http://www.fajamaisan.

com
VON FERNEM STRANDE KAMEN WIR GEZOGEN 1.- Von fernem Strande kamen wir gezogen, wir brachten deutschen Sinn und deutsche Art. Wir fanden hier die Herzen all gewogen, und Chile uns zur neuen Heimat ward. Chor Mog hell das Lied erklingen, dass wir voll Jubel singen. /: ImUrwald frei zeigt sich das deutsche Mark, wir stehen stolz zu Chile treu und stark.:/ 2.- Der Bauer furchtet nicht des Urwalds Riesen, mit deutschem Fleiss und deutscher Arbeit Schweiss. Schuf er hier goldne Saaten grüne Wiesen, des frohen Schaffens Mühe edler Preis. 3.- Und wie nach alter deutscher treuer Sitte, blüh unsre Schule ganz wie drüben auch. Und in den weiten Walder grüner Mitte, erlernen froh wir alten deutschen Brauch. 3.- Huefel heisst's wo wir hier zusammen wohnen, wo froh vereint wir deutsches Wesen ziehn. Wo uns der Heimat-Klänge treulich lohnen, in deutscher Treue unsre Herzen glühn.

NUN ADE DU MEIN LIEB HEIMATLAND ADE 1.- Nun ade du mein lieb Heimatland, lieb Heimatland ade! Es geht jetzt fort zum fremden Strand, lieb Heimatland ade! Und so sing ich denn mit frohen Mut, Wie man singet wenn man wandern tut, lieb Heimatland ade! 1.- Wie du Lachst mit deines Himmels Blau, Wie ein grasest mich mit Feld und Au, lieb Hcigijtiand ade! Gott wcjss, zu dir steht stets mein Sinn, doch jetzt zur Fremde zieht's mich hin, lieb Heunadand ade! 3.- Begleitest mich du lieber Fluss, lieb Heimatland ade! Bist traurig weil ich wandern muss, lieb Heimatland ade! Vom moos'gen Stein am wald'gen Tal, da griiss ich dich vieltausend mal, lieb Heimatland ade! MUSS ICH DENN. MUSS ICH DENN Muss ich denn, muss ich denn, zum Städtele hinaus, Städtele hinaus, und du mein Schatz bleibst hier. Wenn ich komm, wenn ich komm, wenn ich wieder, wieder komm, Wieder, wieder komm, kehr ich ein mein Schatz bei dir. Kann ich auch nicht immer bei dir sein, nah ich doch mein Freud an dir. Wenp ictf komm, wenn ich komm, wenn kh wieder, wieder komm, wieder, paeder, komm, kehr iclHJm mein Schatz bei dir. LUSTIG IST DAS ZIGEUNERLEBEN

1.- Lustig ist das Zigeunerleben faria, faria, ho. Brauch dem Kaiser kein Zinz zu geben, faria, faria, ho. Lustig ist es im grünen Wald Wo des Zigeuners Aufenthalt. faria,faria,faria faria faria,faria,ho. 2rSollt uns mal der Durst sehr quälen, faria, faria, ho, gehn wir zu den Wasserquellen, fana, fatia, ho. Trinken Wasser klar wie Wein, meinen es müsste Champagner sein, faria, faria, faria, faria, faria, faria, ho. MEIN VATER WAR EIN WANDERSMANN 1 .-MeinVater war ein Wandersmann, und mir steckt's auch im Blut. Drum wandre ich froh solang ich kann, und schwenke meinen Hut. Falleri, fallera, falleri, fallera-ha-ha-ha-ha-ha-falleri,fallera, und schwenke meinen Hut. 2.-Das Wandern schafft mir frische Lust, erhalt das Herz gesund. Frei atmet draussen meine Brust, ftoh singet steht's mein Mund. Fallen. Fatkra, HORCH WAS KOMMT VON DRAUSSEN REIN 1.- Horch was kommt von draussen rein, hola-hi, hola-ho. Wird's wohl mein Feinsliebchen sein, Hola-hi-ha-ho. Geht vorbei und kommt nicht rein, hola-hi, hola-ho. Wird's wohl nicht gewesen, holahi-ha-ho. 2. - Leute haben 'soft gesagt, hola-hi, hola-ho. ; Dass ich ein Feinsliebchen hab, holahi-ha-ho. Lass sie reden, ich schweig still, Hola, hi hola-ho.

http://www.fajamaisan.com

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful