Hör- und Bildergeschichten

mit GarageBand 09 Version 1.0 Autor: Hanspeter Füllemann Oktober 2009

Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/2.5/ch

Medien produzieren Arbeitshilfen für den Unterricht Hör- und Bildergeschichten

Start

Ein neues Projekt
Ein neues Projekt erstellen 1. Öffne das Programm «GarageBand». 2. Wähle: Neues Projekt / Podcast. Oberfläche von GarageBand

3. Sichere das Projekt auf der Festplatte unter einem treffenden Namen.

Pädagogische Hochschule Thurgau

Oktober 2009 • H. Füllemann

Seite 3

Medien produzieren Arbeitshilfen für den Unterricht Hör- und Bildergeschichten

Start

Die richtigen Einstellungen
Zur Vorbereitung von Audio-Aufnahmen kontrollierst du zuerst die Einstellungen von GarageBand. Diese rufst du über das Menü «GarageBand ➝ Einstellungen…» auf. Die gezeigten Einstellungen passen, wenn du mit dem internen Mikrofon des Macs arbeitest. Bei der Verwendung von externen Mikrofonen erscheinen die entsprechenden Namen im Auswahlmenü.

Pädagogische Hochschule Thurgau

Oktober 2009 • H. Füllemann

Seite 4

Medien produzieren Arbeitshilfen für den Unterricht Hör- und Bildergeschichten

Start

Die erste Aufnahme
Einstellungen zur Spur 1. Klicke auf eine der beiden Sprachspuren. Sie unterscheiden sich lediglich durch vorgegebene Feineinstellungen für männliche und weibliche Stimmen. 2. Aktiviere rechts unten im Programmfenster den Infobereich zur ausgewählten Spur. 3. Stelle die Spur auf Mono, so dass nur 1 Kanal aufgenommen wird und setze ein Häklein vor «Automatische Pegelsteuerung»

Pädagogische Hochschule Thurgau

Oktober 2009 • H. Füllemann

Seite 5

Medien produzieren Arbeitshilfen für den Unterricht Hör- und Bildergeschichten

Start

Probeaufnahme 1. Vergewissere dich nochmals, dass die richtige Sprachspur ausgewählt ist. Sie sollte farbig hervorgehoben sein. 2. Die richtigen Voreinstellungen hast du im vorherigen Kapitel angepasst. 3. Klicke 1x auf den Aufnahmeknopf links im unten abgebildeten Bedienfeld. Du findest es ganz unten im Programmfenster.

4. Sprich den Anfang des Textes während etwa 10 bis 20 Sekunden. 5. Stoppe die Aufnahme durch erneutes Klicken auf die Aufnahmetaste.

Höre dir nun die Aufnahme an. Im Bedienfeld kannst du ganz an den Anfang der Aufnahme springen und mit einem Klick auf die Playtaste den Inhalt der Spur abspielen. Sollte die Qualität der Aufnahme nicht gut sein, kannst du einen oder mehrere der folgenden Schritte ausprobieren: • Ändere die Distanz zum Mikrofon • Reguliere die Lautstärke manuell, indem du rechts unten in den Spurinformationen die automatische Pegelsteuerung deaktivierst. Mit dem Schieberegler darüber kannst du die Lautstärke manuell anpassen.

Prüfe, ob die Systemeinstellungen für die Ein- und Ausgabe von Audio richtig vorgenommen wurden.
Oktober 2009 • H. Füllemann Seite 6

Pädagogische Hochschule Thurgau

Medien produzieren Arbeitshilfen für den Unterricht Hör- und Bildergeschichten

Start

Audio aufnehmen und bearbeiten
Sobald die Probeaufnahmen befriedigende Ergebnisse liefern, gilt es ernst. Jetzt wird der gesamte Text aufgenommen. Empfehlung ➝ Den gesamten Text in einem Stück aufnehmen ➝ Bei Fehlern ca. 2 Sekunden warten und dann den Satz oder Absatz wiederholen. Die Aufnahme nicht stoppen! ➝ Am Schluss der Aufnahme die misslungenen Stellen herausschneiden. 2. Platziere die Abspielmarke vor dem Versprecher. Du kannst sie mit dem kleinen Dreieck verschieben. 5. Die Aufnahme wird an der gewählten Position in zwei Teile geteilt. 6. Gehe zur Stelle, wo die Aufnahme weiter gehen soll.
Pädagogische Hochschule Thurgau Oktober 2009 • H. Füllemann Seite 7

Audio bearbeiten 1. Blende falls nötig den Spuren-Editor ein. Die nötige Taste findest du links unten im Programmfenster.

3. Aktiviere die Aufnahme, die du bearbeiten möchtest. Klicke dazu 1x auf diesen Clip. Er wird dann farblich hervorgehoben. 4. Wähle den Befehl «Bearbeiten ➝ Teilen».

Medien produzieren Arbeitshilfen für den Unterricht Hör- und Bildergeschichten

Start

7. Teile die Aufnahme an dieser Stelle ebenfalls. 8. Aktiviere nun jenen Clip, den du entfernen möchtest. Klicke dazu 1x auf den Clip.

9. Mit der Löschtaste kannst du den aktivierte Clip entfernen. 10. Schliesse nun die Lücke, indem du den rechten Teil der Aufnahme mit gedrückter Maustaste nach links ziehst.

Pädagogische Hochschule Thurgau

Oktober 2009 • H. Füllemann

Seite 8

Medien produzieren Arbeitshilfen für den Unterricht Hör- und Bildergeschichten

Start

Fotos vorbereiten
Fotos in iPhoto importieren Um Bilder möglichst einfach in GarageBand nutzen zu können, fügst du sie am besten zuerst in iPhoto ein. Packe zuerst alle Bilder, die du verwenden möchtest, in einen Ordner. Öffne anschliessend das Programm iPhoto. Du hast dann zwei Möglichkeiten, die Bilder zu importieren: A Ziehe den Ordner mit den Bilddateien auf das geöffnete iPhoto-Fenster. B Wähle in iPhoto den Befehl «Ablage ➝ In Mediathek importieren…». Wähle den Ordner mit den vorbereiteten Bildern und importiere diesen. Die Bilder werden dann in iPhoto 09 als neues Ereignis der Bibliothek hinzugefügt und können in den Übrigen iLifeProgrammen genutzt werden.

Pädagogische Hochschule Thurgau

Oktober 2009 • H. Füllemann

Seite 9

Medien produzieren Arbeitshilfen für den Unterricht Hör- und Bildergeschichten

Start

Die Geschichte illustrieren
Bilder anzeigen Um die Geschichte zu illustrieren, werden jetzt die vorbereiteten Fotos aus iPhoto eingefügt. Dies geschieht in GarageBand direkt aus iPhoto. 1. Öffne über die Taste rechts unten die Medienübersicht. 2. Wähle oben in der Medienübersicht den Reiter Fotos. 3. Nun wird die Bibliothek von iPhoto mit allen «Ereignissen» angezeigt. 4. Suche das «Ereignis» mit den vorbereiteten Fotos und öffne es mit einem Doppelklick. 5. Die einzelnen Fotos sind nun im unteren Bereich der Medienübersicht aufgelistet. Bilder einfügen Nun kannst du die Bilder in der gewünschten Reihenfolge in der Podcastspur anordnen. 1. Ziehe das erste Bild mit gedrückter Maustaste an den Anfang der Podcast-Spur.

2. Ziehe das zweite Bild auf die Podcast-Spur. 3. Fahre mit dem Cursor auf das Ende des ersten Bildes. Er verwandelt sich in ein Symbol mit 2 Pfeilen.

4. Mit gedrückter Maustaste kannst du die Anzeigedauer des Bildes verändern. 5. Passe die Anzeigedauer so an, dass der Bildinhalt zum gesprochenen Text passt.

Pädagogische Hochschule Thurgau

Oktober 2009 • H. Füllemann

Seite 10

Medien produzieren Arbeitshilfen für den Unterricht Hör- und Bildergeschichten

Start

Bildausschnitt bestimmen Mit wenigen Bildern lassen sich viele Interessante Varianten nutzen, indem ein Ausschnitt gewählt wird. 1. Aktiviere den gewünschten Bildclip mit einem Klick. Er wird farbig hervorgehoben.

3. Öffne mit einem Doppel-Klick das Bild im «Bild-Editor».

2. Im unteren Bereich des Programmfensters erscheint die Kapitelübersicht. Das aktiviert Bild wird auch hier farblich hervorgehoben. Mit dem Schieberegler kannst du nun das Bild vergrössern oder verkleinern. Mit gedrückter Maustaste im Bild lässt sich der gewählte Ausschnitt verschieben.

Pädagogische Hochschule Thurgau

Oktober 2009 • H. Füllemann

Seite 11

Medien produzieren Arbeitshilfen für den Unterricht Hör- und Bildergeschichten

Start

Geschichte bereitstellen
Die fertig erstellte Geschichte behältst du als GarageBand-Dokument. Diese Dokumentart erlaubt später die volle Bearbeitung der Elemente. Um das Produkt weitergeben zu können, sind andere Formate besser geeignet. 1. Wähle den Befehl «Bereitstellen ➝ Podcast auf Festplatte exportieren». 3. Klicke 1x auf die Taste «Exportieren». Wähle einen treffenden Dokumentnamen und den gewünschten Speicherort. Nach erfolgtem Export kannst du das Werk betrachten. Am besten öffnest du das Dokument im «QuickTime Player». Nach einem Doppelklick wird das Programm meistens in iTunes geöffnet. Du kannst jedoch ein anderes Programm wählen. Mit einem Rechtsklick aufs Dokument (oder Klicken mit gedrückter «ctrl»-Taste, erscheint ein Menü. Wähle hier den QuickTime-Player.

2. Nimm die unten abgebildeten Einstellungen vor.

Pädagogische Hochschule Thurgau

Oktober 2009 • H. Füllemann

Seite 12