You are on page 1of 109

Schnellreferenz CabinetControl Version 7

1

Inhalt Schnellreferenz
1...3DGenerator Version 7 2...Schnellreferenz Inhalt 3...Hauptmaske „Funktionen“ 4...Hauptmaske „weitere Funktionen“ 5...Hauptmaske - Register „Korpus“ 5.1Hauptmaske - Register „Korpus“Vollbildfunktion 6...Hauptmaske - Register „Korpus“ Traversen 7...Hauptmaske - Register „Korpus“ Traversen 8...Hauptmaske - Register „Korpus“ Rückwand 9...Hauptmaske - Register „Korpus“ Rückwand 10...Hauptmaske - Register „Korpus“ Rückwand 11...Hauptmaske - Register „Korpus“ Eckschrank 12...Hauptmaske - Register „Korpus“ Eckschrank 13...Hauptmaske - Register „Korpus“ Eckschrank 14...Hauptmaske - Register „Innen“ 15...Hauptmaske - Register „Innen“Front nach hinten drehen 16...Hauptmaske - Register „Innen“Front vorne und hinten 17...Hauptmaske - Register „Innen“ Schräge 18...Hauptmaske - Register „Innen“ Schräge 19...Hauptmaske - Register „Innen“ Stollen 20...Hauptmaske - Register „Innen“ Stollen 21...Hauptmaske - Register „Innen“ Stufen 22...Hauptmaske - Register „Innen“ Fronten gleich breit 23...Hauptmaske - Register „Innen“ Böden kopieren 24...Hauptmaske - Register „Front“ 25...Hauptmaske - Register „Front“ offener Bereich 26...Hauptmaske - Register „Front“ Klappe 27...Hauptmaske - Register „Front“ Glastüren 28...Hauptmaske - Register „Front“ Türe an Frontblende 29...Hauptmaske - Register „Front“ Türbreiten / Griffe 30...Hauptmaske - Register „Front“ Schubladen 31...Hauptmaske - Register „Front“ Schubladen 32...Hauptmaske - Register „Front“ Schubladen 33...Hauptmaske - Register „Front“ Schubladen 331.Hauptmaske - Register „Front“ Tablarauszug/Hängeregister 34...Hauptmaske - Register „Front“ Mittelseite nach vorne 35...Hauptmaske - Register „Front“ Rolladen 36...Hauptmaske - Register „Front“ Rolladen 37...Hauptmaske - Register „Front“ Rolladen 38...Hauptmaske - Register „Front“ Rolladen 39...Hauptmaske - Register „Front“ Schiebetüren 40...Hauptmaske - Register „Front“ Schiebetüren 41...Hauptmaske - Register „Front“ Aufteilung horizontal 42...Hauptmaske - Register „Front“ Weitere Einstellungen 43...Hauptmaske - Register „Front“ Weitere Einstellungen 44...Hauptmaske - Register „Front“ Weitere Einstellungen 45...Hauptmaske - Register „Front“ Weitere Einstellungen 46...Hauptmaske - Register „Front“ Weitere Einstellungen 47...Hauptmaske - Register „Front“ weitere Einstellungen 48...Hauptmaske - Register „Front“ „Individuell“ 50...Hauptmaske - Register „Außen“ 51...Hauptmaske - Register „Außen“Sichtrückwand hinten 52...Hauptmaske - Register „Außen“Blenden 53...Hauptmaske - Register „Außen“Blenden 54...Hauptmaske - Register „Außen“Abdeckplatte 55...Hauptmaske - Register „Außen“Abdeckplatte 56...Hauptmaske - Register „Einstellung“ 57...Hauptmaske - Register „Einstellung“ „Weitere Einstellung“ 58...Extras „Raum“ Wand 59...Extras „Raum“ Wand 60...Extras „Einstellung“ „ 3D Ansicht “ 61...Extras „Raum“ Fenster 62...Extras „Raum“ Türen 621.Extras „Raum“ Aussparungen 63...Extras „Einstellung“ „Korpus“ 631.Extras „Einstellung“ „Korpus“Sockelfuss individuell 632.Extras „Einstellung“ „Korpus“Sockel individuell 64...Extras „Einstellung“ „Korpus“Überstände Seiten 65...Extras „Einstellung“ „Korpus“Abstand oberer Boden mit Zwischenblende 66...Extras „Einstellung“ „Fronten“ 67...Extras „Einstellung“ „Fronten“Lochreihe anpassen 68...Extras „Einstellung“ „Innen“ 69...Extras „Einstellung“ „Innen“Schubkastenboden Einstellung 70...Extras „Einstellung“ „Aussen“ 71...Extras „Beschläge“ „Verbinder“ 72...Extras „Beschläge“ „Topfband“ 73...Extras „Beschläge“ „Topfband“ 74...Extras „Beschläge“ „Auszug“ mit Zargensystem 75...Extras „Beschläge“ „Auszug“ ohne Zargensystem 76...Extras „Beschläge“ „Auszug“ ohne Zargensystem 77...Extras „Beschläge“ „Schloss“ 78...Extras „Beschläge“ „Schiebetüren“ 79...Extras „Beschläge“ „Kleiderstange“ 80...Extras „Beschläge“ „Rolladenschrank“ 81...Extras „Beschläge“ „Individuell“ 82...Extras „Material“ 83...Extras „Material“ 84...Extras „Material“ „Material global tauschen“ 85...Extras „Projektdaten“ 86...Ausgabe „3D-Render Einstellungen“ 87...Ausgabe „3D-Render Export“ 88...Ausgabe „Ini-Datei editieren“ 89...Ausgabe „Ini-Datei editieren“ 90...Datei „Druckvorschau“ 91...Datei „3D Ansichten drucken“ 92...Funktion „Skizze“ 93...Hauptmaske - Register „Bibliothek“ 94...Hauptmaske - Register „Theke“ 95...Hauptmaske - Funktion „Bett“ 96...Hauptmaske - Register „Außen“Regalsystem

2

Hauptmaske „Funktionen“

Extras
Raumplanung Korpuseinstellungen Beschläge verwalten Material verwalten Projekt und Kundendaten Standardeinstellungen Korpus für Programmstart Schnittstellen, Pfade, Einstellungen

Hilfe

Datei
Neues Projekt erstellen Vorhandenen Korpus laden Komplettes Projekt mit allen Korpusen laden Aktuellen Korpus speichern Komplettes Projekt mit allen Korpussen speichern Rückladen des letzten Korpus Einstellungen für Korpus laden Einstellungen für Korpus speichern Einstellungen für Druckausgabe Nur Ansichten drucken Programm beenden Ausgabe Daten an Schnittstellen Branchenprogramm,CNC,Plattensäge Einstellungen für 3D Render Ausgabe Externer 3D Renderer DXF Zeichnung Ausgabe an externes CAD System

Ausgabe

3

B.Hauptmaske „weitere Funktionen“ Ganze Ansicht(bei 3D Darstellung) Materialverwaltung Projekt laden Projekt sichern Einstellungen für Korpus speichern Einstellungen für Korpus laden Kalkulation Bemaßung Korpus Ansichten Feng Shui Analyse Skizze Raumgestaltung 3D Ansicht Zimmerauswahl Selektion markieren 3DS X-Datei laden (Dekorteile z.Stuhl.Vase) X-Umgebung sichern (Korpus mit Dekorteil) X-Umgebung laden (Korpus mit Dekorteil) 3D Ansicht sichern (als Bilddatei) Hilfedatei Flächendarstellung Liniendarstellung Einen Schritt vor Einen Schritt zurück Aktuellen Korpus löschen Stückzahl des aktuellen Korpusses Abstände Korpus von Wand Auswahl Wand an der Korpus stehen soll Auswahl des Korpus Nächster Korpus Neu (wenn gedrückt wird Standardkorpus geladen) Vorheriger Korpus wird kopiert 4 .

beenden) Ändert Korpusverbindung an allen Korpusecken gleichzeitig Skizzenfunktion oder Bettmodul (wenn bei Konstruktion Bett eingestellt) Korpusmaße mit Sockel (ohne Fronten.hinter dem Zahlenwert keine Sockel Wenn Haken gesetzt werden Korpusverbinder in der Ansicht nicht berechnet Wenn Haken nicht gesetzt wird Korpus nicht bei Dateneingabe sofort neu gezeichnet Anzeigefeld Status / Preis / Verlauf ( mit Maus Doppelklick öffnet sich Infofenster) 5 .Hauptmaske . Abstand der Rückwand von hinterer Korpuskante Restmaterialdicke bei eingenuteten Mittelseiten Vollbild der Frontansicht Direktes ändern der Maße Direkte Auswahl der Inneneinteilung Direkte Auswahl der Fronteinteilung Setzt Hängeschrankbeschlag ein (Art des Beschlages wie im Menü „Einstellung“ >>>>Individuell ausgewählt) Abstand Sockel von Korpusvorderkante Wert hinter Schrägstrich = Abstand Sockel hinten Zusätzliche Blende vor Sockel Hilfe aktuelle Maske Höhe des Sockels + hinter dem Zahlenwert setzt einen Sockel auch hinten .Register „Korpus“ Darstellung des Raums Setzt Kopie des aktuellen Korpus rechts daneben Positionierung über Fussbodenniveau Lässt Boden stumpf an RW anschlagen Lupe für Details Frontansicht (mit + Auswahl. mit .Bei einer 0 ohne Schrägstrich wird die Rückwand gedübelt. ohne Passleisten) Anbringen eines Eckschrankes und erzeugen eines abgeschrägten Korpuses (siehe Detailbeschreibung) setzt man hinter dem Zahlenwert einen durch Schrägstrich abgeteilte Null „/0“ läuft die Rückwand nicht in die Böden.

Register „Korpus“Vollbildfunktion Im Vollbildmodus kann die Konstruktion direkt in der Frontansicht vorgenommen werden Außenmaße verändern Eckverbindung verändern Durch drücken der Shifttaste und linken Maustaste verändern Sie die Konstruktion.Hauptmaske . Aussen und Innenmaße Konstruktion Mittelseiten verändern Lupe um Details zu vergrößern Durch drücken der rechten Maustaste in einen Bereich können Sie weitere Einstellungen vornehmen Lichte Höhe verändern Durch drücken der Strg Taste und linken Maustaste unterhalb eines Bereichs tauschen Sie die Ausstattung durch hineinziehen mit einem anderen Bereich Sockeleinstellungen verändern Lichte Breite verändern Tauschen von Ausstattung und Front Hier anklicken um in den Vollbildmodus zu wechseln .

indem durch die Auswahlbox die jeweilige Drehrichtung der Vorderen und Hinteren Traverse eingestellt wird.Register „Korpus“ Traversen Traversen können auch gedreht werden.Hauptmaske . 6 .

Register „Korpus“ Traversen Durch die Auswahl I vertikal vorne und Eingabe von -.Hauptmaske .für horizontal hinten wird ein Boden mit vorderer Traverse gezeichnet 7 .

Restdicke Mittelseite“ bewirkt. dass daß Mittelseite und Zwischenböden stumpf an die Rückwand aufschlagen (Wenn z.Hauptmaske .Rückwand geteilt werden soll wegen Verpackung) 8 .B.Register „Korpus“ Rückwand Der Zahlwert 0 (Null) im Eingabefeld „Min.

Hauptmaske - Register „Korpus“ Rückwand
Wird bei der Nuttiefe der Zahlenwert 0 eingegeben, wird die Rückwand gedübelt. Hier wird die Einstellung der verschiedenen Sockelverbindungen in der Konstruktionsverbindung - Sockel / Seite genommen.

9

Hauptmaske - Register „Korpus“ Rückwand
Der Zahlwert /100 hinter dem Schrägstrich bewirkt, dass die Rückwand nach unten um 100 mm gekürzt wird

10

Hauptmaske - Register „Korpus“ Eckschrank

11

Register „Korpus“ Eckschrank Anstatt dem oberen Boden kann hier auch eine Traverse gesetzt werden.Hauptmaske . 12 .

Register „Korpus“ Eckschrank Durch die Eingabe eines 2.Korpus 13 .Wertes hinter einem Schrägstrich kann der Sockelabstand seitlich am Eckschrank geändert werden. Diese Eingabe erfolgt im Register Extras .Hauptmaske .Einstellung .

Hauptmaske .Register „Innen“ Hier werden alle Fronten unabhängig der Maßeinteilungen gleich breit gesetzt Mittelseiten durchdringen oberen Korpusboden (für Endlosbauweise) Mittelseiten durchdringen unteren Korpusboden und Sockel Überstand zur Front bei Stollen Zahlen von 1 bis 9: Aufteilungsverhältnisse Zahlen über 10: Millimeter-Maße Eingabefelder.Wert von Hinten nach vorne + Wert von Vorne nach hinten Mittelseiten durchdringen unteren Korpusboden (für Endlosbauweise) Passt Korpus stufenförmig an. wenn der Raum eine Dachschräge besitzt Erzeugt zweite Mittelseite. um die Höhe des Einzelkorpus zu reduzieren Eingabefelder.Fach in erstem Abteil in jedes weitere) 14 . dadurch getrennte Korpusse Ersetzt Mittelseiten durch Stollen Für jedes Feld ein Listenfeld für die Anzahl der Zwischenböden Hilfe aktuelle Maske Kopierfunktion (z.B. um die Tiefe des Einzelkorpus zu reduzieren .

d.Hauptmaske .h. die Rückwand wird vorne erzeugt.Register „Innen“Front nach hinten drehen Wird bei der Aufteilung der Mittelseiten hinter dem Zahlenwert ein Minuszeichen eingegeben. wird die Bedienrichtung des Korpus von vorne nach hinten gedreht. die Front hinten 15 .

Hauptmaske - Register „Innen“Front vorne und hinten

Wird bei der Aufteilung der Mittelseiten hinter dem Zahlenwert ein + Zeichen eingegeben, wird die Bedienrichtung des Korpus von beiden Seiten ermöglicht.

16

Hauptmaske - Register „Innen“ Schräge

17

Hauptmaske - Register „Innen“ Schräge

18

Register „Innen“ Stollen 19 .Hauptmaske .

Register „Innen“ Stollen 20 .Hauptmaske .

Hauptmaske .Register „Innen“ Stufen 21 .

Register „Innen“ Aufschlagende Fronten gleich breit 22 .Hauptmaske .

Hauptmaske .Register „Innen“ Böden kopieren 23 .

Register „Front“ Erzeugt z.eine weitere Türe oder mehrere Schubkasten übereinander Fügt Mittelseiten zwischen Böden ein Anzahl der Elemente. nicht für weitere Einträge in „Individuell“ Dem gewähltem Abteil weitere Details zuordnen Weitere Einstellmöglichkeiten für selektierte Front (rot umrahmt) Schiebetüren werden in Korpusbreite vor den Korpus gesetzt Bei 2.ter Mittelseite wird bei einem offenen Feld die Mittelseite Frontbündig nach vorne verlängert Front und Inneneinteilung auf selektiertem Feld in die Zwischenablage speichern Front und Inneneinteilung aus Zwischenablage einfügen Tauschen einer Front und Inneneinteilung mit anderem Bereich (beide Bereiche mit Strg markieren) Front von selektiertem Feld als Datei speichern bzw.B. die im nebenstehenden Listenfeld ausgewählt werden können. laden und in selektiertes Feld einfügen 24 .Hauptmaske .

Hauptmaske . kann im unteren Feld ein Durchgang erzeugt werden. Vorher müssen die Mittelseiten durch den unteren Boden und Sockel gehend eingestellt werden 25 . wenn als Front der Eintrag „offen“ gewählt wurde und im Eingabefeld rechts daneben ein Schrägstrich eingegeben wird.Register „Front“ offener Bereich Ist der Korpus in der Höhe mit Zwischenböden unterteilt.

von oben nach unten.Register „Front“ Klappe Mit der Eingabe eines Schrägstriches („/“) hinter der Aufteilung einer Klappe kann der Anschlag von unten auf oben (bzw.oben hinter einem Schrägstrich eine zweite Zahl eingeben wird 26 .Hauptmaske . je nach Einbauhöhe) umgestellt werden Tipp: Die Topfbänder der Klappe können einen anderen Abstand von aussen bekommen indem über -Einstellungen.Abstand Topfband unten.

27 .Hauptmaske .Register „Front“ Glastüren Mit der Eingabe eines („G“) hinter der 1 bei Zweitürig werden die Türen als Glastüren gezeichnet.

Register „Front“ Türe an Frontblende Indem Sie das Feld „Türe / Blende“ auswählen können Sie an einer Türe eine Blende befestigen.Hauptmaske . 1 < 300 bedeutet Türe links der Blende und Breite der Blende 300 1 > 300 bedeutet Türe befindet sich rechts der Blende und Breite der Blende 300 Eintrag bei „Extras“Einstellungen“Fronten“ Mittelseite bis zur Rückwand = 0| Mittelseite mit 100 tiefe = 100| 28 .

Register „Front“ Türbreiten / Griffe Anzahl Griffe Front Mit einem „L“ oder „R“ neben der Türanzahl können sie festlegen ob nur links oder nur rechts ein Griff angebracht sein soll. Mit „K“ werden keine Griffe erzeugt Verschiedene Türbreite Mit einem „>“ oder „<“ neben der Türanzahl und einem Wert bestimmen Sie wie breit die Türen werden 29 .Hauptmaske .

Hauptmaske .Register „Front“ Schubladen Durch Eingabe der Schubladenbezeichnung (im Menü Beschläge/Auszug) hinter einem Schrägstrich kann auch eine andere Schublade erzeugt werden Durch Eingabe von Werten hinter dem Schrägstrich bestimmen Sie Höhe und Tiefe des Schubkasten Wert 1 (120) ist Höhe Wert 2 (T300) ist nächstgrößte Auszugtiefe 30 .

Hauptmaske .Register „Front“ Schubladen Anzahl Griffe Schubkasten Mit einem * neben der Anzahl des Schubkastens können Sie festlegen das nur 1 Griff in die Mitte des Vorderstückes gesetzt wird 31 .

z.B.Register „Front“ Schubladen Wird hinter dem Zahlwert für die Höhe des Schubkastendoppels ein zweiter Zahlwert mit Schrägstrich eingegeben.Hauptmaske . dann definiert der zweite Zahlwert die Höhe des verwendeten Schubkasten Durch Eingabe von Werten hinter dem Schrägstrich bestimmen Sie Höhe und Tiefe des Schubkasten Wert 1 (120) ist Höhe Wert 2 (T300) ist nächstgrößte Auszugtiefe 32 . 1/150.

die durch das Multiplikationszeichen „* “ getrennt sind.Register „Front“ Schubladen Durch die Eingabe zweier Zahlenwerte.Hauptmaske . z.B. können in einem Feld (benötigt einen Zwischenboden) mehrere Fronten nebeneinander eingefügt werden. Es werden automatisch Mittelseiten eingefügt 33 . 1*3 setzt 3 Fronten nebeneinander.

331 .Hauptmaske .Register „Front“ Tablarauszug / Hängeregister Bei den Fronteilen Tablarauszug und Hängeregister wird ein Bohrbild erzeugt wenn dieses in den Beschlägen bei den Auszügen angelegt und den Fronten unter Einstellungen zugeordnet ist.

Register „Front“ Mittelseite nach vorne 34 .Hauptmaske .

Beschläge .Rolladenschrank einstellbar. Nutfräsungen für Führung werden nicht erstellt.Extras . Inneneinteilung im Menü .Hauptmaske . 35 .Register „Front“ Rolladen Rolladen aus der Mitte nach links und rechts zu öffnen.

Nutfräsungen für Führung werden nicht erstellt.Register „Front“ Rolladen Rolladen von rechts nach links zu öffnen.Extras .Rolladenschrank einstellbar. 36 .Hauptmaske . Inneneinteilung im Menü .Beschläge .

Extras . 37 . Inneneinteilung im Menü .Hauptmaske .Rolladenschrank einstellbar.Beschläge . Nutfräsungen für Führung werden nicht erstellt.Register „Front“ Rolladen Rolladen von links nach rechts zu öffnen.

Nutfräsungen für Führung werden nicht erstellt. Inneneinteilung hier keine einstellbar.Hauptmaske .Register „Front“ Rolladen Rolladen von unten nach oben zu öffnen. 38 .

Register „Front“ Schiebetüren 39 .Hauptmaske .

Hauptmaske .Register „Front“ Schiebetüren 40 .

Haken bei Aufteilung horizontal entfernen • Fronten zuordnen 41 . wenn Haken gesetzt ist Wenn Bereich rot markiert hier durch weitere Unterteilung beliebig horizontal aufteilen Einzelne Bereiche mit Abständen aufgeteilt Reihenfolge : • Bereich mit Maus auswählen (anklicken) ( Bereich ist rot umrahmt ) • Haken setzen bei Aufteilung horizontal ( Bereich ist grün umrahmt ) • Mit weitere Unterteilung aufteilen • Abstände der Bereiche eintragen • Bereiche anklicken • Wenn alle Bereiche aufgeteilt sind.Hauptmaske .Register „Front“ Aufteilung horizontal Ein rot markiertes Feld kann mit rechtem Mausklick zur Weiterbearbeitung in die horizontale Aufteilung zurückgesetzt werden Aufteilung einzelner Bereiche horizontal möglich.

Register „Front“ Weitere Einstellungen Die hier getätigten Einstellungen gelten nicht global für den gesamten Korpus. Rückwand oben schmäler setzen oder ganz löschen Rastermaß für Griffbohrung drehen und positionieren des Griffes Verschiebt die mittleren Topfbänder (falls Topfband versetzt werden muß) Eine bei den Beschlägen hinterlegten „freien Bearbeitungen“ dem selektierten Feld zuweisen 42 . sondern nur für das selektierte Feld. wie im Register „Einstellungen“.Hauptmaske .

Register „Front“ Weitere Einstellungen 43 .Hauptmaske .

Register „Front“ Weitere Einstellungen 44 .Hauptmaske .

Hauptmaske .Register „Front“ Weitere Einstellungen 45 .

Hauptmaske .Register „Front“ Weitere Einstellungen 46 .

Freie Bearbeitungen die unter -Extras-Beschlägeindividuell angelegt wurden ( Sonderbohrungen ) können hier ausgewählt und einem Bereich zugeordnet werden 47 .Hauptmaske .Register „Front“ weitere Einstellungen Hier können für ausgewählte Bereiche ( im Beispiel rot markiert ) bestimmte Einstellungen verändert werden Diese treffen dann nur für das ausgewählte Feld zu´ Beispiel: Keine Lochreihe in diesem Bereich ganzer Bereich offen entfernt Rückwand und und es kann eine Platte und ein Rücksprung des Oberteiles eingefügt werden Geht nur wenn 2.Mittelseite aktiviert ist.

Höhe Abstand Fachboden zur Korpus Vorderkante Tauschen des Inhalts von 2 Bereichen Bereiche 1 .Register „Front“ „Individuell“ „Innen“ Ein ausgewählter Bereich kann in bis zu 6 Einzelbereiche unterteilt werden Löschen.6 Abstand doppelte Rückwand 48 . Verschieben und Ändern eines Inhaltes Bereiche horizontale Teilung aktiviert Bereiche vertikale Teilung aktiviert Abstand Mittelseite (Verhältniswert oder Abstand in mm) Abstand Zwischenboden (Verhältniswert oder Abstand in mm) Abstand Mittelseite zur Korpus Vorderkante Tipp : Bei Eingabe von 2*3 Mittelseiten werden 2 Mittelseiten und je 3 Fachböden generiert Verhältniswert oder Abstand.Hauptmaske .

verlängert Blende bei Dachschräge bis zur Zimmerdecke Erstellt Sichtrückwand Eingabe der Rückwand-Überstände Wird hinter der Zahl ein „T“ eingefügt.Register „Außen“ Ein + hinter dem Wert bei Blende oben. Hinter der Zahl: „++“ oder -+“ oder „+-“ um zusätzliche Blenden nach hinten einzufügen Einstellungen für Abdeckplatte und Leuchten (siehe nächste Seite) 50 . wenn nicht frontbündig.Hauptmaske . wird die Sichtrückwand an den Mittelseiten wie die Front geteilt Sichtseiten löschen automatisch die betreffenden Blenden Erste Zahl: Überstand der Sichtseite vorne Zweite Zahl: Überstand der Sichtseite oben Dritte Zahl: Überstand der Sichtseite hinten Vierte Zahl: Überstand der Sichtseite unten Positionierung der Blenden.

Hauptmaske .Register „Außen“Sichtrückwand hinten 51 .

+ .Register „Außen“Blenden Durch die Eingabe eines Pluszeichens (+) im Eingabefeld „Rücksprung der Blende“ hinter dem Zahlenwert wird zur oberen Passleiste rechts davon eine zusätzliche Blende nach hinten zur Wand eingefügt.Hauptmaske .Ein zweites Pluszeichen (++) setzt zusätzlich eine Blende links. 52 .setzt nur links eine Blende ein.

Hauptmaske .Register „Außen“Blenden 53 .

Register „Außen“Abdeckplatte Hier kann der Überstand der Abdeckplatte gegenüber dem Korpus angegeben werden Einfügen von Abstandshalter zwischen Platte und oberem Boden (z.B.bei einer Glasplatte) Ändern der Form der Platte Maße die mindestens eingehalten werden müssen um Strahler zu setzen 54 .Hauptmaske .

selbst wenn man hinterher die Platte entfernt indem man im Menu „Außen“ den Haken herausnimmt. 55 .Register „Außen“Abdeckplatte TIPP: Die Bearbeitungen bleiben erhalten.Hauptmaske .

welche bei der Übertragung an ein CAD-System mit übergeben werden Weitere Einstellungen zum hinzufügen von zusätzlichen Beschlägen Bearbeitung der Beschläge kann ausgeschaltet werden 56 .Hauptmaske .Register „Einstellung“ Hier können Schnitte gesetzt werden.

Register „Einstellung“ „Weitere Einstellung“ Hier können Sonderbearbeitungen ausgewählt werden.Hauptmaske . Welche zuvor im Menü „Extras“ „Beschläge“ oder „Individuell“ angelegt wurden 57 .

Extras „Raum“ Wand Maßangabe Nische Anbringen von Fenstern und Türen (siehe nächste Seiten) Abstände Korpus zur Wand Kniestock Höhe Kniestock Länge Zimmerauswahl Wandauswahl Abstand Schiebetür zur Wand Höhe Länge Auswahl Schiebetür Kniestock Höhe Länge Maßangabe Kniestock bei Dachschräge Hier kann der Raum durch Schiebetüren geteilt werden 58 .

z. 59 . 4000 für die rechte.B. Raum Die Wände des Raums können durch zwei durch Schrägstriche getrennte Zahlen verschieden tief eingegeben werden.Extras „Raum“ Wand Menü Extras. 2500 für die linke Wand.

Zurücksetzen wird der ausgewählte Korpus in die Ursprungslage zurück gesetzt.Extras „Einstellung“ „ 3D Ansicht “ Durch Doppelklick auf den Hintergrund im 3D Fenster kommen Sie in das Menü für die Einstellungen. 60 .Mit der Schaltfläche .

Extras „Raum“ Fenster Mit + das angelegte Fenster einfügen.weiteres Fenster anlegen Auswahl der Wand in der das Fenster eingefügt werden soll Position des Fensters bezüglich der linken unteren Wandecke 61 .Dann evtl.

Extras „Raum“ Türen Mit + die angelegte Türe einfügen. Auswahl der Wand in der die Türe eingefügt werden soll Position der Türe bezüglich der linken unteren Wandecke 62 .

Aussparung entfernen Auswahl der Aussparung Auswahl der Wand Positionen der Aussparung von unten nach oben gerechnet 621 .Extras „Raum“ Aussparungen Mit + Aussparung einfügen Mit .

rechts.Extras „Einstellung“ „Korpus“ Überstand des Bodens. vorne/hinten in minus oder in plus Bei -5+ bei Boden oben und -5 bei Boden unten werden die Zwischenböden mit dem + um den Abstand ebenfalls zurück gesetzt Plattenförmiger Sockel anstelle Plattenkonstruktion Überstand des oberen Bodens vor den Seiten Aktiviert Sockel in Plattenbauweise hinten mit Abstandseingabe (sinngemäß links. vorne) Eingabe von -1 erzeugt Sockelrahmen der vorne und hinten gleich ist Aktiviert oberen Boden Setzt Korpusverbinder (Gehäuse) nach außen Überstand von Seite/Boden LO / RO / LU /RU durch Eingabe eines „K“ am Ende der Zahlen wird bei durchgehender Seite/Boden ein Überstand um die Kantenstärke erreicht Korpuseckverbindung (für jede Ecke einzeln) einstellen Überstand Seite zum Boden mit oder ohne Blende Seite links aktivieren Überstand der Seite gegenüber dem Boden von vorne oder hinten VL / HL / HR / VR Durch Eingabe eines K hinter den Werten springen Mittelseiten der Horizontalen Aufteilung um die Kantendicke nach hinten Setzt Korpusverbinder (Gehäuse) nach außen Aktiviert unteren Boden Überstand des Bodens. Seite rechts aktivieren 63 . wenn im Hauptregister angeklickt Verbindet Sockelteile auf Gehrung (nicht wenn Sockel zwischen Seiten) Platzierung der Sockelfüße Abstand vorne/hinten Abstand rechts/links Sockel seitlich um eingegebenen Abstand in Höhe schmäler Platzierung der Bohrungen für Sockelfüße Eingabe von Wert hinter Schrägstrich bestimmt Tiefe der Bohrung ( 1 = durchgebohrt ) Eingabe von Wert hinter Schrägstrich bestimmt Durchmesser einer zusätzlichen Bohrung in der Mitte die von beiden Seiten durchgebohrt ist. vorne/hinten in minus oder in plus Abstand Bohrung Wert hinter Schrägstrich verschiebt Sockelfuss unter Mittelseite um diesen Erzeugt zusätzliche Streben in der Sockelkonstruktion mit Maximalabstand zueinander Aktiviert Sockelstützen.

Extras . welcher dann über die Sockelfussmaske positioniert wird Hier muß der Name immer Sockelfuss sein 631 .Einstellung „Korpus“Sockelfuss Individuell Durch das Anlegen eines Bohrbildes kann ein Sockelfuß individuell erstellt werden.

Hier muß der Name immer Sockelv und Sockelh für Vorne und Hinten sein 632 .Einstellung „Korpus“Sockel Individuell Durch das Anlegen eines Bohrbildes kann ein Sockel individuell durch Verbinder unter dem Korpusboden befestigt werden.Extras .

Register „Korpus“ Die Überstände der Seiten vor dem Korpus kann mit drei Zahlwerten. Einstellungen. jeweils mit Schrägstrichen abgetrennt. 50 150 20 20 64 . vielfältig eingestellt werden ( 20/50/150/20 ) Die erste Zahl verbreitert die linke Seite nach vorne Die zweite Zahl verbreitert die linke Seite nach hinten Die dritte Zahl verbreitert die rechte Seite nach hinten Die vierte Zahl verbreitert die rechte Seite nach vorne Durch Eingabe eines K hinter den Werten ( 20K/50/150/20K ) springen die Mittelseiten der horizontalen Aufteilung welche in der Hauptmaske Front eingestellt wurden um den Kantenwert zurück.Extras „Einstellung“ „Korpus“Überstände Seiten Menü Extras.

Mit z. 50 50 50 30 30 65 . Register „Korpus“ Die obere Blende läuft immer Parallel zum Sockel. Register „Korpus“ Wenn die Korpusverbindung auf Eintrag „ 2-Boden durch “ gestellt wurde. der untere Boden jeweils 30 mm Bei Eingabe eines K hinter den Werten 0/0/0/0K wird ein Überstand um die Kantendicke erreicht. dort den Rücksprung einstellen. also ggf.Extras „Einstellung“ „Korpus“Abstand oberer Boden mit Zwischenblende Menü Einstellungen.B. Menü „Einstellungen“. an jeder Ecke den Überstand des Bodens über die Seite hinaus anzugeben. 50/50/30/30 steht der obere Boden links und rechts 50 mm über. besteht die Möglichkeit.

B.Bohrung Abstand erste Griffbohrung von Kante rechts/links = Wert/Tiefe Griffloch Max. 80/200 = Abstand Klappenband 200 Abstand zwischen den Bändern Bei überbreiten Türen Erzeugt Bohrungen für CNC Datenausgabe Rücksprung von inliegenden Türen Einstellung für Rahmenfront mit Füllung Nur wenn Rahmenfront Mindestmaß für Rahmen (wenn kleiner als hier angegeben kein Rahmen) Einstellung für Rahmen mit Glastüre Aufteilung Abstände bei Rahmenfront Querfriese (nicht bei Glastüre) Rahmen für Glastüre nur Senkrecht Einstellung Fugenabstände der Fronten am Korpus Läßt Türe weniger aufschlagen (Bei Mittelseiten und Zwischenböden können so noch nachträglich Türen angebracht werden) Einstellung für Griffbohrung in Schubladendoppel Breite der Traverse/Boden über Schublade wenn im Hauptregister „Front“ Schubkasten mit Boden zugeordnet wurde (ohne Eingabe = Zwischenboden) Einstellung für Bauart Rahmen 66 .Griffhöhe von Fußboden Abstand Topfband von Unter-Oberkante Türe Wert hinter Schrägstrich z.Extras „Einstellung“ „Fronten“ Einstellung Griffverlauf Einstellung Griffe und Bänder Abstand erste Griffbohrung von Kante oben/unten = Wert/Durchm.

Register „Fronten“ Sollen Topfbänder vertikal verschoben werden.B. 800/50 (um das Band um 50 mm nach oben zu verschieben) Hauptmenü Front „Individuell“ 67 .Extras „Einstellung“ „Fronten“Lochreihe anpassen Menü Extras. Einstellungen. geben Sie einen weiteren Zahlwert mit Schrägstrich ein. um nicht mit dahinterliegenden Böden oder anderen Elementen zu kollidieren. z.

Lochreihe zwischen vorderer und hinterer Lochreihe Lochreihe läuft auf Korpushöhe gleichmäßig aufgeteilt durch Einstellung Mittelseite Rücksprung der Mittelseite gegenüber Außenseite bei 2-türigem Korpus Nuttiefe für Boden Fester Überstand vom Doppel zur Schublade Wert hinter / Überstand Schubseite gegenüber Vorder und Hinterstück Beispiel : 30/35 = 5 mm Schubkasten wird gefertigt oder als Zubehörteil mit Außenmaße in Stückliste Zwischenböden werden auf Rastermaß an Lochreihe ausgerichtet 68 .Extras „Einstellung“ „Innen“ Einstellung Schubkasten Einstellung Fachboden Maximale Höhe der Schublade Schubseite in Doppel befestigen oder Doppel lose an Schubkasten befestigt Luft zwischen Fachboden und lichte Korpus Einstellung Lochreihe Lochreihe wird gleichmäßig an Mittelböden aufgeteilt Löcher pro Fach wenn keine Haken in Lochreihe gesetzt ist Überstand der Schubladenseiten gegenüber Vorder-und Hinterstück durch Eingabe eines höheren Wertes wie 37 mm erreicht man das Bänder nicht auf Lochreihe ausgerichtet werden Hier wird zusätzliche 3.Lochreihe ab angegebener Tiefe erstellt Ein „M“ hinter der Zahl vermittelt 3.

werden Vorder. Einstellungen.und Hinterstück des Schubkastens unten schmäler gesetzt 69 . Register „Innen“ Wird im Eingabefeld „Abstand Oberkante“ ein zweiter durch Schrägstrich abgeteilter Zahlenwert eingegeben.Extras „Einstellung“ „Innen“Schubkastenboden Einstellung Menü Extras.

Extras „Einstellung“ „Aussen“ Abstand der Befestigung für die Blendleiste (wenn kein Eintrag keine Befestigungsleiste) Abstand der Abstandshalter gegenüber der Platte Abstand der Platte über dem Korpus (bei Abstandshaltern) Soweit darf Platte über Korpus stehen.Wange und Beine gehen bis unter Platte) 70 . ohne das Stützen automatisch eingefügt werden Überstand der Platte zur Stütze Auswahl der Stützen (einzelne Stütze läuft durch bis Raumhöhe.

welche Nummer (oben) welchem Verbinder zugeordnet ist Listenfelder. Teil mit horizontalen Bohrungen (grau) Grafik: Teil mit vertikalen Bohrungen (orange) Grafik: Teil mit horizontalen Bohrungen (grau) Abstand (Maß A bei Rafix 32 u. wenn sichtbare Verbinder bei Seiten und Mittelseiten immer auf eine Linie gesetzt werden soll (unabhängig von der Breite oder der Position der Mittelseite) Listenfelder zur Angabe.) für erste Bohrung in Boden Abstand für zweite Bohrung in Boden Positionierung der Verbinderelemente auf Vorderkante bezogen bzw. Boden oder Sockel) dem Bauteil in der Grafik zugeordnet wird Grafik: Boden (bzw. Mittelseite) Bohrtiefe für Beschlag im Boden Preis für Verbinder Bohrungsdurchmesser für Verbinderbolzen 71 .ä.Extras „Beschläge“ „Verbinder“ Borhrungstiefe vertikal Bohrungstiefe horizontal Bezeichnung der Verbindungslogik und Eingabe neuer Bezeichnungen Neue Variante in Liste eintragen Variante aus Liste löschen Verbinderlogik löschen Markierten Eintrag bearbeiten Anzeige der vorhandenen Verbinder (auch Neueingabe) Neuen Verbinder in Liste speichern WICHTIG: „sichern“ jeweils nicht vergessen ! Alle Varianten in Datei speichern Verbinder aus Liste löschen Konstruktionsart kopieren und unter anderem Namen speichern Grafik: Teil mit vertikalen Bohrungen (orange). in dem die Bauteilbezeichnung (Seite. wenn Verbinder spiegelverkehrt auch hinten eingefügt werden sollen (Normalfall) Kontrollhäkchen anklicken. vorherigem Verbinder Kontrollkästchen anklicken.

Extras „Beschläge“ „Topfband“ Abstand Türkante zur Tiopfbohrung (nicht Mittelpunkt. siehe Herstellerkataloge) Bohrungsdurchmesser für Befestigungsschrauben bzw. Gewindeeinsätze Durchmesser Topfbandbohrung Anzeige des aktuellen Topfbandes oder Eingabe einer neuen Bezeichnung Abstand der Befestigungsbohrungen zueinander Neues Topfband in Liste speichern WICHTIG: „sichern“ jeweils nicht vergessen ! Topfband aus Liste löschen Front Eckanschlag Front Innliegend Front Eckanschlag Front bei Eckschrank schräg Frontart Tür / Blende Front bei Eckschrank L-Form Frontart Glastüren Tiefe der Befestigungsbohrungen Eingabe des Maßes für die Breite des Topfbandarms (wichtig für Innenschubkästen damit diese am Band vorbei laufen können) Abstand der Grundplatte für das Stollentopfband in der Korpus.ini Datei einstellbar Abstand der Befestigungsbohrungen von Mittelpunkt Topfbohrung 72 .

Beschläge Im Eingabefeld „Tiefe der Topfbandbohrung“ können zwei weitere Werte eingegeben werden. um bei Topfbändern mit horizontaler Befestigung (z.Extras „Beschläge“ „Topfband“ Menü Extras. Beispielbeschlag mit schmaler Befestigungsplatte.B. die zweite den inkrementalen Abstand von der ersten 20 32 WICHTIG: „sichern“ jeweils nicht vergessen ! 73 . Grafik) zwei Zusatzbohrungen einzugeben Die erste zus. Zahlwerte definiert den Randabstand der ersten Bohrungen in der Seite.

Extras „Beschläge“ „Auszug“ mit Zargensystem Bei Verwendung bei Innenschubkaste aktivieren Weitere Variante eingeben Markierten Eintrag aus Liste löschen Angezeigten Beschlag aus Liste löschen Alle eingegebenen Varianten der Beschlagsfamilie speichern Für herkömmliche Beschläge nicht aktivieren Anzeige des aktuellen Auszugbeschlags (auch Eingabefeld für neue Beschläge) Hier aktuellen Beschlag markieren der gerade bearbeitet wird Textfeld für Bestellnummer und beliebiger Bezeichnung (dieser Text erscheint in der Stückliste) Hier den Zahlwert für Platzbedarf und die Auszugslänge eingeben Höhe des Beschlags (aus Katalog. verschiedene Varianten der Beschlagsfamilie beachten) Abstand der ersten Bohrung von der Korpusvorderkante (bei aufschlagenden Fronten) bzw. 128/128 ) Abstand Schubkastenboden zur Korpusseite (aus Herstellerkatalog zu berechnen) Bei Zargensystem die angegebene Bodentiefe (aus Herstellerkatalog zu berechnen) Abstände der Befestigungsbohrungen von der Doppelunterkante. z.B. Obere Reihe nur für Schwerlastauszüge nötig WICHTIG: „sichern“ jeweils nicht vergessen ! Bohrungsdurchmesser der Befestigungsbohrungen 74 .von der Innenseite des Doppels (bei einschlagendem Doppel) Abstände der Befestigungsbohrungen als Kettenmaß von erster Bohrung Abstand der Zargenrückwand zur Korpusseite Tiefe und Durchmesser der Bohrungen in Schubkastendoppel Wert hinter Schrägstrich ist Durchmesser von Bohrung 3+4 Werte hinter Schrägstrich bei Tiefe (Wert1/Wert2/Wert3/Wert4)= Tiefe der Bohrungen Abstand Bohrung in Doppel zur Seite Tiefe der Befestigungslöcher Positionierung der Bohrungen im Doppel ( im oberen Feld kann für eine vierte Bohrung hinter einem Schrägstrich ein Wert eingegeben werden.

Quattro Abstände der Befestigungsbohrungen von der Doppelunterkante.B.von der Innenseite des Doppels (bei einschlagendem Doppel) Abstände der Befestigungsbohrungen als Kettenmaß von erster Bohrung Abstand der Schubkastenrückwand zur Korpusseite Wert hinter Schrägstrich ist Abstand des Schubkastens zur Unterkante des Doppels Tiefe der Befestigungslöcher Nur eingeben. wenn Schubkastetiefe von Beschlaghersteller vorgeschrieben. Obere Reihe nur für Schwerlastauszüge nötig WICHTIG: „sichern“ jeweils nicht vergessen ! Bohrungsdurchmesser der Befestigungsbohrungen 75 .Extras „Beschläge“ „Auszug“ ohne Zargensystem Bei Verwendung bei Innenschubkaste aktivieren Weitere Variante eingeben Markierten Eintrag aus Liste löschen Angezeigten Beschlag aus Liste löschen Alle eingegebenen Varianten der Beschlagsfamilie speichern Für herkömmliche Beschläge nicht aktivieren Anzeige des aktuellen Auszugbeschlags (auch Eingabefeld für neue Beschläge) Hier aktuellen Beschlag markieren der gerade bearbeitet wird Textfeld für Bestellnummer und beliebiger Bezeichnung (dieser Text erscheint in der Stückliste) Hier den Zahlwert für Platzbedarf und die Auszugslänge eingeben Höhe des Beschlags (aus Katalog. z. verschiedene Varianten der Beschlagsfamilie beachten) Abstand der ersten Bohrung von der Korpusvorderkante (bei aufschlagenden Fronten)bzw.

Extras „Beschläge“ „Auszug“ ohne Zargensystem Menü Extras. Beschläge Abstand zur Seite beim Schubkastenbeschlag (Buchenlade) Wert1 / Abstand des Schubkasten zur Unterkante des Doppels / Wert2 WICHTIG: „sichern“ jeweils nicht vergessen ! Zusätzliche Schienen .Bohrungen Wert 1 Wert 2 76 .

Extras „Beschläge“ „Schloss“ WICHTIG: „sichern“ jeweils nicht vergessen ! Anlegen und Auswählen eines Schlosses Auswählen einer zusätzlichen individuellen Bearbeitung die vorher im Menü „Individuell“ angelegt wurde Ausgewähltes Eingabefeld wird rot angezeigt wie (Beispiel) hier Bohrtiefen der Schlossbefestigung. der Fanghaken und Schließbolzen werden mit einem Wert hinter einem Schrägstrich definiert 77 .

Extras „Beschläge“ „Schiebetüren“ Sichern der Schiebetür Hier „Typ“ 1 oder 2 eingeben WICHTIG: „sichern“ jeweils nicht vergessen ! Eingabe der Maße (bei Eingabe der Maße werden entsprechende Felder in der Grafik rot angezeigt) Anlegen und Auswählen einer Schiebetürart Auswählen einer zusätzlichen individuellen Bearbeitung die vorher im Menü „Individuell“ angelegt wurde Grafik für Maßeingabe „Typ 1“ (bei Eingabe der Maße werden entsprechende Felder rot angezeigt) Grafik für Maßeingabe „Typ 2“ (bei Eingabe der Maße werden entsprechende Felder rot angezeigt 78 .

Extras „Beschläge“ „Kleiderstange“ Sichern der Kleiderstange Hier „Typ“ 1 oder 2 eingeben WICHTIG: „sichern“ jeweils nicht vergessen ! Anlegen und Auswählen einer Kleiderstange Eingabe der Maße (bei Eingabe der Maße werden entsprechende Felder in der Grafik rot angezeigt) Grafik für Maßeingabe „Typ 1“ (bei Eingabe der Maße werden entsprechende Felder rot angezeigt) Wert um wieviel Stange auf jeder Seite vom Innenmaß des Bodens abgezogen werden soll Grafik für Maßeingabe „Typ 2“ (bei Eingabe der Maße werden entsprechende Felder rot angezeigt 79 .

Extras „Beschläge“ „Rolladenschrank“ Sichern des Rolladen WICHTIG: „sichern“ jeweils nicht vergessen ! Anlegen und Auswählen eines Rolladen Eingabe der Maße (bei Eingabe der Maße werden entsprechende Felder in der Grafik rot angezeigt) Auswählen einer zusätzlichen individuellen Bearbeitung die vorher im Menü „Individuell“ angelegt wurde Grafik für Maßeingabe (bei Eingabe der Maße werden entsprechende Felder rot angezeigt) 80 .

5 = Bohrung mittig 0. Beispiel: 0.5+10= 10 mm aus der Mitte Rechts Angabe des Bohrdurchmessers und der Bohrtiefe Angabe der Bohrrichtung (siehe Pfeilrichtung in Grafik = „+“) WICHTIG: „sichern“ jeweils nicht vergessen ! Anzahl der Beschläge in Stückliste 81 . X-Richtung kann mit 0.5-10 = 10 mm aus der Mitte Links 0.B.Rollbeschlag) Beispiel : Rollbeschlag Schiebetüre Auswahl der Ecke zu der die Bearbeitung plaziert werden soll Eingabe der Maße in jeweiliger Richtung Tipp: Bei Eingabe in z.5 erreicht werden das die Bohrung in die Mitte gesetzt wird.B.Extras „Beschläge“ „Individuell“ Bearbeitung sichern Bearbeitung löschen Teil der Bearbeitung hinzufügen Teil der Bearbeitung entfernen Anzeige der angelegten Bearbeitungen des Beschlages Name der Bearbeitung (z.

Extras „Material“ Material auswählen und anlegen Material bearbeiten Info über Materialdicke Skriptfunktion (zuordnen eines Skriptes (z.sichern Material global tauschen 82 .B.Rahmenseite ersetzt das Material der Seite) Angabe ob Teil zugeschnitten werden soll Belag bearbeiten Oberfläche bearbeiten Belag oben Belag unten Oberfläche oben Oberfläche unten Hier kann die Programmnummer für die Kantenanleimmaschine eingegeben werden welche der Einstellung der Kantenbearbeitung entspricht Hier kann die Furnierichtung gedreht werden (Länge+Breite werden in Stückliste getauscht) Kanten bearbeiten Auswahlfelder Korpusse welche bearbeitet werden sollen Register Bauteile mit Materialzuordnung Materialeinstellung laden .

ini verwendet 83 .Korpus.Extras „Material“ Material anlegen Material Textur (Bild) zuweisen Felder zur Übergabe an TrunOpt Plattenoptimierung (wenn nicht ausgefüllt wird Wert aus der .

Extras „Material“ Kantenzuordnung 831 .

Extras „Material“ Kantenzuordnung 832 .

Extras „Material“ Kantenzuordnung 833 .

Extras „Material“ Kantenzuordnung 834 .

Extras „Material“ Kantenzuordnung 835 .

Extras „Material“ Kantenzuordnung 836 .

Extras „Material“ Kantenzuordnung 837 .

Extras „Material“ Kantenzuordnung 838 .

Extras „Material“ Kantenzuordnung 839 .

B.Extras „Material“ „Material global tauschen“ Auswahl Materialart Momentanes festgelegtes Material aus der ausgewählten Maske z. Korpus oder Innen Auswahl Material das momentan festgelegtes Material ersetzen soll Sichern der neuen Materialzuordnung Auswahlfelder für Änderung in mehreren Bereichen gleichzeitig 84 .

Extras „Projektdaten“ Hier können Namen für die Korpuse vergeben werden Hier können Kunden und Projektdaten eingegeben werden.Außerdem können Werte von Variabeln aus Skripten verändert werden (Erfordert Erfahrung mit Skripten) 85 . welche dann in der Stückliste und in den Ansichtszeichnungen erscheinen.

So wird der Korpus dann gedreht und bewegt. 86 . welche dann auf das markierte Feld angewand wird Hier kann die Darstellung der Explosionszeichnung durch erhöhen des Wertes beeinflußt werden Der Korpus wird im Raum angezeigt wenn dieser zuvor im Hauptmenü als „Raum zeichnen“ angewählt wurde Hier werden die Kanten farbig dargestellt. Die Fangpunkte werden mit gedrückter Shift-Taste und durch loslassen der rechten Maustaste angewählt .Ausgabe „3D-Render Einstellungen“ Hier wird festgelegt was alles in der 3D-Render Ausgabe angezeigt werden soll. sofern diesen im Material eine Textur zugewiesen ist. Diese Einstellungen gelten auch für die Ausgabe an ein CAD System und den externen Renderer Jedes einzelne Frontteil bekommt eine Nummer Erstellt eine Grafik des Korpus in Einzelteile zerlegt Hier kann eine Textur ausgewählt werden.Ansonsten wird die Textur des Plattenmaterials angezeigt Hier können Fangpunkte aktiviert werden. welche dann das verschieben von Korpusen im 3D Render vereinfachen.

eine Textur zuzuweisen oder sie mit der Detailauswahl auszublenden 87 .Ausgabe „3D-Render Export“ Externer 3D Renderer Ansicht als Liniendarstellung Ansichtsoptionen für Größe.um ihnen dann evtl. Animation und Hintergrund Ausgabe als 3D Linienmodell an ein CAD System zum weiterverarbeiten Speichern des Bildes Fenster zum auswählen der Texturen welche vorher aus dem Verzeichnisbaum geladen wurden Verzeichnisbaum in dem Texturen gespeichert sind Hier können zuvor selektierte Elemente ausgeblendet werden Alle Elemente des Korpus werden hier angezeigt und können markiert werden.

ini wird berücksichtigt (Fester Vorfräswert an Kantenleimer) Einstellung des Datenformates für die Stückliste und die Maschinen Kante wird abgezogen und Wert für vorfräsen an CNC aus der Korpus.Ausgabe „Ini-Datei editieren“ Kante wird abgezogen und nicht formatiert Kante wird abgezogen und auf CNC formatiert (Zugabe wird berücksichtigt) Kante wird abgezogen und auf Plattensäge formatiert (Zugabe wird berücksichtigt) Kante wird abgezogen und Wert für vorfräsen an Kantenleimer aus der Korpus.ini Hier werden die CNC Programme gespeichert 88 .ini wird berücksichtigt (Fester Vorfräswert an Kantenleimer) Kalkulationsmodul Angabe der Formatgröße der Plattenmaterialien Pfade in der die jeweiligen Informationen gespeichert sind Zugabe in Länge und Breite zum Fertigmaß für das formatieren der Platten Hier werden die Zuschnittdaten gespeichert Zugabe der Nut in Dicke und Tiefe zwecks leichter Einpassung der Rückwand Einstellen von Werten in der Korpus.

Ausgabe „Ini-Datei editieren“ Menü Hilfe. z.ini-Datei editieren“ Bei der Nut kann mittels zweitem Zahlenwert auch eine Toleranz für die Tiefe eingegeben werden.B. 0. 89 .4/0.5 für Breite und Tiefe. .

Druckt die Zeichnungen mit den gewählten Einstellungen aus 90 .Datei „Druckvorschau“ Hier wird festgelegt was alles in der Druckausgabe angezeigt werden soll.

5-9) Ansicht der aktiven Seitenzahl 91 .3D Ansicht so wie diese im Hauptfenster eingestellt wurde Ansichtsgröße einstellen Auswahl des Drucker und Eingabe der Seiten die gedruckt werden sollen (Beispiel .Seite1.Datei „3D Ansichten drucken“ Druckt die Ansichten des Korpus incl.2.

damit die Aufteilung sinnvoll gemacht werden kann. 92 . Innenausstattung Tipp: Mit rechtem Mausklick können T-Teilung angewählte Teile wieder entfernt werden . Mittelseite Im Menü „Fronten“ können sie durch Auswahl einer Front diese mit Mausklick anwählen und mit gedrückter Maustaste beliebig in den Korpusfeldern platzieren. Zwischenboden Auswahlfeld von Möbelteilen Tipp: Mit gedrückter Strg oder Shift Taste können sie Linien im Raster verschieben Durch markieren des Buttons „T-Teilung“ können sie diese mit einem Mausklick in das Feld plazieren und verschieben.Fronten können durch einfügen der Front „offen“ geändert werden.Funktion „Skizze“ Durch markieren des Buttons „Zwischenboden“ oder „Mittelseite“ können sie diese mit einem Mausklick in das Feld plazieren und verschieben. Feld in dem der Korpus „skizziert“ wird Hier wird die Skizze beendet und an den 3D Generator übergeben Tipp: Geben Sie im 3D Generator zuerst die Korpusmaße ein. Im Menü „Innenausstattung“ können sie durch Auswahl einer Innenausstattung diese mit Mausklick anwählen und mit gedrückter Maustaste beliebig in den Korpusfeldern platzieren.

3dm = gespeicherte Materialeinstellungen *.und Tiefe des Korpus welcher mit der Maus ausgewählt wurde Auswahlfelder für Dateiformate *.Register „Bibliothek“ Eingabefelder für Breite.Hauptmaske .bmp. Höhe. wo dieser dann einrastet Mit gedrückter linker Maustaste kann ein Korpus über einen vorhandenen gezogen werden. Dann einfach mit der Maus auswählen und vorhandenes ersetzen Mit gedrückter Strg-Taste und linker Maustaste kann ein Korpus in der 3D Ansicht ausgewählt werden Blaue Fangpunkte zum positionieren der Korpuse (In 3D Rendereinstellungen aktivieren) Mit gedrückter linker Maustaste kann ein Korpus an eine Wand gezogen werden.3df = gespeicherte Fronten *.phk = gespeicherte Korpuse *. wodurch dieser dann mit dem neuen Korpus erzetzt wird Verzeichnisbaum Inhalt Verzeichnisbaum 93 . kann in einer Maske auch auf dem Boden ein Raster mit Fangpunkten eingestellt werden Mit gedrückter linker Maustaste kann ein Korpus an einen Fangpunkt gezogen werden.jpg = Bilderformate / Texturen für alle Formate müssen Bilder mit dem gleichen Dateinamen bestehen um diese anzeigen zu können. wo dieser dann neben dem letzten Korpus plaziert wird Durch Doppelklick der linken Maustaste in die 3D Ansicht.

Register „Theke“ Reihenfolge der Bearbeitung: Anzeige des Querschnitts. Endpunkte und Längen Dicke in X.) Mit Maus an Stelle in „Draufsicht Raum“ Anfangspunkte und Endpunkte wo die Theke beginnen soll grob anklicken Einfügen (+).) Mit + neuen Thekenabschnitt anfügen und wieder bei Punkt 3 weiter bearbeiten Einfügen (+).Y von den MaterialEinstellungen übernehmen Name der einzelnen Bauteile 2.welcher als DXF Datei in einem CAD-System gezeichnet oder über die ThekenMaske konstruiert wurde Laden des 2D DXF Querschnitts 1.) Zu bearbeitendes Datenfeld auswählen und markieren 4. entfernen (-) und Änderungen mit Edit bestätigen Querschnitt wenden (verdreht Theke) Maske der mit + eingefügten Bauteile Auswahl und Zuordnung eines gespeicherten Querschnitts für ausgewählten Bereich (kombinieren von Querschnitten) Sichern des konstruierten Querschnitts 3. entfernen (-) und Änderungen mit Edit bestätigen 94 .Hauptmaske .) Maße anpassen (dx-dy-Länge-Winkel) und mit „Edit“ bestätigen 5.) Raum zeichnen anklicken um Ansicht der Theke zu sehen Eingabefelder zum konstruieren der einzelnen Bauteile über Start.

Funktion „Bett“ Hier werden verschiedene Bettkonstruktionen durch Kombination von diversen Einstellungen erreicht.Bett vorgenommen 95 . Zuordnen des Materials wird in der Materialmaske .

Korpus wird an Bereich in Breite angepasst 96 .Hauptmaske .Register „Außen“Regalsystem X = Bereich Abteil in X-Richtung Z= Bereich Abteil in Höhe Breite = 0 Fach.