Pressemitteilung von IPPNW und pax christi

Deutsche Bank an "Elbit Systems" nicht beteiligt
27.05.2010 Die Deutsche Bank habe keine Beteiligung an Elbit Systems, erklärte der Vorstandsvorsitzende Josef Ackermann auf der heutigen Hauptversammlung der Deutschen Bank. Nach Mitteilung der Bank habe es sich um ggf. im Auftrag von Kunden verwaltete Anteile von eher untergeordneter Bedeutung gehandelt. pax christi-Vizepräsidentin Wiltrud Roesch-Metzler und IPPNW-Vorstandsmitglied Dr. Sabine Farrouh hatten auf der Hauptversamlung der Deutschen Bank nach möglichen Beteiligungen der Bank an dem Unternehmen gefragt. Die beiden Friedensorganisationen begrüßen diese Klarstellung und das Bekenntnis zu den ethischen Standards wie denen des Global Compact Netzwerks und der OECD. Elbit Systems hat Sicherheitstechnologie für die Mauer im von Israel besetzten Westjordanland geliefert. Laut einem Gutachten des Internationalen Gerichtshofs in Den Haag verstößt die Mauer gegen internationales Recht. Die Deutsche Bank hat sich heute ausdrücklich zu den Prinzipien des Global Compact Netzwerks bekannt "den Schutz der internationalen Menschenrechte innerhalb ihres Einflussbereiches (zu) unterstützen und (zu) achten" und sicherzustellen, "dass sie sich nicht an Menschenrechtsverletzungen mitschuldig" macht. pax christi und IPPNW werden die Geschäftspolitik der Deutschen Bank in Bezug auf Elbit Systems weiterhin kritisch verfolgen.

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful