Weitere Titel zum Thema Hypnose sowie zu jedem unserer lieferbaren und geplanten Bücher finden Sie im Internet

unter www.junfermann.de - mit ausführlichem Infotainment-Angebot zum JUNFERMANN-Programm

Werner Eberwein, Gerhard Schütz

Die Kunst der Hypnose
Dialoge mit dem Unbewußten Mit Anleitungen zur Selbsthypnose

w w w . j u n f e r m a n n . d e : 1. Platz im Wettbewerb „Beste Themenbuchhandlung im Internet"

Junfermann Verlag • Paderborn 2001 '•

© Junfermannsche Verlagsbuchhandlung, Paderborn 1996 2. Auflage 1997 3. Auflage 2001 Covergestaltung sowie Illustrationen auf den Seiten 170 und 187: Barbara Eckholdt, Hamburg

Inhalt
Zum Geleit 7 8 9

Die neue Hypnose nach Milton Erickson Grundlagen und Anwendungen
Alle Rechte vorbehalten. Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwendung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung des Verlages unzulässig und strafbar. Dies gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzungen, Mikroverfilmungen und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen. 1 Was ist Hypnose, was ist Trance? Geschichte u n d Begriffe Erscheinungsformen von Trance Die Einleitung einer Trance Trance als Brücke zur Ganzheit Die Tiefe der Trance Trance-Zustände Die Trancelogik Trance-Kennzeichen Neurose als negative Trance Heilen in Trance Was ist das Unbewußte? Oft gestellte Fragen über Hypnose Einige Grundannahmen der Hypnosetherapie 2 Direkte und indirekte Hypnose Begleiten und Anleiten Indirektheit und Nutzung von Mustern Die Suggestion aus dem Unbewußten des Klienten entwickeln Die Frage der Manipulation Hypnose im System Brücke in die Zukunft Was man in Trance alles erleben kann Verwirrung Vermischung von Sinneskanälen Umdeutung Suggerierte Bewegungen

Satz: adrupa Paderborn Druck: PCD - Paderborner Druck Centrum

Die Deutsche Bibliothek - CIP-Einheitsaufnahme Eberwein, Werner: Die Kunst der Hypnose: Dialoge mit dem Unbewußten. Mit Anleitungen zur Selbsthypnose. / Werner Eberwein; Gerhard Schütz. - Paderborn: Junfermann, 1996
ISBN 3-87387-265-X

11 12 12 15 19 22 24 26 27 28 31 32 34 35 38 39 39 42 46 48 49 51 53 55 55 65 66 70

3

ISBN 3-87387-265-X

Posthypnose Suggeriertes Vergessen Erinnern vergessener Ereignisse Schmerzverminderung und Schmerzausschaltung Hypnose bei psychosomatischen Beschwerden Dialog mit Symbolen Rückführung in die Kindheit und Durchleben Gruppenhypnose

76 82 86 88 93 97 105 113

Vorwort
Die Anwendung hypnotischer Techniken hat in den letzten Jahren auch im deutschsprachigen Raum eine enorme Verbreitung erfahren. Waren es bis zum Ende der sechziger Jahre lediglich einige wenige, die die traditionelle Form der Hypnose bewahrt hatten, so hat sich spätestens seit den siebziger Jahren, dank der Arbeiten von Milton Erickson, eine völlig neue Art hypnotischen Denkens entwickelt. Parallel dazu fand das von Bandler und Grinder entwickelte Neurolinguistische Programmieren (NLP), das unter anderem aus den Ansätzen Milton Ericksons entwickelt wurde, eine immer größere Verbreitung. In dem vorliegenden Buch werden direkte und indirekte hypnotische Muster fruchtbar mit NLP-Techniken kombiniert. Die Fülle der Beispiele aus dem Alltag und der Therapeutenpraxis machen das Buch zu einer Fundgrube an Ideen und laden zum mehrmaligen Lesen ein. Spürbar ist ein großes Maß an Respekt für die Patienten und die Begeisterung für die Kunst der Hypnose. Jeder, der sich mit Hypnotherapie beschäftigt, wird in diesem Buch wertvolle Anregungen finden und sich unterstützt fühlen, in seiner eigenen Art damit zu arbeiten. Dr. med. dent. Albrecht Schmierer Präsident der Deutschen Gesellschaft für zahnärztliche Hypnose

Hypnose erleben Selbsthypnose-Übungsprogramme und Vorlesetrancen
4 Vorbereitung der Selbsthypnose-Übungen Vorbemerkungen Der äußere Rahmen Andere Entspannungsverfahren Vorübungen zur Selbsthypnose 5 Test „Bevorzugtes Sinnessystem" Einführung Test: Welches Sinnessystem bevorzugen Sie? Überlappungsübungen 6 Teile-Arbeit Einführung 7 Trancekörper-Arbeit Einleitung Trancekörper-Übungen Anwendungsmöglichkeiten Zum Verständnis der Trancekörper-Arbeit 8 Trance-Texte zum Vorlesen Texte für Erwachsene Texte für Kinder

121 122 122 123 125 126 133 133 135 147 155 155 188 188 188 225 235 239 240 259

Glossar

265 . . . . 268
7

Die Kinder Rita. Kristine Kretschmer.Zum Geleit Die in diesem Buch vorliegenden Gedanken und Handlungsanweisungen entspringen einer gesunden Mischung aus gut reflektierter Erfahrung und dem gelungenen Versuch. Jörg Neinaß und der siebenjährigen Lucie für ihr Engagement und ihre Ausdauer. als Bindeglied zwischen professionellen Psychotherapeuten und interessierten Patienten ist es eine wertvolle Hilfe. fremdinitiierten Stabilisierung und Veränderung genutzt werden können. daß sie uns Ericksonsche Hypnose und NLP beigebracht haben. die von den Autoren durch eine immer spannend bleibende Darstellung überschaubarer Schritte erreicht wird. Joan Plank. Imponierend ist die Nachvollziehbarkeit der Konzepte. Für die Fotoaufnahmen danken wir der Fotografin Jaqueline Walker sowie Christa Schödermaier. Prof. Stephen Lankton und Wolfgang Lenk. das zum Erfahrungsvergleich ermutigt. Das Buch kann eine professionelle Psychotherapie nicht ersetzen. was bei natürlichen und induzierten hypnotischen Prozessen abläuft und wie diese über Entspannungszustände hinaus zur selbstbzw. 8 9 . Monika Geis und Judith Krichbaum.und Handlungssequenzen interessiert sind. Für hilfreiche Rückmeldungen zum Manuskript danken wir Sonja Schütz. vor allem Jeff Zeig. Dr. Es werden sowohl Details zum „kleinen Einmaleins" der hypnotherapeutischen Phänomene und Prozesse als auch Wissen für Fortgeschrittene ausgebreitet. Marlene. Stephen Gilligan. die an plausiblen Erklärungs. Siegfried Mrochen Danksagung Wir danken unseren Ausbildern. Ernest Rossi. theoretisch nachzuvollziehen. Laura. aber auch neugierigen „Laien" genutzt werden können. Es wird von Therapeuten. Robin und Philipp trugen mit ihren manchmal überraschenden Ideen zum Buch bei. Wir danken Siegfried Mrochen für seine unterhaltsamen Supervisionssitzungen und für sein konstruktives Feedback.

Die neue Hypnose nach Milton Erickson Grundlagen und Anwendungen .

Aufteilung) in den Vordergrund. abgeleitet vom Namen des griechischen Gottes des Schlafes. 1888 wurde von Bernheim und Liebault Hypnose als ein natürliches Phänomen beschrieben. primitive Stufe der psychischen Entwicklung.1 Was ist Hypnose. religiöse Ekstase). die Frage nach dem Wesen von Trance und Hypnose zu lösen. Er und seine Anhänger begründeten einen Massenkult. Der Hypnotisand assoziiert bestimmte Reaktionen wie Entspannung oder Schmerzlosigkeit mit den Worten des Hypnotiseurs und folgt ihnen automatisch unterhalb der Ebene der bewußten Kontrolle. wollen hier weder versuchen. 1843 wurde von James Braid zum ersten Mal der Begriff „Hypnose" verwandt.und Hypnosephänomene befriedigend erklärt. In Trance sei das Bewußtsein in mehrere Abteilungen aufgeteilt. Um dieselbe Zeit wurde von englischen und schottischen Ärzten Hypnose zur Schmerzausschaltung bei chirurgischen Operationen eingesetzt. Trance einzuleiten und zu nutzen. wobei der Hypnotiseur durch Übertragungsprozesse eine machtvolle Bedeutung erhält und der Hypnotisierte dadurch empfänglich für die vermittelten Inhalte wird. Hypnose sei ein partieller Schlaf. die das Zustandekommen der Trance. Nach der Hemisphärentheorie spricht der Hypnotiseur die rechte (intuitive) Hirnhälfte des Hypnotisanden an und setzt die linke (rationale) außer Kraft. es funktioniert. was ist Trance? Geschichte und Begriffe Die Kunst.B. das auf Suggestion beruht. stellen den Begriff der Dissoziation (Spaltung. James Hilgard. Eine klare Definition und Theorie halten sie für entbehrlich. Techniken wie Augenfixation und Handauflegen in Kombination mit verbalen Suggestionen wurden von den keltischen Druiden ebenso verwandt wie von Jesus und seinen Jüngern. das er „animalischer Magnetismus" nannte. ist uralt. „Hypnos". Vielmehr gibt es eine ganze Reihe von mehr oder weniger vagen Definitionsversuchen. noch der 13 . die unabhängig voneinander angesprochen werden und agieren können. Einige Autoren. In den zwanziger Jahren dieses Jahrhunderts nahm Pawlow an. Trance-Zustände durch hypnotische Induktionen herbeizuführen und zu nutzen. Jahrhunderts lehrte der französische Neurologe Charcot (bei dem Sigmund Freud die Hypnose kennenlernte). so daß der Hypnotisand die Kontrolle über einige seiner geistigen oder körperlichen Funktionen an den Hypnotiseur abgibt. Verhaltenstherapeuten halten Trance und Hypnose für Produkte konditionierten Lernens. die Autoren dieses Buches. Auch bestimmte Körperregionen könnten abgespalten werden. Psychoanalytiker verstehen beispielsweise unter Hypnose einen vorübergehenden Rückfall (Regression) des Bewußtseins auf eine frühere. Hauptsache. 1781 beschrieb Franz Anton Mesmer hypnotische Phänomene als Auswirkungen eines innerhalb und außerhalb des Körpers befindlichen physikalischen „Fluidums". den Übungen der indischen Yogis. Beschreibungen und Einord12 nungen." Wir. Gegen Ende des 19. die hypnotischen Phänomene zu beschreiben und immer neue Möglichkeiten zu finden. ausgehend von den Grundannahmen der verschiedenen psychologischen Schulrichtungen. Die zur Zeit einflußreichste und kreativste Schule der Hypnotherapie nach Milton Erickson hat ein weitgehend pragmatisches Verständnis von Trance und Hypnose entwickelt. die einander mehr oder weniger stark widersprechen. Trance und Hypnose finden sich in altägyptischen Riten. den „Mesmerismus". des Bruders des Todes. Besessenheit. der jahrzehntelang die Salons der Bürger in ganz Europa beschäftigte. Ihren Anhängern genügt es. den Künsten der Fakire und den Tempelschlaf-Kulten der alten Griechen. wie z. daß es weder eine allgemein akzeptierte Definition von Trance und Hypnose gibt noch eine gesicherte wissenschaftliche Theorie. Trennung. Heutzutage scheinen sich fast alle Fachleute darüber einig zu sein. Hypnose sei ein künstlich hervorgerufener hysterischer Anfall durch Überreizung des Nervensystems. In der spirituellen Sichtweise nimmt der Hypnotisierte (das „Medium") in Trance Kontakt zu einer immateriellen Welt der Geister auf und kann sogar teilweise von ihnen kontrolliert werden (Schamanismus. „Thanatos". der durch konditionierte neurologische Hemmungsprozesse zustandekomme. Etwas überspitzt könnte man den pragmatischen Standpunkt so zusammenfassen: „Was immer es auch ist.

raffinierter Beeinflussung erleben könnten. dann meinen wir das nicht im engeren. Unter Selbsthypnose verstehen wir das gezielte Herbeiführen und Nutzen von Trance-Zuständen durch vorgegebene Techniken der Selbstv ersenkung. Sicher haben Sie schon erlebt. Schmerzfreiheit u n d posthypnotischen Reaktionen kennt jeder. in der Selbsthypnose an die autosuggestive Technik. Wenn wir vom Unbewußten sprechen. Jeder Mensch erlebt im Laufe seines Lebens immer wieder „Alltagstrance". traumähnlich. an die man hinterher keine Erinnerung mehr hat. ten. das nur wenige Auserwählte nach jahrelangem Training oder intensiver. über15 . Offenbar waren Sie in dieser Zeit reaktionsfähig. der weder alltägliches Wachsein noch Schlaf ist. Wachsein und Schlaf In Trance ist die kontrollierende Aktivität des Bewußtseins vermindert. daß Sie fünf oder zehn Minuten lang „unbewußt" gefahren sind.langen Reihe der Theorien eine weitere Sichtweise hinzufügen. Selbst somnambulistische Trance-Zustände mit spontaner Amnesie (Gedächtnislücke). In Trance ist ein Kontrollsystem außerhalb des Ich etabliert. die durch Trance zugänglich gemacht und genutzt werden können. Die Ansprechbarkeit des Unbewußten des Hypnotisanden auf die Suggestionen des Hypnotiseurs und seine hypnotischen Reaktionen folgen eher den primärprozeßhaften Mechanismen der psychischen Verarbeitung. Abb. Erscheinungsformen von Trance Abb. die nicht weniger tief ist als die Zustände. 2: Suggestion und Ritual Die Begriffe Trance und Hypnose benutzen wir gleichbedeutend. das die psychischen und körperlichen Prozesse teilweise steuert. die von den erfahrensten Hypnotiseuren mit ihren besten Medien hervorgebracht werden. Freudschen Sinne hauptsächlich als Sitz des Verdräng14 Trance-Erlebnisse sind entgegen einer weit verbreiteten Ansicht nichts Exotisches.oder schlafwandelähnlichen (somnambulistischen) Zuständen. vom leichten Tagtraum bis zu schlaf. Aber damit die Leserinnen und Leser unseren Hintergrund besser verstehen. Sie konnten lenken. wollen wir kurz versuchen. der Hypnotisierte erlebt symbolisch. bei der Hypnose fungieren die Suggestionen des Hypnotiseurs als Kontrollsystem. zu beschreiben. was wir unter Trance und Hypnose verstehen. daß Sie auf der Autobahn fahren und nach einer Weile merken. und sich an diese Zeit nicht mehr erinnern können. Unter Trance verstehen wir einen subjektiv erlebbaren und objektiv meßbaren veränderten Zustand des Erlebens und Verhaltens. Trance kann verschiedene Tiefenstadien erreichen. und die autonomen Funktionen des Unbewußten sind verstärkt. sondern eher im Sinne von Milton Erickson als Speicher latenter Fähigkeiten. das heißt. 1: Trance. In der Meditation übergibt der Meditierende die Steuerung seiner psychischen Prozesse an ein Ritual.

w e n n d u dich ausstaffierst wie eine H u r e ! " oder: „ D u bist d u m m . Sie w a r e n in einer somnambulistischen (schlafwandel-ähnlichen) Tieftrance. Trance ist nicht einfach die Mitte zwischen W a c h s e i n u n d Schlafen. Ich fühlte m i c h vollk o m m e n wach u n d sogar e t w a s euphorisiert.B. w i e : „ D u wirst nie e i n e n M a n n finden. b r e m s e n u n d Verkehrsregeln beachten. m e i stens g a n z a m Ende. gedämpft. d a s rationale D e n k e n . Die H a u t u n d d a s U n t e r h a u t .H a l t u n g z u e r z e u g e n u s w .Z u s t ä n d e n ist d a s Alltagsbewußtsein. u n d a n d e r e . sofern m a n i h m nicht eine M e t h o d e überstülpt. sonst nichts!" U n d w a s m e i n e n Sie. 16 W e n n w i r gefesselt sind v o n e i n e m s p a n n e n d e n R o m a n o d e r einer ergreifenden M u s i k u n d d a b e i die A u ß e n w e l t zeitweise fast v e r g e s sen. M a n c h e M e n s c h e n sind a u c h w ä h r e n d u n d n a c h e i n e m O r g a s m u s für eine Weile e n t r ü c k t in einer T r a u m w e l t . seinen eigenen. s o n d e r n ein dritter. a b e r physiologisch w a r ich in einem Trance-Zustand. u n d Sie w u ß t e n h i n t e r h e r nichts m e h r d a v o n . b e s c h l e u n i g e n .E. • Beeinflussung ist leicht möglich. • Schwächung der Ich-Kontrolle. w a r u m die Kaffee. u m S t i m m u n g e n u n d eine J a . m e t a p h o r i s c h e u n d symbolische Botschaften b e n u t z t . • die Beeinflußbarkeit ist erhöht. s p ü r t e a b e r keinerlei Schmerz. In T r a n c e .B i n d e g e w e b e i m Bereich d e r W u n d e w a r e n für e t w a drei S t u n d e n v o l l k o m m e n t a u b . Erst am A b e n d . s i n d w i r i n Trance. I m G r u n d e verkaufen die meisten aller W e r b e s p o t s i m m e r n u r d a s eine: sexuelle Attraktivität u n d eine glückliche B e z i e h u n g u n d Familie . aber Ihr Bewußtsein w a r „ w e g " . w e n n es sich nicht auf Heller u n d Pfennig auszahlen w ü r d e ? W e r b u n g arbeitet massiv mit hypnotischen Techniken. Z u e r s t w i r d die A u f m e r k s a m k e i t gefesselt. die i h m nicht entspricht. „Gefesseltsein" oder „leerer" Geist. E s w e r d e n unterschwellige. Ebenso i n d e m v o n P h a n t a s i e n d u r c h z o g e n e n G r e n z z u s t a n d z w i s c h e n W a c h e n u n d Schlaf j e d e n M o r g e n u n d jeden A b e n d . Ich k o n n t e die verletzte Fläche im A u t o m i t M i n e r a l w a s s e r a b s p ü l e n u n d d a n n m i t Jodtinktur einpinseln. d e n ich vor einigen J a h r e n w ä h r e n d eines U r l a u b e s i n P o r t u g a l h a t t e . bei d e m m i r b e i m W a n d e r n in d e n Bergen ein großer Lavabrocken auf d e n rechten U n t e r s c h e n k e l fiel u n d eine e t w a z w e i Handflächen große. Ich fühlte m i c h w a c h . Absorbiertheit. • teil weiser oder vollständiger Gedächtnisausfall (Amnesie).DM u n d m e h r p r o M i n u t e für e i n e n W e r b e s p o t i m F e r n s e h e n ausgeben? W ü r d e n sie d a s t u n . d a s M o t o r g e r ä u s c h u n d d a s regelmäßige Vibrieren des A u t o s h a t d a b e i die Rolle d e r h y p n o tischen I n d u k t i o n ü b e r n o m m e n . tiefere E b e n e n d e s Erlebens s i n d geöffnet. 17 . u n d sie s c h m e r z t e für e t w a zwei W o c h e n heftig. d a n n . tiefe H a u t a b s c h ü r f u n g hinterließ. durch Fingersignale).h o l e n . Passivität. sich selbst h y p n o t i s i e r e n k a n n . k e h r t e die Sensibilität an d e r Stelle z u r ü c k .offenbar das stärkste. • psychische Bearbeitungsprozesse sind aktiv. • verstärkte autonome Aktivität aus dem Unbewußten. die stark blutete. o h n e d e n geringsten S c h m e r z z u s p ü r e n . traumhafte Bilder und Assoziationen). persönlichen W e g in TTance u n d w i e d e r h i n a u s zu gehen. O d e r d e n k e n Sie a n die W i r k u n g v o n j a h r z e h n t e l a n g e n t g e g e n allem r a t i o n a l e n V e r s t ä n d n i s sich a u s w i r k e n d e n Suggestionen d e r Eltern in d e r Kindheit. Was Trance vom Schlaf unterscheidet: W i r g e h e n d a v o n a u s . WAS Trance vom Wachbewußtsein unterscheidet: • Fokussiertheit. Ich (W. w i r d kurzzeitig d a s z u b e w e r b e n d e P r o d u k t offeriert. w i e d e r in d e r Pension a n g e k o m m e n .. eigener Raum. faul u n d gefräßig.B.u n d Parfumhersteller 10 000. • anstelle der bewußten Kontrolle ist ein Steuerungssystem außerhalb des Ich (durch ein Ritual oder durch Suggestionen) etabliert. U m ängstliche o d e r sehr kontrollierte M e n s c h e n i n Trance z u führen.) e r i n n e r e m i c h an e i n e n Unfall. in d e m mein Schmerzempfinden abgespalten war. d a ß jeder M e n s c h hypnotisierbar ist b z w . s o n d e r n i h m erlaubt.in Trance. • Verstärkung innerer Prozesse (z. unerfüllte Bedürfnis d e r meisten Menschen. • Kommunikation ist möglich (z. Die M o n o t o n i e d e r Straße.

Trance kann von dem Betreffenden selbst eingeleitet und gesteuert sein wie in der Selbsthypnose. Trance ist ein Kontinuum. luzides Träumen. Sie kann durch neurologische Manipulationen wie Lichtblitze. Der Alpha-Zustand eines Babys nach dem Stillen. sich in Panik hineinsteigern. Hyperventilation oder Brain-Machines. Der hypnotische Zustand besteht entgegen einer immer noch weit verbreiteten Vorstellung nicht typischerweise darin.muß man sich ihren Mustern anpassen und ihre Gewohnheiten und Charakterzüge nutzen (utilisieren). ebenso die autonomen Aktivitäten des Unbewußten (z. Trance ist ein Weg zurück und ein Weg nach vorn. Politiker zum Gehirnverdrehen. ihren eigenen Namen vergessen. bewegungsunfähig werden. Ängste mindern. Nicht jede Trance ist eine Tieftrance. Autismus.und Energieerlebnissen sowie mit kathartischen Entladungen kommen. im Okkultismus Begegnungen mit Geistern. Werbeagenturen zur Erzeugung künstlicher Bedürfnisse. muß man sich klarmachen. Mißhandlung oder Vergewaltigung. Hypnotiseur. Die Verbundenheit des Ich mit dem Körper. das Sich-Eins-Fühlen mit der Außenwelt und dem Unbewußten in Trance ist dem symbiotischen Einheitserleben eines Fötus ebenso ähnlich wie dem integrierten Bewußtsein. In tieferen Trance-Zuständen werden die psychischen Prozesse immer alltagsfremder. geschlafen zu haben. und die Aufmerksamkeit ist von der Umwelt und der Umweltkontrolle abgezogen. Wenn eine Trance von einem Hypnotiseur hergestellt (induziert) wird. und die meisten hypnotischen Effekte sind auch in leichteren Trance-Zuständen oder sogar im Wachzustand herzustellen („Wachsuggestion"). Das ist eine der wesentlichen Neuerungen. Heiler oder Schamanen induziert. Trance ist nicht nur ein bestimmter und genau definierter Zustand. daß jede Kommunikation neben dem Mitteilungsaspekt 19 . in denen man tatsächlich „weg" ist und hinterher subjektiv glaubt. während man aber in Wirklichkeit weiter empfänglich für Suggestionen war. ihre Körpergrenzen und -formen anders wahrnehmen. Dissoziation. dem „weiten Geist". daß der Hypnotisierte „völlig weg" ist und den Befehlen des Hypnotiseurs willenlos Folge leisten muß. Ekstase erleben. Meskalin oder Ecstasy ausgelöst werden. Die Einleitung einer Trance Um den Prozeß der Trance-Einleitung zu verstehen. die Milton Erickson in die Hypnose-Technik eingeführt hat . geschlafen zu haben. Das untere Ende des Kontinuums sind Tieftrance-Zustände. Budenzauberer benutzen Hypnose als Ulk zum Zeitvertreib. ihrem linken Fuß oder dem Mond identifizieren. ist Regression und Progression zugleich. Tagträume und gebannte Aufmerksamkeit in tiefere. sich entspannen und erholen. depressives Erstarren oder mystische Identifikationserlebnisse können als veränderte Bewußtseinszustände verstanden werden . oder sie kann durch einen Therapeuten. Der Trance-Zustand eröffnet Fähigkeiten. Innere Prozesse wie Phantasien und Körperempfinden sind verstärkt.als Trance.davon später mehr. Blutungen stoppen. sondern das ganze Bündel von Zuständen. gesteuert und genutzt werden.B. Filmemacher und Musiker zur Faszination des Publikums. dann ist das Bewußtsein zuerst von den Worten des Hypnotiseurs oder von einer suggerierten Szenerie weitgehend absorbiert. dem man sich in intensiver Therapie oder Meditation manchmal annähert. man glaubt hinterher. unwillkürliche Bewegungen oder das Auftauchen von traumhaften Bildern). Zustände der Leere. traumhafte Erlebniswelten hineinführt. Menschen in Trance können 18 Schmerzen vermindern oder ausschalten. die Heilung von Wunden beschleunigen. die oft landläufig mit „Hypnose" gleichgesetzt werden. abgewehrte Gefühle hochkommen lassen. sexuelle Ekstase. In Tief trance wird der Kopf schließlich „leer". in der Meditation oder bei Visualisierungsübungen. Sie kann durch eine Überflutung aus dem Unbewußten erzeugt sein wie in einer Psychose oder in traumatischen Situationen wie Folter. In der Körperpsychotherapie kann es zu Trance-Zuständen mit intensiven Gefühls. längeres heißes Baden oder durch psychotrope Substanzen wie LSD. meditative Versenkung. die weder Wachsein noch Schlaf sind. das mit einer verstärkten Konzentration beginnt und dann über Phantasien. durch Massage. sich mit sich als Baby. aufgetragene Befehle im Wachzustand widerstandslos ausführen. Einzelheiten ihrer Geburt erinnern. sportliche Leistungen verbessern oder sich das Rauchen abgewöhnen. In religiösen Kontexten kann man in Trance Gotteserfahrungen erleben. die dem Wachbewußtsein nicht zur Verfügung stehen.

daß es die Aufmerksamkeit des Klienten fesselt. Jogging. Manie. Was zur Absorption der Aufmerksamkeit verwandt wird. Rcbirthing. mögen sie noch so bereitwillig sein. daß er die Aufmerksamkeit des Klienten zunächst fokussiert und dann mehr und mehr in einem Erlebnis „absorbiert". ist eigentlich vollkommen gleichgültig. Trance-Zustände können durch die verschiedensten Formen direkter oder indirekter verbaler Suggestion ebenso eingeleitet werden wie körperlich durch bestimmte Bewegungsformen (Trance-Tanz).auch einen Aufforderungsaspekt beinhaltet. Atemtherapie nach Middend orf /G orale wski Visualisierung. Arbeit. Psychodrama. Autosuggestion Zen-Meditation. Wenn die Aufmerksamkeit möglichst weitgehend absorbiert ist. durch Identifikation und Inszenierung (Rollenspiele. Zärtlichkeit Massage. dann umgehen die Suggestionen teilweise die weiter auf den Fokus geheftete Aufmerksamkeit des Klienten und können an den bewußten Filterfunktionen vorbei direkt das Unbewußte des Klienten erreichen. Biofeedbackgeräte. das er sich vorstellt. Hier einige Beispiele: Zugang zum Trance-Zustand verbal meditativ Zugang zum Trance-Zustand neurologisch Überflutung spontan Singen Absorption Berührung Bewegung Beispiele psychotrope Substanzen.. ideomo torische Techniken. Bioenergetische Übungen) Holotropes Atmen. durch geistige Übungen (Meditation. Drogen.. um den Trance-Zustand herbeizuführen und ihn zu vertiefen."). Die Aufforderung kann sich an das Bewußtsein oder an das Unbewußte richten. Übungen mit dem imaginären Körper. Lesen. Mind-Machines Schizophrenie. Eine Aufforderung an das Unbewußte nennen wir eine Suggestion. und diese kann suggestiv noch verstärkt werden. das eine Veränderung des Bewußtseinszustandes ermöglicht und Reaktionen des Unbewußten bewirken kann. Berührungen („magnetische" Striche). Stroboskop-Blitze. Körpertherapie (z. In Trance zu gehen liegt normalerweise außerhalb der Möglichkeiten des Willens. Schlafwandeln. Suggestion wird in der Hypnose genutzt. religiöse Kontemplation Von einem Hypnotiseur oder einem Hypnotherapeuten wird eine Trance meistens dadurch eingeleitet. Musik höTen. DerwischTanz. Fe Idenkrais-Arbeit. Kraulen Tanz. Intuition. Autogenes Training. Es wird durch Suggestion ein suggestibler Zustand erzeugt („hypnogene Rückkopplung").innere Stimme" tibetische Mönchsgesänge. Dynamische und Kundalini-Meditation. eine Erinnerung oder ein Bild. Hysterie. Sport. Eine Vielzahl von Aktivitäten kann in Trance hineinfuhren. ein Ritual erforderlich. Gefühle und Empfindungen. Visualisierung). sie kann verbal oder nonverbal übermittelt werden. Psychodrama) oder durch bestimmte Formen von Kontakt (tiefer Augenkontakt). buddhistische Gewahrseinsmeditation. auf den der Klient schaut. Phantasien. Die Aufforderung kann explizit sein („Gib mir doch bitte mal das Salz rüber!") oder implizit („Du hast mich schon so lange nicht mehr zum Essen eingeladen. Gregorianik Hobbies wie: Musik machen. Geschichten. Phantasiereisen therapeutische Rollenspiele. In der Trance kann dann Suggestion zu therapeutischen Zwecken genutzt werden. Daher ist für die Induktion einer Trance eine spezielle Kommunikationsweise bzw. Es kann zum Beispiel ein glitzernder Gegenstand sein. oder auch der stetige Fluß seiner aktuellen Gedanken. Der Trance-Zustand zeichnet sich durch eine größere Empfänglichkeit für Suggestionen aus.B. 20 21 . NLP-Übungen Atem Imagination Identifizierung Beispiele direkte und indirekte hypnotische Suggestionen. Sex. Märchen. wenn man sich der Aktivität „ganz und gar" hingibt. Orgasmus. Streicheln. traumatische Situationen Tagträumen. Filme anschauen. Paranoia. Wichtig ist nur. Einer direkten Aufforderung an das Unbewußte wie „Geh jetzt in Trance!" könnten wohl die wenigsten Menschen nachkommen.

in dem der Mensch in die Geisterwelt eintaucht. sich in vergangenen oder zukünftigen Leben wiederfinden. aber dadurch sind wir auch abgehoben vom Unterbau unserer Psyche. in Vergangenheit und Zukunft. so daß die unbewußten Anteile der Psyche und die energetischen und physiologischen Funktionen des Körpers direkter dem Erleben und der Kommunikation zugänglich werden. dem ein Großteil der Fähigkeiten der Psyche und des Körpers nicht zugäng22 lieh ist. kulturellen Mythen. Trance kann einen Zugang zu den verborgenen Kammern der Psyche schaffen. In Trance kann man sich in Teilpersönlichkeiten gespalten erleben. aber in ihrem Wesen ist sie weit mehr: die Brücke zwischen Ich und Selbst. oder wir machen ein System daraus. die sich aus einem Gemisch aus Suggestion. integrierte Persönlichkeiten zu bleiben. was dabei „real" ist und was „bloß eingebildet". letztlich in das Numinose (Dürckheim). erinnerte oder phantasierte Szene mit allen emotionalen und körperlichen Auswirkungen erlebt werden.Trance als Brücke zur Ganzheit Trance macht empfänglicher für direkte und indirekte Suggestionen und bringt das Bewußtsein dem Unbewußten und dem Körpererleben näher. zu den inneren Räumenjenseits des Ich. wie die Sonne gleichzeitig auf. zu unterscheiden. Wenn man davon ausgeht. kreativer Konstruktion und Symbolik zusammensetzen. man kann sehen. in die Transzendenz hinein. Wir sind normalerweise eingesperrt in unser kleines Ich. daß psychisches Leiden durch Abspaltung des Ich vom Körper. transzendentem Erleben. von den natürlichen Antrieben. was es uns erleichtert. einem Walfisch. wodurch es kontrollierbar erscheint. Es sind induzierte Träume. In Trance kann nahezu jede beliebige reale. In unserem Wachbewußtsein neigen wir dazu. vom Sinnerleben und ??? ??? Transzendenz ??? ??? Abb: 3: Trance aLs Hineinfließen des Ich in das Selbst 23 . In Trance überschreitet das kleine Ich sich selbst in die Traumwelten des Körpers. Bei den naturverbundenen Völkern ist Trance ein Zustand. man kann die Zeit langsamer. Vor allem den hoch geladenen oder schmerzhaften Gefühlen im Inneren mißtrauen wir. Trance bringt Bewußtes und Unbewußtes zusammen und verbindet die geistige u n d die transzendente Welt mit deT materiellen Sphäre der Körperprozesse. Trance kann einfach als Instrument zur Problemlösung benutzt werden. höchst achtenswertes Ereignis. als Zelle oder als Lichtstrahl zwischen den Galaxien. Vor allem ist es sehr flexibel und formbar. der Irrationalität des Unbewußten zu mißtrauen. getragen von Respekt vor der Tiefendimension des Geistes. Es kann im Einzelfall schwierig sein. allen Opfern des zweiten Weltkrieges oder mit einem Strohhalm. schneller oder rückwärts ablaufen lassen. Diese Erlebnisse können als sehr real empfunden werden. Erinnerung. vor der Suche der Seele nach ihrer Ganzheit. archetypischen Bildern. sich identifizieren mit einem Känguruh.und untergeht. In Trance sinkt das Ich in die tieferen Schichten des Selbst. also ein religiöses. Im TranceZustand verzichtet das Ich auf Teile seiner Kontrollmacht. man kann sich als Samenfaden im Moment der Befruchtung erleben. so daß man in bezug auf das Trance-Erleben mit einigem Grund von einer eigenen Ebene von Wirklichkeit (TranceRealität) sprechen kann. Das Trancebewußtsein folgt anderen Gesetzen als das Wachbewußtsein.

möglicherweise im Raum herumgegangen ist oder Fragen beantwortet hat. andere Teile rücken in den Hintergrund oder werden ausgeblendet. Der Mensch. Man ist schon in Trance und hat es noch gar nicht gemerkt. Bei einer weiteren suggestiven Vertiefung der Trance wird der Bewußtscinszustand als diffus oder verschwimmend empfunden. eine fließende Übergangszone zwischen dem kontrollierten Alltagsbewußtsein und dem Unbewußten. wie sie tiefer geworden ist. Trance ist ein Kontinuum. daß man eingeschlafen war. Er wird nur von wenigen Klienten. Das Bewußtsein kann dann dissoziiert (das 24 heißt in mehrere Anteile gespalten oder vomKörper gelöst) sein. er wartet passiv auf Anleitungen und Anweisungen des Hypnotiseurs. Die Aufmerksamkeit wird eingeschränkt und von anderen Bereichen abgezogen. dann ist die Verflüssigung des Ich in das Selbst (die Ganzheit des personalen Seins) hinein durch Trance nicht nur ein Vehikel der Heilung. Dann wird die Trance tiefer.den Gefühlen entsteht. und man hat gar nicht gemerkt. 4: Tiefenschichten der Trance und Suggestionsmodus 25 . Dann wacht man auf und hat gar nicht gemerkt. Wenn der Klient den Suggestionen des Therapeuten mit seinem Erleben und seinen Handlungen mehr und mehr folgt. Das Bewußtsein kann dann in einem ersten Schritt von einem Hypnotiseur fokussiert (das heißt auf einen bestimmten Bereich oder Gegenstand der Wahrnehmung eingeschränkt und konzentriert) werden. in der das Bewußtsein „leer". erreicht. Durch suggestive Verstärkung der Fokussiertheit wird ein Teil des Gewahrseins in den Vordergrund gehoben. sondern oft unmerklich. daß der Hypnotisierte sich nachher an Teile der Trance oder den gesamten Trance-Zeitraum nicht mehr erinnert. ohne Inhalt und schließlich amnestisch wird. und meistens erst nach einem längeren Training. Die suggestive FokussieTung des Bewußtseins bildet den Übergang vom Wachsein zu einem leichten Trance-Zustand. BEWUSSTSEIN DES KLIENTEN AKTIVITÄT DES THERAPEUTEN Abb. das heißt. Die Suggestionen des Hypnotiseurs übernehmen die Kontrollfunktionen des Ich. sondern schon ein Stück Heilung selbst. der in Trance sein inneres Nicht-Ich finden und integrieren kann. Dies ist der Übergang zur Tieftrance. das heißt. Die Tiefe der Trance Der Übergang vom Wachbewußtsein zur Trance geschieht nicht so. obwohl er währenddessen auf die Suggestionen des Therapeuten reagiert hat. Zum Beispiel können die Augen auf einen glänzenden Gegenstand oder die Aufmerksamkeit kann auf eine bestimmte Körperregion fokussiert werden. Diese unmerklichen ZustandsVeränderungen sind geradezu ein Kennzeichen des Trance-Prozesses. dann ist dies der Übergang zu einer mittleren Trancetiefe. Die Präsenz des Hypnotiseurs als Person kann mehr und mehr in den Hintergrund treten und wird zeitweise nicht mehr bewußt wahrgenommen. als ob jemand auf einmal das Licht ausschaltet. ist auf dem Weg der Heilung. in dem das Bewußtsein aktiv kontrolliert und meist in zielgerichtete Aktivität und soziale Interaktion eingebunden ist. Dieser tiefste Zustand wird auch als „Somnambulismus" (hypnotisches Schlafwandeln) bezeichnet. Das Erleben des Hypnotisierten wird nun mehr und mehr reaktiv. Der obere Pol dieses Kontinuums ist der alltägliche Wachzustand. oder man träumt und ist mit Bildern und Phantasien beschäftigt.

magischen Denkens hindurch und dringt bei weiterer Vertiefung immer weiter in symbolisches. es gewinnt die Fähigkeit. die dem Alltagsbewußtsein nicht ohne weiteres zur Verfügung stehen. Das Unbewußte kennt keine Negation. der ihm in Entscheidungssituationen Hilfe geben kann. assoziatives Erleben vor. auf die kursiv hervorgehobenen. so daß das Ich seine Begrenzungen 26 ändern.. die Identität selbst. Aber nicht nur die Inhalte und Aktivitäten des Bewußtseins verändern sich in Trance. so daß es subjektiv über die ganze Erde oder den ganzen Kosmos verteilt oder in einem einzigen Punkt komprimiert sein kann.) In Trance kann sich der „Aggregatzustand" des Ich von „fest" über „flüssig" nach „gasförmig" ändern. stärker verbunden mit seinen Körperprozessen und mit den energetischen Strömungen im Körper. behaarter Gorilla mit langen.. hungrigen Augen an . auch die Gestalt des Ich. spitzen Fangzähnen in einer Ecke seines Zimmers und dieser nicht dort sitzende Gorilla schaue ihn jetzt nicht mit gelben. Das Ich verliert seine Kopplung an die realen Körpergrenzen. wodurch die Schmerzen stärker und dauerhafter werden können. Je tiefer die Trance ist. bis es sich schließlich im hypnotischen Schlaf auflöst. welches Phantasiebild jetzt gerade nicht begonnen 27 . negierten Satzteile als Suggestion zu reagieren und die Negation („nicht") zu ignorieren. als „Geist" neben seinem realen Körper zu stehen. Der Hypnotisierte kann subjektiv aus seinem Körper heraustreten. das heißt. mit denen Erlebensweisen dieser Art zugänglich werden. Wenn ein Hypnotiseur etwa (ungeschickterweise) suggestiv sagt: „Ihre heftig brennenden und stechenden Schmerzen werden von heute an nicht mehr viele Wochen lang anhalten". er kann einen inneren „Kompaß" fühlen. In Trance löst das Bewußtsein tendenziell seine konstante Form auf und wird „plastisch". Bereits in leichten Trance-Zuständen werden grammatische Negationen ignoriert und die Negationen als positive Aussagen „empfangen". keine sich ausschließenden Gegensätze. Bei weiterer Vertiefung der Trance kann das Bewußtsein „gasförmig" werden. Mehr als mit allem anderen sind wir mit unserem Körper identifiziert. In Trance kann ein Klient beispielsweise in einen früheren Lebensabschnitt hinein orientiert (regrediert) sein. Der Bewußtseinszustand kann in Trance „flüssig" werden.. alltäglichen Mustern der kognitiven Verarbeitung. Sie besteht aus den sozial eingebundenen Identifikationen der Person. Die Trancelogik Das Trancebewußtsein hat seine eigene Logik. Ein Mensch in Trance fühlt sich einheitlicher und ganzheitlicher. dann neigt das Unbewußte des Klienten dazu. verkürzen oder ihre Lage im Raum scheinbar ändern. Es hat leichteren Zugang zu den symbolischen Traumwelten des Unbewußten und insbesondere zum Körper. In Trance kann sich das Körperschema verändern und von den tatsächlichen Körperformen beträchtlich abweichen. Er hat einen direkteren Zugang zu Fähigkeiten und Ressourcen des Unbewußten. Gliedmaßen können sich in der Trancewahrnehmung verlängern. er kann die Weite der Arterien. was ein Mensch antwortet. Zur Verdeutlichung möge sich der Leser probeweise vorstellen. (In unseren TrancekörperÜbungen in Kapitel 7 haben wir Selbsthypnose-Techniken beschrieben. in mehrere Teile aufgeteilt und wieder zusammengefügt werden kann. Beispielsweise kann ein Mensch in einer mittleren Trance das Gefühl haben. gefährlich funkelnden. es säße jetzt kein riesiger. seinen Puls und seinen Blutdruck beeinflussen.Trance-Zustände Das Wach-Ich hat in der Regel eine feste Grenze und eine konstante Form. um so weiter entfernt es sich von den gewohnten. also in etwa aus dem. sich auszudehnen oder zusammenzuziehen. und dann darauf achten. wenn er gefragt wird: „Wer bist du?" Das Trance-Ich dagegen ist flexibler. ihn von außen sehen und Traumabenteuer erleben. das Wach-Ich ist (wie Freud sagte) zuerst einmal ein Körper-Ich. kann sich verändern. Das Trancebewußtsein geht durch eine Ebene des kindlichen. während ein dritter Ich-Anteil als „Beobachter" über beiden schwebt. die Ich-Grenze wird veränderbar und kann andere Formen annehmen. Im Wachzustand ist die Repräsentanz des Körpers der erste und wichtigste Bezugspunkt für unsere Identität. Sein Ich ist vorübergehend in drei Bestandteile fragmentiert. die wir als „Identität" bezeichnen. keine Konstanz der Personen und Objekte und keine lineare Zeit.

die Speichelproduktion ist oft erhöht. Das TranceBewußtsein reagiert auf Andeutungen. Geschichten. oder das Bewußtsein schläft. In Trance können Polaritäten. Widersprüchliche Formulierungen wie „eine feste Entspannung" oder „eine volltönende Stille" können in Trance unmittelbar in Erleben umgesetzt werden und machen durchaus Sinn..hat. Dingen. Dem Trance-Zustand liegt eine primärprozeßhafte „Sowohl-als-auch-Logik" zugrunde. Zeichnen oder Sprechen können suggeriert werden. von denen einige sich in gewissem Umfang objektivieren lassen: O vegetative Kennzeichen: in Trance ist in der Regel die Herzfrequenz verlangsamt. Qualitäten. O Zeitverzerrung: das Zeiterleben kann verlangsamt. weil er die übliche Bedeutung der Frage nicht versteht. beschleunigt oder „zeitlos" sein. wie es dir geht?" lediglich mit dem Kopf nicken. Er könnte zum Beispiel auf die Frage des Therapeuten „Kannst du mir mitteilen. O Bewegungs-Automatismen: suggerierte Bewegungen geschehen „wie von selbst" (ideomotorische Reaktionen). verschmolzen mit anderen. der Muskeltonus ist verringert (Entspannung) oder erhöht (Katalepsie). . Metaphern. eins mit dem Körper. Fragen und Aufforderungen wörtlich zu nehmen („Literalismus"). die Pupillenweite ist verändert. die Phantasietätigkeit ist verstärkt. der Zugang zum Erleben kann besonders frei fließend oder wie blockiert sein. in der Zimmerecke aufzutauchen und nun nicht klarer und klarer vor seinem geistigen Auge steht. O Aufmerksamkeit: der Fokus der Aufmerksamkeit ist nach innen gerichtet. zeitliche Regression in die Kindheit oder Progression in die Zukunft kann erlebt werden. spontane rhythmische Bewegungen (zum Beispiel Kopfnicken) werden automatisch über längere Zeit fortgeführt. Trance-Kennzeichen Es gibt eine ganze Reihe von typischen körperlichen und psychischen Kennzeichen des Trance-Zustandes.. O Identität: Der Hypnotisierte kann mit Anteilen der eigenen Person oder des eigenen Körpers. mit dem Unbewußten oder der Außenwelt fühlen. im Gegensatz zu der rationalen „Entweder-oder-Logik" des Wachbewußtseins. zerteilt. Assoziationen und Implikationen eher als auf direkte Aufforderungen. dissoziierte (unbewußte) Bewegungen bis hin zum automatischen Schreiben. mit anderen Personen. Komplementaritäten und Ambivalenzen gleichzeitig erfahren werden. Bilder. O Körperempfindungen: Körperteile können schmerzfrei (Analgesie). er kann sich vom eigenen Körper getrennt. der Blutdruck ist gesenkt. Der Hypnotisierte erlebt assoziativ-symbolisch und traumhaft-ganzheitlich statt klar abgegrenzt und analytischlogisch. gefühllos (Anästhesie) oder überempfindlich (Hyperästhesie) sein.. Ein spezifisches Kennzeichen mittlerer und tiefer Trance-Zustände ist die Neigung des Hypnotisierten. Vergleiche. die Arterien sind erweitert (Wärmeempfindungen). die Atmung ist verlangsamt. Prozessen oder Situationen identifiziert sein.

als ein passives Geschehenlassen aus dem (durch Suggestion beeinflußten) Unbewußten heraus das Gegenteil von konzentrierter und angespannter. defokussierten Blick.und Schreckreflex sind vermindert. Auch in der Neurose herrscht das Unbewußte über das Ich. er zeigt einen „hängenden" oder „maskenartigen" Gesichtsausdruck und einen starren. zu sprechen oder mich zu bewegen. dabei fühlte ich mich subjektiv innerlich wach und konnte klar denken. Der Harndrang wurde regelrecht schmerzhaft. O Sprache: die Sprechweise ist verlangsamt. „wie von weit her".und Verhaltensweisen von Hypnotisierten. O Motorik: die Willkürbewegungen und die Orientierungsreflexe sind reduziert oder haben aufgehört. verkürzt wie im Telegrammstil. zwischen einer Suggestion und der entsprechenden Reaktion kann beträchtliche Zeit vergehen. Während eines Ausbildungsseminars führte mich (W. konnte ich aufspringen und rannte mit gekrümmtem Bauch im Laufschritt zur Toilette.) ein Kollege durch verbale Suggestion in eine mittlere Trance. oft spürt der Hypnotisierte einen Unwillen oder eine Unfähigkeit zu sprechen. Erst als er mir die explizite Erlaubnis dazu erteilte. Süchte oder psychotische Erscheinungsformen erinnern an die Erlebens. herabhängender Kiefer. nicht existierende Dinge können wie real wahrgenommen werden (positive Halluzination). 30 31 . Neurose als negative Trance Wenn man Trance relativ weit definiert als Dämpfung der bewußten Kontrolle bei Anregung unbewußter Prozesse. der Hypnotisierte ist passiv und wartet auf Anweisungen. O Sonstiges: die Wahrnehmung kann überfokussiert oder defokussiert sein. Abgespaltene Anteile der Person haben ein Eigenleben gewonnen und haben sich gegen das Ich gerichtet. aber ich war trotz aller Bemühungen nicht in der Lage. Neurotische Ängste. Schluck-. daß ich dringend zur Toilette mußte. O Suggestibilität: die Empfänglichkeit für direkte und indirekte Suggestionen und für minimale Hinweise des Hypnotiseurs ist erhöht. der Hypnotisierte neigt zu spontaner Katalepsie (ein erhobener Arm bleibt schweben). bis der Kollege mich wieder aus der Trance zurückholte. offener Mund. Das ging über etwa 20 Minuten. tonlos. Augen.E.O Gedächtnis: die Gedächtnisleistung kann behindert (Amnesie) oder gesteigert (Hypermnesie) sein. psychosomatische Reaktionen. O Halluzinationen: sensorische Umweltreize auf einzelnen oder allen Sinneskanälen können ganz oder teilweise ausgeblendet sein (negative Halluzination). der Ausdruck und die Haltung wirkt wie „angehalten" oder „erstarrt". Insgesamt könnte man Trance in der Regel als einen parasympathischen Bewußtseinszustand bezeichnen. spürte ich plötzlich. Zwänge. Neurotische Symptome können durch Hypnose relativ leicht kopiert werden. bewußter psychischer Aktivität. Als ich eine gewisse Tiefe erreicht hätte. dann kann psychisches Leiden als negative Trance verstanden werden.

der jedesmal eine massive Blockade erlebte. Man ist in Trance. Wenn ein Klient Angst hat. und Therapie würde zu einem Prozeß der Ent-Hypnotisierung. Trance ermöglicht und erleichtert die Kommunikation mit dem Tiefenselbst. Er ist in Trance. Ein vierter brachte kein Wort mehr heraus. Die Fähigkeit. automatisierten Reflexes. Boxkämpfe oder Popkonzerte zuführen. aber sie kamen nicht aus ihrem Mund heraus. Im Grunde arbeiten praktisch alle Formen von Psychotherapie mit Trance-Effekten. und entspannt sich dabei. dies von ihm zu hören. der Klient wirkt. Die verschiedenen Heilverfahren benutzen veränderte Bewußtseinszustände auf unterschiedliche Weise. wie man die negative Trance auflösen kann. Die Worte wie „Nimm gefälligst deine Hände weg!" formten sich innerlich in ihr. In solchen Fällen wäre die wichtigste Frage. Möglicherweise geschehen psychische Heilungen. der Regressions. Wir leben meistens in einer bloß-rationalen Welt und leben in einem Mangel an Trance. Auch dafür stehen hypnotherapeutische Methoden zur Verfügung.Diese Erfahrung erinnerte mich an einen Klienten. Auch die Erscheinungsweise von Therapieklienten im Widerstand ähnelt verblüffend einem Hypnotisierten. immer in Trance: O Die Psychoanalyse arbeitet mit der Technik der freien Assoziation. Sie reagierten in Wirklichkeit auf alte Situationen. In uralten schamanistischen Ritualen und Tänzen finden wir Trance-Zustände ebenso wie in den Praktiken aller Religionen und in der Psychotherapie gleich welcher Schulrichtung. wenn sie geschehen. In den Heiltänzen des !Kung-Volkes der Kalahari-Wüste ist beispielsweise der Heiler durch 33 Heilen in Trance Trance ist eines der ältesten Heilverfahren der Menschheit. in einen Zustand einzutreten. als würden alle äußeren und inneren Aktivitäten vorübergehend zum Erliegen kommen. die wir uns dann von außen über Fernsehfilme. Zu tieferen Zuständen dieser Art haben wir aber normalerweise nur unter besonderen Voraussetzungen Zugang (zum Beispiel wenn bei einem Unfallschock das Schmerzempfinden ausgeschaltet ist). also in eine Form von Trance. psychologisch als das Unbewußte. die die größten Schwierigkeiten hatte. Drogen. Sie hatten die Kontrolle über sich teilweise verloren und waren das Opfer eines abgespaltenen. ist offenbar von der Natur für solche Bereiche eingerichtet. daß er sie liebe.und Übertragungsprozesse fördert. Normalerweise sind wir in die Grenzen unseres Bewußtseins eingesperrt und von unserem Unbewußten dissoziiert. sobald er vor einer Autoritätsperson stand. als chronische Trance verstanden werden. O In der Gestalttherapie versetzen sich die Klienten in ihre Mutter oder ihren Vater hinein. Wir alle sind fähig. sich mit einem wichtigen Thema auseinanderzusetzen. wenn er seiner Freundin sagen wollte. Eine dritte Klientin hatte panische Angst in geschlossenen Räumen mit vielen Menschen. Alle vier unterlagen einer unbewußt fixierten psychogenen Hemmung. der Atem ist flach. Entsprechend können die Wahngedanken und Halluzinationen eines Schizophrenen als dauerhaftes Eingetauchtsein in die Traumwelten des Unbewußten. in Trance zu gehen. O In der Körpertherapie bewegt sich der Körper des Klienten in Wellen oder Konvulsionen von Energie. sie lassen ihre Hände oder ihr linkes und rechtes Bein miteinander sprechen. die sie unbewußt auf aktuelle Situationen übertrugen. obwohl er das so fühlte und obwohl sich seine Freundin sehr danach sehnte. zudringlichen Männern Grenzen zu setzen. dem „Unbewußten") geht. in denen es um Heilung oder um Kommunikation mit dem Irrationalen (den „Geistern". um der Konfrontation mit traumatischem Material zu entgehen. dann sind seine Bewegungen erstarrt. Sie sind in Trance. Die Erstarrung kann als automatisierte Selbst-Induktion einer Trance verstanden werden. oder der Klient verprügelt ein Kissen anstelle seiner Eltern. O In der Verhaltenstherapie stellt man sich vor. Oder an eine Klientin mit einer Mißbrauchsproblematik. Ein Stück Unbewußtes war in ihnen aktiviert und gegen den bewußten Willen mobilisiert. in dem Heilung geschehen kann. die den Patienten in einen nicht-alltäglichen Bewußtseinszustand limeinführt. wenn man Höhenangst hat). ob es nun mythisch als Gott oder Geisterwelt bezeichnet wird oder 32 .(und Ekstase-) Erlebnissen. man würde sich einer beängstigenden Situation aussetzen (zum Beispiel auf einen Turm steigen.

und Erfahrungsspeicher des Klienten von innen her aufzubauen. Jungs Unbewußtes ist ein rätselhaftes Land kollektiver religiöser Bezüge. die frühmorgens nach dem Aufstehen sofort voll in die Gänge kommen. so kann es zu vorübergehenden Orientierungsproblemen kommen. Sie behalten zwar weiterhin die Kontrolle über den Therapieprozeß und bleiben im Rahmen ihrer therapeutischen Funktion. Er muß nicht als omnipotenter Wunderheiler auftreten. die für die Therapie nutzbar gemacht werden können. Oft gestellte Fragen über Hypnose Zurückkommen aus der Trance Manche Menschen haben die Befürchtung. lebensgeschichtlicher Erfahrungen (Ressourcen). So verringert sich der Handlungsstreß des Therapeuten. Was aber ist das Unbewußte? Das Freudsche Unbewußte ist vorwieged negativ konnotiert. während der „Patient" wach ist und mitunter deftige obszöne Witze über den Heiler reißt. um den 35 Was ist das Unbewußte? Das Unbewußte hat autonome Fähigkeiten und Ressourcen. die in der Praxis anzutreffen sind. Ein paar schwierigere Rechenaufgaben und die Anweisung. daß sie leicht im Gedächtnis haften bleiben und zu Ängsten vor Hypnose beitragen können. aus dem verkörperten Unbewußten heraus . wozu weder der Therapeut noch das Bewußtsein des Klienten allein fähig ist. einmal in Trance gesetzt. Milton Erickson. und er macht einen abwesenden und trägen Eindruck. Der Klient kann dann schwer die äußere von der inneren Realität unterscheiden. Einige Hypnotiseure und auch Psychotherapeuten anderer Schulrichtungen arbeiten am besten. nicht mehr aufwachen und für lange Zeit in Trance bleiben könnten. daß der Patient nach einer Trance wieder so reaktionsfähig ist wie vorher. sondern kann jeden Klienten als den kompetentesten Fachmann für seine eigenen Probleme betrachten. Jeder Mensch hat seine eigene Geschwindigkeit. Das ist ganz natürlich und als normal anzusehen. zu schnell reorientiert. daß er die therapeutischen Selbstheilungsprozesse dem Klienten nicht äußerlich einzuflößen und überzustülpen brauchte. daß sie. können hilfreich sein. In der psychotherapeutischen Hypnose dagegen ist der Klient in Trance. erscheinen allerdings so spektakulär. vor allem als Sitz des Verdrängten und der kulturell inakzeptablen Anteile des Trieblebens.und Identifizierungserlebnisse in Rollenspielen oder in der Übertragungsarbeit setzen stets eine „Trance-zendierung" des „sachlich-nüchternen" Alltagsbewußtseins voraus und bewirken ein Bewegtwerden von innen. sie also aus seinem Unbewußten „hervorzulocken".eben eine Trance. wenn sie in gewissem Umfang zusammen mit dem Klienten in Trance gehen. die längere Zeit brauchen. über die der bewußte Wille nicht ohne weiteres verfügt. In der Literatur ist einige Male von solchen Fällen berichtet worden. Erickson ging davon aus. sich richtig zu recken und zu strecken. was den Heilvorgang aber in keiner Weise stört. Grenzfälle dieser Art dürfen nicht mit individuellen Unterschieden im Reorientierungsprozeß verwechselt werden. der Erneuerer der therapeutischen Hypnose. Reichs Unbewußtes umfaßt die Fähigkeit der Selbstregulation und ist vor allem als eine Art Reservoir von Lebensenergie gedacht. betonte die Selbstheilungskräfle des Unbewußten und betrachtete es vor allem als einen Speicher 34 .ausgiebiges Tanzen und Singen in Trance. So wie es Menschen gibt. sondern daß es sehr viel effektiver war. Es sollte daher unbedingt darauf geachtet werden. um richtig wach zu werden. sie aus dem Fähigkeits. so gibt es auch welche. Unter anderem kann es Neurosen hervorbringen und sie heilen. mit der er Zustände wechselt. die ekstatischen Erlebnisse von Pulsation oder Katharsis in der Vegetotherapie. Das ozeanische Bewußtsein des Klienten während einer therapeutischen Massage. der eine tiefe Trance erlebt hat. Ähnlich ist es bei hypnotischen Zuständen. Wird ein Mensch. Der Therapeut nimmt dann mit einem Teil seines Bewußtseins Anteil an dem Tiefenerleben des Klienten und ist in einer gewissen Versunkenheit besser in Kontakt mit dem Klienten und seinen eigenen intuitiven Impulsen und Phantasien. befinden sich aber gleichzeitig mit dem Klienten zusammen in einem veränderten Bewußtseinszustand. die Projektions. in denen es Probleme bei der Reorientierung aus der Trance gab. und der Therapeut ist wach und kontrolliert. Die seltenen Fälle.

oder ob er standhalten kann. Der Therapeut könnte eine Serie von Formulierungen wie: „. was ihnen der Hypnotiseur aufträgt. desto besser gehen sie in Trance . Um derartige Irritationen zu vermeiden. Läßt sich der Hypnotiseur auf einen solchen Wettkampf ein. Es wirkt mehr die Art und Weise. daß sie in Trance dem Willen des Hypnotiseurs absolut ausgeliefert sind. das hat bisher noch keiner geschafft!" Hier wird die Beziehung zwischen Hypnotiseur und Hypnotisanden zu einem Art Wettkampf darum. War ich wirklich in Trance? „Aber ich kann mich an alles erinnern.) einen auf der Bühne stehenden.hier macht es keinen Unterschied. Als die Autoren kürzlich bei einer Geburtstagsfeier vor vielen Kolleginnen und Kollegen eine Showhypnose inszenierten. Eleganter wäre es. um bei ihm Trance-Zustände zu erreichen. die Axiome der Hypnotisierbarkeit für diesen Menschen neu zu definieren („Reframing"). Wenn Suggestionen dem persönlichen Wertesystem des Hypnotisanden widersprechen. Kreativität ist schließlich etwas. so ist es einfach. Sie denken. Im Zweifelsfalle hilft die genaue Beschreibung eines kühlen morgendlichen Duschbades mit allen Empfindungen. hört man gelegentlich Sätze wie: „Mich können Sie bestimmt nicht hypnotisieren. bin ich plötzlich ganz wach geworden.." Unser moralisch-ethischer Überbau schützt uns offenbar sogar in Hypnose noch weitgehend vor Dingen. daß sie willenlos all das tun und fühlen werden. zu mir und meinte: „Als ich gehört hatte. die ebenfalls hypnotisiert auf der Bühne gestanden hatte. ich war gar nicht in Trance". in der kommu36 . so hat er schlechtere Karten. daß nach der Hypnose immer alle hypnotischen Ereignisse vollständig vergessen werden. erzählen wir vor der Hypnose. Er tat dies wie suggeriert und fühlte sich sichtbar wohl. Suggestionen werden befolgt. niziert wird. einen hypnotischen Prozeß zu initiieren.. die dazu gehören.Klienten wieder zuverlässig in die äußere Realität zu holen. Außerdem wird Kreativität oft mit Intelligenz gleichgesetzt . Er müßte schon ausgesprochen geschickt sein Gegenüber mittels Konfusion aushebeln. das sich die meisten Menschen wünschen. so ist es lediglich eine Frage der Zeit. Da nach einem landläufigen (irrigen) Glauben nur willensschwache Menschen hypnotisierbar sind. Hier handelt es sich um das Vorurteil. daß sie in tiefer Trance keinerlei Willensfreiheit mehr besitzen und der Spielball fremder Suggestionen seien. wann die Früchte geerntet werden können. wenn sie auf eine innere (manchmal unbewußte) Reaktionsbereitschaft treffen.." wählen. Sie fürchten. sein Hemd auszuziehen und sich mit nacktem Oberkörper auf den Sand am Meeresstrand (in Wirklichkeit Glasscherben) zu legen. 37 Ist jeder hypnotisierbar? Nach unserem Verständnis ist jeder Mensch mittels hypnotischer Kommunikation mehr oder weniger ansprechbar. je kreativer die Menschen sind.S. daß die Palette vom vollkommenen Vergessen bis hin zum messerscharfen Erinnern der hypnotischen Erlebnisse reicht. ob es der Hypnotiseur schafft. wie unterschiedlich Menschen Hypnose erleben. so wird er in aller Regel erwachen und die Suggestion nicht befolgen. männlichen Hypnotisierten.und wer will schon als dumm erscheinen! Ob es des Kaisers neue Kleider oder das Kostüm der Kreativität ist . die nicht mit unseren Wertesystemen übereinstimmen. diese Aussage von Menschen ist manchmal zu hören.. bat ich (G. wenn sie aus der Trance zurückgeführt wurden. aber plötzlich zuckte es in meinem Körper bei dem Wort ausziehen und ich war schlagartig wach. Die Grundbedingungen der hypnotischen Kommunikation heißen Akzeptieren und Vertrauen. ich hatte so schön geschlafen. denjenigen zu hypnotisieren. um beim Gegenüber die Reaktionsbereitschaft zu erhöhen. Die „Macht" des Hypnotiseurs über den Hypnotisanden Viele Menschen haben die Befürchtung. Ich glaube. Entsteht erst einmal Neugier und Interesse. als der Inhalt der Kommunikation (das Medium ist die Botschaft). Nach der Showhypnose kam eine Zuschauerin. Wird der Boden der zukünftigen kommunikativen Beziehungsgestaltung entsprechend vorbereitet. daß es ums Ausziehen ging.

: „Bin ich denn jetzt schon richtig in Trance oder kommt das noch?"). daß der Therapeut als ganze Person präsent und aufmerksam ist. andere spüren ein Prickeln auf der Haut. daß der Klient. dann ist er seiner Intuition und dem Erleben des Klienten näher. Es gibt eine innere Weisheit. die mehr ist als unser Bewußtsein. an denen er merken wird.B. ist es sinnvoll. 6. Aus der inneren Weisheit heraus können Therapeut und Klient gemeinsam einen individuellen Heilungsprozeß für den Klienten entwickeln. 4." -diese Aussagen sind unverfängliche Angebote. dem Klienten vor der Trance einige Zeichen aufzulisten. daß sich hypnotische Reaktionen zeigen: „Manche Menschen bekommen einen feuchten Mund. während er in Hypnose gleitet.. 3. 7: Klassische und Ericksonsche Hypnose Begleiten und Anleiten Typisch für den Ericksonschen Stil der Hypnose ist vor allem die gewährende. erlaubende Art der Suggestion. 2. Abb. um dem Bewußtsein das Loslassen der Kontrolle zu erleichtern. die Indirekfheit der suggestiven Formulierungen und die Nutzung von Verwirrung. sich selber beobachtet und Metafragen bezüglich seiner inneren Erlebnisse stellt (z. Jeder Mensch erlebt Trance auf seine Weise. 5. 2 Direkte und indirekte Hypnose Einige Grundannahmen der Hypnosetherapie 1. wiedeT andere haben das Gefühl zu sinken . Wenn der Therapeut selbst ein Stück weit in Trance geht. Der Klient braucht mehr als alles andere. ihre inneren Fragen zu beantworten und damit ein Stück Kontrolle abzugeben. 38 39 .Um zu verhindern. Körper u n d Geist sind eine Einheit. die stark kontrollierten Menschen helfen können..

" Therapeut: „Sie leiden unter immer wieder auftretenden Depressionen seit etwa 14 Jahren. denen es schwerfällt. wenn dieser ihm auf eine sanfte Weise hilft. als man daran gewohnt war." Therapeut: „Sie können fühlen.. sein Atem etwas langsamer und tiefer geht. In der wilhelminischen Zeit Anfang des Jahrhunderts wurde die Einleitung einer Hypnose noch analog zur Eroberung eines fremden Landes gesehen.. vielen Menschen lächerlich oder beängstigend vorkommen. Das bedeutet. wie Sie in dem Sessel sitzen .. sein Blick leicht glasig wird. je tiefer die Trance ist und je geringer der Widerstand des Klienten ist. Dieses autoritäre Setting der Hypnose ist heute überholt.. interessanter und hilfreicher Zustand. sein Gesicht entspannter wird). seit vor einem Jahr Ihre Mutter gestorben ist. daß die indirekten Entspannungssuggestionen beim Klienten ankommen (daß sich zum Beispiel seine Schultern senken. der von Charcot und Freud noch angewandt wurde. Trance ist ein überaus angenehmer. und Sie können fühlen..) Klient: „Ja.Bei Klienten... und das Gefühl.. Es paßte in die preußische Ära. seine Augen sich beruhigen. starren." Klient: „Mhmm. eine versteckte Suggestion." Klient: „Ja. In der Ericksonschen Hypnotherapie geht man von einer völlig anderen Sichtweise des Trance-Prozesses aus." Therapeut: „Sie sind schlimmer geworden. Der Klient wird in eine Zustimmungsbereitschaft („Ja-Haltung") versetzt. um der absoluten Kontrolle durch den Hypnotiseur Platz zu machen. daß eine Entspannung sich im Körper ausbreitet." Klient: (Nickt." 40 (Hier ist die Suggestion eingebettet: „Entspannung breitet sich im Körper aus.) Klient: (Nickt kaum sichtbar.. denen der Klient ohne weiteres zustimmen kann." Therapeut: „Und Sie möchten endlich wieder lachen können. kann der Therapeut beginnen.. Kontrolle abzugeben. in einen vertieften Zustand der 41 . . allmählich direktiver zu suggerieren: Klient: (Zeigt einen „trancigen". wie die Entspannung sich mehr und mehr ausbreitet. nach hierhin. wie: Therapeut: „Sie sind hier.. dann kann er beginnen. wenn man lange festhalten mußte. Durch den massiven Einsatz des vermeintlich stärkeren Willens des Hypnotiseurs wurde die Selbstkontrolle des Mediums überwältigt und sein Ich beiseite gefegt. nach dem Klient und Therapeut an einer gemeinsamen Aufgabe arbeiten. zwischen seine „Pacing"-Aussagen allmählich direktivere „Leading"-Aussagen (Suggestionen) einzuflechten.) Therapeut: „Sie können meine Worte gut verstehen. Heute würde der hypnotische Stil.. sich einfach treiben zu lassen.") Klient: „Mmhmmm. schon. An die Stelle des autoritären Paradigmas ist das kooperative Paradigma getreten. und wie angenehm das ist.." Grundsätzlich kann der Therapeut um so direktiver suggerieren. das aber gleichzeitig die Aufmerksamkeit auf den Körper lenkt. die ihn offen für Suggestionen macht. so daß sie sich einem solchen Induktionsversuch mit hoher Wahrscheinlichkeit widersetzen würden. daß der Therapeut zunächst ausschließlich Aussagen macht." Klient: (Nickt.) Therapeut: „." Wenn der Therapeut sieht. Warum sollte der Klient dem Therapeuten Widerstand leisten.. nach innen gewandten Blick.. ist viel einfühlendes Begleiten ihres tatsächlichen Erlebens („Pacing") nötig. Befehle zu erteilen.) Therapeut: „. Leading-Aussagen führen zu einem Ziel hin." Klient: „Ja." (Wieder ein Pacing.. . um sich mit Ihren Depressionen auseinanderzusetzen. kann sehr angenehm sein.) Auf diese Weise wird ein Kommunikationskanal zum Klienten aufgebaut.. und nach dorthin. in denen Sie sich entspannen können?" („Sich entspannen" ist ein eingebettetes Leading. Wenn diese Grundlage hergestellt ist. zu empfangen und zu befolgen. im folgenden Beispiel zunächst in eine Entspannung hinein: Therapeut: „Sie kennen Situationen.

wenn er abends nach getaner Arbeit nach Hause kommt. Kürzlich hatte ich (W. Viele Menschen werden sich dagegen wehren. Die Frau bedrängte den Mann nach seinem Gefühl oft durch plötzliche Umarmungen oder einen „mächtigen emotionalen Wirbel". wenn er sich von ihr „zurückzog und dicht machte".lauter Vorgänge erwähnen. wie das angenehme Grün der Blätter ihre Augen erfreut. vor allem wenn ein direktes Ansprechen den Klienten überfordern oder den Widerstand bloß verstärken würde. „deine Arme werden schwer". Diese Methode funktioniert in gewissem Umfang und bei bestimmten Menschen gut. „entspanne dich". Manchmal ist der direkteste Zugang zum Unbewußten eine Kurve. den gewohnheitsmäßigen Mustern. weil sie sich manipuliert. wie ihr Atem tiefer wird. in eine fließende Gelöstheit zu sinken? Der Klient kommt ja zum Therapeuten mit einem bestimmten Bedürfnis. weil er so „verschlossen" war und sie „nicht liebe". der Therapeut sollte sich den Denkgewohnheiten des Klienten anpassen. Aus der Perspektive der Frau suchte sie Kontakt und drückte ihre Liebe aus. Einen Dachdecker. und dabei das Wort „schwer" jedesmal besonders betonen. als unbedingt „durch den Widerstand hindurch"gehen zu wollen. sich die Hausschuhe anzieht und in den Fernsehsessel sinkt. Die Form und der Inhalt der Trance-Induktion sollte dem alltäglichen Erleben. wie es sich anfühlt. Auf diese Weise können bereits eingeschliffene Gewohnheiten und Erfahrungen mit Alltagstrance (Fernsehen. als den Baum gleich absägen zu wollen. spürt. dessen Beziehung sich in einer Krise befand. oder wie er bei der Arbeit von hoch oben her die Menschen dort unten ganz klein sieht. in einen Zustand zu gehen. der ihm die Bewältigung seines Problems erleichtert? Das Bewußtsein des Klienten muß nicht überwältigt oder überlistet werden. Ein Ericksonscher Therapeut geht oft indirekt vor. Eigenarten und Fähigkeiten des Klienten für den TranceProzeß nutzen. aber sie ist begrenzt. Dies kann viel eleganter sein. Warum sollte er nicht gerne mit dem Therapeuten zusammenarbeiten. „deine Augen werden müde".) fünf Therapiesitzungen mit einem Paar vereinbart. Therapeut und Klient können kommunizieren wie zwei FrisbeeSpieler. könnte ein Ericksonscher Therapeut zur Einleitung der Trance beispielsweise daran erinnern. wie ihr Herz schlägt. seine Interventionen nach ihnen ausrichten und die individuellen Erfahrungen. dabei deutlich ihre Muskeln fühlt. wie sie am Wochenende um einen See läuft. wie sie es empfand. Gegen Ende der fünften Sitzung bat die Frau mich um einen 43 . Wenn er beispielsweise Schwere und Entspannung suggerieren will. der dreißig Jahre lang seine Tätigkeit ausgeübt hat. die leidenschaftlich Jogging betreibt. Indirektheit und Nutzung von Mustern In der Therapie ist oft der Zugang zum Unbewußten zunächst verstellt. Joggen) zur Tranceeinleitung genutzt werden. und auf diese Weise die Aufmerksamkeit des Klienten subtil zunächst nach unten lenken und damit eine Schwereempfindung vorbereiten. kann er eine Geschichte erzählen. während ein kühler Wind um seine Nase pfeift. gedrängt oder überfordert fühlen. In solchen Fällen kann indirekte Arbeit „um den Widerstand herum" sanfter. Im Gegenteil. die ihre Scheibe in einem Bogen um einen Baum herum werfen. aber nicht weniger effektiv sein. die sich „unten" (zum Beispiel auf dem Fußboden) abspielen. gegängelt. der Begrifflichkeit und der Weltanschauung des Klienten angemessen („maßgeschneidert") sein. in der „schwere" Gegenstände vorkommen. indem er sie bittet. Oder er kann . der in der Mitte zwischen ihnen steht. Oft 42 ist eine indirekte Kommunikation durch Metaphern. wenn dieser ihm hilft. könnte der Therapeut in Trance führen. und sie war enttäuscht. während sich ihre Beine wie automatisch bewegen usw.E. wie er es nannte. weil der Klient noch zu viel Angst hat oder weil seine Grenzen zu schwach sind. und ein scheinbarer Umweg führt am unmittelbarsten zum Ziel. Eine junge Studentin. Implikationen oder Analogien effektiver. um sich auszuruhen. sich vorzustellen. Sie dagegen fühlte sich verlassen und abgelehnt. Mit ihr kann nur eine Minderheit von Klienten in eine therapeutisch nutzbare TranceTiefe geführt werden. Durch die Begrenztheit der direktiven Methoden war das Ansehen der Hypnose als Therapieform lange Zeit recht gering. In der klassischen Hypnose dagegen arbeitet man überwiegend mit direktiven Suggestionen und immer gleich wiederkehrenden Standardformulierungen wie „schau fest auf diesen Punkt".noch indirekter .Aufmerksamkeit.

aber sie mußte sich nicht dagegen wehren. um die Suggestion selbst mit seinen eigenen Phantasien auszufüllen. Daher erzählte ich ihr eine Geschichte.. Sie sind offensichtlich wahr. Die Botschaft mußte. um ihn mehr zu erreichen. Der Klient wird dadurch behutsam an seine Körpergefühle herangeführt. Der Therapeut hätte auch direktiv. Das Äußere wird mehr und mehr gleichgültig". und dem Unbewußten der Klientin. Wenn der Therapeut eine Serie von Feststellungen macht. sonst verschreckst du ihn". aus dem die Geschichte aufgetaucht war. als die Hinwrisschilder zu beachten und einen etwas mühsameren Weg. schließlich genau dorthin zu kommen. weil etwas in ihr im Grunde schon immer gewußt hatte. fast banal und benennen lediglich das. (klar) und meine Worte. mit dem Milton Erickson die Hypnosetechnik revolutioniert hat. Oder der Therapeut erzählt beiläufig eine Reihe von Begebenheiten... obwohl sie auf einer bewußten Ebene nicht hundertprozentig wissen konnte. Sie handelte davon. warum sollte der Klient der einen Feststellung dann einen Widerstand entgegensetzen? „Du kannst das Geräusch der Autos draußen hören . Eine indirekte Suggestion ist immer ein Stück unter-determiniert.. von denen jede einzelne offensichtlich wahr und relativ belanglos ist.. wie die Geschichte gemeint war. Indirekte Induktionsmethoden dieser Art haben Milton Erickson und seine Schüler zuhauf entwickelt. ohne die Integrität des Klienten zu verletzen oder seine Kontrollfähigkeit in Frage zu stellen. wo „. was der Klient tatsächlich wahrnimmt (Pacing). dann hätte sie das wahrscheinlich gekränkt. als ich das gern gehabt hätte. Sie hörte dieser Geschichte sehr aufmerksam und etwas verwirrt zu. aus einer gewissen Entfernung schon Hinweis. sie hätte sich möglicherweise beschuldigt... mal rechts herum über die Dörfer zu nehmen. weil sie den Therapieprozeß begleitet und leitet.und Hingabefähigkeit. Nur hatte sie das bisher selten getan. was sie tun könne. angestoßen durch die Geschichte. mal links herum.. Er kann sogar im Dienste der Induktion eingesetzt werden.. aus ihrem Unbewußten heraus Gestalt gewinnen. (stimmt) du kannst das Lachen der Kinder vor dem Fenster hören. (ja) da ist das leise Rauschen der Heizung. die zur Problembewälti45 .. (kann ich) deinen Atem wahrnehmen . sie läßt dem Klienten einen Freiraum. während seine Aufmerksamkeit indirekt. so daß mir nichts anderes übrig blieb.. (auch das) wie sich dein Körper anfühlt.konkreten Rat. wie sie ihren Freund besser erreichen konnte.. Der Klient kann einfach zuhören.. So kann der Widerstand des Klienten aufgenommen und entladen bzw. aber das erfordert vom Klienten ein viel größeres Maß an Kooperations. daß jemand sich seiner Körperempfindungen gewahr wird. das eine Botschaft aus der Geschichte empfangen hatte. Die suggestiv wirksame Bedeutung der Metapher war das Produkt einer Kooperation zwischen meinem Unbewußten. Meine metaphorische Suggestion sprach ihr inneres Wissen an und verstärkte es. kritisiert oder abgelehnt gefühlt. Indirekte 44 Suggestionen sind außerordentlich wirkungsvoll und dabei sehr sanft und respektvoll dem Selbstschutz des Klienten gegenüber. sie war in einer leichten Trance.und Warnschilder erkennbar waren.)" Durch Sätze dieser Art wird sich niemand manipuliert oder gedrängt fühlen. Gleichzeitig stimulieren indirekte Suggestionen autonome Suchprozesse im Unbewußten des Klienten. (. unterlaufen werden.. Die Klientin verstand.. Hätte ich direkt zu ihr gesagt: „Du mußt etwas zurückhaltender sein.. Wegen eines Steinschlags war eine Umleitung eingerichtet worden.. wohin ich eigentlich wollte.. Die Idee der Indirektheit war der zentrale Gedanke. sagen können: „Deine Aufmerksamkeit geht nach innen. um dann irgendwann nach vielen Wendungen und langsamer. was ich meinte. Meine Suggestion war eingebunden. (sicher) du kannst fühlen. Das ist der Ericksonsche Ansatz der suggestiven Arbeit durch „Hervorlocken" und Anwenden latenter Ressourcen. indem der Therapeut die Abwehrmuster des Klienten in seine Suggestionen einbaut. wie ich kürzlich auf der Autobahn an eine Stelle gekommen war. sondern erzählte nur eine scheinbar belanglose Geschichte über mich selbst. Sie konnte vom Unbewußten der Klientin erfaßt werden. der sie möglicherweise herabgesetzt und Abwehr ausgelöst hätte. Die Ericksonsche indirekte Form der Hypnose ist elegant. war meine Empfehlung für sie annehmbar. denn ich sprach ja offiziell gar nicht über sie. Danach bedankte sie sich herzlich. ohne seine Abwehr herauszufordern.. wie du sitzt. wie in der klassischen Hypnose. behutsam und unmerklich von außen nach innen geleitet wird.. In eine Metapher verpackt. die gemeinsam haben." Ich gab ihr nicht direkt einen Ratschlag. impliziert in der Geschichte. innen.

Wenn beispielsweise durch aufdeckende oder imaginative Arbeit ein heilendes Leitbild aus dem Unbewußten des Klienten aufgestiegen ist (z. Statt einer Einschränkung der Wablfreiheit des Bewußtseins (wie bei vielen traditionellen Hypnose-Techniken) ist das Ziel des Ericksonschen Ansatzes eine Erweiterung des psychischen Aktivitätsspektrums.aber gleichzeitig hoben sich an ihrer rechten Hand drei Finger und zeigten deutlich: „drei". ein starker Baum. der mit seinen eigenen Kräften heilt. Ich etablierte ihre Handbewegungen allmählich als zweiten.E. dann kann dieses Bild suggestiv verstärkt dem Klienten wieder zurückgegeben werden. auf dieselbe Art. Ich hatte ihr persönliches Ausdrucksmuster (Gestikulieren) genutzt." Ich hatte einige Assoziationen dazu. sondern ist zuvor aus der „inneren Weisheit" seines Unbewußten heraus entwickelt worden.) unterstrich im Wachzustand oft ihre Worte durch ausgiebiges und differenziertes Gestikulieren mit den Händen. wie alt sie jetzt sei. S: Recycling-Suggestion Der Therapeut fungiert als Verstärker der Selbstheilungskräfte des Klienten. Der Therapeut katalysiert lediglich. Während einer Sitzung tauchte in ihr das Bild eines Flusses auf. indem ich meinen Sprechrhythmus an ihre Handbewegungen anglich. ihr Unbewußtes zu fragen. Es ist durchaus möglich. die suggestiv stimuliert wird. ein goldenes Licht). Er war im Telegrammstil in der symbolischen. Während die Klientin in einer Regression war und sich als kleines Mädchen fühlte.B. Eine Klientin von mir (W. sondern als latente Kraftquelle. sich auf einen näheren Kontakt zu einem Mann einzulassen. KLIENT THERAPEUT Abb. Ich verstärkte zum Beispiel ihre Bewegungen indirekt. der lautete: „Der Kontakt ist der Fluß. Sie antwortete mit Worten. Das Symptom wird nicht als etwas angesehen. das wisse sie nicht .) hatte große Schwierigkeiten. fragte ich sie. allegorischen Logik des Unbewußten formuliert und enthielt daher einen Anteil orakelhafter Unbestimmtheit. das stört und beseitigt werden muß. Eine Klientin von mir (W. nicht als Wunderdoktor. als potentielle Ressource verstanden. damit sie einem Mann näher kommen könne. für das Unbewußte jedoch höchst bedeutungsvoll. klientzentrierte. um das Unbewußte sich ausdrücken zu lassen.gung und zum Wachstum beitragen können.E. eine leuchtende Quelle. das Unbewußte des Klienten heilt. Das Motiv der Suggestion wird dem Klienten dann nicht von außen übergestülpt. auf eine prozeßorientierte. Die Antwort tauchte sofort von innen her als ein Satz auf. wie Kinder dieses Alters das oft tun („dissoziiertes ideomotorisches Signalisieren"). was dieser Satz wohl bedeuten könnte. Ich bat sie. was sie konkret tun könne. um es tiefer in ihm zu verankern oder um es handlungsrelevant zu machen. Sie fördern die autonome Aktivität des Unbewußten. aber ich kann nicht sagen. humanistische Art Trance-Erlebnisse einzuleiten und therapeutisch zu nutzen. ohne daß ihr dessen Bedeutung voll klar war. daß ich ihn voll verstand. Leitsymbole der genannten Art sind oft dem Verstand nicht voll begreifbar. Ich nahm den Satz und variierte ihn in einer Art suggestivem Sermon über etwa zehn Minuten hinweg auf immer neue Weise: 47 Die Suggestion aus dem Unbewußten des Klienten entwickeln Hypnotische Suggestion muß kein manipulatives Machtspiel sein. nonverbalen Kommunikationskanal mit ihrem Unbewußten. 46 .

Es scheint nicht die Beeinflussung selbst zu sein. In einer solchen „Recycling-Suggestion" ist es. die zusammenfließen . deshalb kommt er ja zur Therapie. teilweise am Bewußtsein des Klienten vorbeigehen und scheint daher eine ." Beim Zahnarzt suggeriert er: „Ihr Kiefer wird taub.. aber er möchte. sofern sie mit dem grundsätzlichen Einverständnis des Klienten und in seinem wohlverstandenen Interesse erfolgt. und ist nicht der Fluß dazwischen in Kontakt mit beiden Seiten. Ihr Bedürfnis danach verschwindet vollkommen. O Gestalttherapeuten durch Rollenspiele und verbale Herausforderungen. Wenn jemand das Rauchen aufgeben will. vor allem bei indirekten Suggestionsformen. Sie fühlen keinen Schmerz..„. die das Problem darstellt. sondern vor allem die Intention und die situative Einbindung der Beeinflussung. diesen Satz mit all seinen Bedeutungsbezügen im alltäglichen Leben mit einem Mann. alles auszusprechen. weil sie dem Erleben.. nämlich so lange. und ist nicht diese Seite des Flusses in Kontakt mit der anderen Seite. politischer oder finanzieller Interessen gegen die Interessen des anderen ist gefährlich und ethisch nicht zu rechtfertigen.. Außerdem lassen sie systemische Komponenten wie etwa die Abwehr. daß der Therapeut auf ihn einwirkt. In dem Satz: „Sie fühlen keinen Schmerz" ignoriert das Unbewußte oft die Negation und hört auch den Satz: „. Auch beinhalten sie implizit unerwünschte Gegen-Suggestionen. bis die Wirkung der Suggestion abklingt (nach wenigen Minuten bis einigen Wochen).. das der Kontakt ist. was normalerweise kein Mensch von sich aus tun würde. und ist nicht jeder Kontakt ein Fluß hin zum anderen und vom anderen. Eine hypnosuggestive Beeinflussung im Dienste eigener religiöser. sondern ein ethisches Problem." Direktive Suggestionen gegen das Symptom wirken in der Regel (wenn überhaupt) nur kurzfristig.. mit dem das möglich ist. Eine solche Behandlungsform könnte nicht den Anspruch auf effektive 49 Die Frage der Manipulation Durch suggestive Arbeit nimmt der Therapeut aktiv Einfluß auf den Klienten. Therapeuten aller Schulrichtungen nehmen Einfluß auf den Prozeß des Klienten: O Analytiker durch die „Grundregel". Hypnose im System Der klassische (das heißt vor-ericksonsche) Hypnotiseur benutzte die in Trance gesenkte Abwehrschwelle des Klienten.in den humanistischen Therapien verpönte Manipulation zu sein. Der Klient erwartet. Schmerz . Die bewußte Ausnutzung der Möglichkeiten von Kommunikation unterhalb der bewußten Wahrnehmungsschwelle (die sowieso geschieht) könnte also als ethisch gerechtfertigt gelten.. Dieser Einfluß kann.. was einem einfällt. daß dieser etwas an seinen Zähnen macht. der ist grundsätzlich einverstanden. narzißtischer. der immer aus einem Im-Fluß-Sein kommt. dann ist alles wieder wie bisher." Abschließend lud ich das Unbewußte der Klientin ein: „. auf eine Weise fruchtbar werden zu lassen.. sie fühlen .. daß es ihm hilft. aber der Inhalt der Suggestion stammt aus der „inneren Weisheit" der Klientin selbst. die deine wohlverstandenen Bedürfnisse im rechten Maß zum Ausdruck bringt.und Beziehungsfunktion des Symptoms und den sekundären Symptomgewinn außer acht.. O Verhaltenstherapeuten durch Verhaltensübungen und Hausaufgaben. bist du in Kontakt. O Körpertherapeuten durch Übungen und Berührung." Das ist suggestive Arbeit. Wer zu einem Zahnarzt geht. um das Wachstum neuer Erfahrungen zu fördern. um direkt gegen das Symptom zu suggerieren. wenn du im Fluß bist.... weil das Unbewußte Negationen nicht versteht.." So formulierte Suggestionen ziehen jedoch oft den Widerstand des Klienten auf sich. dann wiederholt der Hypnotiseur in Trance viele Male: „Zigaretten schmecken widerlich. 48 ... als ob die Früchte des Unbewußten ihr wieder zugeführt werden. Die Frage der Manipulation ist jedoch vorrangig kein technisches. den Erfahrungen und dem Selbstbild des Klienten widersprechen.

Beiläufige Suggestion im Gespräch Stellen Sie sich einmal vor. deren Überwindung zur Folge hatte.. wie das ist. Er könnte Ericksonsche Sprachmuster zu Hilfe nehmen. habe ich (W. Rigide Menschen halten sich immer fest. in Kontakt mit stets abgewehrten Angstgefühlen zu kommen. Dabei greift er nicht selten zu merkwürdigen Hausaufgaben aus der systemischen Tradition. sondern er hält sich jetzt außen am Arm des Therapeuten fest. tiefer. der einmal eingegangenen Verpflichtung sorgsamst und penibel nachzukommen. an dem das ganze psychosoziale System des Klienten verändert werden kann.therapeutische Wirksamkeit erheben. zwei Wochen lang die ganze Nacht über genau einen Meter Abstand zu seiner Frau im Ehebett zu halten. ihre Muskeln sind hart. die nicht sofort wahrnehmbar sind. daß dieser Klient sich redlich bemühte. Die Formulierung „. Ein Ericksonscher Hypnotherapeut dagegen würde viel geschickter zu Werke gehen. Nehmen wir weiter an. weil das Bewußtsein durch seine gewohnheitsmäßigen Muster dazu neigt. was implizit seine Fähigkeit fördert. alles Dinge. etwa indem er zu ihm sagt: „Vielleicht möchtest du einmal probieren. genutzt. Der Therapeut greift diese Tendenz mit seinen Worten auf und richtet sie auf seinen Arm.und Körperstruktur (hart. Dabei habe ich dem Klienten keineswegs haarklein auseinandergesetzt. und doch beinhaltet er suggestiv wirksame Implikationen. indem er sie z. der seine Angst vor allem brauchte. Hilfe und Unterstützung zu suchen. Der Klient darf festhalten (was seinem Muster entgegenkommt). um seine Rigidität „auszuhebein" und ihn mit dem Gegenstand seiner Angst (vor Nähe) zu konfrontieren. aus dem das Symptom erwachsen ist. er stellt der vegetativen Reak51 50 . Einen Klienten mit zwanghaften Zügen und periodisch auftretenden diffusen Ängsten. Gleichzeitig war es natürlich vollkommen unmöglich. dieses Zittern sich noch mehr verstärken zu lassen . dich an meinem Arm festzuhalten. aber er hält nicht mehr so sehr seine Muskeln innen fest.. Dann könnte der Therapeut auf indirekt-suggestive Weise „mit dem Es" arbeiten. ohne daß das Bewußtsein es voll realisiert. dieses Zittern sich noch etwas mehr verstärken zu lassen. Die fett gedruckten Worte betont der Therapeut durch seine Sprechweise kaum merklich.) einmal in Trance auf das Ritual verpflichtet.. Dadurch wird das Unbewußte auf diese Worte aufmerksam gemacht. um die aufkommenden Gefühle und vegetativen Reaktionen subliminal zu fördern.B.." fördert auf eine gewährende Weise das Zittern. langsamer oder direkter in die Richtung des Klienten spricht („analoges Markieren"). die seit langem vermiedene körperliche Nähe zwischen den Eheleuten wieder zu stimulieren. weicher. daß sich die Angst des Klienten verminderte. Der erste Satz enthält ein indirektes Pacing (Folgen) und gleichzeitig ein Leading (Leiten).." Dieser Satz ist kaum als Suggestion erkennbar.. sich anzulehnen. was den Klienten mit seiner Zwanghaftigkeit konfrontierte und gleichzeitig half. um Distanz zu seiner als reizbar und dominant erlebten Ehefrau herzustellen. was sowieso geschah) hatte meine Intervention den (zwanghaften) Charakter des Klienten auf ihrer Seite. der zum ersten Mal dabei ist. daß Einsicht oft nicht notwendig für therapeutische Fortschritte ist und manchmal einen Veränderungsprozeß sogar eher behindert. die einem rigiden Menschen schwerfallen. warum ich ihm genau diese Aufgabe gab und welche Hypothesen über die Funktion des Symptoms im Zusammenhang seiner Beziehung ich hatte. Die Angst wurde nicht direkt behandelt.. Halt und Verantwortung abzugeben. ihre Ansichten und Gewohnheiten sind starr. der noch rigider war als er selbst. Vielleicht kann dir das erleichtern. am Bestehenden und Gewohnten festzuhalten. sondern als Symptom einer tieferliegenden (systemischen) Dynamik angesehen. sich helfen zu lassen. den springenden Punkt zu finden.E. ein Klient schaut zu Beginn einer Therapiesitzung den Therapeuten ängstlich an und beginnt zu zittern. Ich konnte sichergehen. dieses Ritual exakt auszuführen.. steif. Ericksonianer gehen davon aus. Bei dieser symbolischen Symptomverschreibung (im Grunde schrieb das Ritual nur wenig überspitzt das vor. dich an meinem Arm festzuhalten . es handelt sich um einen Klienten mit einer rigiden Persönlichkeits. Der zweite Satz „. ihre Gedanken sind unbeweglich. Er bemüht sich darum. Ich habe den Widerstand des Klienten gegen einen posthypnotischen Auftrag." nimmt implizit die Tendenz eines rigiden Klienten zum Festhalten auf. gepanzert). starr.

tion Raum zur Verfügung. Gleichzeitig wird durch die passive Formulierung „... verstärken zu lassen ..." implizit eine Haltung des Geschehen-Lassens angesprochen. Ein im Aktiv formulierter Satz wie z.B. „Zittere jetzt mal stärker" wäre eine Aufforderung an das Ich des Klienten. Die passive Formulierung „... dieses Zittern sich verstärken lassen ..." betont die Aktivität des Unbewußten. Der Klient wird ermutigt, sich seinen autonomen Körperreaktionen hinzugeben, etwas von innen heraus geschehen zu lassen. Der Satz enthält ein implizites Leading hin zu mehr „sich gehenlassen". Nehmen wir aber an, das Zittern sei bei diesem Klienten nicht eine neue, positive Entwicklung aus seinen gewohnten Mustern heraus, sondern ein eingefahrenes, lange bekanntes Muster, das der Klient innerlich fast immer und überall erlebt, wenn er unter Menschen ist, und daß der Klient in seinem Alltag praktisch immer eine allgegenwärtige, diffuse Angst empfindet, die ihn leicht überschwemmen kann, daß er sozial sehr zurückgezogen lebt, in massiven Ängsten vor sozialem Kontakt. Bei einem solchen Klienten wäre zu diesem Zeitpunkt eine „Arbeit mit dem Es", wie oben beschrieben, nicht sinnvoll, ja kontraindiziert. Dieser Klient hätte nicht zu viel Kontrolle wie ein rigider Mensch, sondern zu wenig. Seine Ich-Grenzen wären nicht zu hart, sondern zu schwach, er wäre eher ein paranoider Charakter. Bei ihm wäre es zuerst einmal erforderlich, die aktive Ich-Kontrolle zu stärken. Der Therapeut könnte daher zu ihm sagen: „Könntest du einmal fühlen ..., ob es etwas gibt, was du tun kannst, damit das Zittern etwas weniger wird." Dabei kann er wieder seine Stimme bei den kursiv gedruckten Worten etwas tiefer und weicher werden lassen. Wieder enthält der erste Teilsatz „Könntest du einmal fühlen ..." ein indirektes Pacing. Er nimmt die Involviertheit dieses Klienten in seinen aktuellen Gefühlen auf. Der zweite Teilsatz enthält implizit die Suggestion, daß es „etwas gibt", was der Klient „tun kann", damit das Zittern (und damit die Angst) weniger wird. Wenn man den Satz grammatikalisch ein wenig umstellt, lautet er: „... es gibt etwas,... was du tun kannst..." - das ist der Inhalt der beiläufigen Suggestion. Die Suggestion ist aber nicht explizit formuliert (etwa so: „Ich denke, du kannst etwas tun, damit die Angst weniger wird"), sondern sie ist implizit in der Formulierung enthalten, so daß sie kaum als Suggestion bemerkt werden kann. Mit direktiven Anweisungen erhebt
52

sich der Therapeut pädagogisch über den Klienten. Das kränkt das Selbstwertgefühl des Klienten und löst Widerstand aus. Implizit suggestive Formulierungen umgehen diese Klippe und wirken dennoch. Der Klient braucht sich gegen eine implizite Suggestion nicht zu verteidigen. Er ist ja gar nicht direkt zu etwas aufgefordert worden, sondern ihm ist nur auf eine sehr dezente Weise immanent etwas nahegelegt worden. (Daß gerade bei solchen indirekten Interventionen ein besonderes ethisches Bewußtsein erforderlich ist, sollte klar sein.) Der Klient wird weiterhin mit dem obigen Satz „Könntest du einmal fühlen ..., ob es etwas gibt, was du tun kannst, damit das Zittern etwas weniger wird" indirekt aufgefordert, etwas zu tun, was die aktive Kontrolltätigkeit seines Ich fördert („Arbeit mit dem Ich"). Der Satz enthält implizit die Aufforderung: „Tu etwas,... damit die Angst zurückgeht." Solche Gedanken um die Feinheiten von Formulierungen mögen als Haarspalterei erscheinen. Bei den Ericksonschen Sprachmustern handelt es sich aber nach unserer Erfahrung um hochwirksame therapeutische Möglichkeiten, auf elegante Weise Widerstand zu umschiffen, um den Klienten so direkt wie möglich zu erreichen. Milton Erickson hat sein ganzes Leben der Erforschung von Möglichkeiten der indirekten Kommunikation gewidmet. Einige Therapeuten anderer Schulen benutzen manchmal einige dieser Möglichkeiten mehr oder weniger intuitiv. Es stecken aber interessante Möglichkeiten darin, mit indirekten Sprachbedeutungen gezielt zu arbeiten. Man kann damit bewußt das Unbewußte erreichen.

Brücke in die Zukunft
Unter einem Future-Pace (Orientieren in die Zukunft) versteht man die gezielte Anwendung dessen, was der Klient in der Sitzung gelernt bzw. sich wieder angeeignet hat, in der Zukunft und im Alltag. In aufdeckenden Therapieformen arbeitet man normalerweise zwischen Vergangenheit und Gegenwart hin und her. Die Gefühle, Probleme und Wünsche des Klienten werden im Hier-undJetzt erlebbar gemacht, dann in Beziehung zu lebensgeschichtlichen Ereignissen und Schlüsselsituationen gesetzt, in der Vergangenheit werden Traumata aufgespürt und durchgearbeitet, die daraus be53

freiten Kern-Energien werden soweit möglich mit in die Gegenwart genommen. Was dabei oft fehlt, ist die bewußte Anwendung dieser Erfahrungen auf die Zukunft, weil fälschlicherweise angenommen wird, daß das schon von selbst geschehen wird. Der Gedanke, daß die Umsetzung und Anwendung der Therapieresultate im Alltag gefördert werden kann und muß, ist vielen analytisch arbeitenden Therapeuten eher fremd. In der Ericksonschen Hypnotherapie wird zu diesem Zweck ein (oft nur leichter) Trance-Zustand des Klienten genutzt, um sich ein zukünftiges Ereignis oder eine ganze zukünftige Lebensrichtung real oder symbolisch vorzustellen und zu durchleben. Der veränderte Bewußtseinszustand erleichtert es dabei, die Vorstellung nah und lebendig werden zu lassen. Der Therapeut kann den Klienten ermutigen, sich selbst „dissoziiert" (also von außen) in der Zukunft zu sehen, wenn er das, was er aus der therapeutischen Arbeit geschöpft hat, praktisch umsetzt. Der Klient entwickelt ein Zielbild von sich selbst. Beispielsweise könnte ein aggressionsgehemmter Klient, der in der Sitzung in Kontakt mit seiner Selbstbehauptungskraft gekommen ist, sich eine Situation mit einem Arbeitskollegen drei Tage später vorstellen, in der er diesem klipp und klar sagt, was ihm an ihrem Verhältnis nicht paßt und wie er sich das anders wünscht. Diese Vorstellung kann so lange verändert und verbessert werden, bis sie sich „richtig" und angemessen anfühlt, das heißt, den langfristigen Wachstumswünschen des Klienten dient und keine unerwünschten Reaktionen anderer zur Folge hat. (Im NLP-Jargon gesprochen: das Ziel muß „ökologisch" sein.) Dann kann der Klient die Fähigkeit des Trance-Zustandes zur mentalen Identifizierung nutzen, das heißt, er kann sich in die Situation hineinbegeben und sie mit all seinen Sinnen und Gefühlen „assoziiert" erleben, als ob das Ziel bereits realisiert sei. Wenn der Klient drei Tage später tatsächlich in der Situation mit seinem Kollegen ist, dann hat sie sich in seiner psychischen Realität bereits auf eine positive Weise abgespielt. Er hat sich bereits erlebt, wie er anders war als sonst, was es ihm erheblich erleichtert, den Transfer der therapeutischen Wachstumsimpulse auch tatsächlich durchzuführen. Man könnte hypnotherapeutisch von einer posthypnotischen Suggestion sprechen, im NLP-Jargon von einer Veränderung der „inneren Landkarte", die eine Änderung des realen Verhaltens erleichtert.
54

3 Was man in Trance alles erleben kann
Verwirrung
Zu den wirkungsvollsten Methoden zur Einleitung und Vertiefung einer Trance gehört die Konfusion. Konfusion wird oft implizit oder unbewußt angewandt. So führte der autoritäre, dem Patienten laut und wiederholt ins Gesicht gerufene Befehl „Schlafen Sie jetzt! Sie schlafen!! Schlafen Sie!!!", den Freud zu Kaiser Wilhelms Zeiten noch bei besonders empfänglichen (insbesondere hysterischen) Patienten erfolgreich zum Hypnotisieren benutzen konnte, zunächst zu einer Art Gehorsamsreflex, der in einer autoritären Sozialstruktur noch gut verankert war. Aber gleichzeitig beinhaltet eine solche Form der Induktion auch einen Moment der Verwirrung und Verunsicherung (Konfusion). Wenn jemand im hellwachen Zustand von einer anerkannten Autoritätsperson, an die er sich hilfesuchend gewandt hat, den massiven Befehl erhält, sogleich etwas zu tun, wozu er beim besten Willen absichtlich nicht imstande ist, nämlich auf der Stelle einzuschlafen, dann gerät er in eine psychische Falle, aus der er am ehesten entrinnen kann, indem sein Bewußtsein vorübergehend die Kontrolle abgibt. Es ist gleichsam so, als ob das Bewußtsein sagte: „Ich weiß absolut nicht, wie ich das tun soll, Herr Doktor, hier und jetzt einzuschlafen, aber Sie befehlen es mir so massiv, also mache ich jetzt lieber gar nichts mehr und überlasse Ihnen das Weitere." Das Bewußtsein des Patienten gibt sich geschlagen und räumt das Feld. Der Patient „schläft" jedoch nicht. Wenn er schlafen würde, so wie jede Nacht, dann wäre er für die Suggestionen des Therapeuten kaum noch erreichbar. Auf den Befehl zu „schlafen" reagiert der Patient vielmehr auf seine eigene (man könnte sagen paradoxe) Weise: er geht in Trance. Milton Ericksons vage Art, wie er die Begriffe „Trance" und „das Unbewußte" benutzte, hatte ebenfalls etwas Verwirrendes und damit Hypnotisierendes. Wenn Sie folgende Sätze, die Erickson oft benutzte, laut lesen und auf sich wirken lassen, werden Sie wahrscheinlich etwas davon spüren: 1. „Woher wissen Sie sicher, daß Sie ganz wach sind und jetzt noch nicht in Trance gehen können?"
55

2. „Mit dem Bewußtsein können Sie konzentriert analysieren, was ich sage und wie ich das sage, während Ihr Unbewußtes schon
genau spürt, wo diese Worte Sie erreichen ... und wie diese Worte Sie erreichen..."

Ja, woher wissen Sie eigentlich genau, daß Sie jetzt ganz wach sind? Genaugenommen können Sie das eigentlich nicht hundertprozentig wissen. Es wird ein innerer Suchprozeß ausgelöst, der nach sicheren Anzeichen von „Wachsein" forscht. Während dieser Suchprozeß noch läuft, wird die eigentliche Suggestion „... in Trance gehen ..." gegeben, aber eingebettet in die negative Form einer vagen Zukunftsangabe: „... jetzt noch nicht in Trance gehen ..." Außerdem sind beide Satzteile verknüpft durch ein „und", wodurch eine scheinlogische Verbindung zwischen beiden entsteht, als ob man dem zweiten Satzteil zustimmen müßte, wenn man dem ersten zustimmt. Wenn ein solcher Satz in einen fortlaufenden Redefluß eingebettet ist, dann ist es praktisch unmöglich, seine Konstruktionsprinzipien zu erfassen. Man unterliegt unweigerlich einer leichten Verwirrung und „schluckt" die Suggestion „... in Trance gehen" ohne Widerstand. Oder, beim zweiten Satz: Wie könnten Sie merken, ob Ihr Unbewußtes reagiert - wo es doch unbewußt ist? Es wird behauptet, daß das Unbewußte etwas spürt. Dadurch wird ein innerer Suchprozeß ausgelöst, der nach einer Möglichkeit sucht, diese Behauptung zu überprüfen. Und während dieser Prozeß noch läuft, wird eingebettet die eigentliche Suggestion gegeben „... diese Worte ... erreichen Sie ..." Die automatischen Überprüfungsfilter des Bewußtseins werden dezent ausgehebelt, um den Suggestionen die Tür zu öffnen. Die neurologische Forschung hat ergeben, daß unser Gehirn nur eine begrenzte Aufnahmekapazität hat. Der Mensch hat die Fähigkeit, bis zu 7 (± 2) Informationseinheiten (Bit) gleichzeitig bewußt wahrzunehmen. Übersteigt die angebotene Informationsmenge den Faktor 7 (± 2), so kommt man durcheinander, Konfusion entsteht. Unser Gehirn stößt an seine natürliche Grenze und schützt sich vor der Überladung durch Trance. Konfusion ist ein unangenehmer Zustand, den man nicht lange ertragen möchte, und dann flüchtet man in die Trance hinein. Überladung des Denkens erzeugt also Trance. 56

Der Leser kann sich vielleicht daran erinnern, wie er selbst als Schulkind einmal den dargebotenen Stoff nicht verstanden hat. Gab es anfangs noch den Versuch, bewußt verstehen zu wollen, so schaltete sich im weiteren Verlauf das bewußte Bemühen aus, und eine Trance, meist in Form eines Tagtraums, entstand. Aber nicht nur kognitive Überladung erzeugt Konfusion, sondern auch das Stören einer gewohnten Struktur innerhalb des Gedankenflusses. Es fällt uns schwer, eine einmal festgelegte Denkstruktur zu ändern. In einigen Fällen sind Wahrnehmungsstrukturen derart fest in unserem Gehirn verankert, daß sie kaum noch änderbar sind. Als ich (G.S.) vor kurzem in London war, besuchte ich das Science Museum. In der Abteilung für optische Wahrnehmung war eine Gipsplastik mit zwei Gesichtern aufgebaut. Das eine Gesicht war ein konvexes Gesicht, also ganz normal, das andere war ein „Hohlgesicht", also der negative Abdruck eines Gesichtes. Konfusion entsteht, wenn man das Hohlgesicht anschaut. Es entsteht der Eindruck, daß dieses Gesicht lebt und seine Augen den Betrachter anschauen, ja verfolgen. Je nach Perspektive verzerrt und verändert sich das Gesicht, als würde es Grimassen schneiden. Der Verstand setzt aus, und es entsteht ein ungläubiges Staunen über das, was einem die eigenen Augen vortäuschen. Unsere optische Wahrnehmung kennt normalerweise keine Hohlgesichter, daher verwandeln wir Hohlgesichter in reale Gesichter, und die entsprechenden dreidimensionalen Effekte entstehen. Kurzfristig wird am eigenen Verstand gezweifelt, Konfusion entsteht, Trance kann sich entwickeln. Diese kognitive Trägheit läßt sich nutzen, um Menschen in Trance zu versetzen. Je mehr das kognitive Strukturgefüge durcheinanderkommt, weil Informationen und Wahrnehmungsreize nicht eingebettet werden können, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit einer Trance. Trance ist ein Zustand, in dem scheinbar unvereinbare Gegensätze integriert werden können. In Trance gibt es nichts dagegen einzuwenden, sich pechschwarze Muttermilch oder lautes Schweigen vorzustellen. In Trance hört das Konfusionsgefühl auf. Eine weitere, fest eingeprägte kognitive Struktur unseres Geistes ist die Abbildung der Zeit, die aus drei streng festgelegten Kategorien besteht: Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Wie leicht man hier durcheinanderkommt, demonstrieren die ersten beiden der folgenden Beispieltexte für hypnotische Konfusion. Wenn Sie
57

„Ja. wie es wäre.. wie im Märchen . Und wer die Gegend kennt.. Alles lief nach Plan.. sagte der andere und merkte... dann links und gleich wieder rechts. aus äußerer Perspektive. die Zeit. daß überall.. verstehen zu 58 59 . sich vorzustellen. erst dann... bist du weiter vom Ausgangspunkt entfernt.. Felder über Felder. Kurz nach der Ortsausfahrt von Bastonfield rechts der Feldweg. bevor die 800 Schritte nach Nordwest folgen.. noch bevor links die rechte Krümmung beginnt. es war wie kurz vorm Einschla. jenseits des querliegenden Baumes und dann. und dann 10 Schritte nach Osten. daß du eine Zeitreise in deine eigene Vergangenheit machst. als du denkst".. dann der zweite Weg links bis zur Kreuzung.. wird Ihre Versuchsperson mit großer Wahrscheinlichkeit in einen kurzen Trance-Zustand eintauchen.. rechte Hand links weiter. dämmerig . tiefer . noch bevor die Sommerzeit beginnt. kaum Anhaltspunkte. tie. ist ganz anders... Hier zwei Beispiele kognitiver Überladung durch räumliche Konfusion: Beispieltext 3: „Der Weg nach Aston" Kürzlich erzählte mir ein amerikanischer Freund folgende Story: „Im Frühsommer fuhr ich übers Land über die weiten Straßen des Mittleren Westens. soweit das Auge reicht. Früher ist also später"..ie.. wie gemerkt.. im Bezug zur äußeren Vergangenheit als erlebte Zukunft aus dem Blickwinkel der vergangenen Perspektive nicht zu sehen. 100 Jahre Schlaf . links wieder die Hälfte der Strecke.. einfach so . ruhig ......aaa.. wurde ihm entgegnet. bis zur nächsten Kreuzung... dann kann ich früher ans spätere Aufstehen denken als umgekehrt". gleich der erste Feldweg nach der Ortsausfahrt rechts. meinte einer. „Nein". geradeaus zum zweiten rechts. Ich fuhr also los. erwiderte der erste Gast." Beispieltext 2: „Zeitreise" Stell dir vor.ie. dann 10 Schritte weiter nach Osten. rechts.... noch bevor du denkst. Das ist der Moment der Konfusion durch kognitive Überladung... dann den dritten links.. und dann bist du wieder am Ausgangspunkt". 12 Kilometer durch Felder. Also beschloß ich.. Das gleiche gilt auch für die weiteren Beispieltexte. Den zweiten Weg rechts.fen.. morgen aufzuwachen. daß sein Gegenüber schon ganz schwere Augen bekam . Schla. wo Sie es aufgeben.. aus Sicht der Gegenwart die Vergangenheit sich in der inneren Zeit derart spiegelt.. wollen. aus Fahrersicht. ein Stück zurückzufahren und den nächsten Weg links von der letzten Kreuzung nach rechts zu fahren und dann ein Stück geradeaus zum Feldweg zurück. an den früher beginnenden Tag denkst.. Du siehst aus deiner Vergangenheit die Gegenwart. alles durcheinander.. Beispieltext 1: „Zeitumstellung" In der kommenden Nacht wird die Zeit umgestellt.. selbst für erfahrene Autofahrer. entrückt.. „wenn du 2 Kilometer nach Westen.... die Zeit. während du das letzte Mal auf deine Uhr schaust. und einen Kilometer nach Südwesten. 900 Schritte Nordwest. ruhig . während du rechte Hand links abbiegst. nur Felder und wieder Felder. daß die gedachte Zukunft als äußere Zeit sich in der vorgestellten Gegenwart aus Sicht der phantasierten Vergangenheit ergibt. noch bevor rechts 10 Schritte gegangen werden... sondern die vergangene Perspektive in dem zukünftig Erwarteten der Gegenwart wiederfindet. Es gab wirklich kein Vorbeikommen. tie.. noch bevor es links abgeht und rechts in den linken Feldweg.. während sie vielleicht erst später als vorgestellt geschieht. Achten Sie bitte genau darauf. Aber ich hatte mir den Weg von Bastonfield nach Aston genau gemerkt. zwischendurch Traumbilder. später ist früher und nicht umgekehrt".. einfach weiter zu fahren. „ Wenn du sagst. bis die ersten der wenigen Häuser von Aston sichtbar sind.. dann heißt das doch. noch bevor du die 900 Meter. und du schläfst kürzer als nach der Umstellung zu späterer Zeit und nicht umgekehrt.diese Texte jemandem langsam und ruhig vorlesen und am Ende vielleicht noch einige Entspannungssuggestionen anschließen. rechts.f. der zur Tranceinduktion genutzt werden kann. wie aus der Vergangenheit wahrgenommen. dann ist ja später früher. sondern genau verkehrt herum die Richtung nach Südwesten verfolgst.. als wenn sich nicht die Zukunft in dem gegenwärtigen Geschehen. Beispieltext 4: „Windrichtungen" „Wenn du zwei Kilometer nach Westen gehst... Und die innere Gegenwart. aber wenn du später.. „Da können wir ja ein bißchen länger aufbleiben und morgen gut ausschlafen". weiter.fer. nicht westlich.fer. „Prost Nachbar"... meinte ein Gast im Wirtshaus. Und es ist wirklich seltsam. daß die Zeitumstellung nicht beginnt. nicht durch Bierkonsum verursachte Müdigkeit befiel die Gäste. und nach den 10 letzten Schritten. die Biergläser klirrten und eine seltsame. der weiß. nichts als Kornfelder sind.a. dann wieder rechts.. protestierte einer. „Wenn ich heute schon an morgen morgen denke und mir vorstelle.. den dritten Feldweg links und dann 12 Kilometer geradeaus. in der Gegenwart zu sein. wie im Traum . schläfrig . daß die Umstellung der Zeit gerade geschieht. Kornfelder. und wie ich mir gemerkt hatte..... murrte ein anderer Gast. einfach vorbeiziehen lassen . während zukünftig. sondern genau umgekehrt wahrzunehmen... müde wurde. hätte da nicht plötzlich der vom Wind niedergedrückte große Baum mitten auf dem Feldweg gelegen.. daß früher später ist und du dir vorstellst. links. wieder zurück.. an welcher Stelle Ehre Aufmerksamkeit beim Lesen abschweift. links.. von Sommerzeit auf Winterzeit.

ist es störanfällig und läßt wenig Raum für alternative Verhaltensweisen. der Arm wird für einige Sekunden steif in der Luft stehenbleiben. die Töchter ihrer Mütter als Mutter sich wünschen.. daß der Bekannte.. daß er sich mit seinem besten Freund. um zu verstehen. Es gibt Verhaltenssequenzen. Nebel... jemandem zur Begrüßung die Hand reichen. genau die Mutter ist. besonders starken Händedruck ausüben. wie z. liebe Mutter... dann strecken Sie dem ersten Gast. die die Hand ihres Gegenüber übermäßig lange (das heißt länger als zwei Sekunden) festhalten. weiter und weiter. Die Aufmerksamkeit schweift ab und wendet sich anderen Gedanken. Reden Sie sehr deutlich und bestimmt und lassen Sie 61 Auch hier werden kognitive Strukturen überladen. Ahnlich aufgebaut sind die „Ich-habe-von-einem-Freund-gehört.. etwa von Freunden oder Bekannten. ganz von allein. Zwei Menschen treffen sich. die oft durch Lachen aufgelöst wird. der Ihre Wohnung betritt. in dem es um Freundschaft ging. wie er mit dem Freund zu streiten anfing. daß ein Bekannter erzählte. noch während der Freund des Bekannten an seine Freunschaft dachte und meines Bekannten Freund sich noch der Freundschaft erinnerte. in dem Ihr Bekannter Ihre Hand ergreifen will. weitere Suggestionen. Wünsche. dessen Hand länger als erwartet festgehalten wird.. daß jede Unterbrechung zu Verwirrungszuständen führt. er habe von einem gehört. Andere Erlebnisse beim Begrüßungsritual sind Begegnungen mit Menschen. als Tochter ihrer Tochter. die. Freundschaft.. gerade in dem Moment. Bekanntschaft. so daß der Zuhörer schnell aufgibt. Ihre Hand zum Gruße hin.. und der andere reicht der ausgestreckten Hand seine eigene entgegen.."-Geschichten: Beispieltext 6: „Der Freund des Freundes" „Vorgestern erzählte mir ein Freund. Dieses Prinzip läßt sich nutzen. Auch hier kann bei dem Menschen.. und plötzliches Erschrecken sind Beispiele dafür." Schauen Sie den Arm an und geben Sie. sondern morgen an heute gedacht hatte . Müdigkeit. nicht zu stark) und liegt die zeitliche Berührung der Hände zwischen einer und zwei Sekunden. Vater . etwa um Aufmerksamkeit zu erregen. Aber gerade weil das Muster automatisch abläuft. die soziale Verhaltensweisen unterbrechen... Mutter . Unterbrechen Sie nicht Ihren Redefluß und geben Sie die Suggestionen: „.. ständig müssen neue Strukturen gesucht werden. und einer von ihnen beginnt." neuen Erwartungen (nicht zu schlaff. daß diese Hand... Konfusion entstehen.B. Jeder erinnert sich wohl an Menschen. und dein Arm sinkt nun ganz langsam nach unten. den beide Hände aufeinander ausüben... Normalerweise wird dieses Angebot im Bruchteil einer Sekunde erwidert. Entspricht der Druck. Loslassen . den konventio60 .f. von dem er diese Geschichte des Bekannten hörte. Denken. Begrüßungsrituale. In dem Moment. so läuft das Begrüßungsritual automatisch. gestern nicht an gestern. sie sehen sich an. seine Hand zum Gruß auszustrecken. Kurzzeitige Verwirrung entsteht. programmiert ab und dauert etwa drei Sekunden. Schla... Bewußt erzeugte Unsicherheit und direkt darauf folgende Suggestionen versetzen Menschen in Trance. daß die Mutter ihrer Tochter.. Für experimentierfreudige Leser sei folgender Versuch vorgeschlagen: Händeschüttelinduktion Wenn Sie zu Hause Besuch erwarten.. etwa bis auf Augenhöhe. Ruhe ." All diese Geschichten führen zu Konfusion und sind nicht mehr verstehbar. verstehen zu wollen. wie ganz von alleine in der Luft stehen bleibt. um Trance-Zustände zu erzeugen.. die den Ellenbogen des Bekannten hält. was nicht zu verstehen ist... Und der Freund des Bekannten erzählte dem Freund... nehmen Sie seine Hand und führen sie schnell. mit Unterstützung Ihrer anderen Hand. Richten Sie Ihren Blick sofort zur nach oben geführten Hand Ihres Bekannten und suggerieren Sie.Nun ein Beispieltext für begriffliche Konfusion: Beispieltext 5: „Mutter und Tochter" Die Mutter sprach zur Mutter ihrer Mutter der Mutter: „Mutter... Die Antwort der anderen Hand ist entweder eine Erwiderung der Druckstärke oder ein spontanes Zurückziehen der Hand. ja das erzählte er. als Mutter der Mutter der Mutter sage ich der Mutter der Mutter.......a. nach oben. Deutlichkeit. Klarheit. und in Trance gleitet. Lassen Sie die Hand und den Ellenbogen Ihres Bekannten nun los.. Träumen und Phantasien zu. Neben der verbalen kognitiven Konfusion gibt es weitere Verwirrungsstrategien. wenn Sie wollen.... auf die unser Unbewußtes so geeicht ist.

S. daß sie sich nicht erschreckt haben. Händeklatscheninduktion Eine andere Methode. daß die Tiefensuggestion nicht einer bewußten Kritik oder Ablehnung unterzogen wird und dadurch an Kraft verliert. nachdem Sie seine Hand zur Begrüßung berührten. Der Hypnotiseur zählt sehr langsam. sind Geschichten in Geschichten. manchmal springen sogar die Augen auf. Nachdem der Klient entspannt wurde. klatschen laut in die Hände und bitten ihn zur Tür herein. aber erst. daß Sie eine spontane Trance erzeugt haben. der Hypnotiseur an zu zählen. erzählt der Hypnotiseur eine Geschichte. Er weiß nicht. In diesem Fall biete ich (G. Vermutlich wird Ihr Bekannter einen leicht verwirrten Eindruck machen. so daß jede Zahl ein wenig leiser klingt als die vorausgegangene. so entsteht kurzzeitig ein Reaktionsvakuum. Der Klient wird so fast unbemerkt in eine Trance geführt. Diese ganze Sequenz dauert vielleicht eine halbe Minute. Er ist froh. und genau das haben Sie. Interessanterweise berichten viele Klienten nach dieser Art der Tranceinduktion. dem Klienten eine Geschichte zu erzählen und während des Erzählens stetig. Bei stark kontrollierten Menschen empfiehlt es sich. sondern nur eine Art inneren Ruck in ihrem Körper fühlten. weil sie ihm als eine Art Rettungsanker erscheinen. die er nennt. Sie können ihm dann erklären. man hat zwar ein Muster unterbrochen. Werden gewohnte Verhaltensmuster unterbrochen.. wie eine entspannte Gesichtsmuskulatur. Spannung in Entspannung entsteht. das die Ohren des Hypnotisierten erreichen wird. und fällt kurzzeitig in Erstarrung. daß ein seltsames Geräusch folgen wird. Die Suggestionen rutschen in tiefe mentale Bereiche. das mit Suggestionen gefüllt werden kann. besteht darin. Was geschieht in dem Moment innerlich in dem Klienten? Der Klient steht unter einer gewissen Erwartungsspannung. Konfusion zu erzeugen. ohne vom Bewußtsein gefiltert und überprüft zu werden. so erzielt man keine weitere Wirkung. und der Blick erscheint sehr verwirrt. eine ruhige Atmung etc. ein Zucken. so daß gewährleistet bleibt. In diesem Augenblick fangen Ihre Suggestionen an. eine merkwürdige Stimme und die Augen des Gastgebers auf ein Körperteil (die Hand) neben dem Gesicht gerichtet. daß ein Angebot erfolgt. senkt er ein wenig seine Stimme. eine Elektrisierung. und bei jeder Zahl. Dann fängt 62 Geschichten in Geschichten Eine andere Möglichkeit. fast unbemerkt.) an. Nach der Zahl eins klatscht der Hypnotiseur in seine Hände. so daß die Tiefenbeeinflussung ungestört von bewußten Prozessen ihre Wirkung entfalten kann. ein offenstehender Mund. sollte der Klient vorübergehend aufgeweckt und dann erneut in Trance geführt werden.Ihren Kopf zu der Hand gerichtet. Plötzlich änderte sich alles. Während die ersten Tranceanzeichen sichtbar werden. Der Klient verfügt in dieser Phase der Verwirrung kaum über seine Kontrollmechanismen. er weiß. nach dem er sich richten kann. In diesem Augenblick fehlt ihm ein gewohntes Reaktionsrepertoire. die Augen gleich wieder schließen zu dürfen. nachdem langsam und bedächtig von zehn bis eins gezählt worden ist. aber es gibt kein hypnoides Erlebnis. Allerdings sollte man diese Suggestionen unmittelbar nach der Konfusion anbieten und nicht unnötig Zeit verstreichen lassen. Amnesie zu erzeugen. Erzeugt man nur Konfusion und bietet keine Suggestionen an. Nach ein paar Sekunden schauen Sie Ihrem Bekannten wieder in die Augen. Seltsame Körperbewegungen. und gebe dann therapeutische Tiefensuggestionen. Trance durch Konfusion zu erzeugen. und Ihr Bekannter wird wahrscheinlich den Suggestionen folgen. Im Moment der größten Spannung hört er mitten in der Handlung der Geschichte auf und 63 . Gewöhnlich zuckt der Körper des Hypnotisierten. immer leiser und langsamer zu sprechen. Aus der Sicht Ihres Bekannten ist folgendes geschehen: Er erwartet. eine Begrüßung. Die Restaufmerksamkeit des Klienten pendelt also zwischen dem Erwartungsreiz (Geräusch) einerseits und der Entspannungssuggestion andererseits hin und her. gleichzeitig wird er aber durch die immer langsamer und leiser werdende Stimme des Hypnotiseurs weiter in Entspannung und Trance geführt. was er tun soll. Das ist verwirrend. Direkt nachdem die Suggestion gegeben wurde. kündigt der Hypnotiseur ein seltsames Geräusch an.

In diesem Moment werden dann die sinnvollen. Weil Synästhesien nur in einem veränderten Bewußtseinszustand als sinnhaft erfaßt werden können. die mit solchen synästhetischen Elementen durchwoben sind. in Trance macht das aber für ihn durchaus Sinn. daß der Verstand des Klienten sich einschaltet und Metafragen zum Prozeßgeschehen stellt. daß der Hypnotiseur etwas schneller als vorher spricht. Z. „den Duft eines blauen Leuchtens zu riechen". daß. so daß der Klient immer mehr am Fachwissen seines Gegenübers zweifelt. also in einen vorhypnotischen Erfahrungsraum geführt haben. entweder direkt oder in Geschichten eingebettet. sehr gut. das eher durch eine „Entweder-oder-Realität" charakterisiert ist. Wenn Sie Konfusionstechniken anwenden wollen. Wird ein Klient beispielsweise aufgefordert. wird dem Klienten gesagt. Auch die zweite Geschichte wird im Moment der größten Spannung unterbrochen. die amüsant aber effektiv ist: Nachdem der Klient entspannt ist. Die dritte Geschichte beinhaltet die eigentliche Tiefensuggestion. Trance herbeizuführen. bis er ganz und gar innerlich abschweift und dem Therapeuten nicht mehr richtig zuhört. Es unterscheidet sich deshalb elementar vom Alltagsbewußtsein. die jedoch in Trance. Zur Trance-Einleitung und -Vertiefung eignen sich Geschichten. daß Widerstand und Ärger im Patienten entsteht und der Rapport zum Hypnotiseur verlorengeht. Die Aufforderung ist eigentlich absurd. wird er mit einer Reihe von Suggestionen konfrontiert. O das akustische System (Ohren). außer Luft. er nichts mehr sehe. Das Trance-Erleben geschieht in einer „Sowohl-als-auchRealität". O das olfaktorische System (Gerüche). Vermischung von Sinneskanälen Mit unseren Sinnen nehmen wir wahr. wenn er die Augen aufmacht. poetischen Sprache. die alle falsch beziehungsweise unangebracht sind. und in ihm regen sich Zweifel an der Kompetenz des Hypnotiseurs. eigentlich beabsichtigten 64 . was um uns herum und in uns selbst geschieht. O das gustatorische System (Geschmack): Werden Begriffe. kausalen Kategorien bewertet. wenn Sie Ihren Klienten gut entspannt. eignen sie sich dazu. daß Sie Konfusion erst dann erzeugen.B. Zuerst wird die zweite Geschichte zu Ende erzählt und dann die erste (ein praktisches Beispiel dafür findet sich im Kapitel „Vorlese-Trancen"). weil sie aus einer visuellen (blaues Leuchten) und einer olfaktorischen (riechen) Komponente zusammengesetzt ist.erzählt eine andere Geschichte. der Verstand weiß nicht mehr. wenn dieser offenbar nichts von seinem Handwerk versteht? Die kontrollierende Aufmerksamkeit des Klienten schweift ab und öffnet die Tore für die therapeutischen Suggestionen. entweder direkt oder verkleidet und metaphorisch umsponnen. in der Widersprüche leicht verarbeitet werden können. In Trance wird nicht nach logischen. so spricht man von Synästhesie. Sinn macht. Konfusionstechniken verlangen darüber hinaus. und eine weitere Geschichte folgt. Warum soll der Klient dem Therapeuten zuhören. 65 Absichtlich falsche Suggestionen Zuletzt sei noch eine Form der Verwirrungsstrategie erwähnt. die sich auf verschiedene Sinnessysteme beziehen. Danach werden eine Reihe weiterer „falscher" Suggestionen verabreicht. er rettet sich in Trance. ebenso wie in einer bildhaften. so stellen Sie sicher. so ist das im Wachzustand unsinnig. Gewöhnlich klappt das nicht auf Anhieb. Es gibt fünf elementare Sinnessysteme: O das optische System (Augen). Die gewohnten Denkstrukturen werden durcheinandergebracht. In dem Versuch. um zu verhindern. gegeben. Suggestionen. Worte oder Umschreibungen. miteinander vermischt. Nach dieser Intervention werden die Geschichten in umgekehrter Reihenfolge aufgelöst. „Ohrenbetäubende Bitterkeit" wäre eine Vermengung von akustischen und gustatorischen (auf den Geschmack bezogenen) Elementen. den Sinn der Synästhesie zu erfassen. welchen Inhalt er welcher Geschichte zuordnen soll. Ansonsten besteht die Gefahr. Die Denkgeschwindigkeit des Patienten sollte gerade ein wenig langsamer sein als die Sprechgeschwindigkeit des Hypnotiseurs. O das kinästhetische System (Körperempfindungen).

und er sagte nur. daß es einen erheblichen Unterschied zwischen 67 . Während er das erzählte. sondern eine Ressource. In diesem Augenblick entsteht ein hypnoider Zustand und parallel dazu die Möglichkeit der Tiefenbeeinflussung. bis der Junge näherkam. wir registrieren sie nur oft nicht als solche. Schnelle kognitive Umstrukturierungen (ein anderer Begriff für Reframing) „sausen" am Bewußtsein vorbei. aufzustehen. weil das Denken ein paar Augenblicke braucht. mehr erstaunt als überlegt: „Ja. ein stolzer Blick erfüllte sein Gesicht. der laut weinend durch unser Gartentor kam. (Ein Beispiel für Trance-Induktion mit eingewobenen Synästhesien ist der Trance-Text „Träume träumen . Ereignisse werden in einen anderen Zusammenhang gestellt.der Weg zum Wesentlichen" im Kapitel „Vorlesetrancen". in dem Chips für die Computertechnik entwickelt werden. das kenne ich!" Augenblicklich hörte Philipp zu jammern auf. in dem sie anders bewertet werden und dadurch auch andere Gefühle auslösen. Zwar ist der situative Sinn nicht immer auf den ersten Blick erkennbar.) Umdeutung An einem warmen Maitag saß ich (GS. das Menschen zeigen. nicht die Ereignisse selber. um einen Umstrukturierungsprozeß zu durchlaufen. um eine Aussage zu begreifen. kam in psychotherapeutische Behandlung. hat unter bestimmten Voraussetzungen Sinn. und zwar ausgesprochen schnell. richtete sich auf. Plötzlich hörte ich von ferne ein Kinderschreien. wieder zum Gartentor und marschierte zum nahegelegenen Fußballplatz. Entgegen meinem ersten Impuls. Je unmittelbarer ein Reframing geschieht. sonst wäre ich durchgegangen (zum gegnerischen Tor)!" Für einen kurzen Moment blieb er fast bewegungslos stehen.in Trance. jedoch ist er meist zu finden. Sie erfuhr in Trance. daß er von seinem Cousin auf dem Fußballplatz geschubst wurde und sich dabei das Knie aufgeschlagen hatte. eine gentechnische Versuchsstation oder ein Labor. ihm entgegenzulaufen und zu fragen. Durch ein Reframing wird ein anderer Bewertungsmaßstab erzeugt. Wenn nämlich das Bewußtsein kurzzeitig nicht mehr arbeitet. Frau Z. blieb ich sitzen und wartete. was denn sei. die besten Fußballspieler werden immer am schlimmsten gefoult. dann ging er.B.geht der Klient in einen Zustand. Frau Z. der mit veränderten Empfindungen ein66 hergeht. so daß ihre äußere Wahrnehmung übermäßig stark auf den Faktor Sauberkeit ausgerichtet war.und Kontrollmechanismen. Offenbar hatte der Satz eine suggestive Wirkung hervorgerufen er war ein Reframing. so daß ein Zustand der erhöhten Suggestibilität entsteht. Sie fühlte sich kompetent und wurde von den Angestellten für ihre Genauigkeit und ihr penibles Verhalten gelobt. Als er schließlich schreiend neben mir stand. sagte er. humpelte und sich das rechte Knie hielt.) in unserem Garten und las gemütlich Zeitung. wie sie in einem gentechnischen Labor für Ordnung und Sauberkeit sorgte. Unterschieden werden zwei Kategorien von Reframings: Kontext-Umdeutung Jedes.sie wusch sich 20-30 mal am Tag die Hände mit Seife und mußte sofort die kleinsten Anzeichen von Staub und Schmutz in ihrer Wohnung beseitigen. der hat einfach mein Bein weggezogen. In bestimmten Situationen oder Umgebungen wäre ein solches Verhalten durchaus angemessen. Im obigen Beispiel ist das Gefühl der Verletztheit dem Gefühl des Stolzes gewichen. kein störendes Symptom. weil sie unter Waschzwang litt . dann fehlen die alltäglichen Zensur. erlebte in Trance. Ich sah den siebenjährigen Nachbarsjungen Philipp. in dem er sie als sinnhaft erleben kann . desto eher wird es von einem Zustand der Trance begleitet. wenn man danach sucht. Ich nickte verständnisvoll und meinte zu Philipp: „So ist das. wo einzelne Bakterien oder kleinste Staubpartikel schon alles in Unordnung bringen können. Reframings finden im Alltag ständig statt. ohne zu humpeln. Die Bewertungen bestimmen die Gefühle. In diesen Kontexten wäre das Verhalten von Frau Z. Ein sinnvoller Kontext wäre z. einen anderen Rahmen um ein Erleben setzen. auch das seltsamste und neurotischste Verhalten. jammerte er und schaute mich dabei mit erwartungsvollen Augen an. Reframing bedeutet Umdeutung.

starke Interventionen. Der Rahmen. da kann ich Sie nicht weiterfahren lassen". dann wurde sie als typische Reaktion auf einen Profispieler umgedeutet. in dem Ereignisse oder Verhaltensweisen stattfinden. ist durch bestimmte Eckwerte gesetzt." Nach wenigen Sitzungen berichtet Frau Z. Ich sah dort die Sauberkeit und Sterilität und verspürte anschließend keinen besonderen Druck mehr. Und außerdem bedeuten ja 30% Ehescheidungen 70% funktionierende Ehen und sind der Beweis für die Stabilität des Familie. sagt der Autofahrer. Sie sind jedoch." Ein Beispiel für die Veränderung der Beobachterposition wäre folgende Aussage: „Ich werde nur mißachtet!" Hier könnte man den Rahmen der Aussage folgendermaßen aufweichen: „Wer genau mißachtet Sie?". Ihren Kollegen an der Grenzabfertigung ist das gar nicht aufgefallen". Ich sagte zu ihr: „Immer dann. sagt ein österreichischer Polizist in Tirol zu einem Autofahrer mit deutschem Kennzeichen. daß Ihr Sauberkeitsfimmel (so nannte sie selbst ihr Verhalten) kommt. ermahnte ihn Diogenes: „Paß auf. So werden Eroberungsfeldzüge als „Befreiungsaktionen" deklariert oder Ent68 lassungen von Arbeitern als „Freisetzung". daß sie zu Hause die ersten praktischen Erfahrungen mit dieser Methode gemacht hatte: „Als ich merkte." Indem Frau Z. Freude. Die wichtigsten Eckwerte sind der zeitliche Rahmen und die Beobachterposition. wenn Sie nicht mißachtet werden?" Reframings dürfen nicht damit verwechselt werden. in denen es Ihnen besser (oder noch viel schlechter) geht? Beschreiben Sie mir diese Ausnahmen. um Menschen schnell aus Problemsituationen in Ressourcesituationen zu führen. Vertreibung friedlicher Menschen heißt „ethnische Säuberung". Zum Schluß einige Beispiele von Reframings aus dem Alltag: Erstes Beispiel: „Den Ausweis bitte". „Haben Sie aber gute Augen. daß es den meisten von uns gut geht. „Ihr Foto ist nicht mehr zu erkennen. Reframings sind keine Zaubermittel. Ein Beispiel für den zeitlichen Rahmen einer Aussage: „Mir geht es immer furchtbar schlecht!" Hier könnte man ein Reframing mit folgender Frage bahnen: „Geht es Ihnen wirklich immer furchtbar schlecht. Inhalts. und das gesellschaftliche Leid unterprivilegierter Menschen wird als Beweis herangezogen. mir die Hände zu waschen. ihr zwanghaftes Waschund Sauberkeitsverhalten im Alltag aufzugeben und durch sinnvolleres Verhalten zu ersetzen. und: „Wie merken Sie. immer dann dürfen Sie die Augen schließen und innerlich Ihr gentechnisches Labor aufsuchen und dort für die penibelste Ordnung sorgen. Sie stellen eine Erweiterung der Sichtweise durch alternative Bezüge dar. konnte sie gleichzeitig lernen. mental den neuen Kontext ihres Verhaltens erfahren konnte. die es gibt. alles nur durch eine Brille des Positiven zu sehen. richtig angewandt. wenn Sie merken. verbunden mit körperlichen Schmerzen. Ein weiteres Beispiel für Inhaltsreframing ist folgende Geschichte: Als der Sohn einer bekannten Prostituierten im alten Griechenland einmal einen Stein aus maßloser Wut in eine Menschenmenge warf. um die schon sauberen Hände noch einmal zu waschen. Reframings sind in Politikerreden häufig zu finden.. daß mein Körper sich zum Wasserbecken bewegte.Umdeutung Die Kernfrage beim Inhaltsreframing lautet: „Hat dieses Erleben oder Verhalten noch eine andere Bedeutung? Wie ist es noch anders beschreibbar?" In dem anfangs erwähnten Beispiel des kleinen Fußballspielers bedeutete die unsanfte Behandlung des Mitspielers zunächst eine innere und äußere Verletzung. Je mehr Alternativen zur Verfügung stehen. daß du nicht deinen Vater triffst!" Das Reframing stellt hier die Wut auf andere im Zusammenhang zur eigenen „Entstehungsgeschichte" dar. also ein Gefühl von Friede. sagt der Beamte. 69 .einer normalen Stadtwohnung und einem gentechnischen Labor gibt. oder gibt es auch Zeiten. desto mehr potentielle Freiheit besitzt der Mensch. schloß ich die Augen und stellte mir das Labor vor. Eierkuchen herzustellen.

Ein einfacher Test sieht folgendermaßen aus: Man bittet einen Partner. Suggerierte Bewegungen Ein typisches Kennzeichen hypnotischer Prozesse sind ideomotorische Bewegungen. dann fängt die Versuchsperson an. na. Dann stellt man sich hinter ihn und bittet ihn. daß Ihr Körper Ihnen derart viel Energie bereitstellt!" Drittes Beispiel: „Ich kann mich nicht leiden!" „Alle Achtung. dann fahren's weiter. sich aufrecht hinzustellen und die Augen zu schließen. sondern unbewußt. nach hinten zu kippeln und landet nach einer Weile in den Armen 70 71 .„Ja.. sich in reale Bewegungen umzusetzen. In Trance erzeugte Vorstellungsbilder von körperlichen Bewegungen neigen dazu. die Besten zu sein.. mindestens zweimal am Tag!" „Alle Achtung. Wenn die anleitende Person vertrauenerweckend ist. von wem haben Sie diese Form der tiefen Aufrichtigkeit?" Viertes Beispiel: „Ich onaniere zu oft. um sich Rat zu holen!" Fünftes Beispiel: Die Eltern in der Erziehungsberatung: „Unser Sohn bringt die Lehrer immer auf die Palme!" Der Berater: „Von wem hat Ihr Sohn dieses kräftige soziale Durchsetzungsvermögen?" der anleitenden Person. die würden bei Ihnen Sturm klingeln. wenn ich das meinen impotenten Klienten erzählen würde. Ideomotorische Muskelbewegungen werden nicht vom Bewußtsein gesteuert. aber sagen's den Kollegen an der Grenze. Durch Vorstellungsbilder können also unbewußt gesteuerte körperliche Bewegungen erzeugt werden. daß er langsam nach hinten falle. daß sie besser schaun soll'n. die bilden sich ja immer ein. sich vorzustellen." Zweites Beispiel: „Ich habe immer Lampenfieber!" „Schön. die Kollegen an der Grenze.

einige Ereignisse oder Geschehnisse aus früheren Zeiten auf persisch zu erzählen. Nun kann man das Unbewußte befragen. Als sie die Aufnahme hörte. und sagte gleichzeitig. Das Auge sieht eine mehr zufällig sich anbahnende Pendelbewe73 . Man kann nur sehr schwer willentlich solche Bewegungsabläufe erzeugen. Man weiß nicht genau. wenn ein „Nein" zur Antwort stand. Sie war sich aber nicht ganz sicher. er signalisierte „Ja" mit dem Zeigefinger. Das Unbewußte kann Äußerungen hervorbringen. durch ideomotorische Bewegungen Antworten von unbewußten Anteilen zu bekommen. sich jedoch nachträglich in Gesprächen mit den Eltern und Bekannten vieles von dem Erzählten bestätigen lassen (vor allem Namen von damaligen Bekannten). Da das Pendel nie ganz ruhig steht und es zuweilen größere Interferenzbewegungen gibt . ob er bereit sei." Daraufhin fragte ich ihn. ist das Pendeln. in persisch von kleinen Alltagsgeschehnissen.also ein eher chaotisches Hin. hatte ihre ersten dreieinhalb Lebensjahre in Persien gelebt. Mit ideomotorischen Bewegungsmustern lassen sich Zwiegespräche mit dem Unbewußten halten. Wenn man das zum ersten Mal versucht. Ich bot ihr an. fällt nach ein paar Augenblicken der Stift zu Boden. der sich heben soll. aber man spürt einen unbewußten Anteil dabei. ihre verbalen Äußerungen mit einem Kassettenrecorder aufzunehmen und sie nach der Trance gemeinsam anzuhören. wie ganz langsam Daumen und Zeigefinger auseinanderdriften. deshalb nahm sie das Band mit 72 und spielte es einem persischen Bekannten vor.und Herschwingen . Der bestätigte. Einen solchen Test kann man selbst machen. um eine klare Antwort auszubilden. Wenn man sich richtig vorstellt. war sie sehr erstaunt und sagte. Hierzu ein Beispiel: Frau C. Probieren Sie es aus! Ein spezifisches Kennzeichen ideomotorischer Bewegungsmuster ist ihre Langsamkeit und Ruckartigkeit. daß sie persisch gesprochen hatte. Als erwachsene Frau konnte sie kein Persisch mehr. der aber bewußt nicht aktivierbar war. fragte ich den unbewußten Teil. mit in den Iran. wenn die Finger auseinanderstreben. Daraufhin erzählte Frau C. um die hypnotische Beeinflußbarkeit einer Versuchsperson einzuschätzen. daß dies nun der „Ja"Finger sei. auf die nur mit einem „Ja" zu antworten war. Nachdem es nun also eine Kommunikationsmöglichkeit mit dem Unbewußten durch ideomotorisch etablierte „Ja"/„Nein"-Signale gab. Ich nahm alles wie vereinbart auf Kassettenrecorder auf und spielte es nach der Trance Frau C. Das gleiche machte ich mit dem Mittelfinger. vor. Offenbar gab es einen unbewußten Teil in Frau C. wie es sich anfühlt. beanspruchen die Pendelbewegungen mehr Zeit. der sich automatisch bewegen sollte. geboren wurde. Dann schaut man den Stift an einem Punkt an und stellt sich vor.ist die Gefahr größer. und einem geübten Auge fällt sofort auf. um die Stabilität der neuronalen Bahnung zu prüfen. ist man oft recht erstaunt. ob der Stift von selber hinuntergefallen ist oder ob es absichtlich geschehen ist. Nach der Trance erinnerte sie nur bruchstückhaft ihre Erlebnisse und konnte sie nicht einordnen. der der persischen Sprache mächtig war. Eine ähnliche Art. so daß wir sie auf Kassettenrecorder aufnehmen könnten. wenn das Unbewußte „Ja" signalisieren wolle. in das Bewußtsein von Frau C. Es ist ein Zwischending zwischen einer absichtlichen und einer automatischen Handlung. er nahm die Mutter von Frau C. daß es sich um persische Worte handelte. spontan an. Während jedoch das ideomotorische Fingersignal einen Finger in kurzer Zeit sich bewegen läßt. Damit war der Teil einverstanden. In Trance bewegte ich den Zeigefinger der rechten Hand von Frau C. wo Frau C. Der nächste Schritt war die Etablierung von „Ja". die in Form von körperlichen „Ja". dann wird die Pendelrichtung für „Ja" und „Nein" etabliert. der noch persisch sprechen konnte.Ideomotorische Bewegungen werden manchmal als Suggestibilitätstests herangezogen. Während verschiedener Hypnoseerlebnisse (zur damaligen Zeit war sie 20 Jahre alt) fing Frau C. zu treten und sich dort sprachlich zu äußern. indem man einen Kugelschreiber oder Bleistift zwischen Daumen und Zeigefinger etwa 20 Zentimeter von den Augen entfernt auf Augenhöhe hält.und „Nein"Signalen etabliert werden können.und „Nein"Fingersignalen. Ein Pendel wird in der Hand gehalten. Als Test stellte ich dem Unbewußten eine banale Frage. Sie konnte sich nur fragmentarisch erinnern. daß das Willentliche sich in die Antwort einmischt. ob er bereit sei. Die ideomotorische Antwort war: „Nein. aber als Kind hatte sie einige Brocken gesprochen und verstanden. ob es sich um Gefälligkeitsreaktionen oder um eine echte ideomotorische Bewegung handelt. Ihr Vater war Techniker bei einer großen Firma. seltsam und mir unverständlich zu sprechen.

Der Pendelübung liegt also oft ein nicht erwünschter Feedbackmechanismus zugrunde. Eine andere Frage ist die nach dem Wahrheitsgehalt solcher Antworten. und um so weniger treten Gefälligkeitsreaktionen auf. wie stark die Enttäuschung war. Als Frau G. überfordert. Hier dient der Arm als eine Art Zeiger für die Trancetiefe. Frau G. daß sein rechter Arm langsam immer höher und höher steige. das hypnotische Geschehen äußerlich in Form einer körperlichen Feedbackreaktion abzubilden.gung. ging sie zu einer spirituellen Beratung. diese von selbst geschehenden Bewegungen erklären zu können. um so tiefer und umfassender dürfe sich die Trance entwickeln. Nachdem der Hypnotisand in Trance versetzt wurde. gleitet in andere Bereiche und fällt in Trance. mit ihren 30 Jahren das zweite Mal schwanger wurde und über das Geschlecht ihres zweiten Kindes Bescheid wissen wollte. wird ihm beispielsweise suggeriert. und die ganze Person ist in einem passiven 74 Zustand -. die zum ersten Mal eine Armlevitation in Trance erfahren haben. Da hypnotisierte Menschen oft nicht gerne sprechen . manchmal als „Trancelogik" bezeichneten. daß automatische Bewegungen gegen die Gravitationskraft der Erde entstehen." Ideomotorische Bewegungen sind nur schwer subjektiv einschätzbar. desto unbewußter sind die Antworten. so als würde der Arm sich wie von allein bewegen. Hier muß differenziert werden zwischen einer Wahrheit. 75 . denn sie hatte sich in ihrer „Gewißheit" keinen Namen für einen Jungen überlegt. berichtete: „Es war seltsam.. Mittels Pendelbewegungen stellte sich heraus.die Muskulatur des Sprechapparates ist angenehm entspannt. Erstaunlich an Armlevitationen ist auch die Tatsache.sie hatte sich sogar schon den Namen ausgedacht und ihn oft genannt. Je höher der Arm steige. der statt der Antwort aus dem tieferen Unbewußten eine eher bewußtseinsnahe hervorbringt. und all ihre inneren Vorbereitungen bezüglich des Geschlechtes ihres Kindes mußten revidiert werden. ein eher rational orientierter Geschäftsmann. Herr K. die überprüfbar ist (etwa durch alte Unterlagen oder Nachfragen bei Bekannten). In manchen spiritistisch gefärbten Artikeln oder Büchern wird der Eindruck von unumstößlichen Wahrheiten aus dem Unbewußten mittels Pendelbewegungen suggeriert. Interessant sind die Berichte von Menschen. als sie im Kreissaal einen kleinen Jungen erblickte. ist eine ideomotorische Rückmeldung besonders gut geeignet. daß ein weibliches Wesen im Bauch heranreifte. als ich sah. Das Bewußtsein. daß mein Arm mindestens 70 cm von der Stuhllehne entfernt in der Luft stehen würde. und einer subjektiven. ein Mädchen zur Welt zu bringen . daß er nur etwa 30 cm von der Stuhllehne entfernt war. und konnte es kaum fassen. bis der Arm steif in der Luft stehe. um die Trancetiefe abzubilden. Das triff t jedoch nicht zu. Ideomotorische Bewegungen eignen sich jedoch vorzüglich dazu. Je weniger direktes sinnliches Feedback es bei ideomotorischen Antworten gibt. in kurzer Zeit wird die Pendelantwort innerlich auf Stimmigkeit überprüft und bewußt entsprechend verstärkt oder abgebrochen. Ich dachte. Man ahnt. war von diesem Zeitpunkt felsenfest davon überzeugt.

daß Ihre rechte Hand sich wie gelähmt. schwer zu deutende ideomotorische Bewegungskomplexe zu beobachten: Herr L. Wir übten gleich zu Beginn der ersten Sitzungen ideomotorische Armbewegungen. In manchen Fällen ist es sinnvoll. so ist es möglich. wenn es der linke Arm war. 76 77 . Dieses Beispiel verdeutlicht. daß die Person den Auftag ausführt. den posthypnotischen Auftrag in Vergessenheit geraten zu lassen. suchte aufgrund eines Sprachfehlers therapeutische Hilfe auf. daß er in Situationen." Herr U. um das Bewußtsein des Klienten zu umschiffen. die man mit Hypnose machen kann. die er nach der Hypnose ausführen soll.) gab ihm eine einfache posthypnotische Suggestion: „ . obwohl der Klient sich des gegebenen posthypnotischen Auftrages voll bewußt ist. daß es Verhaltensänderungen mittels posthypnotischer Suggestionen geben kann. daß er seinen Zigarettenkonsum um etwa die Hälfte reduziert und in der letzten Woche nur noch etwa 15 Zigaretten pro Tag geraucht habe. Ich (G. gleichzeitig. die als „Ja"..S. sie wog 90 kg bei einer Körpergröße von 170 cm. Nach einer Woche berichtete er. bewegten sich beide Arme und Beine von Herrn L. so bedeutete das „Ja". um seine Sucht in den Griff zu bekommen (Akupunktur. meist bei hochsuggestiblen Menschen.. Bei Fragen. ihm Aufträge zu erteilen. und es dürfen keine widersprüchlichen Botschaften enthalten sein. Wurde der posthypnotische Auftrag richtig formuliert. wenn ich einfach meinen Zigarettenkonsum von einem Tag auf den andern um die Hälfte reduzieren kann. in seiner rechten Hand eine merkwürdige Starre verspürt hatte und daher statt dessen mit der linken Hand die Zigaretten zum Mund geführt hatte. war seit zehn Jahren Kettenraucher. als würde der Arm. Homöopathie. war leicht in Trance zu versetzen." Posthypnose Das Phänomen der Posthypnose gehört zu den merkwürdigsten Erfahrungen. von einer inneren Kraft geschüttelt. Von außen betrachtet. Ging der rechte Arm von der Stuhllehne hoch. Viele Bedingungen müssen erfüllt sein.B. wurde aus der Hypnose zurückgeführt. Indirekte posthypnotische Suggestion Frau W. trotzdem versprach er sich von hypnotischer Behandlung eine Art Wundererfolg.und „Nein"-Antworten gebahnt wurden. Sie streckten sich.. sah es so aus. streckte seine beiden Arme und Beine in die Höhe. sind manchmal sonderbare. Die Antworten kamen innerhalb von wenigen Sekunden. Sie war sechzig Jahre alt. werden Sie feststellen. hatte starkes Übergewicht. und sie zitterten heftig.. fingen an zu zittern und lösten sich vom Boden. Herr U. Das sei allerdings ein derart ungewohntes und merkwürdiges Gefühl gewesen. um die Suggestion zum Tragen zu bringen. bei denen es keine eindeutige Antwort gab. Direkte posthypnotische Suggestion Herr U. die Suggestion muß richtig formuliert werden. so ist die Wahrscheinlichkeit groß. kurz nachdem eine Frage gestellt wurde. Der Klient schreibt sich dann die auftretende Verhaltensänderung selbst zu und nicht dem Einfluß des Hypnotiseurs.In einigen Fällen. Er denkt z.). 30-40 Zigaretten pro Tag waren seine übliche Menge. Mit zunehmender Übung gingen parallel zu den Armen nun auch die Beine in die Höhe. Wenn ein Mensch in Trance ist. und wenn Sie nach einiger Zeit wieder wach werden und die typische Lust auf eine Zigarette verspüren. ob es wirklich funktionieren würde. steif und starr anfühlt und daß Sie keine Zigarette in die Hand nehmen können. Der Zeitpunkt der Suggestion muß richtig gewählt werden. in denen er rauchen wollte.: „Ich habe ja doch einen starken Willen. spezielle Zigarettenfilter usw. ohne daß das suggeriert worden wäre. Allerdings ist es nicht immer einfach. Herr L. Er hatte schon vieles erfolglos versucht.. von Beruf Informatiker. Er konnte sich an die Formulierungen über seine steife rechte Hand erinnern und war neugierig. so hieß es „Nein". und ihr Hausarzt riet ihr. eine posthypnotische Suggestion zu setzen. während er kurz darauf stark zitternd in die Höhe stieg.

weil sie ein sehr rationaler Mensch sei. daß das falsch sei.. wenn Sie vorhabe. um ihr keinen Anlaß zum bewußten Nachdenken zu bieten: „.wie beabsichtigt .den „Falschspieler" als denjenigen Teil am „Tisch" der inneren Organe verstanden. Sie hätte ein Kilo abgenommen. und verwandelte ihn in der Geschichte in einen Falschspieler. weshalb. um zu verhindern. wirkte diese Geschichte hypnotisch. stellte sich heraus. und das wußte keiner. erzählte ich ihr eine Geschichte über sprechende Organe. versprach der Falschspieler." Klingt vernünftig." Ich führte Frau W. wieder zur Beratungsstunde und meinte. weil das Fenster nicht auf ist. sich künftig an die Regeln zu halten.und das war ja höchst seltsam und widersprach eigentlich jeglicher statistischer Wahrscheinlichkeit.. daß es ihr schwerfalle. Es zeigt. das sei ihr ziemlich peinlich. lange zu leben. Sie wisse ja auch. daß sie seltsamerweise in der letzten Woche weniger Freßanfälle gehabt hätte. In Trance erzählt. für unser Verhalten vernünftige Gründe zu suchen. wenn die Person den Auftrag ausgeführt hat. als zum Kühlschrank zu gehen und sich Essen zu holen. Posthypnose mit suggeriertem Vergessen Werden posthypnotische Aufträge erteilt und zusätzlich eine hypnotische Amnesie erzeugt.) Frau W. daß ein Organ noch nie verloren hatte . daß für posthypnotisches Verhalten im nachhinein scheinbar vernünftige Erklärungen gefunden werden. die Milz. Frau W. das hätte sie in der Zeitung gelesen. bekam als Erklärung für das dann tatsächlich auftretende. selbst wenn das Verhalten unvernünftig ist. aber es gehe einfach nicht anders. Er spielte seit mehreren Jahren falsch. Als diesem nach dem Schock die Tränen kamen. 78 Hier wurde der posthypnotische Auftrag an den Magen gerichtet und metaphorisch formuliert („ein Falschspieler hält sich künftig an die Spielregeln").Schwarzer Peter'. Ein Kollege von mir. ihn mittels Konfusion zu versiegeln. die Nieren. in Trance versetzt hatte. nur wurde es von seinen Mitspielern nicht bemerkt (Magen = Übeltäter = Falschspieler). Ich habe ständig einen Niesreiz. hatte vermutlich . Als schließlich einmal die Milz nachrechnete. es sei immer ihr Magen. Das Wort „Magen" sprach ich nicht aus. das Herz. weniger zu essen. aber. so kann man oft seltsame Erklärungen hören. es gab unter den Spielern einen notorischen Falschspieler. Eine einfache Weise. Nachdem ich (G.unbedingt abzunehmen.. der einen anderen Kollegen in Trance versetzte und ihm den amnestischen posthypnotischen Auftrag erteilte. Heimlich ging die Milz zu dem Falschspieler und erzählte ihm von ihrem Verdacht. den sie als den „Übeltäter" darstellte. daß sie bestimmt nicht zu hypnotisieren sei. was ich eigentlich gesagt habe. wird als Rationalisierung bezeichnet." selbst schachmatt setzte. Sie machte einen schläfrigen Eindruck und entschuldigte sich bei mir. einen posthypnotischen Auftrag mit großer Wahrscheinlichkeit in Vergessenheit geraten zu lassen. Ich griff metaphorisch das von ihr präsentierte Bild des Magens auf. prognostizierte in der ersten Stunde der Beratung. da saßen alle inneren Organe. sie hätte nicht aufgepaßt und wisse nicht mehr genau. der plötzlich Heißhunger entwickele. die Blase und die anderen Organe an einem runden Eichentisch und spielten . daß die Klientin die eingebaute Suggestion bemerken konnte und sich durch eine Art Gegensuggestion wie: „Das funktioniert doch bestimmt nicht. kann allerdings nicht niesen. und dann könne sie nicht anders.. außer einem. Sie sagte.S. indem ich schöne Urlaubserinnerungen ansprach. ich habe doch schon alles ausprobiert. eines Tages. ja es war wirklich wie im Traum. ist. daß wir dazu neigen. Das Unbewußte von Frau W. wisse sie auch nicht. ungewöhnliche Verhalten folgende Antwort: „Ja hier in diesem Raum ist die Luft doch wirklich sehr schlecht und staubig. nicht wahr? Das Phänomen. aus der Trance zurück. daß er bei einem bestimmten Signalwort eine Grimasse schneiden solle. 79 . es seien ja nur willensschwache Menschen zu hypnotisieren. Nach einer Woche kam Frau W. nicht mehr zu mogeln und ehrlich zu sein.

zum damaligen Zeitpunkt war sie fünf Jahre alt. Anschließend kann ein „Blitz des Vergessens" (verstärkt z. fühlte aber offenbar. der eine spannende Fernsehsendung verfolgt. beobachtete ich folgendes: Rita ging in unsere Küche. und schob mich unsanft aus ihrem Kinderzimmer hinaus. um Suggestionen einzusetzen. kann eine starke Suggestion. sie waren gefesselt und von außen kaum ansprechbar. was denn los sei. wird das Bewußtsein durch Konfusion überladen." Ich wiederholte den Satz mehrmals leise und hatte den Eindruck. wie oft sie diese Filme schon sahen. mit dem „schlagartig alles Gewesene des letzten Traumes in Vergessenheit gerät". und sie pustete laut und anscheinend wütend und fing sehr mißmutig an. Schließlich hörte Rita mit dem Tischdecken auf. posthypnotische Aufträge zu erteilen. manchmal verbunden mit totaler Amnesie. pustete und nörgelte sie immer lauter und wurde immer grimmiger. sind seine Kontrollmechanismen bezüglich anderer Außenreize geschwächt. und verschwand im Kinderzimmer. So schlich ich mich leise an meine jüngste Tochter Rita heran. deckst du den Küchentisch. Unabhängig davon. meine Tochter zu bitten. wird er mit weiterer Konfusion versiegelt. schaute ausgesprochen grimmig drein. daß ich mit ihrer Stimmung etwas zu tun hatte. daß sie ihnen immer wieder gleich fasziniert folgten. Sie konnte es mir nicht sagen. Ich saß abwartend auf einem Stuhl. Sie erlebten während dieser Filme eine Alltagstrance. Das schafft ideale Bedingungen. Anschließend wird der Klient aus der Trance herausgeführt. zum richtigen Zeitpunkt ins Ohr geflüstert. Eine wirkungsvolle Methode. Während sie dabei war. erzeugen.) beiden Töchter waren lange Zeit die Serien über „Pippi Langstrumpf". Dann wird die posthypnotische Suggestion möglichst klar und eindeutig formuliert. daß sie mich gar nicht bewußt registriert hatte . Sie saß vor dem Fernsehapparat und starrte auf den Bildschirm. ist die sogenannte Fernsehsuggestion. 11: Versiegelung eines posthypnotischen Auftrages durch Amnesie Nachdem Entspannung und Trance eingeleitet wurden. und beobachtete sie genau. den Tisch zu decken. den Tisch zu decken. Als der Film aus war. so daß auch die Restaufmerksamkeit so weit wie möglich vermindert ist. täuschte eine Beschäftigung vor. denn gewöhnlich hat es nicht viel Wirkung.sehsendung beschäftigt ist. Nach etwa einer Minute ich hatte den Eindruck. ihre Mundwinkel hingen herunter. ob mein Wunsch sich realisieren würde. Das richtige Wort. Posthypnose im Alltag Posthypnotische Suggestionen können nicht nur im therapeutischen Bereich gegeben werden. ist in leichter Trance und daher empfänglich für Suggestionen. den Tisch zu decken. Sie starrte weiter auf das Fernsehgerät wie vorher. durch ein In-die-Hände-Klatschen) gesetzt werden. Während sein Bewußtsein mit der Fern- . als wüßte ich von nichts und fragte sie.flüsterte ich ihr folgendes ins Ohr: „Sobald der Film aus ist. daß sich Teile bewußter Aufmerksamkeit mit dem Auftrag beschäftigen. wird in Kapitel 8 demonstriert. hatte man den Eindruck. tat so. Ein Zuschauer. so daß wir alle gemeinsam Abendbrot essen können. schrie in den Raum hinein. die Teller auf den Tisch zu stellen. Auch hier wieder ein Beispiel: Die Lieblingsfilme meiner (G. Ich war neugierig. Wie das praktisch geschieht. daß sie keine Lust hätte.B. Ich ging ihr nach. sondern ebenso im normalen Alltag.S. als ob sie ihn gar nicht gehört hätte. 81 Abb. Um zu verhindern.

" Ein beliebter Amnesie-Effekt von Showhypnotiseuren ist das Vergessen des eigenen Namens. Auf meine Frage. das heißt. die ihm bevorstand.und Wertesystem des Hypnotisierten. das heißt. Er meinte. gefrorenen Zustand. das läßt sich nur sehr schwer voraussagen. so ist es möglich. Spontane. Von außen betrachtet. es doch zu tun. sprechen wir von hypnotischer Amnesie. Erzählt man ihr dann davon. und die Serie seiner Mißerfolgserlebnisse war unterbrochen. Man erreiche den Raum nur dann. nicht mehr antworten kann. rationalisieren wir. daß er eine Prüfung. Einer meiner (G. daß die hypnotisierte Person sich nach der Trance nicht mehr an die Geschichte erinnert. so erntet man ungläubiges Staunen. wir konstruieren Gründe. wird bald selbst glauben. aber irgend etwas in ihr veranlaßte sie.S. Die Wiederholung führt dazu. eine Geschichte erzählt. daß er nach den richtigen Worten suche und sie ihm nicht einfallen. Posthypnotische Aufträge sind dann am wirksamsten. allerdings in einem festen. dann wird die Suggestion auch ausgeführt. aber ich habe das Gefühl. daß der posthypnotische Auftrag nicht oder nicht vollständig ausgeführt wird. eigentlich gegen ihren Willen. Teile des Gehirns unterliegen quasi 83 Suggeriertes Vergessen Wenn die Erinnerung an Erlebnisse in Hypnose gelöscht oder abgeschwächt wird. In solchen Fällen kann eine künstlich erzeugte Amnesie manchmal überraschende Erfolge erzielen. meinte er: „Ja. Irgendwie scheint die Sprechfähigkeit durch einen hypnotischen Zwang gehemmt zu sein. den Tisch zu decken. Wurde die Instruktion richtig gegeben. Wir alle sind übrigens ständig posthypnotischen Suggestionen ausgeliefert (Werbung!) und tun oft Dinge. Der Klient bekam in Trance das Angebot. daß er auf die Frage. ob er sich an die unglücklichen Erlebnisse aus der Vergangenheit noch erinnere. Auch ständige Wiederholungen bestimmter Verhaltensanweisungen oder Statements können zu posthypnotischen Suggestionen führen. so daß die hypnotisierte Person keine oder nur ungenaue Erinnerungen an das Geschehen hat. sondern von nun an neue Erfahrungen machen konnte. um unser Verhalten und Erleben besser einordnen zu können. Als Metapher dafür bot ich eine riesige Tiefkühltruhe an. Kollidieren posthypnotische Suggestionen mit dem inneren Bedürfnis. so kann der Hypnotisierte seinen Namen nicht mehr aussprechen. die Tür fest zu verschließen und die Treppen wieder hinaufzusteigen. und zu lügen anfangen. Häufiger anzutreffen sind sogenannte Partialamnesien. „Du bist ein Lügner!" Wer diesen Satz oft genug hört. Der hypnotisierte Mensch wird instruiert. seine Mißerfolgserlebnisse in dieser Kühltruhe zu plazieren. Er bestand kurz darauf seine Prüfung (er mußte einen Vortrag vor vielen Menschen in einem Hörsaal halten). Wenn sie als fremdbestimmt erlebt werden. Die suggestiv erzeugte Amnesie hatte die Wirkung. Um einigermaßen Klarheit zu haben. weil er vorher immer wieder innere Szenen des Versagens erlebe. suchte seine „vergessenen Erinnerungsräume" auf. wenn sie in einem Augenblick der totalen Ablenkung geschehen. Der Klient. daß sie ganz weit weg sind. Meine Tochter hatte offenbar nicht die geringste Lust. daß nur Teile der erlebten Geschehnisse in Vergessenheit geraten. die nur schwer zu verstehen sind. wie er heiße. erzeugen sie manchmal Wut und Erregung. Wird beispielsweise während der Trance 82 . meint man. nicht schaffen werde. in Trance geführt.) Klienten litt unter Prüfungsangst. Welche Teile allerdings das sein werden. wenn man viele Treppenstufen hinuntersteige und die „Tür der Vergessenheit" öffne. so wacht er oft aus der Trance auf und wird mißtrauisch. Der Auftrag war mit ihrem Willen in Konflikt. daß die Aufmerksamkeit abschweift und die intendierte Verhaltensanweisung oder das Statement in die Tiefe dringt. Wenn dagegen eine posthypnotische Suggestion auf eine damit übereinstimmende Verhaltensbereitschaft trifft. vollständige Amnesie nach hypnotischen Prozessen ist selten. in der alle vergessenen Erlebnisse aufbewahrt seien. daß er ein Lügner ist.Posthypnose und freier Wille Kollidieren posthypnotische Suggestionen mit dem bewußten Willen oder mit den persönlichen Wertmaßstäben des Hypnotisierten. so ist die Wahrscheinlichkeit groß. daß sich der Klient nicht mehr mit seinen Mißerfolgserlebnissen quälen mußte.

wie die einfachsten Dinge (den eigenen Namen auszusprechen) funktionieren. führt sie in eine leichte Trance (Bild 2). Lucie wird aus der Trance herausgeführt. das vor Lucies Augen schwingt. Sie „taucht" im wahrsten Sinn des Wortes aus ihrer Unterwasserwelt auf. und sie schnappt schließlich nach Luft (Bild 6). Weder kräftiges Schütteln noch Ansprechen oder Pusten ins Ohr können das Mädchen aus der Trance herausholen (Bild 5). Ein Zauberpendel. 12: Kinderhypnose 84 85 . ihr Körper richtet sich auf.tatsächlich einer Amnesie und wissen nicht. Lucies Mutter soll versuchen. Lucie wird mit einer Geschichte in eine Unterwasserwelt geführt. Lucie wird durch lustige Kindergeschichten in eine Bilderwelt geführt und für die Hypnose vorbereitet (Bild 1). Abb. ihre Tochter zu wecken. Die Hand des Hypnotiseurs bewegt sich dabei im gleichen Rhythmus wie Lucies Atem (Bild 4). Lucies Augenlider werden schwer und fallen zu (Bild 3).

es während der Mittagspause am nächsten Bankautomaten auszuprobieren und uns anschließend Bescheid zu sagen. ist nicht geklärt. muß aber schlucken . Um ihr Erleichterung zu verschaffen. Nach einigen Augenblicken fing der Arm an. daß plastische Erinnerungen an Einzelheiten der Geburt und an die Gitterstäbe des Kinderbettchens auftauchen. sich aber nicht ganz sicher sei. Gerüche können oft ganze Erinnerungspakete aus früheren Zeiten aktivieren. süßlich riechender Milch aus und ließ die Klientin in Trance..) durchgeführten Fortbildungsveranstaltung meldete sich eine Teilnehmerin. willigte die Teilnehmerin ein. die frische Milch trinken. Einige Minuten später (der Arm der Teilnehmerin war wieder einige Zentimeter mehr nach oben gestiegen) fragte ich sie. daß ihre Milchallergie verschwunden sei. allerdings ist es durchaus möglich. ist die Geruchserinnerung. die die Geheimzahl ihrer Euroscheck-Karte vergessen hatte.. Ihr sei furchtbar schlecht.." Die Klientin war sehr aufgebracht und stark erregt. sich von dem sauren Geruch in ihre Vergangenheit führen zu lassen. ohne Ausschlag zu bekommen. Ich bat sie. Wie genau unser Gehirn unsere Erfahrungen speichert. so ist es möglich.Erinnern vergessener Ereignisse Das Gegenteil von Amnesie ist Hypermnesie. Nach weiteren drei Minuten machte die Teilnehmerin von selbst die Augen auf und meinte.ein Baby. fragte ich sie. Vergessene Geschehnisse sind in Trance oft wieder erinnerbar. laut und pressend aus. das sie früher nie vertragen hatte. den Klienten frühere biografische Erlebnisse wiedererleben zu lassen. daß sie nun ihre Geheimzahl wisse.. hypermnestische Aktivitäten zu erzeugen. in die Luft steigen. Sie hätte Vanilleeis gegessen. Dem Ersticken nahe.. „Ich kann mich nicht wehren . ob sie wirklich genau stimme. dann dürfe er weiter nach oben steigen und eine Zahl nach der anderen ins Bewußtsein der Teilnehmerin treten lassen.. die auf das Trinken von Kuhmilch allergisch reagierte. Die Klientin berichtete. 87 . dann dürfe ihr rechter Arm ganz langsam. ein ekelhafter. bis zu dem Punkt. kriege keine Luft. alles zieht sich zusammen. Ein Beispiel: In einer von mir (G. in dieser Situation süße Milch trinken zu dürfen. Inwieweit es sich hierbei um Erinnerungen oder um Phantasien handelt... ist im Einzelfall oft schwer zu entscheiden. Nachdem ich sie in Trance geführt hatte. machte ich folgende Intervention: Ich führte sie nochmals in Trance zu dem traumatisierten Erleben. Ich bat sie. Sie meinte leise. daß sie sehr. als Baby. Werden Geruchserinnerungen hypnotisch verstärkt. wo sie zum ersten Mal diesen Geruch wahrgenommen hatte. Eine Klientin. saure Milch zu schlucken. fragte ich den Arm.. mir ist furchtbar übel . Nachdem ich sie über die Möglichkeit einer Schnellhypnose aufgeklärt hatte und ihr das Angebot machte.. ob ihr schon Zahlen eingefallen seien. sich ganz langsam nach oben zu bewegen. ob irgendwo in ihrem Körper die Geheimzahl noch gespeichert sei. sehr klein sei . aber wunderbare Erfahrung gewesen sei. Eine Woche später berichtete sie mir. während sie in einer leichten Trance war.. Mit der geänderten Erfahrung führte ich sie wieder aus der Trance heraus in die Gegenwart. war sie anscheinend als Säugling gezwungen worden. saurer Geschmack.. Manche Hypnotisierte berichten von intrauterinen Erinnerungen und von Erinnerungen an frühere Leben.S. Wenn er dazu bereit sei. daß die Nummer stimmte.. ob er bereit sei. Sofort verzog sich ihr Gesicht und sie fing an. Dann tauschte ich die Flasche mit der sauren Milch gegen eine mit ganz frischer. mit Hypnose auch sehr. wie von allein. nein!. daß sie schon die ersten drei Zahlen wisse und nur eine noch fehle. daß man es ohne Erfolgsdruck damit versuchen könne. Wenn das der Fall sei.und einzuatmen. sich von diesem Geruch immer weiter in die Vergangenheit führen zu lassen. 86 Eine einfache Art. Ich machte ihr den Vorschlag. Sehr aufgewühlt berichtete sie kurze Zeit später mit langsamer und stockender Stimme. Das geht so weit. Nachdem der Arm sich einige Zentimeter in die Luft bewegt hatte. und eine Flasche werde ihr in den Mund gedrückt. Die Geruchsspur „saure Milch" hatte sie mit Hilfe von hypnotischen Anweisungen tief in ihre Vergangenheit geführt. der Teilnehmerin die Geheimzahl mitzuteilen. daß sie sich an alles erinnern könne und daß es eine völlig „verrückte".. berichtete spontan von starken Ekelgefühlen bei dem Geruch leicht angesäuerter Milch. sehr frühe Ereignisse und Erfahrungen in das Bewußtsein zu heben. Nach der Pause stellte sich heraus.

akustisches) erlaubt es. Ich wollte meinen Schneemann nicht allein lassen. die Zeit. die silbrig-gelbe Farbe ein wenig dunkler zu machen und dann so dunkel wie möglich. sie sah wesentlich entspannter aus. während ich baute. Ich sah nur noch den wachsenden Schneemann und hörte den Schnee. so daß sehr helle. Ich hatte zu Hause einen alten Cowboyhut und war ungefähr sechs Jahre alt. daß man auch ohne Handschuhe schnell größere Kugeln Schnee rollen konnte.Schmerzverminderung und Schmerzausschaltung Ein wesentlicher Anwendungsbereich von Hypnose ist die Beeinflussung von Schmerz. die Intensität. Ich nahm sie in den Arm und tröstete sie . Meinen Cowboyhut setzte ich dann auf den Kopf des 89 . die Farbe zu ändern. weil das offensichtlich so einfach zu beheben sei. Ich saß gerade in der Küche und war mit Kochvorbereitungen beschäftigt. und dicke Tränen rannen über ihre Wangen auf den Boden. „Dort. mir den Schmerz zu beschreiben. ich sah nur. die dem Schmerz zugeschrieben wird. daß sie nun ja alle ihre Aspirintabletten wegwerfen könne. Ich hatte meine Handschuhe vergessen. Oberflächenschmerz. daß sie ganz rot und kalt waren und merkte sie eigentlich nicht mehr. was sich wie ein Geflecht darum herumrankt.merkte ich." Die gleiche Frage stellte ich wieder. daß zum Schmerz vieles gehört. Ich machte den Vorschlag. seine Struktur (Tiefenschmerz. mit der ihre Kopfschmerzen möglicherweise verschwinden würden. Als der Schneemann schließlich fertig war . ihre Kopfschmerzen genau zu beschreiben. daß wir ihm einige Aufmerksamkeit schenken. so stand ich noch eine Zeitlang da und verbesserte den Schneemann. rot gefärbte Hand entgegenhielt. das Erleben zu verändern. als würden lauter Eisenstäbe aneinandergeschlagen. Phantomschmerz) usw. die Bedeutung. z. sie möge versuchen. aber in diesem Winter.S. Eine direkte Intervention zur Bekämpfung von Schmerz ist die Kältesuggestion.B. früher nach Hause gehen zu dürfen. In einem von mir (G.S. so als würde sie an zwei Knöpfen drehen und die Lautstärke und Tonhöhe beeinflussen. Sehr verwirrt meinte sie. Dieses Beispiel darf nicht zu dem Schluß führen. aber diesmal fragte ich nach dem Klang des Schmerzes: „Wenn der Schmerz ein hörbarer Ton oder etwas anderes Hörbares wäre. als sie laut schreiend zu mir kam und mir ihre kleine.) kleine Tochter verbrühte sich einmal ihre linke Hand mit heißem Wasser. Meine (G. Das „Drumherum" um den eigentlichen Schmerz ist es wert. fast schrille Töne entstehen. und fing an. Zuerst ließ ich die Teilnehmerin ihre Schmerzen in eine Farbe übersetzen: „Wenn diese Kopfschmerzen eine Farbe hätten. der größer als ich selber war . Ich bot ihr eine Intervention an. den Ton leiser und tiefer werden zu lassen. der Ort. Sie war vor Schmerzen fast außer sich. denn der frisch gefallene Schnee war so pappig. Ganz allgemein läßt sich sagen. nach oben in die Wohnung zu laufen und Handschuhe zu holen. selber einen Schneemann zu bauen. Ich bat sie nun wieder. es war eine Ausnahme. zu lachen. Das gleiche machte ich mit dem Ton der Eisenstäbe. halb aus Freude. Dennoch lassen sich durch Hypnose viele Alltagsschmerzen günstig beeinflussen. völlig meine beiden Hände. Aber irgend etwas hinderte mich daran." Eine Übersetzung von einem Sinnessystem (Körpergefühl) in ein anderes (optisches bzw. was würden Sie dann hören?" „Es klingt so. Sie meinte scherzhaft. Der Schneefall hatte gerade aufgehört. wie würde dann diese Farbe aussehen?" Die Antwort war: „Hellgelb mit Silberstreifen drin. daß jedes Schmerzempfinden auf diese simple Weise beeinflußbar ist. und ich ging freudig hinaus in den frisch gefallenen. aber das machte gar nichts. Die Teilnehmerin hatte keine Probleme damit. in der ich meinen ersten Schneemann ganz allein im Winter baute. Nachdem sie eingewilligt hatte. und ich vergaß. lag selten Schnee. Es machte viel Spaß.ich war stolz auf mich. indem ich sie bat.) veranstalteten Seminar für Erzieherinnen klagte eine etwa 40jährige Teilnehmerin über starke Kopfschmerzen und bat. da lag der Schnee so hoch wie mein ganzer Unterarm. Auch damit hatte sie keine Probleme. wie ich meine Hände nicht mehr spürte. wo ich aufgewachsen bin. klebrigen Schnee. einen Schneemann gebaut zu haben. Sie sprach von stark stechenden Schmerzen über ihren Augen und einem leichten Übelkeitsgefühl. Ihre Gesichtszüge hatten sich in den letzten Minuten stark verändert. halb aus Verlegenheit.dann erzählte ich die Geschichte. in der der Schmerz auftritt. bat ich sie. daß der Schmerz im Kopf weg sei.

" Während ich so erzählte und die indirekten Suggestionen zur Kälte aussprach. pelzig. und gleichzeitig war es wirklich ein komisches Gefühl. was den Hypnotisierten jedoch weniger stört als den Zahnarzt. eine beliebte und oft angewandte Form der Hypnose in der Zahnheilkunde. um Schmerzunempfindlichkeit zu erzeugen. mit seiner Aufmerksamkeit in seine rechte Hand zu gehen und sie so intensiv wie möglich zu spüren. zudem gibt es keine allergischen Körperreaktionen auf das Betäubungsmittel. sie werden (z.aus ihrem Schreien wurde ein leises Jammern. da sie suggestiv vermindert werden können. Sie hatte.und Kieferbereich übertragen wird. gefesselt durch die Geschichte. um den zu erwartenden Schmerz zu kontrollieren. und es gibt kaum Nachschmerzen. die sich besonders für Kinder eignet. wie fühlt sich so eine Hand an?" Danach kann die Suggestion gegeben werden. desto kälter und tauber werde sie. wenn man nicht aufpaßt. Aber nicht nur im alltäglichen Bereich können Suggestionen den Schmerz in den Hintergrund treten lassen. daß die Hand ganz taub. daß die Hand von allein nach oben steige. (Pause). daß über Ihre Hand ein Handschuh gezogen wird. funktioniert folgendermaßen: Der Patient auf dem Zahnarztstuhl wird gebeten. als wäre sie ganz starr und steif vor Kälte und als sei jedes Gefühl aus ihr gewichen . Dem Kind wird erklärt: 91 90 . der dafür Sorge trägt. der über die Hand gezogen wird. weil sein Zeitempfinden ja sowieso anders ist als das der um ihn herum stehenden. So kann es durchaus sein. die phantasierte Winterkälte auf ihre eigenen Hände übertragen und war vorübergehend schmerzfrei. so wird suggeriert. wurde meine Tochter ganz ruhig und aufmerksam .. bis sie schließlich den Mund berührt und dadurch die Kälte und Taubheit auf den Mund. daß er sich in die Welt des Kindes einfühlen kann und die Suggestionen in der Sprache des Kindes formuliert.oder Taubheitssuggestionen durch das Bild eines Handschuhs vermittelt. Ideomotorische Bewegungsabläufe sind zeitlich schwer abschätzbar. die eigenen Hände nicht mehr zu spüren. aber nicht mehr mit derselben Intensität . im zahnärztlichen Bereich) angewendet. Die Handschuhanästhesie. kribbelig wird . Zwar kamen die Schmerzen eine Zeit darauf wieder. nicht hypnotisierten Menschen.B. daß der Vorgang der Kälteübertragung mehr als vierzig Minuten dauert.Schneemanns.. so eignet sich als Instrument der Schmerzausschaltung die Schalter-Methode: Man gibt dem Kind ein vorgestelltes Instrumentarium in die Hand.so. Ein gutes Einstiegsbild für Kinder ist ein Wasserhahn. Kinder gehen sehr leicht in Trance-Zustände.ihre Schmerzen schienen verschwunden zu sein.. Nach einer Weile werden direkte oder indirekte Kälte.. „Stellen Sie sich vor. Die Wunde heilt nach dem Eingriff schneller. kühl. Ist bei einem kleineren ärztlichen Eingriff mit schmerzhaften Empfindungen zu rechnen. Die hypnotischen Schmerzausschaltungstechniken sind zwar zeitintensiver als chemische Anästhesie. Je höher sie steige. Dieser Prozeß kann manchmal länger dauern. Eine weitere Methode der Schmerzbeeinflussung scheint noch erwähnenswert. aber sie gleiten auch schnell wieder heraus. Kinderhypnose verlangt vom Hypnotiseur. jedoch bieten sie große Vorteile.

Verletzungen vor. deine Gefühle im Fuß abdrehen oder auch aufdrehen. Du mußt aber unbedingt in die richtige Richtung drehen. Es ist wie bei einem Wasserhahn.) in Trance versetzt und mental in den letzten Urlaub geschickt. Er berichtete. wurde von mir (G. 93 . genau so. daß es durchaus Phasen gab. Siehst du. kam folgende Antwort: „Innere Ruhe. wenn du einverstanden bist. Er täuschte z. mit mir zu sprechen. „Mit beiden Händen so (nach rechts) und genau hier in der Mitte". seine Hände anderen Menschen zu zeigen.). dann kann es eine Überschwemmung geben.S. auf der anderen Seite kam er mit den Angestellten." „Ja. meinte Sven." Wird diese Geschichte freundlich und lebendig erzählt. Als er mir in der ersten Sitzung seine Hände zeigte. wie mit einem Wasserhahn. hatte Ekzeme an beiden Händen. bemerkte ich bedeutungsvoll. „Ja. so daß du sie einfach nicht spürst. Hypnose sei die einzige Möglichkeit für ihn. meinte er stolz. jedoch bis auf kleine. mußte sie mit Alkohol gereinigt werden. Herr K. änderte sich wenig. daß du geblutet hast und es gar nicht wehgetan hat (fast alle Kinder stimmen hier zu). Herr K. Dreh doch mal so auf.S. zeitlich begrenzte Teilerfolge. so daß er wenig merkte und immer wieder fragte. drehst du auf. In tiefer Trance bat ich seine Hände. Da in die Wunde Schmutz eingedrungen war." Während Sven noch experimentierte. mitzuarbeiten. innerer Frieden!" Auf meine anschließende Frage. wurde seine Wunde am Fuß bereits mit Alkohol ausgewaschen. so lange. waren sie leicht gerötet. Er schämte sich. die Hähne zu finden. und nun drehst du einfach in die andere Richtung. an einem Glassplitter seinen rechten Fuß verletzt. sagte Sven und jammerte lauter. und auch den Druck deiner Hände. in dem seine Hände beschwerdefrei gewesen waren. daß er jetzt wisse. „Prima. so ist die Bereitschaft der Kinder groß. und nicht anders". bis du deinen Fuß kaum noch spürst. um Handkontakt zu vermeiden. daß du das so gut kannst. das tut mehr weh". daß die Hände wieder rauh. in denen überhaupt keine Hautreaktionen zu beobachten waren. so fließt kein Wasser mehr. der wie der Wasserhahn die Schmerzen einfach stoppt. Zufällig las Herr K. sonst klappt es nicht. wie und wie fest er denn nun drehen solle. Du hast doch bestimmt schon erlebt. wie er genau drehen müsse. Wir werden nun versuchen. nicht seine Hände reichen zu müssen. um sicherzugehen. Merke dir aber unbedingt die Richtung. was der Grund sei. eine feste Anstellung zu haben.) sagte zu ihm: „Wenn du mit beiden Händen fest an deinem Schienbein drehst. kam folgende Antwort: „Büro!" Seine Hände reagierten offenbar auf seine Arbeitssituation. Auf der einen Seite war er froh. Auf meine Frage an seine Hände (die Hände antworteten in sehr leiser Sprache durch den Mund von Herrn K. Die Vorstellung. wenn du da falsch aufdrehst. daß er alles versuchte. sein Hautleiden in den Griff zu bekommen. und es gibt viele Hähne. Auch die Schmerzen werden wie in Wasserleitungen durch deinen Körper geführt. daß ein Gegenüber ihm die Hand geben könnte. es mit Hypnose zu versuchen. mit beiden Händen. geschweige denn zu reichen. 92 Hypnose bei psychosomatischen Beschwerden Herr K. und vor allem den Vorgesetzten. und damit ihre Schmerzen positiv beeinflussen können. dann kannst du. und das sei meist im Urlaub gewesen. schienen angeschwollen. die du einfach zudrehen kannst. daß es noch ein klein wenig mehr wehtut. Als schließlich ein Pflaster die Wunde verschloß. ängstigte ihn derart. so fließt das Wasser. da hast du auch einen Schalter benutzt. und so faßte er den Entschluß. und es kam ein hypnotischer Dialog zwischen mir und den Händen zustande. in der du drehst. und ein weißlicher Schorf bedeckte große Teile der Haut. Er war schon bei mehreren Ärzten gewesen und hatte verschiedene Medikamente und Salben benutzt. daß sie nun (im Urlaub) beschwerdefrei seien. war ganz von der Vorstellung vereinnahmt. die die Schmerzen stoppen. die sie wie Wasserhähne regulieren. Ich (G.„Drehst du den Wasserhahn zu. rot und schorfig werden. wie er richtig zu drehen habe. da waren seine Hände ganz glatt und geschmeidig. fest. Der 8jährige Sven hatte sich. was geschehen müsse. daß man mittels hypnotischer Behandlung Warzen zum Verschwinden bringen könne.B. so daß sie schließlich Stellen im Körper finden. nicht gut zurecht. in einer Regionalzeitung. Nach kurzer Zeit zeigten sie sich kooperativ. als er barfuß über eine Wiese lief.

um danach aus dem Körper auszutreten und die Umgebung 95 . Psychosomatische Beschwerden wie z. Eine andere Technik bei psychosomatischen Störungen ist folgende: Der Patient wird in eine Trance geführt und gebeten. Innerhalb der nächsten Monate linderten sich seine Hautbeschwerden zusehends. die er als verhärmt. auf die Straße gekippt. dann schlägt man vor. dem „Ort der vollkommenen Gesundheit" . Meine Idee war. die Situation mit seiner Mutter nochmals aufzusuchen. Er sehe seine Mutter. Spiritistische Heilerinnen („fattuchiere") aufzusuchen ist vor allem im Süden des Landes ein normaler Bestandteil des Alltages. von Zelle zu Zelle. kann man ein ideomotorisches Signal vereinbaren oder den Patienten auffordern. Einige Zeit später meinte er. nur ihm genau bekannten Ort „Gesundheit auftanken" (zwischen zehn und fünfzehn Minuten). seine Mutter. was sie nicht hatte. von Organ zu Organ. Der schädliche Einfluß des „bösen Blicks" beispielsweise wird mit bestimmten Rezitationen von Versen beseitigt. daß körperliche Schmerzen durch einen „bösen Blick" erzeugt werden können. der Patient solle sich nun vorstellen. Wenn man den Eindruck hat. Zwei Augen haben mich beleidigt. die ihm auf die Hände schlage. von Molekül zu Molekül. in Form von kleinen Öltropfen. die auf Wasser in einem Glas schwimmen. direkt mitzuteilen. bis das darin enthaltene „Böse" auf den nächsten Passanten überspringt. nämlich Liebe und Selbstachtung. Er habe schlechte Dinge gemacht und werde dafür bestraft. Kopfschmerzen oder Migräne werden mit Hilfe von Heilritualen kuriert. wenn der Ort erreicht wurde. sechsten Heiligen." (Imhof1983) Hier liegt der für uns Mitteleuropäer eher befremdliche Gedanke zugrunde.B. etwa so: 94 „Vater. daß das Unbewußte den Patienten zu diesem Ort geführt hat. einfach die Urlaubssituation auf die Arbeitssituation zu übertragen. Es schien. Dank an Deine Mutter. Innerhalb dieser Zeit verändert sich das Äußere des Klienten normalerweise sehr auffällig. In Trance erlaubte ich dem Klienten in der nächsten Sitzung. Der Klient kündigte seine Stelle im Büro und organisierte sein Leben um. daß der Organismus des Klienten sich so richtig wohlfühlt. Die Antwort war: „Ja!" Es gab offenbar tiefliegende Bedenken. Er solle in aller Ruhe dafür Sorge tragen. Vier Augen haben mich beleidigt. daß er nun „da sei". an den Urlaub zu denken und an die damit verbundenen schönen Erlebnisse. daß der Ort eine oder mehrere Farben ausstrahle und daß der Klient mitten in diesem Farbspiel stehe. in seiner Erinnerung zu verändern. Interessante Bräuche von Besprechungen und Heilungen dieser Art gibt es noch in unseren Nachbarländern. Es gab offensichtlich eine Verbindung zwischen früh erlebter und mit Schuldgefühlen belegter Sexualität und seinen Hautreaktionen. weil er mit seinen Händen unter der Bettdecke an seinem Geschlechtsteil spiele. Durch heilende Rezitationen und Handlungen wird der böse Blick gebannt und z. Denk an Deine Mutter. ihn in der Trance zu dem Einwand zu führen. sondern lächelte ihm einfach zu. von Gewebe zu Gewebe. Dann läßt man den Klienten einige Zeit an diesem. ob es etwas dagegen einzuwenden gäbe. Die ersten. Ich bat die Hände. Die Reise solle nach innen gehen. So eine Mutter habe er sich immer gewünscht. sagte er. Kämpfe für die heilige Maria. zu einem geheimen Ort. in der Zukunft. Er gab seiner Mutter in der Phantasie das.In Trance fragte ich seine Hände. Die Korrektur seiner Vergangenheit (im NLP nennt man diese Technik „Change History") entsprach seinen Wünschen als Kind.B. sich seinem unbewußten Geschehen anzuvertrauen. Sohn und Heiliger Geist. streng und vom Leben enttäuscht schilderte. Das ganze Universum soll das Böse wegpusten. als würden seine Hände sein schlechtes Gewissen verkörpern und nach außen hin symbolisch sichtbar machen. so daß er sie als liebevoll und fürsorglich erleben konnte. allen voran in Italien. „daß das Licht nun durch all seine Poren und Körperöffnungen aufgenommen werden kann und sich das Licht von Elementarteilchen zu Elementarteilchen. Diese Mutter schlug ihm nicht mehr auf die Hände. zweiten. Er entschloß sich zu einer Heilpraktikerausbildung. Hier ist diese Form der alternativen Heilung noch heute außerordentlich populär. wenn es im Büro wieder nicht auszuhalten sei. von Körperteil zu Körperteil und schließlich im ganzen Körper ausbreiten darf. Als Zeichen.

sich darauf einzulassen. dann werden die indirekt suggerierten Anweisungen deutlich: „. „. schließe die Augen . um sich für eine von zwei Sorten Schokoladencreme zu entscheiden.. sei konsequent. und um unnötigen Widerstand zu vermeiden. Hier reicht oft eine leichte Trance aus. was du tun kannst. so kann man mit Visualisierungstechniken versuchen...B. die der Klient sieht.. Auch das Immunsystem des Menschen ist relativ leicht hypnotisch zu beeinflussen. arbeitete aber als Aushilfe in einer Currywurst-Bude..". und er wird krank. so daß die Krebszellen durch mental herbeigelockte Killerzellen vernichtet und gefressen werden. in Trance Kontakt zu einem abgewehrten Persönlichkeitsanteil in Form eines Symbols aufzunehmen. Bilder von Bombardements mit Leukozytenstreubomben auf entzündetes Terrain oder einen inneren Feuersturm zum Aufheizen von Gewebe. Er selbst faßte sein Problem zusammen mit den Worten: „Ich weiß nicht. „. den Klienten während dieses Prozesses genau zu beobachten. Dialog mit Symbolen Eine eher aufdeckende Form der Trancearbeit („Hypnoanalyse") ist es.". Diese Suggestionen sind als implizite Direktiven formuliert.. so sieht man eine zunehmende Entspannung und leichte Röte des Gesichtes. Wird der Klient richtig angeleitet. „." Er brauchte z. Hierbei ist es unwichtig.. Da er eine starke 97 96 ... ". wenn du konsequent bist. Ich griff seinen implizit geäußerten Wunsch.. wenn du für eine Weile die Augen schließen würdest..). daß ein Symbol auftaucht dafür.. Selbstverständlich müssen organische oder umweltbedingte Ursachen für die Symptome einbezogen und behandelt werden. mit scharfen Zähnen und spitzen Rückenflossen). Z. Kennt man den Ort des Ungleichgewichtes (etwa einen Entzündungsherd oder eine Krebsgeschwulst).und Prüfungsängste. du kannst etwas tun .E. Hierbei wird oft zu drastischen. um den Heilungsprozeß zu beschleunigen. daß er nie wirklich konsequent sei. hatte aber keine psychotischen Neigungen.B. damit du genug Zeit hast dafür. um es dem Klienten zu erleichtern. beim Einkaufen manchmal zehn Minuten... Je drastischer und aggressiver die Visualisierungseindrücke sind. sich immer ein Hintertürchen offen lasse und das Gefühl habe.B. um diesen Anteil ins bewußte Ich zu integrieren. weil verschiedene Teile von ihm sich jeweils anders entscheiden wollten. desto stärker und schneller ist der Heilungsprozeß. geh nach innen . den Körper zu umhüllen und überall spürbar und fühlbar zu werden".. was nachweislich Heilungsprozesse fördern kann.. Außerdem hatte er große Angst vor nahem Kontakt und massive Leistungs. Beispielsweise wird bei der hypnotischen Behandlung von krebskranken Menschen das Immunsystem aktiviert...auszufüllen..." Man muß lediglich kleine Syntax-Änderungen in diesem Satz vornehmen. ob der Hypnotiseur die Farbe kennt. die die Krebszellen ohne Erbarmen auffressen.. kann man als Bilder zur Linderung akuter Entzündungssymptome bei bestimmten Patienten sogar Szenen von Kriegsschauplätzen anbieten. sehr realitätsnahen Bildern gegriffen... Darüber hinaus sind aber auch spezifische Immunsystemreaktionen hypnotisch zu erzeugen.. wie z. „Haifischzellen" (die in der Phantasie aussehen wie richtige Haie.. um nach innen zu gehen . die Immunprozesse zu beeinflussen." und „... daß er darum in seiner Entwicklung nicht weiterkomme. Wichtig ist nur. ein Symbol taucht auf . Der Klient sagte zu Beginn der Sitzung. Er hatte eine abgeschlossene Ausbildung als Grafik-Designer.B.. Auch hierzu einige Beispiele: Das Böse Die folgende Sequenz stammt aus der zwölften Therapiestunde eines 26jährigen Klienten von mir (W. auf und sagte zu ihm: „Wie wäre es. Das zentrale Problem dieses Klienten könnte man als eine narzißtische Identitätsstörung bezeichnen.. konsequent sein zu können. Er litt unter einer Schwäche der integrierenden Funktion des Ich. Aufgrund interner oder externer Auslöser kann der menschliche Körper in ein Ungleichgewicht geraten. aggressiven. wie z. wer ich bin. eine verbesserte Durchblutung der erkrankten Stellen. Die Patienten berichteten durchweg von Symptomlinderung bis hin zur vollkommenen Symptombeseitigung. um die nötigen vegetativen Reaktionen einzuleiten.".

Anscheinend projizierte der Klient negative Anteile seiner Person in dieses Symbol hinein. zu raten. Weiter geschah nichts. Aber eine Deutung meinerseits hätte den Prozeß des Klienten mit ziemlicher Sicherheit in den Kopf verlagert. frage mit aller Inbrunst.". ob er „das konzentrierte Böse" etwas fragen wolle. du erhältst eine Antwort . Wenn die implizite Aufforderung für ihn Sinn machte. versteckt in einer Aussage. geht der Prozeß oft in eine ganz andere Richtung. des Schattens. Er sagte: „Nein!" Ich war etwas überrascht. daß er ein „inneres Wissen" hatte. Ich forderte ihn aber nicht direkt zu etwas auf. wenn du konsequent bist. als man denkt... Während der Klient seine Frage stockend Wort für Wort aussprach. In der inneren Welt des Klienten tauchte das Bild einer Schraube ohne Gewinde auf. Offenbar waren auch Spaltungsvorgänge (gut . Er wiederholte seine Frage zögernd. Daher wollte ich den Klienten lieber ermutigen. was dieses Symbol bedeutete.. die Frage jetzt an die Schraube zu stellen. wer er eigentlich in Wirklichkeit war. Seine Frage lautete: „Wie sehe ich wirklich aus?" Die Frage schien damit zu tun zu haben. unter Schluchzen. dem Leser vorschlagen. Einem Impuls folgend.. Außerdem wären all das bloße Vermutungen gewesen. und jeder hätte ihm wohl zugestimmt. denn das unspezifische „man" in dem Satz konnte sich eigentlich nur auf den Klienten beziehen.. fragte ich ihn. zu deuten.. Der Klient hätte angefangen nachzudenken. daß sie kaum als solche deutlich wurde. daher brauchte er auch keinen Widerstand zu leisten. Als Deutung wäre etwa möglich gewesen: das verkohlte Kind als Symbol seines abgelehnten Teils. direkte Ratschläge oder Anweisungen anzunehmen. Ich fragte ihn: „Hast du eine Frage. Ebenso war in dem Satz impliziert: „. stotternd und mit lautem Weinen: „Wie sehe ich wirklich aus?" Unmittelbar nachdem er die Frage ausgesprochen hatte.. und auch der Klient wußte es nicht.. als ein „falsches Selbst" und selbst nicht genau wußte. sei 98 konsequent. die er in seinen Händen hielt. Ich sagte zu ihm: „Du weißt. Ich setzte einfach voraus. Dennoch beinhaltete der Satz die implizite Suggestion: „. ob er etwas dazu sagen wolle. Das Trance-Erleben wird nämlich als sehr real empfunden. der kindlichen Anteile. die nicht leben durften. „. sprach nun zu der PhantasieSchraube. Er beschrieb sie als etwa 50 cm lang und mit grünem Schleim bedeckt. „. ob sie stimmten. der Fluß seines Erlebens wäre blockiert worden. Falls nicht. die wie ein Allgemeinplatz klang und der man schwerlich widersprechen konnte.. Er hatte den Satz nur so vor sich hin in die Luft gesprochen. Er tat es. nahm der Klient die Phantasie-Schraube in seine Hände. kam eine Antwort von der „Schraube" aus seinem Innern: Er erlebte eine gefühlsmäßige Entladung (Katharsis) von Verzweiflung und Angst mit heftigem Zittern und Weinen und vielen körperlichen Ausweich. was du tun mußt. würde er sie als unwichtig an sich vorbeilaufen lassen. Das Trance-Bewußtsein hat seine eigene Logik. Die Vorstellung.. Mein Satz war unzweifelhaft wahr. sei konsequent. Ich hatte keine Ahnung.. fast blechernen Ton.".". würde er ihr folgen. Ich möchte der Leserin bzw.".und Abwehrbewegungen ohne Worte. Ich lud ihn daher ein. fiel es ihm besonders schwer.".böse) am Werk. Ich fragte ihn. Dann fiel mir ein. die du der Schraube als Symbol deines inneren Wissens.." Wieder benutzte ich implizite Suggestionen. Diese Suggestion war so versteckt im Nebensatz eines Nebensatzes. Als die Gefühlswelle etwas abgeklungen war." Natürlich hätte ich hier eine Deutung des Symbols versuchen können.. das Symbol selbst. wie die Frage des Klienten an die Schraube wohl gelautet hat.. und wieder: „.. förmlichen. wenn man konsequent und mit aller Inbrunst fragt. allerdings mit einem etwas trockenen.. Ich hätte etwas vermutet wie: „Was soll ich tun?" Aber wenn man in einer Phantasiewelt (in Trance) arbeitet. daß manchmal der verbale Kanal nicht passend für die Kommunikation mit einem Symbol ist..... einem verkohlten Säugling eine Frage zu 99 . du mußt etwas tun . in direktem Dialog mit seinem Unbewußten. daß der Klient meistens nur als eine narzißtische Fassade lebte. Nichts passierte. Er sagte wie von weit her mit schleppender Stimme: „Das bin ich klein schwarz verkohlt mit einem kleinen Kopf das konzentrierte Böse bedeckt von schwarzem Schleim. an der er sich einhaken konnte. begann er laut zu schluchzen und zu weinen. gern steilen würdest?" Auch dieser Satz enthält implizite Suggestionen.Selbstwertproblematik hatte. sachlichen. Dadurch fand der Widerstand keine Stelle. daß man manchmal eine Antwort nur dann erhält. was er erlebt hatte. von denen ich nicht gewußt hätte.

101 . wie er „dort" den Säugling berührte. „eine Wut. wenn nicht auch die abgespaltenen Gefühle (von Panik und Entsetzen) wieder angeeignet wurden. Sie setzte sich hin und schloß die Augen. sie verstehe zwar meinen Standpunkt. blieb die Abspaltung bestehen.Nein. Eine Weile saßen wir beide schweigend da. was sie damit tun solle. einen Sicherheitsanker. bis alles zusammenfiel. ein Symbol für diese Art von Wut aus ihrem Unbewußten auftauchen zu lassen. beschützend und behütend. Sie bejahte." Er versuchte es und streckte seine Hände mit geschlossenen Augen sehr langsam aus . Ich fragte ihn daher. die sie gut kenne. kann einem Menschen in Trance unpassend. und ich hatte ihr am Telefon gesagt. Er sagte: „Ich möchte ihn gerne anfassen. Ich fragte sie.Leg deine Hand auf meinen Rücken. In der nächsten Sitzung einige Tage später sprachen wir darüber. Eine bloß verstandesmäßige Aneignung des Symbols wäre therapeutisch vermutlich weitgehend wirkungslos geblieben. Ich bot ihm also eine äußere Ressource. Andererseits drückte seine Angst vor der Berührung ja die Energie der Abspaltung des inneren Kindes aus. stählernen Schwert in der Hand. . ob sie jetzt damit arbeiten wolle.und geriet wiederum in Panik. sich selbst aus einiger Entfernung zuzuschauen. sehr zarten Lächeln. Er streckte die Hände langsam wieder aus." Es gab in ihrem Leben oft Chaos in Beziehungen und im Alltag. auch wenn er wenige Minuten vorher noch erfolgreich eine Frage an eine Schraube gestellt hat." Ich tat es genau so und stützte seinen Rücken mit meiner Faust. Sie sagte. Langsam beruhigte er sich. Solange der Klient dieser Angst auswich. entspannte sich und sah sehr gelöst aus." Er nahm „sein Kind" in die Arme. damit er sich sicherer fühlen könne. eine Beziehung „töten" könne). Das Thema der Sitzung wäre also eine „Aussöhnung mit dem inneren Kind" gewesen. den Klienten in eine dissoziierte Position zu leiten.) in Einzeltherapie. mit einem seligen. er versunken mit seinem „Kind" in den Armen. die ihm offenbar ein Gefühl von Halt und Stabilität gab. Er sprach darüber.stellen. Die Klientin kam herein und schäumte vor Wut. was ich tun könne. ja geradezu abstoßend erscheinen. Ihr fehlte eine Orientierung über ihre berufliche und persönliche Zukunft. Es entstand nochmals eine Katharsis von Entsetzen und Schmerz.B. Nach einer Weile sah sie mit ihrem geistigen Auge eine Kriegerin. ob er vielleicht auf eine andere Art mit dem Säugling in Kontakt treten wolle. Er sagte: „Setz dich hinter mich. eine Stunde bevor sie stattfinden sollte. die seinen Wünschen als Kind entsprach. wie er sich von seiner Mutter als Kind oft abgelehnt gefühlt hatte und wie die „glühende" Eifersucht auf seine jüngere Schwester ihn oft schier verbrannt hatte. Ich fragte ihn nach seinen Assoziationen zu dem Kind." An dieser Stelle wäre es möglich gewesen. . das zuerst verkohlt war und das er zum Schluß zärtlich in 100 seinen Armen gehalten hatte. an. Ihr zentrales Problem beschrieb sie mit den Worten: „Ich komme mit meinen Gefühlen nicht zurecht. als würde ich mit meinen Händen in eine Steckdose fassen. Ich hätte ihm die Suggestion anbieten können. besser die Faust. und später in die „gute Mutter". und dann ihren Hauptgegner mit dem Schwert töten. daß sie die Sitzung dann bezahlen müsse. Ich fragte ihn. die tötet" (die z. wie sehr er sich behütende Zuwendung von seiner Mutter gewünscht hatte. die ihn als Kind ablehnte. Daher war sie trotzdem gekommen. Offenbar ist er in Trance zuerst in die Position seiner Mutter geschlüpft. fühle aber trotzdem eine Art von Wut.Zwischen die Schulterblätter. Dann legte ich eine Decke um ihn und ging hinaus. Die Kriegerin Eine 28jährige Klientin war zur Zeit der Sitzung seit etwa einem Jahr bei mir (W. Sie fühle sich dieser Wut oft ausgeliefert und wisse nicht. Er zitterte in offenbarem Entsetzen: „Es ist. was er erlebt hatte. Sie hatte an diesem Tag die Sitzung absagen wollen. umgeben von massiven Geschützen und mit einem großen. Ich bat sie. Die Kriegerin wollte eine Burg oder ein Dorf beschießen. Worte brachen aus ihm hervor: „Das ist mein Kind. und hatte ja auch die Absageregelung zu Beginn der Therapie ausdrücklich akzeptiert. Sie hatte vage Erinnerungen an Mißbrauchshandlungen eines nahen Verwandten an ihr als Kind.E. . Damit wäre seine Angst vermindert worden.

dann kann ich sie fühlen. Diesen Traum hatte sie geträumt. Das war aber nicht möglich. sie habe einen Hautlappen an ihrem linken Knie. und sie hat das weitgehend selbst getan. vor allem sexuelle Deutungen möglich gewesen . Daraus entwickelte sich in einem längeren Frage. Ich leitete die Klientin in ein Wiedererleben des Traumes hinein." Die „Kriegerin" in der Phantasie der Klientin schob sehr langsam ihr Visier nach oben. aber ich will es doch nicht sehen. wobei ich Formulierungen einflocht wie „das Unbewußte kann Symbole deuten". Die Kriegerin konnte nicht sprechen: „Sie hat einen Helm auf dem Kopf. Sie hatte sich selbst im Alter von 13 oder 14 Jahren gesehen.B. mit der Kriegerin Kontakt aufzunehmen. in einen Dialog mit dem Unbewußten einzutreten und sich auf diese Weise Orientierung aus ihrem Inneren zu holen." Sie stand auf. was sie brauchen. ob es vielleicht eine andere Möglichkeit der Kontaktaufnahme mit der Kriegerin gebe. eine bequeme Lage einzunehmen. „den Hautlappen" zu fragen. weil ich dann eine panische Angst vor Verlassenwerden bekomme. ob sie die Mädchen-Kriegerin anschauen und fühlen wolle." An dieser Stelle war die Sitzungszeit zu Ende.Ich schlug ihr vor. und die Trance mußte beendet werden. Die Klientin schaute dem Mädchen in die Augen und sagte: „Ich fühle." Die Klientin hat den Traum in einem Trance-Erfahrungsraum interaktiv mit ihrem Unbewußten gedeutet.und Antwort-Spiel ein ziemlich differenziertes Verständnis des Traumes. Sie nagen an mir . nachdem sie abends ihr Unbewußtes um eine Antwort auf die Frage gebeten hatte: „Was mache ich eigentlich mit den Männern. stellte sich vor die „Kriegerin" hin und schaute sie an (äußerlich waren ihre Augen geschlossen). Sie ging einen Schritt auf sie zu und sagte: „Ich will ihr Gesicht sehen. Ich gebe ihnen alles. anzusprechen. der wie Lungengewebe aussah und in dem eklige kleine weiße Maden herumfraßen. Ich fragte die Klientin. Ihre Fähigkeit. dann forderte ich sie auf. zerpflückte und untersuchte ihn und fand ihn gar nicht eklig. sie könne jetzt die Wut der Kriegerin fühlen.was mir eigentlich gar nicht so unangenehm ist." Ich fragte. aber ich selbst bin eigentlich gar nicht da. Dann induzierte ich einen Trance-Zustand. Die Kriegerin wolle töten. Die Klientin zeigte totale Überraschung: in der „Rüstung" steckte ein 13 oder 14 Jahre altes Mädchen. das mache ihr zu viel Angst: „Ich möchte es wissen. Die Klientin wollte näher an die Kriegerin herankommen. Gegen Ende der Sitzung faßte sie die Deutung folgendermaßen zusammen: „Ich nähre sie (die Männer) alle. die auch auf andere Fragen und Probleme anwendbar war. was er ihr zu ihrer abendlichen Frage zu sagen habe. Offenbar hatte die Klientin spontan eine Altersregression in einer dissoziierten Position und in symbolischer Form erlebt. Sie hatte 102 geträumt. sie z. „es kann dir etwas mitteilen". 103 . Ich habe lediglich den Prozeß induziert und begleitet. aber die Sitzung war wie eine Ouvertüre für die Bearbeitung vielfältiger Pubertätskonflikte der Klientin. was sie fühlt. Sie sagte.E. Dann sei sie in eine Auseinandersetzung hineingeraten. Die Klientin sagte: „Ich muß sie anschauen. Sie sagte. Ein Hautlappen am Knie Eine andere Klientin kam mit einem Traum in die Sitzung. was für eine Art von Auseinandersetzung das war. „du kannst lernen von deinem Inneren". alles in ihrem Leben sei nur Spielerei gewesen. in der sie „eine ganze Weile so bleiben" konnte. den sie nicht verstand. wurde gefördert. Die Inhalte der Deutung habe ich so weit wie möglich der Autodynamik des Dialoges mit ihrem Unbewußten und der Selbsterforschung der Klientin überlassen. Ich gebe ihnen. Sie hatte keine Kraft mehr in diesem Kampf. Dadurch konnte sie gleichzeitig eine nützliche Methode einüben. und ich (W." Das Mädchen habe vor kurzem noch Ballett getanzt. und das Visier ist heruntergelassen. Die Begegnung mit der Kriegerin wurde in der Therapie nicht weitergeführt. Ich kann nicht nein sagen. das ihrem Wachbewußtsein nicht zugänglich gewesen war. Im Traum zog ihr Bruder ihr den Hautlappen ab. daß sie immer mit mir etwas anfangen und sich kurz danach in eine andere verlieben?" Auch hier wären alle möglichen.aber welche Deutung wäre die richtige gewesen? Ich schlug ihr vor.) verstand ihn auch nicht.

und dann hat sie zu mir gesagt: . ihre Hände vor ihren Körper zu halten. ob sie etwas tun oder ihrer Mutter etwas sagen wolle. Kurze Zeit später sagte sie (noch immer in Trance und mit gebremster Stimme. um sie nicht wieder unter einen lebenslang bekannten Leistungsstreß zu setzen. Sie wollte in der Sitzung „vielleicht" an ihrem Sprachfehler arbeiten.E. um sie „langsam nach innen sinken zu lassen".. einen Finger zu heben. " Ich suchte also hypnoanalytisch nach der traumatischen Situation oder Beziehungskonstellation. Rückführung in die Kindheit und Durchleben traumatischer Erlebnisse Mißbrauch Eine Teilnehmerin einer langfristigen Therapiegruppe hatte während eines Therapiewochenendes auf dramatische Weise Kontakt zu Mißbrauchserlebnissen durch ihren Vater im Alter von zwei bis vier Jahren gewonnen. Wichtigeres zu behandeln gäbe. das der Versunkenheit des Trance-Zustandes oft mehr angemessen ist als das Sprechen. In der nächsten Sitzung brachte sie nicht den Schlafhasen.. weil die Klientin die hervorbrechenden Haß. Ich nahm die Trance zurück mit der Suggestion. Das führte zu einer allgemeinen Destabilisierung mit längeren Perioden von Schlaflosigkeit und massiven Ängsten vor allem in der Nacht. du kannst dir erlauben . Ich (W. ebenfalls therapeutisch produktiv. und es deutete sich ein verzweifeltes Schütteln ihres Kopfes an. ein zutiefst verunsicherter Mensch zu sein. den ich als Fokussierungsobjekt für eine weitere hypnotische Altersregression benutzen konnte.". dann könnten ihre Hände noch eine Weile in dieser Position bleiben.. ob das zur Zeit wirklich das wichtigste Thema war. ob sie etwas darüber sagen wolle. du brauchst bloß . Es geschah jedoch etwas ganz anderes. wußte aber nicht. und suggerierte ihr. um dem Unbewußten zu erlauben.Nicht einmal richtig weinen kannst du!'" Dieser Traum paßte zu ihrem Grundgefühl. besonders wichtig. daß sie eine Anziehung zwischen ihren Händen fühlen könne. In der übernächsten Sitzung brachte sie dann tatsächlich den Schlafhasen mit. Sie weinte nur." Der Schlafhase war vermutlich ein Symbol für die Zuwendung der Mutter. was sie erlebt habe. nach der ersten Erfahrung dieses kleinen Mädchens mit diesem Gefühl von tiefster Verunsicherung zu suchen. aber ohne jedes Stottern): „Ich habe von meiner Mutter geträumt und habe über ihren Tod geweint.. Bei dieser Klientin war die permissive Formulierung der Suggestionen wie: „. auf den ich immer so neidisch war.. Die Klientin hatte sofort das Gefühl. 104 Ich bat ihr Unbewußtes.... falls ihr Unbewußtes der Meinung sei.. mit denen wir weiterarbeiten konnten. und fragte sie dann. von der ihr Bruder nach ihrem Erleben viel mehr bekommen hatte als sie selbst.) schlug ihr vor.. 105 . so daß ich dieser Entwicklung unterstützend folgte. daß sie „alles Wichtige mitbringen" könne.. Sollte das Unbewußte dagegen noch eine Weile brauchen. daß sie den Kopf ihrer Mutter zwischen den Händen hielt (die wenige Monate zuvor gestorben war). wenn es diese Erfahrung gefunden habe. Sie sagte aber nur: „Nächstes Mal bringe ich dir den Schlafhasen meines Bruders mit. Diese Formulierungen bildeten eine Ericksonsche hypnogene Mehrfachbindung: Wie auch immer die Klientin reagierte. es war in jedem Fall im Sinne der Suggestion und des Therapieprozesses." usw. Ich fragte sie. Du brauchst dich bloß noch weiter nach innen sinken zu lassen. daß sie sich jetzt mit ihrem Sprachfehler beschäftigen solle. dafür aber eine Menge von Kinderfotos mit. „. Schon nach wenigen Sekunden zuckte ihr linker Zeigefinger nach oben. dann könne sie eine Abstoßung zwischen ihren Händen fühlen. wenn das Unbewußte meine.. Es bestand die Gefahr einer Psychose. in der ihre Unsicherheit entstanden war. Nun leitete ich sie (direkt und indirekt suggestiv) an: „.und Ekelgefühle und die eintretenden emotionalen Verschiebungen in der Beziehung zu ihren Eltern nicht verarbeiten konnte.Der Kopf der Mutter Eine andere Klientin stotterte seit ihrem fünften Lebensjahr. vor allem. Ich arbeitete außerdem mit einem nonverbalen Kommunikationssystem (Fingersignal). daß es jetzt etwas anderes.

" (Die Wendung „da unten" beinhaltet eine 106 indirekt-suggestive Implikation. was da unten geschieht? . aber manchmal kam sie in eine paranoide Position und erlebte mich dann als bedrohlich. wie sie mit 15 Jahren von einem Lehrer sexuell überwältigt worden war. dann war es ihr vielleicht auch möglich. Durch die Dissoziation waren die Affekte kontrollierbar und begrenzbar. mit dem ihr Vater etwas machte. sich aus ihrem Körper zu dissoziieren.Ich (W...und Ekelgefühle gegen ihn auszudrücken. aber sie wandte ihr Gesicht von dem Geschehen „dort unten" ab. Unter meiner (W.) mußte entscheiden. ihn dem Vater zur Verfügung überlassen. Ich benutzte das hypnotherapeutische Konzept des „dissoziierten Erinnerns" im Rahmen eines körpertherapeutischen Settings. daß du in einem sicheren Raum jenseits von Raum und Zeit über deinem Körper schwebst und daß du deinen Körper als Kind dort unten sehen kannst. was sie nicht sehen wollte. indem sie subjektiv aus sich heraustrat und ihren Körper „unter sich" sah.) Die Klientin hatte das Gefühl. entschied ich. Als die Bewegung des Wegschauens sich noch verstärkte. sagte ich sehr deutlich und bestimmt zu ihr: „Jetzt SCHAU NACH UNTEN!" In diesem Moment „sah" sie die Mißbrauchssituation in ihren Einzelheiten. den energetischen Auftrieb in der Klientin zu dämpfen und ihre Grenzen zu stabilisieren. Nach dieser Sitzung verschwanden die massiven Ängste und die akute Schlaflosigkeit.. Sie hatte sich von ihrem Körper getrennt..) Anleitung ging sie zwischen einer assoziierten Position („reingehen") und einer dissoziierten Position („Leinwand") hin und her: 107 . aber eine latente Angst und periodische Schlafstörungen blieben.. Therapiestunde. in der sie sich daran erinnert. Das kleine Mädchen. Da ich die Klientin schon lange kannte. assoziiert) zu fühlen und ihre Wut. du sehen. um den Mißbrauch nicht voll erleben zu müssen. Es war in der Therapie vorher bereits deutlich geworden. was die Sexualität für beide wenig befriedigend machte. Ich half ihr. kannst du dir vorstellen.E.. und in der Folge wurde die sexuelle Beziehung zu ihrem langjährigen Freund „so tief und befriedigend wie nie zuvor". die Fähigkeit zur Dissoziation zu nutzen. daß sich die Klientin in der Mißbrauchssituation als Kind spontan dissoziiert hatte. konnte es zu einer Überflutung mit Gefühlen und dadurch ebenfalls zu einem Zusammenbruch ihrer Ich-Grenzen kommen. während die anderen Gruppenteilnehmer dich halten und beschützen. Erst Monate später war die Klientin in einer Einzelsitzung in der Lage. während sie selbst sich „in einen zeitlosen und leblosen Raum außerhalb des Körpers" zurückgezogen hatte. aber auf eine besondere Weise.. Wenn ich aber mit ihr in das Trauma hineinging. sich kontrolliert zu dissoziieren. Wenn es ihr möglich gewesen war. über ihrem Kind-Körper zu schweben. das nicht mehr wußte. sie wird auch heute noch von sexuell gehemmten Eltern oft als Umschreibung für den Genitalbereich verwandt. wenn sie mit ihrem Freund schlief. während die Gruppe (als Repräsentant der guten Mutter) um sie herum saß und sie beschützend hielt. Sie war in einem Trance-Zustand. aber diesmal mit einem gereiften Ich und mit dem Schutz und der Unterstützung eines Therapeuten und der Therapiegruppe.h.. ihre Reaktion auf die Invasion des Vaters auch körperlich (d. mit ihr in das Trauma hineinzugehen. und trotzdem blieb ihre emotionale Beteiligung in einem erträglichen Umfang. Meine Beziehung zu der Klientin war gut. Nach einer langen Phase der Durcharbeitung und einem aufschlußreichen Gespräch mit ihrer Mutter verschwanden die nächtlichen Ängste dauerhaft. um den Mißbrauch zu erleben. Ein Dämpfungsversuch hätte bei dieser Klientin leicht zu weiterer Verwirrung und einer massiven Störung der Übertragung führen und eine psychotische Entwicklung fördern können. oder ob ich mit ihr durch das Trauma hindurchgehen wollte. Dasselbe Muster wurde oft aktiviert. wo es sich noch hinflüchten sollte Das Folgende sind die wörtlich weitergegebenen Aufzeichnungen einer Klientin aus der 28. du kannst dich ganz sicher fühlen. ob ich versuchen sollte. sie hatte Vertrauen zu mir.E. Die Klientin konnte die Szene in einem dissoziierten Zustand aus einem gewissen Abstand und in einer Atmosphäre der Sicherheit erinnern. Dabei nahm ich Ericksonsche hypnogene Sprachformen wie die Vermischung von Satzende und Satzanfang und einen beiläufigen Wechsel der räumlichen Bezüge zu Hilfe: „.

anhalten. Ich will nicht. das nicht mehr weiß. den Mama und Papa nie schön fanden. Ich weiß nicht mehr richtig. er hält sie fest. Ich leide oft unter Übelkeit und heftig juckenden Hautstellen. Ich bin ganz nackt. sich wirr und unverständlich auszudrücken. Sie hatte in einem Fragebogen beschrieben. ich soll mir einen Platz im Raum suchen. Ich könne den Recorder bedienen. es ist so eklig. es sei offenbar psychisch'. Mein Körper zieht sich zusammen. Es geht nicht weiter. Sie erschien mir wie eine Eisprinzessin. innerlich und äußerlich.E. bringen mich 109 . Ich leide unter Migräne. Ich kriege keine Luft.. Ich will meinen Mund nicht öffnen. Das ist so abartig. habe etwa alle 14 Tage einen Anfall. Ich will nicht. vor allem in der Herzgegend. Er will seinen Pimmel in meinen Mund stecken. funktionieren zu müssen.und Gruppentherapie. Es ist wie eine Reinigung. Die meisten Leute finden mich attraktiv und ziemlich anziehend. ihn zu masturbieren. Werner sagt. hust mit Tönen. Die Eisprinzessin Die folgende Klientin war 30 Jahre alt und hatte eine 5jährige Tochter. ein. Danach nehme ich ein Bad. Ich bin 15 Jahre alt und noch vollkommen unerfahren. den Pimmel im Mund zu haben. was am widerlichsten gewesen ist. Ich fange an. Äääähhhhh. Ich lege mich auf der Matratze auf den Rücken. wie sie sich fühlte. Ich schreie. .Nein!'. die sie damals verdrängt hatte. Kotz. kalkbleich. Fühle mich wie ein kleines Kind. wehre mich. ersticke ich. geh weg. fühle mich wie entgleist. erstarrt. Das kleine Mädchen. Die alltäglichen Anforderungen. wie andere mich beschreiben. Sie war sehr sprachgewandt. bevor du jemanden verletzt.. würg. und später eine Sequenz einer Schlüsselsitzung der Therapie unmittelbar nach der Stunde aufgeschrieben. Es ist so widerlich. Mir hängt die Zunge aus dem Hals. Mir fällt X.. kotz. als ob ich das alles nicht sehen will. was ich da sehe. Diese Beschreibung stimmt nicht mit dem überein.„. Abends nach der Sitzung muß ich wirklich kotzen. Dann sterbe ich. knochendürr und ständig geschwächt. fange ich an zu heulen und zu wimmern und zu schluchzen. mein Lehrer. Ich weiß nicht. Nein. wie er zwischen meine Beine faßt. Das war. weil sie zu überwältigend und verwirrend waren. Er ist über mich gebeugt und meine Arme liegen angewinkelt neben meinem Kopf. Habe das Gefühl. Ich gebe hier beides wörtlich und vollständig wieder: „Ich fühle mich körperlich von einer tonnenschweren Panzerung umgeben.Y. die mit gefrorenem Herzen schon eine Ewigkeit auf den Prinzen wartet. Warum habe ich mich nicht gewehrt? Angst davor. Sie haben immer . wie wir in seinem Auto sitzen.. Ich schreie immer noch . Werner sagt. daß sie auch als kleines Kind schon von ihrem Vater zwischen den Beinen befummelt worden war und daß er sie dazu gebracht hatte. Ich sehe das Bett in seiner Wohnung. ich soll jetzt versuchen zu fühlen. Ihre Grenzen waren früh durchbrochen worden und konnten daher immer wieder durchbrochen werden." Das Wiedererleben dieser Situation war für den Therapieprozeß der Klientin sehr wichtig. Mein ganzer Körper ist verkrampft. Mehrere Ärzte sagten mir nach gründlichen Untersuchungen. das weiße Bettlaken. so unerträglich. sitzt auf mir drauf. über meine Panik.Y. Ich sehe auf die Leinwand. ob er angezogen ist oder nicht. vor allem. Innerlich sträubt sich bei mir alles dagegen. schneller Vorlauf usw. wie er es damals geschafft hat. wo es sich noch hinflüchten soll. keine Luft mehr zu kriegen. Ich lege meine Hände vor die Augen.) in Einzel. auf der die Situation damals als Film abläuft. frei „Ja" oder „Nein" zu sagen. weil sie dadurch wieder mit ihren Haß. nicht mehr gemocht zu werden? Er mochte meinen Körper. so daß ich in einen . Ich habe totale Panik. die Notwendigkeit. Werner sagt. Meine beste Freundin meint: Lieber stirbst du. und bei dem. Sie war seit einem Jahr bei mir (W. über die Angst.Y. liege auf dem Rücken. Ich würde es am liebsten nicht sehen. Ich will ihn nicht in mir haben.. Ich würde am liebsten alles aus mir rauskotzen.und Ekelgefühlen in Kontakt kam.Dicke' zu mir gesagt. Später stellte sich heraus. hatte aber selbst das Gefühl. X. Dadurch hatte sie in ihren späteren Beziehungen die Fähigkeit verloren. mit meinen Freundinnen über die X. auf der Arbeit und in der Familie. der sie mit seiner Liebe erreichte. Würg.Kratzrausch' verfallen könnte.Geschichte zu 108 reden. Ich presse meinen Mund zusammen und die Zähne aufeinander. an dem ich mich in derselben Körperhaltung hinlegen kann wie damals. ich soll mir eine Leinwand vorstellen. zum Beispiel scharf stellen.

außen fleischig rot. Gefühle. gebe sogar zeitweise die Mutterrolle gegenüber meiner Tochter auf. Meine Fingerspitzen berühren die Stirn. ein braunes ganz vorn. Sie sprach während dieser 10 Minuten nicht. Ich entziehe mich allen Kontakten. dann nach unten auf die Knie. eile dem Horizont entgegen. wie ein Vulkan. Sie zeigte nach außen Zeichen eines tiefen Trance-Zustandes wie extrem langsame Bewegungen. und ich habe keine Angst davor. Eine weiß-braune Landschaft. Die Hände öffnen sich. Manchmal entsteht dann so etwas wie eine körperliche Druckwelle. nach 111 . wie ein wunderschönes. der in einer dämmrigen Stimmung gehüllt Hegt. die „mit deinen Ängsten. eine Öffnung. Es wird dunkler und 110 tiefer. meine Quelle. Es lebt. mein Herz könne sich verkrampfen und ich könne sterben. sich dann aneinanderfalten und in sich all meine Energie halten. weich gewölbt und ab und zu neblige Schwaden. mit der panischen Angst. mein Kopf könne explodieren.' Diese Gedanken steigern sich manchmal zu Angstanfällen. ein Embryo. Sie tragen eine allumfassende Weisheit in sich. um allein zu leiden. zu meinen Händen und halte meinen Schatz. mein Wissen mit den Händen.B. Die im folgenden beschriebene Trance-Sequenz gegen Ende der Sitzung dauerte etwa 10 Minuten äußerer Zeit. Ihre Mähnen fliegen wild im Wind. wie in einer Super-Zeitlupe zuerst aufeinander zu. daß ihre Hände sich in dem Umfang bewegen würden. dampfen schönschweifige Pferde. Kleine Lichtscheine machen den Raum so festlich. strömen.in ein bedrohliches Spannungsverhältnis. andächtig.: . und auch ich schwieg. wie im Rausch zu sein. Sie sind ich. dein Herz zu öffnen. läßt ab von der schmerzenden Beugung. Es befriedigt mein Bedürfnis nach Berührtwerden. Von der linken Seite rennen. die sich über mein Gesicht ausbreitet und mich in einen friedvollen Zustand bringt. Glas. ausgewölbten. Ich habe dann Angst. Sie wandern zu meiner Brust. liege zusammengekrümmt tagelang im Bett. in sich schöpfender Wogen und Formen und Linien. wie Bilder in ihr auftauchten. Mein Rücken stärkt sich. mit einer großen Kerze. sich zusammenziehenden. die sich zu Krampfanfällen von den Gliedmaßen her zum Herzen hin steigert. Ich auf einem Pferd. die Kontrolle zu verlieren. will nur schlafen. Gedanken an das alltägliche Leben kommen mir in diesen Zeiten wie verschlüsselte Geheimbotschaften aus einer anderen Welt vor. Er geht von mir aus. Mein Herz weint und lacht und fühlt sich stark und hat Angst. Es gehört zu mir. riesigen Mund.Du hast alles falsch gemacht. verlangsamte Atmung und einen „hängenden" Gesichtsausdruck. meinem Herzen. Ich fühle mich als Körper. Ich fühle mich wie ein Klumpen. wechseln ab mit einem schwarzen Loch mit hämmernden Gedanken wie z. Es ist ein heller. sie bewegten sich sehr langsam." Als Thema der Sitzung hatte die Klientin benannt. Sie sehen aus wie eine weiche Bank. glibberig. Weihevoll wie eine Kapelle mit einem Altar. du hast total versagt. helles Bett mit kleinen weichen Sonnenstrahlen als Oberfläche. Ein Zentrum. Ich rede in mir. die sich mehr und mehr lichten. richtet sich bedächtig ein wenig auf und hoch. lehmartig. sandiger Weg. um nichts mehr zu spüren. Der Weg wölbt sich in meinen Händen. Ich fühle mich umschlossen und geborgen von meinen Händen. Die Klientin saß auf einem Kissen auf dem Boden. daß ihr Herz sich wie „zugeklemmt" anfühle und sie niemanden wirklich an sich heranlassen könne. klein. jede gefällte Entscheidung in deinem Leben war falsch. Angst. jede Faser. und es führt kein Weg mehr heraus. Ich öffne meinen Mund. wie sich meine Hände zusammenziehen. die hoheitsvoll mahnend leuchtet. Der Weg öffnet sich. Kristall. jedes Teilchen. Ich bade in diesem Frieden. Ich sehe einen pulsierenden. jeder Strahl geht von mir aus. Sie strahlen Kühle aus. mit aller Kraft in den Händen. Ihre Hände waren zu Beginn vor ihre Brust gehoben. Innerlich erlebte sie folgende Szenerie: „Wie von selbst gehen meine Hände zusammen. Und vom Himmel her rasen stampfende Pferde auf mich zu. zusammenhängen". ganz nah. voller harmonischer. es pulsiert. nah und babyhaft. Ich stehe vor einer sandigen. leide aber dann unter meiner Einsamkeit und Schwäche. gleite. meinem Brustbein. innen strahlend leuchtend orange. wie ein kleines Kind. Ein unsagbar weites Gefühl durchfließt mich. feucht und doch fast steinig. Ich fühle. bergigen Landschaft. legen sich auf die Knie. diese Kraft wieder zu verlieren. dann kommt eine dicke. wie ein kugelgewölbter Raum. konzentriert. Mein Gesicht taucht kurz auf. wahnsinnig zu werden. sanftes. wie ein Anfang. kindliche Gestalt ganz nah an mein Gesicht. dann zu ihrem Gesicht hin. Ich hatte ihr suggeriert.

Kind. wie sie sich über diese feurige Kugelöffnung flanschen. sich darin bewegen und wieder emportauchen konnte und daß sie in den folgenden Stunden ihr Erleben integrieren konnte. als wenn sie ihn offenhalten wollten. moosig feucht . Pferde) sowie eine Kraftquelle. so bietet man ihnen an. Sie traf unter anderem Symbole für weibliche und männliche Sexualität (pulsierender. Es ist vorbei. Eine Teilnehmerin berichtete. aber nicht kongruent. Wie Liebe. Wal) mit einer zarten Stelle wie Kiemen. Krusten. Langsamer Aufstieg. Weich. daß sich so etwas wiederholen könne. entstammten ihrem eigenen Innern. wie in der Sage von Phönix aus der Asche. was wundervoll und bedrohlich zugleich sei. rennend mit dem Wind. von „Rückführung".ich bin oben. sich von der Gruppe die ausdrückliche Erlaubnis für Hypnose oder für eine Phantasiereise geben zu lassen und nicht zu versuchen. werden diese Begriffe meist synonym gebraucht und so verstanden. Mensch). von „Entspannungserleben in der Gruppe". ich bin tot. Die Inhalte. es wechselt ständig. Was die Klientin in dieser hypnotischen Trance erlebte. vorbei an urgeschichtlichen Formen. Ein Blick. Es ist wichtig. daß alle Gruppenmitglieder zwar einer „Reise ins Innere" zustimmen. Steine. grau. Viele Menschen und Tiere schauen ebenfalls hinein. Jung vielleicht als einen „Abstieg in die Unterwelt" gedeutet. um Vorbehalte zu erkennen und anzusprechen. Hier ist Wachsamkeit des Gruppenleiters gefragt. Fliegende. Kraft im Blick.S.innen. schlabberige Masse. will mich retten. spazieren zu gehen und sich etwas Gutes zu tun. von „Tagtraumreisen". innerlich weich zu werden. die kantigen Zähne. erlösen. wie ein drehender Propeller. Nach oben. Obwohl Entspannung etwas anderes ist als Hypnose. Frei! Weites Herz. fleischiger Mund." In den Monaten nach dieser Sitzung berichtet die Klientin immer wieder. Kontakt. Fisch. Den Gruppenteilnehmern sollte Zeit gewährt werden. verbunden mit starken Gefühlen. Schwer noch im Gesicht. die Teilnehmer zu überrumpeln. es gibt dann unausgesprochene Vorbehalte. zahnig. Ich sehe von oben hinein. Ich (G. und andere Menschen erschienen ihr jetzt viel freundlicher als zuvor. Krustentier. daß keine fremden Personen in den Raum eintreten. verschlungen. daß Alltagskontrolle aufgegeben und das innere Erleben verstärkt wird. damit sie in die Unterwelt hinabsteigen. Strahlen. die sie erlebte. ihr Herz würde jetzt mehr und mehr aufgehen. sie war mit Themen von Vernichtung und Wiedergeburt in Kontakt. lang und dürr mit dem Gesicht in der Schlacke. Normalerweise sind die meisten Gruppenmitglieder aber interessiert und neugierig auf Hypnose. eine Körperposi113 . daß sie einmal an einer Gruppenhypnose teilgenommen hatte und in eine „schlimme Trance" geriet und daß sie Angst davor habe. Kann man die Vorbehalte einzelner Grupenmitglieder nicht aus der Welt schaffen. wie glasige. Großnasige Schlangenköpfe mit aufgerissenem Maul. Zwang wirkt oft in der Richtung. Flächen. nach außen. Weite fliegende Mähnen im Wind zerzaust. Erinnerungen. Ich ziehe mich mit Kraft und in Besinnung auf die Händequelle ein kleines Stück heraus. Der Rachenmund zeigt sich. den Raum zu bereiten. Da ist von „angeleiteter Imagination" die Rede. es zieht mich nach oben. Sie sei dabei. Gesichter. sie wie zwei Lippen umfassen wie ein riesiges Maul eines urzeitlichen Sauriers (Schlange. Ich sehe Teer. eventuell warme Decken usw. Sie 112 war in ihr Unbewußtes getaucht und bewegte sich in einer symbolischen Bilderwelt. Ihr Erleben erinnerte mich an einen Traum oder einen Trip mit einer halluzinogenen Droge. dahinsprengende Pferde bedeuten für mich Urkraft. blicke erstaunt zu Boden. Krokodil. Meine Hände greifen das Haifischmaul und reißen es weit auseinander. hätte CG. galoppierende. Sonne. während die anderen Hypnose erlebten. und das heißt. die rund herum um den urwölbigen Mund sitzen. sicherstellen. Wärme des Raumes. Gruppenhypnose Gruppenhypnosen werden mit den unterschiedlichsten Namen bezeichnet. Meine Aufgabe war. Ein weiterer Punkt der Vorabklärung einer formal induzierten Gruppenhypnose betrifft Punkte wie: Minirnierung von äußeren Störreizen. beißen den lichten Ball (Puppe. von „Phantasiereisen" usw. statt dessen etwas anderes zu machen.) bot ihr an. glühendes Gold kommt wie in Wassertropfen auf mich zu. Ungebunden und frei. glibschige Flügelchen. Ich sehe eine graue. werde voller. dicke Panzerschilder.

Manche legen sich auf den Bauch. die noch nicht viel Erfahrung mit Gruppentrancen haben. und in dieser Gruppenübung gehe es ja um Gesundheit. Gegenüber einer Einzeltherapie hat die Gruppenhypnose sowohl Vor. und die Teilnehmer entscheiden sich für die Rückenlage. Erfahrungsgemäß führt verordnetes Lachen bald zum Aufhören des Lachens. andere bleiben lieber auf dem Stuhl oder dem Kissen sitzen. daß es ihm am schwersten fallt. Die kontrollierteren Teilnehmer erleben diese Suggestiblen als Ermunterung. wenn möglich. daß auch diese Lage vollkommen in Ordnung sei.als auch Nachteile: Vorteile: O Durch die Anonymität in der Gruppe können viele Menschen leichter Kontrolle abgeben. also mit der eigentlichen Hypnose begonnen werden. ihnen gerecht zu werden. kann es passieren. die besonders gut und schnell in Trance geraten. So können leicht wichtige Signale einzelner Teilnehmer übersehen werden. O In jeder Gruppe gibt es Teilnehmer. Nachteilig könnte sich auswirken. daß einige Teilnehmer anfangen zu lachen. Strategie 2 Der Gruppenleiter sucht sich den Teilnehmer der Gruppe. Hier sage ich. welche durchschnittlich und welche nur schwer in Trance gleiten können. von dem er vermutet. weil ihr Biorhythmus keine Verstärkung erfährt. Lachen sei das beste Anzeichen einer beginnenden guten Tranceerfahrung. Ebenso würde ich überkreuzte Beine oder verschränkte Arme ansprechen. in einem runden Atemrhythmus zu sprechen und damit selbst ein gutes Modell von Entspannung darzustellen. Die Gruppenhypnosestrategie kann in folgende Alternativen eingeteilt werden: Strategie 1 Der Gruppenleiter sucht den suggestibelsten Teilnehmer innerhalb der Gruppe und gleicht sich in seinem Sprechtempo und mit seiner Darstellungsweise dem Rhythmus dieser Person an. Oft reicht dieses indirekte Angebot aus. die sich während der Entspan115 Die Einleitung der Gruppenhypnose Es gibt verschiedene Möglichkeiten. Oft sind das Teilnehmer. weiter zu lachen. die durch die Präsentation dieses Rhythmus berührt werden. Manche legen sich gerne auf den Boden. so kann es schwierig werden. auf visuelle oder akustische Reize zu fokussieren. wie ein Zugpferd. für ein Gefühl der Entspannung zu sorgen 114 . um sich zu entspannen. so kann mit der Vertiefung der Entspannung. O Gruppendynamische Prozesse können den Verlauf des Trancegeschehens gefährden. Die Folge ist eine tiefe Trance dieser Person und auch derjenigen. Die Teilnehmer können sogar ermuntert werden. denn Lachen sei ja schließlich gesund. Der Gruppenleiter muß den Körper dieser Person genau wahrnehmen. O Geraten in einer labilen Gruppe mehrere Teilnehmer in einen Problemzustand. Hypnose erleben zu können. es sich aber zeigen würde. in der sie sich wohlfühlen. weil die Aufmerksamkeit des Gruppenleiters beschränkt ist. Er spricht im gleichen Atemtempo und spiegelt die Bewegungen dieser Person mit seinen eigenen Körperbewegungen wider. aber keine direkten Anweisungen zur Veränderung der Körperhaltung geben.tion zu finden. um den Rhythmus zu erfassen. daß diese Bauchkörperlage zu einer schwereren Atmung führe und manche Menschen sich dann während der Entspannung vom Bauch auf den Rücken drehen würden. Durch genaue Beobachtung der Gruppenteilnehmer in der Entspannungsphase kann ein Bild darüber gewonnen werden. Nachteile: O Der Tranceprozeß ist meist wenig übersichtlich. Diese Teilnehmer wirken wie ein sozialer Verstärker. Bei Gruppen. welche Teilnehmer leicht. Sie sollten. und die Gruppenteilnehmer auf ihre Körperwahrnehmung. Sie fühlen sich nicht so beobachtet und können besser loslassen. vor der Trance angesprochen und eingebunden werden. Hat der Gruppenleiter eine Atmosphäre der Entspannung erzeugt (etwa 10-15 Minuten braucht man dazu). Der Gruppenleiter sollte darauf achten. eine Gruppentrance einzuleiten. Der wichtigste Punkt ist. daß andere Teilnehmer nicht in einen tiefen Trance-Zustand kommen. Dadurch sollte man sich nicht aus der Ruhe bringen lassen.

Der Leiter spiegelt diese Person in ihrem Verhalten und leitet sie durch entsprechende Leadings in tiefere Entspannung. sichtbare Adern auf dem Handrücken u. sollte aber nur von Menschen angewandt werden.. ein Organismus. Der Gruppenhypnotiseur muß hierbei aufmerksam verschiedene Teilnehmer der Gruppe beobachten. daß man unflexibler ist und der Rapport zur Gruppe schlechter ist. die viel Erfahrung mit Selbsthypnose besitzen.B. ein Ganzes. systemisch gesprochen. sich in innerer und äußerer Wahrnehmung so zu schulen. um pacen und leaden zu können. Er gleicht sich dem Atemrhythmus an. so fängt er behutsam an. daß man nicht aus dem Konzept kommt und Sicherheit hat. Dann versucht der Gruppenleiter. nur in geringem Umfang zeigt. weil sich jeder auf seine Weise angesprochen fühlt. also zwar bei der Entspannungsphase ruhig liegenbleibt. in Trance. ist die kontrollierte Selbsthypnose des Gruppenleiters. Jede Gruppe ist. ist das Spiegeln (Pacen) der Stimmung der Gruppe als Ganzes.. daß er durchschnittlich suggestibel und sensitiv ist. 2. um diese Person behutsam in Trance zu führen. offenen Mund. Hat er sich dem Rhythmus angepaßt. daß der Gruppenleiter die Beschreibung seines Tranceerlebens möglichst unspezifisch faßt (also z.").. alles ein wenig langsamer zu machen. Der Text wird langsam und bedächtig vom Blatt abgelesen . nicht in der Ich-Form redet. so daß alle sich . sondern allgemeine Beschreibungen gibt. Strategie 5 Eine andere Methode. Bilder oder Ideen heraus.. unwillkürliches Zucken der Muskulatur. um jedem Gruppenmitglied die Gelegenheit zu geben. daß auch in einem Zustand der Trance die Verbindung zur äußeren Wahrnehmung aufrechterhalten bleibt („extern fokussierte Trance").: „. Nachdem die Gruppe 116 in Entspannung geführt wurde. Der Nachteil ist. Strategie 4 Eine fortgeschrittene Methode ist das Hin. aber der Rapport zur Gruppe unterbrochen wird. hin und her wälzen und ihre innere Ruhe noch nicht gefunden haben. sich ähnlich zu bewegen und im Atemtempo dieser Person zu sprechen. die zu hören sind. und nach einiger Zeit atmet und spricht er immer langsamer. gleichmäßige Atmung. daß der Gruppenleiter zwar prima in Trance gleitet. die sie für ein hypnotisches Erleben gebrauchen können. z. Es ist eine Mischung aus den ersten drei Alternativen. die sehr effektiv ist. Die nonverbalen Textparameter (Klang 117 . und manchmal kommen Bilder vor Augen. achtet der Gruppenleiter auf seine eigenen Trancezeichen und spiegelt sie der Gruppe zurück. Die Kunst besteht darin. so kann er es suggestiv spiegeln und dadurch die Gruppe in Trance führen. desto stärker wird sich die Person unbewußt angesprochen fühlen. eine Gruppentrance zu erzeugen.und Herspringen zwischen den verschiedenen Teilnehmern.B. Texte für Gruppenhypnosen zum Ablesen finden Sie im 8. Kapitel dieses Buches. die ungeübten Gruppenleitern zu empfehlen ist. Der Text wird frei referiert.nungsphase auffällig bewegen. die Gruppenatmosphäre ist das Barometer der Textpräsentation. Der Vorteil besteht darin. von dem er der Meinung ist. ruhige. Auch hier ist genaue Beobachtung erforderlich. Ansonsten besteht die Gefahr. und auch seine Körperbewegungen nehmen ab. unbekannte Bilder . Es ist zu beachten. um eine Gruppe in Trance zu führen. diese Person zu pacen. Die suggestibleren Teilnehmer filtern unbewußt diejenigen Informationen. Die Durchführung der Gruppenhypnose Der suggestive Text kann auf zweierlei Weise präsentiert werden: 1. sich in seinen Worten und in der Stimmlage wiederfinden zu können. Wenn er sensibel für das unterschwellige Gruppenklima ist. leiser. Er spricht langsamer. Auch der Gruppenleiter ist Bestandteil dieses „Gruppenorganismus".a... Er fängt an.eine Methode.mehr oder weniger innerlich angesprochen fühlen. Diese Methode ist sehr effektiv. Töne. bekannte. und Empfindungen im und am Körper. Strategie 3 Der Gruppenleiter sucht sich einen Teilnehmer. aber die typischen Tranceparameter wie entspannte Haltung. Je mehr Verhaltensfacetten gespiegelt werden. Strategie 6 Eine weitere Methode.

Der individuellen Geschwindigkeit ist unbedingt Rechnung zu tragen. Modulation. bis alle Gruppenmitglieder wieder in der äußeren Realität sind. um ihn zu utilisieren. Der Gruppenleiter sollte sich um ein solches Mitglied kümmern. um den Rapport zu behalten.und Darmmuskulatur entspannt und die Peristaltik sich verstärkt. daß diese Geräusche für eine Trance normal sind und daß diese Geräusche eine Form der Trance widerspiegeln. ja wirklich jede. Auf keinen Fall darf dieses Hinausgehen ignoriert werden und einfach mit der Trance weitergemacht werden. und das erfordert manchmal Geduld. so kann es sein. Es ist möglich. Schwierigkeiten bei der Gruppenhypnose Manchmal kommt es zu unvorhergesehenen Schwierigkeiten während einer Gruppenhypnose. die Gruppentrance zu zweit anzuleiten.B. ob er die Situation im Griff hat oder nicht. und jede Träne. eine nach der anderen. so spüren das die übrigen Gruppenmitglieder. um diesen Teilnehmern Hilfe anzubieten. durch Berührung seine Präsenz demonstrieren und das Gefühl geben. das Weinen des Mitgliedes zu pacen und sogar noch zu unterstützen: „Ja. Jeder könne auf seinen eigenen Bauch hören und selber nachempfinden. sowohl aus dem linken wie auch dem rechten Auge herauszulaufen . Zurückkommen aus der Gruppenhypnose Zur Reorientierung der Gruppe sollte man sich viel Zeit lassen. Höhen und Tiefen) spiegeln das Gruppengefühl wider. so empfiehlt es sich. daß alles in Ordnung ist. aber sie führt schnell in tiefe Trance-Zustände hinein. daß ein Gruppenmitglied plötzlich aus der Trance erwacht. auf dem Boden liegen und sich nicht bewegen. hat ihre volle innere Berechtigung. kann man den Teilnehmern in aller Ruhe erklären. Sprechtempo. kann es sein." Er kann zu dem weinenden Mitglied der Gruppe gehen. Jeder Mensch hat seine eigene Geschwindigkeit. Änderungen in der Modulation der Stimme des Gruppenleiters. daß einige Mitglieder der Gruppe auch nach der Reorientierung noch in einer Problemtrance befangen sind. Intonation. Während manche Gruppenmitglieder schon wach sind und im Raum umhergehen. reagieren ebenfalls mit Angst und erwachen aus ihrer Trance Der Gruppenleiter sollte versuchen. Um zu verhindern. Es ist notwendig. Manche fangen an 118 zu kichern oder zu lachen. Diese Methode verlangt viel Übung und Textsicherheit. Wird er ängstlich. einfach den Tränen erlauben. so kann es vorkommen. Hat man es mit einer größeren Gruppe zu tun.der Stimme. Führte die Gruppentrance in die Vergangenheit und in möglicherweise problematische Erlebnisse. Auch hier gilt: den potentiellen Störreiz aufgreifen. es gibt gewiß viele Gründe. Nach der Gruppentrance ma119 . so ist es gut. Sie merken also an Kleinigkeiten wie z. Die Reorientierungssuggestionen sollten so lange gegeben werden. um sich zu reorientieren. wie er sich anhöre. können sich die natürlichen Bauchgase bewegen und erzeugen diese typischen Geräusche. Menschen in Trance nehmen ihre Umwelt meist feinfühliger wahr als im wachen Bewußtseinszustand. Der Gruppenleiter sollte sich nicht durch die freigesetzten Affekte anstecken lassen. Vielen Menschen ist das unangenehm. daß Tränen aus den Augen kullern. Das sollte man genau registrieren. um mit unvorhergesehenen Schwierigkeiten besser umgehen zu können. Weil sich die Magen. das heißt positiv in das aktuelle Geschehen einzuflechten. daß plötzlich ein Gruppenmitglied laut zu weinen oder zu stöhnen anfängt. sondern seine Souveränität behalten. Sie verfügen über feine Meßfühler für kleinste Stimmungsschwankungen und reagieren entsprechend. jedes Gruppenmitglied genau zu beobachten. so hört man oft während der Entspannungsphase gurgelnde oder gluckernde Geräusche im Bauch mancher Teilnehmer. die besonders intensiv und schön sein kann. Zunehmende Entspannung des Körpers korrespondiert außerdem naturgemäß mit parasympathischen Begleiterscheinungen.. daß der Hinausgegangene sich in Trance befindet und desorientiert auf dem Flur herumläuft. daß die Toilette aufgesucht wird).B. Sollte man emotional instabile Teilnehmer in der Gruppe haben. aufsteht und den Raum verläßt (mit der Ausnahme vielleicht. Wird z. eine Gruppe in die Vergangenheit geführt.. andere machen Witze darüber. Selten geschieht es. daß andere noch in Trance verharren. daß die hypnotische Situation unterbrochen wird.

so daß die Teilnehmer ihre Phantasien „konserviert" vor sich haben und sich ihre Gedanken darüber machen können. um zu einer Abrundung zu kommen. So wird oft von selbst Wesentliches von Unwesentlichem getrennt. sondern integriert werden können.che ich immer eine Pause von etwa 15 Minuten. ausführlich mit der Gruppe über die Erlebnisse zu reden. die Eindrücke während der Trance malen zu lassen. um zu erreichen. Darüber hinaus ist es möglich. Hypnose erleben SelbsthypnoseÜbungsprogramme und Vorlesetrancen 120 . Anschließend empfiehlt es sich. Alle Teilnehmer sollten die Möglichkeit erhalten. daß die Teilnehmer von ihren erlebten Bildern Abstand gewinnen und ihre Eindrücke sich von selbst organisieren können. um zu gewährleisten. sich äußern zu dürfen. daß problematische Tranceerlebnisse keine negativen Wirkungen nach sich ziehen.

Für manche von Ihnen wird es auch möglich sein.h. daß sie nach einer Übung schwer oder gar nicht mehr wach werden. 123 . jedoch gibt es eine uiibewußte Instanz. Zwar kennen wir nicht genau die dahinterstehenden mentalen Mechanismen. Abb. Geduld und Introspektion. In manchen Therapiesitzungen erlebt der Patient schon nach einigen Minuten eine Trance. bis hin zur Amnesie und Schmerzausschaltung. wie erwartet. d. auf die Toilette ging und dort in aller Ruhe. daß Sie für Ihre selbsthypnotischen Übungen einen Ort finden. oder während eines Spazierganges durch einen Park. Bahn. Eine immer wieder auftauchende Frage ist die nach der möglichen Tiefe der Selbsthypnose. Ein Unterschied jedoch besteht. daß er immer dreimal am Tage. Vielleicht machen Sie die Übungen morgens oder abends im Bett. wenn Sie ungestört sind. Außerdem haben wir die Übungen bewußt so strukturiert." Meine älteste Tochter lief. dem ich Selbsthypnose beibrachte. als erste über die Ziellinie. als sie mit ihrer kleineren Schwester ein Wettrennen veranstaltete und ich daneben stand und sagte: „Diejenige. die sich für die Arbeit mit einem Therapeuten ebenso eignen wie für die Selbsthypnose. innere Bilder usw. daß Zustände erlebt 122 Der äußere Rahmen Ort und Zeit Sorgen Sie dafür. Im allgemeinen ist durch Fremdhypnose der Trance-Zustand schneller zu erreichen. ungestört die Übungen macht. daß eine gründliche Reorientierung gewährleistet ist. Manche von Ihnen weTden die Befürchtung haben. sondern unfreiwillig in Trance verharren könnten. Wir haben ein Set von Übungen entwickelt. auch der völlig Ungeübte. ist die Erste und bleibt somit auf Platz zwei. die zuerst als Zweite hinter der Vorletzten nicht das Ziel vor der Zweiten als Erste hinter der Ersten erreicht. Temperatur. Keine Angst.4 Vorbereitung der Selbsthypnose-Übungen werden. Grundsätzlich kann man durch Selbsthypnose dieselbe Trancetiefe erreichen wie durch Fremdhypnose. Ihre Befürchtungen sind unbegründet.S. 14: Vorübungen zur Selbsthypnose Vorbemerkungen Der nun folgende Teil des Buches wendet sich an diejenigen Leser. Lassen Sie sich nicht durch Gedanken an Perfektion verwirren wie meine (G. die nicht mit unseren Maßstäben und Vorstellungen einhergehen oder die an zeitliche. an dem Sic sich wohlfühlen. um Körperzustände wie Muskelverspannungen.oder U-Bahnfahrt zur Arbeit zu machen. vielleicht aber auch tagsüber auf einem bequemen Stuhl oder Sessel. Wer hat gewonnen? Sind Sie etwas verwirrt? Gut! Dann können wir jetzt mit den Übungen beginnen. Das Erlernen der Selbsthypnose erfordert dagegen etwas Zeit. die Übungen während der Bus-.) älteste Tochter. die verhindert. wahrzunehmen. innere Wahrnehmung. persönliche oder ethische Grenzen stoßen. jeweis für fünf Minuten. So erzählte mir ein Klient. die neben der Theorie auch praktische Erfahrungen mit Hypnose machen wollen.

Andere Entspannungsverfahren Autogenes Training Einige Leser haben sicherlich Erfahrung mit Autogenem Training. als entspannend und wohltuend empfohlen . jedoch meinen wir. Schwimmer. die für ihn passend ist.B. wie Sie haben und brauchen. Ihrer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. sondern nur hervorlocken. Friedrich Schiller soll die besten Ideen beim Duft eines faulenden Apfels gehabt haben. Tänzer usw. Sollten Sie aber merken. Musiker. um es Ihrem Bauch zu erleichtern. Viele Jogger. mit einem Takt von 60 Schlägen pro Minute. damit Sie nicht den ganzen Tag in einem hypnoiden Dämmerzustand verbringen. Bitte machen Sie die Übungen aber nicht dauernd und überall. daß während des Sitzens die Beine nicht übereinandergeschlagen sind. öffnen Sie Ihren Gürtel. Entspannungszustände lassen sich nicht herbeizwingen. Radfahrer. werden feststellen.: „ Mein rechter Arm ist ganz schwer"). die Probleme mit dem Autogenen Training haben. daß Sie sich in einer bestimmten Zeitphase nicht richtig entspannen können. berichten von Tranceerlebnissen in Bewegung . so nutzen Sie diese Methode. darauf zu achten. wenn die Selbsthypnose-Übungen zwischen zwei und dreißig Minuten dauern. sonst könnten sie einschlafen.Zeit Nehmen Sie sich soviel Zeit. so hören Sie Ihre Lieblingssmusik mit einem 124 . so daß wir keine starren Zeitrichtlinien vorgeben möchten. mit der Trance und Entspannung eingeleitet werden kann. Düfte Geruchsreize können ebenfalls trancestimulierend wirken. so forcieren Sie nicht. die Musik auszuwählen.B. Golfspieler. so ist es wichtig. Allerdings ist Selbsthypnose nicht mit dem Autogenen Training identisch. sondern hören einfach mit den Übungen auf und beginnen dann zu einem anderen Zeitpunkt noch einmal. Manchmal kann der Geruch von Duftölen oder Räucherstäbchen hilfreich sein. Probieren Sie aus. Jeder Mensch ist in seiner Zeitwahrnehmung anders organisiert. daß diese Probleme bei unserer Form der Selbsthypnose kaum auftauchen. Körperhaltung Es gibt keine allgemein gültige Körperhaltung. die für alle Menschen gleich entspannend wirkt. so ist das völlig in Ordnung. Ein weiterer Unterschied zwischen Autogenem Training und Selbsthypnose liegt in der Geschwindigkeit. sondern nur in einer dafür extra reservierten Zeit und wenn möglich an immer dem gleichen Ort. Auch wenn Sie im Stehen. Das Autogene Training ver125 Musik Für viele Menschen wirkt eine bestimmte Art von Musik beruhigend und entspannend. Sollte es Ihnen mit Autogenem Training gelingen. daß Sie eine bequeme Haltung finden. Wenn Sie feststellen. Während das Autogene Training immer streng formalisiert. Achten Sie darauf. Laufen oder Gehen Trance erleben wollen. Wenn Sie in einer ruhigen Körperhaltung entspannen wollen. frei atmen zu können. was Ihnen angenehm ist. In manchen Büchern wird NewAge-Musik oder Barockmusik. um Trance herbeizuführen. die z. mit direktiven Suggestionen arbeitet (z. nutzt unser Konzept der Selbsthypnose das spontane innere und äußere Geschehen und Erleben. Im Urlaub können Sie sich ruhig eine oder sogar zwei Stunden am Tag damit beschäftigen. Walkman oder einer Stereoanlage. um Entspannungszustände zu fördern. daß es dem Leser überlassen sein sollte.wunderbar. daß Ihre Atmung frei sein kann. Die meisten Menschen fühlen sich am besten.manche empfinden diese Musik als besonders wohltuend. die Wärme in den Händen schwer spüren können. Ericksonsche Selbsthypnose ist wesentlich offener und flexibler. daß Musik Ihnen beim Erleben von Trance hilft. Viele Leser. einen Entspannungszustand zu erleben.

und drei Dinge. probieren Sie zunächst im Wachsein. um einen veränderten Bewußtseinszustand einzuleiten. (Z. eine Lampe oder eine Baumspitze. etwas 127 Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen Nicht ganz so bekannt wie Autogenes Training ist die Methode der progressiven Muskelentspannung nach Jacobsen. also mit Ihrer inneren Stimme. die Sie gerade spüren. die Sie hören. Lichtimaginationstechniken oder ähnlichen Formen Erfahrung haben. und forcieren Sie keine Körperbewegungen. die Sie zu sich selbst sprechen. Hören Sie nun bitte genau. Beschreiben Sie drei unterschiedliche Geräusche.langt eine ziemlich lange Übung und viel Selbstdisziplin (J. wenn sie schon erlernt ist und funktioniert. laut gesprochenen Sätzen. z. das ist aber völlig in Ordnung so. Ich sehe einen Nagel über dem Bild. während Sie den Punkt fixieren. Klänge oder Töne. drei Dinge zu benennen.") Versuchen Sie nicht. Man hört immer etwas! Beschreiben Sie für sich im stillen genau.: „Ich spüre mein Körpergewicht auf dem Stuhl. Danach machen Sie die Übung noch einmal. Durch das bewußte Anspannen und Entspannen der verschiedenen Muskelgruppen kann man die Unterschiede zwischen An.und Entspannung spüren und durch die so gewonnene Körpersensibilisierung Ruhe und Entspannung entstehen lassen. Ihre Sätze an Ihren Atemrhythmus anzupassen. legen Sie sich auf ein Bett. 3. Machen Sie nichts absichtlich. und hängen Sie einen Zettel „Bitte nicht stören" an die Tür. Sprache und Atemrhythmus zu koordinieren. Zen. die Ihre Augen. mit kurzen. (Wenn Ihre Augen auf ein Bild an der Wand schauen. lassen Sie Ihre Augen immer noch auf den gleichen Punkt fixiert. eine Couch. Yoga und andere östliche Meditationstechniken Wenn Sie mit Yoga. schon nach wenigen Übungen Trance-Zustände zu erleben. Schultz. was Ihre Augen gerade jetzt sehen. Ich höre das Ticken einer Uhr. zu sich selbst. Das öffnet den Weg in die Trance hinein. fühlen. sehen.B. eignet sich gut. Setzen Sie sich auf einen bequemen Stuhl oder in einen bequemen Sessel. beschrieben haben.B.: „Ich höre gerade Straßengeräusche. Beschreiben Sie für sich drei Dinge. also am Rande Ihres Gesichtsfeldes sehen. was Sie gerade hören. Ihre Augen zwanglos auf irgendeinen Punkt nicht zu nah am Auge. einen Fleck an der Wand. um Selbsthypnose und die dazugehörigen Prozesse einzuleiten. Nun sagen Sie bitte im Rhythmus Ihrer Atembewegungen im stillen. welche akustischen Reize aus Ihrer Umwelt Ihre Ohren erreichen. die Ihr Körper wahrnimmt. Richten Sie 126 . Das ist anfangs vielleicht etwas kompliziert und wird Ihre Aufmerksamkeit weitgehend beanspruchen. Ich spüre Verspannungen in meiner rechten Schulter. (Z.B. daß die Sätze.") Achten Sie darauf. und versuchen Sie nun wieder im stillen. mit Ihrer „inneren Stimme" im Rhythmus Ihres Atems und immer beim Ausatmen gesagt werden. Nach unseren Erfahrungen ist es mit Selbsthypnose möglich. Ich sehe einen Schatten rechts vom Bild. Genau das ist der Sinn der Übung! Ihre Aufmerksamkeit wird absorbiert von inneren Prozessen. Nachdem Sie sich selbst drei Dinge. Achten Sie auf Ihren Atemrhythmus. war Militärarzt). Gegebenenfalls stellen Sie das Telefon aus. transzendentaler Meditation. können Sie vielleicht innerlich zu sich sagen: „Ich sehe ein viereckiges Bild an der Wand. Ich spüre die Feuchtigkeit in meinem Mund. so können Sie selbstverständlich auch hier auf Ihren Erfahrungsschatz zurückgreifen und diese Methoden benutzen. 1. den Teppich oder im Park auf eine Wiese. der Begründer des Autogenen Trainings. oder stehen Sie einfach relativ bewegungslos. die Sie hören. Wenn Sie Schwierigkeiten damit haben. je nach der Empfänglichkeit des Übenden. Ich höre Kinderstimmen. die Sie sehen.") Einen Teil Ihrer optischen Eindrücke werden Sie nur peripher. 2. Auch diese Methode. Vorübungen zur Selbsthypnose Die VAK-Methode Suchen Sie Ihren Entspannungsort auf.H.

schneiden Sie Grimassen. daß ein weißes Bücherregal grau wird). als Sie denken. Da diese Übungssequenz mit einer gewissen Konzentration verbunden ist. Sie beginnen. den Sie „sehen". Der Gegenstand. Stellen Sie sich eine andere Farbe dieses Gegenstandes vor. als sehen können. nicht ein Mensch oder ein sich bewegendes Tier. Zur Reorientierung zählen Sie bitte langsam von eins bis zehn (sprechen Sie die Zahlen sich innerlich laut zu). werden wir später ausführlich beschreiben. Setzen oder legen Sie sich bitte entspannt hin. Dann noch einmal von vorne mit jeweils nur einer visuellen. Gehen Sie nun mit Ihrer Aufmerksamkeit in den peripheren Grenzbereich Ihrer optischen Wahrnehmung und beschreiben Sie für sich. diesmal jedoch mit nur zwei visuellen. das hilft in jedem Fall. Geräusche und Empfindungen machen sich breit und führen auf den Weg in die Selbsthypnose. was Sie im Randbereich Ihres Gesichtsfeldes verschwommen sehen können. Sichtfeld des Autofahrers werden diese Dinge im allgemeinen unbewußt registriert und nur bei Gefahr (z. eher verschwommen erahnen. so werden sie sich allmählich verstärken. mit „inneren Worten". sollte ruhend sein. so können Sie sich kurz das Gesicht und die Hände mit kaltem Wasser waschen. daß Ihr Körper Ihnen. Wenn Sie diese Gefühle und Empfindungen zulassen. in dem Sie die Dinge Ihrer Umgebung nicht mehr genau identifizieren und nur noch vage erkennen können. Tiere) von der Straßenseite auf die Fahrbahn gelangen. Wenn Sie dabei nicht mehr kontrollierend eingreifen. VAK (daher heißt die Übung auch VAK-Übung).B. 129 Peripheres Sehen Was ist peripheres Sehen? Jeder von Ihnen. Autos. werden Sie ein merkwürdiges Gefühl in Ihrem Körper wahrnehmen. einen Alternativzustand anbietet: lose Phantasien. einen Gegenstand. die Sie jetzt mit Ihrer Körperwahrnehmung empfinden. Benennen Sie lediglich innerlich drei Dinge. Gehen Sie mit Ihrer Aufmerksamleit allmählich immer weiter vom Focus der Augen weg.B. daß Ihre Augen wirklich nur diesen einen Punkt fixieren. da Sie den Gegenstand ja sowieso nur vage und unscharf sehen und seine Farbe nicht genau identifizieren können. Haben Sie das Gefühl. recken und strecken Sie sich. Das Schema wäre also: VW AAA KKK. Probieren Sie es aus. Beschreiben Sie für sich im stillen. wie Sie können. machen Sie die Augen so früh wie möglich auf. Machen Sie diese Übung sowohl für die linke als auch die rechte Seite Ihres Gesichtsfeldes. werden Sie merken. Im peripheren 128 . wie sich die Farbe dieses Gegenstandes ändert (z. Irgendwann kommt ein Bereich. daß Ihre Phantasie die Farbe der Gegenstände in Ihrer optischen Peripherie ändert. ein Teil seiner Aufmerksamkeit allerdings ist mit den Randgeschehnissen beschäftigt. Nun wenden Sie sich bitte Ihrem peripheren Sehfeld zu. akustischen und kinästhetischen Wahrnehmungen. f okussieren Sie wieder einen Punkt mit Ihren Augen (denselben wie vorher oder einen anderen). akustischen und kinästhetischen Beschreibung. und Sie können auch tiefere Trance-Zustände erreichen. akustische und kinästhetische (also gefühlsbezogene) Wahrnehmungen mit Ihrer inneren Stimme benannt. wieder wach zu werden. Das sollte Ihnen nicht allzu schwerfallen. also z. Sie glauben das nicht? Probieren Sie es aus. Nachdem Sie Ihre peripheren Sehmöglichkeiten ausgelotet haben. Sie tauchen vorübergehend in eine Welt von Tagträumen ein. Nun versuchen Sie sich vorzustellen. innerlich oder laut. daß ein Teil der Aufmerksamkeit halb bewußt auch auf den Rand des Gesichtsfeldes gerichtet ist. daß Hindernisse (Passanten. dann können Sie schon auf diese Weise auch tiefere Trance-Zustände erzeugen. Bewegen Sie sich. so wiederholen Sie die Übung gleich anschließend nochmals. Die Augen des Autofahrers sind zwar auf die Straße gerichtet. Probieren Sie es aus! Wie diese Zustände genutzt werden können.zu ändern. der Auto fährt. Sobald Sie merken. wie von allein. W AA KK. den Sie gerade noch so. etwa sich zu entspannen oder ähnliches. muß jederzeit damit rechnen. Am Ende werden Sie sich sehr wahrscheinlich in einem leichten Trance-Zustand befinden. ballspielende Kinder auf dem Bürgersteig) bewußt wahrgenommen. Haben Sie jeweils drei visuelle. noch ein wenig schummrig zu sein. in Trance zu gehen. Achten Sie darauf. Es ist leichter.B. Peripheres Sehen bedeutet also. Fokussieren Sie mit Ihren Augen einen ruhenden Punkt. Bei „zehn" atmen Sie absichtlich so tief ein.

Viele fühlen sich dabei so wie in „Abrahams Schoß". um Trance zu erleben.und ausatmen. In Extremfällen kann es zu unwillkürlichen Muskelzuckungen oder Krampfzuständen im Hand. Nach der Phase der Tiefatmung nehmen Sie sich bitte viel Zeit. noch 130 . um mit Trancephänomenen zu experimentieren. sich auf das eigene Gefühl zu verlassen und diese Übung wirklich nur dann und so weit zu machen.oder Mundbereich kommen (Hyperventilationssyndrom). während Sie gleichzeitig auf den Punkt schauen. der PH-Wert des Blutes wird basischer. Haben Sie eine bequeme Körperhaltung gefunden. sei nochmals darauf hingewiesen. Lesen allein genügt nicht. so suchen Sie ein Bild aus. Atmen Sie einfach drauflos. Nach ein paar Minuten schon wird sich das chemische Gleichgewicht in Ihrem Körper leicht verschieben. 131 Magisches Auge Die seit geraumer Zeit auf dem Markt befindlichen Bücher mit 3-D Bildern eignen sich ebenfalls für die Etablierung von selbsthypnotischen Zuständen. so achten Sie darauf. Das ist vollkommen in Ordnung. Sie glauben nicht. Da bei dieser Übung schon nach 5-10 Minuten intensive Körpersensationen und -gefühle auftreten können und bei Ungeübten manchmal eine Furcht vor Kontrollverlust auftritt. Sie werden einen tranceähnlichen Rauschzustand erleben. Wo entsteht z. Die Ein-Punkt-Methode Suchen Sie sich eine Position. den Sie anvisieren können. daß Sie wirklich fest auf diesen Punkt schauen. wie es keine inneren Einwände dagegen gibt. um die Erfahrungen im Liegen nachwirken und ausklingen zu lassen. außer über die visuelle Wahrnehmung.B. bis Ihre optische Wahrnehmung zu „fließen" anfängt. z. das Ihnen gefällt. Wenn Sie Besitzer derartiger Bilderbücher sind. Passen Sie also auf. kann es sein. schauen Sie in der im Buch beschriebenen defokussierten Weise auf das Bild und lassen sich in Trance führen. ohne zu blinzeln. in einer Warteschlange vor dem Postschalter oder am besten jetzt gleich. schauen Sie so lange auf den Punkt. gehen die Kontraktionen zurück. Sie wachen dann morgens erfrischter und erholter auf. wo immer Sie gerade sind.B. andere als eher unangenehm beschreiben. die bereits einige Erfahrung mit Körperarbeit oder TranceZuständen haben und sich psychisch und emotional stabil fühlen. indem Sie einige Male tief ein. üben zu können. Am besten geeignet ist eine bequeme Liegemöglichkeit des Körpers oder ein bequemer Sessel. wie es geht.Wenn Sie diese Übungen abends im Bett machen. Sobald Sie mit dem Atmen aufhören. haben Sie die Gelegenheit. was manche Menschen als sehr angenehm. Beschleunigen können Sie diese einfache Tranceübung. Ihren Schlaf vertiefen und verbessern und Ihre Traumtätigkeit intensivieren. am Schreibtisch. in der Sie einen freien Blick haben. Tiefatmung Diese Art der Selbsthypnose sollte nur von Menschen angewandt werden. Nachdem Sie einen Punkt gefunden haben. ein Wärmegefühl? Welche Muskelgruppen entspannen sich zuerst? Wie verändert sich die Atmung? Da auch diese Übung fast überall ausführbar ist. Die Übungen können das Einschlafen beschleunigen. so atmen Sie so tief. halten Sie nun am besten kurz mit dem Lesen inne und verbringen ein paar Minuten damit. Wenn Sie zur ersten Gruppe gehören. daß sie nicht diszipliniert genug auf einen Punkt schauen. daß Trance im Entstehen begriffen ist. daß Sie dabei einschlafen. daß Sie dadurch einen leicht veränderten Bewußtseinszustand erleben können? Probieren Sie es aus. wie Ihr Körper Ihnen. Sie werden es sehen. so atmen Sie weiter so und lassen sich von Ihren inneren Körpervorgängen überraschen. daß keine störenden Reize zwischen Ihren Augen und einem anvisierten Punkt auftreten. sondern mit ihren Augäpfeln von Zeit zu Zeit zitternde Bewegungen machen und andere Dinge anschauen. Ihre Körperzellen werden mit Sauerstoff angereichert. signalisiert. So weit müssen Sie aber bei weitem nicht gehen. Es ist leicht. Anfänger machen manchmal den Fehler.eben wie in Trance. Da die Übung fast überall zu machen ist. Sie müssen es ausprobieren. Sollte Ihnen diese Übung zusagen. und etwas schneller als normal ein und aus. als würde man schweben . auf einer Parkbank. und achten Sie darauf.

Die Treppeninduktion
Stellen Sie sich eine Treppe vor. Es ist egal, ob es sich um eine Wendeltreppe oder um eine gewöhnliche Haustreppe handelt oder um eine ganz individuell, traumhaft erzeugte. Stellen Sie sich vor, wie Sie Schritt für Schritt die Treppe hinuntergehen. Mit jedem Schritt, den Sie tiefer gehen, stellen Sie sich vor, daß Sie sich ein wenig entspannter und ruhiger fühlen. Zählen Sie leise die Stufen, die Sie hinuntergehen. Bleiben Sie auf jeder Stufe etwa fünf Sekunden lang stehen und schauen sich um. Nachdem Sie zehn Stufen hinuntergegangen sind und dabei mehr und mehr entspannen konnten, gehen Sie nun wieder fünf Stufen nach oben und werden sozusagen wieder halb wach. Nun gehen Sie von der fünften Stufe aus zehn Stufen hinunter, also bis zur 15. Treppenstufe, (im Geist mitzählen!) und entspannen sich dabei immer mehr. Dann gehen Sie wieder fünf Stufen nach oben, also bis zur zehnten Stufe, und werden dabei wieder etwas wacher. Gehen Sie sodann von der zehnten Stufe zehn Stufen tiefer nach unten und anschließend wieder fünf Stufen hinauf. Also immer zehn Stufen runter und fünf Stufen wieder rauf. Gehen Sie so lange, bis Sie etwa bei der 35. Stufe angelangt sind. Wenn Sie die Übung richtig machen, werden Sie feststellen, daß Sie dabei in Trance gleiten und sich gut entspannen können. Sollten Sie den Wunsch verspüren, möglichst schnell wieder wach zu werden, so stellen Sie sich einen Expreßaufzug vor, der Sie schnell nach oben befördert. Atmen Sie dann drei- bis viermal tief ein und aus, öffnen Sie die Augen und bewegen Sie sich. Selbstverständlich können Sie auch noch tiefer die Treppe hinuntersteigen als „nur" bis zur 35. Stufe. Unser derzeitiger Rekord liegt bei 55 Stufen (aber bitte: jede einzelne Stufe wirklich hinuntergehen und nicht hüpfen oder springen). Versuchen Sie, uns zu schlagen. Im Prinzip können Sie so tief gehen, wie Sie wollen. Das Treppenmotiv eignet sich sehr gut dazu, um bei Einschlafschwierigkeiten in den Schlaf hineinzugleiten. Haben Sie mit der Methode ein wenig Übung, so erübrigt es sich, zwischenzeitlich die fünf Stufen wieder hochzugehen. Sie können dann auf Ihrer imaginären Treppe so weit hinuntersteigen, wie Sie wollen, in die Trancetiefe hinein, die Sie wünschen. Experimentieren Sie mit dieser Übung, und finden Sie die Ihnen angemessene Stufenzahl selbst heraus. 132

5 Test „Bevorzugtes Sinnessystem"
Einführung
Jeder Mensch ist anders - das ist eine Binsenweisheit. Aber wußten Sie auch, daß jeder Mensch anders wahrnimmt? Nicht nur die Inhalte der Wahrnehmung, also das, was wir wahrnehmen, unterscheiden sich von Mensch zu Mensch. Wir neigen auch dazu, ein bestimmtes Sinnessystem zu bevorzugen oder zu vernachlässigen. Die Sinnessysteme, das sind unsere fünf Sinne: Sehen, Hören, Spüren, Riechen, Schmecken. Natürlich haben alle Menschen, sofern sie nicht durch eine Krankheit, einen Geburtsfehler oder durch einen Unfall behindert sind, also zum Beispiel blind oder taub, alle fünf Sinne zur Verfügung. Sicherlich kennen Sie aber auch Menschen, die zum Beispiel ausgesprochene „Augentiere" sind, die sich also zum Beispiel besonders gerne Filme, Bilder, Ausstellungen anschauen, die als Hobby vielleicht malen oder fotografieren oder die dazu neigen, andere Menschen stark nach ihrem Aussehen zu bewerten, die aber vielleicht nicht im gleichen Maße Bezug zu Musik oder zu gutem Essen haben. Bei diesen Menschen überwiegt das optische System, das Sehen, und die anderen Systeme sind ihm gegenüber weniger betont. Andere Menschen haben vielleicht eine unübersehbare Sammlung von CDs und Schallplatten sowie eine Stereoanlage, für die sie mehrere Monatseinkommen klaglos hingeblättert haben, sie sitzen grundsätzlich mit einem Walkman in der U-Bahn, haben vielleicht als Jugendliche schon mehrere Instrumente gelernt und lieben es, zu Konzerten und Musikveranstaltungen zu gehen, aber wenn ihre Freundin ein neues Kleid anhat, fällt ihnen das erst auf, wenn man sie darauf aufmerksam macht. Sie haben „keine Augen" für ein geschicktes Blumenarrangement, und die farbliche Zusammenstellung ihrer Kleidung erinnert an einen Flickenteppich. Bei diesen Menschen steht das Hören, das akustische System, im Vordergrund ihrer Wahrnehmung, und das Sehen tritt dahinter zurück. Ebenso gibt es Menschen, die fast alles für eine schöne Massage tun würden, die stundenlang kuscheln oder in der Badewanne liegen können und dazu neigen, ständig jeden Menschen zu umarmen, von dem sie nur den Vornamen kennen, die aber nicht in der Lage wären, 133

die ersten fünf Töne von Beethovens „Neunter" zu pfeifen oder sich einen gelbgrün gepunkteten Elefanten vorzustellen. Bei diesen Menschen steht die Körperwahrnehmung im Vordergrund, das Sehen und das Hören ist für sie nicht in gleichem Maße bedeutungsvoll. Die anderen Sinnessysteme wie Riechen, Schmecken, der Gleichgewichts- und Temperatursinn können ebenfalls betont sein. So gibt es „Nasentiere", die sich ohne weiteres in jemanden verlieben können, nur weil er oder sie gut riecht. Oder es gibt Feinschmecker, für die nicht nur die Liebe, sondern das halbe Leben „durch den Magen" geht. Aber 99% der Menschen bevorzugen in erster Linie eines der drei „großen" Sinnessysteme: Sehen, Hören oder Spüren, die anderen Sinne sind eher nachrangig, so daß wir hier der Einfachheit halber auf sie nicht näher eingehen. Wir haben für Sie einen Test ausgearbeitet, mit dem Sie feststellen können, ob Sie eher visuell (mit den Augen), eher akustisch (mit den Ohren) oder eher kinästhetisch (mit dem Körper) wahrnehmen. Sie werden sich vielleicht fragen, wofür es wichtig ist, das zu wissen. Es ist wichtig, es ist sogar etwas ganz Zentrales. Die Wahrnehmung bestimmt sehr stark unser Denken, Fühlen und Handeln. „Visuelle" Menschen zum Beispiel denken xmdßhlen überwiegend im visuellen Kanal. Wenn ein visueller Mensch sich zum Beispiel an ein angenehmes Ereignis erinnert, dann sieht er es in Form von inneren Bildern oder Filmen. Wenn er eine Entscheidung fällen muß, dann hantiert er innerlich (meist bloß halb bewußt) mit optischen Phantasien. „Akustiker" dagegen hören einen inneren Dialog oder sprechen innerlich, in ihren Gedanken, vor sich hin („innerer Monolog"). „Kinästhetiker" wiederum gehen vor allem nach ihren Geßhlen. Sie erinnern sich vor allem daran, wie sich etwas angefühlt hat. Zu welcher Gruppe gehören Sie? Das erfahren Sie durch unseren Test. Gleichzeitig können Sie mit diesem Test feststellen, wie gut Ihre selbsthypnotischen Fähigkeiten sind. Je leichter Ihnen die folgenden Testübungen fallen, desto besser sind Sie schon jetzt in der Lage, in Trance zu gehen. Sie können die Testübungen nämlich nur dann ausführen, wenn Sie in einen nach innen gerichteten Zustand der Imagination gehen, man könnte von einem trance-ähnlichen oder vorhypnotischen (hypnoiden) Zustand sprechen. Natürlich ist das Überwiegen eines Sinnessystems über die anderen nichts Hundertprozentiges, wie Sie bei der Testauswertung ver134

mutlich sehen (hören?, spüren?) werden. Aber wenn Sie wissen, welches Sinnessystem Sie bevorzugen, dann können Sie das benutzen, um in die folgenden Hypnose- und Selbsthypnose-Übungen leichter einzusteigen. Für einen Visuellen ist es nämlich viel leichter, sich eine Trance-Anleitung optisch, bildlich vorzustellen (zu „visualisieren"), und dadurch in Trance zu gehen. Einem Akustiker dagegen wird das Visualisieren schwerer fallen. Er wird leichter in Trance gehen können, indem er innerlich zu sich selbst spricht bzw. zu sich selbst gesprochene suggestive Anleitungen gibt. Einem Kinästhetiker wiederum wird es am leichtesten fallen, sich auf seine Körperwahrnehmungen zu konzentrieren und durch Entspannungs- und Körperübungen in Trance zu gehen. In unseren Übungsprogrammen ist für alle drei Gruppen etwas enthalten, manchmal werden Sie auch ausdrücklich auf die Anwendung der Sinnessysteme hingewiesen. Da es bei einigen Hypnose- und Selbsthypnose-Übungen tiefer in die Trance hineinführt, alle Sinnessysteme anzusprechen, haben wir im zweiten Teil dieses Kapitels unter der Bezeichnung „Überlappungsübungen" eine Serie von Techniken beschrieben, mit denen jeder der drei Haupt-Wahrnehmungstypen lernen kann, auf der Phantasieebene auch die beiden anderen Systeme zu nutzen und zur Verfügung zu haben. Für den folgenden Test brauchen Sie etwa eine dreiviertel Stunde Zeit. Sie brauchen nichts weiter als einen Stift. Setzen Sie sich gemütlich hin - und los geht's.

Test: Welches Sinnessystem bevorzugen Sie?
Bitte in die leeren Kästchen eintragen bzw. ankreuzen: (1) Auf welche Weise könnten Sie sich am besten entspannen:
Fernsehen = 10 visuelle Punkte Musik hören = 10 akustische Punkte mich bewegen = 10 kinästhetische Punkte

135

(2) Wenn eine Freundin oder ein Freund Sie zu einer der folgenden Aktivitäten einladen würde, welche würde Ihnen in der Regel am besten gefallen?
in einen guten Film gehen = 10 visuelle Punkte in ein gutes Konzert gehen = 10 akustische Punkte in eine gute Sauna gehen = 10 kinästhetische Punkte

(5) Schließen Sie die Augen, nehmen Sie einen tiefen Atemzug. Stellen Sie sich bitte jetzt „Ruhe" vor. Versuchen Sie das für etwa eine halbe Minute, dann öffnen Sie die Augen, blinzeln Sie einige Male, und schütteln Sie leicht den Kopf.
ich sehe zuerst ein Bild = 10 visuelle Punkte ich höre zuerst Worte oder ein Geräusch = 10 akustische Punkte ich spüre zuerst eine Körperempfindung = 10 kinästhetische Punkte

(3) Schließen Sie die Augen, nehmen Sie einen tiefen Atemzug. Stellen Sie sich bitte Ihre Mutter vor. Was taucht zuerst auf? Versuchen Sie das für etwa eine halbe Minute, dann öffnen Sie die Augen, blinzeln Sie einige Male, und schütteln Sie leicht den Kopf, um wieder wacher zu werden.
ich sehe zuerst ein Bild = 10 visuelle Punkte ich höre zuerst Worte oder ein Geräusch = 10 akustische Punkte ich spüre zuerst eine Körperempfindung = 10 kinästhetische Punkte

(6) Was macht eine Person des anderen Geschlechtes für Sie vor allem interessant:
daß sie / e r gut aussieht = 10 visuelle Punkte daß ich mit ihr/ihm » gut reden kann = 10 akustische Punkte daß sie/er sich gut anfühlt = 10 kinästhetische Punkte

(4) Schließen Sie die Augen, nehmen Sie einen tiefen Atemzug. Stellen Sie sich bitte Ihren letzten Urlaub vor. Was taucht zuerst auf? Versuchen Sie das für etwa eine halbe Minute, dann öffnen Sie die Augen, blinzeln Sie einige Male, und schütteln Sie leicht den Kopf.
ich sehe zuerst ein Bild = 10 visuelle Punkte . ich höre zuerst Worte oder ein Geräusch = 10 akustische Punkte ich spüre zuerst eine Körperempfindung = 10 kinästhetische Punkte

(7) Schauen Sie sich Ihre linke Hand etwa 5 Sekunden lang an. Schließen Sie die Augen, nehmen Sie einen tiefen Atemzug, und stellen Sie sich Ihre Hand im Geist vor. Können Sie einzelne Finger unterscheiden? Können Sie die Hand als vollständiges, klares Bild (nicht nur vage oder als einzelne, unzusammenhängende Hecke) sehen? Versuchen Sie das für etwa eine halbe Minute, dann öffnen Sie die Augen, blinzeln Sie einige Male, und schütteln Sie leicht den Kopf.
fällt mir schwer 0 1 2 3 4 5 6 fällt mir leicht 7 8 9 10

136

137

das nicht „schwimmt" und sich nicht bewegt oder verändert? Versuchen Sie das für etwa eine halbe Minute. blinzeln Sie einige Male. Können Sie die Temperatur Ihrer Finger fühlen? Können Sie die Berührung an der Außenseite des Ohrläppchens von der Berührung an der Innenseite unterscheiden? Versuchen Sie das für etwa eine halbe Minute. und schütteln Sie leicht den Kopf. Stellen Sie sich bitte einen Sonnenuntergang vor. nehmen Sie einen tiefen Atemzug. Stellen Sie sich bitte Meeresrauschen vor. Stellen Sie sich vor. und schütteln Sie leicht den Kopf. und schütteln Sie leicht den Kopf. Schließen Sie die Augen. fällt mir schwer 1 2 3 fällt mir leicht 7 8 9 (12) Schließen Sie die Augen. blinzeln Sie einige Male. 0 fällt mir schwer 1 2 3 4 5 6 fällt mir leicht 7 9 8 10 0 5 6 10 138 139 . nehmen Sie einen tiefen Atemzug. blinzeln Sie einige Male. fällt mir schwer 1 2 3 4 fällt mir leicht 7 8 9 (13) Schließen Sie die Augen. das jünger und jünger wird. Können Sie mehrere Farben unterscheiden? Sehen Sie ein feststehendes Bild. nehmen Sie einen tiefen Atemzug. 0 fällt mir schwer 1 2 3 4 5 6 fällt mir leicht 7 8 9 10 (9) Bitte reiben Sie mit Daumen und Zeigefinger der rechten Hand einige Sekunden Ihr rechtes Ohrläppchen. Stellen Sie sich bitte jetzt das Gesicht einer alten Frau vor. dann öffnen Sie die Augen. bis es schließlich das Gesicht eines kleinen Mädchens ist. 0 fällt mir schwer 2 1 3 4 5 6 fällt mir leicht 7 8 9 10 (11) Schließen Sie die Augen. 0 fällt mir schwer 1 2 3 4 5 6 fällt mir leicht 7 9 8 10 0 4 5 6 . blinzeln Sie einige Male. und schütteln Sie leicht den Kopf. dann öffnen Sie die Augen. und schütteln Sie leicht den Kopf.und Abschwellen der Brandung unterscheiden? Können Sie sich vorstellen. so daß Sie das Meeresrauschen von links und von rechts gleichzeitig hören? Versuchen Sie das für etwa eine halbe Minute. Können Sie die etwas unterschiedlichen Klänge im Geist wiederholen? Hören Sie die Abfolge der Geräusche in der richtigen Reihenfolge und im richtigen Tempo? Versuchen Sie das für etwa eine halbe Minute. dann öffnen Sie die Augen. dann öffnen Sie die Augen. und nehmen Sie einen tiefen Atemzug. Stellen Sie sich dieses Geräusch innerlich vor. dann öffnen Sie die Augen. Können Sie die Temperatur des Sandes fühlen? Können Sie den Sand unter Ihrem ganzen Körper gleichzeitig fühlen? Versuchen Sie das für etwa eine halbe Minute. daß Sie am Strand stehen. blinzeln Sie einige Male. blinzeln Sie einige Male. 10 (10) Schließen Sie die Augen. und schütteln Sie leicht den Kopf. dann öffnen Sie die Augen. am Strand im Sand zu liegen.(8) Klopfen Sie mit den Fingern Ihrer rechten Hand jetzt an fünf verschiedenen Stellen auf einen Tisch. Vergegenwärtigen Sie sich diese Berührung innerlich. Versuchen Sie das für etwa eine halbe Minute. und nehmen Sie einen tiefen Atemzug. wie es sich anfühlt. und nehmen Sie einen tiefen Atemzug. Können Sie das An. Schließen Sie die Augen.

blinzeln Sie einige Male. Stellen Sie sich vor. Versuchen Sie das für etwa eine halbe Minute. nehmen Sie einen tiefen Atemzug. Stellen Sie sich bitte eine „tragende Berührung" vor. blinzeln Sie einige Male. und schütteln Sie leicht den Kopf. und schütteln Sie leicht den Kopf. fällt mir schwer 0 1 2 3 4 5 6 fällt mir leicht 7 8 9 10 (15) Schließen Sie die Augen. Versuchen Sie das für etwa eine halbe Minute. fällt mir schwer 0 1 2 | 3 4 5 6 fällt mir leicht (19) Schließen Sie die Augen. wie die Stimme einer Birke klingen mag. nehmen Sie einen tiefen Atemzug. und schütteln Sie leicht den Kopf. Stellen Sie sich bitte vor. die mehr und mehr abnimmt. Versuchen Sie das für etwa eine halbe Minute. blinzeln Sie einige Male. dann öffnen Sie die Augen. blinzeln Sie einige Male. Stellen Sie sich jetzt ein lautes Rufen vor. und schütteln Sie leicht den Kopf. dann öffnen Sie die Augen. wie es sich anfühlen würde. Versuchen Sie das für etwa eine halbe Minute. bis Ihr Kopf sich angenehm kühl anfühlt. Versuchen Sie das für etwa eine halbe Minute. dann öffnen Sie die Augen. nehmen Sie einen tiefen Atemzug. Schäfchenwolken zu streicheln. und schütteln Sie leicht den Kopf. nehmen Sie einen tiefen Atemzug. nehmen Sie einen tiefen Atemzug. Versuchen Sie das für etwa eine halbe Minute. und schütteln Sie leicht den Kopf. dann öffnen Sie die Augen. und schütteln Sie leicht den Kopf. nehmen Sie einen tiefen Atemzug.(14) Schließen Sie die Augen. der Funken schlägt. Stellen Sie sich jetzt ein Gefühl der Hitze in Ihrem Kopf vor. bis es schließlich ein leises Flüstern ist. das leiser und leiser wird. dann öffnen Sie die Augen. blinzeln Sie einige Male. fällt mir schwer fällt mir leicht 4 5 6 7 8 9 10 0 1 2 3 7 8 9 10 (16) Schließen Sie die Augen. nehmen Sie einen tiefen Atemzug. dann öffnen Sie die Augen. blinzeln Sie einige Male. dann öffnen Sie die Augen. Versuchen Sie das für etwa eine halbe Minute. Versuchen Sie das für etwa eine halbe Minute. fällt mir schwer 0 1 2 3 4 5 6 fällt mir leicht 7 8 9 10 (17) Schließen Sie die Augen. blinzeln Sie einige Male. Stellen Sie sich bitte einen „einschläfernden Klang" vor. blinzeln Sie einige Male. fällt mir schwer 0 1 2 3 4 5 6 fällt mir leicht 7 8 9 10 V (18) Schließen Sie die Augen. Stellen Sie sich bitte einen Zwerg vor mit einem Zauberstab. dann öffnen Sie die Augen. Stellen Sie sich jetzt bitte eine „gemütliche Dämmerung" vor. fällt mir schwer 0 1 2 3 4 5 6 fällt mir leicht 7 8 9 10 (20) Schließen Sie die Augen. und schütteln Sie leicht den Kopf. fällt mir schwer 0 1 2 3 4 5 6 fällt mir leicht 7 8 9 10 140 141 . nehmen Sie einen tiefen Atemzug. fällt mir schwer 0 1 2 3 4 5 6 fällt mir leicht 7 8 9 10 (21) Schließen Sie die Augen.

fällt mir schwer 0 1 2 3 4 5 6 fällt mir leicht 7 8 9 10 (25) Schließen Sie die Augen. und schütteln Sie leicht den Kopf. blinzeln Sie einige Male. Stellen Sie sich bitte das Gesicht Ihrer ersten Lehrerin/Ihres ersten Lehrers vor. nehmen Sie einen tiefen Atemzug. fällt mir schwer 0 1 2 3 4 5 6 fällt mir leicht 7 8 9 10 142 143 . fällt mir schwer 0 1 2 3 4 5 6 fällt mir leicht 7 8 9 10 (27) Schließen Sie die Augen. Versuchen Sie das für etwa eine halbe Minute. fällt mir schwer 0 1 2 3 4 5 6 fällt mir leicht 7 8 9 10 « (23) Schließen Sie die Augen. dann öffnen Sie die Augen. nehmen Sie einen tiefen Atemzug. wie sich das Material Ihres ersten Schulranzens angefühlt hat. Sie liegen auf einem Schaffell. nehmen Sie einen tiefen Atemzug. Stellen Sie sich jetzt bitte vor. Versuchen Sie das für etwa eine halbe Minute. fällt mir schwer 0 1 2 3 4 5 6 fällt mir leicht 7 8 9 10 (26) Schließen Sie die Augen. dann öffnen Sie die Augen. Können Sie ihre/seine Augenfarbe sehen? Versuchen Sie das für etwa eine halbe Minute. und schütteln Sie leicht den Kopf. dann öffnen Sie die Augen. Stellen Sie sich jetzt den Mond vor. Können Sie sich erinnern. Versuchen Sie das für etwa eine halbe Minute. Können Sie das Äußere des Ranzens im Unterschied vom Inneren fühlen? Versuchen Sie das für etwa eine halbe Minute. Stellen Sie sich jetzt bitte den Klang der Schulglocke in Ihrer Grundschule vor. Stellen Sie sich bitte vor. dann öffnen Sie die Augen. fällt mir schwer 0 1 2 3 4 5 6 fällt mir leicht 7 8 9 10 (24) Schließen Sie die Augen. Stellen Sie sich jetzt bitte die Töne eines Schlagzeuges. und schütteln Sie leicht den Kopf. nehmen Sie einen tiefen Atemzug. blinzeln Sie einige Male. wie er um die Erde kreist. und schütteln Sie leicht den Kopf. während die Erde um die Sonne kreist. dann öffnen Sie die Augen. nehmen Sie einen tiefen Atemzug. dann öffnen Sie die Augen. blinzeln Sie einige Male. und schütteln Sie leicht den Kopf. blinzeln Sie einige Male. blinzeln Sie einige Male. blinzeln Sie einige Male. zusammen mit Klaviertönen vor und dazwischen dazu passende Töne eines Saxophons. und schütteln Sie leicht den Kopf. nehmen Sie einen tiefen Atemzug.(22) Schließen Sie die Augen. während jemand Ihre Füße wärmt und eine andere Person Ihren Kopf krault. wie der Beginn und das Ende dieses Geräusches klang? Versuchen Sie das für etwa eine halbe Minute.

dann öffnen Sie die Augen. fällt mir schwer 0 1 2 3 4 5 6 fällt mir leicht 7 8 9 10 (30) Schließen Sie die Augen. fällt mir schwer 0 1 2 3 4 5 6 fällt mir leicht 7 8 9 10 Tragen Sie nun Ihre Punktwerte zu den einzelnen Übungen in die folgende Tabelle ein: (29) Schließen Sie die Augen. nehmen Sie einen tiefen Atemzug. nehmen Sie einen tiefen Atemzug. blinzeln Sie einige Male. blinzeln Sie einige Male.1 (28) Schließen Sie die Augen. Versuchen Sie das für etwa eine halbe Minute. und schütteln Sie leicht den Kopf. Stellen Sie sich bitte eine „gewichtige Leichtigkeit" vor. Versuchen Sie das für etwa eine halbe Minute. dann öffnen Sie die Augen. nehmen Sie einen tiefen Atemzug. blinzeln Sie einige Male. dann öffnen Sie die Augen. Versuchen Sie das für etwa eine halbe Minute. und schütteln Sie leicht den Kopf. und schütteln Sie leicht den Kopf. Stellen Sie sich jetzt bitte eine „strahlende Dunkelheit" vor. Stellen Sie sich bitte eine „klingende Stille" vor. fällt mir schwer 0 1 2 3 4 5 6 fällt mir leicht 7 8 9 10 144 145 i .

Körperhaltung) herstellen. visuell akustisch kinästhetisch Tragen Sie dann Ihre Werte in die folgende kleine Grafik ein. Wenn Sie Ihren persönlichen Entspannungszustand etabliert haben und sich körperlich und mental wohlfühlen. Musik. Üben Sie bitte so lange. daß Sie Ihren äußeren Übungsrahmen (Ort. Sollten Sie Schwierigkeiten bei der inneren Repräsentation Ihrer Hand haben und die Hand vielleicht nur so ungefähr. akustischen und kinästhetischen Punktwerte.Addieren Sie Ihre visuellen. Sorgen Sie nun wieder dafür. mit fest verschlossenen Augen. Schauen Sie nun Ihre Hand noch einmal im entspannten Zustand mit offenen Augen.a. daß Ihre Augen Ihr bevorzugtes Sinnessystem sind. als Umriß. bis Sie Ihre Hand klar und deutlich.Augen-Typ") AKUSTISCH („Ohren-Typ") KINÄSTHETISCH („Körper-Typ") Abb. Hauslärm u. so fahren Sie mit dem Punkt „Überlappungsübung für Visuelle" fort. verblaßt wahrnehmen (was in den meisten Fällen zunächst so sein wird). vermindert sind. wie z. der Ihrem Wahrnehmungstyp entspricht. und schauen Sie sie etwa vier bis fünf Sekunden lang an. akustisch und kinästhetisch orientierte Typen. so lesen Sie nun den Abschnitt. etwa so. so daß Sie dieses leise Fingerreiben 147 weniger gebrauchtes Sinnessystem VISUELL (. so nehmen Sie Ihre rechte Hand. Sorgen Sie dafür. Diese Übungen dienen dazu. auf Augenhöhe entfernt. und tragen Sie sie in folgende Tabelle ein: Summe der Punkte Überlappungsübungen Es folgen nun drei getrennte Abschnitte für visuell. so fahren Sie mit der Übung fort.B. lauter Straßenverkehr. halten sie ca. die Ihnen einen Überblick über Ihre bevorzugten und weniger bevorzugten Sinnessysteme gibt: Punkte bitte eintragen: 140 Überlappungsübung für den Augen-Typ bevorzugtes Sinnessystem durchschnittlich entwickeltes Sinnessystem Sie haben mit dem Test festgestellt. Haben Sie diesen Schritt erfolgreich durchlaufen. 30-40 cm vor Ihren Augen. als würden Sie Geldscheine zählen. Sie auch auf Ihren „unterentwickelten" Wahrnehmungskanälen zu schulen. so üben Sie so lange. 16: Testauswertung: Welches Sinnessystem bevorzugen Sie? 146 . innerlich sehen können. In den anderen Fällen lesen Sie die anderen Abschnitte. Haben Sie beispielsweise festgestellt. daß eventuelle Hintergrundgeräusche.. daß Sie ein eher visuell orientierter Mensch sind. Reiben Sie den Daumen dieser Hand jetzt schnell und hörbar an den anderen vier Fingern. Schatten oder verschwommen. Dann schließen Sie Ihre Augen und stellen sich Ihre Hand im Geiste vor. Haben Sie den Test „bevorzugtes Sinnessystem" gemacht und sich entsprechend eingestuft. so daß Sie die später folgenden Übungen um so besser machen können. bis Sie die Hand klar und deutlich vor Ihrem inneren Auge erkennen können. Zeit.

und spüren Sie. und achten Sie auf die entsprechenden Empfindungen. 149 . das Geräusch auch mental zu erzeugen. und hören gleichzeitig das Reiben dieser Finger. Erst wenn Ihnen dieser einfache Übungsschritt gelungen ist. 15-20 Sekunden). so gehen Sie zum nächsten Übungsschritt über. Auch hier ist es manchmal so. wenn Ihre Finger gegeneinander reiben? Vielleicht ein stumpfes Reiben. Wenn Sie das geschafft haben: Gratulation! Sie haben soeben eine optische. Wenn Sie das Gefühl haben. Ihre Fingerempfindungen innerlich zu spüren. Die Empfindungen der linken Hand sind etwas anders als die der rechten. ein oberflächliches Kribbeln oder Kitzeln oder etwas ganz anderes? Manchmal wird diese Empfindung deutlicher wahrnehmbar. Wenn Sie das können. danach auch innerlich hören können. akustische und kinästhetische Halluzination erzeugt. Fahren Sie mit folgenden Übungen fort. schließen Sie die Augen und stellen sich bitte vor. daß Ihre Finger 148 sich aneinander reiben. sich lediglich vorzustellen. legen Sie Ihre Hand nach unten und ruhen ein wenig aus. Heben Sie bitte wieder Ihre rechte Hand. halten Sie sie entsprechend weit von Ihrem Auge entfernt und reiben die Finger auf die bekannte Art und Weise. Erst wenn Sie das Geräusch mit Ihrer Phantasie genau hören können. daß Sie gleichzeitig diese drei verschiedenen Sinnesreize wahrnehmen können. wie sich das Reiben der Finger anfühlt. wie der Daumen an den anderen Fingern reibt. wie die Finger sich bewegen. ob Sie auch in der Vorstellung die Empfindungen spüren können. Stellen Sie sich vor. Üben Sie eine Weile (ca. Wenn Sie noch nicht so weit sind und Sie merken. zur integrierten inneren Wahrnehmung: Heben Sie wieder Ihre rechte Hand vor Ihre Augen und reiben auf die beschriebene Weise mit den Fingern. konzentrieren Sie sich bitte auf die Körperempfindungen. Schauen Sie sich Ihre rechte Hand genau an. so wiederholen Sie die Fingerbewegungen mit der linken Hand. Was spüren Sie. Wenn es Ihnen gelungen ist. und spitzen Sie Dir „inneres Ohr". daß das Geräusch zunächst nur ungefähr innerlich wahrgenommen wird. Wenn Ihnen das Gefühl deutlich geworden ist. die Sie vorher real wahrgenommen haben. Wenn es Ihnen Schwierigkeiten bereitet. Stellen Sie sich vor. Uberlappungsübung für den Ohren-Typ Sie haben im Test festgestellt. so schließen Sie die Augen und erlauben sich einfach. daß Dir Ohr Dir bevorzugtes Sinnessystem ist. die das Reiben Ihrer Finger auslösen. Während Sie dabei sind zu entspannen. aber diesmal mit der linken Hand. Stellen Sie sich Ihre rechte Hand nun visuell vor. fahren Sie mit dem Übungsprogramm fort. Versuchen Sie. Dann schließen Sie die Augen und stellen sich Ihre Hand wieder im Geiste vor. Üben Sie so lange. Reiben Sie mit den Fingern auf diese Weise etwa drei Sekunden. so machen Sie die oben beschriebenen Übungen noch einmal.deutlich hören können. nicht im pathologischen. Nach ein paar Versuchen wird es Ihnen möglich sein. bis Sie genau das Fingerreiben. In der Regel wird die imaginierte Hand natürlich nicht in gleichem Umfang wahrgenommen wie die reale. eine Halluzination im positiven Sinne. wie der Daumen der rechten Hand an den Fingern der rechten Hand reibt. Auf diese Fähigkeit werden wir im weiteren Verlauf des Übungsprogrammes aufbauen und immer wieder zurückkommen. erleben Sie folgendes (bitte prüfen Sie es nach): Sie sehen innerlich einen kleinen Film mit Ihrer rechten Hand. Sorgen Sie dafür. Üben Sie so lange. so daß es innerlich hörbar ist. wie Ihre rechte Hand vor dem Auge erscheint. hören Sie gleichzeitig das Reiben der Finger. und stellen Sie sich gleichzeitig vor. daß die visuelle und akustische Repräsentation Ihrer rechten Hand noch undeutlich ist. bis Sie einen inneren Film der linken Hand sehen und das entsprechende Fingergeräusch mental hören können. sonst würden Sie im Alltag ja dauernd Ihre Hände verwechseln. gleichzeitig sowohl mit dem Auge als auch mit dem Ohr und den Körperempfindungen real wahrzunehmen. was Sie zuerst äußerlich hören. und überprüfen Sie. wenn man die Augen für einen Moment schließt und mit der Begegnung fortfährt. das als mentale Repräsentation der Hand auftaucht. Es ist mehr ein „So-könnte-es-sein-Gefühl". Um nun auch die gefühlsmäßige (kinästhetische) Komponente Ihrer inneren Wahrnehmung zu schulen. sehen. Lassen Sie sich dadurch nicht irritieren. Sie würden das Fingerreiben jetzt innerlich hören. So einfach ist das. fahren Sie mit der Übung fort. die Finger aneinander hörbar reiben und Sie gleichzeitig Ihre phantasierte Hand spüren können. Achten Sie auf die subtilen Unterschiede.

Während Sie nun wieder auf die beschriebene Weise mit den Fingern reiben. Hauslärm usw. Körperhaltung) herstellen. bis Sie sie klar und deutlich vor Ehrem inneren Auge erkennen können. das Geräusch auch innerlich. Um nun auch die gefühlsmäßigen (kinästhetischen) Elemente Ihrer inneren Wahrnehmung zu schulen. Hören Sie das Fingerreiben. sich lediglich vorzustellen. und sehen gleichzeitig eine Art Kurzfilm über Ehre sich bewegende rechte Hand. Wenn Ehnen dieser Schritt gelungen ist. wie Ehre rechte Hand vor dem Auge erscheint. Zeit. so wiederholen Sie die Fingerbewegungen mit der linken Hand und achten auf die entsprechenden Empfindungen. so machen Sie mit der Übung weiter. Wenn Ehnen diese Gefühle ganz deutlich geworden sind. vermindert sind. und überprüfen Sie. so gehen Sie zum nächsten Übungsschritt über. fünf Sekunden. und versuchen Sie. so stellen Sie sich bitte jetzt zusätzlich das reibende Geräusch Ihrer Finger vor. schärfen Sie Ihr „inneres Ohr" und stellen sich vor. Üben Sie so lange. daß Sie gleichzeitig diese drei verschiedenen Sinnesreize 151 . reiben die Finger auf die bekannte Art und Weise und halten sie entsprechend weit von Ehrem Auge entfernt. Sollten Sie die Hand zunächst nur ungefähr oder vage sehen (vielleicht nur als Schatten. sowohl mit dem inneren Ohr als auch mit dem inneren Auge und mit vorgestellten Körperempfindungen die Hand wahrzunehmen. Danach schließen Sie die Augen. die das Reiben Ehrer Finger auslöst. bis Sie Ehre linken. Versuchen Sie gleichzeitig. Nehmen Sie bitte wieder Ehre reale rechte Hand. das Ehre Finger produzieren. so fahren Sie mit der Übung fort. Reiben Sie auf diese Weise mit den Fingern ca. Wenn Sie Ihren persönlichen Entspannungszustand etabliert haben und sich körperlich und mental wohlfühlen. etwa so. Wenn Sie das Gefühl haben. so fahren Sie mit dem nächsten Übungsschritt fort. stellen Sie sich bitte vor. so üben Sie so lange. Wenn Sie Ehre Hand im Geiste deutlich sehen. Wenn es Ihnen Schwierigkeiten bereitet. Wenn Sie dieses Geräusch mit Hilfe Ihrer akustischen Vorstellungskraft hören können. Was spüren Sie in dem Moment.. Es kann sein. konzentrieren Sie sich bitte auf das Gefühl oder die Körperempfindungen. sich Ehre Hand im Geiste vorzustellen. das Sie vorher real wahrgenommen haben. so machen Sie die gleiche Übung mit der linken Hand noch einmal. so daß Sie dieses leise Fingerreiben deutlich hören können. Spüren Sie die Unterschiede? Wenn es Ehnen gelungen ist. Wenn Sie das können. wie z. Sorgen Sie dafür. und reiben Sie mit den Fingern. Nach ein paar Versuchen wird es Ihnen möglich sein. Die Empfindungen der linken Hand sind natürlich anders als die der rechten. erleben Sie folgendes bei dieser Übung (bitte prüfen Sie es nach): Sie hören innerlich das Geräusch. Sie würden dieses Fingerreiben jetzt innerlich hören. Wenn Sie Schwierigkeiten bei dieser Übung haben und merken. daß eventuelle Hintergrundgeräusche. schauen Sie Ehre Hand genau an. Üben Sie so lange. zur integrierten inneren Wahrnehmung: Heben Sie wieder Ehre rechte Hand vor die Augen.daß Sie Ihren äußeren Übungsrahmen (Ort. daß das Geräusch zunächst nur ungefähr und vage innerlich wahrnehmbar ist. Nehmen Sie nun bitte wieder Ehre rechte Hand. laute Musik. und halten Sie sie wie eben etwa 30-40 cm vor Ehre Augen. die Finger aneinander hörbar reiben und Sie Ehre sich bewegende phantasierte Hand spüren können. Lassen Sie nun die Hand heruntersinken. Wenn Sie mit dem inneren Ohr und dem inneren Auge die Hand deutlich innerlich wahrnehmen können. Ehre Fingerempfindungen innerlich zu spüren.B. wenn Ehre Finger gegeneinander reiben? Vielleicht eine Art stumpfes oberflächliches Kribbeln oder Kitzeln oder etwas ganz anderes? Häufig werden diese Empfindungen besser spürbar. als Umriß oder nur teilweise). reibenden Finger innerlich deutlich hören und gleichzeitig innerlich sehen können. daß Ehre Finger aneinander reiben. wie sich die reibenden Finger anfühlen. sonst würden Sie im Alltag ja dauernd Ehre Hände verwechseln. mental zu erzeugen. als würden Sie Geldscheine zählen. Während Sie dabei sind zu entspannen. so erlauben Sie sich. erlauben Sie sich. Lassen Sie sich dadurch nicht irritieren. 30-40 cm von Ihren Augen entfernt. wie die Finger sich bewegen. und spüren Sie. bis Sie genau das Fingerreiben klar und deutlich innerlich hören können. ob Sie in der Vorstellung dieselben Empfindungen spüren können. daß die akustische und optische innere Repräsentation Ehrer rechten 150 Hand noch undeutlich ist. so heben Sie Ihre rechte Hand und halten sie ca. wenn man für einen Moment die Augen schließt. und schließen Sie die Augen. Ehre Hand ganz genau etwa vier bis fünf Sekunden lang anzuschauen. Schließen Sie Ehre Augen. Reiben Sie den Daumen der Hand hörbar an den anderen vier Fingern. Straßenlärm.

Hauslärm etc. Wenn Sie das geschafft haben: Gratulation! Sie haben soeben eine akustische. Schauen Sie sich Ihre rechte Hand ganz genau an. fünf Sekunden. schließen die Augen und stellen sich lediglich vor. Sorgen Sie dafür. Wenn es Ihnen zunächst noch Schwierigkeiten bereitet und Sie Ihre Hand nur grob oder ungefähr innerlich sehen. so ruhen Sie ein wenig aus. Reiben Sie mit den Fingern ca. bis Sie genau dieses Fingerreiben innerlich hören können. nehmen wieder Daumen und Finger der Hand und reiben die Finger hörbar aneinander. Wenn Sie Schwierigkeiten bei dieser Übung haben und nicht genau fühlen können. Wenn Sie dies können. und Sie merken. wie es sich in Wirklichkeit anfühlt. daß Sie Ihren äußeren Übungsrahmen (Ort. Schauen Sie Ihre Hand im entspannten Zustand mit offenen Augen an. Manchmal ist es so. so tauschen Sie die Hände und machen die gleichen Übungen mit der linken Hand. optische und kinästheüsche Halluzination erzeugt (eine Halluzination im positiven Sinne. das als mentale Repräsentation der Hand auftaucht. Nehmen Sie Ihre rechte Hand. Überlappungsübung für den Körper-Typ Nachdem Sie feststellten. Nach ein paar Versuchen wird es ihnen sicher möglich sein. Heben Sie wieder Ihre rechte Hand vor Ihre Augen. wenn die Finger gegeneinander reiben. Körperhaltung) herstellen. so daß Sie dieses leise Fingerreiben deutlich hören können. wie es sich anfühlt. und gleichzeitig. wie sich 153 . wie es sich innerlich anfühlt. Nehmen Sie den Daumen der Hand und reiben ihn an den anderen vier Fingern. Wenn Sie Ihren persönlichen Entspannungszustand etabliert haben und sich körperlich und mental wohlfühlen. als wollten Sie Geldscheine zählen. wie sie aussieht. Sorgen Sie dafür. Es ist mehr ein „So-könnte-es-seinGefühl". und versuchen Sie anschließend. wie es ist. 30-40 cm von Ihren Augen entfernt. nicht im pathologischen). Wenn Sie einen Eindruck davon haben. so fahren Sie mit der Übung fort. Machen Sie nun wieder Ihre Augen auf. Zeit. Spüren Sie. während Sie gleichzeitig die Fingerempfindungen spüren. wie sich die Finger bewegen. Sie würden dieses Fingerreiben Ihrer Finger der rechten Hand hören. und reiben Sie mit den Fingern. 152 Haben Sie diesen Schritt erfolgreich durchlaufen. so heben Sie Ihre rechte Hand und halten sie ca. warm. dann stoppen Sie die Bewegungen der rechten Hand. so fahren Sie mit dem Übungsprogramm fort. möglichst genau vorzustellen. üben Sie so lange. daß das Geräusch nur ungefähr innerlich wahrgenommen wird. so wiederholen Sie den gleichen Vorgang noch einmal. daß die mentale Repräsentation noch zu schwach oder undeutlich ist. wenn man die Augen schließt. Manchmal wird die Empfindung intensiviert. mental zu erzeugen. Wenn nicht. minimiert sind. so fahren Sie fort. daß eventuelle Hintergrundgeräusche wie z. Auf diese Fähigkeit werden wir im weiteren Verlauf des Übungsprogrammes aufbauen und immer wieder zurückkommen. Hatten Sie Erfolg. Lassen Sie sich dadurch nicht irritieren. wenn die Finger gegeneinander reiben (vielleicht pelzig. Wenn Ihnen dieser Übungsschritt gelungen ist. wie es sich anfühlt. daß das Empfinden mit dem Körper (Kinästhetik) Ihr bevorzugtes Sinnessystem ist. etwa so. laute Musik. so wiederholen Sie den Übungsschritt mit offenen Augen. wenn die Finger aneinander reiben. Üben Sie so lange. lauter Straßenverkehr. So einfach ist das. bis Sie mit geschlossenen Augen und „stillstehender" Hand dieses Gefühl innerlich in Ihrer Phantasie erzeugen können. bis Sie Ihre Hand klar und deutlich sehen. dieses Geräusch innerlich. reiben Ihre Finger aneinander und erspüren die dabei auftauchenden Empfindungen in Ihrer rechten Hand.innerlich wahrnehmen können. reiben die Finger auf die bekannte Art und Weise aneinander und schauen sich gleichzeitig Ihre rechte Hand etwa vier bis fünf Sekunden lang an. daß Sie die Finger der rechten Hand aneinanderreihen und dabei genau dasselbe Gefühl haben. stumpf oder weich). sie sich innerlich. fahren Sie mit den folgenden Übungen fort. Schauen Sie Ihre Hand noch einmal ganz genau real an. so als würden ihre Finger tatsächlich aneinander reiben. Danach schärfen Sie Ihr inneres Ohr und stellen sich vor.B. Üben Sie so lange. Mit ein wenig Geduld wird es Ihnen sicher gelingen. Danach schließen Sie Ihre Augen und stellen sich Ihre Hand im Geiste vor. hören Sie gleichzeitig das Reiben der Finger. In der Regel wird die imaginierte Hand natürlich nicht in gleichem Umfang wahrgenommen wie die reale. und spüren Sie. erleben Sie folgendes (bitte prüfen Sie es genau nach): Sie spüren gleichzeitig das Reiben Ihrer Finger und sehen innerlich einen kleinen Film über Ihre rechte Hand.

Wenn Sie das Gefühl haben. die anderen sagen dazu „höheres Selbst". Während Sie dabei sind zu entspannen. phantasierte Hand spüren können. gleichzeitig sowohl mit den Augen als auch mit den Ohren und den Körperempfindungen wahrzunehmen. daß es in jedem von uns ein tieferes Wissen gibt. während Ihre rechte Hand gleichzeitig vor dem inneren Auge erscheint und die Finger hörbar aneinander reiben. In der Regel wird die imaginierte Hand natürlich nicht in gleichem Umfang wahrgenommen wie die reale. daß Sie gleichzeitig alle drei verschiedenen Sinnesreize wahrnehmen können. stellen Sie sich bitte vor. 6 Teile-Arbeit SELBSTHYPNOSEÜBUNGEN .Teile-Arbeit - Abb. So einfach ist das. Gratulation! Sie haben soeben eine kinästhetische. sind Sie bestens gerüstet für unser erstes Selbsthypnose-Programm. 77: Teile-Arbeit Einführung Nachdem Sie sich durch unsere Selb sthypn ose-Vorübungen eingestimmt haben und mit unserem Test im letzten Kapitel festgestellt haben. Es ist mehr ein „So-könnte-es-seinGefühl". Auf diese Fähigkeiten werden wir im weiteren Verlauf des Übungsprogrammes aufbauen und immer wieder darauf zurückkommen. Dieses tiefere Wissen nennen die einen „Intuition". Üben Sie ein wenig. 154 155 . legen Sie Ihre Hand nach unten und ruhen ein wenig aus. und geübt haben. das nützliche Hinweise geben kann. das als mentale Repräsentation der Hand auftaucht. welches Sinnessystem Sie bevorzugen. Versuchen Sie. optische und akustische Halluzination erzeugt (eine Halluzination im positiven Sinne. wenn wir uns mit einem Problem herumschlagen oder wenn wir eine lebenspraktische Entscheidung fällen wollen oder müssen. es mit den anderen Sinnessystemen zu überlappen. Wenn Sie das geschafft haben. In der „Teile-Arbeit" gehen wir davon aus.das Reiben der Finger anfühlt. wie Sie Ihre sich bewegende. nicht im pathologischen).

können Sie probeweise fragen. Beobachten Sie für etwa zwei Minuten. die Telefonnummer Ihrer Schwiegermutter oder wo Sie Ihren Autoschlüssel hingelegt haben. Ihnen Orientierung gibt. Und nun: Viel Spaß! haben. Geeignet sind Fragen wie etwa: „Wie soll ich meine berufliche Zukunft gestalten?" oder (zum Beispiel nach einem Streit): „Soll ich meinen Freund/meine Freundin wieder anrufen?" Es sollte eine Frage sein. die Sie wahrnehmen. was geschieht. auch wenn er gelegentlich als etwas Äußeres.so neutral wie möglich von einem „Teil" sprechen. dann haben Sie es richtig gemacht. mit der Sie durch bewußtes Nachdenken nicht weiterkommen. Achten Sie für eine Weile auf Ihren Atem. als alles so sein zu lassen. Alles. Gefühle wahrnehmen und mit freundlicher Aufmerksamkeit beobachten. Ihre „innere Stimme". oder wie nächste Woche das Wetter auf den Osterinseln werden wird. wenn seine Antwort Ihnen ein Stück weiterhilft. Gefühle. Gedanken. auf sich wirken. wie möglich? Dann können Sie weitergehen. und nur zu betrachten. die (zumindest prinzipiell) „intuitiv". die Sie eigentlich wissen. Unsicherheit. Sie können auch Spannungen. systematisch. um sich von ihm Orientierung und Hilfe zu holen. die Sie vorher nicht oder nicht so eindeutig hatten. mit dem Sie sich beschäftigen wollen. Bei Antworten auf Fragen dieser Art können wir aber für Erfolg nicht garantieren. Wenn er etwas antwortet. Was ist Ihre Frage an Ihr Unbewußtes? Haben Sie sie so klar und kurz formuliert. beantwortet werden kann. das sei schwer und brauche viele Jahre der Übung? Probieren Sie es aus. Schritt für Schritt Kontakt zu der Weisheit Ihres Unbewußten aufzunehmen und sich einen „inneren Meister" etablieren (der Sie nebenbei von Gurus. wie es ist. einen „Geistführer" oder eine „gechannelte Wesenheit aus dem Jenseits". um sich leichter nach innen orientieren zu können. was immer das sein mag. Sie glauben. und formulieren Sie es in Frageform. und es braucht nur ein wenig Übung. Einstimmungs-Meditation C Bitte begeben Sie sich an Ihren Übungsort. es ist jedenfalls ein Teil Ihrer Erlebnis-Gesamtheit. Nach dieser kurzen Einstimmungs-Meditation können Sie mit der Übung beginnen. und schließen Sie die Augen. den „inneren Ratgeber". nehmen Sie Ihre Übungshaltung ein. Geeignet sind auch Dinge. Mit diesem Programm können Sie lernen. Das Thema kann ein (körperliches./ragen Sie doch mal Ihren Teil. ist in Ordnung. Ihr „innerer Ratgeber" ist auf jeden Fall ein Teil Ihres Selbst. Bilder. an dem Sie arbeiten wollen. psychisches oder zwischenmenschliches) Problem sein oder eine Frage. Wenn Sie eine Frage haben. wie etwa den Nachnamen Ihres ersten Geliebten. wie die nächsten Lottozahlen lauten. Empfindungen. Bemühen Sie sich nicht. die Sie Ihrem Unbewußten stellen wollen. ohne irgend etwas damit zu tun oder zu verändern. irgend etwas zu verändern. ja Fremdes wahrgenommen werden kann. Ideen. also aus Ihrem Unbewußten heraus. Bestimmen Sie also bitte zunächst das Problem. momentan aber vergessen 156 Einen Teil rufen Besinnen Sie sich auf Ihre im vierten und fünften Kapitel geübte Fähigkeit. was in Ihnen und um Sie herum ist und geschieht. den „Archetypus des Weisen". womit Sie nicht unbedingt vorher gerechnet haben. Es gibt im Moment nichts weiter zu tun. Einfälle. Lassen Sie dann für einige Zeit alle Gedanken. Sie haben sozusagen Ihren eigenen „Tiger im Tank". Wir wollen hier entsprechend der NLP-Terminologie .und wieder andere nennen es ihre „innere Stimme". Thema bestimmen O Für diese Übung brauchen Sie ein Thema. Wenn Sie esoterisch orientiert sind oder an PsiPhänomene glauben. ob Ihr Mann ein Verhältnis mit Ihrer Kollegin hat. innere Vorstellungen und Phantasien kommen zu lassen und mit ihnen umzugehen. Besinnen Sie sich auch für einen Moment 157 . Für das folgende Programm sind lediglich einige Stunden konzentrierter Übung erforderlich. religiösen Führern und Idealpersonen unabhängig machen kann). Nervosität. Was immer es sein mag.

eine Erinnerung oder was auch immer. wenn der Teil in einer unerwarteten. der weiß. zu erleben und zu erfahren. weise sein. oder als eine Wärme. sei es das Bild einer Person. (Man kann nicht nichts erleben. ob ich jetzt ein Kind bekommen sollte. Vergegenwärtigen Sie sich Ihre Frage. wenn der Teil in Ihrer Phantasie erscheint. was in Ihnen. ein Pinguin.auf den grundlegenden Gedanken. ohne das Äußere der Gestalt zu bewerten. bitte erscheine. Es soll aber etwas sein. der Ihre Intuition. ein Vogel. Der Bauch ist im symbolischen Sinne die Sphäre Ihrer Intuition. Ihr Unbewußtes. Konzentrieren Sie Ihre Aufmerksamkeit für einige Sekunden. die Frage innerlich in den Bauchraum hinein zu sprechen. erlebt und erfahren hat. oder als einen großen Lautsprecher. was zuallererst kommt. Auch ein sich drehender. zu erscheinen. Egal. ob ich mir ein neues Auto kaufen soll. Nehmen Sie an. wobei X für Ihre Frage steht. die sogar im ersten Moment lächerlich. Was überhaupt menschenmöglich ist. Es braucht bloß Übung und den Spaß daran. in dem sich plötzlich etwas Helles „materialisiert". Denken Sie daran. Dann sprechen Sie mit geschlossenen Augen mit Ihrer inneren Stimme die Worte: „Der Teil. die anscheinend mit dem Problem gar nichts zu tun haben. Und dann achten Sie auf alles.) Nehmen Sie den ersten Eindruck. eine Empfindung. ein schwarzes Loch. soweit Sie können. das Zentrum der aufgetauchten Körperempfindung hinein. wie Sie Ihren Bauch wahrnehmen . und schauen Sie in das Halbdunkel hinter Ihren geschlossenen Augenlidern. Lassen Sie sich nicht verunsichern oder erschrecken. roter Feuerball. Ihre „innere Weisheit" für diese Frage gut repräsentieren kann." Oft ist es hilfreich. aus dem heraus auf Befragen etwas emporsteigt. Sie können sich Ihren Bauch zum Beispiel als großen dunklen Raum vorstellen. 158 der in Ihnen auftaucht. der weiß. die gerade durchs Zimmer fliegt). O Schließen Sie Ihre Augen. muß aber nicht. ist prinzipiell auch Ihnen möglich. alles zu tun. wie X (Ihre Frage). Dann stellen Sie an Ihr Unbewußtes in Ihren Bauch hinein mit Ihrer inneren Stimme die Frage (und zwar bitte genau in dieser Formulierung): „Wenn dieses Gefühl 159 . bitte erscheine". Manche Menschen nehmen ihren Bauch als Teich wahr. Diese Empfindung kann. der weiß. ein Tier. Wir suchen nach einem Symbol für einen Teil. daß nach der inneren Bitte an den Teil. beängstigend. eine tiefe Stimme oder was auch immer ist hervorragend brauchbar. das sich innen. albern oder unpassend erscheinen." oder „Der Teil. ein Teufel. Oft erscheinen Teile in Form von Symbolen. in Ihrer inneren Phantasiewelt geschieht. so intensiv Sie können. kann es vorkommen. in den Kern. an der ein körperliches Symptom sitzt. bitte erscheine. Zum Beispiel: „Der Teil. Besinnen Sie sich auf den Gedanken. lächerlichen oder unpassend erscheinenden Form auftaucht. der Ihnen eine Antwort auf Ihre Frage oder zumindest nützliche Hinweise geben kann. ein Gefühl. wie sie ihre berufliche Zukunft gestalten könne. sich an einer inneren Stimme orientieren.und Bewegungsempfindung. was irgendein Mensch je getan. ein kleines Mädchen. der weiß. kann jede und jeder. zum Beispiel ein Druck im Magen oder ein Ziehen im Hinterkopf. so wie man sagt: „Diese Entscheidung habe ich ganz aus dem Bauch heraus gefällt". der ihr etwas darüber sagen könne. an derselben Stelle auftauchen. in der sich auf Befragen etwas verändert. Intuitiv sein. belanglos. bewußt gewordene Körperempfindung hinein. zuerst eine Körperempfindung spürbar wird. ein Gegenstand. ein Satz. ein grauer Nebel. wie X. daß es einen Anteil in Ihnen gibt.sprechen Sie mit Ihrer inneren Stimme in Ihren Bauch hinein die Aufforderung. in die auf die Aufforderung als erstes aufgetauchte bzw. daß Ihr bewußter Geist nur einen winzigen Bruchteil Ihrer Möglichkeiten verwirklicht und daß in Ihrem Unbewußten die Möglichkeiten enthalten sind. Eine Gruppenteilnehmerin bat beispielsweise den Teil zu erscheinen. ohne sich anzustrengen. Dann fühlen Sie sich. In diesem Falle lesen Sie noch einmal die „Überlappungsübungen für Kinästhetische" im fünften Kapitel. zu deuten oder zu hinterfragen. daß immer etwas in Ihrer Innenwelt geschieht. Eine Mohrrübe ist völlig in Ordnung. oder wie die Japaner von der Intuition als „Bauchdenken" sprechen. Es entstand ein höchst aufschlußreiches Gespräch mit einer Mohrrübe. ein Klang. Wenn das Thema körperbezogen ist und/oder wenn Sie den kinästhetischen Kanal stark bevorzugen. also in Ihrem Körper oder Ihrem Geist befindet (nicht etwa Straßengeräusche draußen oder eine Fliege. seltsamen. aus dem ihre „Bauch-Stimme" kommt. daß der Teil erscheinen möge.

ob es möglich ist. wie ich meine berufliche Zukunft besser gestalten kann?" Warten Sie. dieses Wort. Fühlen. wie X" zu rufen. wie würde das aussehen?" Lassen Sie Ihrem Unbewußten etwas Zeit zu reagieren. einen Umriß. eine sichtbare Gestalt hätte. die dann auftaucht. mit Ihrem inneren Ohr den akustischen Eindruck. gegebenenfalls mehrfach. in das Wasser oder durch das Wasser hinein und hindurch bis zu seinem Grund. wie X?" Zum Beispiel: „Bist du der Teil. daß das schon der richtige Teil sein wird. ein Satz. Schöpfen Sie mit Ihren Händen in Ihrer Phantasie etwas Wasser aus dem Brunnen und benetzen Sie Ihre Stirn damit. oder ist er bewegungslos wie ein Foto oder ein Dia? • > Wenn der Teil eine Stimme hätte. dann genügt das hier nicht. 160 . = O Wie sieht er aus? • > Wo ist er? = ^> Wie weit ist er von Ihnen entfernt? O Sehen Sie ihn farbig oder schwarzweiß? O Ist er in Bewegung wie in einem kleinen inneren Film. • > Schauen Sie sich den Teil genau an. weder eine bildhafte Vorstellung noch eine Empfindung. Lassen Sie den Teil selbst antworten. obwohl Sie alle Übungen bisher gründlich absolviert haben. wie würde er wohl schmecken? ^> Wenn Sie eine klare und ausgearbeitete Phantasievorstellung des Teils (möglichst in allen fünf Sinnesmodalitäten: Sehen. dieser Satz. der aufgetaucht ist.eine Form. sie lauter werden zu lassen. die stark akustisch orientiert sind. An dieser Stelle taucht mit großer Wahrscheinlichkeit ein Vorstellungsbild auf. Sie können die akustische Phantasie auch näher an sich heranholen oder versuchen. eine Form. Stellen Sie sich vor. gehen Sie zurück zu der Überlappungsübung für Kinästhetische. bitte erscheine. der weiß. Sollte überhaupt nichts erscheinen." Sollten Sie aber auch damit keinen Erfolg haben. Hören Sie sehr genau und aufmerksam. Dann stellen Sie Ihrem Unbewußten mit Ihrer inneren Stimme folgende Frage (bitte genau in dieser Formulierung): „Wenn diese Stimme (bzw. Verfahren Sie damit entsprechend wie mit einer Körperempfindung. taucht oft zuerst ein Wort. wie würde das aussehen?" Arbeiten Sie mit der Gestalt weiter. der weiß. wie würde sich das wohl anfühlen? ^ Wenn er einen Duft oder einen Geruch hätte. der weiß. dann können Sie das archetypische Bild des Brunnens zu Hilfe nehmen. bis Sie eine deutliche Repräsentation davon haben. wie würde sie wohl klingen? = ^> Wenn Sie ihn berühren könnten. wie sie im fünften Kapitel beschrieben ist. dann fragen Sie den Teil: „Bist du der Teil. ein Symbol für einen Teil zu rufen. dieses Geräusch) eine sichtbare Gestalt. Sollte keinerlei Vorstellung auftauchen. Schmecken) haben. Bitte versichern Sie sich. den „Teil. daß Sie in Ihrer Phantasie ein Symbol für den Teil gefunden haben. Stellen Sie sich in Ihrer Phantasie vor den Brunnen hin und rufen Sie mit Ihrer inneren Stimme in den Brunnen hinein: „Der Teil. 161 Mit Hilfe dieser Vorstellung ist es bisher noch jedem unserer Klienten gelungen. einen Umriß hätte. der weiß. Riechen. daß der Brunnen bis zum Mittelpunkt der Erde reicht und daß das Wasser darin magisch sei und heilende Kräfte habe. daß die Antwort wirklich von dem Teil kommt und nicht von Ihrem bewußten Denken. Dann versuchen Sie erneut. wie würde er wohl riechen? O Wenn er einen Geschmack hätte. Hören. daß Ihr Thema nicht klar genug formuliert ist oder daß Sie ein bedeutungsloses Thema gewählt haben oder daß das Thema noch nicht reif für eine Bearbeitung ist. mit dem Sie weiterarbeiten können. tiefen Brunnen vor. Den Teil prüfen Wir gehen jetzt davon aus. was der Teil antwortet. Bei Menschen. noch ein Wort oder Ton. Schauen Sie tief in den Brunnen hinein. und wiederholen Sie die Übung damit. Wählen Sie dann ein anderes Thema oder eine andere Frage. so bedeutet das entweder. Wenn Sie lediglich den Eindruck oder das Gefühl haben. O Stellen Sie sich einen uralten. und machen Sie sie noch einmal so. eine Stimme oder ein Geräusch auf. wie X.

" Das ist genau. erklären wir Ihnen weiter unten unter „Hilfe bei Störungen". wenn er anders oder gar nicht reagiert. Er hat seinen eigenen Willen und möchte respektiert werden. Kommunikation herstellen Nehmen wir an. haben Sie ja gerufen. was der Teil selbst Ihnen mitteilt. das Sie nicht oder nur ungenügend kennen. Haben Sie nicht schon einmal jemanden sagen hören: „Meine innere Stimme sagt mir . zum Nutzen Ihrer emotionalen und geistigen Gesundheit. sondern einzig und allein. was er Ihnen sagt. wie X. als Sie bewußt denken. Es genügt daher nicht. Falls dabei Schwierigkeiten auftauchen. also als etwas. wenn der Teil selbst Ihnen klar und deutlich mitgeteilt hat. daß auch der Teil mit Ihnen reden will. Sie fragen den Teil. der eine Orientierung geben kann. Wenn Sie den Teil in gewissem Umfang als etwas Fremdes erleben. Was Sie tun können. wenn Sie bloß denken. Ihre Traumgestalten und -erlebnisse sind Produkte Ihres Unbewußten. Wollen oder Abwägen identisch ist. anders oder gar nicht reagiert. und er spricht bereitwillig mit Ihnen. eine eigene Stimme und eigene Gedanken. daß Sie wirklich den Teil fragen und seine Antworten wahrnehmen. wenn er „nein" oder etwas anderes sagt. dann heißt das noch lange nicht. wenn Sie geübter mit dieser Methode sind) ganz leicht. der Teil hat auf die Frage. daß wirklich der Teil selbst antwortet. Dieser Eindruck kann täuschen. und Sie können sehr viel von ihnen lernen. der weiß. Der Gedanke. Er hat ja bereits gesprochen. Mit der hier beschriebenen Methode wollen wir Sie ebenfalls in Ihre Traumwelt führen. Wenn Sie der 162 Meinung sind. Gehen Sie erst mit der Übung weiter. Was wir hier einen „Teil" nennen. Keine Angst.. Sie sind nicht schizophren. die die nachfolgende Arbeit erschweren können. oder: „Ich hatte das klare Gefühl. Die Gestalten der nächtlichen Traumwelt wie der Trance-Realität haben ein gewisses Eigenleben. lesen Sie unter Punkt „Hilfe bei Störungen". ist definitionsgemäß nicht Ihr Unbewußtes. erklären wir Ihnen weiter unten unter „Hilfe bei Störungen". und Sie werden durch diese Übungen auch nicht verrückt werden. daß Anteile Ihres Seelenlebens ein Eigenleben haben können. dann sind Sie wahrscheinlich auf dem richtigen Weg.. der weiß. wovon wir hier sprechen. mit mir zu sprechen?" In der Regel (vor allem wenn Sie mit dieser Methode etwas geübter sind) wird der Teil „Ja" antworten.In aller Regel wird der Teil „Ja" sagen. sich zurückzieht. Nicht was Sie über den Teil denken oder welchen Eindruck Sie von ihm haben. wenn der Teil „Nein" sagt. die sich in Ihrer Traumwelt bewegen. Es genügt auch nicht. die gegenüber Ihrem Bewußtsein ein gewisses Eigenleben hat. wie Sie im folgenden noch sehen werden. damit Sie mit Ihrem Unbewußten kommunizieren können. und es 163 . Sie können nicht entscheiden oder beeinflussen. wenn die Antwort irgendwo in Ihrem Kopf oder zwischen Ihnen und dem Teil entsteht. ist hier gefragt. Bitte seien Sie also an dieser Stelle sehr sorgfältig. daß ich . ja sogar einen eigenen Charakter. Es sind Teile Ihres Selbst. Da ist ein Teil. Was Ihnen bewußt ist. Sie brauchen nur an Ihre Träume zu denken. Das Etablieren eines Kommunikationskanals mit dem Teil ist oft (vor allem.". Manchmal (vor allem am Anfang) dauert es aber auch eine ganze Weile. was Ihre Traumgestalten nächste Nacht tun sollen. als er sagte. als ein „Nicht-Ich".. (Was Sie tun können. eigene Wünsche. „Ja" geantwortet. Meistens antwortet der Teil etwas anderes.) Von entscheidender Wichtigkeit für das weitere Vorgehen ist es auch hier. Der Teil ist die symbolische Form Ihres inneren Wissens. der weiß. daß er jetzt mit Ihnen sprechen will. Hier geschehen die meisten Fehler. erscheint Ihnen vielleicht etwas eigenartig. eben einen bestimmten Anteil Ihres Unbewußten. also „Teile" von Ihnen sind. obwohl Sie zweifellos aus Ihnen heraus entstehen werden. wie X. ist ja nur die symbolische Repräsentation einer unbewußten Dynamik. die ebenfalls ein Eigenleben führen. Es ist entscheidend wichtig. daß der Teil wohl sicher schon mit Ihnen reden will. daß er der Teil sei. der nicht mit dem bewußten Denken. in Trance. denn den Teil. in denen Ihnen ja auch jede Nacht eine Vielzahl von Figuren erscheinen. tun sollte. daß der Teil bestimmt mit Ihnen sprechen möchte. was nicht Sie selbst sind. => Fragen Sie den Teil jetzt: „Bist du bereit. Der Teil repräsentiert etwas. wie X.. ob er der Teil ist. sie werden Ihnen niemals schaden wollen.

die Ihnen verständlich ist. können Sie nachfragen. Wenn Sie in den Bereich traumatischer Erinnerungen und massiver innerer Konflikte kommen. Als Faustregel kann gelten.E. und mir will einfach nicht einfallen. dem Rat des Teils nachzukommen. „Wo soll ich hinfahren?". Dann macht es Sinn. geht es in eine sinnvolle Richtung.) für die Anwendung dieser Methode: Es ist Mittwoch abend 22. O Wenn die Antwort noch nicht ganz verstehbar ist oder wenn Sie mißtrauisch oder unsicher sind. Wenn der Teil Ihnen eine Antwort gibt. Morgen abend findet. Was Sie tun können. können Sie überlegen. werden Sie interessante Hinweise erhalten. Verrichtungen und Hilfsmittel. Wenn es Ihnen schwerfällt. und das erfordert meistens etwas oder auch viel Mut. wenn Sie etwas geübter im Umgang mit dem Teil sind. wenn der Teil sich unverständlich ausdrückt. ist. Kontakt mit dem Unbewußten aufzunehmen und sein eigenes Orakel zu werden ist eben nicht ganz so einfach. Manchmal kommt aber auch eine symbolische. der mit Imaginationsmethoden arbeitet. ein eineeschliffenes Verhaltensmuster in Frage zu stellen oder eine Sicherheit und Gewohnheit zu verlassen. dann kann es schwierig werden. „Für wie lange soll ich Urlaub machen?" oder: „Wie soll ich dann mein Auto abbezahlen?" usw. wie nur im Kopf zu verbleiben. Der Teil ist die Stimme Ihrer Intuition. An dieser Stelle müssen Sie beharrlich sein und die Schritte des Übungsprogramms genau befolgen. Ab einem gewissen Schwierigkeitsgrad kommen Sie wahrscheinlich allein im Gespräch mit dem Teil nicht weiter. Einem solchen Hinweis zu folgen bedeutet oft. sonst könnte es ja jeder. realistische und leicht zu bewältigende. was der erste. eindeutig und hilfreich. was ich morgen an Übungen in die Gruppe einbringen kann. konkrete Schritt in die richtige Richtung wäre. bis die Kommunikation mit dem Teil möglich ist. sich Unterstützung bei einem Therapeuten zu suchen. widersinnig erscheinende oder orakelhafte Antwort. Erst die konstruktive Zusammenarbeit von Intuition aus dem Unbewußten und kritischem Bewußtsein führt weiter als je eines von beiden allein. mit dem Teil klarzukommen. wird er Ihnen sehr direkt antworten. wie der Teil Ihnen antwortet. konstruktiven Kontakt zu kommen. ob der Hinweis aus Ihrem Unbewußten für Sie Sinn macht und Sie ihm folgen wollen oder nicht. Nur wenn Kopf und Bauch ins Gespräch kommen und zusammenarbeiten. aber er ist nicht allwissend. erfahren Sie weiter unten unter „Hilfe bei Störungen". Warum sollten Sie es sich schwermachen. mit einem Teil zu arbeiten. wenn es nicht sofort klappt. Wenn der Teil bereit ist. ob Sie den Teil richtig verstanden haben. Manchmal. Es gibt unausgetragene Konflikte 165 Den Teil befragen Die einfachste Art. ihr zu folgen. 164 . Jedenfalls ist es wichtig. wie jeden Donnerstag. In unseren Therapiesitzungen brauchen die Teilnehmer/innen oft nur ein paar Sekunden. Oft empfindet man die Antwort des Teils als sehr stimmig und weise und ist gern bereit. daß die Kommunikation um so leichter ist. aus denen oft viel Weisheit spricht. Die Stimmung in der Gruppe ist zur Zeit etwas geladen und gehemmt zugleich. er hat oft auf eine tiefere Weise recht als der bloße Verstand. Schwerer schon ist es. Wenn beispielsweise der Teil auf die Frage nach der beruflichen Neuorientierung antwortet: „Mach Urlaub!". zum Beispiel: „Soll ich mir eine andere Wohnung suchen?" Warten Sie. meine fortlaufende Therapiegruppe statt..30 Uhr. um mit dem Teil in einen guten. Nur aus dem Bauch heraus zu leben wäre ebenso verkehrt. mit Ihnen zu sprechen. dabei wirklich konsequent zu sein. vor allem. einen eingefahrenen Weg. und manchmal irrt die Intuition. bildhafte. die Hinweise des Teiles mit dem kritischen Verstand zu prüfen.bedarf einiger Umwege. je weniger schwerwiegend und bewußtseinsnäher Ihr Problem ist und je weniger Abwehrprozesse und neurotische Energien im Spiel sind. geheimnisvolle. Ein Beispiel von mir (W. fragen Sie Ihren Teil. ihn unmittelbar um Rat zu fragen. wenn es vielleicht einfach auch geht? <> Stellen Sie dem Teil also jetzt direkt Ihre Frage. manchmal aber auch mehrere Stunden. Manchmal ist die Antwort ganz klar. Lassen Sie sich also nicht entmutigen. dann können Sie nachfragen: „Soll ich jetzt sofort Urlaub machen?".

der erst ganz zum Schluß zum Guten bekehrt wird. indem wir beide uns. Die Raupe antwortete „Nein".E. wie er die Raupe aus dem Kokon herausbringen konnte. bitten Sie ihn. eine überwiegend negative. das schon lange am Gären war. der für seine Frage zuständig war. Bemerken Sie. Vorher war ich noch intensiv damit beschäftigt. Er fragte die Raupe. Meine Frage an mein Unbewußtes ist: „Wie soll ich morgen die Sitzung der Gruppe gestalten?" Ich schließe die Augen und bitte den Teil von mir. den richtigen herbeizuholen. und der Kokon antwortete „Ja" (in der Traumwelt können ohne Probleme auch Gegenstände reden). Andere Teilnehmer reagieren darauf. die Raupe zu bitten. daß man in der Traumwelt mit den Teilen genauso umgehen muß. Dann ergab sich noch das Problem.) wollte den Teil rufen. wenn der Teil Ihnen bedrohlich erscheint Eine Klientin von mir (W. aus dem ich ihn kenne. und das ist ihr lieber. der weiß. der weiß. meinen Teil zu fragen. Eine TraumRaupe liebt eben ein Salatblatt. zu erscheinen. damit er ungestört mit ihm reden konnte. wie er mit seiner Ex-Frau umgehen kann. ob sie der Teil sei.) Ich frage „Darth Vader". was aber meiner symbolischen Arbeit mit ihm als innerem Berater keinen Abbruch tut. schuppiger Drache mit großen. fette Raupe auf. der erscheint. der etwa 150 Meter 167 . böse Gestalt ist. und so konnte das Gespräch mit dem Kokon beginnen. und es wurde ziemlich interessant. sehr viel näher kommen. bösen Augen". Der Teil erschien als „grüner. herbeizuholen. aber mir fällt keine geeignete Form ein. Dies wurde dann mit Hilfe eines lockenden Salatblattes bewerkstelligt. der weiß. ohne daß es dauernd zu massiven Auseinandersetzungen kommt.E.) rief den Teil. in dem sich die Raupe aufhielt. (Das ist eine Figur aus dem Film „Krieg der Sterne". was ich morgen in der Gruppe tun sollte. die ein Thema in der Gruppe auf den Tisch bringen. elektronisch-schnarrenden Stimme: „Ja". angestoßen vor allem durch zwei Teilnehmer. daß Darth Vader in dem Film. daß er nicht der richtige Teil sei Gelegentlich kommt es vor. Jedesmal kommt blitzartig dieselbe Antwort: „Abwarten!" Ich beschließe. der wußte. Plötzlich sprechen mehrere Gruppenteilnehmer von sich aus die gehemmte Stimmung in der Gruppe an. Was Sie tun können. aber alles gefällt mir nicht richtig. Krebs zu haben. Mein Freund fragte den Kokon. Danke. antwortet. Darth! 166 Hilfe bei Störungen Was Sie tun können. der auf Befragen dann angibt. taucht als Bild die Maske von Darth Vader in mir auf. Darth Vader ist zuerst ein böser Krieger-Magier und der Vater des jungen Helden. als in einem Kokon herumzulungern. was ich tun könnte. ich warte ab. wie ich das tun könnte. Schließlich beschließe ich. der wußte. warum sie immer Angst hatte. (Sie sehen wieder. Ich suche nach Übungen und Interventionen. Es wird Donnerstag abend. Ich möchte die Dynamik der Gruppe aufgreifen und umwandeln. Ich bin mißtrauisch und stelle dieselbe Frage noch zweimal. Er sagte also mit seiner inneren Stimme zu der Raupe: „Könntest du bitte den Teil holen." Unmittelbar nachdem ich das innerlich gesagt habe. wie X geht. versuche mir eine Eingangstrance auszudenken. Was tun? Ich schlug ihm vor.) Dann konnte das Gespräch losgehen. Ich sage in das Halbdunkel meines Bauches hinein: „Bitte erscheine. Das hätte ich nicht erwartet. wie er mit seiner Ex-Frau umgehen kann. und ich wäre auf der Ebene des bewußten Nachdenkens nicht darauf gekommen. was ich in der Gruppe morgen tun soll. als ob sie real wären. dem Hinweis zu folgen. wenn der Teil. ob er der Teil von mir ist. mit Planen und Vorbereiten.zwischen einzelnen Teilnehmer/inne/n. der wußte. Die Antwort lenkt mich auf eine andere Ebene. er sei nicht der Teil. Sofort sagt das Gesicht mit der für Darth Vader typischen. und es tauchte eine dicke. Die Gruppe beginnt. dampfend vor Schweiß. ob er der Teil sei. und sofort tauchte das innere Bild eines großen Kokons auf. Dies führt zu einem archaischen rituellen Ringkampf zwischen einem Teilnehmer und mir. Ich frage den Teil: „Was soll ich morgen in der Gruppe machen?" Sofort kommt die Antwort: „Abwarten!" Ich bin überrascht. Ein Freund von mir (W. Sein Tip war hervorragend. der weiß. daß auf die Aufforderung zu erscheinen ein Teil auftaucht. wie er mit seiner Ex-Frau und Mutter ihres gemeinsamen Kindes umgehen konnte. ^> Wenn also der falsche Teil auftaucht. Er bat den Teil zu erscheinen. und daraus entsteht ein Durchbruch in der Gruppenatmosphäre. der weiß. den Teil. und die Stimmung in der Gruppe ist vollkommen verändert. wie ich mit »Name seiner Ex-Frau« umgehen kann?" Daraufhin grinste die Raupe zustimmend.

E. oder wir hätten in einem „Lexikon der Symbole" nachschauen können. auf Nimmerwiedersehen verschluckte. Ihrer Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. können Sie sich vielleicht mit ihm in den Nachthimmel erheben oder ihm einen schönen Stall bauen. Er fühlt sich respektiert und wertgeschätzt und ist dann auch bereit. er schickt Ihnen Bilder. Tönen oder Gefühlen antwortet und diese für Sie Sinn machen. Wenn Ihr Teil mit Bildern. die in seine Nähe kamen. Ich (W. Ich hätte den Klienten bitten können. Wenn der Teil eine dicke.) bat sein Unbewußtes.) hatte einmal ein sehr aufschlußreiches Zwiegespräch mit einem rotfelligen Teufel mit einem Dreizack und einem Pferdefuß. fette. oder wenn der Teil orakelt (sich unverständlich ausdrückt) Ein Klient von mir (W. zu dem Symbol frei zu assoziieren. wenn Sie mit einem realen fliegenden Pferd in Kontakt kommen wollen. Sie haben die gewünschte Antwort erhalten. wenn Sie damit etwas anfangen können. Nach solchen kommunikationsverbessernden Maßnahmen ist der Teil oft viel eher bereit. dann brauchen Sie vielleicht zuerst ein Gitter zwischen ihr und sich. Wenn der Teil ein fliegendes Pferd ist. 168 Der oben erwähnte Klient verstand das Speer-Symbol aber nicht. was es für andere Klienten oder die alten Ägypter bedeutet hat. konnte sie sich dem Drachen nähern und mit ihm sprechen. die Sie besser verstehen können. Auf seine Bitte.E. wenn der Teil zwar reagiert. 3. eine dicke Plexiglasscheibe zwischen ihr und dem Drachen. Aber wie hätten wir wissen können. die Möglichkeit. mit dem sie sich selbst oder den Drachen zur Not verzaubern konnte. Sie können den Teil direkt um Erläuterung bitten: „Was bedeutet der Speer? Teile mir bitte mehr mit. sich direkter auszudrücken und es Ihnen leichter zu machen. sich sehr schnell etwa 200 Meter weit zurückzuziehen. dann finden Sie (magische) Hilfsmittel. 2.wunderbar. welche Deutung für diesen Klienten stimmt? Wenn Sie die Botschaft des Teiles nicht klar verstehen können. die Sie verstehen können . donnernde Stimme in Trance zu bedrohlich erschien. O Wenn der Teil Ihnen also bedrohlich erscheint. Natürlich hätten wir das Symbol deuten können. ihm einen Rat zu geben. fand sie ihn bedrohlich und hatte Angst. Dafür ist es meistens zuerst notwendig. daß die Mittel ausschließlich dazu dienen sollten." 2. phallische Energie. ob sie irgend etwas zu ihrem Schutz brauche. Dort hätten wir eine Vielzahl von Deutungsangeboten gefunden: ein Speer bedeutet Aggressivität. Ich fragte sie. ja sogar Lichtstrahlen. eklige Ratte ist. Manchmal brauchen Sie auch magische Hilfsmittel dazu. daß Sie sich dem Teil respektvoll auf seiner eigenen Ebene annähern. die magische Waffe der Druiden oder eine Menge andere Dinge. so etwas wie eine dicke Wand oder ein Schild. Sie können den Teil bitten. Die Klientin fand nach einigem Ausprobieren drei „magische Hilfsmittel". was er gegen seine regelmäßig auftretenden Magenbeschwerden tun könne. schickte das schwarze Loch ihm das Bild eines eisernen Speers mit einer ovalen Schneide an der Spitze. das riesengroß war und alle Gegenstände. und ich verstand es in diesem Zusammenhang auch nicht. ihm den Teil zu zeigen. Deshalb kommunizierte ich mit ihm 169 . und dann müssen Sie der Ratte vielleicht versichern. Sie fragen ihn. Als sie diese magischen Hilfsmittel zur Verfügung hatte. aber nicht spricht. Was Sie tun können. um aus der Reichweite des feurigen Atems des Drachen zu gelangen. Sie zu schützen. Sie freundschaftlich zu unterstützen. gibt es für Sie drei Möglichkeiten der selbsthypnotischen Deutung des Symboles: 1. Manchmal sind die Kommunikationskanäle etwas seltsam. sich ihm zu nähern und ihn anzusprechen. oder was sonst Sie tun würden. einen Zauberstab. daß Sie sie wie alle anderen Lebewesen achten und ihre ökologische Funktion in der Gesamtheit der Natur akzeptieren. niemals zum Angriff. der wußte. weil mir seine machtvolle. Schließlich wollen Sie sich von dem Teil beraten lassen und sich nicht mit ihm herumstreiten. dann ist keine weitere Hilfe nötig. Als die Klientin mit dem Drachen Kontakt aufnehmen wollte. um sich zu schützen. auf eine Weise mit Ihnen zu sprechen. die ihr genügend Sicherheit gaben: 1. den ich hinter den Mond verbannt hatte und mit dem ich nicht direkt sprechen konnte. Wichtig ist nur. Es erschien ihm ein schwarzes Loch. hätte ihm erzählen können.entfernt in einer Höhle hockte. Planeten. damit sie den Drachen ansprechen könne.

Ich bat die Biene Maya um Übersetzung. der Rabe übersetzte: „Gier". der wußte. das schwarze Loch zu fragen. selbst wenn es große schwarze Hornissen sind. Wie nun nähert man sich einer Hornisse auf ihrer Ebene? Ich hatte irgendwie das Gefühl.) Damit konnte ich nichts anfangen. Also lieh ich mir von der Wirtin der Pension eine Sonnenbrille (die bei mir nicht allzu schick aussah). Ich rief den Teil. u n d der gleichzeitig ihre eigene Sprache sprechen kann. Der Klient bat den Raben. der das schwarze Loch versteht und auch meine Sprache spricht. Auftrat eine große schwarze Hornisse. Bitten Sie den Teil zu erscheinen. der den Teil versteht. ich hatte damit nicht gerechnet. der wußte. der weiß. Sagen Sie in Ihren Bauch hinein: „Der Teil. 18: Teile: Rabe und schwarzes Loch Was Sie tun können. für welchen der beiden Männer. Resultat: die Nackenschmerzen verschwanden. Daraufhin zog der Teil ihr eine Grimasse. Dem oben erwähnten Klienten mit dem schwarzen Loch als Teil und dem Metallspeer als Botschaft erschien als Übersetzer-Teil ein großer. 3. der sowohl das schwarze Loch verstehen konnte.) Sie fragte die „rotzfreche Göre". Der Rabe fragte das schwarze Loch. was ausgezeichnet funktionierte. als auch die Sprache des Klienten sprach. das schwarze Loch zu fragen: „Was kann ich tun für meinen Magen?" Der Rabe fragte das schwarze Loch und übersetzte die Antwort: „Weniger essen!" Der Klient war mit seinem Unbewußten ins Gespräch gekommen. Lassen Sie ruhig Ihre Phantasie spielen. Ich nahm sie also auf den Finger und fragte sie nochmals: „Was kann ich gegen die Nackenschmerzen tun?" Jetzt kam sofort die Antwort: „Open up!" (Manchmal . mit denen wir beide auf eine Schultafel schrieben. wenn der Teil nicht kommunizieren will oder nicht reagiert Eine Gruppenteilnehmerin bat den Teil zu erscheinen. was ich gegen die Nackenschmerzen tun konnte. Falls das alles nichts nutzt. wie X geht. können Sie einen Übersetzer-Teil herbeirufen. sie sich entscheiden sollte.was sollte das bedeuten? Also rief ich den Teil. Ich erhielt keine Antwort. schwarzer Rabe.keiner weiß warum. Am Nachmittag des zweiten Tages bekam ich zunehmend Schmerzen im oberen Nackenbereich. Sie lautete: „Augen auf!" Das überraschte mich zwar. Ich war fast den ganzen Tag über draußen im Freien gewesen und mußte wegen der grellen Sonne dauernd die Augen zusammenkneifen. das schwarze Loch antwortete dem Raben (was einige Sekunden dauerte). „Open up!" . {Der Teil repräsentierte offenbar etwas. der sowohl die Hornisse als auch mich verstehen konnte. Abb.) war im August bei strahlenden 31 Grad im Schatten für ein paar Tage im Urlaub an den brandenburgischen Seen. ich müßte sie auf den Finger nehmen {was ich mit einer realen Hornisse im Leben nicht tun würde). bitte erscheine". Die Gruppenteiinehmerin war 171 170 . Der Klient bat den Raben. streckte ihr die Zunge heraus. aber es machte durchaus Sinn. Es erschien die Biene Maya (eine Figur aus dem Kinderfernsehen). sprechen die Teile in Fremdsprachen. mit denen sie seit einiger Zeit zusammen war. den Vermittler-Teil. die in meiner Phantasie an der Wand hing. so daß ich die Augen trotz der Sonne weit öffnen konnte. Es erschien ein vierjähriges Mädchen. das die Teilnehmerin selbst nicht leben konnte. mit ihr zu sprechen. ob sie bereit sei. Die Übersetzung dauerte eine Weile. eine „rotzfreche Göre". was ich gegen die Nackenschmerzen tun könne.über Laserstrahlen. Ein weiteres Beispiel für die Arbeit mit einem Ubersetzer-Teil: Ich (W-E. was der Speer bedeutete. Ich fragte die Hornisse. denn sie war eher schüchtern. wandte sich ab und kicherte über sie. zurückhaltend und überangepaßt.

Er hatte sozusagen seine Ablehnung in den Teil hineinprojiziert. daß auch tatsächlich der Teil selbst antwortete. Sie sich gratulieren: Sie haben einen dauerhaften inneren Berater gefunden. nämlich: „Ich will dir zeigen." Nach einigem Rückfragen an den Teil begann diese seltsame Antwort. bis du tot bist. die das gesagt hatte. Aha! Nicht der Teil selbst hatte gesprochen. wie Sie sich einem wirklichen vierjährigen frechen Mädchen. vor dem Hintergrund der Lebensgeschichte des Klienten. um mit einer fremden erwachsenen Frau in Kontakt zu kommen. sind ja bestimmt nicht von Grund auf böse. und dieser Teil wird keine Interessen haben. Ich bat ihn nochmals. ob die Stimme wirklich aus dem Mund des Teufelchens kam und ob das Teufelchen beim Sprechen die Lippen bewegte. und auch ich war einen Moment verunsichert. war in Wirklichkeit ein Gedanke des Klienten selbst (seines Ich) über den Teil. sich zurückzieht oder nur unverständliche Bilder oder Gefühle schickt. wie sie mit dem kleinen Mädchen in Kontakt kommen könne. dann begeben Sie sich auf seine Ebene und nähern sich ihm sehr respektvoll. mit welchem Thema ich arbeite. daß er der Teil ist. selbst wenn er einem in seiner symbolischen Gestalt zunächst fremd oder sogar unangenehm erscheinen mag. Was wie eine Botschaft des Teils ausgesehen hatte. Daraufhin sagte das Teufelchen etwas ganz anderes.) gab zu bedenken. Es erschien ein Teufelchen. daß ich stottere?" Das Teufelchen antwortete: „Ich will dich fesseln. 173 Was es bedeutet. der für sein verhaßtes Symptom verantwortlich war. wenn man etwas von ihm wolle. Wenn der Teil also bei verschiedenen Fragen die gleiche Gestalt hat. warum machst du. das um ein Feuer herumtanzte. einem alten Baum oder Rumpelstilzchen nähern würden. unausgeschlafen oder von ihren Eltern verzogen worden. weil ich den Teil als Repräsentant meines weisen und helfenden Unbewußten ansehe.) Ich fragte die Teilnehmerin. vierjährigen Göre nähern würde. alleingelassen." Der Klient fragte weiter: „Was ist deine Absicht. Warum äußerte sich dieser Teil hier destruktiv? Ich fragte den Klienten. Der Klient mochte natürlich sein Stottern überhauptnicht. wie verkehrt die Welt ist. wenn eine Botschaft destruktiv ist Ein 32jähriger Klient von mir (W. schließlich ist der Teil ja ein Teil von einem selbst. Jedenfalls müsse man sich auf ihre Ebene begeben und sich ihr mit sehr viel Respekt für ihren Charakter nähern. aber jedesmal auf Befragen antwortet. O Wenn der Teil also nicht kommunizieren will. was die Ursache des Stotterns war. In der scheinbaren Botschaft des Teiles kam lediglich zum Ausdruck. Schließlich entstammen sie einem Teil der Gesamtperson. der weiß.teils belustigt. dann können 172 .) ist es inzwischen so. Er hörte nochmal hin und stellte fest. wenn man Kontakt zu ihr suchen würde. Ich empfinde das als ganz stimmig. Die Botschaften der Teile sind normalerweise hilfreich und unterstützend. Notfalls sollte er darauf achten. viel Sinn zu machen. (Manche Klienten haben in diesem Zusammenhang von „Demut" gesprochen: man müsse sich dem Teil mit Respekt und Demut annähern. und er war bereit. frechen. den man genau kennt. verärgert.) Schließlich mußte die Teilnehmerin in ihrer Phantasie dem kleinen Mädchen eine Geschichte vorlesen und ihr die Zöpfe flechten. „der weiß. wie X.E. Er wollte wissen. daß die Stimme von einem Ort zwischen ihm selbst und dem Teufelchen kam. ob sie vielleicht eine Idee hätte. daß der Klient sein Stottern massiv ablehnte.E. gerade so. um welches Problem es sich handelt. woher die Stimme kam. daß der Teil fast immer gleich aussieht. daß ein freches vierjähriges Mädchen sicher eine ganz bestimmte Art und Weise der Annäherung brauche. woher das Stottern kommt". Ich (W. alle möglichen negativen Motive zu unterstellen. einem wirklichen scheuen Reh. wie man sich auch einer echten." Der Klient erschrak. einem Teil. egal. teils gekränkt. bis es bereit war. Kinder dieses Alters. wirklich den Teil zu befragen und darauf zu achten. nichts sagt. die dem Wohl der Gesamtperson grundsätzlich zuwiderlaufen. mit ihr zu sprechen. wenn immer derselbe Teil auftaucht Bei mir (W. der das Stottern erzeugt?" Das Teufelchen antwortete: „Ja. höchstens enttäuscht. und rief den Teil. egal. Was Sie tun können. Er fühlte sich von seinem Sprachfehler seit langem behindert und beschämt.) stotterte seit seinem fünften Lebensjahr. (Meistens hat man dafür ein ziemlich klares Gefühl.E. so sagte ich weiter. wenn er negativ oder gar nicht reagiert. und das ist für mich immer dasselbe. eben so. Der Klient fragte das Teufelchen: „Bist du es.

Aber nehmen Sie die Antworten nicht als die letztgültige Wahrheit. der weiß. Ihrer inneren Stimme zu vertrauen. aufgeschrieben werden. worum es sich eigentlich handelt. als Symbol für den Teil taucht eine Knospe an einem Zweig auf. Sagen Sie zu dem Teil also: „Nenne mir schöne Namen für unsere Tochter. Erinnern Sie sich aber bitte daran. was der Teil an Ideen produziert. aber das Unbewußte weiß auch nicht alles. Sie sind in einer Situation. nachdem Sie wie oben beschrieben einen Kommunikationskanal mit ihr etabliert haben: „Worum geht es eigentlich in dem Konflikt mit »Name Ihres Sohnes?« Vielleicht antwortet die Knospe so etwas wie „Angst". Tiere und Gegenstände durchaus sprechen oder auf andere Weise kommunizieren können. Diagnose durch den Teil Manchmal werden Sie ein Problem haben. in der Sie kreative Ideen brauchen. und bitten Sie ihn. Fragen Sie nach: „Wovor haben wir Angst?" „Wovor habe ich Angst?" „Wovor hat er Angst?" Vielleicht kommt dann eine Antwort wie: „Angst vor Nähe. Was könnten Sie Ihrer Freundin zum Geburtstag schenken? Was könnte ein gutes Thema für Ihre Diplomarbeit sein? Wie könnten Sie Ihre neugeborene Tochter nennen? O Rufen Sie den Teil. Alles hat Grenzen. von denen Sie vorher vielleicht nichts geahnt haben. Wenn Sie mit der Bramstorming-Technik etwas vertrauter sind. können und sollen die Hinweise. ob sie nun sinnvoll oder unsinnig ist. und oft weiter als das bewußte Denken. Ideen zu produzieren. Ideen entwickeln mit dem Teil Nehmen wir an. zunächst. Nehmen wir an. Oft wird das. weise und überraschend stirnrnig sein. ohne als „brauchbar" oder „unbrauchbar" bewertet und beurteilt zu werden. was der Teil mitteilt. daß bei dieser Art Übung auch Pflanzen. als ob der brennende Busch zu Ihnen spricht. es aufzuschreiben. daß die Intuition zwar weit reicht. ruhig hinterfragt und kritisch geprüft werden. Bitten Sie den Teil zu erscheinen. was eigentlich dahinter steckt." Dann schreiben Sie alles auf. soll respektiert. Auch wenn die Antworten oft weise und hilfreich sind. Fragen Sie also die Knospe. Vielleicht haben Sie Schwierigkeiten mit Ihrem Mann oder Ihren Kindern." Sie können das Gespräch mit einem Teil also dazu nutzen. die das Unbewußte durch die Teile gibt. bei dem Dauerkonflikt mit Ihrem ältesten Sohn. der zum Beispiel weiß. wie Ihre Tochter heißen könnte. woher das Problem kommt oder was ihm zugrunde liegt. worum es dabei eigentlich geht. haben Einschlafschwierigkeiten oder Angst vorm Fliegen. bei dem Sie nicht genau wissen. was brauchbar ist. dann ist das Unbewußte wahrscheinlich überfordert und gibt unzuverlässige Antworten.O Wenn die Botschaft also destruktiv oder offensichtlich falsch oder schädlich ist. Wenn Sie den Teil fragen: „Worum ging es bei dem Konflikt zwischen Nebukadnezar dem dritten und seiner mongolischen Gattin im Herbst des Jahres 324 vor Christi 174 Geburt?" oder: „Wird dieser Pigmentfleck auf meinem Rücken sich in den nächsten sechzig Jahren zu Krebs entwickeln?". können aber nicht genau fassen. daß der Teil Ihnen eine endlose Reihe von Ideen präsentiert. Warum fragen Sie nicht Ihren Teil? O Gehen Sie auf die beschriebene Weise in einen nach innen orientierten Zustand. sagen wir. dann versichern Sie sich. eigentlich geht. in der der Teil im Unbewußten nach Verknüpfungen sucht. und den Rest vergessen. und Sie wollen wissen. Sie können mit den hier dargestellten Übungen Seiten und Bereiche in sich entdecken. oder bitten Sie jemand. Oder Sie fühlen sich seit ein paar Wochen schlapp und energielos. wobei zwischen den einzelnen Ideen oft eine kleine Pause einsetzt. den Teil eine Diagnose erstellen oder den Kern eines Problemes benennen zu lassen. Wir möchten Sie zwar ermutigen. daß wirklich der Teil selbst spricht und daß Sie eine gute Ebene der Kommunikation mit ihm etabliert haben. Sie wissen ja schon. die man „Brainstorming" nennt: jede Idee. die in den 70er Jahren einmal für eine Übung entwickelt wurden. Hinterher kann man sich dann hinsetzen und das heraussuchen. worum es bei dem Problem. Andere 175 . auch die Weisheit des Unbewußten. kann es sein. Dabei sollten Sie sich an den Regeln orientieren. Zumindest einige dieser Ideen werden wahrscheinlich langweilig oder albern sein (das Unbewußte spielt eben gerne).

ich bin .. aber das macht in diesem Fall gar nichts. weil Sie relativ schnell in Kontakt mit höheren (manche sagen dazu „spirituellen") Ebenen Ihrer geistigen Welt kommen können. Daß einer solchen garstigen Allergie eine positive Absicht Ihres Unbewußten zugrunde liegen könnte. sondern in die Sie von Ihrem eigenen Unbewußten hineingeführt werden.) ^> Fragen Sie den Dschinn weiter: „Nehmen wir an. Wenn Sie Schwierigkeiten damit haben oder irgendwo unterwegs hängenbleiben. Jedes Problem und jede Störung stellt bereits einen etwas ungeschickt angefangenen Selbstheilungsversuch für ein tieferliegendes Problem dar. also etwas an oder in Ihnen. die Ihnen aber nicht von außen präsentiert werden. der weiß. Sie haben den richtigen Teil kontaktiert. der für meinen Heuschnupfen verantwortlich ist?" und: „Bist du bereit. der das Problem hervorbringt. Lassen Sie die Liste ein paar Tage lang liegen. was möchtest du. der für das Problem verantwortlich ist. und schauen Sie sie dann noch einmal durch." Nehmen wir an. Sagen Sie mit geschlossenen Augen in einem leichten Versenkungszustand in Ihren Bauch hinein: „Der Teil. und in der inneren Welt sinnlich erleben können) . O Rufen Sie diesmal nicht den Teil herbei. Ihr Unbewußtes verfolgt mit dem Symptom ein Ziel. der Dschinn antwortet auf die Frage nach der positiven Absicht: „Dich kühlen". sich ernsthaft mit ihnen zu beschäftigen. Die Grundidee ist sehr einfach.. um sich von ihr direkt beraten zu lassen. ist inzwischen ja auch in der Medizin unbestritten. auch wenn Sie sie nicht oder nicht vollständig verstehen. welche der Ideen Ihnen brauchbar erscheinen. wie X lösbar ist. wenn Sie etwas tiefer in Trance gehen und dem Unbewußten etwas Zeit lassen. Fragen Sie den Dschinn auf die schon bekannte Weise: „Bist du der Teil. Nehmen Sie einfach die Antwort. O Fragen Sie den Teil bitte jetzt (bitte genau mit dieser Formulierung): „Was willst du mit dem Heuschnupfen Positives für mich erreichen?" All die negativen Begleiterscheinungen des Heuschnupfens sind jedem. Schreiben Sie ohne Bewertung. der für meine Aufschieberitis verantwortlich ist. bitte erscheine.gekühlt'. . dann wäre das nicht verwunderlich. und er will auch mit Ihnen reden. und einige werden gut und brauchbar sein. Nehmen wir an. nur allzu gut bekannt. und die Erfahrungen. wissen Sie ja bereits. wie in den vorangegangenen Übungen. Und daß psychische Faktoren bei Allergien eine entscheidende Rolle spielen. Nehmen wir an. Es kann ein körperliches Krankheits. Diese Methode ist eigentlich eher für die Begleitung durch einen Therapeuten geeignet. Für diese Übung brauchen Sie ein Problem. Sie ist aber ziemlich komplex. das Sie stört. Aber mit etwas Übung können Sie auch allein hindurchgehen. mag Ihnen vielleicht merkwürdig erscheinen. damit der Dschinn und auch Sie Zeit haben. diese Absicht ist erreicht.. (Was meint er damit? Teile neigen oft zum Orakeln. aber wir gehen davon aus. sondern den Teil. die auch in der selbsthypnotischen Arbeit mit Teilen angewandt werden kann. Aber wie anders wäre es zu erklären. der ihn hat. sondern mit dem Anteil Ihres Unbewußten.oder Störungssymptom sein wie eine Gastritis oder eine Allergie oder etwas Emotionelles wie eine Angst oder ein sexuelles Problem. und es könnte wertvoll sein. können ziemlich beeindruckend sein. Die Auswirkungen wie das Tränen der Augen und das Jucken der Nase mögen äußerst lästig sein. darüber hinaus Positives für mich erreichen?" 177 Die positive Absicht Als Identity-Process wird eine NLP-Technik bezeichnet.aber werden es lohnen. Dann entscheiden Sie. Dschinn. zumindest. als verantwortlicher 176 . das in einem erweiterten Sinne in Ihrem besten Interesse ist. (machen Sie an dieser Stelle ein paar Sekunden Pause. daß Ihr Unbewußtes so etwas überhaupt hervorbringt? Ob Sie es wissen und wollen oder nicht. daß dahinter eigentlich eine positive Absicht steckt. Teil erscheint eine Figur. die Sie damit machen werden. Kritik oder Auswahl alle Ideen des Teils nieder. die wie ein Dschinn aus einem Comic-Film aussieht.. sich das vorzustellen. Sie nehmen also diesmal nicht mit Ihrer inneren Weisheit Kontakt auf. wie sie kommt. mit mir jetzt zu sprechen?" Wie Sie mit Schwierigkeiten und Störungen dabei umgehen können. darüber etwas zu erfahren.

bis Sie zu einem höchsten Ziel kommen. vor allem die höheren Ziele. Schritt . das ist erreicht. Sie können aber noch einen Schritt weitergehen: <> Wenn Sie das Gefühl haben. daß sie wichtige Aufgaben immer vor sich her schob.Frage: „Nehmen wir an. ja überraumzeitlichen..Frage: „Nehmen wir an.. nach 179 . das ist erreicht..Frage: „Nehmen wir an. das ist erreicht. höheren Ziel. Der Sinn der Übung bis zu diesem Punkt ist es. Schritt .. . Schritt . Schritt .. das ist erreicht." 178 8.." 3.was möchtest du darüber hinaus Positives für mich erreichen?" Antwort: „Alles löst sich auf. zu erleben. .." 5..Frage: „Nehmen wir an.." 6. was du tust. auf der Verhaltensebene: „Du sollst dir Zeit nehmen".was möchtest du darüber hinaus Positives für mich erreichen?" Antwort: „Alles ist am Ursprung angekommen. .was möchtest du darüber hinaus Positives für mich erreichen?" Antwort: „Leben. wenn sie sich das alles Schritt für Schritt vorstellte. angekommen sind. das ist erreicht. . Schritt . die im Grunde die besten Absichten hat. und alles fängt auf eine positive Weise von neuem an. Schritt .Frage: „Nehmen wir an. Trotzdem machten für sie die Antworten des Teils viel Sinn.. was für dich gemäß ist. .." 7. ich nehme mir Zeit. In der Regel liegen die ersten Ziele. Dann kommt eine eher seinsbezogene. (Pause zum Vorstellen und Erleben) . transpersonalen Werten. Schritt . Schritt ." 11. Schritt . was du wirklich willst.. . was möchtest du darüber hinaus Positives für mich erreichen?" C Fahren Sie auf diese Weise fort." 9.Frage: „Nehmen wir an. „Leben"... Man empfindet dann das Problem nicht mehr so sehr als Feind. das ist erreicht.. Schritt . das ist erreicht. das ist erreicht. Und dann kommt eine transzendente Ebene von höheren." 10. mit Leichtigkeit in einem angenehmen Fluß ist.was möchtest du darüber hinaus Positives für mich erreichen?" Antwort: „Daß du gezielt deine Energie einsetzt für das. deren Problem war. das ist erreicht..was möchtest du darüber hinaus Positives für mich erreichen?" Antwort: „Daß du deine Energie und Fähigkeiten für dich und andere einsetzt. war für sie sehr wertvoll. die der Teil nennt. weil sie sich normalerweise für einen ziemlich vernünftigen. über und nach dem nichts oder nichts Neues mehr kommt. daß Sie mit Ihren Fragen oben.was möchtest du darüber hinaus Positives für mich erreichen?" Antwort: „Fließendes Geben und Nehmen.Frage: „Nehmen wir an. . was du wirklich willst" usw.. Wunderbar..Frage: „Nehmen wir an.Vielleicht sagt der Dschinn dann: „Eintauchen". und auch was sie in Ihrer Trance erlebte. 1.was möchtest du darüber hinaus Positives für mich erreichen?" Antwort „Sinne werden zu Energie. .eingetaucht'. . der alles umfaßt." 2. ich bin . philosophische oder existenzielle Ebene: „Geben und Nehmen". sondern daß sich dahinter eine Weisheit verbirgt. . Schritt . Hier ein Beispiel einer Gruppenteilnehmerin. bodenständigen Menschen hielt.." 4..Frage an die Metallplatte: „Was möchtest du mit der Aufschieberitis Positives für mich erreichen?" Antwort der Metallplatte: „Du sollst dir Zeit nehmen.Frage: „Nehmen wir an.was möchtest du darüber hinaus Positives für mich erreichen?" Antwort: „Daß du genau darüber nachdenkst." Diese Antworten waren für die Teilnehmerin ziemlich überraschend. Sie nannte dieses Problem ihre „Aufschieberitis".was möchtest du darüber hinaus Positives für mich erreichen?" Antwort: „Die Welt ist Energie.was möchtest du darüber hinaus Positives für mich erreichen?" Antwort: „Daß das. der von „esoterischem Quatsch" nichts wissen wollte. das ist erreicht. (Pause zum Vorstellen) . überindividuellen. daß die Störung nicht nur böse ist und schnell weggemacht werden muß. und fragen Sie weiter: „Nehmen wir an. sondern als Verbündeten auf einem Weg zu einem gemeinsamen. Als verantwortlicher Teil erschien eine große schwarze Metallplatte. .... Nehmen Sie die Antwort. das ist erreicht.Frage: „Nehmen wir an.. „Genau darüber nachdenken. also bei dem höchsten Wert.

sie tauchen wie ein Dia oder ein Film auf einer inneren Leinwand auf. Er fragte den Teil: „Was soll ich jetzt tun?" Der Teil ließ den Teilnehmer in den Schrank hineinschlüpfen. sich wiederholt oder in der Reihe der Ziele wieder absteigt). können Sie folgende Übung ausprobieren. am Ende fand sich der Gruppenteilnehmer schließlich als Baby in den Armen seiner Mutter auf einer sonnigen Wiese mit ganz hohem Gras und leuchtenden Blumen wieder. Ein Gruppenteilnehmer rief den Teil. nachdem man die Frage gestellt hat. was Sie tun sollen. dann müssen Sie sich mit ihnen auseinandersetzen. Er fühlte sich leer und hatte das Bedürfnis. Er fragte die Wolkendecke: „Was soll in mich rein?" und die Wolkendecke legte eine Menge Spielzeug für ganz kleine Kinder in die Schubladen. Wie das geht. letzte Ziel sei (zum Beispiel. Er fragte den Teil: „Was soll ich tun?" und der Teil öffnete für ihn die Fenster. um abzunehmen. von oben betrachtet. können Sie weiter unten auf unter „Verhandlung zwischen Teilen" erfahren. Solche Orakelbilder sind einerseits oft gehaltvoller als ein einfacher Antwortsatz. (Der Teilnehmer war im Alter von sechs Monaten von seiner Mutter getrennt worden und im Heim aufgewachsen. Er ging zu dem Schrank und öffnete ihn. und zeig mir dabei interessante Dinge. dann können Sie den Teil zur Sicherheit noch einmal fragen. so daß Licht hereinkam. Wenn Einwände von anderen Teilen kommen. 180 Posthypnose durch einen Teil Sicherlich kennen Sie das: Sie wissen genau. Wenn keine Einwände von anderen Teilen kommen. indem er sagt „Nein". wenn Sie ihn nicht umsetzen können? Nehmen wir an. ganz einfach! Aber das auch zu tun. fragen Sie den Teil. damit es Ihnen gutgeht. fällt oft schwer. Sie haben Ihren Teil gefragt. Der Schrank war leer. O Wenn der Teil zum Ausdruck bringt. in Zukunft in den entsprechenden Situationen statt des Problems gleich das höchste Ziel zu realisieren?" Fragen Sie die große schwarze Metallplatte: „Könntest du dir vorstellen." Nun hatte der Klient das Gefühl. Was nützt Ihnen der beste Rat eines Teils. O Wenn Sie während der Reise nicht weiter wissen. was er tun könne. während ihm seine Mutter ein Lied sang. daß der verantwortliche Teil zukünftig statt des Problems gleich das höchste Ziel realisiert. damit er sich nicht immer so klein fühle. Er trat ein und schaute sich um. daß alles am Ursprung angekommen ist und auf eine positive Weise von neuem anfängt?" Wenn Sie auf diese Frage ein „Ja" erhalten. anderseits aber auch interpretierbar. dann können Sie den Teil folgendes fragen: „Könntest du dir vorstellen. dann werden Sie entdecken. Als Teil erschien eine Wolkendecke. was Sie tun können. Nun sah der Gruppenteilnehmer einen Schrank in dem Zimmer stehen. und er hat geantwortet: „Bewegung". C> Bitten Sie den Teil. Ja klar. er müsse in das Haus eintreten.) Macht diese Phantasie Sinn? Phantasiereise mit dem Teil Manchmal antwortet der Teil mit Bildern und nicht mit Worten. Warum bitten Sie nicht Ihren Teil um Hilfe? 181 . in Zukunft in den entsprechenden Situationen statt des Heuschnupfens gleich zu realisieren. aber Sie schaffen es einfach nicht. was er noch darüber hinaus Positives für Sie erreichen möchte. daß das jetzt höchste. die Einwände dagegen haben. fragen Sie in Ihren Bauch hinein. Die Reise ging noch eine Weile weiter. so als ob er selbst der Schrank wäre. Wenn bei Ihnen Bilder kommen und Sie einen guten Zugang zu Ihrer inneren Bilderwelt haben. ob es etwas gibt. Der Teilnehmer fragte die Wolkendecke: „Was kann ich tun.dem nichts mehr kommen kann oder wo die Antworten sich wiederholen. Drinnen war es dunkel. daß Ihr Problem in der nächsten Situation verschwunden ist oder sich zumindest deutlich verändert hat. der wußte. ob es andere Teile gibt. die mit Ihrem Thema in Zusammenhang stehen. damit ich mich nicht immer so klein fühle?" Daraufhin erschien ein Haus mit dunklen Fenstern. gefüllt zu werden. Sie mit auf eine Phantasiereise zu nehmen und Ihnen dabei interessante Dinge zu zeigen. was Sie tun oder lassen müßten. Der Klient bat den Teil: „Nimm mich mit auf eine Reise. die mit meinem Kleinfühlen zusammenhängen. Diese Bilder sind oft überraschend.

dafür zu sorgen. der Sie selbst zeigt. herumalbert. wenn Sie den Teil bitten. wenn sie richtig geführt werden. achten darauf. sei er noch so klein oder auf einer bestimmten Ebene . Dies wird noch einmal wesentlich verstärkt. farbige und detaillierte Vorstellung von einem zukünftigen Verhalten haben. Wenn zwei Menschen. Wenn sich der Teil dann immer noch querlegt (auf die Frage.Gemeinsamkeiten gibt. daß sich die Vorstellung verwirklicht. zickig oder trotzig ist.zumindest in einem bestimmten Bereich. dann liegt hier vermutlich ein „sekundärer Symptomgewinn" vor. Zum Verhandeln ist es zunächst erforderlich. können Sie ihn weiter fragen: „Kannst du mir zeigen. wie: „Kannst du mir zeigen. Parteien. und der Teil antwortet wiederum „Nein". Sie haben den Teil gefragt: „Könntest du dafür sorgen. mit Ihnen zu kooperieren? Das kann passieren. So setzen beispielsweise die Verhandlungen über die Verlängerung des Atomwaffensperrvertrages über 1996 hinaus voraus. fett sein. „nein" sagt. Ein solch detailliertes Zukunftsbild wirkt posthypnotisch. daß solche Verhandlungen. daß ich mutiger auf andere Menschen zugehe?". dann spüren Sie in Ihren Körper hinein. zu welcher Tageszeit ich mich bewegen soll?" . wenn ich mich mehr bewege?" Sie können sich dann eine Leinwand vorstellen und auf diese Leinwand einen Film projizieren. worauf Sie nicht verzichten wollen. eine gemeinsame Basis zu finden. Überzeugungen oder Standpunkte. wie sich der Teil dort meldet. was der Teil Ihnen mitteilt. horchen Sie in den Lautsprecher hinein. dann wird bei der Verhandlung wohl nichts Vernünftiges herauskommen. um eine Lösung zu erarbeiten. wenn ein Teil sich standhaft weigert. auf der sowohl der Teil als auch Ihr Bewußtsein mit Überzeugung stehen können. daß es . daß ich mich mehr bewege?" O Wenn er „Ja" antwortet. Sie können sich einen Lautsprecher vorstellen. von einem Blick in die Zukunft. oder spüren Sie in Ihren Körper hinein und lassen sich überraschen. wie Sie sich in der Zukunft mehr bewegen. was an kritischen Stellen solche „Kopfentscheidungen" langfristig wert sind). 183 . NLPler würden bei dieser Übung von einem „Future-Pace" sprechen. Wenn Sie eher kinästhetisch wahrnehmen. um sich unerwünschten sexuellen Zugriffen oder Leistungsanforderungen zu entziehen. Sie können dem Teil auch noch Zusatzfragen stellen. Wenn Sie in Ihrem Geist eine möglichst klare. sonst würde die ganze Übung ja auch gar keinen Sinn machen. oder ähnliches). das heißt. das Bild so lange zu verändern. Wenn das Symptom beispielsweise Übergewicht ist. daß wirklich der Teil antwortet und nicht Ehr bewußtes Denken. sich abwendet oder seltsam reagiert). die sowohl für den Teil (Ihr Unbewußtes) als auch für Sie selbst (Ihr Bewußtsein) in Ordnung ist. Eine erfolgreiche Verhandlung setzt immer voraus. Vereine. In diesem Fall können Sie mit dem Teil verhandeln. die Gefahr eines Atomkrieges zu verringern. daß es trotz der zum Teil massiven Interessendifferenzen zwischen den beteiligten Staaten ein gemeinsames Interesse gibt. könnten Vorteile daraus sein: Essen als Ersatz für Liebe. Nehmen wir an. Verhandeln und Refranting mit Teilen Was können Sie tun. hier vor allem das Interesse. aus dem die Stimme des Teils herauskommt. dann erhöht das die Wahrscheinlichkeit. Staaten miteinander verhandeln. welchen Sport ich genau machen soll?" oder: „Kannst du mir zeigen. sondern ein in Trance vorweggenommenes Erleben. Sie wiederholen die Frage. aber dennoch etwas davon haben. oft zu einem konstruktiven Ergebnis führen. Das bedeutet wahrscheinlich. eine Art Plattform. und sie haben keinerlei gemeinsame Interessen. ob er dafür sorgen kann. und damit zu einer Abnahme innerer Spannungen zwischen dem Bewußtsein und dem Unbewußten. es stimuliert das Unbewußte. soziale Gruppen. daß das gewünschte Verhalten sich verwirklicht. wie das aussehen wird. daß Sie zwar unter Ihrem Symptom leiden. und der Teil sagt „Nein". Wenn Sie eher akustisch orientiert sind. Die Erfahrung zeigt.C Fragen Sie den Teil: „Kannst du dafür sorgen. daß sich das auch verwirklicht. Was tun? Wenn der Teil sich weigert.und dann schauen Sie auf die Leinwand. Teile haben nun mal ihr Eigen182 leben. Bitten Sie den Teil daher: „Zeig mir Einzelheiten" oder: „Wie genau?" oder: „Kannst du mir das genauer zeigen?" Es ist dann nicht einfach ein verstandesmäßiger Entschluß (wir alle wissen. bis es sowohl Ihnen selbst als auch dem Teil wirklich gefällt. dann versuchen Sie es zuerst mit den oben beschriebenen „kontaktverbessernden Maßnahmen". bis „alles daran stimmt".

auch wenn Sie vielleicht die Mittel dazu nicht billigen? Wenn Sie seiner höheren Absicht zustimmen können. so gut er eben kann. Er wird zu einem Verhandlungspartner. Ihr Leben zu erhalten. daß ich mich raushalte?". der sich einfach widerborstig verhält und offenbar kein Interesse an Zusammenarbeit zu haben scheint? Zunächst machen Sie sich klar. Es glaubt. dafür zu sorgen. als zu verhindern. Sie haben mit ihm ein gemeinsames Ziel. mit dem Sie übereinstimmen können (z.Wie im großen. der verantwortliche Teil ist so etwas wie ein Computerprogramm. auf der eine Absicht des Teils deutlich wird. Ursprünglich aber war das Ziel. als zu verhindern. und auf die Nachfrage dann weiter: „dein Leben erhalten". dann käme vielleicht eine Antwort wie: „Raushalten". die Absicht des Programmes. warum sollten Sie mit diesem Ziel nicht einverstanden sein. daß sich in Ihrem Leben etwas ändern muß. daß das Gewitter längst aufgehört hat. so daß der Teil immer weiter automatisch dasselbe tut. anders . Lassen Sie dem Teil Zeit dafür. denn irgendwie „weiß" Ihr Unbewußtes ja auch. dich zu weigern?". mit dem er den Interessen der Gesamtperson dienen will. Wenn er damit Schwierigkeiten hat. Nehmen wir an. auch wenn sie nur manchmal besteht oder vielleicht längst vorüber ist. daß zu viel oder falsche Bewegung Ihrem Herzen schaden könnte. mit der man einverstanden sein kann. daß ich mich mehr bewege?" 185 . daß der Teil. daß ich mich mehr bewege?" Lassen Sie den verantwortlichen Teil drei Ideen hervorbringen. eine Alternative zu finden. <> Wenn der verantwortliche Teil drei alternative Möglichkeiten gefunden hat. zu dem „kreativen Teil" zu gehen und sich von ihm Ideen zu holen (das funktioniert . seinem Abwenden oder seinem zickigen Verhalten Ihnen gegenüber bewegt. so daß er Sie lieber übergewichtig bleiben läßt. das sich aus Angst vor einem Gewitter unter dem Tisch versteckt. Nun fragen Sie ihn: „Kannst du dir vorstellen. drei alternative Möglichkeiten zu finden. das er selbst vorgeschlagen hat („Bewegung"). Plötzlich wird deutlich. Offenbar befürchtet der Teil. Wenn Sie den Teil fragen: „Was ist eigentlich deine Absicht damit. ob er sich vorstellen könne. „Befreiung" oder ähnliches). Sie haben es vergessen). das einmal für einen bestimmten Zweck und für bestimmte Situationen geschrieben wurde und nun vergessen hat (das heißt. O Der zweite Schritt besteht darin. daß der Teil selbst motiviert ist. wofür er einmal entstanden ist. „sich zeigen". Sie vor einer Bedrohung zu schützen oder auf die damals bestmögliche Art ein existenzielles Bedürfnis zu befriedigen. Wenn die Absicht des Teils ist. wie er seine (von Ihnen geteilte) Absicht. die Gesamtperson zu schützen. Dieser Prozeß wird im NLP als „hochchunken" (sprich: „hochtschanken") bezeichnet: Man sucht eine höhere Ebene. auf andere Weise mein Leben zu erhalten. daß Sie sich mehr bewegen. der für das Symptom verantwortlich ist.probieren Sie es aus!). Ein trotziger verantwortlicher Teil ist wie ein Kind. der. „da sein". fragen Sie ihn: „Kannst du dir vorstellen. weil es noch nicht gemerkt hat. so im kleinen. lassen Sie einen „kreativen Teil" erscheinen und bitten Sie den „verantwortlichen Teil". auf welche Weise dieses Ziel erreichbar ist. geantwortet: „dein Herz". daß der vorher so grantig erschienene Teil im Grunde ein Ziel verfolgt. Manchmal muß man das einige Male wiederholen (über mehrere Stufen hinweg hochchunken) und mehrmals wieder nach der Absicht hinter der Absicht fragen. damit es Ihnen besser geht. Wie aber finden Sie eine gemeinsame Plattform mit einem Teil.B. 184 O Der erste Schritt der Verhandlung besteht also darin. warum er sich weigert. Jetzt geht es darum. mit all seinen Allüren und Kompliziertheiten ein Teil Ihrer Person ist. auch wenn Ihnen das vielleicht nicht bewußt sein mag. dann ist der Teil schon kein Feind mehr. Man könnte sagen.vielleicht sogar besser verwirklichen könnte als durch die Verweigerung eines Zieles. seine höhere Absicht auf andere Weise als durch das symptomatische (störende) Verhalten zu bewirken. künftig mein Leben auf andere Weise zu erhalten. bis ein Ziel des Teils zum Vorschein kommt. Sie können davon ausgehen. den Teil zu fragen. Schon besser! Und wenn Sie dann dieselbe Frage nochmal stellen: „Was ist eigentlich deine Absicht damit. warum willst du. dann kommt vielleicht als Antwort: „Dich schützen". „Ruhe". die ihn zu seiner Weigerung. den Teil nach der höheren Absicht zu fragen. damit beide Teile etwas davon haben. sich für ein Interesse von Ihnen einsetzt. der für das Übergewicht zuständige Teil hat auf die Frage. daß ständig Gefahr besteht.

Stellen Sie sich vor. Sie wußten es lediglich bisher nicht. können Sie nun zu Ihrer ursprünglichen Absicht zurückkehren: „Kannst du jetzt dafür sorgen. 186 187 . Das „O" symbolisiert die Öffnung des Brunnens. daß die wohlbegründeten Ziele beider Parteien berücksichtigt werden. als wollten Sie einen Edelstein darin behüten und festhalten. aber das wird nur sehr selten notwendig sein. daß ein Teil ein wertvoller Ratgeber sein kann. Die Verhandlung hat dazu geführt. daß ich mich in Zukunft mehr bewege?" Wenn Sie mit Daumen und Zeigefinger dieses „O" formen.) O Wenn es dann noch erforderlich ist.In aller Regel wird der Teil dem zustimmen. (Wenn nicht. Legen Sie nun die Handfläche Ihrer rechten Hand über das „O" und schließen dann die linke Hand so. daß Sie in Ihrer linken Hand Ihren weisen Teil von nun an immer mit sich tragen und daß Sie ihn jederzeit rufen können. Wäre es nicht schön. mit dem Sie Ihren Teil bei Bedarf jederzeit leicht rufen können wie Aladin seinen Dschinn? Bitte schön. An dieser Stelle können das Bewußtsein und das Unbewußte künftig zusammen. dann wissen Sie nun. aus dem zu Anfang dieser Übungsreihe der Teil auf Ihre Aufforderung hin erschienen ist. in Ihr Unbewußtes. daß Sie nun den Teil sanft in Ihre rechte Hand nehmen und ihn in die „Brunnen"-Öffnung Ihrer linken Hand zurückführen. wo er hergekommen ist. Den Teil ankern Abb. sich mehr zu bewegen. dann wird der Teil aus der „Brunnen"-Öffnung zwischen Daumen und Zeigefinger hervorkommen und Ihnen zu Diensten sein. die aber nicht Ihr Herz gefährden. 19: Den Teil ankern: Brunnen symbol Wenn Sie einige dieser Übungen sorgfältig ausprobiert haben. hier ist es: C Formen Sie mit Daumen und Zeigefinger der linken Hand ein „O". dann wird Ihnen der Teil sehr wahrscheinlich Möglichkeiten zeigen. also dahin. Stellen Sie sich vor. können Sie die ganze Prozedur mit dieser neuen Weigerung wiederholen. Sie haben Ihren inneren Meister also immer bei sich. in Ihren Lautsprecher hineinhören oder in Ihren Körper hineinfühlen. Wenn Sie dann auf Ihre innere Leinwand schauen.statt gegeneinander arbeiten. ein Ritual zur Verfügung zu haben.

oder Begleitperson oder einen Therapeuten hinzuziehen. muß zuerst wissen.vielleicht mit etwas kräftigeren Bewegungen . O Dann bewegen Sie die Augenbrauen einige Male auf und ab. die sich auf einzelne Körperteile beziehen und leicht erlernbar sind. um richtig aufzuwachen und Ihren Körper aus morgendlicher Schläfrigkeit herauszuholen. Es ist sehr wichtig. das Gefühl für die reale Körperwahrnehmung zu verstärken. so daß sich Ihre Stirn runzelt und wieder entspannt. sonst wird er sich nicht wirklich trauen.oder NLP-Experten. Leserinnen oder Leser. so daß Sie in den Kiefergelenken ein reibendes oder knackendes Geräusch wahrnehmen. bei ihnen steht das Körperempfinden im Vordergrund. wie er aus dem Wasser wieder aussteigen kann. vor und zurück. denn nur dann. als Körper 188 . damit Sie hinterher wieder vollständig in Ihrem Körper ankommen und sich stabil und sicher fühlen. Das verstärkt das Gefühl. diese einfache Technik gut zu beherrschen. Reiben und massieren Sie mit Ihren Fingern Ihre Lippen. O Bewegen Sie Ihren Unterkiefer auf und zu. und holt sie aus jeglichen Trance-Zuständen wieder heraus. und wiederholen Sie sie eine Woche lang zu Beginn jeder Sitzung. Sie können diese Übung . Wer schwimmen will. Beginnen Sie daher mit der folgenden Assoziations-Übung. die sich unsicher bei diesen Übungen fühlen. Massieren Sie mit den Fingern Ihre Kiefermuskeln an den Seiten des Kopfes. wie Sie aus Trance-Zuständen wieder herauskommen. während Sie sich vorher gar nicht damit beschäftigt haben. womit Sie gerade beschäftigt sein mögen. so machen Sie diese Übung bitte unter fachlicher Anleitung eines Hypnose. als wollten Sie aus einem Strohhalm saugen. und entspannen Sie sich wieder. C Nun reiben Sie Ihre Stirn mit den Fingerspitzen. zu fahren. Dann stülpen Sie die Lippen vor. Das folgende Übungsprogramm ist stufenweise aufgebaut und in 7 Tagen erlernbar.und Armbewegungen Erdung durch Bewegung und Selbstmassage Der Sinn dieser Übung ist es. O Beobachten Sie eine bis zwei Minuten lang Ihre Gedanken. Die Übungen der ersten drei Tage sind Körperübungen. O Kneifen Sie beide Augen drei. daß Sie genau wissen.bis viermal zu. O Gehen Sie an Ihren Übungsort. und nehmen Sie Ihre Übungshaltung ein. „real" anwesend zu sein. Wer ein Auto startet. wenn Ihr Unbewußtes sich ganz sicher ist. egal. Reiben und massieren Sie die Augenbrauen. können eine qualifizierte Vertrauens.auch morgens im Bett benutzen. muß wissen. Sie werden bemerken. Sollten Sie bei bestimmten Übungen Probleme haben. Streichen Sie mit dem Mittelfinger sanft über Ihre Augenlider. wie man es wieder abstellt. Sie brauchen dafür pro Tag je nach Übungsintensität etwa eine bis zwei Stunden. wird es Ihnen tiefere Trance-Zustände zugänglich machen. nach links und rechts und im Kreis herum. die ihnen bei den Übungen Hilfestellung leistet. 189 Trancekörper-Übungen Trancekörper-Übungen sind kinästhetische Trance-Induktionen. indem alle Körperteile nacheinander bewegt und massiert werden. Die Übungen ab dem vierten Tag sind umfassender und spezifischer. „Pacen" Sie sich sozusagen selbst. Diese Übungen können alle Leserinnen und Leser problemlos alleine durchführen. O Öffnen Sie den Mund weit. damit Sie sich jederzeit aus den Trance-Zuständen zurückholen können. 1.7 Trancekörper-Arbeit Einleitung Das folgende Trancekörper-Übungsprogramm ist tageweise gegliedert. Dafür ist eine gründliche Rückorientierung aus der Trance erforderlich. als wollten Sie in einen übergroßen Apfel beißen. Tag Finger. daß Sie dadurch Ihre Augenbrauen und Ihre Stirn überhaupt erst wahrnehmen.

leicht ziehenden Empfindungen an der Unterseite des Fingers geschieht. wenn der Zeigefinger oben angekommen ist und zur Ruhe kommt. daß er sich noch nicht hebt. Es handelt sich also um eine Bewegung. daß Ihr Finger beginnt. damit Sie die Muskeln im Nacken deutlich spüren. und ziehen Sie Grimassen. wenn die Bewegung nicht flüssig. Bitte achten Sie sehr genau auf all die kleinen Empfindungen bei dieser ungewohnt langsamen und konzentrierten Bewegung. und massieren Sie die Muskeln dort so kräftig. Tasten Sie sich sehr langsam an den Punkt heran. und massieren Sie Ihre Kopfhaut wie beim Haarewaschen kräftig mit den Fingerspitzen. wie Sie sie wahrscheinlich noch nie ausgeführt haben. wie es angenehm ist. und stellen Sie sich vor. wie sich Ihr Atem subtil verändert. ohne sich aber zu bewegen. O Geben Sie jetzt etwas Spannung in Ihren Zeigefinger. Empfindungen auf der Haut. Durch die Konzentration auf diese Körperregion wird nämlich Ihre Aufmerksamkeit von allem anderen abgezogen. Sie merken also. Haben Sie es gemerkt? 191 . Bewegung eines Fingers in Super-Zeitlupe O Gehen Sie zu Ihrem Übungsort. Oft spürt man eine Art Aktivierungsgefühl in den Muskeln. O Achten Sie darauf. wie Sie sehen werden. vom Nacken über die Arme und Hände zum Rücken. O Lassen Sie den rechten Unterarm genau so daliegen. sich zu bewegen. Becken. Nach jeder Bewegung massieren Sie den betreffenden Körperteil. Lassen Sie sich für diese kleine Bewegung mindestens 30 Sekunden Zeit. sich nach oben zu bewegen. was den Eintritt in einen Trance-Zustand erleichtert. sofern Sie ihn mit Ihren Händen erreichen können. aber gerade so viel. Nehmen Sie wahr. auch wenn Sie das noch nicht merken. wie sich der Arm anfühlt. dann sind Sie gut in Ihrem Körper verwurzelt und ausgezeichnet vorbereitet für die folgenden Übungen. und schließen Sie die Augen. Achten Sie auf die subtilen Veränderungen Ihrer Körperempfindungen als Reaktion auf diese Vorstellung. Greifen Sie mit den Fingerspitzen in Ihren Nacken. Ihren rechten Zeigefinger zu bewegen. bis er etwa 45 Grad in die Höhe ragt. um eine Art Super-Zeitlupe. die knapp unterhalb dessen ist. schnell und kräftig (aber nicht schmerzhaft) von oben nach unten und von innen nach außen durch. Sie sind bereits auf dem Weg in eine Trance.O Drehen und wenden Sie Ihren Kopf einige Male. aber bewegen Sie nur Ihren rechten Zeigefinger. ein Zucken. nehmen Sie Ihre Übungshaltung ein. sich zu Ihrer rechten Hand hin bewegen zu wollen. wenn er jetzt bewegungslos daliegt. so als ob Sie ihn gleich heben wollten. C> Nun beginnen Sie. <> Rollen Sie die Augen im Uhrzeigersinn. ein Ziehen. Wenn Sie auf diese Weise alle Körperteile bewegt und massiert haben. mit einer Spannung in Ihrem Finger. in den Muskeln und Sehnen und in den Gelenken. daß Ihr Körper nicht nur auf willentliche Bewegungsimpulse reagiert. wie etwa im Kopf oder in den Augen. O Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf Ihren rechten Unterarm. mit seltsamen. Nehmen Sie diese Impulse wahr. Beine und Füße. sondern ruckartig. daß eine Bewegung nach oben gerade beginnt . O Vielleicht spüren Sie Impulse in anderen Körperteilen. real. O An dieser Stelle müßte Ihr Finger also vielleicht einen Bruchteil eines Millimeters über der Unterlage schweben mit dem seltsamen und etwas ungewohnten Gefühl einer leichten Spannung in den Muskeln an der Oberseite des Fingers und auf dem Handrücken. Reiben und massieren Sie Ihr Gesicht. C Bewegen Sie jetzt auf dieselbe Weise alle Körperteile von oben nach unten. Das richtige Tempo haben Sie gefunden. Das ist nur mit einer sehr feinen Aufmerksamkeit wahrzunehmen. wo Ihr 190 Zeigefinger gerade beginnt. sondern auch auf Vorstellungen. Sie würden jetzt gleich Ihren rechten Zeigefinger anheben. Geben Sie so viel Spannung in den Finger hinein. Bewegen Sie Bauch. sonst nichts.und halten Sie dann genau an diesem Punkt für etwa zehn Sekunden inne. Wunderbar. eine erhöhte Spannung. aber sehr langsam. ein Kribbeln oder Leichterwerden. Und ziemlich viel von Ihrer Aufmerksamkeit müßte in dieser Region versammelt sein.

O Sie sollten in dieser Haltung ein leichtes Spannungsgefühl auf der Oberseite des Zeigefingers und auf dem Handrücken haben. und nehmen Sie diese sanfte Berührung genau wahr. Bitte legen Sie sich beides jetzt zurecht. Es reicht für diese Übung vollständig aus. nicht um Leistungssport!) O Lassen Sie den Zeigefinger für etwa 30 Sekunden in dieser erhobenen Position. ein 193 . und das sehr sorgfältig. mit Ihrem imaginären Finger wieder ganz in den materiellen Finger „hineinzuschlüpfen". Also halten Sie sich bitte sorgfältig an die angegebenen Schritte. aber diesmal nur in Ihrer Vorstellung. wiederholen Sie die Übung so lange. mindestens in DESIA-4-Größe. Es ist sehr wichtig. bis Sie Ihre ganz persönliche Art. kann es schon für eine Weile zu leichten Verwirrungsgefühlen führen. Sie müssen die Übungen auch ausführen. wie sich das eben gerade bei der realen Bewegung angefühlt hat. also in Super-Zeitlupe. Erinnern Sie sich genau. aber wenn Sie dieselbe Übung weiter unten mit Ihrem Kopf machen. sind Sie jetzt in einer 192 leichten Trance. materiellen Zeigefinger zur Deckung kommt. Eine Skizze reicht. O Bleiben Sie mit dem vorgestellten. imaginären Zeigefinger in der erhobenen Position für etwa 30 Sekunden. (Es handelt sich schließlich um eine Körpertrance-Übung. mit „jedem Härchen" wieder mit dem liegenden. Die Bewußtseinsveränderung mag noch subtil sein. und zeichnen Sie eine kleine Skizze. während der gesamten Übung die Augen geschlossen zu halten. <> Jetzt erst entspannen Sie Ihren Zeigefinger so. wieder sinken. verharren Sie dort für einige Sekunden. daß Sie hier schon eine ausgeprägte kinästhetische Halluzination eines Fingers entwickeln. und Farbstifte. aber kein Gefühl von Anstrengung oder gar Schmerz. so daß er etwa 45 Grad erhoben ist. und nehmen Sie die leichten Spannungen genau wahr. bis er vollständig. Skizzieren Sie Ihre liegende. wenn Sie einen vagen Eindruck. Stellen Sie sich vor. daß Sie es gründlich üben. Wenn Sie die Übungen bis hierher sorgfältig durchgeführt haben. (Das Malen dient zur Erinnerung und zur Verstärkung Ihrer Vorstellungsfähigkeit.) Haben Sie zwei Finger wahrgenommen oder nur einen. (Übrigens: Diese Übungen nur durchzulesen verhilft Ihnen nicht zu einer Tranceerfahrung. wenn nach der Übung die beiden Köpfe nicht wieder zur Deckung kommen. ruckartigen Bewegung. Es muß kein Rembrandt werden.) O Nun lassen Sie den Zeigefinger in der gleichen Super-Zeitlupe sinken. den erhobenen? Oder war Ihr Finger quasi zwischen einem liegenden Finger und einem erhobenen in die Länge gestreckt? Oder schwebte er in der Mitte? War der erhobene Finger dicker oder dünner als der liegende? Fühlte er sich fest oder durchscheinend an? Hatte er eine andere Farbe als der liegende? War er durchsichtig? War er länger oder kürzer als der liegende Finger? Wenn Sie sich nicht genau erinnern. und reorientieren Sie sich gründlich.) O Wiederholen Sie jetzt die vorige Übung auf genau die gleiche Art. die sich während der Bewegung verändert. imaginären Finger dazu. Aber nehmen Sie Farben dazu. aber Geduld. imaginäre Gliedmaßen zu repräsentieren. materielle Hand und Ihren materiellen Finger und dann Ihren erhobenen. wieder mit dieser extrem langsamen. farbig aufmalen können. wie sich Ihr Zeigefinger sehr langsam und ruckartig hebt und wie sich das anfühlt. 4> Nehmen Sie Papier und Stifte. wenn Ihr Körperschema vorübergehend etwas deformiert ist. Es ist nicht erforderlich. Spüren Sie die kleinen Rucks und die Spannung. es geht noch wesentlich weiter. daß er wieder bequem auf die Unterlage zu liegen kommt. O Lassen Sie jetzt den imaginären Zeigefinger auf dieselbe Art wie vorher. wie Sie die imaginäre Bewegung wahrgenommen haben. Imaginäre Bewegung eines Fingers Für diese Übung benötigen Sie ein Blatt Papier. Bei einem Finger ist es vielleicht noch nicht so problematisch. bis Sie schließlich mit Ihrem vorgestellten Zeigefinger oben ankommen. so daß die Bewegung wiederum etwa 30 Sekunden dauert. (Bitte denken Sie daran. O Wenn Ihr Zeigefinger die Unterlage gerade berührt.

Andere wieder nehmen zwei Finger wahr. Für wieder andere ist es eher so. Einige Menschen nehmen bei dieser Übung zum Beispiel eine Art nebelhaften Schatten über dem materiellen Zeigefinger wahr. Wegen der längeren Strecke nehmen Sie sich bitte für diese Bewegung diesmal mindestens zwei Minuten Zeit. verharren Sie dort für etwa 30 Sekunden. etwas ungewohnte Spannung. und nehmen die subtilen körperlichen Reaktionen auf diese Vorstellung wahr. wenn er bewegungslos daliegt. (Wir würden uns übrigens sehr freuen. Sie würden ihn jetzt gleich bewegen (bewegen ihn aber noch nicht). aber auch sehr ähnlich wahrgenommen werden kann. O Zuerst nehmen Sie Ihren Unterarm so wahr. bleiben für etwa zehn Sekunden in dieser Position und spüren die leichte. (Wieder haben Sie die richtige Geschwindigkeit gefunden. liegenden Arm unterscheidet. <> Dann stellen Sie sich vor. wie Sie Ihren Unterarm auf genau die gleiche Weise wie eben erheben. und fühlen Sie die leichten Spannungen vor allem in der Ellenbeuge und an der Oberseite Ihres Oberarmes. Ziehen oder Zucken wie bei der vorigen. O Nun geben Sie langsam etwas Spannung in den Unterarm. C Wiederholen Sie jetzt diese Bewegung in Ihrer Vorstellung. erhobene Arm von Ihrem materiellen. Andere spüren andeutungsweise ein ähnliches Rucken. damit wir Ihre Rückmeldungen auswerten und das Programm weiterentwickeln können. einen liegenden und einen erhobenen. zuschicken würden. imaginäre Bewegungen wahrzunehmen. wenn Sie uns Ihre Skizzen aus dieser und den weiteren Übungen. bis er direkt zur Decke zeigt. wie er sich jetzt anfühlt. realen Bewegung. O Nehmen Sie sehr genau wahr. Wenn die Bewegung gerade anfängt. Ihren Zeigefinger zu spüren oder ihn genau zu lokalisieren. ^> Vergleichen Sie die Skizze mit der ersten von Ihrem imaginären Zeigefinger. daß Sie Schwierigkeiten haben. materiellen Arm zur Deckung kommt.) Imaginäres Heben des Unterarms Wiederholen Sie nun dieselbe Übung auf genau die gleiche Weise mit Ihrem Unterarm. Verharren Sie dort für einige Sekunden. C Dann lassen Sie den Unterarm sich wieder ganz in die liegende Position hinein entspannen. bleiben Sie dort etwa 30 Sekunden lang. wobei sich der erhobene Finger von dem liegenden in der Vorstellung deutlich unterscheidet. vielleicht mit ein paar Worten über Ihre Erfahrungen mit unseren Übungen. wie sich das anfühlt und wie sich der vorgestellte. Wir fangen ja gerade erst klein an. sich nach oben zu bewegen. O Wenn der Unterarm die erhobene Position erreicht hat. O Wenn der imaginäre Arm in Ihrer Vorstellung zur Decke zeigt. und machen Sie diese Bewegung vollständig und so langsam wie beschrieben. • > Lassen Sie den imaginären Arm sehr langsam wieder sinken. bis er gerade die Unterlage zu berühren beginnt. Jeder Mensch ist anders. Das ist ganz in Ordnung so. gerade so wahrnehmbare Berührung. und jeder nimmt imaginäre Körperteile anders wahr. mit „jedem Härchen" wieder mit dem liegenden. bis £ er vollständig. halten Sie inne. als ob er eingeschlafen wäre oder quasi in die Länge gezogen oder als schwebe er irgendwo in der Mitte zwischen der liegenden und der erhobenen Position. Wie auch immer Sie diese vorgestellte Bewegung in Ihrem Wahrnehmungsfeld repräsentieren. Gibt es Ähnlichkeiten? Gibt es Unterschiede? 195 . O Nun lassen Sie den Arm wieder genauso langsam und auf dieselbe Weise sinken. 194 O Dann lassen Sie den Arm sich sehr langsam in Super-Zeitlupe nach oben bewegen. wenn die Bewegung mit kleinen Rucken und seltsam ziehenden Empfindungen an der Unterseite des Armes geschieht. und malen Sie eine farbige Skizze des erhobenen Armes. <> Nun nehmen Sie wieder Papier und Farbstifte. und spüren Sie die sanfte.schemenhaftes Gefühl oder ein ungefähres Vorstellungsbild von einem erhobenen Zeigefinger haben. so daß er gerade beginnt. es ist Ihre ganz persönliche Art.) Haben Sie bitte etwas Geduld. Stellen Sie sich vor.

die sich zu Schnüren zusammenfinden. die sich dann zu Schnüren zusammenfinden. Sollten Sie das vergessen oder einmal bewußt nicht tun. diffus. Versichern Sie sich aber vorher. Achten Sie aber darauf. mit Bewegungen und Selbstmassage zu machen. daß der imaginäre Körperteil quasi mit jedem Härchen und jedem Fältchen wieder in den materiellen Körperteil „hineinschlüpft" und mit diesem voll und ganz zur Deckung kommt. Stellen Sie sich vor. wenn sich ein Körperteil oder Ihr ganzer Körper aus anderen Gründen „von selbst" dissoziiert hat (etwa durch einen Schreck. Dies wird es Ihnen erleichtern. und konzentrieren Sie sich nun auf den Moment. aber auch mehrere Stunden anhalten kann. daß der in der Übung dissoziierte Körperteil oder . die sich dann durch die Haut hindurch nach oben bewegen und über dem materiellen Arm zu einem durchscheinend-bläulichen imaginären Arm zusammenfinden. wieder andere vorwiegend akustisch (durch innere Geräusche oder Worte).in den fortgeschrittenen Übungen . manchmal kann aber der Körperteil dissoziiert bleiben. Für wieder andere ist es. und zeichnen Sie eine Skizze Ihrer Empfindungen im Moment des Herausschlüpfens. Einige Menschen repräsentieren den Vorgang vor allem kinäsfhetisch (in ihrem Körpergefühl). Nach einiger Übung ist es dann nicht mehr nötig. wie anfangs beschrieben. Wir haben dies in den Übungsbeschreibungen nicht jedesmal angegeben. C Nehmen Sie Papier und Farbstifte. daß Sie die Übung zur Re-Assoziation genau beherrschen. Achten Sie darauf. das einige Minuten. den Sie in der Übung dissoziiert haben. weiße. als ob Sie nicht richtig in 197 196 . Wenn Sie das Herausschlüpfen des Armes zum Beispiel hauptsächlich visuell erleben. wenn Sie wollen. imaginären Kopf zusammenfinden. große Müdigkeit oder Erschöpfung. als würden sich in Ihrem materiellen Arm zuerst kleine. sondern es genügt. durch starken Schmerz oder andere. und konzentrieren Sie sich jetzt auf den Moment des Herausschlüpfens (der Dissoziation) des imaginären Armes aus dem materiellen Arm heraus. Das Hineinschlüpfen beobachten C Wiederholen Sie die Übung „Imaginäres Heben des Unterarms" noch einmal. gründlich mit Ihren materiellen Körpergrenzen zur Deckung zu bringen. wenn Sie das wollen. die Assoziation. damit Sie wieder in Ihren materiellen Körper „zurückschlüpfen" können. Wenn Sie wissen. dann können Sie dieses Wahrnehmungsmuster auch beispielsweise für die Dissoziation Ihres Kopfes anwenden. wie Sie in Ihrer ganz persönlichen Wahrnehmungswelt die Dissoziation eines Körperteils repräsentieren. die zu einer Seite hin durch die Haut aus Ihrem Kopf austreten und sich außen zu einem durchscheinend-bläulichen. Sie können die Übung zur Re-Assoziation auch benutzen. Sie können damit experimentieren. die dann wie langgestreckte Fäden durch die Haut hindurch nach oben hinaustreten. Ihren Kopf zu dissoziieren (was. wieder in Ihren Körper zurückfinden). Einige Menschen nehmen im Moment der Dissoziation eine Art Zucken wahr. als würden sich in dem materiellen Arm zuerst kleine graue Wölkchen bilden. in Ihrem Kopf entstünden kleine. runde Wölkchen. unangenehme oder überwältigende Gefühle). graue Wölkchen bilden. C Zeichnen Sie eine Skizze Ihrer Empfindungen im Moment des Hineinschlüpfens. einen Schock. zum Beispiel bei einer Zahnbehandlung sehr nützlich sein kann). nur den Körperteil. wo der imaginäre Arm in den materiellen Arm wieder /n'neinschlüpft (auf den Moment der Re-Assoziation). kugelförmige. wie weiter unten beschrieben. Manchmal geschieht die Re-Assoziation im Laufe der Zeit unbewußt und automatisch. vernebelt.der ganze Körper am Ende jeder Übung wieder voll assozüert ist. dann werden Sie wahrscheinlich ein entfremdetes Gefühl in diesem Körperteil zurückbehalten. dann können Sie dieses Vorstellungsmuster auch für andere Körperteile benutzen. andere eher visuell (durch Vorstellungsbilder). Wenn Sie sich wie „außer sich" fühlen.Das Herausschlüpfen beobachten O Wiederholen Sie die letzte Übung „Imaginäres Heben des Unterarmes" noch einmal. Sie sollten sich grundsätzlich am Ende jeder Übung wieder gründlich re-assozüeren (das heißt. andere ein Dickerwerden oder ein Ziehen.

ob er sich . wo Sie vermutlich subtile Empfindungen oder Vorstellungen von Verdrehtsein. fremd oder nicht richtig zu Ihnen gehörig vorkommen. (Wie viele Finger sind es? Aus unerfindlichen Gründen haben imaginäre Hände manchmal mehr oder weniger als fünf Finger. In der Regel werden Sie subtil ein eigenartiges. wie das jetzt für Sie ja schon gewohnt ist. und nehmen Sie die leichte Spannung der imaginären Haut über Ihren imaginären Fingerknöcheln wahr. Sie sind ein Schlangenmensch. O Öffnen Sie die Augen. 199 2.sich ruhen. manchmal sogar leicht schmerzhaftes Gefühl. £ so daß sie wieder nach unten kommt. dann versuchen Sie die Re-Assoziations-Übung. Und Ihre Aufmerksamkeit wird vermutlich magisch vor allem zu Ihrem Handgelenk hingezogen sein. wie sie nur durch Trance möglich sind: O Bewegen Sie zu Beginn der Übung im Wachzustand Ihren rechten Arm einige Male vor Ihren Augen hin und her. wie verdrehtes. nicht zentriert oder „gar nicht richtig da". strecken Sie die imaginären Finger aus. C> Drehen Sie die Handfläche des imaginären Armes nach oben.) „Unmögliche" Bewegungen Jetzt kommt eine etwas seltsame Übung. wie Ihre Hand und Ihr Unterarm sich jetzt anfühlen. und lassen Sie sie in dieser Position wieder in die materielle Hand hineinschlüpfen. O Ballen Sie Ihre imaginäre Hand zur Faust. komplexe Armbewegungen Verschiedene Bewegungen mit dem imaginären Arm O Lassen Sie wieder Ihren imaginären rechten Arm aus dem materiellen Arm aufsteigen. (Dieses Entfremdungsgefühl ist eine Vorbereitung auf die weiter unten beschriebene „Versiegelung" der Dissoziation. die Ihnen Empfindungen vermitteln kann. bis er über ihm schwebt. und betrachten Sie für etwa 30 Sekunden Ihren noch immer unbeweglich daliegenden materiellen Arm. Bewegen Sie dann die imaginäre Hand in die ursprüngliche Position zurück. Legen Sie ihn in seine Ruheposition.vor allem im Handgelenk . Spannung oder ähnliches wahrnehmen. was natürlich Ihre materielle Hand niemals könnte. O Drehen Sie nun Ihre imaginäre Hand so. Sie werden sehen. O Öffnen Sie die imaginäre Faust. Betrachten Sie den Arm. so daß Sie in Ihrer Vorstellung Ihre Handlinien sehen können. und zählen Sie die Finger.auf subtile Weise anders anfühlt als zu Beginn der Sitzung. Warten Sie einen Moment damit. irritierendes. daß die Handfläche nach oben zeigt. Tag Fortgeschrittene. und fühlen Sie die Bewegung. O Lassen Sie die Augen geschlossen. Aber eine imaginäre Hand kann das . Sie werden das deutliche Bedürfnis haben. und merken Sie sich.) •> Nun heben Sie Ihren materiellen Arm real an. daß Sie sich hinterher wesentlich besser fühlen. die Übung gleich rückgängig zu machen. wie sich Ihr Arm „normalerweise" anfühlt. die Sie zum Beispiel zur Schmerzkontrolle benutzen können. c> Drehen Sie nun die imaginäre Hand in derselben Richtung weiter. O Schlüpfen Sie wiederum. auf die Ihnen entsprechende Weise mit Ihrem imaginären Arm aus dem materiellen Arm heraus. und bewegen Sie ihn ^ einige Male vor Ihren Augen hin und her. wahrnehmen. es sei denn. Die imaginäre Hand führt also in Ihrer Vorstellung eine volle Drehung um 360 Grad aus. In der Regel wird Ihnen der Arm jetzt auf irgendeine Weise (das heißt auf Ihre ganz persönliche Art) seltsam. Vergleichen Sie.probieren Sie es aus! O Lassen Sie die imaginäre Hand um 360 Grad gedreht. vor allem in Ihrem Handgelenk. 198 . so daß Sie in Ihrer Vorstellung die Handlinien erkennen können. und fühlen Sie. bis er über dem materiellen Arm schwebt.

Je deutlicher die Vorstellung der imaginären Arme ist und je undeutlicher Sie ihre materiellen Arme wahrnehmen. wenn Sie mögen. imaginären Arm verschiedene Bewegungen aus. eine Wand. Schlüpfen Sie mit Ihrem imaginären Arm heraus. Wie nehmen Sie während der Übung das imaginäre Körperteil wahr? Funkte ganz normal. Berührungen mit der imaginären Hand O Probieren Sie mit Ihrem dissoziierten. die Türklinke). O Legen Sie die imaginären Handflächen aneinander. „abgetrennt"). und lehnen Sie den Kopf dagegen. vielleicht mit ein paar erläuternden Worten zu. vermutlich schon in einer mittleren Trance. Entspannen Sie sich. Hat sich etwas verändert? Denken Sie daran.O Finden Sie ein passendes Wort. so daß sowohl Ihr rechter als auch Ihr linker Arm imaginär über den materiellen Armen schwebt. klar und deutlich. und ruhen Sie sich so eine Weile aus. dann schicken Sie uns Ihre Bilder. wie im Wachzustand etwas undeutlich verschwommen. wie von Ferne vage. undeutlich fremd. Also. Fassen Sie sich mit Ihren imaginären Fingern an die Nase. Wie nehmen Sie während der Übung das materielle Körperteil wahr? Punkte 2. Wenn Sie an dieser Stelle angelangt sind und die gefalteten imaginären Hände in Ihrer Vorstellung hinter Ihrem Kopf deutlich wahrnehmen können. Machen Sie die 360-Grad-Verdrehung in der gegenläufigen Richtung rückgängig. O Offnen Sie die Augen. und legen Sie sie in den Schoß. und schlüpfen Sie in Ihren materiellen Arm zurück. Test: „Tiefe der Trance" Mit dem folgenden Test können Sie die Tiefe Ihres Tranceerlebens überprüfen. streichen Sie mit Ihrem imaginären Handrücken über Ihre Stirn.es geht! Imaginäre Hände falten C Dissoziieren Sie jetzt beide Arme zugleich. C Fühlen Sie mit geschlossenen Augen den Unterschied. Schreiben Sie dieses Wort auf ein Blatt Papier. um so tiefer ist die Trance. habe es fast vergessen praktisch überhaupt nicht wahrnehmbar 0 überhaupt nicht wahrnehmbar eine Ahnung davon ist wahrnehmbar zeitweise gut wahrnehmbar. ein Fenster. die Decke. „angespannt". aber konstant meistens ziemlich deutlich fast die ganze Zeit über klar und deutlich 0 1 2 1 2 3 4 5 3 4 5 201 . wir sind sehr interessiert an einer Rückmeldung über Ihre Erfahrungen. „schmerzhaft". um die Entwicklung Ihrer „Tagesform" bei den Übungen zu verfolgen. streichen Sie sich durch die Haare. O Zeichnen Sie eine Skizze des verdrehten imaginären Armes in Ihrem materiellen Arm. und berühren Sie damit Dinge. die in weiterer Entfernung im Zimmer sind (eine Schranktür. dann wieder nicht verschwommen. Sie können ihn auch nach den folgenden Übungen benutzen. Lassen Sie den imaginären Arm lang werden. undeutlich. <> Nun lassen Sie zum Abschluß Ihren materiellen Arm wieder in seine Ruhelage Ihrer Übungshaltung zurücksinken. 200 O Legen Sie die gefalteten imaginären Hände hinter Ihren Kopf. Können Sie die Wärme oder Kühle der Berührung spüren? C Falten Sie Ihre imaginären Hände. „auseinander". und bewegen Sie den Arm wiederum einige Male vor Ihren Augen hin und her. TEST: 1. sind Sie mindestens in einer leichten. um den Unterschied zum Normalzustand zu beschreiben (zum Beispiel „verdreht". Probieren Sie es aus .

riechen. wo er ist (also in der erhobenen Position). an eine Stelle. in der in den vorangegangenen Übungen der imaginäre Unterarm war. Temperaturund Tasthalluzination erlebt.AUSWERTUNG: Punkte Tiefe der Trance Imaginäre Empfindung C Heben Sie vor der Übung im Wachzustand Ihre rechte Handfläche unter Ihre Nase. Nehmen Sie sich mindestens 30 Sekunden Zeit. Wir gratulieren! Sich wechselweise identifizieren mit der imaginären und der materiellen Hand C Schlüpfen Sie wieder aus Ihrer materiellen Hand heraus. C Nun schlüpfen Sie mit ihrem imaginären Arm aus dem materiellen Arm heraus. noch immer im Wachzustand. O Schnipsen Sie. Üben Sie diese Variante der Dissoziationstechnik mehrmals. 202 . wo er ist. Bleiben Sie dort. O Legen Sie die Hand auf eine kühle Tischplatte oder an die Wand oder an eine warme Kaffee. um in Ihrem materiellen Arm herumzuspüren. 203 0 1-3 4-7 8-10 Sie waren wach und haben keine Trance erlebt. Schweiß oder etwas. 3. Führen Sie diese imaginäre Massage mindestens zwei Minuten lang durch. während der imaginäre Arm weiterhin darüber schwebt. Sie werden wahrscheinlich Seife. O Lassen Sie nun den materiellen Arm relativ schnell sinken. drehen Sie die Handfläche um. und riechen Sie an der imaginären Handfläche. und den materiellen Körperteil wegbewegen <• Heben Sie nun im Wachzustand Ihren rechten Unterarm ganz langsam an. Nehmen Sie einen Stift in die Hand. Spüren Sie eine Veränderung? Den imaginären Körperteil lassen. Was spüren Sie? O Nehmen Sie einen imaginären Stift in Ihre imaginäre Hand. das Sie vorher angefaßt haben. und befühlen Sie ihn. akustische.oder Teetasse. mit den Fingern Ihrer rechten Hand an Ihrem rechten Ohr. um festzustellen. Sie waren in einer leichten Trance. bis er in der erhobenen Position ist. und riechen Sie an IhreT Handfläche. Lassen Sie die imaginäre Hand die verspannten Muskeln innerlich kräflig massieren.und Herspringen zwischen Imaginärem und Materiellem Selbstmassage mit der imaginären Hand O Dissoziieren Sie. wie beschrieben. Sie waren in einer mittleren Trance. im Nacken). Was hören Sie? C Legen Sie die imaginäre Hand auf die kühle Tischplatte oder die Wand oder an die warme Kaffee. Rasierwasser. dann haben Sie soeben eine olfaktorische (Geruchs-). Sie waren in einer tiefen Trance. Tag: Hin. Was spüren Sie? Wenn Sie diese Übung erfolgreich durchlaufen haben. und befühlen Sie ihn. und spüren Sie das Gewicht Ihres materiellen Armes und die leichte Spannung in Ihrer Armbeuge. bis Sie sie gut beherrschen.oder Teetasse. Ihren imaginären. und lassen Sie den imaginären Arm dort.B. O Greifen Sie nun mit Ihrer imaginären Hand in Ihren Körper hinein. rechten Arm aus dem materiellen Arm heraus. und stellen Sie den imaginären Arm über den materiellen. Was riechen Sie? C Schnipsen Sie mit den imaginären Fingern an Ihrem rechten Ohr. Parfüm. wie tief Ihr Tranceerleben dabei war. und lassen Sie den imaginären Arm unbeachtet darüber stehen. Sie können den oben beschriebenen Test benutzen. an der Sie Muskelverspannungen spüren (z. O Gehen Sie nun mit Ihrer Aufmerksamkeit ganz in den materiellen Arm hinein.

und zupfen Sie an ihnen wie an einer Gitarrensaite. um in dem imaginären Arm herumzuspüren. Im zweiten Fall wird der imaginäre Arm als Teil des Selbst. O Legen Sie jetzt Ihre reale Hand wieder zur Seite. Wenn Sie diese Übung gründlich durchgeführt haben.O Gehen Sie nun mit Ihrer ganzen Aufmerksamkeit in den imaginären Arm hinein. je nach Ihrer Vorstellung. aber auch mit der imaginären Hand in den Körper hineingreifen und dort sogar Ihre Organe berühren. indem Sie sich mit dem imaginären Körperteil identifizieren (hineinschlüpfen). um die Körper-Trance zu vertiefen. während der materielle Arm darunter liegt. daß es ein Unterschied ist. die imaginäre Hand entweder fest oder durchdringend machen können. Im zweiten Fall ist man mit dem imaginären Arm identifiziert. dann haben Sie erlebt. ohne „darin" zu sein. Mit der imaginären Hand die materielle Hand berühren Trennen Sie nun wieder Ihre Hände. Im ersten Fall wird der imaginäre Arm als außerhalb der Selbstgrenzen erlebt. 205 . und der materielle Arm erscheint fremd. Können Sie die Wärme oder Kühle der imaginären Berührung fühlen? 204 C Greifen Sie nun mit Ihren imaginären Fingern in die materielle linke Hand hinein. Sie können diese Technik also benutzen. Diese Technik eignet sich gut zur Selbstbehandlung von leichteren körperlichen Störungen. ob man bloß eine Vorstellung von einem imaginären Arm hat. und tasten Sie mit den Fingern der rechten Hand die Sehnen auf dem linken Handrücken. der materielle Arm dagegen als außerhalb der Selbstgrenzen erlebt. Wie fühlt sich das in Ihrer linken Hand an? Können Sie ein leichtes Zucken oder Kitzeln spüren? Wollen sich die Finger der linken Hand nach oben bewegen? O Berühren Sie mit Ihren imaginären Fingern die Knochen der linken Hand. Heben Sie die Finger der linken Hand leicht an. daß Sie in dem imaginären Arm „drinnen" sind. Nehmen Sie sich wieder mindestens 30 Sekunden Zeit. Wenn der imaginäre Körperteil eine Vorstellung außerhalb der Selbstgrenzen ist. Das werden wir weiter unten beschreiben. ist die Trance leichter. Im ersten Fall handelt es sich um eine Projektion eines imaginären Armes in den Raum hinaus. der aber „fremd" bleibt. Sie können die imaginäre Berührung auf der Hautoberfläche spüren. statt mit dem materiellen. Wie fühlt sich das an? Sie sehen also unter anderem. O Wechseln Sie einige Male zwischen dem materiellen und dem imaginären Arm hin und her. Spüren Sie die Wärme oder Kühle der Berührung. und lassen Sie diesmal den materiellen Arm unbeachtet unten liegen. bis Sie ein Gefühl für den Prozeß der wechselnden Identifizierung bekommen. Legen Sie die imaginäre rechte Hand auf die materielle linke Hand. während der materielle Körperteil als außerhalb der Selbstgrenzen erlebt wird. Wenn der imaginäre Körperteil aber als Teil des Selbst empfunden wird. ist die Trance tiefer. Berühren Sie die Sehnen an der Handoberfläche. er erscheint als Teil des Selbst. und legen Sie im Wachzustand real Ihre rechte Hand auf die linke. daß Sie. bis Sie das Gefühl haben. oder ob man mit dem imaginären Arm identifiziert („darin") ist.

in dieser Übung so weit es geht mit der imaginären Hand identifiziert zu bleiben. O Nun stellen Sie sich vor. Die V-Position O Stellen Sie sich aufrecht hin. O Fassen Sie mit Ihrer rechten imaginären Hand nach Ihrer linken imaginären Hand. materiellen Hand hätten. und identifizieren Sie sich mit Ihren imaginären Händen. Ihr imaginärer Körper würde das Gewicht auf das linke Bein verlagern. zwei Körper zu haben: einen materiellen. damit Sie mindestens einen Schritt vor und zurück machen können. so weit wie möglich. möglichst ohne ihn zu beeinflussen. Schlüpfen Sie mit Ihrer Aufmerksamkeit. so daß sie sich über der imaginären Hand befindet. Lassen Sie die materiellen Hände unten liegen. in die imaginären Hände hinein. Mit der materiellen Hand die imaginäre Hand berühren O Dissoziieren Sie den imaginären Arm aus dem materiellen heraus. in der materiellen Hand aber weniger oder gar nichts. O Verlagern Sie nun langsam Ihr Gewicht auf das linke Bein. Können Sie einen leichten. dann haben Sie jetzt das Gefühl. O Bleiben Sie für einen Moment so. wie sich vielleicht die Schultern ein wenig mitbewegen. O Berühren Sie nun sanft mit der materiellen Hand die imaginäre von oben. weichen Widerstand spüren. Es ist etwas anstrengend für Ihr linkes Bein. O Wo fühlen Sie die Berührung stärker: auf der imaginären oder der materiellen Hand? Wenn es Ihnen gelingt. entspannen Sie sich. Bewegen Sie die materielle Hand real in einem Kreisbogen um die imaginäre Hand herum. Stark visuell orientierte Menschen sehen diese Impulse manchmal als Farben. Spüren Sie die Atembewegungen im Bauch und in der Brust und. wie sich das anfühlt. O Kommen Sie zurück zur Mitte. Blitze oder leuchtende Stellen im Körper. Sie brauchen ein wenig Platz um sich herum. und einen imaginären. während Ihr rechtes Bein ganz leicht ist und den Boden gerade eben noch berührt. Tag Ganzkörperübungen Die nun folgenden Übungen werden im Stehen ausgeführt. der nach links 206 207 .Sich identifizieren mit der imaginären Hand O Lassen Sie beide imaginäre Hände über den materiellen Händen schweben. Wenn Sie irgendwo im Körper Spannungen spüren. wenn sie die imaginäre Hand berühren? Können Sie die Wärme oder Kühle der imaginären Hand fühlen? 4. und streichen Sie sanft über den imaginären Handrücken. O Beobachten Sie für etwa eine Minute Ihren Atem. •^ Wiederholen Sie die Übung mit einem leichten Kneifen oder einem Kratzen. Wie reagiert Ihr Körper subtil auf diese Vorstellung? Wahrscheinlich nehmen Sie kleine Bewegungsimpulse wahr. Sie würden dieselbe Bewegung gleich noch einmal wiederholen. und spüren Sie. damit Sie das Gleichgewicht halten können. ohne sie weiter zu beachten. so gut Sie können. und stellen Sie sich gleichzeitig vor. der nach rechts geneigt ist. O Nun verlagern Sie Ihr Körpergewicht real auf das rechte Bein (also zur anderen Seite hin). und streichen Sie jetzt mit Ihrer rechten imaginären Hand auf dieselbe Weise über Ihre linke materielle Hand. als ob Sie einen Mückenstich auf der imaginären bzw. dann werden Sie die imaginäre Berührung in der imaginären Hand deutlich fühlen. vielleicht ein Zucken. Wenn Sie diese Übung bis hierhin richtig ausgeführt haben. O Bleiben Sie mit Ihrer imaginären Hand identifiziert.

und malen Sie eine Skizze. O Wiederholen Sie diese Doppelpendelbewegung einige Male von einer Seite zur anderen.geneigt ist.) Wenn Sie an dieser Stelle angekommen sind. (Manchmal hilft dabei zu Anfang die Vorstellung. als ob Sie nach hinten aus ihm herausschlüpfen. Sie sehen also insgesamt etwa so aus wie ein großes „V". wie sie nur in Trance möglich sind. während einen Schritt vor Ihnen ein imaginäres. lassen dabei aber Ihren imaginären Körper vorne stehen. Rauschen oder Schrammen. Visuell orientierte sehen mit ihrem 208 inneren Auge Leuchterscheinungen. wo sie sind. das Ihnen vielleicht im ersten Moment eigenartig oder schwierig erscheinen mag. wie Sie Ihren imaginären Körper gerade wahrgenommen haben. O Verlagern Sie nun Ihren materiellen Körper real nach links und gleichzeitig den imaginären Körper in Ihrer Vorstellung nach rechts. ^> Nehmen Sie nach der Reassoziation Papier und Stifte. ein verschwommenes Bild oder eine Ahnung davon haben. wenn Sie eine ungefähre Vorstellung. und machen Sie wieder einen Schritt zurück. O Nehmen Sie wieder die in der vorigen Übung beschriebene VPosition ein. während Ihre Füße dort bleiben. Sie werden auch dabei subtile Erlebnisse haben. Grenze? Ist der eine schwerer und der andere leichter? Ist der eine wärmer und der andere kälter? O Nehmen Sie Papier und Farbstifte. Vergleichen Sie sie mit Ihren vorigen Skizzen des imaginären Fingers und Armes. <> Machen Sie nun real einen Schritt nach vorne. Beide Körper haben die Füße gemeinsam. C Die beiden Körper gehen also in der Mitte durcheinander hindurch. Wie nehmen Sie die Unterschiede zwischen dem materiellen und dem imaginären Körper wahr? Ist vielleicht der eine dichter. müßten Sie also materiell wieder auf Ihrer Ausgangsposition stehen. Sie würden diesen Schritt nach vorne jetzt gleich wieder machen. fester als der andere? Hat er eine andere Farbe. Bleiben Sie dort einen Moment stehen. und zeichnen Sie eine Skizze Ihres materiellen und imaginären Körpers in der V-Position. Kinästhetisch orientierte Menschen spüren bei der Durchbewegung des imaginären Körpers durch den materiellen vielleicht ein Kitzeln. worum es geht. mit Ihrem materiellen Körper nach rechts. Welche Farbe hatte er in Ihrer Vorstellung? War er deutlich oder verschwommen? War er durchsichtig oder erscheint er fest? War er 209 . und Dir Tranceerleben wird von Übung zu Übung tiefer. Was nehmen Sie wahr? Den ganzen Körper dissoziieren O Stehen Sie wieder entspannt. vorgestelltes Abbild Ihres Körpers steht. kontrastreicher. und schreiben Sie es auf ein Blatt Papier. daß Sie eine voll entwickelte Halluzination Ihres imaginären Körpers vor sich haben. Wie reagiert Ihr Körper subtil auf diese Vorstellung? O Nun machen Sie denselben Schritt nach vorne real. und beobachten Sie für eine Minute Ihren Atem. Gibt es Ähnlichkeiten. Es genügt vollkommen. Hecken oder Farben. O Stellen Sie sich jetzt vor. Auditiv orientierte hören Geräusche wie Reiben. Es ist für diese Übung wie schon zuvor nicht notwendig. O Und jetzt machen Sie mit Ihrem materiellen Körper real einen Schritt zurück. etwas wie einen vagen Eindruck. heller. Aber keine Panik: wenn Sie erst einmal begriffen haben. ist es ganz einfach. und ein wenig üben. Unterschiede? Imaginäres Doppelpendeln Nun wollen wir Sie zu einem Experiment einladen. Ihrem imaginären Körper nach links geneigt. Lassen Sie sich überraschen. aus einem Taucheranzug herauszuschlüpfen. Kontur. Er wird sich durch die weiteren Übungen allmählich stabilisieren. ein Zucken oder ein Zupfen. Wie fühlt sich das an? Finden Sie ein passendes Wort für Ihre Empfindung.

O Machen Sie die Veränderung rückgängig. und schlüpfen Sie in diesen Körper in dieser Umgebung hinein. Hüften. größer oder kleiner. machen Sie die Übung rückgängig. dann machen Sie folgenden Versuch: Wenn Sie eine Frau sind. Wenn Sie ein Mann sind. was Sie mitnehmen möchten. in einer erotischen Situation. Was ist das für ein Gefühl. mit leuchtenden Augen usw. Helligkeit sowie die Farbe und Helligkeit des Hintergrundes und das Gewicht nach Belieben. Wie fühlt sich das an? Wie verändert sich Ihre Beziehung zur Welt? O Machen Sie den imaginären Körper schlanker oder üppiger. Haar. zu einem Tiger. machen Sie den imaginären Körper weiblich. nicht nur die Genitalien. Händen. O Machen Sie die Veränderungen rückgängig. 210 . und schlüpfen Sie dort hinein. Verändern Sie seine Größe. in der Badewanne) vor. O Verändern Sie den imaginären Körper. wie Sie wollen. Wie fühlt sich das an? Wie nehmen Sie Ihre Umwelt wahr? O Machen Sie die Veränderung rückgängig. Körperformen nach Belieben. im Körper des anderen Geschlechtes zu sein? <> Machen Sie auch diese Veränderung wieder rückgängig.starr oder beweglich? Hart oder weich? Leicht oder schwer? Warm oder kühl? Welche Stellen des imaginären Körpers erschienen Ihnen klarer. mit Genitalien. Farbe. O Modellieren Sie nun den imaginären Körper nach Ihrem Belieben. Haarfarbe. O Reassoziieren Sie sich in den veränderten imaginären Körper hinein. machen Sie den imaginären Körper männlich. Po. der vor Ihnen steht. Machen Sie ihn zu einem Baum. Dann können Sie für den Rest des Tages so bleiben. und reassoziieren Sie sich darin. O Machen Sie alle Veränderungen auf die gleiche Weise wieder rückgängig. O Schlüpfen Sie wieder rückwärts aus dem imaginären Körper heraus. Verändern Sie Alter. und schlüpfen Sie in diesen hinein. wie Sie können. daß Sie Ihren imaginären Körper verändern und sich dann in den veränderten Körper wieder hinein assoziieren können und daß sich dadurch Ihr Körpergefühl und Ihre Befindlichkeit auch über die Übung hinaus ändert. das Gesicht. O Schlüpfen Sie in den größeren. Breite. Gesichtszüge. einem Kind oder Greis. Augen usw. breiteren und helleren imaginären Körper zurück. Was ist anders? Den imaginären Körper vergrößern O Schlüpfen Sie wieder im Stehen rückwärts aus Ihrem imaginären Körper heraus.). den Bartwuchs. einem Stein. welche sind undeutlich? Skizzieren Sie ihn so genau und detailliert. O Stellen Sie sich nun den imaginären Körper in einer veränderten Umgebung (zum Beispiel im Urlaub am Strand. und nehmen Sie beim Herausschlüpfen aus dem veränderten imaginären Körper alles mit. Wiederholen Sie die Übung mit offenen Augen. O Nun verändern Sie den imaginären Körper zu Ihrem idealen Körper (groß und kräftig oder schlank und fest. sportlicher. die Hände. Spüren Sie einen Unterschied? Fühlen Sie sich besser oder schlechter? In aller Regel werden Sie sich nach dieser Übung besser fühlen als vorher. Brüsten. Sollten Sie sich schlechter fühlen. sondern auch die Schultern. Probieren Sie ruhig einiges aus. Tag Modellieren und Katalepsie Den imaginären Körper modellieren In der vorangegangenen Übung haben Sie erlebt. was Sie in Ihrem Alltag in Ihrem 211 5. ganz. O Lassen Sie den imaginären Körper in Ihrer Vorstellung etwa 20 Zentimeter größer und breiter und außerdem heller werden. hübscher. zu Richard Gere oder Madonna. die Stimme usw. Sind Sie experimentierfreudig? Wenn ja.

Die Übung kann dann zu einer starken. hell. Was ist das Gemeinsame daran? Wie haben Sie jedes Mal Ihren imaginären Körper wahrgenommen? War er zum Beispiel immer rundlich. Die Übung ist außerdem nicht ganz einfach. dauerhaften Autosuggestion werden. nebelartig. fest. Sie sehen also. C Nehmen Sie sich nochmal alle Ihre Skizzen vor. Und sie ist besonders interessant und nützlich. durchscheinend.materiellen Körper brauchen können. und vergleichen Sie sie. Wenn es sich für Sie gut anfühlt. ruhend. verwaschen. Sie wird am besten zuerst im Sitzen mit einem Arm ausgeführt und kann dann auch mit dem ganzen Körper gemacht werden. O materieller Arm: bräunlich-schwärzlich. Ebenso können Sie. und bleiben Sie so einen Moment. wie Sie den materiellen Arm wahrnehmen und wie Sie den imaginären Arm wahrnehmen. Gerhard Schütz: O imaginärer Arm: blaß. ins Lila neigender Farbton. daß die Wahrnehmungen (im NLP spricht man von „Submodalitäten") von Person zu Person sehr verschieden sind. scharf. Oft ist eine Veränderung des Selbstbildes ein viel wichtigerer Schritt als eine Veränderung der Ernährungs. O materieller Arm: steif. dreidimensional. eisenartig. machen Sie sie nicht! Sie ist für das weitere Übungsprogramm nicht erforderlich. und lassen Sie den imaginären Arm in der erhobenen Position stehen. In dieser Übung können Sie erleben. werden Sie sie schließlich auch alleine beherrschen. zweidimensional. wenn Sie abnehmen wollen. in einem schlanken Körper assoziiert bleiben. durchscheinend. Dies wird bei der Veränderung Ihres Selbstbildes (ein wichtiger psychologischer Faktor beim Abnehmen) helfen. dann bleiben Sie in dem gesunden Körper. und schlüpfen Sie in diesen hinein. in Bewegung. leicht und bläulich? Oder war er immer gasförmig. Spüren Sie das Gewicht Ihres erhobenen materiellen Armes und die leichte Anspannung der Muskeln in der Ellenbeuge? <> Lassen Sie den materiellen Arm sinken. heller. C Vergleichen Sie. Umriß verwaschen. dunkel. Aber wenn Sie eine Weile üben.und Bewegungsgewohnheiten. Imaginären und materiellen Körper vertauschen Auch für diese Übung gilt (wie für alle anderen auch): Wenn Sie Ihnen suspekt erscheint. etwas leuchtend. scharf konturiert. modellieren Sie den imaginären Körper als gesund. 213 . die Ihre Heilungskräfte durch ein geheiltes Selbstbild und durch Identifikation mit einem Zustand der Gesundheit stimuliert. Hintergrund hell. und tragen Sie Ihre Wahrnehmungen in folgende Tabelle ein. und machen Sie die Veränderung nicht rückgängig. Fühlt sich das jetzt anders an als vor der Übung? O Wenn Sie eine Krankheit oder ein chronisches Leiden haben. Wiederholen Sie die Übung. unscharf und leicht leuchtend? 212 O Heben Sie Ihren materiellen Arm an. Die Autoren erleben die Unterschiede zum Beispiel folgendermaßen: Werner Eberwein: O imaginärer Arm: bläulich-gelblich. was geschieht. durchsichtig. heben Sie den imaginären Arm etwas. Hintergrund dunkel. wenn Sie Ihren imaginären Körper als real und Ihren materiellen Körper als irreal empfinden. Sie ist eigentlich für geleitete Gruppen gedacht. In diesem Falle machen Sie diese Übung drei Wochen lang jeden Tag.

der materielle dagegen unwirklicher. O Öffnen Sie die Augen. zum Beispiel mit der Farbe oder dem Kontrast. und gehen Sie ein paar Schritte im Zimmer auf und ab. Stellen Sie sich den imaginären Arm scharf vor. und behalten Sie die Veränderung bei. während der materielle Arm etwas fremd erscheint. O Gehen Sie auf diese Weise alle Wahrnehmungsebenen durch. bewegungsunfähigen (kataleptischen) Arm. dann wird Ihnen wahrscheinlich im Wachzustand Ihr materieller Arm fremd (dissoziiert) erscheinen. Gratulation! O Machen Sie alle Veränderungen gründlich wieder rückgängig. Wenn Sie diese Übung bisher korrekt ausgeführt haben. diese Veränderung in Ihrer Vorstellung zu erzeugen und Ihre Wirkungen wahrzunehmen. Im NLP spricht man von der „kritischen Submodalität". Wahrscheinlich geschehen durch diese Übung mehrere Dinge. und finden Sie die Wahrnehmungsweise heraus. Bewegen Sie den Arm einige Male vor Ihren Augen hin und her. Erstarrung des materiellen Armes Sie können. in der folgenden Übung einen typischen hypnotischen Effekt erleben: einen starren bzw. Ihr Bewußtsein ist wach. Die Veränderungen sind oft ziemlich subtil. Sie nehmen im Wachzustand ziemlich deutlich einen imaginären Arm wahr. wenn Sie alle Übungen bisher gründlich geübt haben. tauschen Sie sie jetzt aus. O Wiederholen Sie die beschriebene Übung mit allen Zwischenschritten mit dem ganzen Körper. aber wenn Sie sich darauf konzentrieren. 215 O Gehen Sie mm wieder in die Dissoziation des Armes hinein. aber trotzdem sind noch Trance-Effekte spürbar. Schauen Sie Ihren materiellen Arm an. während Ihr imaginärer Arm Ihnen realer (assoziierter) erscheint als zuvor. Zweitens werden Sie wahrscheinlich durch diese Übung mit Ihrem Gefühl (Ihrer Identifikation) vom materiellen Arm in den imaginären Arm hineinspringen. und spüren Sie die Veränderung. und assoziieren Sie sich wieder vollständig mit Ihrem materiellen Arm. dann stellen Sie sich jetzt umgekehrt den materiellen Arm als unscharf vor. Der imaginäre Arm wird also jetzt so erscheinen. Nehmen Sie sich eine Weile Zeit. Wenn Sie die Schlüssel-Wahrnehmung gefunden haben. Sie unterliegen einer selbstgemachten Posthypnose. 214 . C Wiederholen Sie die Übung jetzt mit einer anderen Wahrnehmungsebene (Submodalität). wir nennen sie die Schlüssel-Wahrnehmung.Tabelle: „Materieller Körper und imaginärer Körper im Vergleich" materieller Körper Farbe Schärfe Hintergrund Helligkeit beweglich/ruhend zwei-/dreidimensional sonstiges sonstiges sonstiges imaginärer Körper O Machen Sie die Veränderungen unbedingt wieder rückgängig. als sei er in Wirklichkeit Ihr realer Arm. dann können Sie sie immer deutlicher wahrnehmen. bei der sich Ihr Körpergefühl (vor allem das Verhältnis von Realität und Irrealität) am meisten ändert. den es materiell nicht gibt. nämlich einer kinästhetischen posthypnotischen Halluzination. Benutzen Sie den Trance-TiefenTest. Und nun tauschen Sie innerlich eine der notierten Wahrnehmungsunterschiede aus. Wenn Sie zum Beispiel den imaginären Arm als unscharf und den materiellen Arm als scharf wahrnehmen. Zum ersten erscheint Urnen der imaginäre Arm realer als zuvor. Stehen Sie auf.

Gleichen Sie die Vorstellung des Steins jetzt der Wahrnehmung des materiellen Armes an. wie beschrieben mit Ihrem materiellen Arm. O Stellen Sie sich nun einen großen Stein vor. während der imaginäre Arm auf der Türklinke liegt. der Ihren materiellen Arm vollkommen umschließt wie ein übergroßer. in dem Sie sich befinden. und spüren Sie die Berührung. hinterher alle imaginierten Veränderungen wieder rückgängig zu machen. dann haben Sie das jetzt bereits umgedreht und nehmen in Ihrer Vorstellung den materiellen Arm jetzt hell mit dunklem Hintergrund wahr und den imaginären Arm umgekehrt. den (weiter als unwirklich empfundenen und im Stein befindlichen) materiellen Arm zu bewegen. Lassen Sie den materiellen Arm in Ihrer Vorstellung in dem Stein. Vergessen Sie nicht. und macht eine Bewegung unmöglich (neuronale Hemmung). O Bewegen Sie den imaginären Arm in Ihrer Vorstellung einige Male hin und her.das funktioniert! Probieren Sie es jetzt aus. und ebenso die Vorstellung von der imaginären Hand. C Fordern Sie sich nun selbst heraus: Lassen Sie Ihre imaginäre Hand auf der Türklinke liegen. Das ist etwas schwierig. die auf der Türklinke liegt! O Versuchen Sie jetzt. im Gegensatz zu dem materiellen Arm. dann werden Sie zu Ihrer Überraschung feststellen. ebenso wie Ihr materieller Arm. den materiellen Arm zu bewegen. daß Sie den materiellen Arm nicht bewegen können. Gleichen Sie die Wahrnehmung des Steins der veränderten Wahrnehmung des materiellen Armes an. und lassen Sie sie dort liegen. Sie werden es nicht können! Die Dissoziation der beiden Arme versetzt Sie in eine Trance. der ihn umgibt. Während Sie diese Vorstellungen aufrechterhalten. Sollten Sie den Arm wider Erwarten bewegen können. solange Sie die Vorstellung beibehalten. sehr schwerer Gipsverband. Der Stein erscheint Ihnen jetzt also etwas irreal. Tag Heilungsprozesse und Gesundheit Heilung kranker Organe Sie wissen ja inzwischen schon. O Visualisieren Sie wieder den materiellen Arm. Die fest beibehaltene Vorstellung des Steins in der angeglichenen Wahrnehmungsweise widerspricht in Ihrem Gehirn dem Impuls. die tief genug ist. dann haben Sie mit Sicherheit eine der beschriebenen Schritte übersprungen oder ihn nicht gründlich ausgeführt. die Schlüssel-Wahrnehmung (die kritische Submodalität) aus. den Arm bewegen zu wollen. Fühlen Sie die Kühle der Türklinke. um eine Katalepsie (Starre. wie er von einem großen. und tauschen Sie. daß er von dem Stein umschlossen ist. damit die Wahrnehmungsweise des Steins zu der des Armes paßt. daher hier ein Beispiel: Wenn Sie den materiellen Arm normalerweise eher dunkel mit hellem Hintergrund und den imaginären Arm hell mit dunklem Hintergrund wahrnehmen. schweren Stein ganz und gar „eingegipst" ist. und stellen Sie fest. während Sie die angegebenen Vorstellungen weiter beibehalten. Ob Sie es glauben oder nicht . wie beschrieben. O Lassen Sie den imaginären Arm sich ausdehnen und die Türklinke der Tür des Raumes berühren. daß Sie ihn. die beschriebenen Vorstellungen lebendig in sich wachzurufen (das heißt in gewissem Umfang in Trance zu sein). Wiederholen Sie jeden einzelnen Schritt der Übung. Legen Sie die imaginäre Hand auf die Türklinke. entfremdetes. Bewegungsunfähigkeit) zu erleben. frei bewegen können. also: hell mit dunklem Hintergrund. taubes oder unbewegliches Gefühl in Ihrem Arm zurückbehalten. Ihr materieller Arm erscheint Ihnen jetzt unwirklicher als gewöhnlich. der imaginäre Arm dagegen erscheint Ihnen ziemlich real. daß Sie dissozüerte Körperteile in Ihrer Vorstellung verändern können und daß es Ihr Körpergefühl 217 . versuchen Sie nun ernsthaft. 6.O Schlüpfen Sie. sonst werden Sie für eine Weile ein seltsames. 216 Wenn es Ihnen gelungen ist. Behalten Sie diese Vorstellung bei. aus dem imaginären Arm heraus. wenn nötig gehen Sie noch einmal zu einer der Vorbereitungsübungen zurück.

eine Allergie oder eine Verletzung). stellen Sie sich vor. Wenn Sie zum Beispiel Magenbeschwerden haben. Die folgende Übung ist geeignet. gewellte Stränge entlang der Wirbelsäule wahr usw. und stellen Sie sich vor. um eine Verspannung. stellen Sie sich vor. Bei der Verwandlung der Vorstellung des kranken Organs in ein gesundes sind Ihrer Phantasie keine Grenzen gesetzt. aber es ist lediglich die Kraft der Imagination . wie sich die Nackenpartie imaginär nach hinten oben aus Ihrem Körper heraus erhebt. und reassoziieren Sie es. und assoziieren Sie sich damit vollständig. O Stellen Sie fest. geheiltes Körper-Selbstbild erzeugen. auf welche Weise das geschieht. Wenn es sich bei der Störung um ein energetisches Ungleichgewicht (z. ohne daß Sie genau wissen müßten. Spüren Sie den Unterschied? Eine Klientin von mir (W. wo Sie sich gerade befinden. Sie stellte sich vor. Vielleicht nehmen Sie die Magenbeschwerden als einen tischtennisballgroßen schwarzen Knoten in der oberen Magenwand wahr. Streifen Sie zum Beispiel mit einer imaginären Hand den schwarzen Knoten aus dem Magen heraus zur Erde. 218 <> Verändern Sie in Ihrer Vorstellung das dissoziierte Organ so. gutem Humus wird.) hatte vor Ihrer Periode heftige. das die inneren Heilkräfte Ihres Körpers anregt und dem Körper hilft. C> Lassen Sie nun das gesunde imaginäre Organ wieder in den Körper hineinschlüpfen. Nehmen Sie eine Veränderung an dieser Stelle wahr? Oft „zieht" ein geheiltes Körperbild die reale körperliche Heilung „hinter sich her". kraterähnliche. rollen Sie die Fäden zu einem Wollknäuel und legen ihn in die Schublade einer Nähmaschine.E. Wenn Sie einen verspannten Nacken haben. um bei einer körperlichen Störung die Beschwerden zu lindern und den Selbstheilungsprozeß zu unterstützen.eben Selbsthypnose. Die Übung dauert bloß wenige Minuten und ist überall durchführbar. Das Wundsein nahm sie als kleine. Sie können die Heilung des dissoziierten Organs auch von Ihrem Unbewußten vollziehen lassen und passiv zuschauen. O Lassen Sie. Wenn es sich dagegen um eine körperliche oder psychosomatische Krankheit handelt (zum Beispiel um eine Infektion. die schwärzlichen Flecken würden wie mit einem Staubwedel abgestreift und sodann tief in die Erde hinein 219 . In diesem Falle müssen Sie allerdings die Übung je nach Schwere der Krankheit für längere Zeit mehrmals täglich wiederholen. schwärzliche Flecken auf der inneren Schleimhaut wahr. wie Sie die Krankheit oder Störung in Ihrer Phantasie wahrnehmen. wie in den vorigen Übungen mit dem Arm. daß das leuchtende Wasser es heilt.B. daß Sie es als gesund wahrnehmen. Die meisten Krankheiten oder Verletzungen des Körpers werden ja sowieso im Laufe der Zeit durch das Immunsystem geheilt. sie sanft und liebevoll in die Hände nahm und in sie hineinschaute. Sie war mit dunkelrotem Blut vollgesogen und innen wund. Das mag Ihnen wie Zauberei vorkommen. eine imaginäre Vorstellung des gestörten Organs oder der betroffenen Körperpartie aus Ihrem Körper heraustreten. Nehmen Sie die Verspannungen aus Ihren Nackenmuskeln ab wie braune Wollfäden von einem Anzug. daß sie ihre Gebärmutter mit ihren imaginären Händen vorsichtig aus ihrem Körper herausnahm. einen Stau oder einen energetischen Leerezustand) handelt. Tauchen Sie das Organ in das leuchtende Wasser eines heilenden Sees. wie sie in Ihrer Phantasie geschieht. wie Ihr Magen imaginär nach vorne aus Ihrem Körper heraustritt.verändert. Dann nehmen Sie das Organ wieder aus dem heilenden Wasser heraus. Gleichzeitig empfand sie die Gebärmutter insgesamt als ganz klein zusammengezogen mit einer knotigen. lassen Sie es einige Minuten darin. Gleichzeitig können Sie ein gesundes. dann kann diese Disharmonie unter Umständen durch folgende Übung dauerhaft verbessert werden. Diesen Prozeß können Sie durch Selbsthypnose fördern und beschleunigen. die erkrankte Partie zu heilen. verkrampften Oberfläche und dunkelbraunen bis violetten Streifen. Die Nackenverspannungen nehmen Sie vielleicht als dunkelbraune. ziehende Bauchschmerzen. wenn Sie anschließend wieder in diesen veränderten imaginären Körper hineinschlüpfen. dann kann die Übung zu einer Linderung der akuten Beschwerden beitragen. wo er zu schwarzem. Nun stellte sie sich vor.

Lassen Sie den imaginären Arm sich lang ausstrecken.50 m Abstand gegenüber. Sie können dann Ihre Partnerin/Ihren Partner überall dort außen und innen berühren auf eine Weise. die für sie angenehm. Sie legte vorsichtig die gesunde Gebärmutter wieder in ihren Bauch hinein und ließ sie sich vollkommen mit dem materiellen Körper verbinden. ist geeignet. Nehmen Sie wahr. bis er Ihre Partnerin/Ihren Partner an der rechten Schulter berührt. Ob das auf Autosuggestion. Nun legte sie die Gebärmutter in ein hellblau leuchtendes Heilwasser. Wenn 221 . und stellen Sie sich vor. Wenn Sie sich nicht sicher sind. O Fragen Sie Ihre Partnerin/Ihren Partner wieder. Sie könnte Ihnen möglicherweise etwas unheimlich vorkommen. Aber auch jemand. und sie hatte jetzt eher ein warmes. Imaginäre Partnermassage Für die folgende Übung benötigen Sie eine Partnerin oder einen Partner. auf unterschwellige Kommunikation oder auf eine astrale Projektion zurückgeht. was sie/er empfindet. Suchen Sie die Heilungsvorstellung. zärtlich und respektvoll. und beobachten Sie dabei Ihre Gedanken und Empfindungen. die oder der die vorangegangenen Übungen auch schon gemacht hat. Nach der Übung tauschen Sie sich einige Minuten aus. der in Trancekörper-Arbeit noch unerfahren ist. wohltuend und heilend ist. sich auszudehnen und zu entspannen. so fragen Sie einfach nach. Ein Klient gab seinen Zwölffingerdarm in eine Werkstatt zur Reparatur ab. Berühren Sie sie bitte nur liebevoll. dann tauschen Sie die Rollen. Wenig später setzte ihre Periode ein. so daß sie nach einer Weile begann. Schauen Sie einander für etwa zwei Minuten in die Augen. sei Ihrer persönlichen Wahrnehmung überlassen. so gut es geht. flexibel und gut durchblutet werden. ob Ihre Berührungen angenehm sind. Tag Tieftrance und Ankern Den materiellen Körper in Tief trance versetzen Diese Übung wird wieder am besten im Stehen ausgeführt. 's leuchtendem. das ihr Energie zuführte. C Wenn Ihre Partnerin/Ihr Partner krank ist oder ein Unwohlsein in ihrem/seinem Körper hat. wie die Wärme Ihrer Hand in die Schulter Ihrer Partnerin/ Ihres Partners hineinfließt. Ihre Schmerzen und Stauungsgefühle waren deutlich verringert. C Beginnen Sie nun.versenkt. Stellen Sie sich vor. strömendes und fließendes Gefühl im Bauch. Fragen Sie Ihre Partnerin/Ihren Partner nach ihren/seinen Empfindungen dabei. dann können Sie jetzt mit Ihrer imaginären Hand dorthin gehen und die Störung heilen oder aus dem Körper entfernen. frei fließen. wird sie/er einen subtilen Unterschied spüren. Ihrem Partner in etwa 1. rosige Farbe annahm. so daß sie bald rundlich aussah. Idealerweise wäre das jemand. O Auf ein Zeichen von Ihnen (heben Sie zum Beispiel Ihren linken Arm) schließt Ihre Partnerin/Ihr Partner die Augen. heilkräftigem Finger (aus dem Film von Stephen Spielberg) berühren. O Setzen Sie sich Ihrer Partnerin bzw. und tauschen Sie sich wieder aus. sanft den Nacken Ihrer Partnerin/Ihres Partners zu massieren. C Fragen Sie Ihre Partnerin/Ihren Partner: „Spürst du einen Unterschied zwischen der linken und der rechten Schulter?" O Wenn Ihre Partnerin/Ihr Partner sensibel genug ist. Nehmen Sie mit sanften Berührungen die Spannung aus den Muskeln dort heraus. die Ihnen (und das heißt vor allem den Phantasien Ihrer Kindheit oder Ihres inneren Kindes) am besten entspricht. worum es geht. eine glatte.T. weiche Oberfläche bekam und langsam pulsierte. was Sie beide dabei erlebt haben. Lassen Sie den Atem dabei. Sie müssen ihr oder ihm dann vielleicht zuerst genau erklären. Eine andere Klientin ließ ihre dissoziierte allergische Nase von E. 7. so daß die Schleimhaut in der Gebärmutter eine gesunde. Tut Ihnen jetzt gerade irgend etwas weh? Probieren Sie die Übung aus. <> Schlüpfen Sie nun mit Ihrem imaginären Arm aus dem materiellen Arm heraus. Legen Sie dann den imaginären Arm auf die Schulter Ihrer Partnerin/ Ihres Partners. wie die Muskeln weich. ob Sie die Wärme des Körpers 220 fühlen können.

Sie eine Abwehr gegenüber den Übungen spüren. 223 . dann machen Sie sie nichtl Sie können trotzdem mit den weiter hinten beschriebenen Übungen fortfahren. (Das ist möglicherweise nicht so leicht und erfordert einige Übung. in Ihrem imaginären Körper. Die Dissoziation versiegeln Unter der Versiegelung der Dissoziation verstehen wir. die den materiellen Körper in tiefe Trance versetzen. wie Wellen von Energie von Ihnen ausgehen. daß Ihr imaginärer Körper als eine Art Geist noch anwesend ist. drehen sich um und schauen den reglos dastehenden materiellen Körper an. die Versiegelung ist dafür keine notwendige Voraussetzung. so daß Sie den materiellen Körper hinter sich fühlen können. und gehen Sie ein paar Schritte im Zimmer hin und her. in dem innerlich nichts als Leere. wie er im Stehen einschläft. O Treten Sie einen Schritt nach hinten aus Ihrem imaginären Körper heraus. so daß Sie ihn (d. Nehmen Sie den imaginären Blick tief in sich auf. wie sein Bewußtsein versinkt. Probieren Sie es aus. Genießen und erforschen Sie den Tieftrance-Zustand. Die Versiegelungsübungen könnten einigen Lesern möglicherweise etwas unheimlich sein. daß der imaginäre Körper sich umdreht. <> Nun lassen Sie den imaginären Körper die Augen schließen und die Arme vor der Brust verschränken. daß eine Reassoziation nicht möglich ist. bevor der imaginäre Körper wieder die Augen öffnet. die erst wieder rückgängig gemacht werden muß. Dann sind Sie wieder voll reassoziiert. Sie würden den materiellen Körper in eine tiefe Trance versetzen. dann machen Sie alle Schritte rückgängig. den hypnotisierten materiellen Körper zu bewegen. also real) die Augen.) O Nun stellen Sie sich vor. C Schlüpfen Sie mit einem Schritt nach hinten aus dem imaginären Körper heraus. Sie. (Sie werden es wahrscheinlich nicht können oder nur sehr schwer. Sie würden aus Ihrem materiellen Körper in den imaginären Körper hineinschlüpfen. O Versuchen Sie. machen Sie sie nicht. der einen Schritt vor Ihnen steht. in allen Einzelheiten wahr. und lächeln Sie zurück. O Stellen Sie sich nun vor. Dazu schlüpfen Sie in den imaginären Körper zurück. alle Schritte wie beschrieben gründlich wieder rückgängig zu machen.. Nehmen Sie den imaginären Körper." Oder stellen Sie sich vor. diese Vorstellung loszuwerden. Wahrscheinlich werden Sie das Gefühl haben. Schauen Sie sich den starren Körper eine Weile an. Wecken den materiellen Körper auf. Sie können ihm auch ein imaginäres Pendel vor die Augen halten und mit beschwörender Stimme sagen: „Geh immer tiefer und tiefer und tiefer . C Stellen Sie sich vor. O Stellen Sie sich nun vor.) O Wenn Sie genug davon haben. O Schauen Sie Ihrem imaginären Ebenbild in Ihrer Vorstellung in die Augen. daß die Trennung zwischen imaginärem Körper und materiellem Körper durch eine bestimmte Maßnahme stabilisiert wird. und lassen Sie ihn vor sich stehen. Stellen Sie sich vor. sonst können Sie sich eine Weile noch etwas benommen fühlen. Stille und Passivität ist. wie der materielle Körper erstarrt und vollkommen unbeweglich wird. eine offene Weite ohne jeden Gedanken. 222 Bitte achten Sie darauf.. das imaginäre Bild von sich selbst) von vorn sehen können. ^> Offnen Sie (in Ihrem materiellen Körper. <> Schlüpfen Sie nun in den hypnotisierten materiellen Körper zurück. die Arme öffnet und sich herumdreht. Es wird Ihnen schwerfallen. um die Reassoziation zu ermöglichen. <> Lassen Sie sich selbst sich anlächeln.h. Sie können zum Beispiel zu dem materiellen Körper sagen: „Geh tief in Trance". innerlich und äußerlich vollkommen bewegungslos wird. Wenn sie Ihnen unangenehm vorkommen oder Sie beängstigen. wie alle Gedanken in ihm stehenbleiben. Gehen Sie in den wachen materiellen Körper zurück und machen einen Schritt nach vorne in den imaginären Körper hinein. C Stellen Sie sich vor.

noch einmal durch. Phantasie-Orte. Sie können das Hineinbringen und das Hervorziehen benutzen. Sie haben den Trance-Zustand jetzt in Ihrer linken Hand „geankert". ob der imaginäre Körper noch am selben Platz steht. Schlüsselworte. wenn Sie den Anker zu Hilfe nehmen. Wenn die Verbindung erst einmal hergestellt ist. für jeden Zustand einen anderen Anker zu finden. in den entsprechenden Zustand zu gehen. Auf dieselbe Weise können Sie übrigens auch andere angenehme oder hilfreiche Zustände (Wachheit. Sanftheit. Düfte. Es ist dafür jedoch erforderlich. sich umdreht. die Arme wieder an den Seiten hängen läßt. Kommen Sie in das Zimmer zurück. der Appetit auf ein leckeres Frühstück weckt. ein Glas oder eine Hasche) mit dem „O" als Öffnung. werden Sie erleben. waschen Sie sich die Hände. die für Sie am angenehmsten und praktischsten ist. O Gehen Sie im Geist alle Übungen. wie der Trance-Zustand jetzt dort drinnen eingeschlossen (geankert) ist. so daß Sie von hinten wieder in ihn hineinschlüpfen können. Zufriedenheit. ein O" O Stellen Sie sich vor. schrumpfen lassen oder in einen imaginären Tresor stellen. Melodien. einfachsten und wirkungsvollsten Möglichkeiten der Einleitung und Vertiefung einer Hypnose 225 . Falls ja: Machen Sie jetzt die Dissoziation rückgängig. Erotisiertheit. Vergleichbare natürliche Anker dieser Art im Alltag sind zum Beispiel der Duft frischer Brötchen. Trancekörper-Arbeit ist eine der sichersten. Sie können eine Dissoziation auch auf andere Weise versiegeln. Ihre linke Hand sei ein Gefäß (ein Karton. In welcher Übung hatten Sie am deutlichsten das Gefühl. Experimentieren Sie ein wenig damit. O Gehen Sie aus dem Zimmer hinaus. indem Sie zum Beispiel eine imaginäre Wand zwischen den materiellen und den imaginären Körper schieben. in einem veränderten Bewußtseinszustand zu sein? O Gehen Sie jetzt in diese Übung noch einmal hinein. und schließen Sie die ganze Hand. (Manchmal hilft dabei die Vorstellung von einem Haschengeist. und gehen Sie ein paar Schritte im Zimmer umher. Entspanntheit) ankern. stehen Sie auf. Wenn der Dissoziations-(Trance-) Zustand am deutlichsten ist. eine Vase. daß Ihr Körper viel schneller und leichter bereit ist. um das Eintreten in Trance und das Hervorkommen daraus zu vereinfachen und zu beschleunigen. und überprüfen Sie. wie der imaginäre Körper die Augen öffnet und Sie anschaut. Stellen Sie sich vor.) O Schließen Sie nun Daumen und Zeigefinger. und versuchen Sie. die Sie bisher gemacht haben. und trinken Sie einen Schluck Wasser. 224 O Stellen Sie sich nun vor. Sie „ziehen" den Trance-Zustand aus diesem Gefäß wieder heraus und bringen ihn in Ihren Körper. den imaginären Körper „loszuwerden". Finden Sie die Art der Versiegelung heraus. Solche Verbindungen können auch absichtlich hergestellt und dann zum Herbeiführen des Zustandes genutzt werden. dann formen Sie mit Daumen und Zeigefinger Ihrer linken Hand einen Ring. Es bieten sich die beiden Hände an. schauen Sie aus dem Fenster. indem Sie den imaginären Körper viele Kilometer weit weg rücken. Stellen Sie sich vor. Sie würden den Trance-Zustand aus Ihrem Körper „herausziehen" und ihn durch das „O" in das Gefäß hineinbringen. damit Sie nicht durcheinanderkommen. eine Büchse. Trance ankern Unter Ankern verstehen wir in der Hypnofherapie die psychische Verknüpfung eines Zustandes (hier des Trance-Zustandes) mit einem Auslösereiz. oder der Anblick des Fotos eines Palmenstrandes.O Denken Sie an etwas anderes. C Halten Sie die linke Hand geschlossen. aber auch Gesten. bildhafte Vorstellungen oder auch Orte in Ihrer Wohnung. Öffnen Sie die linke Hand zu dem Gefäß mit dem „O" als Öffnung. Anwendungsmöglichkeiten Wozu das alles? Was kann man mit Trancekörper-Arbeit anfangen? Einige Beispiele haben wir in den Übungen schon genannt. O Setzen Sie sich wieder hin. Öffnen Sie die Augen. der Sehnsucht nach einem erholsamen Urlaub auslösen kann. Stellen Sie sich vor. schließen Sie die Augen.

das Kind. etwa für die Entfernung eines Splitters aus einem Finger oder eines Stachels aus einem Zeh oder. angenehmer Empfindungen". wie beschrieben. Wer sich beispielsweise depressiv fühlt. die Hure.begleitet durch einen qualifizierten Therapeuten . um einen Körperteil oder auch Ihren ganzen Körper schmerzfrei zu machen. wenn Sie eine Spritze bekommen sollen. Ich (W. eine schwere Depression dauerhaft zu beheben oder chronische Schmerzzustände zu heilen. Schmerzverminderung Für diese Übung benötigen Sie einen leichten. dann ist die Erfahrung der Nicht-Identifiziertheit schon die „halbe Miete". Für den anwendungsfreudigen Leser haben wir ein paar zusätzliche praktische Übungen zusammengstellt. um sich mit Archetypen zu identifizieren und von ihnen zu lernen. der Held. Man kann sich mit ihr während einer langweiligen Zug. die kinästhetisch orientiert sind (für die also das Körperempfinden das wichtigste Sinnessystem ist). Will man eine Depression schnell auflösen." Nicht er hat eine Depression.) habe kürzlich die Dissoziationstechnik beim Beschleifen eines Zahnes für eine Krone ausprobiert . der Seher. Man kann sie auch als Partyspaß benutzen.oder Selbsthypnose. benutzt werden.E.) Dissoziation kann helfen.B.es funktionierte! Die normalerweise ziemlich schmerzhafte Behandlung war kaum zu spüren. gesünder und interessanter als Alkohol. die Priesterin. Man kann sie benutzen. der nicht depressiv ist. ein positives Selbstbild zu erschaffen und sich mit diesem zu re-identifizieren . sondern die Depression hat ihn. sondern daß es einen nicht-identifizierten Ich-Kern gibt. er ist mit der Schwere identifiziert (assozüert).wird die Depression dann noch genau so da sein wie zuvor? Probieren Sie es aus! Wir sind uns natürlich im klaren darüber. aber sie kann auch . sich aus Gefühlen „herauszuziehen". mit denen man Papiere an Pinwände heften kann (Pinwand-Stifte). eine kleine Wunde). Dadurch kann man sich bewußt werden. die Hexe. In einem solchen Fall kann es helfen. Die beschriebenen Übungen können von einem Hypnotiseur zur Einleitung einer (Fremd-)Hypnose verwandt werden. ^ Klemmen Sie sich den Pinwandstift quer zwischen den Ringfinger und den Mittelfinger der linken Hand. dann besorgen Sie sich zur Vorbereitung einen dieser kleinen Stifte. Aber sie können durchaus aus einem momentanen Stimmungstief heraushelfen und akute Schmerzen lindern. sich also zu ent-identifizieren. die mit dem jetzigen Wissen leicht durchzuführen sind. Und besser. ich fühle mich schlecht. Er wird in der Regel nicht sagen: „Ich nehme da ein Gefühl von 226 Schwere im Kopf wahr. Spritzen oder Pillen sind sie allemal. Wenn Ihnen nicht sowieso etwas gerade weh tut (z. der Narr. daß die von uns beschriebenen Selbsthilfe-Übungen allein in der Regel nicht in der Lage sein werden. (Archetypen sind in der Psychologie CG. so daß Sie durch die Spitze 227 . wie sie zum Beispiel in Mythen. das mit dem depressiven Zustand einhergeht. Man geht aus dem depressiven Körper heraus und betrachtet ihn von außen. sich zuerst einmal von dem Körper-Selbstbild zu dissoziieren. Jungs kollektive Symbole. in die man sonst hilflos verwickelt wäre. neben einer Menge anderer. Sie sind besonders gut für Menschen geeignet. vor allem in Verbindung mit „unmöglichen" Bewegungen und mit der „Versiegelung" der Dissoziation nach gründlicher Übung benutzen. Sie können die Technik der Dissoziation. daß man nicht „im Kern der Seele" depressiv ist. um sich an vergessene Ereignisse zu erinnern oder um durch Identifikation mit Modellen zu lernen.oder Flugreise die Zeit vertreiben und dabei seine Imaginationsfähigkeit üben. die Jungfrau. Trancekörper-Arbeit kann die Körperwahrnehmung relativ schnell ändern und ist daher zur schnellen Abhilfe bei Schmerzzuständen oder Unpäßlichkeiten geeignet. Trancekörper-Arbeit ist geeignet als Meditationstechnik zur Versenkung und zur Selbsthilfe bei leichteren emotionalen Problemen. Ich war weit weg auf einer Insel auf einer Palme und schaute aufs Meer hinaus. Träumen und Kinofilmen vorkommen: der Weise. Wenn es dem inneren Beobachter dann gelingt. den „inneren Beobachter". Außerdem konnte ich auf Anweisung der Zahnärztin die Blutungen deutlich vermindern. aber deutlich wahrnehmbaren Schmerzreiz. Sie sind in jedem Schreibwarenladen zu erhalten. der Magier. Sie kann.als Psychotherapiemethode Anwendung finden. der ist normalerweise mit dieser Empfindung identifiziert. Märchen. sondern er wird sagen: „Mir geht es dreckig.

Eine ähnliche Technik wird auch zur hypnotischen Anästhesie bei Operationen benutzt. Prüfen Sie das Schmerzempfinden in der materiellen Hand jetzt. Tragen Sie die Intensität Ihres Scherzempfindens unter „Übung B" in die Tabelle ein. aber diesmal mit dem Pinwandstift. wobei der Pinwandstift an der materiellen Hand verbleibt (die imaginäre Hand ist also pinwandstiftfrei). und stellen Sie sich vor. Vielleicht ist der Schmerz sogar ganz verschwunden. C Lassen Sie nun wiederum die imaginäre Hand heraustreten. Sie sind dabei. z. und schlüpfen Sie zurück. C Nun dissoziieren Sie wieder die imaginäre linke Hand aus der materiellen heraus. Nehmen Sie wieder den Pinwandstift mit. Verminderung des Schmerzempfindens durch Trance (bitte ankreuzen) O Lassen Sie die imaginäre linke Hand nun nach oben aus der materiellen Hand herausschlüpfen. den Sie per Luftpost nach Amerika verschicken. Tragen Sie Ihr Schmerzempfinden in der materiellen Hand unter „Übung D" in die Tabelle ein. und nehmen Sie diesmal den Pinwandstift mit (als ob er jetzt zwischen den Fingern der imaginären Hand steckt und nicht mehr zwischen den Fingern der materiellen Hand). Jedenfalls haben Sie eine Erfahrung mit selbsthypnotischer Analgesie (Schmerzfreiheit) oder Hypalgesie (Schmerzverminderung) gemacht. 228 229 . und tragen Sie es unter „Übung A" in die Tabelle ein. O Tragen Sie die subjektiv empfundene Intensität des Schmerzreizes in die folgende Tabelle ein. wenn Sie wirkliche Schmerzen haben. wie Fakire in Indien Schmerzen ausschalten.). zu einem Fakir zu werden. Die beschriebene Übung ist genau die Art und Weise. der gerade so stark ist.B. Aus dieser Tabelle sollte eine Verminderung des Schmerzempfindens ersichtlich sein. die materielle u n d die imaginäre Hand einen Stift zwischen den Fingern haben. Sie nehmen den Stift jetzt aus Ihrer imaginären Hand heraus und legen ihn in einen Briefumschlag.des Stiftes einen leichten. Vielleicht ist er auch nur vermindert. Tragen Sie Ihre Schmerzempfindung in der materiellen Hand wiederum unter „Übung C" in die Tabelle ein. aber deutlich wahrnehmbaren Schmerzreiz an der Seite des Fingers spüren können (Der Stift soll einen Druck auf die Seite des Fingers ausüben. wenn Sie sich einen Finger geklemmt haben. O Lassen Sie die imaginäre Hand wiederum herausschlüpfen. so daß beide. daß er als deutlicher Schmerzreiz wahrgenommen werden kann. Probieren Sie diese Übung ruhig einmal aus. Schlüpfen Sie in die materielle Hand zurück. so daß die materielle Hand pinwandstiftfrei ist.

weil es ihn so wahrnimmt. der imaginäre Körper sei jetzt der materielle. Empfindungslosigkeit). dann führt sie in vielen Fällen zu einer totalen Schmerzfreiheit. den materiellen Körper wahrzunehmen (nämlich dunkel-schwarzbraun mit hell-bläulich-leuchtendem Hintergrund). O Lassen Sie Ihren imaginären Körper nach oben aus Ihrem materiellen hervortreten. das heißt. bis er hell gelblich-bläulich vor einem dunklen Hintergrund leuchtet. Sie auf eine Trance-Ebene mit ihm zu assoziieren und damit Ihren materiellen Körper zu verlassen. wie es gewohnt ist. Ich (W.E. mache ihn in meiner Vorstellung heller. Sie nehmen wahrscheinlich die beiden Körper völlig anders wahr als ich. Wenn diese Technik von einem gut ausgebildeten und geschickten Hypnotiseur eingesetzt wird. Wenn Sie diese Technik in Selbsthypnose anwenden. Ich verändere die Wahrnehmung des materiellen Körpers. denn Sie brauchen ja immer eine innere Instanz. wie Sie den imaginären Körper im Unterschied zu dem materiellen Körper in Ihrer Vorstellung wahrnehmen. dann könnte man sagen. Ich stelle mir den imaginären Körper genauso schwarzbraun vor. Dir Gehirn glaubt daher quasi. O Vertauschen Sie die Wahrnehmungsweise der beiden Körper jetzt schrittweise. wie oben beschrieben. Ich beginne zum Beispiel gern mit der Helligkeit des imaginären Körpers. dann wird es Ihnen allerdings schwer möglich sein. aber auch bei Geburten erfolgreich eingesetzt wird. Gicht oder Gelenkschmerzen sie plagen. sollten Sie nicht verändern. was es Ihnen erleichtert. bis er ebenso hell ist wie der des materiellen Körpers. Sie müssen bei der Übung Ihre eigene Wahrnehmungsweise verändern. Ich stelle mir vor. die zum Beispiel bei Operationen und Zahnbehandlungen. <> Legen Sie sich lang ausgestreckt und so entspannt wie möglich auf den Rücken.wenn Sie eine Wunde oder einen Fuß verstaucht haben oder Rheuma. Zuerst gleichen Sie die Wahrnehmung des imaginären Körpers der Wahrnehmung des materiellen Körpers an. wie oben beschrieben. Sie haben Ihr Gehirn überlistet. ist die Dissoziation des ganzen Körpers an einen anderen Ort und in eine andere Zeit hinein. Stellen Sie fest. Sie werden bemerken. vorher festgestellt haben. die Sie. das berücksichtigt werden muß. in den imaginären Körper „hineinzuschlüpfen". Mein Vorstellungsbild von meinem materiellen Körper ist dunkel schwarzbraun mit hell und bläulich leuchtendem Hintergrund.) C Dann verändern Sie die Wahrnehmungsweise des materiellen Körpers. die zu einer völligen Anästhesie erforderliche Tiefe der Trance zu erreichen. Dann verändere ich die Farbe des Hintergrundes. der Sie in ihn hineinziehen will. damit sie Sie wieder aus der Trance herausholen kann. 231 Anästhesie durch Dissoziation des ganzen Körpers Die wirkungsvollste Technik der hypnotischen Anästhesie (Schmerzfreiheit bzw. wie der imaginäre Körper dunkler wird. Wenn man den Vorgang mit der Programmierung eines Computers vergleichen will. Sie könnten ein Signal für eine ernstere Erkrankung sein. (Schmerzen. daß danach von dem imaginären Körper eine Art Sog ausgeht. (Beide Körper haben jetzt vorübergehend dieselbe Wahrnehmungsweise. bis er ebenso dunkel ist wie der materielle Körper. bis sie bläulich leuchtend ist. wie ich normalerweise den materiellen Körper erlebe. daß Sie Schmerzen sehr stark verringern können. Sie haben Ihrem Gehirn gegenüber in den imaginären Körper die Programm-Parameter des materiellen Körpers eingeführt und umgekehrt. die wach und kontrolliert bleibt. deren Herkunft unbekannt ist.) bin zum Beispiel eher visuell orientiert und nehme die Unterschiede der beiden Körper daher vor allem optisch wahr. daß man zum Beispiel von der Operation überhaupt nichts mehr „mitbekommt" und statt dessen in einem kleinen Cafe auf einer idyllischen Südseeinsel dem Tosen der Brandung lauscht. Als nächstes verändere ich die Farben. ja sogar dazu. 230 . Aber Sie können nach einiger Übung durchaus so weit kommen. Dann verändere ich den Hintergrund. was für eine Zahnbehandlung unter Umständen schon ausreicht und bei einer Geburt sehr hilfreich sein kann.) Mein Vorstellungsbild von meinem imaginären Körper dagegen ist hell gelblich-bläulich und leuchtend vor einem dunklen Hintergrund.

wie er tief und fest einschläft. wie Sie den materiellen Körper auf liebevolle Weise mit einer weichen. sich gründlich wieder zu re-assoziieren. um nicht gestört zu werden. Eine spezielle Finesse. und schlüpfen Sie in den imaginären Körper hinüber. in diese Phantasiewelt zu integrieren. Falls erforderlich. duftenden Decke gut zudecken wie eine gute Mutter oder ein guter Vater ein Kind. ob in der Situation noch etwas verbessert werden kann. ob Sie zum Beispiel noch Spannungen aus dem materiellen Körper herausnehmen können oder noch weitere Reste des Wachbewußtseins herausstreichen können. um möglichst vollständige Amnesie. Umweltreize. und einen weiteren imaginären. Wenn Sie zum Beispiel innerlich in einer vollkommen stillen Höhle sind und plötzlich nehmen Sie dieses eklige Bohrergeräusch wahr. Dagegen wird der ganze restliche Körper weitgehend taub und unempfindlich. die schwer ignoriert werden können (zum Beispiel beim Zahnarzt das Bohrergeräusch). wie es erforderlich ist. (Ich [W. vor allem die Empfindung von Schmerz. alle Sensibilität. 232 O Prüfen Sie. Das half. begeben Sie sich in dem imaginären Körper in Ihrer Phantasie an einen angenehmen Ort. Schauen Sie von Ihrem imaginären Körper aus Ihren materiellen Körper an. der die Reste des Wachbewußtseins des materiellen Körpers enthält) Sie sehen schon: Es wird kompliziert. (Ich habe mir zu diesem Zweck vorgestellt. einen imaginären. O Nun stellen Sie sich vor. wann er mit dem Bohren anfangen. ich säße im Südschwarzwald auf einer Bank am Feldrand in der Nähe eines Sägewerkes. der vorbeifloß.E. die auf Milton Erickson zurückgeht. der ein Stück weit entfernt von dem materiellen Körper liegt. der von der Behandlung nicht betroffen ist (zum Beispiel beim Zahnarzt in die linke Hand hinein). wie Sie mit Ehren imaginären Händen aüe Reste von Bewußtsein und Empfindungsfähigkeit aus dem materiellen Körper hinausstreichen und aus diesen Resten von Wachbewußtsein einen weiteren imaginären Körper formen. Es kann ein Urlaubsort sein oder eine angenehme Situation mit Ehrem Mann oder Ihrer Frau im Bett oder auf einer Bergwanderung oder auch ein Phantasieort. ist es. Ein anderes Mal habe ich mich in Gestalt eines Dämons an eine Dachrinne in einer Nachbarstraße gehängt und von dort aus auf die Autos hinuntergeschaut. können Sie auch einen Teil des materiellen Körpers (zum Beispiel den rechten Unterarm) wach lassen. O Stellen Sie sich vor. Dieser Körperteil wird dann absolut überempfindlich und darf während der Behandlung keinesfalls berührt werden. wie er dort bewegungslos liegt. den Sie gut kennen und wo Sie sich wirklich gut gefühlt haben. Das Bohrergeräusch verwandelte sich in das Geräusch des Sägewerkes.) Sie können auch an mehrere Orte zugleich gehen oder von einem Ort zum anderen springen. Sie wissen ja schon. und der Geruch des Desinfektionsmittels wurde zu dem harzigen Duft von frisch geschnittenem Holz. in einen Körperteil zu verlagern. Falls Sie zufrieden sind.) •^ Bleiben Sie dort so lange. das tief und fest schläft. 233 . wie Sie den materiellen Körper jetzt in eine tiefe Trance versetzen. Aber es geht ja auch um einen ziemlich weitgehenden Tance-Effekt. C Streichen Sie nun mit Ehren imaginären Händen alle Spannungen aus dem materiellen Körper hinaus. das ich dort einmal gesehen habe. die unten vorbeifuhren. wo Sie sein wollen. O Stellen Sie sich vor. und nehmen Sie sich hinterher besonders viel Zeit. das Saugergeräusch wurde zu dem Bach. Oft ist es sinnvoll.] habe mich zum Beispiel während der oben schon erwähnten Zahnbehandlung in eine phantasierte Raumstation hinein dissozüert. die in weiter Entfernung die Erde umkreiste. damit er zum Beispiel dem Zahnarzt signalisieren kann. Sie können seine Gestalt und seinen Charakter sowie die Umgebung beliebig ändern. gelöst und entspannt aussieht. Sie können sich ohne weiteres mit Überlichtgeschwindigkeit überall „hinbeamen". so daß er weich. unterbrechen oder aufhören soll. in dem Sie selbst drinstecken. indem Sie diese Hand heben und senken. (In Ihrer Vorstellung gibt es nun also drei Körper: einen materiellen in tiefer Trance. dann kann Sie das unter Umständen aus Ehrer Trance herausreißen.O Folgen Sie dem „Sog". in der er vollkommen bewegungslos (kataleptisch) wird. daß es für den imaginären Körper in der Trancewelt keine Grenzen gibt.

Probieren Sie es aus! Diese Übung wird . O Stellen Sie sich nun vor. schrieb schon Sigmund Freud um die Jahrhundertwende.oder Skilaufen verwandt werden. Eis. Freunde. und stellen Sie sich vor. ist es sehr leicht.) O Dissoziieren Sie beim Laufen Ihren imaginären Körper in Ihrer Vorstellung aus Ihrem materiellen Körper heraus. der mit seinen scharfen Augen den materiellen Körper dort unten betrachtet. Daher ist das Körperempfinden die grundlegendste Wahrnehmung. Die Übung wird dadurch erleichtert. sind wir materiell als Körper existent.Wenn Sie diese Technik vorher einige Male üben. die wir mit unserer Existenz als Person verbinden. daß man oft schon in einer leichten Trance ist. Wohnung.eben in Trance . Der Körper ist das erste und beständigste. ohne daß Sie es sehen 235 Mental Jogging Diese Übung ist für die Jogger unter unseren Lesern gedacht. Wenn Sie das oben beschriebene Übungsprogramm Schritt für Schritt durchgeführt haben. daß bei der Trancekörper-Arbeit ein ätherischer oder Astralleib den materiellen Körper tatsächlich verläßt und sich eigenständig im Raum bewegt. der Vogel würde ein wenig vor dem materiellen Körper herfliegen und ihn wie mit dünnen Gummiseilen hinter sich herziehen. einen kurzen Satz auf ein Blatt Papier zu schreiben.entsprechend abgewandelt . Benutzen Sie diese Methode nicht. An der Frage. Vieles können wir verlieren und damit unsere persönliche Identität als verändert erleben: unseren Beruf. Im Grunde genommen. nicht drei oder gar vier. Normalerweise hat man zwei Arme. denken und fühlen. womit wir identifiziert sind. Sie spielen sich in einem Erlebensraum außerhalb unseres Alltagsbewußtseins ab . sie kann aber auch beim Radfahren. deren Ursache Sie nicht kennen. bei Verletzungen oder bei einer Geburt. Dennoch kann durch die beschriebenen. um eine Imaginationsübung. O Stellen Sie sich vor. daß er weit über dem materiellen Körper schwebt oder fliegt wie ein Vogel. Normalerweise wird schon durch die Dissoziation die Anstrengung des Laufens weniger gefühlt. zu überprüfen. wie Ihr Körper einige Zentimeter über dem Boden schwebt. unser soziales Ansehen. Normalerweise ist das Empfinden des materiellen Körpers die Grundlage der Selbstwahrnehmung. Familie. relativ einfachen Übungen ohne allzu große Mühe die Körperwahrnehmung verändert und sogar ein subjektives Körpererleben unabhängig von den Grenzen und der Form des materiellen Körpers etabliert werden. 234 . politische Überzeugungen. O Beobachten Sie von oben den Körper dort unten. läuft. können faszinierend bis verwirrend sein. um Schmerzzustände zu dämpfen oder zu beseitigen. sollte es Ihnen möglich sein. die durch Trancekörper-Arbeit möglich sind. wie er regelmäßig und ganz leicht. Zum Verständnis der Trancekörper-Arbeit Die Erlebnisse. welche der beiden Sichtweisen zutrifft. dann werden Sie eine deutliche Verminderung von Schmerzenpfindungen und vor allem eine Verminderung Ihrer Angst verspüren. Bevor wir handeln. Für eher pragmatisch orientierte Naturen handelt es sich dagegen lediglich um eine subjektive Vorstellung. Für esoterisch orientierte Menschen ist es ganz klar. der Schritt für Schritt weiterläuft. unsere gesellschaftliche Stellung. „Das Ich ist zuerst ein Körper-Ich". scheiden sich die Geister. Religion. eine Beziehung. sich mental von Ihrem materiellen Körper zu lösen. Schwimmen. müssen Sie sie vorher einige Wochen lang täglich üben. Sie sehen von oben. fast schwebend.von Spitzensportlern der verschiedenen Disziplinen unter der Bezeichnung „Mentales Training" zur Leistungssteigerung angewandt. ob das teilweise oder vollständige Heraustreten imaginärer Körperteile aus dem Körper während dieser Übung real geschieht oder bloß eine Einbildung ist.in dem die gewohnten Selbstverständlichkeiten des gesunden Menschenverstandes teilweise außer Kraft sind. Damit diese Methode auch funktioniert. wenn man sich anstrengt. Und durch die Vorstellung des Schwebens und Gezogenwerdens wird die Bewegung noch leichter und müheloser. Sie können sie für Zahnbehandlungen benutzen oder auch bei Migräne. Bitten Sie doch einfach eine Freundin oder einen Freund. (Man kann kaum denken und ist sehr mit körperlichen Abläufen beschäftigt. Aber den Körper haben in lebendigem Zustand bisher wohl noch die wenigsten verloren.

und lesen Sie den Satz. als ihr Vater in sie eindrang. Bekannt sind auch Berichte über Nahtoderlebnisse. die Szene auf der Couch „dort draußen" zu beobachten. Eine andere Klientin hatte das Gefühl. Wechseln Sie in den imaginären Körper hinüber. verschlossen) und unterbegrenzt (diffus. die vergewaltigt oder als Kind sexuell mißbraucht wurden. ist eine Fähigkeit. sexuelle Vorlieben. Erickson nutzte zum 236 Beispiel Hobbies. Durch Veränderungen der Selbstgrenze können also Neurosen entstehen. berichtete. Diese Veränderungen betreffen eine zentrale Stelle der psychologischen Selbstregulation. Radiohörspiele. und über das Loch ist eine Betonplatte (die Abwehr) geschraubt. Ihrem Körper wurde Gewalt angetan. und jeder erlebt es mehrmals am Tag. sondern sie ist unbewußt. automatisch und chronifiziert. indem er auf raffinierte Weise den therapeutischen Fortschritt damit verknüpfte. gepanzert. spannende Bücher oder Kinofilme können Sie als Dissoziationserlebnisse betrachten: wenn die Handlung fesselnd genug ist. verkrampft. Unter anderem ist die Dissoziation einer der frühesten und grundlegendsten Mechanismen zur Abwehr schwerer Verletzungen. die jeder hat und die vor allem in Krisensituationen automatisch in Aktion tritt. als ob sich alle ihre Energie. Jede Eigenart oder Fähigkeit kann konstruktiv (zum Beispiel zu therapeutischen Zwecken) genutzt werden. Spleens. Ein neurotischer Mensch ist zugleich überbegrenzt (zusammengezogen. die als Kind von ihrem Vater verführt und mißbraucht worden war. daß sie das Gefühl hatte. das ihm Angst macht. insbesondere die Trennung von Ich und Körper. Trancekörper-Arbeit ermöglicht eine gezielte und kontrollierte (wenn auch oft nur vorübergehende) Dissoziation (Ablösung) des Bewußtseins vom Körper und eine Veränderung der Körperwahrnehmung und der Selbstgrenze. Die Körperwahrnehmung und der Zustand der Selbstgrenze regulieren das psychische Wohlbefinden. Die Grenzveränderung ist aber im Falle einer Neurose nicht hergestellt worden und daher auch nicht durch einen Akt des Willens oder der Imagination leicht wieder rückgängig zu machen. von Schmerz oder von Wut) und lädt gerade dadurch diese Gefühle immer wieder ein. Wenn Sie das können. sich in einer ähnlichen Situation in Däumlingsgröße zwischen den Sammeltassen im Wohnzimmerschrank zu verstecken und wie unbeteiligt. spezielle Abneigungen oder Beziehungsinteressen seiner Klienten. berichten häufig. stellt man fest. Machen Sie einen Schritt rückwärts aus dem materiellen Körper heraus. die als Kind schwer vernachlässigt oder mißhandelt wurden. Es ist möglich. Ob man sich gut oder schlecht fühlt. Er verweigert sich einem Erlebnis. Ahnliches berichten Menschen. gehen Sie als Trancekörper ins Nebenzimmer. in denen zum Beispiel ein Mann während eines Herzinfarktes an der Schwelle zum Tode das Gefühl hatte.können. sondern in die Handlung involviert. wie in unseren Übungen. Er hat gleichsam ein Loch in seiner Selbstgrenze (eine Verdrängung). neurotische Fehlentwicklungen als Beschädigungen der Selbstgrenze zu beschreiben. daß sie „aus ihrem Körper herausgegangen" sind. Er schließt sich ab gegen die Erfahrung unerträglicher Gefühle (zum Beispiel von Verlassenheit im frühen Kindesalter. Man könnte eine Neurose als eine Fehlbegrenztheit des Selbst bezeichnen. Was immer es sein mag. aufgelöst. und dann das Blatt im Nebenzimmer zu deponieren. Aber diese Fähigkeit kann auch zum Heilen benutzt werden. Märchen. aus ihrem Körper in den Kopf zurückgezogen hätte. haben Sie soeben eine Astralreise erlebt. Man zittert und weint mit der Heldin oder dem Helden und ist erleichtert oder beschwingt beim Happy-End. Ob man sich von negativen emotionalen Einflüssen abgrenzen und sich für schöne Erlebnisse öffnen kann. ist man nicht mehr bei oder in sich. ist eine Frage der Selbstabgrenzung. fast gelangweilt. erschlafft). Können Sie es nicht. Frauen. aber ihr Bewußtsein spaltete sich in eine innere Schutzzone hinein ab. und dann sei sie aus ihrem Kopf nach oben „ins Nichts hinaus gegangen". Die Dissoziation von Anteilen des Selbst. war es mentales Training. Dissoziation an sich ist nichts Krankhaftes oder Exotisches. um die schreckliche Erfahrung nicht bewußt erleben zu müssen. konturlos. Charaktereigenschaften wie Geiz oder Ordnungsliebe. Jeder kennt es. Auch die Fähigkeit zur Dissoziation kann bewußt geübt und konstruktiv für Wachstum. einige Meter über seinem Bett schmerzfrei unter der Zimmerdecke zu schweben und die Reanimationsversuche der Ärzte „dort unten" interessiert zu 237 . und gerade dadurch ist er an dieses Erlebnis fixiert. Selbsthilfe und Therapie eingesetzt werden. Eine Klientin von uns. alles Leben. indem man sich selbst (das heißt seinen Körperzustand) wahrnimmt.

die einander diametral entgegenlaufen und die außerdem überwältigend intensiv sind (zum Beispiel Ekel. Dissoziationen kommen aber auch in ganz harmlosen Situationen vor. jemanden in Trance zu versetzen und wieder herauszuholen? Wir haben im Folgenden daher einige Texte für Sie vorbereitet. Sagen Sie dem Zuhörer. (Ein Herzinfarkt ist normalerweise mit extremen Schmerzen verbunden. daß die äußere Atmosphäre so ruhig wie möglich ist. Die Wirkung der Hypnosetexte setzt oft zeitverzögert ein. teils solchen. eingebettete. die durch das Markieren dem Unbewußten gegenüber hervorgehoben werden. wird es Ihnen schwerfallen. die geübt und für die verschiedensten Zustände eingesetzt werden kann. Schuld. daß er einschläft und daß das 238 239 . wenn man „für einen Moment ganz woanders" war. etwas zu tun (z. die sich zum Vorlesen eignen. um für gleichmäßige Körperwärme zu sorgen. Welche Formulierungen sind geeignet.verfolgen. 8 Trance-Texte zum Vorlesen Wenn Sie keine hypnotherapeutische Ausbildung haben. teils sind die enthaltenen Suggestionen spezifisch für bestimmte Problembereiche. die allgemein die Fähigkeit zur Entspannung und das Wohlbefinden erhöhen. auseinanderzufallen (zu fragmentieren). d. Dissoziation ist eine Fähigkeit. weil es von Gefühlen überwältigt würde. Oder wenn man sich bloß vorstellt. von unerträglichen Gefühlen von Schmerz. Bevor Sie mit dem Lesen anfangen. um sich neu zu organisieren und umzugruppieren. daß Ihr Sprechtempo deutlich langsamer als normal ist. die unter totalitären Regimen in Gefängnissen oder Lagern gefoltert wurden. und nehmen Sie sich genügend Zeit. Sie können sie Ihrem Freund oder Ihrer Freundin. einen Schrank zu reparieren). Diese Texte können derselben Person auch mehrmals vorgetragen werden. Die unterstrichenen Worte sollen etwas tiefer und weicher gesprochen und dadurch betont („analog markiert") werden. Die unbewußten Strukturen brauchen nämlich Zeit. daß es möglich sein kann. berichten über Erlebnisse der Abtrennung vom Körper.B. Sorgen Sie für eine störungsfreie Atmosphäre. In schweren traumatischen Situationen schützt der Mechanismus der Dissoziation das Ich davor.h. Wut. Ein einleitendes kurzes Gespräch kann unnötige Ängste abbauen. und sorgen Sie für eine bequeme Haltung sowohl des Vorlesenden als auch des Zuhörenden. Sie können die Texte auch auf ein Tonband sprechen und dann selbst abends vor dem Einschlafen abhören. Ihrem Ehepartner oder Ihrer Kollegin vorlesen. Wenn Sie die Texte vorlesen. das Licht. Oder wenn man sich in einen anderen Menschen „hineinversetzt". was jeweils zu Beginn des Trance. ohne weiteres jemanden zu hypnotisieren. Sie enthalten besonders wichtige. um seine Gedanken und Gefühle besser zu verstehen. der beabsichtigte Effekt zeigt sich erst einige Zeit später. Machen Sie ruhig zwischen den Sätzen längere Pausen. dann würde es möglicherweise verrückt. oft indirekte Suggestionen. wodurch sie keine Schmerzen mehr fühlten und ihre Peiniger innerlich verlachen konnten. wenn nötig. wie etwa beim Tagträumen. Die Dissoziation bewahrt die Person davor. sorgen Sie dafür. Angst oder Wut überflutet und damit in den Wahnsinn oder den Selbstmord getrieben zu werden.) Auch Menschen.Textes erläutert wird. schalten Sie das Telefon aus. Scham und sexuelle Erregung). Die Texte führen in einen leicht veränderten Bewußtseinszustand und sind gespickt mit indirekten Suggestionen. Bei temperaturempfindlichen Menschen empfiehlt sich eine Decke. Würde ein mißbrauchtes Mädchen in seinem Körper bleiben. so achten Sie bitte darauf. Dämpfen Sie. ohne es aber real zu tun..

.. So darfst du es deinen Gedanken erlauben. sondern auch dem Körper... dich innerlich zu einem für dich angenehmen Erlebnis zu führen.... hindurchgleiten .... Phantasien.. was manche einen inneren Rhythmus nennen. Texte für Erwachsene „Aktivierung von Kraßquellen" Dinge... so daß die Atmung frei sein kann..... Umrisse.. und auch dem Kopf ... sich vor dem inneren Auge oder Ohr präsentiert. weiß... manche Geräusche hörst du eher mit deinem linken Ohr.... so.. Brust und Rücken... was zu kontrollieren ist. wie die bewußten Gedanken und Gefühle durch eine Tür in einem Berg durch einen langen... die darüber wachen... 1.. Er ist für alle Zuhörer geeignet..... bekannter oder unbekannter Art. den Händen .... und manchmal kann es ja auch ganz interessant sein... und vielleicht ist es bei dir ja auch so. wie bei manchen anderen.. innere Zeit. noch offen zu sein oder schon geschlossen. Vorstellungen .. oder ganz andere Dinge. sich mehr und mehr auf so etwas... Töne vermischen.... und auch diejenigen 240 .. Bauch.... und wenn kein Licht irgendwie von außen in dein Auge fällt und du vielleicht den Wechsel der Farben.... Punkte. während dein warmes Blut auch in der Ohrmuschel kreist............ Ideen mit Vorstellungen sich vermischen. und ob sich die Wärme von innen nach außen.. daß sich zuweilen äußere und innere Geräusche. wichtige. Becken. die in Kontakt mit ihren schlummernden Kräften. Zukunft. Farben. Geräusche ... immer tiefer und tiefer .. von außen nach innen . was ja eigentlich alle Kinder kennen . so darfst du dich fragen.... darfst du bewußt hören und wahrnehmen und es deinem Unbewußten erlauben.... wie immer. den Beinen und Füßen. Zur besseren Übersicht haben wir Zwischenüberschriften in kursiver Schrift eingefügt. viele Dinge sind geschehen. Fühlen: „Es gibt viele Wege. eine große Muschel vors Ohr zu halten und das Meer rauschen zu hören ... Phantasien. als übernähme dein Unbewußtes die Regie über die körpereigenen Dinge . Klange. daß nichts angenommen wird..... Bewegungen. (Pause). schwarz. Hals .... Ideen... bewußt wahrnehmen. klare.. während du es deiner Atmung erlauben darfst. Umrisse....ganz normal wäre.. was nicht gewollt wird... darfst du es deinem Körper erlauben. .. Gegenwart.... was immer es auch war ... Konturen.. ein Phantasieland oder etwas anderes ist.... daß es sogar im hypnotischen Schlaf Kontrollinstanzen gibt.. Übergänge.. schwarzen Stollen. weniger wichtige.. Klänge .. Schatten wahrnimmst.... was zu verstehen ist... sich einfach die Freiheit zu nehmen. und das verstanden werden darf. Tunnel. hindurchgleiten. während die Muskeln sich weiter entspannen dürfen. und während diese Gedanken mit den inneren Dingen beschäftigt sind. Stillstand.. Schultern . nichts mehr drückt und du dich einfach wohlfühlen darfst..... und anderen Teilen. Wechsel.. elastisch und weicher werden können... ob es nun ein Urlaubsland. äußere Zeit. andere mit deinem rechten .... ob du das Muschelspiel kennst. Diese sollen natürlich nicht mit vorgelesen werden. Auch die Angst vor Manipulation kann kurz angeprochen und erklärt werden..... Hören. und warum sich nicht vorstellen... überlasse es 241 Der folgende Trancetext ist unspezifisch gehalten. oder ganz andere Dinge... sie sortieren zu dürfen nach bekannten und weniger bekannten Dingen . sich einmal richtig wohlfühlen zu dürfen.... Formen.. was irgendwie auftaucht.. du darfst die äußeren oder inneren optischen Eindrücke. Vorstellungen.. Jeder kommt aus diesen Trancen wieder zurück. weiter und weiter .träumen... dunklen.. weniger klare . Allgemeine Entspannungssuggestionen und Fokussierung auf die Sinnessysteme: Sehen.. darfst du es dir gestatten.. nicht nur den Augen und Ohren Aufmerksamkeit zu schenken . vielleicht Stimmen..... Ideen. und am Ende dieses Ganges eine Tür öffnen zu lassen .. und das noch zu kontrollieren sein darf..... Schattierungen. die bequemste Stellung suchen zu lassen......... und alles. äußeren und inneren.. und wie immer deine Augen sich entschlossen haben. Bilder ...... wie du möglicherweise die Dinge hinter deinem geschlossenen Auge wahrnimmst. Ressourcen und Energien kommen wollen.. einzupendeln .. Töne . und ich weiß nicht. . gemustert..... die in einen Zustand der inneren Ruhe und Entspannung führen..... Vergangenheit. wie immer.. die dein Ohr erreichen. und manchmal spürt man ja den Unterschied zwischen äußeren Bildern und inneren Bildern... loszulassen .. die deine Augen dir vermitteln.. Flächen. Armen . deinem Körper zu erlauben.

Einfach war es wirklich nicht.... manches geht in ein Ohr hinein und zum anderen wieder hinaus . die inneren Dinge und Vorgänge auf seine spezielle Art und Weise zu ordnen und zu gestalten.. so ist es genau richtig .. daß dein Unbewußtes es dir erlaubt. bekannte Dinge unvertraut erscheinen und diese drei Worte... ihre großen neugierigen Augen. wie es sich anfühlt. Phantasien in der Zeit erleben zu dürfen... Das Wasser war voll Chlor.. jedenfalls hat er sie sich gemerkt. Gegenstände.. und ich weiß nicht.. und es ist wirklich manchmal sehr schwierig.. was nicht verstanden werden kann..Intuition' oder .. aber wie es so ist. Pflanzen.... zum Leuchten bringen.. daß es auch ganz anders geht . erhellen . von der ich erzähle. die Füße wie ein Frosch zu bewegen. an das zu denken ist.. warum es genau drei Worte sind. bewegen drei Worte Berge . und an wirklich alles denken zu dürfen. auf benachbarte Moleküle .. Wie hatte der Schwimmlehrer damals die Bewegungen noch erklärt? .. benachbarte Dinge... sich einfach ausruhen und entspannen darf... die richtigen Worte zu finden . Ideenvielfalt.. als von den anderen Dingen.. ganz egal. wo der blaue Märchensee die Berge und Bäume spiegelt...... da reichte es aus.. es sollte sogar sein Leben grundlegend verändern ... es brannte in den Augen und schmeckte eher wie Medizin als wie Wasser .innere 242 Weisheit' nennen...... die Tür schließen zu lassen.. deiner Einbildungskraft. so als würde er mit dem Licht der Vitalität andere.. langsam.. und eigentlich war es ja schon gemein von den anderen. aber je mehr man über gewisse Dinge nachdenkt. Bilder. ob er den Schwimmkurs jetzt schon beendet hatte oder nicht. indem der Phantasiestrahl seinen Lauf nimmt.. nichts verstehen zu müssen...... und dieses wunderbare Licht darf sich mehr und mehr ausbreiten. und das Gewebe... Und es war ein Zufall.... Das Chlorwasser brannte mittlerweile auch in der Nase ... und dieses zauberhafte Licht darf die Umgebung des Körpers in Helligkeit versetzen. und ich weiß nicht.. wenn das Gefühl des Wohlbehagens sich weiter ausgebreitet hat.. Geschehnisse werden zuweilen besser von dem. Menschen. und die nun selber leuchtenden Organe die einzelnen Körperteile iUuminieren. ihn einfach so ins Wasser zu schubsen. wie im Traum... und wenn du diesen Ort auf deine Art und Weise wahrnimmst. im Vertrauen darauf.. während Vergangenes sich mit Gegenwärtigem mischt und drei Worte für so etwas wie Offenheit sorgen. 3. wenn die innere Kraft und Energie spürbar wird... so darfst du es dir gestatten.... und schließlich der ganze Körper von diesem einzigartigen Licht erfüllt wird...... die plötzlich unterbrochen werden.. desto weniger erfolgreich ist man. Gedanken. aber irgendwie gab es ein Gefühl... ja wirklich jeder kennt sich in dieser Welt aus... .... . und das Körpergewebe mit diesem Licht erfüllt wird.. ja.. über die bekannten Räume hinweg. einfach die Dinge..... Vorstellungen.. wie diese Geschichte wirkt.. um einen Teil der Restaufmerksamkeit zu binden: .. wenigstens hatte er im Schwimmkurs immer aufgepaßt. sei es ganz spontan oder aus dem Unbewußten heraus oder einfach überlegt. aber fast alle Kinder und Erwachsenen kennen sie zumindest in ihrer Tiefe und vom Namen .... Manchmal ist es merkwürdig... ihre gespitzten Ohren und den offen stehenden Mund.. Ja mit dem Styroporbrett vorne an den Händen war Schwimmen kein Problem. dort. Tiefensuggestionen mit Nominalisierungen zur Aktivierung von schlummernden Ressourcen: ... das Licht nach Frische riecht und Geschlossenes sich offen zeigt. und die Schatten der Bäume wie Zuckerwerk schmecken... so daß sich dein Bewußtsein ungestört an diesem Ort wohlfühlen darf .. als wäre er selber eine zauberhafte Lichtquelle .... 2. siehst oder spürst.. Zwei aufeinanderfolgende kleine Geschichten... Und jeder... oder genau umgekehrt.... erfüllt mit Licht die Organe des Körpers anstrahlt.. . das Licht der Vitalität.... verstanden. dann kann man nachfühlen. aber irgendwie wird sich dabei einer schon etwas gedacht haben . welche Muskeln in welcher Reihenfolge bei dir betätigt werden? . ja tatsächlich... aber stetig.. ob du die Geschichte kennst. das Licht der Vitalität in den einzelnen Molekülen des Körpers erlebbar wird und sich ausbreitet .. dich einfach überraschen und verwöhnen zu lassen . in der Geschichte jedenfalls. und wenn man die Kinder während dieser Geschichte anschaut.. und es war nicht zu seinem Schaden . zu fühlen ist....deinem Unbewußten. aber jetzt.. gleichmäßig verteilt. im Traum ist eben fast alles so wie im Märchen. so. oder hast du dich schon einmal beim Treppensteigen gefragt.. in die Unendlichkeit des 243 . Berge verrücken können. daß ein kleiner Junge diese Worte hörte... was manche .. das ist mir zwar nicht bekannt.

und als er die Bewegung der Arme und Beine ... neuartig . Gedanken.. und sich dem anzuvertrauen... KOSMOS........... STERNE . LICHT.. 4. was manchmal in der Tiefe gespürt wird . die dein Unbewußtes dir präsentiert. gestaltet ... Phantasien. und langsam und gemächlich darfst du es dir gestatten. aber manchmal ist es ja einfach so. Ideenreichtum . Gegenword . hier. er hatte sie sich eben gut gemerkt .und Formenfalt genau die richtigen ... jedenfalls bewirkten diese drei Worte SESAM ÖFFNE DICH. Buchen ..... hatte er das Gefühl... SONNE.... und es gibt viele Wege.... KRAFT.. und wenn zwei Kinder um die Wette rennen. dort in der Zeit. undeutliche Deutlichkeit. Empfindungen...... der auch andere Dinge berührte .. Vergangenes im Zukünftigen . . Papierflieger. Reorientierung: . Gefühle. in seiner Farbigkeit und seinem Facettenreichtum . falsche Grammatik und falschen Satzbau zur „Versiegelung" der Tiefensuggestion: Vergangenkunft... die manche das Unbewußte. Feuerwerk. Erlebnisse..... Gerüche.... was genau mit dem Reichtum geschah. Kreativität. und seien es die tiefsten Wünsche.... irgendwie war es erstaunlich.. ein Spiel daraus zu machen .... und es war wirklich eine seltsame Erfahrung.... manchmal 245 . ob es stark knirschte und Steine bröselten .. und er meinte. im Wechselspiel zwischen innerer und äußerer Zeit... . da öffnete sich vor ihm etwas Gewaltiges .. Belebtes im Unbelebten ... 5..... 6.... ohne nachzudenken . sich den Teilen zu überlassen. dieses Gefühl. sind in ihrer Viel.... Hören der Farben .. und Zugangheit.. manchmal Flexibilität .. Tannen.. Träume. . LEBEN.. Unterbewußte... VITALITÄT. Körperlichkeit.. konsequent zubleiben und auf seinen Ideen zu bestehen.. und das innere Ensemble der Farben und Lebhaftigkeit.. in der Tiefe... Sehen der Gefühle... verliert dann.. RHYTHMEN. wenn der Zweite hinter dem Vorletzten wirklich auch als Erster vor dem Zweiten ins Ziel kommt. HARMONIE..... kaum zu beschreiben . vermag ich nicht zu sagen ... so wie die Bäume.. es war jedoch so etwas wie ein tiefer Einschnitt.. gesotten . Fichten. Formenvielfalt... und ich weiß nicht.. jedenfalls schwamm er. und gerade diejenigen Bilder... Geschmack. Faltpapier... wie er schwamm ... Glaskamm . Sehnsüchte. Manchmal hilft die Vorstellung.. des Körpers sich selber überließ...... und Elastizität und Geschmeidigkeit. ist es möglich. aber eigentlich ist dieses Erlebnis... der als Zweiter hinter dem Vorletzten das Ziel erreicht hat... LEUCHTEN..... eine Treppe wieder hinaufzugehen und bei jeder Stufe sich ein klein wenig wacher fühlen zu dürfen. wie du sie wahrnimmst. Kreativität.. daß Bewegungen sich selbst koordinieren. und den 244 Dinge auf ihre Art und Weise gestatten... als sei er gewachsen. wie es für dich war... geradestehen und verwurzelt und verankert. es im ganzen Körper zu spüren . Als er diese drei Worte sprach.SEIENDEN. begleitet von bekannten und unbekannten Eindrücken. Phantasien. nennen.. daß er sich teilte und seine Schätze offenlegte... Klarheit im Unklaren . einfach. OZEAN... ob es eher ruhig und bedächtig war .... weil sie so in Ordnung sind. (Pause).. und das machen fast alle Kinder ..... manchmal ist es eben notwendig.... Auflösen der anfänglich erzählten Geschichten in umgekehrter Reihenfolge: .. Erfindungsgabe. ENERGIE. einfach so ..... vertraut oder unvertraut. Als er zum Ufer schwamm und aus dem Becken stieg.... größer geworden.. Konfusion durch Wortverdrehungen. Vorstellungen.... im Spiegel des gelben Lichtes . den Dingen einfach Raum zu lassen .. dich von den inneren Begebenheiten oder Bildern freundschaftlich zu verabschieden und wieder zurück ins Hier und Jetzt zu kommen...... wie immer. als du dich das erstemal in deinem Leben selbst über Wasser hieltest... ein Ziel zu erreichen. merkte er... der Erste.

und du vielleicht mit ganz persönlichen.. Und vielleicht kannst du dich ja erinnern.. ... Innen . und wenn du willst.. dem Bauch.. so wie ein Stein. ist irgendwie auch Innen. was Außen ist.. wie man sinkt. und weil du deine Erfahrungen.. in welcher Stellung deine Füße sich befinden.. wie der Kontakt zum Boden ist. so ist das ganz normal und völlig in Ordnung . Entspannung durch Erinnerung an ein vorheriges Trancegeschehen. in Zustände der Entspannung und Ruhe zu gleiten.. ob deine Augen geschlossen oder offen sind ... dein Kopf.... der notwendig ist... 246 . so weich vielleicht wie ein frisch gemachtes Bett. und es frühe. geschlafen. und weil das alles... Sie können ihn .. fühlen sie sich gar unterschiedlich an?... den Beinen.. unverrückbar. wie weit der Abstand zwischen ihnen ist. mit innerer Ruhe verwebte Trance gegangen bist.... vielleicht farbig oder eher ins schwarz-weiße.. . auch mit deinem inneren Ohr die inneren Geräusche. und vielleicht merkst du ja auch.. Innen. die oder der Interesse hat. absichtlich tief einzuatmen. es einfach bei dir selber durch dein inneres Ich überprüfen zu lassen?.. unbekannte Dinge... sei es abends. wie das warme Wasser an seiner Haut vorbeizieht. Erfahrungen. und wenn du das Gefühl hast. bekannten oder unbekannten Erinnerungen..gehst du einfach einen Weg...sehr langsam und mit vielen Pausen . du darfst dir die Freiheit nehmen.... und dein Bewußtsein hat vielleicht nur ein wenig sich ausgeruht. Trance. so wie es ist.. Außen....... wie oft du es bewußt erlebt hast. Deine Arme.. weich und langsam.. Vorstellungen... und du darfst dir die Freiheit nehmen. Muster.. die äußeren oder inneren optischen Eindrücke zu erleben ... oder du probierst einfach etwas Neues aus .. einzigartig....... um mit der dazugehörigen Kraft und Energie das Wachsein zu spüren...... indem du es einfach atmen läßt... und du darfst dich fragen. an eine vorherige Entspannung: „Es gibt viele Wege. weiß und erfrischend kühl. Sprudeln . immer tiefer und tiefer sinkt. deinen Kiefer halten. 2. du warst eben in einem Zustand der Entspannung. ihre oder seine Vergangenheit auszukundschaften.. den du schon kennst. offene Ohren. Fühlen: . als spüre man . daß du dich nicht an alle Einzelheiten erinnern kannst. Gewächse . ganz von selbst. aber auch unbekannte Bereiche der eigenen Vergangenheit. und ich weiß nicht. Zukunft vonstatten geht . 1.... dich zu recken und zu strecken. alles wie im Traum .. daß man sowohl mit offenen Augen als auch mit geschlossenen Augen träumen kann. sich gemütlich hinzulegen. ganz innen ... Hören.. Formen.und ausatmen. bunte Fische ... ruhiger Körper. denn alles. tiefe dumpfe Töne . und warum nicht die Muskeln spüren... deine Wangen und die Stirne straffen . Gedanken." und manch einer spürt. und dann die Unterwassergeräusche ... aber auch spätere wichtige Erfahrungen und Erlebnisse im Leben eines jeden Menschen gibt. Gedankenfragmenten. Gurgeln.. so darfst du es dir einfach erlauben.. Gegenwart... und was hindert dich daran. so als wärest du gerade aus einem interessanten Traum erwacht. daß meine Stimme ein klein wenig lauter geworden ist. wenn man vor Müdigkeit hineinsinkt und nur noch ruhen und schlafen will. Vergangenheit......einer Übungspartnerin oder einem Übungspartner vorlesen. wache Augen. auf deine eigene Art und Weise gemacht hast..... und während deine Ohren den äußeren Geräuschen nachgehen dürfen.. während nun die äußere Realität sich den Platz zueignet. Klänge oder Töne zu beobachten. diffuses Licht. Kopf. daß deine Kopfmuskeln sich glätten und ganz weich werden . die wirklich nur deine persönlichen sind. der ins warme Wasser fällt. bekannte... und doch so elastisch wie Gummi sein können . in der Zeit passiert .... Anreicherung der Sinnessysteme: Sehen. wie du das letzte Mal in eine angenehme. die deinen Kopf umspannen .... Luftblasen ... ein. oder so weich wie frisch gefallener Pulverschnee.. die oft mit Empfindungen oder Gefühlen 247 „Reise in die Vergangenheil/' Dieser Trancetext führt in bekannte... vielleicht sogar zuzudecken und die Augen zu schließen... Bitten Sie Ihre Partnerin oder Ihren Partner. Armen. In manchen Fällen ist der eine sogar etwas wärmer als der andere . Manchmal ist es so. .. so ist es genau richtig .. Phantasien. Außen. dich mehr und mehr nach außen zu orientieren .. mit denen du innerlich zu tun hattest... und jeder weiß. und es ist ganz egal.. alles ist erlaubt.

vor langer... genau so. ob du das Spiel kennst. runden Augen und ihren lachenden. Und es gibt viele Dinge. wo die größte Spannungherrscht: . Erwachsene . dort. unbekannte Erinnerungen und Gefühle zu erleben.. diesseits des Jenseitigen.. die in sie fallen.. sondern nach Pudding . aber nicht mit den Augen. aber auch schon kleine Kinder. und ob es lange her ist.. Schwestern ..... das Gefühl.. indem man den Fluß der kreativen Gestaltung unbewußter Möglichkeiten einfach so. es zu schmecken.... andere Farben.... und es ihm gestatten. zuläßt .. Hosen.... wie damals .. Haben manchmal Socken. hier und jetzt den Wunsch auch spürst .. als würden sie im schwerelosen Raum schweben und gleichzeitig sich hin. die Dinge auf seine Art und Weise zu sortieren und organisch zu ordnen.... Mutter Vater . denn fast jeder hat es schon einmal gespielt. manche spüren dabei so etwas wie innere Unruhe... blau..... Viele Dinge aus der Kindheit vergißt man. als du mit deiner Mutter oder deinem Vater oder anderen großen Menschen damals auf der Straße gingst und ihnen die Hand gabst... weil in dem Spiel alles anders ist... vielleicht Brüder. im Brennpunkt der Leere spiegelt. aber eigentlich kennt es fast jeder. weil jedes Kind ja. Gummischuhe. Hemden gekratzt?... an die man sich erinnern kann ... Hättest du dir lieber andere Dinge zum Anziehen gewünscht? . war es schwarz.. und die innere Frage. wie lange das wohl noch dauern mag?. nur halb erzählte Geschichten.und hergerissen fühlen . beschäftigt bist.. 4. während die volle Leere. mit nur zwei Worten viele Menschen. und ich weiß nicht... aber wirklich auch alles. Führen in das Vergangenheitspanorama der Kindheit: .. und irgendwie fühlen sie sich von den starken Gefühlen richtig überschwemmt.verbunden sind.. das Herz schlägt schneller. Stiefel.. wenn es ihm schwerfällt. einfach groß werden will... Und in diesem Spiel ist oben unten und links ist rechts und alles ist so.. damals wie heute zum kreativen Nachdenken anstieß .. als du dich verliebt hast... .. weil manche Dinge. und dein Bewußtsein... Gefühle sind manchmal richtig überwältigend ........ und der Papa ist die Mama und der Apfel schmeckt eben nicht wie eine Birne. und ich weiß nicht... schelmischen Gesichtern. und vor langer Zeit lebte ein großer Philosoph.. wichtige Gefühle .. der kann. daß man sie so wenig sieht wie die inneren Stimmen.. und ich bin mir nicht sicher.. so schwer sind. die in dem Momentunterbrochen werden. wie es war. Turnschuhe?... und weil dein Unbewußtes über die Fähigkeit verfügt. als es ist...... wo sich alles. Streit und wieder Vertragen . dann kann man an ihren großen... ihren freudigen Bewegungen ihren großen Spaß daran erkennen.... . das jedes. und auf der anderen Seite von der Mitte aus nirgendwo .. die innere Regie an dein Unbewußtes oder an deine persönliche innere Kreativität und Erfindungsgabe abzugeben .. und wenn man Kindern bei diesem Spiel zusieht... ist vollkommen egal .... wirklich jedes Kind hat. 3.... wie es nicht ist. Röcke.. wichtige Dinge in deinem Leben. langer Zeit............ an andere aber kann man sich das Leben lang erinnern .. es hören... oder ob du heute.. wie du zum ersten Mal in deinem Leben so 249 . welche Farbe hatten sie? ... und der Wunsch. Kraft zu sammeln... und diese beiden Worte kann man 248 auch heute noch oft hören und auf sich wirken lassen. Blau ist Grün und Grün ist Gelb und Gelb ist hell und nicht dunkel.. . durch Vorstellungen und Gefühle in der Zeit und während der Zeit... wütende Ruhe ... und viele Dinge sind passiert . ob du dich erinnern kannst. wann es das erste Mal war.. sei es über oder unter der Zeit in der zukünftigen Vergangenheit sich aufmacht. . braun.. ohne Ausnahme... gar mehrfarbig? Waren dir die Schuhe manchmal zu eng? Waren dir andere Kleidungsstücke manchmal zu eng?.. um sie auf Sparflamme zu stellen.... die weder voranschreitet noch stillsteht . Zwei aufeinanderfolgende. .. welche Schuhe hattest du als kleines Kind gerne getragen? Waren es Halbschuhe.... groß zu werden.. im frühen Schulalter verlieben sich manchmal. das die Kinder ungemein gerne spielen.... so darfst du es dir ganz einfach gestatten.. Sandalen. so wie man eine Gasflamme auf einem Herd herunterdreht. . ja. um die Hand des Großen zu fassen... und vielleicht kannst du dich ja erinnern. auch einmal so groß zu werden. querlaufende Zeit. die Atmung geht schneller.. weiß. ja genau.. sich ein wenig erholen und entspannen zu dürfen. ja.... der mit nur zwei Worten.... so. und wie du deinen Arm hochhalten mußtest. und wer das Licht nicht riechen kann. zum Loslassen alter Dinge und Fühlen von neuen. und alles ist Nichts ..

STIMMEN .... erleben kann.... die die Dinge nach ihren Mustern zusamenstellen..6..... mußtest du dir selber die Antwort geben? . auch die Zeit fließt und Erinnerungen ......3. so ist das vollkommen in Ordnung. Geräusche. Erfindungsgabe..4.. ein Mädchen sieht anders aus als ein Junge . HINTERGRUND.. viele.. Geschwister.. JETZT.... darfst du es dir erlauben... aus Schwarz Weiß.. 0.. strecke dich und schneide einmal richtige Grimassen.. und so. Neugier .2..0.. Klarheit.. TÖNE .... Geschimpfe ... indem einfach nur eine Regel befolgt wird .. Vorstellungen.... ALLES FLIESST. und vertraue einfach auf deine Kraft der inneren... Unruhe ...etwas wie Scham oder Peinlichkeit empfunden hast. das Blut im Körper.2.. Bilder . oder gab es gar keine Antworten .7. daß es unterschiedlich gebaute Körper gibt. 6.9.3...... wie die Dinge sich gestalten.8.. ganz allein für dich... so ist es gut. das man am liebsten verstecken will ...5. diese beiden Worte eines großen griechischen Philosophen heißen . Und weil die Kinder es so gerne spielen und aus Strenge Wärme wird ... die Geschichte. VERGANGENHEIT. sortieren . und irgendwann macht jedes Kind die Erfahrung.... JETZT.1... VORSTELLUNGENTRÄUME ....4. heißer Kopf. Nicht nur die Gedanken und Gefühle. körperliche Unterschiede . nach einer Art innerer Gesetzmäßigkeit.... Gefühle oder Empfindungen vorbeiflattern zu lassen. ... Flüsse. freundschaftlich vorbeiziehen zu lassen...2.... aus Klein Groß machen..... nur diese beiden Worte ..... VERKEHRTE WELT . Reorientierung mit Zahlenkonfusion: und ich zähle jetzt langsam. Freunde... weil die Dinge in dir gewachsen und geschehen sind. die nur der... einen roten Kopf bekommen .... BILDER. " 251 .... dich wieder ganz und gar zurückzuorientieren..... und diese beiden Worte. ja. Fragen . TÖNE .4.... KLÄNGE. ÄNDERUNGEN.. deinem Unbewußten es zu überlassen. Kribbeln an verschiedenen Körperteilen. das muß etwas ganz Besonderes sein. GERÄUSCHE.... dich innerlich zu sammeln und von deinen inneren Erlebnissen dich freundschaftlich zu verabschieden....5... Vorstellungen.. Auflösung der beiden unterbrochenen Geschichten in umgekehrter Reihenfolge: ..... Gelächter anderer . MUSTER... Bäche.... GERÄUSCHE ... STIMMEN. Waren es die Eltern. Lavaströme. Gedanken .... ABLÄUFE. alles einfach umdrehen . Peinlichkeit.. die Zellflüssigkeiten .. und wenn du das Gefühl hast. Kribbeln im Nacken spüren oder an anderen Stellen des Körpers . die Bilder. Tiefe .. Wachen.. PERSPEKTIVEN.1.. bedächtig... KLÄNGE . andere Erwachsene? ... Schlafen . und manche Dinge bewegten. die in der Zeit und durch die Zeit und den Raum Gültigkeit besitzen. 0.. Scham ..10 .. 250 WECHSEL. deine Erinnerungen.....3..0 . einfach verkehrte Welt spielen .. VERLÄUFE.... unbewußten Kreativität.... Phantasie ..... der sie selber erfahren hat. Stille .1... ALLES FLIESST.. 5.. ob es auch das Spiel für dich spielen will.. . ÜBERGÄNGE... hierher .. so daß wirklich alle Gesichtsmuskeln sich einmal bewegen dürfen.. .. und diesen körperlichen Unterschied bewußt wahrzunehmen.. recke dich.. wer antwortete darauf? .. von Null bis zehn und bei zehn darfst du dir es erlauben. ein Gefühl. viele Fragen.. FARBEN. VERSTÄNDNIS...0..... KONTRASTE. mögen sie bekannter oder unbekannter Natur sein.. über die viele nachdachten und nachdenken . daß irgend etwas merkwürdig ist. laß dir Zeit. überlasse es deinen inneren Selbstregulationskräften.. so kannst du dir erlauben.... ZEIT.. die die Kinder selber aufstellen.. GEWOHNHEIT.

den Wind. und es ist ganz egal. . acht. . deinen Atemrhythmus zu fühlen. . und manchmal atmet dein Körper wie von alleine ganz tief mit dem Bauch.. ... und das Plätschern des Wassers fühlen... spüren. so. Klänge. null.. Strömen...... Hören. Verläufe. ... Plätschern der Farben.... zeitlose Zeit im lauschenden Raum der stillen Leere.. wie es zu präsentieren erlaubt ist..der Weg zum Wesentlichen Dieser Trancetext soll den Weg zum inneren Selbst bahnen. . Gänsehaut.. Horchen..... was dein Ohr ständig erreicht . Übergänge. träumen zu dürfen: ....... Töne.. Formen.. Leben... tief im Äußeren. Licht.... mit deinen Ohren die Unterschiede zwischen den Geräuschen zu hören.. Annäherung. Sehen: „Nimm dir Zeit.. gleißend.... die Wolken schmecken. urplötzlich. bewegendes Schilf im Klang der zukünftigen Erinnerungen.. die klare Luft atmen. im Dschungel der Empfindungen. noch bevor der würzige........ . denn innere Bilder entstehen sowohl bei geschlossenen als auch bei offenen Augen . in aller Stille.. Überlasse es einfach deiner Atmung.. mehr und mehr... ..... oben. ganz langsam das feste Ufer verläßt und hinaus auf den See fährst.. . .. Brustkorb und Bauch. vergänglichen Erinnerungen..... Berührung im Geschmack des Gegenwärtigen... Tropfen auf der Haut. manchmal atmet er mit dem Brustkorb.. zehn... selber zu träumen. sechs.. 253 . Ohren spitzen. wie du.... eine Insel des grenzenlosen Vertrauens....... aber hin und wieder ist es auch beides.. blaue Licht des Himmels sich zauberhaft im kräuselnden Wasser des Sees spiegelt . die zur Trancevertiefung und zum weiteren traumhaften Assoziieren einladen. eins. .. stechendes Blau.. und immer weiter und weiter ... wirbelnde. Er ist vor allem für Menschen geeignet. zwei...... Klarheit.... näherund näher.. rechts und links..... Anreicherung der verschiedenen Sinnesmodalitäten: Fühlen. und das tiefe Blau des Himmels riechen.. Hören....... als Symbol seines Allerinnersten: INSEL........... im Dickicht der Geschehnisse. tief im Inneren.... wie er im Unterholz arbeitet. vielleicht in einem kleinen Holzboot oder etwas ähnlichem. und gestatte es dir. .. 2.. und vielleicht sogar noch im Hintergrund die Vögel zu hören.. .. fünf. . Träume von Träumen in Träume der Träume träumen.. und alles darf sich so präsentieren. . wie aus einem Nebel eine 5.. Pfeifen.. das Vertrauen ausstrahlt.. neun. wie dein Körper ihn dir präsentiert. ja. farbige.. 1.. . Vordergrund. und erlaube dir.... Schatten.. und am Ufer des Sees.. Vitalität.. bis du deinen Träumen bei Null gestatten darfst... wie sie zwitschern..... Leichtigkeit. instinkthafte Bewegungen. 4.. sieben...und Landluft. würzige See. aufgespannten Schirm des inneren Blicks zeigt... Geräusche. .. gelb-bräunliche Herbstblätter im Spiegel der geschmackvollen... und ganz langsam zähle ich von zehn bis null.. Änderungen. ... Krähen... und von Zahl zu Zahl darfst du es dir erlauben.. Wechsel. in der Tiefe der geräuschvollen Stille.... und einfach alles der Phantasie überlassen dürfen. unten. ...... Schaukeln hören. ... funkelnd....... Perspektiven. Synästhetische Elemente zur Bindung von Restaufmerksamkeit und der Einladung.. einfach deiner Phantasie es überlassen.. . drei. gut so. entrückt von alltäglichen Geschehnissen... Beschreibung eines anderen Erlebnisraumes (See) und das Anbieten. Seiten.... Vertiefimg der Entspannung durch Herabzählen von zehn bis null: . wie Perlen.... dich zu spüren.. bitteres Grün....... den großen. tiefes Gelb..... Der Text enthält synästhetische Elemente. Lauschen. immer weiter hinaus auf den See... deutlicher und deutlicher.... die mit Selbstzweifeln und Selbstwertproblemen zu tun haben. Deutlichkeit. Andersartigkeit.... .. Präsentation einer Insel.. Lebendigkeit. dich tiefer und tiefer in deine Welt der Phantasie von deinem Unbewußten führen zu lassen.... immer tiefer und tiefer...... ... ob deine Augen bereits geschlossen sind oder noch offen. wie sie sich vor dem inneren. Linien. horchendes...Träume träumen ... großen See . näher und näher. laue Herbstwind mit den gelbfarbigen Blättern der Bäume spielt und das klare...... Hintergrund. diesen Raum mit einem Boot betreten zu dürfen: . träumen... Träume träumen. darfst du dir mit deiner ganzen inneren Freiheit die Bilder geben lassen....... Muster... vier.... warmes Orange... Kribbeln. Pulsieren. mehr und mehr.. 252 3... das sanfte Schaukeln. wie sie sich dir gegenüber zeigt... hin und her. die Änderungen dessen..

..... und meine Stimme wird dabei immer ein bißchen lauter und bei zehn. 7." Das einsame Tal Der folgende Text ist für Menschen bestimmt. Zukunft im tiefen.... der schon längere Zeit in Österreich wohnte... Nachdem Matthias sich eine 255 .deutlicher und deutlicher. 8 . Allgemeine Beschreibung einer geplanten Reise: „Die Urlaube in den Bergen sind Matthias immer in bester Erinnerung geblieben.. Klänge wahrzunehmen. so daß neue Verbindugen... einen Freund..... .. EINZIGARTIGKEIT. und mehr und mehr zum Ufer des Alltages sich bewegen zu lassen. wo die Steinriesen sich unvermittelt dem Auge präsentieren.. .... oder schon vorher. .. CHARAKTER.. im Land deines Bewußtseins. den manche den Lebensweg nennen. Zeit zu haben... oder dieser Weg ein anderer ist... . 2 . pralle Früchte der klangvollen Gestaltung der Räume zur zeitlosen Empfindung des Daseins im Spiegelbild voller Leere. sich einfach die innere Freiheit gestatten... . das Feuer der Gefühle die tiefsten Phantasien zum Flackern bringen. immer auf der Suche nach Futter. Er wohnte in einem kleinen Bergdorf und genoß..... Gerüche zu riechen.. der Weg zurück übers Wasser. was jetzt schon erlaubt ist mitzunehmen... . Geschmackvolles zu schmecken.. den Weg zu finden. Pfade spürbar werden und Freiheit... 3 . als würde das SELBST zum inneren König gekrönt... Wo es im Sommer nach frischem Harz riecht und hoch oben die pechschwarzen Bergdohlen herumsegeln. und dem Unbewußten vertrauen. den möglicherweise nun durchsichtigen Schleier. .. als würde das Wesentliche die innere Regie über die Vorgänge innerhalb und außerhalb übernehmen. die Insel zu fühlen... am Ufer deines Alltages... um auch künftig mit den innersten Anteilen Kontakt halten zu können: .. wie sie zu fühlen ist.... KLARHEIT.. den Unwilligen schleift es mif. und ganz egal... 4 . Bahnung eines Weges.. praller Gedankenlosigkeit. die innerste Natur. was immer es auch genau bedeutet.. MITTELPUNKT DES WESENTLICHEN. . wie er immer wieder sagte.. das Plätschern und Kräuseln. und ganz langsam und gemächlich mit den neu gewonnenen. . bunte.. der Himmel. Dort. Bilder zu sehen. zu besuchen. warum nicht einfach den tiefen Gestaltungskräften vertrauen dürfen... .. .... daß Erlebnisse und Erinnerungen aus der Vergangenheit immer wieder quälend in der Gegenwart auftauchen.. 10.. alles mit dem Licht der tiefsten Tiefe ausfüllen.... .Den Willigen führt das Schicksal.. TIEFSTES IM TIEFSTEN. 7. erlebten Vergangenen. . Reorientierung durch Zählen: .. symbolische Begleitung der undenkbaren Gedanken.. so knapp über zwanzig Grad... . Dinge aus der Ferne erkennen 254 können.. funkelndes Glitzern der inneren Pracht. die oft das unangenehme Gefühl haben.. dort fühlt er sich richtig wohl. ... Luft. inneren Eindrücken die Insel des Selbst wieder verlassen zu dürfen und einfach alles mitnehmen zu können. WESEN.. . An diesem Tag hatte Matthias sich vorgenommen..... 6 . die Einsamkeit. 5 .. einfach so.. Räume zu spüren. . 6. sich ausbreitet... Gefühle zu empfinden. Verblassen des Schleierartigen im lichte zunehmender Klarheit. .. Die wesentlichen Elemente dieser Geschichte sind sehr indirekt formuliert und in Geschichten verpackt: 1. Es war ein Sommertag. in allen Details und Kleinigkeiten.. 9 . 1.... ..... die Wolken... WESENTUCHES IM WESENTLICHEN.. Gedanken zu denken.. Töne zu hören.. Wege... vielleicht ein kurzer Blick zurück zur Insel und die Änderungen wahrnehmen dürfen. EINZIGARTIG IM EINZIGARTIGEN. da wird die Phantasie angeregt.. Formen leuchtender Aufrichtigkeit im brillanten Spiel des Innersten.. NATUR... wie auch immer. LICHT DES LEBENS. das Wasser des Lebens in den Adern kreisen. . gefülltem Nichts in begleitenden Tönen wesentlicher Wesentlichkeiten. PERSÖNLICHKEIT... und es war angenehm warm. DER KERN DES INNERSTEN. in allen Facetten... die man die äußere Realität nennt. ob so wie ein alter römischer Philosoph meinte: . machst du die Augen auf und bist wieder in der Realität. Schattierungen und Differenzierungen.. . prickelnde Ouvertüren an der Pforte des Neuartigen.... die INSEL DES SELBST. und langsam werde ich nun von eins bis zehn zählen.

gute Straßenkarte gekauft hatte und sich den Weg zu seinem Freund gut eingeprägt hatte, er wollte ihn einen Tag lang besuchen, um am Abend wieder zurückzufahren, setzte er sich gleich nach dem Frühstück ins Auto und fuhr los. 2. Schilderung eines Grenzübertrittes als Metapher für den Grenzübertritt zwischen Bewußtem und Unbewußtem als Eingang in die Trance: Zur Grenze waren es nur ein paar Kilometer, und seltsamerweise verspannte sich sein Körper mehr, als er von den deutschen Grenzposten kontrolliert wurde als von den österreichischen. Es ist meistens ein erhabenes Gefühl, eine Grenze zu überschreiten. Vieles sieht ganz plötzlich anders aus. Waren es kurz vorher noch weiße Straßenführungsmarkierungen, so haben sie sich nun, fast ohne Ankündigung, in gelb verwandelt. Auch das Schriftbild »Republik Österreich«, direkt an der Grenzmarkierung, ist anders als »Bundesrepublik Deutschland« oder »Freistaat Bayern«. Matthias fährt also weiter auf einer breiten österreichischen Bundesstraße. Es ist wenig Verkehr, und der strahlend blaue Himmel hebt seine Stimmung, er pfeift vergnügt hinter seinem Steuer ein Lied. Wenn es so weitergeht, dann ist er in einer guten halben Stunde bei seinem Freund, denkt er. 3. Beschreibung eines plötzlichen Zwischenfalles, einer Umleitung (der Lebensweg ändert sich): Plötzlich sieht er ein Umleitungsschild mit zwei Pfeilen, einer zeigt nach rechts, der andere zeigt nach links, bildet er sich ein. Irgend etwas in ihm hat bereits die Entscheidung getroffen, nach links zu fahren. Offensichtlich ist auf der Bundesstraße eine Baustelle, so daß man da nicht weiterfahren kann. Die Umleitungsstraße führt bergauf in kleinen, engen Serpentinen. Sie ist eng, und wenn zufällig ein Auto entgegenkommt, so muß man bestimmt ordentlich rangieren. Aber es kommt kein Auto entgegen. Er fährt immer höher und höher und kann sogar im Auto die kältere Außentemperatur fühlen. 4. Panorama einer unbekannten Landschaft: Nach kurzer Zeit sind auch einige kleine Häuser sichtbar, geschmückt mit Geranien, die in Töpfen vor Türen und Fenstern 256

stehen. Es ist kein Mensch zu sehen in dieser kleinen, vielleicht nur zehn Häuser umfassenden Ortschaft. Er parkt seinen Wagen, um sich in aller Ruhe einen Blick ins Tal zu gönnen. Die frische Luft dort oben läßt einem eine leichte Gänsehaut über den Rücken laufen, die Waldgrenze ist zum Greifen nahe, so daß die Fichten, die vielleicht nur 50 Meter weiter oben wachsen, schon alle sehr verkrüppelt und krumm aussehen. Nach den Fichten kommen kleine Latschengruppen, die mehr verstreut als geordnet herumstehen, und danach kommt eigentlich nur noch Geröll und nackter Fels. Oben liegt noch Schnee, der in der Sonne funkelt wie ein Spiegel. Matthias schaut wieder auf seine Karte und kann sehen, daß die höchste Erhebung hinter dieser Ortschaft mit 2674 Metern angegeben ist, also noch etwa 1000 Meter höher, als er sich befindet. Den Blick zurück ins Tal wendend, sind die abfallenden grünen Wiesen und Almen, durchsetzt mit kleinen, fast kreisrunden Wasserlöchern, auf denen braun-weiße Kühe grasen und einen ruhigen und gemächlichen Eindruck machen, zu sehen. Es sieht alles sehr friedlich und stimmig aus. Er schaut nochmals auf seine Karte und verfolgt den Weg, den er gleich weiterfahren will. Er ist, wie gesagt, als noch kleinere Wegstrecke eingezeichnet, und es stellt sich die Frage, ob er überhaupt asphaltiert ist, was nicht aus der Karte zu entnehmen ist. Der Entschluß, diesen Weg zu fahren, steht aber fest, so daß er sich ins Auto setzt und an den letzten Häusern des Dorfes vorbeifährt. Nach ein paar Kurven, der Weg wird immer schmaler und schmaler, geht es leicht bergab in ein relativ langgezogenes, schattiges Tal. 5. Eintreten in ein verlassenes Tal (in einen abgespaltenen Erfahrungsraum): Was gleich ins Auge fällt, ist die spärliche Vegetation in diesem Tal, ein paar winzige, kaum mannshohe Fichten, Gestrüpp, kleine Moosflächen und sonst eigentlich nur Steine und Geröll. Langsam weiterfahrend beeindrucken besonders die steil abfallenden Felswände. Er ist offenbar ganz alleine, bis auf eine Handvoll pechschwarzer Bergdohlen, die wie Boten des Himmels sich vom Blau abheben. Es ist eine seltsame Stimmung. Die schroffen Felswände an der rechten Seite der Straße sind durch tiefe Einschnitte gezeichnet, in denen sogar noch Schnee liegt, und das im Juli. Er hält seinen Wagen an,
257

um in aller Ruhe diese seltsamen Felseinschnitte mit dem Schnee näher anzuschauen. Ein kleines Geröllfeld rechts des Weges muß er noch hinaufsteigen, um am Fuß der Felswände zu stehen, die mehrere hundert Meter weit senkrecht hinaufragen. Es fällt auf, daß die Sonne an diese Stelle vielleicht nur ein paar Minuten am Tag hinscheint, und das auch nur, wenn sie schon sehr weit oben steht. Hier, an dem Fuß dieser mächtigen Felswand, ist es gleich noch ein paar Grad kälter als beim Auto. Es kann sogar, bei genauerem Hinsehen, der eigene Hauch erkannt werden. Der Schnee, der sich in dieser Felsspalte auftürmt, ist sehr grobkörnig und mit einer fast bräunlich-schwarzen Staub- und Rußschicht bedeckt. Gebannt starrend auf diesen Flecken Altschnee, stellt sich innerlich die Frage, ob dieser Schnee wohl auch den kommenden Monat, den August, überleben wird. Unter diesem Schneefeld plätschert ein kleines Rinnsal, das durch den abtauenden Schnee gespeist wird. Der Schnee liegt aber in dieser Felsspalte vermutlich noch mehrere Meter hoch, so daß es noch Wochen dauern wird, bis er ganz weggeschmolzen ist. Am Rande des Schneefeldes stehend, kann man hören, wie der Altschnee knirscht.... 6. Unspezifische Schilderung des „Schnees von gestern" (belastende Erinnerungen lösen sich auf): ... Das Knirschen erinnert an Gedanken von früher,... immer wiederkehrende Bilder alter Geschehnisse, ... oft plötzlich, oft überraschend, ... Blockaden im Kopf,... ausgeliefert sein sich selber gegenüber und anderen,... die Luft, die wegbleibt,... Verspannungen im Körper,... Wiederholen des Bekannten im Zyklus des Unbekannten, ... auswegslos im Irrgarten,... orientierungslos im Labyrinth,... und immer wieder die alten Erinnerungen,.... Dann, ganz langsam, beugt er sich ein Stück nach vorne und sieht eine kleine Vertiefung, ein Loch im Schneefeld, an dessen Grund sich Tauwasser sammelt. Es ist zu hören, wie der Altschnee sich in Wasser verwandelt, es tropft, und das Wasser perlt an den losen Steinen herab. Es ist ein faszinierendes Naturschauspiel, im Juli schmelzendes Schneewasser in aller Stille beobachten zu dürfen. ... schmelzender Schnee, schmelzende Erinnerungen, ... Erinnerungen, die fließen,... Erinnerungen, die farbig werden,... Erinnerungen, die spielerisch sind, ... Gedanken, die ausgeschmückt 258

werden,... Gedanken, die frei sein können,... Gedanken, die unabhängig sind,... Gedanken, die bereichern,... Gedanken, die erfüllen. ... Verwandlung, ... Neugestaltung, ... Wandel,... Zauber, ... Bewegung, .... Es kommt einem vor, als würde man träumen und die Zeit stillstehen. Die frische Bergluft füllt die Lungen, die Phantasie übernimmt die Regie über die inneren Abläufe. Das Krächzen der Bergdohle, die über dem Schneefeld fliegt, holt aus den Tagträumen zurück. Matthias schaut auf die Uhr und hat das Gefühl, daß er die letzten Minuten geschlafen hat. 7. Wiederfinden des Lebensweges (der Bundesstraße) mit anschließender Reorientierung: Vorsichtig steigt er das Geröllfeld wieder hinunter zu seinem Auto. Er schaut noch einmal den Weg hinauf zum Schneefeld und hat den Eindruck, daß es zwischenzeitlich kleiner geworden ist. Dann setzt er sich ins Auto und fährt den Weg so weiter, wie er sich es vorgenommen hatte. Nach wenigen Kilometern kommt eine langgezogene Linkskurve, und dann ist plötzlich von oben die Bundesstraße zu sehen. Matthias fällt auf, daß die Vegetation sich abrupt geändert hat und in voller Pracht und Blüte steht. Grüne Wiesen, bunte Blumen, Fichten, Tannen und Birken sind zu erkennen, während er immer weiter auf Serpentinen hinunterfährt und schließlich die Bundesstraße erreicht. Kurze Zeit später ist er auch schon am Zielort und hat das seltsame, angenehme Gefühl, ganz ausgeruht, fast besinnlich die Umwelt und die Menschen wahrzunehmen."

Texte für Kinder Ulis Zaubertrick
Dieser Text ist geeignet für Kinder von 4-10 Jahren, die Einschlaßchwierigkeiten und Alpträume haben. Der Zuhörer wird ermutigt, eigene, innere Wege zu finden, um einschlafen zu können: 259

Es war vor gar nicht langer Zeit, da war ein kleiner Junge, Uli hieß er, der träumte nachts so viel, daß er oft wach wurde, aus seinem Kinderzimmer ging und sich ins Bett seiner Eltern schlich. „Ich habe wieder schlecht geträumt", sagte er, „von Hexen und Drachen. Die Hexe wollte mich in ein Schwein verwandeln, und der Drache wollte mich fressen." Dann schlief er ruhig ein. So ging es Tag für Tag, Nacht für Nacht, Woche für Woche, Monat für Monat, Jahr für Jahr. Die Eltern waren die nächtlichen Gänge ihres Sohnes schon derart gewohnt, daß es ihnen überhaupt nicht mehr auffiel, ja es schien ganz normal zu sein. Jede Nacht eben kam ihr Sohn zu ihnen ins Bett, und immer wieder sagte er das gleiche: „Ich habe wieder schlecht geträumt!" Doch plötzlich wurde alles ganz anders. An einem sehr kalten Wintertag, draußen schneite es, wurden die Eltern des Jungen plötzlich mitten in der Nacht wach. Wo war ihr Junge? Er war nicht aus seinem Kinderzimmer gekommen wie sonst immer. Diese Nacht schliefen die Eltern schlecht und machten sich richtige Sorgen. Am nächsten Morgen am Frühstückstisch fragte Mutter Uli: „Uli, warum bist du denn heute nacht nicht in unser Schlafzimmer gekommen?" „Weil ich nicht wollte", sagte Uli. „Warum wolltest du nicht?" / „Ich weiß jetzt, was ich machen kann, wenn ich schlecht träume", meinte Uli nicht ohne Stolz. „So, was denn?", fragte die Mutter neugierig. „Es ist ganz einfach, das kann jeder", meinte Uli. „Wenn ich von einem Drachen träume, der Feuer spuckt und gräßlich aussieht, dann puste ich so stark, bis das Feuer ausgepustet ist, das hilft. Und bei der Hexe habe ich einfach ihren Besen weggenommen, da ist sie runtergefallen und hat sich ordentlich am Bein wehgetan." „Und das soll wirklich helfen", meinte die Mutter etwas ungläubig. „Ja, als der Drache kein Feuer mehr hatte, da kam er zu mir und wollte sich Streichhölzer ausborgen. Ich sagte ihm, daß er nur dann Streichhölzer bekommt, wenn er mit dem Feuerspucken mich nachts nicht mehr erschreckt." „Und die Hexe?" 260

„Die kam auch zu mir und wollte wieder den Besen haben. Aber da habe ich gesagt, daß sie den Besen nur dann bekommt, wenn sie mich nicht mehr in ein Schwein verzaubert. Dann habe ich ihr den Besen gegeben." „Und du träumst nun nicht mehr von Hexen und Drachen?" „Doch", meinte Uli „der Drache kommt manchmal, und da reite ich auf ihm wie auf einem Pferd, nur viel schneller". „Und die Hexe", meinte die Mutter erstaunt. „Die kommt auch noch, nur selten, dann zeigt sie mir Verstecke im Wald, da wo die Schätze liegen." Seit einiger Zeit schläft der kleine Uli ruhig und fest und allen seinen Freunden hat er den Trick verraten, wie man gut schläft. Aber pssst, nicht weitersagen, sonst ist es ja kein Trick mehr. Nur deinen besten Freunden darfst du verraten, was Uli herausbekommen hat. Und wenn sich bei dir ein schlechter Traum nachts heranschleicht, um so besser, dann kannst du gleich ausprobieren, wie schnell Ulis Trick bei dir wirkt. Ob du es beim erstenmal schaffet, den Traumgestalten ihre Kraft zu nehmen, oder ob du dazu zwei Anläufe benötigst, probiere es einfach aus. Nur du selbst kannst das feststellen. Gute Nacht und viele Träume wünsche ich dir!"

Reise eines Wassertropfens
Manche Kinder haben zeitweise Probleme, ihren Blasenschließmuskel zu kontrollieren. Es kommt dann zum Einnässen der Kinder im Bett. Die folgende Gutenachtgeschichte richtet sich an solche Kinder im Alter von 4 bis 9 Jahren: Weißt du eigentlich, wie dein Pipi im Körper gesammelt wird und aus deinem Körper wieder hinausströmt? Nein, dann will ich es dir erklären, so daß du es verstehst. Wenn du trinkst, so kommt die Flüssigkeit durch deinen Mund in die Speiseröhre und dann in deinen Magen. Stell dir vor, du bist ein Wassertropfen in einem Glas Wasser: Du weißt, daß du deine Farbe wechseln wirst, so ungefähr von weiß zu gelb, aber dazu später. Du befindest dich also in einem kleinen Glas, und plötzlich öffnet sich ein riesiger Mund, du wirst da hineingekippt und unsanft hin261

sind zu hören. so könntest du sehen. wenn du ihn sehen könntest. verschiedene Wege gibt. Du mußtnoch etwas warten. Hier herrrscht große Freude. wenn du es sehen könntest. so könntest du zwei unterschiedliche Wegweiser sehen. Da wir uns ja dafür interessieren. Es ist lustig. der Niere. fast so.und hergeschleudert und geschüttelt. die Nieren sind wirklich lustig. 262 „Aua. Also wartest du. bis ich dich durchlasse. dich nicht mehr so zu erschrecken. Plötzlich öffnet der Pförtner das Tunneltor. daß du dich immer näher zur Tunnelwand hin bewegst. Am äußersten Ende dieses Ballons sitzt ein kleiner Affe. meinte ein Tropfen. ein lustiges Treiben. „Wir sollten alle zusammen bleiben und gemeinsam durch die Luft wie ein Vogel fliegen und im Wasser landen". so daß sich das so anfühlt. auf den du zusteuerst. auf dem zweiten steht: AB IN DIE BLASE. Dann fällt dir auf. 263 . die bereits lustig hin und her platschen und planschen. Hättest du jetzt eine Taschenlampe. bewegen sich die Wände ständig hin und her. denn dort triffst du deine alten Freunde aus dem Wasserglas. Der Affe heißt „Dichter". der mit seinen großen Händen den Blasenballon zuhält. immer näher und näher an diese Tunnelwand gedrückt. In einem richtigen Schwimmbad sind die Seitenwände fest. Hättest du jetzt eine kleine Taschenlampe. und es beruhigt sich alles ein wenig. Du wirst. und wenn du sehen könntest. immer dann fließt das Pipi aus dem Körper heraus". und deshalb gibt es ja schließlich zwei von ihnen. der steif und fest behauptete. da mußt du auch in den kleinen Wagen warten. bestimmt an einen bunten Luftballon erinnern würde. Hier ist es genau so". eine rechts in jedem Körper und eine links. tzzzzzt. Ja. gibt sich der Schreier zu erkennen: „Ich bin Herr Pförtner und passe auf. Und von überall her rieseln Flüssigkeiten wie aus vielen Duschköpfen auf dich herab. Dieser Schwamm wird auch Niere genannt. Es ist dort furchtbar laut. so als würdest du vor einem tosenden Wasserfall stehen. „Immer wenn dieser Affe die Hände lockert. als würde aus einem Luftballon Luft entweichen tzzzzzzt. die Tunnelwand sieht aus wie ein sehr feines Sieb. ohne daß du es groß merkst. daß hier in diesem Tunnel hinter mir nur portionsweise eingestiegen wird. Manches klingt so. Hier sind jetzt wirklich alle Wassertropfen gelb. „wir bleiben zusammen und fliegen durch die Luft. Auf dem ersten Schild steht: ZURÜCK ZUR BLUTBAHN.dieser Schwamm. als wenn du ordentlich gewaschen wirst. wo du bist. das aussieht wie ein Schwamm. der Darm heißt. „Ja". daß du durch eine riesige Fallröhre purzelst. die um dich herumschwimmen. bis dich der Geisterbahnpförtner durch die erste Tür läßt. es ist stockdunkel. Du merkst. hier jedoch. meint ein kleiner Limonadentropfen neben dir. gehst du dem Schild: AB IN DIE BLASE nach. wie das Pipi entsteht. und ganz viele Biegungen und Kurven sind zu sehen. dann könntest du die Löcher in der Wand sehen. Hier wirst du noch mal so richtig gesäubert und geputzt. ist so etwas wie eine riesige Waschmaschine. der dich. Plötzlich schreit jemand: „Halt!" Nachdem du dich umgeschaut hast und dich beschwerst. Ja. Es wird nun wieder alles ein wenig enger . und gleichzeitig wirst du auch noch von hinten in den Tunnel hineingeschoben. so. Dann fällst du weit runter. Nun bist auch du durch dieses Sieb durchgedrückt worden und du näherst dich etwas. Es kitzelt und kribbelt überall. meinte ein alter Tropfen. Du verläßt also wieder diese Waschmaschine durch dünne Schläuche. bis der Pförtner dir ein Zeichen gibt. Du bist doch bestimmt schon einmal Geisterbahn gefahren. durch die die anderen Flüssigkeitstropfen. in der Blase. einsteigen darfst. und du hast das Gefühl. Es ist dort ganz warm und immer noch stockdunkel. im Magen nämlich. das tut ja fast weh". daß deine ursprünglich weiße Farbe sich verändert hat und schon mehr nach gelb als nach weiß aussieht. als würdest du in einer Badewanne tauchen. das schon zweimal gesehen zu haben. Hier ist alles noch enger. daß es hier mitten in dieser Waschmaschine. wie es weitergeht. daß du in den Tunnel. gesammelt wird und wieder aus dem Körper herauskommt. tönte es aus allen Ecken. sprach der Pförtner mit tiefer Stimme. herausgedrückt werden. Seltsam. der anscheinend wußte. Jedenfalls ist dort. Komische Geräusche. aber du scheinst dich weiter zu bewegen. und dann fällst du ganz unverhofft in einen großen Sack. Dann landest du in einer Art Schwimmbad. wie auf einem Kinderkarussell. und du mußt furchtbar lachen. das wird ein Spaß". und es sieht mehr nach einem Sonnenblumenfeld aus als nach einem See.

Dissoziiert sein: Ein Erleben von außen betrachten. der einen Zustand bei einer Person hervorruft. Future Face: Durchleben einer erwarteten oder suggerierten Zukunft in der Phantasie. psychoanalytische Therapie in Trance. als sei es hier und jetzt Realität (Gegenteil: dissoziiert sein). was der Affe zu den Tropfen sagt. Sei jetzt einmal ganz leise So ist es gut.„Warum heißt denn dieser Affe eigentlich Dichter". alle. um mit dem Unbewußten und abgewehrten Erinnerungen und Gefühlen in Kontakt zu kommen. Das Kind wird für unbewußte Körpervorgänge sensibilisiert und lernt. Nutzung der speziellen Fähigkeiten des Trance-Zustandes. Identity-Process: NLP-Technik. „Ganz einfach". Mittels hypnotisch erzeugter Amnesie ist es möglich. Ein Anker ist ein äußerer oder innerer Auslösereiz. Und wenn du nun mal ganz leise bist und mit deinen Ohren lauschst und sie spitzt. die in Vergessenheit geraten waren (Gegenteil: Amnesie). die außerhalb der bewußten Kontrolle stehen. (Gegenteil: Hypermnesie). die durch Verwendung von Bildern. „der hat so wenig zu tun. daß er erst dann seine Affenhände lockert. Assoziiert sein: Mit allen Sinnen mental in einem Erlebnis sein und es so erleben. um diesen Schluck dann während der Geschichte genau zu verfolgen. Geschichten und Metaphern charakterisiert ist. Glossar Akustisch: das Hören betreffend. damit sie sich ungestört vom bewußten. Ericksonsche Hypnotherapie: Moderne. daß er so viel freie Zeit hat. indirekte Form der Hypnose. auch Muskelgruppen zu kontrollieren. sagten fast alle Tropfen gleichzeitig." „Wir müssen ihn überreden. die eine Trance mit Erhöhung der Empfänglichkeit für Suggestionen zur Folge haben. als würde man sich auf einer Leinwand sehen und hören können und dabei einen gewissen Abstand zu sich selber fühlen (Gegenteil: assoziiert sein). Gustatorisch: das Schmecken betreffend. „Wir wollen alle zusammen in die Schüssel oder den Topf fliegen und hören. Und genau darum geht es. wollte ein besonders neugieriger Tropfen wissen. Anken Begriff aus dem Neurolinguistischen Programmieren (NLP). gewohnheitsmäßigen Ansichten . prima. in der durch gezieltes Fragen das Positive eines Symptoms herausgearbeitet wird. „Kennst du eins?" „Auch ohne viele Lichter ich bin der größte Affendichter ich halte alles zu und trocken mit meinen großen Affensocken. manchmal auch nur so ungefähr. und nun wünsche ich dir. Jedes Kind kann den Wassertropfen in seinem eigenen Körper verfolgen und die unterschiedlichen Empfindungen spüren. wenn wir alle gemeinsam bereit sind". daß er fast ständig Gedichte aufsagt". 265 264 . daß das Kind den bildlichen Beschreibungen auch körperlich folgt. bleibt ein Geheimnis. dem Tropfen und dem Affen eine wunderschöne gute Nacht." Einige kurze Erläuterungen zu diesem Text: Der Erzähler sollte also darauf achten. wie das wohl plätschern mag. Hypnose: Sammelbegriff für Formen kommunikativer Beeinflussung. Was die Tropfen schließlich zu dem Affen sagten. wirklich alle hielten dicht. können sie einen wirklichen Schluck Wasser bewußt vor dem Einschlafen nehmen. Es gibt Anker für gute und schlechte Zustände. so. wir müssen zusammenhalten".im Unbewußten entfalten können. sagte ein anderer. wurde von dem amerikanischen Psychotherapeuten Milton Erickson entwickelt. so kannst du hören. Um diese Geschichte für die Kinder noch realitätsnäher zu gestalten. bis das Symptom als positiver Identitätsteil erlebbar wird. Hypnoanalyse: Aufdeckende. Suggestionen zu „versiegeln". Hypermnesie: Das Erinnern von Erlebnissen. Amnesie: Das Vergessen von Erlebnissen. meinte ein Tropfen. manchmal hört man etwas ganz deutlich. So.

gedanklich. Lenken. Kognitiv: das Wahrnehmen und Denken betreffend. (Amnesie). Katharsis: Das Durchleben intensiver Gefühlsreaktionen. Synästhesie: Formalsprachlich korrekte. Suggestionen wortwörtlich zu verstehen. daher in der Regel verdrängt wird und dazu neigt. Leiten. einer festgefahrenen negativen Denkweise eine andere. Konfusion: Verwirrung des zu Hypnotisierenden. Im Unbewußten liegen latent besondere Fähigkeiten. „schreiendes Grün" (akustische und visuelle Komponente). Klang. eher bewußtseinsferne psychische Verarbeitungsform auf bildhaften. innerlich. Tonhöhe. Submodalität: Qualitative Untergliederung innerhalb der fünf Sinnessysteme. (Dazugehöriger Begriff: Pacing) Literalismus: Die Tendenz einer hypnotisierten Person. Lautstärke. bedingt durch Wahrnehmungsselektion.B. emotional überforderndes Erlebnis. der unter anderem durch Verringerung der Realitätsprüfung und durch Erhöhung der Empfänglichkeit für Suggestionen charakterisiert ist. Rauheit. Leading: Begriff aus dem Neurolinguistischen Programmieren: Anleiten. positive Richtung zu geben. Suggestionen anzunehmen. Kinästhetisch: das Fühlen und Spüren betreffend. die. Mental: Auf die Vorstellung bezogen. Pacing: Begriff aus dem Neurolinguistischen Programmieren: Spiegeln. die schnelle Veränderung vor allem im Bereich der Wahrnehmung und des Denkens bewirken können. Härtegrad usw. was eine Verhinderung oder Beeinträchtigung eines Verhaltensablaufes zur Folge hat. Visuelle Submodalitäten sind z. kann zur Induktion oder zur Konfusion benutet werden. was in der Trance geschehen ist. Führen. sich in reale Bewegungen umzusetzen. Ahnelt im Erscheinungsbild stark einer Tieftrance und kann durch hypnotische Suggestionen künstlich erzeugt werden. Somnambule haben oft erstaunliche hypnotische Fähigkeiten und können sich in der Regel nach dem Erwachen nicht erinnern. Kontrast usw. Trancekörper: Mentale Repräsentation des eigenen Körpers.Ideomotorik: Das Phänomen. Akustische Submodalitäten sind z. Druckstärke. Perspektive. Neuronale Hemmung: Unterdrückung psychischer Abläufe.: Temperatur. Induktion: Die Einleitung einer hypnotischen Trance. um die Bereitschaft. Olfaktorisch: das Riechen betreffend. Helligkeit. NLP (Neurolinguistisches Programmieren): Sammlung von Techniken. Farbe. primitive. Begleiten (vor allem um Rapport herzustellen). zu erhöhen. unterhalb der Bewußtseinsschwelle liegen. Trauma: Verletzung. um alte Verletzungen zu verarbeiten. Z.B. Somnambulismus: Schlafwandeln. eine gute Beziehung haben. Trance: Veränderter Bewußtseinszustand. das nicht ohne Hilfe verarbeitet werden kann. Größe. Primärprozeß: Grundlegende.B. Zeitprogression: Das Vorwegnehmen der Zukunft in der Phantasie. daß vorgestellte oder suggerierte Bewegungen vor allem in Trance die Tendenz haben. (Träume haben meist primärprozeßhaften Charakter. Richtung usw. aber logisch unsinnige Verbindung verschiedener Sinnesrepräsentationen.B. 267 . Reframing: Umdeutung von Ereignissen zum Zwecke. Rapport ist das A und O einer gelungenen Kommunikation. Visuell: das Sehen betreffend. also auch einer hypnotischen Beziehung. Schlüsselwahrnehmung: Submodalitäten. oder „kaltes Blau" (kinästhetische und visuelle Komponente).) Rapport: Auf gleicher Wellenlänge mit dem Gesprächspartner sein. aus dem Unbewußten heraus psychische oder körperliche Symptome hervorzurufen. die eine stärkere Wirkung auf das innere Erleben ausüben als andere. Der Klient kann in der zeitlichen Progression seine Stärken und Ressourcen erproben. die sich für therapeutische Zwecke nutzen lassen. Unbewußtes: Gesamtheit jener Erfahrungen und Erinnerungen. Beispielsweise kann die visuelle Submodalität „Größe" bei bestimmten Menschen eine stärkere Wirkung haben als die Submodalität „Helligkeit". 266 Regression: Das Zurückfallen auf frühere Entwicklungsstufen mit allen dazugehörigen Ausdrucksformen. Kinästhetische Submodalitäten sind z. symbolischen Ebenen. Oft ein spontaner Effekt von Trance-Zuständen.

E. München 19%.): The Collected Papers of Milton H. Ein Übungsbuch. New York 1983. & Lankton. New York 1979.: The Couple's Hypnotic Dance.H. Interlaken 1985. Vf.: Hypnose. & Sedlak.. U. D. A. Hypnotherapeutische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.P. Leistungssteigerung und Streßbewältigung durch Selbsthypnose. Die Struktur der Magie I.: Methodik und Theorie der Hypnose.: Gesund durch die Kraft der Vorstellung. & Rossi.: Erickson in Europa.: Die inneren Fesseln sprengen. Paderborn 1981. & Adrian. Phänomenologie. Vf. Methods of Ideodynamic Healing in Hypnosis.P. C. Rosen. Chertok. & Kraiker. (Hrsg.: Kommunikation und Veränderung. 1992. dein Traumdeuter.und Identitätsentwicklung in Hypnose. Grundstufe. ].: Concretizing of Symptoms and their Manipulation. £. P.L.: Der Februarmann. C. Hamburg 1990. Eberwein. G. Bandler. Peter. Paderborn 1996. Berlin 1994. R. New York 1982.: Die Pupille des Bettnässers. & Zeyer. Duerr.-L. La Berge. Leuner. Heidelberg 1992.. Induktion -psychotherapeutische Anwendung . Paderborn 1991.: Selbstheilungskräfte in der Seele entfalten.: Abenteuer Hypnose. C: The Answer within. Erickson-Klein. Salzburg 1987. München 1994.: Hellwach im Traum. Erickson on Hypnosis. & Schmidt. Erickson. Neue Ansätze der therapeutischen Hypnose. (Hrsg. 4 Bde. München 1973. Der persönliche Führer in das Wesen einer neuen Realität. München 1989.H. München 1991.: Therapeutische Trance. Befreiung von falschen Sicherheiten. SX. 1985. E. A.: Anatomy of an Iüness as perceived by the Patient. Barher. 269 . Araoz. Roberts. Frankfurt/M. Hypnose: Kommunikation mit dem Unbewußten. Die Struktur der Magie H. R. Europäische Ansätze der Ericksonschen Hypnose und Psychotherapie.: Num. Rossi. Reframing.: Der Mensch und sein Körper. Katz.Beispiele. Klippstein. Stuttgart 1989. Cousins.M. J. Erickson.Literatur Alman. E. D. Trenkle.: Die Psychobiologie der Seele-Körper-Heilung. Reflections on Healing and Regeneration. In: Zeig & Gilligan 1988.H. B. Rosen. R. C: Geschichten mit Zauberkraft. Peter. Erickson. /. Mrochen.): Hypnose und Kognition. Cowan. Bandler. Zen in der Kunst der Körperpsychotherapie. Selbsthypnose mit Musik (CD). München 1988.: Katathymes Bilderleben innovativ. Auf dem Weg zu einer Integration. München 1996. Geführte Meditationen auf dem Weg zu sich selbst. M. 268 Gendlin. New York 1988. & Grinder. Einführung in die Psychotherapie mit der Tagtraumtechnik. Lankton. New York 1989. & Grinder. H: Ericksonian Hypnotherapeutic Group Inductions. Paderborn 1990. (Hrsg.: Dein Körper.): Die Lehrgeschichten von Milton H.h.: Abreaction revisited. G. 4 Volumes.: Pain Control Interventions of Milton H. /. B. Kinzel. M. & Grinder. Selbsthypnose mit Musik (CD).L. Haley.Beispiele . EX. München 1994. ]. (Hrsg. Erickson. K.: & Cheek. E. 9.: Angst verwandeln in Gelassenheit. Theorie. C. Heidelberg 1995. W. & Schmidt.): Der Wissenschaftler und das Irrationale. Rossi. Epstein. München 1996.H. F.T. CreatingEricksonianStrategies in Marital Therapy. EX. Psychobiologische Grundlagen. München 1993.): Psychological Approaches to the Management of Pain. Ein Handbuch zur Selbsttherapie. S.: Metasprache und Psychotherapie.: Biodynamik. B. S.: Mind-Body-Healing.) 1985. Praxis und Technik eines psychotherapeutischen Verfahrens. H. H. ]:. R. In: Zeig & Gilligan 1988. S. G. Revenstorf. Lankton. W. S. Rossi. Paderborn 1989.H. Bandler. Dahlke.: Therapie in Trance. Das Prinzip Kooperation in der Ericksonianischen Hypnotherapie.: Zur Kommunikation zwischen Psyche und Genen in Hypnose: Eine Lösung des Körper-Psyche-Problems? In: Peter. /. In: Zeig (Hrsg. R. Eberwein.: Einführung in die zahnärztliche Hypnose. Stuttgart 1988. Paderborn 1987. Heidelberg 1992.: Hypnose. Stuttgart 1988.: Reisen nach innen. Erickson. M. Schmierer. Feldman. Essen 1991. B. Bandler.: Der Weg zu Seth.J. S. N. S. Zeitschrift für die Grundlagen und klinische Anwendung von Hypnose und kognitiver Psychologie. München 1983. Jovanivic.}. Krystal. D. Kershaw. C. G. Rossi. R. & Lambrou. Aufbau . Ericksons. R.: Hypnotherapie.: Hypnose. Fourie. Rossi. A clinical Framework of Ericksonian Hypnotherapy.E.: Hypnose lernen.: Die Psychotherapie Milton H. M.: Selbsthypnose. Die Arbeit mit Metaphern in der Psychotherapie. S. Mechanismen. Erickson. München 1992. Das spirituelle Leben der australischen Aborigines.: Geheimnisse der Traumzeit. Holtz. Ein ökosystemischer Ansatz. L. München 1988. Gerber. Wie Sie seelischen und körperlichen Zusammenbruch vermeiden können. New York 1992. Hypnose-Technik.H. München 1986. Gilligan. R. (Hrsg. Bd. & Grinder.: Die neue Hypnose. New York 1980. Eberwein. & Rossi. New York 1991.: 20 Minuten Pause. & Rossi.: The collected Papers of Milton H.h.: Katathymes Bilderleben. Berlin 1993. D. Heilen in Ekstase. Motive und Methoden. Erickson. Heidelberg 1993. B.h. F. München 1986. Höchste Bewußtheit in tiefem Schlaf. Ein ökologischer Ansatz in der Psychotherapie (NLP). April 1992: Hypnose und Psychoanalyse. E. Eberwein. A Strategie and interpersonal Perspective. München 1994. Persönlichkeits. & Lankton.Forschungen. Paderborn 1993. Imhof. Paderborn 1989. Heilung durch Trance.: Psychoanalyse und Hypnose. S. Basel 1994.L..

Methods and Metaphors. Die Entdeckung des Lebensfeuers.-U. Zeig. Scharlatanerie. (Hrsg. }. Stuttgart 1986. Zeig. Hypnotherapeutische Lektionen bei Milton H. 270 1 . New York 1988. Konstanz 1988. New York 1985. M. ]. ].: Hypnose und Hypnotherapie. Erickson.: Die Weisheit des Unbewußten. Poesie. /. Was sie auszeichnet. 2 Bde. Zeig.. Wissenschaft. Franz Anton Mesmer. & Gilligan. W. Myths. Wolters. New York 1990.: Meine Stimme begleitet Sie überall hin.Scholz.): Ericksonian Psychotherapy.: Trancework. Ein Lehrseminar mit Milton H. Wien/Darmstadt 1990. ].. (Hrsg. S. Thuillier. Yapko.): Brief Therapy. Erickson. Mannheim 1994. An Introduction to the Practice of Clinical Hypnoses. Eine Biografie. Zeig. C: Franz Anton Mesmer und der Mesmerismus. Heidelberg 1995. wie sie wirkt und wem sie hilft.