You are on page 1of 77

Cover SLS tutte lingue.

qxp 29-06-2007 15:08 Pagina 1

SLS R134a
Cooled Screw Chillers
Refrigeratori Solo Freddo con compressori a vite
Réfrigérateurs Froid Seulement à compresseurs à vis
Lufgekühlter Kaltwassersatz mit Schraubenkompressor
Refrigeradores Sólo Frío con compresores a tornillo

Installation and Maintenance Instructions
Istruzioni per l’Installazione e per la Manutenzione
Instructions pour l’Installation et pour la Maintenance
Installations- und Wartungsanleitung
Instrucciones para la Instalación y para el Mantenimiento

English Italiano Français Deutsch Español

300 kW
IOM 05 SLS I N
 

1700 kW Code / Codice / Code / Teile-Nr. / Código 035B09051-000-A
Supersedes and Replaces / Annulla e sostituisce / Annule et remplace /
Annuliert und ersezt / Anula y sustituye: 035B09051-000
“Notified Body / Organismo Notificato / Organisme Notifié / Benannte
Zertifizierungsstelle / Organismo Notificado No. 1115 ”

HS 00
B IS O
9001:2 0

SLS134-1-td.qxp 29-06-2007 14:25 Pagina 1

Inhalt

Inhalt

1 VORBEMERKUNG 7 ALLGEMEINE BESCHREIBUNG
1.1 Einführung 2 7.1 Einführung 27
1.2 Garantie 2 7.2 Allgemeine Beschreibung 27
1.3 Notausschaltung / Abschaltung 2 7.3 Verdichter 27
1.4 Über dieses Handbuch 2 7.4 Kältemittelkreisläufe 27
2 SICHERHEIT 7.5 Verdampfer 28
2.1 Vorbemerkung 3 7.6 Luftgekühlter Verflüssiger 29
2.2 Definitionen 3 7.7 Lüfter 29
2.3 Zugänglichkeit des Geräts 4 7.8 Stromversorgung und
Steuerungssystem 30
2.4 Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen 4
7.9 “Chiller Control” 30
2.5 Vorsichtsmaßnahmen gegen Restrisiken 4
7.10 Zubehör 30
2.6 Vorsichtsmaßnahmen bei
Wartungsarbeiten 5 8 TECHNISCHE DATEN
2.7 Sicherheitshinweisschilder 6 8.1 Druckabfall 31
2.8 Sicherheitsvorschriften 8 8.2 Technische Daten 35
3 TRANSPORT, ANHEBEN 8.3 Elektrische Daten 43
UND AUFSTELLUNG 8.4 Positionierung der Schwingungsdämpfer
3.1 Inspektion 11 und Gewichtsverteilung
auf die Stützen 50
3.2 Anheben 11
8.5 Abmessungen 60
3.3 Verankerung 12
3.4 Lagerung 12 8.6 Platzbedarf 68

4 INSTALLATION 9 WARTUNG
4.1 Aufstellen des Geräts 13 9.1 Allgemeine Anforderungen 69
4.2 Installation der Federschwingungs- 9.2 Planmäßige Wartung 69
dämpfer 13 9.3 Kältemittelfüllung 70
4.3 Externes Wassersystem 14 9.4 Verdichter 70
4.4 Wasseranschlüsse 15 9.5 Verflüssigerbündel 70
4.5 Ablassen des Abtauwassers 9.6 Lüfter 71
(nur für Wärmepumpe) 15
9.7 Filtertrockner 71
4.6 Stromversorgung 16

Deutsch
9.8 Schauglas 71
4.7 Elektrische Anschlüsse 16
9.9 Thermostatisches Expansionsventil 71
4.8 Anschluss der Temperatursonde
für das Wassersammelrohr an 9.10 Verdampfer 71
Zwillingsgeräten 19 9.11 Heißgasenthitzer und 100%
4.9 100% Wärmerückgewinnung 19 Wärmerückgewinnung 71

5 INBETRIEBNAHME 10 FEHLERSUCHE 72
5.1 Prüfung vor Inbetriebnahme 20 11 ERSATZTEILE
5.2 Inbetriebnahme 20 11.1 Ersatzteilliste 74
5.3 Leistungsprüfung 21 11.2 Verdichteröl 74
5.4 Übergabe an den Kunden 21 11.3 Strompläne 74
6 STEUERUNG 12 AUSSERBETRIEBNAHME,
6.1 Allgemeine Informationen 22 DEMONTAGE UND ENTSORGUNG
6.2 Tastenfeld-Display-Terminal 22 12.1 Allgemein 75
6.3 Funktionen / Tasten / Konfiguration 24

Seite 1

SLS134-1-td.qxp 29-06-2007 14:25 Pagina 2

Vorbemerkung

1 VORBEMERKUNG I Alle in dieser Anleitung vorgeschriebenen Wartun-
gen müssen zu den in der Anleitung angegebenen
1.1 Einführung Zeitpunkten durchgeführt werden.

Die Geräte von Itelco-Industry werden nach neuesten Wird eine dieser Bedingungen nicht erfüllt, erlischt
Konstruktions- und Baunormen hergestellt, um hohe automatisch die Garantie.
Leistung, Zuverlässigkeit und Anpassungsfähigkeit
an alle Arten von Klimaanlagen-Systemen zu ge- 1.3 Notausschaltung / Abschaltung
währleisten. Diese Geräte sind für das Kühlen von
Wasser oder Wasser-/Glykollösungen (und für das Die Notausschaltung des Geräts kann über den
Erwärmen von Wasser bei Wärmepumpenmodellen) Hauptschalter an der Steuertafel erfolgen, indem der
vorgesehen und für andere als in der vorliegenden Hebel nach unten bewegt wird.
Anleitung aufgeführte Zwecke ungeeignet. Die normale Abschaltung erfolgt über die dafür vor-
gesehenen Drucktasten.
Diese Anleitung enthält alle für die korrekte Installati-
on erforderlichen Informationen sowie Informationen Die Wiedereinschaltung des Geräts muss gemäß der
für Bedienung und Wartung. Es wird darum empfoh- in dieser Anleitung beschriebenen Vorgehensweise
len, die Anleitung sorgfältig durchzulesen, bevor Sie erfolgen.
versuchen, das Gerät zu bedienen oder zu warten.
1.4 Über dieses Handbuch
Die Installations- und Wartungsarbeiten an den Flüs-
sigkeitskühlern dürfen daher ausschließlich von ent- Aus Sicherheitsgründen müssen die in der vorliegen-
sprechend ausgebildetem und qualifiziertem Perso- den Anleitung enthaltenen Anweisungen genau be-
nal durchgeführt werden (im besten Fall vom Perso- folgt werden. Bei Schäden, die auf die Missachtung
nal einer von Itelco-Industry autorisierten Service-Ver- dieser Anweisungen zurückzuführen sind, erlischt
tretung). die Garantie unverzüglich.

Der Hersteller haftet nicht für Verletzungen und/oder In dieser Anleitung werden folgende Symbole ver-
Sachschäden aufgrund von nicht ordnungsgemäßer wendet:
Installation, Inbetriebnahme und/oder Bedienung
und/oder durch Nichteinhaltung der in der vorlie- Warnhinweise machen Sie auf einen spezi-
genden Anleitung erläuterten Arbeitsgänge und An- ellen Ablauf oder auf eine spezifische Vor-
weisungen. gehensweise aufmerksam, die bei Nichtbe-
WARNUNG folgung schwere Personen- oder Sachschä-
1.2 Garantie den verursachen kann.

Das Gerät wird in komplett zusammengebautem, ge-
testetem und einsatzbereitem Zustand geliefert. Die Vorsichtshinweise stehen vor Arbeitsgän-
Garantie erlischt, wenn das Gerät ohne vorherige gen, deren Nichtbeachtung zu Geräteschä-
schriftliche Genehmigung von Itelco-Industry modifi- den führen kann.
ziert wird. VORSICHT

Die Garantie greift, wenn die (eventuell von Itelco-In-
dustry erlassenen oder im Praxisbetrieb gewonne-
nen) Installationsvorschriften befolgt wurden und Hinweise enthalten besonders wichtige An-
wenn das “Modul Erste Inbetriebnahme” vollständig merkungen.
ausgefüllt und Itelco-Industry, After Sales Service, zu-
gesandt wurde. HINWEIS

Außerdem müssen zur Aufrechterhaltung der Garan-
tie die folgenden Voraussetzungen erfüllt sein: Die Tipps enthalten nützliche Informationen,
wie Sie die Geräte noch effizienter betrei-
C Die Inbetriebnahme der Maschine muss von quali- ben können.
fiziertem Personal von Service-Vertretungen durch- TIPPS
geführt werden, die von Itelco-Industry hierzu au-
torisiert sind.
I Die Wartungsarbeiten müssen von ordnungs- Das vorliegende Handbuch und sein Inhalt sowie al-
gemäß - von einer Service-Vertretung von Itelco-In- le anderen mit dem Gerät mitgelieferten Unterlagen,
dustry - ausgebildetem Personal ausgeführt wer- sind und bleiben das Eigentum von Itelco-Industry.
den. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, auch auszugs-
weise, nur mit schriftlicher Genehmigung von Itelco-
I Es dürfen nur Originalersatzteile von Itelco-Indu- Industry.
stry verwendet werden.

Seite 2

dass der Trans- steht. gen und Kräfte von benachbarten Bauteilen. die Hauptstromversor- gung wurde zuvor gesichert unterbrochen. dieser Anleitung enthaltenen Anweisungenen sowie dem Fall möglichst zu einer möglichst weit entfern. diese Person heiße Rohrleitungen oder Bauteile aufmerksam (ho. VORSICHT füllung von Kohlenwasserstoffen entstehen.qxp 29-06-2007 14:25 Pagina 3 Sicherheit 2 SICHERHEIT Die Lüfterschutzvorrichtungen (nur bei Gerä- ten mit Verdampfer) müssen grundsätzlich 2. dass das Gerät für der Richtlinie für unter Druck stehende Geräte die Einsatzbedingungen geeignet ist und 97/23/CE. Bei Nichtbeachtung dieser Sicherheitsmaßnahmen besteht im Falle eines Kurzschlusses Gefahr durch Das Gerät ist nicht dafür ausgelegt. In solchen Fällen erlischt automatisch die Garantie. WARNUNG keinerlei Folgen. ge sind geeignete Sicherheitseinrichtungen (Druck- schalter und Sicherheitsventile) vorgesehen worden. die vom Eigentümer damit beauftragt wurde. dass das Gerät entsprechend darf erst nach Berücksichtigung aller oben genann. Wasser. mit der Flüssigkeit in Berührung zu kommen. Das Gerät muss entsprechend den Anwei- WARNUNG muss zuerst die Schalttafel von der Span.2 Definitionen schen Richtlinie PED 97/23/CE über unter Druck ste- hende Geräte.und Stromanschlüsse an die Anlagen herzu- schäftigten Bediener möglichst geringe Gefahr be. – Die Abflüsse der Sicherheitsventile sind so ange. Verdichtern und Rohrleitungen. Entwurf und Konstruktion der Geräte von Itelco-Indu- stry entsprechen den Anforderungen der Europäi. Die Vrpackung darf nicht in die Landschaft stoffen bestimmt. in deren Eigentum sich die Anlage befindet. port und die korrekte Installation entsprechend den in Der Installateur muss den Abfluss der Ventils in je. VORSICHT men. muss strikt alle Vorgänge einhalten und sich in ihrer he Oberflächentemperatur). 2. die in dieser Gefahren. am Gerät von Itelco-Industry alle Regelungs- Werkzeugen abnehmbare Verkleidungen) sowie und Steuerungsvorgänge durchzuführen. sein. stellen: dieser ist dafür verantwortlich. Durch unsachgemäße Abstützung kön- WARNUNG nen Personenschäden verursacht werden.1 Vorbemerkung angebracht sein und dürfen niemals entfernt WARNUNG werden. den Anweisungen dieser Anleitung abge- ten Vorschriften in Betrieb genommen werden. INSTALLATEUR: der gesetzliche Vertreter derjenigen Firma. BEDIENER: Person. in liegenden Anleitung durchgeführt werden. die vom Eigentümer autorisiert – Gesonderte Sicherheitseinrichtungen (mit Hilfe von wurde. Deutsch – Die Höchstwerte für den Betriebsdruck sind dem dieser ist dafür verantwortlich. lations. Jede Überbelastung bzw. sich 98/37). Das Gerät Es ist wichtig. in der das Gerät von Itelco-Industry installiert wird. Tätigkeit auf das eindeutig Zulässige beschränken. Andernfalls kann es zu Gefähr- Das Gerät muss geerdet sein. das Gerät von Itelco-Industry aufzustellen und die ordnet und ausgerichtet. der Elektromagnetischen Entstör vor. EIGENTÜMER: gesetzlicher Vertreter des Unterneh- mens oder der Körperschaft oder aber die physische – Die verwendeten Kältemittel gehören zur Gruppe 2 Person. zu kontrollieren. davon zu überzeugen. Das Kraft kann zum Ausfall des Geräts doer zu ei- WARNUNG Freisetzen von Kältemittel kann gefährlich nem Zusammenbruch führen und stellt somit sein und Körperverletzungen verursachen. denen das Gerät installiert werden soll. Das Gerät ist nicht für den Betrieb mit natür- lichen Kältemitteln wie etwa Kohlenwasser.und Warnhinweise machen Sie auf Anleitung ausdrücklich angegeben sind. stützt ist. der nicht gefährlichen Flüssigkeiten.SLS134-1-td. fikation und in Übereinstimmung mit der vor- gen für das jeweilige Land festgeschrieben sind. die Einhaltung aller in Hinweisschild am Gerät zu entnehmen. allen nationalen gesetzlichen Bestimmungen erfolgen. Bevor Instal. Belastun- Feuer oder Stromschlag. Das Gerät enthält Kältemitteldampf und Rohrleitungen und Konstruktionen aufzuneh- Flüssigkeit unter Druck in den Wärmetau. WARNUNG dass Installation und regelmäßige Wartung schrift 89/336 sowie den übrigen Normen erfolgen. durch Mitarbeiter mit entsprechender Quali- die in den geltenden landesspezifischen Verordnun. Seite 3 . sungen dieser Anleitung baulich abgestützt nungszufuhr getrennt werden. es sei denn.oder Wartungsarbeiten an elektri- schen Teilen in Angriff genommen werden. dungssituationen für das Personal kommen. ten Stelle verlegen. Itelco-Industry haftet für entsorgt oder dort verbrannt werden. der Niederspannungsrichtlinie CEE 73/23. dieser Anleitung enthaltenen Sicherheitsvorschriften sowie aller nationalen gesetzlichen Bestimmungen – Zur Vermeidung anormalen Überdrucks in der Anla. die durch die Ersetzung des Originalkältemittels oder durch die Ein. eine Verletzungsgefahr dar. Die Installation dieses Gerätes muss in Übereinstim- mung mit der Maschinensicherheitsrichtlinie (CEE Der Betreiber ist dafür verantwortlich. dass für den am Ventil be. zusätzliche schern.

leitung vorgesehenen Wartungsarbeiten durch er darf keine Verkleidungsbleche öffnen und keine I Tragen Sie einen Schutzhelm. wenn Arbeiten mit offe- ner Flamme (Schweißarbeiten) oder mit Druckluft I Vergewissern Sie sich.). in allen Ländern der Europäischen Union mit gewissern Sie sich. bevor Sie das Gerät wieder schließen und des Gerätes als notwendig erweisen. Schutzhandschuhe. bevor Sie ir- fernt sein muss. Anlage angeschlossen ist Nicht autorisiertes Personal darf unter keinen Um- I melden Sie jede am Gerät auftretende Störmel- ständen unbegleitet die Möglichkeit haben. ver- ordnet. leitung vorgesehenen Wartungsarbeiten durch I Kontrollieren Sie eventuelle Druckverluste niemals I Trennen Sie das Gerät mit Hilfe des externen Trenn- mit der Hand schalters vom Netz. muss die folgenden vergewissern Sie sich. die den I Installieren Sie das Gerät entsprechend den Vor- Zugang zu den Steuerelementen eröffnet. vom Vertreiber des Produkts von vollständig vertraut sind. wenn Sie ins Gerät- Steuerelemente bedienen. I Verwenden Sie stets gut erhaltene Hilfsmittel. Filter. die sich verfan. I setzen Sie die Störmeldungen mit automatischer Wiedereinschaltung erst zurück. beiten an dem Gerät vornimmt. nehmen Sie dann die Anschlussstücke. dass Sie mit den Anweisungen Ausnahme Italiens. dass Sie die Bedienungsanlei- Meter von den Außenflächen des Gerätes selbst ent. nachge. wenn Sie sich vergewis- tuelle andere Besucher müssen stets von einem BE. andernfalls muss das Gerät mit einer umlaufen. bevor Sie die Hilfsmittel Itelco-Industry in eigener Verantwortung autorisierte verwenden Person. gendeinen Vorgang an der Steuertafel durchführen Im Inneren des eingegrenzten Bereichs müssen BE. Stromn- lung. Vorbeugung gegen Restrisiken aufgrund den. chen Elementen nicht. dass diese über ein Schar- Sicherheitsvorkehrungen treffen: nier fest mit der Maschine verbunden ist I Tragen Sie keinen Schmuck. Schutzhandschuhe gen können I Entfernen Sie die Schutzeinrichtungen von bewegli- I Tragen Sie geeignete Schutzkleidung (Schutzhand. bereit. I Führen Sie regelmäßig alle in der vorliegenden An- Dichtungen und sonstigen Bauteile des Leitungen ab. mit dem dung unverzüglich dem TECHNIKER Gerät in Berührung zu kommen. wenn sich das Gerät in einer abgeschlossenen Räumlichkeit befindet Vorbeugung gegen elektrische Restrisiken I Bevor Sie die Anschlusssleitungen abtrennen sperren I Schließen Sie das Gerät entsprechend den Vor- Sie diese ab und entleeren Sie sie bis zur Herstellung schriften in der vorliegenden Anleitung an eines vollständigen Druckausgleichs mit der Umge- bung. Kontrolle. I Halten Sie die vorliegende Anleitung jederzeit griff- DIENER und TECHNIKER geeignete Sicherheitsklei. wenn der Grund 2. er darf keine Verkleidungsble- che öffnen.qxp 29-06-2007 14:25 Pagina 4 Sicherheit TECHNIKER: direkt von Itelco-Industry oder. des Steuerungssystems den Einfriedung umgeben werden. Personal des INSTALLATEURS oder even- I starten Sie das Gerät erst. I Berühren Sie die Verflüssigerbündel nicht ohne stücke oder sonstigen Accessoires. tung vollkommen verstanden haben. Schutzbrille etc.3 Zugänglichkeit des Geräts 2. dass Sie alle Utensilien.5 Vorsichtsmaßnahmen gegen Restrisiken Das Gerät muss in einem nur für BEDIENER und TECHNIKER zugänglichen Bereich aufgestellt wer. die mindestens 2 I Vergewissern Sie sich. reichlichen Kleidungs. schriften in der vorliegenden Anleitung Der INSTALLATEUR darf lediglich an den Anschlüs- I Führen Sie regelmäßig alle in der vorliegenden An- sen zwischen baulicher Anlage und Gerät arbeiten. einnere vordringen Wer sich in der Nähe des Gerätes aufhält oder Ar.4 Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen für die Störung ermittelt und beseitigt wurde Der BEDIEDER darf lediglich an den Steuerlementen Vorbeugung gegen mechanische Restrisiken des Gerätes arbeiten. dass es einwandfrei an die bauliche DIENER begleitet werden. solange das Gerät läuft schuhe. dass sich die Schutzeinrichtun- durchgeführt werden gen an den beweglichen Elementen an der richtigen Stelle befinden. sert haben. die mit allen planmäßigen und außerplan- mäßigen Wartungsarbeiten sowie mit der Einstel- I Stellen Sie sicher.). die sich im Laufe der Lebensdauer haben. Reparatur und dem Ersetzen von Tei. bevor Sie das Gerät erneut starten I verwenden Sie Gehörschutz. Helm etc. wenn Sie an der Steuertafel beschäftigt sind dung tragen (Sicherheitsschuhe.SLS134-1-td. I Bevor Sie eine Verkleidung der Maschine öffnen. starten 2. bevor Sie den Schaltschrank öffnen Seite 4 . mit Ausnahme der Verkleidung. kabel oder sonstigen losen Gegenstände entfernt len beauftragt ist.

Werkzeuge (Ausziehwerkzeug. über das eventuell aus. trieb genommen werden soll Seite 5 . wenn beson- in die Nähe Kühlmittel führenden Rohrleitungen ge. kommt es I Stellen Sie die Anschlüsse an die baulichen Anla. ders komplizierte Ausbau. der Verflüssigerbündel oder anderer nach innen oder nach außen schwerer Elemente sicher. beiten bei gefählichen Witterungsverhältnissen wie derleitungen des Verdichters. schette etc. I so kurze Zeit wie möglich mit offenem Schalt- gen auf den Hinweisschildern am Gerät selbst her schrank zu arbeiten I Vergewissern Sie sich nach Entfernen eines Teiles. I Verwenden Sie stets ausschließlich direkt von Itel- sigkeiten unter Druck befinden. I sich mit geeigneter Schutzkleidung versehen bergehend oder im Notfall (Helm.) Vorbeugung gegen verschiedene andere Restrisiken Bei Messungen oder Kontrollen. die An. und schlagen Sie co-Industry oder von offiziellen Vertragspartnern nicht auf solche Leitungen der in der Liste der empfohlenen Ersatzteile ge- nannten Firmen bezogene Originalersatzteile 2.B. des I Beseitigen Sie jeden Flüssigkeitsverlust des Geräts Verdampfers. lung bewegt werden muss oder wenn es außer Be- sierten Technikern durchgeführt werden. Regen. ohne zuvor die Maschine mit dem Trennschalter im Deutsch Schmutzanlagerungen Schaltschrank getrennt und ein Schildchen mit der I Bewahren Sie keine entflammbaren Flüssigkeiten in Aufschrift “Nicht betätigen . lassen Sie Flammen oder Hitze nicht I Wenden Sei sich an Itelco-Industry. durchzuführen und alle anderen Leitungen oder Komponenten im Maschineninnern Außerdem müssen stets die folgenden Vorsichtsmaß- nahmen getroffen werden: I Halten Sie einen Feuerlöscher griffbereit in Maschi- nennähe.Wartungsarbeiten” an- der Nähe des Gerätes auf gebracht zu haben I Entsorgen Sie das Kühlmittel und das Schmieröl I Wenden Sei sich an Itelco-Industry.qxp 29-06-2007 14:25 Pagina 5 Sicherheit I Überprüfen Sie die korrekte Erdung des Gerätes. dass ggf. Schnee. die offenkundig I ein Schildchen mit der Aufschrift .oder Wiedereinbauar- langen beiten notwendig sind I Biegen Sie keine Rohrleitungen.Wartungsarbeiten” am externen Trennschalter an- bringen I Überprüfen Sie regelmäßig die Kabel im Inneren des Schaltschrankes I sich vergewissern. Nebel etc.6 Vorsichtsmaßnahmen bei Wartungsarbeiten I Wenden Sei sich an Itelco-Industr y. die bei laufender Maschine durchgeführt werden müssen. I den Schaltschrank sofort zu schließen. der Steuerlogik vorgenommen werden müssen tungen durch. darauf an: gen entsprechend den in der vorliegenden Anlei- tung enthaltenen Anweisungen und den Anweisun. ersetzen Sie Kabel. auch nicht vorü. Vor der Aus. führung irgendwelcher Wartungsarbeiten müssen Sie: bevor Sie es starten I das Gerät über den externen Trennschalter vom I Überprüfen Sie alle elektrischen Ansclüsse.SLS134-1-td. I Entsorgen Sie die im Kühlkreislauf enthaltenen Flüs- sche Geräte ausgelegt ist sigkeiten niemals an dafür nicht vorgesehenen Orten I Schließen Sie bei Geräten. I Verwenden Sie beim Ersetzen eines Eprom oder ei- liert sind. Wasser.“Nicht betätigen abgenutzt oder schadhaft sind . die Sicherheitsventile des Kühlkreislaufes ner elektronischen Leiterplatte stets hier geeigente an ein Rohrleitungsnetz an. der für das Löschen von Bränden elektri.oder Stromsystem oder an I Führen Sie Schweißarbeiten nur an leeren Rohrlei. dass die Hebezeuge für I Fangen Sie die abgelassenen Flüssigkeiten auf und das anzuhebende Gewicht ausgelegt sind trocken Sie eventuell ausgetretenes Öl I Begeben Sie sich bei luftgekühlten Geräten mit ei- I Reinigen Sie den Verdichterraum regelmäßig von genem Verdichterraum niemals in den Lüfterraum.) den kann I Stellen Sie beim Ersetzen eines Verdichters. wenn Änderun- nicht an dafür nicht vorgesehenen Orten gen am Kühl-. wenn das Gerät später als ein Jahr nach seiner Erstaufstel- Wartungsarbeiten dürfen ausschließlich von autori. sobald die dass dieses Teil korrekt wieder eingebaut wurde. unfallsiche- res Schuhwerk etc. den Verdichter selbst z. einzelne Messung oder Kontrolle beendet ist bevor Sie das Gerät erneut starten I bei im Außenraum aufgestellten Geräten keine Ar- I Berühren Sie nie ohne Schutzhandschuhe die För. antistatische Man- tretendes Kühlmittel nach draußen abgeleitet wer. in denen sich Flüs. Schutzbrille. Netz trennen schlusskabel und achten Sie besonders auf den Iso- lierzustand. die im Innenraum instal. Isolierhandschuhe. die On-Off-Fernsteue- rung deaktiviert ist I Verwenden Sie keine Kabel mit ungeeignetem Querschnitt oder lose Anschlüsse.

SLS134-1-td.7 Sicherheitshinweisschilder Die folgenden Schilder sind an jedem Gerät an den angegebenen Stellen angebracht: HEBEHAKEN AUF DIESER KEEP LIFT HOOK LINIE HALTEN ON THIS LINE Schwerpunkt .Basisboden Kältemittelkennzeichnung - Außenklappe Warnhinweis Elektro - Neben dem Hauptschalter Gerätekennzeichnung - Außen am vorderen rechten Pfosten Seite 6 .qxp 29-06-2007 14:25 Pagina 6 Sicherheit 2.

OUTLET SORTIE .ENTRATA AUS . STELLEN SIE VOR DEM EINSCHALTEN SICHER.Am Schaltschrank neben dem Anschluss selbst Deutsch Prüfbescheinigung - Innen an der Außenklappe Warnhinweis Warnhinweis Entlüftungsaustritt Zone mit hoher der Temperatur In der Sicherheitsventile Nähe von heißen Leitungen oder Bauteilen Seite 7 . WARNING ENERGIZE THE CRANCKCASE HEATER FOR AT LEAST 12 HOURS BEFORE EACH STARTING (IF FITTED).Außen an der Klappe des Schaltschrankes Hebepunkt .INLET ENTRÉE . TO TIGHTEN ALL TERMINAL SCREWS ESPECIALLY THOSE IN MAIN CIRCUIT.SLS134-1-td.USCITA Anschlusskennzeichnung - An den Anschlüssen Erdungsanschluss . BEFORE TIGHTENING-UP.qxp 29-06-2007 14:25 Pagina 7 Sicherheit 881000215/B ACHTUNG LASSEN SIE DIE ÖLHEIZWIDERSTÄNDE MINDESTENS 12 STUNDEN VOR JEDEM START LAUFEN (SOFERN VORHANDEN). Warnhinweis zum Gerätestart .Basisboden EIN . DASS DIE SCHRAUBEN DER STROMKREISE SO FEST WIE MÖGLICH ANGEZOGEN SIND.

Augenkontakt Dampf hat keine Wirkung. Seite 8 . verspritzte Flüssigkeit kann Erfrierungen verursachen. Unvereinbare Materialien: Magnesium und Le- gierungen mit mehr als 2 % Magnesiumgehalt. Dies hat daher für Menschen. Bei sehr hohen Konzentrationen besteht Erstickungsgefahr aufgrund von verringertem Sauerstoffgehalt der Atmosphäre. MAK-Werte R134a: Empfohlener Grenzwert: 1000 ppm v/v . Gefährliche R134a: Halogensäuren. Gefahr durch Hautabsorption ist unwahrscheinlich. Sofern der Patient bei Be- wusstsein ist. Patient an die fri- sche Luft bringen. Betroffene Zonen mit reichlich Warmwasser waschen. Sofort Arzt hinzuziehen. Mund mit Wasser auswaschen und etwa 150 ml zu trin- ken geben. Gefährliche Reaktionen Kann heftig mit Natrium. Künstlich beatmen. Inhalation R134a: Hohe atmosphärische Konzentrationen können betäubend wir- ken und u. rotglühenden Ober- flächen und hohen Feuchtigkeitsniveaus. Bewusstlosigkeit herbeiführen.sollte es dennoch vorkommen. Kalium. Sofort mindestens 10 Minuten lang mit Augenwaschlösugn oder kla- rem Wasser spülen.8 Std. Adrenalin zu Herzrhythmusstörungen und nach Expositio- nen höherer Konzentrationen zu nachfolgendem Herzstillstand führen. Kein Erbrechen herbeiführen. Betroffene Zonen mit Wasser auftauen. die durch Thermolyse und Hydrolyse entste- Zersetzungsprodukte hen. Herzsensibilisie- rung wurde beschrieben . Sofort Not- arzt verständigen. die Konzentrationen bis oder unter dem MAK-Wert ausgesetzt sind. Bei auftretenden Symptomen wie Reizung oder Blasenbildung Arzt hin- zuziehen.8 Sicherheitsvorschriften Kältemitteldaten Sicherheitsdaten: R134a Toxizität Niedrig Hautkontakt Versprühte bzw. Bei einem Herzstillstand externe Herzmassage anwenden.a.SLS134-1-td. dass eine Expo- sition bei einer Dosis von 50.kann bei Erfrierungen an der Haut haften. TWA. kommt es zu Erfrierungen. Versprühte bzw. Stabilität R134a: Keine Angaben Zu vermeidende Bedingungen Benutzung in der Nähe von offenen Flammen. Barium und anderen Alkali. Verschlucken Höchst unwahrscheinlich. Ärztliche Zusatzinformation Symptomatische und begleitende Therapie ist angezeigt. Ggf.000 pm zu gutartigen Hodentumoren führt. warm und ruhig halten.qxp 29-06-2007 14:25 Pagina 8 Sicherheit 2. Verunreinigte Kleidung vorsichtig ausziehen . verspritzte Flüssigkeit kann Erfrierungen verursachen. Sauerstoff verabreichen. das Kältemittel kann zu einer leichten Reizung führen und hat eine entfettende Wir- kung. keine Bedeutng. wenn die Atmung aussetzt oder Anzeichen auf Versagen hindeuten.sie kann im Beisein von umlaufenden Katechola- minen wie z. Sehr hohe Expositionen können Herzrhythmusstörungen verursachen und plötzlich zum Tod führen.und Alka- lierdmetallen reagieren. Langzeit-Exposition R134a: Eine Langzeit-Inhalatiosstudie an Ratten ergab.B. Sofort Arzt hinzuziehen.

direk- ter Sonneneinstrahlung und allen Wärmequellen wie z. muss die Entsorgung nach einem genehmigten Verfahren erfol- gen. Deutsch Seite 9 . Die Leckstelle Leckage isolieren. Überhitzte Behälter können bersten. Schutzkleidung Overalls. Behälter Behälter. Geringfügige Verbreitungen verfliegen lassen.SLS134-1-td. sofern geeignete Lüftung vorhanden ist. Der Dampf ist schwerer als Luft und sammelt sich in Bodennähe und in beengten Bereichen an. Heizkörpern aufbewahren. Brandbekämpfungs-Schutzaus. Flüssigket am Eindringen in Abflüsse. Bei Bränden müssen unabhängiges Atemschutzgerät und Schutzklei- rüstung dung getragen werden. dass Säuren und sonstige toxische Verarbeitungs- produkte absorbiert und neutralisiert werden. Feuerlöschdaten R134a: Nicht entzündlich bei atmosphärischen Bedingungen. sofern dies auf sichere Weise geschehen kann. die Feuer ausgesetzt sind. Atemschutz Wo Zweifel hinsichtlich der atmosphärischen Konzentration bestehen. Erde oder sonstigem geeignetem Absorptionsmaterial eindämmen.qxp 29-06-2007 14:25 Pagina 9 Sicherheit Allgemeine Vorkehrungen Inhalation von hohen Dampfkonzentrationen vermeiden. Größere Verbreitungen: Zone gut lüften.B. Unterbauten und Arbeitsgruben hindern. sollten durch Besprühen mit Wasser kühl gehalten werden. Verbreitungen mit Sand. undurchlässige Handschuhe und Schutzbrille/Gesichtsschutz tragen. Entsorgung Vorzugsweise Rückgewinnung und Recycling. weil Dampf eine erstickende Atmosphäre herbeiführen kann. die sicherstellt. Verfahren bei Verbreitung/ Unbedingt Schutzkleidung und Atemschutzgerät tragen. die zum unab- hängigen Typ oder zur Ausführung mit langem Atmungsventil gehören. die Kanalisation. Lagerung Behälter trocken und an einem kühlen Ort fern von Feuergefahr. sind Atemschutzgeräte mit HSE-Zulassung anzulegen. Atmosphäri- sche Konzentrationen sollten auf ein Minimum beschränkt bleiben und soweit wie möglich unter dem MAK-Wert gehalten werden. Bei Temperaturen von nciht über 45° C la- gern. Falls dies nicht praktika- bel ist. Durch Absaugung auf unterster Ebene lüften.

Sand. Auf angemessene persönliche Hygiene achten. aber empfehlenswert. die Feuer ausgesetzt sind. Absorptionsfähige Materialien zum Auf- saugen von Flüssigkeit benutzen (d. Schutzkleidung Stets Schutzbrille oder Gesichtsschutz tragen. die die Leckage einzudämmen versuchen. Entsorgung Das Öl und alle zugehörigen Abfälle bei einer zugelassenen Stelle ver- brennen. Brandbekämpfungs-Schutzausrü. Zu vermeidende Bedingungen Starke Oxidationsmittel. Falls eine Leckstelle oder eine Verbreitung sich nicht entzündet hat. Atemschutz In gut gelüfteten Bereichen benutzen. basische oder saure Lösungen. Berührung mit den Augen Mit reichlich Augenwaschlösung oder klarem Wasser spülen. Erste Hilfe ist nicht erforderlich. Verschlucken Sofort Arzt hinzuziehen. die den kommunalen Gesetzten und Vorschriften für Ölabfälle entspricht. Handschuhe sind nicht erforderlich. Sprühwasser zum Dispergie- ren der Dämpfe und für den Schutz der Personen benutzen. Verfahren bei Verbreitung/ Geeignete Schutzausrüstung tragen. Behälter Die Behälter.Bei Bränden sollten ein unabhängiges Atemschutzgerät und Schutzklei- stung dung getragen werden.SLS134-1-td. Kann einige Lacke und Gummimaterialien zersetzen. Seite 10 . Ver- Leckage breitungsquelle eindämmen. sollten durch Besprühen mit Wasser kühl gehalten werden.qxp 29-06-2007 14:25 Pagina 10 Sicherheit Daten des Schmiermittelöls Daten über die Sicherheit: Polyesteröl (POE) Einstufung Ungefährlich Berührung mit der Haut Minimal reizend.h. darunter Reinigung ex- ponierter Hautzonen mehrmals täglich mit Wasser und Seife. insbesondere Schutzbrille. Sägespäne oder andere handelsüblichde Materialien). Feuerlöschdaten Bei kochenden oder entflammter Flüssigkeit Trockenlöschmittel. besonders bei längerer Exposition. Verschmutzte Arbeitskleidung mindestens wöchentlich (chemisch) reini- gen. übermäßige Wärme. Inhalation Sofort Arzt hinzuziehen. Kohlen- dioxis oder Schaumwasserspray anwenden.

da der Versand ab Werk auf Gefahr des Käufers erfolgt. dass Itelco-Industry jede Verant- wortung für etwaige Versandschäden am Gerät auch dann ablehnt. Außerdem ist zu kontrollieren. 3.SLS134-1-td. Die Geräte werden komplett montiert geliefert (mit Ausnahme der mit dem Gerät mitgelieferten Gum- mischwingungsdämpfer. 3. ANHEBEN UND Um eine Beschädigung des Gerätes durch die Seile AUFSTELLUNG zu verhindern. Gravierende und mehr als nur oberflächliche Schä- den sollten umgehend an Itelco-Industry gemeldet werden. halten Sie diese auf dem Frachtbrief des Spediteurs fest und machen ihre Ansprüche gemäß den Anweisungen auf dem Liefer- schein geltend. Falls Sie Schäden feststellen. (Siehe Abbildung) Deutsch Seite 11 . Bitte beachten Sie. Die Geräte sind mit Kältemittel und Öl in für Anheben 4/6 mt den Betrieb erforderlicher Menge gefüllt.1 Inspektion Das Gerät sollte bei Erhalt sorgfältig auf mögliche Transportschäden überprüft werden.2 Anheben Zum Anheben des Gerätes müssen Haken verwen. wird die Verwendung von Abstands- haltern empfohlen (siehe Abbildung). die vor Ort installiert wer- den). Anheben und Aufstellung 3 TRANSPORT.qxp 29-06-2007 14:25 Pagina 11 Transport. ob alle bestellten Teile in der Lie- ferung enthalten sind. die an den dafür vorgesehenen Hebeö- sen angebracht werden. wenn der Spediteur von der Her- stellerfabrik beauftragt wurde. Anheben 6 mt/8 mt/10 mt/12 mt det werden.

wird wegen der da- mit verbundenen Unfallgefahr empfohlen. sehr wenig Aktivität herrscht. wenn dies an eine andere Stelle versetzt und zu diesem Zweck erneut angehoben werden soll. verfall zu verhindern: Das Gerät langsam und gleichmaßig anheben. Korrosion oder Qualitäts- Das Gerät muss vorsichtig angehoben werden.SLS134-1-td. des Transports des Gerätes zum Aufstel- lungsort eine Beschädigung der seitlich am VORSICHT angebrachten Verflüssigerlamellen und Ver- kleidungsbleche (nur bei luftgekühlten Gerä- ten). vorzugsweise an einem Ort ohne direkte Sonnene- instrahlung I Abstandshalter zwischen den Seilen einfügen. sobald das Gerät an der vorgesehenen Stelle aufgestellt ist. Die Geräteseiten sind mit steifer Pappe oder Sperrholz zu schützen. wo es Außenlufttemperaturen von über 50°C (Geräte mit I Haken in die entsprechenden Hebeösen einsetzen Kältemittel R134a ) ausgesetzt ist. wo das Gerät auf einem Stahlmontagegerüst in der Höhe angebracht ist. I Ziehen Sie die Schlüssel der Steuertafel ab und die für diesen Zweck vorgesehen sind und hinterlegen Sie sie bei einer verantwortlichen Per- VORSICHT den geltenden Unfallverhütungsvorschriften son am Standort entsprechen. 3.3 Verankerung len. Wasseran- Gehen Sie beim Anheben und Transportieren des schlüsse mit einer Kappe oder dichten Sie sie ab Gerätes folgendermaßen vor: I Lagern Sie das Gerät nicht an Or ten. 3. fahr oder überall dort. Transportieren Sie das Gerät niemals auf Laufrollen und heben Sie es niemals mit ei. wenn das Gerät betriebsbe- reit ist. Die Plastikschutzfolie. die das Eindringen von Schmutz und eine Beschädigung der Außenflächen verhindert. I Versehen Sie alle Öffnungen wie z. um Beschädigungen. I Das Gerät darf nicht mit einem Dampfstrahler ger- einigt werden Verwenden Sie zum Anheben des Gerätes ausschließlich Materialien und Werkzeuge.qxp 29-06-2007 14:25 Pagina 12 Transport. Die Hebeösen können jederzeit wieder am Gerät an- gebracht werden. VORSICHT diese Haken zu entfernen. sind folgende Vorkehrungen zu tref- fen. I Lagern Sie das Gerät an einem Ort. Inspizieren Sie das Gerät regelmäßig während der Vermeiden Sie während des Anhebens und Lagerung. Seite 12 . Lagern Sie es und sichern. an dem nur I Kranhaken am Geräteschwerpunkt anschlagen.4 Lagerung nem Gabelstapler an. dass der für die Aufstellung vorgesehene Stan- dort für die Aufnahme des Gewichts sowie der beim Das Gerät braucht nicht im Fundament verankert Betrieb auftretenden mechanischen Kräfte geeignet werden.B. außer in Gebieten mit hoher Erdbebenge- ist. VORSICHT Falls das Gerät vor der Installation zwischengelagert werden muss. Da die Hebeösen über die Basisplatte des Gerätes hervorstehen. Anheben und Aufstellung Vor dem Positionieren des Gerätes ist sicherzustel. um die Gefahr verse- hentlicher Beschädigungen so gering wie möglich I Unter Belastung sollten die Seile einen Winkel zur zu halten Horizontalen von nicht unter 45° bilden. darf erst dann ent- VORSICHT fernt werden.

aufgestellt werden.SLS134-1-td. eben sein. Schwingungs- dämpfer aus Gummi werden standardmäßig mitge- liefert und müssen mittig unter der Basisplatte positio- niert werden. Seite 13 . 2) Die Winde in das Gewindelager auf der oberen I Bei der Wahl des Aufstellorts sollten notwendige Platte der schwingungsfreien Halterung einsetzen. in denen Lärm von den Wänden zurückgeworfen werden kann. dieser sollte glatt und Vor der Installation des Geräts ist sicherzu. empfiehlt es sich. I Das Gerät sollte nicht in Luftschächten. stellen. Falls das Gerät jedoch über bewohnten Räumlichkeiten aufgestellt werden soll. Bei ebenerdiger Installation des Geräts muss eine Fundamentplatte aus Beton vorhanden sein. Diese Geräte wurden für Außenaufstellung auf ei- nem festen Untergrund ausgelegt. Höfen oder anderen eingegrenzten Bereichen. Besondere Montageelemente sind in der Regel nicht erforderlich. Sonst können sich ver- unreinigende Schwebeteilchen an dem an den Einlegen Verflüssigerlamellen angesammelten Fett anlagern und dadurch eine rasche Verschmutzung oder Ver- Deutsch stopfung verursachen. Mindestabstände berücksichtigt werden. I Das Gerät sollte nicht in überschwemmungsge- fährdeten Bereichen oder unterhalb von Fallrohren usw. oder in Bereichen. dass die Gebäudestruktur und/oder I Gerät anheben und die Schwingungsdämpfer fol- die Montageoberfläche das Gewicht des gendermaßen einsetzen: WARNUNG Geräts tragen kann. um den Danach die montierte Winde auf die schwin- Luftstrom sicherzustellen und um ungehinderte War. stell des Geräts stecken.1 Aufstellen des Geräts I Basisboden vorbereiten. ausgewogene Luftströmung über die Verflüssiger- bündel zu erreichen I Das Gerät sollte nicht in Windrichtung hinter Ab- gaskaminen aufgestellt werden I Das Gerät sollte nicht in Windrichtung hinter stark fetthaltigen Luftquellen wie z. um eine gleichmäßige Gewichtsverteilung zu gewährleisten. Die Gesamtgewichte und die Gewichtsverteilung können Sie Ka- pitel 8 entnehmen. das Gerät auf Federschwingungsdämpfer (als Zubehör lieferbar) zu setzen.qxp 29-06-2007 14:25 Pagina 13 Installation 4 INSTALLATION 4. in denen von Lüftern ausgebla- sene Luft zurück zu den Verflüssigereintrittsseiten geleitet werden könnte.2 Installation der Federschwingungs dämpfer 4. Abzugshauben in Großküchen installiert sein.B. aufgestellt werden. Bei der Standortwahl für das Gerät müssen die fol- genden Faktoren berücksichtigt werden: I Die Längsachse des Gerätes sollte parallel zur vor- herrschenden Windrichtung verlaufen. gungsfreie Halterung im Loch auf dem Unterge- tungsarbeiten zu ermöglichen (siehe Kapitel 9). um die auf das Gebäu- de übertragenen Schwingungen zu minimieren. I Das Gerät sollte nicht in Bereichen aufgestellt wer- den. die heftigen Schneefällen ausgesetzt sind. um eine 1) Die Bauteile der Winde zusammenbauen.

Um ev. 3) Überprüfen. Diese waagerecht verlaufenden Rohr in einem Abstand Position dann mit dem Federring (Pos. I Der Wasserinhalt des dem Flüssigkeitskühler zuge- ordneten Primärkreislaufs sollte nicht weniger als 7.3 Externes Wassersystem I Absperrventile müssen in den Wasserleitungen an Der externe Wasserkreislauf muss bei allen Ein. Außer- dem muss der Strömungswächter in großem Abstand Am Ende des Vorgangs ist zu überprüfen. I Entlüftungsventile müssen an den höchsten Punkten der Leitung installiert werden. dessen Ende der Austrittsleitung offen sichtbar sein muss. Wasserreservoir) möglich ist. vorhandene Niveauunterschiede auszugleichen. Falls der Gesamtinhalt in den Rohrleitun- gen und dem Verdampfer nicht ausreicht. ob das Untergestell des Geräts auf Bei der Installation des Strömungswächters sind die dem Flachring (Pos. der dem betreffenden unteren Mutter blockieren (Pos. Seite 14 .SLS134-1-td.qxp 29-06-2007 14:25 Pagina 14 Installation I Membran-Ausdehnungsgefäß mit Sicherheitsven- til. dass eine 2%ige Zunahme des Flüssig- keitsgesamtinhaltes im System (Verdampfer.und Austritt des Verdampfers und des Verflüs- Betriebsbedingungen oder Einstellungen ei. Das externe Wassersystem sollte bestehen aus: I Umwälzpumpe mit ausreichender Förderleistung und Förderhöhe. I Abflusspunkte (mit Stopfen. Das Ausdehnungsgefäß sollte so bemessen sein.) sind an den tiefstliegenden Punkten der Leitung vorzuse- hen. gleichsverbindungsstücken in den hydraulischen An- schlüssen ausgestattet ist. muss mit einen entsprechenden Schlüssen auf die Grundsätzlich muss der Strömungswächter an einem obere Mutter (Pos. Anweisungen des Herstellers zu befolgen. weil das Wasser norma- lerweise nicht darin umgewälzt wird. F) und der von den Rohrbiegungen montiert werden. Hähnen usw. sollte ein isolierter Puffertank installiert werden. Strömungswächter selbst behindern könnten. wie auf dem Schaltplan der „Anwender-Klemmenleiste“ VORSICHT dargestellt. HINWEIS Leitungen. Anwenderkreisläufe und. für die werden. ob das zu Ventilen oder anderen Komponenten montiert Gerät elastisch auf den Achsen liegt und gfs. der das Gerät abschaltet. C). falls vorhanden. sigers installiert werden. Zehnfachen des Rohrdurchmessers entspricht. D) eingewirkt werden. Das Ausdehnungsgefäß muss nicht unbe- dingt isoliert sein. die den Wasserfluss vor oder hinter dem Installierung von schwingungsdämmenden Aus. I Ein Strömungswächter.5 Liter pro kW Kälteleistung betragen. E) der Winde liegt. wenn der Wasserdurchfluss zu gering wird. Der Strömungswächter muss so angeschlos- sen werden (Klemmen 1-2). 4. nen konstanten Wasserfluss zum Verdamp- fer gewährleisten. damit sol- len ein wiederholtes Anspringen des Verdichters und dadurch entstehende Schäden vermieden werden.

dass zum Boden mindestens 200 mm beträgt. so muss über den Basisboden Tauwasser aus den Abtaukreis- Das zum Füllen des Kreislaufes benutzte läufen abgeführt werden. dass ihr Abstand handelt werden. Seite 15 . Aus diesem Grund sollten Wasser muss eventuell zuvor chemisch be. Sand. 4.qxp 29-06-2007 14:25 Pagina 15 Installation Zusätzliche Arbeiten: I Installieren Sie eine Bypass-Leitung mit Absperr- ventil für die Reinigung der Anlage.SLS134-1-td. Beim Reinigen der Leitungen sollte eine Bypass-Lei. um sicherzustellen. dass es frei von Fremdkör- pern. Installation Strömungswächter Gerät Externes Wassersystem Anschlussplan Legende: R: Ablasshahn I: Druckmesseranschluss T: Thermometer S: Schieberventil F: Filter Fl: Strömungswächter I1/I2: Druckanzeigeranschluß zum GA: Schläuche Maßdruckabfall oder zum Kopfdruck Vor dem Füllen des Systems ist unbedingt si.5 Ablassen des Abtauwassers tung für die Wasserkreisläufe angelegt werden. Steinchen. I Isolieren Sie die Rohrleitungen.4 Wasseranschlüsse cherzustellen. abgeführte Wasser frei abfließen kann und nicht die Gefahr besteht. Der Installationsort der Wärmepumpen ist so zu wählen. Lot. I Bauen Sie einen Filter auf der Eintrittsseite des Ver- dampfers oder des Verflüssigers ein. diese Geräte so installiert werden. Die Wasseranschlüsse an Ein. Rostpartikeln. dass das abfließende Tauwasser keinen Schaden anrichten kann. dass es durch Gefrieren dieses Was- ser zu Eisbildungen kommt. (nur für Wärmepumpe) Oberhalb des Kühlkorpers muss unbedingt ein Filter- element (Feinheitsgrad 30 Mesh) installiert werden.und Austritt müssen Schlacke oder anderen Materialien ist. gemäß den Vorgaben auf den Schildern neben den Deutsch VORSICHT che den Verdampfer beschädigen könnten. damit das HINWEIS der pH-Wert korrekt ist. 4. wel. Anschlussenden ausgeführt werden. um Wärmeverluste zu vermeiden. Läuft die Wärmepumpe im Heizbetrieb.

der Elek- WARNUNG tromagnetischen Entstörvorschrift CEE 89/336 sowie den normalen Regeln für technische Angelegenhei- ten durchgeführt werden.und Abschaltvorrichtungen müssen Falls das Ungleichgewicht unannehmbar ist. Mit dem als Zubehörteil lieferbaren Abzweig ist auch die Stromversorgung über nur einen einzigen Anschlusspunkt möglich. dass alle externen Anschlussleitungen des Gerätes Der Anschluss an die Geräteklemmen ist gemäß den VORSICHT den geltenden Sicherheitsvorschriften ent. wicht den festgelegten Wert überschreitet. Das Gerät entspricht der Norm EN 60204-1. die sich jeweils an den Geräteen- schalter und externe Sicherungen. welche durch die Steuertafel angesteuert werden. gleichgewicht 2 % nicht überschreitet. mit der Maschinensicherheitsrichtlinie (98/37/CE). I Die Spannungsversorgung der Verdichter und der VORSICHT erlischt automatisch die Garantie. Die Prüfung fuhrstromkreis. Lüfter erfolgt über Luftschütze. Itelco-Industr y haftet nicht für Verletzungen und/oder Schäden gleich welcher Art. den. die sich aus Vor Anschluss der Versorgungsleitungen muss der Nichteinhaltung dieser Vorsichtsmaßnahmen er. Das Gerät darf erst nach Berücksichtigung aller oben genannten Vorschriften betrieben werden. das Energieversorgungsunternehmen informiert und hängig sind. den Fehler zu beseitigen. desspezifischen Verordnungen festgeschrieben sind. me bemessen sein. Angaben des Anschlussdiagramms (Anwender-Klem- sprechen.7 Elektrische Anschlüsse Stellen sie sicher. Wird das Gerät an eine Spannungsversor- scher Differenzmessung werden empfohlen. ken ausgestattet. beauftragt werden.SLS134-1-td. muss so ausgelegt sein. nehmen ist dafür verantwortlich. innerhalb des Bereichs liegt. schluss aufweisen. Folgende Anschlüsse sind erforderlich: Bei der 3-phasigen Hauptstromversorgung muss außerdem geprüft werden. I Leistungsschalter mit magnetischer und thermi. um gung angeschlossen. Die Zwillingsgeräte SLS sind mit zwei Schaltschrän- I Jeder Motor hat einen eingebauten Wärmeschutz. während der andere als „Slave“ gekenn- Schaltschrank zu führen und können durch eine zeichnet ist. I Versorgungs. dass vor Arbeiten am Die Installation des Geräts muss in Übereinstimmung elektrischen System die Hauptstromzu. den Anlaufstrom des Gerätes bemessen sein. führung abgeschaltet ist. die in den geltenden lan- Das Gerät muss einen wirksamen Erdan. Der Schaltschrank. dass die Leitungen völlig unab. An jeden Schaltschrank muss die ent- Öffnung an dessen Unterseite in die Elektroschalt.Die maximale gemessene Differenz (Ungleichgewicht) I Die Ausschalter und Leistungsschalter müssen für darf 2 % der mittleren Spannung nicht überschreiten. ist jeweils als „Master“ gekenn- der Vorderseite in das Gerät einzuführen und zum zeichnet. erfolgt während des Betriebs durch Ermittlung der I Das bauseitige Spannungssystem muss für den Differenz zwischen der Spannung jedes Phasenpaa- Gesamtstrom des Gerätes ausgelegt sein. sichergestellt werden. sprechende Versorgungsleitung angeschlossen wer- tafel eingeführt werden. dass das Phasenun- I Dreiphasiger Anschluss + Erdanschluss für den Zu. menleiste) in dieser Anleitung und dem mit dem Gerät mitgelieferten Diagramm durchzuführen. dass die Netzspannung geben. in dem sich die I Einspeisekabel sind durch die Ausbrechungen auf Schalttafel befindet. WARNUNG Die Versorgungsleitungen müssen isolierte Kabel mit Kupferleiter sein und für die maximale Stromaufnah- Das für die Installation zuständige Unter. den befinden. der in “Elektri- VORSICHT sche Daten” in Kapitel 8 angegeben ist.qxp 29-06-2007 14:25 Pagina 16 Installation 4. Seite 16 . der Niederspannungsrichtlinie CEE 73/23. deren Ungleichge- Schäden durch Ausfall einer Phase zu verhindern.6 Stromversorgung 4. res und der durchschnittlichen Netzspannung.

qxp 29-06-2007 14:25 Pagina 17 Installation Anwender-Klemmenleiste .SLS QG .Y3 4 MASSE (230Vac) 8 8 14 STEUERUNG FROSTSCHUTZ AUSSEN (MAX 0.5 AMP 230Vac) 14 14 103 STEUERUNG PUMPE ASSEN (MAX 0.5 AMP 230Vac) 103 103 Seite 17 .Y1 01 FERN-EIN/AUS (SRS) 01 01 (COMMON) 6 02 02 FERNWAHL KÜHL-/HEIZBETRIEB (SRHP) 03 03 03 05 05 05 KONTROLLE PHASENMONITOR (SQZ) 6 06 06 07 07 07 ZWEITER SOLLWERT WASSER (SDN) 6 08 08 11 1 1 STRÕMUNGSWÃCHTER (SF) 12 2 2 13 3 3 EXTERNE VERRIEGELUNG / ENTRIEGELUNG PUMPE 6 4 4 111 ABGASE VERDICHTER 1 (1-SLS/OFF) 111 111 6 (COMMON) 112 112 ABGASE VERDICHTER 2 (2-SLS/OFF) 113 113 113 88 (B8) 211 211 GND WASSERTEMPERATURSONDE ANLAGE (GND) 212 212 +VDC (+VDC) 213 213 QG .Y2 (NO) 101 101 101 GERÃT UNTER SPANNUNG (COMMON) 102 102 102 (NO) 121 121 121 MASCHINE IM ALARMZUSTAND 1-2 (COMMON) 122 122 122 (NC) 123 123 123 131 (NO) 131 131 VERDICHTER 1 EIN 132 (COMMON) 132 132 133 Deutsch (NO) 133 133 VERDICHTER 2 EIN 134 (COMMON) 134 134 151 (HEIZBETRIEB) 151 151 ANZEIGE BETRIEBSMODUS 152 (NUR WÃRMEPUMPE) (COMMON) 152 152 (HÜHLBETRIEB) 153 153 153 QG .SLS134-1-td.

qxp 29-06-2007 14:25 Pagina 18 Installation Anwender-Klemmenleiste .SLS-R QG .Y1 01 (SRS) 01 01 FERN-EIN/AUS 6 (COMMON) 02 02 05 05 05 KONTROLLE PHASENMONITOR (SQZ) 6 06 06 07 07 07 ZWEITER SOLLWERT WASSER (SDN) 6 08 08 11 1 1 STRÕMUNGSWÃCHTER (SF) 12 2 2 13 3 3 EXTERNE VERRIEGELUNG / ENTRIEGELUNG PUMPE 6 4 4 3 11 11 EXTERNE VERRIEGELUNG / ENTRIEGELUNG PUMPE 300 12 12 111 ABGASE VERDICHTER 1 (1-SLS/OFF) 111 111 6 (COMMON) 112 112 (Y) MORSETTIERE UTENTE ABGASE VERDICHTER 2 (1-SLS/OFF) 113 113 113 B8 (B8) 211 211 GND WASSERTEMPERATURSONDE ANLAGE (GND) 212 212 +VDC (+VDC) 213 213 QG .Y3 4 MASSE (230Vac) 8 8 14 STEUERUNG FROSTSCHUTZ AUSSEN (MAX 0.5 AMP 230Vac) 14 14 103 STEUERUNG PUMPE ASSEN (MAX 0.Y2 (NO) 101 101 101 GERÃT UNTER SPANNUNG (COMMON) 102 102 102 (NO) 121 121 121 MASCHINE IM ALARMZUSTAND 1-2 (COMMON) 122 122 122 (NC) 123 123 123 131 (NO) 131 131 VERDICHTER 1 EIN 132 (COMMON) 132 132 133 (NO) 133 133 VERDICHTER 2 EIN 134 (COMMON) 134 134 161 (NO) 161 161 ANZEIGE BETRIEBSMODUS 162 (NUR WÃRMEPUMPE) (COMMON) 162 162 163 (NO) 163 163 QG .SLS134-1-td.5 AMP 230Vac) 103 103 Seite 18 .

8 Anschluss der Temperatursonde für das Wassersammelrohr an Zwillingsgeräten (SLS mit vier Kältekreisen) Bei den Geräten SLS müssen die beiden Wärmetau. Rücklauf werden Werkseitig verdrahted mit- geliefert. fe des mitgelieferten Anschlussstückes an dem führenden) Wassersammelrohres parallel ange. wie scher (Plattenwärmetauscher oder Rohrbündel-Wär. elektrische Anschlüsse sowie thermische Isolierung müssen Vorort installiert werden.9 100% Wärmerückgewinnung Deutsch Tempreaturfühler gewinnungskondensator. Erzwungener Lastabwurf lauf eingebaut werden. Kondensator für 2 Minuten auf 50% Leistung zurück- Es regelt den korrekten Wasserdurchfluss über den gefahren zur besseren Kontrolle der Über- Rückgewinnungskondensator bei niedriger Last. Wassersammelrohr befestigt werden. (Siehe Verdrahtungschema) Bei betrieb Wärmerückgewinnung.qxp 29-06-2007 14:25 Pagina 19 Installation 4. rung nicht am Gerät installiert. Während dieses Vorgangs wird der Compressor TDas Dreiwegeventil mus Vorort eingebaut werden. müssen allerdings noch in Vor-. Die beste Position ist so dicht wie möglich am Rück Seite 19 .SLS134-1-td. mit Hil- metauscher) mit Hilfe eines (vom Kunden auszu. montage des Ventils ab Werk. gangsphase und umgekehrt. Vorlauf. findet eine Um- schaltung von Kondensation im Luftgekühlten auf Drei Wege Ventil Kondensation im wassergekühlten Kondensator statt. der Anlage zurückfließende Wasser ist bei Ausliefe- Position der Sonde für Wassersammelrohr an Zwillingsgeräten Sondenanschlussstück Zum externen Wassersystem BT-NET Wassersammelrohr IN OUT IN OUT Elektroschalttafel Elektroschalttafel "Master" "Slave" Verdampfer 1 Verdampfer 2 4. Anmerkung: Der benötigte Platzbedarf erlaubt keine Die Temperaturfühler in der Wärmerückgewinnung. Wasser. und Rück. Die Temperatursonde für das aus den Wärmetauscher miteinander verbindet. im folgenden Installationsdiagramm gezeigt. Die Sonde muss. das die bei- schlossen werden.

lang) müssen vom Installateur ausgeführt werden. Wird diese Bedin. Gew-% den Vorgaben entspricht. I Prüfen Sie. Filter. Die erste Inbetriebnahme muss von qualifi- ziertem Itelco-Industr y-Ser vicepersonal I Kontrollieren Sie die Position des Temperatursen- durchgeführt werden. sors für das Abtauen (nur für Wärmepumpe). Folgende Kontrollen sind vor der Inbetriebnahme des Gerätes durchzuführen und müssen vor dem Ein. I Prüfen Sie. waren. dass die Wasserqualität den Vorschriften entspricht. Reinigen Sie dann die Korbfilter auf der Pumpen- saugseite. den. I Verbinden Sie (ohne Spannung) die Kontakte des I Überprüfen Sie nach ca. ob das Verdichteröl warm genug (Min- desttemperatur an der Außenseite der Ölwanne 5. dass im Schauglas der Flüssigkeitsleitung keine ters der Pumpe und anderer Einrichtungen (sofern Luftblasen zu sehen sind. I Justieren Sie die Umlaufmengen des Systems auf die spezifizierten Werte.qxp 29-06-2007 14:25 Pagina 20 Inbetriebnahme 5 INBETRIEBNAHME I Stellen Sie sicher. Bei Verwendung von Äthylenglykol als I Überprüfen Sie. I Stellen Sie die gewünschte Flüssigkeitseintrittstem- peratur an der Steuertafel ein. ob die Drehrichtung der Pumpen kor- rekt ist. so. ob die Wasserkreisläufe gefüllt sind I Wiederholen Sie den Inbetriebnahmeprozess. Seite 20 . 3-4. gen des Herstellers eingebaut sind. dass das Spannungs. und die verschiedenen Flüssigkeiten ohne Anzei. I Prüfen Sie. bauseitige Einrichtun. gen richtig eingestellt sind. chen einer Leckage oder von Blasen ungehindert zirkulieren. dass die Ölheizungen (falls vorhan- den) mindestens 12 Stunden lang eingeschaltet Die durch das Itelco-Industry-Serviceperso.1 Prüfung vor Inbetriebnahme muss ca. 5. I Prüfen Sie. 40° C betragen) und der Hilfssteuerkreis aktiviert ist. ob der im Schauglas des Verdicht- Frostschutz stellen Sie fest. nal durchzuführenden Arbeiten beschrän- ken sich auf die Inbetriebnahme des Gerä. Strömungswächters und des Wärmeschutzschal. Sie schließen keine weiteren Arbeiten HINWEIS am Gerät wie etwa elektrische Anschlüsse. VORSICHT einen Teil seiner Füllung verloren. Alle anderen vorbereitenden Arbeiten einschließlich des I Schalten Sie 12 Stunden zuvor den Hauptschalter Vorheizens des Öls (mindestens 12 Stunden ein. I Starten Sie die Pumpe und prüfen Sie. Wenn Luftblasen sichtbar sind. ob die Was- ter. ob die Konzentration in ers sichtbare Ölstand korrekt ist. Die erste Inbetriebnahme läuft folgendermaßen ab: Wasseranschlüsse etc. Die Leck- gen. I Prüfen Sie. und die Klemmenanschlüsse fest sitzen und alle Schütze einwandfrei funktionieren. erlischt automatisch die Garantie. nachdem alle Leckagen beseitigt wurden. dass die Zuführungskabel. bevor Sie fortfahren. I Starten Sie den Flüssigkeitskühler (siehe Kapitel nerhalb der Grenzwerte liegt. I Stellen Sie sicher.2 Inbetriebnahme tes. 15-minütigem Betrieb. vorhanden) mit den Klemmen 1-2 bzw.und Phase- nungleichgewicht der Spannungsversorgung in. I Überprüfen Sie bei ausgeschaltetem Hauptschal. ob alle externen Einrichtungen be- treffen des von Itelco-Industry autorisierten Personals triebsbereit und die zugeordneten Regeleinrichtun- beendet sein. 6). Ausdehnungsgefäß und Behälter. hat das I Stellen Sie sicher. die PE-Anschlüsse serumlaufmenge der Spezifikation entspricht. dass die Bauteile im externen Gerät durch eine oder mehrere Leckagen Wasserkreislauf (Pumpe. VORSICHT gung nicht erfüllt. agen müssen unbedingt abgedichtet wer- fern vorhanden) richtig und gemäß den Anweisun. ein. und lassen Sie die Flüssigkeit mindestens 24 Stunden umwälzen (12 Stunden pro Pumpe).SLS134-1-td.

Ca.4 Übergabe an den Kunden I Machen Sie den Betreiber mit den Betriebsanwei- sungen in Kapitel 6 vertraut. I Wasserumlaufmenge des Verdampfers.Wassereintrittstemperatur. Überprüfen Sie anhand der Niederdruck. Nieder.qxp 29-06-2007 14:25 Pagina 21 Inbetriebnahme 5. dass die Sättigungstemperaturen für Verdampfung und Ver- flüssigung während des Betriebs folgende Werte zei- gen: (Bei Geräten ohne Hochdruck.SLS134-1-td. 2 bis 7°C unter der Kaltwas- druckseitig seraustrittstemperatur. 15 bis 21°C über der Luftein- seitig trittstemperatur des Verflüssigers. I Stromaufnahme des Lüfters.und Hoch- druckmanometer des Kühlmittelkreislaufes. Deutsch Seite 21 . falls mög- lich. Hochdruck. Ca.Wasseraustrittstemperatur. 5. bei Gerät R134a.3 Leistungsprüfung Überprüfen Sie folgende Werte: I Verdampfer .und Niederdruckman- ometer für das Kühlmittel muss ein Manometer an die Schraderventile des Kältekreislaufes angeschlossen werden). I Verdampfer . bei Gerät R134a. I Stromaufnahme des Verdichters bei Anlaufen und bei stabilen Betriebsbedingungen.

Tastenfeld und LED. Es verfügt über eine LCD-Anzeige mit 4 Wassers (RWT) Zeilen x 20 Spalten.und einem Hochdruck-Mes- Steuerung.SLS134-1-td.NIEDERDRUCK-MESSWERTGEBER – Mikroprozessorsteuerung 6.und Förderdruck – Alarmmeldungsspeicher – Programmierung von 4 Tageszeiträumen mit be. Die Abbildung zeigt das Terminal bei geöffneter rung anhand der Temperatur des zurückfließenden Frontklappe. die auf eine Standardeinstellung für die Steuerung ei- Das System setzt sich aus einer Logikkarte und einer nes Chillers / einer Wärmepumpe vorprogrammiert LCD-Schalttafel zusammen. Differenzband. Die Geräte der Baureihen SLS mit Schraubenverdichter tralen Regelungssystem ausgestattet.2 Tastenfeld-Display-Terminal – Für den Bediener leicht zugängliches und benutzer.LUFTTEMPERATURSONDEN Im Folgenden erhalten Sie die Informationen und die Bedienungsanleitung zur elektronischen Steuerung .WASSERTEMPERATURSONDEN .und Integralsteue. . rungsparameter (Sollwert. Alarm- stemperatur (LWT) grenzwerte) sowie der wichtigsten Betriebsvorgänge – Zugangskode für den Zugriff auf die Service-Ebene durch den Bediener.TEMPERATURSONDEN FÜR ROHRBÜNDEL der Geräte der Baureihen SLS.und Ausschalten – Drehrichtung für Abstufung der Kühlleistung – Ölrücklauffunktion – Steuerung Nachtbetrieb oder Doppelter Sollwert – Betriebsstundenzähler für Verdichter und Pumpe – Anzeige der Druckwerte für Saug. zur Programmierung der Steue- – Hysterese-Steuerung anhand der Wasseraustritt.1 Allgemeine Informationen .Schraubenverdichter - Das System “Chiller Control” Die Geräte der Baureihen SLS sind mit einer mikro- prozessorgestützten Steuerungslogik und einem zen. mikropro- zessorgesteuert.oder Proportional. Regelung und Ausschaltung übernimmt swertgeber für jeden Kreislauf.qxp 29-06-2007 14:25 Pagina 22 Steuerung 6 STEUERUNG I SLS-Steuerung . – Akustische Alarmmeldungen und LED – Von hinten beleuchtete LCD-Anzeige – Steuerung des Verflüssigungsdrucks bei geschlos- senem Ring – Pump-Down-Logik beim Ein.INTERNE ELEKTRONISCHE LEITERPLATTE 6. – Proportional. Das Steuerungssystem und alle Betriebsinformationen anzeigt. sind mit einer Mikroprozessor-Leiterplatte ausgestattet.HOCHDRUCK-MESSWERTGEBER I Haupteigenschaften . setzt sich folgendermaßen zusammen: . die die Funktionen der ist. – Black Box Seite 22 . führt werden: den: – die Anfangskonfiguration des Gerätes – Serial Communication RS485 Card: zum An- schluss der Chiller Control an ein BMS-Netz (Carel – Möglichkeit zur Änderung der wichtigsten Betrieb- oder ModBus) sparameter – Fernanzeige – Anzeige der festgestellten Alarme am Display und – Kabelfernbedienung ihre akustische Meldung durch einen ‘Buzzer’ – Zubehörsatz Phasenmonitor – Anzeige sämtlicher gemessenen Werte.TASTENFELD-DISPLAY-TERMINAL I Einführung . mit einem Niederdruck. I Tastenfeld stimmten Sollwerten Am Terminal können die folgenden Vorgänge ausge- Folgende Zubehörteile können angeschlossen wer. I Allgemeine Informationen freundliches Tastenfeld für Steuerungsbefehle.

dass die Stromversorgung einwandfrei ist. Enter -Taste: wird zum Bewegen des Cursors inner- Ausgaben sowie der Softwareversion. Nicht verfügbar 4. 3. an. AlarmTaste: wird verwendet. um anzu- Öffent die Maske zur Programmierung zeigen. Befindet sich der Cursor im Eingabefeld. stimmte Werte enthalten. triebsstunden der Vorrichtung und Zurück. On/Off-Taste: Ein. ges zugreifen. Greift auf die Werte zu. Zum Speichern des gewünschten Wertes muss erneut die ENTER-Taste betätigt werden. Abbildung 1 1. In Masken. können Sie mit den Tasten UP/DOWN ? Verdichtern oder Back-to-Back bei der auf die nachfolgenden Masken des gewählten Zwei- info Konfiguration mit Master und Slave ver.SLS134-1-td. menu I/O set prog Das grüne LED der Tastenbeleuchtung zeigt den Zustand des Geräte ? info on-off alarm enter 2.und Ausschalten des Gerätes. die Eingabefelder für be- wendet.und 5. Öffnet die Masken zur Zustandsanzeige I/O der digitalen und analogen Ein. entspre- Deutsch Öffnet die Masken der „Service-Ebene“ chend der folgenden Beschreibung prog +--------------------+ x Riga0 Home Riga1 Durch gleichzeitiges Betäti. die als Mas- ken bezeichnet werden. Seite 23 . um Alarmmel- dungen am Display anzuzeigen oder von Hand zurückzusetzen und um den Buzzer abzuschal- ten. Für on-off alarm enter den Normalbetrieb der Steuerung muss das Terminal 1 2 3/4 5 nicht unbedingt an die Basis-Leiterplatte angeschlos- sen werden. Pfeil nach oben: ermöglicht die Einstellung der setzen (Reset) des Betriebsstundenzählers.qxp 29-06-2007 14:25 Pagina 23 Steuerung Die Verbindung zwischen dem Terminal und der Lei- terplatte erfolgt über ein Sechsleiter-Telefonkabel. können mit Umschalten zwischen der Anzeige Gerätesteuerung den Tasten UP/DOWN die entsprechenden Werte Master / Gerätesteuerung Slave. die sich auf die Durch erneutes Drücken wird die Alarmanzeige Wartung der Einrichtungen beziehen (Be. der Uhr I Display Bei dem Display handelt es sich um eine LCD-Anzei- Öffent die Masken zur Anzeige / Ein. menu wichtigsten Größen und des Gerätezu. Die betriebsbezoge- set stellung des Regelungssollwertes (Ebene nen Größen und Informationen werden alternierend Anwender — Sollwert) in Form von Displayinhalten angezeigt. halb der Masken und zum Speichern der eingestell- ten Parameterwerte verwendet. ge mit 4 Zeilen und 20 Spalten. liegt mindestens Öffnet die Maske für die Anzeige der eine Alarmmeldung vor. Werte für die Steuerungsparameter und das Um- Alarmspeicher) (Wartungsebene) schalten zwischen den Masken (nicht von hinten beleuchtet). Innerhalb der Masken be- wegen Sie sich mit den Tasten des Terminals. Pfeil nach unten: ermöglicht die Einstellung der Werte für die Steuerungsparameter und das Um- schalten zwischen den Masken (nicht von hinten beleuchtet). Die Taste ist kon- stant von hinten beleuchtet (gelbes Licht). Durch einmaliges Drücken werden der Buzzer ab- standes gestellt und die Maske für den entsprechenden akti- ven Alarm angezeigt. Wenn die Taste leuchtet (rot). Riga2 Riga3 menu + prog gen dieser Tasten gelangen +--------------------+ Sie zur „Herstellerebene“ des Gerätes Wenn sich der Cursor in der linken oberen Ecke (Ho- Diese Taste wird nur für Geräte mit vier me) befindet. wird der Cursor durch Betätigen der ENTER-Taste in diese Felder bewegt. innerhalb der vorgesehenen Grenzwerte geändert werden. zurückgesetzt.

SLS134-1-td. Unità ON – der Zustand des Gerätes. Greift ein.qxp 29-06-2007 14:25 Pagina 24 Steuerung 6. # 2 On On AL14 SYS 2 Wärmeschutzschalter Lüftergruppe 1 On On On Off Gr. SYS#2: OFF – der Zustand des Kreislaufes #2.. Seite 24 ... U:1 RWT .... wenn der optionale Phasenmonitor vor- gesehen ist. # 1 On On AL13 SYS 1 Wärmeschutzschalter Lüftergruppe 2 On On Off Gr. 3 = in der Historie gespeichert.. 2 = Bei Geräten mit Rückgewinnung muss obligatorisch der Rückgewinnungsmodus eingegeben werden... # 1 On AL15 SYS 2 Wärmeschutzschalter Lüftergruppe 2 On On On Off Gr.. die Regelungstem- peratur...3 Funktionen / Tasten / Konfigurationen I Tabelle der Alarmmeldungen Kode Beschreibung des Alarms Zustand Zustand Zustand Zustand Zustand Hinweise Verd 1 Verd 2 Lüfter #1 Lüfter #2 Pumpe AL00 Kompressor stop Wegen automatischer Alarmrückstellung wird der Alarm in der Historie gespeichert AL01 Fehler Stromversorgung Off Off Off Off Off Phasenmonitor (1) AL02 Störung Frostschutz Off Off Off Off On AL03 Verriegelung Off Off Off Off Off AL04 Störung Strömungswächter Off Off Off Off Off AL05 Sys #1 Niedriger Saugdruck Off On Off On On AL06 Sys #2 Niedriger Saugdruck On Off On Off On AL07 Sys #1 Hoher Förderdruck Off On Off On On AL08 Sys #2 Hoher Förderdruck On Off On Off On AL09 Wärmeschutzschalter Verdichter 1 Off On Off On On AL10 Wärmeschutzschalter Verdichter 2 On Off On Off On AL11 Störung Frostschutz Verflüssiger On On On On On AL12 SYS 1 Wärmeschutzschalter Lüftergruppe 1 On On Off Gr. Rückgewin- nungsmodus deaktiviert.. 0. # 2 On AL16 SYS #1 Verdichter Druckunterschied Off On Off On On AL17 SYS #2 Verdichter Druckunterschied On Off On Off On AL18 Ausfall Uhren-Leiterplatte On On On On On AL21 Ausfall Sonde B1-Tin Off Off Off Off On AL22 Ausfall Sonde B2-LP1 Off On Off On On AL23 Ausfall Sonde B3-DP1 Off On On On On AL24 Ausfall Sonde B4-Tair On On On On On AL25 Ausfall Sonde B5-Tout Off Off Off Off On AL26 Ausfall Sonde B6-LP2 On Off On Off On AL27 Ausfall Sonde B7-DP2 On Off On On On AL28 Ausfall Sonde B8-Tplan Off Off Off Off On AL29 Ausfall Sonde B9-Trin/TC1 On On On On On Hinweis (2) AL30 Ausfall Sonde B10-Trout/TC2 On On On On On Hinweis (2) AL31 SYS #1 Verdichter Wartung On On On On On AL32 SYS #2 Verdichter Wartung On On On On On AL33 Pumpe Wartung On On On On On AL36 System #1 Niederdruck Off On Off On On Hinweis (3) AL37 System #1 Niederdruck On Off On Off On Hinweis (3) Hinweise: 1 = Drehrichtung der Versorgungsphasen und/oder Mindestspannung überprüfen.. In dieser Maske wird Folgendes angezeigt: maske angezeigt: – die Serienadresse des Gerätes.. I “Menü”-Taste Durch Betätigen der “Menü”-Taste wird die Haupt..0 °C SYS#1: OFF – der Zustand des Kreislaufes #1...

............... der Uhrzeit..0 bar Temperatur ..S Grenzwert ...... M_DISABLE Aktivierung I Wartung Verdichter SYS #1=Y SYS #2=Y Mit der “Wartungs”-Taste gelangen Sie zu den fol- genden Informationsmasken: 1. die Werte der analogen Ausgänge zur Steuerung Intervall .. des Alarmcodes..0 °C Pumpe........................ des aktiven Soll. 0.............0 °C DP #1 ....0 bar werts und der eingestellten Wassertemperatur (Rück- lauf oder Austritt) zum Zeitpunkt des Alarms........ BETRIEBSSTUNDEN DER PUMPE M_OFFSET3 Kalibrierung Sonden U:1 TpLAN .............. 0.. 0.0 °C SP #2 ...............und Ausgänge der Freischaltung Chiller Control Softwarefilter ........ der Kode und die Version der Software der Chiller Control für SLS. 00............... 020 sec der Lüftergeschwindigkeitsregle 3....................5 °C 2... Regelungssonde Passwort eingeben Geräte mit 4 Verdichtern 0000 SP #1 Sys 1: Messwertgeber Saugdruck DP #1 Sys 1: Messwertgeber Förderdruck Hinweis (*): Um auf die folgenden Masken zugreifen SP #2 Sys 2: Messwertgeber Saugdruck zu können..... Tair Umgebungslufttemperatur RST_CONTAORE TC #1 Temperatur Rohrbündel 1 (nur Wãrmepumpe) TC #2 Temperatur Rohrbündel 2 (nur Wãrmepumpe) Reset Stunden U:1 Pumpe .... 0......... PASSWORTEINGABE (*) Tout Wasseraustrittstemperatur Wärmetauscher TpLAN Sonde zur Regelung der Anlage bei U:1 “Chiller Network”........ die U:1 SYS #1 die Werte sämtlicher am Gerät montierten Sonden Verdichter 00000 h U:1 SYS #2 anzeigen: Verdichter 00000 h LEDs: BESCHREIBUNG Tin Wassereintrittstemperatur Wärmetauscher 4.0 °C TRout .................. der Zustand der digitalen Ein...... 0. 0... 2...... mit Angabe des Tout .qxp 29-06-2007 14:25 Pagina 25 Steuerung I I/O-Taste (Input / Output) 3..SLS134-1-td.......... wenden Sie sich bitte an den autorisier- DP #2 Sys 2: Messwertgeber Förderdruck ten Kundendienst.............................0 bar Mit der Enter-Taste gelangen Sie mit dem Cursor in das M_OFFSET2 Verzeichnis der gespeicherten Alarmmeldungen. Mit den Pfeiltasten blättern Sie die Masken sämtlicher ge. 0.........0 °C SP #1 ....0 °C speicherter Alarmmeldungen durch....................... 00000 h TRin ....... Tair ........ ALARMSPEICHER M_OFFSET1 Deutsch N°0000 Kalibrierung Sonden AL000 00:00 00/00/00 Tin ............0 °C Seite 25 ......... BETRIEBSSTUNDEN DER VERDICHTER Mit der I/O-Taste gelangen Sie zu den Masken. 00......00......... DP #2 ...0 °C Sollwert .................0 bar Datum............................... 0.... 0... 0.............. N TRin Temperatur Rückgewinnungswasser beim Verdichter Eintritt in den Wärmetauscher SYS #1 N SYS #2 N TRout Temperatur Rückgewinnungswasser beim Austritt aus dem Wärmetauscher MSK_FILTER Außerdem werden angezeigt: 1.........

.....0 .und Defaultwerten (werksseitige Standardeinstellungen): Anwender-Parameter Steuerungsmodus Mindestwert Höchstwert Default Sys #1 ON/OFF – OFF ON OFF Sys #2 ON/OFF – OFF ON OFF Sollwert Kühlung Rücklauf 8 20 10 Uscita 6 20 8 Sollwert Erwärmen Rücklauf 20 48 43 Uscita 20 50 45 Sollwert Glykol Rücklauf –15 20 10 Uscita –15 20 8 Band Rücklauf 1 10 5 Neutrales Band Uscita 1 6 2 Sprachauswahl — ITA ENG GER FRA SPA ITA Rückgewinnung Sys #2 ON/OFF — OFF ON OFF Sys #1 ON/OFF — OFF ON OFF Rückgewinnung Sollwert Rückgewinnung 30 50 45 Band Rückgewinnung 2 6 4 I Uhrentaste Mit dieser Taste gelangen Sie zu folgenden Masken: DATUM UND UHRZEIT TAGESZEITRÄUME FÜR VERSCHIEDENE SOLLWERTE U:1 Uhr Setp1 = 00..... 00:00h Tag Setp3 = 00...0 .N (*) nur wenn auf der Service-Ebene freigeschaltet Seite 26 .0 .. 23:59h AKTIVIERUNG TAGESZEITRÄUME EINSTELLUNG NACHTBETRIEB (*) Nachtbetrieb Tageszeiträume mit unterschiedlichen PM 22:00 AM 06:00 Sollwerten .....0 .SLS134-1-td..qxp 29-06-2007 14:25 Pagina 26 Steuerung HOUR_THRES Grenzwert für Wartungsalarm 003X1000h I Sollwert Mit der Set-Taste gelangen Sie auf die für den An- wender zugängliche Sollwert-Ebene....... 00:00h Uhrzeit 00:00 Setp2 = 00. Folgende Para- meter können hier eingestellt werden... mit den ange- gebenen Grenz... 00:00h Datum 00/00/00 Setp4 = 00.

die Flüssigkeitsleitung. Die Umschaltung erfolgt über ein 4 Wegeventil 7.SLS134-1-td. Filtertrockner mit Steuerung der Kühl. Wärmeleistung erfolgt auswechselbarer Filterkartusche. über zwei unabhängige Kreisläufe mit Schrauben- len. Jeder Kreis- rerseits vom Mikroprozessor des Gerätes gesteuert lauf ist außerdem mit Sicherheitsvorrichtungen gemäß werden.3 Verdichter für das Einfüllen von Kältemittel.qxp 29-06-2007 14:25 Pagina 27 Allgemeine Beschreibung 7 ALLGEMEINE BESCHREIBUNG 7.2 Allgemeine Beschreibung 7. verfügen über vier unabhängige Kreisläufe mit Nach der Fertigstellung wird mit jedem Gerät eine Schraubenverdichtern für jeden einzelnen Kreislauf vollständige Produktabnahme durchgeführt. Alle galvanisch verzinkten Stahlteile sind im tauscher “S&T”. Größen 5004 bis 8404 (8 verschiedene Größen) füllt und verfügt über die erforderliche Ölmenge. Absperrventilen für die Saugleitung (auf Wunsch). für die Förderleitung und für Die Geräte SLS sind mit halbhermetischen Hochlei. Die Zwillingsgeräte Paneele können für einen einfachen Zugriffauf die inter. Die Baureihe umfasst folgende Ausführungen: Ausführung Standard/ High Efficiency Beschreibung SLS Standardausführung (BLN) Mit Kältemittel R134a gefüllte luftgekühlte Flüs- SLS Geräuscharme Ausführung Low Noise (LN) sigkeitskühler SLS Extra geräuscharme Ausführung Extra Low Noise (ELN) Folgende Optionen sind lieferbar: Optionen Beschreibung Die Wärmerückgewinnung erfolgt über einen an die Förderleitung des Verdichters SLS/D montierten Wasserrohrkühler Die Maschine hat einen zusätzlichen Wärmeaustauscher in der Heisgasleitung par- SLS/R allel zum regulären Kältekreis. störungen der Verdichter. die ih. Die Zwillingsgeräte SLS HE (High Efficiency) Größen 1402 bis 4802 (15 verschiedene Größen) verfügen Grundrahmen und Aufbau jedes Gerätes sind aus stabi. Druckmesswertgeber sowie Sicher- Die Motorklemmen sind witterungsbeständig ent. jeden einzelnen Kreislauf und Rohrbündel-Wärme- tem Stahl. thermostatischem Expansions- stungs-Schraubenverdichtern ausgerüstet. Differenzdruckschalter. Wasser oder Flüssigkeitsgemischen (Wasser-/ Gly. Alle bündel-Wärmetauscher “S&T”. tigkeitsanzeiger. die einwandfreie Funktionsfähigkeit aller Kühlmittel- kreisläufe geprüft wird. entwässert und mit Kühlmittel ge. Kreisläufen mit Schraubenverdichtern für jeden ein- zelnen Kreislauf sowie mit Rohrbündel-Wärmetau- Der Kühlkreislauf jedes Gerätes wird druckgeprüft. scher “S&T” ausgerüstet. verzinkten Stahlteilen hergetellt und durch Schrau.und Un- terdruckschalter. Seite 27 .4 Kältemittelkreisläufe Die Geräte SLS werden komplett und einschließlich Die SLS-STD Geräte der Größen 1402 bis 4802 (15 aller Kältemittelleitungen und elektrischen Verbin.und Ausschalten des Verdichters. die hoch. der Norm PED 97/23/CE ausgerüstet: Über. ventil mit externem Druckausgleich. Die stufenweise Ein. Farbton Weiß RAL 9001 mit Polyesterharz lackiert. verschiedene Größen) sind mit zwei unabhängigen dungsleitungen geliefert.bzw. Alle Paneele abhängige Kreisläufe mit Schraubenverdichtern für befestigen mit Schrau-ben und Bolzen aus tropikalisier. SLS Größen 4804 bis 8404 verfügen über vier un- nen Komponenten abgenommen wer-den. Solenoidventil zum effizient und vibrationsarm arbeiten. Die Zwillingsgeräte SLS entleert. heitsventile zum Schutz im Brandfall oder bei Betriebs- sprechend dem Standard IP-54. Jeder Kühlmittelkreislauf besteht aus: Wartungsventil 7. Die Geräte sind für Außenaufstellung auf dem Dach eines Diese Geräte sind für das Kühlen und Erwärmen von Gebäudes oder für ebenerdige Aufstellung ausgelegt.1 Einführung Bei den Geräten SLS handelt es sich um luftgekühlte kollösungen) für Klimatisierungszwecke oder indu- Flüssigkeitskühler mit Schraubenverdichtern mit zwei strielle Prozesse geeignet oder vier Kühlkreisläufen. bei der und Rohrbündel-Wärmetauscher “S&T”. Schauglas mit Feuch- über Solenoidventile zur Leistungsregelung. evakuiert. verdichtern für jeden einzelnen Kreislauf und Rohr- Deutsch ben und Muttern aus rostfreiem Stahl verbunden.

zwecken und für etwaige Wartungsarbeiten heraus. einer- Material aus Polyethylen mit geschlossenen.qxp 29-06-2007 14:25 Pagina 28 Allgemeine Beschreibung 7. (DSH) DSH ist ein Kältemittel/Wasser Platten- verdampfung. Die Wärmeaustauscher sind mit UV starken und UV-resistenten Zellen gedämmt An der beständigem Armafex isoliert. ed. Alle Maschinen sind mit Heißgasenthitzer verfügbar. Der Ein- 13 Sicherheitsventil 6 Verflüssigerbündel fachheit halber wird hier nur ein 14 Wasserrohrkühler (optional) 7 Hahn Kältekreislauf dargestellt.SLS134-1-td.Kühlkreislauf Des Gerätes sind mit Rohrbündel-Wärmetauscher Bauteile: Sicherheitsvorrichtungen: 1 Schraubenverdichter 8 Filter V Saugpunkte 2 Zulaufhahn 9 Schauglas A Überdruckschalter für Vakuum Schraubenverdichter 10 Thermostatisches B Unterdruckschalter 3 Schlauch (Dämpfer) Expansionsventil C Messwertgeber Druckmessstellen und (nur für ELN) 11 Solenoidventil Eintritt/Austritt Freon 4 Schalldämpfer (nur für ELN) 12 Röhrenbündel wärmetauscher Hinweis: Die Geräte sind mit zwei Kühl- 5 Sicherheitsventil kreisläufen ausgestattet. wärmeaustauscher. Das Rohrbündel kann zu Inspektions. Außenseite sind elektrische Drahtwiderstände (130 Watt) angebracht. 19 mm pro Kreis. SLS . DSH sitzt in der Heisgasleitung und ist derart gestalt- genommen werden.5 Verdampfer Tempreaturfühler Heißgasenthitzer Die Geräte SLS R134a verfügen über mehrere Kälte. kreisläufe und Rohrbündel-Verdampfer mittels Direkt. die eine Vereisung der Außensei- te bei niedrigen Temperaturen (bis zu —18°C) und ausgeschaltetem Gerät verhindern. 20% der Wärme rückzugewinnen. Seite 28 . Die Verdampfer sind mit kondensationsbeständigem Jede Maschine ist mit 2 Austauschern bestückt.

Die Umschaltung erfolgt über ein 4 Wegeventil Jede Maschine ist mit 2 Austauschern bestückt. 7. einer Die Lüftermotoren sind vollkommen geschlossen. Je- gasleitung parallel zum regulären Kältekreis.qxp 29-06-2007 14:25 Pagina 29 Allgemeine Beschreibung 100% Wärmerückgewinnung 7. er Platten.6 Luftgekühlter Verflüssiger Die Rohrbündel bestehen aus versetzt angeordneten Kupferrohren.Kühlkreislauf Des Gerätes sind mit 100% Wärmerückgewinnung Deutsch Bauteile: Sicherheitsvorrichtungen: 1 Schraubenverdichter 9 Filter V Saugpunkte 2 Abfangventilen 10 Schauglas A Überdruckschalter für Vakuum 3 Schlauch (Dämpfer) 11 Thermostatisches C Messwertgeber (Standard auf ELN Version) Expansionsventil Druckmessstellen und 4 Schalldämpfer 12 Solenoidventil Hinweis: Die Geräte sind mit zwei Eintritt/Austritt Freon (Standard auf ELN Version) 13 Verdamper Kühlkreisläufen ausgestat- 5 4 Wegenventil 14 Wärmetauscher tet. Seite 29 . Die Wärmeaustauscher sind mit UV ben Schutzart IP54 und verfügen über einen Wärme- beständigem Armafex isoliert.SLS134-1-td. THRC sitzt in der Heis. die durch mechanische Aufweitung in Aluminiumlamellen eingepresst werden. SLS . Bei den Lüftern des Verdichters handelt es sich um nung verfügbar(THRC). Schraubenlüfter mit großem Durchmesser (800 mm). oder Rohrbündelwärmeaustauscher. je Sie sind mit Außendüsen versehen. ha- pro Kreis. nach der Fertigung lackiertem Stahl.7 Lüfter Alle Maschinen sind mit 100% Wärmerückgewin. durch die die nach Maschinengröße. 8 Rückhalteventil 16 Solenoidventil Flüssigkeitseinspritzung ist 17 Kapillare optional. schutzschalter in den Wicklungen. Geräuschentwicklung erheblich reduziert wird. Der Einfachheit halber 6 Sicherheitsventil Wärmerückgewinnung wird hier nur ein Kälte- 7 Verflüssigerbündel 15 Kaltemittelkreislaufsammler kreislauf dargestellt.THRC ist ein Kältemittel/Wass. der Lüfter hat einen Berührungsschutz aus verzink- tem.

Auf diese Weise I Die Einschaltlogik der Verdichter (Aktivieren der kann die Fernregelung und -steuerung in das Gebäu- Wicklung und Ausschalten). ‘+’ und ‘-’ verändern. Leistungsregelung in demanagement integriert werden. und verzögertes Einschalten. GSM-Modem I Analoge Inputs wie Temperatur. die Inputs zu überwachen und die Outputs schen Betriebsparameter des Gerätes in den letzten zu steuern. Der Versorgungsraum enthält: I Hauptschalter Wasserfilter I Netzisolatore.qxp 29-06-2007 14:25 Pagina 30 Allgemeine Beschreibung 7. Ermöglicht die Fernsteuerung des Gerätes über ein Fernterminal bis zu einer Höchstentfernung von 200 7. mit dem die Stromversorgung über nur einen An- I Ausschalten der Lüfter. schlusspunkt ermöglicht wird. an. Das I Digitale Outputs für das Auslösen des Steuerungs. I Service-Ebene: passwortgeschützter Zugang für autorisiertes Personal. Die „Chiller Control“ besteht aus einer erweiterba. I Die Anzeige der Betriebsstunden des Verdichters Hydronik-Kit außen sowie der Wassertemperatur im Verdampfer.und Steuerungssignale.und Steuerungseinrichtungen sind Ort durch den Installator montiert werden: voneinander getrennt und über verschiedene Öffnun- gen erreichbar. Der Steuerungsraum enthält: Schwingungsdämpfer (AVM) I Einen Transformator für die Hilfseinrichtungen. Der Mikroprozessor hat die Aufgabe. Chiller Data Logger ren Schnittstellen-Leiterplatte und einer Steuerung. Diese Kommunikationsschnittstelle ermöglicht die Re- I Das LED und die Anzeige der Alarmsignale und gelung und Steuerung des Geräts von einem lokalen des Gerätebetriebs. nach innen öff. Ein Hauptschalter mit Türsperre ist Wasserströmungswächter an der Tür an der Versorgungsseite angebracht. Folgender Zubehör kann einzeln geliefert und vor Die Versorgungs. Standort aus über eine RS-485-Verbindung über eine Entfernung von bis zu 1000 m.und Druckmesssig. das Ein. um einen korrekten Betrieb des Gerätes si- cherzustellen.8 Stromversorgung und Steuerungs Steuerung der Bezugsgrößen und Parameter: system I Anwenderebene: Der Bediener kann die Daten mit Hilfe der Tasten ‘ENTER’.9 “Chiller Control” Metern. Der elektrische Anschluss der betriebswichtigen Steue- rungen und der Einschaltgruppen des Motors wird her. I Das Tastenfeld und das Display des Mikrocompu- ters “Chiller-Control” an der Tür des Steuerungsbe. SMS an den Anwender. Seite 30 . Die erweiterbare Schnittstellen-Leiterplatte hat die Registriert fortlaufend die wichtigsten thermodynami- Funktion. Ermöglicht die Steuerung des Betriebsmodus oder nale. die Schütze und Sicherungen des Filter zum Einbau an der Eintrittsseite des Verdamp- Verdichters fers. fohlen. Gerät schickt im Störungsfall eine Alarmmeldung per relais und des Fernbedienungsschalters.und Ausschalten des Geräts per SMS. 3+3 Stufen. die Relais und die elektronische Lei. den vor Ort montiert werden. Sie werden lose geliefert und terplatte. die von ihm Serielle Schnittstelle RS 485 MODBUS gesteuerte Logik auszuführen.SLS134-1-td. Ein/Aus Fernsteuerung reichs. Wärmeschutzschalter Fördertemperatur müssen auf Verantwortung und auf Kosten des Kun- Verdichter. Versorgungsbox Single Point I Die automatische Sequenz zum vorzeitigen/ver- zögerten Einschalten des Verdichters. Alle Geräte verfügen über den Mikroprozessor und das Steuerungssystem „Chiller Control“. 7. I Digitali Inputs wie Alarm. die Federschwingungsdämpfer mit Muttern zur Befesti- Sicherungen. Für die Zwillingsgeräte SLS lieferbares Zubehörteil. 10 Minuten vor dem letzten Alarm. und die Kabine enthält noch eine weitere. gung am Basisboden.10 Zubehör gestellt und im Werk überprüft und abgenommen. Hält das Gerät bei mangelndem Kühlmittelumlauf nende und entsprechend dem Standard IP-54 abge. Der Einbau eines Strömungswächters wird emp- dichtete Tür. Hydronik-Kits bestehend aus Pumpen und Puffertank I Die Zeiteinstellungen für antizyklischen Betrieb mit 1000 bis 1500 Litern Fassungsvermögen.

0 48.7 15.9 65.7 21.5 19.8 Nominalendruckabfall kPa 27.1 Höchstdruckabfall kPa 105.7 10.6 54.0 Nominalendruckabfall kPa 37.6 17.9 67.9 105.7 92.7 24.8 31.8 41.8 31.8 16.0 23.7 96.7 36.6 41.9 55.3 155.4 20.2 18.8 19.3 36.0 29.3 16.0 24.9 70.5 92.5 22.5 49.6 54.7 24.5 Höchstdruckabfall kPa 155.SLS134-1-td.4 65.qxp 29-06-2007 14:25 Pagina 31 Technische Daten 8 TECHNISCHE DATEN 8.6 14.4 65.0 150.6 57.4 52.2 34.6 31.9 29.4 46.6 21.9 43.0 24.7 21.8 23.6 Mindestdurchflussmenge l/s 18.6 27.0 95.5 46.1 113.6 55.9 65.8 135.2 29.4 76.6 63.6 Nominalendurchflussmenge l/s 26.5 22.3 17.8 41.0 21.6 Mindestdruckabfall kPa 14.9 12.4 18.9 9.8 55.9 Mindestdruckabfall kPa 21.2 46.4 7.2 60.0 15.6 13.1 28.9 Höchstdruckabfall kPa 77.5 37.3 38.9 12.2 41.2 60.9 65.6 57.1 14.7 9.9 5404* 5704* 6004* 6404* 6804* 7204* 8404* K -3 10 kPa/(l/s)^2) 55.6 41.3 26.6 31.3 13.4 31.6 72.1 32.5 34.5 26.4 141.6 Mindestdurchflussmenge l/s 8.6 40.4 26.5 19.1 Druckabfall Verdampfer SLS STD 1402 1602 1802 1902 2002 2202 2502 2702 K -3 10 kPa/(l/s)^2) 141.5 186.2 46.8 Mindestdurchflussmenge l/s 16.9 49.5 34.1 113.3 Nominalendurchflussmenge l/s 14.1 166.3 13.3 40.5 Mindestdruckabfall kPa 10.2 33.2 41.4 55.5 86.2 18.6 63.4 65.5 128.2 41.4 55.0 19.3 36.2 41.3 3002 3202 3402 3602 4202 4602 4802 5004* K -3 10 kPa/(l/s)^2) 63.3 Höchstdurchflussmenge l/s 43.3 137.1 Nominalendruckabfall kPa 55.1 27.3 43.2 29.3 39.8 16.3 Nominalendurchflussmenge l/s 29.1 59.2 13.1 25.8 13.0 150.3 21.3 39.1 * Die Daten beziehen sich einen auf Verdampfer Deutsch Seite 31 .0 21.0 48.8 135.4 52.5 128.3 15.7 34.0 19.5 Höchstdurchflussmenge l/s 49.5 19.7 33.1 Höchstdurchflussmenge l/s 23.

7 1.2 4.3 26.4 2.3 * Die Daten beziehen sich einen auf Verdampfer 100% Wärmerückgewinnung SLS STD 1402 1602 1802 1902 2002 2202 2502 2702 K -3 10 kPa/(l/s)^2) 448.4 1.9 3.5 9.1 3.0 21.3 9.0 17.0 55.7 63.3 424.9 23.9 2.6 15.0 13.2 24.3 3.9 15.4 1.3 2.3 40.4 389.0 8.1 2.3 3.4 3002 3202 3402 3602 4202 4602 4802 5004* K -3 10 kPa/(l/s)^2) 558.9 23.5 134.4 5404* 5704* 6004* 6404* 6804* 7204* 8404* K -3 10 kPa/(l/s)^2) 895.SLS134-1-td.1 2.7 6.6 13.2 9.5 3.0 18.2 5.5 2.4 18.8 3.9 Höchstdurchflussmenge l/s 5.1 Nominalendruckabfall kPa 34.0 7.7 424.3 Höchstdurchflussmenge l/s 31.5 116.3 2.1 21.3 3.9 Nominalendurchflussmenge l/s 3.1 1.9 11.9 Mindestdruckabfall kPa 2.5 Nominalendruckabfall kPa 22.5 6.1 6.7 63.0 37.0 Nominalendruckabfall kPa 7.5 16.1 3.2 3.6 46.9 5.7 12.6 3.2 1280.7 5.5 16.0 48.7 26.5 7.9 16.2 Mindestdruckabfall kPa 13.3 Seite 32 .9 8.7 Nominalendruckabfall kPa 9.7 3.6 3.7 20.4 344.7 26.5 3.6 Nominalendurchflussmenge l/s 8.8 42.5 Mindestdurchflussmenge l/s 5.8 8.4 24.2 7.8 2.5 2.4 24.2 7.1 14.1 136.9 106.0 18.4 2.7 3.7 6.1 3.4 2027.5 2.3 Höchstdurchflussmenge l/s 2.7 16.0 95.9 4.6 42.6 29.3 558.5 Höchstdruckabfall kPa 14.6 8.9 253.8 19.9 5.8 4.2 33.4 3.4 1280.3 2.5 8.3 23.9 3.6 3.3 558.2 7.3 24.8 15.6 4.0 24.6 16.4 170.5 3.7 1.9 3.4 Nominalendruckabfall kPa 5.9 Mindestdurchflussmenge l/s 1.1 23.6 1.4 8.4 253.0 49.1 12.6 8.3 9.2 1280.7 2.0 3.3 1.5 27.9 115.5 36.5 170.5 38.0 48.1 10.8 30.8 4.4 3.4 43.qxp 29-06-2007 14:25 Pagina 32 Technische Daten Wasserrohrkühler SLS STD 1402 1602 1802 1902 2002 2202 2502 2702 K -3 10 kPa/(l/s)^2) 2027.6 7.2 Mindestdruckabfall kPa 2.2 7.9 Höchstdruckabfall kPa 96.7 63.0 1.4 Höchstdruckabfall kPa 18.7 2.7 10.7 14.5 10.2 9.3 558.1 12.9 Mindestdruckabfall kPa 8.0 Nominalendurchflussmenge l/s 1.3 48.2 71.6 21.5 41.5 170.3 424.6 13.7 26.9 558.3 18.6 21.9 3002 3202 3402 3602 4202 4602 4802 K -3 10 kPa/(l/s)^2) 63.7 424.0 8.9 14.6 7.6 7.9 Höchstdurchflussmenge l/s 14.4 2027.0 47.9 Mindestdruckabfall kPa 3.9 10.0 2.7 10.8 4.0 21.9 38.3 Nominalendurchflussmenge l/s 18.5 21.7 2.6 20.1 9.5 18.4 895.7 344.5 4.3 25.5 28.2 111.9 Mindestdurchflussmenge l/s 2.5 3.0 119.0 24.2 4.5 3.2 5.7 Mindestdurchflussmenge l/s 2.2 18.3 558.6 19.6 34.8 Nominalendurchflussmenge l/s 3.3 Höchstdruckabfall kPa 62.7 9.0 104.4 18.3 558.5 3.0 Mindestdurchflussmenge l/s 11.4 9.3 4.7 63.5 3.5 2.9 895.5 10.9 8.7 55.9 895.8 9.9 389.9 3.8 27.3 Höchstdruckabfall kPa 24.4 25.1 Höchstdurchflussmenge l/s 5.2 16.0 3.0 2.1 6.6 131.5 4.1 2.0 7.6 85.5 2.2 895.2 9.6 21.1 2.3 5.4 135.0 2.7 18.

4 141.3 52.8 130.5 20.7 127.6 28.7 14.3 Mindestdruckabfall kPa 10.3 131.9 30.5 48.5 20.5 56.8 31.7 27.1 18.0 Nominalendruckabfall kPa 47.6 12.9 27.1 Mindestdruckabfall kPa 11.9 Mindestdurchflussmenge l/s 17.0 62.2 39.9 71.3 22.3 5204* 5604* 6004* 6404* 6804* 7204* 7804* 8404* K -3 10 kPa/(l/s)^2) 63.1 135.9 65.2 25.2 Mindestdruckabfall kPa 18.4 63.4 65.9 21.0 19.6 Höchstdruckabfall kPa 131.3 Höchstdurchflussmenge l/s 45.2 26.0 Nominalendruckabfall kPa 27.SLS134-1-td.0 65.0 Nominalendurchflussmenge l/s 14.2 67.4 151.8 48.6 63.5 103.8 29.5 15.6 Mindestdurchflussmenge l/s 19.7 18.2 62.2 41.9 33.8 47.9 Nominalendurchflussmenge l/s 30.1 18.1 14.6 16.2 99.1 40.3 28.5 48.8 36.1 11.4 59.4 147.3 45.6 63.4 147.8 37.6 Mindestdurchflussmenge l/s 9.2 Nominalendurchflussmenge l/s 27.8 35.7 75.4 10.9 33.6 29.3 33.9 102.8 29.0 * Die Daten beziehen sich einen auf Verdampfer Deutsch Seite 33 .3 78.2 29.2 41.1 18.2 32.9 55.1 23.3 25.8 57.3 22.3 28.8 55.3 52.1 75.3 24.2 24.4 27.2 25.2 184.6 63.4 Höchstdurchflussmenge l/s 51.8 29.7 14.7 13.7 27.1 51.5 197.9 19.4 41.1 42.1 23.3 25.3 21.2 40.0 66.0 59.0 15.5 16.4 37.3 21.1 10.0 35.2 74.5 91.6 35.6 37.7 44.4 8.8 14.5 56.0 18.1 158.1 33.7 10.qxp 29-06-2007 14:25 Pagina 33 Technische Daten Verdampfer SLS HE 1402 1602 1802 1902 2002 2402 2602 2802 K -3 10 kPa/(l/s)^2) 141.3 12.0 22.9 29.4 54.6 41.9 30.7 14.6 47.9 29.1 20.2 42.5 27.2 99.9 Höchstdurchflussmenge l/s 24.2 71.4 25.8 42.7 37.8 114.0 66.9 65.8 31.9 Höchstdruckabfall kPa 82.9 17.1 3002 3202 3402 3602 4202 4602 4802 4804* K -3 10 kPa/(l/s)^2) 28.7 Nominalendruckabfall kPa 29.9 21.8 Höchstdruckabfall kPa 75.1 26.8 93.1 17.3 45.1 175.3 46.

1 10.0 7.0 19.7 18.7 8.0 17.3 5.3 3.8 381.4 25.5 5.3 63.8 1362.9 Mindestdruckabfall kPa 17.0 55.7 16.3 Mindestdurchflussmenge l/s 5.1 12.1 6.9 8.3 101.6 14.3 12.8 8.8 588.6 6.0 12.3 18.9 24.0 55.6 Mindestdruckabfall kPa 2.8 23.9 38.3 Nominalendruckabfall kPa 5.0 270.0 1.9 389.7 153.5 Nominalendruckabfall kPa 43.4 118.3 40.0 2.7 Mindestdurchflussmenge l/s 2.6 91.5 36.3 2.9 6.3 16.0 3.1 6.5 134.4 105.3 5.7 1.SLS134-1-td.4 16.3 2.8 7.5 21.5 8.9 106.3 Nominalendurchflussmenge l/s 19.3 Höchstdruckabfall kPa 121.6 3.7 16.4 23.0 937.8 9.3 Höchstdurchflussmenge l/s 32.7 8.2 2.0 7.0 6.3 2.7 2.9 23.3 4.7 4.7 55.8 29.7 23.6 19.9 3.6 19.0 6.7 14.6 20.7 63.0 2.7 1.5 2.2 7.4 Höchstdruckabfall kPa 22.0 Höchstdruckabfall kPa 16.2 Nominalendurchflussmenge l/s 3.9 9.7 588.6 13.8 588.6 * Die Daten beziehen sich einen auf Verdampfer 100% Wärmerückgewinnung SLS HE 1402 1602 1802 1902 2002 2202 2502 2702 K -3 10 kPa/(l/s)^2) 448.3 4.6 12.1 Höchstdruckabfall kPa 96.1 8.7 937.6 6.0 48.7 10.8 3.0 5.6 3.7 17.3 1362.0 4.9 11.3 937.9 15.qxp 29-06-2007 14:25 Pagina 34 Technische Daten Wasserrohrkühler SLS HE 1402 1602 1802 1902 2002 2202 2502 2702 K -3 10 kPa/(l/s)^2) 2095.2 111.8 3.8 25.0 47.0 93.2 3.3 2.5 18.1 21.7 15.0 116.0 7.6 131.0 18.4 2.1 2.7 22.3 7.5 46.9 18.5 8.7 3.6 7.9 Nominalendurchflussmenge l/s 3.7 5.4 16.4 3.1 8.2 2.7 23.0 270.4 381.3 7.0 Mindestdurchflussmenge l/s 12.9 2.3 5.6 33.5 3.3 3.9 Mindestdruckabfall kPa 13.8 3002 3202 3402 3602 4202 4602 4802 K -3 10 kPa/(l/s)^2) 118.1 15.8 30.3 44.3 118.8 8.4 270.0 23.3 48.3 2.1 2.0 Mindestdruckabfall kPa 3.1 12.7 23.2 1.1 Höchstdurchflussmenge l/s 5.0 3.4 381.4 270.9 3.2 15.7 17.8 39.3 7.0 2.5 8.1 5.2 Nominalendurchflussmenge l/s 8.4 5404* 5704* 6004* 6404* 6804* 7204* 7804* 8404* K -3 10 kPa/(l/s)^2) 588.6 85.2 3.9 253.8 3.0 7.8 8.1 Nominalendurchflussmenge l/s 1.6 15.5 1.7 5.9 2.7 27.3 Seite 34 .0 13.7 27.7 4.2 20.5 1.2 3.6 32.6 71.6 29.4 21.5 16.5 36.2 3.4 6.3 Nominalendruckabfall kPa 8.4 164.5 41.1 16.8 Mindestdurchflussmenge l/s 1.9 7.2 7.8 109.1 2.4 389.5 2.0 Mindestdurchflussmenge l/s 2.3 3.9 2.6 4.8 2095.0 19.0 6.1 2.4 11.4 381.3 42.8 3.6 3.1 16.0 4.7 2.9 38.4 381.4 Höchstdurchflussmenge l/s 2.0 55.8 2.0 7.8 26.8 Nominalendruckabfall kPa 6.0 Höchstdurchflussmenge l/s 6.8 588.8 381.7 3002 3202 3402 3602 4202 4602 4802 5004* K -3 10 kPa/(l/s)^2) 588.1 90.2 3.5 Mindestdruckabfall kPa 2.3 1.2 7.4 5.0 4.0 32.2 3.7 Höchstdruckabfall kPa 16.6 21.4 18.0 270.9 Nominalendruckabfall kPa 34.0 6.5 6.6 7.9 Höchstdurchflussmenge l/s 14.1 5.3 8.8 9.9 14.4 381.7 4.3 2.6 19.1 2.3 2.1 33.

delta) Verdampfer Typ Röhrenbündel Anzahl 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Mindestfüllmenge Wasser l 114 114 162 162 162 162 184 184 222 295 295 295 Verflüssiger Typ Mit verflüssigerbündel (Al/Cu) Wasseranschlüsse Typ Victaulic Eintrittsdurchmesser inch 5" 5" 6" 6" 6" 6" 6" 6" 6" 8" 8" 8" Austrittsdurchmesser inch 5" 5" 6" 6" 6" 6" 6" 6" 6" 8" 8" 8" Gewicht Versandgewicht STD-BLN kg 4020 4040 4290 4650 5210 5210 5310 5330 6960 7600 7760 7930 Versandgewicht STD-LN/STD-ELN kg 4140 4160 4410 4770 5330 5330 5430 5450 7080 7720 7880 8050 Betriebsgewicht STD-BLN kg 4130 4150 4450 4810 5370 5380 5500 5520 7180 7890 8060 8220 Betriebsgewicht STD-LN/STD-ELN kg 4250 4270 4570 4930 5490 5500 5620 5640 7300 8010 8180 8340 Abmessungen Länge mm 4000 4000 4000 4000 4000 4000 4000 4000 6000 6000 6000 6000 Breite mm 2200 2200 2200 2200 2200 2200 2200 2200 2200 2200 2200 2200 Höhe mm 2550 2550 2550 2550 2550 2550 2550 2550 2550 2550 2550 2550 (1) Richtwert.SLS134-1-td. Der effektive Wert ist stets dem Hinweisschild am Gerät zu entnehmen. Deutsch Seite 35 .2 Technische Daten SLS STD-BLN/STD-LN/STD-ELN 1402 1602 1802 1902 2002 2202 2502 2702 3002 3202 3402 3602 Versorgung V/ph/Hz 400-3-50 Anzahl der Kreisläufe 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 Anzahl der Stufen 6 6 6 6 6 6 6 6 6 6 6 6 Mindest-Drosselungsstufen des Gerätes % 25 25 25 25 25 25 25 25 25 25 25 25 Kältemittel Typ R134a Füllmenge (1) kg 39+39 43+43 50+50 54+54 58+58 59+59 61+61 64+64 68+68 71+71 74+74 78+78 Verdichter Typ Schraubenverdichter Anzahl 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 Einschaltung Part-Winding S/D (Star.qxp 29-06-2007 14:25 Pagina 35 Technische Daten 8.

delta) Verdampfer Typ Röhrenbündel Anzahl 1 1 1 2 2 2 2 2 2 2 2 Mindestfüllmenge Wasser l 462 423 423 184 184 184+222 222 295 295 295 462 Verflüssiger Typ Mit verflüssigerbündel (Al/Cu) Wasseranschlüsse Typ Victaulic Eintrittsdurchmesser inch 8" 8" 8" 6" 6" 6" 6" 8" 8" 8" 8" Austrittsdurchmesser inch 8" 8" 8" 6" 6" 6" 6" 8" 8" 8" 8" Gewicht Versandgewicht STD-BLN kg 8210 10820 10850 10620 10660 12290 13910 15190 15520 15850 16420 Versandgewicht STD-LN/STD-ELN kg 8330 10940 10970 10860 10900 12530 14150 15430 15760 16090 16660 Betriebsgewicht STD-BLN kg 8680 11240 11270 10990 11030 12690 14350 15780 16110 16440 17350 Betriebsgewicht STD-LN/STD-ELN kg 8800 11360 11390 11230 11270 12930 14590 16020 16350 16680 17590 Abmessungen Länge mm 6000 8000 8000 8000 8000 10000 12000 12000 12000 12000 12000 Breite mm 2200 2200 2200 2200 2200 2200 2200 2200 2200 2200 2200 Höhe mm 2550 2550 2550 2550 2550 2550 2550 2550 2550 2550 2550 (1) Richtwert.SLS134-1-td.qxp 29-06-2007 14:25 Pagina 36 Technische Daten SLS STD-BLN/STD-LN/STD-ELN 4202 4602 4802 5004 5404 5704 6004 6404 6804 7204 8404 Versorgung V/ph/Hz 400-3-50 Anzahl der Kreisläufe 2 2 2 4 4 4 4 4 4 4 4 Anzahl der Stufen 6 6 6 9 9 9 9 9 9 9 9 Mindest-Drosselungsstufen des Gerätes % 25 25 25 25 25 25 25 25 25 25 25 Kältemittel Typ R134a Füllmenge (1) kg 86+86 95+95 100+100 61+61/ 64+64/ 64+64/ 68+68/ 71+71/ 74+74/ 78+78/ 86+86/ 61+61 64+64 68+68 68+68 71+71 74+74 78+78 86+86 Verdichter Typ Schraubenverdichter Anzahl 2 2 2 4 4 4 4 4 4 4 4 Einschaltung S/D (Star. Seite 36 . Der effektive Wert ist stets dem Hinweisschild am Gerät zu entnehmen.

qxp 29-06-2007 14:25 Pagina 37 Technische Daten SLS-R STD-BLN/STD-STD-LN/STD-ELN 1402 1602 1802 1902 2002 2202 2502 2702 Versorgung V/ph/Hz 400/3/50 Anzahl der Kreisläufe 2 2 2 2 2 2 2 2 Anzahl der Stufen 6 6 6 6 6 6 6 6 Mindest-Drosselungsstufen des Gerätes % 25 25 25 25 25 25 25 25 Kältemittel Typ R134a Füllmenge (1) kg 39+39 43+43 50+50 54+54 58+58 59+59 61+61 64+64 Verdichter Typ Schraubenverdichter Anzahl 2 2 2 2 2 2 2 2 Einschaltung Part-Winding Y/∆ Verdampfer Typ Röhrenbündel Anzahl 1 1 1 1 1 1 1 1 Mindestfüllmenge Wasser l 114 114 162 162 162 162 184 184 Wasseranschlüsse Typ Victaulic Eintrittsdurchmesser inch 5" 5" 6" 6" 6" 6" 6" 6" Austrittsdurchmesser inch 5" 5" 6" 6" 6" 6" 6" 6" 100% Wärmerückgewinnung Typ Röhrenbündel Anzahl 2 2 2 2 2 2 2 2 Mindestfüllmenge Wasser l 15 17 17 28 28 31 31 31 Wasseranschlüsse Typ Gas verlegter männlicher Typ Eintrittsdurchmesser inch 2"1/2 2"1/2 2"1/2 3" 3" 3" 3" 3" Austrittsdurchmesser inch 2"1/2 2"1/2 2"1/2 3" 3" 3" 3" 3" Condenser Typ Mit verflüssigerbündel (Al/Cu) Gewicht Versandgewicht STD-BLN kg 4300 4340 4660 5180 5740 5770 5870 5890 Deutsch Versandgewicht STD-LN/STD-ELN kg 4420 4460 4780 5300 5860 5890 5990 6010 Betriebsgewicht STD-BLN kg 4440 4490 4860 5400 5960 6000 6120 6140 Betriebsgewicht STD-LN/STD-ELN kg 4560 4610 4980 5520 6080 6120 6240 6260 Abmessungen Länge mm 4000 4000 4000 4000 4000 4000 4000 4000 Breite mm 2200 2200 2200 2200 2200 2200 2200 2200 Höhe mm 2550 2550 2550 2550 2550 2550 2550 2550 (1) Richtwert. Der effektive Wert ist stets dem Hinweisschild am Gerät zu entnehmen. Seite 37 .SLS134-1-td.

Der effektive Wert ist stets dem Hinweisschild am Gerät zu entnehmen.qxp 29-06-2007 14:25 Pagina 38 Technische Daten SLS-R STD-BLN/STD-STD-LN/STD-ELN 3002 3202 3402 3602 4202 4602 4802 Versorgung V/ph/Hz 400/3/50 Anzahl der Kreisläufe 2 2 2 2 2 2 2 Anzahl der Stufen 6 6 6 6 6 6 6 Mindest-Drosselungsstufen des Gerätes % 25 25 25 25 25 25 25 Kältemittel Typ R134a Füllmenge (1) kg 68+68 71+71 74+74 78+78 86+86 95+95 100+100 Verdichter Typ Schraubenverdichter Anzahl 2 2 2 2 2 2 2 Einschaltung Y/∆ Verdampfer Typ Röhrenbündel Anzahl 1 1 1 1 1 1 1 Mindestfüllmenge Wasser l 222 295 295 295 462 423 423 Wasseranschlüsse Typ Victaulic Eintrittsdurchmesser inch 6" 8" 8" 8" 8" 8" 8" Austrittsdurchmesser inch 6" 8" 8" 8" 8" 8" 8" 100% Wärmerückgewinnung Typ Röhrenbündel Anzahl 2 2 2 2 2 2 2 Mindestfüllmenge Wasser l 48 48 48 48 48 52 52 Wasseranschlüsse Typ Gas verlegter männlicher Typ Eintrittsdurchmesser inch 4" 4" 4" 4" 4" 5" 5" Austrittsdurchmesser inch 4" 4" 4" 4" 4" 5" 5" Condenser Typ Mit verflüssigerbündel (Al/Cu) Gewicht Versandgewicht STD-BLN kg 7710 8350 8520 8680 8970 11830 11860 Versandgewicht STD-LN/STD-ELN kg 7830 8470 8640 8800 9090 11950 11980 Betriebsgewicht STD-BLN kg 8030 8740 8910 9070 9530 12360 12390 Betriebsgewicht STD-LN/STD-ELN kg 8150 8860 9030 9190 9650 12480 12510 Abmessungen Länge mm 6000 6000 6000 6000 6000 8000 8000 Breite mm 2200 2200 2200 2200 2200 2200 2200 Höhe mm 2550 2550 2550 2550 2550 2550 2550 (1) Richtwert. Seite 38 .SLS134-1-td.

Der effektive Wert ist stets dem Hinweisschild am Gerät zu entnehmen.qxp 29-06-2007 14:25 Pagina 39 Technische Daten SLS HE-BLN/HE-LN/HE-ELN 1402 1602 1802 1902 2002 2402 2602 2802 3002 3202 3402 3602 Versorgung V/ph/Hz 400-3-50 Anzahl der Kreisläufe 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 Anzahl der Stufen 6 6 6 6 6 6 6 6 6 6 6 6 Mindest-Drosselungsstufen des Gerätes % 25 25 25 25 25 25 25 25 25 25 25 25 Kältemittel Typ R134a Füllmenge (1) kg 40+40 45+45 51+51 56+56 64+64 73+73 75+75 78+78 82+82 87+87 92+92 97+97 Verdichter Typ Schraubenverdichter Anzahl 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 Einschaltung P/W (Part-winding) S/D (Star-delta) Verdampfer Typ Röhrenbündel Anzahl 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Mindestfüllmenge Wasser l 114 114 162 162 162 184 222 222 295 295 295 295 Verflüssiger Typ Mit verflüssigerbündel (Al/Cu) Wasseranschlüsse Typ Victaulic Eintrittsdurchmesser inch 5" 5" 6" 6" 6" 6" 6" 6" 8" 8" 8" 8" Austrittsdurchmesser inch 5" 5" 6" 6" 6" 6" 6" 6" 8" 8" 8" 8" Gewicht Versandgewicht HE-BLN kg 4090 4110 4360 4790 6170 6340 6580 6760 7470 10370 10400 10500 Versandgewicht HE-LN/HE-ELN kg 4210 4230 4480 4910 6290 6460 6700 6880 7590 10490 10520 10620 Betriebsgewicht HE-BLN kg 4210 4230 4530 4950 6330 6530 6800 6980 7770 10670 10690 10790 Betriebsgewicht HE-LN/HE-ELN kg 4330 4350 4650 5070 6450 6650 6920 7100 7890 10790 10810 10910 Abmessungen Länge mm 4000 4000 4000 4000 6000 6000 6000 6000 6000 8000 8000 8000 Breite mm 2200 2200 2200 2200 2200 2200 2200 2200 2200 2200 2200 2200 Höhe mm 2550 2550 2550 2550 2550 2550 2550 2550 2550 2550 2550 2550 (1) Richtwert. Deutsch Seite 39 .SLS134-1-td.

SLS134-1-td.qxp 29-06-2007 14:25 Pagina 40

Technische Daten

SLS HE-BLN/HE-LN/HE-ELN 4202 4602 4802 4804 5204 5604 6004 6404 6804 7204 7804 8404
Versorgung V/ph/Hz 400-3-50
Anzahl der Kreisläufe 2 2 2 4 4 4 4 4 4 4 4 4
Anzahl der Stufen 6 6 6 9 9 9 9 9 9 9 9 9
Mindest-Drosselungsstufen des Gerätes % 25 25 25 25 25 25 25 25 25 25 25 25
Kältemittel
Typ R134a
Füllmenge (1) kg 103+103 105+105 108+108 73+73/ 75+75/ 78+78/ 82+82/ 87+87/ 90+90/ 93+93/ 96+96/ 99+99/
73+73 75+75 78+78 82+82 87+87 90+90 93+93 96+96 99+99
Verdichter
Typ Schraubenverdichter
Anzahl 2 2 2 4 4 4 4 4 4 4 4 4
Einschaltung S/D (Star-delta)
Verdampfer
Typ Röhrenbündel
Anzahl 1 1 1 2 2 2 2 2 2 2 2 2
Mindestfüllmenge Wasser l 462 423 423 184 222 222 295 462 462 462 423 423
Verflüssiger
Typ Mit verflüssigerbündel (Al/Cu)
Wasseranschlüsse
Typ Victaulic
Eintrittsdurchmesser inch 8" 8" 8" 6" 6" 6" 8" 8" 8" 8" 8" 8"
Austrittsdurchmesser inch 8" 8" 8" 6" 6" 6" 8" 8" 8" 8" 8" 8"
Gewicht
Versandgewicht HE-BLN kg 10790 11240 11270 12680 13160 13510 14940 16050 16100 16140 16480 16610
Versandgewicht HE-LN/HE-ELN kg 10910 11360 11390 12920 13400 13750 15180 16290 16340 16380 16720 16850
Betriebsgewicht HE-BLN kg 11250 11700 11730 13050 13600 13960 15530 16980 17020 17060 17330 17460
Betriebsgewicht HE-LN/HE-ELN kg 11370 11820 11850 13290 13840 14200 15770 17220 17260 17300 17570 17700
Abmessungen
Länge mm 8000 8000 8000 12000 12000 12000 12000 12000 12000 12000 12000 12000
Breite mm 2200 2200 2200 2200 2200 2200 2200 2200 2200 2200 2200 2200
Höhe mm 2550 2550 2550 2550 2550 2550 2550 2550 2550 2550 2550 2550
(1) Richtwert. Der effektive Wert ist stets dem Hinweisschild am Gerät zu entnehmen.

Seite 40

SLS134-1-td.qxp 29-06-2007 14:25 Pagina 41

Technische Daten

SLS-R HE-BLN/HE-LN/HE-ELN 1402 1602 1802 1902 2002 2402 2602 2802
Versorgung V/ph/Hz 400/3/50
Anzahl der Kreisläufe 2 2 2 2 2 2 2 2
Anzahl der Stufen 6 6 6 6 6 6 6 6
Mindest-Drosselungsstufen des Gerätes % 25 25 25 25 25 25 25 25
Kältemittel
Typ R134a
Füllmenge (1) kg 40+40 45+45 51+51 56+56 64+64 73+73 75+75 78+78
Verdichter
Typ Schraubenverdichter
Anzahl 2 2 2 2 2 2 2 2
Einschaltung Part-Winding Y/∆
Verdampfer
Typ Röhrenbündel
Anzahl 1 1 1 1 1 1 1 1
Mindestfüllmenge Wasser l 114 114 162 162 162 184 222 222
Wasseranschlüsse
Typ Victaulic
Eintrittsdurchmesser inch 5" 5" 6" 6" 6" 6" 6" 6"
Austrittsdurchmesser inch 5" 5" 6" 6" 6" 6" 6" 6"
100% Wärmerückgewinnung
Typ Röhrenbündel
Anzahl 2 2 2 2 2 2 2 2
Mindestfüllmenge Wasser l 15 17 17 28 32 34 36 36
Wasseranschlüsse
Typ Gas verlegter männlicher Typ
Eintrittsdurchmesser inch 2"1/2 2"1/2 2"1/2 3" 3" 3" 3" 3"
Austrittsdurchmesser inch 2"1/2 2"1/2 2"1/2 3" 3" 3" 3" 3"
Condenser
Typ Mit verflüssigerbündel (Al/Cu)
Gewicht
Versandgewicht HE-BLN kg 4370 4420 4740 5320 6730 6920 7170 7340

Deutsch
Versandgewicht HE-LN/HE-ELN kg 4490 4540 4860 5440 6850 7040 7290 7460
Betriebsgewicht HE-BLN kg 4520 4560 4930 5540 6950 7170 7460 7640
Betriebsgewicht HE-LN/HE-ELN kg 4640 4680 5050 5660 7070 7290 7580 7760
Abmessungen
Länge mm 4000 4000 4000 4000 6000 6000 6000 6000
Breite mm 2200 2200 2200 2200 2200 2200 2200 2200
Höhe mm 2550 2550 2550 2550 2550 2550 2550 2550
(1) Richtwert. Der effektive Wert ist stets dem Hinweisschild am Gerät zu entnehmen.

Seite 41

SLS134-1-td.qxp 29-06-2007 14:25 Pagina 42

Technische Daten

SLS-R HE-BLN/HE-LN/HE-ELN 3002 3202 3402 3602 4202 4602 4802
Versorgung V/ph/Hz 400/3/50
Anzahl der Kreisläufe 2 2 2 2 2 2 2
Anzahl der Stufen 6 6 6 6 6 6 6
Mindest-Drosselungsstufen des Gerätes % 25 25 25 25 25 25 25
Kältemittel
Typ R134a
Füllmenge (1) kg 82+82 87+87 92+92 97+97 103+103 105+105 108+108
Verdichter
Typ Schraubenverdichter
Anzahl 2 2 2 2 2 2 2
Einschaltung Y/∆
Verdampfer
Typ Röhrenbündel
Anzahl 1 1 1 1 1 1 1
Mindestfüllmenge Wasser l 295 295 295 295 462 423 423
Wasseranschlüsse
Typ Victaulic
Eintrittsdurchmesser inch 8" 8" 8" 8" 8" 8" 8"
Austrittsdurchmesser inch 8" 8" 8" 8" 8" 8" 8"
100% Wärmerückgewinnung
Typ Röhrenbündel
Anzahl 2 2 2 2 2 2 2
Mindestfüllmenge Wasser l 36 48 48 52 52 52 52
Wasseranschlüsse
Typ Gas verlegter männlicher Typ
Eintrittsdurchmesser inch 3" 4" 4" 5" 5" 5" 5"
Austrittsdurchmesser inch 3" 4" 4" 5" 5" 5" 5"
Condenser
Typ Mit verflüssigerbündel (Al/Cu)
Gewicht
Versandgewicht HE-BLN kg 8060 11130 11150 11510 11800 12290 12320
Versandgewicht HE-LN/HE-ELN kg 8180 11250 11270 11630 11920 12410 12440
Betriebsgewicht HE-BLN kg 8420 11520 11540 11910 12370 12820 12850
Betriebsgewicht HE-LN/HE-ELN kg 8540 11640 11660 12030 12490 12940 12970
Abmessungen
Länge mm 6000 8000 8000 8000 8000 8000 8000
Breite mm 2200 2200 2200 2200 2200 2200 2200
Höhe mm 2550 2550 2550 2550 2550 2550 2550
(1) Richtwert. Der effektive Wert ist stets dem Hinweisschild am Gerät zu entnehmen.

Seite 42

Art der Isolierung und Verlegung der Kabel.qxp 29-06-2007 14:08 Pagina 43 Technische Daten 8. Strom (FLA) A 494+494 494+559 559+559 568+568 603+603 638+638 668+668 Max. Leistungsaufnahme kW 278+278 278+310 310+310 330+330 351+351 371+371 389+389 Nennstrom A 360+360 360+399 399+399 425+425 449+449 473+473 497+497 Max. Leistungsaufnahme kW 164 184 204 220 236 256 267 278 Nennstrom A 148 202 230 264 298 324 342 360 Max. Einschaltstrom (LRA) A 393 467 560 661 678 497 524 535 Externe Sicherungen (A) 315 315 400 400 400 500 500 500 Kabelquerschnitt (1) mm2 240 240 2x120 2x120 2x120 2x185 2x185 2x185 SLS STD-BLN 3002 3202 3402 3602 4202 4602 4802 5004 Nennspannung V(%)-ph-Hz 400 ±10% / 3 / 50 Nennleistungsaufnahme kW 218 246 260 274 288 343 360 200+200 Max. Höchstlänge der Versorgungsleitung Seite 43 . Strom (FLA) A 264 304 348 370 392 462 478 494 Max.3 Elektrische Daten . die maximale Umgebungstemperatur. Strom (FLA) A 510 568 603 638 668 726 776 478+478 Max.SLS134-2-td. Einschaltstrom (LRA) A 646 604 683 708 808 923 958 868 Externe Sicherungen (A) 630 630 800 800 800 800 800 500+500 Kabelquerschnitt (1) mm2 2x240 2x240 2x300 2x300 2x300 2x300 2x300 2x185+2x185 SLS STD-BLN 5404 5704 6004 6404 6804 7204 8404 Nennspannung V(%)-ph-Hz 400 ±10% / 3 / 50 Nennleistungsaufnahme kW 210+210 210+235 235+235 246+246 260+260 274+274 288+288 Max. Leistungsaufnahme kW 286 330 351 371 389 454 472 267+267 Nennstrom A 376 425 449 473 497 575 602 342+342 Max. Einschaltstrom (LRA) A 890 985 1051 1016 1120 1169 1290 Externe Sicherungen (A) 500+500 500+630 630+630 630+630 800+800 800+800 800+800 Kabelquerschnitt (1) mm2 2x185+2x185 2x185+2x240 2x240+2x240 2x240+2x240 2x300+2x300 2x300+2x300 2x300+2x300 Deutsch (1) Die Größe der Zufuhrkabel des Gerätes liegt in der Regel im Ermessen des Installators und wird nach folgenden Kriterien gewählt: die Daten auf dem Hinweisschild.Geräte Standard SLS STD-BLN 1402 1602 1802 1902 2002 2202 2502 2702 Nennspannung V(%)-ph-Hz 400 ±10% / 3 / 50 Nennleistungsaufnahme kW 82 118 138 156 174 190 200 210 Max.

die maximale Umgebungstemperatur. Einschaltstrom (LRA) A 625 584 663 687 788 899 934 841 Externe Sicherungen (A) 630 630 800 800 800 800 800 500+500 Kabelquerschnitt (1) mm2 2x240 2x240 2x300 2x300 2x300 2x300 2x300 2x185+2x185 SLS STD-LN / STD-ELN 5404 5704 6004 6404 6804 7204 8404 Nennspannung V(%)-ph-Hz 400 ±10% / 3 / 50 Nennleistungsaufnahme kW 204+204 204+226 226+226 237+237 251+251 265+265 279+279 Max. Leistungsaufnahme kW 272+272 272+301 301+301 321+321 342+342 362+362 380+380 Nennstrom A 346+346 346+379 379+379 405+405 429+429 453+453 476+476 Max.Geräte Standard SLS STD-LN / STD-ELN 1402 1602 1802 1902 2002 2202 2502 2702 Nennspannung V(%)-ph-Hz 400 ±10% / 3 / 50 Nennleistungsaufnahme kW 79 115 134 151 168 184 194 204 Max. Strom (FLA) A 257 297 338 358 378 448 464 480 Max. Strom (FLA) A 490 548 583 618 648 702 752 464+464 Max.qxp 29-06-2007 14:08 Pagina 44 Technische Daten Elektrische Daten . Höchstlänge der Versorgungsleitung Seite 44 . Einschaltstrom (LRA) A 863 958 1011 975 1079 1128 1249 Externe Sicherungen (A) 500+500 500+630 630+630 630+630 800+800 800+800 800+800 Kabelquerschnitt (1) mm2 2x185+2x185 2x185+2x240 2x240+2x240 2x240+2x240 2x300+2x300 2x300+2x300 2x300+2x300 (1) Die Größe der Zufuhrkabel des Gerätes liegt in der Regel im Ermessen des Installators und wird nach folgenden Kriterien gewählt: die Daten auf dem Hinweisschild. Einschaltstrom (LRA) A 386 460 550 650 664 483 510 521 Externe Sicherungen (A) 315 315 400 400 400 500 500 500 Kabelquerschnitt (1) mm2 240 240 2x120 2x120 2x120 2x185 2x185 2x185 SLS STD-LN / STD-ELN 3002 3202 3402 3602 4202 4602 4802 5004 Nennspannung V(%)-ph-Hz 400 ±10% / 3 / 50 Nennleistungsaufnahme kW 209 237 251 265 279 333 350 194+194 Max. Leistungsaufnahme kW 161 181 200 215 230 250 261 272 Nennstrom A 141 195 220 252 284 310 328 346 Max. Strom (FLA) A 480+480 480+539 539+539 548+548 583+583 618+618 648+648 Max.SLS134-2-td. Leistungsaufnahme kW 277 321 342 362 380 444 462 261+261 Nennstrom A 356 405 429 453 476 551 578 328+328 Max. Art der Isolierung und Verlegung der Kabel.

Art der Isolierung und Verlegung der Kabel. Höchstlänge der Versorgungsleitung Seite 45 .Geräte High Efficiency SLS HE-BLN 1402 1602 1802 1902 2002 2402 2602 2802 Nennspannung V(%)-ph-Hz 400 ±10% / 3 / 50 Nennleistungsaufnahme kW 86 122 142 158 174 194 204 214 Max. Einschaltstrom (LRA) A 401 475 568 665 678 505 532 543 Externe Sicherungen (A) 315 315 400 400 400 500 500 500 Kabelquerschnitt (1) mm2 240 240 2x120 2x120 2x120 2x185 2x185 2x185 SLS HE-BLN 3002 3202 3402 3602 4202 4602 4802 4804 Nennspannung V(%)-ph-Hz 400 ±10% / 3 / 50 Nennleistungsaufnahme kW 218 246 260 274 296 347 364 194+194 Max. die maximale Umgebungstemperatur. Strom (FLA) A 272 312 356 374 392 470 486 502 Max. Strom (FLA) A 510 568 603 638 684 734 784 470+470 Max. Einschaltstrom (LRA) A 646 604 683 708 824 931 966 846 Externe Sicherungen (A) 630 630 800 800 800 800 800 500+500 Kabelquerschnitt (1) mm2 2x240 2x240 2x300 2x300 2x300 2x300 2x300 2x185+2x185 SLS HE-BLN 5204 5604 6004 6404 6804 7204 7804 8404 Nennspannung V(%)-ph-Hz 400 ±10% / 3 / 50 Nennleistungsaufnahme kW 204+204 214+214 235+235 252+252 273+273 274+274 274+288 322+322 Max.qxp 29-06-2007 14:08 Pagina 45 Technische Daten Elektrische Daten . Leistungsaufnahme kW 168 188 208 222 236 260 271 282 Nennstrom A 156 210 238 268 298 332 350 368 Max.SLS134-2-td. Leistungsaufnahme kW 286 330 351 371 397 458 476 260+260 Nennstrom A 376 425 449 473 513 583 610 332+332 Max. Strom (FLA) A 486+486 502+502 559+559 608+608 638+638 638+638 638+668 668+668 Max. Einschaltstrom (LRA) A 895 906 1051 1120 1170 1169 1190 1333 Externe Sicherungen (A) 500+500 500+500 630+630 630+630 800+800 800+800 800+800 800+800 Kabelquerschnitt (1) mm2 2x185+2x185 2x185+2x185 2x240+2x240 2x240+2x240 2x300+2x300 2x300+2x300 2x300+2x300 2x300+2x300 Deutsch (1) Die Größe der Zufuhrkabel des Gerätes liegt in der Regel im Ermessen des Installators und wird nach folgenden Kriterien gewählt: die Daten auf dem Hinweisschild. Leistungsaufnahme kW 271+271 282+282 310+310 334+334 383+383 371+371 371+389 432+432 Nennstrom A 350+350 368+368 399+399 422+422 452+452 473+473 473+497 540+540 Max.

Geräte High Efficiency SLS HE-LN / HE-ELN 1402 1602 1802 1902 2002 2402 2602 2802 Nennspannung V(%)-ph-Hz 400 ±10% / 3 / 50 Nennleistungsaufnahme kW 82 118 136 152 168 187 197 207 Max. Strom (FLA) A 262 302 342 360 378 453 469 485 Max. Strom (FLA) A 469+469 485+485 539+539 588+588 618+618 618+618 618+648 648+648 Max. Einschaltstrom (LRA) A 861 872 1011 1079 1129 1128 1149 1292 Externe Sicherungen (A) 500+500 500+500 630+630 630+630 800+800 800+800 800+800 800+800 Kabelquerschnitt (1) mm2 2x185+2x185 2x185+2x185 2x240+2x240 2x240+2x240 2x300+2x300 2x300+2x300 2x300+2x300 2x300+2x300 (1) Die Größe der Zufuhrkabel des Gerätes liegt in der Regel im Ermessen des Installators und wird nach folgenden Kriterien gewählt: die Daten auf dem Hinweisschild.qxp 29-06-2007 14:08 Pagina 46 Technische Daten Elektrische Daten . Art der Isolierung und Verlegung der Kabel.5+196.5 226+226 243+243 264+264 265+265 265+279 313+313 Max.5 Nennstrom A 356 405 429 453 486 556 583 315+315 Max.5+206. Strom (FLA) A 490 548 583 618 657 707 757 453+453 Max. Leistungsaufnahme kW 164 184 202 216 230 253 264 275 Nennstrom A 146 200 224 254 284 315 333 351 Max.5 274. die maximale Umgebungstemperatur.5 206.5+252.SLS134-2-td. Einschaltstrom (LRA) A 391 465 555 652 664 488 515 526 Externe Sicherungen (A) 315 315 400 400 400 500 500 500 Kabelquerschnitt (1) mm2 240 240 2x120 2x120 2x120 2x185 2x185 2x185 SLS HE-LN / HE-ELN 3002 3202 3402 3602 4202 4602 4802 4804 Nennspannung V(%)-ph-Hz 400 ±10% / 3 / 50 Nennleistungsaufnahme kW 209 237 251 265 284 335 352 186.5+186. Leistungsaufnahme kW 277 321 342 362 385 446 464 252. Einschaltstrom (LRA) A 625 584 663 687 797 904 939 812 Externe Sicherungen (A) 630 630 800 800 800 800 800 500+500 Kabelquerschnitt (1) mm2 2x240 2x240 2x300 2x300 2x300 2x300 2x300 2x185+2x185 SLS HE-LN / HE-ELN 5204 5604 6004 6404 6804 7204 7804 8404 Nennspannung V(%)-ph-Hz 400 ±10% / 3 / 50 Nennleistungsaufnahme kW 196. Höchstlänge der Versorgungsleitung Seite 46 .5 Max. Leistungsaufnahme kW 263.5+263.5+274.5 301+301 325+325 374+374 362+362 362+380 423+423 Nennstrom A 333+333 351+351 379+379 402+402 432+432 453+453 453+476 520+520 Max.

SLS134-2-td.qxp 29-06-2007 14:08 Pagina 47 Technische Daten Elektrische Daten . Leistungsaufnahme kW 2x131+2x131 2x131+131+155 2x(131+155) 2x153+2x153 2x(153+174) 2x174+2x174 2x183+2x183 Nennstrom A 2x164+2x164 2x164+164+187 2x(164+187) 2x189+2x189 2x(189+213) 2x213+2x213 2x224+2x224 Max. Strom (FLA) A 231+280 2x260 260+295 2x295 2x310 310+360 2x360 2x(215+231) Max. Einschaltstrom (LRA) A 2x341+2x341 2x341+341+436 2x(341+436) 2x374+2x374 2x(374+453) 2x453+2x453 2x543+2x543 Widerstand Öltank W 4x300 4x300 4x300 4x300 4x300 4x300 4x300 Deutsch Seite 47 .Verdichter Verdichter SLS STD 1402 1602 1802 1902 2002 2202 2502 2702 Anzahl n° 2 2 2 2 2 2 2 2 Nennleistungsaufnahme kW 2x37 2x55 2x63 63+79 2x79 2x87 87+97 2x97 Max. Leistungsaufnahme kW 2x78 2x88 2x96 96+110 2x110 2x120 120+131 2x131 Nennstrom A 2x66 2x93 2x103 103+133 2x133 2x146 146+164 2x164 Max. Einschaltstrom (LRA) A 341+436 2x374 374+453 2x453 2x543 586+650 2x650 2x(314+341) Widerstand Öltank W 2x300 2x300 2x300 2x300 2x300 2x300 2x300 4x300 Verdichter SLS STD 5404 5704 6004 6404 6804 7204 8404 Anzahl n° 4 4 4 4 4 4 4 Nennleistungsaufnahme kW 2x97+2x97 2x97+97+114 2x(97+114) 2x111+2x111 2x(111+125) 2x125+2x125 2x132+2x132 Max. Einschaltstrom (LRA) A 2x290 2x350 2x423 423+520 2x520 2x314 314+341 2x341 Widerstand Öltank W 2x200 2x200 2x200 200+300 2x300 2x300 2x300 2x300 Verdichter SLS STD 3002 3202 3402 3602 4202 4602 4802 5004 Anzahl n° 2 2 2 2 2 2 2 4 Nennleistungsaufnahme kW 97+114 2x111 111+125 2x125 2x132 149+166 2x166 2x(87+97) Max. Leistungsaufnahme kW 131+155 2x153 153+174 2x174 2x183 204+222 2x222 2x(120+131) Nennstrom A 164+187 2x189 189+213 2x213 2x224 246+273 2x273 2x(146+164) Max. Strom (FLA) A 2x231+2x231 2x231+231+280 2x(231+280) 2x260+2x260 2x(260+295) 2x295+2x295 2x310+2x310 Max. Strom (FLA) A 2x124 2x144 2x162 162+180 2x180 2x215 215+231 2x231 Max.

Verdichter Verdichter SLS HE 1402 1602 1802 1902 2002 2402 2602 2802 Anzahl n° 2 2 2 2 2 2 2 2 Nennleistungsaufnahme kW 2x37 2x55 2x63 63+79 2x79 2x87 87+97 2x97 Max. Strom (FLA) A 2x(215+231) 2x231+2x231 2x(231+280) 2x260+2x260 2x(260+295) 2x295+2x295 2x295+2x310 2x310+2x310 Max. Leistungsaufnahme kW 131+155 2x153 153+174 2x174 2x183 204+222 2x222 2x120+2x120 Nennstrom A 164+187 2x189 189+213 2x213 2x224 246+273 2x273 2x146+2x146 Max.SLS134-2-td. Einschaltstrom (LRA) A 2x(314+341) 2x341+2x341 2x(341+436) 2x374+2x374 2x(374+453) 2x453+2x453 2x453+2x543 2x543+2x543 Widerstand Öltank W 4x300 4x300 4x300 4x300 4x300 4x300 4x300 4x300 Seite 48 .qxp 29-06-2007 14:08 Pagina 48 Technische Daten Elektrische Daten . Leistungsaufnahme kW 2x78 2x88 2x96 96+110 2x110 2x120 120+131 2x131 Nennstrom A 2x66 2x93 2x103 103+133 2x133 2x146 146+164 2x164 Max. Einschaltstrom (LRA) A 341+436 2x374 374+453 2x453 2x543 586+650 2x650 2x314+2x314 Widerstand Öltank W 2x300 2x300 2x300 2x300 2x300 2x300 2x300 4x300 Verdichter SLS HE 5204 5604 6004 6404 6804 7204 7804 8404 Anzahl n° 4 4 4 4 4 4 4 4 Nennleistungsaufnahme kW 2x(87+97) 2x97+2x97 2x(97+114) 2x111+2x111 2x(111+125) 2x125+2x125 2x125+2x132 2x132+2x132 Max. Einschaltstrom (LRA) A 2x290 2x350 2x423 423+520 2x520 2x314 314+341 2x341 Widerstand Öltank W 2x200 2x200 2x200 200+300 2x300 2x300 2x300 2x300 Verdichter SLS HE 3002 3202 3402 3602 4202 4602 4802 4804 Anzahl n° 2 2 2 2 2 2 2 4 Nennleistungsaufnahme kW 97+114 2x111 111+125 2x125 2x132 149+166 2x166 2x87+2x87 Max. Strom (FLA) A 2x124 2x144 2x162 162+180 2x180 2x215 215+231 2x231 Max. Leistungsaufnahme kW 2x(120+131) 2x131+2x131 2x(131+155) 2x153+2x153 2x(153+174) 2x174+2x174 2x174+2x183 2x183+2x183 Nennstrom A 2x(146+164) 2x164+2x164 2x(164+187) 2x189+2x189 2x(189+213) 2x213+2x213 2x213+2x224 2x224+2x224 Max. Strom (FLA) A 231+280 2x260 260+295 2x295 2x310 310+360 2x360 2x215+2x215 Max.

25 1.25 1.3 2.25 Maximale Stromaufnahme je Lüfter A 2.25 1.25 1.25 1.3 2.3 2.3 2.25 1.3 2.25 1.25 Max.3 2.3 2.3 2.3 2.3 2.3 2.25 1.25 1.25 1.3 2.3 2.3 2.25 1.25 1.3 Lüfter SLS STD LN / STD-ELN 4202 4602 4802 5004 5404 5704 6004 6404 6804 7204 8404 Versorgung V-ph-Hz 400 ± 10% / 3/ 50 Anzahl n° 12 14 14 16 16 20 24 24 24 24 24 Nennleistung je Lüfter kW 1.3 2.3 2.25 1.3 2. Stromaufnahme je Lüfter A 4 4 4 4 4 4 4 4 4 4 4 4 Lüfter SLS HE LN/ELN 1402 1602 1802 1902 2002 2402 2602 2802 3002 3202 3402 3602 Versorgung V-ph-Hz 400 ± 10% / 3/ 50 Anzahl n° 6 6 8 8 8 10 10 10 12 12 12 12 Nennleistung je Lüfter kW 1.3 2.3 2.25 1.25 1.3 2. Stromaufnahme je Lüfter A 2.25 1.25 1.3 2.25 1.3 2.25 1.qxp 29-06-2007 14:08 Pagina 49 Technische Daten Elektrische Daten .3 2.25 Max.3 2.25 1.25 1.25 1.25 1.Lüfter Lüfter SLS STD BLN 1402 1602 1802 1902 2002 2202 2502 2702 3002 3202 3402 3602 Versorgung V-ph-Hz 400 ± 10% / 3/ 50 Anzahl n° 4 4 6 7 8 8 8 8 12 12 12 12 Nennleistung je Lüfter kW 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 Max.25 1.25 1.25 1.3 2.25 1.25 1.25 1.3 2.3 2.SLS134-2-td.3 Seite 49 .3 2.3 2.3 2. Stromaufnahme je Lüfter A 2.3 2.25 1.25 1.25 1.25 1.25 1.25 1.3 2.3 2.3 Lüfter SLS HE LN/ELN 4202 4602 4802 4804 5204 5604 6004 6404 6804 7204 7804 8404 Versorgung V-ph-Hz 400 ± 10% / 3/ 50 Anzahl n° 16 16 16 20 20 20 24 24 24 24 24 24 Nennleistung je Lüfter kW 1.25 1.3 2.25 1.3 2. Stromaufnahme je Lüfter A 4 4 4 4 4 4 4 4 4 4 4 4 Lüfter SLS STD BLN 4202 4602 4802 5004 5404 5704 6004 6404 6804 7204 8404 Versorgung V-ph-Hz 400 ± 10% / 3/ 50 Anzahl n° 12 14 14 16 16 20 24 24 24 24 24 Nennleistung je Lüfter kW 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 Maximale Stromaufnahme je Lüfter A 4 4 4 4 4 4 4 4 4 4 4 Lüfter SLS STD LN / STD-ELN1402 1602 1802 1902 2002 2202 2502 2702 3002 3202 3402 3602 Versorgung V-ph-Hz 400 ± 10% / 3/ 50 Anzahl n° 4 4 6 7 8 8 8 8 12 12 12 12 Nennleistung je Lüfter kW 1.3 2.3 2.3 2. Stromaufnahme je Lüfter A 4 4 4 4 4 4 4 4 4 4 4 4 Lüfter SLS HE BLN 4202 4602 4802 4804 5204 5604 6004 6404 6804 7204 7804 8404 Versorgung V-ph-Hz 400 ± 10% / 3/ 50 Deutsch Anzahl n° 16 16 16 20 20 20 24 24 24 24 24 24 Nennleistung je Lüfter kW 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 Max.3 2.3 2.3 Lüfter SLS HE BLN 1402 1602 1802 1902 2002 2402 2602 2802 3002 3202 3402 3602 Versorgung V-ph-Hz 400 ± 10% / 3/ 50 Anzahl n° 6 6 8 8 8 10 10 10 12 12 12 12 Nennleistung je Lüfter kW 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 Max.25 1.3 2.3 2.25 1. Stromaufnahme je Lüfter A 2.25 1.3 2.25 1.25 1.25 1.25 Max.

SLS-R 1402-1902 HE-BLN / HE-LN / HE ELN SLS. SLS-R 3002-4202 STD-BLN / STD-LN / STD-ELN SLS. SLS-R 1402-2702 STD-BLN / STD-LN / STD-ELN SLS. SLS-R 3202-4802 HE-BLN / HE-LN / HE ELN ELEKTROSCHALTTAFEL ELEKTROSCHALTTAFEL VERDICHTERSEITE VERDICHTERSEITE P1-P10 .Stützpunkte des Gerätes P1-P12 .4 Positionierung der Schwingungsdämpfer und Gewichtsverteilung auf die Stützen SLS.Stützpunkte des Gerätes P1-P8 .qxp 29-06-2007 14:08 Pagina 50 Technische Daten 8. SLS-R 2002-13002 HE-BLN / HE-LN / HE ELN ELEKTROSCHALTTAFEL ELEKTROSCHALTTAFEL VERDICHTERSEITE VERDICHTERSEITE P1-P6 .Stützpunkte des Gerätes SLS.Stützpunkte des Gerätes Seite 50 . SLS-R 4602-4802 STD-BLN / STD-LN / STD-ELN SLS 5004-5404 STD-BLN / STD-LN / STD-ELN SLS.SLS134-2-td.

Stützpunkte des Gerätes P1-P16 .Stützpunkte des Gerätes Deutsch Seite 51 .SLS134-2-td.qxp 29-06-2007 14:08 Pagina 51 Technische Daten SLS 5704 STD-BLN / STD-LN / STD-ELN SLS 6004-8404 STD-BLN / STD-LN / STD-ELN SLS 4804-8404 HE-BLN / HE-LN / HE ELN ELEKTROSCHALTTAFEL ELEKTROSCHALTTAFEL VERDICHTERSEITE VERDICHTERSEITE P1-P14 .

. 1792 1206 . . . . . 1233 970 4050 5704 980 790 990 800 990 800 1000 810 1010 820 1020 830 1030 830 . . . . 12290 12690 2099 615 1208 1583 1792 1206 . . . . . . . . . . . . . .Betriebs. 1233 990 5990 7204 1110 910 1120 920 1120 920 1130 930 1130 930 1130 930 1140 940 1140 940 15850 16440 2099 615 . . 1792 1206 1776 838 . 1030 4520 4802 1430 1300 1300 1170 1210 1080 1080 950 940 810 . . 1792 1206 . . 5210 5380 2099 615 1208 1583 . . . . . . 10820 11240 2099 615 . . 970 2060 2502 1070 870 1020 810 960 760 . . . 1792 1206 . . . . 990 3020 3402 1110 920 1100 920 1090 920 1080 910 . 990 3020 3202 1100 900 1090 890 1080 890 1070 880 . . . . . . . . . . . . . 970 2060 1902 900 730 890 720 870 700 . 1233 990 5990 . . . . 1792 1206 1776 838 . . 8210 8680 2099 615 . 990 3020 4602 1430 1300 1290 1170 1200 1080 1070 950 940 810 . . . . . . . . . 10660 11030 2099 615 1208 1583 . 1792 1206 . 5210 5370 2099 615 1208 1583 . . 4040 4150 2099 615 1208 1583 . . 970 2060 Technische Daten 1802 820 730 790 690 760 660 . 1792 1206 . . . 5330 5520 2099 615 1208 1583 . . 1030 4520 5004 1030 830 1030 820 1020 820 1020 810 1010 810 1010 800 . . . . . 1792 1206 . . . . 7930 8220 2099 615 . . . . . . . . POSITION BRINGEN SIE SLS134-2-td. . 1792 1206 . . . . 970 2060 2702 1080 880 1030 810 960 760 . . . . . 4290 4450 2099 615 1208 1583 . 10620 10990 2099 615 1208 1583 . . . . . . . . . . . . 1233 990 5990 6404 1070 880 1080 880 1080 880 1080 890 1090 890 1090 890 1090 900 1100 900 15190 15780 2099 615 . . 6960 7180 2099 615 . . 970 2060 Pagina 52 3002 970 790 980 800 990 810 1010 830 . . 1233 970 4830 6004 950 770 970 780 970 790 980 800 990 810 1000 820 1010 830 1020 840 13910 14350 2099 615 . . . . . 1233 990 5990 8404 1160 990 1160 990 1160 1000 1170 1000 1170 1000 1170 1010 1170 1010 1180 1010 16420 17350 2099 615 . . . . . . . . . . . 1233 990 5990 6804 1080 910 1090 910 1090 910 1090 920 1100 920 1100 930 1100 930 1110 930 15520 16110 2099 615 . . 1792 1206 . . . 1792 1206 . . 970 2060 2202 1060 840 1010 780 950 730 . . . . . . . .8404 übersetzung BLN 3602 1140 940 1130 930 1120 930 1110 920 . . . . . . . . . . .qxp Gewichtsverteilung (kg) Seite 52 SLS Versand. . . . . 10850 11270 2099 615 . . . . . P1-P12 SCHWERKRAFTMITTE STD F1 F2 F3 F4 F5 F6 F7 F8 F9 F10 F11 F12 F13 F14 F15 F16 gewicht gewicht IN POSITION ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) a (mm) b (mm) c (mm) d (mm) e (mm) f (mm) g (mm) h (mm) i (mm) x (mm) y (mm) 1402 780 650 760 620 730 600 . . . . . . . . . . . . . 990 3020 SLS STD 1402 . 7760 8060 2099 615 . . . . . . . . 990 3020 4202 1120 960 1110 950 1100 950 1090 940 . . 1792 1206 . . . . 970 2060 14:08 2002 1060 840 1010 780 950 730 . 5310 5500 2099 615 1208 1583 . . . . . 1233 970 4050 5404 1040 830 1030 820 1030 820 1020 810 1010 810 1010 800 . . . . . 4020 4130 2099 615 1208 1583 . . 7600 7890 2099 615 . 4650 4810 2099 615 1208 1583 . . . . . . . . . . . . . . . . 970 2060 29-06-2007 1602 780 650 760 620 730 600 .

7880 8180 2099 615 . .12530 12930 2099 615 1208 1583 1792 1206 . . . 980 3020 SLS STD 1402 . . . . . 4410 4570 2099 615 1208 1583 . . . 1792 1206 1776 838 . . . 980 3020 3602 1160 960 1150 940 1140 940 1130 920 . 960 2060 Pagina 53 3002 990 790 1010 810 1020 820 1030 840 . . . . . . . . . . . . . . . 1792 1206 . . . . . . . . . . . . . . 960 2060 Technische Daten 1902 950 760 920 720 880 690 . . . . . . 7720 8010 2099 615 . . . . . . 1020 4520 5004 1050 850 1050 840 1040 840 1040 830 1030 830 1030 820 . . 1792 1206 . 1233 980 5980 7204 1130 930 1130 930 1140 940 1140 940 1140 950 1150 950 1150 950 1160 960 16090 16680 2099 615 . . . . 960 2060 2502 1110 890 1050 820 980 770 . . . . . . . . . . . 1233 980 5980 8404 1170 1010 1170 1010 1180 1010 1180 1020 1180 1020 1190 1020 1190 1020 1190 1030 16660 17590 2099 615 . . . . . . . . . . 960 2060 2702 1110 890 1060 820 980 770 . . . . . . . . . . . . . 5330 5490 2099 615 1208 1583 . . . . . . . 1792 1206 1776 838 . 1233 980 5980 6404 1090 890 1090 890 1090 900 1100 900 1100 910 1110 910 1110 910 1110 920 15430 16020 2099 615 . . .10860 11230 2099 615 1208 1583 . . 980 3020 3202 1120 920 1110 910 1100 900 1090 890 . . 980 3020 4202 1210 1030 1190 1010 1180 1010 1170 990 . . . . . . 4160 4270 2099 615 1208 1583 .10900 11270 2099 615 1208 1583 . . . 980 3020 3402 1130 950 1120 930 1110 930 1100 910 . 960 2060 2202 1100 850 1040 790 980 740 . 1233 950 4050 5704 990 800 1000 810 1010 820 1020 830 1030 840 1040 840 1040 850 .10970 11390 2099 615 . . . 8050 8340 2099 615 . 1792 1206 . . . . . . . .10940 11360 2099 615 . . . . .8404 übersetzung LN/ELN 4602 1450 1320 1310 1180 1220 1090 1080 950 940 820 . . . . . . . . . . . . . . 1233 960 4820 6004 970 790 980 800 990 810 1000 820 1010 830 1020 840 1030 840 1040 860 14150 14590 2099 615 . . . . . . . . 1792 1206 . . . . . 1233 980 5980 6804 1100 920 1100 930 1100 930 1110 930 1110 940 1120 940 1120 940 1120 950 15760 16350 2099 615 . . . .qxp SLS Gewichtsverteilung (kg) Versand. . . . 1792 1206 . . . . . 1792 1206 . . . 1233 950 4050 5404 1060 850 1050 840 1050 840 1040 830 1030 830 1030 820 . . . 1020 4520 4802 1450 1330 1310 1190 1220 1090 1080 960 940 820 . 1792 1206 . . . . . . . 5430 5620 2099 615 1208 1583 . . . 4140 4250 2099 615 1208 1583 . . 960 2060 14:08 2002 1090 850 1040 790 980 730 . . . 1792 1206 . . . . 5330 5500 2099 615 1208 1583 . . P1-P12 SCHWERKRAFTMITTE STD F1 F2 F3 F4 F5 F6 F7 F8 F9 F10 F11 F12 F13 F14 F15 F16 gewicht gewicht IN POSITION ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) a (mm) b (mm) c (mm) d (mm) e (mm) f (mm) g (mm) h (mm) i (mm) x (mm) y (mm) 1402 810 660 790 630 760 610 . . . . . . 1233 980 5980 Seite 53 Deutsch . . . 960 2060 1602 810 660 790 630 760 610 . . . . . . . . . . 1792 1206 . . 1792 1206 . . . 8330 8800 2099 615 . 960 2060 29-06-2007 1802 850 750 820 700 780 670 . . . POSITION BRINGEN SIE SLS134-2-td. 7080 7300 2099 615 . 5450 5640 2099 615 1208 1583 .Betriebs. . . 4770 4930 2099 615 1208 1583 . .

. . . . . . . . . . . . . . 1792 1206 . 8520 8910 2099 615 . . . . . . . 1792 1206 . . P1-P12 SCHWERKRAFTMITTE Seite 54 STD F1 F2 F3 F4 F5 F6 F7 F8 F9 F10 F11 F12 F13 F14 F15 F16 gewicht gewicht IN POSITION ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) a (mm) b (mm) c (mm) d (mm) e (mm) f (mm) g (mm) h (mm) i (mm) x (mm) y (mm) 1402 827 691 810 670 789 653 . . . . . . .qxp SLS Gewichtsverteilung (kg) Versand. . . . . . . . . 8970 9530 2099 615 . . . 1792 1206 . . . . .11860 12390 2099 615 . 8680 9070 2099 615 . 5890 6140 2099 615 1208 1583 . . . . .Betriebs. . 1792 1206 1776 838 . . . . 980 2050 Technische Daten 1902 994 820 988 812 980 806 . . 1000 2830 3202 1043 843 1155 955 1230 1030 1342 1142 . 4340 4490 2099 615 1208 1583 . 1000 2830 3402 1053 873 1166 986 1242 1062 1355 1175 . . . . . . . . . . . . . . . 1000 2830 SLS-R STD 1402 . . 1030 4210 . . . . . 1000 2830 4602 1326 1196 1313 1182 1303 1172 1289 1159 1275 1145 . 980 2050 1602 836 698 820 677 799 661 . . . 980 2050 14:08 2002 1156 927 1114 872 1060 831 . . . . . POSITION BRINGEN SIE SLS134-2-td. 8350 8740 2099 615 . .11830 12360 2099 615 . . . . 1792 1206 . . . . . . . . . 980 2050 29-06-2007 1802 887 785 865 755 835 733 . . . . . . . . . . . 7710 8030 2099 615 . . . 1030 4210 4802 1333 1200 1318 1185 1307 1174 1292 1159 1277 1144 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5770 6000 2099 615 1208 1583 . 4660 4860 2099 615 1208 1583 . 5870 6120 2099 615 1208 1583 . . . .4802 übersetzung BLN 4202 1130 959 1240 1069 1314 1143 1424 1253 . . . . 1792 1206 . . . . . . . . . . 5740 5960 2099 615 1208 1583 . . . . . . . . . . . 1000 2830 3602 1085 882 1198 994 1273 1070 1386 1182 . 5180 5400 2099 615 1208 1583 . . . . . . . 980 2050 2502 1172 962 1131 909 1078 868 . 4300 4440 2099 615 1208 1583 . 980 2050 2702 1178 966 1136 911 1081 869 . . . 1792 1206 1776 838 . . . . . . . . . 980 2050 Pagina 54 3002 912 726 1050 864 1144 957 1282 1095 . . . . 980 2050 2202 1162 933 1121 879 1067 838 . .

. . . . . . . . . 990 2830 4602 1351 1206 1334 1189 1322 1177 1305 1160 1287 1143 . 8470 8860 2099 615 . . . . . . . 8640 9030 2099 615 . . . . . . . . 5890 6120 2099 615 1208 1583 . . . . . . . . 970 2050 Technische Daten 1902 1024 826 1019 819 1012 814 . . 970 2050 2202 1193 939 1152 886 1099 846 . . . . . . 970 2050 1602 866 704 851 684 831 669 . 990 2830 3402 1003 951 1116 1064 1192 1140 1305 1253 . . . . . . . . . P1-P12 SCHWERKRAFTMITTE STD F1 F2 F3 F4 F5 F6 F7 F8 F9 F10 F11 F12 F13 F14 F15 F16 gewicht gewicht IN POSITION ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) a (mm) b (mm) c (mm) d (mm) e (mm) f (mm) g (mm) h (mm) i (mm) x (mm) y (mm) 1402 858 698 842 678 822 662 . 1792 1206 1776 838 . . 11980 12510 2099 615 . . . . . 4420 4560 2099 615 1208 1583 . 970 2050 2502 1202 968 1163 916 1111 877 . . . . 5860 6080 2099 615 1208 1583 . . . . 4460 4610 2099 615 1208 1583 . . . 1792 1206 . . . . . . . . . Betriebs. . 6010 6260 2099 615 1208 1583 . 9090 9650 2099 615 . . 11950 12480 2099 615 . 1792 1206 . . . . . . . . . . . 970 2050 Pagina 55 3002 871 796 1009 934 1102 1027 1241 1166 . . . . . . POSITION BRINGEN SIE SLS134-2-td. . . . . . . . 7830 8150 2099 615 . . . 1792 1206 . . . . . 970 2050 2702 1208 972 1167 918 1113 877 . . . 990 2830 3202 996 919 1108 1031 1184 1107 1296 1219 . . . . . . . . . . . 970 2050 29-06-2007 1802 918 791 896 763 868 741 . 990 2830 4202 1074 1042 1184 1152 1258 1226 1368 1336 . . . . . . . . . . . . . . 1792 1206 1776 838 . . . . . . . . 5990 6240 2099 615 1208 1583 . . . . . . . . . . . . . . . 1030 4220 SLS-R STD 1402 . . . . 8800 9190 2099 615 . 4780 4980 2099 615 1208 1583 . . . . 990 2830 3602 1036 961 1148 1073 1224 1149 1336 1262 . . . . . 5300 5520 2099 615 1208 1583 . . . 970 2050 14:08 2002 1187 934 1146 880 1092 839 . 1792 1206 . . . . 1030 4220 Seite 55 Deutsch .qxp SLS Gewichtsverteilung (kg) Versand. . . . . . . . 1792 1206 . . . . .4802 übersetzung LN/ELN 4802 1357 1210 1339 1192 1326 1179 1308 1161 1290 1142 .

. . . . . . . 7470 7770 2099 615 . . . 1000 2050 Technische Daten 1902 900 760 900 750 890 750 . . . . . . . . . 1792 1206 . 1792 1206 . 1792 1206 . . . . . . . . . 1000 2050 29-06-2007 1802 850 760 810 700 750 660 . . 4090 4210 2099 615 1208 1583 . POSITION BRINGEN SIE SLS Gewichtsverteilung (kg) Versand. . . . 1233 1010 5980 7804 1140 1000 1150 1000 1150 1000 1160 1010 1160 1010 1160 1020 1170 1020 1170 1020 16480 17330 2099 615 . . . 11240 11700 2099 615 . . 1020 4470 4802 1460 1330 1340 1210 1250 1120 1130 1000 1010 880 . 1792 1206 . . 1020 4470 4202 1410 1280 1290 1160 1210 1070 1090 950 970 830 . . . . . 1020 4470 4602 1450 1320 1330 1200 1250 1120 1130 1000 1010 880 . . 1792 1206 . . 1792 1206 . . . 1233 1010 5980 5604 920 800 920 800 930 800 930 810 930 810 940 820 940 820 950 830 13510 13960 2099 615 . 1792 1206 1776 838 . . . . . . . . 6340 6530 2099 615 . 1792 1206 . . . . . . . . 1233 1010 5980 5204 880 780 890 790 890 790 900 800 900 800 910 810 910 810 920 820 13160 13600 2099 615 . . .Betriebs. . . 4790 4950 2099 615 1208 1583 . 1233 1010 5980 6004 1010 870 1020 880 1030 890 1040 900 1040 910 1050 920 1060 920 1070 930 14940 15530 2099 615 . . 1233 1010 5980 7204 1130 980 1130 990 1140 990 1140 990 1140 990 1150 1000 1150 1000 1150 1000 16140 17060 2099 615 . 1233 1010 5980 6404 1120 980 1130 980 1130 980 1130 990 1140 990 1140 990 1140 1000 1140 1000 16050 16980 2099 615 . . 1792 1206 . 1000 2050 14:08 2002 860 710 870 710 870 720 880 720 . . 6580 6800 2099 615 . . . . . 1792 1206 . . . . 1010 3000 3202 1320 1170 1220 1070 1160 1000 1060 900 960 810 . . . 11270 11730 2099 615 . . . 1010 3000 2602 900 810 900 800 900 800 890 800 . 1792 1206 1776 838 . . 4360 4530 2099 615 1208 1583 . 1010 3000 2402 880 740 880 750 890 750 890 760 . . P1-P12 SCHWERKRAFTMITTE SLS134-2-td. . . 10370 10670 2099 615 . . . . . . . . . . . 6760 6980 2099 615 . 1792 1206 1776 838 . . . . . 10400 10690 2099 615 . 10790 11250 2099 615 . . 1792 1206 . 1792 1206 . . . 1233 1010 5980 . . 1020 4470 SLS HE 1402 .qxp Seite 56 HE F1 F2 F3 F4 F5 F6 F7 F8 F9 F10 F11 F12 F13 F14 F15 F16 gewicht gewicht IN POSITION ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) a (mm) b (mm) c (mm) d (mm) e (mm) f (mm) g (mm) h (mm) i (mm) x (mm) y (mm) 1402 800 670 770 630 740 600 . 1010 3000 2802 940 820 930 810 930 810 930 810 . . . 1000 2050 1602 800 670 780 630 740 610 . 1792 1206 1776 838 . 1233 1010 5980 6804 1130 980 1130 980 1130 990 1140 990 1140 990 1140 1000 1140 1000 1150 1000 16100 17020 2099 615 . . 10500 10790 2099 615 . . . . 1792 1206 . . 1792 1206 . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1792 1206 1776 838 . . 6170 6330 2099 615 .8404 übersetzung BLN 3602 1350 1190 1240 1090 1170 1010 1060 910 960 800 . . . . . . . . . . . 1233 1010 5980 8404 1160 1000 1160 1010 1160 1010 1170 1010 1170 1010 1170 1020 1180 1020 1180 1020 16610 17460 2099 615 . 4110 4230 2099 615 1208 1583 . . . . . . 1792 1206 1776 838 . . . . . . . . . . . . 1020 4470 3402 1320 1170 1230 1070 1160 1000 1060 910 970 810 . . . 1010 3000 Pagina 56 3002 1020 890 1030 900 1040 910 1060 920 . . . 1020 4470 4804 880 740 880 740 880 740 880 750 880 750 890 750 890 750 890 750 12680 13050 2099 615 . . . . . . . 1792 1206 .

1233 1000 5980 6404 1140 990 1140 1000 1150 1000 1150 1000 1150 1000 1150 1010 1160 1010 1160 1010 16290 17220 2099 615 . . . . . . 1792 1206 . . . . . . 1792 1206 . . . 7590 7890 2099 615 .qxp SLS Versand. 1233 1000 5980 Seite 57 Deutsch . . . 1792 1206 1776 838 . POSITION BRINGEN SIE Gewichtsverteilung (kg) P1-P12 SCHWERKRAFTMITTE SLS134-2-td. 1233 1000 5980 5204 900 800 900 810 910 810 910 810 920 820 920 820 930 830 930 830 13400 13840 2099 615 . 1792 1206 . . . 1000 3000 3202 1350 1180 1250 1080 1180 1010 1080 910 970 800 . . 1792 1206 1776 838 . . 1792 1206 . 1233 1000 5980 5604 930 810 940 820 940 820 950 830 950 830 960 830 960 840 960 840 13750 14200 2099 615 . . . . . . . .Betriebs- HE F1 F2 F3 F4 F5 F6 F7 F8 F9 F10 F11 F12 F13 F14 F15 F16 gewicht gewicht IN POSITION ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) a (mm) b (mm) c (mm) d (mm) e (mm) f (mm) g (mm) h (mm) i (mm) x (mm) y (mm) 1402 830 670 800 640 770 610 . 1233 1000 5980 7204 1150 1000 1150 1000 1150 1000 1150 1010 1160 1010 1160 1010 1160 1010 1170 1020 16380 17300 2099 615 . . 1000 3000 2602 930 810 920 810 920 810 920 800 .8404 übersetzung LN/ELN 4602 1480 1340 1350 1210 1270 1130 1140 1000 1020 880 . 1792 1206 . 1792 1206 1776 838 . . 1000 3000 2402 900 750 910 750 910 760 920 760 . 980 2050 Technische Daten 1902 930 770 930 760 920 760 . . 10910 11370 2099 615 . . . . 1010 4470 SLS HE 1402 . 1233 1000 5980 6804 1140 1000 1150 1000 1150 1000 1150 1000 1150 1010 1160 1010 1160 1010 1160 1020 16340 17260 2099 615 . . 1233 1000 5980 6004 1020 890 1030 900 1040 910 1050 920 1060 920 1070 930 1070 940 1080 950 15180 15770 2099 615 . 4480 4650 2099 615 1208 1583 . . 1010 4470 4802 1480 1340 1360 1210 1270 1130 1150 1000 1020 880 . . . . . . . . . . . . . . . . 10490 10790 2099 615 . . . . 4230 4350 2099 615 1208 1583 . . . . . . . 6460 6650 2099 615 . . . 1792 1206 . . . . . . . . . . . 10520 10810 2099 615 . . . . . . . . 4910 5070 2099 615 1208 1583 . . . . . . . . . . . . 11390 11850 2099 615 . . . . 980 2050 1602 840 680 810 640 770 620 . . . . . . . . . 1792 1206 1776 838 . . . . . . 1792 1206 . . 1000 3000 Pagina 57 3002 1040 890 1060 910 1070 920 1080 930 . . 1792 1206 . . 1010 4470 3602 1380 1200 1270 1090 1190 1020 1080 910 970 800 . 1792 1206 . . . . 1792 1206 1776 838 . . . . . . 1010 4470 4202 1440 1290 1310 1160 1230 1080 1100 960 980 830 . 980 2050 29-06-2007 1802 880 770 840 710 780 670 . . . 6880 7100 2099 615 . 6700 6920 2099 615 . 11360 11820 2099 615 . . . 1233 1000 5980 7804 1160 1010 1160 1020 1170 1020 1170 1020 1170 1030 1180 1030 1180 1030 1190 1040 16720 17570 2099 615 . . 1792 1206 . . . . 980 2050 14:08 2002 880 710 890 720 890 720 900 730 . 1792 1206 . 6290 6450 2099 615 . 1000 3000 2802 960 820 960 820 960 820 950 810 . . . . 1792 1206 . . . . . 4210 4330 2099 615 1208 1583 . . . . . . . 1010 4470 4804 890 760 900 760 900 760 900 760 900 760 900 770 900 770 910 770 12920 13290 2099 615 . . . . . 1792 1206 . . 1792 1206 1776 838 . 10620 10910 2099 615 . . . . 1792 1206 . 1010 4470 3402 1350 1180 1250 1080 1180 1010 1080 910 980 810 . . . . . . . . . . . . 1233 1000 5980 8404 1170 1020 1180 1020 1180 1020 1180 1030 1190 1030 1190 1030 1190 1050 1200 1040 16850 17700 2099 615 . . .

. . . 11510 11910 2099 615 . 1792 1206 1776 838 . . . . 1010 2840 14:08 2402 842 701 936 794 999 857 1092 950 . . 4740 4930 2099 615 1208 1583 . 1792 1206 1776 838 . . 8060 8420 2099 615 . . . . 1020 4180 3602 1251 1089 1262 1101 1270 1109 1282 1120 1294 1132 . . . . . 11800 12370 2099 615 . . . 7340 7640 2099 615 . 1010 2840 2802 904 778 989 863 1047 921 1132 1006 . . . . . . . . . 1000 2040 Technische Daten 1902 995 847 997 850 999 851 . 5320 5540 2099 615 1208 1583 . . . . . . . . . 1792 1206 . . 1792 1206 . . . POSITION BRINGEN SIE Gewichtsverteilung (kg) Versand. . 6920 7170 2099 615 . . . . . . . 1000 2040 1602 853 716 832 688 804 667 . . 4370 4520 2099 615 1208 1583 . . . . . . . . . . 7170 7460 2099 615 . . . . . . . 1020 4180 4802 1358 1225 1355 1222 1352 1219 1348 1215 1344 1211 . 1792 1206 1776 838 . . . . . . . 1020 4180 3402 1255 1094 1243 1083 1236 1075 1224 1064 1213 1053 . . . . . 12290 12820 2099 615 . . . 1020 4180 . . . 1792 1206 . . . . 4420 4560 2099 615 1208 1583 . 1792 1206 . . 1020 4180 4202 1310 1174 1307 1171 1305 1169 1303 1167 1300 1164 . . . . . . 1010 2840 3002 985 845 1088 948 1157 1017 1260 1120 . . . . . 12320 12850 2099 615 . . . 1010 2840 2602 869 766 955 852 1013 910 1099 996 . . . 1000 2040 2002 827 669 917 760 978 820 1068 911 . . . . 1010 2840 Pagina 58 3202 1252 1093 1241 1081 1233 1074 1222 1062 1210 1051 . . . 1792 1206 1776 838 . . . .4802 übersetzung BLN 4602 1352 1221 1349 1219 1348 1217 1345 1214 1342 1212 . . 1020 4180 SLS-R HE 1402 . . . . . . 1792 1206 1776 838 .Betriebs. . 1000 2040 29-06-2007 1802 917 816 878 765 827 726 .qxp SLS Seite 58 HE F1 F2 F3 F4 F5 F6 F7 F8 F9 F10 F11 F12 F13 F14 F15 F16 gewicht gewicht IN POSITION ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) a (mm) b (mm) c (mm) d (mm) e (mm) f (mm) g (mm) h (mm) i (mm) x (mm) y (mm) 1402 846 711 824 683 796 661 . . . . . . . P1-P12 SCHWERKRAFTMITTE SLS134-2-td. . . . . . . . . . . . 1792 1206 . . . 6730 6950 2099 615 . 11130 11520 2099 615 . . . . . . . . . 11150 11540 2099 615 . . . . 1792 1206 1776 838 . . . .

. 11920 12490 2099 615 . . . . . . . . 6850 7070 2099 615 . . 1792 1206 . . . 1792 1206 . . 8180 8540 2099 615 . . 11270 11660 2099 615 . .qxp SCHWERKRAFTMITTE HE F1 F2 F3 F4 F5 F6 F7 F8 F9 F10 F11 F12 F13 F14 F15 F16 gewicht gewicht IN POSITION ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) ( kg ) a (mm) b (mm) c (mm) d (mm) e (mm) f (mm) g (mm) h (mm) i (mm) x (mm) y (mm) 1402 876 717 855 690 827 669 . . . . 7460 7760 2099 615 . . 1020 4190 4202 1334 1184 1328 1178 1324 1174 1318 1168 1312 1162 . . . . 990 2040 29-06-2007 1802 948 823 910 773 860 735 . . . . 7290 7580 2099 615 . 1792 1206 . 990 2040 1602 885 723 864 696 837 675 . 1000 2850 3002 939 920 1042 1024 1111 1093 1215 1196 . . . . . . . 1792 1206 1776 838 . 1000 2850 2802 863 846 949 932 1006 989 1092 1075 . . 5440 5660 2099 615 1208 1583 . P1-P12 SLS134-2-td. . . . . . . . . 1020 4190 3602 1276 1100 1284 1108 1289 1114 1298 1122 1306 1130 . . . . . . . . . 12410 12940 2099 615 . 1000 2850 Pagina 59 3202 1277 1103 1262 1088 1252 1078 1237 1064 1222 1049 . . 990 2040 Technische Daten 1902 1026 854 1028 857 1031 859 . . . . 1000 2850 2602 830 834 916 920 973 978 1059 1064 . . . . . . . POSITION BRINGEN SIE SLS Gewichtsverteilung (kg) Versand. . . . 1020 4190 4802 1383 1236 1376 1229 1371 1224 1364 1217 1357 1210 . 1792 1206 1776 838 .Betriebs. 990 2040 2002 794 731 885 822 946 883 1036 973 . . . . . . . . . . . . . 1020 4190 SLS-R HE 1402 . 1792 1206 . 7040 7290 2099 615 . . . . 1000 2850 14:08 2402 807 765 900 858 963 921 1056 1014 . . 1792 1206 1776 838 . 4490 4640 2099 615 1208 1583 . 12440 12970 2099 615 . . . 1792 1206 1776 838 . . . . . . . . . . . . . . . . 4540 4680 2099 615 1208 1583 . 1792 1206 . 1792 1206 1776 838 . . . . . . . . . . . . . 1020 4190 3402 1280 1105 1265 1090 1255 1081 1241 1066 1226 1051 . . . 11630 12030 2099 615 . . . . . . . 4860 5050 2099 615 1208 1583 . . . . .4802 übersetzung LN/ELN Seite 59 Deutsch . . 1792 1206 1776 838 . . . . . . . . . . . . 11250 11640 2099 615 . . . . . . 1020 4190 4602 1376 1232 1370 1226 1366 1222 1360 1216 1354 1210 . . . . .

qxp 29-06-2007 14:08 Pagina 60 Technische Daten 8.SLS R134a Übersetzung HE 1402-1902 SLS R134a Übersetzung STANDARD Eintritt Austritt n° Geräte A B C D Wasser Wasser Lüfter 1402 410 2250 80 DN125 4 1602 1802 6 1902 7 1250 2002 450 2200 160 DN150 2202 8 2502 2702 SLS R134a Übersetzung HE Eintritt Austritt n° Geräte A B C D Wasser Wasser Lüfter 1402 410 2250 80 DN125 6 1602 1250 1802 450 2200 160 DN150 8 1902 Seite 60 .SLS134-2-td.5 Abmessungen SLS R134a Übersetzung STD 1402-2702 .

SLS R134a Übersetzung HE 2002-3002 SLS R134a Übersetzung STANDARD Eintritt Austritt n° Geräte A B C D Wasser Wasser E Lüfter 3002 450 2700 160 DN150 4 3202 3402 1250 467 12 3200 195 DN200 3168 3602 4202 500 SLS R134a Übersetzung HE Eintritt Austritt n° Geräte A B C D Wasser Wasser E Lüfter 2002 8 2200 2402 450 160 DN150 2602 1250 3772 10 2700 2802 3002 465 2630 245 DN200 12 Deutsch Seite 61 .qxp 29-06-2007 14:09 Pagina 61 Technische Daten SLS R134a Übersetzung STD 3002-4202 .SLS134-2-td.

SLS134-2-td. SLS 134a STD 5004-8404 e HE 4804 8404. sind nicht verfügbar.qxp 29-06-2007 14:09 Pagina 62 Technische Daten SLS R134a Übersetzung STD 4602-4802 .SLS R134a Übersetzung HE 3202-4802 SLS R134a Übersetzung STANDARD Eintritt Austritt n° Geräte A B C D Wasser Wasser Lüfter 4602 1250 500 3130 270 DN200 14 4802 SLS R134a Übersetzung HE Eintritt Austritt n° Geräte A B C D Wasser Wasser Lüfter 3202 14 3402 457 3200 195 3602 1250 DN200 4202 16 4602 500 3130 270 4802 Abmessungen von Einheiten. Seite 62 .

SLS-R R134a Übersetzung 1402-1802 SLS-R R134a STD Übersetzung Verdampfer Verflüssiger Eintritt Austritt Eintritt Austritt n° Geräte A B C D wasser wasser wasser wasser ventil. 1402 410 2250 80 DN125 4 1602 1250 G21/2 1802 450 2200 160 DN150 6 SLS-R R134a HE Übersetzung Verdampfer Verflüssiger Eintritt Austritt Eintritt Austritt n° Geräte A B C D wasser wasser wasser wasser ventil.qxp 29-06-2007 14:09 Pagina 63 Technische Daten SLS-R R134a Übersetzung STD 1402-1802 .SLS134-2-td. 1402 410 2250 80 DN125 6 1602 1250 G21/2 1802 450 2200 160 DN150 8 AUSTRITT WASSER AUSTRITT EINTRITT WASSER WASSER Deutsch EINTRITT WASSER Seite 63 .

qxp 29-06-2007 14:09 Pagina 64 Technische Daten SLS-R R134a Übersetzung STD 1902-2702 .SLS134-2-td. 1902 1250 450 2200 160 DN150 G3 8 AUSTRITT WASSER AUSTRITT EINTRITT WASSER WASSER EINTRITT WASSER Seite 64 .SLS-R R134a Übersetzung HE 1902 SLS-R R134a STD Übersetzung Verdampfer Verflüssiger Eintritt Austritt Eintritt Austritt n° Geräte A B C D wasser wasser wasser wasser ventil. 1902 7 2002 2202 1250 450 2200 160 DN150 G3 2502 8 2702 SLS-R R134a HE Übersetzung Verdampfer Verflüssiger Eintritt Austritt Eintritt Austritt n° Geräte A B C D wasser wasser wasser wasser ventil.

2002 8 2200 2402 450 160 DN150 2602 1250 G3 10 2700 2802 3002 465 2630 245 DN200 12 AUSTRITT WASSER EINTRITT Deutsch WASSER EINTRITT WASSER AUSTRITT WASSER Seite 65 .SLS134-2-td.qxp 29-06-2007 14:09 Pagina 65 Technische Daten SLS-R R134a Übersetzung HE 2002-3002 SLS-R R134a HE Übersetzung Verdampfer Verflüssiger Eintritt Austritt Eintritt Austritt n° Geräte A B C D wasser wasser wasser wasser ventil.

SLS134-2-td.qxp 29-06-2007 14:09 Pagina 66 Technische Daten SLS-R R134a Übersetzung STD 3002-4202 SLS-R R134a STD Ubersetzung Verdampfer Verflüssiger Eintritt Austritt Eintritt Austritt n° Geräte A B C D wasser wasser wasser wasser ventil. 3002 450 2700 160 DN150 3202 3402 1250 467 G4 12 3200 195 DN200 3602 4202 500 AUSTRITT WASSER EINTRITT WASSER EINTRITT WASSER AUSTRITT WASSER Seite 66 .

3202 14 2254 2384 390 130 33 G4 3402 3200 467 194 3602 DN200 4202 16 1663 700 300 210 G5 4602 3130 500 270 4802 AUSTRITT WASSER EINTRITT AUSTRITT EINTRITT WASSER WASSER WASSER Deutsch Seite 67 .qxp 29-06-2007 14:09 Pagina 67 Technische Daten SLS-R R134a Übersetzung STD 4602-4802 .SLS-R R134a Übersetzung HE 3202-4802 SLS-R R134a STD Ubersetzung Verdampfer Verflüssiger n° Geräte A B C D E F G H In Out In Out ventil.SLS134-2-td. 4602 14 3130 500 1663 700 300 210 270 DN200 G5 4802 SLS-R R134a HE Ubersetzung Verdampfer Verflüssiger n° Geräte A B C D E F G H In Out In Out ventil.

0 WALL D WALL B 1.5 1.5mm 1.5 2 Anordnung 2 (m) 2 2 2 2 2 2 1.0 1. zu den Geräten behindern könnten.SLS134-2-td.5 2 1. Seite 68 .5 1.5 1.5 WALL D WALL B WALL A A1 A2 A3 1.0 2 1.5 1.5 1. die den freien Luftstrom zu dem Gerät bzw.6 Platzbedarf Geräte SLS Alle Geräte Installation von einzelnen Geräten mm 3000 mm 2000 mm 2000 mm 2000 mm 2000 Installation von mehreren Geräten A1 WALL A A2 1.0 2 2 2 2 2 Nur eine Wand darf höher sein als die Gerätewand.0 m 2.5 m 2.5 1.0mm WALL C WALL C ARRANGEMENT 1 ARRANGEMENT 2 A und C VERGITTERT A und B DURCHGEHEND B und D VERGITTERT A und B VERGITTERT A und D VERGITTERT B und D DURCHGEHEND C und D DURCHGEHEND A und C DRCHGEHEND C und D DURCHGEHEND B und C DURCHGEHEND A1 A2 A3 A1 A2 A3 A1 A2 A3 A1 A2 A3 A1 A2 A3 Anordnung 1 (m) 2 2 2 2 1.qxp 29-06-2007 14:09 Pagina 68 Technische Daten 8.0mm 2. Der zwischen den Wänden eingeschlosene Bereich muss von allen Hindernissen freige- halten werden.

Druckabfall des Verdampfers prüfen • Werfen Sie niemals altes Verdichteröl weg. Bit- te beachten Sie jedoch. Geben Sie gebrauchtes Öl an den Her. Falls zurückge- wonnenes Kältemittel nicht mehr benötigt Kaltwasseraustrittstemperatur wird. Druck und Temperatur hend beschriebenen Wartungsarbeiten durch jeden Druckseite prüfenseite prüfen • ausgebildeten Wartungstechniker ausgeführt werden. den regel. Funktionsprüfung mäßigen Inspektions. können die nachste.SLS134-2-td. Zustand der Fernschalter Der Betreiber ist dafür verantwortlich. prüfen • mäßigen Wartungsanforderungen nachzukommen Funktionsprüfung und/oder einen Wartungsvertrag mit einer Itelco-In. Funktionsprüfung überprüfen • Falls eine Beschädigung oder ein Systemausfall wegen Verdampferisolierung unsachgemäßer Wartung während des Garantiezeit. kann Itelco-Industry nicht für die Kosten haftbar gemacht werden. Sitz prüfen • Elektrische Anschlussklemmen Dieser Wartungsabschnitt gilt nur für das Grundgerät und kann im Rahmen individueller Verträge nach Be- auf festen Sitz • darf um die Dokumentation zu Modifikationen oder Außenseite des Geräts mit Zusatzausrüstung nach Bedarf ergänzt werden. ist es an den Hersteller zurückzuge. überprüfen • dustry-Servicevertretung abzuschließen.2 Planmäßige Wartung (sofern vorhanden) • • Die Wartungsprüfungen sind in Übereinstimmung mit Funktionsprüfung dem nachstehenden Wartungsprogramm von einer Strömungswächter • qualifizierten kompetenten Person durchzuführen. da darin aufgelöstes Kältemittel enthalten Elektrische Leistungsaufnahme ist.qxp 29-06-2007 14:09 Pagina 69 Wartung 9 WARTUNG Planmäßige Wartung Lesen Sie den Abschnitt zur Sicherheit aufmerksam durch. dass die Geräte in der Regel Funktionsprüfung der nicht direkt vom Betreiber repariert werden können. auf Verschmutzung prüfen • betrieb konstruiert.1 Allgemeine Anforderungen prüfen • Verflüssigerlamellen Die Geräte von Itelco-Industry wurden für den Dauer. Anschlussklemmen auf festen lung eines befriedigenden Gerätezustands anfallen.udn Wartungsbesuchen durch Funktionsfähigkeit prüfen • eine von Itelco-Industry autorisierte Servicevertretung. dass sie regelmäßig gewartet werden und innerhalb der in die. Wöchentlich Saisonbeginn Saisonende Monatlich Arbeitsgang Setzen Sie auf keinen Fall Kältemittel zur Täglich Atmosphäre frei. Seite 69 . bevor Sie irgendwelche Wartungsarbeiten in Angriff nehmen. die bei der Wiederherstel. Ölstand Verdichter 9. Im Zweifelsfall werden Sie sich in jedem Fall an den Kundendienst von Itelco-Industry. Seifenwasser reinigen • Frostschutzdichte prüfen 9. Voraussetzung dafür ist. Druck und Temperatur Saugseite prüfen • Wenn nicht anders angegeben. überprüfen • Deutsch raums auftritt. wenn Sie die Kältemittel- kreisläufe entleeren. bei täg- lichen Prüfungen festgestellte Störungen oder Proble- me selbst zu beheben. Verwenden Sie geeig- WARNUNG nete Recycylingbehälter. prüfen • ben. prüfen • WARNUNG steller zurück. unterstützt von regel. Sauberkeit der Lamellen ser Anleitung angegebenen Grenzwerte betrieben des äußeren Bündels prüfen (sofern vorhanden) • werden. Solenoidventile • • Es sollte kein Versuch unternommen werdnen. Jedes Gerät sollte vom Betreiber/Kunden planmäßig gewartet werden. um die ord- nungsgemäße Funktion des Gerätes sicherzustellen.

es. zuführen. nach der näm- Vakuum zu brechen. Achten Sie darauf. möglicherweise eine gewisse Menge an Verunrei. den muss. Ach. richtet sich nach der Einsatzart. danach wird der Kreislauf bis lich das Öl gewechselt werden müsste. ten. Bei für Wartungszwecke (Behebung von Undichtigkei. dürfen die Verflüssigerbündel nur durch eine Itelco-In- saugt werden kann. Wartungsarbeiten am Verdichter oder dann. Eine zu große neralüberholung des Verdichters durch. so genügt (wodurch im ungünstigsten Fall der Über.) jedesmal neu gefüllt wenn der Kältemittelkreislauf an irgendeiner werden.4 Verdichter schmutzte Verflüssigerlamellen erhöhen die Leistungs- aufnahme. Verdichteraustausch etc. Der Verdichter darf unter keinen Umständen zum Evakuieren des Kreislaufs verwendet Sollte der Verdichter (wegen eines mechani- werden. sprechen und das Gerät abschalten. Außerdem kann der Überdruckschalter an- Wie oft die Verdichter kontrolliert werden müssen. Der Behälter ist ner Beschädigung eine Kältemittelleckage auftreten. folgende Empfehlun. schen Schadens oder wegen Verbrennungs- VORSICHT folgen) ersetzt werden müssen. Zeitraum hinweg andauernde atmosphäri- Zunächst wird flüssiges Kältemittel eingefüllt. die Aluminiumrippen ster Linie von den Arbeitsbedingungen ab. dustry-Servicevertretung repariert oder ausgetauscht Jetzt wird der Verdichter gestartet. diese Überholung nur etwa alle 5 Jahre durch- druckschalter anspricht und den Kältemittel. Es emp. ders erschwerten Betriebsbedingungen.und Ablassventile durch. Die Verflüssigerbündel bestehen aus Kupferrohren und Verbinden Sie anschließend den Kältemittelbehälter Aluminiumlamellen. 90% der Gasmenge in flüssiger Form gefüllt. den Kreislauf mit dieser Wartungsintervall nach Möglichkeit auf VORSICHT der richtigen Füllmenge zu befüllen. Eine zu 5000 Stunden verkürzt werden. Die Füllmenge ist stets dem Hinweisschild Stelle geöffnet werden muss. Die genaue Länge dieses Zeitraumes kreislauf sperrt) und führt dadurch zu einer Er. der Länge der Ein. hängt von einer Vielzahl von Faktoren und in allerer. Sprühdüse benutzt werden. Ansprechen des Unterdruckschalters und zu C Führen Sie nach 24000 Betriebsstunden eine Ge- einem Sperren des Gerätes. so zu halten. Seite 70 . Sollte infolge eines Stoßes oder ei- mit dem Füllventil in der Saugleitung. wenn nötig. bis die Flüssigkeit des Verflüssigerbündels müssen die Verflüssigerober- im Schauglas klar ist. Ver- 9.qxp 29-06-2007 14:09 Pagina 70 Wartung 9. wenden Sie VORSICHT sich bitte an eines der Kundendienstzentren von Itelco-Industry. Der Kältemittelkreislauf muss nach einer Entleerung Die Verdichter arbeiten mit Polyesteröl. im ungünstigsten Fall zum stehen. flächen von Verunreinigungen wie z.3 Kältemittelfüllung Ersetzen Sie. Schmutz etc. Zur Sicherstellung höchster Einsatzbereitschaft aus dem Behälter abgesaugt wird. Fa- sern. so sollte ten Sie peinlichst darauf. damit das Gas werden. die entsprechenden Bau- teile. Die Fül- lung muss über das entsprechende Füllventil in der 9. gen zu beherzigen: VORSICHT C Kontrollieren Sie nach 300 Betriebsstunden den Zustand des Öls: im Verdichteröl sammelt sich Der Verflüssiger sollte mit Druckluft gereinigt werden.und Ausschaltzyklen. um das sche Exposition zu vermeiden. Insekten.B. dass nur gasförmiges Kältemittel abge. freigehalten werden. C Führen Sie nach 8000 Betriebsstunden eine Sicht. Werden die Verdichter im Betrieb häufig ein- Ziehen Sie niemals flüssiges Kältemittel auf und ausgeschaltet oder arbeiten sie unter beson- der Niederdruckseite des Kreislaufs ein. Laufen die Füllmenge erhöht den Verflüssigungsdruck Verdichter weniger als 40% des Jahres. gungen. Er. jede über einen längeren Pa Absolutdruck evakuiert und getrocknet werden. gengesetzt der normalen Luftrichtung geblasen wer- C Kontrollieren Sie einmal im Jahr die Säurezahl des Öls. gen. dass dieser Öltyp sehr hygrosko- pisch (Wasser anziehend) ist und dass es da- Vor dem Füllen muss der Kreislauf mindestens auf 50 her sehr wichtig ist. Blättern. Diese Zeitanga- geringe Füllung führt zur Verringerung der ben sind jedoch in erster Linie als Richtwerte zu ver- Verdichterleistung. Zur Reinigung des Verflüssigerbündels von außen kontrolle mit Blick auf den Abnutzungszustand der kann ein Staubsauger oder Seifenwasser aus einer Ansaug. ist zu berück- am Gerät zu entnehmen sichtigen. Ersetzen Sie. während der Reinigung nicht zu beschädi- fiehlt sich jedoch in jedem Fall. den Betriebsbedin- höhung der Leistungsaufnahme.5 Verflüssigerbündel Flüssigkeitsleitung am Verflüssigeraustritt erfolgen. die parallel zu den Aluminiumlamellen und entge- nigungen aus dem System an.SLS134-2-td.

und Austritt des Wärmetauschers mit der Verdampfungstemperatur. Gerät mindestens 5 Minuten laufen. durch 9. ermit- Bei den Verflüssigerlüfter handelt es sich um Schrau. Drehen pansionsventil korrigiert werden. Dies kann dadurch loren. In regelmäßigen Intervallen ist der Wärmeaustau- scher auf Verschmutzung zu überprüfen. Die Lager der Mo. In diesem Fall ist der Wärmetauscher durch autori- keitsanteil des Kältemittels bestimmt werden. die diesem Druck entspricht. 10°C betragen.6 Lüfter – Mit einem Kontaktthermometer. Im Schauglas befindet sich ein Farbanzeiger. Blasen in der seraustrittstemperatur und die gesättigte Verdamp- Strömung zeigen an. lassne Sie das Gerät einen Tag lang laufen und tung. das am Gasaus- trittsstutzen des Verdampfers angelegt wird. größere Temperaturdifferenz lässt darauf schließen. falls 9.7 Filtertrockner notwendig. Die Verschmutzung des Filters wird Der Ventilaustausch muss durch eine autorisierte Ser- durch Blasenbildung im Schauglas angezeigt oder vice-Vertretung durchgeführt werden. erfolgen. Falls die Blasen auch 9. benlüfter mit Lüfterrad mit aerodynamischem Flügel- profil und einer zylindrische Düse. Prüfen Sie dann erneut die Überhitzung und wiederholen Sie.Tsa Wartungsarbeiten. oder einfach durch Vergleich 9. Bei zu siertes technisches Personal chemisch zu reinigen. Austausch des Wärmwasserstauschers etc. Grenzwerte. die Kalibrierung der Überhitzung. Reagiert das thermische Expansionsventil nicht auf Die Kältekreisläufe sind mit Filtertrocknern ausgerü. dass man den wasserseitigen Druckabfall (siehe Kapitel 8) prüft.9 Thermostatisches Expansionsventil Druckverlustmessung oder Temperaturmessung (sie- he Abschnitt 8) Der Kreislauf des Gerätes ist mit einem thermostati- schen Expansionsventil mit externem Druckausgleich Um den effektiven Wärmeaustausch zu bestimmen. 9.SLS134-2-td. Durch dass der Wärmwasserstauscher unwirtschaftlich ar- Vergleichen der Farbe des Anzeigers mit der Skala beitet und somit verschmutzt ist. hat das Gerät einen Teil seiner Kältemittel. dass der Filtertrockner verstopft fungstemperatur ca. Seite 71 .) überprüfen Sie erneut den Feuchtigkeitsanteil. ob die Lüfter sich in Die Überhitzung kann mit dem thermostatischen Ex- Pfeilrichtung drehen (Luftstrom nach oben). die festgestellt und repariert werden müssen. Ist der Feuchtigkeitsanteil jedoch weiterhin zu hoch. Durch das Schauglas kann der Kältemittelfluss und Für wirksamen Wärmwasserstausch sollten die Was- Feuchtigkeitsanteil kontrolliert werden. 5 bis 7° C differieren. – Lesen Sie den Saugdruck an einem an das Füllven. bei denen Dreiphasenanschlüsse abgetrennt werden mussten. Für andere Arten von Wartungsarbeiten (Sonderwar- sche. Eine oder der Kältemittelstand niedrig ist.8 Schauglas der Wassertemperaturen am Ein. Die Ventile sind werksseitig auf 5°C bitte folgendes prüfen: Überhitzung eingestellt. – Heißgasenthitzer: Der Temperaturunterschied über den Wärmetauscher sollte ca. kehren Sie Drehen Sie die Einstellschraube und lassen Sie das zwei der drei Versorgungsphasen für den Motor um. – Ermitteln Sie anhand der Temperaturskala des Ma- nometers diejenige Sättigungstemperatur Saugsei- te (Tsa).11 Heißgasenthitzer und 100% so muss der Filtertrockner erneut ausgewechselt wer. peratur sollte ca. Prüfen Sie regelmäßig die Sauberkeit der Wassersei- füllung durch eine oder mehrere Undichtigkeiten ver. ist durch einen Temperaturunterschied vor und nach dem Filtertrockner erkennbar. auf dem Schauglas-Sicherungsring kann der Feuchtig. den Vorgang. teln Sie die effektive Ansaugtemperatur (Tse). hohem Feuchtigkeitsanteil ersetzen Sie die Filterkartu. te des Wärmwasserstauschers. ist es sehr wahr- stet. Überprüfen Sie vor dem Starten des Gerätes nach S = Tse . ausgestattet. Liegt nehmen Sie Kontakt mit einer autorisierten Service- der Feuchtigkeitsanteil innerhalb der vorfestgelegten vertretung auf. 5°Cim Wasser be Die Überhitzung wird folgendermaßen überprüft: tragen. – 100% Wärmerückgewinnung: Der Unterschied til auf der Saugseite angeschlossenen Manometer zwischen Rücklaufwasser und Verflüssigungstem- ab. sind weitere Arbeiten nicht erforderlich.10 Verdampfer noch nach einer Reinigung der Filterkartusche sicht- bar sind. starten Sie anschließend das Gerät und lassen Sie es einen weiteren Tag lang laufen. ausgerüstet. Die Filter sind mit inspizierbaren Kartuschen scheinlich defekt und muss ausgetauscht werden. Die Überhitzung (S) ergibt sich aus: toren sind auf Lebenszeit geschmiert. sich die Lüfter in die falsche Richtung.qxp 29-06-2007 14:09 Pagina 71 Wartung 9. Wärmerückgewinnung Deutsch den.

Niedriger Ölstand Eine oder mehrere Gas. Eis an der Saugleitung. Fordern Sie bei einer Servicevertre- ter. Filtertrockner verstopft. im Verdichter. Erhöhte Geräuschentwicklung. Stromkreis und Widerstand des Heiz- terboden. Mechanischer Schaden am Verdich. elementes im Motorboden prüfen und fehlerhafte Bauteile ersetzen. Thermostatisches Kältemittel nachfüllen. Bei anderen Problemen oder bei Problemen. Sicherungsmuttern der Verdichterbefe- stigung auf festen Sitz prüfen. aber Kältemittelfüllung zu gering. Kältemittelfüllung prüfen. die hier nicht aufgeführt sind. Störung Mögliche Ursache Korrekturmaßnahmen Gerät läuft ständig. Ölleckagen im Kreislauf. Die voreingestellte Überhitzung stimmt nicht. Filtertrockner ersetzen. ohne Kühlwirkung. Leitungen schwingen. Filtertrockner prüfen.oder Leckagen feststellen und beseitigen. Lager haben gefressen. Einstellung der Überhitzung erhöhen. Leitungshalterungen prüfen (sofern vorhanden).SLS134-2-td. Seite 72 . neh- men Sie bitte Kontakt zu einer autorisierten Itelco-Industry-Servicevertretung auf. Verdichter ersetzen. Verdichter ist laut. ihr möglicher Grund und Vorschläge für Korrek- turmaßnahmen angegeben. tung Hilfe an. Expansionsventil zischt.qxp 29-06-2007 14:09 Pagina 72 Fehlersuche 10 FEHLERSUCHE In der folgenden Tabelle sind mögliche Gerätestörungen. Störung der Ölheizung im Verdich. Kältemittel nachfüllen.

Kältemittel nachfüllen. Flüssigkeitleitung zu heiß. Überprüfen. Verdichter ist festgelaufen. Kältemittelfüllung zu gering. tung teilweise geschlossen. Verdichter austauschen. Kabel und Motor überprü. seinrichtungen prüfen. Druckventil teilweise geschlossen. ob alle Ventile im Kreis. Falsche Verdrahtung. Kreislauf entlüften. Leckage feststellen und beseitigen. falls es durch das System bedingt ist. Thermische Überstromrelais haben Funktion der Regel. fen. Fehler am Druckschalter.und Sicher- heitseinrichtungen prüfen. Ventil öffnen. Druckschalter austauschen. Problem beseitigen. Deutsch Nicht kondensierbare Gase im Kreislauf. lauf offen sind. Sicherungen prüfen. Steuerkreis auf Erdschluss und Kurz- schluss überprüfen. Energieversor- gungsunternehmen informieren. Funktion des Überdruckschalters über- und schaltet das Gerät ab. Versorgungsspannung zu gering. Filtertrockner verstopft. Anschlussklemmen lose. Überdruckschalter löst aus Überdruckschalter beschädigt. Sicherungen aus- tauschen. Falls der Grund in der Span- nungszuführung liegt. Erforderlichenfalls er- setzen. Hauptstromzuführung auf Erdschluss nicht funktionsfähig. Überdruckschalter in der Steuertafel entriegeln und Gerät wieder einschal- ten. Ursache des Kältemittelver.SLS134-2-td. Grund des Auslösens des Überdruck- schalters feststellen und beseitigen. Motorwicklungen auf Durchgang prü- fen. Seite 73 . und Kurzschluss prüfen. erforderlichenfalls erset- zen.und Sicherheit- ausgelöst. Versorgungsspannung prüfen. Kältemittelfüllung zu gering. Überdruckschalter hat ausgelöst. erforderlichenfalls austauschen. prüfen. und schaltet das Gerät ab. Flüssigkeitsleitung bereift. Unterdruckschalter löst aus Gasleckage. Verdrahtung der Regel. tigen und Kältemittel nach- füllen. Filterpatrone austauschen. Absperrventil in der Flüssigkeitslei- lustes feststellen und besei. Steuersicherung ist durchgebrannt. Verflüssigerlüfter (i) ausgefallen.qxp 29-06-2007 14:09 Pagina 73 Fehlersuche Störung Mögliche Ursache Korrekturmaßnahme Ein oder beide Verdichter Hauptstromzuführung unterbrochen. Grund des Auslösens feststellen und beseitigen. Anschlussklemmen prüfen und befesti- gen. Kurzschluss des Verdichtermotors.

Strompläne können beim Itelco-Industry-Kundendienst angefordert werden.1 Ersatzteilliste Die nachstehende Tabelle gibt die empfohlenen Er- satzteile für die ersten 2 Jahre an.3 Strompläne Die Strompläne befinden sich in der Innenklappe der Schaltschränke des Geräts. 11. Bauteil Anzahl Überdruckschalter 1 Gasfilter 2 Thermostatisches Expansionsventil 2 Hilfsrelais 2 Sicherungen Lüfter 6 Sicherungen Verdichter 6 Hilfssicherungen 6 Schütz-Set Verdichter 1 Schütz Lüfter 1 Wassersensor 1 Luftsensor 1 Hochdruck-Messwertgeber 1 Niederdruck-Messwertgeber 1 Elektronische Leiterplatte 1 Tastenfeld 1 Widerstand Öltank Verdichter 1 11.SLS134-2-td. Seite 74 .2 Verdichteröl Die Verdichter werden mit Öl des Typs DEA SE 170 geschmiert.qxp 29-06-2007 14:09 Pagina 74 Ersatzteile 11 ERSATZTEILE 11.

Demontage und Entsorgung 12 AUSSERBETRIEBNAHME. Seite 75 . Reste von Kältemaschinenöl und Glykol schalteten Punkte gegen Wiedereinschalten gesi. Trennen Sie die Wärmetauscher des Gerätes von allen externen Wassersystemen und entleeren Sie die mit den Wärmetauschern verbundenen Teile des Systems. Jetzt können die Versorgungskabel gelöst zurückbleiben. fernt wurden. wenn es intakt ist. Beim Entleeren des Kältekreislaufs niemals Kompakt ab Hersteller gelieferte Geräte können in Kältemittel in die Atmosphäre freisetzen. Teilen nicht nur das abgebaute Teil. können die nachste. das komplette System zu entleeren. Nach dem Entleeren können die Rohrleitungen abge- DEMONTAGE UND ENTSORGUNG baut werden. und auf Kapitel 3 mit Infor- Wenden Sie sich wegen der eventuellen Entsorgung mationen über den Transport. getrennt werden. WARNUNG Wir verweisen auf Kapitel 4 für weitere Angaben zur Installation des Geräts. zu dem Gerät ab. Dabei ist beim Bewegen der Ein- hend beschriebenen Wartungsarbeiten durch jeden zelteile besonders auf das Gewicht und die Ge- ausgebildeten Wartungstechniker ausgeführt werden. Die Entleerung muss mit einer geeigneten nachdem die Anschlüsse wie zuvor beschrieben ent- WARNUNG Recyclingvorrichtung erfolgen. sondern auch ter. Entfernen der Anschlussleitungen nicht in einem Stück ausgebracht werden können. Wenn keine Absperrventile vorhanden sind. der eventuellen Entsorgung an die zuständige Behör- de. da es gelöstes Kältemittel ent. auf Kapitel 9. Diese müssen wie zuvor be- und entfernt werden. direkt in ein kommunales Abwassersystem oder in freie Wassersysteme abgegeben werden. können die Teile des Gerätes entsprechend den örtli- chen Gesetzen und Vorschriften verwertet werden. MUSS auch diese Flüssigkeit in geeigneter WARNUNG und sicherer Weise entsorgt werden. Wenn Glykol oder ähnlicheLlösungen in ei- nem Flüssigkeitssystem verwendet wurden oder chemische Zusätze enthalten sind.SLS134-2-td. Geräte. einschließlich aller steuerseitigen Verbindungen. kann es erforderlich sein. sollte der Abbau stets in umgekehrter Reihenfolge des ursprünglichen Zusammenbaus er- Schalten Sie alle spannungsführenden Verbindungen folgen. wichtsverteilung jedes Teils zu achten. dass beim Abbau von Kältekreisläufen und füllen Sie es in geeignete Behäl.qxp 29-06-2007 14:09 Pagina 75 Außerbetriebnahme. geeigneter Tragkraft entfernt werden. sorgt werden. können in einigen Abschnitten des Systems chert sind.. Das Kältemittel darf bei Bedarf wiederverwendet die verbliebene Restkonstruktion in geeigneter Weise werden. Kältemaschinenöl aus jedem System in einen geeig- WARNUNG neten Behälter und entsorgen Sie es gemäß den örtli- chen Gesetzen und Vorschriften. 12. Informationen über Anschlus. Entfernen Sie mit einer Kältemittel-Umfüll. Danach kann das Gerät an den dafür vorgesehenen Verbrauchtes Verdichteröl niemals selbst Transportvorrichtungen durch ein Transportgerät mit entsorgen. Das gesamte Nach dem Abtransport von der Aufstellungsstelle Deutsch verschüttete Öl ist sorgfältig wegzuwischen und in gleicher Weise zu entsorgen. hält. in dem Ge- wichte angegeben sind.oder Kälte- mittel-Absaugvorrichtung das Kältemittel aus allen Achten Sie besonders darauf. Wenden Sie sich wegen abgestützt werden. dass alle abge. das Glykol oder ähnliche Lösungen enthält. Entleeren Sie das ausreichender Tragkraft.1 Allgemein Falls möglich. WARNUNG schrieben gesammelt. müssen vor Ort Wenn nicht anders angegeben. UnterKEINEN Umständen darf Kältemittel in die Verwenden Sie nur Transportgeräte mit Atmosphäre freigesetzt werden. aufgewischt und ent- spunkte können Sie Kapitel 4 entnehmen. die nach dem an die zuständige Behörde. welche die Entsor- gung von ölhaltigen Abfällen regeln. Stellen Sie sicher. Dazu sind zunächst alle eventuell vor- handenen Fundamentverbindungen zu entfernen. Unter KEINEN Umständen darf ein System. der Regel in einem Stück abtransportiert werden.

Änderungen an den Produkten und die Eigenschaften der Modelle ohne WARNING zu holen.BCover SWS-SWR 5 lingue.INDUSTRY .Tel.qxp 29-06-2007 14:44 Pagina 5 ITELCO .Barlassina (Mi) Italy .Via XXV Aprile. +39 0362 6801 . 29 .Fax +39 0362 680281 . ITELCO . Die Bilder der Produkte sind reines hinweisendes und sie sind nicht abhängig von irgendeiner Vertragsgleichheit.INDUSTRY behält das Recht vor.