlage von Fulda

zu besten Konditionen.
Nähere Informationen erhalten Sie unter Telefon 0661 90190654
ku:ku:k 3

INHALT

Osthessen Die Gastlichen Fünf Happy Kids Wetterau Unterfranken Vogelsberg Gesundheit Kurts Senftöpfchen

4-11, 14-15, 18-19 12-13 16-17 20-21 22-26 27 28, 30 29

OSTHESSEN
Franz von Dingelstedt
Dichter des literarischen Vormärz, 1838-841, Gymnasiallehrer in Fulda. Vortrag der Freunde und Förderer der Hochschul- u. Landesbibliothek Fulda e.V. Referent: Ulrich Schambony Dienstag, 07.09.2010, 19.30 Uhr Hochschul- und Landesbibliothek, Fulda

KARTEN

Fulda Vvk A BÜRGERBÜRO FULDA, Schlossstr. 1, Tel. 0661 1023333 Vvk B ORANGERIE, SCHLOSSHOF, DOMPLATZ, KINDERTHEATER, KULTURKELLER, KARSTADT MUSIK & VIDEO, Tel. 0661 107429, BÜRGERBÜRO FULDA, Tel. 0661 1023333, „MARLEEN“, Löherstraße 15, Tel. 0661 79478 Vvk C GEMEINDE PETERSBERG, Tel. 0661 620617 Vvk D GEMEINDE EICHENZELL, Tel. 06659 97943 Vvk E GEMEINDE KÜNZELL, Tel. 0661 39066 Vvk F SCHLOSS FASANERIE, Eichenzell, Tel. 0661 94860 Vvk G Tel. 0661 240230, Vonderau Museum Tel. 0661 928350 Alle anderen Vorverkaufsstellen finden Sie bei den jeweiligen Veranstaltungen.

Persius Ensemble
mit den Wiener Instrumentalsolisten Das der Wiener Musik und Klangtradition verbundene Ensemble spielt unter dem Motto „Festliches Barock - Beschwingte Wiener Klassik“ Kompositionen u. a. von Friedrich dem Großen, Telemann, Haydn u. Mozart. Gefördert von der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen und der Sparkasse Fulda. Samstag, 11.09.2010, 19.30 Uhr im Audienzsaal, Schloss Fasanerie

Vortrag

Fuldaer Geschichtsverein Die Adolphsuniversität Fulda, Schnittpunkt historischer Forschungsfelder Referent: Sergej Goldberg M.A. Donnerstag, 16.09.2010, 19.30 Uhr Vortragssaal, Vonderau Museum, Fulda

Titel: Angelika Milster, Tanner Musiksommer S. 6
IMPRESSUM CHEFREDAKTEUR Georg Alt - HERAUSGEBER KUKUK-Verlag UG. Eingetragene Marke 306 16 326 Anschrift: Postfach 2550, 36015 Fulda, Tel. 0661 90190654, Fax 0661 90190672 - INTERNET/TICKETHOTLINE www.kukuk-magazin.de - ANZEIGEN Tel. 0661 8339911, anzeigen@kukuk-magazin.de - VERANSTALTUNGSTERMINE redaktion@kukuk-magazin.de, info@kukuk-magazin.de, gerlinde.erb@fulda.de - SATZ artvision, Kalbach - DRUCK JD-Druck, Lauterbach - ERSCHEINUNGSWEISE monatl. in der 1. Woche - REDAKTIONSSCHLUSS 10/10 21.09.2010 - Alle Angaben insbesondere Termindaten ohne Gewähr - Gerichtsstand Fulda - Für Druckfehler keine Haftung - Anzeigen die für dieses Magazin gesetzt wurden dürfen nur mit Erlaubnis des Verlages für weitere Zwecke verwendet werden.

Persius Ensemble
Werke von Schubert, Wagner und Brahms Franz Schubert (1797 – 1828) „Rosamunde“ op. 26 D797 Richard Wagner (1813 – 1883) „Siegfried-Idyll“ Johannes Brahms (1833 – 1897) Serenade Nr. 1 op.11 D-Dur Mittwoch, 22.9.2010, 20 Uhr Fürstensaal, Stadtschloss, Fulda, Vvk A

4

ku:ku:k

Herbstfestival für die ganze Familie in Gersfeld/Rhön

Vom 04. bis 26. September sind Livemusik, Comedy, Triathlon, Kinder- und Familienfest und Einkaufsspaß angesagt. Das diesjährige Herbstfestival beginnt sportlich mit einem Team-Triathlon am Samstag, 4. September. Veranstalter ist der Turnverein 1863 von Gersfeld. Den kulturellen Auftakt für das Gersfelder Herbstfestival bildet am Samstag, 11. September, ein Konzert mit “German Brass” ab 19.30 Uhr in der Barockkirche Gersfeld. Karten gibt es beim Ev. Pfarramt. Ein Late Night Special mit „Comedy für Spätaufsteher“ schließt sich am Freitag, 17. September an; Wolf & Bleuel sowie Marianne Blum sorgen in der Stadthalle für Spaß und Stimmung. Tickets sind in der Tourist-Info Gersfeld erhältlich. Wieder sportlich wird’s am Samstag, 18. September, beim 11. MTB-Teambiathlon, organisiert von der Schützengilde Rodenbach. Warmtanzen für die Gersfelder Musiknacht können sich Feierlustige am Freitag, 24. September, bei der Discoparty im Grammophonclub. Am Samstag, 25. September, lädt das Rhönstädtchen dann wieder zur beliebten Musiknacht ein. Das Motto in diesem Jahr: „Erlebe den vollen Groove“. Doch auch tagsüber ist jede Menge los. Am Samstag steigt im Schlosspark von 14 bis 18 Uhr ein Kinder- und Familienfest mit Markt der Möglichkeiten. Da gibt es Aktionen zum Sehen, Fühlen und Mitmachen sowie einen Kinderflohmarkt am Marktplatz. Am Sonntag, 26. September, geht das Kinder- und Familienfest im Schlosspark und am Marktplatz weiter. Zusätzlich präsentieren sich an diesem Tag Gersfelder Vereine. Ein besonderes Schmankerl ist das Musiktheater „Tonfisch“. Den krönenden Schlusspunkt des Gersfelder Herbstfestivals bildet am 29. September um 20 Uhr der Kabarettist „Michl Müller“ mit einem Auftritt in der Stadthalle. Kartenvorverkauf in der Tourist-Information Gersfeld. Neben Musik, Spiel und Spaß ist auch Einkaufen nach Herzenslust angesagt. Die Geschäfte in Gersfeld haben am Sonntag von 13 bis 17 Uhr geöffnet. Weitere Infos gibt es unter www.gersfeld.de oder bei der Gersfelder Tourist-Information unter Tel. 06654 1780, Fax 06654 17 88.

Politisches

Kabarett

Deutscher Kabarettpreis 2009 Bayerischer Kabarettpreis 2010

Fr. 29.10.10 20.00 Uhr Kulturscheune Eichenzell
Platzkarten Vvk 18,00  Tickets: Gemeinde Eichenzell Tel. 06659/ 9 79 43

www.eichenzell.de

Nichts ist mächtiger als eine Idee, deren Zeit gekommen ist
Nach dem großen Erfolg des gemeinsamen Semestervortrages der vhs und Musikschule der Stadt Fulda „Warum der Kopf beim Denken raucht“ im letzten Jahr mit dem 1970 in Fulda geborenen Dr. Marc Bangert setzen wir die Reihe über neue Erkenntnisse der Gehirnforschung fort. Referent: Dr. Marc Bangert, Wissenschaftler am Max-Plack-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften, Leipzig Samstag, 25.09.2010, 19.00 Uhr, Kapelle, Vonderau Museum, Fulda

Mückenstich - Neues Programm „Generationen Cocktail“
Beim spritzigen „Generationen-Cocktail“ dreht sich alles um die jungen Alten oder die alten Jungen, aber auch die Altgebliebenen und Junggewordenen und deren einfallsreichen Bezug zum alle bewegenden Thema Geld. Denn Geld gilt und der Schein heiligt die Mittel. Sa., 18.09.2010, 20.00 Uhr, Kulturkeller, Vonderau Museum, Fulda, Vvk G
ku:ku:k 5

Tanner Musiksommer 2010

„Da berühren sich Himmel und Erde“ Samstag, 04.09.2010 in der Dorfkirche von Tann-Habel Wer den Himmel sehen will, der begibt sich in die barocke Dorfkirche des Tanner Stadtteils Habel. Dort hat man einen direkten Blick nach „oben“, und von oben herab künden unzählige Engel von der himmlischen Freude. Wer den Himmel hören will, der begibt sich ebenfalls in die Habeler Kirche. Denn am Samstag um 20 Uhr musizieren dort Erik Nielsen und Sebastian Wittiber himmlische Musik für Harfe und Flöte. Die beiden Mitglieder des Radio-Sinfonie-Orchesters Frankfurt versprechen mit Musik von Gabriel Fauré, Johann Sebastian Bach, Claude Debussy, u.a. ein wahrhaft himmlisches Erlebnis! Eintritt: 11 Euro/ 9 Euro (Abendkasse), 10 Euro/ 8 Euro (Vorverkauf) Familienkarte (2 Erwachsene und Kinder): 20 Euro Angelika Milster Sonntag, 19. September 2010 in der Tanner Stadtkirche Angelika Milster, bekannt geworden durch den Musicalwelterfolg „Cats“, entführt in die Welt der klassischen und geistlichen Musik, darunter auch Welterfolge aus den bekanntesten Musicals u.a. „Somewhere”, „The Rose”, „Gold von den Sternen“, „Aus der Ferne”. Erleben Sie den Weltstar Angelika Milster hautnah, wenn sie in die Rolle der Grizbella aus Cats schlüpft und ihr „Memories“ präsentiert. An der Orgel wird sie von Jürgen Grimm begleitet. Ein besonderer Leckerbissen ist die Autogrammstunde nach dem Konzert, in der die Fans Angelika Milster persönlich kennenlernen. Eintritt: 32 Euro (Abendkasse), 29 Euro (Vorverkauf) „Faszination Bajan“ Sonntag, 3. Oktober 2010 in der Tanner Stadtkirche Der russische Virtuose Prof. Viktor Romanko aus St. Petersburg spannt auf seinem Akkordeon einen Bogen von Klassik, Originalwerken, volkstümlicher Musik bis hin zur Rock- und Popmusik. Er zeigt in der Tanner Stadtkirche Virtuosität pur auf dem Akkordeon, denn Romanko gilt als außergewöhnlicher Künstler, der sein Instrument in Perfektion beherrscht. Eintritt:11 Euro / 9 Euro (Abendkasse), 10 Euro / 8 Euro (Vorverkauf) Familienkarte (2 Erwachsene und Kinder): 20 Euro Karten für den Tanner Musiksommer erhalten Sie unter Tel. 06682 961111 oder Tel. 06682 266

Ausstellung „Schritte im Leben“ von Irma Cècil Renaud
Die ehemalige Poppenhausenerin präsentiert Bilder zum Thema „Schritte im Leben“. Sie drückt mit den Bildern „Innere Seins-Zustände“ aus ,das heißt Bilder, die Menschen im Inneren tragen zu verschiedensten Themen wie zum Beispiel das „Da-Sein der Frau, Begebung mit der Weiblichkeit oder Weitergabe von Leben. Die Ausstellung kann bis zum 20. Oktober 2010 zu den Öffnungszeiten des Rathauses besichtigt werden.
6 ku:ku:k

Angelika Milster
Sonntag, 19. Sept. 2010
in der Tanner Stadtkirche
Beginn: 18.00 Uhr Einlass: 17.00 Uhr

Wäck, Woarscht on Wie

Treffen im „Garten der Weingeschichte“ Weindegustation Treffen im „Garten der Weingeschichte“ unterhalb des Klosters Frauenberg in den Sommermonaten (Mai bis September) jeden zweiten Samstag im Monat bei Wäck (Frauenberger Brötchen), Woarscht (hausmacher Rhöner Bauernwurst) und Wie (Wein aus dem Konventskeller) und weingeistigen Gesprächen. Samstag, 11.09.2010, 14.00 Uhr, Weinberg Frauenberg, Fulda

- Classic meets Musical KARTENVORVERKAUF OchsenbäckerHaus, Marktstr. 9 · Ev.-luth. Pfarramt Tann, Annastr. 6 Fuldaer Zeitung, Peterstor 18 + Frankfurter Str. 8 Hirsch Apotheke, Bahnhofstr. 12 · Schlitzer Bote, Ringmauer 7 muhsik agentur Ltd. & Co. KG, Kaesenstraße 17, 50677 Köln Kinzigtal Nachrichten, Obertorstr. 8 Hünfelder Zeitung, Fuldaer Tel.: +49–221–78 80 79-0 – Fax:+49–221–78 80· 79-55 – Email: info@muhsik.com Berg 46

Eröffnung der Spielzeit 2010/2011 vom Schlosstheater Fulda

Endstation Sehnsucht

Wiederaufnahmepremiere - Schauspiel von Tennessee Williams Mit Margot Vuga, Rebecca Mosselman, Martin Bermoser, A. Klaue u. a. Auf der Flucht vor der Vergangenheit besucht die sensible, psychisch labile Blanche DuBois ihre Schwester Stella in deren dürftiger Behausung in New Orleans. Stella ist mit dem polnischstämmigen Arbeiter Stanley Kowalski verheiratet, einem ungehobelten, brutalen, jedoch körperlich ungemein attraktiven Mann, den die kultivierte Blanche unverhohlen verachtet. Stanley dagegen geht die affektierte, überreizte Art seiner Schwägerin schon bald auf die Nerven. Als Blanche versucht, einen Keil zwischen das Ehepaar zu treiben, geht er zum Gegenangriff über: Er deckt Blanches dunkle Vergangenheit auf und zerschlägt die heile Welt der Illusionen, in die sie sich geflüchtet hat. Donnerstag, 23.09.2010, 20.00 Uhr, Vvk A
ku:ku:k 7

Sonderausstellung

„Heih, wie ist das Leben schön!!“ Der Maler Fritz Pfeiffer (1878 – 1953) bis 3.10.2010, Dienstag bis Sonntag, 10.00 bis 17.00 Uhr Gemeinsam mit Julius von Kreyfelt und Pedro Schmiegelow gehörte der Maler und Karikaturist Fritz Pfeiffer (1878-1953) zu den wichtigsten Künstlern in Fulda der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Der „Bohemien“ studierte sieben Semester an der Münchner Kunstakademie und scheint während dieser Zeit mit Giorgio de Chirico befreundet gewesen zu sein. Die Ausstellung reiht sich an vergangene Präsentationen des Museums, die bisher Fuldaer Kunstmaler des 20. Jahrhunderts vorstellten. Vonderau Museum, Fulda

Die neue Event-Location in Fulda

www.muensterfeldhalle.de

Veranstaltungen und Catering

PFERDE. KUNST VON DER ANTIKE BIS HEUTE

Ein kulturhistorisches Panorama bedeutender Kunstwerke Pferde haben den Menschen schon immer fasziniert. Seit Urzeiten begleitet ihn das Tier. So ist es kein Wunder, dass es bereits auf den frühesten Darstellungen der Menschheitsgeschichte zu sehen und aus keiner Epoche der Kunstgeschichte wegzudenken ist. Das zeigt die Kunststation Kleinsassen in Zusammenarbeit mit dem Kunsthistoriker Dr. Michael Imhof in einer großen Sonderausstellung. In dieser sowohl kunsthistorisch wie auch kulturgeschichtlich äußerst interessanten Schau kann man nahezu lückenlos die Stationen dieser einzigartigen Freundschaft zwischen Mensch und Tier nachvollziehen. Darüber hinaus eignet sich das Thema wunderbar, um zu entdecken, wie viele große Künstler Pferde auf Leinwand, Papier oder in Stein verewigt haben und wie sich das Bild des Pferdes durch die Zeit gewandelt hat. Dabei kann die Ausstellung in Kleinsassen mit einer noch nie da gewesenen Fülle hochkarätiger Kunstwerke aufwarten, wie sie selbst in Fachmuseen zum Thema nicht zu finden ist. Chronologisch geordnet und wissenschaftlich aufgearbeitet kann man entlang der über 400 Gemälde, Skulpturen und Grafiken einen Spaziergang durch drei Jahrtausende unternehmen und dabei echte Highlights sehen, wie z.B. antike Vasen, chinesische Ton-Pferde seit der Han-Dynastie, mittelalterliche Buchmalereien, eine originalgroße Nachbildung des
8 ku:ku:k

Bamberger Reiters, Skulpturen z.B. von Franz von Stuck, Grafiken von Dürer bis Picasso und natürlich Reiterszenen und Pferdeportraits aller großen Pferdemaler von Wouwerman über Adam bis Franz Marc. (mb) Die Ausstellung ist vom 30. Mai bis zum 10. Oktober 2010 in der Kunststation Kleinsassen zu sehen.

DIE NACHT DER GUTEN WEINE - Präsentiert von Jupp Hahner Weingroßhandel
Am 17. September 2010 am Gemüsemarkt Fulda Rund 40.000 Weinfreunde in ganz Deutschland feierten ein rauschendes Fest. Das war im Herbst 2009. Jetzt wird nachgeschenkt. Denn „DIE NACHT DER GUTEN WEINE“ kommt wieder. Am 17. September 2010 geht die mit großem Erfolg gestartete Veranstaltung in die zweite Runde. Wir machen die Türen ganz weit auf und laden zum Mitfeiern auf dem Gemüsemarkt in Fulda ein.

Als Programm erwartet Sie: Freitag, 17. September 16-24 Uhr • Zeltstadt im Lounge-Charakter • umfangreiches Weinangebot deutscher und internationaler Weine im Ausschank • Flaschen-Abfüll-Wettbewerb mit Prominenz und Gästen (gegen 19.00 Uhr) • Vernissage „Kunstverein Fulda“ • Versteigerung großformatiger Designfotos mit Weinmotiven zugunsten der FZ-Hilfsaktion WEIN-PARTY-NACHT mit Live-Musik der legendären Rossinis und Auftritt unserer Flamenco-Tänzer. Samstag, 18. September 10-16 Uhr Fuldas längste Wein-Probiertheke: • Deutsche und internationale Weine zur umfangreichen Verkostung • Sonderstand mit Sherry und Portweinen • Probiertheke mit schottischen Malt-Whiskys • Sonderpreise bei Ihrem Einkauf Weitere Informationen, eine Video-Vorschau und Fotos der Nacht der guten Weine 2009 finden Sie im Internet unter www.jupp-hahner.de

ku:ku:k

9

Vorstellungen im Bürgerhaus Maberzell: Freitag, 17.09.2010, 20.00 Uhr Samstag, 18.09.2010, 17.00 Uhr Samstag, 18.09.2010, 21.00 Uhr Sonntag, 19.09.2010, 16.00 Uhr Sonntag, 19.09.2010, 20.00 Uhr Der Einlass findet eine Stunde vor der jeweiligen Vorstellung statt. Jede Vorstellung, jeder Platz, jede Karte – nur 10,- Euro. Vorverkaufsstellen: Gasthaus Fuldaer Hof: Telefon 0661 2500864 Maberzell Hl. Kreuz Pfarramt: Telefon 0661 52895 Öffnungszeiten: Bäckerei Storch: Telefon 0661 500484

DIE ENTSTEHUNG DES MUSICALS MAGANBERT:
In der Chronik von Maberzell (T. Hütsch, 1979) wird die Gründung des Ortes (historisch „magebracelle“) auf das Jahr 1010 n. Chr. datiert. In diesem Jahr soll, der Überlieferung zufolge, ein Klosterbruder namens Maganbert seine erste „celle“ errichtet haben, aus der sich schließlich das heutige Maberzell entwickelte. Für einige Maberzeller war diese Geschichte, nach der sich im Jahr 2010 das Entstehungsjahr von Maberzell zum tausendsten Mal jährt, Grund genug, sich des Themas anzunehmen. Es entstand die Idee, aus der Geschichte ein Musical zu machen. Seit der Erweiterung des Bürgerhauses mit einer Theaterbühne sind die Bedingungen dafür ja auch in Maberzell gegeben. Durch freundschaftliche Kontakte zu den Musikproduzenten Dietmar Bug und Hubert Semmler, die in der Region bereits einige Musicals („Margareta“ 2005/2006 und „Johann-Caspar-Scheffer – Eine Kirche für Malmendorf“, 2007/2008) erfolgreich realisiert haben, konnte die Idee relativ schnell konkretisiert werden. Im November 2008 wurde das Projekt „Maganbert – das Musical“ einer interessierten Maberzeller Öffentlichkeit vorgestellt. In einem Casting fanden sich so viele potenzielle Akteure, dass alle Rollen hervorragend einheimisch besetzt werden konnten. Kein Wunder, wohnen doch in Maberzell mehr als ein Dutzend Künstler mit einiger Bühnenerfahrung. Dietmar Bug und Hubertus Semmler entwickelten in 9-monatiger Text-, Kompositions- und Studioarbeit die erste Rohfassung des Stücks, das den im Casting ausgewählten Akteuren im Oktober 2009 vorgestellt wurde.
10 ku:ku:k

Von den Melodien und Dialogen waren alle sofort begeistert, sodass die Probenarbeit unverzüglich in Angriff genommen wurde. Die Vorbereitungen sind dabei auf das Premierenwochenende am 17./18./19. September 2010 ausgerichtet. Dann soll sich das Maberzeller Bürgerhaus in eine Musical-Hall verwandeln und Anziehungspunkt für Zuschauer aus Nah und Fern werden. Bei diesem Event werden schließlich mehr als 30 Akteure im Alter von 4 bis 80 Jahren auf der Bühne stehen. Auch der Chor „Concordia“ ist mit von der Partie. „Maganbert – das Musical“ erhebt nicht den Anspruch, historisch verbürgte Geschichte darzustellen. Jedoch werden die damaligen Lebensumstände in und um das Kloster Fulda historisierend aufgegriffen und zu einer hinreißenden Story um den Klosterbruder und Ortsgründer Maganbert verdichtet.

Django Asül im Kulturkessel Bad Salzschlirf
Wäre Django Asül nicht schon der Künstlername von U�ur Ba�ı�layıcı, dann müsste man ihn erfinden. Denn keiner würde besser passen zu dem Kabarettisten, der im tiefsten Niederbayern geboren wurde, jedoch einen türkischen Pass besitzt. Im tiefsten Bayrisch präsentiert Django Asül auf der Bühne seinen tiefschwarzen und doppelzüngigen Humor. Sport, Kultur, Politik – Django Asüls Programme umfassen alle Themen. Und dabei ist keiner so brillant in der Betrachtung der gesellschaftlichen Realität wie Django Asül. Das beweist er erneut mit seinem vierten Programm „Fragil“. Samstag, 18.09.10, 20.00 Uhr

F.R. mit „Exzess All Areas“ im Kulturkeller Fulda
Bei seinem ersten Album ist er erst 14, mittlerweile ist F.R. 20, veröffentlichte mit „Wer bist Du?“ sein nunmehr 4. Album. In den letzten Jahren ist F.R. über Rap hinausgewachsen, obwohl er sein Handwerk beherrscht wie kaum ein anderer. Die Produktionen sind längst auf der nächsten Stufe angelangt und bieten eine Musikalität, die im deutschsprachigen Raum ihresgleichen sucht. Donnerstag, 16.09.10, 20.00 Uhr

Jochen Malmsheimer im Kulturkeller Fulda
Die Übereinstimmungen zwischen einem guten, alten Gruyere und Jochen Malmsheimer werden immer augenfälliger: Auch Malmsheimer wird reifer, schärfer und grantiger. Und da hilft weder die Fahrt in‘s Blaue noch der Gang in‘s Grüne, haben doch etwa Zoobesuche durch den Entschluß vieler Tierparkleitungen, aus distransparenten Gründen auf Käfigbesatzungen zur Gänze zu verzichten, ihre beruhigende Wirkung längst eingebüßt. Auch das Radio bietet inzwischen keinen Trost mehr, jeder macht ja was er will. Was aber, wenn man nicht jeder ist? Was soll nur aus uns werden, wenn selbst Männer altern? Und so endet ein furioser Abend mit einem kleinen Gedicht über die Liebe. Und über das Glück. Und über ein Fischlein. Mittwoch, 30.09.2010, 20.00 Uhr

Kretscheks Oberkrainer Musikanten - Original aus Slowenien
Die Heimat der KRETSCHEKS OBERKRAINER MUSIKANTEN ist Slowenien, heute ein selbständiger Staat. Gerade durch ihre typische ostalpenländische Besetzung und ihren unverkennbaren Klang, haben sie in vielen Teilen der Welt Popularität erlangt und sich beliebt gemacht. Alle Musikanten verfügen über eine beachtliche Karriere im Showbereich. Doch nach wie vor reisen sie am liebsten durch die Lande um live für ihre unzähligen Fans aufzuspielen. Die Kompositionen stammen ausschließlich aus eigener Feder: „Musik liegt in der Luft“, „Echte Fröhlichkeit“, „Immerzu tanzen“, „Dort in den Bergen“, „Mutter ich sag Dankeschön“ oder „Auf Wiedersehn in Oberkrain“. Wenn sie diese Hits spielen, klingt es echt, denn viele tausendmal haben sie es bei ihren Konzerten rund um die Welt erlebt. Dienstag, 21.09.10, 20.00 Uhr, KulturKessel, Bad Salzschlirf Karten: Kur- und Tourismus GmbH, Bad Salzschlirf, Tel. 06648 2266
ku:ku:k 11

Dettelbach, Gerolzhofen, Iphofen, Kitzingen, Volkacher Mainschleife

Fünf Gastgeber für Genuss-Urlaub laden ein:

Die nordbayerische Ferienregion „Fränkisches Weinland“ ist ein bekanntes und beliebtes Ziel für Genießer und Erholungssuchende. Die historischen Städte Dettelbach, Gerolzhofen, Iphofen, Kitzingen und die Volkacher Mainschleife haben unter dem Motto „Die Gastlichen Fünf im Fränkischen Weinland“ ihr Potenzial zum Vorteil ihrer Gäste gebündelt. So entsteht ein besonders reichhaltiges und vielfältiges Angebot an Kultur- und Freizeitmöglichkeiten zu jeder Jahreszeit. Darüber wird unsere Magazin ab dieser Ausgabe, mehr oder weniger, regelmäßig berichten. Natürlich steht das kulturelle Angebot im Vordergrund aber auch Informationen aus der abwechslungsreichen Historie bis hin in die Ist-Zeit der einzelnen Städte gehören zum Leseangebot. In der heutigen Berichterstattung, mit Schwerpunkt „ Wein und mehr“ möchten wir Ihnen eine erste Einsicht dieser attraktiven, vor unser Haustüre liegenden, Städte und ihrer Landschaft geben. Durch die Lage der romantischen Städte zwischen Main und Steigerwald sind der Weinbau und die damit verbundenen Genüsse ein zentrales Thema. Ca. 50% des gesamten Frankenweins werden im Gebiet der „Gastlichen Fünf“ kultiviert. Durch unterschiedliche Bodenbeschaffenheiten und Anbaulagen entsteht eine enorme Vielfalt an Weinen. Verkosten lassen sich die Tropfen direkt bei den erzeugenden Winzern oder in edel ausgestatteten und modernen Vinotheken. Für den Genuss in geselliger Runde gibt es traditionelle Wein- und Hofschoppenfeste. Und wer mehr über die Hintergründe erfahren und sein Wissen erweitern möchte, kann an moderierten Weinproben oder geführten Weinbergswanderungen teilnehmen. Für kulinarische Erlebnisse sorgen typisch fränkische Spezialitäten wie Wildgerichte, deftiges aus Landmetzgereien, Fisch aus heimischen Gewässern, Zwiebelplootz und natürlich der frisch gestochene Spargel. Große Gemüse- und Obstanbauflächen sorgen für knackige Frische und Vitamine. Destillate und Brände aus heimischer Produktion dienen als passende Digestife. Je nach Gusto lassen sich diese Köstlichkeiten genießen: vom traditionellen Wirtshäusern bis hin zur gehobenen

12

ku:ku:k

Fotos: Archiv TV Fränkisches Weinland Fotograf Hub!

Sternegastronomie. Das passende Ambiente liefern in allen fünf Städten historische Altstadtbereiche mit Stadtmauer, Stadttoren, Türmen und stolze Bürgerhäuser aus verschiedenen Jahrhunderten. Aufwendig restaurierte Fachwerkfassaden bestimmen dabei das Bild. Auf Kulturliebhaber warten interessante Museen, Galerien und vor allem auch kirchliche Bauwerke mit überregionaler Bedeutung und Arbeiten des weltbekannten Bildhauers Tilman Riemenscheider. Naturliebhaber und Aktivurlauber finden markierte Wanderwege und ein gut ausgebautes Radwegenetz. Für Wohnmobilisten und Camper gibt es ruhige Stellplätze und gepflegte Anlagen. Der Main lädt zum Wassersport oder zu idyllischen Schifffahrten ein. Wer das Herz des Fränkischen Weinlands mit all seiner Tradition und Kultur erkunden will, Lebensfreude und Genuss schätzt und in schöner Natur frei aufatmet, findet bei den „Gastlichen Fünf“ sein Urlaubsparadies. Dettelbach, Gerolzhofen, Iphofen, Kitzingen und die Volkacher Mainschleife bieten jeweils eigenständige Reize und laden herzlichst ein. Weitere Infos: Tourist Information „DIE GASTLICHEN FÜNF“, Volkach, Tel. 09381 401 12, tourismus@volkach.de www.die-gastlichen-fuenf.de

Große Sonderausstellung

PFERDE
KUNST VON DER ANTIKE BIS HEUTE

30. Mai - 10. Okt. über 400 Gemälde, Skulpturen und Grafiken

Öffnungszeiten: Di. - So.: 11 - 18 Uhr www.kleinsassen.de
ku:ku:k 13

„IMAGINE John Lennon” – eine Hommage in Songs und Worten
2010 ist Lennon-Jahr: sein 70. Geburtstag (*09.10.1940) ist zu würdigen, sein 30. Todestag (08.12.1980) ist zu begehen. Die Geschichte und Persönlichkeit des künstlerisch kreativsten, schillerndsten und widersprüchlichsten Ober-Beatle wird in dieser 2-Stunden-Show hörbar gemacht. Die renommierte BEATLES REVIVAL BAND spielt live John Lennons berühmteste Songklassiker aus der Beatles-Ära und aus seinen Solo-Jahren – zum Teil in originellen, eigenen Interpretationen und neuen Arrangements.Volker Rebell (langjähriger hr3-Moderator [„Volkers Kramladen“, „hr3-rebell“], seit 2009 Radiomacher in ByteFM, ausgewiesener Beatles-Kenner und Buchautor [„Die Beatles 1968 – Das Weiße Album“]) erzählt Anekdoten aus Lennons bewegter Biographie, liefert die Hinter-

grundinformationen zu den Songs der Show und wird auch als Sänger und Gitarrist musikalisch mitwirken. Donnerstag, 07.10.10, 20.00 Uhr, Kulturkeller Fulda Karten: www.kuz.com

Premium Comedy von und mit Carsten Höfer
am 08.10.10 im Kulturkeller Fulda um 20 Uhr Carsten Höfer begeistert mit einem ungewöhnlichen Kabarett – Stand Up. Die Welt verändert sich seit Anbeginn der Zeit, Sie verändern sich, Gefühle verändern sich, Carsten Höfer verändert sich auch. Die Zeit zwischen den Werbeunterbrechungen wird immer kürzer, die statistische Ehedauer wird immer kürzer - aus Lebensabschnittsgefährten werden Tagesabschlussgefährten. Carsten Höfer ist kein Mann für eine Nacht, aber für gut zwei Stunden Abendprogramm ist er ganz bei Ihnen.

Rundum glücklich
in jeder Größe!

Passende Mode gibt’s bei uns!

XXL bis XXXXXXXXL
14 ku:ku:k

Kohlhäuser Str. 3–5 · 36043 Fulda · Tel. (06 61) 4 80 40 81 Öffnungszeiten: Mo.–Fr. 10–13 Uhr + 14–18 Uhr · Sa. 10–13 Uhr

5. „Rhöner Wurstmarkt“

am 09. und 10. Oktober in Ostheim v. d. Rhön Rathaus Es ist eben nicht wurst, welche Wurst man isst. Zwischen handwerklich erzeugten Spitzenprodukten aus regionaler Erzeugung und industrieller Massenware klaffen himmelweite Geschmacks-Unterschiede. Und trotzdem hat manches heimische Fleischerfachgeschäft zu kämpfen, weil im benachbarten Supermarkt die abgepackte Wurst im Kühlregal so billig zu haben ist. Bereits zum fünften Mal bricht deshalb am 9. und 10. Oktober 2010 der „Rhöner Wurstmarkt“ in Ostheim v.d. Rhön eine Lanze für die Metzgerzunft. Wer darf mitmachen? Längst nicht jeder, der beim Wurstmarkt mitmachen will, wird auch zugelassen. Sehr streng sind die Bestimmungen der Veranstalter: Das Biosphärenreservat Rhön mit Michael Geier an der Spitze achtet darauf, woher Metzger & Co. stammen, Anton Koob, seines Zeichens Vorsitzender der Metzgerinnung Rhön-Grabfeld schaut genau, ob die angemeldete Metzgerei ihre Würste und Schinken auch wirklich handwerklich mit heimischen Zutaten herstellt. Oberstes Gebot ist Qualität. Trotz der strengen Zulassungskriterien will Michael Geier gerade Metzger und andere Selbsterzeuger ermutigen, sich zu melden. „Frischer Wind tut immer gut“, schmunzelt der „Vater“ des Rhöner Wurstmarkts. Gerne begrüßen die Ostheimer auch neue Aussteller. Im Übrigen werden auch wieder einige Gastaussteller aus anderen Regionen mit von der Partie sein, um für Abwechslung zu sorgen. Erfreulich ist daseine respektable Zahl von Rhöner Metzgereien zu den 400 besten Deutschlands zählen,das hat erst jüngst die Zeitschrift „Der Feinschmecker“ durch anonyme Verkostung herausgefunden. Formen nimmt auch das Rahmenprogramm des Festivals für den guten Geschmack an: Der Fränkische Weinbauverband wird wieder in der Rathaushalle mit Schnupperverkostungen zu Gast sein. Mit ein wenig Glück wird sogar die Fränkische Weinkönigin 2010, Melanie Unsleber, der Eröffnung beiwohnen. Die Dachmarke Rhön wird sich mit einer Ausstellung präsentieren und es wird erstmals eine Kinder-Rallye geben. Es wird sogar einen eigenen Wurstmarkt-Gottesdienst geben und die Dampflok fährt auch wieder von Würzburg nach Ostheim. Erste Informationen zum 5. Rhöner Wurstmarkt am 9./10. Oktober gibt es bei der Tourist-Info Ostheim v.d.Rhön, Tel. 09777 1850 oder unter www.rhoener-wurstmarkt.de.

Tag des offenen Denkmals - Schloss Fasanerie
Anlässlich der bundesweiten Aktionen zum Tag des offenen Denkmals werden in Schloss und Park interessante Sonderführungen angeboten. Außerdem wird der ansonsten nicht zugängliche Wildpark geöffnet. Dazu gibt es ein buntes Programm für die ganze Familie. Das Ensemble für historische Tanzmusik „Spielleute“, Leitung Heidrun Oswald gibt mehrere Auftritt im Lauf des Tages Sonntag, 12.09.2010, 10 bis 18 Uhr, Bronnzell
ku:ku:k 15

das Kinderkultur- u. Freizeitmagazin empfiehlt…

Steinauer Puppenspieltage vom 25. Sept. - 6. Okt. 2010

„Viva la Musica“ Die Steinauer Puppenspieltage bieten Theateraufführungen für Erwachsene und Kinder mit allem was das Genre zu bieten hat: Inszenierungen mit großen und kleinen Puppen, Schattenspiel, Schauspiel, Handpuppen, Marionetten und Tischfiguren. Das Thema „Viva la Musica“ legt den Fokus auf die Musik in den Inszenierungen. Mit dabei sind ein Musical und eine Operette. Für die Steinauer Premiere haben sich die Spieler das Grimm-Märchen: „Hans im Glück“ vorgenommen. “Der blaue Kurfürst“ führt in die Epoche des Barock. Die Künstler lassen Originalinstrumente ertönen. Der stets neue Märchenspaziergang führt durch die BrüderGrimm-Stadt Steinau und besucht Aufführungen an besonderen Orten. Zur Langen Figurentheater-Nacht sind zwei Theater eingeladen, die charmant ihre Inszenierungen: „Mann über Bord“ und „Froschkönig“ präsentieren; in der Pause gibt‘s für alle fish and chips. Begleitend zum Festival wird eine Foto-Dokumentation der Puppenspieltage im Brüder Grimm-Haus gezeigt. Brüder-Grimm-Stadt Steinau an der Straße lädt nicht nur zu den Puppenspieltagen ein In Steinau verbrachten die Brüder Grimm ihre glückliche Kindheit. Heute stehen dem Besucher die Pforten des Amtshauses, einst Wohnsitz der Familie Grimm, heute Brüder Grimm-Haus Steinau, für einen Besuch offen. Das Museum zeigt auf anschauliche Weise das Leben und Werk der Brüder Grimm. Auf jeden Fall sollten Sie dem Steinauer Marionettentheater “Die Holzköppe“, das seit 1955 im ehemaligen Marstall des Schlosses beheimatet ist, einen Besuch abstatten. Gleich nebenan, in der ehemaligen Scheune des Amtshauses ist das Museum Steinau zuhause. In diesem modern eingerichteten Museum wird die Stadt Steinau als Station an der alten Handelsstraße von Frankfurt nach Leipzig dargestellt, mit den vielen berühmten Persönlichkeiten, die durch die Stadt kamen, mit all den Unwägbarkeiten, die es beim Reisen gab... Spannende Filme und interessante Hörstationen lassen einen Besuch zum Erlebnis werden. Die Altstadt wird von einem mächtigen Renaissance-Schloss inmitten der Stadt dominiert, das ebenfalls zur Besichtigung einlädt. Die mittelalterliche Stadtanlage mit ihren vielen Fachwerkhäusern, die von einer Stadtmauer mit Wehrtürmen umschlossen wird, kann man bei einer der thematischen Führungen kennen lernen. Neu ist der Kletterwald Steinau direkt neben dem Erlebnispark Steinau in einem traumhaften Buchenwald auf einer Größe von ca. 20.000 qm. Hinabsteigen in die Unterwelt Vor den Toren der Stadt warten auf den Gast drei weitere Attraktionen: können Steinaus Gäste bei einer Der Erlebnispark Steinau mit seiner Sommerrodelbahn, der Berg- und Führung durch die Tropfsteinhöhle Talbahn, Landwirtschaftlichem Museum und vielem mehr. „Teufelshöhle“.
16 ku:ku:k

Das liegt uns am Herzen:

Benefizveranstaltung für krebskranke Kinder am 25.09.10 um 19.30 Uhr in der Evangelischen Kirche Kilianstädten Ein Benefizabend der alle Menschen im Umland einlädt etwas Gutes zu tun und einen schönen Abend voll Herzenswärme zu erleben: Andrea Wolf, die bekannte Bühnen- und Fernsehschauspielerin wird aus dem zärtlich-bewegenden Buch „Oskar und die Damen in Rosa“ vorlesen. Umrahmt wird die Lesung von dem Trio KLANC! aus Münster/Westfalen, die Klezmer- und Balkanmusik spielen wird. Der Reinerlös des Abends ist zu Gunsten von Johannes Ochs und dem Verein „Hand in Hand für krebskranke Kinder“ vorgesehen. Johannes Ochs ist gerade 19 geworden und möchte gerne 20 werden. Er liebt Skateboard-fahren, seine Freunde, die Natur und geht gerne im Wald spazieren. Vor seiner Erkrankung hatte er eine Ausbildung zum Schreiner begonnen. Januar 2010 wurde bei Johannes der sehr bösartige und sehr seltene Krebs PNET (Weichteilsarkom) entdeckt. Seitdem kämpft Johannes um sein Leben. Das Ehepaar Knies hat den Verein „Hand in Hand für krebskranke Kinder Altenstadt e.V“, nach eigenem schweren Schicksal, gegründet und man kann sich bei Ihnen für ihre selbstlose Arbeit und Hingabe bedanken! Sie stehen mit dem Verein immer bereit erkrankten Kindern und deren Eltern zur Seite zu stehen. Alle gesammelten Spenden des Vereins kommen der

Betreuung der Kinder und der Kinderkrebsstation der Uni Frankfurt zu Gute. Der Benefizabend für Johannes und „Hand in Hand für krebskranke Kinder“ findet am Samstag, dem 25.09.2010 um 19.30 Uhr in der Evangelischen Kirche Kilianstädten satt. Karten gibt es an der Abendkasse oder unter der täglichen Hotline (1819 Uhr) unter 06187 9052086

ku:ku:k

17

„Medea“ – sechs Benefizveranstaltungen im Schlosstheater Fulda
Vom 27. – 29. September 2010 veranstaltet die Stadt Fulda gemeinsam mit der Richard-Müller-Schule sechs Benefizveranstaltungen zugunsten des Vereins SMOG e.V. - Schule machen ohne Gewalt. Im Rahmen dieser Veranstaltungen wird die Theaterwerkstatt der Richard-Müller-Schule ihre Produktion „Medea“ einem größeren Publikum präsentieren. Das Theaterstück „Medea“ beschäftigt sich intensiv mit der Problematik von Vorurteilen, Fremdenfeindlichkeit und Gewalt in unserer Gesellschaft. Im Zentrum des Stücks sollen das Verhältnis von Macht und Mythos und die Frage nach der historischen „Wahrheit“ stehen. Anhand der parallelen, vergleichenden Darstellung zweier unterschiedlicher Bearbeitungen des Medea-Mythos – zum einen der Tragödie „Medea“ des antiken griechischen Dichters Euripides, und zum anderen des Romans „Medea.Stimmen“ von Christa Wolf – soll der Zuschauer selbst herausfinden, was die „Wahrheit“ über Medea ist. Prägende Elemente der Inszenierung sind selbst geschriebene Raps und Songs, Bewegungsimprovisationen und Choreografien zu Musik

sowie der Einsatz von MultimediaInstallationen. Aufführungen: 27.,28., 29. Sept. 2010, 12.00 und 19.00 Uhr Schlosstheater, Fulda, Vvk.: Bürgerbüro d. Stadt Fulda (Tel. 0661 102 1111), Theaterkasse des Schlosstheaters (0661 1021483)

Gemäldeausstellung „Expressões Africanas“ im Business Club FULDA
Freitag, 03.09.2010, findet um 19.00 Uhr im Business Club die Vernissage zur Ausstellung „Expressões Africanas“ mit Werken der brasilianischen Künstlerin Leni Vasconcellos statt. Vasconcellos visualisiert in ihrem Afrika-Zyklus Szenen von traditionellen Festen wie auch aus dem alltäglichen Leben und zeigt ihre Interpretationen der populären afrikanischen Kunst. „Die Ausstellung ist eine kleine Reise in die Farben, Formen und Klänge der Welt meiner afrikanischen Vorfahren“, erklärt die Künstlerin. Die Ausstellung kann bis zum Ende des Jahres täglich ab 17.00 Uhr besucht werden.

Rhön 18.10.2009

18

ku:ku:k

Das kleine Gespenst
Kindertheater mit dem „Figurentheater Bielefeld“ nach dem Buch von Otfried Preussler (90 Minuten mit Pause) Auf Burg Eulenstein haust seit uralten Zeiten ein kleines Gespenst. Es ist eines jener harmlosen Nachtgespenster, die niemandem etwas zu Leide tun, außer man ärgert sie. Am Rande des Burgberges lebt der Uhu Schuhu, den das kleine Gespenst nachts oft besucht. Dem Wunsch des kleinen Gespenstes einmal das Tageslicht zu erblicken, rät der Uhu dringend ab. Er meint, dass Nachtgeschöpfe für das Tageslicht nicht geschaffen seien. Trotzdem will sich das kleine Gespenst seinen Wunsch erfüllen. Nach zwei Wochen vergeblicher Mühe erwacht das kleine Gespenst nicht um Mitternacht, sondern um 12 Uhr mittags. Natürlich will es sich die Welt bei Tage ansehen und begegnet somit auch den Menschen. Doch seit es am Tage spukt, ist das kleine Gespenst völlig schwarz geworden. Eine unbeschreibliche Aufregung herrscht im Städtchen Eulenberg, jeder spricht nur vom schwarzen Unbekannten. Zu allem Überfluss bringt das kleine Gespenst auch noch die 325-Jahresfeier der Stadt durcheinander. Sonntag, 19.9.2010, 15 Uhr, Kulturkeller, Vonderau Museum, Fulda, Vvk B

Olaf Schubert der Mann mit dem Pullunder
Das leicht labil wirkende Gesamtkunstwerk aus Dresden -wie auch immer man es nennt: „Wunder im Pullunder”, „Mahner und Erinnerer” oder „Weltverbesserer und Humorist” - verkündet stolz: „Seht! Hier sind meine Kämpfe.” Zurückhaltung ist nicht Schuberts Sache. Wie selbstverständlich beherbergt Schuberts Universum einen Wust an Konzepten, Verbesserungsvorschlägen und horrende Mengen an Erkenntnis-Perlen, welche er mit messianischer Geste verkündet und an Bedürftige verteilt. Doch der ewige Querschläger bleibt unbequem! Denn dort, wo andere Künstler Lösungen anbieten, bietet Schubert Stirn. Einfach so! Samstag, 16.10.10, 20.00 Uhr, im Maritim-Hotel Fulda, VVK: A u. B

Frank Lüdecke mit seinem aktuellen Programm in Eichenzell
Am Freitag, 29. Oktober 2010, präsentiert die Gemeinde Eichenzell den Gewinner des Deutschen und des Bayerischen Kabarettpreises in der Kulturscheune Eichenzell. Platzkarten erhalten Sie bei der Gemeinde Eichenzell, Tel. 06659 97943 oder unter www.eichenzell.de Frank Lüdecke, Kabarettist, Autor und Regisseur gehört zweifelsohne zur ersten Liga der politischen Kabarettisten. Bitterböse und gleichzeitig unendlich charmant beweist der Berliner – immer mit leicht linkischem spitzbübischen Habitus, dass man als politischer Kabarettist den Spagat zwischen intellektuellem Witz und bester Unterhaltung glänzend meistern kann. „VERWILDERUNG“ ist eine tabulose, gemeine, bissige, politische Satire, die bestens unterhält. In atemberaubendem Tempo streift Frank Lüdecke durch die verwilderte Republik und untersucht, wo wir landen, wenn man die Wirtschaftslogik nur konsequent genug anwendet. Lüdecke zieht auch die Philosophen zu Rate, von Aristoteles bis Eva Herman und erklärt die soziale Frage an Hand eines früheren Generalsekretärs der FDP: Charles Darwin...
ku:ku:k 19

WETTERAU
LESELAND HESSEN WIEDER IN STERBFRITZ
Das Literaturfestival Leseland Hessen des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst findet zum achten Mal statt. Am Donnerstag, 30. September, 20 Uhr bietet die Gemeinde Sinntal in Zusammenarbeit mit Gabi Drews von der Buchhandlung „Bücher und mehr“ in der Mehrzweckhalle Sterbfritz deshalb ein besonderes LeselandHessen-Zuhörvergnügen. Der bekannte Autor Thommie Bayer liest aus seinem Bestseller „Aprilwetter“ und die „Nachtigallen“, ein charmantes Trio aus Heidelberg, steuert den authentischen Soundtrack hinzu. Eine musikalisch-kabarettistische Lesung also, akustisch illustriert und stimmungsmäßig stimmig ergänzt. Mit eigenwilligen Arrangements der überwiegend Countrysongs begeistern die Nachtigallen bei diesem Bühnenprojekt. Thommie Bayer (Jahrgang 1953) studierte erst Malerei und war Liedermacher, bevor er begann, Gedichte und Romane zu schreiben. 13 Bücher sind mittlerweile erschienen, viele Romane wurden fürs Fernsehen und Kino verfilmt. Karten sind in der Buchhandlung „Bücher und mehr“, Bahnhofstr. 2, 36391 Sinntal-Sterbfritz, Telefon: 0 66 64/91 18 59, E-Mail: buechermehr@t-online.de, bei der Gemeindeverwaltung Sinntal, Am Rathaus 11, 36391 Sinntal-Sterbfritz, Telefon 0 66 64/800, bei allen Geschäftsstellen der Kreissparkasse Schlüchtern, Ticket-Hotline: 0 66 61/88 127) und im Friseursalon Scheuermann in Schlüchtern (Telefon: 0 66 61/35 11) erhältlich. Internet: www.thommie-bayer.de, www.nachtigallen.de

Wer wird Taufpate der beiden Haus-Esel des Rhönpark Hotel Roth?
Rhön Park Hotel – Aktiv Resort lädt zu tierischem Gewinnspiel ein: Einen ungewöhnlichen Wettbewerb hat das Rhön Park Hotel – Aktiv Resort im fränkischen Hausen-Roth gestartet: Das Vier-Sterne-Aktiv-Resort sucht einen Taufpaten. Und zwar für zwei ziemlich struppig-störrische, aber umso liebenswertere Gesellen: die beiden Hausesel, die seit kurzem in der Rhöner Ferienanlage ein neues Zuhause gefunden haben. Kaum eingezogen, hatten sie schon die Herzen aller Mitarbeiter und Gäste im Sturm erobert. Nun gilt es, passende Namen für den tierischen Zuwachs zu finden. Das ist doch eine ideale Aufgabe für die Gäste, dachten sich Hoteldirektor Günter von Kniese und Marketingschefin Katja Verhoeven. Und ruckzuck war die Idee für ein Gewinnspiel geboren. Bis Heiligabend können Urlauber die bunten Teilnahmekarten ausfüllen und darauf hoffen, dass ihr Namenswunsch gewinnt, sie als Taufpate walten und damit zur Eselstaufe eingeladen werden. Um die Namenssuche nicht ganz so schwierig zu gestalten, hat das Team vom Rhön Park Hotel – Aktiv Resort schon ein wenig vorgearbeitet. Drei Vorschläge für jeden Geschmack stehen zur Wahl: Sancho & Pancho, Einstein & Newton oder Hermann & Josef.

Unter allen Einsendern verlost das Rhön Park Hotel – Aktiv Resort ein Wochenende in einem Studio für zwei Erwachsene und bis zu zwei Kinder, inkl. Schlemmer-Frühstücks-Buffet und freiem Eintritt in das Erlebnisbad und die SaunaWelt. Teilnahmescheine gibt es im Rhön Park Hotel – Aktiv Resort oder auf der Website unter www.rhoen-park-hotel.de.

20

ku:ku:k

BAD SODEN-SALMÜNSTER FEIERT BEIM ÜWAG
am 04. September 2010 Energieversorger präsentiert hochkarätiges Musikprogramm

energy-event

„The Rattles“ – die deutschen Beatles – sind der musikalische Höhepunkt beim diesjährigen ÜWAG energy-event in Bad Soden-Salmünster. Neben der Kult-Band aus Hamburg steht am Samstag, 4. September 2010, auch die regionale Big-Band-Formation „Vorsicht Gebläse!“ auf der ÜWAG-Bühne am Festplatz Salmünster. Außerdem im Abendprogramm: die eindrucksvolle ÜWAG laser-show und die Disco Night mit DJ MÄH. Die Einnahmen sind für einen guten Zweck bestimmt. Freien Eintritt haben die Besucher beim Familienprogramm, das ab 15.00 Uhr Auftakt für das große Kundenfest der ÜWAG ist.

Williams: „Vorsicht Gebläse!“ interpretieren die großen Songs völlig neu und überzeugen durch einen ganz eigenständigen Sound, irgendwo zwischen Soul und Pop. Traditioneller Bestandteil des ÜWAG energy-event ist die eindrucksvolle ÜWAG laser-show. Modernste Licht- und Tontechnik taucht kurz vor Mitternacht das Festzelt in ein Meer aus Farben und Klängen. Nachtschwärmer können den ÜWAG energy-event anschließend bei der Disco Night mit DJ MÄH ausklingen lassen.
Die deutschen Beatles beim ÜWAG energy-event: „The Rattles“ – das Original –

„Wir freuen uns, dass wir mit ‚The Rattles‘ wieder ein echtes Highlight der deutschen Rock- und Popszene für den ÜWAG energy-event gewinnen konnten und laden alle Musikfreunde herzlich ein, in Bad Soden-Salmünster einen kurzweiligen Nachmittag und einen energiegeladenen Abend mit uns zu verbringen“, so ÜWAG-Vorstand Dipl.-Ing. Günter Bury. Der energy-event ist das traditionelle Dankeschön des Energieversorgers an seine Kunden und erlebt 2010 bereits seine elfte Auflage. Schirmherr ist in diesem Jahr Erich Pipa, der Landrat des Main-Kinzig-Kreises. Mit den „The Rattles“ präsentiert die ÜWAG im großen energy-event-Zelt auf dem Festplatz Salmünster eine der wichtigsten Bands der Beat-Ära. Die Musiker feierten mit Hits wie „The Witch“, „Come On And Sing“ oder „Hot Wheels“ Welterfolge und standen unter anderem schon mit Größen wie den Rolling Stones, Little Richard oder den Beatles auf der Bühne. Beim ÜWAG energy-event spielen „The Rattles“ ab 22:00 Uhr das Beste aus 50 Jahren Bandgeschichte. Herbert Hildebrandt, Frontmann und Mitbegründer von „The Rattles“, freut sich schon auf die Fans in Osthessen. „Wir werden es beim ÜWAG energy-event richtig krachen lassen“, verspricht der VollblutMusiker. Die Show von „The Rattles“ wird also definitiv ein Auftritt, den man sich nicht entgehen lassen sollte. Bereits zu Beginn des Abendprogramms ab 20:00 Uhr steht mit „Vorsicht Gebläse!“ eine Band auf der ÜWAG-Bühne, die energy-event-Besuchern bestens bekannt ist: 25 Instrumentalisten sorgen mit den Leadsängern Susanne Weyel, Markus Schmitt und Aristoteles Siebert für Big-BandSound der Extraklasse. Von Joe Cocker über Gloria Estefan bis Robbie

Die Big-Band-Formation „Vorsicht Gebläse!“ gehört zu den musikalischen Highlights

Der Eintritt zum Nachmittagsprogramm des ÜWAG energy-event ist frei – Karten für das Abendprogramm kosten fünf Euro und sind an der Abendkasse erhältlich. Karten im Vvk beim ÜWAG-Kundenzentrum in Fulda sowie beim ÜWAG-Service in Schlüchtern und Bad Soden-Salmünster. Die Einnahmen kommen wie in den Vorjahren der Aktion „Ich brauche Deine Hilfe!“ der Fuldaer Zeitung und der Kinzigtal-Nachrichten zugute. Die Parkplätze für den ÜWAG energy-event sind beschildert. Nähere Infos gibt es unter www.uewag.de im Internet.
ku:ku:k 21

UNTERFRANKEN
Es geht um Leben und Tod
Eine französische Kriminalkomödie von Robert Thomas Besetzung: Karl-H. von Hassel, Verena Wengler, Christopher Krieg u.a. Eine Unbekannte beharrt darauf, die frisch angetraute, als vermisst gemeldete Gattin von Daniel Corban zu sein. Corban kann schwer das Gegenteil beweisen bald geht es um die Frage, wer lügt, sich irrt oder den Verstand verloren hat. Samstag, 25.09.2010, 19.30 Uhr, Kurtheater Bad Kissingen Karten: Telefon 0971 8048-444 oder kissingen-ticket@badkissingen.de

Swing Weekend mit PETE YORK & FRIENDS

Ein Wochenende - Ein Schlosspark - Sechs Swing-Musiker. Sessions vom Feinsten in einem wunderbaren ****Jugendstilhotel. Das erwartet den Gast und Besucher des Dorint Resort & Spa Hotels Am 17.09.2010 gibt es Gershwin to Ellington plus Meet and Greet the musicians and enjoy the jazz greats on film. Pete York– Schlagzeug, Gesang & Moderation Stephan Holstein – Klarinette & Alt -Saxophon Martin Schrack – Klavier Am 18.09.2010 folgt The Golden Age of Swing Classic songs from Louis Armstrong, Count Basie, Benny Goodman to Fred Astaire and Billie Holiday plus rare Film Material. Pete York – Schlagzeug, Gesang & Moderation Claus Koch – Tenorsaxophon Kuno Kürner- Klavier und Special Guest: Annette Neuffer – Gesang und Flügelhorn Swing Weekend, Staatsbad Bad Brückenau, 17.09.-19.09.2010 Tickets pro Konzert: 24.- Euro im VVK, AK.: 27.- Euro unter Tel. 09741 850 oder www.kammerorchester.de

SWING - WEEKEND - SPECIAL ab 169.-

z. B. 2 Nächte im DZ pro Person inkl. Frühstücksbuffet, Besuch aller Konzerte sowie Nutzung Vital spa & Garden des Dorint Resort Hotel. Infos unter Tel. 09741 850

Swing Weekend.

��������

���� ������������ ���� ������������� �� ��������������� ������� ���� ����� ������������ ���� ����� ����� �� �������� ��� � ���������������������������������������������������������� � ������������������������������ ��������� ��������������������������������������������������������� ������������������������������������������������������������������� ����������������������������������������������������������������� �������������������������������������� �������������������������������������������������� ������������������������������������������ �����������������������������

������������������������

22

ku:ku:k

Von Böhmen und anderen Ländern
Herbstliche Musikausflüge mit dem BKO

BAYERISCHES KAMMERORCHESTER BAD BRÜCKENAU

HERBSTKONZERT
PANTHEON DER GÖTTER
BAD BRÜCKENAU STAATSBAD
Das Bayerische Kammerorchester Bad Brückenau (BKO) versteht sich als Kammerorchester des mitteleuropäischen Raumes, schließlich sind seine Mitglieder in fünf verschiedenen Ländern, darunter auch in Tschechien, zu Hause. Die Musiker aus der Goldenen Stadt an der Moldau Marie Fuxova (Violine), Tomas Kyral (Horn) und Stepan Kos (Klavier) lassen sich daher die Möglichkeit nicht entgehen, im Zwischenspiel „Bohemian Rhapsody“ am Freitag, 24. September 2010 neben den Werken der gut etablierten Komponisten wie Georg Philipp Telemann oder Johannes Brahms auch Kleinodien ihrer Landsleute Josef Suk und Bohuslav Martinu vorzustellen, die angesichts ihrer kompositorischen Qualitäten im Westen leider viel zu selten gespielt werden. In viel exotischere Gefilde entführt das Zwischenspiel „Souvenirs“ am Freitag, 8. Oktober 2010 mit Martin Amthor (Percussions), Uwe Schachner (Violoncello) und ihren zwei Kollegen von der Berufsfachschule für Musik Bad Königshofen Ariadne Weigert (Klavier) und Mathias von Brenndorff (Flöte). In unserem Sprachgebrauch bezeichnen wir mit dem Begriff „Souvenir“ Gegenstände, die uns an ein besonderes Ereignis oder eine lieb gewonnene Person erinnern sollen. Im bunten, abwechslungsreichen Programm tauchen deshalb Stücke auf, die in uns aufgrund ihres Titels, der Herkunft des Komponisten oder der musikalischen Strukturen und Inhalte die Sehnsucht nach fernen Ländern, Urlaub, fremden Kulturen hervorrufen. Und wie wir dorthin gelangen? Mit dem Flugzeug, keine Frage. Im Werk „Assobio a jato“ (auf deutsch Das Düsenpfeifen) für Flöte und Violoncello des Brasilianers Heitor Villa-Lobos wird nämlich nichts anderes als das Geräusch eines Flugzeugs nachgeahmt. Vvk: Tel. 09741 8020, a. d. Abendkasse ab 19.00 Uhr. Mehr Infos unter www.kammerorchester.de

SAMSTAG 13.11.2010
19:30 UHR KÖNIG LUDWIG I.-SAAL

HOCHSCHULPODIUM Samstag, 11. September 2010, 20:00 Uhr EINTRTT FREI Bad Brückenau, Lola Montez-Saal Das Ensemble „Triologie“ spielt Holzbläsertrios von G. Rossini, W. A. Mozart, J. Francaix und J. Ibert „BOHEMIAN RHAPSODY“ 8 � – 10 � Freitag, 24. September 2010, 19:30 Uhr Bad Brückenau, Lola Montez-Saal Marie Fuxova – Violine Tomas Kyral – Horn Stepan Kos – Klavier Werke von G. Ph. Telemann, J. Suk, G. Tartini, B. Martinu und J. Brahms „SOUVENIRS“ 8 � – 10 � Freitag, 8. Oktober 2010, 19:30 Uhr Bad Brückenau, Lola Montez-Saal Ariadne Weigert – Klavier Mathias von Brenndorff – Flöte Uwe Schachner – Violoncello Marin Amthor – Percussion, Vibrafon Werke von G. Enesco, R. Schumann, M. A. Gomez, H. Villa-Lobos, A. Piazzolla u.v.a. „PANTHEON DER GÖTTER“ Samstag, 13. November 2010, 19:30 Uhr 12,50 � – 25� Bad Brückenau, König Ludwig I.-Saal Pirmin Grehl – Flöte Maria Graf – Harfe Ingrid Friedrich – Leitung Werke von W. A. Mozart, J. M. Kraus, N. Skalkottas und J. Haydn SICHERN SIE SICH RECHTZEITIG IHRE KONZERTKARTEN!

Ausführliche Informationen zu den oben genannten Programmen sowie Kartenbestellungen zu den Konzerten des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau finden Sie auf unserer Internetseite

www.kammerorchester.de
ku:ku:k 23

KISSINGER OPERETTENZAUBER
das Publikum in seinen Bann ziehen wird. Das Ziel des unterhaltsamen Abends, die Operette in ihrer Leichtigkeit im Stile der alten Meister und des Genres zu zeigen wird durch die ausgewogene Programmvielfalt erreicht. Die Operettenfreunde treffen sich am Samstag, den 11. September 2010 um 19.30 Uhr im Bad Kissinger Regentenbau Max-Littmann-Saal. Einlass zu einem Frankenweinempfang ist ab 18.45 Uhr. Vorverkauf: kissingen-ticket@badkissingen.de, Telefon 0971 8048 444, oder Telefon 0971 8048 250 Montag bis Freitag von 8.30 bis 20.00 Uhr, Samstag und Sonntag von 10.00 bis 14.00 Uhr;

Der KISSINGER OPERETTENZAUBER hat sich in der Saalestadt etabliert. Die Musikliebhaber schätzen die Veranstaltung als einzigen Galaabend in der Kulturszene der Stadt, welcher die Operette in ihrer reinsten Form präsentiert. Und genau das wird der KISSINGER OPERETTENZAUBER auch in diesem Jahr wieder bieten. Garanten dafür sind allen voran die Sopranistin Iva Simon, der Tenor Milen Bozhkov, der Bariton Patrick Rohbeck sowie die Thüringen Philharmonie unter Leitung von Hermann Breuer. Die Moderation übernimmt in diesem Jahr Rainer Zagovec. In diesem Jahr wird der Komponist Nico Dostal - ein Vertreter der silbernen Ära – geehrt, der mit seinen unsterblichen Operettenmelodien wie „Spiel mir das Lied von Glück und Treu“, „Ein Spiel mit der Liebe ist gefährlich“, „Heimatland“, „Man muss ab und zu verreisen“, „Ich bin verliebt“ u. v. a.

Vielfalt und Qualität aus einer Hand

Bürgerhaus Sprendlingen: Spielzeit 2010/2011 Der tiefe Fall eines US-Präsidenten, der wundersame Aufstieg eines kleinen Jungen in die große Welt des Adels, ein unverhofft nadelnder Tannenbaum, die Krisenjahre eines Poeten und die entschuldigenden Worte eines Kabarett-Schlachtrosses („Ich kann doch auch nichts dafür“) beschäftigen in der neuen Spielzeit 2010/2011 die Gäste des städtischen Eigenbetriebes „Bürgerhäuser Dreieich“. Denn einmal mehr haben sich die Kulturverantwortlichen um Benjamin Halberstadt und Wolfgang Barth an das berühmte Goethe-Wort gehalten: „Wer vieles bringt, wird jedem etwas bringen.“ Dafür stehen die unterschiedlichsten Kunstformen, die auf die Bühne des Bürgerhauses Sprendlingen, Fichtestraße 50, ihr ansprechendes Forum finden. Neben Schauspiel, Musiktheater und dem Theater für Kinder locken auch die bekannten Abo-Reihen „Kabarett & Comedy“ sowie „Andere Töne“. Es darf also erneut aus dem Vollen geschöpft werden; der Vorverkauf für Abonnements und Einzeltickets hat begonnen. Preisvorteile in allen Sparten bietet der Erwerb eines Abonnements. Hier lassen sich Ermäßigungen von rund 25 Prozent auf die regulären Ticketpreise generieren. Zudem können Abonnenten die Garderobe kostenlos nutzen und sie bekommenen einen Gutschein für einen Begrüßungstrunk (oder ein Programmheft nach Wahl). Abonnenten erhalten beim Besuch aller anderen Veranstaltungen der Bürgerhäuser

BÜRGERHÄUSER DREIEICH

einen Preisnachlass von zehn Prozent. Ein Kombi-Abo (Schauspiel und Musiktheater) mit insgesamt zwölf Terminen schlägt mit nochmals ermäßigten und daher attraktiven 140, 124 oder 108 Euro zu Buche. Fazit: Auch in der Spielzeit 2010/2011 bieten die „Bürgerhäuser Dreieich“ Qualität und Vielfalt aus einer Hand. Eintrittskarten, Abonnements und Informationen gibt es beim Ticket Service Dreieich, Fichtestraße 50, im Bürgerhaus Sprendlingen, Telefon (06103) 6000-0, sowie unter www.buergerhaeuser-dreieich.de.

24

ku:ku:k

„Tag der Regionen“ am 25. und 26. September 2010 in Eichenzell
„Wer weiter denkt – kauft näher ein“
am Sonntag, den 26. September 2010 präsentiert die Gemeinde Eichenzell in Zusammenarbeit mit dem Regionalforum Fulda-Südwest, den regionalen mittelständischen Betrieben, der heimischen Wirtschaft und örtlichen Vereinen ab 11.00 Uhr eine thematisch weit gefächerte Regionalschau rund um die Kulturscheune Eichenzell. Interessante Infostände mit kompetenter Beratung, vielfältige Aktionen und ein abwechslungsreiches kulinarisches und kulturelles Programm versprechen einen erlebnisreichen „Tag der Regionen“ in Eichenzell. Am „Markt der rhöner Köstlichkeiten“ laden zahlreiche Gastronomiebetriebe zum Genuss leckerer Speisen und Getränke aus der Region ein. Oder schauen Sie doch mal bei den zahlreichen Selbstvermarktern vorbei. Hier können sich die Besucher die kulinarischen Leckereien auch mit nach Hause nehmen: frisches Bauernbrot, hausgemachte Wurst- und Fleischwaren, Lamm- und Wildspezialitäten, Kuchen und leckere Backwaren sowie Liköre, Säfte, Schnäpse und Biere aus eigener Herstellung. Ein buntes Programm erwartet die Besucher auf den Aktionsbühnen. Schwungvolle Live-Musik, fetzige Showtänze, kurze Theatereinlagen, klangvolle Gesangsbeiträge und vieles mehr lassen keine Langeweile aufkommen. Auch an die jüngsten Besucher der Veranstaltung ist gedacht: für Spiel und Spaß sorgen Zaubervorführungen, Kinderschminkaktionen, ein Streichelzoo mit Falknerei zum Anfassen, Torwandschießen, Ponyreiten, Spielmobil, Gewinnspiele .... Zum Tag der Regionen laden wir Sie herzlich ein und freuen uns auf Ihren Besuch! Gemeinde Eichenzell Regionalforum Fulda-Südwest

Kissinger KlavierOlymp vom 7. bis 10. Oktober 2010

8.-11. Oktober 2009

Zum 8. Mal begegnen sich im Rossini-Saal sechs junge Virtuosen aus Kanada, Russland, Usbekistan, Armenien, Korea und Deutschland zum Wettstreit am Klavier. Die 19-jährige Wuppertalerin Danae Dörken, muss sich mit Nareh Arghamanyan gegen vier männliche Mitbewerber behaupten. Alle haben bereits internationale Wettbewerbe gewonnen.

Physiotherapeut/in Ergotherapeut/in
SCHULE SCHWARZERDEN

… Gesundheitsberufe mit Zukunft.

Die 21-jährige Nareh Arghamanyan aus Armenien studierte ab 2004 an der Universität in Wien, ab dem Herbstsemester 2010 wird sie Studentin bei Prof. Ari Vardi in Hannover. Sie siegte beim Montreal International Piano Competition. Als Solistin spielte sie bereits mit den Wiener Symphonikern und dem Vancouver Symphony Orchestra. Myeong-Hyeon Kim, 1993 in Korea geboren, studierte einige Jahre bei Prof. Doris Wagner-Dix am Julius-Stern-Institut der UdK in Berlin. Er siegte bei Jugend musiziert, sowie bei zahlreichen Wettbewerben in Korea. Beim Steinway Wettbewerb erhielt er den 2. Preis.

Ausbildungsbeginn immer im Oktober Wohnheim Mittagsmahlzeiten
Tel.: 0 66 54 / 918440 | www.schwarzerden.de

Behzod Abduraimov, 18-jähriger Pianist aus Usbekistan, debütierte bereits mit 8 Jahren als Solist mit dem Symphonieorchester seiner Heimat und gab Konzerte in Russland und Amerika. Alexey Grigoryev 1989 geboren, stammt aus St. Petersburg. Er war Schüler der Hochbegabtenschule des Rimsky-Korsakov-Konservatoriums und studierte seit 4 Jahren am Moskauer Konservatorium. Avan Yu der 23-jährige Kanadier wurde in Hong Kong geboren. Der Senior des diesjährigen KlavierOlymps, gewann mit 17 Jahren den Kanadischen Chopin-Wettbewerb. Er war Solist bei den Dresdner Philharmonikern und dem Vancouver Symphony Orchestra. Einzelkarten zu den Konzerten des KlavierOlymps kosten 20,-Euro. Wer alle 6 Konzerte bucht, zahlt 100,-- Euro und erhält eine Stimmkarte, um über den Publikumspreis mit zu entscheiden! Schüler und Studenten zahlen im Vorverkauf 10,-- Euro, an der Abendkasse nur noch 3,- Euro. Tickets: 0971 807-1110, kissingersommer@stadt.de www.badkissingen.de

Die absolute Nr.1 in Sachen Kultur
für Ost-, Nord-, Mittelhessen sowie Unterfranken
kostenlos zu erhalten - überall, wo Leben herrscht

26

ku:ku:k

VOGELSBERG
Am 12. September
lädt der Geschichts- und Museumsverein Alsfeld in das Regionalmuseum ein. Ab 15.00 Uhr wird im Rahmen eines gemütlichen Zusammenseins bei Kaffee und Kuchen Vorstandsmitglied Matthias Nicolai aus seiner Veröffentlichung „Carl Graf von Schlitz, genannt von Görtz, auf großer Tour: Eine dreijährige Reise um die Welt in den Jahren 1844-1847“ vorlesen. Die Lesung wird durch interessantes Bildmaterial der Zeit (Holzschnitte, Holz- und Stahlstiche, Tondrucktafeln, Lithographien und Photogravüren aus bedeutenden Reisebeschreibungen, illustrierten länderund völkerkundlichen Werken, aus „Meyers Universum und der „Bildergallerie zur allgemeinen deutschen Real-Encyclopädie“ aus den 30er bis 80er Jahren des 19. Jahrhunderts) ergänzt und erläutert.

„Im Dichtergarten“ mit dem Bärmann Trio (Frankfurt) in der Hallenburg in Schlitz
Am Mittwoch, 8. September 2010 um 19.00 Uhr erwartet die Freunde romantischer Musik und Literatur im Gartensaal des Schlosses Hallenburg in Schlitz ein besonderes musikalisch-literarisches Ereignis: Das Bärmann Trio, bestehend aus Sven van der Kuip (Klarinette), Ulrich Büsing (Bassetthorn) und John-Noel Attard (Klavier) wird unter dem Motto „Im Dichtergarten“ Texte von E.T.A. Hoffmann, Friedrich Hebbel, Jean Paul und Gotthold Ephraim Lessing in Verbindung zur Musik von Robert Schumann darbieten, die dieser literarisch und musikalisch in einem „Dichtergarten für Musik“, einer „Anthologie für Freunde der Literatur und Musik“, zusammengestellt hat. Die darin enthaltenen literarischen Teile werden von der Schauspielerin Birgit Kindler vorgetragen. Karten im Vvk und a. d. Abendkasse

Klavierabend mit der Preisträgerin Natalia Kuchaeva im Schloss Hallenburg Schlitz
Am Sonntag, 19. September 2010 um 19.00 Uhr tritt die junge russische Pianistin Natalia Kuchaeva im Gartensaal des Schlosses Hallenburg in Schlitz mit „Im Nebel“ von Leoš Janácek, der Sonate Nr. 9 von Sergej Prokofjew und dem Zyklus „Bilder einer Ausstellung“ von Modest Mussorgsky auf. Die Pianistin begeisterte während der „PIANALE Klavierakademie“ 2009 und gewann damit den 1. Preis. Karten zu 18 Euro im Vorverkauf und an der Abendkasse zu 20 Euro. Schüler/Studenten/Azubis/Arbeitslose zahlen 5 Euro
ku:ku:k 27

GESUNDHEIT
Bevor der Herbst kommt: Enstspannung und Erholung für Senioren im Südharz
Fulda, Bad Sachsa (cif). Vom 3. bis 13. September können Seniorinnen und Senioren mit den Caritas-Seniorenreisen Urlaub in Bad Sachsa machen. Die für den Aufenthalt im lauschigen Südharz-Städtchen ausgewählte Familienpension „Seeschlösschen“ liegt in Hanglage nahe dem Kurpark und in unmittelbarer Nachbarschaft zum Schmelzteich. Alle Zimmer im Haus sind mit dem Aufzug erreichbar und verfügen über eigene Dusche und WC. Außerdem laden im „Seeschlösschen“ ein Wintergarten, ein Kaminzimmer mit TV sowie dazu ein idyllischer Garten mit Liegewiese und einem kleinen Teich zu geselligem Beisammensein ein. Für die Fahrt ins Zentrum des Erholungsorts und wieder zurück steht nach Absprache ein hauseigener Busdienst zur Verfügung. Die Caritas-Seniorenreise nach Bad Sachsa wird durch eine Betreuerin begleitet, die als Ansprechpartnerin für die Mitreisenden zur verfügugn steht und darüber hinaus Angebote zur Freizeitgestaltung macht. Für notwendige pflegerische Dienstleistungen kann die Sozialstation vor Ort auf Wunsch einbezogen werden.

Interessierte erhalten unverbindlich Auskunft beim Caritasverband für die Diözese Fulda, Wilhelmstr. 2, 36037 Fulda, Telefon 0661 2428131 sowie per E-Mail: monika. kuhnke@caritas-fulda.de.

Heilpraktiker werden
An der Rhön-Akademie Schwarzerden in Gersfeld beginnt im November ein Lehrgang für angehende Heilpraktiker, der Interessenten am Samstag, dem 25. September, um 18.00 Uhr vorgestellt wird. Der Lehrgang bereitet berufsbegleitend an den Wochenenden auf die Überprüfung und Zulassung als Heilpraktiker vor. Er wendet sich vorrangig an nichtärztliche Fachkräfte aus Therapie- und Pflegeberufen, die ihren Verantwortungsbereich um eigene Diagnosen und Therapien erweitern möchten. Der Lehrgang ist auch für Interessierte geeignet, die den Unterricht im Eigenstudium gut vor- und nachbereiten können. Wesentliche Lehrgangsinhalte sind die allgemeine und spezielle Krankheitslehre, die Untersuchungstechniken, die Deutung von Laborwerten, die Differentialdiagnose sowie alle weiteren prüfungsrelevanten Fachgebiete einschließlich der Gesetzeskunde. Nach bestandener Überprüfung durch den Amtsarzt erhalten die

Lehrgangsteilnehmer die Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde. Infos unter 06654 91844 0 oder www.schwarzerden.de

S,M,L oder XL Pakete Paketversand wie angegossen mit DPD
Egal ob erfolgreiche Online-Auktion, Geburtstagsgeschenke oder einfach nur so. Es gibt viele gute Gründe, ein Paket zu versenden. Profitieren auch Sie von unser über 30-jährigen Erfahrung. Einen DPD Paket-Shop finden Sie auch ganz in Ihrer Nähe
www.dpd.com/paket-shop · Tel. +49 (0) 1805 373 200

28

ku:ku:k

KURTS SENFTÖPFCHEN
Benzin im Blut – Stroh im Kopf
Hallo, liebe Senftöpfchenleser. Die Lokalpresse jubelte auf ganzen zwei Seiten. Drei Tage lang (13.-15. August 2010) verpesteten rund 1000 Motorradfahrer (neudeutsch „Biker“) und mehr als 25 000 Besucher das Biosphärenreservat Rhön rund um die Wasserkuppe – und nicht nur dort. Aus ganz Deutschland und mehreren europäischen Nachbarländern kamen sie angebrettert und schädigten mit ihren CO 2- und Feinstaub-Emissionen die sowieso schon vergiftete „Gute Luft“. Die zahlreichen Besucher halfen mit ihren Pkws kräftig mit. Die Krebs erregenden Giftstoffe waberten nur so in der Gegend rum. Die Veranstalter drohten schon damit, im nächsten Jahr ihr unsägliches Vorhaben zu wiederholen. Defekte Hirne! Nicht genug damit, dass Formel 1 und andere hirnrissigen Rennveranstaltungen – sogar mit der „liebevollen“ Betreuung durch den ADAC – unsere Atemluft versauen sowie dem unerträglichen Klimawandel Vorschub leisten, auch die Lärmbelästigungen dieser Art „events“ lassen den HNO-Fachärzten mit einer Welle neuer Patienten die Wartezimmer füllen. Man geißelt das Tabakrauchen, duldet und fördert jedoch solche

Veranstaltungen, die nur des Profits wegen abgehalten werden. Dass sich das Stroh in den Köpfen der Verantwortlichen irgendwann wieder in funktionierende Hirnmasse umwandelt, wird wahrscheinlich – leider – ein frommer Wunsch bleiben. Bleiben sie trotzdem gesund!

· Allgemeine Sozial- und Lebensberatung · Sucht- und Drogenberatung · Schuldner- und Insolvenzberatung · Betreuung wohnungsloser Menschen · Ausländerberatung · Altenpflegeheime, Taubblindenheim · Seniorenwohnanlagen · Seniorenfreizeiten und -reisen · Ambulante Pflege/Sozialstationen · Lehranstalt für Altenpflege · Beratung, Wohnheime/Betreutes Wohnen für Menschen mit Behinderung oder psychischer Erkrankung und deren Angehörige

· CARISMA – Arbeitsangebote für psychisch kranke Menschen · Werkstätten für Menschen mit Behinderung · Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen: Stationäre und ambulante Hilfen, Beratung, Jugendsozialarbeit

ku:ku:k

29

DAK zeigt Bilder vom Rausch

Heiter bis tödlich: Fotoausstellung „BLAU“ im Stadtschloss in Fulda Zu einer facettenreichen Foto-Ausstellung rund um das Thema Alkohol lädt die DAK in Fulda noch bis 17. September ein. Unter dem Titel „BLAU“ zeigt die Krankenkasse im Stadtschloss Fulda, Schlossstr. 1, 29 großformatige Motive. Zusätzlich werden 30 Bilder von Jugendlichen Künstlern aus dem Landkreis Fulda gezeigt. Diese entstanden im Rahmen des DAK-Plakatwettbewerbes „bunt statt blau – kreativ gegen das Komasaufen“ den die Kasse bundesweit durchführte. Mal schockierend, mal hintergründig und mal farbenfroh – auf vielfältige Art und Weise haben junge Künstler das Thema Alkohol beleuchtet und fotografisch in Szene gesetzt. Ergänzend dazu werden Zitate von Prominenten, Betroffenen und von Experten gereicht. „Wir wollen nicht den Zeigefinger gegen das Trinken erheben, sondern zur Diskussion anregen. Zum Beispiel über den eigenen Umgang mit Alkohol im Alltag“, erklärt Tanja Schreiber-Ries, DAK-Chefin aus Fulda. Uns geht es darum, mehr Aufmerksamkeit zu erzeugen – bei Jugendlichen, aber auch bei Lehrern,

Eltern und Kollegen.“ Zusätzlich zu den Motiven zeigt die DAK Zitate von Rauschtrinkern, Kindern alkoholkranker Eltern und von berühmten Persönlichkeiten wie Ernest Hemingway, Wilhelm Busch oder Robert Lembke. Nebenbei erfährt der Betrachter auch, warum man eigentlich „blau“ ist, wenn man zu viel Alkohol trinkt. Die Bilderausstellung kann bis zum 17.09. montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr besichtigt werden.

Unser Tipp: Neue CD, Michael Wissenbach - „R H Ö N M I C H E L“
Die Musik ist in der neuesten Vermarktungsstrategie der Rhön nach Wegfall der innerdeutschen Grenze etwas kurz gekommen, so beurteilt Kammersänger Michael Wissenbach, Leiter der Kammeroper Fulda die Kultursituation der auf Tourismus hin orientierten Kulturlandschaft. Als heimatverbundener Künstler hat er nun die Folkloretracht angelegt und unter dem Pseudonym „RHÖNMICHEL“ zusammen mit seinem Produzenten Stefan Hobeck (Neuhof) eine musikalische Rundreise durch die Rhön in einer repräsentativen Auswahl der schönsten Rhönlieder gesungen und mit moderatorischen Reisekommentaren verbunden auf einem hörnswerten CD- Album herausgebracht. Dabei dürfen die bekanntesten Lieder, „Ich weis basaltene Bergeshöhn“ sowie das „Kreuzberglied“ nicht fehlen. Auf seinem musikalischen Rundweg macht der wandernde Sänger auch bei den Thüringer Nachbarn auf dem Rennsteig halt, denn von hier strahlt das Liedschaffen des Heimatkomponisten Herbert Roth mit dem berühmten „Rennsteiglied“ auf die ganze Republik aus. Auch der fränkische Teil der Rhön wurde bedacht, z.B. mit dem von Otto Blank aus Würzburg gedichteten und von Ludwig Moritz aus Gefäll nahe des Kreutzbergs vertonten Stück „Dein Freund, Frankenwein“. Von hessicher Seite tauchen Namen auf wie Rüdiger Beer (Fulda) mit „Gruß an die Rhön“ und mit Gottfried Rehm (Poppenhausen) wagt der Sänger sogar „ons Bload“ zu singen mit dem Titel „In de Rhö´, do es schö´! Ein neues Volkslied aus der eigenen Liedproduktion Wissenbachs, die „RHÖNHILDE-TRAUMBALLADE“ gibt der Scheibe eine hitverdächtige Note, denn dem inzwischen verstorbenen Kultschaf vom Weckbachschen Hof ist der Sänger noch begegnet, wo er zu seinem Erstaunen feststellte, das die Stimme von Rhönhilde aus mehreren Tönen bestand,

sie also singen konnte. So erwählte der eigentliche Opernsänger Rhönmichel, das Schaf Rhönhilde zu seiner Duettpartnerin. Ein theatralischer Schmunzel-Einakter. Die CD mit dem Titel „Kennst du die Rhön“ ist für 14,90 Euro in den Fuldaer Buchläden und beim Verlagshaus Parzellers Buchservice der Fuldaer Zeitung zu erhalten.

30

ku:ku:k

medizinische schlafsysteme + wohndesign
Jetzt exclusiv bei Aqua medic®

36037 Fulda Rabanusstraße 35 Tel.: 06 61 - 2 92 88 15 Fax: 06 61 - 2 92 88 17

36251 Bad Hersfeld Klausstraße 25 Tel.: 0 66 21-91 45 50 Fax: 0 66 21-91 45 52

web: www.aqua-medic-wasserbetten.de

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful