heft 2/2010

: º .:
¦:
ISSN 2072-8956
AXBST
RBHIR
LEITBEIST
28
¦ieren und ob sie denn nicht ein¦ach ja sagen konne. oder von
ihm aus auch nein. aber es sei ihm unwoh¦ und ba¦d hie¦te er es
nicht mehr aus.
Naja sagt Ànne. und. oje. nein. doch a¦so sie sei a¦so da¦ur.
a¦so ja schon. wei¦. natur¦ich. oh gott und dann schweigt sie. º
¯¯.'`.¯`
:
TRÀUMÀWlLN wurde im Januar
2O1O von Luc Oross. Ju¦ian la¦acz
und Peter Moosgaard gegründet
und versamme¦t Lrzah¦sche-
mata. we¦che das Netz in
literarischer und technischer
Hinsicht für sich nutzbar
gemacht haben. Dies nicht
nur, um die unter digitalen
ßedingungen enstehenden Narrationsansatze auszu¦euch-
ten und zu erforschen, sondern insbesondere auch um eine
konzentrierte und sorg¦a¦tige Oesta¦tung der immer ûuchtiger
werdenden Codes. lypertexturen und Sprachgenres des
lnternets zu ermog¦ichen.
Da sich die innere Komp¦exitat des Computers ¦ur den
Ànwender immer mehr zu einer un¦esbaren ߦackbox ent-
wicke¦t und mit neuesten Lndgeraten sogar ganz zum
Verschwinden gebracht wird. betrachtet es TRÀUMÀWlLN
a¦s Àu¦gabe. diese innere Textua¦itat des technischen (und
weiterer lo¦ge sozia¦en) Systems Computer auch im Sinne
einer neuen À¦phabetisierung zu thematisieren. Ko¦¦aborative

:

.

.

29
lroduktions¦ormen von Text zwischen Menschen oder Men-
schen und Programmen, die unter diesen neuen Bedingungen
des ln¦ormationsmediums Computer entstehen und dadurch das
Àutorenmode¦¦ der ßuchku¦tur unter¦au¦en. konnen dabei ebenso
zum Ver¦agsprogramm gehoren. wie Texte deren Urheberscha¦t
aussch¦ie|¦ich Computern zuzuordnen ware. Die verbind¦iche
und im eigent¦ichen Sinne anachronistische lRÀXlS des Uber-
trags aktueller digitaler Produktionen auf das vermeintlich alte
Medium Buch hat hierbei verschiedene Gründe: Sie hilft nicht
nur. den ߦick au¦ technische lnnovationen zu schar¦en. sondern
desti¦¦iert eminente lrageste¦¦ungen des virtue¦¦en Raums wie
Urheberrecht. Copyright. Speicherung. Redundanz etc. in einer
sonst nicht mog¦ichen Re¦evanz und le¦tigkeit. TRÀUMÀWl-
LN betrachtet jede Vero¦¦ent¦ichung nicht nur a¦s zeit¦ichen
Snapshot eines Textgenres unter wasser¦a¦¦artigen Verha¦tnissen.
sondern auch a¦s jederzeit wieder anzuwendendes lrogramm
beziehungsweise schematische Darste¦¦ung eines ¦iterarischen
lroduktionsvorgangs im Sinne einer land¦ugsanweisung. we¦-
che in Zukun¦t in lo¦ge einer Wiedervero¦¦ent¦ichung des SClL-
MÀS im Umgang mit einer konste¦¦ativen Wirk¦ichkeit nahezu
unabhangig ausge¦uhrt werden kann.
TRÀUMÀWlLN vero¦¦ent¦ichte seit Marz 2O1O acht Tite¦. darunter
ein lybridbuch. TRÀUMÀWlLN lYßRlDßUClLR konnen a¦s
digita¦e Remediationen der seit uber 1EO Jahren popu¦aren lorm
der lopup ßucher verstanden werden. bei we¦chem durch das
,Àu¦sch¦agen einer Seite ein durch au¦wandige la¦ttechnik inte-
griertes L¦ement herausspringt und somit raum¦ich erscheint¨.
Dieser L¦¦ekt wird bei TRÀUMÀWlLN lYßRlDßUClLRN digita¦
und unter Verwendung einer eigens programmierten ,Àugmen-
ted Rea¦ity Àpp¦ikation erreicht. lier dient eine mit dem Com-
puter verbundene Webcam oder ein Smartphone a¦s ,Linse¨.
durch we¦che die 3dimensiona¦en ßuchinha¦te sichtbar gemacht
werden. Der Nutzer und a¦so Leser oder ßetrachter eines lyb-
ridbuches navigiert naht¦os zwischen laptik und dem virtue¦¦en
Raum.
Àusgehend von der innerha¦b der digita¦en Lvo¦ution bevor-
stehenden Zasur des ,Web o¦ Things¨. ,Àmbient ln¦ormation
Disp¦ay¨ dem Àuswandern des erk¦arenden Wikipedia in die Re-
a¦we¦t nimmt TRÀUMÀWlLN diese Lntwick¦ung. auch in ßezug
au¦ die Diskussion e-ßook/ßuch vorweg. da wir Lntwick¦ung nur
uber die Koexistenz. Remediation und rekursive ßetrachtung der
Dinge a¦s ¦ur mog¦ich betrachtet sehen. http://traumawien.at
z: º . ..
º .¦ .: ¯ º
` .¯· º :.:
º ¯: ¦: : :¦:¦: : ¯ : .
:: :: : : ´ . : ¯..: : º
„Es sieht mir verdächtig aus nach Hirn.“ (S. 51)
Mit Texten von: . `¦¦:¦
(Helena, Edition Rætia 2010),
::: (Junge Burg), Stefan
Marx (Redakteur von „Politix“), ¯:
: (Als René Monet Ö-Slam Fina-
list), :: (exil-literaturpreis
2010) und .:: `: (Ho letto il
tuo diario, Travenbooks 2010) .
Außerdem in dieser Ausgabe: In-
terview mit .: : über
Bücher, Zeitgeist und Konformismus
von Stefan Marx und Richard Bernato.
z: :: : :: http://aerosol.cc
º ¯¦. : . . º
¦::: .:: : ¦:¦

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful