You are on page 1of 24

Nr. 10/2010 • 20.09.2010 • 23.

Jahrgang • Erscheinungsort Wien• Verlagspostamt 1090 • Aufgabepostamt 1000 •


Retouradresse: Postfach 555, 1008 Wien • Zulassungsnummer GZ 02Z034013S • Sponsoring Post •

Fairness @ WU Studienplan 3.0? Interview


Wie fair ist das Studium Ein neuer Studienplan tritt Das WUaktuell präsen-
an der WU tatsächlich? mit dem heurigen Winter- tiert euch den Vorstands-
Die vielgefürchtete Studienplanänderung, semester in Kraft. Das seit 2006 geführte Ba- vorsitzenden der SIEMENS AG im
die sich stark auf den „indirekten“ Studi- chelorstudium bekommt nach vier Jahren Interview. Er spricht über Karriere, die ak-
enzugang auswirkt, tritt mit diesem Se- ein neues Konzept, großteils bedingt durch tuelle Wirtschaftslage und Tipps die er an
mester in Kraft. Kapazitätsprobleme und finanzielle Ein- WU-Studierende weitergeben möchte.
schränkungen.
Seite 18
Seite 4 Seite 6
2 editorial WU|aktuell

editorial
phlegmatisch
Wieder einmal ist ein Sommer vorbeigegangen und
die ehrenvollen Hallen der WU ziehen die Studen-
tenschaft an wie die Motten ans Licht. Eine, zwei
und vier Schlangen machen sich auf und versper-
ren Fluchtwege aus der Studienabteilung. Grotesk,
wenn man bedenkt wie hoch die Drop-Out Quote in
den Bachelorstudien ist.

Doch nicht nur die WU hat im Sommer ihren Win-


terschlaf gehalten, auch die Politik, ja sogar die Kul-
tur hat sich eine Auszeit genommen. Das
Burgtheater hatte im Sommer geschlossen, dafür
hatte es dann manchmal den Anschein als wären
die Unterhaltungskompetenzen ein paar Haus-
nummern weiter, nämlich ins Parlament, gezogen.
Denn bestimmt hat BM Schmied ein paar Schau-
spielkurse besucht. In Anbetracht dessen, dass Sie
selbst in Ihren eigenen Reihen nur lauwarme Un-
terstützung für Ihre Reformideen erhält, kann man
meinen, dass ein anderer vielleicht schon in unge-
haltenen Jammer ausgebrochen wäre.

Aber, zurück zum Theater. Das Burgtheater erhielt


scharfe Konkurrenz, denn mit dem Wiener Wahl-
kampf steigt ein neuer Unterhalter in den Ring. Die
Wettquoten auf den Publikumsliebling liegen
knapp beieinander. Vielleicht werden sich die grü-
nen Borderline-Hobbypolitikonen vor lauter Profi-
lierungsdrang selbst zerfleischen, frei nach dem
Prinzip „der Kapitalist verkauft selbst den Strick, an
dem er gehängt wird“. Lenin würde sich im Grabe
umdrehen wenn er wüsste, wie vorbildlich die Ver-
fechter seiner Ideologie mit dem Instrument „Ba-
sisdemokratie“ umgehen. Oder aber wir erleben ein
österreichisches Box-Revival, in dem HC Man, ge- ÖH WU BeratungsZentrum: 31 336 DW 5400
rade eben in den Boxring gestiegen, am Viktor-Adler
Markt seine Reden (und wenn er Akademiker wäre,
eMail: oeh@oeh-wu.at (eMail für Anfragen siehe unten)
auch seinen Degen) schwingt. BeratungsZentrum Spezialberatungen Diplomberatung
beratung@oeh-wu.at diplom@oeh-wu.at
WUCheck
Alles in allem brauchen wir nicht um unseren Ur- Mo-Fr: 9–16, Mi: 9-19 wucheck@oeh-wu.at
Wiener Unterhaltungswert zu fürchten, denn nach • Allgemeine Studienfragen Ausländische Studierende Internationales
der Wahl wird es sicher den ein oder anderen Eklat • Sozialfragen Studienbeihilfe, auslaender@oeh-wu.at internationales@oeh-wu.at
geben über den wir uns mokieren werden. Nicht zu Familienbeihilfe, Versicherung, ... Frauen
vergessen die Show vom „Kasperl und Tintifax“, der • Studienrecht Anerkennungen, frauen@oeh-wu.at Bildungspolitik
wucheck@oeh-wu.at
Bevölkerung manchmal wohl besser bekannt Öster- Prüfungswiederholung, ... Studieren & Arbeiten
reichs Musterbürger: KaHaGe und Helmut, die die- job@oeh-wu.at Presse & Medien
presse@oeh-wu.at
bische Elster. ■ Outgoing Beratung
Robert M. Nemeth Bücherbörse outgoing@oeh-wu.at Sport
(AktionsGemeinschaft WU) buecherboerse@oeh-wu.at Rechtsberatung
sport@oeh-wu.at Di, Do 10–12; Mi 17–19

Chefredakteur WUaktuell rechtsberatung@oeh-wu.at


WU|aktuell vo r w o r t 3

Was im Sommer so geschah ...


ren in etwas höherem Ausmaß, als es sie der- eine Milliarde Euro mehr! Das ist eine stolze
zeit gibt – für alle Studierenden versteht sich. Summe, ganz besonders, wenn man sie in Zei-
Als Ausgleich dazu solle es ein vernünftiges Sti- ten des Sparens aufbringen muss.
pendiensystem geben um sozial Schwächere
Stefan Kilga nicht zu benachteiligen. Das noble Ziel, dass sich die Regierung gesteckt
(AktionsGemeinschaft WU) hat, sollte dennoch nicht aus den Augen verlo-
Vorsitzender ÖH WU Auch die Besetzer der Uni Wien waren wieder ren werden. Bis 2020 sollen 2% des BIP in den
zu hören. Diese haben für den Herbst mit zahl- tertiären Bildungsbereich investiert werden.
Liebe Kollegin, Lieber Kollege! reichen Demonstrationen und neuen Beset- Hier beim Sparpaket gleich wieder einzuspa-
zungen gedroht, da sie mit Ministerin Karls ren ist der falsche Weg. In manchen skandina-
Die wettermäßig sehr turbulenten Sommerfe- Plänen nicht einverstanden waren. Die Audi- vischen Ländern wird der Bildungsbereich von
rien gehören leider wieder der Vergangenheit max-Besetzer wollen vielmehr die Ausfinanzie- solchen Sparpaketen ausgenommen. Schließ-
an. Egal ob Praktikum, Jakobsweg oder einfach rung der Universitäten. Doch es ist nicht nur lich ist Bildung eine Investition in die Zukunft.
nur Heimaturlaub, die Sommerferien waren diese Schar, die sich eine bessere finanzielle Nicht umsonst sind hochqualifizierte Arbeits-
hoffentlich erholsam, um genug Energie für Lage an den Universitäten wünscht. Es stellt kräfte auch aus dem Osten gerne in Österreich
das kommende Studienjahr zu tanken. sich jedoch die Frage, woher man das Geld so gesehen.
schnell nehmen sollte. Natürlich wussten die Da auch die nächste Prüfungswoche unwei-
Auch wir waren im Sommer nicht untätig und Besetzer auch darauf eine Antwort: Grund- gerlich näher rückt, möchte ich dir dafür viel
haben einiges weitergebracht. So haben wir und Vermögenssteuer sollten wieder einge- Glück und gutes Gelingen wünschen.
sämtliche Broschüren überarbeitet und auf führt werden, vielleicht würde auch ein höhe- ■
den neuesten Stand gebracht, zahlreiche Ver- rer Spitzensteuersatz weiterhelfen. Nicht nur
anstaltungen für das kommende Studienjahr die Besetzer, auch politische Parteien forderten Alles Gute,
für dich vorbereitet und geplant, noch mehr für mehr Einnahmen eine Transaktionssteuer,
Lehrveranstaltungen für die Sommeruni orga- welche anfällt, wenn mit Aktien oder anderen Dein
nisiert und noch vieles mehr. Wertpapieren gehandelt wird.

Bildungspolitisch war es ein eher ruhiger Som- Dass an sämtlichen neuen Einnahmen nicht
mer. Das Thema Studiengebühren war in den nur wir Studierende mitnaschen werden, liegt
Medien einigermaßen präsent. Wissenschafts- wohl auf der Hand. Um die Universitäten aus-
ministerin Beatrix Karl forderte Studiengebüh- zufinanzieren bräuchte es jedoch mindestens
Ist die neue STEP gesetzeskonform?
Im vergangenen Semester wurde das Thema „Zugangsbeschränkungen“ sehr heisz dis-
kutiert. Der Grund dafür war die stark überlaufene WU.
chern kann man schon von Glück sprechen, welches rund 80% der Studienanfänger wie-
wenn nur 70% eine nicht genügende Beur- der aussortieren soll! So ist es kein Einzelfall,
teilung erhalten. wenn jemand nach drei Semestern aussor-
tiert wird und neben der verlorenen Studi-
Stefan Kilga enzeit auch noch sämtliche Beihilfen verliert
(AktionsGemeinschaft WU) oder gar zurückzahlen muss!
Vorsitzender ÖH WU
Ein Studienwechsel wird somit noch zusätz-

R
und 7.000 Studienanfänger beginnen lich erschwert. Wäre es den Studierenden
jährlich ein Studium an der WU – und gegenüber nicht fairer, von vornherein die
heuer wird diese Zahl sehr wahr- Karten auf den Tisch zu legen und ein Aus-
scheinlich noch einmal steigen. wahlverfahren am Beginn des Studiums ein-
zuführen? Dann bestünde zumindest
Vereinbarter Drop-Out die Möglichkeit,
gleich an
In den Leistungsvereinbarungen haben sich einer an-
das Ministerium und die WU darauf geei- deren Uni
nigt, jährlich etwa 3700 Studienanfänger bei zu stu-
65% Drop-Out Quote zu unterrichten. dieren
und nicht
Daraus lässt sich schließen, dass rund 1300 ein paar Se-
Studierende einen Abschluss in einem Ba- mester dafür
chelor- oder Diplomstudium machen müs- zu verschwenden,
sen. Für diese Zahlen bekommt die WU um das herausfinden zu müssen.
auch das Budget zugeteilt.
Man muss nicht Einstein sein um zu Mit der Studienplanänderung vom
wissen, dass diese Zahlen der Rea- 30.6.2010 wurde noch einmal ein
lität nicht sonderlich nahe sind. Schäuferl nachgelegt: Es müssen
demnach zuerst vier bestimmte
Ganz im Gegenteil: nicht selten Prüfungen (Mathe, VWL 1, EÖR 1
bekommt man zu hören, dass die und EBWL) absolviert werden,
WU viermal so groß sein müsste bevor weiterstudiert werden kann:
(und dementsprechend auch vier- Es wurde eine weitere Sequenzie-
mal so viel Budget bekommen rung eingeführt (als ob unser Stu-
müsste), um alle Studieninteressier- dium durch die bereits bestehenden
ten bedienen zu können. Wie die Uni Sequenzierungen von AMC 1 und AMC 2
die riesige Lücke zwischen angebotenen sowie die Voraussetzungen für den zweiten
und nachgefragten Studienplätzen bewäl- Abschnitt noch nicht genug verzögert wird)!
tigt, ist zwar eine für die Uni gangbare Lö- Fairness?
sung, nicht jedoch für uns: Wir haben uns diese Problematik genauer
Was das für Probleme mit sich bringt, ist of- angesehen und diese Verordnung nach ihrer
Das Geheimrezept sind enorm hohe Durch- fensichtlich: Die Studieneingangsphase gesetzlichen Richtigkeit geprüft. Dabei sind
fallquoten. Kaum eine Prüfung hat noch stellt in ihrer derzeitigen Form ein mehrere wir auf §66 Abs. 5 des Universitätsgesetzes
unter 50% Durchfallquote, in manchen Fä- Semester dauerndes Auswahlverfahren dar, gestoßen und mussten feststellen, dass sich
WU|aktuell thema@WU 5

wohl auf der Hand: Man möchte die Studie-


renden mit einer verschärften Studienein-
gangsphase einfacher aussortieren können
Infobox
– und das mitten im Studium! Ganz abgese-
hen davon, dass für all jene, die nicht aus- Leistungsvereinbarungen:
sortiert werden, das Studium mit sehr hoher
Wahrscheinlichkeit länger dauern wird. Die Leistungsvereinbarungen sind ein Vertrag
Schließlich kann man auch bei positiver Ab- zwischen Dem Ministerium und dem Rektorat
solvierung von drei Prüfungen auch nur zu der WU. In diesen wird geregelt, welcher Ver-
einer weiteren antreten. Als deine Interes- tragspartner welche Leistungen zu erbringen
sensvertretung haben wir uns entschieden, hat. So wird hier z.B. geregelt, wie hoch das
diese Verordnung vor dem Verfassungsge- Budget der WU ist und wie viel geforscht bzw.
richtshof als gesetzeswidrig anzufechten. gelehrt werden muss.

Nicht wenige Argumente sprechen für eine


Aufhebung dieser gesetzeswidrigen Verord- Die Uni wurde zu Schadenersatz verurteilt.
nung. Durch ein positives Urteil soll die neue Im speziellen waren hier die Medizinunis be-
VFGH-Präsident Holzinger: Wie wird er wohl entscheiden? Sequenzierung (Mathe, EÖR 1, VWL 1 und troffen, auf der Studierende teilweise bis zu
copyright VfGH/Achim Bieniek
EBWL) wieder aufgehoben werden und nicht zwei Jahre Wartezeit in Kauf nehmen muss-
die neue Sequenzierung nicht mit diesem mehr zu weiteren Studienverzögerungen ten.
Gesetzestext vereinbaren lässt. Dieser be- führen.
sagt nämlich folgendes: Von so langen Wartezeiten sind wir Gottsei-
Dass die Universitäten nicht mit uns ma- dank noch weit entfernt. Jedoch zeigt dieses
§66 (5) Die Studieneingangs- und Orientie- chen können, was sie wollen, hat unlängst Gerichtsurteil ganz klar: Wir Studierende
rungsphase dient der Orientierung über die auch das OGH Urteil zu einem Grazer Stu- müssen uns nicht alles gefallen lassen –
wesentlichen Studieninhalte und nicht als denten gezeigt. Hier wurde geklagt, dass ein auch nicht die neue Sequenzierung in der
quantitative Zugangsbeschränkung. Student keinen Platz in Vorlesungen bekom- Studieneingangsphase.
men hat und dadurch die Studienzeit ver- ■
Der Sinn und Zweck dieser Regelung liegt längert wurde. Stefan Kilga

Thema: Studienplanänderung
Frage: Was hältst du von der, durch die Studienplanände-
rung, eingeführten Sequenzierung?

Maximilian, 6. Semester, BSc Christina, 3. Semester, BSc


„Durch die Verkürzung der Eingangsphase kann der zweite „Ob die Studiendauer durch diese Reform verkürzt werden
Abschnitt besser geplant werden und ich denke auch, dass kann, erscheint mir fraglich, denn es gibt mit Sicherheit
sich die Qualität verbessern wird. Für die Studierenden wird es viele Studierende, die die genannten Prüfungen nicht in
allerdings schwieriger, denn die angeprangerte Massenabfer- der geplanten Zeit schaffen, aber dennoch an der WU blei-
tigung im 1. Abschnitt wird verstärkt. Auf der anderen Seite ben möchten. Ich bin jedenfalls sehr froh nicht betroffen zu
verlieren die Studierenden weniger Zeit, falls Ihnen das Stu- sein.“
dium doch nicht zusagen sollte.“

Günther, 2. Semester, BSc Patrick, 7. Semester, BSc


„Ich sehe die Gefahr, dass viele Studierende durch diese „Meiner Meinung nach führt diese Neuregelung zu mehr Effi-
Neuregelung demotiviert werden. Diese vier Prüfungen zienz für beide Seiten. Studierende, die nicht motiviert sind,
gehören nicht unbedingt zu den beliebtesten Prüfungen werden schneller von denen getrennt, die das Studium ernst
und könnten daher auch einige Studierende vergraulen. nehmen, was zur Folge hat, dass viele Lehrveranstaltungen
Auch wenn eine Begrenzung der Studierendenzahlen Sinn nicht mehr von Studierenden blockiert werden, die das Stu-
der Reform ist, so sehe ich diesen Weg zur Problemlösung dium nicht beenden werden. “
zumindest kritisch.“
Studienplanänderung im Detail
Was bringt die neue Studienreform?
Wie schwer sind diese Prüfungen? melden und sie auch besuchen. Dennoch ist das
wichtigste Element der Prüfungsvorbereitung
Cristina Dobrea Die gute Nachricht: Der Schwierigkeitsgrad die- das Selbststudium, und das nicht erst eine
(AktionsGemeinschaft WU) ser Prüfungen war bis jetzt nicht besonders Woche vor dem Prüfungstermin.
stv. Vorsitzende ÖH WU hoch verglichen zu den restlichen Lehrveranstal-
tungen der Studieneingangsphase. Die Wie oft kann ich eine Prüfung wiederholen?

E
in alt bewährtes System ändert man nicht, schlechte Nachricht: die richtigen Knock-Out
besagt ein Sprichwort. Scheint, als ob sich Prüfungen kommen erst nach der Erfüllung die- Auf der WU hast du fünf Antritte für jede Prü-
auf der WU keiner daran hält! Doch was ser Sequenzierung auf dich zu. Besser bekannt fung.
genau bedeutet die neue Sequenzierung der sind diese auch als „Accounting & Management
Studieneingangsphase für Alt- und Neustudie- Control I + II“. Wann melde ich mich für die Prüfungen an?
rende der Bachelorstudien? Was genau die neue
Sequenzierung besagt, dürfte hoffentlich ein Was passiert wenn ich im November meine vier Die Prüfungsanmeldung bei LVPs ist nicht mit
jeder Studierender der Studieneingangsphase Prüfungen nicht schaffe? dem Besuch der Vorlesung gekoppelt und be-
erfahren haben: die positive Absolvierung der darf einer eigenen Anmeldung, die du selber
Prüfungen aus Einführung in die BWL, Mathe- Solltest du nicht alle Prüfungen im ersten Halb- über das LPIS machen musst. Der An- und Ab-
matik, Volkswirtschaftslehre I und Europäisches semester bestehen, ergibt sich automatisch eine meldezeitraum für die Prüfungswoche im Ok-
und Öffentliches Recht I ist Voraussetzung für Verlängerung deiner Studiendauer. Deine Op- tober läuft von 20. bis 30. September. Für die
die Anmeldung aller übrigen Kurse und Prüfun- tionen für die nächste Prüfungswoche be- Prüfungswoche im November sind die Fristen
gen der Studieneingangsphase. schränken sich auf die nicht bestandenen zwischen 8. und 15. November angesetzt. Bitte
Prüfungen, für weitere Prüfungen kannst du beachte dass die Anmeldung immer um 14:00
Hört sich klar an, dennoch gibt es viele Fragen dich aber nicht anmelden. Dieser Fall wird dann des entsprechenden Tages beginnt, und um
die in diesem Zusammenhang für Verwirrung zum Verhängnis, wenn man beim ersten Antritt 12:00 des letzten Tages endet. Eine nachträgli-
sorgen: drei aus vier Prüfungen mit einer positiven Be- che Prüfungsanmeldung ist nicht möglich!
urteilung besteht. In diesem Fall „hängt“ man
Bin ich als Nicht-Erstsemestriger betroffen? über das nächste Halbsemester an einer einzi- Wann finden die Prüfungen statt?
gen Prüfung.
Alle Studierenden, die am 1. Oktober 2010 noch In jeder Prüfungswoche findet die Prüfung ein
keine dieser vier Eingangsprüfungen positiv ab- Ist der Besuch der Lehrveranstaltung Pflicht? einziges Mal statt. Ein Termin an dem sowohl die
solviert haben, fallen unter die neue Sequenzie- Studienanfänger, als auch alle anderen Studie-
rung. Zeitpunkt der Inskription, Studienerfolg Die Teilnahme an den Vorlesungen ist bei allen renden, die diese Prüfung noch vor sich haben,
oder sonstige Faktoren haben keinen Einfluss Kursen vom Typ LVP nicht zwingend. Empfeh- die entsprechende Klausur schreiben.
und können auch keine Ausnahme bewirken. lenswert ist, dich in die ersten Einheiten zu
setzten, um den Vortrag zu verfolgen. Solltest Kann ich die Bridging Courses besuchen wenn
Kann ich 4 Prüfungen in einer Prüfungswoche du im Laufe der Vorlesung draufkommen, dass ich auf die vier Eingangsprüfungen beschränkt
schaffen? du dir im Selbststudium leichter tust, kannst bin?
du jederzeit aufhören, den Kurs zu besuchen.
Können - ja, aber die Frage der Sinnhaftigkeit Die Vortragenden sind bemüht, den ganzen Die Bridging Courses gehören nicht zu den Stu-
muss auch in den Raum gestellt werden. Die prüfungsrelevanten Stoff abzudecken. Da die dienplänen der Bachelorstudien, sondern zäh-
gleichzeitige Vorbereitung auf vier Prüfungen Prüfungsliteratur jedoch für alle Vorlesungen len zu dem Zusatzangebot der WU. Du kannst
bedarf eines immensen Zeitaufwandes. Wir standardisiert ist, kannst du auch gemütlich das ganze Zusatzangebot in Anspruch neh-
empfehlen insbesondere den Erstsemestrigen, zu Hause oder in der Bibliothek lernen. men, auch wenn du die vier Pflichtprüfungen
Gebrauch von der Prüfungswoche im Oktober der Eingangsphase noch nicht positiv absol-
zu machen. Gut geeignet hierfür ist zumindest Kann ich eine Vorlesung auch ein zweites Mal viert hast. ■
die Prüfung „Einführung in die Betriebswirt- besuchen? Cristina Dobrea
schaftslehre“. Du kannst dich für eine Vorlesung mehrmals an-
WU|aktuell s t u dy @ W U 7

Gremien der WU – wer entscheidet?


Entscheidungen werden überall gefällt, in Unternehmen, Vereinen, Gemeinden, Ländern
und auch in Universitäten. Doch wer entscheidet was?

P
lötzlich ist sie da, und keiner weiß genau segnen, bevor sie in Kraft treten.
woher – eine neue Studienplanänderung.
Tausende Studierende werden vor vollen- Folgende Kommissionen zählen zu Infobox
dete Tatsachen gestellt, sei es ein neuer Profes- den Kollegialorganen des Senates:
sor, ein neuer Master oder ein negativer Die Protokolle der Senatssitzungen sind öf-
Bescheid zur Prüfungsanerkennung. Der büro- Die Studienkommission befasst dich mit der Er- fentlich und könenn jederzeit unter
kratische Weg ist lang und unübersichtlich. Des- lassung und der Abänderung von Curricula
halb wollen wir als studentische (Studienplänen) für ordentliche Studien. Das http://www.wu.ac.at/structure/manage-
Interessensvertretung Licht ins Dunkle bringen gleichwertige Organ im bereich der Lehrgänge ment/senate
und stellen dir den Senat, eines der wichtigsten heißt Lehrgangskommission.
Gremien der WU, vor. abgerufen werden.
Die Rechtsmittelkommission in Studienangele-
Was ist der Senat? genheiten entscheidet über Berufungsverfah-
Der Senat der Wirtschaftsuniversität Wien ist ren gegen Bescheide, die von der Universität an
ein entscheidungsbefugtes Gremium, das sich Studierende ausgestellt wurden. Die meisten schluss vor. Erst wenn dieser Vorschlag auch
aus 26 Mitgliedern zusammensetzt. Ihre Mit- Fälle können in den Bereichen Anerkennung vom Senat befürwortet wurde, ist die Studien-
glieder setzten sich zusammen aus 13 Vertrete- oder Zulassung zum Studium eingeordnet wer- planänderung offiziell und darf umgesetzt wer-
rInnen der UniversitätsprofessorInnen, sechs den. Drei weitere Kollegialorgane die dem Senat den.
VertreterInnen der wissenschaftlichen Mitarbei- untergeordnet sind, sind die Kommissionen für
terInnen, einer VertreterIn des allgemeinen Uni- Evaluierung, Forschung und Internationales, Die Rechtsmittelkommission
versitätspersonals und sechs VertreterInnen der und Budget- und Stellenplanung sowie Perso- Ein anderes für Studierende wichtiges Gre-
Studierenden, die von der ÖH WU entsandt wer- nalentwicklung und Infrastruktur. Dennoch mium ist die Rechtsmittelkommission. Diese be-
den. Die Aufgaben des Senates sind gesetzlich haben nur zwei dieser Kommissionen unmittel- fasst sich in zweiter Instanz mit den
im Universitätsgesetzt 2002 in der vorliegenden bare Auswirkungen auf die Studierenden. Die Berufungen gegen die von der WU ausgestell-
Fassung, §25 geregelt. Die wichtigste Aufgabe Aufgabenbereiche dieser zwei Unterkommissio- ten Bescheide.
des Senates ist es die Satzung der WU zu erlas- nen wollen wir dir im folgendem näher bringen.
sen und deren Einhaltung zu gewährleisten. Dazu zählen insbesondere die Prüfungsanrech-
Dabei ist dem Senat der Universitätsrat als Kon- Die Studienkommission nungen und die Zulassungsbescheide betref-
trollorgan übergeordnet. Wenn also eine Änderung des Studienplanes fend Bachelor- und Masterstudien. Sollte von
Bachelor Wirtschaftsrecht vorgenommen wer- der Studienrechtsabteilung ein negativer Be-
Die Kommissionen des Senates den soll, muss ein Antrag an die Studienkom- scheid ausgestellt werden, kannst du innerhalb
Da der Senat durch die Bewältigung seiner ad- mission gestellt werden. Auch neue von zwei Wochen eine in Berufung gehen. In
ministrativen Aufgaben die ihm angehörigen Studienpläne, so wie die neu geschaffenen Mas- diesem Fall muss die Rechtsmittelkommission
ProfessorInnen daran hindern würde, sich der terprogramme, werden in der Studienkommis- ein Gutachten zu diesem Sachverhalt einholen
Lehre und Forschung zu widmen, sieht der Ge- sion erarbeitet. Im Auftrag der Kommission und entscheidet in Folge in dieser Angelegen-
setzesgeber vor, dass die Vorarbeit in Unterkom- muss zu diesem Sachverhalt ein Gutachten er- heit. Auch hier muss der Senat seine Zustim-
missionen des Senates erledigt werden kann. stellt werden, an den sich die Kommission bei mung erteilen. Anderenfalls kann die
Nach der Entscheidungsfindung durch diese ihrer Entscheidungsfindung anlehnen darf. Angelegenheit zurück an die Kommission ge-
muss der Senat die vorgelegten Entwürfe ab- Sollte die Kommission zu einer Einigung kom- wiesen werden, um nochmals unter Berücksich-
men, beschließt sie den fertigen Vorschlag und tigung neuer Aspekte bearbeitet zu werden. ■

Impressum legt ihn dem Senat zum Ent Deine ÖH WU

WU|aktuell 10/2010 I 20.09.2010 I Medieninhaber, Herausgeber, Verleger: Hochschülerinnen und Hochschülerschaft an der Wirtschaftsuniversität Wien, Augasse 2–6, 1090 Wien (Stefan
Kilga, ÖH WU Vorsitzender) I REDAKTION: Chefredaktion: Robert M. Nemeth (chefredaktion@oeh-wu.at) I Redaktion: Cristina Dobrea, Sebastian Höfinger, Norbert Köck, Susanne
Sulitsch, Christian Tafart, Daniel Wilms, I eMail: wuaktuell@oeh-wu.at I Tel.: +43 1 31336-4295 I Fax: +43 1 31336-748 I Webadresse: www.oeh-wu.at I ANZEIGEN: Anzeigenlei-
tung: Norbert Köck(wirtschaft@oeh-wu.at) I Tel.: +43 1 31336-4875 I Fax: +43 1 31336 - 90 4875 I Mediadaten: www.oeh-wu.at I Anzeigenpreise: auf Anfrage I PRODUK-
TION & DRUCK: Gestaltung & Layout: ÖH WU I Druck: Bzoch GmbH, Kupferschmiedgasse 7, 2201 Hagenbrunn-IG I Erscheinungsweise: 14tägig I Auflage: 25.000 I Wenn
du mitmachen willst, sende eine Mail an: chefredaktion@oeh-wu.at
§1 Abs. 4 Gleichbehandlungsgesetz: „Bei allen personenbezogenen Bezeichnungen […] gilt die gewählte Form für beide Geschlechter.“ Namentlich gekennzeichnete Artikel müssen
nicht mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen.

Änderung der Zustelladresse: Eine geänderte Zustelladresse ist in der Studienabteilung der Wirtschaftsuniversität Wien bekanntzugeben – das WU|aktuell wird jeweils an die
gemeldete Studierendenadresse versandt. Näheres zu finden unter www.oeh-wu.at/studienadresse.
8 s t u dy @ W U WU|aktuell

Verzweig dich nicht!


Das Referat für Bildungspolitik präsentiert: Die ÖH WU Studienzweigpräsentation am 27.
Oktober 2010
Inhalt

Im Rahmen der einzelnen Präsentationen wer-


Infobox
den die Vortragenden auf die Unterschiede,
Christian Tafart
aber auch auf die Gemeinsamkeiten der ver- Rückmeldung zum Studium!
(AktionsGemeinschaft WU)
schiedenen Studienrichtungen eingehen.
Referent für Bildungspolitik
Die allgemeine Zulassungs- und Rückmeldefrist
Es wird ebenfalls auf die möglichen Berufsfel- für dein Studium an der WU hat am 06. Juli

A
ller Anfang ist schwer. Gerade die Studi- der und Tätigkeitsbereiche, die dir in Zukunft 2010 begonnen und endet am 08. Oktober 2010.
eneingangsphase kann eine fast un- offen stehen, eingegangen. Diese Informatio- In diesem Zeitraum kannst du dich nicht nur
überwindbare Hürde darstellen. Ist nen sind sehr hilfreich um dir ein gutes Bild für ein Studium an der WU inskribieren, son-
diese mal geschafft, wartet aber schon die über deine beruflichen Möglichkeiten nach Ab- dern dich auch rückmelden.
nächste Herausforderung auf einen, nämlich schluss deines Studiums zu machen. Schließ-
die Wahl des richtigen Studienzweiges. Wäh- lich soll allen WU Studierenden die Möglichkeit Die darauf folgende Nachfrist mit erhöhtem
rend in der Studieneingangsphase für alle Stu- gegeben werden, in der Branche zu arbeiten, Studienbeitrag um 10 % läuft dann noch bis 30.
dierenden noch (beinahe) identische für die sie sich wirklich interessieren und in November 2010. Dieser erhöhte Beitrag ist na-
Prüfungen auf dem Programm stehen, tren- welcher sie ihre Fähigkeiten sinnvoll einbrin- türlich nur zu zahlen, falls du nicht von der Stu-
nen sich danach die Wege und große Unter- gen können. diengebühr befreit bist.
schiede machen sich bemerkbar.
Insofern soll dir diese Veranstaltung einen bes- Am einfachsten kannst du dich mit einem der
Dementsprechend schwer fällt dann die Wahl seren Überblick über alle Studienzweige SB-Terminals in der Aula der WU rückmelden.
des „richtigen“ Studienzweiges. Schließlich geben, damit du die für dich richtige Wahl tref- Für die Durchführung sind lediglich der Studie-
geht es um deine Zukunft und deine speziel- fen kannst. rendenausweis und eine Bankomatkarte für die
len Interessen. Bezahlung des ÖH-Beitrages in Höhe von 16,50
Keine einfache Ablauf Euro notwendig.
Entscheidung also
und schon gar Die Studien- Erfolgt bis zum Ende der Nachfrist keine Rück-
keine, die allzu zweigpräsenta- meldung, wird das Studium geschlossen und
leichtfertig getrof- tion findet am die Zulassung erlischt (besonders wichtig für
fen werden sollte. Mittwoch, dem 27. Diplomstudierende, diese können dann ihr Stu-
Oktober 2010 im Kern B/C dium nicht mehr im Diplom fortführen)!
Information der Aula der WU statt. Das genaue
Programm war zum Redaktions- Auch das Ablegen von Prüfungen, sowie die Ab-
Um diese Unterschiede näher zu be- schluss noch nicht fixiert. Genauere In- wicklung von Anerkennungsverfahren usw.
leuchten veranstaltet die ÖH WU am 27. Okto- formationen, wann welcher Studienzweig sind in diesem Fall nicht möglich.
ber 2010 eine Studienzweigpräsentation für präsentiert wird, findest du im nächsten WU-
alle WU Studierenden und Interessierten. Dort aktuell und in Kürze auf der ÖH WU Home- Also nicht aufs Rückmelden vergessen!
werden die jeweiligen Vertreter der Studien- page, im ÖH WU Forum und im ÖH WU Flash.
richtung Präsentationen abhalten und dir
damit alle notwendigen Informationen zu den Wir freuen uns dich bei der Studienzweigprä-
Studienzweigen vermitteln. sentation begrüßen zu dürfen. Den richtigen
Studienzweig zu wählen ist eine wichtige Ent-
Es wird natürlich auch nach der Präsentation scheidung und beeinflusst dein weiteres Stu- wer sich rechtzeitig um seine Zukunft küm-
noch die Möglichkeit geben, den Vortragenden dium und – viel wichtiger noch – dein mert, kann diese auch aktiv gestalten und das
die ein oder andere individuelle Frage zu stel- gesamtes berufliches Leben. Lass dir also diese erreichen, was er oder sie wirklich will. In die-
len, damit danach auch wirklich jede offene Gelegenheit nicht entgehen und informiere sem Sinne:
Frage beantwortet ist. dich bei dieser Veranstaltung über die ver- Verzweig dich nicht! ■
schiedenen Ausbildungsmöglichkeiten. Nur Christian Tafart
27. Oktober 2010
Aula WU Wien
Kern B/C
10 s t u dy @ W U WU|aktuell

Die Statistiken sind da!


Die Prüfungsstatistiken wurden wieder veröffentlicht – und bestätigen abermals ein gros-
zes Problem der Eingangsphase: zu hohe Durchfallsquoten. Die Prüfungsstatistiken zeigen
dir, welche Prüfungen die gröszeren Hürden im Studium waren und wie die Schwierig-
keitsgrade variiert haben.
Altes Bild, neue Finten
P
rüfungsstatistiken sind essenziell, um Auge behalten. Dabei dürften wir nicht die ein-
sich und seine erreichte Note in Rela- zigen sein, die mit einem Anstieg der Durch-
tion zu anderen Studierenden ein- Wenig überraschend ist, dass die Durchfallquo- fallquoten bei diesen Prüfungen rechnen.
schätzen zu können. ten der berüchtigten Fächer wie AMC I und II
Einerseits ist der Vergleich mit den Leistun- durchgehend überdurchschnittlich ausgefal- Der Rest ist "business as usual", doch eines of-
gen anderer, andererseits die Ablesbarkeit len Sind. Bei zahlreichen internationalen Uni- fenbart die Statistik gnadenlos:
der Schwierigkeitsgrade der noch auf einen versitäten fragt man sich bereits bei 30%
zukommenden Prüfungen wichtig und im Durchfallquote was da schief gelaufen ist. abgesehen von einigen kleineren Ausbrechern
Sinne einer vorausschauenden Prüfungspla- sind die Durchfallsquoten immer noch deut-
nung unentbehrlich. Ganz besonders möchten wir auch die vier Prü- lich, um nicht zu sagen unrealistisch hoch. ■
fungen der neuen Studieneingangsphase im Stefan Kilga

Bachelor: Studieneingangsphase 1. Halbsemester


Einführung in die Betriebswirtschaftslehre (6017) Mathematik (6023)
SS 2010 SS 2010 SS 2010 SS 2010 SS 2010 SS 2010
Semesterbeginn Semestermitte Semesterende Semesterbeginn Semestermitte Semesterende
06.03.2010 14.05.2010 02.07.2010 02.03.2010 11.05.2010 29.06.2010
angemeldet 795 955 603 angemeldet 819 876 837
angetreten 657 82.64% 771 80.73% 425 70.48% angetreten 713 87.06% 741 84.59% 683 81.60%
Note 1 38 5.78% 41 5.32% 17 4.00% Note 1 42 5.89% 53 7.15% 51 7.47%
Note 2 88 13.39% 138 17.90% 63 14.82% Note 2 40 5.61% 45 6.07% 64 9.37%
Note 3 193 29.38% 176 22.83% 89 20.94% Note 3 82 11.50% 58 7.83% 84 12.30%
Note 4 163 24.81% 178 23.09% 96 22.59% Note 4 204 28.61% 192 25.91% 192 28.11%
Note 5 175 26.64% 238 30.87% 160 37.65% Note 5 345 48.39% 393 53.04% 292 42.75%
Mittelwert 3.53 3.56 3.75 Mittelwert 4.08 4.12 3.89
Median 4 4 4 Median 4 5 4

Wirtschaft im rechtlichen Kontext - Europäisches und öffentliches Wirt Grundlagen der Volkswirtschaftslehre I (6019)
SS 2010 SS 2010 SS 2010 SS 2010 SS 2010 SS 2010
Semesterbeginn Semestermitte Semesterende Semesterbeginn Semestermitte Semesterende
04.03.2010 15.05.2010 01.07.2010 03.03.2010 12.05.2010 30.06.2010
angemeldet 849 1110 879 angemeldet 705 1192 798
angetreten 715 84.22% 894 80.54% 680 77.36% angetreten 626 88.79% 1004 84.23% 616 77.19%
Note 1 26 3.64% 40 4.47% 20 2.94% Note 1 0 0.00% 10 1.00% 5 0.81%
Note 2 72 10.07% 123 13.76% 60 8.82% Note 2 4 0.64% 51 5.08% 28 4.55%
Note 3 171 23.92% 197 22.04% 109 16.03% Note 3 29 4.63% 158 15.74% 75 12.18%
Note 4 230 32.17% 216 24.16% 186 27.35% Note 4 122 19.49% 332 33.07% 195 31.66%
Note 5 216 30.21% 318 35.57% 305 44.85% Note 5 471 75.24% 453 45.12% 313 50.81%
Mittelwert 3.75 3.73 4.02 Mittelwert 4.69 4.16 4.27
Median 4 4 4 Median 5 4 5

Bachelor: Studieneingangsphase 1. Abschnitt


Accounting & Management Control I (6010) Accounting & Management Control II (6011)
SS 2010 SS 2010 SS 2010 SS 2010 SS 2010 SS 2010
Semesterbeginn Semestermitte Semesterende Semesterbeginn Semestermitte Semesterende
04.03.2010 15.05.2010 02.07.2010 02.03.2010 10.05.2010 02.07.2010
angemeldet 1312 868 1170 angemeldet 751 850 1395
angetreten 1173 89.41% 657 75.69% 887 75.81% angetreten 713 94.94% 803 94.47% 1219 87.38%
Note 1 188 16.03% 2 0.30% 43 4.85% Note 1 4 0.56% 6 0.75% 37 3.04%
Note 2 171 14.58% 22 3.35% 85 9.58% Note 2 27 3.79% 25 3.11% 114 9.35%
Note 3 212 18.07% 60 9.13% 118 13.30% Note 3 53 7.43% 75 9.34% 199 16.32%
Note 4 175 14.92% 108 16.44% 150 16.91% Note 4 135 18.93% 165 20.55% 237 19.44%
Note 5 427 36.40% 465 70.78% 491 55.36% Note 5 494 69.28% 532 66.25% 632 51.85%
Mittelwert 3.41 4.54 4.08 Mittelwert 4.53 4.48 4.08
Median 4 5 5 Median 5 5 5
WU|aktuell s t u dy @ W U 11

Beschaffung, Logistik, Produktion (6012) Finanzierung (6013)


SS 2010 SS 2010 SS 2010 SS 2010 SS 2010 SS 2010
Semesterbeginn Semestermitte Semesterende Semesterbeginn Semestermitte Semesterende
03.03.2010 12.05.2010 30.06.2010 01.03.2010 10.05.2010 28.06.2010
angemeldet 676 749 717 angemeldet 488 1040 837
angetreten 526 77.81% 543 72.50% 480 66.95% angetreten 441 90.37% 948 91.15% 733 87.57%
Note 1 4 0.76% 11 2.03% 10 2.08% Note 1 5 1.13% 15 1.58% 28 3.82%
Note 2 33 6.27% 49 9.02% 21 4.38% Note 2 38 8.62% 55 5.80% 62 8.46%
Note 3 61 11.60% 90 16.57% 64 13.33% Note 3 83 18.82% 99 10.44% 112 15.28%
Note 4 116 22.05% 132 24.31% 112 23.33% Note 4 103 23.36% 259 27.32% 187 25.51%
Note 5 312 59.32% 261 48.07% 273 56.88% Note 5 212 48.07% 520 54.85% 344 46.93%
Mittelwert 4.33 4.07 4.29 Mittelwert 4.09 4.28 4.03
Median 5 4 5 Median 4 5 4

Marketing (6014) Personal, Führung, Organisation (6015)


SS 2010 SS 2010 SS 2010 SS 2010 SS 2010 SS 2010
Semesterbeginn Semestermitte Semesterende Semesterbeginn Semestermitte Semesterende
01.03.2010 10.05.2010 28.06.2010 01.03.2010 10.05.2010 28.06.2010
angemeldet 935 977 738 angemeldet 732 930 909
angetreten 828 88.56% 852 87.21% 605 81.98% angetreten 660 90.16% 803 86.34% 771 84.82%
Note 1 42 5.07% 67 7.86% 26 4.30% Note 1 8 1.21% 9 1.12% 18 2.33%
Note 2 95 11.47% 83 9.74% 58 9.59% Note 2 64 9.70% 68 8.47% 77 9.99%
Note 3 142 17.15% 149 17.49% 76 12.56% Note 3 134 20.30% 145 18.06% 137 17.77%
Note 4 145 17.51% 154 18.08% 114 18.84% Note 4 187 28.33% 181 22.54% 173 22.44%
Note 5 404 48.79% 399 46.83% 331 54.71% Note 5 267 40.45% 400 49.81% 366 47.47%
Mittelwert 3.93 3.86 4.10 Mittelwert 3.97 4.11 4.03
Median 4 4 5 Median 4 4 4

Betriebliche Informationssysteme I (6016) Grundlagen der Volkswirtschaftslehre II (6020)


SS 2010 SS 2010 SS 2010 SS 2010 SS 2010 SS 2010
Semesterbeginn Semestermitte Semesterende Semesterbeginn Semestermitte Semesterende
01.03.2010 10.05.2010 28.06.2010 03.03.2010 12.05.2010 30.06.2010
angemeldet 809 930 929 angemeldet 725 1004 833
angetreten 720 89.00% 820 88.17% 750 80.73% angetreten 650 89.66% 896 89.24% 704 84.51%
Note 1 85 11.81% 9 1.10% 72 9.60% Note 1 6 0.92% 70 7.81% 36 5.11%
Note 2 170 23.61% 64 7.80% 108 14.40% Note 2 17 2.62% 122 13.62% 97 13.78%
Note 3 174 24.17% 193 23.54% 156 20.80% Note 3 39 6.00% 197 21.99% 139 19.74%
Note 4 135 18.75% 200 24.39% 151 20.13% Note 4 126 19.38% 233 26.00% 209 29.69%
Note 5 156 21.67% 354 43.17% 263 35.07% Note 5 462 71.08% 274 30.58% 223 31.68%
Mittelwert 3.15 4.01 3.57 Mittelwert 4.57 3.58 3.69
Median 3 4 4 Median 5 4 4

Wirtschaft im rechtlichen Kontext - Wirtschaftsprivatrecht I (6021) Fremdsprachliche Wirtschaftskommunikation I - Englisch (6025)


SS 2010 SS 2010 SS 2010 SS 2010 SS 2010 SS 2010
Semesterbeginn Semestermitte Semesterende Semesterbeginn Semestermitte Semesterende
02.03.2010 11.05.2010 29.06.2010 06.03.2010 14.05.2010 01.07.2010
angemeldet 915 1380 992 angemeldet 723 602 819
angetreten 825 90.16% 1261 91.38% 880 88.71% angetreten 607 83.96% 461 76.58% 628 76.68%
Note 1 20 2.42% 22 1.74% 15 1.70% Note 1 15 2.47% 5 1.08% 3 0.48%
Note 2 39 4.73% 68 5.39% 37 4.20% Note 2 33 5.44% 15 3.25% 24 3.82%
Note 3 141 17.09% 229 18.16% 119 13.52% Note 3 79 13.01% 58 12.58% 48 7.64%
Note 4 190 23.03% 326 25.85% 186 21.14% Note 4 118 19.44% 66 14.32% 105 16.72%
Note 5 435 52.73% 616 48.85% 523 59.43% Note 5 362 59.64% 317 68.76% 448 71.34%
Mittelwert 4.19 4.15 4.32 Mittelwert 4.28 4.46 4.55
Median 5 4 5 Median 5 5 5
12 s t u dy @ W U WU|aktuell

Bachelor: 2. Abschnitt
Einführung in die Rechtswissenschaften (6451) Accounting & Management Control III (6042)
SS 2010 SS 2010 SS 2010 SS 2010 SS 2010 SS 2010
Semesterbeginn Semestermitte Semesterende Semesterbeginn Semestermitte Semesterende
06.03.2010 14.05.2010 28.06.2010 03.03.2010 12.05.2010 30.06.2010
angemeldet 278 362 182 angemeldet 229 585 269
angetreten 225 80.94% 275 75.97% 130 71.43% angetreten 194 84.72% 494 84.44% 172 63.94%
Note 1 8 3.56% 14 5.09% 0 0.00% Note 1 2 1.03% 11 2.23% 1 0.58%
Note 2 30 13.33% 58 21.09% 3 2.31% Note 2 7 3.61% 40 8.10% 4 2.33%
Note 3 42 18.67% 88 32.00% 9 6.92% Note 3 24 12.37% 110 22.27% 14 8.14%
Note 4 59 26.22% 64 23.27% 25 19.23% Note 4 44 22.68% 139 28.14% 36 20.93%
Note 5 86 38.22% 51 18.55% 93 71.54% Note 5 117 60.31% 194 39.27% 117 68.02%
Mittelwert 3.82 3.29 4.60 Mittelwert 4.38 3.94 4.53
Median 4 3 5 Median 5 4 5
6451 - LV aus dem 1. Abschnitt

Europäisches und öffentliches Wirtschaftsrecht II (6055) Einführung in das Steuerrecht (6216)


SS 2010 SS 2010 SS 2010 SS 2010 SS 2010 SS 2010
Semesterbeginn Semestermitte Semesterende Semesterbeginn Semestermitte Semesterende
04.03.2010 15.05.2010 01.07.2010 02.03.2010 11.05.2010 29.06.2010
angemeldet 294 351 219 angemeldet 313 366 299
angetreten 269 91.50% 278 79.20% 175 79.91% angetreten 291 92.97% 324 88.52% 247 82.61%
Note 1 46 17.10% 10 3.60% 5 2.86% Note 1 8 2.75% 0 0.00% 1 0.40%
Note 2 70 26.02% 47 16.91% 20 11.43% Note 2 84 28.87% 22 6.79% 22 8.91%
Note 3 69 25.65% 69 24.82% 44 25.14% Note 3 111 38.14% 118 36.42% 92 37.25%
Note 4 45 16.73% 86 30.94% 47 26.86% Note 4 52 17.87% 95 29.32% 68 27.53%
Note 5 39 14.50% 66 23.74% 59 33.71% Note 5 36 12.37% 89 27.47% 64 25.91%
Mittelwert 2.86 3.54 3.77 Mittelwert 3.08 3.77 3.70
Median 3 4 4 Median 3 4 4

Unternehmen aus sozialwissenschaftlicher Perspektive (6320) Soziale Kompetenz (6322)


SS 2010 SS 2010 SS 2010 SS 2010 SS 2010 SS 2010
Semesterbeginn Semestermitte Semesterende Semesterbeginn Semestermitte Semesterende
01.03.2010 14.05.2010 01.07.2010 04.03.2010 10.05.2010 28.06.2010
angemeldet 307 450 292 angemeldet 248 229 179
angetreten 284 92.51% 388 86.22% 236 80.82% angetreten 200 80.65% 184 80.35% 121 67.60%
Note 1 63 22.18% 12 3.09% 12 5.08% Note 1 26 13.00% 18 9.78% 21 17.36%
Note 2 87 30.63% 55 14.18% 31 13.14% Note 2 57 28.50% 34 18.48% 25 20.66%
Note 3 77 27.11% 133 34.28% 65 27.54% Note 3 53 26.50% 34 18.48% 23 19.01%
Note 4 45 15.85% 133 34.28% 66 27.97% Note 4 17 8.50% 40 21.74% 27 22.31%
Note 5 12 4.23% 55 14.18% 62 26.27% Note 5 47 23.50% 58 31.52% 25 20.66%
Mittelwert 2.49 3.42 3.57 Mittelwert 3.01 3.47 3.08
Median 2 3 4 Median 3 4 3

Grundzüge der Modellierung (6414) Grundzüge der Programmierung (6415)


SS 2010 SS 2010 SS 2010 SS 2010 SS 2010 SS 2010
Semesterbeginn Semestermitte Semesterende Semesterbeginn Semestermitte Semesterende
03.03.2010 12.05.2010 29.06.2010 02.03.2010 11.05.2010 02.07.2010
angemeldet 8 26 32 angemeldet 8 27 26
angetreten 4 50.00% 14 53.85% 24 75.00% angetreten 5 62.50% 18 66.67% 19 73.08%
Note 1 0 0.00% 4 28.57% 1 4.17% Note 1 0 0.00% 1 5.56% 4 21.05%
Note 2 0 0.00% 4 28.57% 4 16.67% Note 2 1 20.00% 4 22.22% 6 31.58%
Note 3 2 50.00% 3 21.43% 4 16.67% Note 3 0 0.00% 3 16.67% 4 21.05%
Note 4 0 0.00% 1 7.14% 3 12.50% Note 4 0 0.00% 4 22.22% 2 10.53%
Note 5 2 50.00% 2 14.29% 12 50.00% Note 5 4 80.00% 6 33.33% 3 15.79%
Mittelwert 4.00 2.50 3.88 Mittelwert 4.40 3.56 2.68
Median 4 2 4.5 Median 5 4 2
WU|aktuell s t u dy @ W U 13

Buchhaltung und Bilanzierung II (5042) Buchhaltung und Bilanzierung III (5043)


SS 2010 SS 2010 SS 2010 SS 2010 SS 2010 SS 2010
Semesterbeginn Semestermitte Semesterende Semesterbeginn Semestermitte Semesterende
06.03.2010 14.05.2010 01.07.2010 06.03.2010 14.05.2010 01.07.2010
angemeldet 205 174 212 angemeldet 82 87 100
angetreten 152 74.15% 120 68.97% 126 59.43% angetreten 63 76.83% 61 70.11% 52 52.00%
Note 1 15 9.87% 9 7.50% 1 0.79% Note 1 0 0.00% 2 3.28% 2 3.85%
Note 2 41 26.97% 13 10.83% 18 14.29% Note 2 1 1.59% 3 4.92% 6 11.54%
Note 3 29 19.08% 16 13.33% 21 16.67% Note 3 6 9.52% 10 16.39% 19 36.54%
Note 4 25 16.45% 31 25.83% 30 23.81% Note 4 15 23.81% 25 40.98% 17 32.69%
Note 5 42 27.63% 51 42.50% 56 44.44% Note 5 41 65.08% 21 34.43% 8 15.38%
Mittelwert 3.25 3.85 3.97 Mittelwert 4.52 3.98 3.44
Median 3 4 4 Median 5 4 3

Kostenrechnung II und Controlling (5044) Internationale Makroökonomik (5049)


SS 2010 SS 2010 SS 2010 SS 2010 SS 2010 SS 2010
Semesterbeginn Semestermitte Semesterende Semesterbeginn Semestermitte Semesterende
02.03.2010 11.05.2010 29.06.2010 03.03.2010 12.05.2010 30.06.2010
angemeldet 263 181 227 angemeldet 196 123 189
angetreten 227 86.31% 155 85.64% 176 77.53% angetreten 148 75.51% 80 65.04% 116 61.38%
Note 1 31 13.66% 1 0.65% 5 2.84% Note 1 31 20.95% 6 7.50% 4 3.45%
Note 2 54 23.79% 10 6.45% 13 7.39% Note 2 33 22.30% 8 10.00% 15 12.93%
Note 3 43 18.94% 26 16.77% 26 14.77% Note 3 29 19.59% 15 18.75% 41 35.34%
Note 4 34 14.98% 49 31.61% 32 18.18% Note 4 27 18.24% 22 27.50% 29 25.00%
Note 5 65 28.63% 69 44.52% 100 56.82% Note 5 28 18.92% 29 36.25% 27 23.28%
Mittelwert 3.21 4.13 4.19 Mittelwert 2.92 3.75 3.52
Median 3 4 5 Median 3 4 3

Europäisches und öffentliches Wirtschaftsrecht II (5055) Arbeits- und Sozialrecht (5217)


SS 2010 SS 2010 SS 2010 SS 2010 SS 2010 SS 2010
Semesterbeginn Semestermitte Semesterende Semesterbeginn Semestermitte Semesterende
04.03.2010 15.05.2010 01.07.2010 01.03.2010 10.05.2010 28.06.2010
angemeldet 125 130 118 angemeldet 65 62 71
angetreten 90 72.00% 77 59.23% 61 51.69% angetreten 58 89.23% 56 90.32% 49 69.01%
Note 1 5 5.56% 4 5.19% 2 3.28% Note 1 2 3.45% 3 5.36% 7 14.29%
Note 2 11 12.22% 11 14.29% 7 11.48% Note 2 9 15.52% 5 8.93% 8 16.33%
Note 3 29 32.22% 21 27.27% 15 24.59% Note 3 19 32.76% 9 16.07% 15 30.61%
Note 4 27 30.00% 20 25.97% 18 29.51% Note 4 10 17.24% 15 26.79% 11 22.45%
Note 5 18 20.00% 21 27.27% 19 31.15% Note 5 18 31.03% 24 42.86% 8 16.33%
Mittelwert 3.47 3.56 3.74 Mittelwert 3.57 3.93 3.10
Median 3.5 4 4 Median 3 4 3

Steuerrecht und seine Grundlagen im europäischen und öffentlichen Wi Steuerrecht und seine Grundlagen im Unternehmensrecht (5216)
SS 2010 SS 2010 SS 2010 SS 2010 SS 2010 SS 2010
Semesterbeginn Semestermitte Semesterende Semesterbeginn Semestermitte Semesterende
02.03.2010 11.05.2010 29.06.2010 02.03.2010 11.05.2010 29.06.2010
angemeldet 89 91 114 angemeldet 59 50 67
angetreten 63 70.79% 63 69.23% 66 57.89% angetreten 46 77.97% 39 78.00% 37 55.22%
Note 1 1 1.59% 0 0.00% 0 0.00% Note 1 0 0.00% 0 0.00% 0 0.00%
Note 2 11 17.46% 5 7.94% 7 10.61% Note 2 8 17.39% 1 2.56% 3 8.11%
Note 3 29 46.03% 20 31.75% 15 22.73% Note 3 17 36.96% 11 28.21% 16 43.24%
Note 4 6 9.52% 27 42.86% 25 37.88% Note 4 11 23.91% 11 28.21% 12 32.43%
Note 5 16 25.40% 11 17.46% 19 28.79% Note 5 10 21.74% 16 41.03% 6 16.22%
Mittelwert 3.40 3.70 3.85 Mittelwert 3.50 4.08 3.57
Median 3 4 4 Median 3 4 3
14 s t u dy @ W U WU|aktuell

Assessment-Center-
Training
Gezieltes Üben – Erfolgreiches Bestehen!

B
ettina Schmitt, Diplompsychologin und duelle Fragen der Teilnehmer/innen ein und Initiative und bleiben sie möglichst authen-
Recruitingexpertin des ZBP, trainiert in klären zu Seminarbeginn genau deren Erwar- tisch. Bedenken Sie immer, dass Sie während
AC-Seminaren mit Kandidat/inn/en tungen ab. Ein besonderer Gewinn, ist das des gesamten AC beobachtet werden können.
praxisnah für die reale Situation eines AC. ausführliche Feedback, das die Dies beinhaltet nicht nur die reinen Übun-
Gruppendiskussionen, Rollenspiele, Case-Stu- Teilnehmer/innen nach jeder Übung erhal- gen, sondern auch Pausen, Mittagessen und
dies sowie gelungene Selbstpräsentation ge- ten. „Learning by doing“ ist die Devise des Se- Abendveranstaltungen. Es wird der Gesamt-
hören zu den Trainingseinheiten, die einen minars. Es kommt jeder dran und hat die eindruck von Ihnen bewertet.
guten Überblick über einen AC-Ablauf ver- Möglichkeit sich in einem geschützten Rah-
schaffen. men auszuprobieren.
Wie sieht der typische Ablauf
Warum sollte ich als Bewerber/in Warum führen Unternehmen ein eines AC-Seminars aus?
das ZBP Assessment-Center-Trai- Assessment Center im Rahmen
ning besuchen? eines Auswahlprozess durch? In einem professionellen Assessment Center
sind die Übungen abgestimmt auf das Anfor-
Viele Bewerber/innen stehen der Einladung Im Vergleich zum Bewerbungsgespräch bie- derungsprofil der zu besetzenden Position.
zu einem Assessment Center mit großem Res- tet das AC eine Reihe von Möglichkeiten, Kan- Auch die gefragten fachlichen und persönli-
pekt gegenüber. Es besteht Unsicherheit über didat/inn/en in unterschiedlichen chen Kompetenzen ergeben sich aus den An-
den tatsächlichen AC-Ablauf und die Fähig- Situationen und Übungen zu beobachten. forderungen der jeweiligen Stelle und dem
keiten, die gefragt sind. Dabei bietet sich die Diese Methodenvielfalt hilft, eine möglichst dahinter stehenden Unternehmen.
Chance, sich unabhängig von den Qualifika- aussagekräftige Bewertung der
tionen im Lebenslauf positiv präsentieren zu Kandidat/inn/en zu erhalten. In einem pro- Es gibt typische Assessment Center Übungen
können. Im Training wird mit den Teilneh- fessionellen AC wird ein/e Kandidat/in von wie z. B. die Selbstpräsentation, die Gruppen-
mer/innen die reale Situation eines AC durch- mindestens zwei Assessoren beobachtet. Dies diskussion, das Rollenspiel oder die Case
gespielt. soll die Objektivität der Bewertung einer Per- Study. Bewerber/innen müssen in jedem As-
son gewehrleisten. Während ein Bewerbungs- sessment Center trotz guter Vorbereitung
Die Bewerber/innen haben die Möglichkeit interview face-to-face stattfindet, kann man damit rechnen, vor neuen Herausforderun-
den „Ernstfall“ zu üben und von unseren Trai- im Assessment Center die Kandidat/inn/en in gen zu stehen und mit unbekannten Übun-
ner/innen professionelles Feedback zu erhal- der Gruppe erleben und z. B. Teamfähigkeit, gen konfrontiert zu werden.
ten. Praxisnah werden klassische AC- Kommunikationsfähigkeit, Durchsetzungs-
Übungen trainiert und mögliche Beobach- vermögen und Konfliktfähigkeit direkt beob- Das nächste ZBP Assessment-Center-Training
tungskriterien besprochen. Durch das Semi- achten. findet am 12.10.2010 von 13.30 - 18.00 Uhr
nar gewinnen Teilnehmer/innen Sicherheit statt. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!
und ein Verständnis für den Ablauf eines AC Worauf sollte man im Assessment
sowie potenzielle Kompetenzen, die gefragt Center besonders achten?
sind.
Bewerber/innen sollten sich im Assessment Kontakt ZBP:
Wie individuell kann auf die Be- Center nicht verstellen, sondern ihr wahres eMail: office@zbp.at
dürfnisse der jeweiligen Seminar- Gesicht zeigen. Ihre individuelle Persönlich- Tel.: +43/1/313 36-4968
teilnehmer/innen eingegangen keit ist gefragt. Es kann nur jenes Verhalten
werden, damit sie ideal für ihr von den Beobachter/inne/n bewertet werden, Öffnungszeiten:
welches in den jeweiligen Übungen gezeigt Mo – Do 10.00 – 17.00 Uhr,
„echtes“ AC vorbereitet sind?
wird. Fr 10.00 – 14.00 Uhr
Natürlich gibt es einen gut durchdachten Ab-
lauf des Assessment-Center-Trainings, mit Spätere Aussagen wie „normalerweise bin ich
entsprechend vorbereiteten Übungen. ganz anders“ können nicht berücksichtigt
werden. Die jeweilige Momentaufnahme
Die Trainer/innen gehen allerdings auf indivi- steht hierbei im Vordergrund. Zeigen Sie also ■
WU|aktuell s t u dy @ W U 15

Get2gether am 30. September –


Die andere Seite der WU
Bier und Wein zu studentischen Preisen aus, zu anderen Studierenden sind. Wo sonst be-
und bieten dir die Rahmenbedingungen um kommt man Tipps für die optimale Prüfungs-
mit deinen Freunden eine kurze Auszeit aus vorbereitung in jedem einzelnem Fach?
der Bibliothek zu nehmen, oder neue Gesich- Es ist möglich die ersten Semester an der WU
Cristina Dobrea ter kennenzulernen. Diese Veranstaltung fin- zu absolvieren, ohne je eine Vorlesung von
(AktionsGemeinschaft WU) det im Anschluss an den Welcome Day der WU drinnen gesehen zu haben. Ob dies der opti-
stv. Vorsitzende ÖH WU statt, indem über 1000 Erstsemestrige erwar- male Weg ist, ist jedoch fragwürdig. Fakt ist,
tet werden, um sich ausführlich über ihr Stu- dass man wider Erwarten in einer Vorlesung

D
ass der Monat Oktober kein Zucker- dium zu informieren. Besonders als mit 600 Studierenden doch eher selten dazu
schlecken wird, dürfte allen WU-Studie- Erstsemestriger kann es für den weiteren Stu- kommt, den Sitznachbarn kennenzulernen.
renden unlängst klar geworden sein. dienerfolg von besonderer Relevanz sein, sich Deshalb ist eine der Funktionssäulen der ÖH
Ob es ich nun um die Kurse der Sommeruni, untereinander gut zu vernetzten. WU die Community zu schaffen und aufrecht
die Vorbereitung auf den Oktoberprüfungster- zu erhalten. Wie gut uns das gelingt, kannst du
min oder die Orientierung im frisch aufge- Die ÖH WU Community selber beurteilen. Eine erste Schnuppermög-
nommenen Studium handelt, Leistungsdruck lichkeit bieten wir dir am 30. September ab
und Konkurrenzdenken schleichen sich wieder Jeder Höhersemestrige an dieser Uni wird so- 15:00 Uhr auf der Hauptstiege der WU. Auf
in unsere Köpfe.Deshalb lädt deine ÖH WU zu fort befürworten können, dass das Studium zahlreiches Erscheinen freuen wir uns, und
einem gemütlichem get2gether auf der Haupt- ein Akt für Einzelgänger ist und Gruppendyna- wünschen dir viel Erfolg bei deiner Somme-
stiege ein, um dir zu zeigen dass Stress nicht mik auf der WU nur im Ausnahmefall zu fin- runi, deiner Lernsession in der Bibliothek, dei-
das einzige allseitig bekannte Wort im WU-Stu- den ist. Und dennoch wird ein jeder auch nem Campus oder Welcome Day! ■
dium sein muss. Ab 15:00 Uhr schenken wir bestätigen können, wie wichtig die Kontakte Cristina Dobrea

Sommeruni – Qual oder Wahl?


Hast du die Ferien genutzt um aufs Gas zu steigen? Denn an der WU hast du die Möglich-
keit, deine Prüfungswoche im Oktober schon mal ordentlich zu nutzen.

W
ieder einmal neigt sich der Sommer der WU ständig im Einsatz, um dir deinen Studi- schaftsinformatik aufgestellt, die als Folge un-
dem sicheren Ende zu, und mit einem enfortschritt im September zu ermöglichen. zureichender Anmeldungen wieder aus dem
leichten Bangen versuchen wir uns Das Resultat kann sich zeigen lassen: die Som- Angebot entfernt werden mussten.
auszurechnen, was unterm Strich von der vorle- meruni in der Ausgabe 2010 ist größer als je Ein wichtiger positiver Aspekt der Sommeruni
sungsfreien Zeit übrig bleibt. Das Resultat ist zuvor. 26 Kurse mit knapp 4000 Plätzen - ein war die Abschwächung der Auswirkung der
wie immer entmutigend, langsam wird klar, stolzes Ergebnis. Möglich gemacht haben dies neuen Sequenzierung. Die jeweils 1000 LV-
dass ich ein jeder Studierender mit schnellen nicht nur die treibende Kraft aus der Prüfungs- Plätze in den LVPs aus Mathematik und Europäi-
Schritten wieder auf die Hörsäle zubewegt. abteilung, die zahlreichen Vortragenden, die sches und Öffentliches Wirtschaftsrecht I
ihre Zeit der Lehre widmen und die Raiffeisen ermöglichten es zahlreichen Erstsemestrigen,
Hauptsache man kann auf einen sonnigen, an- Landesbank als Hauptsponsor der Sommeruni. die Prüfungswoche im Oktober zu nutzen. Nur
genehmen und produktiven Sommer zurückbli- Auch den zahlreichen Studierenden, die uns bei so kann die zeitgerechte Absolvierung der vier
cken. Wer über den Sommer ein Praktikum der Erstellung des Angebotes behilflich waren, Eingangsprüfungen als realistisch eingestuft
absolviert hat, dürfte wenig Sonne abbekom- möchten wir danken. werden.
men haben, kann aber guten Gewissens auf
einen wirklich lukrativen Sommer zurücksehen. Natürlich wird kein Studienbeschleunigungs- Auch wenn das Atomuhrenprinzip, das viele
programm der Welt den permanenten LV-Platz- Herzen um Punkt 14 Uhr rasen lässt, leider auch
Und für diejenigen von uns, die sich der wohl- mangel an der WU beheben können und auf die Sommeruni zutrifft, sind wir stolz darauf
verdienten Erholung gewidmet haben, gab es besonders in kleineren Studienrichtungen ist es ein Studienbeschleunigungsprogramm anzu-
im September noch die Möglichkeit, aufs Gas zu äußerst kompliziert, den Bedarf an Vorlesungen bieten, wovon auf anderen Universitäten nur
steigen. Während des gesamten Sommers im September aufzudecken. So wurden bei- geträumt werden kann! ■
waren die ÖH WU und die Prüfungsabteilung spielsweise PIs für den Studienzweig Wirt- Cristina Dobrea
Der ÖH WUCheck ist deine Beschwerdestelle für jede Art von Missstand, der dir an der WU be-
gegnet. Seien es unfaire Prüfungen, Ungerechtigkeiten in einer Lehrveranstaltung oder auch
Probleme mit ProfessorInnen. Der ÖH WUCheck - für Fairness und Qualität in deinem Stu-
dium! Erreichbar sind wir per eMail (wucheck@oeh-wu.at) oder telefonisch unter 31336/4865.

kann eigentlich aus Erfahrung sagen, dass es endlich fertig absolviert habe. Leider werden
viele verschiedene Methoden gibt AMC2 er- immer mehr SBWLs nur noch für Bachelor
folgreich zu bewältigen. Studierende angeboten, aber nicht mehr für
Diplomer. Wie soll ich denn je fertig werden,
Christian Tafart
Das AMC2- Repetitorium ist meiner Meinung wenn mir keine Plätze angeboten werden???
(AktionsGemeinschaft WU)
nach die beste Variante! Hier gehst du die letz- Sogar eine der beiden neuen SBWLs, „Strate-
Referent für Bildungspolitik ten Klausuren durch und nicht nur den Theo- gie & Organisation“, kann man in diesem
rie-Teil. Ich war beim Reinhard Reschny und Wintersemester nicht mehr starten. Was soll
war begeistert von seinen Erklärungen. Er hat man dazu noch sagen??? Bitte liebe WU,
Flop nicht nur die Beispiele erklärt, er ist auf alle Va-
rianten zu dem Beispiel eingegangen, hat Pra-
denkt auch an uns Diplom Studierende und
lasst uns unser Studium noch abschließen.
WPR I xisbeispiele gegeben und war auch noch Ohne das nötige Angebot von eurer Seite
richtig lustig drauf, obwohl er ganze 6 Stunden wird es schwer werden!!! ■
Ich habe die Prüfung in der letzten Prüfungs- hinter sich hatte.
woche zum zweiten Mal versucht, und war die- Ein erboster Student
ses Mal, genauso wie beim letzten Termin, Also keine Angst machen lassen und viel Erfolg
wirklich gut vorbereitet. euch allen bei AMC2! ■
Ein erfreuter Student
Ich finde es jedoch ziemlich ärgerlich wenn
man zur Klausur geht und feststellt, dass hier
von den Prüfungsverantwortlichen alles mög-
lich versucht wird die Studenten mit möglichst
Flop
"trickreichen" Formulierungen beziehungs- Masterstudium
weise Antwortmöglichkeiten in die Irre zu füh-
ren. Meiner Meinung nach hat das leider nichts
Flop Leider habe ich die Nachricht erhalten, dass ich
mehr mit einer fairen Prüfung zu tun, und Atomuhr Anmeldung die Zulassungsvoraussetzungen für das Master-
auch als gut vorbereiteter Student hat man studium Finanzwirtschaft und Rechnungswe-
nur schwer, oder mit sehr viel Glück die Chance Wegen eines Servergebrechens war es mir lei- sen nicht erfülle. Für dieses Masterstudium sind
die Klausur zu schaffen. der nicht möglich, mich um regulär für eine 7 ECTS Punkt in Mathematik/Statistik notwen-
Lehrveranstaltung anzumelden. Als ich (recht- dig. Leider habe ich diese notwendigen 7 ECTS
Ich bin nicht dafür, dass einem die Prüfung "ge- zeitig) auf den Button "anmelden" klickte, waren Punkte in Mathematik/Statistik um lediglich 1
schenkt" wird oder dass sie beinahe jeder noch noch 23 Plätze frei, danach folgte langes laden, ECTS Punkt nicht erreicht.
so unvorbereitete Student schafft, jedoch finde schließlich kam die Nachricht, dass keine Plätze
ich sollte man wenn man gut vorbereitet ist, mehr frei wären. Ich habe mehrere LVs besucht, in denen es um
auf jeden Fall eine faire Chance auf ein Beste- (Finanz-)Mathematik u. Statistik geht. Laut Stu-
hen der Klausur haben, und dies war, meiner Die Kapazitäten an der WU sind ein schlechter dienabteilung handelt es sich hier jedoch um
Meinung nach, bei diesen Prüfungen absolut Scherz. Motivierte, fähige, fleißige Studierende keine REINEN Mathematik / Statistik LVs.
nicht gegeben.. ■ werden systematisch am zielstrebigen Studie- Schlussendlich habe ich auch noch telefonisch
Ein frustrierter Student ren gehindert. ■ mit der Studienabteilung gesprochen, da ich
Ein sehr verärgerter Student wissen wollte ob es möglich wäre eine Mathe-
matik oder Statistik LV der Sommeruni an der
WU zu besuchen und mich dann noch einmal
Top komplett neu zu bewerben. Auch das ist laut
Studienabteilung nicht möglich um den EINEN
AMC2- Repetitorium fehlenden ECTS Punkt nachzuholen, da dies im

Viele lassen sich durch Statistiken und Erzäh- Flop Studienplan so definiert ist.

lungen anderer Studenten vor AMC2 richtig SBWL Diplom Diese Regelung ist eine absolute Schikane!
Angst machen. So war es auch bei mir. Mir Wieso kann man fehlende Punkte nicht einfach
wurde gesagt, dass es erst zu schaffen sei, Mittlerweile bin ich verzweifel, verärgert und nachreichen? Eine Lockerung dieser Regelung
wenn ich ALLE Kurse belege, die Vorlesung be- frustriert! Mir fehlt im Großen und Ganzen wäre für die Zukunft wünschenswert! ■
suche und 2 Monate zuvor beginnen würde, nur noch eine SBWL, damit ich mein Studium Ein entsetzter Student
nur für die eine Prüfung zu lernen. Also ich
Achieve your goals
Wir bieten Ihnen Karriereziele in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Consulting und
Financial Advisory. Sie profitieren von einer offenen und teamorientierten Unternehmenskultur ebenso wie von
unseren umfassenden Trainingsangeboten. Verstärken Sie unser Team und Sie werden schnell herausfinden,
warum wir zu den ersten Adressen für Studenten und Absolventen gehören.
The best place to launch your career: www.deloitte.at

The No. 1 Professional Services Firm


"Ehrgeiz und Leidenschaft"
Deine WUaktuell Redaktion führte für dich ein Interview mit einer der erfolgreichsten
Führungskräfte Europas, dem Vorstandsvorsitzenden der Siemens AG. Welche Ansichten
er über Spezialisten oder Generalisten, sowie Studienwahl oder Karriereschwerpunkt hat,
haben wir für dich herausgefunden.
WUaktuell: Herr Löscher, Sie haben einen aka- das Interesse an China als Modeerscheinung zu
Infobox
demischen und beruflichen Werdegang vorzu- sehen oder ist diese Entwicklung von Substanz?
weisen, den sich viele Studierende Peter Löscher (52) wurde in Villach geboren und
„erträumen“. Was hat Sie denn veranlasst, sich Peter Löscher: Meine Studienzeit in China schloss das Peraugymnasium mit der Matura
für die Wirtschaftswissenschaften zu entschei- habe ich in bester Erinnerung und bis heute ab. Es folgte ein Studium der Betriebswirt-
den? bin ich begeisterter Fan vom Land der Mitte. schaftslehre an der Wirtschaftsuniversität Wien
China entwickelt sich mit rasanter Dynamik – und an der Chinese University of Hongkong.
Peter Löscher: Als ich mich für Wirtschaftswis- allein in den letzten fünf Jahren verzeichnete Dem MBA-Abschluss an der WU Wien schloss
senschaften entschieden habe, waren zwei die dortige Wirtschaft jährliche Wachstumsra- sich das Advanced Management Program der
Dinge ausschlaggebend: Der Abschluss eröff- ten von durchschnittlich zehn Prozent. Harvard Business School an. Mit dem Titel
net vielseitige Berufsperspektiven und die „Doctor of Engineering“ ehrte ihn außerdem
Möglichkeit in einem internationalen Umfeld Der Siemens-Konzern blickt in China auf eine die Michigan State University.
tätig zu sein. Rückschauend kann ich sagen, mehr als 100jährige Geschichte zurück. Heute
dass der eingeschlagene Weg genau der rich- arbeiten dort über 40.000 Siemensianer und Den Vorstandsvorsitz der Siemens AG übt Peter
tige war. Inzwischen bin ich seit über 20 Jah- erzielen mehr als fünf Milliarden Euro Umsatz. Löscher seit 2007 aus, zuvor war er u.a. in Füh-
ren in der Wirtschaft und bereue das keinen rungspositionen bei Merck & Co, General Elect-
Tag. Ganz im Gegenteil! Ich halte es für richtig und wichtig, dass die rics, Aventis und der Hoechst-Gruppe aktiv. Als
Universitäten ihre Angebote auf die großen Senior Management Consultant stieg er bei
WUaktuell: Sie haben an der Chinese Univer- Märkte und Trends der Zukunft ausrichten. Kienbaum & Partner 1985 in das Berufsleben
sity of Hongkong studiert und führen ein Un- Und China gehört zweifelsfrei dazu. ein.
ternehmen, das sehr stark am chinesischen
Markt vertreten ist. An der WU Wien gibt es in WUaktuell: Wir haben die schwerste wirt- und für die 31 OECD Länder (2,7). Mit großarti-
Zusammenarbeit mit der Universität Wien seit schaftliche Krise seit der Nachkriegszeit erlebt, gen Investitionen und Expansionen bleibt man
einiger Zeit die Möglichkeit, auch Wirtschafts- das BIP Wachstum im Euro-Raum für 2010 ist eher vorsichtig. Wie agiert Siemens in solchen
chinesisch zu lernen. Würden Sie den Studie- mit 1,2 Prozent nicht einmal halb so hoch prog- Zeiten?
renden zu dieser Herausforderung raten? Ist nostiziert worden ist wie jenes für die USA (3,2)
Peter Löscher: Für Siemens steht die nachhal-
tige Entwicklung des Konzerns an erster Stelle.
Durch frühzeitiges Handeln ist es uns gelun-
gen, die Auswirkungen der weltweiten Finanz-
und Wirtschaftskrise für unser Unternehmen
abzufedern. Wir hatten bereits vor dem Kon-
junktureinbruch wichtige Hausaufgaben erle-
digt.

Dazu gehören die geschäftliche Ausrichtung


des Konzerns auf globale Megatrends wie Kli-
mawandel, Urbanisierung und demographi-
scher Wandel, aber auch der konsequente
Ausbau unseres „grünen“ Portfolios. Mit um-
weltfreundlichen Technologien wie Windtur-
binen oder Wasserkraft erwirtschaften wir
bereits heute 23 Milliarden Euro. Das entspricht
einem Drittel unseres Gesamtumsatzes und ist
ein starker Eckpfeiler unseres Geschäfts. Darü-
WU|aktuell l i fe @ W U 19

ber hinaus haben wir in der Krise antizyklisch


gehandelt und unsere Ausgaben in Forschung
und Entwicklung erhöht, um unseren Innova-
tionsvorsprung weiter auszubauen. All diese
Maßnahmen haben dazu beigetragen, dass
wir sogar gestärkt aus der Krise hervorgegan-
gen sind. In diesem Jahr sind wir im zweiten
Jahr in Folge auf Rekordkurs.

WUaktuell: Ihrem beruflichen Werdegang ist


zu entnehmen, dass Sie in unterschiedlichen
Branchen in verantwortungsvollen Positionen
gearbeitet haben. Was hat Sie dazu bewegt, in
unterschiedlichen Branchen tätig sein zu wol-
len? ternehmen unverzichtbar. Genauso wichtig allem immer in der Lage sein, Menschen zu be-
sind jedoch vielseitig entwickelte und erfah- geistern und sie zu motivieren, ihr Bestes zu
Peter Löscher: Innovation fasziniert mich. rene Mitarbeiter, die in verschiedenen Feldern geben. Er muss verantwortungsvoll handeln
Meine bisherige Karriere in technologieorien- einsetzbar sind. und eine Kultur schaffen, die auf Offenheit und
tierten Unternehmen verschiedener Branchen Vertrauen basiert. Eine Führungskraft muss
ist also kein Zufall. Jede Position war eine neue WUaktuell: Was hat ein Absolvent der Wirt- aber auch gut zuhören und verstehen können.
Herausforderung, bei der ich wertvolle Erfah- schaftsuniversität mitzubringen, damit bei Nicht zu vergessen: Ganz gleich, wie groß ein
rungen sammeln konnte. Ich bin vielen neuen Siemens der Einstieg in das Berufsleben gelin- Team ist – ein guter Manager sollte sich selbst
Menschen begegnet, habe andere Kulturen gen kann? immer als Teil dieses Ganzen verstehen. Das ist
kennen gelernt und mich immer wieder in mir persönlich sehr wichtig.
neue Themenfelder einarbeiten müssen. Das Peter Löscher: Von Bewerbern erwarten wir
spornt mich bis heute immer wieder an, ge- gute Studienleistungen, aber auch Persönlich- WUaktuell: Grundsätzlich herrscht die Mei-
rade in einem Konzern wie Siemens, der welt- keit. Junge Menschen passen zu unserem Un- nung, dass Absolventen technischer Studien
weit in 190 Ländern rund 400.000 Mitarbeiter ternehmen, wenn sie Neugierde mitbringen, im Moment sehr gefragt sind. Noch begehrter
beschäftigt und täglich mit gut zwei Millionen teamfähig und bereit sind, sich immer wieder sind Kombinationen á la Wirtschaftsinformati-
Kunden in Kontakt steht. in neue Themen einzuarbeiten. Die Selbstein- ker oder Wirtschaftsingenieur. Wie beurteilen
schätzung des Kandidaten ist uns außerdem Sie diesen Trend aus Sicht von Siemens?
WUaktuell: Oft wird zu einem Fachhochschul- sehr wichtig. Er muss sich etwas zutrauen. Wei-
studium geraten, da dieses mit seiner Spezia- tere Pluspunkte sind jede gut beherrschte Peter Löscher: Absolventen dieser Studienrich-
lisierung einen sicheren Arbeitsplatz nach dem Fremdsprache und Auslandserfahrung. . tungen haben hervorragende Berufschancen
Studium beinahe schon garantiert. Wie sehen und sind begehrte Kandidaten für Technolo-
Sie den Vergleich zwischen Universitäts- und WUaktuell: Internationalisierung steht hoch gieunternehmen wie Siemens. Wir haben der-
Fachhochschulabsolventen? im Kurs, gerade in Zeiten wo sich die Wirtschaft zeit allein in Deutschland mehr als 2.000
auf multilaterale Beziehungen und internatio- offene Stellen, für die wir händeringend Inge-
Peter Löscher: Ich kenne exzellente Absolven- nale Organisationen stützt. Wie essentiell ist nieure und Informatiker suchen. Junge Talente
ten von Universitäten wie auch von Fachhoch- eine internationale Ausbildung für einen Wirt- gestalten den Erfolg von morgen mit. Schließ-
schulen. schaftsabsolventen? lich wollen wir unseren Kunden auch künftig
die innovativsten Produkte und Lösungen an-
Ich kann allen Studenten grundsätzlich nur Peter Löscher: Internationale Erfahrungen bieten können und unseren Wettbewerbsvor-
empfehlen, während ihres Studiums so viel wie werden mittlerweile vorausgesetzt und viele sprung weiter ausbauen.
möglich Erfahrungen in Unternehmen zu sam- Absolventen bringen diese bei Abschluss ihres
meln und Theorie und Praxis zu verknüpfen. Studiums bereits mit. Jeder, der seine Karriere WUaktuell: Gibt es denn einen Appell oder
Das ist gleichzeitig eine hervorragende Gele- in einem weltweit tätigen Unternehmen plant, eine Empfehlung, die Sie den Studierenden
genheit, Kontakte mit Unternehmen zu knüp- sollte sein Studium auch für Auslandsaufent- von heute mitgeben möchten?
fen und sich als potenzieller Bewerber bekannt halte nutzen. Denn sein künftiges Arbeitsum-
zu machen. Wir haben auf diese Weise schon feld wird sich wahrscheinlich rund um den Peter Löscher: Setzen Sie Ihre Interessen mit
einigen interessanten Kandidaten Angebote Globus erstrecken. Siemens erzielt mittlerweile Ehrgeiz und Leidenschaft in die Tat um und zei-
unterbreitet. 85 Prozent des Umsatzes außerhalb Deutsch- gen Sie Initiative! Nutzen Sie Ihre Studienzeit,
lands. um die Weichen für eine erfolgreiche persönli-
WUaktuell: Generalisten oder Spezialisten? che und berufliche Entwicklung zu stellen. Die
Bei wem sehen Sie die Karrierechancen höher? WUaktuell: Was sind Ihrer Meinung nach die Welt steht Ihnen offen!
essentiellsten Eigenschaften, die eine erfolg-
Peter Löscher: Bei beiden gleichermaßen. reiche Führungskraft besitzen muss? WUaktuell: Herr Löscher, wir danken Ihnen für
Hochqualifizierte Experten mit Spezialwissen das Gespräch! ■
in einem bestimmten Fachgebiet sind in Un- Peter Löscher: Ein guter Manager muss vor Daniel Wilms
20 s t u dy @ W U WU|aktuell

ÖH WU Einsteigerseminar – Lerne
deine ÖH WU kennen und arbeite mit!
Ein neues Semester steht vor der Tür – ein Semester, in dem deine ÖH WU viel vor hat! Und
dafür suchen wir dich!

nars kannst du dich für das Referat entschei-


den, das dir am Besten gefallen hat und in dem
du mitarbeiten möchtest. Wir freuen uns Factbox
schon jetzt auf deine Unterstützung.
Wann: 22. – 24. Oktober 2010
Susanne Sulitsch
Die Referate: Wo: Seminarhotel im Grünen
(AktionsGemeinschaft WU)
Die eher beratenden Referate sind das Referat
stv. Vorsitzende ÖH WU Anmeldung:
für Bildungspolitik, das Sozialreferat und das
Die ÖH WU: Referat für ausländische Studierende. Hier im Sekretariat der ÖH WU (ÖH Haus, 1. Stock –
geht es unter anderem um die Betreuung der 01/31 336 4861) oder per eMail unter:
Als deine gesetzliche Interessensvertretung verschiedenen Email-Adressen, die Betreuung
haben wir viele Aufgaben und um diese Auf- des WUChecks und des ProfChecks, die indivi- mitarbeit@oeh-wu.at
gaben zu bewältigen, arbeiten rund 150 flei- duelle Beratung bei Problemen mit Beihilfen
ßige MitarbeiterInnen auf der ÖH WU und dergleichen oder die Hilfestellung beim
ehrenamtlich für ihre KollegInnen. Studienanfang für ausländische Studierende. Frauenreferat organisiert über das Semester
sehr viele Events und Kurse, hier kannst du Teil
Die Aufgabenbereiche sind so verschieden, so- Aber auch in diesen Referaten gilt es einige des Organisationsteams werden.
dass jeder etwas für sich findet – beraten, orga- Projekte umzusetzen: die SBWL Messe, die Stu-
nisieren, planen … Wenn auch du ab sofort Teil dienzweigpräsentation, den Sozialtag inkl. Das Einsteigerseminar:
der ÖH WU sein möchtest, hast du jetzt die Blutspendeaktion, den Stammtisch für ausl. Wir fahren mit euch in ein Seminarhotel im
Chance – fahr mit uns auf Einsteigerseminar Studierende usw. Grünen – von Freitag Nachmittag (Abfahrt
und wir zeigen dir, wie du dich am Besten ein- gegen 14 Uhr) bis Sonntag Nachmittag (An-
bringen kannst. Mehr Planung und Organisation sind in Refe- kunft in Wien um ca. 15 Uhr).
raten wie zum Beispiel dem Projektreferat,
Die ÖH WU ist in sogenannte Referate unter- dem Internationalen Referat, dem Öffentlich- Kosten für Anreise, Unterkunft und Verpfle-
teilt – die verschiedenen Arbeitsbereiche. Beim keitsreferat und auch dem Frauenreferat ge- gung übernehmen natürlich wir. Bei Fragen
Seminar wird dir von den jeweiligen Referen- fragt. Hier spannt sich der Bogen weit – von zur Anmeldung, zum Ablauf des Seminars oder
tInnen genau erklärt, was das eigene Referat Projekten, wie zum Beispiel der Bad Taste Party, generell zur ÖH WU, schreibt einfach eine Mail
macht. Die verschiedenen Aufgabenbereiche der East Night, des Aulafestes und des Cocktail- an mitarbeit@oeh-wu.at. ■
werden dir erklärt und dir wird gezeigt, wie du standes – bis hin zur Betreuung der incoming Susi
dich wo einbringen kannst. Am Ende des Semi- students im Internationalen Referat. Auch das
WU|aktuell l i fe @ W U 21

Kultur Flash
SHERYL CROW
Kurt Hauenstein seine ganze Karriere!
WER: SHERYL CROW Dazu: alle 33 Jahre Showbusiness plakativ ausgestellt. Original-Video-
WANN: 17.10.2010, Beginn: 20:00 Uhr Tracks on Screens live auf der Bühne synchronisiert (das will ich sehen!).
WO: PLANET.tt in der Bank Austria Halle im Gasometer SUPERMAX-Art-Visuals on Vidiwall Part of the Show, voll die Atmo-
sphäre.
Als Backgroundsängerin von Größen wie Michael Jackson, Eagles, Don
Henley u.a. begann ihre Karriere. Mittlerweile kann SHERYL CROW über http://www.supermax.cc ■
35 Millionen verkaufte Alben, 9 Grammys und unzählige Hits wie „All I
Wanna Do“, „Soak Up The Sun“, „If It Makes You Happy“, „Run, Baby, LEISE RIESELT DER SCHMÄH
Run“, „Everyday Is A Winding Road“ oder „My Favourite Mistake“ vorle-
gen und kann als Multiinstrumentalistin (Gitarre, Bass und Piano), WER: BRIGITTE NEUMEISTER, WOLFGANG BÖCK
Songschreiberin und Sängerin vor allem live ihre vielen Fans begeis- WANN: 09.12.2010, Beginn:20:00 Uhr
tern. Ihr neues Album erschien Ende Juli und neben ihren großen Hits WO: PLANET.tt in der Bank Austria Halle im Gasometer
wird sie auch viele ihrer neuen großartigen Songs am 17.10. im Gasome-
ter präsentieren. Szenen und Texte, u.a. von Bert Brecht, Trude Marzik, Peter Rosegger,
Christine Nöstlinger und vielen anderen Autoren, werden mit einem
http://www.sherylcrow.com ■ kleinen Augenzwinkern köstlich serviert.
Der Wortwitz, ihr Gespür für die Positionierung einer Pointe, ihr Mut,
SUPERMAX FOREVER die Dinge beim rechten Namen zu nennen, sind schlagende Argumente
dafür, dass man diesen Abend einfach nicht versäumen sollte.
WAS: SUPERMAX AND VERY SPECIAL FRIENDS Der Weg der beiden Volksschauspieler war lang und oft mühsam und je-
WER: SUPERMAX denfalls hart erarbeitet. Das Leben und der Beruf haben beide zu Rea-
WANN: 30.10.2010, Beginn: 20:00 Uhr listen geformt, aber zu Realisten, die bereit sind, Wunder zuzulassen.
WO: PLANET.tt in der Bank Austria Halle im Gasometer
NEUMEISTER und BÖCK sind zwei wichtige Schauspieler, mehr noch, sie
Ein unglaublicher Abend ist zu erfühlen/erleben/erstaunen: Nach 33 sind unverwechselbare Komödianten, die uns im Lachern weinen und
Jahren international on Stage / Charts / Festivals performt der Wiener im Weinen lachen machen. ■

! we make you move !

h tu n g! n dheit!
Ac
ie G e su
e n t e n
n s t är k t d
U - S t ud Al
Ta
n
les Vo zku
Tanz
e
e f ü r W - p.P. wa n W rse
s d alz für
k u rs tt €120, u f er b Stu

Tanz sta - 6 0 , ür i d
de s Hi ent
n B pH en

ur €
Beginn am: all op! !
12.10. & br
au
*
e tz t n 14.10.2010 ch
st!
j Je 10 Einheiten!
Flexibler Kurstag!
*Bei paarweiser Anmeldung!
16.11.&
18.11.2010

Tanzschule Roman E. Svabek


1010 Wien, Judenplatz 5, www.svabek.at
Tel.:01/ 230 40 E- Mail: tanzen@svabek.at
Öffnungszeiten: Mo - Fr, So 17:00 - 22:00 Uhr
22 l i fe @ W U WU|aktuell

AIESEC, the world’s largest


students organization
A
IESEC was founded in 1948 in Stockholm not only for economical success but also for workshops by both companies and experi-
by business students from seven Euro- personal fulfillment while minding their social enced AIESEC members. Next to this, we are en-
pean countries, with the idea of provi- responsibilities. joying ourselves, having a good time during
ding young people with the opportunity to go our student lives, sharing many social activi-
on internships in foreign countries. The aim My name is Sebastian, I am member of the exe- ties.
was to contribute to international understan- cutive board in AIESEC Vienna at the WU, and I
ding and encourage cultural exchange, in a always thought I have the potential to strive Our members are not being paid for their con-
Europe that just recovered from WWII. for more than the average person would. I did tribution. They do it for free, and besides en-
not want to wait until after my studies to joying the international environment and
What started as a student’s project focusing prove myself. AIESEC is the platform that gave people around, they are doing their jobs with
on exchange and overcoming national and cul- me the opportunity to develop my abilities, my passion and dedication. I have had several jobs
tural borders, eventually developed into the social skills and learn about project manage- in my life, but none I would have done for free.
world’s largest youth-driven organization. ment while exploring my leadership potential. AIESEC is paying in experience, and when as-
Today, AIESEC is represented in 107 countries, I am responsible for the entire area of commu- king AIESEC Alumni, it seems to pay off in the
with about 45.000 members coming from over nication, with over 100 members, coming from future business life.
1700 universities. various countries, it is a task that without AIE-
SEC, I would not have had the chance to take Twice a year, in October and March, AIESEC
While internship-based exchange is still a on until long after I finished my studies. Vienna is recruiting new members.
main part of the organization, over time AIE-
SEC extended its focus with into fostering lead- AIESEC Vienna at the WU is offering plenty of Watch out for our posters and flyers, our infor-
ership in young people. Since AIESEC members chances for students to develop themselves in mation stands and visit our website if you
are, with no exception, students or recent gra- many ways. Included are areas like finance, ex- want to find out what’s inside AIESEC. It’s
duates, and the organization internationally ternal relations and talent management, to worth it, I can tell.
active and working professionally, structure name only a few. Currently we are building up
and good management are essential. There- 18 teams with individual tasks, none like the Follow us on FB:
fore, like in companies, people in leadership po- other, as the new semester is about to start. We www.facebook.com/aiesecvienna
sitions are pulling the strings – and they are all are running big events in Vienna, like the an- ■
students. nual “AIESEC Career Days” at the WU. We are at- Sebastian Linder
tending national and international
Following the initial idea of achieving positi- conferences, where we receive trainings and
vely influence the world’s societies and dis-
mantling prejudices against foreign cultures
and countries, AIESECers concentrated on key
competencies such as emotional intelligence,
or having a global mindset on top of general
leadership skills.

We believe that if we provide young people


with the opportunity to live among foreign
cultures on an internship, and to gain leader-
ship experience within the organization, while
considering their personal competencies they
bring into AIESEC, that they would have the
chance to become moral leaders in business,
politics and other areas. One can be a leader,
or one can be a leader with integrity, striving


 
::: BeratungsZentrum
Deine erste Anlaufstelle bei Fragen im Studium

::: Spezialberatungen
Studienvertretungen, Outgoing, Doktorat,
ausländische Studierende, Studienbeginn ...

::: Sozialberatung
Alle Infos zu Stipendien, Beihilfen & Co

::: WUCheck
Die Beschwerdestelle im Studium

:… www.oeh-wu.at :…
MEIN KONTO IST
MEIN KAFFEE.
Das kostenlose StudentenKonto mit coolem
Coffee-To-Go-Becher und McCafé-Gutscheinen.
XX XXDas Konto mit der perfekten Mischung: Von der Kontoführung über die BankCard bis zu
vergünstigten Tickets für über 4.000 Veranstaltungen bietet das StudentenKonto alles, was ein ideales
Konto können muss. Und das Beste: Wer jetzt ein StudentenKonto eröffnet, bekommt noch einen Coffee-
To-Go-Becher und McCafé-Gutscheine als Geschenk dazu. Alle Infos unter studenten.bankaustria.at

Aktion gültig bis 26. 11. 2010, UniCredit Bank Austria AG, Schottengasse 6–8, 1010 Wien