P. 1
Praxiswissen WordPress

Praxiswissen WordPress

5.0

|Views: 822|Likes:
Published by Bert Brecht

More info:

Published by: Bert Brecht on Jan 09, 2012
Copyright:Attribution Non-commercial

Availability:

Read on Scribd mobile: iPhone, iPad and Android.
download as PDF, TXT or read online from Scribd
See more
See less

02/13/2013

pdf

text

original

Olivia Adler

WordPress

Praxiswissen

o’r e i l l y s basics

Bloggen für Einsteiger WordPress als CMS Plugins und Sicherheit

Praxiswissen WordPress

Olivia Adler

Beijing · Cambridge · Farnham · Köln · Sebastopol · Taipei · Tokyo

Die Informationen in diesem Buch wurden mit größter Sorgfalt erarbeitet. Dennoch können Fehler nicht vollständig ausgeschlossen werden. Verlag, Autoren und Übersetzer übernehmen keine juristische Verantwortung oder irgendeine Haftung für eventuell verbliebene Fehler und deren Folgen. Alle Warennamen werden ohne Gewährleistung der freien Verwendbarkeit benutzt und sind möglicherweise eingetragene Warenzeichen. Der Verlag richtet sich im Wesentlichen nach den Schreibweisen der Hersteller. Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten einschließlich der Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen. Kommentare und Fragen können Sie gerne an uns richten: O’Reilly Verlag Balthasarstr. 81 50670 Köln Tel.: 0221/9731600 Fax: 0221/9731608 E-Mail: kommentar@oreilly.de

Copyright der deutschen Ausgabe: © 2009 by O’Reilly Verlag GmbH & Co. KG 1. Auflage 2009

Die Darstellung eines Pfeilgiftfroschs im Zusammenhang mit dem Thema WordPress ist ein Warenzeichen des O’Reilly Verlags.

Bibliografische Information Der Deutschen Bibliothek Die Deutsche Bibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://dnb.ddb.de abrufbar.

Lektorat: Inken Kiupel, Köln Fachliche Begutachtung: Moritz »mo.« Sauer, Köln Korrektorat: Eike Nitz, Köln Satz: G&U Language & Publishing Services GmbH, Flensburg (www.GundU.com) Umschlaggestaltung: Michael Oreal, Köln Produktion: Andrea Miß, Karin Driesen, Köln Belichtung, Druck und buchbinderische Verarbeitung: Druckerei Kösel, Krugzell; www.koeselbuch.de ISBN 978-3-89721-915-1 Dieses Buch ist auf 100% chlorfrei gebleichtem Papier gedruckt.

First

Inhalt

Hier Mini IVZ eingeben!

Erstellen auf den Arbeitsseiten (siehe Muster)

Abstand untere Tabellenlinie zu Textanfang 1,8 cm -> also: manuell auf den Arbeitsseiten ziehen!!!

Vorwort . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Einführung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1 WordPress installieren und konfigurieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Systemvoraussetzungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . WordPress herunterladen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . WordPress konfigurieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Die Datenbank konfigurieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . WordPress-Dateien auf den Webserver kopieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Setup . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Das Dashboard kennenlernen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Aufbau des Dashboards . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Das Dashboard anpassen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Wo liegen welche Daten?. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

IX XV 1
1 2 3 4 8 10

2

15
16 23 27

3

Ein Blog aufbauen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Allgemeine Einstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Der erste Artikel. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Kategorien für Artikel anlegen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Die Blogroll füllen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seiten anlegen und bearbeiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Die Sidebar mit Widgets aufpeppen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Das Standard-Theme anpassen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

31
31 40 43 46 51 56 63

Max. Linie

Max. Linie
V

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Ein einfaches Theme selbst entwickeln. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 115 RSS-Feeds . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 259 VI Inhalt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Texte mit dem Editor bearbeiten . . . 197 197 202 219 9 Pflege und Sicherheit. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Statistik-Plugins. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . SEO-Plugins . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Speichern und Publizieren. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . WordPress als Content Management-System nutzen . . Kommentare und Trackbacks . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 124 125 134 138 149 151 155 158 7 Blog-Gestaltung mit Themes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Aufbau eines Themes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Eine Navigationsstruktur entwickeln . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 231 Backup der WordPress-Installation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Bilder bearbeiten und einfügen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Präsentations-Plugins . . . . . . . . . . . . . . Ein neues Kleid für Ihr Blog . 244 Daten via Dashboard exportieren und importieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . Das Blog vor Spam schützen . . . . . . . . . . . . . . . Kommentar-Plugins . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Mediendateien und weitere Dateien einfügen. .4 Texte eingeben und gestalten . . . . . . 161 Themes automatisch installieren. . . . . . . . . . . . . . . 98 Trackbacks und Pingbacks . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 229 Die Grundkonfiguration ändern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Themes manuell installieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 163 166 167 174 185 8 Das Blog zur Website ausbauen . . . . . . . . . . Twitter-Plugins . 65 65 74 82 87 5 97 Kommentare erstellen und moderieren. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Mit Benutzerrollen arbeiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 123 Plugins sorgfältig auswählen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 118 6 WordPress mit Plugins aufrüsten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Plugins installieren und deinstallieren. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 271 Inhalt VII . . . . . . . . . . . . . . . . . . WordPress allgemein . . . . . . . .10 Ausblick: WordPress im Web . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Themes und Designbeispiele . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Plugins . . . . . . . 263 263 265 265 266 267 268 Index . . . . WordPress als CMS . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Tutorials. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 263 Das Blog zum Buch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Security . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

.

First Vorwort Hier Mini IVZ eingeben! Erstellen auf den Arbeitsseiten (siehe Muster) Abstand untere Tabellenlinie zu Textanfang 1. Grund genug.und Entwicklerbasis kontinuierlich weiterentwickelt. Linie IX . Mai 2003 am Markt halten und wurde mithilfe seiner breiten User. die vielen Vorteile und Features dieses leistungsstarken Programms einmal genauer zu beleuchten! Über dieses Buch Dieses Buch will eine Vorstellung davon vermitteln. Denn einer der Gründe für die weite Verbreitung von WordPress ist. dann hat das Buch sein Ziel erreicht. doch WordPress hat die Anwender nachhaltig überzeugt: Es konnte sich über all die Jahre seit seiner »Geburt« am 27. Außerdem stellt es nützliche Plugins vor und erklärt anhand vieler Beispiele die Handhabung von WordPress. Auch Links zu Supportforen und Websites mit Tutorials und weiteren Informationen zu WordPress dürfen natürlich nicht fehlen. Heute bietet WordPress so viele Features. der im Internet publizieren möchte. Applikationen kommen und gehen. was alles mit WordPress möglich ist und wie man es sowohl als Blogsystem als auch als Content Management-System für die Pflege einer normalen Website einsetzen kann. Linie Max. und Sie sind komplett vom WordPress-Virus befallen. Max. Sollte es Ihnen am Ende so gehen wie der Autorin. dass »Blogsoftware« als Bezeichnung längst nicht mehr ausreicht. Etwas von diesem Spaß will dieses Buch weitergeben. dass die Anwendung sich leicht erschließt und einfach Spaß macht.8 cm -> also: manuell auf den Arbeitsseiten ziehen!!! Am Thema Blogsoftware kommt heute kaum noch einer vorbei. sondern es auch immer öfter als Content Management-System bezeichnet wird.

8 umsteigen wollen. erfahren Sie Allgemeines und Wissenswertes über WordPress. sehen ein paar Fallbeispiele und werden Schritt für Schritt durch die Installation und Konfiguration geführt. weil die Installation sehr unkompliziert und schnell geht. ist dieses Buch für Sie geeignet. aber nicht Voraussetzung. werden Sie mit den Möglichkeiten des in WordPress eingebauten Editors und mit der Medienverwaltung vertraut gemacht. Auch wenn Sie von einer älteren Version auf das aktuelle Release WordPress 2. und an Blogger. WordPress kommt dem entgegen. wie Sie Ihr Blog darüber steuern. In Kapitel 3. die in die Arbeit mit WordPress einsteigen möchten. füllen Sie ein Beispiel-Blog mit Inhalten und Struktur. erfahren Sie dann Wissenswertes über die Schnittstellen zum Leser. dem sogenannten Dashboard. PHP und der Verwaltung einer MySQLDatenbank sind von Vorteil. welche Inhalte in einem Blog nicht fehlen sollten. Ebenso schnell ist der Einstieg im Buch gestaltet: In Kapitel 1. werden Sie mit der Kommandozentrale von WordPress.Für wen ist dieses Buch? Dieses Buch richtet sich an Leser. Grundkenntnisse in HTML. WordPress installieren und konfigurieren. Das Dashboard kennenlernen. Kommentare und Trackbacks. Hier erhalten Sie außerdem Hintergrundinformationen darüber. In Kapitel 4. wie die Kommentarfunktion einschließlich Kommentar-Moderation. wie sie mehr aus der Software herausholen können. vertraut gemacht und erfahren. Außerdem lernen Sie einiges über die Struktur Ihres WordPress-Programmpakets. Ein Blog aufbauen. Alle notwendigen Schritte und Befehle werden in diesem Buch erklärt. lernen Widgets und die Anpassungsmöglichkeiten des Blog-Designs kennen. die bereits die ersten Schritte gemacht haben und die nun wissen wollen. Texte eingeben und gestalten. In Kapitel 2. X Vorwort . Trackbacks und RSS-Feeds. Aufbau des Buches Gerade beim Arbeiten mit einer neuen Software will man schnell Ergebnisse sehen. In Kapitel 5.

In diesem Fall (aber natürlich nicht nur dann) sind Sie herzlich eingeladen. mit denen Sie das Erscheinungsbild Ihrer WordPress-Site immer wieder ändern und anpassen können. Pflege und Sicherheit. Das Blog zum Buch WordPress. jede einzelne Menüoption und Funktion in WordPress vorzustellen. erfahren Sie. dass ein Plugin oder Theme. Backups regelmäßig nötig sind. die Welt von WordPress weiter zu erkunden. wie Sie alltägliche Aufgabenstellungen mit WordPress lösen können und die wichtigsten Aspekte hervorheben.In Kapitel 6. wie Sie WordPress als Content Management-System nutzen und Ihr Blog zu einem größeren Webauftritt ausbauen. B.de/catalog/pwwordpressger/. Dafür gibt es sehr gute Dokumentation online: ein hervorragender Einstiegspunkt ist der englischsprachige WordPress-Codex auf http://codex. welche Maßnahmen sinnvoll und nötig sind. auch Direkt-Downloads.de/wpblog vorbeizuschauen. Vielmehr will es vermitteln. wie Sie das Programm von Anfang an möglichst effektiv einsetzen. Dieses Buch hat sich nicht zur Aufgabe gemacht. stelle ich Ihnen nützliche Erweiterungen für verschiedene Anwendungsbereiche vor. die Ihnen dabei helfen sollen. Außerdem können Sie dort den Beispielcode zum Buch herunterladen. Das Blog zur Website ausbauen. In Kapitel 9. Ihnen aber auch Tipps geben. Den Code zum Buch finden Sie auch auf der Verlagswebsite unter http://www. In Kapitel 8.org. Dort finden Sie im Bereich Downloads aktuelle Download-Adressen für die im Buch vorgestellten Themes und Plugins und. plötzlich nicht mehr unter der angegebenen Adresse erreichbar ist. WordPress mit Plugins aufrüsten. mit denen Sie den Funktionsumfang von WordPress ausbauen können. Blog-Gestaltung mit Themes. Ausblick: WordPress im Web. im Blog zum Buch auf http:// limone. das in diesem Buch vorgestellt wird.oreilly. geht es schließlich darum. erhalten Sie einen Überblick über die Struktur von Themes. finden Sie schließlich nützliche Links. Es kann also passieren. um Ihre WordPress-Installation gegen Angreifer zu schützen und welche Pflegearbeiten wie z. In Kapitel 7. In Kapitel 10. seine Plugins und Themes werden ständig weiterentwickelt. wordpress. Vorwort XI . soweit notwendig und lizenzrechtlich möglich. Kontakt zur Autorin aufnehmen und Neuigkeiten und Tipps rund um WordPress nachlesen.

die als Platzhalter für Ihren eigenen Webserver dient. auch an der Weiterentwicklung des Programms selbst mitarbeiten. Parameter. Funktionen. WordPress ist so stark wie die Summe seiner aktiven Anwender.com verwendet. Nichtproportionalschrift wird für Codebeispiele und Variablen. wenn Sie das PHP. um Passagen im Code hervorzuheben. zu diesem Projekt beitragen kann. Es wurde auf Basis der Version 2. Sie können beispielsweise Themes oder Plugins schreiben und diese der Community zur Verfügung stellen. für Schaltflächenbeschriftungen und Menüs sowie bei der Definition neuer Fachbegriffe und für Hervorhebungen verwendet. Um die Anwendung der Software zu illustrieren. und jeder ist herzlich eingeladen.8. dass jeder. Screenshots wurden wo nötig anonymisiert. Das heißt.und Verzeichnisnamen. Befehlsoptionen. Für dieses Buch wurde die deutsche Version von WordPress verwendet. oder in Foren mit anderen Anwendern kommunizieren und Wissen austauschen. E-Mail-Adressen und URLs. Nichtproportionalschrift fett wird dazu verwendet. Sprache und Version WordPress liegt im Original auf Englisch vor. Klassennamen und HTML-Tags verwendet. auf die Sie besonders achten sollen. wird in diesem Buch die Beispiel-Webadresse example.Gut zu wissen WordPress ist ein Open Source-Gemeinschaftsprojekt. seinen Teil dazu beizutragen. auch Sie. ist aber auch in vielen weiteren Sprachen verfügbar. sollten Sie sie gegen die Adresse Ihres eigenen Blogs austauschen.2 (DE-Edition) geschrieben. XII Vorwort .und HTML-Know-how dafür haben. Und natürlich können Sie. Typographische Konventionen In diesem Buch werden folgende typographische Konventionen verwendet: Kursivschrift wird für Datei. Wenn Sie diese Webadresse in einer URL finden.

der WordPress-Entwickler. Mela Eckenfels (http://www.. Carola Heine (http://www. meiner Lektorin Inken Kiupel. dieses Buch zu schreiben.. WordPress erstmalig einzusetzen.. .claudia-klinger.de)... .. wie man WordPress effektiv für Kundenprojekte einsetzt.de) für nützliche Hinweise und das lebende Beispiel.. und die gleichermaßen aufbauende und kompetente Begleitung während seines Entstehens.. .Nichtproportionalschrift kursiv kennzeichnet innerhalb von Codebeispielen Platzhalter.de) für die kollegiale Motivation und nützlichen Input zum Thema SEO-Plugins.. ... das immer weiter wächst und gedeiht und nur aufgrund des uneigennützigen Einsatzes so vieler Menschen weiterhin zum Nulltarif angeboten werden kann und damit hochwertiges Publizieren für jedermann ermöglicht..carola-heine..martinawille.und Anwendergemeinde für dieses großartige Produkt.de) für die unterhaltsamen Stunden im »Nachtarbeiter-Chat« und hilfreiche Ratschläge. . Danksagungen Danken möchte ich . die Sie durch Ihre eigenen spezifischen Angaben ersetzen müssen.mela. Vorwort XIII . für die Inspiration und die Beiträge aus ihrem Erfahrungsschatz. . Martina Wille (http://www. die mich vor Jahren dazu motivierte. Claudia Klinger (http://www. für die Möglichkeit..

.

Sie finden es unter http://www. geht das weit hinaus. Ihre rapide Verbreitung haben sie vor allem der Tatsache zu verdanken. bedeutet im Englischen etwa soviel wie »Internet-Logbuch«). darunter große Unternehmen.8 cm -> also: manuell auf den Arbeitsseiten ziehen!!! Blogs sind seit der Jahrtausendwende eines der erfolgreichsten Phänomene im Internet. die Beiträge sind chronologisch geordnet. Linie XV . beinhalten viele Blogs heutzutage hochwertige journalistische Angebote. Dienten sie früher nur dazu. Auch kommerzielle Anbieter.First Einführung Hier Mini IVZ eingeben! In diesem Kapitel: • Eine kleine Geschichte des Bloggens • WordPress-Fallbeispiele • WordPress macht Websites »dynamisch« • Die MySQL-Datenbank Erstellen auf den Arbeitsseiten (siehe Muster) Abstand untere Tabellenlinie zu Textanfang 1. Außerdem gibt es die Möglichkeit. und der neueste Beitrag ist oben zu sehen. setzen Blogsoftware für ihre Websites ein. sondern auf derselben Seite wie die Blogeinträge erscheint. Darüber hinaus verfügt das Blog über eine Blogroll. Kommentare zu den einzelnen Beiträgen zu hinterlassen. kurz Blog. Über »Internettagebücher mit Katzenbildern«. die üblicherweise nicht versteckt auf einer Unterseite. weil sie typischerweise viele eingehende und ausgehende Links haben und häufig aktualisiert werden.stormwerks. Eine kleine Geschichte des Bloggens Werfen wir zunächst einen Blick zurück auf die Anfänge des Bloggens – und auf ein Blog der ersten Stunde. dass sie leicht zu handhaben und gleichzeitig gut zu vernetzen sind. Max. Sie werden in Suchmaschinen weiter oben aufgelistet. das auch heute noch online ist. wie Blogs immer wieder hämisch genannt werden. Durch das gegenseitige Verlinken und Kommentieren sind Blogs interaktiver als herkömmliche Homepages. Linie Max. kurze NewsEinträge und kommentierte Links zu veröffentlichen (Weblog. hat es alle Merkmale eines klassischen Blogs: Sie finden dort interessante Links. Besser bekannt als #!/usr/bin/girl. über die die Autorin des Blogs beim Surfen gestolpert ist. also eine Liste von Links zu anderen Blogs.com/linked/ (siehe Abbildung 0-1).

aktuellen Einträgen. weil man für die Pflege der Sites einigermaßen fit in HTML sein musste. Das änderte sich mit dem Blogdienst blogger. Zwar gab es schon vor der Bloggerwelle in Deutschland eine recht rege »Diary-Kultur«: Autorinnen und Autoren führten Internet-Logbücher. weil die vorgegebene. eines der ersten Blogs überhaupt Mit dem Bloggen entstand eine spezielle Art des Publizierens. Er machte es auch für technisch Unkundige möglich. schnell ein eigenes Weblog aufzusetzen und sogar in die eigene Website zu integrieren. Das setzte jedoch gewisse technische Kenntnisse voraus. Doch wie ist die Blog-Kultur überhaupt entstanden? Wie so viele Internettrends ist auch das Bloggen aus den USA zu uns herübergeschwappt. Schnell entstanden weitere Dienste dieser Art. die sich häufig auf Beiträge anderer Blogautoren beziehen. die sie von Hand in HTML-Code anlegten. und die einschlägigen Multimediadienste – insbesondere die Videohoster – unterstützen die Verbreitung ihrer Inhalte auf diesem Weg. und parallel kamen immer XVI Einführung .com. Inzwischen sind auch eingebettete Video. So bestehen Blogs meist aus eher kurzen.und Audiodateien sehr beliebt.Abbildung 0-1 #!/usr/bin/girl. am Datum orientierte Form zum sogenannten Newswriting einlädt.

und das Medienblog medienlese. Dazu gehören unter anderem das Gadgetblog neuerdings. die man auf dem eigenen Server installieren konnte. Diese Blogs nutzen vor allem die Möglichkeiten. ohne dass sie nach Blog aussehen muss. das sich im weitesten Sinne mit Unterhaltungselektronik beschäftigt.com. com.blogwerk. die WordPress für Redaktionsteams anbietet (siehe Abbildung 0-2). Beispiele dafür sind Greymatter und Sunlog. Beispiele gefällig? Die Schweizer Firma Blogwerk (http://www. dass eine Blogsoftware letztlich nur eine technische Plattform bietet.com Einführung XVII . auf der sich beliebige Inhalte präsentieren lassen. Auch eine ganz konventionell erscheinende Website mit festen Menüpunkten lässt sich mit Blogsoftware wie WordPress realisieren. Erst die Verbreitung dieser leicht zu installierenden beziehungsweise fremdgehosteten Blogskripten führte dazu. dass auch weniger technikaffine Anwender zu bloggen anfingen und das Bloggen zum Massenphänomen wurde.com) bietet verschiedene Themenblogs an. Abbildung 0-2 Das Blogwerk-Blog medienelese.mehr Blogsoftware-Skripten auf den Markt. WordPress-Fallbeispiele Dennoch darf man nicht vergessen.

Abbildung 0-3 Die grafisch anspruchsvolle Website von »Great Gorillas« Auch die Organisation Great Gorillas (http://www. Von der klassischen Optik eines Blogs ist kaum noch etwas zu erkennen. die sich für den Schutz der Gorillas einsetzt. Abbildung 0-4 Corporate-Themenblog von Ford. hat ihre grafisch sehr aufwendig gestaltete Site auf der Basis von WordPress entwickelt (siehe Abbildung 0-3). XVIII Einführung .com) setzen für ihr Themenblog »The Ford Story« auf WordPress (siehe Abbildung 0-4).greatgorillas. powered by WordPress Sogar große Firmen wie der Autohersteller Ford (http://www.thefordstory.org).

Der oder das Blog? Im deutschsprachigen Raum herrscht oft Uneinigkeit darüber. Der Siegeszug von WordPress Viele Softwareprodukte zur Erstellung und Verwaltung von Blogs haben nur eine kurze Lebensdauer. haben eine Erfolgsgeschichte hinter sich. Januar 2004 veröffentlicht. darunter WordPress. ob Blogs männlich oder sächlich sind. Die erste Auflage der Software (Version 0. und weil die die Weiterentwicklung nicht von einer einzelnen Firma oder einem einzelnen Programmierer abhängt. die auch eine Verwendung als CMS ermöglichen • Große Zahl von Plugins. Mai 2003. Version 1. mit denen sich die Installation benutzerspezifisch anpassen lässt • Breite Userbasis und große Anwenderzahl: Damit ist ein guter Support über Anwenderforen gewährleistet. das sich ausschließlich diesem Thema widmet.0 von WordPress wurde am 3. Zunehmend wird im deutschen Sprachraum aber auch die Bezeichnung »der Blog« verwendet. In diesem Buch wird grundsätzlich die Form »das Blog« verwendet. • Open Source-Status: Die Software ist kostenlos. Hacks und Themes. dass der Begriff Weblog. Doch einige. Einführung XIX . Für alteingesessene Blogger steht fest.com/. Ein Blog. denn WordPress bietet jede Menge Vorteile: • Einfache Installation und Bedienung • Viele nützliche Features. Zudem kann jeder.7) erschien am 27. Nicht ohne Grund. Der Duden lässt seit Juli 2006 beide Artikel zu. kurz Blog. Gemessen an der Lebensdauer anderer Internetsoftwareprodukte hat WordPress somit bereits ein erstaunliches Alter erreicht. ist eine hohe Zukunftssicherheit gegeben. und es gibt eine große Bandbreite an aktuellen Plugins. der sich dazu berufen fühlt. finden Sie unter http://das-nicht-der-blog. die sich vermutlich aufgrund der phonetischen Ähnlichkeit zu »der Notizblock« eingebürgert hat. an der Weiterentwicklung von WordPress mitwirken.blogspot. sie kann ohne Lizenzgebühren auch in kommerziellen Projekten eingesetzt werden. eng mit »Logbuch« (oder auch Tagebuch) verwandt und demnach sächlich ist: »das Blog«.

545.703 3. Jahre 2008 2007 2006 2005 2004 1.054 1. Dabei ist zu bedenken.292 169.794 Anzahl der Downloads Abbildung 0-5 Die Downloadzahlen von WordPress steigen seit 2004 WordPress macht Websites »dynamisch« Um besser zu verstehen.org und vermittelt einen Eindruck davon. dass mit einem einzigen Download oft mehrere Installationen vorgenommen werden und automatische Installationen durch Hoster sowie Installationen der Mehrbenutzerversion oder Ähnliches gar nicht berücksichtigt sind.634 8. ist es sinnvoll. sind in diesen HTMLDateien enthalten.Abbildung 0-5 gibt einen Überblick über die Anzahl der Downloads von wordpress. wie WordPress-Blogs funktionieren. Die absoluten Zahlen zu Installationen und Usern dürften also noch deutlich höher liegen. Eine solche Seite wird auf dem heimischen PC mit einem HTML-Editor bearbeitet und dann mithilfe eines FTP-Programms auf den Server hochgeladen. über das das Layout der Website gesteuert wird. XX Einführung . Eine statische Website ist die Website im herkömmlichen Sinne: Eine oder mehrere auf HTML-Dateien basierende Seiten. dazu ein paar Bilder und vielleicht noch ein Stylesheet. sich den Unterschied zwischen statischen und dynamischen Websites klarzumachen.034.874.623. wie stark die Verbreitung von WordPress anwächst. die publiziert werden sollen. Die Texte.

Das war in den Zeiten. Es ist also nicht notwendig. also solche. ganz anders: Damals wurde immer ein Dienstleister oder ein HTML-kundiger Redakteur benötigt. Ein Vorteil dieses Verfahrens ist. an denen fast keine Änderungen gemacht werden müssen. Die meisten Dateien innerhalb Ihrer WordPress-Installation tragen daher die Endung . dass diese Daten auf unterschiedliche Arten aufbereitet werden können. um ein Blog oder eine Website mit Inhalt zu füllen. Um bestimmte Einstellungen am Blog vorzunehmen. sondern können auch ohne tiefere Scripting-Kenntnisse den Anleitungen aus dem Buch folgen. WordPress greift hier wie viele andere Anwendungen auf die Skriptsprache PHP zurück. Kategorien. die sich im Betrieb nicht mehr verändern. PHP zu lernen. liegen in einer Datenbank und werden erst beim Aufruf der Seite aus der Datenbank geholt und dem Leser bereitgestellt. Einführung XXI . Hier gibt es zwar auch statische HTML-Seiten. zum Beispiel für einfache Webvisitenkarten. Sollten Sie jedoch auf die Idee kommen.WordPress-Blogs gehören zur Kategorie der dynamischen Websites. Statische Websites sind daher heute nur noch für Auftritte ratsam. So lassen sie sich beispielsweise nach bestimmten Suchwörtern oder Kategorien ordnen. eigene Plugins zu schreiben oder sich an der Entwicklung von WordPress zu beteiligen. Außerdem können problemlos verschiedene Autoren gemeinsam an einem Blog arbeiten. ist es jetzt an der Zeit. Aber die eigentlichen Inhalte wie Blogbeiträge. Mit PHP auf Daten zugreifen Die Datenzugriffe wie auch die interaktive Anpassung der Website können nicht mit HTML realisiert werden. aber er ist in den PHP-Code verpackt.php. Keine Sorge: Sie müssen dafür kein PHP-Profi sein. in denen es nur statische HTML-Seiten gab. In diesen Dateien befindet sich auch jede Menge HTML-Code. Benutzerinformationen usw. die etwas anders funktionieren. Kommentare. müssen Sie in den PHP-Code eingreifen und diese . Blogs lassen sich genau wie viele dynamische Websites bequem aus dem Browser heraus pflegen und aktualisieren. In ihnen ist beispielsweise die Anordnung der Bildschirmelemente festgelegt.php-Dateien anpassen. der die Inhalte »zu Fuß« via HTML-Editor eingab und die Navigation immer wieder anpasste. HTML-Kenntnisse zu haben.

dass es sich dabei eigentlich um dynamische Inhalte handelt. sind in der Datenbank die Tabellen. aber auch Kategorien. Was im Aktenschrank die Aktenordner sind. Benutzernamen und -rechte. da Sie eine erste grobe Vorstellung davon haben. vorgestellt wird. das in Kapitel 9. Wenn also im Zusammenhang mit WordPress von »statischen Seiten« die Rede ist. meistens phpMyAdmin. kann es jetzt richtig losgehen! Das nächste Kapitel begleitet Sie Schritt für Schritt bei der Installation und Konfiguration der Blog-Software. XXII Einführung . Tags. und jede Zeile entspricht einem Datensatz. Ein einfaches Beispiel für eine Datentabelle ist eine Adressenliste. denken Sie bitte daran. statisch wirkt: Seiten wie »Über mich« oder das Impressum sind immer an derselben Stelle. die man sich wie einen Aktenschrank vorstellen muss. Eine Datenbank ist eine Datei auf dem Webserver. Diese Tabellen enthalten Zeilen und Spalten sowie Zeilen. In einer Datenbank können die Daten mehrerer WordPress-Blogs und parallel auch Daten weiterer Anwendungen enthalten sein. Einträge und Kommentare. WordPress speichert in der MySQL-Datenbank die Textinhalte. die sich ständig ändern. in dem sich Aktenordner befinden. Mailadressen und Passwörter sowie sämtliche in WordPress konfigurierte Optionen. werden häufig als »statische Seiten« bezeichnet. weil ihr Erscheinungsbild im Gegensatz zu den Blog-Postings. Außerdem bieten sie in der Regel ein Administrationstool dafür an. Das ist irreführend. weil diese Seiten genauso dynamische Inhalte sind wie die einzelnen Blog-Postings. Die Zeilenüberschrift entspricht der ID des Datensatzes. wie Blogs mit WordPress aussehen und auf welcher Technik sie basieren. Nun. die als feste Menüpunkte erreichbar sind. ein sehr gebräuchliches Format für Webanwendungen. Die MySQL-Datenbank Zur Speicherung der Datensätze verwendet WordPress eine MySQLDatenbank. Als »statisch« werden die Seiten nur deshalb bezeichnet. Die meisten Webhoster haben heute MySQL-Datenbanken im Angebot.und Spaltenüberschriften. Die Spaltenüberschriften entprechen den Feldnamen in einer Datenbank. die innerhalb der Tabelle einmalig ist.ll Hinweis Bei WordPress ist der Sprachgebrauch leider ein bisschen verwirrend: Die mit WordPress erstellten Seiten (»Pages«). die nur innerhalb der WordPress-Navigationslogik als »statisch« aufgefasst werden. wenn ein Leser sie abruft. also immer frisch aus der Datenbank heraus generiert werden. Pflege und Sicherheit. also Seiten.

Auf Ihrem Rechner muss installiert sein: • ein Webbrowser • ein FTP-Client. B. Linie • GD Library (wird für die Erstellung von Vorschaubildern benötigt) Max. Auf wordpress. fallen keine Installations. Fairerweise sollten Sie aber im fertigen Blog einen Link zu wordpress. Da WordPress Open Source-Software ist. zum Beispiel FileZilla • Entpackprogramm für ZIP-Files (bei Windows sind ZIP-Programme ab XP im Betriebssystem integriert. z. auf dem Ihr Blog laufen soll. müssen Sie das Programm erst einmal installieren und betreiben.3 oder höher • die Datenbank-Software MySQL Version 4.First Kapitel 1 1 KAPITEL Hier Mini IVZ eingeben! WordPress installieren und konfigurieren Erstellen auf den Arbeitsseiten (siehe Muster) In diesem Kapitel: • Systemvoraussetzungen • WordPress herunterladen • WordPress konfigurieren • Die Datenbank konfigurieren • WordPress-Dateien auf den Webserver kopieren • Setup Abstand untere Tabellenlinie zu Textanfang 1.8 cm -> also: manuell auf den Arbeitsseiten ziehen!!! Bevor Sie mit WordPress arbeiten können. ob Ihr Rechner und der Webserver. Systemvoraussetzungen Zunächst sollten Sie überprüfen.org steht die Blogsoftware in verschiedenen Sprachen zur Verfügung. die Systemvoraussetzungen von WordPress erfüllen. Linie 1 . Zum Glück ist WordPress nicht anspruchsvoll – die Anforderungen werden von handelsüblichen Webspace-Paketen abgedeckt. die Installation eines Entpackprogramms erübrigt sich dort also) Auf dem Webserver muss installiert bzw.oder Nutzungsgebühren an. in der Fußzeile. aktiviert sein: • PHP Version 4.org einbinden.0 oder höher • das Apache-Modul mod_rewrite Max.

org installiert wurde und diese dann unter Umständen bei Programm-Updates von de. ob Ihr Webhoster diese Voraussetzungen erfüllt.org überschrieben wurde. Bisher kam es nämlich zu Problemen. Das Benutzerhandbuch finden Sie auf http://doku.org/download/deutsch. der PHP und MySQL unterstützt. schicken Sie ihm eine Mail und fragen Sie nach. erhöht aber den Komfort. Die aktuelle deutschsprachige WordPress-Version mit einigen Zusätzen und in zwei Versionen (mit Anrede »Du« bzw.WordPress. In Zukunft wird es nur noch eine gemeinschaftlich gepflegte deutsche Sprachdatei geben.org und http://wordpressdeutschland.org/ download. WordPress selbst empfiehlt Apache oder Litespeed als Server-Software.wordpress. Es sorgt dafür. wenn die an sich umfassendere Sprachversion von wordpress-deutschland. Auf http:// wordpress.org/Benutzerhandbuch_Inhalt. aber generell tut es jeder Server. Legen Sie das ZIP in einem Verzeichnis Ihrer Wahl auf Ihrem PC ab und entpacken Sie den Inhalt – entweder mit einem Entpackprogramm wie 2 Kapitel 1: WordPress installieren und konfigurieren . Das Apache-Modul mod_rewrite ist nicht zwingend notwendig für den Betrieb von WordPress. Im Juli 2009 sind die beiden Versionen zusammengeführt worden. ll Hinweis Ursprünglich gab es zwei Anlaufstellen für den Download von WordPress.deutschland-org sind die Anwender zu Feedback und Verbesserungsvorschlägen zu den Sprachdateien aufgerufen. »Sie«) finden Sie auf http://WordPress-deutschland. Ein Blog aufbauen. (Näheres dazu erfahren Sie in Kapitel 3. und unter http://blog. unter Permalinks.wordpress.) WordPress herunterladen Sind alle Voraussetzungen erfüllt. dass Links innerhalb des Blogs nicht als Zahlenreihen. sondern als lesbare Adressen zu sehen sind. Das ist eine sehr gute Nachricht. können Sie sich an den Download machen. weil diese Server die robustesten seien und die meisten Features bieten würden. Die englische Version befindet sich auf http://www.WordPress-deutschland. nämlich http://de. Alle Versionen werden als ZIP-Archiv heruntergeladen.org/about/requirements steht ein Musterbrief (auf Englisch). weil damit endlich das Wirrwar der unterschiedlichen deutschen Sprachdateien ein Ende hat.Wenn Sie nicht wissen. um etwas über die Systemvoraussetzungen zu erfahren. den man an seinen Hoster schicken kann.wordpress.org.

WinZIP. Sie können dafür einen Texteditor wie Notepad oder Proton Notepad verwenden – nicht jedoch Wordpad. das Formatierungen mit abspeichert.php und befindet sich im WordPress-Hauptverzeichnis. Sie heißt wp-config-sample. Öffnen Sie die Datei wp-config-sample. Abbildung 1-1 Das entpackte WordPressInstallationsarchiv Tipp Eine Express-Installationsanleitung finden Sie übrigens in der Datei liesmich. Eine Beispielkonfigurationsdatei. die als Grundlage für Ihre eigene Konfigurationsdatei dient. Word oder ein anderes Textverarbeitungsprogramm. WordPress konfigurieren Bevor Sie die Blogsoftware auf Ihren Server hochladen können.html im WordPress-Verzeichnis. Da Sie im Laufe Ihrer Bloggerkarriere vermutlich mehr WordPress konfigurieren 3 . oder ab Windows XP mit der in das Betriebssystem integrierten Funktion (siehe Abbildung 1-1). Außerdem werden einige wichtige – zum Teil sicherheitsrelevante – Einstellungen für den Betrieb in dieser Konfigurationsdatei hinterlegt.php in Ihrem lokalen WordPress-Verzeichnis ab. damit WordPress überhaupt die Möglichkeit hat.php und speichern Sie sie unter dem Namen wp-config. sich mit der Datenbank zu verbinden. muss zunächst die Konfigurationsdatei editiert werden. wird mitgeliefert.

Diese Informationen erhalten Sie von Ihrem Hosting-Provider bei der Freischaltung Ihres Hosting-Pakets. Es folgen trotzdem ein paar Hinweise zum Ausfüllen der Konfigurationsdatei. Phase 5 oder Kompozer zu verwenden. 'utf8'). define('DB_COLLATE'. 4 Kapitel 1: WordPress installieren und konfigurieren . Kategorien. Das gilt nebenbei für alle PHP-Dateien: Sie dürfen nur im Quellcode-Modus ( SourceModus) bearbeitet werden. define('DB_USER'. define('DB_CHARSET'. muss es wissen. die sie für WordPress unlesbar machen.und mehr am Code Ihres Blogs arbeiten wollen. Kommentare. die du benutzt. define('DB_HOST'. 'usernamehere'). wo es die Datenbank findet. Benutzerkonten etc. Sie sehen etwa so aus: <?php // ** MySQL Einstellungen ** // define('DB_NAME'. Sie müssen den Namen der Datenbank. Bilder. den Benutzernamen und Ihr MySQL-Passwort eintragen. Damit WordPress sich mit der Datenbank auf dem Server verbinden kann. Die Datenbank konfigurieren Fast alle Inhalte Ihres Blogs wie Postings. falls sie Ihnen nicht mehr vorliegen sollten. Sie können sie aber auch später erneut anfordern. define('DB_PASSWORD'. Dokumente oder Videos. Davon ausgenommen sind hochgeladene Dateien wie z. B. 'putyourdbnamehere'). werden in der MySQL-Datenbank auf dem Webserver abgelegt. // Dein MySQL-DatenbankBenutzername. // In 99% der Fälle musst du hier nichts ändern. Die einzelnen Konfigurationszeilen werden in der Konfigurationsdatei mit Kommentaren (gekennzeichnet durch einleitendes //) erklärt. 'yourpasswordhere'). 'localhost'). und die Login-Daten für die Datenbank kennen.) Er würde genau wie WordPad oder Word Zusatzinformationen in der Datei mit abspeichern. Tragen Sie also gleich zu Anfang in der Datei Ihre DatenbankAnmeldeinformationen ein. // Der Name der Datenbank. Warnung Benutzen Sie keinen WYSIWYG-Editor! (WYSIWYG steht für »What you see is what you get«. ''). // Dein MySQL-Passwort. ist es ratsam. einen codebasierten HTML-Editor wie Homesite.

sind im Code fett hervorgehoben: // Ändere jeden KEY in eine beliebige. ist die Standardadresse dafür ebenfalls localhost. define('SECURE_AUTH_KEY'. Sollte das nicht der Fall sein. und Ihr WordPress läuft üblicherweise auf derselben Maschine wie die MySQL-Datenbank im Rechenzentrum Ihres Hosting-Providers. define('NONCE_KEY'. möglichst zufällige Phrase ein. Du brauchst dich später // nicht mehr daran zu erinnern. möglichst zufällige Phrase ein. Die Stellen. Der Inhalt ist beliebig. // Trage hier eine beliebige. Auth-Keys für mehr Sicherheit Seit WordPress 2.org/secret-key/1.WordPress. erhalten Sie von Ihrem Provider eine entsprechende Mitteilung mit der Angabe des Datenbankservers. Die Datenbank konfigurieren 5 .1/ Passwortphrasen generieren lassen.In der Regel müssen Sie den Ausdruck localhost nicht ändern. Damit ist immer der jeweils lokale Datenbank-Server gemeint. // Bitte trage für jeden KEY eine eigene Phrase ein. die Sie dann über die Zwischenablage in Ihre wpconfig.1/ kannst du dir alle KEYS generieren lassen. // Trage hier eine beliebige. 'put your unique phrase here'). // Trage hier eine beliebige. 'put your unique phrase here'). können Sie sich unter http://api. weil Sie sie sich nicht merken müssen. die jeweils mehr als 60 Zeichen lang sein müssen. die die Sicherheit Ihrer WordPressInstallation erhöhen sollen: Gemeint sind drei verschiedene Passwortsätze (»Passphrases«). Wenn Sie auf Ihrem eigenen PC einen Webserver laufen haben. möglichst zufällige Phrase ein. define('AUTH_KEY'. define('LOGGED_IN_KEY'. möglichst zufällige Phrase ein. möglichst einzigartige Phrase. spielt keine Rolle. 'put your unique phrase here'). // Trage hier eine beliebige. // Auf der Seite https://api.WordPress. 'put your unique phrase here'). also mach sie am besten möglichst lang und kompliziert. auf dem Sie Ihr Blog betreiben wollen.6 müssen Sie in der Konfigurationsdatei sogenannte Auth-Keys eingeben. Sollten Sie jetzt eine spontane Schreibblockade haben. Dass sich diese Sätze keiner merken kann.php einfügen können (siehe Abbildung 1-2).org/secret-key/1. an denen Sie die AuthKeys in der Konfigurationsdatei eintragen müssen.

Selbstverständlich muss jede Installation ein anderes Präfix erhalten. spricht WordPress Englisch mit Ihnen. Die Sprachdatei einstellen Wie schon erwähnt. weil Sie beispielsweise Blogs zu verschiedenen Themen betreiben oder ein Blog als Testumgebung verwenden wollen. Sie können das jedoch ändern. Pflege und Sicherheit. sollten Sie die verschiedenen Installationen mit sogenannten Präfixen kennzeichnen. In der Zeile $table_prefix können Sie angeben. z. liegt WordPress in vielen Sprachen vor. die nicht allgemein bekannt und nicht leicht zu erraten ist. Ihre Datenbank zu attackieren.Abbildung 1-2 Automatisch generierte Keys Mehrere Installationen mit Präfixen ordnen Sollten Sie in einer Datenbank mehrere WordPress-Installationen anlegen. um die WordPress-Tabellen im Datenbankmanagement leicht zuordnen zu können) – oder ersetzen Sie es durch etwas anderes. Es sollte eine Kombination sein. indem Sie 6 Kapitel 1: WordPress installieren und konfigurieren . sonst würden mit der zweiten Installation die Daten der ersten in der Datenbank einfach überschrieben. d. B. Sollten Sie die englische Version verwenden. In der deutschen WordPress-Version ist bereits die deutsche Sprachdatei hinterlegt. Näheres zu diesem Thema erfahren Sie in Kapitel 9. Tipp Aus Sicherheitsgründen sollten Sie das Standardtabellenpräfix wp_ nie unverändert verwenden. wp85x_1. h. welches Präfix den Dateien einer bestimmten Installation vorangestellt werden soll. die Backend-Oberfläche wird auf Deutsch dargestellt. Erweitern Sie das Kürzel wp_ immer um eine zufällige Buchstaben-Zahlenkombination (wenn Sie die Buchstaben wp erhalten wollen. weil Sie es Angreifern damit zu leicht machen.

In Kapitel 6. ohne eine der dort angebotenen Funktionen auszuwählen und danach wieder auf den Menüpunkt Dashboard klicken.php speichern. sollten Sie die deutsche Sprachdatei nur dann verwenden. Teilen Sie WordPress dafür in der Konfigurationsdatei wp-config. beispielsweise de_DE. $wp_local_package = 'de_DE'. mit dem Sie sich die Belegung des Speicherplatzes für Ihre WordPress-Installation anzeigen lassen können. wie es seit Version 2. WordPress mit Plugins aufrüsten. wenn eine andere Sprachdatei (zum Beispiel die von wordpress-deutschland.7 passieren kann.ein Sprachpaket aktivieren. Die entsprechende // Sprachdatei muss im Ordner wp-content/languages vorhanden sein. 'de_DE').php mitaufnehmen: $wp_local_package = 'de_DE'. Im Ganzen sieht der Sprachblock dann so aus: define ('WPLANG'. 'de_DE'). auf welche Sprachdatei es zugreifen soll. // Hier kannst du einstellen. sollten Sie nach der Zeile für die Sprachdatei folgende Zeile in die wp-config. Mit Memory ist der maximal zugeteilte Speicherplatz im WebserverArbeitsspeicher für die Ausführung eines PHP-Skripts gemeint) Da auch WordPress selbst mit jeder Version mehr Speicherplatz für sich beansprucht und jedes Plugin ebenfalls Speicher braucht. welche Sprachdatei benutzt werden soll.org angebotene) verwendet wird.mo // Wenn du nichts einträgst. wenn Sie keine Speicherprobleme haben. Anschließend müssen Sie einmal im Dashboard der Menüpunkt Werkzeuge ➝ Autoupdate aufrufen. ll Update-Info zur Sprachdatei Damit WordPress Ihnen nicht unnötige automatische Updates anbietet. Wenn Sie mit der englischen Originalversion arbeiten. define ('WPLANG'. wird Englisch genommen. Hinweis An dieser Stelle sollte nicht verschwiegen werden. Die unnötige Update-Meldung ist dann verschwunden. lernen Sie ein Plugin kennen. Ihr WordPress-Paket ist nun konfiguriert und Sie können die Datei wp-config. Die Datenbank konfigurieren 7 . dass die deutsche Sprachdatei stolze 3 MByte PHP-Memory von – bei den meisten Webhostern – 36 verfügbaren MByte benötigt.php mit. tritt das Problem nicht auf.

Nach erfolgreicher Installation starten Sie den Client.WordPress-Dateien auf den Webserver kopieren Die WordPress-Dateien müssen nun mithilfe eines File-Transfer(FTP-)Programms auf Ihren Webserver geladen werden. Installieren Sie das Programm in ein Verzeichnis Ihrer Wahl. Benutzername. Wahrscheinlich haben Sie bereits einen FTP-Client auf Ihrem Rechner installiert. In der Werkzeugleiste sehen Sie Eingabefelder für Server. ansonsten gibt es eine breite Auswahl an Shareware wie beispielsweise WS_FTP oder FileZilla (siehe Kasten). Die Aufmachung ist ähnlich wie im WindowsExplorer. die Sie nach dem Herunterladen nur durch Doppelklick starten müssen. Passwort und Port. Abbildung 1-3: Die Benutzeroberfläche von FileZilla ➝ 8 Kapitel 1: WordPress installieren und konfigurieren . die Daten für die anderen Felder erhalten Sie von Ihrem Provider.exe. Es kommt in Form einer setup. um eine Serververbindung herzustellen. Laden Sie sich dieses Open Source-Programm zunächst unter http://www. filezilla.de herunter. Das Feld Port können Sie im Allgemeinen frei lassen. Geben Sie die Logindaten ein und klicken Sie auf Verbinden. Mit FTP-Clients wie FileZilla arbeiten Der FTP-Client FileZilla ist leicht zu installieren und zu bedienen.

Sie bekommen jetzt die aktuellen Berechtigungen angezeigt. Um Datei. wenn Dateien wegen mangelnder Rechte nicht beschrieben werden können. Am besten installieren Sie WordPress in einem eigens dafür angelegten Unterverzeichnis. nämlich Lesen. stellen Sie via FTP eine Verbindung zum Server her. Ob es nötig ist. Die Benutzergruppe Öffentlich bezeichnet die Besucher einer Website. dass WordPress eine Fehlermeldung ausgibt. Abbildung 1-4: Die Dialogbox für die Berechtigungen Sie haben nun die Möglichkeit. navigieren Sie entweder mithilfe der beiden Fenster (links: lokaler Rechner. dass Sie wie zuvor im Windows-Explorer auf Serverseite das gewünschte Zielverzeichnis durch Doppelklick ausgewählt haben. eine Datei zu lesen. Grundsätzlich sollte es nicht notwendig sein. Um Dateien von Ihrer Festplatte auf den Webserver zu schieben. klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die gewünschte Datei oder das gewünschte Verzeichnis auf dem Server und wählen im Kontextmenü den Punkt Dateiberechtigungen. Dateien auszuführen. legen Sie sich am besten über den Servermanager (Datei ➝ Servermanager oder Strg+S) ein FTP-Profil für jeden Server an.oder Verzeichnisrechte zu ändern. Weitere Informationen zu den UNIX-Benutzerrechten erhalten Sie in Kapitel 9. bedeutet immer ein Sicherheitsrisiko und sollte daher so sparsam wie möglich vergeben werden. merken Sie daran.oder Verzeichnisrechte zu ändern. Je nach Berechtigung haben die Benutzer einer bestimmten Gruppe damit die Rechte. und mit Besitzer ist derjenige gemeint. der die Datei angelegt hat. rechts: Webserver) oder ziehen einfach die gewünschten Dateien oder Verzeichnisse mit der Maus aus dem Windows-Explorer in das Server-Fenster. Gruppe ist eine ausgewählte Nutzerschaft wie beispielsweise Redakteure. Dieses Verzeichnis müssen Sie vor dem Datentransfer mithilfe des FTPClient auf dem Server anlegen und auswählen – andernfalls wird WordPress im Hauptverzeichnis Ihres Webservers installiert. Um WordPress nun auf den Webserver zu übertragen. Dort machen Sie die gleichen Angaben wie im direkten Login. und/oder als Anwendung auszuführen.Damit Sie die Logindaten nicht jedesmal neu eingeben müssen und mehrere Serverprofile verwalten können. Am besten. Pflege und Sicherheit. zu editieren. Achten Sie nur darauf. die entsprechenden Häkchen in den Checkboxen zu setzen. Sie setzen die Berechtigungen für alle Gruppen auf Lesen und Schreiben. die Berechtigung. Datei. dass Sie bei einzelnen Dateien oder Verzeichnissen die Schreibrechte anpassen müssen. Schreiben und Ausführen (siehe Abbildung 1-4). WordPress-Dateien auf den Webserver kopieren 9 . aber je nach Serverkonfiguration kann es passieren.

0.org/en/ xampp. WordPress leitet dann automatisch auf die Installationsadresse um. MySQL. MacOS. example. Natürlich ist es mit einem Blick in Dateieigenschaften oder den Quellcode immer möglich. Die von WordPress angezeigten URLs werden dynamisch generiert und haben mit der tatsächlichen Dateistruktur auf dem Server nichts zu tun. Dafür gibt es verschiedene LAMP. Apache. eine lokale Installation zu haben. weil das Hauptverzeichnis zu den Standardspeicherorten gehört. Solaris) heruntergeladen werden kann.php heruntergeladen werden kann. aber automatisierte Angriffe halten Sie damit schon einmal fern. wp oder Ähnlichem installiert werden. MySQL. de/wordpress/wordpress-unter-xampp-installieren/ ein deutschsprachiges Tutorial. das unter http://www. in der man Themes oder Plugins erst einmal in Ruhe testen kann. Setup Nach der erfolgreichen Datenübertragung starten Sie Ihren Webbrowser und rufen die Webadresse http://www. Für die Installation von XAMPP gibt es unter http://blogshop. Aus Sicherheitsgründen ist das aber nicht empfehlenswert.Warnung Prinzipiell können Sie WordPress zwar auch im Hauptverzeichnis installieren. weil das alles leicht zu erratende Speicherorte sind.com/en/index. das unter http://www. MySQL. manuell das Installationsverzeichnis herauszufinden. Ein solches Paket ist XAMPP (Cross-Platform Package mit Apache. PHP. WAMP = Windows. Alternativ können Sie auch einfach das Hauptverzeichnis aufrufen (z. die man herunterladen und bequem auf dem lokalen Rechner installieren kann. Aus dem gleichen Grund sollte WordPress auch nicht in einem Unterverzeichnis namens wordpress. Lokale Serverinstallation mit XAMPP Vor allem für Entwickler kann es sich lohnen. Apache.com/ihr-WordPress-installationsverzeichnis/).com/ihr-WordPressinstallationsverzeichnis/wp-admin/install. Eine Alternative ist WAMPSERVER 2. http://www.wampserver. in denen Angreifer nach Schwachstellen suchen. PHP und Perl). blog. B.apachefriends.und WAMP-Pakete (LAMP = Linux. PHP).example.html für alle gängigen Betriebssysteme und Betriebssystemversionen (Linux. 10 Kapitel 1: WordPress installieren und konfigurieren . Windows.php auf. die in von Angreifern benutzten Skripten verwendet werden.

die Funktionsfähigkeit von WordPress wird dadurch nicht beeinträchtigt.php nach erfolgter Installation zu löschen. lösch bitte vorher die Tabellen in der Datenbank. Bitte notieren Sie dieses Passwort – Sie können es später noch ändern. sehen Sie zunächst ein Dialogfeld. Für höchste Sicherheit wird dennoch empfohlen.php nach der Installation zu löschen. die Datei install. Setup 11 . in die Sie mit einem Klick auf den Button Anmelden gelangen.php ein entsprechender Hinweis: Bereits installiert: Du scheinst WordPress bereits installiert zu haben. Geben Sie hier den Benutzernamen admin und Ihr vorläufiges Passwort ein und klicken Sie auf Anmelden (siehe Abbildung 1-6). ob das Blog bei Google und Technorati angemeldet werden soll. in dem Sie den Namen des Blogs und Ihre Mailadresse eingeben (siehe Abbildung 1-5). benötigen es aber für die Erstanmeldung in WordPress. erscheint beim erneuten Aufruf von install. Außerdem können Sie hier angeben.Wenn die Datenbankeinstellungen korrekt sind. install. Falls du es erneut installieren willst. Abbildung 1-5 Das WordPress-Setup Tipp Anders als bei vielen anderen Programmen ist es nicht zwingend nötig. Nach erfolgreicher Installation sehen Sie auf dem Bildschirm einen Benutzernamen (admin) und ein vorläufiges Passwort. Wenn WordPress bereits installiert wurde.

das Design anpassen. dem sogenannten Dashboard (siehe Abbildung 1-7). kommen wir ausführlicher auf das Dashboard zu sprechen. Benutzerrechte ändern oder neue Einträge machen wollen – alles geschieht im Dashboard. Benutzer anlegen. Das Dashboard kennenlernen. In Kapitel 2. an dieser Stelle nehmen wir nur die Grundkonfiguration von WordPress vor. befinden Sie sich jetzt im Kontrollzentrum Ihres Blogs. Ob Sie die Konfiguration ändern. Das Dashboard ist Ihre WordPress-Kommandozentrale. 12 Kapitel 1: WordPress installieren und konfigurieren .Abbildung 1-6 Der WordPress-Anmeldebildschirm Abbildung 1-7 Das WordPress-Dashboard Wenn alles glattgegangen ist.

WordPress unterstützt Sie bei der Wahl eines mindestens sieben Zeichen langen sicheren Passwortes. oder rechts oben in der schwarzen Titelleiste auf den Link admin. Weitere Tipps. WordPress weist darauf auch mit einer rot unterlegten Meldung hin. Pflege und Sicherheit. wo Sie benutzerspezifische Angaben machen und ganz unten auf der Seite Ihr Passwort ändern können (siehe Abbildung 1-8). So gelangen Sie direkt in Ihr Profil. indem es in Worten und Farbe die verschiedenen Grade der Passwortsicherheit von »Ganz schwach« bis »Stark« anzeigt. weil so der Admin-Status nach außen nicht sichtbar wird. wird Ihre erste Amtshandlung sein. Wenn Sie die Felder Name und Vorname gepflegt haben. Abbildung 1-8 Unten auf der Profilseite ändern Sie Ihr Passwort. bring mich zu meiner Profilseite!«. das Farbschema und die Einstellung von Tastenkürzeln. können Sie auch Ihren vollen Namen im Blog anzeigen lassen. um Ihr Blog sicherer zu machen. erhalten Sie in Kapitel 9. Setup 13 . Weitere nützliche Optionen Neben dem Namen können Sie auch weitere persönliche Optionen ändern: den visuellen Editor. Sie können nach dem Speichern (Button Profil aktualisieren) im Drop-down-Menü unter dem Eingabefeld Spitzname angeben. es zu ändern. dass an Stelle des Standardbenutzernamens admin Ihr Spitzname angezeigt werden soll. Das erhöht die Sicherheit Ihres Blogs. Klicken Sie also entweder auf den angebotenen Link »Ja.Benutzereinstellungen und Admin-Passwort ändern Weil das automatisch zugewiesene Passwort nicht leicht zu merken ist. Am besten ist eine Kombination von Buchstaben. Zahlen und Sonderzeichen. außerdem sollte das Passwort nicht in einem Wörterbuch nachschlagbar sein.

B. viel HTML-Code einfügen wollen. Wenn Sie z. Installation und Anpassung des Admin-Kontos sind damit abgeschlossen. um eine Installation von einer anderen zu unterscheiden. Im nächsten Kapitel geht es an die Feinabstimmung: Sie lernen die verschiedenen Bereiche des Dashboards kennen und erfahren. Mit einem Klick auf Profil aktualisieren schließen Sie die Änderungen ab. etwa weil Sie Videos oder andere Multimedia-Dateien einbinden wollen. Das ist komfortabel.In der Standardeinstellung von WordPress steht Ihnen ein WYSIWYG-Editor zur Verfügung. beispielsweise die Testumgebung von der Produktivumgebung. Das Farbschema können Sie benutzen. Das soll es fürs Erste auch schon gewesen sein. So sehe ich auf einen Blick. Ich habe meine lokalen Installationen alle auf das blaue Farbschema eingestellt. Außerdem bietet WordPress Ihnen für das Dashboard verschiedene Farbschemata an. wenn Sie direkt im Quellcode arbeiten können. in welcher Installation ich mich gerade befinde. 14 Kapitel 1: WordPress installieren und konfigurieren . welche Daten wo abgelegt und verwaltet werden. Insbesondere bei Blogs. aber nicht immer sinnvoll. Details zu dieser Funktion erhalten Sie. Seit WordPress 2.WordPress-deutschland. wenn Sie auf den Link Weitere Informationen neben Tastaturkürzel für die Moderation der Kommentare aktivieren klicken (http://doku. Zeit und Arbeit zu sparen. an einem langsamen Rechner arbeiten oder sich einfach wohler fühlen. in denen sehr viele Kommentare auflaufen. Wählen Sie das bevorzugte Farbschema per Radiobutton aus. org/Tastaturkürzel). machen Sie hier ein Häkchen in das Kästchen »Beim Schreiben den WYSIWYG-Editor nicht benutzen«. erfahren Sie in Kapitel 5. Welche Tastaturkürzel Ihnen zur Verfügung stehen. helfen die Tastaturkürzel den WordPress-Admins.7 können Navigation und Moderation in den Kommentaren per Tastaturkürzel unterstützt werden. Kommentare und Trackbacks.

Das Dashboard ist das Backend von WordPress. Max. Medien hochladen. In früheren Versionen wurde »Dashboard« fälschlich als »Tellerrand« übersetzt – inzwischen heißt es auch in der deutschen Version Dashboard.8 cm -> also: manuell auf den Arbeitsseiten ziehen!!! Wie schon erwähnt. Das Backend ist die Verwaltungsoberfläche.First Kapitel 2 2 KAPITEL Hier Mini IVZ eingeben! Das Dashboard kennenlernen In diesem Kapitel: • Aufbau des Dashboards • Das Dashboard anpassen • Wo liegen welche Daten? Erstellen auf den Arbeitsseiten (siehe Muster) Abstand untere Tabellenlinie zu Textanfang 1. Gleichzeitig lernen Sie wichtige Begriffe und Konzepte über den Aufbau von WordPress kennen. an welcher Stelle im Dashboard sich die wichtigsten Funktionen zur Steuerung des Blogs befinden. die Ihnen im Buch immer wieder begegnen werden. dem Blogsystem bekannte Benutzer zugänglich. Linie Max. Hier können Sie Ihre Texte einpflegen. auf die Sie immer wieder zugreifen. In diesem Kapitel lernen Sie das Dashboard besser kennen und erfahren. Backend und Frontend Vielleicht sind Ihnen zwei Begriffe im Umfeld von Blogsoftware oder Content Management-Systemen schon einmal begegnet: Frontend und Backend. Benutzer anlegen und verwalten sowie die Einstellungen für das Blog insgesamt vornehmen. ist das Dashboard die Kommandozentrale Ihres Blogs. Das Frontend bezeichnet das Blog. das Aussehen Ihres Blogs steuern und Vieles mehr. Linie 15 . in der Sie Beiträge erstellen und editieren. Im Englischen bezeichnet »Dashboard« ein Armaturenbrett oder eine Instrumententafel. so wie der Leser es sieht. Das Backend ist nur für eingeloggte.

die auf Ihrem Blog hinterlassen 16 Kapitel 2: Das Dashboard kennenlernen . Seiten anlegen und bearbeiten (Seiten) und Kommentare. eine Linkliste auf andere Blogs pflegen (Links). Abbildung 2-1 zeigt das Dashboard. bearbeiten und freischalten (Artikel).Aufbau des Dashboards Im Dashboard (Kontrollzentrum) werden alle Verwaltungsvorgänge und redaktionellen Arbeiten erledigt. Hier können Sie Artikel anlegen. Ihr Blog mit Fotos oder Filmen auffrischen (Mediathek). das sich in eine vertikale Menüleiste (links) und in einen Arbeitsbereich (rechts) gliedert. Abbildung 2-1 Das Dashboard mit aufgeklapptem Menü Die Hauptmenüleiste befindet sich links vom Hauptinhaltsbereich.

die auf Ihr Blog verlinken) • Plugins (ein Newsfeed mit Plug-in-Empfehlungen) • WordPress Deutschland-Blog und Weitere WordPress News (konfigurierbare Newsfeeds mit Informationen rund um WordPress) Artikel Dieser Bereich des Dashboards ist das Herzstück für alle. Mit diesem Bereich des Dashboards beschäftigen Sie sich genauer in Kapitel 3. die so genannten Container. Ein Blog aufbauen. die an einen Beitrag angeheftet Aufbau des Dashboards 17 . Versionsinfo und aktives Theme auf einen Blick) • QuickPress (ein Eingabefeld für schnelles Schreiben von Artikeln) • Letzte Kommentare (eine Ansicht der letzten im Blog gemachten Kommentare sowie die Möglichkeit. bearbeiten Entwürfe und schalten Artikel frei. Benutzer anlegen und verwalten (Benutzer). Werkzeuge einsetzen (Werkzeuge) und Ihr Blog konfigurieren (Einstellungen). Mit ihrer Hilfe können Sie direkt auf häufig benötigte Informationen und Eingabemöglichkeiten zugreifen. findet hier statt. Auch die Titelvergabe für Artikel. Tags. die Sie in Kapitel 6. die redaktionell mit WordPress arbeiten. Im Arbeitsbereich sehen Sie verschiedene Kästchen mit unterschiedlichen Inhalten. Gleich nach der Installation sind Sie folgende Container vorhanden: • Aktuell (alle Artikel. moderieren (Kommentare). Außerdem können Sie dort das Erscheinungsbild Ihres Blogs verändern (Design.wurden. Seiten. Blog-Gestaltung mit Themes). verwendet WordPress sogenannte Tags und Kategorien. Kategorien. Kommentare. Tags sind Stichwörter. genaueres darüber erfahren Sie in Kapitel 7. Die Kategorien beschreiben den inhaltlichen Rahmen. näher kennenlernen). Hier legen Sie neue Artikel an. die für die Auffindbarkeit eines Beitrags in Suchmaschinen relevant ist. Zusatzprogramme installieren (Plugins. in dem sich die jeweiligen Beiträge bewegen. sie zu moderieren) • Aktuelle Entwürfe (die letzten noch nicht veröffentlichten Artikel) • Eingehende Links (Blogs. Tags und Kategorien Um thematisch verwandte Beiträge für die Leser zu gruppieren. WordPress mit Plugins aufrüsten.

pdf-Dateien – in einem Upload-Verzeichnis auf Ihrem Webspace ablegen und zum Download anbieten oder als Illustrationen in einen Beitrag einbinden. hinter dem sich Surfempfehlungen des Homepage-Autors verbergen. Mit einem Klick auf Mediathek im Dashboard gelangen Sie automatisch in die Medienübersicht. Genaueres über Tags und Kategorien erfahren Sie in Kapitel 3. extra berechnet oder der Webspace gesperrt. auch . das heißt. Mediathek Die Mediathek ist eine in WordPress integrierte Medienbibliothek. Beachten Sie aber gerade beim Hochladen großer Dateien. löschen oder ansehen. Ein Blog aufbauen. Hier können Sie Bild. 18 Kapitel 2: Das Dashboard kennenlernen . der über eine bestimmte Grenze hinausgeht. B.und Mediendateien – darunter z. sondern auch die Übertragungsmenge (den Traffic) begrenzen. Unter Umständen wird Traffic. Manchmal handelt es sich auch um gegenseitige Links. Sie können Kategorien auch in Tags konvertieren – allerdings nicht umgekehrt.docund . auf den verlinkten Seiten gibt es einen sogenannten Backlink zurück auf die Website. weil solche Gegenverlinkungen als relevanter eingestuft werden als einfache Verlinkungen. Links sind auch ein zentraler Bestandteil jedes Blogs – typischerweise findet man sie als sogenannte »Blogroll« in der Seitenleiste. Über Mediathek ➝ Hinzufügen können Sie neue Medien in die Mediathek aufnehmen. von der aus verlinkt wird. Hier können Sie die einzelnen Medien bearbeiten. Warnung Das Fassungsvermögen der Mediathek ist nur durch die Speicherkapazität Ihres Webspace begrenzt. Sollten Sie viele Mediendaten anbieten wollen. So lassen sich alle Beiträge zu einem bestimmten Thema über ihre Kategorie auffinden und mit einer eigenen URL anzeigen. diesen Aspekt bei der Auswahl des Hosters und des Hosting-Paketes zu berücksichtigen. wenn das TrafficVolumen überschritten wurde. Kategorien ermöglichen gleichzeitig eine nach einem bestimmten Thema gefilterte Ansicht des Blogs. dass die meisten Webhoster nicht nur den Speicherplatz. Links Schon seit den frühen Zeiten des Internet gibt es auf fast jeder Website einen Menüpunkt Links. Das verbessert das Ranking in Suchmaschinen. empfiehlt es sich dringend.werden und damit sein Auffinden erleichtern.

ggf. die Sie gerne lesen sowie Links zu verschiedenen Fachgebieten. Kommentare Eines der zentralen Charakteristika von Blogs sind Kommentare. Themes Das äußere Erscheinungsbild Ihres WordPress-Blogs ist abhängig vom gewählten Theme. chronologischen Anordnung der Beiträge eines Blogs erscheinen sollen. die nicht in der klassischen. Blogs. das gleich zu Beginn angelegt und danach normalerweise nicht mehr verändert wird. Zum einen gelangt über die Kommentarfunktion immer viel Spam (meist in Form von unerwünschter Werbung) in ein Blog. so notwendig ist es auch. So schön die Interaktion mit den Lesern ist. Über den Link Seiten gelangen Sie in das Menü. CSS. die Kommentare zu sichten und zu moderieren. die der Blogger selbst liest und die vielleicht sogar auf das Blog zurückverlinken. statische Seiten. mit dem Sie diese statischen Seiten in WordPress anlegen und verwalten können. Seiten In jedem Blog gibt es Seiten. die die Besucher des Blogs zu jedem Artikel hinterlassen können. zum anderen entspricht der Tonfall der Kommentare. Mehr zum Thema Kommentare erfahren Sie in Kapitel 5. In ihnen wird festgelegt. Bilddateien. die Ihre Leser hinterlassen.Üblicherweise führen die Links auf andere Blogs. Eine typische Seite dieser Art ist das Impressum. Themes sind Sammlungen von Dateien in verschiedenen Dateiformaten (HTML. die Sie selbst anbieten. WordPress bietet natürlich eine Link-Funktion an. an welcher Stelle welche Inhalte Aufbau des Dashboards 19 . Über den Link Kommentare können Sie die Reaktionen auf Beiträge in Ihrem Blog moderieren. sondern je nach Theme auch zusätzliche Funktionen im Backend (Dashboard) zur Verfügung stellen. auch WordPress-Sprachdateien). vielleicht nicht immer der Netiquette. So differenzieren Sie zum Beispiel zwischen Blogs. sondern als autarke. Kommentare und Trackbacks. Links lassen sich außerdem genau wie Beiträge in Kategorien einordnen und so auch nach Kategorien sortiert anzeigen. die zusammen nicht nur das Aussehen des Weblogs im Browser definieren. Das erhöht die Übersichtlichkeit des Blogs.

musste manuell als Code in der Datei sidebar. In Kapitel 7. Sie erweitern das Dashboard um Menüeinträge. Plugins Plugins sind aufgrund ihrer hohen Flexibilität ein Killerfeature von WordPress und so wichtig. Text. dass sie in diesem Buch ein eigenes Kapitel erhalten. WordPress mit Plugins aufrüsten. wie ein Theme aufgebaut ist und wie Sie es an Ihre Wünsche anpassen oder selbst entwickeln können. dass WordPress Open Source ist. als Merkzettel dienen und Vieles mehr. aber jede Änderung erforderte einen Eingriff in den Code. mit denen Sie Funktionen abdecken können. Sie müssen nur das Richtige für sich heraussuchen. Sie können Ihr Blog mithilfe eines Plugins z. die Kategorieliste. nämlich Kapitel 6. die in der Sidebar angezeigt werden. gibt es Plugins wie Sand am Meer. Weitere Beispiele sind die Archivübersicht. welche Schriftarten angezeigt und welche Hintergrundfarben. Dazu gehört zum Beispiel.php eingegeben werden. vor Spam schützen oder die Überschrift eines neuen Artikels als Twitter-Nachricht in die Welt hinausschicken.und Linkfarben verwendet werden. Auch Plugins unterstützen Widgets: Zum Beispiel können mithilfe von Plugins die aktuellsten Kommentare oder Tweets als Widget verfügbar gemacht werden. werden Sie noch genauer erfahren. die im Standardlieferumfang nicht enthalten sind. zum Beispiel ein Terminkalender. der Login-Link und die Blogroll. die in der Seitenleiste stehen sollte. B. Vielleicht kennen Sie Widgets schon von Ihrem PC: Das sind die kleinen Programme. die in jedem Blog zum Standard gehört. An dieser Stelle sei nur so viel verraten: Plugins sind kleine Erweiterungsprogramme für WordPress. 20 Kapitel 2: Das Dashboard kennenlernen .stehen und wie diese Inhalte präsentiert werden. Dadurch. die sich auf dem Desktop und in der Seitenleiste tummeln und die Temperatur oder Aktienkurse anzeigen. Früher war das ein eher mühseliges Geschäft: Jede Information. Blog-Gestaltung mit Themes. wie das Layout einer Seite aussieht und in welcher Reihenfolge die Inhalte angeordnet sind – ganz ähnlich wie beim Design einer herkömmlichen Website. In WordPress sind Widgets kleine Informationscontainer. Themes lieferten die wichtigsten Elemente natürlich schon mit. Widgets Widgets unterstützen Sie beim Anpassen der Seitenleiste (auch Sidebar genannt). Container und Dialoge.

wie die Ansicht des Dashboards sich gestaltet. Benutzer mit unterschiedlichen Berechtigungsstufen anzulegen. erhält zwar Zugriff auf das Dashboard. bearbeiten und löschen. Die Benutzerrolle entscheidet auch darüber. lesen. bearbeiten und löschen. die mindestens Abonnentenstatus haben – den niedrigstmöglichen Benutzerlevel in WordPress. bearbeiten. die ein Blog mit Inhalten füllen. Kommentare moderieren. Kann eigene Blogbeiträge schreiben. die Möglichkeit einzubauen. Benutzerrolle (Deutsch/Englisch) Administrator (Administrator) Rechte Diese Rolle verleiht »Superkräfte«: Der Administrator hat zusätzlich zu sämtlichen unten aufgeführten Rechten auch Zugang zu allen Administrations-Features. So lassen sich zum Beispiel mehrere Autoren führen. publizieren (= live schalten) und löschen. hat keinen Zugriff auf die Mediathek. publizieren und löschen sowie Dateien in die Mediathek laden und aus der Mediathek in Beiträge einbinden. Außerdem werden hier einfache Community-Funktionen definiert. kann dort aber nur seine eigenen Daten verwalten und einsehen (siehe Abbildung 2-2). lesen. aber nicht publizieren. Links und Kategorien verwalten. Das bedeutet. Kann eigene Blogbeiträge schreiben sowie eigene und fremde Beiträge lesen. einem User mehrere Rollen oder auch einzelne Fähigkeiten unabhängig von einer Rolle zuzuweisen. Newsletter/Infomails empfangen und sein eigenes Profil bearbeiten. Dateien in die Mediathek laden und diese aus der Mediathek in Beiträge einbinden. WordPress kennt derzeit fünf Benutzerlevel. Die Möglichkeit des Kommentierens kann auf registrierte User beschränkt werden. bearbeiten. Tabelle 2-1 Benutzerrollen in WordPress Redakteur (Editor) Autor (Author) Mitarbeiter (Contributor) Abonnent (Subscriber) Für zukünftige Releases erwägen die WordPress-Entwickler. Die Rollen und Fähigkeiten sind hierarchisch aufgebaut. die als Rollen bezeichnet werden (siehe Tabelle 2-1). Kann eigene Blogbeiträge schreiben. Kann publizierte Blogbeiträge lesen und kommentieren. Aufbau des Dashboards 21 . Außerdem kann er Seiten lesen. der nur sehr eingeschränkte Rechte hat. Ein Abonnent. dass eine hierarchisch höher liegende Rolle automatisch alle Rechte der darunter eingeordneten Rollen besitzt. Eine Rolle bündelt mehrere Fähigkeiten zu einem Berechtigungsprofil.Benutzerrollen und -rechte WordPress bietet die Möglichkeit.

Lesen und zur Diskussion auf Ihrem Blog (z. B. die die Benutzung von WordPress beschleunigen sollen. Pflege und Sicherheit. Unter Einstellungen treffen Sie wichtige globale Einstellungen: Beispielsweise legen Sie hier den Blogtitel. das Datumsformat und das Zeitformat fest. ob Kommentare generell zugelassen sind und ob sie grundsätzlich moderiert werden). Genaueres darüber erfahren Sie in Kapitel 9. Einstellungen In diesem Menüpunkt werden Sie sich immer wieder aufhalten. 22 Kapitel 2: Das Dashboard kennenlernen . zur Mediathek (Angaben zu Bildgrößen) und zum Erscheinungsbild der URLs der einzelnen Blogartikel. und darüber hinaus werden hier neue Benutzer registriert.Abbildung 2-2 Eingeschränkte Dashboard-Ansicht eines Abonnenten Werkzeuge Hinter dem Menüpunkt Werkzeuge verbergen sich die Zusatzprogramme Google Gears und PressThis. Außerdem finden Sie überwiegend an dieser Stelle auch die Optionsmenüs der installierten und aktivierten Plugins. das Blogverzeichnis. Außerdem treffen Sie hier spezifische Einstellungen zum Schreiben.und Exportfunktion zum Datenaustausch zwischen verschiedenen Blog-Installationen sowie eine Update-Funktion. eine Import.

Abbildung 2-3 Das Dashboard mit aufgeklapptem Design-Menü Das Dashboard anpassen 23 . Das Hauptmenü Wie schon erwähnt. Alle Hauptmenüpunkte haben Untermenüs.Das Dashboard anpassen Je länger Sie mit dem Dashboard arbeiten. bestimmte Bereiche Ihren Wünschen gemäß anzupassen. verbirgt sich hinter dem Hauptmenü des Dashboards eine mächtige Navigationsstruktur. desto klarer wird Ihnen vermutlich werden. WordPress gibt Ihnen die Möglichkeit. zu diesem Untermenü gehörigen Hauptmenüpunkt klicken. Ein Untermenü bleibt so lange geöffnet. über die Sie alle Bereiche Ihres Blogs ansprechen und verwalten können. auf welche Bereiche Sie ständig zugreifen und welche Bereiche Sie weniger nutzen. die sich bei einem Klick auf den Haupteintrag öffnen (siehe das Menü Design links in Abbildung 2-3). Das sehen wir uns nun genauer an. bis Sie auf den mit einem nach unten weisenden Pfeil gekennzeichneten.

Wenn Sie mit der Maus über die Titelleiste eines Containers fahren. Gerade auf kleineren Bildschirmen mit geringer Auflösung ist das eine sehr praktische Alternative zur Standardmenüleiste. nach unten weisenden Pfeil. Sie klappt dann nach links weg und wird durch Symbole ersetzt. Abbildung 2-4 Das Dashboard mit eingeklapptem Hauptmenü Container anpassen Im Arbeitsbereich des Dashboards sehen Sie verschiedene Container wie Aktuell oder QuickPress. auch im Editor-Bildschirm und bei den Widgets. mit dem Sie die Container genau wie die Menüpunkte links einfach einklappen können. klappt automatisch ein Kontextmenü mit schwebenden Menüs (floating menus) auf. schließen oder öffnen. So nehmen selten genutzte Container weniger Platz weg. wo Sie so einen Container sehen. Wenn Sie mit der Maus über eines der Symbole fahren. können Sie ihn verschieben. 24 Kapitel 2: Das Dashboard kennenlernen . die Sie zu Beginn des Kapitels schon einmal kurz kennengelernt haben. Diese Container lassen sich mit der Maus verschieben und so nach Ihren Vorstellungen anordnen. Klicken Sie dazu auf den Pfeil direkt unter Dashboard (siehe Abbildung 2-4). die Menüleiste zu minimieren. sehen Sie einen grauen.Um mehr Platz im Arbeitsbereich zu haben. Dieses Prinzip gilt für alle WordPress-Bildschirme: Überall. ist es sinnvoll. durch das Sie ebenfalls mit der Maus navigieren können.

So können Sie die Anzeige auf die Elemente beschränken. erhalten Sie eine kontextsensitive Hilfe. mit dem Sie Einstellungen für den Container ändern können. vor denen ein Häkchen in der Checkbox steht. mit dem Sie einzelne Container ganz aus dem Dashboard ausblenden können. schwarz unterlegte Zeile im Dashboard. Zum Beispiel können Sie im WordPress Deutschland Blog (http://blog.org/) die Newsfeed-Adresse einsehen und bei Bedarf ändern. die Sie wirklich ständig brauchen. aber nicht unwichtig ist die oberste. Wenn Sie darauf klicken. erscheint das Frontend Ihres Blogs im aktuellen Fenster. Mit einem erneuten Klick auf Optionen einblenden schließen Sie das Optionsmenü wieder.wordpress-deutschland. Links sehen Sie darin den Titel Ihres Blogs. Wenn Sie auf Hilfe klicken. Das Dashboard anpassen 25 . Wenn Sie auf Optionen einblenden klicken. Sie können sich hier jeden beliebigen Newsfeed anzeigen lassen (siehe Abbildung 2-5). Gern übersehen. und die auf weiterführende Informationen auf der WordPress-Website und zu den Support-Foren verlinkt. erhalten Sie ein Optionsmenü. Nur die Elemente. der im Dashboard gerade geladen ist.Bei einzelnen Containern (zum Beispiel den Newscontainern) erscheint beim Darüberfahren mit der Maus neben dem grauen Pfeil noch ein Link Konfigurieren. werden im Dashboard angezeigt (siehe Abbildung 2-6). die sich immer auf den Bereich bezieht. Abbildung 2-5 Einstellungen für einen Newsfeed ändern Weitere Anpassungen Am rechten oberen Rand des Dashboards finden Sie die Buttons Optionen einblenden und Hilfe. ebenso den Titel.

Neben dem Usernamen sehen Sie den Menüpunkt Turbo. um WordPress zu beschleunigen. wie sie im Blog tatsächlich aussehen. von einer beliebigen Seite aus mit einem Mausklick die aufgerufene Seite zu bloggen. Das ist ein kleines JavaScript-Makro. indem Sie einfach den angebotenen Link auf die Lesezeichen-Symbolleiste im Browser ziehen. Wenn man sich angewöhnt. mit dem Sie ein sogenanntes Bookmarklet installieren können. der immer die wahrscheinlichste Aktion anbietet und außerdem noch ein Untermenü enthält. PressThis ermöglicht Ihnen. Google Gears ist ein von Google herausgegebenes Tool. bearbeiten Sie das Profil dieses Users.Abbildung 2-6 Das Menü »Optionen einblenden« im Dashboard In der Titelleiste rechts sehen Sie einen kontextsensitiven Button. Ebenfalls unter Werkzeuge angeboten wird die Installation von PressThis. weil nun weniger Aufgaben vom Webserver aus ausgeführt werden müssen. Tipp Laden Sie das Frontend am besten einmal in einem anderen Browser-Tab und lassen Sie es dort geöffnet. kann es passieren. wo Sie Google Gears installieren können. Neue Seite. Im Eingangsbildschirm ist das beispielsweise Neuer Artikel mit den Untermenüpunkten Entwürfe. wenn Sie Änderungen gemacht haben und nachvollziehen wollen. das als Lesezeichen abgespeichert wird. das häufig benötigte Komponenten einer Webanwendung (auch WordPress) auf den PC des Benutzers auslagert und WordPress auf diese Weise schneller machen soll. Wenn Sie auf den Namen klicken. die man gerade im Dashboard gemacht hat (beispielsweise hinzugefügte Links) verloren gehen. Wenn Sie von der zu bloggenden URL 26 Kapitel 2: Das Dashboard kennenlernen . dass Eingaben. Hochladen und Kommentare. Er führt Sie in den Bildschirm Werkzeuge. Daneben steht der Name des gerade eingeloggten Users. Sie können dann den Tab neu laden. immer auf den Blogtitel zu klicken.

(Meine Devise ist immer: »Installiere nichts. Im täglichen Gebrauch von WordPress auf verschiedenen Rechnern konnte ich auch nicht beobachten.) Wo liegen welche Daten? Das Dashboard ist zwar mächtig. an welcher Stelle welche Dateien liegen. da es immer wieder zu Problemen im Zusammenspiel von Google Gears und WordPress insbesondere mit Firefox kommt.aus das Bookmarklet anklicken. dass das Backend so langsam wäre. Abbildung 2-7 Die Dateistruktur von WordPress nach dem Entpacken des Dateiarchivs Wo liegen welche Daten? 27 . Warnung Ich kann die Installation des Turbos nicht empfehlen. was du nicht wirklich brauchst. öffnet sich ein Pop-up-Fenster mit einem WordPress-Editor-Dialog. Dafür ist es sinnvoll zu wissen. in dem die URL der zu bloggenden Seite bereits im Editor eingegeben ist und so das schnelle Bloggen erleichtert. um bestimmte Bereiche Ihres Blogs Ihren Wünschen entsprechend anzupassen. dass man dafür unbedingt einen Turbo bräuchte.« Das reduziert die Anzahl möglicher Fehlerquellen und erhöht die Systemstabilität. aber früher oder später werden Sie vermutlich auch auf die Codeebene von WordPress kommen. Die Dateistruktur von WordPress Nach dem Entpacken der Software auf Ihrem Rechner präsentiert sich WordPress in folgender Dateistruktur (siehe Abbildung 2-7).

bereits kennengelernt. Im Unterverzeichnis wp-content befinden sich in weiteren Unterordnern die Themes. aber auch Kategorien.oder Root-Verzeichnis befinden sich alle Unterverzeichnisse und außerdem ein Teil der für den Betrieb von WordPress benötigten Dateien. WordPress installieren und konfigurieren. Abbildung 2-8 zeigt eine Übersicht über eine MySQL-Datenbank. Benutzernamen und -rechte. Dieses Verzeichnis rufen Sie immer dann auf. also Seiten.Im Haupt. Im Unterverzeichnis wp-includes befindet sich eine Programmbibliothek aus vielen Modulen. Alle für das Dashboard. Eine Datenbank kann grundsätzlich mehrere WordPress-Blogs enthalten. ruft das Skript lediglich den Include-Baustein auf. unter anderem die Konfigurationsdatei wp-config.und Grafikelemente. Unter Includes versteht man Code. dass WordPress für jede Installation neue Tabellen in der Datenbank anlegt und nicht etwa vorhandene Tabellen überschreibt. Anstatt wiederkehrenden Code immer wieder neu zu schreiben. Sie ist nur über eine spezielle Verwaltungssoftware zugänglich. wenn Sie das Dashboard ansteuern. Inhalte in der Datenbank Die Textinhalte. falls Sie in der WordPress-Konfiguration keinen abweichenden Speicherort angeben. relevanten Dateien befinden sich im Verzeichnis wp-admin. Einträge angelegt und bearbeitet sowie Dateien hochgeladen werden. die Sie über die Medienverwaltung hochladen. Damit ist garantiert. der so nur einmal vorhanden sein muss. Diese Datei haben Sie in Kapitel 1. die an verschiedenen Stellen aus dem Hauptprogramm heraus aufgerufen werden. das in Kapitel 9. mit denen Benutzer angelegt und verwaltet. auf die WordPress zugreift. dass Sie in der Konfigurationsdatei wp-config.php für jede WordPress-Installation ein anderes Tabellenpräfix angeben. die Plugins und die Dateien. in der unter anderem auch Textinhalte eines WordPress-Blogs abgelegt sind. Mailadressen und Passwörter sowie sämtliche über das Dashboard konfigurierten Optionen befinden sich in der MySQL-Datenbank auf dem Webserver. 28 Kapitel 2: Das Dashboard kennenlernen . Einträge und Kommentare. zum Beispiel phpMyAdmin. und Vieles mehr. Wichtig ist nur. vorgestellt wird. Das verbessert die Performance des Programms und vermindet Pflegeaufwand und Platzbedarf. also die Administration des Blogs. Es sind Dateien. mit denen WordPress konfiguriert wird.php. Tags. Pflege und Sicherheit.

vor allem dann. Aber es ist hilfreich.*) in phpMyAdmin Tabelle 2-2 Standardtabellen von WordPress Wo liegen welche Daten? 29 . sie zu kennen. wie es in Kapitel 9.Die in Tabelle 2-2 aufgeführten Datenbanktabellen gehören zum Standardumfang von WordPress – weitere Tabellen werden bei Bedarf von Plugins angelegt und abhängig vom Plugin benannt. die über die Administrationsoberfläche (Dashboard) angelegt wurden Optionen. Keine Sorge: Sie müssen keine Tabellen selbst anlegen. Pflege und Sicherheit. Tabellentitel wp_comments wp_links wp_options wp_postmeta wp_posts wp_terms wp_term_relationships Bedeutung Kommentare zu Blogeinträgen Links. die über die Administrationsoberfläche (Dashboard) für die verschiedenen Bereiche eingestellt wurden Metadaten für Blogeinträge/Postings Blogeinträge/Postings Kategorien für Blogeinträge und Links sowie Tags für Blogeinträge Zuordnungen der Kategorien und Tags zu Blogeinträgen und Links Abbildung 2-8 Ansicht einer Datenbank mit WordPress-Tabellen (wp_*. wenn Sie Daten sichern und wiederherstellen. genauer beschrieben wird.

Link oder Tag) für die Einträge in der Tabelle wp_terms in WordPress angelegte Benutzer Metadaten für Benutzer Nachdem Sie nun eine Vorstellung davon haben. krempeln wir die Ärmel hoch und begeben uns in die Praxis. wie WordPress in etwa aufgebaut ist und wie das Dashboard funktioniert. 30 Kapitel 2: Das Dashboard kennenlernen . Im folgenden Kapitel werden wir gemeinsam ein Blog aufziehen und mit ersten Inhalten befüllen.Tabellentitel wp_term_taxonomy wp_users wp_usermeta Bedeutung beschreibt die Systematik (Kategorie.

Bevor es mit Ihren ersten Artikeln losgehen kann. zum anderen um formale Aspekte wie die Festlegung der Zeitzone. Diese allgemeinen Einstellungen wirken sich teilweise sichtbar aus. Über den Menüpunkt Einstellungen ➝ Allgemein erreichen Sie die gewünschte Eingabemaske (siehe Abbildung 3-1). Dieses Kapitel zeigt.8 cm -> also: manuell auf den Arbeitsseiten ziehen!!! Bis jetzt ist das neue Blog ein leeres Gerüst mit einem Admin-Konto und einem Standarderscheinungsbild. Linie 31 . Blogtitel: Geben Sie hier den Titel für Ihr Blog ein. wie beispielsweise bei der Benachrichtungsadresse für den Administrator. in der Sie sich befinden. Den bei der Installation gewählten Titel »Mein Beispielblog« überschreiben Sie. Natürlich können Sie Blogtitel und Slogan jederzeit ändern. Allgemeine Einstellungen Ausgangspunkt ist wie immer das Dashboard. weil es im Blog um das Thema Webdesign gehen soll. Dabei geht es zum einen um technische Details wie beispielsweise die Festlegung eines UploadVerzeichnisses. müssen Sie einige allgemeine Einstellungen vornehmen. wie mit wenigen einfachen Schritten ein individuelles Blog aufgebaut wird. Sie können dieses Feld freilassen oder ausfüllen. Max. Im Beispiel heißt der Slogan jetzt »Informationen für Webdesigner«. und teilweise auch für den Besucher unsichtbar. etwa beim Blogtitel oder dem gewählten Datumsformat. Slogan: Der Untertitel oder »Slogan« wird abhängig von der gewählten Designvorlage (dem sogenannten Theme) angezeigt. ganz wie Sie wünschen. Linie Max.First Kapitel 3 3 KAPITEL Hier Mini IVZ eingeben! Ein Blog aufbauen In diesem Kapitel: • Allgemeine Einstellungen • Der erste Artikel • Kategorien für Artikel anlegen • Die Blogroll füllen • Seiten anlegen und bearbeiten • Die Sidebar mit Widgets aufpeppen • Das Standard-Theme anpassen Erstellen auf den Arbeitsseiten (siehe Muster) Abstand untere Tabellenlinie zu Textanfang 1. In unserem Beispiel ist der neue Blogtitel »Webdesign-Blog«.

aber über das Hauptverzeichnis aufrufen). Die Adresse wird nur geändert. falls Sie im Nachhinein das Verzeichnis via FTP geändert haben und diese Einstellung nun auch in der WordPress-Installation nachführen müssen. in der Ihr WordPress auf dem Webserver installiert ist. Hier müssen Sie normalerweise nichts ändern.Abbildung 3-1 Allgemeine Einstellungen für das neue Blog im Dashboard WordPress-Adresse (URL): Dies ist die Webadresse. Blog-Adresse (URL): Im Feld Blog-Adresse geben Sie die Adresse ein. das als Standardeinstellung eingetragen ist (siehe Kasten WordPress im Unterverzeichnis ablegen. wo Sie also die ganzen WordPress-Dateien via FTP hinkopiert haben. 32 Kapitel 3: Ein Blog aufbauen . unter der Besucher Ihre Blog-Homepage erreichen. sofern diese vom WordPress-Installationsverzeichnis abweicht.

Pflege und Sicherheit. Kopieren Sie dann aus dem WordPress-Installationsverzeichnis (zum Beispiel http://www.php').php'). es ist aber sicher nicht ungeschickt. hier http://www.com. an die alle administrativen Nachrichten wie zum Beispiel Benachrichtigungen über neue Kommentare geschickt werden sollen. true). example.com das Blog geladen wird. Welche Sie nehmen. Die Gründe dafür werden in Kapitel 9. dass Sie statt »ihrblogverzeichnis« das Verzeichnis eingeben. Sie können aber ihr WordPress-Blog trotzdem direkt mit der Domain verbinden. bleibt Ihnen überlassen. In der Datei index. /** Loads the WordPress Environment and Template */ require('.com/ihrblogverzeichnis) die Dateien index./wp-blog-header.WordPress im Unterverzeichnis ablegen. but loads * wp-blog-header. E-Mail-Adresse: Tragen Sie im Feld E-Mail-Adresse die Mailadresse ein. sieht dann in etwa so aus: <?php /** * Front to the WordPress application.com erreichbar. This file doesn't do anything. Der Inhalt von index./ihrblogverzeichnis/wp-blogheader. sodass bei Eingabe der Domain http://www. * * @var bool */ define('WP_USE_THEMES'.php').example.example.example.example. * * @package WordPress */ /** * Tells WordPress to load the WordPress theme and output it. im Hauptverzeichnis befindet. ?> Ändern Sie diese Codezeile in folgende: require('. selbst wenn es die einzige Installation auf Ihrem Webspace ist. genauer beleuchtet.php und .htaccess in das Hauptverzeichnis (wwwroot) Ihres Webspace. auch wenn WordPress im Unterverzeichnis http://www. aber über das Hauptverzeichnis aufrufen Aus Sicherheitsgründen sollten Sie WordPress nicht im Hauptverzeichnis Ihres Webservers installieren.php. eigens für diesen Zweck eine besondere Mailadresse einzurichten. die sich Das war’s auch schon – ab jetzt ist Ihr Blog über die URL http://www./ihrblogverzeichnis/ wp-blog-header. in dem Ihr WordPress installiert ist. Beachten Sie. Geben Sie dazu im Dashboard unter Einstellungen ➝ Allgemein ➝ Blog-Adresse die gewünschte URL ein.php befindet sich folgende Codezeile: require('.com/ihrblogverzeichnis installiert ist.php which does and tells WordPress to load the theme. auch wenn es sich in einem Unterverzeichnis befindet. Allgemeine Einstellungen 33 . In Abbildung 3-1 sehen Sie eine meiner E-Mail-Adressen – Sie müssen natürlich eine eigene Adresse eintragen.

Die hier ausgewählte Zeit wird dann auch in Artikeln und Kommentaren angezeigt. B. wenn Benutzer sich selbst registrieren können. stellen Sie UTC+2 ein. aber Sie erhöhen damit dennoch die Sicherheit Ihres Systems. Das ist besonders wichtig. können sich Leser Ihres Blogs selbst als Benutzer des Blogs registrieren. durch die Hacker in das System eindringen konnten. ist die Website http://www. sollte die offene Registrierung ausgeschaltet sein. Das Dashboard kennenlernen. wenn Sie z. Tipp Wie beim vorigen Punkt schon erwähnt. Sehr nützlich. Datumsformat: Hier können Sie bei Bedarf die Anzeige des Datumsformats ändern. Mai 2009. die WordPress anbietet. Denn falls die Standardrolle aus Versehen auf Administrator gestellt werden sollte. Mehr über die Benutzerrollen. ist es hier wichtig. Diese Sicherheitslücke ist zwar inzwischen geschlossen. Als Standard ist eine gebräuchliche Form in deutschem Datumslayout ausgewählt. Standardrolle eines neuen Benutzers: Hier legen Sie fest. vorsichtig vorzugehen. um sich die Zeit in allen größeren Städten der Welt und die Abweichungen zu UTC anzeigen zu lassen.timeanddate. Natürlich können Sie auch eine andere Zeitzone hinterlegen.com. Zeitzone: Ändern Sie hier die Zeitzone so. 18:00 Uhr ist und in Ihrer Zeitzone die Uhr 20:00 Uhr anzeigt.Mitgliedschaft: Wenn Sie ein Häkchen in die Checkbox Mitgliedschaft machen. nämlich »Abonnent«. Wenn UTC z. Sie legen Benutzer lieber bei Bedarf selbst an. die bereits 1926 die Greenwich Mean Time (GMT) abgelöst hat. Daher ist die Standardeinstellung auch die niedrigstmögliche. Für unser Beispielblog brauchen Sie dieses Feature nicht. denn dann sollte die Rolle aus Sicherherheitsgründen so niedrig wie möglich sein. In früheren WordPress-Versionen war das eine Hintertür. nachlesen. was die Standardrolle eines neuen Benutzers ist. dass sie Ihrer Zeitzone entspricht. und sicherer. Tipp UTC ist »Universal Time Coordinated«. Sie haben aber auch die Möglichkeit. zum Beispiel 12. primär für Leser in den USA schreiben. lassen also das Kästchen leer. B. könnten beliebige Besucher sich einen Account mit Admin-Rechten registrieren und damit das komplette Blog verändern. Tipp Wenn nicht unbedingt benötigt. unter Angepasst ein eigenes For- 34 Kapitel 3: Ein Blog aufbauen . Als Basis wird UTC genommen. die »koordinierte Weltzeit«. können Sie in Kapitel 2. die Registrierung durch Besucher auszuschalten.

Das hier sind die wichtigsten: H = Stunden (24-Stunden-Format) i = Minuten (mit führender Null) Woche beginnt am: Hier können Sie den Wochenanfang einstellen.net/manual/de/function. vierstellig. eine Auswahl der wichtigsten zeigt Tabelle 3-1. beim Kalender-Widget (Anzeige eines kleinen Kalenders in der Blog-Seitenleiste) aus. Die komplette Liste finden Sie unter http://de. Das wirkt sich z. verlieren Sie unter Umständen wertvolle Verlinkungen.date. wenn andere schon Links auf Ihre Artikel gesetzt haben sollten und diese dann ins Leere laufen. Denn wenn Sie später etwas an diesen Einstellungen ändern. sollten Sie diese Einstellungen noch vor dem ersten Blog-Posting machen. Permalinks Jetzt kommen wir zu einem sehr wichtigen Thema in WordPress. z. Auch wenn das vielleicht ein wenig lästig klingt und Sie doch eigentlich gleich loslegen wollen mit den ersten Artikeln.mat zu definieren. zweistellig. Allgemeine Einstellungen 35 . den sogenannten »Permalinks«. in Deutschlang am Montag. B. 09 Tabelle 3-1 PHP-Platzhalter für Datumsangaben Zeitformat: Ebenso wie das Datumsformat können Sie auch das Zeitformat auf Wunsch anders anzeigen lassen. Permalinks sind nichts anderes als URLs. 1 für Januar) Jahreszahl.php. B. Um diese allgemeinen Einstellungen zu speichern. entsprechend den angebotenen Optionen. mit führenden Nullen Monatsname mit drei Buchstaben (Jan bis Dez) Monatszahl ohne führende Nullen (z. klicken Sie auf den Button Änderungen übernehmen. z.php. Dazu müssen Sie bestimmte Platzhalter verwenden. Standard ist Montag. 2009 Jahreszahl. B. weil Sie die Linkstruktur geändert haben. Das Wort »Permalink« setzt sich aus den Elementen »permanent« und »Link« zusammen. In den USA beginnt die Woche am Sonntag. Platzhalter l (kleines L) j F m M n Y y Bedeutung Ausgeschriebener Tag der Woche Tag des Monats ohne führende Nullen Monat als ganzes Wort Monat als Zahll. B.

weil Suchmaschinen aussagekräftige URLs lieben. 36 Kapitel 3: Ein Blog aufbauen . Genau aus dem Grund sollten Sie sich vor dem ersten Posting Gedanken über die gewünschte Permalinkstruktur machen und diese später nach Möglichkeit nicht mehr ändern. sehen Links erst einmal so aus: http://example. und zwar im Dashboard unter Einstellungen ➝ Permalinks (siehe Abbildung 3-2). in Suchmaschinen aufgelistet zu werden. Hand aufs Herz.com/?p=123. Diese aussagekräftigen URLs werden auch als sprechende URLs bezeichnet. der diesen Artikel verlinkt oder mit einem Lesezeichen abspeichert. was noch viel wichtiger ist: Diese Adresse hat viel schlechtere Chancen. in denen bereits die wichtigsten Schlüsselwörter vorkommen. können Sie sich das merken? Wahrscheinlich nicht. Wenn Sie mit einer frischen WordPress-Installation ohne weitere Anpassungen arbeiten.Permanent sind diese Links deshalb. weil der Artikel unter seinem Permalink dauerhaft erreichbar ist. zumindest rechnet jeder damit. Abbildung 3-2 Einstellungen für Permalinks Und genau aus diesem Grund werden wir diese Einstellung jetzt auch ändern. Und.

Eine beliebte Variation ist auch. hat aber einen Nachteil: Eine solche Schreibweise. was zu besserer Positionierung in den Suchergebnissen führt. Die datumsbasierten Permalinks haben außerdem noch den Vorteil. Allgemeine Einstellungen 37 . eine benutzerdefinierte Struktur einzustellen. Als Letztes haben Sie noch die Möglichkeit. Die nächsten zwei Optionen Tag und Name und Monat und Name schlagen eine Linkstruktur vor. die auf die von WordPress als Standardkonfiguration vorgeschlagenen vorangestellten Datumsinformationen (http://example. So könnten Sie beispielsweise dafür sorgen. sodass die Syntax für die URL so aussieht: http://example.Frisch nach der Installation ist die Option Standard aktiviert. in der zuerst das Datum steht und danach der Titel des Blogartikels. was die Datenbank stärker belastet und den Seitenaufruf verlangsamt. dass Suchmaschinen die Seiten-URL direkt indizieren können.html ausgeworfen werden: /%year%/%monthnum%/%day%/%postname%. sehen Sie in Tabelle 3-2. die Kategorie zuerst zu nennen und dann den Titel des Blogartikels: /%category%/%postname%/ Natürlich können Sie auch die Datumsinformationen weglassen. dass man schon der URL das Datum des Blogartikels entnehmen kann. Würde nur der Artikeltitel angegeben. Diese beiden Optionen haben den Vorteil.com/YYYY/MM/DD/titel-des-postings) verzichtet. Welche Tags Sie für Permalinks einsetzen können. kann die Performance Ihrer WordPress-Installation nachteilig beeinflussen.com/titeldes-postings/. Das wirkt sich um so stärker aus.html angehängt. dass der Datenbankzugriff beschleunigt wird. müssten sämtliche Datenbankeinträge mit Artikeltiteln nach dem in der URL verwendeten Text-String durchsucht werden. weil zunächst nur numerische Datenbankfelder durchsucht werden. Das sieht sehr aufgeräumt aus. wenn Ihnen die von WordPress angebotenen Standardoptionen nicht zusagen.html In diesem Fall wurde einfach am Ende statt des Schrägstrichs (/) ein . dass Ihre Seiten mit der Endung . je mehr Einträge in der Datenbank stehen. Die vierte Option Numerisch ähnelt wieder der ersten und ist nicht sonderlich suchmaschinenfreundlich. Die Anzeigevariante mit Datum hat nämlich den Vorteil.

htaccess. erstellen Sie eine leere . Das sind die sogenannten »PATHINFO-Permalinks«. com/wp/2009/05/26/sample-post/ Die .php/titel-des-postings/ Hier sehen Sie die Syntax in der WordPress-Konfiguration (Einstellungen ➝ Permalinks ➝ Benutzerdefinierte Struktur): index.htaccess aktualisieren« und am Ende des Bildschirms Permalinks (Einstellungen ➝ Permalinks) den Code.htaccess vom Server aus beschreibbar ist.txt ab.htaccess-Datei liegen.htaccess-Datei. Pflege und Sicherheit. dass die Server-Konfigurationsdatei . weil Windows den Unix-Dateinamen . Links sehen dann so aus: http://example. ersparen wollen. Sollte in Ihrem WordPress-Hauptverzeichnis noch keine .htaccess. 38 Kapitel 3: Ein Blog aufbauen .com/index. ändern die Dateirechte auf chmod 666 und ändern danach erst die Permalinkkonfiguration. php überall mitschleifen müssen – die Suchmaschinen stören sich aber nicht daran. Siehe dazu auch dazu den WordPressCodex unter http://codex. Laden Sie diese Datei dann mithilfe Ihres FTPProgramms auf den Webserver in das WordPress-Hauptverzeichnis.htaccess nicht akzeptiert und die Datei daher über einen Umweg auf den Server gebracht werden muss.) Wenn Sie sich die Arbeit. Mehr über die . und benennen Sie sie auf dem Server in . den Code zu kopieren. Das gelingt. Dieses Vorgehen ist nötig.php/%year%/%monthnum%/%day%/%postname%/ Das hat zwar den kleinen Schönheitsfehler.Wählen Sie daher für dieses Beispiel die aus Sicht der Datenbankperformance beste Variante Tag und Name: http://www. Dann schreibt WordPress die nötigen Daten für Sie in die . und speichern Sie die Datei unter dem Namen htaccess. Tipp Es gibt einen kleinen Trick. den Sie in diese Textdatei einfügen müssen. Damit die .wordpress.php voranstellt. in der unter anderem Informationen zur Permalinkstruktur enthalten sind. nicht von WordPress beschreibbar ist.php in der Mitte schon bald nicht mehr auffallen.htaccess um. um auch ohne mod_rewrite (das bei manchen Webhostern nicht freigegeben ist) suchmaschinenfreundliche und leichter verständliche URLs zu generieren. kopieren den Code hinein. indem man den eigentlichen umgeschriebenen Permalinks ein index. Und Ihnen wird das kleine index. müssen Sie die Dateirechte ändern auf chmod 666.Datei erfahren Sie in Kapitel 9.example. In diesem Fall erhalten Sie im Dashboard die Meldung »Du solltest jetzt deine .htaccess.htaccess-Datei Bei manchen Providern ist der Server so konfiguriert.org/Using_Permalinks. dass Sie das index. Auch hierbei hilft Ihnen Ihr FTP-Programm (siehe dazu den Kasten »Mit FTP-Clients wie FileZilla arbeiten« in Kapitel 1 sowie den Kasten »Dateirechte auf dem Webserver« in Kapitel 9. erstellen Sie mit einem Texteditor eine neue Textdatei.

die Sie über das Dashboard hochladen. z. z. 43 Sekunde. B. Damit sind die wichtigsten Einstellungen gemacht. Als Standard sollte hier wp-content/uploads stehen. den Sie in Abbildung 3-4 sehen. Aus Performancegründen wird im WordPress-Codex davon abgeraten. Die Einstellung Verfolge die Aktualisierungen der Links wird gewählt. 28 Stunde. was die Übersichtlichkeit erhöht. der sich aus dem Titel ergibt Die eindeutige ID des Blog-Artikels. Für URL bereinigter Tag. wenn WordPress Updates von Links an zentrale Dienste wie z. B. 33 Für URL bereinigter (also ohne Sonderzeichen) Name des Blog-Artikels. Dummerweise setzt WordPress diesen Ordner aber voraus und sucht nach ihm. diese aber anschließend nicht sehen (weil WordPress sie in wp-content/uploads sucht). in welchem Ordner Uploads gespeichert werden sollen. z.com/ melden soll. Allgemeine Einstellungen 39 . B. 05 für Mai Tag. B.Tag %year% %monthnum% %day% %hour% %minute% %second% %postname% %post_id% %category% Bedeutung Jahr Monat. B. B. bevor Sie auch nur die erste Datei hochladen. und Sie können sich den Inhalten widmen. Unterkategorien werden als Unterverzeichnisse in der URL dargestellt. Das wirkt sich dann so aus. auch wenn hier in den Einstellungen nur wp-content steht. http://pingomatic. z. 423 Für URL bereinigter Kategoriename. Wenn Sie bei Organisiere meine Uploads in monats. z. Warnung Es kann je nach Rechten auf dem Server vorkommen. um das Verzeichnis wp-content/uploads anzulegen. Als Erstes geben Sie hier ein. also alle Dateien. z. 15 Minute. beispielsweise Bilder oder Videos. die Kategorie an den Anfang zu stellen.und jahresbasierten Ordnern ein Häkchen machen. dass Sie zwar Bilder hochladen können (die dann in wp-content landen). sollten Sie unbedingt Anpassungen vornehmen. werden die Uploads in entsprechenden Unterordnern abgespeichert. dass hier nach der Installation nur wp-content steht. weil WordPress keine ausreichenden Rechte vorgefunden hat. ebenfalls aus Performancegründen nicht angeraten Für URL bereinigte Version des Autorennamens Tabelle 3-2 Tags für Permalinks %tag% %author% Verschiedenes Auch im Bereich Verschiedenes. B.

Da sehen Sie einen Container mit dem Titel Quick Press. Dieser Artikel mit dem Titel »Hallo Welt!« ist der Standardeintrag. mit dessen Hilfe Sie verschiedene Suchmaschinen auf einen Schlag über Aktualisierungen in Ihrem Blog informieren können. mit Eingabefeldern für Titel. so wie es in Abbildung 3-6 gezeigt ist. Auch der erste Kommentar wird gleich mitgeliefert. Geben Sie hier einen ersten Testeintrag ein. Lassen Sie den Artikel erst einmal stehen und werfen Sie im Dashboard einen Blick auf den rechten Bildschirmbereich. neuen erstellen. 40 Kapitel 3: Ein Blog aufbauen . Inhalt und Tags. dass schon ein Artikel da ist (siehe Abbildung 3-5).Tipp Ping-O-Matic ist ein Dienst. Abbildung 3-4 Das Upload-Verzeichnis definieren Der erste Artikel Wenn Sie Ihr Blog ansehen (klicken Sie dazu einfach auf den Namen Ihres Blogs ganz links oben im Dashboard). Dazu müssen Sie auf der Website http://pingomatic. wenn Sie die Permalinks entsprechend definiert haben.com nur Namen und URL Ihres Blogs eingeben und die gewünschten Suchmaschinen ankreuzen. der in jeder frischen WordPress-Installation mit dabei ist. Sie können diesen Artikel entweder bearbeiten oder ihn löschen und einen eigenen. werden Sie feststellen. Der Titel des Postings ist gleichzeitig die Basis für die URL.

Für den ersten schnellen Artikel geben wir uns aber mit etwas Text zufrieden. Sounds oder andere Dateien hochladen und einbinden können. Sie können den Text später natürlich auch noch ändern. worum es in dem Blog geht. Videos. Über dem Eingabefenster für den Inhalt sehen Sie vier kleine Symbole.Als Text bietet sich dabei ein Begrüßungstext an. mit deren Hilfe Sie Bilder. <b>Fettdruck</b>. B. Übrigens können Sie in diesem kleinen Fenster auch HTML-Formatierungen eingeben wie z. der den Lesern erklärt. Abbildung 3-5 Der mitgelieferte Standardeintrag Der erste Artikel 41 .

Mit Tags können Sie auch eine alternative Navigation aufbauen. klicken Sie auf den Button Publizieren. 42 Kapitel 3: Ein Blog aufbauen . Artikel zu bündeln und zu durchsuchen. Diese Schlagwörter helfen später dabei. durch Kommata voneinander getrennt. Wenn Sie alles eingegeben haben. klicken Sie auf Ansehen (siehe Abbildung 3-7). Abbildung 3-7 Der erste publizierten Artikel Wie Sie sehen. Im Detail wird der Editor in Kapitel 4. wurde die HTML-Formatierung korrekt umgesetzt. Es geht aber weitaus komfortabler. Texte eingeben und gestalten. Um sich jetzt gleich den neuen Artikel im Blog anzusehen.Abbildung 3-6 Eingabe von Text mit HTMLFormatierung in QuickPress Im Feld Tags können Sie Schlagwörter eingeben. und zwar mit dem eigentlichen Editor. den Sie im Dashboard in der linken Menüleiste über Artikel ➝ Erstellen aufrufen. vorgestellt.

in der die Kategorien für einzelne Autoren stehen.Kategorien für Artikel anlegen Über die Kategorisierung von Artikeln haben wir uns bisher noch keine Gedanken gemacht. B: Witze. weil sie sich zusammen mit dem Blog organisch entwickeln. Netzpolitik. Sie sehen nun rechts die vorhandenen Kategorien (bisher nur eine) und haben in der Mitte die Möglichkeit. könnten Sie beispielsweise die einzelnen Kapitel als Kategorien nehmen und dann innerhalb der Kategorien mit einzelnen Blog-Postings den Roman online stellen. den Sie neu anlegen. Know-how. Kategorien für Artikel anlegen 43 . Digitalfotografie. neue Kategorien einzugeben. Es schadet aber aus Gründen der Systematik nicht. Wir haben den Artikel ja über QuickEdit angelegt. und wenn keine Kategorie angegeben wurde. Videos. klicken Sie im Dashboard auf Artikel ➝ Kategorien (siehe Abbildung 3-8). Denkbar wäre auch eine virtuelle Bibliothek. sich im Vorfeld Gedanken über Kategorien zu machen und schon mal ein paar einzurichten. JavaScript etc. und sie sind in der Regel auch eine ewige Baustelle. Wenn Sie einen Roman per Blog veröffentlichen.und Netzsicherheit) • Programmierung (für PHP. Kategorien sind aber ein wesentlicher Bestandteil von Blogs. Mit jedem Artikel. B. weil sie die Zuordnung von Artikeln erleichtern und auch als Navigationsinstrument genutzt werden können. WordPress) ist individuell verschieden und letztlich Geschmackssache. Fotos. Ob man die Kategorien nach formalen Kriterien benennt (z. kann auch in Kombination mit anderen Kategorien eingesetzt werden) Um neue Kategorien anzulegen. Natürlich muss man sich jetzt auch noch nicht auf Kategorien festlegen.) • Buchtipps (für Buchbesprechungen) • News (für interessante Nachrichten aus verschiedenen Bereichen. können Sie bei Bedarf auch eine neue Kategorie einrichten. Software) oder thematisch (z. wird der Artikel in der Standardkategorie Allgemein abgelegt. Für unser Beispielblog sollen zunächst folgende Kategorien ausreichen: • Webdesign (für Webdesignthemen einschließlich Grafik und Layout) • Security (für Themen rund um Server.

Das hat den Vorteil. also für die erste Kategorie Webdesign. Außerdem können Sie bei Bedarf eine Oberkategorie auswählen. Bisher steht hier nur Allgemein zur Auswahl. wie er später im Blog angezeigt wird. wird der Eintrag unter Kategoriename verwendet und in Kleinbuchstaben umgewandelt. Titelform der Kategorie. dass Sie innerhalb von 44 Kapitel 3: Ein Blog aufbauen .Abbildung 3-8 Eine neue Kategorie anlegen Unter Kategoriename geben Sie den Namen ein. Im nächsten Feld. falls der Kategoriename sich schlecht als URL eignet (beispielsweise weil er sehr lang ist). können Sie eine abweichende Bezeichnung angeben. Wenn Sie hier nichts eingeben. weil noch keine andere Kategorie vorhanden ist.

Grafik. Layout. wenn ein Redaktionsteam das Blog bearbeitet und zusätzliche Informationen zur Kategorie braucht. Abbildung 3-9 Fertige Kategorieliste mit Beschreibungen Kategorien für Artikel anlegen 45 . Mit einem Klick auf den Button Kategorie hinzufügen unter dem Beschreibungsfeld speichern Sie die neue Kategorie (siehe Abbildung 3-9).Kategorien auch verschachteln können. Wir beschränken uns hier auf eine Kategorieebene. ausbauen können wir später immer noch. in Webdesign beispielsweise differenzieren nach HTML. Darüber hinaus können Sie noch eine Beschreibung vergeben – das ist vor allem dann sinnvoll. Barrierefreiheit o. Diese Beschreibung wird in der Kategorieübersicht mit angezeigt. Ä.

Beachten Sie aber. aber vielleicht fällt Ihnen ein Anwendungsgrund ein – und auf alle Fälle wissen Sie jetzt. können wir uns der Blogroll zuwenden. die Sie Ihren Lesern empfehlen und/oder die Sie selbst regelmäßig besuchen. üblicherweise in der Seitenleiste angeordnet. war die Blogroll noch viel wichtiger. Die erreichen Sie mit einem Klick auf den Menüpunkt Links im Dashboard (siehe Abbildung 3-10). die unter der Kategorieliste verlinkt ist. Klicken Sie dazu im Dashboard auf Artikel ➝ Tags. wofür die Funktion nützlich sein könnte. weil sie auch für den Blogbetreiber selbst als Lesezeichen 46 Kapitel 3: Ein Blog aufbauen . Außerdem können Sie Tags genau wie Kategorien unabhängig von einem Artikel bearbeiten. dass eventuell vorhandene Unterkategorien danach verwaisen und die umgewandelten Kategorien danach als Kategorien nicht mehr vorhanden sind. Mir hat sich noch nicht erschlossen. Kommentare und Trackbacks. in der Sie auf Blogs verlinken. können Sie Kategorien in Tags umwandeln. Abbildung 3-10 Der Dialog »Links bearbeiten« Früher. Die Blogroll füllen Nachdem die Kategorien für die Artikel vergeben sind. als es noch keine RSS-Feeds gab (die werden in Kapitel 5. Die Blogroll ist eine Linkliste. vorgestellt). dass Sie die Funktion nicht ausführen sollten.Tipp Mit der Funktion Kategorie-in-Tag-Converter. wenn Sie Ihre Zuordnungen von Beiträgen zu Kategorien behalten wollen.

Diese Relevanz ist um so höher. Sobald Sie mit der Maus über den Linknamen fahren. Um einen neuen Link hinzuzufügen. Der folgende Dialog ist selbsterklärend. Damit es in der Linkliste nicht so leer aussieht. müssen Sie über Links ➝ Bearbeiten jeden einzelnen editieren. mit denen Sie die Kategorie bearbeiten können. die von vielen anderen Blogs aus verlinkt werden. originelle Inhalte. von denen aus Ihr Blog verlinkt wird.diente. Um nun die WordPress-Links der neuen Kategorie zuzuordnen. wenn nichts anderes angegeben ist. sehen Sie die Links Bearbeiten und QuickEdit. je »wertvoller« die Blogs sind. dann werden Sie schon bald auf anderen Blogrolls erscheinen. denn Blogs. legen wir nun eine Kategorie WordPress an (siehe Abbildung 3-11). Klicken Sie auf Bearbeiten. Besser ist. nämlich Blogroll. Später können wir sie ergänzen oder durch eigene ersetzen. Das sollte allerdings nicht so weit führen. indem Sie das Häkchen durch Mausklick bei Blogroll herausnehmen und bei WordPress einsetzen. Wenn Sie über die einzelnen Linkkategorienamen fahren. Wir lassen diese Links erst einmal stehen. klicken Sie auf Links ➝ Hinzufügen. sehen Sie die Links Bearbeiten und Löschen. Unter Links ➝ Kategorien können Sie die Linkkategorien verwalten. Bisher existiert eine. Auch hier können Sie Kategorien einrichten. werden im Auslieferungszustand schon einige nützliche Links zum Thema WordPress mitgeliefert. Die Blogroll füllen 47 . nur dass Sie Linkkategorien nicht verschachteln können. (Abbildung 3-12). bekommen mehr Leser und haben auch in Suchmaschinen eine höhere Relevanz. Ändern Sie die Kategorie von Blogroll in WordPress. Das funktioniert genau wie bei den Kategorien für Artikel. dass Sie Betreiber gut gehender Blogs um Backlinks (Rückverlinkungen) anbetteln. Heute dient sie eher der Verlinkung von Blogs untereinander und hat da eine wichtige Bedeutung. der neue Links auch zugeordnet werden. Sie überzeugen durch interessante. Klicken Sie dann auf den Button Link aktualisieren. Weil wir unsere eigenen Links in die Blogroll packen und die WordPress-Links lieber in eine Kategorie WordPress auslagern wollen.

Abbildung 3-11 Eine Kategorie für Links anlegen Abbildung 3-12 Einen Link bearbeiten 48 Kapitel 3: Ein Blog aufbauen .

in welcher Beziehung ich zum Autor eines verlinkten Blogs stehe.wikipedia. Das Öffnen von Links in einem neuen Fenster ist vor allem für Sie als Blogbetreiber insofern günstig. Im Beispiel legen wir einen Link zum Blog zu diesem Buch an. Abbildung 3-13 Eine Linkkategorie bearbeiten mit QuickEdit Um jetzt den ersten eigenen Link anzulegen. als Ihr Blog dann im Hintergrund geöffnet bleibt und die Besucher deshalb eher darin weiterlesen. wenn Sie die Kategorie Blogroll in WordPress mithilfe der Bearbeiten-Funktion umbenennen (siehe Abbildung 3-13) und danach eine neue Kategorie Blogroll anlegen. klicken Sie auf Links ➝ Hinzufügen (siehe Abbildung 3-14). Es gibt User. was bedeutet. Clevere Besucher öffnen aber sowieso jeden Link über die rechte Maustaste in einem neuen Fenster und fühlen sich eher bevormundet. mit dessen Hilfe Links sich kategorisieren lassen. Tipp Für das Linkziel lässt sich keine allgemeingültige Empfehlung geben. nach Freunden.org/wiki/XHTML_Friends_Network) nutzt. B. z. Als Linkziel (Target)wählen wir _none aus. Die Linkbeziehungen (XFN) lasse ich bewusst unberücksichtigt.Tipp Schneller geht es. die es furchtbar finden. Kollegen usw. andere verlassen sich auf diesen »Service«. dass der Link im Browserfenster des Blogs geladen wird und kein neues Fenster geöffnet wird. Mir ist das ein bisschen zu viel Mitteilungsfreude – es muss nicht jeder gleich wissen. wenn für jeden Link ein neues Fenster geöffnet wird. wenn der Link eigenmächtig ein neues Fenster öffnet. wenn jemand das XHML Friends Network (siehe http://de. weil sie nur Sinn ergeben. nachdem sie die verlinkte Seite besucht haben. der in der Blogroll erscheinen soll. Die Blogroll füllen 49 .

50 Kapitel 3: Ein Blog aufbauen .

Dabei handelt es sich um eines der Killerfeatures von WordPress. das im Folgenden näher erklärt wird. unter denen sich der Link Eine Seite verbirgt. in dem Sie beispielsweise ein Bild (also die URL des Bildes) angeben können. ist eine Überschrift Seiten. Wenn Sie jetzt das Blog im Browser aufrufen (klicken Sie dazu einfach auf den Blogtitel ganz oben im Dashboard). worum es in dem Blog geht und/oder wo Seiten anlegen und bearbeiten 51 . sehen Sie die neuen Links in der Seitenleiste (siehe Abbildung 3-15). Abbildung 3-15 Das Blog mit eigenen Links Seiten anlegen und bearbeiten In jedem Blog gibt es Seiten. in dem erklärt wird. Abbildung 3-14 Eine eigenen Link hinzufügen Was Sie außerdem sehen.Schließlich sehen Sie noch einen Container Erweitert. die außerhalb der chronologischen Ordnung von Blogbeiträgen immer verfügbar sein sollen. das anstelle des Linktextes angezeigt werden soll. Klassische Beispiele dafür sind das Impressum. aber auch eine Über michSeite.

können Sie den vorgegebenen Beispieltext ändern. um zu verdeutlichen. in einen kurzen erklärenden Text zu Ihrem Webangebot (siehe Abbildung 3-17). nachlesen. auf einem Liveserver erst einmal noch keine 52 Kapitel 3: Ein Blog aufbauen . Das Blog zur Website ausbauen. Mehr über die CMS-Funktionen. die WordPress anbietet. Beachten Sie. Wenn Sie nun auf Bearbeiten klicken. wo eine statische Seite erscheint und wie sie aussieht. B. Diese Seite dient als Platzhalter. und Sie sehen außerdem im rechten Dashboard-Bereich eine Übersicht der bereits bestehenden Seiten (siehe Abbildung 3-16). Um eine Seite anzulegen oder zu bearbeiten. die Seite können Sie ja jederzeit weiterbearbeiten. Abbildung 3-16 Übersicht über die bestehenden Seiten im Dashboard In einer frischen WordPress-Installation existiert bereits eine Seite mit dem Titel Eine Seite. Außerdem ändern Sie hier den Titel der Seite von Eine Seite in Über mich. dass bei Bedarf auch die Permalink-Struktur geändert wird. z. klicken Sie links im Dashboard-Menü auf Seiten. um um das Blog eine statische Website herumzubauen. Dann klappt das Untermenü mit den Optionen Bearbeiten und Erstellen auf. die am Ende gar nicht mehr als Blog erkennbar sein muss. Über den Link Bearbeiten kann die vorgegebene Adresse der Seite geändert werden. Gleichzeitig lässt sich diese Funktion aber auch sehr gut nutzen. Das Blog tritt dann nur noch in Form einer News-Seite in Erscheinung – wenn überhaupt. können Sie in Kapitel 8.sich der Autor vorstellt. Wenn Ihnen hier jetzt noch kein passender Text einfällt – kein Problem. Ohnehin empfiehlt es sich.

Je mehr Inhalte drinstehen.Inhalte einzupflegen. dass Sie bereits Besucher über Suchmaschinen erhalten – und die sollten besser kein Baustellenangebot sehen. desto höher ist nämlich die Wahrscheinlichkeit. Abbildung 3-17 Der Editierbildschirm für Seiten Seiten anlegen und bearbeiten 53 . solange die Struktur und das Design der Seite noch nicht stehen.

Diese Seite können Sie völlig frei gestalten – Unternehmen können hier z.com. Vergeben Sie dann als Titel Impressum. senden Sie bitte eine Nachricht an den Empfänger maxmuster bei der Domain example. sobald auf der Domain Inhalte zu finden sind.html oder index. die eine geschäftsmäßige Tätigkeit nahelegen. Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27 a Umsatzsteuergesetz: DE000000000 Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. B.Tipp Solange Sie »unter der Motorhaube schrauben« und das Blog im Hauptverzeichnis Ihrer Domain installiert ist (also das Erste ist. Das wird sogar vom Gesetzgeber verlangt. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. in das Hauptverzeichnis Ihres Internetauftritts eine einfache HTML-Seite mit dem Namen index. was ein Besucher beim Aufruf der Domain sieht). eine Kontaktadresse hinterlegen oder die Seite wie eine einfache Webvisitenkarte aufbauen. in der ein Hinweis darauf steht. wenn Sie auf Ihrer Seite Bannerwerbung schalten oder an einem Affiliate-Programm (z. 6 Teledienstegesetz (TDG) Verantwortlich für den Inhalt dieser Website: Max Muster Webdesign: Max Muster Adresse: Musterstraße 1 12345 Musterstadt Telefon 0123 1 23 45 67 Um Kontakt per E-Mail aufzunehmen. indem Sie links im Dashboard auf Seiten ➝ Erstellen klicken. dass die Seite noch in Arbeit ist. Als Unternehmen fahren Sie rechtlich auf alle Fälle besser. Dieser Text könnte zum Beispiel so lauten: Angaben nach Par. wenn Sie schon auf der Baustellenseite eine Kontaktadresse angeben. empfiehlt es sich. B. wenn Sie eine kommerzielle Seite betreiben – und für die Einstufung als kommerzielle Seite reicht es schon aus. Als Nächstes benötigen Sie ein Impressum für Ihr Blog. Erstellen Sie eine neue Seite. 54 Kapitel 3: Ein Blog aufbauen . mit Amazon-Links) teilnehmen.htm zu legen. Als Nächstes können Sie im Textfeld den Impressumstext eingeben (siehe Abbildung 3-18).

Seiten anlegen und bearbeiten 55 . welche Angaben zwingend in Ihr Impressum gehören.htm. dass diese Angaben keine Rechtsberatung ersetzen. z. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen. damit es rechtssicher ist.linksandlaw. B. fragen Sie bitte einen Rechtsanwalt danach. Auf http://www.de/impressum-generator.e-recht24. unter http://www.Abbildung 3-18 Den Text für das Impressum eingeben Tipp Welche Informationen in einem Impressum stehen müssen. Bitte beachten Sie.info/hinweisezuranbieterkennzeichnung.html können Sie sich mit einem Generator komfortabel ein Impressum erstellen. erfahren Sie auf vielen Seiten im Internet.

kennengelernt.Zum Impressum wollen wir weder Kommentare noch Trackbacks. ist die Seite auch im Frontend des Blogs sichtbar (siehe Abbildung 3-19). Abbildung 3-19 Das Impressum im Blog Die Sidebar mit Widgets aufpeppen Bisher haben wir das Aussehen der Sidebar. Abbildung 3-20 Der Widgets-Konfigurationsbildschirm 56 Kapitel 3: Ein Blog aufbauen . Erst wenn Sie auf Publizieren klicken. in der sich unter anderem die Kategorien und Links befinden. Das Dashboard kennenlernen. die Sidebar in dem Default-Theme Kubrick. gelangen Sie in den Widgets-Konfigurationsbildschirm (siehe Abbildung 3-20). also der Seitenleiste neben dem Artikelbereich. kleine Bausteine. welche Möglichkeiten wir haben. Dabei helfen wir uns Widgets. deshalb nehmen wir die entsprechenden Häkchen raus. als gegeben hingenommen. aus denen wir unsere persönliche Sidebar zusammenbauen. Jetzt wollen wir uns ansehen. Wenn Sie im Dashboard auf Design ➝ Widgets klicken. Mit einem Klick auf Speichern speichern Sie den aktuellen Stand. Die Widgets haben Sie bereits in Kapitel 2. bequem anzupassen. das wir momentan einsetzen.

Die Sidebar mit Widgets aufpeppen 57 .

sehen Sie zwei Sidebar-Container. Im Beispiel entscheiden wir uns für das Widget Archiv (siehe Abbildung 3-22). Ganz unten am Ende der Widget-Liste sehen Sie außerdem noch einen Container Inaktive Widgets. Je nach Widget haben Sie unterschiedliche Optionen zur Verfügung. In diesem Container behalten die Widgets ihre Einstellungen. Um ein Widget in Ihre Sidebar aufzunehmen. Abbildung 3-21 Ein Widget auf die Sidebar ziehen Abbildung 3-22 Ein Archiv-Widget anpassen Wenn Sie hier keinen eigenen Titel eingeben. sie Sie zwar momentan nicht brauchen. in den Sie Widgets ziehen können. Daraufhin öffnet sich das Widget und Sie können es anpassen. Beim Archiv ist es die Möglichkeit. einen Artikelzähler anzuzeigen (dann erscheint die Anzahl der Arti- 58 Kapitel 3: Ein Blog aufbauen .Links sehen Sie alle zur Verfügung stehenden Widgets und rechts die Sidebar als kleinen Container – wenn zwei Sidebars aktiviert sind (was bei manchen Themes möglich ist). ziehen Sie es einfach per Drag-and-Drop von der Widgetliste in den Sidebar-Container und lassen es dort los (siehe Abbildung 3-21). aber bereits konfiguriert haben. indem Sie zum Beispiel einen individuellen Titel für den Informationsblock eingeben. wird der Standardtitel (hier: »Archiv«) angezeigt.

Kategorien. die in der Seitenleiste im Template »fest verdrahtet« sind.und zuklappen.). Das sieht bei jedem Theme anders aus. wo Sie das erste Widget auf die Sidebar ziehen. Klicken Sie nun auf Speichern und laden Sie das Blog neu (siehe Abbildung 3-23).kel in Klammern hinter dem jeweiligen Monat) und das Archiv als Drop-down-Menü anzuzeigen (empfehlenswert bei sehr langen Archivlisten). Archive. Was ist passiert? Wo sind die ganzen anderen Links hin? Solange kein Widget aktiv ist. die Sie dort sehen wollen. In dem Moment. Linklisten und Metainformationen (Link zum Dashboard etc. Wir entscheiden uns hier für die Überschrift »Artikelarchiv« und ein Drop-down-Menü. werden diese Standardelemente ausgeblendet und Sie müssen die Elemente. im Default-Theme Kubrick sind das Seiten. Wie jeden anderen Container können Sie das Widget mit einem Klick auf den kleinen grauen Pfeil auf. werden die Elemente angezeigt. als Widgets wieder in die Sidebar Abbildung 3-23 Das Blog mit aktiviertem Widget Die Sidebar mit Widgets aufpeppen 59 .

padding:0 10px 0 10px !important. ob nur Links einer bestimmten Kategorie oder alle Links angezeigt werden sollen. Im Beispiel nutzen wir das.color:#3993ff. 0. Helvetica. #flickr_badge_uber_wrapper a:active. color:#3993ff !important.} #flickr_badge_icon {display:block !important.} .flickr.} #flickr_badge_source {padding:0 !important.} #flickr_icon_td {padding:0 5px 0 0 !important. margin:0 !important. das Ihnen ermöglicht. die im Blog eine Minigalerie mit drei flickrZufallsbildern anzeigt. Helvetica.flickr_badge_image img {border: 1px solid black !important. color:#666666. um eine sogenannte flickrBadge einzugeben. font: 11px Arial.flickr_badge_image {text-align:center !important. Helvetica. Sans serif !important. benutzerdefinierten Text oder HTML-Code einzugeben (siehe Abbildung 3-24).} .com/badge_code_ v2.} #flickr_badge_wrapper {background-color:#E7F1F1. #flickr_badge_uber_wrapper a:visited {text-decoration:none !important. #flickr_badge_uber_wrapper a:link.} </style> <table id="flickr_badge_uber_wrapper" cellpadding="0" cellspacing="10" border="0"><tr><td><table cellpadding="0" cellspacing="10" border="0" id="flickr_badge_wrapper"> <script type="text/javascript" src="http://www. Abbildung 3-24 Die Sidebar-Widgetliste mit geöffnetem Texteingabe-Widget Sehr praktisch ist auch das Text-Widget. Sans serif !important. 0) !important. Der Beispielcode aus meinem eigenen flickrKonto ist dieser: <!-. Ziehen Sie dann noch ein weiteres Widget in die Sidebar. font: 11px Arial. 60 Kapitel 3: Ein Blog aufbauen .} #flickr_badge_uber_wrapper a:hover.} #flickr_www {display:block. font: 11px Arial. border: 1px solid rgb(0. Wenn alle angezeigt werden sollen. Sans serif. in das Sie den Titel »Herzlich willkommen« und den Text »Hier geht es um Webdesign und fast nichts anderes« eingeben.Start of Flickr Badge --> <style type="text/css"> #flickr_badge_source_txt {padding:0. werden sie nach Linkkategorien gegliedert angezeigt. Bei den Links können Sie via Drop-down-Feld einstellen.ziehen. color:#666666 !important.gne?count=3&display=random&size=s&layout=v&source=user_ set&user=13705311%40N00&set=965109&context=in%2Fset-965109%2F"></ script> </table> </td></tr></table> <!-. background:inherit !important.End of Flickr Badge --> Beenden Sie die Texteingabe mit einem Klick auf den Button Speichern.

Die Sidebar mit Widgets aufpeppen 61 . wie der Kalender. und es ist durchaus möglich. können Sie weitere von links nach rechts ziehen.Tipp Widgets verschleißen nicht. Auch wenn Sie schon ein TextWidget in der Sidebar stehen haben. mehrere gleichartige Widgets in der Sidebar anzuzeigen – auch wenn sie identische Informationen enthalten.

Abbildung 3-25 Blog mit Widgets-Sidebar

Innerhalb der Sidebar können Sie die Reihenfolge der Widgets durch Drag-and-Drop verändern. Die Widgets werden in genau der Reihenfolge angezeigt, in der sie im Dashboard im Sidebar-Container aufgelistet sind. Sehen Sie sich dann das Blog noch einmal an (siehe Abbildung 3-25).

62

Kapitel 3: Ein Blog aufbauen

Welche Elemente Sie in der Sidebar haben wollen, ist natürlich Geschmackssache und auch abhängig vom Einsatzzweck des Blogs. Was auf keinen Fall fehlen sollte, sind die Seiten (wenn vorhanden), die Kategorien und das Artikelarchiv. Sonst ist eine Navigation innerhalb des Blogs nicht möglich. Auch die Tagwolke ist sehr beliebt, und die Anzeige der letzten Kommentare, die Sie in Kapitel 5, Kommentare und Trackbacks, kennenlernen werden.

Das Standard-Theme anpassen
Noch eine Kleinigkeit zum Schluss: Auch das Default-Theme Kubrick können Sie einiges anpassen, ohne sich in die Tiefen der ThemeBearbeitung vorzuwagen, die Sie in Kapitel 7, Blog-Gestaltung mit Themes, kennenlernen werden. Klicken Sie dazu im Dashboard auf Design ➝ Personalisierter Header (siehe Abbildung 3-26). Dieser Menüpunkt steht nur zur Verfügung, wenn das Default-Theme aktiv ist. Je nach Theme könnten Sie hier auch andere Menüpunkte vorfinden.
Abbildung 3-26 Den Header bearbeiten im Standard-Theme

In diesem Menü haben Sie die Möglichkeit, die Schriftfarbe und die Farben für den Hintergrund zu ändern. Mit einem Klick auf Erweitert stehen Ihnen weitere Optionen zur Verfügung, unter anderem die Möglichkeit, Hex-Zahlenwerte einzugeben, wie sie im Webdesign verwendet werden.

Das Standard-Theme anpassen

63

Damit steht das Grundgerüst, und weil es nun mit Inhalten gefüllt werden soll, befassen wir uns im nächsten Kapitel etwas ausführlicher mit dem Editor und dem Einbinden von Bildern und Videos.

64

Kapitel 3: Ein Blog aufbauen

First

Kapitel 4 4 KAPITEL Hier Mini IVZ eingeben!

Texte eingeben und gestalten

In diesem Kapitel: • Texte mit dem Editor bearbeiten • Bilder bearbeiten und einfügen • Mediendateien und weitere Dateien einfügen • Speichern und Publizieren

Erstellen auf den Arbeitsseiten (siehe Muster)

Abstand untere Tabellenlinie zu Textanfang 1,8 cm -> also: manuell auf den Arbeitsseiten ziehen!!!

Das Wichtigste an einem Blog sind die Inhalte – also Artikel und Bilder. Damit Sie diese Inhalte ansprechend aufbereiten können, steht Ihnen ein komfortabler Editor mit verschiedenen Formatierungsmöglichkeiten zur Verfügung. Dieses Kapitel wird Sie mit den verschiedenen Möglichkeiten vertraut machen, die WordPress für die Texteingabe und Textgestaltung, aber auch für die Präsentation von Medieninhalten wie Bildern und Videos bietet.

Texte mit dem Editor bearbeiten
Das zentrale Werkzeug für die Texteingabe und Textgestaltung ist der Editor, den Sie aus dem Dashboard heraus aufrufen. Im Dashboard haben Sie mehrere Möglichkeiten, einen Artikel zu erstellen. Am schnellsten geht es, indem Sie auf den Button Neuer Artikel rechts oben im schwarz unterlegten horizontalen Menü klicken (siehe Abbildung 4-1). Alternativ können Sie den Editor auch über das Menü links über Artikel ➝ Hinzufügen aufrufen.

Eingabemaske

Abbildung 4-1 Den Editor im Dashboard aufrufen

Max. Linie

Nun befinden Sie sich direkt in der Eingabemaske für einen neuen Artikel (siehe Abbildung 4-2). Das erste Eingabefeld ist für die Überschrift des Artikels. Diese Überschrift wird gleichzeitig Teil der URL,

Max. Linie
65

wenn Sie in den Optionen Permalinks, also Klartext-URLs oder sprechende URLs (im Gegensatz zu den voreingestellten Zahlen-URLs) aktiviert haben (siehe Kapitel 1, WordPress installieren und konfigurieren, und 2, Das Dashboard kennenlernen). Für Suchmaschinen sind diese Klartext-URLs wichtig, und wenn Ihnen SuchmaschinenListings wichtig sind, sollten Sie den Titel so wählen, dass er möglichst viele Schlüsselwörter enthält, die den Inhalt des Artikels optimal beschreiben.

Abbildung 4-2 Die Eingabemaske für einen neuen Artikel

Nehmen wir als Beispiel einen Artikel über WordPress-Suchmaschinenoptimierung. Was für eine Überschrift würden Sie so einem Artikel geben? Vielleicht »Tipps für WordPress, Teil 1«? Wahrscheinlich nicht. Wer sollte sich darunter etwas vorstellen können? Dahinter könnte sich alles Mögliche verbergen, und wer nach Tipps zur Suchmaschinenoptimierung sucht, wird nicht auf Ihren Artikel stoßen. Besser ist ein aussagekräftiger Titel wie »WordPress für Suchmaschinen optimieren«.

Eine Überschrift eingeben
Die Eingabe der Überschrift schließen Sie mit einem Klick in das Texteingabefeld darunter oder durch Betätigen der Tabulatortaste ab. WordPress wandelt dann automatisch die eingegebene Über-

66

Kapitel 4: Texte eingeben und gestalten

die Fenstergröße wird mitgeführt -. die über einen Button in der Werkzeugleiste aktiviert werden kann. Umlaute in Artikeln und Kommentaren werden in den neuen WordPress-Versionen bereits ohne Plugin korrekt dargestellt – lediglich in Permalinks werden sie noch nicht von Haus aus unterstützt. Abbildung 4-3 Automatisch vergebener Permalink nach Eingabe der Überschrift Sie können diese automatisch vergebene URL aber ändern. das Wort »fur« durch »fuer« zu ersetzen. Wenn Ihnen die vorgegebene Größe des Textfensters nicht ausreicht. In diesem Fall Beispiel bietet es sich an. wandelt WordPress Umlaute in einfache Vokale um. Das funktioniert allerdings nur im visuellen Modus. das Sie unter http://otaku42. Sie können den Text im Textfenster eintippen oder einen zuvor in einem anderen Programm geschriebenen oder bereits vorhandenen Text über die Zwischenablage einfügen. Da Umlaute in Webadressen nicht dargestellt werden können. können Sie es an der rechten unteren Ecke mit der Maus anfassen und nach unten größer ziehen. Tipp Damit Sie die Adressen mit Umlauten nicht ständig manuell bearbeiten müssen. Das Plugin wird im Kapitel 6. Sie können aber erst im visuellen Modus das Fenster auf die gewünschte Größe ziehen und dann in den HTMLModus umschalten . Texte mit dem Editor bearbeiten 67 . Schließen Sie die Änderung mit einem Klick auf Speichern ab. der sich direkt hinter ihr befindet. genauer vorgestellt. indem Sie auf den Button Bearbeiten klicken. In diesem Modus steht Ihnen für sehr umfangreiche Texte auch eine Vollbildansicht des Texteingabefensters zur Verfügung. O42 Clean Umlauts. WordPress mit Plugins aufrüsten. allerdings gilt das nicht für die Vollbildansicht: Die funktioniert nur im visuellen Modus.de/2005/06/30/plugin-o42clean-umlauts/ herunterladen können.schrift in einen Permalink um und zeigt diesen gelb unterlegt an (siehe Abbildung 4-3). gibt es ein hilfreiches Plugin. Text eingeben Als Nächstes kommt der Text an die Reihe.

Abbildung 4-4 Tooltipps in der Werkzeugleiste im Editor Mit dem letzten Button in der oberen Reihe können Sie eine zweite Werkzeugleiste ein. markieren Sie ihn in der Quellanwendung. klicken Sie auf den Reiter Visuell. mit dem Sie über die Zwischenablage Text aus Microsoft Word einfügen können. wie Sie Ihnen von Textverarbeitungsprogrammen her bekannt vorkommen dürfte. weshalb es dringend zu empfehlen ist. aber über dem Texteingabefeld sehen Sie eine Werkzeugleiste.Tipp Um Text schnell in die Zwischenablage zu kopieren und im Formular wieder einzufügen (»Copy-and-Paste«). Leider hat das auf einem meiner Rechner regelmäßig zum Absturz von Word geführt. kopieren ihn mit der Tastenkombination Strg+C in die Zwischenablage. 68 Kapitel 4: Texte eingeben und gestalten . beispielsweise finden Sie da einen Button. die Ihnen erweiterte Formatierungsmöglichkeiten zur Verfügung stellt. Text formatieren Noch ist der Text unformatiert. dass der Editor auf HTML. also Quellcodeeingabe umgeschaltet ist. Um auf WYSIWYG-Editor umzuschalten. die Daten in Word vorher zu speichern.oder ausschalten. liegt es daran. Mit den Buttons in dieser Werkzeugleiste können Sie nun grundlegende Formatierungen vornehmen: Die Bedeutung der Symbole ist überwiegend selbsterklärend. Sollte die Werkzeugleiste anders aussehen. wenn Sie mit der Maus über den jeweiligen Button fahren (siehe Abbildung 4-4). Sie erhalten aber auch eine Erklärung einschließlich Tastenkürzel. setzen den Cursor in das Eingabefeld und fügen den Text aus der Zwischenablage mit der Tastenkombination Strg+V ein.

und Absatzformate lassen sich per Kürzel vergeben. indem Sie mit Alt+Shift+H oder einem Klick auf den Hilfe-Button die Hilfe zum Rich Editor aufrufen und den Reiter Hotkeys anklikken. In Firefox wird Fettdruck zum Beispiel mit Strg+B aufgerufen (aber nur im Visuell-Modus – im HTML-Modus wird damit die Bookmarkleiste gestartet. was für eine große Zeitersparnis die Arbeit mit Tastaturkürzeln bringt. Eine vollständige Liste der verfügbaren Tastaturkürzel erhalten Sie. welche Art von Inhalten Sie hauptsächlich in Ihr Blog eintragen. Auch Steuerungsbefehle wie Rückgängig machen oder Vollbildmodus lassen sich bequem per Tastenkombination eingeben. durchgestrichene Schrift dagegen nur mit Alt+Shift+D. ob Ihr Cursor am Anfang oder am Ende des Absatzes steht) markieren. Je nachdem. Tabelle 4-1 Die wichtigsten Tastaturkürzel im Editor Tastaturkürzel Strg+B / Alt+Shift+B Strg+ I / Alt+Shift+I Alt+Shift+D Alt+Shift+U Alt+Shift+O Alt+Shift+Q Alt+Shift+L Alt+Shift+C Alt+Shift+R Alt+Shift+A Alt+Shift+S Alt+Shift+T Alt+Shift+N Alt+Shift+G Alt+Shift+Z Strg+U Alt+Shift+D Alt+Shift+J Strg+Z Strg+Y Alt+Shift+H Alt+Shift+E Strg+C Strg+V Bedeutung Fettdruck Kursiv Durchgestrichen Liste ohne Nummerierung Nummerierte Liste Zitat (Quote) Text linksbündig ausrichten Text mittig ausrichten/zentrieren Text rechtsbündig ausrichten Hyperlink einfügen oder ändern Hyperlink entfernen More-Tag einfügen (»Weiter«-Link) Rechtschreibprüfung Vollbildmodus ein/aus Werkzeugleiste erweitern/reduzieren Unterstreichen Durchstreichen Blocksatz Widerrufen/Rückgängig Wiederholen Hilfe aufrufen Zwischen visuell und HTML wechseln Markierten Text in die Zwischenablage kopieren Text aus der Zwischenablage einfügen Texte mit dem Editor bearbeiten 69 .Mit Tastaturkürzeln arbeiten Insbesondere wenn Sie viele Blogartikel schreiben. während Fettdruck mit Shift+ Alt+B aufgerufen wird). funktioniert abwechselnd die Kombination mit Strg oder die mit Alt+Shift. finden Sie schnell selbst heraus – es ist sehr davon abhängig. Tabelle 4-1 zeigt eine Übersicht über die wichtigsten Tastaturbefehle. Fast alle Zeichen. wenn Sie das zu formatierende Wort bzw. werden Sie merken. den Abschnitt vorher mit der Maus oder mit dem Tastenkürzel Strg+ Shift+Pfeil nach oben bzw. unten (je nachdem. In welchem Modus Sie lieber arbeiten. welchen Browser Sie verwenden und ob Sie sich im Modus Visuell oder HTML befinden. die Sie im Editor anwenden können.

Wählen Sie hier jetzt nichts aus.Hyperlinks Der Button für Hyperlinks funktioniert erst. aber die sind heute praktisch kein Thema mehr. Vorschau Wie sich der Linktitel auswirkt. wird dieser später als Tooltipp angezeigt. Um aber das Erscheinungsbild des gesamten Textes zu kontrollieren. Eine generelle Empfehlung kann man hier nicht geben – Webdesigner streiten sich schon seit Jahren darüber. wenn Sie ein Wort oder einen Satz mit der Maus markiert haben. ob das Öffnen eines Links in einem neuen Fenster für den Besucher eine Bevormundung oder eine Erleichterung darstellt. bietet WordPress 70 Kapitel 4: Texte eingeben und gestalten . Nach dem Klick auf den Hyperlink-Button sehen Sie einen Dialog der sich über das Eingabefenster legt (siehe Abbildung 4-5). wenn Sie mit der Maus über den Link fahren. Das bringt zusätzliche Information für den Leser. wenn der Leser mit der Maus über den Hyperlink fährt. Abbildung 4-5 Der Dialog »Hyperlink einfügen« Im Feld URL geben Sie die Webadresse für den Hyperlink ein. Hier sollten sich allerdings keine Informationen verbergen. war ein neues Fenster in jedem Fall sinnvoll. Unter Target können Sie auswählen. Als es noch Frames gab. die sonst nirgends stehen. können Sie bereits jetzt testen. ob der Link im selben oder in einem neuen Fenster geöffnet werden soll. Wenn Sie unter Titel Text eingeben. da nicht alle Screenreader (Ausgabegeräte für Blinde und Sehbehinderte) Tooltipps einwandfrei darstellen. Mit einem Klick auf den Button Einfügen schließen Sie den Linkeingabeprozess ab. Unter Klasse können Sie bei Bedarf verschiedene Formatklassen für den Link auswählen.

Außerdem empfiehlt sich dieser Eingabemodus für alte. wird sich jetzt richtig zu Hause fühlen. Hier können Sie oft schneller und unkomplizierter Änderungen vornehmen. Texte mit dem Editor bearbeiten 71 . weil er weniger Rechen. empfiehlt sich das Umschalten in den HTML-Modus. Abbildung 4-6 Vorschau eines Blogartikels Umschalten in den HTML-Modus Wenn Sie auf die Schnelle etwas ändern wollen (beispielsweise weil Sie bei der Markierung eines Hyperlinks versehentlich ein Leerzeichen mitmarkiert haben) oder auch wenn Sie Quellcode einfügen wollen oder Formatierungen vornehmen.eine Vorschaufunktion. als das im WYSIWYG-Editor möglich wäre. Dieses Feature ermöglicht Ihnen. die nicht durch die vorgegebenen Buttons abgedeckt sind (zum Beispiel eine Unterstreichung mit underline). Das erreichen Sie. indem Sie auf den Reiter HTML über der Format-Werkzeugleiste klicken (siehe Abbildung 4-7). Im rechten Bildschirmbereich unter Publizieren finden Sie neben dem Button Speichern auch den Button Vorschau. leistungsschwache Rechner. Wer sich ein bisschen mit HTML auskennt.und Speicherkapazität verbraucht und damit schneller ist. vor dem Publizieren das Layout des Blogeintrags im Frontend zu kontrollieren (siehe Abbildung 4-6).

Abbildung 4-8 Editor-Werkzeugleiste im HTML-Modus ll Hinweis Beim Einfügen eines Hyperlinks wird im Dialog nur die Webadresse abgefragt. Weitere Optionen (Target. weil er weniger Speicherressourcen benötigt. YouTube) einfügen oder einfach schneller arbeiten wollen. 72 Kapitel 4: Texte eingeben und gestalten . Der HTML-Modus empfiehlt sich. Mit einem Klick auf den Reiter Visuell kommen Sie zurück in den WYSIWYGModus.Abbildung 4-7 Umschalten auf HTML-Modus Werkzeugleiste im HTML-Modus Im HTML-Modus sieht die Werkzeugleiste anders aus (siehe Abbildung 4-8). Name) müssen von Hand eingegeben werden. B. wenn Sie Quellcode aus anderen Anwendungen (z. Auch auf alten PCs mit wenig Speicher ist das Arbeiten im HTML-Modus angenehmer. weil es schneller ist.

Dazu steht Ihnen eine Reihe von Buttons und Funktionen zur Verfügung. mit denen Sie Ihre Texte im HTMLModus formatieren und steuern können. Speicherdatum und Autoreninfo Natürlich können Sie auch Bilder und Mediendateien in Ihren Artikel einfügen. mit fixer Breite (üblicherweise Courier) formatierter Text More-Tag einfügen (»Weiter«-Link) Im Wörterbuch nachschlagen (das markierte Wort wird in answers. die im Folgenden vorgestellt werden. Button/Tastaturkürzel b / Alt+Shift+B i / Alt+Shift+I link b-quote del ins ul ol li Code More nachschlagen Tags schließen Bedeutung Fettdruck Kursiv Hyperlink einfügen Zitat Durchstreichen Fügt einen Zeitstempel ein Liste ohne Nummerierung Liste mit Nummerierung Listenpunkt Als Code. Texte mit dem Editor bearbeiten 73 .Tabelle 4-2 zeigt die Befehle. Vor allem für redaktionelle Angebote ist auch die Anzahl der Zeichen im Text interessant – die wird ebenfalls unter dem Texteingabefeld angezeigt und ständig aktualisiert (siehe Abbildung 4-9). Abbildung 4-9 Statusanzeige unter jedem Artikel im Editor mit Zeichenanzahl. d. h. com nachgeschlagen) Alle offenen Tags schließen Tabelle 4-2 Funktionen im HTML-Modus Bereits jetzt hat WordPress Ihren Artikel gespeichert und aktualisiert ihn automatisch – den aktuellen Stand der Speicherung können Sie in einer Statusmeldung unterhalb des eingegebenen Textes sehen.

Abbildung 4-10 Das Symbol »Bild hinzufügen« Nun erscheint ein Pop-up-Fenster. Bild von Computer einfügen Um ein Bild vom eigenen Computer einzufügen. Ein Betriebssystemdialog erscheint. die als Alternativtext (HTML-Code: alt="Beschriftung") oder als Bilduntertitel erscheint. Bild von URL einfügen. sollten Sie ihn im Interesse einer besseren Übersicht in der Datenbank ändern. klicken Sie auf Datei wählen. Standardmäßig wird der Original-Bilddateiname verwendet. wenn Sie ein Bild über den Button Bild hinzufügen in 74 Kapitel 4: Texte eingeben und gestalten . der auch als Basis für die Bild-URL dient.Bilder bearbeiten und einfügen Um ein Bild neu einzufügen. Bild aus Galerie einfügen. Nach erfolgreichem Hochladen erscheint ein Dialog. Titel Der Bildtitel ist wichtig für die Katalogisierung Ihrer Bilddatenbank. positionieren Sie den Cursor zunächst an der gewünschten Stelle im Text. Klicken Sie dann im VisuellModus im Abschnitt Hochladen/Einfügen auf das Symbol für »Bild hinzufügen« (siehe Abbildung 4-10). in dem Sie das gewünschte Bild auswählen können. damit Sie darin die Übersicht behalten. Wenn der Original-Bilddateiname zu kryptisch ist. Beschriftung Hier können Sie zusätzlich eine Beschriftung eingeben. das Ihnen drei Optionen bietet: Bild vom lokalen Computer einfügen. in dem Sie Informationen zum Bild eingeben können (siehe Abbildung 4-11).

was für ein Bild sich an dieser Stelle befindet. h. Bilder bearbeiten und einfügen 75 . • Bild-URL: Das Bild verlinkt auf die URL im obenstehenden Feld. weil so sehbehinderte Leser mit Screenreadern eine Information darüber erhalten. URL Hier haben Sie die Möglichkeit. die beim Hochladen automatisch von WordPress zugewiesene Webadresse des Bildes noch zu ändern. d. auch wenn sie es nicht sehen können. • Artikel-URL: Es wird auf eine interne Seite verlinkt. insbesondere wenn mehrere Personen auf die Mediathek zugreifen. mit einem Klick kann der Leser die Original-Bilddatei aufrufen. • Keine: Das Bild wird ohne Link eingefügt. Beschreibung An dieser Stelle geben Sie eine Beschreibung ein. die das Bild separat anzeigt. Das erleichtert ebenfalls die Übersicht in der Mediathek. Der Alternativtext ist wichtig für barrierefreie Websites. die nur für die interne Medienverwaltung relevant ist.Abbildung 4-11 Nach dem Hochladen können Sie Detailinformationen zum Bild eingeben. worauf das Bild verlinkt werden soll. und so eine Vorstellung von ihm bekommen. Außerdem können Sie mit den Buttons darunter noch einstellen. einen Eintrag einfügen.

Wenn es sich um eine Vorschau handelt. um ein größeres Bild zu sehen. weil es Ihnen sonst das Layout »zerschießt«. B. ob das Bild freistehend. müssen Sie in der erscheinenden Galerie Anzeigen anklicken. 76 Kapitel 4: Texte eingeben und gestalten . klicken Sie auf den Button In Artikel einfügen (siehe Abbildung 4-14). zentriert oder rechtsbündig stehen soll. Das sollte abhängig von der Größe des Bildes und dem Layout der Seite entschieden werden. um eine Galerie aus mehreren Bildern zu erstellen (siehe dazu den Kasten »Eine Galerie aus mehreren Bildern erstellen«). Ausrichtung Hier legen Sie fest. Die Maximalgröße sollte nicht breiter sein als die Breite des für den Text zur Verfügung stehenden Bildschirmbereiches. Sie haben hier auch die Möglichkeit. Bewährt hat sich in Blogs mit Standardlayout eine Maximalbreite von 500 Pixeln für Bilder. in welcher Größe das Bild im Text angezeigt werden soll. Um das Bild in den Artikel einzufügen. vor allem geeignet für Bildergalerien. nur um eine kleine Illustration handelt. In allen Optionen außer Keine läuft der Text um das Bild herum. Die Abmessungen der jeweiligen Bilder werden in der Konfiguration der Mediathek unter Einstellungen ➝ Mediathek festgelegt. also eine stark verkleinerte Version. Unter anderem wird Ihnen hier das Vorschaubild zur Auswahl angeboten. Mit Alle Änderungen speichern fügen Sie das Bild in die damit automatisch angelegte Galerie ein und bleiben im Bearbeitungsdialog.Welche Verlinkung Sie wählen. Um das Bild wieder aufzurufen. Größe Hier legen Sie fest. Ein Vorschaubild ist das Gleiche wie ein Thumbnail (»Daumennagelbild«). linksbündig. ist eine der beiden anderen Optionen angebracht. mehr als ein Bild hochzuladen. Wenn es sich z. auf die der Leser klicken können soll. Über die Vorschau können Sie wieder das Ergebnis in der Frontend-Ansicht kontrollieren (siehe Abbildung 4-15). ist die Option Keine sinnvoll. hängt immer vom Einzelfall ab.

die Anzahl der angezeigten Spalten. indem Sie entweder die Ziffern in der Spalte Reihenfolge ändern oder die Anordnung der Zeilen per Drag-and-Drop bestimmen. Im Dialog Bild hinzufügen sehen Sie dann einen neuen Reiter Galerie.Eine Galerie aus mehreren Bildern erstellen Neben der Möglichkeit. worauf die Thumbnails verlinkt werden usw. z. die in der Galerie verwendet werden sollen. Außerdem stehen Ihnen verschiedene weitere Optionen zur Darstellung zur Verfügung. können Sie die Reihenfolge der Bilder in der Galerie festlegen. klicken Sie aber nicht auf den Button In Artikel einfügen. sondern nur auf Alle Änderungen speichern. Mit einem Klick auf den Button Galerie einfügen fügen Sie dann die Galerie in den Artikel ein. Bilder separat zu verlinken. ob die ➝ Bilder bearbeiten und einfügen 77 . Der Code für die Galerie im Artikel sieht dann in der HTML-Ansicht des Editors so aus: [gallery link="file" columns="2"] In der visuellen Ansicht des Editors sehen Sie nur einen Platzhalter für die Galerie. nachdem Sie die Details zum Bild eingegeben haben. die Angabe. Mit einem Klick auf den Button Vorschau neben dem Eingabefeld des Editors können Sie prüfen. Abbildung 4-12: Galerieeinstellungen Mit einem Klick auf Aufsteigend oder Absteigend können Sie die Bilder automatisch sortieren. dahinter in Klammern die Anzahl der Bilder in der Galerie (siehe Abbildung 4-12). Laden Sie dafür zunächst über den Button Bild hinzufügen im Editor alle Bilder hoch. Wenn Sie diesen Reiter anklicken. B. eine Galerie zu erstellen. bietet WordPress auch die Möglichkeit.

Sie empfiehlt sich vor allem für Artikel. Wie Sie sehen. die neu hochgeladen werden. Über den Nutzwert der Galerie kann man streiten. wenn Sie ihn editieren und auf den Button Bild hinzufügen über dem Texteingabefeld klikken.org/Photoblogs_ and_Galleries ansehen. Sie können auch auf Galerien anderer Artikel zugreifen. wenn Sie in der Artikelsübersicht mit der Maus über den Titel des Artikels fahren. werden auch die Untertitel der Bilder aus der Mediathek gezogen – wenn die Titel nicht gepflegt sind. dann sieht der Code so aus: [gallery id ="1" link="file" columns="2"] Mit ID greifen Sie auf die Artikel-ID zu. die Sie in der Galerie einsetzen können. da sie nicht ganz trivial in der Anwendung ist. in denen mehrere Bilder nur ein Mal zur Visualisierung benötigt werden – beispielsweise für Produktillustrationen in einem Technik-Newsblog. nicht aber mit bereits vorhandenen Bildern aus der Mediathek.org/Using_the_gallery_ shortcode.wordpress.wordpress. Wenn Sie die in einer Galerie präsentieren wollen. Sie können also in diesem Artikel immer wieder auf die Galerie zugreifen. wie eben gezeigt. Artikels sehen Sie.Galerie Ihren Vorstellungen entspricht (siehe Abbildung 4-13). Eine Übersicht der gesamten Kurzcodes. hier zum Beispiel auf den Artikel mit der ID 1. finden Sie auf http://codex. müssen Sie jedes Bild einzeln in den Artikel einfügen oder sich aus der Galerie eines anderen Artikels bedienen. Leider funktioniert die Galerie nur mit Bildern. gibt es auch keinen Untertitel. Die ID eines Abbildung 4-14 Editor mit ungebundenem Bild 78 Kapitel 4: Texte eingeben und gestalten . Für anspruchsvollere Galerieanwendungen wie Fotoblogs sollten Sie sich die weiterführenden Links auf http://codex. Sie wird am unteren Ende des Browserfensters in der Browserstatuszeile angezeigt. Abbildung 4-13: Die Ansicht der Galerie Die Galerie wird mit dem Artikel gespeichert.

Sobald Sie in das nächste Eingabefeld springen. Füllen Sie dann den folgenden Dialog aus. die aufgerufen werden soll. dass nur direkte Bildadressen funktionieren – eine Webseite.Abbildung 4-15 Vorschau eines Artikels mit eingebundenem Bild Ein Bild von URL einfügen Statt ein Bild von Ihrem lokalen PC hochzuladen. Darunter haben Sie unter Mit Bild verlinken noch die Möglichkeit. wenn jemand auf das Bild klickt. Beachten Sie. Bilder bearbeiten und einfügen 79 . Klicken Sie dazu nach dem Aufruf des Dialoges Bild einfügen auf den Reiter Von URL. Sie können auch anklicken. dass keine Adresse oder die Bild-URL die Zieladresse sein soll. Geben Sie dann wie gehabt Bildtitel und Beschreibung ein. auf der ein Bild eingebunden ist. verifiziert WordPress die Bildadresse und zeigt Ihnen entweder ein rotes Kreuz (Bild nicht gefunden) oder ein grünes Häkchen (Bild gefunden) an. eine URL einzugeben. können Sie auch eines aus dem Internet einbinden. reicht nicht aus.

Beachten Sie außerdem. während Sie für den Traffic bezahlen müssen? Bilder aus der Mediathek einfügen Es gibt noch eine dritte Möglichkeit. 80 Kapitel 4: Texte eingeben und gestalten . beim Einbinden von Bildern auf anderen Webseiten auf die Ursprungsbildseite (also die.Warnung Fotosharing-Websites wie flickr und ipernity verpflichten ihre Anwender per AGB. Dann erhalten Sie hier eine Liste der bereits vorhandenen Bilder (siehe Abbildung 4-16). Klicken Sie dazu auf das Bild. da Sie keine Kopie in Ihren Webspace laden. Mit Anzeigen wählen Sie das gewünschte Bild aus und gelangen wieder in den Dialog für die Bilddetails. Abbildung 4-16 Bilder aus der Mediathek einfügen Bilder bearbeiten Nach dem Einfügen können Sie die Darstellung des Bildes im Text noch verändern und etwa die Randabstände oder Rahmen festlegen. und Sie sollten Bilder aus anderen Websites nicht einbinden. um rechtliche Probleme zu vermeiden – und natürlich auch aus Gründen der Fairness. die in diesem Fall schon gepflegt sind. wenn jemand ungefragt Ihre Bilder auf seiner Seite einbindet. Voraussetzung dafür ist. ein Bild aus der Mediathek einzufügen. Im Internet nennt man das »deep linking« oder auch »bandwith stealing« (Bandbreitendienbstahl). den Inhabern der jeweiligen Website abzuklären. auf der das Bild auch kommentiert werden kann) zurückzuverlinken. ohne das vorher mit den Urhebern bzw. Sie müssen nur noch die Ausrichtung des Bildes und die Zieladresse auswählen. entweder aus dem Editor oder über das Menü Mediathek. dass Sie bereits Bilder hochgeladen haben. In diesem Moment sehen Sie zwei Symbole am linken oberen Bildrand: ein kleines Bildsymbol zum Editieren und einen roten Löschen-Button (siehe Abbildung 4-17). dass das Bild auf dem fremden Webspace verbleibt. Oder würden Sie sich freuen.

Im ersten Reiter können Sie Bildtitel. zentriert oder rechts vom Text befinden soll (siehe Abbildung 4-18). Bildbeschreibung und Bild-URL bearbeiten und außerdem festlegen. Abbildung 4-17 Die Buttons zum Editieren und Löschen von Bildern im Editor Wenn Sie auf den Editier-Button klicken. wird das Bild aus dem Artikel wieder entfernt – es bleibt aber in der Mediathek bestehen. Abbildung 4-18 Grundeinstellungen zum Bearbeiten eines Bildes im Editor Bilder bearbeiten und einfügen 81 .Wenn Sie auf den Löschen-Button klicken. erscheint ein Pop-up mit zwei Reitern. ob sich das Bild links.

Abbildung 4-19 Erweiterte Einstellungen zum Bearbeiten eines Bildes im Editor Im Reiter Erweiterte Einstellungen haben Sie außerdem noch die Möglichkeit. dass diese Dateien nach dem Einfügen lediglich mit dem Dateinamen als Textlink angezeigt werden. wie sich die Änderungen auswirken (siehe Abbildung 4-19). der um das Bild herum angezeigt wird und den horizontalen und vertikalen Abstand des Bildes vom Text. dass der Link in einem neuen Fenster geöffnet werden soll. Mediendateien und weitere Dateien einfügen Genau wie Bilder können Sie mit den kleinen Symbolen neben Hochladen/Einfügen auch Videos. B. 82 Kapitel 4: Texte eingeben und gestalten . Mit einem Klick auf den Button Aktualisieren schließen Sie die Bearbeitung ab. indem Sie ein passendes Bild als Illustration einbinden und auf die Mediendatei verlinken. wie z. festlegen. . B. es erscheint nicht automatisch ein Mediensymbol im Text. Eine Vorschau im oberen Teil des Pop-ups zeigt Ihnen live.pdf) hochladen. um bei Bedarf erweiterte Linkeinstellungen zu machen. Das müssen Sie bei Bedarf von Hand hinzufügen. Musikdateien und andere Dateiformate (z. Im zweiten Reiter können Sie nach unten blättern. auf Wunsch das Erscheinungsbild des Rahmens zu definieren. Beachten Sie nur.

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten. Da YouTube am weitesten verbreitet ist. Farbe des umgebenden Rahmens und Anzeige verwandter Videos zur Auswahl aktivieren. wird das Einfügen an einem YouTube-Beispiel verdeutlicht. Abbildung 4-20 Ein Video aus YouTube einfügen Mediendateien und weitere Dateien einfügen 83 . solche extern gehosteten Videos einzufügen: das Einfügen von extern zur Verfügung gestelltem Quellcode über den HTML-Modus und das Einbetten als Objekt über die WordPress-Funktionen. weshalb dieses Thema hier ein bisschen ausführlicher behandelt werden soll. Wenn Sie auf das Zahnrädchen Anpassen rechts neben dem Einbetttungscode klicken.Videos einbinden Recht beliebt ist das Anreichern des Blogs durch Videos von YouTube oder anderen Videohostern. Kopieren Sie dann den rechts neben dem Video stehenden EmbedCode mit Strg+C in die Zwischenablage. können Sie weitere Optionen wie Größe. Rechts neben dem Video sehen Sie eine Zeile mit dem Einbettungscode (Embed). Ein Video mit HTML-Code einbetten Rufen Sie dafür zunächst das gewünschte Video in YouTube auf (siehe Abbildung 4-20).

um den Code aus der Zwischenablage einzufügen (siehe Abbildung 4-21). die Ihnen ebenfalls in YouTube zur Verfügung gestellt wird: 84 Kapitel 4: Texte eingeben und gestalten .youtube.youtube. Wechseln Sie dazu zurück in den WordPress-Editor und rufen Sie mit einem Klick auf den Button HTML oder mit der Tastenkombination Alt+Shift+E den HTML-Modus auf. Dazu benötigen Sie lediglich die Web-URL des Videos. Videos mit WordPress-Dialog einbetten Alternativ können Sie das Video aber auch über den in WordPress integrierten Dialog einbauen.com/v/KaBEMjnpcmE&hl=en&fs=1"> </param><param name="allowFullScreen" value="true"></param> <param name="allowscriptaccess" value="always"></param> <embed src="http://www. Setzen Sie dann den Cursor an die Stelle.com/v/KaBEMjnpcmE&hl=en&fs=1" type="application/x-shockwave-flash" allowscriptaccess="always" allowfullscreen="true" width="320" height="265"></embed></object> Dieser Code befindet sich jetzt in der Zwischenablage und kann von dort aus in Ihr WordPress-Blog eingefügt werden. an der das Video eingefügt werden soll.Das Ergebnis könnte dann folgendermaßen aussehen: <object width="320" height="265"><param name="movie" value="http://www. und drücken Sie die Tastenkombination Strg+V. Abbildung 4-21 YouTube-Videocode einfügen Mit einem Klick auf den Button Vorschau können Sie wieder das Ergebnis überprüfen (siehe Abbildung 4-22).

Stellen Sie außerdem sicher. Dann steht Ihnen nämlich der Button Medien einbetten/bearbeiten zur Verfügung. dass Sie auch die zweite Reihe der Editor-Werkzeugleiste eingeschaltet haben (letzter Button in der ersten Reihe.youtube. in das Sie die URL des Videos mit Strg+V hineinkopieren. siehe Abbildung 4-23). Diesmal müssen Sie sich im Visuell-Modus befinden.com/watch?v=KaBEMjnpcmE Kopieren Sie diesen Code wieder mit Strg+C in die Zwischenablage und wechseln Sie in den WordPress-Editor. WordPress stellt daraufhin automatisch eine Verbindung zu YouTube her Mediendateien und weitere Dateien einfügen 85 .Abbildung 4-22 Vorschau mit über dem HTML-Code eingebettetem Video http://www. Abbildung 4-23 Der Button Medien einbetten/bearbeiten Nach einem Klick auf diesen Button öffnet sich ein Dialogfenster.

Der so entstandene Code ist deutlich kürzer als der von YouTube angebotene. Abbildung 4-24 Ein Video über den Pop-up-Dialog in WordPress einfügen Sollten Sie andere Abmessungen des Players wünschen. Unter Typ haben Sie außerdem die Möglichkeit. Quicktime. B.und zeigt eine Vorschau des Videos und außerdem die Standardabmessungen. wenn Sie das Höhe-Breite-Verhältnis des Containers intakt lassen wollen. Mit einem Klick auf den Button Einfügen schließen Sie den Vorgang ab. z. werden Höhe und Breite abhängig voneinander verändert. was wünschenswert sein kann. Wenn Sie ein Häkchen bei Proportionen beschränken machen. und damit übersichtlicher: 86 Kapitel 4: Texte eingeben und gestalten . Windows Media oder Real Media. anstelle des Standardformats Flash ein anderes zu wählen. weil der Player als Programm auf den meisten Endgeräten zur Verfügung steht. müssen Sie die Zahlenwerte entsprechend ändern. Im Allgemeinen werden Sie aber mit Flash die günstigsten Resultate erzielen. Shockwave. Das Video wird dann nicht verzerrt dargestellt. wie sie in YouTube vorgeschlagen werden (siehe Abbildung 4-24).

und dafür ist es auch noch zu früh. Wenn dann noch Korrekturen vorgenommen werden müssen. hängt von Ihrem persönlichen Geschmack ab und davon. auch auf dem eigenen Server gespeicherte. Nur freigeschaltete oder »live geschaltete« Artikel werden auch im Frontend sichtbar. dass es dann ernst wird und man den Artikel vorher gut auf seine Korrektheit hin überprüft haben sollte. Ein wichtiger Faktor. klicken Sie rechts neben dem Editorfenster im Bereich Publizieren auf den Button Speichern. das heißt für alle Welt.com/v/KaBEMjnpcmE" /></object> Welche Methode Sie lieber einsetzen. unter der URL Ihres Weblogs. ist die Trennung zwischen Speichern und Publizieren. weil erst noch weitere Optionen fällig sind. Mit dem Plugin Embedded Video (http://wordpress. Sehen wir uns einmal die verschiedenen Optionen im Publikationsfenster an. Speichern und Publizieren 87 .com/v/ KaBEMjnpcmE" type="application/x-shockwave-flash"><param name="src" value="http://www. Denn ist ein Artikel erst einmal publiziert. Publiziert ist der Artikel immer noch nicht. ist das peinlich. Tipp Auch für das Einbinden von Videos gibt es Plugins. komfortabel in Ihr WordPress-Blog einbinden. dass man einen »Artikel scharf schaltet« – was schon ausdrückt. der WordPress als CMS so interessant macht.org/extend/plugins/ embedded-video-with-link/) können Sie Videos aus verschiedenen Quellen. obwohl er bereits jetzt als Entwurf automatisch gesichert wurde und daher auch dann noch zugänglich ist. und damit die Leser. Umgangssprachlich spricht man beim Publizieren eines Artikels auch gern davon. Um den Artikel richtig zu speichern. Kommentare und Trackbacks). Speichern und Publizieren Noch ist Ihr Artikel nicht richtig gespeichert. finden ihn auch die RSS-Reader (Newsfeeds. Ein gespeicherter Artikel ist nur für eingeloggte Redakteure im Backend (in WordPress ist es das Dashboard) sichtbar. wenn Sie den Browser schließen und neu aufrufen. siehe Kapitel 5. ob Sie die Konfigurationsmöglichkeiten innerhalb von YouTube nutzen wollen oder die Konfigurationsmöglichkeiten innerhalb von WordPress.youtube. WordPress speichert daraufhin den Artikel und gibt Ihnen eine visuelle Rückmeldung.<object width="425" height="350" data="http://www.youtube.

Status bearbeiten Bei einem neuen Artikel steht der Status zunächst immer auf Entwurf. dass er oben kleben bleibt (siehe Abbildung 4-27). was bedeutet. die immer im Blickfeld des Lesers bleiben sollen. egal wie viele weitere folgen (siehe Abbildung 4-26). Das empfiehlt sich vor allem für wichtige. dass jeder die Artikel lesen kann. was heißt. Öffentlich/Zusätzlich: Diesen Artikel auf der Startseite halten Wenn Sie bei Diesen Artikel auf der Startseite halten ein Häkchen setzen. das Ihnen neben Entwurf noch die Option Ausstehender Review bietet (siehe Abbildung 4-25). länger gültige Ankündigungen oder Erklärungen zur Website. Wenn Sie auf Bearbeiten klicken. Dann wird der Artikel als sticky (»klebrig«) gekennzeichnet. wenn es eine entsprechende Hierarchie gibt. 88 Kapitel 4: Texte eingeben und gestalten . dass der Artikel von einem Administrator geprüft und freigeschaltet werden muss – was natürlich nur relevant ist. Beispielsweise könnte das ein Hinweis auf einen gerade laufenden Wettbewerb mit Einsendeschluss sein. erscheint ein Drop-downMenü. ist diese Unterscheidung nicht relevant. Wenn Sie Ausstehender Review wählen. bekommen Sie wieder verschiedene Optionen angeboten. Wenn Sie hier auf Bearbeiten klicken. Wenn Sie allein das Blog befüllen. oder Sie bestätigen die gewünschte Option mit einem Klick auf OK. Abbildung 4-25 Den Status bearbeiten Sichtbarkeit bearbeiten Standardmäßig ist die Sichtbarkeit für Artikel auf Öffentlich eingestellt. bleibt der Artikel immer auf der ersten Seite. bedeutet das. Mit einem Klick auf Abbrechen schließen Sie den kleinen Dialog wieder.

Abbildung 4-28 Artikel oben halten im QuickEdit-Modus Speichern und Publizieren 89 .Abbildung 4-26 Sichtbarkeit eines Artikels einstellen Abbildung 4-27 Als »sticky« markierter Artikel in der Artikelübersicht Tipp Auch in der Schnellbearbeitung QuickEdit. Machen Sie dazu rechts unter Status ein Häkchen bei Diesen Artikel oben halten (siehe Abbildung 4-28). die Sie aus der Artikelübersicht im Dashboard erreichen (Artikel ➝ Bearbeiten) können Sie Artikel ganz schnell mit so einem Sticky-Attribut versehen.

Das kann dann sinnvoll sein. das Publikationsdatum zu verändern. Dieses Passwort müssen Sie dann noch Ihren Lesern per Mail o. 90 Kapitel 4: Texte eingeben und gestalten . ist die Möglichkeit. auch wenn nur eine Passwortabfrage statt des Artikeltextes zu sehen ist. Das bietet sich zum Beispiel an. wenn Sie Einträge vorübergehend für die Öffentlichkeit unsichtbar machen wollen. Insbesondere die Angabe eines Datums in der Zukunft ist sehr praktisch. in dem Sie das Passwort für diesen Eintrag eingeben können (siehe Abbildung 4-29). Damit ist der Publikationszyklus ganz unabhängig vom Produktionszyklus. um so Artikel auf Vorrat zu schreiben. und Urlaube oder andere Abwesenheiten müssen im Blog gar nicht auffallen.Passwortgeschützt Wenn Sie ein Flag bei Passwortgeschützt setzen. das WordPress schon in frühen Versionen hatte. Auch diesen Dialog können Sie mit einem Klick auf Abbrechen wieder verlassen. oder mit einem Klick auf OK die gewählte Option bestätigen. Ä. die dann automatisch zum festgelegten Zeitpunkt live gehen. damit diese die so geschützten Einträge aufrufen können. denn passwortgeschützte Einträge sind im Blog erkennbar. öffnet sich ein Eingabefeld. wenn Sie Mehrwert für Kunden bieten oder privatere Einträge nur Freunden zugänglich machen wollen. mitteilen. Abbildung 4-29 Passwortschutz für Einträge Publikationszeitpunkt bearbeiten Ein weiteres schönes Feature. Privat Private Einträge bleiben auch nach dem Publizieren für die Öffentlichkeit unsichtbar und sind nur für registrierte und angemeldete User sichtbar.

die erst zu einem bestimmten Datum veröffentlicht werden dürfen (etwa weil der Hersteller eines Produktes zwar eine Presseinformation herausgegeben hat. Das Dashboard kennenlernen. Ein Blog aufbauen. intuitive Navigation. kennen Sie Tags wahrscheinlich schon.oder Video-Hosting-Plattformen nutzen. wenn mehrere Personen gleichzeitig am Blog arbeiten und Entwürfe anlegen. um Artikelentwürfe in der Beitragsliste weit nach hinten zu schieben. klicken Sie neben Sofort publizieren auf Bearbeiten. Das erleichtert die Übersicht. Sie erleichtern sowohl Ihnen als auch Ihren Lesern die Zuordnung und das Auffinden von Artikeln. und Kapitel 3. Wenn Sie bereits Foto. Mit OK speichern Sie in allen Optionen die eingegebenen Daten (siehe Abbildung 4-30). können Sie mit einem Klick auf Wähle aus den beliebtesten Tags bereits vorhandene Tags aufrufen. ähnlich wie ein Schlagwortverzeichnis in einem Buch. Beispielsweise kann man einfach das Datum um ein oder zwei Jahre in die Vergangenheit legen. und ermöglichen eine alternative. bereits kennengelernt. Einzelne Tags werden durch Kommata voneinander getrennt. Sollten schon Tags aus früheren Einträgen hinterlegt sein. Abbildung 4-30 Das Publikationsdatum eingeben Tipp Das Datumsfeature kann auch benutzt werden. Um das Publikationsdatum zu ändern. Speichern und Publizieren 91 . Tags Unter dem Publikationsbereich befindet sich der Container für Tags (siehe Abbildung 4-31).Auch für News ist das interessant. Nun können Sie ein Wunschdatum und eine Wunschuhrzeit eingeben. die aber erst zum Produkt-Launch veröffentlicht werden darf). Tags haben Sie in Kapitel 2.

wird eine neue Kategorie auf der Hauptebene angelegt.Abbildung 4-31 Tags auswählen und eingeben Kategorien Kategorien helfen ebenfalls beim Navigieren durch Artikel und bei ihrem Wiederfinden. sofern Sie nichts anderes eingeben. kann aber auch in mehreren Kategorien auftauchen. In diese Kategorie wird jeder Artikel automatisch abgelegt. Auch hier können Sie mit einem Klick auf Häufig genutzte die am meisten verwendeten Kategorien im Blog auflisten lassen (siehe Abbildung 4-32). Wenn Sie sonst nichts weiter auswählen. denn jeder Artikel muss in mindestens einer Kategorie stehen. Sie müssen nur ein Häkchen in die entsprechende Checkbox machen. In einem jungfräulichen Blog haben Sie nur eine Kategorie zur Verfügung: Allgemein. Sie sind ein mächtiges Werkzeug. indem Sie auf Neue Kategorie hinzufügen klicken. um ein Blog oder eine Website sinnvoll zu strukturieren. Ein leeres Eingabefeld für den neuen Kategorienamen erscheint. Abbildung 4-32 Kategorien auswählen und hinzufügen Sie können auch neue Kategorien hinzufügen. Sie können aber auch in dem darunterliegenden Drop-down-Feld eine Eltern- 92 Kapitel 4: Texte eingeben und gestalten .

kategorie auswählen, unter der die neue Kategorie angelegt werden soll, denn WordPress unterstützt auch Unterkategorien. Mit einem Klick auf Hinzu wird die neue Kategorie gespeichert. (Mehr über Kategorien erfahren Sie in Kapitel 3, Ein Blog aufbauen.)

Auszug erstellen
Eine weitere nützliche Funktion ist der Auszug (auch als Teaser oder Anreißer bekannt). Er sollte nicht mit dem Einsatz von MoreTags verwechselt werden: Während der More-Tag nach den ersten Sätzen eines Artikels erscheint und nur diesen ersten Teil des Artikels auf der Startseite veröffentlicht (der Rest erscheint nach einem Klick auf Weiter bzw. more), handelt es sich beim Auszug um eine separat verfasste Zusammenfassung oder auch einen »Appetizer«, der einen ersten Überblick auf einen Artikel vermitteln und Neugierde auf mehr wecken soll. Das Feld Auszug muss nicht gefüllt sein, wenn es im Template nicht vorgesehen ist. Umgekehrt wird der Inhalt dieses Feldes nur sichtbar, wenn im Template der Template-Tag <?php the_excerpt(); ?> eingebaut ist. Weiterführende Informationen zu Templates und TemplateTags erhalten Sie in Kapitel 7, Blog-Gestaltung mit Themes.

Benutzerdefinierte Felder
Unter Benutzerdefinierte Felder bietet WordPress Ihnen schließlich noch die Möglichkeit, weitere eigene Felder zu definieren, die dann ebenfalls ins Template eingebaut werden müssen. Ein Anwendungsbeispiel wäre, dass man ein benutzerdefiniertes Feld namens »Stimmung« einfügt, das dann mit unterschiedlichen frei definierbaren Werten (z. B. »gut«) gefüllt werden kann (siehe Abbildung 4-33).
Abbildung 4-33 Ein benutzerdefinierte Feld einfügen

Speichern und Publizieren

93

Abbildung 4-34 Das benutzerdefinierte Feld in das Artikel-Template einbinden

Um die Stimmung im Blog anzuzeigen, müssen Sie nun noch das benutzerdefinierte Feld in das Template einfügen (das Editieren von Templates wird in Kapitel 7, Blog-Gestaltung mit Themes, genauer erklärt). Das geschieht, indem Sie an der Stelle, an der das benutzerdefinierte Feld, hier also die momentane Stimmung, erscheinen soll, den WordPress-PHP-Code <?php the_meta(); ?> einfügen (siehe Abbildung 4-34).

Sobald die Änderung im Template gespeichert ist, sehen Sie das Ergebnis im Blog: Die im benutzerdefinierten Feld hinterlegte Stimmung wird unter dem Artikel angezeigt (siehe Abbildung 4-35).
Abbildung 4-35 Die Ausgabe im Browser

94

Kapitel 4: Texte eingeben und gestalten

Diskussion
Ein wesentliches Element von Blogartikeln ist die Interaktivität: Unter Diskussion können Sie festlegen, ob Leser die Möglichkeit haben sollen, Kommentare zu diesem Artikel zu hinterlassen, und ob Sie Trackbacks und Pingbacks zulassen wollen (siehe Abbildung 4-36). Diese Einstellung ist unabhängig von der Standardeinstellung, die Sie in der Blogkonfiguration gemacht haben. Sie können hier also beispielsweise für einen Artikel Kommentare zulassen, auch wenn Sie generell Kommentare nicht erlauben.
Abbildung 4-36 Kommentare und Trackbacks zulassen

Und damit sind wir schon beim Thema des nächsten Kapitels, in dem die interaktiven Elemente von WordPress näher beleuchtet werden.

Speichern und Publizieren

95

First

Kapitel 5 5 KAPITEL Hier Mini IVZ eingeben!

Kommentare und Trackbacks

In diesem Kapitel: • Kommentare erstellen und moderieren • Trackbacks und Pingbacks • RSS-Feeds

Erstellen auf den Arbeitsseiten (siehe Muster)

Abstand untere Tabellenlinie zu Textanfang 1,8 cm -> also: manuell auf den Arbeitsseiten ziehen!!!

Eine der großen Stärken von Blogs ist ihre Interaktivität. Die bekannteste Möglichkeit für den Leser, am Blog-Geschehen teilnzunehmen, ist, das Kommentarformular unter einem Artikel auszufüllen und so seine Meinung oder Ergänzungen zu hinterlassen. Ohne Kommentare ist ein Blog eine Einbahnstraße: Es lebt von der Interaktion mit seinen Lesern, die über die Kommentarfunktion in den Dialog mit dem Blog-Autor und untereinander treten. Aus diesem Dialog entwickeln sich dann oft neue Blogartikel. Die meisten Blogger hoffen daher auch auf Kommentar-Feedback zu ihren Artikeln.

Hinweis

Die ersten Blogs (z. B. bei blogger.com) mussten noch ohne eingebaute Kommentarfunktion auskommen, aber schon sehr bald wurden die ersten Pluginlösungen für Leserkommentare angeboten, und die Kommentarfunktion wurde sehr schnell integraler Bestandteil einer jeden Blog-Software und löste so auf vielen Websites Foren und Gästebücher ab.

ll

In diesem Kapitel lernen Sie die verschiedenen Möglichkeiten kennen, die WordPress für die Interaktion zwischen Ihnen und Ihren Lesern bereit hält. Im Zentrum stehen dabei die Kommentare: Sie erfahren zunächst, wie Sie die Kommentarfunktion einrichten und wie Sie die eingehenden Kommentare mit WordPress verwalten können. Aufgrund der Rechtslage in Deutschland, nach der Forenbetreiber für die Beiträge ihrer Gäste haften (die Kommentarfunktion im Blog ist einem kleinen Forum vergleichbar), empfiehlt es sich, Kommentare im Blog nicht ungeprüft zu veröffentlichen. Hier bietet WordPress eine komfortable Moderationsfunktion, die ebenfalls in diesem Kapitel beschrieben wird.

Max. Linie

Max. Linie
97

die Sie in diesem Kapitel kennenlernen werden. Dabei handelt es sich um eine Art Newsticker. wird in diesem Kapitel ausführlich erklärt. Dabei handelt es sich um halbautomatische Benachrichtigungen darüber. wird Ihnen üblicherweise angezeigt. Rufen Sie dazu Ihr Blog und den ersten Blogeintrag auf. Ein weiterer wichtiger Bestandteil von Blogs sind sogenannte RSSFeeds. In diesem Kapitel geben wir einen ersten Überblick. und füllen Sie die Eingabefelder im Kommentarbereich aus (siehe Abbildung 5-1). tun Sie zunächst einfach einmal so.Die Kommentarfunktion von WordPress wird oft für unerwünschte Werbung (Spam) missbraucht. Auch Trackbacks und Pingbacks sind wesentliche Bestandteile eines interaktiven Blogs. dass ein Blogartikel von einem anderen Blogger verlinkt wurde. und erstellen selbst einen Kommentar. ob es etwas Neues gibt. Hier sehen Sie. Damit sparen Sie sich die Arbeit. Wie Sie auf der einen Seite Ihr Blog für Trackbacks vorbereiten und auf der anderen Seite Artikel anderer Blogger per Trackback in Ihr Blog einbinden. 98 Kapitel 5: Kommentare und Trackbacks . Kommentare erstellen und moderieren In modernen Blogs gehört die Kommentarfunktion zur Standardausstattung. und in Kapitel 6. dass die E-Mail-Adresse aber nicht angezeigt werden wird. am besten in einem Browser. Um die Kommentarfunktion kennenzulernen. Diese Angaben werden standardmäßig bei Kommentaren abgefragt. als seien Sie ein Besucher in Ihrem Blog. selbst immer wieder auf dem Blog vorbeischauen zu müssen. darauf kommen wir später noch zu sprechen. wie Sie sich vor Spammern schützen können. um zu sehen. WordPress mit Plugins aufrüsten. Welche Felder dabei erforderlich sind. oder auch in Ihrem Browser (wenn er RSS-Abonnements unterstützt) abonnieren können. Sie können die Angaben aber auch im Dashboard ändern. lernen Sie darüber hinaus Plugins kennen. in dem Sie nicht eingeloggt sind. sogenannten RSS-Readern. dass Sie einen Namen und eine E-Mail-Adresse eingeben müssen. mit deren Hilfe Sie Spammer abwehren können. Sogar im »Hallo Welt«-Eintrag von WordPress ist schon ein Kommentar angelegt. den Sie mit dafür geeigneten Programmen. um so über neue Artikel oder Kommentare im Blog benachrichtigt zu werden.

dass URLs bei der Eingabe nicht automatisch in Hyperlinks umgewandelt werden. Kommentare erstellen und moderieren 99 . was allerdings mit Sicherheitsrisiken verbunden ist (siehe dazu den Abschnitt »Sicherheitsaspekte bei der Kommunikation« weiter unten in diesem Kapitel). Standard-HTML-Befehle für die Formatierung werden unterstützt (siehe Tabelle 5-1).example.com">Text</a> Auswirkung Fettdruck Unterstrichen Kursiv Hyperlink Abbildung 5-1 Einen Kommentar eingeben Tabelle 5-1 Übersicht über die wichtigsten Zeichenformatierungen in HTML Besucher Ihres Blogs können hier Formatierungen vornehmen und sogar Links auf Webseiten setzen. was aber nicht heißt. dass Sie keine Formatierungen vornehmen können.example. HTML-Formatierung <b>Text</b> oder <strong>Text</strong> <u>Text</u> <i>Text</i> oder <em>Text</em> <a href="http://www.com">Beispiel</a>). sondern vorher mit dem href-Element ausgezeichnet werden müssen (<a href="http://www. Beachten Sie.Das Kommentareingabefeld bietet in der Standardinstallation keine Formatierungsbuttons.

Wenn Sie keine grafischen Smilies haben wollen. das den in WordPress eingebauten visuellen Editor Tiny MCE auch für die Kommentare verfügbar macht (siehe Abbildung 5-2). 100 Kapitel 5: Kommentare und Trackbacks . klicken Sie auf den Button Kommentar senden. Abbildung 5-3 Die Smilie-Optionen im Dashboard Wenn Sie den Kommentartext fertig eingegeben haben.org/extend/plugins/tinymcecomments) installieren. WordPress bringt Ihnen nun normalerweise eine Rückmeldung wie »Dein Kommentar wartet auf Freischaltung.« Je nach Theme kann diese Rückmeldung verschieden aussehen oder in einigen Fällen auch ganz wegfallen. können Sie das Plugin MCE Comments (http://wordpress. Abbildung 5-2 Der visuelle Editor für Kommentare Auch Smilies können ins Kommentarfeld eingegeben werden – sie werden in der Standardkonfiguration (Dashboard ➝ Einstellungen ➝ Schreiben ➝ Formatierung) in grafische Smilies umgewandelt. nehmen Sie an dieser Stelle im Dashboard das Häkchen bei Wandle Emoticons wie :-) und :-P in Grafiken um heraus (siehe Abbildung 5-3).Tipp Wenn Sie Ihren Besuchern für die Kommentare einen visuellen Editor anbieten wollen.

-) oder . WordPress wandelt alle Smilies. die in die Kommentarmaske eingegeben werden. Tabelle 5-2 zeigt eine Übersicht über die in WordPress verfügbaren Zeichenketten und die Icons.) oder :wink: :-D oder :D oder :grin: :-( oder :( oder :sad: :o oder :-o oder :eek: 8-O oder 8O oder :shock :? oder :-? oder :???: 8-) oder 8) oder :cool: :-x oder :x oder :mad: :-P oder :P oder :razz: :-| oder :| oder :neutral: :lol: :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :!: :?: :idea: :arrow: :mrgreen: (animiert) (animiert) (animiert) (animiert) (animiert) Grafischer Smilie Tabelle 5-2 Smilies in WordPress. die dann im Kommentarfeld zu sehen sind. siehe auch http://codex.wordpress. in Grafiken um.org/ Using_Smilies ➝ Kommentare erstellen und moderieren 101 . Zeichenkette :-) oder :) oder :smile: . die zum Teil sogar noch animiert werden.Smilies Smilies (oder auch Emoticons) sind im Laufe der letzten Jahre durch ihre intensive Nutzung salonfähig geworden.

indem Sie die Smilie-Grafiken. wenn der Autor bereits mindestens einen zugelassenen. Da es sich aber in diesem Beispiel um den ersten Kommentar dieses Autors handelt. Legen Sie nur vorsichtshalber vorher eine Sicherungskopie des Original-Verzeichnisses mit den Smilies an. mit dem Sie unter dem Kommentarfeld anklickbare grafische Smilies anbieten können (siehe Abbildung 5-4). WordPress weist auf verschiedene Weise darauf hin. muss er zunächst vom Administrator des Blogs freigeschaltet werden. also freigeschalteten Kommentar geschrieben hat. unter Offen • Anzeige im Container Letzte Kommentare mit Express-Moderationsmöglichkeit • Benachrichtigung per E-Mail an die Administrator-Mailadresse (falls unter Einstellungen ➝ Diskussion aktiviert)➝ 102 Kapitel 5: Kommentare und Trackbacks . Begeben Sie sich dazu als Administrator eingeloggt in das Dashboard (siehe Abbildung 5-5). durch gleichnamige eigene Grafiken ersetzen. dass ein Kommentar auf Freischaltung wartet: • Optischer Hinweis in der Navigation: Neben dem Menüpunkt Kommentare steht ein roter Punkt mit der Anzahl der noch nicht bearbeiteten Kommentare • Hinweis im Container Aktuell in der Spalte Kommentare. die sich im Verzeichnis /wp-includes/images/smilies befinden. Abbildung 5-4: Ein Kommentarfeld mit grafischen Smilies Sie können die mit WordPress mitgelieferten Standard-Smilies durch eigene austauschen.Einfacher geht es mit dem Plugin WP Smilies (http://wordpress.org/ extend/plugins/wp-smilies/). dass Kommentare nur dann sofort erscheinen. In der Grundkonfiguration ist WordPress so eingestellt.

B.Abbildung 5-5 Das Dashboard mit offenem Kommentar Die schnellste Methode. Wenn Sie mit der Maus über den noch nicht moderierten. • Antworten: Damit können Sie eine Antwort auf den Kommentar verfassen. Wenn in Einstellungen ➝ Diskussion verschachtelte Kommentare aktiviert sind. Kommentare erstellen und moderieren 103 . zartgelb unterlegten Kommentar fahren. die Sie dann aber manuell durch Eingabe Ihres Namens und idealerweise durch eine abweichende Textformatierung (z. kursiv) kennzeichnen. den Kommentar vor der Freischaltung noch zu bearbeiten. die als neuer Kommentar angezeigt wird. zeigt WordPress die Antwort eingerückt unter dem Ursprungskommentar an. ist der Container Letzte Kommentare. damit sie als Antwort erkennbar ist. • Bearbeiten: Hier haben Sie die Möglichkeit. einen Kommentar über das Dashboard zu moderieren. erscheinen verschiedene Menüpunkte: • Genehmigen: Damit schalten Sie den Kommentar frei – er ist nun für alle sichtbar. So können Sie beispielsweise Links bearbeiten oder entfernen (beispielsweise wenn sie unerwünschte Werbung enthalten) und auch im Kommentar selbst eine Antwort verfassen.

Er wird dann nicht freigeschaltet und mit einem Spamkennzeichen versehen. (Mehr zu Anti-Spam-Plugins erfahren Sie in Kapitel 6. WordPress mit Plugins aufrüsten. klicken Sie auf Nicht genehmigt. um den Kommentar zu genehmigen. der wie bei den Artikeln ein Fenster zum schnellen Editieren des Kommentars öffnet (siehe Abbildung 5-6). Um nur die nicht genehmigten Kommentare anzuzeigen. Sollten Sie eine ganze Reihe von Kommentaren auf einmal moderieren wollen. Genehmigte und Spam (siehe Abbildung 5-6). um das Menü zu sehen. können Sie vor dem jeweiligen Kommentar ein Häkchen in die Checkbox machen (wie Sie das vielleicht von WebmailDiensten aus der Mailübersicht kennen) und dann aus dem Dropdown-Menü über den Kommentaren bei Aktion wählen eine der 104 Kapitel 5: Kommentare und Trackbacks . Hier können Sie außerdem die Anzeige filtern nach Alle. Auch hier sind noch nicht moderierte Kommentare zartgelb unterlegt. Abbildung 5-6 Kommentare bearbeiten Fahren Sie mit der Maus über den Kommentar. Zusätzlich steht Ihnen der Menüpunkt QuickEdit zur Verfügung. wenn Sie im Dashboard links auf den Menüpunkt Kommentare klicken oder im Container Aktuell auf Kommentare.) • Löschen: Damit wird der Kommentar unwiderruflich gelöscht. Nicht genehmigt. Die gleichen Menüpunkte stehen Ihnen auch zur Verfügung. und klicken Sie auf Genehmigen. Als Spam markierte Kommentare werden beim Einsatz von Anti-Spam-Plugins nach einer fest definierten Zeit automatisch gelöscht.• Spam: Damit markieren Sie den Kommentar als Spam.

können Sie auch mit Tastaturkürzeln die Moderation beschleunigen. Um die in Tabelle 5-3 gezeigten Tastaturkürzel verwenden zu können. müssen Sie zunächst im Dashboard unter Benutzer ➝ Dein Profil die Option Tastaturkürzel für die Moderation der Kommentare aktivieren mit einem Häkchen in der Checkbox markieren. um Vorgang abzubrechen) Aktiviert die Express-Bearbeitungsfunktion für den Kommentar Tabelle 5-3 Tastaturkürzel für Kommentarmoderation Kommentar-Feineinstellungen Bisher haben Sie mit den Standardeinstellungen gearbeitet. In Ihrem Blog sehen Sie momentan weiße Männchen vor grauem Grund neben den Kommentarautoren. Genehmigen. B. Tastaturkürzel für Kommentarmoderation Wenn Sie sehr viele Kommentare auf einmal moderieren müssen. z. Kommentare erstellen und moderieren 105 . ist das aktive Kommentarfeld hellblau unterlegt und markiert. Mehr dazu erfahren Sie im Kasten »Tastaturkürzel für Kommentarmoderation«. gedrückt haben. Nun wollen wir uns an die Feinheiten machen und an die Einstellungsmöglichkeiten. J.Optionen Zurückweisen. Als Spam markieren oder Löschen anwählen und dann auf den Button Übernehmen klicken. die WordPress für Kommentare bietet. die häufig neben den Namen der Kommentatoren stehen. Taste Taste J Taste K Taste A (approve) Taste S (spam) Taste D (delete) Taste U (unapprove) Taste R (reply) Taste Q (QuickEdit) Bedeutung Bewegt Auswahl (hellblauer Hintergrund) nach unten und startet außerdem Markiervorgang Bewegt Auswahl (hellblauer Hintergrund) nach oben und startet außerdem Markiervorgang Genehmigt den markierten Kommentar Kennzeichnet den markierten Kommentar als Spam Löscht den markierten Kommentar Macht die Genehmigung für einen Kommentar rückgängig und befördert ihn wieder in die Moderationswarteschlange Ermöglicht eine direkte Antwort auf den markierten Kommentar (ESC drücken. Sobald Sie die erste Taste. Symbolbilder für Autoren Sicherlich sind Ihnen in anderen Blogs bereits die verschiedenen Fotos und Icons aufgefallen.

dass nicht in allen WordPress-Blogs weiße Männchen auf grauem Grund zu sehen sind. Das können Sie im Dashboard unter Einstellungen ➝ Diskussion einstellen. probieren Sie es doch mal mit dem Identicon. Die weiteren Optionen Wavatar und Monster ID generieren ebenfalls auf Basis der Mailadresse ein individuelles Benutzerbild. Manche zeigen kleine Monster oder lustige Figuren.) 106 Kapitel 5: Kommentare und Trackbacks . bis Sie in den Abschnitt Avatare gelangen (siehe Abbildung 5-7). andere grafische Muster. in der deutschen WordPress-Version »Der blasse Typ vor der grauen Wand« genannt (im Englischen klingt das geheimnisvoller: »Mystery Man«). sondern existierte schon vorher. oder das weiße Gravatar-Logo auf blauem Grund. Das ist insofern spannend. Auch das Identicon wurde nicht von den WordPress-Entwicklern erfunden.Ihnen wird aber wahrscheinlich auch nicht entgangen sein. erfahren Sie gleich im Anschluss. Blättern Sie nach unten. werden die Kommentatoren immer das gleiche Identicon zugeordnet bekommen. solange sie die gleiche Mailadresse benutzen. Wenn Ihnen der blasse Typ zu blass ist. (Was ein Gravatar ist. ein blau-weißes »Gravatar-Logo« oder … gar nichts. Wenn Sie in WordPress das Identicon auswählen. Abbildung 5-7 Einstellungen für Avatare im Dashboard Die Standardeinstellung ist das weiße Männchen. als es auf Basis der eingegebenen E-Mail-Adresse ein geometrisches Muster generiert. Es stellt einen numerischen Wert wie beispielsweise eine IP-Adresse grafisch dar und liefert so ein grafisches Symbol für den damit verknüpften Anwender. Außerdem können Sie hier noch die Option Kein Avatar auswählen.

wird automatisch Ihr Benutzerbild von gravatar. wenn Sie unter Avataranzeige das Flag bei der Option Keine Avatare anzeigen setzen.com übrigens auch mehrere E-Mail-Adressen hinterlegen. der einmal auf gravatar. Abbildung 5-9 Gravatar. die Gravatare unterstützt (unter anderem jedes moderne WordPress-Blog) die E-Mail-Adresse eingeben. Sobald Sie die bevorzugte Option gewählt haben.com registriert wird. den Sie in einer Bestätigungsmail erhalten.com eingetragen haben. die Sie auf gravatar. klicken Sie auf den Button Änderungen übernehmen. Sie können auf gravatar. sondern ein individuelles Benutzerbild (siehe Abbildung 5-8). Ein Gravatar ist ein »globally recognized Avatar«.com-Dialog mit Benutzer-Icons Kommentare erstellen und moderieren 107 . also ein global erkennbarer Avatar. Auf der Gravatar-Website können Sie kostenlos ein Konto eröffnen und ein Benutzerbild hochladen. Wenn Sie nun in einer beliebigen Website. indem Sie auf einen Link klicken. Individuelle Benutzerbilder mit Gravatar Es gibt aber auch Kommentare.Sie können die Avataranzeige aber auch generell ausschalten.com gezogen (siehe Abbildung 5-9). neben denen nicht das weiße Männchen oder eines der in WordPress vordefinierten Benutzerbilder zu sehen ist. die Sie lediglich verifizieren müssen. Abbildung 5-8 Kommentar mit benutzerdefiniertem Gravatar Was steckt hinter diesem Benutzerbild? WordPress unterstützt sogenannte Gravatare. Ab sofort werden dann die Avatare in der gewählten Variante dargestellt.

wenn Sie eine Art Community betreiben wollen. registrieren lassen müssen und das viele vom Kommentieren abhalten wird – mal davon abgesehen. Diese Einstellung ist nur zu empfehlen. dass Sie dann viel mehr Benutzer verwalten müssen. denn Gravatare unterliegen einer solchen Einstufung. sich erst im Blog registrieren bzw. sind Kommentare für neue Artikel standardmäßig freigeschaltet. die älter als 14 Tage sind macht alle Artikel für Kommentare dicht. Alternativ können Sie im Dashboard unter Einstellungen ➝ Diskussion wählen. Wir gehen mal die durch. Sie können diesen Wert aber überschreiben. ob individuelle Avatare angezeigt werden oder nicht. die Sie kennen sollten. Sie legen hier nur den Standardwert fest. Diese Einstellung werden Sie in so gut wie jedem Blog aktiviert finden. Die Einstellung Benutzer müssen zum Kommentieren Name und E-Mail-Adresse hinterlassen sollte Standard sein. Das blau-weiße Gravatar-Logo wird nur angzeigt. Kommentare zu Artikeln schließen. Weitere Einstellungen für Kommentare vornehmen Wir bleiben aber gleich in Einstellungen ➝ Diskussion. weil dann alle. Benutzer müssen zum Kommentieren registriert und angemeldet sein bedeutet. 108 Kapitel 5: Kommentare und Trackbacks . Der Standardwert ist 14. um sich vor Spam zu schützen. dass benutzerdefinierte Avatare in Ihrem Blog angezeigt werden. die älter sind als die angegebene Zahl. Sie können aber immer noch beim Anlegen oder Bearbeiten eines Artikels explizit für diesen Artikel das Kommentieren ausschalten. die bei Ihnen kommentieren wollen. weil es noch ein paar mehr Optionen gibt. Wenn Sie nicht wollen. die Sie für Kommentare brauchen – die übrigen Optionen lernen Sie später kennen (siehe Abbildung 5-10). müssen Sie die Avataranzeige ganz ausschalten. dass Avatare nur bis zu einer bestimmten Jugendschutzeinstellung angezeigt werden (abgestuft von G = jugendfrei bis X = keine jugendfreigabe).ll Hinweis Das individuelle Gravatar-Benutzerbild ist nicht zu verwechseln mit dem Gravatar-Logo in der WordPress-Konfiguration. einfach weil es die vernünftigste ist. falls Sie nicht von anonymen Kommentaren überflutet werden wollen. Wenn Sie ein Häkchen bei Erlaube Besuchern neue Artikel zu kommentieren setzen. wenn kein individuelles Gravatar-Benutzerbild existiert und hat keinen Einfluss darauf. dass nur in Ihrem Blog registrierte und eingeloggte Benutzer überhaupt kommentieren können.

Abbildung 5-10 Diskussionseinstellungen im Dashboard Kommentare erstellen und moderieren 109 .

ob die letzte oder die erste Seite als Standard angezeigt werden soll. sind grundsätzlich alle Kommentare moderationspflichtig. Lassen Sie diese Funktion für unser Beispiel-Blog deaktiviert. Bei den Standard-Themes ist das nicht der Fall. wenn sie vom Administrator freigeschaltet wurden. Die ältesten Kommentare sollen oben stehen – hier können Sie per Drop-down-Feld auswählen. sondern erst. werden Kommentare direkt veröffentlicht. Hier können Sie auch wieder die Zahl der angezeigten Kommentare pro Seite ändern und außerdem auswählen. Sie können aber mittels Drop-downFeld von 1 bis 10 auswählen.Verschachtelte Kommentare in 5 Ebenen organisieren ermöglicht ein sogenanntes »Threading« von Kommentaren. Im Bereich Bevor ein Kommentar erscheint. Löschen oder als Spam Markieren mitgeliefert (siehe Abbildung 5-11). wenn im Feld darüber bereits ein Häkchen gesetzt ist und somit grundsätzlich alle Kommentare moderiert werden. um diese Funktion zu nutzen. welche Kommentare ungeprüft durchgewunken werden und welche nicht. Im WordPress-Codex unter http://codex. die aber nur funktionieren. wie ein Theme angepasst werden muss. sofern vom selben Autor bereits ein Kommentar freigeschaltet wurde.org/Migrating_Plugins_and_Themes_to_2. h. Diese Einstellung bleibt allerdings wirkungslos. wenn Sie auch im Dashboard angemeldet sind – ansonsten landen Sie in der Anmeldemaske. Im nächsten Block können Sie anhaken. Voreingestellt sind fünf Ebenen. Wenn bei muss der Autor bereits einen zugelassenen Kommentar geschrieben haben ein Häkchen gesetzt ist. Kommentare in Seiten mit 50 Kommentaren pro Seite unterteilen und die letzte Seite als Standard anzeigen ist ein bisschen komplexer.7/ Enhanced_Comment_ Display ist nachzulesen. ob der Administrator eine E-Mail erhalten soll. wenn jemand einen Kommentar schreibt und/ oder ein Kommentar auf Freischaltung wartet. wenn das Theme sie unterstützt. d. In der Freischaltungs-E-Mail bekommen Sie dann gleich Direktlinks zum Genehmigen. 110 Kapitel 5: Kommentare und Trackbacks . Diese Funktion ist für Seiten mit sehr hohem Kommentaraufkommen gedacht und wirkt sich nur aus. geht es darum. So viele Kommentare erwarten wir ja erstmal nicht. also die Anzeige in einem Diskussionsfaden oder -baum. nach Absenden nicht direkt sichtbar. was die Übersicht erhöht. ob die ältesten oder die neuesten Kommentare oben stehen sollen.wordpress. Wenn ein Häkchen bei muss jeder Kommentar von einem Administrator überprüft werden gesetzt ist.

dass ein Kommentar in die Moderationswarteschlange gestellt wird. ist es sicherer. Außerdem können Sie hier eine Liste von Wörtern erstellen (ein Wort pro Zeile). Im nächsten Feld können Sie unter Kommentarmoderation außerdem angeben. Darunter finden Sie die verschärfte Variante. wenn Sie Störer anhand von IP-Adressen identifizieren und so vom unmoderierten Kommentieren ausschließen können. B. Allerdings muss einem auch bewusst sein. wenn er mehr als die angegebene (frei wählbare) Zahl an Links enthält – ein deutlicher Hinweis auf Spam. dass auf diese Weise öffentliche Diskussionen gerade in vielbesuchten Blogs gebremst werden. wenigstens die zweite Option zu aktivieren. wenn man nicht ständig vor dem Dashboard sitzen und die Artikel freischalten kann. die sogenannte »Blacklist«. alle Kommentare vor ihrer Veröffentlichung zu prüfen. wird er sofort als Spam markiert. dass Kommentare von diesen IP-Adressen ebenfalls automatisch in der Moderationswarteschlange landen. die in Kommentaren erscheinen. Enthält ein Kommentar Wörter oder eine IP-Adresse. Das wirkt sich so aus.Abbildung 5-11 Benachrichtigungsmail mit Moderationslinks für Kommentarmoderation Tipp Grundsätzlich ist empfehlenswert. Da aber im Rahmen der Forenhaftung der Blogbetreiber für die Inhalte haftet. die Sie hier eingeben. Außerdem können Sie hier IP-Adressen eingeben – das ist nützlich. die ebenfalls dazu führen. dass ein Kommentar in die Moderationswarteschlange geschoben wird. bekannte Spam-Schlüsselwörter wie das allseits Kommentare erstellen und moderieren 111 . In diese Wortliste könnten Sie z.

und zwar in ihrem Abschnitt $allowedtags: /** * Kses allowed HTML elements. Damit haben Sie alle diskussionsrelevanten Einstellungen durch und können endlich auf Änderungen übernehmen klicken. Sicherheitsbewusste Blogbetreiber schränken daher die HTML-Möglichkeiten für Kommentare ein. // 'dt' => array(). weil damit Schadcode oder auch versteckter Spam (beispielsweise Links.php. 'abbr' => array( 'title' => array ()). dass hier eingegebene Wörter auch gefiltert werden. 'cite' => array()). 'cite' => array (). 'title' => array ()). aber auch nicht risikolos. z. wenn sie als Teil eines anderen Wortes auftreten. Das geschieht mithilfe der Datei /wp-includes/kses. // 'dd' => array(). 'del' => array( 'datetime' => array ()). die sich hinter einem Punkt verstecken und so beim Moderieren nicht unbedingt auffallen) in Kommentare eingeschleust werden können. B.0 */ $allowedtags = array( 'a' => array( 'href' => array (). // 'ins' => array('datetime' => array(). 'i' => array (). 'b' => array(). Sicherheitsaspekte bei der Kommentarfunktion Der oben erwähnte Einsatz von HTML-Code in Kommentaren ist zwar komfortabel. 112 Kapitel 5: Kommentare und Trackbacks . 'blockquote' => array( 'cite' => array ()). * * @global array $allowedtags * @since 1.beliebte »Viagra« eintragen. 'acronym' => array( 'title' => array ()). »sex« in »Rezensionsexemplar«. 'code' => array(). // 'li' => array(). Beachten Sie aber. // 'dl' => array(). 'em' => array ().0. indem sie nur bestimmte HTML-Tags erlauben und andere ausschließen. // 'br' => array().

Nur eine kleine Menge der HTML-Tags ist in der Standardeinstellung überhaupt zugelassen. } Wie Sie sehen. Die erlaubten Tags können über die PHP-Anweisung <?php echo allowed_tags(). // 'ul' => array(). werden auch auskommentierte HTML-Tags angenommen. wird er ignoriert. 'kubrick'). Ausnahme: Wenn Sie mit Administratorrechten eingeloggt sind. Wenn Sie weitere HTML-Tags sperren wollen. 'strong' => array(). enthalten ist. Wenn zum Beispiel in der Datei die Zeile 'b' => array(). 'strike' => array(). ist Fettdruck (im HTML-Code später <b> </b>) zugelassen. Blog-Gestaltung mit Themes): XHTML: Erlaubte Tags: <?php echo allowed_tags(). // 'p' => array(). also im Eingabefeld für Kommentare nicht mehr verwendbar sind. Der HTML-Tag <u> </u> ist in der Standardeinstellung ausgeschaltet – wenn jemand versucht. allowed_tags()). // 'sub' => array(). ?> Im Default-Theme Kubrick ist diese Anzeige in der Grundkonfiguration auskommentiert: <!--<p><small><?php printf(__('<strong>XHTML:</strong> You can use these tags: <code>%s</code>'. B. diesen Code einzugeben. dass die entsprechenden HTML-Tags auskommentiert. müssen Sie einfach nur vor die jeweilige Zeile ein // setzen. // 'sup' => array().// 'ol' => array(). Im Codebeispiel oben betrifft das neben vielen anderen HTML-Elementen z. ist Fettdruck nicht mehr zugelassen. // 'u' => array(). ?></small></p>--> Kommentare erstellen und moderieren 113 . 'q' => array( 'cite' => array ()). beginnen einige dieser Zeilen mit // – das bedeutet. ?> im KommentarTemplate angezeigt werden (mehr zu Templates erfahren Sie in Kapitel 7. Wenn Sie nun ein // voranstellen // 'b' => array(). ). die Tags <br> und <dd>.

Genaueres zum Bearbeiten von Themes erfahren Sie in Kapitel 7. Blog-Gestaltung mit Themes.Sie können sie aber ganz einfach »scharf schalten«. dass das kommentierte Blog aus Suchmaschinen rausgeworfen wird. Abbildung 5-12 Kommentareingabefeld mit Anzeige der erlaubten Tags Tipp Es gibt auch ein nützliches Plugin für die Anzeige von Kommentaren (http://www. 'kubrick').de/show-all-html-spezial-chars-incomments. allowed_tags()).html). die das Instrumentarium der Suchmaschinenoptimierung zu unlauteren Zwecken missbrauchen). in die Blacklist (Einstellungen ➝ Diskussion ➝ Kommentar-Blacklist) einfach folgende Schlüsselwörter aufzunehmen: noindex. die man nicht mal in der Moderation sieht. meta. dass Sie im Dashboard in der Anzeige der Kommentare den Quelltext sehen und so auch versteckte Zeichen prüfen können (siehe Abbildung 5-13).und --> am Anfang und am Ende – entfernen: <p><small><?php printf(__('<strong>XHTML:</strong> You can use these tags: <code>%s</code>'. weil Spammer mit HTML in Kommentaren tricksen und unsichtbare Links einbauen. die in fremde Blogs per Kommentar Anweisungen einschleusen. indem Sie im Theme-Editor (Dashboard ➝ Design ➝ Editor ➝ comments. Das Plugin bewirkt. Dann kann via Kommtarfeld nicht mehr am Suchmaschinen-Listing manipuliert werden.php) den HTML-Kommentarcode (wird normalerweise für Erklärungen im Quellcode benutzt und bei der Ausgabe im Browser ignoriert) – Sie erkennen ihn an <!-.zauberpage. Ebenfalls lästig sind »SEOs auf der dunklen Seite der Macht« (also solche. 114 Kapitel 5: Kommentare und Trackbacks . die dazu führen. nofollow. ?></small></p> Dann sind die erlaubten HTML-Tags für die Besucher Ihres Blogs über dem Kommentareingabefeld sichtbar (siehe Abbildung 5-12). Ein Tipp für das Unterbinden solcher Tricksereien ist.

der Ihren Artikel aufgreift und erwähnt. anstatt einen Kommentar zu hinterlassen. lieber auf einen weiterführenden Artikel im eigenen Blog verlinken und so die Diskussion erweitern möchte. Sichtbar wird so ein Trackback dann unter dem verlinkten Artikel bei den Kommentaren. Trackbacks und Pingbacks 115 . Abbildung 5-13 Anzeige der Dashboard-Kommentare mit HTML-Code mithilfe des Plugins Special Chars in Comments Abbildung 5-14 So sieht ein Trackback aus. erschließt sich die Bedeutung von Trackbacks und Pingbacks nicht unbedingt sofort.Trackbacks und Pingbacks Während Kommentare noch selbsterklärend sind. wenn man. Ein Trackback kann also verwendet werden. mit einer Linküberschrift und einem Textauszug des Artikels der verlinkenden Seite (siehe Abbildung 5-14). Ein Trackback ist prinzipiell einfach ein Link von einer anderen Seite zurück auf Ihre Seite (deshalb auch als »Backlink« bekannt).

wenn sich Ihr Eintrag auf einen anderen Eintrag bezieht. also einseitige Verlinkungen von Spam-Blogs aus. sonst kann niemand einen Trackback oder Pingback auf diesen Artikel einrichten. WordPress sendet beim Veröffentlichen eines Blogartikels einen Ping an alle Seiten. Moderne Blogsoftware unterstützt in der Regel Pingbacks. muss sie eine sogenannte TrackbackURL kennen. WordPress mit Plugins aufrüsten. bei der noch überprüft wird. manuell einen Trackback zu setzen. Der Pingback. Das funktioniert übrigens auch innerhalb des eigenen Blogs. Damit soll sogenannter Trackback-Spam vermieden werden. erfahren Sie in Kapitel 6. Umgekehrt können auch Sie in Ihrem Eintrag Trackbacks senden. Das ist nur bei älteren Blogsystemen nötig – sollte es sich bei dem im Artikel verlinkten Blog um ein WordPress-Blog handeln. wenn vorhanden. oder kurz: Ping. ob es tatsächlich einen Backlink gibt. Außerdem müssen Sie beim Schreiben eines Artikels im Editor im Container Diskussion ein Häkchen bei Trackbacks und Pingbacks für diesen Artikel zulassen setzen (siehe Abbildung 5-15). Wie Sie mithilfe von Plugins solche SpamTrackbacks aussperren können. Pingbacks ersparen Ihnen außerdem die Arbeit. erfährt dieses auch hier automatisch via Pingback von der Verlinkung. ist die automatisierte Variante des Trackbacks. die in diesem Artikel verlinkt 116 Kapitel 5: Kommentare und Trackbacks . die üblicherweise im Blogartikel angezeigt wird. die sich so in Ihre Kommentar drängen.Abbildung 5-15 Trackbacks senden und zulassen Damit die andere Seite überhaupt einen Trackback auf Ihre Seite setzen kann (und umgekehrt). ohne selbst überhaupt einen Link zu Ihrem Blog anzubieten. Geben Sie dazu die URL des Eintrags im Abschnitt Sende Trackbacks an ein.

Pingback geklappt hat. je nach Konfiguration auch mit einem Textauszug des verlinkenden Artikels in Ihrem Blog. Diese Seiten prüfen dann. dass der Trackback bzw. wo Ihr Pingback jetzt im Kommentarbereich zu sehen ist. sehen Sie den in den zu moderierenden Kommentaren. Abbildung 5-16 Moderieren eines Trackbacks Trackbacks und Pingbacks 117 . Die Voraussetzung dafür ist aber. bevor Sie einen manuellen Trackback setzen oder wiederholen. in ihrem eigenen Artikel einen Backlink. andere anzupingen. Sie anzupingen oder einen Trackback bei Ihnen zu setzen. als Spam markieren. Warten Sie daher ein bisschen. Die erste Option ermöglicht Ihnen selbst. Da auch Trackbacks und Pingbacks moderiert werden können. Nun können Sie diesen Trackback/Pingback wie jeden anderen Kommentar genehmigen. falls die Prüfung positiv verlaufen ist.sind. weil Sie im verlinkten Blog mit Ihrem Trackback oder Pingback nicht sofort auftauchen. Wenn Sie Ihren Artikel mit Bearbeiten wieder öffnen. löschen. bearbeiten oder beantworten (siehe Abbildung 5-16). ob wirklich ein Link auf sie in Ihrem Eintrag vorhanden ist und erstellen dann. dass Sie im Dashboard unter Einstellungen ➝ Diskussion ➝ Standardeinstellungen für Artikel ein Häkchen bei Versuche jedes im Artikel verlinkte Weblog zu benachrichtigen und/oder bei Erlaube LinkBenachrichtigungen von anderen Weblogs gemacht haben. sehen Sie unter Bereits gepingt die URL. kann es eine Weile dauern. Wenn jemand einen Trackback oder Pingback zu Ihnen gesetzt hat. Das ist für Sie die Bestätigung. während die zweite Option anderen ermöglicht. bis sie sichtbar werden.

Abbildung 5-17 Der RSS-Feed des Caipi-Blogs ll Hinweis XML steht für Extensible Markup Language und bezeichnet eine Auszeichnugssprache. dass es den Austausch von Daten zwischen verschiedenen Anwendungen ermöglicht. Dabei handelt es sich freilich nicht wirklich nur um Text. Was aber ist ein RSS-Feed? Ganz knapp gesagt ist ein RSS-Feed eine abonnierbare Textversion Ihrer Blogartikel.bzw. Es gibt verschiedene Newsfeeds in Ihrem Blog. Die wichtigsten finden Sie. sondern um eine Aufbereitung im XML-Format. Die Stärke von XML ist. Textdaten hierarchisch strukturiert darzustellen. wenn Sie bei Verwendung des Standard-Theme Kubrick ganz nach unten scrollen: Im Footer Ihres Blogs sehen Sie die Links Artikel (RSS) und 118 Kapitel 5: Kommentare und Trackbacks . die Sie sich auch im Webbrowser anzeigen lassen können (siehe Abbildung 5-17). welche Einstellung der Blogbetreiber in der Konfiguration vorgenommen hat (in WordPress über Dashboard ➝ Einstellungen ➝ Lesen ➝ Zeige im Newsfeed). die es ermöglicht. je nachdem. Im RSS-Reader sehen Sie üblicherweise die Überschrift und entweder die ersten Zeilen des Blogartikels oder den ganzen Artikel. die WordPress automatisch zur Verfügung stellt.RSS-Feeds Blogs sind heute ohne RSS. News-Feeds nicht mehr denkbar.

Um etwa alle Artikel der Kategorie Allgemein zu abonnieren. wozu Sie einfach nur an die URL des jeweiligen Artikels ein /feed/ anhängen müssen. die Diskussionen in Ihrem Blog zu abonnieren. Im Kubrick-Theme sehen Sie den Link auch unter jedem einzelnen Artikel angezeigt (siehe Abbildung 5-19). aber bei Kubrick ist das leider nicht der Fall. Die Syntax sieht dabei so aus: %Blogadresse%/%Kategoriename%/ feed. Genauso gibt es aber noch viele weitere Feeds in Ihrem Blog. http://www.com/wordpressverzeichnis/category/allgemein/feed/. So können Sie Diskussionen zu einem bestimmten Thema via RSS abonnieren. Der Kommentarfeed ist damit auch eine Möglichkeit für Leser. Pool von Borja Fernandez. B.example. Diese Links führen zu zwei verschiedenen Newsfeeds: Der erste informiert über neue Blogartikel. der zweite über neue Kommentare. müssen Sie nur den folgenden Feed in der URL-Adresszeile Ihres Browsers oder in der Eingabezeile Ihres RSS-Client eingeben: http://www. Abbildung 5-18 RSS-Links für Kategorien Auch jeden einzelnen Artikel können Sie als Leser abonnieren.lamateporunyogur. Abbildung 5-19 RSS-Link unter einem Blogartikel RSS-Feeds 119 . So können Sie sich Feeds anzeigen lassen. das ich in meinem Caipi-Blog einsetze) zeigen die Feedadressen an (siehe Abbildung 5-18). auch wenn im Blog kein direkter Link zum Feed angeboten wird.net/pool.Kommentare (RSS). Manche Themes (z. zum Beispiel hat jede Kategorie ihren eigenen Feed.

com Diese Newsfeeds können Sie daher mit verschiedenen Clients abonnieren – entweder direkt im Browser oder mit einem RSS-Reader (auch als Feedreader bekannt.Abbildung 5-20 Abonnierte Feeds in bloglines. eine Übersicht für verschiedene Betriebssysteme finden Sie auf http://www. infogami.com (siehe Abbildung 5-20). Das führt auch immer wieder zu Ärger bei Blogbetreibern.rss-reader.com/) können Sie sich außerdem RSS-Feeds in Ihre Mailbox liefern lassen und so beispielsweise Blogdiskussionen abonnieren. auch wenn der Blogbetreiber kein Aboplugin installiert hat. Das ist praktisch. die dann womöglich sogar noch durch den Verkauf von Anzeigen Geld damit verdienen. org/) und erscheinen dann als Inhalte dieser Website. Mithilfe von Tools wie rss2email (http://rss2email. http://www. Eine weitere Möglichkeit ist die sogenannte »Syndizierung« von RSS-Feeds – das bedeutet: RSS-Feeds können in andere Websites eingelesen werden (beispielsweise mit Feed2JS.feed2js. 120 Kapitel 5: Kommentare und Trackbacks . wenn sie feststellen müssen. Aber es ist gar nicht schön. wenn Inhalte ungefragt syndiziert werden. wenn der Informationsanbieter damit einverstanden ist (beispielsweise wenn es sich um einen öffentlich freigegebenen Newsticker handelt) und der Syndizierer sein Angebot mit diesen Daten aufwerten kann. dass ihre mühsam erstellten Inhalte von anderen abgegriffen werden. zum Beispiel bloglines.de/) oder mit einem webbasierten RSS-Reader.

ist. Abbildung 5-21 Einstellungsoptionen des Plugins WP © Feed RSS-Feeds 121 .de/wp-feed-plugin/204/). Ihre Artikel nicht als »Full Feed« (also den gesamten Text des Blogartikels) anzubieten. das zu unterbinden. also nur die ersten paar Sätze. das dem Feed einen deutlichen Copyrighthinweis hinzufügt sowie einen digitalen Fingerabdruck. wie viele Artikel der Newsfeed anzeigen soll. wählen Sie im Dashboard unter Einstellungen ➝ Lesen im Bereich Zeige Newsfeed nicht ganzen Text.Eine einfache Möglichkeit. im Standard sind es 10. die Blogs am liebsten über ihren RSSReader lesen. um Zugriffe zu sperren oder zu erlauben. sondern nur als »Teaser«. Im Endeffekt müssen Sie eben Schaden und Nutzen gegeneinander abwägen. der das Auffinden gestohlener Inhalte mithilfe von Suchmaschinen vereinfacht (siehe Abbildung 5-21). Eine Alternative ist das Plugin WP © Feed von Frank Bültge (http:// bueltge. sondern Kurzfassung aus. weil dieser Schutz gegen Content-Klau natürlich zu einem Komfortverlust für die Leser führt. Um das zu erreichen. Warnung Diese Einstellung ist unter Bloggern freilich umstritten. Außerdem können mit diesem Plugin selbst festgelegte IP-Adressen vom RSS-Feed ausgesperrt werden. Hier können Sie auch einstellen. und es gibt eine Blacklist und eine Whitelist.

um Daten in WordPress zu importieren – Näheres dazu finden Sie in Kapitel 9. der Ihre Inhalte unerwünscht erscheinen. allow deny from boesesblog. um sinnvoll mit ihnen arbeiten zu können. und welche Plugins für Ihr Blog empfehlenswert sind. In diesem Kapitel haben Sie schon festgestellt.Außerdem können Sie den Content-Klau auch mithilfe der . was Sie über sie wissen müssen.example. auf dem bzw. dass sich einige praktische Optionen nicht in WordPress selbst. die man nicht zugreifen lassen will (deshalb muss auch in der ersten Zeile deny vor allow stehen). und gibt dann für den ganzen Rest den Zugriff frei.com geben Sie die URL des Blogs oder der Website ein. Pflege und Sicherheit. Fügen Sie dort gleich zu Anfang der Textdatei folgenden Codeblock ein: order deny.htaccessDatei unterbinden. Das XML-Format können Sie auch nutzen.com allow from all Statt boesesblog. die sich im Hauptverzeichnis Ihrer WordPressInstallation befindet. sondern nur mithilfe von Plugins einrichten lassen. Diese Anweisung macht Folgendes: Sie verbietet zunächst mal denjenigen den Zugriff. Im nächsten Kapitel sehen Sie sich Plugins etwas genauer an und erfahren. 122 Kapitel 5: Kommentare und Trackbacks .example.

Datenpflege. Kommentar-Handling und -anzeige. was WordPress nicht von Haus aus mitbringt. sondern eines nach dem anderen. als im Dashboard ein Zufallszitat aus dem gleichnamigen Musical anzuzeigen. es zu löschen. Suchmaschinenoptimierung. Dabei werden alle nur erdenklichen Anwendungsbereiche abgedeckt: Anpassung und Bereicherung der Optik. könnte man in Abwandlung eines bekannten Loriot-Spruches sagen. Praktisch alles. wenn es sich um komplexere Plugins handelt.und Virenschutz. Spam. nicht mehrere gleichzeitig zu installieren. Statistik. Linie Max. Im Dashboard siedeln sich die Plugins in den unterschiedlichsten Menücontainern an (meistens aber unter Einstellungen). und aus ähnlichen Motiven packen es wohl die Entwickler in jedes Release mit hinein. die den Funktionsumfang von WordPress erweitern. darunter das bekannte »Hello Dolly«. bringe ich es aus sentimentalen Gründen nicht fertig. aber sinnlos«.First Kapitel 6 6 KAPITEL Hier Mini IVZ eingeben! WordPress mit Plugins aufrüsten Erstellen auf den Arbeitsseiten (siehe Muster) In diesem Kapitel: • Plugins sorgfältig auswählen • Plugins installieren und deinstallieren • Das Blog vor Spam schützen • Kommentar-Plugins • Präsentations-Plugins • Twitter-Plugins • Statistik-Plugins • SEO-Plugins Abstand untere Tabellenlinie zu Textanfang 1. von den verschiedensten Entwicklern weltweit geschrieben. Links. Max. Alle Plugins befinden sich im Unterordner wp-content/plugins.. manchmal muss man sie ein wenig suchen.8 cm -> also: manuell auf den Arbeitsseiten ziehen!!! »Ein WordPress-Leben ohne Plugins ist zwar möglich. kann mithilfe von Plugins dazuprogrammiert werden. Benutzerverwaltung. Selbst im Auslieferungszustand bringt WordPress daher schon Plugins mit. das keinem anderen Zweck dient. Linie 123 . Deshalb empfiehlt es sich. RSS-Feeds .php) oder als Verzeichnis mit Unterdateien. Obwohl ich das Plugin nie benutze. WordPress-Plugins sind kleine oder größere Unterprogramme. Plugins liegen entweder als einzelne Datei vor (wie »Hello Dolly« als hello..

Dabei ist das PHP-Memory noch kritischer zu betrachten als der statische Speicherplatz. Wenn Sie sich ein bisschen mit PHP auskennen. das eigene WordPress mit Bergen von Plugins zu »tunen«. Generell sollten Sie vor dem Einsatz eines Plugins immer im Web recherchieren. Wenn Sie unsicher sind bei der Auswahl.org/ extend/plugins/wp-memory-usage/) können Sie sich die individuelle Auslastung für Ihr Blog anzeigen lassen. die Sie nicht zuordnen können) zu erkennen. beschränken Sie sich am besten auf die getesteten und bewerteten Plugins von http://wordpress. sodass Sie schnell das Speicherlimit Ihres Webservers ausreizen können und statt Ihres Blogs eine Nachricht wie diese erhalten: Fatal error: Allowed memory size of 654321 bytes exhausted (tried to allocate 12345 bytes) in /srv/www/user/yourdir/ yoursubdir/file. die Sie nicht kennen. empfiehlt sich ein Blick in den Plugin-Code.php on line 123 Tipp Mithilfe des Plugins WP-Memory-Usage (http://wordpress. um eventuelle Auffälligkeiten (zum Beispiel Zugriff auf externe Websites. denn Ihr Webhoster bietet üblicherweise magere 32 MByte PHP-Speicher. Sicherheitsrisiken Jedes Plugin ist fremder Code. Jedes Plugin erhöht den Bedarf an Speicherplatz.org/ extend/plugins. den das Plugin beansprucht. und neue Plugins erst in einer Testumgebung ausprobieren. 124 Kapitel 6: WordPress mit Plugins aufrüsten . dem Sie direkten Zugriff auf Ihren Webserver gewähren. wie die Erfahrungen anderer User damit ausfallen.Plugins sorgfältig auswählen So groß die Versuchung auch ist. Seien Sie daher vorsichtig bei Plugins. von denen allein WordPress 2. Speicherbeschränkungen Plugins fressen Speicherplatz – sowohl auf dem Webspace als auch im PHP-Memory Ihres Webservers. sollten Sie doch einige Punkte bedenken.8 schon um die 10–14 MByte beansprucht – ohne deutsche Sprachdatei. und damit ein potenzielles Sicherheitsrisiko.

da es sich ja um unabhängige Entwicklungen von Drittparteien handelt. Bei manchen Servern funktioniert der FTP-Upload via WordPressDashboard nicht. Die grundlegende Entscheidung. dass ein Plugin nicht mehr läuft. dass der Entwickler danach die Arbeit daran eingestellt hat. Sie sehen: Plugins sind nicht ganz trivial. Je weniger Plugins Sie im Einsatz haben. weil es nicht auf Anhieb funktioniert. Außerdem können sich Plugins schon mal gegenseitig stören. Häufig ist auch eine Datei readme. dass das Plugin nicht auch mit der neuesten WordPress-Version lauffähig ist.1 läuft. desto geringer ist das Risiko. kann WordPress keine Verbindung zum FTP-Server herstellen. hier auf Probleme zu stoßen. kann das auch einfach heißen. schließlich handelt es sich um eigene kleine Unterprogramme. Auch wenn korrekte FTP-Daten eingegeben werden. welches Theme Sie einsetzen. dass das Plugin nur bis Version 2.Kompatibilitätsprobleme Plugins können oft nicht mit der Updategeschwindigkeit von WordPress mithalten – so kann es Ihnen nach einem WordPress-Update immer mal wieder passieren. aber es kommt vor. Zwei winzige Haken hat die Angelegenheit aber. die nicht in jedem denkbaren Zusammenspiel miteinander getestet werden können. die Sie lesen sollten. Auch deshalb ist es wichtig. Manche Plugins erfordern nämlich kleine Anpassungen in Theme-Dateien. sollten Sie daher getroffen haben. Dieses Problem ist offenbar nicht sehr weit verbreitet. Plugins erst in einer Testinstallation (am besten eine 1:1 gespiegelte Version Ihrer Produktivumgebung) »Probe zu fahren«. auch ältere Plugins einzusetzen – wenn beispielsweise auf einer Plugin-Seite steht. weil man sie direkt aus dem webbasierten WordPress-Backend heraus vornehmen kann. Probieren Sie es einfach aus – natürlich wieder erst in der Testumgebung.txt im Plugin-Paket mit dabei. Diese ist an sich recht komfortabel. Plugins installieren und deinstallieren 125 . Schnelle Abhilfe ist hier die manuelle Installation via FTP.3. Lassen Sie sich aber nicht von vornherein abschrecken. Plugins installieren und deinstallieren WordPress bietet eine automatische Plugin-Installation. Es muss nicht bedeuten. bevor Sie das Plugin in Betrieb nehmen und vielleicht verzweifeln. bevor Sie einen Haufen solcher Plugins installieren.

Klicken Sie dann auf den jeweils angebotenen Link. in dem sich das Plugin befindet (manchmal sind die Archive verschachtelt. einen passwortgeschützten USB-Stick zu verwenden. das neue Plugin-Verzeichnis sowieso manuell via FTP auf den lokalen PC kopieren muss. es gibt aber auch viele individuelle Plugin-Seiten. Meistens sorgen die Plugins durch einen optischen Hinweis dafür. einen FTP-Client mit allen nötigen Serverprofilen auf USB-Stick mit sich zu führen und bei Bedarf einzusetzen. damit das Plugin seine Arbeit aufnehmen kann. Manuelle Plugin-Installation Hier beschreiben wir zur Sicherheit erst einmal die manuelle Methode. Nicht jedes Plugin muss konfiguriert werden. Allerdings empfiehlt es sich dann aus Sicherheitsgründen. Tipp Hier ist es gegebenenfalls einfacher. Klicken Sie in der Plugin-Zeile auf Aktivieren. wenn man die Serverinstallation lokal spiegeln will (was zu empfehlen ist). wie sie in früheren WordPress-Versionen Standard war. je nach Plugin) auf den Webserver. auf die Sie über Foren oder eine Suchmaschinenanfrage stoßen können) wird Ihnen ein Downloadlink zum Anklicken angeboten. in der auch das neue Plugin zu sehen sein müsste (siehe Abbildung 6-1). org/extend/plugins. und man muss sich durch ein paar Ebenen klicken. Entpacken Sie das Archiv und verschieben Sie das Verzeichnis. Stellen Sie nun mithilfe Ihres FTP-Client (zum Beispiel FileZilla) eine Verbindung zu Ihrem Webserver her und kopieren Sie das Plugin (entweder nur eine .Der zweite Haken ist. Auf der Plugin-Seite (die zentrale Anlaufstelle ist http://wordpress. dass man.php-Datei oder ein ganzes Verzeichnis. Sie sehen eine Liste der installierten Plugins. Üblicherweise kommen Plugins als ZIP-Archiv. dass man das Konfigurieren nicht vergisst. bis man in das tatsächliche Plugin-Verzeichnis kommt) in das Verzeichnis wp-content/plugins in Ihrer lokalen Kopie der WordPress-Installation auf dem PC. der von einigen Herstellern angeboten wird. Rufen Sie nun über Plugins ➝ Verwalten die Plugin-Verwaltung im Dashboard auf. um es auch dort zur Verfügung zu haben. Wählen Sie ein Zielverzeichnis Ihrer Wahl (zum Beispiel \daten\ download) auf Ihrem PC aus. Andernfalls halten Sie in der linken Menüleiste im Dashboard 126 Kapitel 6: WordPress mit Plugins aufrüsten .

das Sie einfach nur zurückspielen. Sollten Sie manuell Anpassungen in Themes vorgenommen haben. Um ein Plugin manuell zu deinstallieren. Hier haben Sie nun die Möglichkeit. Abbildung 6-1 Plugin-Liste mit aktivierten und nicht aktivierten Plugins Automatische Plugin-Installation Um ein Plugin aus dem Dashboard heraus zu installieren.Ausschau nach dem Plugin und klicken Sie auf die angebotenen Menüpunkte. nach den angebotenen Tags auszuwählen. oder ein Plugin hochzuladen. deaktivieren Sie es zunächst über das Dashboard (sicher ist sicher). müssen Sie diese ebenfalls wieder rückgängig machen. um das Plugin gemäß den Anweisungen auf dem Bildschirm zu konfigurieren. Das sollten Sie bedenken. und manche sind nur in ihrer Originalsprache (meist Englisch) verfügbar. die Plugin-Datei im Ordner wp-content/plugins. Stellen Sie dann mit Ihrem FTP-Client eine Verbindung zum Webserver her und löschen Sie das Plugin-Verzeichnis bzw. ein Plugin im Plugin-Verzeichnis zu suchen. Am besten ist. Der Menüaufbau ist bei jedem Plugin individuell. Sie haben vor der Anpassung ein Backup der jeweiligen Dateien gemacht. klicken Sie zunächst im Dashboard links auf Plugins ➝ Installieren. wenn Sie Plugins bei Kunden einsetzen. die nur für das Plugin gedacht waren. das Ihnen bereits als ZIP-Archiv auf der Platte vor- Plugins installieren und deinstallieren 127 .

Wenn Sie auf den Namen des Plugins klicken. Wir entscheiden uns dafür. wenn Sie über http://wordpress. Seite – jeder Eintrag in der Datenbank hat eine ID. die in neueren WordPress-Versionen zwar nicht mehr sichtbar ist.org gehostet werden. in der im Menü Plugins ➝ Installieren angebotenen Suchmaske ein Plugin zu suchen. Das Plugin wird im weiteren Verlauf dieses Kapitels noch genauer vorgestellt. Sollten Sie ein anderes Plugin benötigen. (Die Suche berücksichtigt allerdings nur Plugins.) Das am besten passende Suchergebnis steht oben in der Liste und ist auch genau das Plugin.liegt. einem Plugin. Benutzer. die auf wordpress. das die versteckten IDs für jeden einzelnen Datenbankeintrag sichtbar macht (siehe Abbildung 6-2). wählen Sie den manuellen Upload über Hochladen. Mit einem Klick auf Jetzt installieren rufen Sie die Plugin-Detailseite als Pop-up auf (das ist dieselbe. das Sie jetzt haben wollen (siehe Abbildung 6-3).org/extend/plugins außerhalb des Dashboards nach Plugins suchen) und erhalten dort weitere Informationen über das Plugin und können es außerdem installieren (siehe Abbildung 6-4). die mit den angebotenen Suchbegriffen in Verbindung stehen. für Administrationszwecke aber ab und zu gebraucht wird. 128 Kapitel 6: WordPress mit Plugins aufrüsten . kommen Sie auf die Plugin-Homepage. Egal ob Blog-Posting. Abbildung 6-2 Suche nach einem Plugin über das Dashboard Sie bekommen nach einem Klick auf den Button Plugins suchen eine Liste aller Plugins angeboten. auf die Sie auch kommen. Im Beispiel suchen Sie nach »reveal IDs«.

entpackt es und installiert Abbildung 6-4 Detailseite für das gewählte Plugin Plugins installieren und deinstallieren 129 .org herunter. WordPress lädt nun das Installationspaket von wordpress. dass Sie dieses Plugin wirklich installieren wollen. klicken Sie auf den Button Jetzt installieren.Abbildung 6-3 Suchergebnisliste mit Informationen zu den gefundenen Plugins Wenn Sie nach der Lektüre der verschiedenen Reiter entschieden haben.

Es kann also passieren. 130 Kapitel 6: WordPress mit Plugins aufrüsten . und Sie müssen das Plugin genau wie WordPress selbst manuell installieren. Benutzernamen. Tipp In Einzelfällen kann es passieren. wird diese Funktion auf Ihrem Webserver vom Provider unterbunden. Sollte die Installation auch nach Eingabe der korrekten FTP-Daten nicht funktionieren. aktiviert und einsatzbereit. Abbildung 6-5 Hinweis zur Optionseinstellung Wenn Sie auf den angebotenen Link in roter Schrift klicken. landen Sie im Optionsmenü des Plugins und können hier nun Plugin-spezifische Einstellungen vornehmen und abspeichern (siehe Abbildung 6-6).das Plugin. ist das Plugin installiert. gleichzeitig werden Sie mit einer Statusseite über den Fortschritt informiert. Am Ende der Meldung kommt ein Link zur Aktivierung des Plugins. dass Sie nach dem Klick auf Jetzt installieren auf einen Bildschirm gelangen. Passwort und Verbindungstyp eingeben müssen. und nicht jedes Plugin liegt in deutscher Sprache vor. gleich die Optionen zu bearbeiten und zu speichern (siehe Abbildung 6-5). Sobald Sie diesen Link angeklickt haben. dass Sie auch mal englische (oder andere fremdsprachige) Menüpunkte und Erklärungen vorfinden. Dieses Plugin macht nun mit einer Meldung auf sich aufmerksam und fordert Sie auf. Dieses Optionsmenü ist für jedes Plugin anders. auf dem Sie Hostnamen.

um das Plugin auf die neueste Version zu aktualisieren. und das Plugin wird automatisch von Ihrem Server gelöscht. und unter dem Namen des deaktivierten Plugins stehen die Links Aktivieren. Klicken Sie auf Details der Version x. War es vorher weiß unterlegt. Sollte das automatische Update nicht funktionieren. Klicken Sie auf den Link Löschen. Die Zahl entspricht der Anzahl der updatefähigen Plugins. genau wie bei der Erstinstallation (siehe Abbildung 6-8). Plugins installieren und deinstallieren 131 . Abbildung 6-6 Optionsmenü des Plugins Plugin-Updates Wenn zu einem Plugin ein Update zur automatischen Installation bereit steht. dass eine neue Version verfügbar ist (siehe Abbildung 6-7). ansehen.x. sehen Sie beim entsprechenden Plugin einen gelben Hinweis. müssen Sie das Plugin wie ein neues Plugin von Hand installieren.Um ein Plugin wieder zu löschen. deaktivieren Sie es zunächst in der Plugin-Verwaltung (Plugins ➝ Verwalten). erfahren Sie das durch einen kleinen roten Kreis mit einer Zahl im Menüpunkt Plugins im Dashboard. oder auf automatisch aktualisieren. Bearbeiten und Löschen zur Auswahl. Den Rest macht WordPress automatisch. Wenn Sie dann auf Plugins klicken. erscheint es jetzt grau unterlegt.x. um auf die Detailseite zu kommen.

Plugin-Editor Der Vollständigkeit halber sei darauf hingewiesen. die dann bei aktiviertem Plugin wie die anderen Zeilen im Dashboard ange- 132 Kapitel 6: WordPress mit Plugins aufrüsten .Abbildung 6-7 Hinweis auf eine neue Plugin-Version Abbildung 6-8 Das automatische Update eines Plugins läuft durch. Plugins zu bearbeiten. dem Plugin »Hello Dolly« zusätzliche Textzeilen zu bescheren. Beispielsweise wäre es so möglich. dass WordPress im Dashboard über Plugins ➝ Editor auch die Möglichkeit bietet. Rechts oben wählen Sie das zu bearbeitende Plugin aus einem Drop-down-Menü und können es dann im Editorfenster bearbeiten und abspeichern.

In den folgenden. Alternativ können Sie die Plugins auch aus der Plugin-Liste (Dashboard ➝ Plugins) heraus bearbeiten. wenn Sie unter dem Plugin-Titel auf den Link Bearbeiten klicken. nach Anwendungsbereichen gegliederten Empfehlungen beschränke ich mich auf die Plugins.zeigt werden (siehe Abbildung 6-9). Abbildung 6-9 Plugins bearbeiten mit dem Plugin-Editor Plugins installieren und deinstallieren 133 . Je nach Anwendungsschwerpunkt können sich bei Ihnen ganz andere Plugin-Bedürfnisse herauskristallisieren. Am Ende des Buches finden Sie daher in der »Linksammlung« in Kapitel 10. noch Verweise auf Seiten mit Plugin-Empfehlungen für verschiedene Einsatzbereiche. wo Sie sich selbst weiter umsehen und Ihr individuelles Plugin-Paket zusammenstellen können. Ausblick: WordPress im Web. die ich als unbedingt notwendig oder zumindest extrem nützlich für die meisten Anwender einstufe.

Sich davor zu schützen.com. Darüber hinaus ist ein Blog. Neue Kommentare werden gegen diese Datenbank abgeglichen. Außerdem brauchen Sie zur Aktivierung von Akismet einen API-Key von wordpress.Das Blog vor Spam schützen Wer ein Blog eröffnet. wird über kurz oder lang (meistens eher über kurz) Bekanntschaft mit ihnen machen: den Spammern.org: http://wordpress. Diesen Key müssen Sie unbedingt geheimhalten.org/ extend/plugins/akismet/ Das Anti-Spam-Tool Akismet wird zusammen mit WordPress ausgeliefert. dass die Daten zum Zweck der Spamüberprüfung an den Akismet-Server geschickt werden. müssen sich dort also als Benutzer registrieren. die wie das Impressum Teil des Blogs sein sollte) den Hinweis geben. wenn nicht sogar unbeaufsichtigt. in dem sich die Spamkommentare tummeln. was vom Sicherheitsaspekt her nicht wünschenswert ist. er ist wie ein Passwort zu verstehen (siehe Abbildung 6-10). die in teilnehmenden Blogs gemacht werden. Wenn das Blog regelmäßig gepflegt und von Spam befreit wird. können Besucher davon ausgehen. Aus genau diesem Grund sehen auch manche Blogbetreiber den Einsatz von Akismet in Deutschland kritisch vor dem Hintergrund der Datenschutz-Gesetzeslage. 134 Kapitel 6: WordPress mit Plugins aufrüsten . weil solche Spamkommentare durchaus zu illlegalen Webseiten führen und Ihnen als Blogbetreiber damit sogar rechtliche Probleme bereiten können. Der Klassiker: Akismet Plugin-Homepage: http://akismet. Zu Hunderten. ist nicht nur aus optischen Gründen und wegen der Speicherplatzbeschränkung auf dem Webserver wesentlich. weil ja die eingegebenen Daten an einen anderen Server. geschickt werden müssen. Wer seine Kommentatoren darauf hinweisen will. wenn nicht sogar illegalen Inhalts. offensichtlich nicht sauber gepflegt. sondern auch. kann in sein Template über dem Kommentarbereich (oder alternativ in der Datenschutzerklärung. Akismet setzt dabei auf eine zentrale Datenbank in den USA. manchmal zu Tausenden fluten ihre Spamkommentare ein ungeschütztes Blog und führen zu Seiten zweifelhaften. die ständig neu dazulernt durch die Eingaben. noch dazu im Ausland.com Plugin-Seite auf wordpress. von der Außenwirkung mal ganz abgesehen. dass hier noch jemand lebt und sich um das Blog kümmert.

Außerdem kann eingestellt werden. Das Plugin tauscht das Kommentarfeld durch sein eigenes aus. Zudem ist das Plugin schön schlank und klein und schützt nicht nur in Kommentaren.org/extend/ plugins/antispam-bee/ Abbildung 6-11 Konfigurationsoptionen von AntiSpam Bee Das Blog vor Spam schützen 135 . weil es keine eingegebenen Daten zur Verifizierung an andere Server schickt.org: http://wordpress.AntiSpam Bee AntiSpam Bee empfiehlt sich für diejenigen. die in puncto Datenschutz auf Nummer sicher gehen wollen. um die so identifizierten Spam-Einträge manuell zu überprüfen. Es bietet einige Optionen (siehe Abbildung 6-11): Spam kann sofort gelöscht oder als Spam markiert werden. mehr verrät der Entwickler nicht über die Funktionsweise. Abbildung 6-10 Eingabe des API-Key für Akismet Plugin-Homepage: http://antispambee. sondern auch in Trackbacks und Pingbacks vor Spam. ob und nach wie vielen Tagen der Spam automatisch gelöscht wird.de Plugin-Seite auf wordpress.

Setzen Sie es daher entweder nur bis Version 2. was bedeutet. z. dass Sie als Spam markierte und/oder noch nicht geprüfte Kommentare auf Wunsch ungesehen löschen können (es besteht aber auch die Möglichkeit.7.8 freigegeben. com/wp-optimize/ Plugin-Seite auf wordpress.1 ein oder verwenden Sie es auf eigene Gefahr. weil es ein potenzieller Angriffspunkt ist. Insbesondere die Zwischenspeicherungen (Revisionen) können eine Datenbank schnell aufblähen. sie noch einmal anzusehen). sollte der admin nicht unter diesem Namen gespeichert sein.org/extend/ plugins/wp-optimize/ Abbildung 6-12 Optionsbildschirm von WP-Optimize nach dem Löschen von Revisionen Gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe schlägt WP-Optimize: Es optimiert die WordPress-Datenbank. mehr dazu erfahren Sie in Kapitel 9. 136 Kapitel 6: WordPress mit Plugins aufrüsten . Beachten Sie außerdem den Warnhinweis in der Plugin-Beschreibung: »Use with caution« – machen Sie also besser vor dem Einsatz im Produktivsystem ein Backup der Datenbank. Datenbanktabellen optimieren (also komprimieren) können und bei Bedarf auch Benutzer in der Datenbank umbenennen können (Letzteres kann aus Sicherheitsgründen angeraten sein.org: http://wordpress. Warnung Noch ist das Plugin nicht offiziell für Version 2. B. Pflege und Sicherheit).WP-Optimize Plugin-Homepage: http://www.ruhanirabin. nicht mehr benötigte Zwischenspeicherungen (Revisions) von Blogeinträgen löschen können (siehe Abbildung 6-12).

die sich mit Ihnen vernetzen wollen. Damit werden nach Angaben des Plugin-Autors über 99 % der Spam-Trackbacks ausgeschaltet. Trotz des Einsatzes von Akismet hatte ich immer wieder ein Problem mit Trackback-Spam.org: http://wordpress. Nach Installation und Aktivierung sind keine weiteren Eingriffe nötig. die Sie unter Einstellungen ➝ Simple TB Validation erreichen (siehe Abbildung 6-13). obwohl sie gar keinen Artikel verfasst haben. die im Trackback verlinkt wird. auf die Sie nicht verlinken wollen. ob auf der Website.Simple Trackback Validation Trackbacks haben Sie in Kapitel 5. der auf Ihre Seite Bezug nimmt. Auch dieses Plugin bietet wieder eine Vielzahl an Optionen. Auf die Art kann man auch Trackback-Schummelei gut ausschalten. Außerdem wird geprüft. ein Backlink auf das Zielblog angegeben ist. die dann Trackback-Links absetzen. Es überprüft einfach. bis ich dieses Plugin einsetzte.org/ extend/plugins/ simple-trackback-validation/ Abbildung 6-13 Einige Optionen von Simple Trackback Validation Das Blog vor Spam schützen 137 . z. Leider werden sie nicht nur von Bloggern genutzt. sondern auch von Spammern. B. Kommentare und Trackbacks. um mit ihrer eigenen Seite (die oft Inhalte enthält. auf den die TrackbackURL sich bezieht.de/ wordpress/plugins/ simple-trackback-validation/ Plugin-Seite auf wordpress. ob die IP-Adresse des Trackback-Senders identisch ist mit der IP-Adresse des Webservers. Pornographie) in Ihren Kommentaren zu erscheinen. Plugin-Homepage: http://sw-guide. bereits kennengelernt.

die eher an moderne Kunst als an lesbare Buschstaben und Zahlen erinnert. haben Sie bereits einiges über sie erfahren. beides ist im Beispiel der Veranschaulichung halber mit dabei: <p><textarea name="comment" id="comment" cols="50" rows="10" tabindex="4"></textarea></p> 138 Kapitel 6: WordPress mit Plugins aufrüsten .Kommentar-Plugins Kommentare sind ein zentraler Bestandteil eines jeden Blogs. jetzt stelle ich noch ein paar Plugins vor. In Kapitel 5.8 tadellos. was leider nicht automatisch geschieht.org: http://wordpress.php um ein paar Zeilen PHP. Der einzige Nachteil: Neben der Plugin-Installation muss man in jedem verwendeten Theme die Datei comments.und HTML-Code ergänzen.org/extend/ plugins/math-commentspam-protection/ Eine sehr simple Lösung des Spam-Problems bietet dieses kleine Plugin. funktioniert bei mir aber auch mit Version 2. Erst wenn die Eingabe mit dem übereinstimmt.de/ wordpress/plugins/mathcomment-spam-protection/ Plugin-Seite auf wordpress. das vom Kommentator lediglich Grundschulrechenkünste erfordert und auch von Sehbehinderten mit Screenreader genutzt werden kann (siehe Abbildung 6-14). was das Captcha anzeigen sollte. was die wirre Zeichenfolge wohl darstellen könnte. die im Zusammenhang mit Kommentaren nützlich sein können. die als Bilder dargestellt werden und vom Benutzer korrekt erkannt und in ein Eingabefeld eingetippt werden müssen. Math Comment Spam Protection Plugin-Homepage: http://sw-guide. Das Plugin ist zwar nur für ältere WordPress-Versionen freigegeben. Leider lassen solche Captchas nicht nur Sehbehinderte außen vor. kann der Kommentar verschickt werden. als in vielen zermürbenden Versuchen zu erraten. auch normalsichtige Anwender verzweifeln oft an ihnen und verzichten lieber auf den Kommentar. Und los geht es gleich wieder mit dem leidigen Spam-Problem: Um Spam an der Wurzel zu bekämpfen. setzen viele Blogbetreiber ein Captcha ein. Kommentare und Trackbacks. Captchas sind mehr oder weniger gut lesbare Zeichenfolgen. Der Code muss nach dem Eingabefeld und vor dem Submit-Button eingegeben werden.

Hier können Sie auch auf Wunsch Änderungen in den Optionen vornehmen (siehe Abbildung 6-15)... Kommentar-Plugins 139 . ?>" /> </p> <?php } // if function_exists. ?> <p><input type="text" name="mcspvalue" id="mcspvalue" value="" size="22" tabindex="4" /> <label for="mcspvalue"><small>Spam protection: Sum of <?php echo $mcsp_info['operand1'] . $mcsp_info['operand2'] .<?php /****** Math Comment Spam Protection Plugin ******/ if ( function_exists('math_comment_spam_protection') ) { $mcsp_info = math_comment_spam_protection(). danach ist das Plugin aktiv. ?> <p><input name="submit" type="submit" id="submit" tabindex="5" value="Submit Comment" /></p> Abbildung 6-14 Kommentarfeld mit Rechenaufgabe von Math Comment Spam Protection Nach erfolgter Installation müssen einmalig die Optionen aufgerufen und abgespeichert werden (im Dashboard unter Einstellungen ➝ Math Comment Spam). ' ?' ?></small></label> <input type="hidden" name="mcspinfo" value="<?php echo $mcsp_info['result']. ' + ' .

Abbildung 6-15 Optionen für Math Comment Spam Protection Plugin-Homepage: http://ajaydsouza.com/ wordpress/plugins/ autoclose/ Plugin-Seite auf wordpress.org: http://wordpress.org/ extend/plugins/autoclose/

Kommentare deaktivieren mit Auto-Close Comments
Spammer suchen gern alte Artikel heim, die oft in den Suchmaschinen weit oben aufgelistet werden. Erfahrungsgemäß sind mindestens 80 % der Kommentare, die für alte Artikel eingehen, Spam. Dafür, aber auch für die Urlaubszeit und ähnliche Phasen, wo man keine Zeit zum Moderieren hat, bietet sich ein Plugin an, das Kommentare, Pingbacks und Trackbacks automatisch für Artikel eines bestimmten Alters deaktiviert. In den Optionen unter Einstellungen ➝ Auto-Close können Sie eingeben, wie alt Einträge sein müssen,

140

Kapitel 6: WordPress mit Plugins aufrüsten

damit Kommentare geschlossen werden; Sie können aber auch bestimmte Einträge davon ausnehmen, müssen dafür allerdings die Post-ID wissen. (Ein Plugin dafür, Reveal IDs, finden Sie gleich im Anschluss.) Zusätzlich bietet das Plugin auch noch die Möglichkeit, Revisionen (also alte Bearbeitungsstände) von Artikeln zu löschen, die die Datenbank nur unnötig aufblähen (siehe Abbildung 6-16).

Abbildung 6-16 Optionsmenü für Auto-Close Comments

Hinweis

Inzwischen bietet WordPress eine eingebaute Funktion, um Kommentare in Artikeln nach einer festgelegten Anzahl von Tagen auszuschalten (Einstellungen ➝ Diskussion). Wegen der zusätzlichen Konfigurationsoptionen ist das Plugin aber trotzdem nützlich.

ll

Kommentar-Plugins

141

Versteckte IDs mit Reveal IDs sichtbar machen
Plugin-Homepage: http://www.schloebe.de/ wordpress/reveal-ids-for-wpadmin-25-plugin/ Plugin-Seite auf wordpress.org: http://wordpress.org/extend/ plugins/reveal-ids-for-wpadmin-25/

Seit WordPress 2.5 werden die Datenbank-IDs für Einträge, Seiten, Kategorien, Links, Medien, Benutzer und Kommentare im Dashboard nicht mehr angezeigt. Für den alltäglichen Betrieb ist das auch nicht weiter schlimm, aber manchmal braucht man diese Angaben doch, beispielsweise wenn man bestimmte Seiten von der Anzeige ausschließen will und dafür die Seiten-ID benötigt wird. Dabei kann jede der Optionen (also der Datentyp, für den die ID angezeigt wird, wie Artikel, Seiten, Kategorien etc.) für eine bestimmte Benutzerrolle (Standard: Administrator und höher, also effektiv nur Administrator, kann aber z. B. in Author und höher geändert werden) freigegeben und ein- bzw. ausgeschaltet werden (siehe Abbildung 6-17, nach der Spalte Datum wird zusätzlich die Spalte ID angezeigt). Die PluginOptionen sind dann im Dashboard unter Einstellungen ➝ Reveal IDs for WP admin zu finden (siehe Abbildung 6-18).

Abbildung 6-17 Versteckte Artikel-IDs sichtbar gemacht mit Reveal IDs

142

Kapitel 6: WordPress mit Plugins aufrüsten

Abbildung 6-18 Plugin-Optionen für Reveal IDs

Kommentar-Plugins

143

Kommentare abonnieren mit Gurken Subscribe to Comments
Plugin-Homepage: http://www.infogurke.de/ gurken-subscribe-tocomments/ Plugin-Seite auf wordpress.org: http://wordpress.org/extend/ plugins/gurken-subscribeto-comments/

Sehr beliebt bei Blog-Nutzern ist die Möglichkeit, einen Kommentarstrang unter einem Blogartikel zu abonnieren. Das heißt, man kann mit einem Häkchen in einer angebotenen Checkbox angeben, dass man über weitere Kommentare zum ausgewählten Artikel per Mail informiert werden will (siehe Abbildung 6-19). Rein theoretisch könnte man das natürlich auch per RSS-Feed machen, aber das ist meist zu arbeitsaufwendig für den Blogleser auf Surftour. In Deutschland ist dabei allerdings noch die Rechtslage zu beachten, die ein Double-Opt-in-Verfahren notwendig macht, das heißt: Bevor das Abonnement wirksam wird, muss es per Mail verifiziert werden. Dieses Verfahren ist von Newslettern her bekannt und soll vor unverlangt zugesandter Mail schützen, denn man könnte ja statt seiner eigenen auch eine fremde Mailadresse in das Kommentarfeld eingeben, um jemanden zu ärgern. Aus diesem Grund ist meine Wahl auf das Plugin mit dem lustigen Namen gefallen, das eine Weiterentwicklung des Original-Plugins Subscribe to Comments von Mark Jaquith darstellt. Speziell für den Einsatz in Deutschland wurde das Double-Opt-in-Verfahren hinzugefügt, außerdem ist das Plugin auf Englisch und Deutsch verfügbar. Auch dieses Plugin erfordert ein wenig Anpassungsarbeit in der Datei comments.php. Falls die Abo-Option im gewählten Template nach Aktivierung des Plugins nicht auftaucht, oder wenn Sie manuell festlegen wollen, an welcher Stelle die Abfrage erfolgen soll, muss folgender Code an passender Stelle (in der Regel unter dem Texteingabefeld) in comments.php aufgenommen werden:
<?php show_subscription_checkbox(); ?>

Sollten Sie Lesern die Möglichkeit geben wollen, den Kommentarstrang zu abonnieren, ohne selbst einen Kommentar abzugeben, können Sie folgende Zeile mit aufnehmen, am besten direkt nach dem </form>-Tag:
<?php show_manual_subscription_form(); ?>

Wenn jemand nun einen Kommentarstrang abonniert, kommt als Erstes eine Mail mit einem Link, der angeklickt werden muss. Erst danach ist das Abonnement freigeschaltet, und die Updates werden

144

Kapitel 6: WordPress mit Plugins aufrüsten

Auch dieses Plugin lässt sich mit Optionen an die eigenen Bedürfnisse anpassen: Die Textmeldungen und natürlich auch der Mailtext können nach eigenem Gusto geändert werden. Das heißt: Sofern das verwendete Theme Widgets unterstützt. das allerdings weniger Optionen bietet als das Plugin Recent Comments. weil es ein Plugin mit Widget-Unterstützung ist. die nach Aufrufen des Bestätigungslinks ausgegeben werden. welche Artikel gerade diskutiert werden. sondern auch.org: http://wordpress.org/ extend/plugins/get-recentcomments/ Hinweis Es ist auch ein Standard-Widget für die Anzeige der letzten Kommentare im WordPress-Lieferumfang enthalten. und ebenso das Aussehen der Meldungen.de/2004/ 11/recent-comments/ Plugin-Seite auf wordpress. Abbildung 6-19 Abo-Möglichkeit mit Gurken Subscribe To Comments Recent Comments Häufig ist die Anzeige der letzten Kommentare auf Blogs in der Seitenleiste zu finden (siehe Abbildung 6-20). müssen Sie hier keine Templates anpassen. Plugin-Homepage: http://blog. damit das Ganze zum eigenen Blog-Design passt. Daran ist gut zu erkennen. ll Kommentar-Plugins 145 . Recent Comments stelle ich nicht nur wegen dieser nützlichen Eigenschaft vor.bequem in die Mailbox des Abonnenten geliefert.jodies. sondern nur ein Widget aktivieren.

einmal mit Recent Comments-Widget Abbildung 6-21 Optionen für das Recent Comments-Plugin Nach erfolgreicher Installation und Aktivierung können Sie in den Optionen (Einstellungen ➝ Recent Comments) diverse Einstellungen zu Anzeige.und Filteroptionen machen (siehe Abbildung 6-21).Abbildung 6-20 Anzeige der letzten Kommentare in der Seitenleiste. einmal mit eingebautem Widget. Beispielsweise können Sie da Ihre eigenen Kommentare ausschließen. Kommentare gruppieren. die Anzahl der angezeigten Kommentare einstellen – die Optionen erstrecken sich über mehrere Seiten. die über Textlinks am Anfang der Optionsseite erreichbar sind. 146 Kapitel 6: WordPress mit Plugins aufrüsten .

und zwar an der Stelle. Hier finden Sie nun unter Verfügbare Widgets den neuen Eintrag Recent Comments. ?></h2> <ul> <?php get_recent_trackbacks(). Dann können Sie dort einen Titel vergeben und angeben. Ziehen Sie dieses Widget auf die Sidebar an die Position.php einbauen. ?> </ul> </li> <?php } ?> Abbildung 6-22 Widget-Bildschirm im Dashboard mit Widget von Recent Comments Kommentar-Plugins 147 .Danach begeben Sie sich in den Widgets-Bildschirm unter Design ➝ Widgets. wo Sie es haben wollen. ?> </ul> </li> <?php } ?> <?php if (function_exists('get_recent_trackbacks')) { ?> <li><h2><?php _e('Recent Trackbacks:'). wie viele Kommentare höchstens angezeigt werden sollen (siehe Abbildung 6-22). ?></h2> <ul> <?php get_recent_comments(). müssen Sie folgenden Code in die Datei sidebar. an der die Kommentare angezeigt werden sollen: <?php if (function_exists('get_recent_comments')) { ?> <li><h2><?php _e('Recent Comments:'). Sollten Sie ein Theme verwenden. das keine Widgets unterstützt.

Die Standard-Bearbeitungszeit kann hier beispielsweise ebenso geändert werden wie die Angabe. oder man hat etwas vergessen. Für versierte WordPress-Anwender gibt es auch die Möglichkeit. was man noch sagen wollte. eigene Stylesheets zu hinterlegen. Administratoren können alle Kommentare jederzeit bearbeiten. und unter welchen Umständen. und muss dann einen Kommentar nachtragen. Mit aktiviertem Plugin sehen Benutzer dann nach Abgabe eines Kommentars einen Bearbeiten-Button. Mit WP Ajax Edit Comments haben Besucher die Möglichkeit. um das Editierfenster perfekt an das eigene Blog anzupassen. Abbildung 6-23 zeigt die Bearbeitungsfunktionen des Plugins im Dashboard. Abbildung 6-23 Kommentar-Bearbeitungsfunktionen von WP Ajax Edit Comments im Dashboard Nach der Installation und Aktivierung ist das Plugin sofort einsatzbereit.org/ extend/plugins/wp-ajaxedit-comments/ Wer hat das nicht schon erlebt: Erst nach dem Absenden eines Kommentars entdeckt man einen peinlichen Tippfehler. für eine beschränkte Zeit ihre eigenen Kommentare in einem Pop-up-Fenster zu bearbeiten. Unter Einstellungen ➝ Ajax Edit Comments steht ein umfangreiches Optionsmenü zur Verfügung (siehe Abbildung 6-24).org: http://wordpress.com/ wordpress/plugins/ wp-ajax-edit-comments/ auf wordpress. welche Felder Benutzer editieren können. eingeloggte Blogmitglieder (zum Beispiel der Administrator oder Autoren) sehen außerdem 148 Kapitel 6: WordPress mit Plugins aufrüsten .WP Ajax Edit Comments Plugin-Homepage: http://ajaydsouza.

und Teil der Präsentation eines Blogs. Präsentations-Plugins 149 . ist extrem wichtig. Die Moderationsfunktionen von Ajax Edit Comments für den Administrator stehen bei aktiviertem Plugin auch im Dashboard zur Verfügung. Spam. Grund genug. Abbildung 6-24 Optionen von Ajax Edit Comments Warnung Sie sollten beim Moderieren Kommentare erst freischalten. ohne dass Sie die Inhalte unter Kontrolle haben. wird hier vorgestellt. Löschen). sich auch hier über Plugins Gedanken zu machen. das die Optik Ihres Blogs aufbessert.noch Moderationsbuttons (Moderieren. Präsentations-Plugins Die URL. um in Suchmaschinen leicht aufgefunden zu werden. wenn das Zeitfenster fürs Editieren abgelaufen ist! Andernfalls kann der bereits freigeschaltete Kommentar vom Kommentator nochmals geändert werden. also die Webadresse eines Blogartikels. Auch ein Plugin.

Das ist nicht sehr suchmaschinenfreundlich.example. Das äußerst nützliche Plugin O42-Clean-Umlauts wandelt deutsche Umlaute suchmaschinenfreundlich in URLs um. ö in o usw. die alle auf dem gleichen JavaScript-Framework aufsetzen) sorgt dafür. Warnung Dieses Plugin ist schon etwas älter und nicht im Plugin-Verzeichnis von wordpress.8 keine Probleme feststellen. Inzwischen gibt es für das Plugin auch ein paar Anzeigevarianten. sondern elegant über den verdunkelten Text gelegt werden. URL ohne Clean-Umlauts-Plugin: http://www.de/wordpress-plugins/wp-permalauts//) bietet die gleichen Funktionen und wird aktuell gepflegt. Es gibt aber auch eine gute Alternative zu O42-Clean-Umlauts: WP PermLauts /(http://blogcraft. 150 Kapitel 6: WordPress mit Plugins aufrüsten .example. die Default-Variante ist schwarzgrundig (siehe Abbildung 6-26).com/oekonomisches-fuer-fruehaufsteher Abbildung 6-25 URL im Editor mit O42-CleanUmlauts Plugin Lightbox 2 für WordPress Dieses hübsche Plugin (das in verschiedenen Varianten kursiert. also ä in ae.org zu finden.de/2005/06/ 30/plugin-o42-cleanumlauts/ Im Auslieferungszustand kann WordPress mit deutschen Umlauten in Permalinks nicht viel anfangen und wandelt sie in das nächstliegende Zeichen um. Ich setze es allerdings schon seit Jahren erfolgreich ein und konnte auch mit Version 2. ö in oe usw. dass große Versionen von Bildern nach dem Anklicken eines Vorschaubildes nicht allein und isoliert im nackten Browserfenster erscheinen.Saubere Umlaute mit O42-Clean-Umlauts Plugin-Homepage: http://otaku42. (siehe Abbildung 6-25).com/okonomisches-fur-fruhaufsteher URL mit Clean-Umlauts-Plugin: http://www. also ä in a.

Plugin-Seite auf wordpress.org/extend/ plugins/lightbox-2/ Plugin-Homepage: http://www. Wird das Plugin über das Dashboard deaktiviert.ca/ lightbox/ Plugin-Homepage für älteres Lightbox-Plugin: http://zeo. Twitter auch als Updatekanal für ihr Blog zu verwenden. diese beiden Services miteinander zu verbinden. aber die Standard-Anzeigevariante in Schwarz sieht sowieso am eindrucksvollsten aus. In einer älteren Version eines anderen Programmierers (0. Der einzige Nachteil gegenüber der neueren: Man kann keine Farbschemata für die Anzeige einstellen.example. testen Sie am besten einmal diese Version.net. die auf http://zeo.unic.my/ notes/lightbox2-forwordpress/ Twitter-Plugins Viele Blogger sind auch gleichzeitig in Microblogging-Diensten wie Twitter (http://www.3). und der Lightbox-Effekt startete nach Reaktivierung des Plugins sofort wieder.jpg" rel="lightbox"> Danach passt das Plugin die Bildanzeige automatisch an.my/notes/lightbox2-for-wordpress/ heruntergeladen und manuell installiert werden kann.org: http://wordpress.6.com) aktiv und schätzen die Möglichkeit.twitter.stimuli. solange es aktiv ist. net. zumindest bei der neuesten Version und in meiner Testinstallation. Sollten bei Ihnen auch solche Probleme auftreten. Im Folgenden stelle ich Plugins vor. Wer gleichzeitig bloggt und twittert.com/uploads/stiefmuetterchen. Twitter-Plugins 151 . die eine Verbindung zwischen Ihrem Blog und Twitter ermögichen. ist der Schritt allerdings im Anschluss erneut nötig. damit das Plugin die Arbeit aufnimmt: <a href="http://www. »merkte« WordPress sich im Test die nötigen Informationen.unic. wird sich bald eine Möglichkeit wünschen.Abbildung 6-26 Bildanzeige mit Lightbox-Plugin Nach Installation und Aktivierung des Plugins muss einmal in einem Link der Code rel="lightbox" eingegeben werden.

auch aus der Sidebar heraus Tweets verschicken. 152 Kapitel 6: WordPress mit Plugins aufrüsten .Twitter Tools Plugin-Homepage: http://alexking. ob über diesen Eintrag ein Tweet verschickt werden soll (siehe Abbildung 6-27).org/projects/ wordpress Plugin-Seite auf wordpress. Wenn Sie einen Artikel schreiben. sehen Sie ganz unten auf der Editorseite einen Container Twitter Tools. tägliches oder wöchentliches Digest) • Tweets in der Sidebar anzeigen Nach der Installation und Aktivierung werden in den Optionen (Einstellungen ➝ Twitter Tools) Benutzername und Passwort für den mit dem Blog zu verbindenden Twitter-Account hinterlegt. Außerdem können Sie. unter dem die Tweets in der Sidebar angezeigt werden sollen. außerdem wird hier konfiguriert. Hier wird nur der Titel vergeben. zum Beispiel »Mein Gezwitscher«. Abbildung 6-27 Twitter-Update-Option beim Erstellen eines Artikels Sollen Tweets in der Sidebar angezeigt werden. muss anschließend noch über Design ➝ Widgets das Twitter Tools-Widget in den Sidebar-Bereich gezogen und angepasst werden (siehe Abbildung 6-28). in dem Sie per Optionsschaltfläche auswählen können.org/extend/ plugins/twitter-tools/ Das Plugin Twitter Tools von Alex King bietet eine gut sortierte Auswahl an Features: • Info über Blogupdates automatisch in Twitter veröffentlichen • Vom WordPress-Dashboard aus Tweets absetzen • Tweets aus Twitter im eigenen Blog archivieren (konfigurierbar: jeden Tweet einzeln. wenn Sie in Ihrem Blog eingeloggt sind.org: http://wordpress. welche Funktionen aktiv sein sollen (zum Beispiel ob nur eine Benachrichtigung über neue Blogeinträge in den Twitter-Account verschickt werden soll oder ob nur die Tweets im Blog archiviert werden sollen oder beides). sofern Sie in den Optionen Create tweets from your sidebar auf Yes gesetzt haben.

Es ist nicht möglich.php eingebunden werden. muss der Code manuell in die Datei sidebar. Fügen Sie eine der folgenden Zeilen an der Stelle in sidebar. an der Sie die Tweets angezeigen lassen wollen: Code für die letzten Tweets: <?php aktt_sidebar_tweets(). Wenn Twitter-Plugins 153 . zusätzlichen Text hinzuzufügen. werden diese alle mit dem Text »New blog post« eingeleitet.Falls Ihr Theme keine Widgets unterstützt. ?> Abbildung 6-28 Widget-Konfiguration für Twitter Tools Abbildung 6-29 Aus dem Dashboard heraus gezwitscherte Nachricht Wenn Sie mit Twitter Tools automatische Updates in Twitter schicken lassen.php ein. ?> Code für den aktuellen Tweet: <?php aktt_latest_tweet().

die den Standard-WordPress-Links recht ähnlich sehen.Sie den Text eindeutschen wollen. Fertigen Sie vor dem Löschen unbedingt eine Kopie der Datenbank an! URL Shortener Twitter Friendly Links Plugin-Homepage: http://kovshenin. bleibt die Tabelle in Ihrer Datenbank bestehen und muss ebenfalls manuell gelöscht werden. aber warum in die Ferne schweifen. Um Tweets wieder aus der Datenbank zu löschen. Auf Deutsch könnte das dann so aussehen: $this->tweet_prefix = 'Neuer Blogartikel'. Die suchmaschinenfreundlichen »sprechenden« URLs sind für die 140 Zeichen. müssen Sie in den Plugin-Editor (Dashboard ➝ Plugins ➝ Editor) gehen und dort folgende Zeile des Plugins editieren: $this->tweet_prefix = 'New blog post'. Nun kann man natürlich auf externe URL-Abkürzungsdienste zurückgreifen. der im Bildschirm von Artikel bearbeiten zu sehen ist (siehe Abbildung 6-30). falls Sie sie stört (das Vorhandensein der nicht mehr genutzten Tabelle beeinträchtigt den Betrieb von WordPress nicht). Dieser Container enthält außerdem einen Link Tweet This. ist oft eine kürzere URL viel angenehmer.example. Wenn Sie Tweets in Twitter löschen.org: http://wordpress. die in Twitter zur Verfügung stehen. aber trotzdem Links aus dem eigenen Blog weitergeben. Warnung Twitter Tools legt eine neue Tabelle ak_twitter in Ihrer Datenbank an.com/ wordpress/plugins/ twitter-friendly-links/ Plugin-Seite auf wordpress. 154 Kapitel 6: WordPress mit Plugins aufrüsten . wenn das gute WordPress-Plugin so nahe liegt? Das Plugin Twitter Friendly Links stellt Ihnen Links zur Verfügung. bleiben diese trotzdem in der Datenbank stehen.org/extend/ plugins/twitter-friendly-links/ Vielleicht wollten Sie gar nicht automatisch aus WordPress heraus twittern. Außerdem sehen Sie im Optionsmenü des Plugins ebenfalls eine Auflistung der vorhandenen Artikel und die zugehörigen KurzURLs. müssen Sie ein Datenbankverwaltungstool wie phpMyAdmin aufrufen und dort die entsprechenden Zeilen aus der Datenbank löschen.com/123 wäre dann so ein Kurzlink. natürlich viel zu kurz. Die Links sehen Sie in einem eigenen kleinen neuen Container. Auch wenn man Links per Mail weitergeben will. mit dem Sie direkt aus WordPress heraus den Link in Twitter publizieren können. Wenn Sie Twitter Tools löschen. http:// www.

Besonders angenehm an diesem kostenlosen Zähler ist.com Plugin-Seite auf wordpress. Referrer-URL. das nicht nur über die Menge der Zugriffe informiert.com auf (siehe Abbildung 6-32). ob die Shortlinks nur für Artikel oder auch für Seiten gelten sollen. muss man sich auf statcounter. Auch hier schaffen Plugins Abhilfe. was bei kostenlosen Zählern wirklich nicht selbstverständlich ist. auf jeder einzelnen Blogseite den Counter-Code einzubinden. Suchbegriff aus Suchmaschinen).statcounter. Anschließend werden auf der Optionsseite des Plugins im Dashboard das Logging eingeschaltet und die Project ID und Partition ID sowie der Security String in die dafür vorgesehen Felder eingegeben (siehe Abbildung 6-31).Das Optionsmenü bietet Ihnen wieder zahlreiche Einstellmöglichkeiten. Um den Counter nutzen zu können. dass er auf Wunsch unsichtbar bleibt. schließlich möchten sie wissen. com registrieren und einloggen und dort den gewünschten Zählercode konfigurieren.org/extend/ plugins/official-statcounterplugin-for-wordpress/ Statistik-Plugins 155 . sondern auch über die Herkunft der Besucher (Land. Plugin-Homepage: http://www. Dieses Tool stellt HTML-Code zur Verfügung. Abbildung 6-30 Container für Twitter Friendly Links im Editor StatCounter-Plugin Für meine eigenen Projekte setze ich schon seit längerer Zeit das kostenloses Statistiktool StatCounter ein. Statistik-Plugins Statistikfunktionen sind für Blogger immer hochinteressant. und die Zugriffe grafisch aufbereitet.org: http://wordpress. Die Statistiken selbst rufen Sie über statcounter. gibt es dafür ein praktisches WordPress-Plugin. ob ihre Inhalte gelesen werden und auf welchem Weg ihre Besucher zu ihnen finden. der auf jeder Webseite (nicht nur in Blogs) eingebunden werden kann. hier können Sie unter anderem auch festlegen. Weil es aber sehr mühsam wäre.

com 156 Kapitel 6: WordPress mit Plugins aufrüsten .Abbildung 6-31 Optionsseite des Plugins StatCounter Abbildung 6-32 Blog-Referrer-Statistik in statcounter.

Sie müssen dort also ein Benutzerkonto anlegen.com. bis die Statistik genug Daten für eine brauchbare Auswertung hat. Sie können den API-Key in mehreren Blogs nutzen und außerdem alle Blogs Ihrem wordpress. das den gleichen Funktionsumfang bietet wie wordpress. Plugin-Seite auf wordpress.com.com Stats im Dashboard Statistik-Plugins 157 . danach stehen Abbildung 6-33 Statistikfenster von WordPress. um wieder in dieses Menü zu gelangen. dass das Plugin fertig konfiguriert ist. Hier haben Sie auch die Möglichkeit.com-Account hinzuzufügen und bei Bedarf die Statistiken eines bestehenden Blogs zu ersetzen. müssen Sie den API-Key und die Verbindung zum WordPress.WordPress. Nach fertiger Installation und Aktivierung ist das Plugin fest ins Dashboard integriert und über den Menüpunkt Dashboard ➝ Blog Stats ganz oben links zugänglich. sehen Sie eine rote Meldung darüber.org/ extend/plugins/stats/ Warnung Sollten Sie das Plugin deaktivieren. um den API-Key einzugeben und in die Optionen zu gelangen.com-Dashboard hinzufügen. Später erscheint beim Aufruf dieser Seite nur noch die Meldung.org: http://wordpress. Es dauert eine Weile. das Blog Ihrem wordpress. Wie Akismet braucht dieses Plugin einen API-Key von wordpress.com-Account nach Reaktivierung erneut eingeben! Das ist auch der einzige Weg.com Stats Eine Statistikalternative bietet das Plugin WordPress-Stats. dass Sie den API-Key eingeben müssen. Klicken Sie auf die Meldung. Sobald Sie das Plugin installiert haben.

Seiten. aber auch Seitentitel und Autoreninformation) für Artikel. All in One SEO Pack Plugin-Homepage: http://semperfiwebdesign. Search Engine Optimization) ist ebenfalls wichtig für Blogger – schließlich will man gelesen werden. Kategorien. Suchseiten und 404-Seiten separat zu pflegen.org: http://wordpress. SEO-Plugins Die Optimierung für Suchmaschinen (SEO. Kategorien usw. Referrer. Seitentitel.com/ plugins/headspace2/ Plugin-Seite auf wordpress. Autorenseiten.verschiedene Aufbereitungsmöglichkeiten zur Verfügung. Sie können dort Tags und Schlüsselwörter definieren. Zwei werden im Folgenden kurz vorgestellt. unterschiedlich anzeigen zu lassen. der es Ihnen ermöglicht. Eine Vorstellung von den Möglichkeiten vermittelt das Optionsmenü.org/extend/ plugins/all-in-one-seo-pack/ Das Plugin All in One SEO Pack optimiert ebenfalls Ihre Seiten für Suchmaschinen. beliebteste Artikel und Seiten. die Sie hierbei unterstützen können. HeadSpace2 SEO Plugin-Homepage: http://urbangiraffe. Jetzt haben Sie eine Auswahl an Plugins kennengelernt. in dem eine Seite von wordpress. Auf der Auswertungsseite können Sie dann zwischen den Statistiken für alle Blogs hin. B. die Titel im Browser für Artikel.com geladen wird. Es gibt verschiedene Plugins. das Sie in Abbildung 6-35 sehen. die unter anderem Suchbegriffe für Suchmaschinen enthalten. Seitenbeschreibungen.org/extend/ plugins/headspace2/ Dieses mächtige Plugin ist ein All-in-One-Metadatenmanager. com/ Plugin-Seite auf wordpress. und als Nächstes widmen wir uns der Frage.und herschalten. 158 Kapitel 6: WordPress mit Plugins aufrüsten .org: http://wordpress. wie Themes im Einzelnen aufgebaut sind. die Metadaten (die unsichtbaren Informationen im Header. Seiten. Suchbegriffe und Anzahl der Klicks. eigenen zusätzlichen Text und den Seitennamen sowie die Seitenbeschreibung (siehe Abbildung 6-34). Homepage. die mit demselben WordPress-API-Key verbunden sind. z. Das Statistikfenster ist ganz schlicht ein iFrame. So erstellt es beispielsweise automatisch MetaTags (die nicht sichtbaren Suchwörter im Seitenquellcode im Header-Bereich) und ermöglicht es.

Abbildung 6-34 Seiten-Einstellungsmenü von HeadSpace 2 SEO SEO-Plugins 159 .

Abbildung 6-35 Optionsmenü von All in One SEO Pack 160 Kapitel 6: WordPress mit Plugins aufrüsten .

x. Themes können ganz simpel sein oder sehr komplex. Linie Max. Und wenn ein paar Sonderwünsche offen bleiben oder das Theme. Aufwendige Themes lassen sich beispielsweise menügesteuert über das Dashboard konfigurieren und individualisieren (Header-Grafiken. da es wegen seiner einfachen Struktur leicht zu verstehen ist. das Ihnen von der Optik her am besten gefällt. wenn Sie das Schnittmuster kennen. ein Knopf da. können Sie dieses »Kleid« auch noch ändern: eine Borte hier. Mit Themes können Sie das Erscheinungsbild Ihres Blogs nach Lust und Laune ändern. sozusagen der Kleiderschrank Ihrer WordPress-Installation.2.8 cm -> also: manuell auf den Arbeitsseiten ziehen!!! Fast jedes neue WordPress-Blog nutzt zunächst das bekannte Standard-Theme Kubrick. die sich nicht tief mit PHP. HTML und CSS auseinandersetzen wollen. Aber schnell kommt der Wunsch auf. Es enthält nur die notwendigsten Dateien und ist damit sehr übersichtlich. Auf dieses Theme werden wir im Folgenden immer wieder zu sprechen kommen. Farben. und zwar auf Knopfdruck. Ihre Website möchten Sie ja auch nicht im 08/15-Look haben. Linie 161 . hier vielleicht etwas kürzen oder umfärben. Mit jeder WordPress-Installation mitgeliefert werden zwei Themes: Classic und Kubrick. dem Blog einen unverwechselbaren Anstrich zu geben. das alles ist möglich. Max. Anordnung von Elementen) und sind damit gut geeignet für alle. in Details noch angepasst werden muss.First Kapitel 7 7 KAPITEL Hier Mini IVZ eingeben! Blog-Gestaltung mit Themes In diesem Kapitel: • Themes automatisch installieren • Themes manuell installieren • Aufbau eines Themes • Ein neues Kleid für Ihr Blog • Ein einfaches Theme selbst entwickeln Erstellen auf den Arbeitsseiten (siehe Muster) Abstand untere Tabellenlinie zu Textanfang 1. Hier kommen die Themes ins Spiel. Das Classic-Theme war das Standard-Theme alter WordPress-Versionen bis 1.

wordpress-deutschland. Ausblick: WordPress im Web.org/extend/themes/ und http://themes.Die Auswahl an Themes ist direkt nach der Installation noch nicht berauschend. Abbildung 7-1 Der Theme-Pool von WordPress Deutschland 162 Kapitel 7: Blog-Gestaltung mit Themes . die in Kapitel 10. beispielsweise unter http://wordpress.org/ (siehe Abbildung 7-1). Natürlich gibt es noch viele weitere Ressourcen für Themes. aber im Web gibt es jede Menge Themes zum Download. aufgeführt sind.

wenn es sich um Themes von anderen Speicherorten handelt. die Vorschau aufrufen oder auch Themes löschen. wenn es sich um Themes von wordpress. oder halbautomatisch durch Hochladen eines ZIP-Archivs. Dazu gehen Sie im Dashboard den Weg über Design ➝ Installieren (siehe Abbildung 7-2). Zunächst lernen Sie die automatische Installation kennen.org handelt. und zwar entweder vollautomatisch. Abbildung 7-2 Installationsbildschirm für Themes Themes automatisch installieren 163 . Außerdem können Sie sie genau wie Plugins direkt aus dem Dashboard heraus installieren. Sie können nun aus der Theme-Übersicht im Dashboard Themes aktivieren.Themes automatisch installieren Ab WordPress 2.8 sind Installation und Verwaltung von Themes komfortabler gelöst als in den Vorgängerversionen.

fester oder flexibler Breite. Jedes Theme können Sie sich entweder mit einem Klick auf Vorschau näher ansehen oder mit einem Klick auf Jetzt installieren sofort installieren. kürzlich überarbeitete Themes angezeigt zu bekommen. B. die auf wordpress. aber auch bei anderen Blog-Hostern funktioniert das Prinzip der Theme-Auswahl aus einem Katalog ähnlich. 164 Kapitel 7: Blog-Gestaltung mit Themes . Wenn Sie die Suchmaske leer gelassen haben. oder den Namen des Autors kennen. Spalten.Nun können Sie nach Begriffen suchen. Alternativ können Sie auch auf die Links Neu oder Frisch aktualisiert klicken. wie Farben. wenn Sie schon etwas genauer wissen. org zur Verfügung stehen. was für ein Theme Sie wollen. B. Außerdem erhalten Sie mit einem Klick auf Details noch zusätzliche Informationen (z. bekommen Sie nach einem Klick auf den Button Themes finden alle verfügbaren Themes angezeigt und können durchblättern (siehe Abbildung 7-3). Alternativ haben Sie die Möglichkeit. Version. Abbildung 7-3 Auf wordpress.org angebotene Themes Wer bereits ein fremdgehostetes Blog auf wordpress. Autor und Bewertung). bekommen Sie alle Themes angeboten.com hatte. um neue bzw. bestimmten Features wie Anpassungsmöglichkeiten oder bestimmten Themen wie z. wird das eben beschriebene Vorgehen kennen – dort wird es schon länger eingesetzt. Feiertagen oder Fotoblogs. Wenn Sie die Suchmaske leer lassen und auf Suchen klicken. nach Funktionen zu filtern.

müssen Sie das Theme manuell installieren. klicken Sie auf Jetzt installieren. wie typische Inhalte in diesem Blogdesign aussehen. klicken Sie auf Design ➝ Installieren und dann im erscheinenden Menü unter dem Titel Themes installieren auf Hochladen (siehe Abbildung 7-4). erhalten Sie übrigens keine Vorschau Ihrer eigenen Bloginhalte. Sie erhalten nochmals eine kleinere Vorschau des Themes und können auf Abbrechen oder erneut Jetzt installieren klicken. Themes automatisch installieren 165 .org plötzlich nicht mehr verfügbar ist. Sollte die automatische Installation nicht funktionieren. Sichern Sie außerdem Themes. Es kann immer mal sein.org/extend/themes/ aussuchen und herunterladen. Um ein Theme aus einem ZIP zu installieren. indem Sie in das Kreuz in der linken oberen Ecke der Vorschau klicken. Aus der Vorschau können Sie ein Theme nicht installieren.und Installationsvorgang. dass ein Theme. via FTP. sodass Sie eine umfassende Vorstellung vom Erscheinungsbild bekommen. Sollte das nicht funktionieren. das Ihr Theme enthält. Alle denkbaren Elemente eines WordPress-Blogs werden dort angestellt. auspacken und das Theme-Verzeichnis via FTP-Client auf den Server laden. Klicken Sie dann auf den Button Durchsuchen und wählen Sie das ZIP-Päckchen. so wie es im Anschluss erklärt wird. müssen Sie das Theme manuell bei http://wordpress. die Ihnen gefallen und die Sie über das Dashboard installiert haben. Nach einem Klick auf Jetzt installieren wird die Installation endgültig durchgeführt. Warnung Vor allem grafisch anspruchsvolle Themes beanspruchen viel Speicherplatz auf Ihrem Webserver. Sie müssen die Vorschau erst wieder schließen. weil Ihre Serverkonfiguration es nicht zulässt. Sie können sie ja jederzeit wieder neu hochladen. das Ihnen gefällt. ll Warnung Wenn Ihnen das Theme zusagt. sondern sogenannte »DummyInhalte«.Hinweis Wenn Sie auf Vorschau klicken. auf wordpress. Löschen Sie daher nicht benötigte Themes am besten gleich wieder. Mit einem Klick auf den Button Jetzt installieren starten Sie den Hochlade. die nur verdeutlichen sollen. beispielsweise weil der FTP-Upload via PHP bei Ihrem Hoster nicht freigegeben ist.

Abbildung 7-4 Installation eines Themes aus ZIP-Archiv Themes manuell installieren Um ein Theme manuell zu installieren. gehen Sie genauso vor wie bei der manuellen Installation von Plugins: Laden Sie das Theme zunächst als ZIP-Archiv von der Theme-Website herunter. 166 Kapitel 7: Blog-Gestaltung mit Themes . entpacken Sie dann das ZIP-Archiv und kopieren Sie das ausgepackte Theme-Verzeichnis mithilfe Ihres FTP-Programms auf Ihren Webspace. in den Unterordner wp-content/themes.

gif.png oder . und erst in dem sind die Theme-Dateien zu finden. Abbildung 7-5 Dateien des Theme »Classic« Aufbau eines Themes 167 . Grafiken (enden auf . Jedes Theme besteht aus Unterdateien. Aufbau eines Themes Um das Prinzip von Themes zu verstehen. Das richtige Theme-Verzeichnis erkennen Sie daran.php) und die Thumbnail-Datei screenshot. index.jpg) und Stylesheets (enden auf .css). Abbildung 7-5 zeigt eine Übersicht über die zu einem Theme gehörigen Dateien. Im Folgenden stelle ich die verschiedenen Dateitypen eines Themes kurz vor. nämlich Templates (enden auf . befassen wir uns zunächst mit ihrem Aufbau.png befinden. Wenn Sie das so auf Ihrem Webspace kopieren. wird das Theme nicht erkannt. Das ausgepackte Verzeichnis enthält dann ein weiteres Unterverzeichnis.Warnung Manchmal sind solche ZIP-Archive verschachtelt.php). dass sich in ihm die ganzen Template-Dateien (z. Welche Dateien in einer Minimalversion eines Theme üblicherweise vorhanden sind. . sehen Sie in Tabelle 7-1. B.

Tabelle 7-1 Wesentliche Dateien eines WordPress-Theme Datei index. Standard-Stylesheet. style.php.php Funktionendatei screenshot. B. Kann verwendet werden. Rahmen usw. Vorlage für Kommentare. B.png Vorschaugrafik 300x225 Pixel Templates Templates sind Schablonen. a. was man in HTML-Seiten mit <head> </head> einschließt. um einem Theme benutzerdefinierte (in PHP programmierte) Funktionen hinzuzufügen. Muss vorhanden sein. greift WordPress stattdessen auf index. die den Inhaltsbereich des Blogs definiert. Wenn sie nicht vorhanden ist. 404. die für definierte Bereiche des Blogs (z. In den Template-Dateien wird festgelegt. plus Titelbereich des Blogs. "right-to-left"-Stylesheet: Wird nur für Sprachen benötigt. kann auch für Navigation verwendet werden.php zu. die nicht nur das Template für die Hauptseite ist.php Template Kommentarseite Template Kommentarseite für Pop-ups Stylesheet commentspopup. den Kommentarbereich) die nötigen Felder und Texte enthalten.php comments. Wenn dieses Template nicht vorhanden ist. die Fehlerseite. Hebräisch). welche Felder und Inhalte sichtbar sind und wie sie angeordnet sind. Wird auch gezogen. Muss vorhanden sein. befinden. enthält u. wenn andere Dateien nicht vorhanden sind.php sidebar. Die Seitenleiste. um eine optische erste Vorstellung vom Theme zu geben.php. Man kann sie auch als Bausteine oder Puzzleteilchen einer WordPress-Site ansehen. Autoreninfo u. Templates sind in WordPress in einer bestimmten Hierarchie angeordnet. enthält meistens das "Kleingedruckte" wie Versionsinfo.php Name Template Standardseite Stylesheet Beschreibung Zentrale Templatedatei. Ä.php rtl. Hierarchie bedeutet. die von rechts nach links gelesen werden (z. Schriftfarbe. dass viele Templates nicht lebensnotwendig sind. Vorlage für Kommentare. wird die Datei comments. außerdem Informationen über das Theme selbst und den Theme-Autor. sondern auch als 168 Kapitel 7: Blog-Gestaltung mit Themes . Archivlinks.css functions.css header. Arabisch. in der sich üblicherweise die Blogroll. letzte Kommentare usw.php Template HeaderBereich Template FooterBereich Template Seitenleiste footer. Entspricht dem. z. Wird angezeigt in der Theme-Übersicht im Dashboard. die in Pop-up-Fenster aufgerufen werden.) für das Theme festgelegt werden. Zentraler Bestandteil eines Blogs. vergleichbar einem Plugin.php des Default-Themes gezogen. ähnlich dem Kopfzeilenbereich in der Textverarbeitung. Vorlagendateien mit der Endung . das Eingabeformular. Fußzeile des Blogs. B. in dem die Formatierungen (Schriftart.

wenn eine andere Seite nicht vorhanden ist.»Joker« gezogen wird. wird das allgemeine Seiten-Template page.php kommt nur zum Einsatz. während screenshot. Die Benennung der übrigen Grafiken folgt daher auch keinem Standard und ist von Theme zu Theme unterschiedlich.png. wenn die Pop-up-Funktion auch eingeschaltet wird. wenn Sie Design ➝ Themes aufrufen und eine Übersicht der installierten Themes erhalten (siehe Abbildung 7-6). // off by default ?> Entfernen Sie einfach die doppelten Schrägstriche // am Anfang der Zeile: <?php comments_popup_script(). Das geschieht mit einer Codezeile. die sich im Classic-Template in Zeile 21 der Datei header. Diese Minivorschau des Theme erleichtert die Identifizierung und Auswahl. Tipp Das Template comments-popup. Aufbau eines Themes 169 .php gezogen. Diese weiteren Grafiken finden Sie üblicherweise im Unterordner /images im jeweiligen ThemeOrdner. B. auf ein Seiten-Template mit einem bestimmten Namen (pagename. Alle anderen Grafiken sind optional und abhängig vom individuellen Design des Theme.php) vom Design her ganz anders aussehen als die normale Indexseite.php befindet und im Default-Zustand auskommentiert ist: <?php //comments_popup_script(). Erst wenn auch dieses nicht vorhanden ist. z. genau wie bei einer individuell erstellten Website.php zurück. kann die 404-Seite oder auch eine »statische Seite« (page. Bei Seiten (Pages) ist die Verschachtelung noch stärker: Erst wird versucht. Mithilfe der Templates können Sie Ihre Seite daher abwechslungsreich gestalten. Diese Datei sehen Sie später im Dashboard. Wird dieses Template nicht vorgefunden. Grafiken Nur eine Grafik wird zwingend benötigt: screenshot. das einfach als Screenshot im Browser mit der Drucktaste »abfotografiert« und dann in einem Bildbearbeitungsprogramm auf die Maße 300x225 Pixel verkleinert und zugeschnitten wird (siehe Abbildung 7-6). Dabei handelt es sich um einen Thumbnail (Miniaturabbildung) eines Blogs mit diesem Theme. // now we pop up ?> Jetzt ist die Pop-up-Funktion aktiviert.php) zuzugreifen. greift WordPress wieder auf das globale Template index.png im Hauptverzeichnis des jeweiligen Theme liegt.

Menüs) auf der Seite. Schriftgrößen. damit ein Theme aktiviert werden kann. sie werden auch auf Nicht-WordPress-Sites eingesetzt. aber nicht vollständig. B. Hintergrundfarbe. Ein Stylesheet (style. Schriftarten. Positionierung der verschiedenen HTML-Elemente (z. gibt WordPress im Dashboard unter der Liste der installierten Themes folgende Fehlermeldung aus: »Die folgenden Themes sind installiert. Schriftfarben. Themes müssen ein Stylesheet und ein Template haben. (Fehlt das Stylesheet. B. Stylesheets sind keine WordPress-Spezialität.Abbildung 7-6 Themeverwaltung im Dashboard mit Vorschaubildern Stylesheets Stylesheets (oder kurz CSS für »Cascading Style Sheet«) sind Textdateien und enthalten die Formatierungsinformationen (auch »CSSAnweisungen« genannt) für das Blog.«) 170 Kapitel 7: Blog-Gestaltung mit Themes . sondern ein Teil modernen Webdesigns. z.css) muss auf jeden Fall vorhanden sein.

Code Bedeutung Tabelle 7-2 Wichtige HTML-Standardformate. dass die HTML-Überschriftenformate h1. der im Stylesheet mit bestimmten Formaten belegt wird Formular Formularelement (wird durch Attribute detailliert bestimmt) Mehrzeiliges Eingabefeld Das »Kleingedruckte« <a href=""> </a> <blockquote> </blockquote> <table> </table> <tr> </tr> <td> </td> <div> </div> <form> </form> <input> <textarea> </textarea> <small> </small> Aufbau eines Themes 171 . mit Verdana oder Arial bzw. 'Lucida Grande'. h3 { font-family: 'Trebuchet MS'.css im Default-Theme Kubrick): h1. Sans-Serif. <h6> die kleinste/unterste Ebene <body> </body> <code> </code> <ul> </ul> <li> </li> Textkörper Programmcode. font-weight: bold.Beispiele für CSS-Anweisungen (alle aus dem Stylesheet style. mit Lucida Grande. Blogroll verwendet) Hyperlink (im Stylesheet nur mit a angegeben) Zitat Tabelle Tabellenzeile (muss sich innerhalb des Tabellencodes befinden) Tabellenspalte (muss sich innerhalb des Tabellenzeilencodes befinden) Inhaltscontainer. h2. <h1> ist die größte/oberste <h4> </h4> <h5> </h5> <h6> </h6> Ebene. Tabelle 7-2 zeigt eine Übersicht über die wichtigsten HTML-Standardformate. immer falls die vorher genannte nicht vorhanden ist) und außerdem alle fettgedruckt werden. Arial. Sans-Serif. h2 und h3 mit der Schriftart Trebuchet MS formatiert werden (falls diese auf dem lesenden System nicht vorhanden ist. die über CSS formatiert werden können <h1> </h1> <h2> </h2> <h3> </h3> Überschriftenformate. und falls die auch nicht vorhanden ist. die über CSS formatiert werden können. Verdana. } Hier wird festgelegt. Quelltext einer Computersprache Aufzählungsliste ohne vorangestellte Ziffern ("unordered list") Listenelement innerhalb einer Aufzählungsliste (wird gern für Navigation und Linklisten wie z. B.

Hier sehen Sie einen Ausschnitt aus der Template-Datei page. dass sie keinen vorangestellten Punkt haben. the_title().post { margin: 0 0 40px.htm oder in dem Buch HTML & XHTML – kurz & gut von Jennifer Niederst Robbins (O’Reilly Verlag). text-align: justify. wie viele Pixel Platz oben.css erkennen Sie daran. Die nötigen Darstellungsinformationen werden dann aus style. wieder in der Datei style.selfhtml. Das hier sind die Elemente der Codezeile: <h2></h2> <?php ?> HTML-Code für eine Überschrift der Stufe 2 Dieser Code umschließt eine PHP-Anweisung.css gezogen. ?>"> 172 Kapitel 7: Blog-Gestaltung mit Themes .org/html/referenz/elemente.css des Default-Theme Kubrick: . und text-align bezeichnet die Textausrichtung. Sie können aber auch eigene Formate definieren. ?></h2> Diese Codezeile ruft den Beitragstitel auf und wird mit dem HTMLÜberschriftenformat <h2> formatiert.Tipp Eine vollständige Referenz der HTML-Elemente finden Sie auf http://de. rechtsbündig (right) oder zentriert (center).php. } Das ist ein selbstdefiniertes Format. Die HTML-Standardformate in style. Funktionen müssen immer mit einem Strichpunkt (. PHP-Funktion für den Titel. die dann in style. In den einzelnen Templates wiederum wird Bezug auf diese Formatierung genommen. rechts und unten freigehalten werden.css einen vorangestellten Punkt erhalten. Auch dieses Format wird in der Datei page. muss aber auf jeden Fall komplett vorhanden sein. ebenfalls im Default-Theme Kubrick: <h2><?php the_title(). das auf alle Einträge (Postings) angewandt wird.php aufgerufen: <div class="post" id="post-<?php the_ID(). in diesem Fall Blocksatz (justify). Denkbar wären auch linksbündig (left).) enden. Die Klammer kann bei Bedarf Anweisungen enthalten oder auch leer sein. Hier sehen Sie ein Beispiel für so ein eigenes Format. Mit margin wird definiert.

com/ inzwischen als in den Funktionen eingeschränkte Demoware bzw. B. das speziell für Sprachen erstellt wurde. Für WordPress-Themes ist nur ein Stylesheet zwingend notwendig. Auch innerhalb von Stylesheets gibt es Kommentarzeilen. Tipp Als CSS-Editor kann man beispielsweise TopStyleLite verwenden (Download unter http://topstyle. Man muss sich einfach klarmachen. was sich innerhalb dieser zwei Codeschnipsel befindet. Außerdem ist es nur mit dem Einsatz eines separaten Stylesheets möglich. die von rechts nach links gelesen werden (z. Arabisch oder Hebräisch). Alles. Hier legen Sie beispielsweise auch fest. mit einer zentralen Änderung (beispielsweise der Schriftart oder Schriftgröße) das Erscheinungsbild des ganzen Theme zu verändern. muss die Formatierung über <div class="post"> aufgerufen werden.com/). bleibt wieder dem Ersteller des Theme überlassen. unterliegt der Formatierung. dass im folgenden Codeblock die Schriftarten und Farben definiert werden.css.: /* Begin Typography and Colors */ Damit wird erklärt. nämlich die Datei style. Rein theoretisch wäre es auch möglich. z. welche Farben oder Rahmenfarben im Theme gelten. B. die helfen.topstyle4. das es in der neuesten Version TopStyle 4 unter http://www. den Inhalt zu verstehen. In Abbildung 7-7 sehen Sie einen Screenshot aus TopStyle Lite. die über class= "name" (hier: "post") aufgerufen wird. ein Theme ganz ohne Stylesheet zu entwickeln – das wäre aber nicht besonders klug oder zeitgemäß.softonic.en.css im Hauptverzeichnis des jeweiligen Theme. die ältere Freeware-Version von TopStyle. In vielen Themes finden Sie außerdem noch ein Stylesheet rtl. Welche CSS-Anweisungen Eingang in das Stylesheet finden. das Ihnen besonders gut gefällt. das durch </div> abgeschlossen wird. weil man dann sämtliche Formatierungen direkt in den Template-Dateien verdrahten müsste. was den Code unnötig aufblähen würde. legen Sie sich am besten eine Kopie eines einfach strukturierten Theme an. und selbst nicht ausgeführt werden. in der anstelle von statischem Text die Platzhalter für WordPress eingebunden werden. Aufbau eines Themes 173 . dass ein Theme nichts weiter ist als eine kleine Website. Um die Funktionsweise zu verstehen. und spielen ein bisschen mit den Formatierungen herum. voll funktionale Kaufsoftware gibt. Damit erstellen Sie ein sogenanntes DIV-Element.Da es sich hier nicht um ein Standard-HTML-Element handelt.

Ein neues Kleid für Ihr Blog Nachderm Sie jetzt einiges Allgemeine über Themes erfahren haben.Abbildung 7-7 Beispiel für ein Stylesheet im Editor mit Vorschau Sprachdateien Auch in Themes können Sprachdateien verwendet werden – das Default-Theme Kubrick greift in der deutschen Version auf eine zurück. analog zu den allgemeinen Sprachdateien.php (define ('WPLANG'. werden wir als Nächstes ein Theme installieren. Die kompilierte deutsche Sprachdatei liegt unter dem Namen de_DE. die Sie im Ordner \wp-content\languages vorfinden. das sich besonders gut für den späteren Einsatz von WordPress als CMS eignet und sich 174 Kapitel 7: Blog-Gestaltung mit Themes . Die korrekte Namensgebung ist wichtig. weil die Sprachdatei für das Theme ebenfalls über die Spracheinstellung in der Konfigurationsdatei wp-config. 'de_DE').mo vor und die im Spracheditor editierbare Datei unter de_DE.) gezogen wird.po.

Mit einem Klick auf Download auf der Seite http://www.0 (http:// www. und alle Dateien sind schön sauber beisammen. der Ihrem Betriebssystem entspricht.php).opensource. was eine problemlose Verwendung für eigene Projekte sicherstellt. Freshy 2 ist wie WordPress Open Source (unter GPL-Lizenz.auch schön über das Dashboard anpassen lässt. Nach dem Entpacken liegen die Theme-Dateien in einem Ordner vor. Dieses Verzeichnis kopieren Sie dann mithilfe Ihres FTP-Programms auch auf den Webserver. Dennoch sollten Sie vorhandene Autorenhinweise nicht entfernen (im Auslieferungszustand ist das bei Freshy ein Button in der Fußzeile) und dürfen vor allem das Theme nicht als eigene Entwicklungsarbeit ausgeben oder gar verkaufen. ohne PHP-Programmierkenntnise vorauszusetzen. der nach dem Theme benannt ist. Als PC-Nutzerin habe ich den Ordner __MACOSX gelöscht und den Ordner freshy2 behalten. das zum einen sehr ansprechend und modern gestaltet ist. Für unser Beispielblog verwenden wir das Theme Freshy 2. Für mein eigenes Blog habe ich das so gelöst. Ein neues Kleid für Ihr Blog 175 . Wählen Sie den Ordner. zum anderen aber auch viele Anpassungsmöglichkeiten bietet. Im Fall von Freshy 2 ist noch zu beachten. Diesen Ordner verschieben Sie jetzt in Ihrer lokalen Kopie der WordPress-Installation in den Ordner wp-content\themes.fr/english/downloads/freshy2).jide.fr/english/downloads/freshy2 wird das Theme als ZIP-Päckchen auf Ihren PC heruntergeladen. Auf die Art haben Sie immer ein lokales Backup. Tipp Machen Sie immer erst alle Änderungen in der lokalen Kopie (die dann via FTP auf den Webserver geladen wird). siehe http://www.org/licenses/gpl-license. dass ich den Urheberhinweis intakt gelassen und durch den Zusatz »modified by limone« ergänzt habe. dass Freshy nach dem Auspacken zwei Ordner enthält: einen Ordner __MACOSX und einen Ordner freshy2.jide. auch mit eigenen Header-Grafiken. Aufklappmenüs für die Navigation eingebaut hat und sich außerdem zusammen mit dem Customize-Plugin vom selben Autor bis ins Detail anpassen lässt. ebenfalls in den Unterordner wp-content/ themes.

176 Kapitel 7: Blog-Gestaltung mit Themes . z. Wenn Sie auf das Vorschaubild klicken.po. Sie benötigen nur die Sprachdatei. sollten Sie die Rechte für das Theme-Verzeichnis mit chmod 755 ändern. Jetzt werden alle installierten Themes mit kleinen Vorschaubildern zur Auswahl angeboten. B. um das Theme zu aktivieren. zusammen mit einem Link Blog ansehen. Sollten Sie eigene Header-Grafiken hochladen wollen. Auch das frisch hochgeladene Theme ist jetzt dabei (siehe Abbildung 7-8). sehen Sie ein Pop-up mit einer vergrößerten Live-Vorschau des gewählten Theme. Tipp Öffnen Sie die Blogansicht in einem separaten Reiter. ll Hinweis Ein Theme auswählen Sobald der Theme-Ordner mit allen Dateien auf dem Webspace ist. dass das Theme aktiviert wurde. die in wp-config. Pflege und Sicherheit. Diese benötigen zwar nicht viel Speicherplatz. Mit einem Klick auf das Kreuz links oben in der Vorschau können Sie die Vorschau schließen. Freshy kommt mit einer großen Anzahl von Sprachdateien. können Sie die nicht benötigten Sprachdateien löschen. aber wenn Sie mehr Übersicht in Ihrem Theme-Verzeichnis haben wollen.Warnung Wenn es beim Bearbeiten des Theme zu Problemen kommt.php hinterlegt ist. oder Sie klicken auf Aktiviere Freshy 2 rechts oben in der Vorschau. WordPress gibt Ihnen eine Rückmeldung. Theme-Sprachdateien werden analog zur WordPress-Sprachdatei aufgerufen und müssen auch genau wie die WordPress-Sprachdatei benannt sein. Wenn Sie Änderungen am Theme oder den Einstellungen machen. Mehr über den Serverbefehl chmod erfahren Sie im Kasten Dateirechte auf dem Webserver in Kapitel 9. dass der Theme-Ordner nicht beschrieben werden kann.mo und de_DE.po.mo und . Die deutschen Sprachdateien heißen demnach auch im Theme-Verzeichnis de_DE. lässt sich das Theme über das Dashboard auswählen. erkennbar an den Endungen . einer Meldung. muss auch das Header-Verzeichnis (/wp-content/themes/ freshy2/images/headers) via chmod mit Schreibrechten versehen werden. Dazu klicken Sie im linken Menü auf den Menüpunkt Design. können Sie das Blog im anderen Reiter neu laden und so die Änderungen kontrollieren.

Verfeinern können Sie das Ganze später noch. Abbildung 7-8 Verfügbare Themes im Dashboard Ein neues Kleid für Ihr Blog 177 . Ein Blog aufbauen. Für unser Beispiel entscheiden wir uns für den Stil custom_bloggy.Freshy präsentiert Ihnen nun das Standarddesign. klicken Sie im Dashboard links auf Design ➝ Freshy Options. kennengelernt. Um eine andere Variante auszuwählen und die Optionen zu nutzen. Beachten Sie bitte. der Ihnen zusagt. wie WordPress individuell erweitert werden kann. Für Entwickler ist es letztlich nicht möglich. Wie auch bei vielen Plugins ist Englisch der kleinste gemeinsame Nenner. dass es kein Bestandteil von WordPress ist. einen anderen Stil auszuwählen. bis Sie einen Stil gefunden haben. Leider sind die Optionen für Freshy nur auf Englisch verfügbar. Nun sehen Sie das Optionsmenü von Freshy (siehe Abbildung 7-9). Hier haben Sie nun unter Choose a cutstom style die Möglichkeit. auf den sich die über alle Welt verstreuten Programmierer und Designer verständigt haben. Bei anderen Themes sehen die Optionsmenüs (wenn vorhanden) anders aus – das Optionsmenü des Default-Theme Kubrick haben Sie schon in Kapitel 3. Voreingestellt ist Default style. Probieren Sie die verschiedenen Optionen durch. ohne Englisch auszukommen. die das Theme bietet. Das gibt Ihnen bereits eine Vorstellung davon. sondern zum Funktionsumfang des installierten Theme gehört.

178 Kapitel 7: Blog-Gestaltung mit Themes .

die so aufgebaut ist: http://www.com/wp/wpadmin/post.php?action=edit&post=81. klicken Sie ganz unten auf der Optionsseite auf den Button Update Options.und Ausblenden von Spalten. Header-Bild) bietet Freshy in den Optionen aber noch weitere intelligente Features. dessen ID Sie erfahren wollen. fahren Sie mit der Maus im Dashboard in der Liste der Artikel über den Titel des Artikels. Um die ID schnell zu erfahren. Ihr Blog präsentiert sich jetzt im »Bloggy-Look« (siehe Abbildung 7-10). Suchmaske. Seit Version 2. Datumsanzeige. also die eindeutige Kennziffer für den Artikel. die für die Verwendung des Blogs als Homepage interessant sind. Abbildung 7-10 Das Beispielblog im Freshy-Bloggy-Look Tipp In älteren WordPress-Versionen wurde die Posting-ID noch in einer eigenen Spalte in der Artikelübersicht angezeigt. vor der post= steht.example. die Seitenspalten für einzelne Postings auszublenden. Dazu müssen Sie allerdings die ID des jeweiligen Posting wissen. Die letzte Zahl in der URL. RSS-Icon) haben Sie hier auch die Möglichkeit. Autor.Um die Auswahl zu speichern.5 ist das nicht mehr der Fall. Neben der Auswahl der grundlegenden Optik (Farbschema. In der Browserstatusleiste sehen Sie dann die Edit-URL des Posting. ist die Post-ID. Ein neues Kleid für Ihr Blog 179 . Abbildung 7-9 Optionsmenü für Freshy Neben verschiedenen Layoutvariationen (Ein.

die Sie hier hinterlegen können. aber es könnte auch »Eingang«. Unterseiten und Blogkategorien angezeigt werden sollen. zu hinterlegen. was es bedeutet. ein Link zu einer Webadresse. Häufig ist das tatsächlich »Home«. Außerdem können Sie hier eine Bezeichnung für den letzten Link im Hauptmenü vergeben – beispielsweise »Kontakt«. da die fertige Seite nicht sofort als Blog erkennbar sein soll und damit die blogspezifischen Informationen auch wirklich nur auf den Blogseiten zu sehen sein sollen. Darunter haben Sie die Möglichkeit. die dann ganz oben rechts in der Titelleiste des Blogs angezeigt werden. oder auch gar nichts (dann wird auch der Menüpunkt nicht angezeigt). Zur Auswahl stehen ein Mail-Link. ob auf allen Seiten. um ein Gefühl für die Auswirkungen zu bekommen. Interessant sind noch die Optionen unter Menu: Hier können Sie eine Bezeichnung für den Homepage-Link eingeben. wenn Sie das Blog in einen bestehenden Auftritt integrieren wollen.Unter Navigation menu behaviour können Sie einstellen. was beim Klick auf diesen Menüpunkt passieren soll. Auch das ist wieder in erster Linie nur dann interessant. beliebig viele weitere externe Seiten zu verlinken und mit Menübezeichnungen zu versehen. Unter Custom menus haben Sie ebenfalls die Möglichkeit. dass Sie in einem WordPress-Blog alle möglichen anderen Seiten in die Navigation einbinden können. Seiten. Das ist dann sinnvoll. weil Sie die Inhalte dann bequem vom Dashboard aus pflegen können. die zentral für verschiedene Webauftritte gepflegt wird. statische Seiten innerhalb von WordPress anzulegen. egal ob statische oder Blogseiten. der immer auf die Startseite führt. Probieren Sie einfach einmal die verschiedenen Optionen durch. »Willkommen« oder Ähnliches sein. oder ob die Anzeige getrennt nach Seitentyp erfolgen soll. Hier erhalten Sie schon eine Vorstellung davon. 180 Kapitel 7: Blog-Gestaltung mit Themes . wenn Sie entweder nur einen Mail-Link anbieten wollen oder zum Beispiel eine AGB-Seite. Zunächst empfiehlt es sich. es bei der Voreinstellung zu belassen. eine Hilfeseite oder eine Shopseite. Ansonsten ist es besser. Traditionelle Anwendungsgebiete dafür sind AGB. Sitemap oder Hilfeseite. Unter Custom quicklinks können Sie ebenfalls Links zu externen Seiten hinterlegen. die extern gehostet wird usw.

die neueste Version auf http://downloads. Danach kann es wieder deaktiviert werden. Wir wählen für unser Beispiel wieder Bloggy (siehe Abbildung 7-11).zip zum Download bereit.fr/english/downloads/customize bzw.jide. Abbildung 7-11 Customize Theme-Dialog des Freshy-Theme Klicken Sie dann auf Customize from this style. ohne direkt in den ThemeCode eingreifen zu müssen. um in den Dialog für weitere Anpassungen zu kommen (siehe Abbildung 7-12). klicken Sie im Dashboard auf Design ➝ Customize Theme und wählen bei Choose a custom style den Stil aus. und Freshy kann individuell angepasst werden. ll Um die Customize-Funktion aufzurufen. benötigen Sie noch das Customize-Plugin vom selben Autor. WordPress mit Plugins aufrüsten.0. Dort stehen Ihnen nun folgende Optionen zur Verfügung: • Hintergrundgrafik auswählen und eigene Hintergrundgrafik hochladen • Höhe der Header-Grafik verändern • Header-Grafik auswählen und eigene Header-Grafik hochladen Ein neues Kleid für Ihr Blog 181 .4. Das Plugin steht kommentiert unter http://www.org/plugin/customize. Wenn Sie jetzt noch benutzerdefinierte Farben oder benutzerdefinierte Header-Grafiken wollen.Themes komfortabel anpassen mit Customize-Plugin Bereits jetzt stehen Ihnen viele vorkonfigurierte Designvarianten zur Verfügung. beschrieben) und Aktivierung ist das Plugin einsatzbereit. Nach Installation (die Installation von Plugins ist in Kapitel 6. aktivieren Sie bitte das Customize-Plugin nur.wordpress. solange Sie am Theme arbeiten.1. Hinweis Sollte es zu Problemen mit dem Artikeleditor kommen (die Anzeige des Texteingabefensters kann beeinträchtigt sein). von dem aus Sie konfigurieren wollen.

ein Blog individuell zu gestalten. Sie sich an die Tiefen der 182 Kapitel 7: Blog-Gestaltung mit Themes . auch wenn keine weitergehenden Webdesignkenntnisse vorhanden sind.• Ausrichtung der Header-Grafik einstellen • Breite der linken und rechten Sidebar verändern Abbildung 7-12 Die verschiedenen Anpassungsoptionen für das Freshy-Theme • Seitenbreite verändern • Farbe für Navigation und Überschriften einstellen Header-Grafiken auswählen und hochladen Eine Headergrafik ist die schnellste und einfachste Möglichkeit.

Abbildung 7-13 Die Header-Datei hochladen Die neue Header-Grafik steht nun ebenfalls zur Auswahl. Klicken Sie unter der Palette der vorgegebenen Header-Grafiken auf den Button Durchsuchen und wählen Sie von der Festplatte eine geeignete Grafik aus (siehe Abbildung 7-13).Theme-Gestaltung noch nicht heranwagen oder Sie ein schnelles Ergebnis brauchen. aus denen Sie wählen können. Am einfachsten geschieht das direkt über die Customize-Oberfläche. Im Freshy-Theme sind bereits 27 Header-Grafiken mitgeliefert. Alternativ können Sie aber auch Ihre eigene Header-Grafik hochladen. Abbildung 7-14 Header-Grafiken einschließlich neu hochgeladener Grafik Ein neues Kleid für Ihr Blog 183 . um die Grafik auf Ihren Webspace hochzuladen und danach wieder auf Customize from this style. um in den Anpassungsdialog zurückzukommen. Klicken Sie dann auf Upload.

Jetzt wollen wir uns aber erst einmal mit der Frage befassen. wo Sie es nutzen werden. Anschließend können Sie das Ergebnis im Blog bewundern (siehe Abbildung 7-15). in das Verzeichnis /wp-content/themes/freshy2/ images/headers. Der Weg über FTP bietet sich an. der man gar nicht mehr auf den ersten Blick ansieht. dass sie mit Blogsoftware erstellt wurde. um das Blog in eine Website zu verwandeln. kennen. wenn mehrere Grafiken in einem Schwung hochgeladen werden sollen oder man keine Schreibrechte für das Serververzeichnis vergeben möchte. Weitere Einstellmöglichkeiten für Freshy lernen Sie in Kapitel 8. siehe Abbildung 7-14). Sobald die Auswahl abgeschlossen ist (im Beispiel wählen wir eines der Wolkenbilder. klicken Sie auf den Button Customize Theme. auch hier können Sie eigene Hintergrundbilder hochladen). 184 Kapitel 7: Blog-Gestaltung mit Themes . wie Sie selbst Themes entwickeln können. ll Hinweis Die Header-Grafik können Sie alternativ auch via FTP-Programm hochladen.Abbildung 7-15 Blog mit individuell konfigurierter Header-Grafik Wählen Sie nun die gewünschte Grafik aus und auch ein passendes Hintergrundbild (Background image. Das Blog zur Website ausbauen.

spart aber Speicherplatz. wohl aber ein grafisches Muster. Die meisten Bildbearbeitungsprogramme bieten so eine Option an.Header. ist. Eine Qualität von 70 % ist weniger detailgetreu. Ein einfaches Theme selbst entwickeln Am Anfang werden Sie wahrscheinlich auf fertige Themes zurückgreifen und sich das aussuchen. Die am weitesten verbreitete Methode. Seitenbreite) des Blogs mit der HeaderGrafik wie in der Voreinstellung nur 800 Pixel breit ist. ist. dass die Grafiken sich »kacheln«. sprich nicht mit einem Copyright belegt (bei- Ein einfaches Theme selbst entwickeln 185 . ähnlich wie bei einer Tapete.und Hintergrundgrafiken Die mitgelieferten Header-Grafiken sind mit Dateigrößen um die 100 KByte recht »mächtig«.200 Pixeln Breite. die Datei zu verkleinern. ist das die maximale Bildqualität. achten Sie darauf. weil sie nicht zu sehr vom Menü ablenken sollte. ist das noch nicht schlimm – bei vielen Besuchern kann sich eine so große Grafik aber negativ auf den Traffic (die maximal übertragbare Datenmenge pro Monat. Sie können die mit Freshy gelieferten Grafiken mithilfe eines Bildbearbeitungsprogramms (Open Source-Empfehlung: The Gimp.gimp. Irgendwann kommt dann aber der Wunsch auf. Beachten Sie nur. Ein normales Foto eignet sich dafür nicht. mehr Individualität in Ihr Blog zu bringen. desto weniger Speicherplatz benötigt sie – und eignet sich zudem besser als Titelgrafik. den Kompressionsfaktor der JPEGDatei zu erhöhen. Eine weitere Möglichkeit. Wenn man eine JPEG-Grafik zum Beispiel mit einer Qualität von 100 % abspeichert. für Zeichnungen und Logos GIF oder PNG. erhältlich unter http://www. dass die Headergrafik auf keinen Fall schmaler sein sollte als die definierte Breite der Seite. Probieren Sie aus. Wenn Sie eigene Hintergrundgrafiken verwenden wollen. Für Fotos bietet sich das JPEG-Dateiformat an. Solange Ihr Blog relativ wenig Zugriffe hat. ein vorhandenes Theme zu nehmen und an seine eigenen Wünsche anzupassen. wenn der Inhaltsbereich (Page width. dass das Theme lizenzrechtlich für solche Veränderungen freigegeben sein muss. Als Faustregel können Sie sich merken: Die Header-Grafik sollte nicht größer als 50 KByte sein. die Sie vermutlich gar nicht brauchen. weil sie sich sonst kachelartig wiederholt. Dabei ist nur zu beachten.org/) noch ein bisschen verkleinern – viele haben eine Auflösung von 1. wie weit Sie komprimieren können. die sich schon beim Lernen von HTML bewährt hat. um den perfekten Kompromiss zwischen Dateigröße und Bildqualität zu finden. also horizontal und vertikal wie Kacheln an der Wand wiederholen lassen. Je großflächiger und weniger detailreich die Grafik ist. das Ihnen am besten gefällt. abhängig vom eingekauften Webspace) auswirken und verlängert außerdem die Ladezeit Ihres Blogs.

spielsweise als Open Source gekennzeichnet oder unter Creative Commons herausgegeben). Kostenlos für Privatanwender sind z.php (die Hauptdatei unseres Blogs) • style.php. meybohm. Phase 5 (http://www.css (die Formatdatei) • screenshot.php gezogen wird (sollte keine vorhanden sein. Der Fairness halber sollte man. greift WordPress auf header. es kann auch ein Texteditor sein. Nun bauen wir die Datei index.de/proton. Die andere Methode ist.php Zeile für Zeile auf. Für ein Minimal-Theme brauchen wir folgende Dateien: • index. der uns helfen soll. ?> Als Nächstes eröffnen wir einen DIV-Container.png (die Vorschaugrafik) Die Indexdatei erstellen Wir fangen an mit index. Starten Sie dazu einen HTML-Editor Ihrer Wahl (egal welcher. auch wenn das Verändern von der Lizenzgestaltung her erlaubt ist.info) und Proton Notepad (http://www. ein Theme von null auf zu entwickeln. Als Erstes kommt der Verweis auf die Kopfzeile. wichtig ist nur.php im Default-Theme zurück). ?> 186 Kapitel 7: Blog-Gestaltung mit Themes .phase5. das Ihnen die Grundzüge der Theme-Entwicklung verdeutlichen soll und gleichzeitig zeigt. den Inhaltsteil auf der Seite zu positionieren: <div id="content"> Nun werden der Loop eröffnet und die einzelnen Beiträge der Reihe nach angezeigt: <?php if ( have_posts() ) : while ( have_posts() ) : the_post(). was der Minimalbedarf an ThemeDateien ist.html). wofür wir auf die in WordPress eingebaute Funktion get_header() zurückgreifen: <?php get_header(). den ursprünglichen Autor würdigen und ihm einen Platz in der Fußzeile einräumen. dass es sich um einen Quelltexteditor handelt und nicht um einen WYSIWYG-Editor). die aus header. am Beispiel eines ganz einfachen Theme. B. Und genau das machen wir jetzt.

F Y'. den Monat (als ganzes Wort) und das Jahr anzeigen. Hier sehen Sie eine Minimalvariante des Loops: <?php if (have_posts()) : while (have_posts()) : the_post(). endif. und falls du welche findest. der mit der Funktion the_content() aufgerufen wird: <?php the_content(). und den Uhrzeitanweisungen 'H:i'. the_title(). Dafür brauchen wir die WordPress-Funktionen the_permalink() (gibt den Permalink für den Beitrag aus) und the_title() (gibt den Beitragstitel aus): <h2><a href="<?php the_permalink() ?>"><?php the_title(). Das geschieht mithilfe einer sogenanten If-Anweisung (»if« = »wenn«).« Mit the_title() wird der Titel und mit the_content() der Inhalt jedes einzelnen Beitrags angezeigt. und natürlich soll der Titel auch gleich einen Link auf den individuellen Beitrag enthalten. ob überhaupt Beiträge vorhanden sind. ob überhaupt Beiträge da sind (if ( have_posts()). bis du mit allen Beiträgen durch bist. wirf die einzelnen Beiträge (the_post()) der Reihe nach aus. ?></a></h2> Nach der Überschrift folgt der Inhalt jedes Beitrags. der durch <a href="link"> </a> umschlossen wird. Danach folgt eine While-Schleife (»while« = »während«). ?> Unter dem Beitrag folgen nun das Datum (dargestellt mit der Funktion the_time() und den Datumsanweisungen 'd. und das so lange (while). die mit if eingeleitet und mit endif beendet wird. 31.Der Loop Ein wesentliches Element eines WordPress-Theme ist der sogenannte »Loop« (siehe http://codex. Im Klartext heißt das: »Hey.). ?> Zuerst wird abgefragt.wordpress. Jetzt wollen wir uns den Titel jedes einzelnen Beitrags anzeigen lassen. WordPress. Die Überschrift soll mit der HTML-Überschriftenebene <h2> formatiert werden. endwhile. the_content(). schau nach. die die Uhrzeit des Ein einfaches Theme selbst entwickeln 187 . die den Tag mit Punkt (z. der die einzelnen Beiträge (Blog-Postings) hintereinander ausgibt.org/The_Loop). B.

werden die Kategorien angezeigt. // off by default ?> in header. ?>: <?php endwhile.jeweiligen Beitrags im 24-Stunden-Format anzeigen (siehe dazu auch Tabelle 3-1. n Kommentare). damit jeweils der passende Text gezogen wird. der für den Bearbeiten-Link angezeigt werden soll. Als Trennelement wird ein senkrechter Strich | angegeben. ?> Uhr | <?php the_category('. comments_ popup_link() zeigt den Kommentar in einem Pop-up-Fenster an. Sofern mehrere Kategorien angezeigt werden.php). der im eingeloggten Zustand das Bearbeiten des Artikels ermöglicht. denen der Beitrag eingeordnet ist. ?> Damit ist die While-Schleife beendet. ein Kommentar.</p> <?php endif. nämlich comments_popup_link().</h2> <p>Leider keine Eintr&auml. was angezeigt werden soll. Nun folgt ein Link. wird mit HTML-Bordmitteln formatiert (Überschrift wieder mit <h2> </h2>. <p><?php the_time('d. ?> 188 Kapitel 7: Blog-Gestaltung mit Themes . ansonsten werden die Kommentare im Hauptbrowserfenster dargestellt. Abgeschlossen wird der Loop dann mit der PHP-Anweisung <?php endif. else: ?> <h2>Ups. siehe Tabelle 7-3). ?></p> Jetzt bringen wir noch einen Link unter. Die Meldung. F Y').php auf. die in dem Fall angezeigt wird.ge gefunden. und mit else: geben wir an.. ?> at <?php the_time ('H:i'). ' in der Klammer die Zeichenfolge angegeben. die zugehörige Funktion heißt edit_post_link(). ?> | <?php comments_ popup_link('0 Kommentare'. wird mit '. ?></p> In der nächsten Zeile rufen wir das Kommentar-Template comments. in der bzw. sofern das Template das vorsieht (<?php //comments_popup_ script(). die zwischen den einzelnen Kategorietiteln angezeigt wird. und das ä mit &auml. im Beispiel sind das ein Komma und ein Leerzeichen. und in der Klammer die drei möglichen Zustände der Kommentare (keine. '). '% Kommentare'). für einwandfreie Anzeige im Browser. in Kapitel 3. PHP-Platzhalter für Datumsangaben. Ein Blog aufbauen). wenn keine Einträge vorgefunden werden. mit der Funktion comments_template(): <?php comments_template(). der die Kommentare aufruft. '1 Kommentar'.. nämlich 'Bearbeiten': <p><?php edit_post_link('Bearbeiten'). Mit the_category() wird die Kategorie bzw. Der gesamte Block wird mit dem HTML-Tag <p> </p> als ein Absatz definiert. und in der Klammer steht in Hochkommata der Text.

?></p> Damit sind wir mit dem Inhalt durch und können auch den Content-Container schließen: </div> Nun fehlt noch die Seitenleiste (sidebar. wird sidebar. Solange wir keine eigene Datei sidebar. Dieses Verzeichnis wird unser Theme-Verzeichnis. ?></a> </h2> Ein einfaches Theme selbst entwickeln 189 .php im Ganzen: <?php get_header().php in einem neuen Verzeichnis ab. die wir mithilfe der Funktion get_sidebar() einbinden.Die folgende Funktion posts_nav_link() stellt die Links zum Vorwärts. die aus footer.php gezogen wird (sollte keine vorhanden sein.und Rückwärtsblättern in Beiträgen zur Verfügung. Durch <p align= "center"> wird der Absatz zentriert dargestellt: <p align="center"><?php posts_nav_link(). &Auml. ?> <h2><a href="<?php the_permalink() ?>"><?php the_title(). ?> <?php if ( have_posts() ) : while ( have_posts() ) : the_post(). wird footer. Tabelle 7-3 HTML-Sonderzeichen zur Verwendung im Quelltext (Auswahl) Und jetzt noch einmal die Datei index. &Ouml. das Sie beispiel nennen.php). ?> Speichern Sie nun index. es wird also in jedem Fall Inhalt dargestellt. &ouml. &Uuml.php angelegt haben. sobald die Anzahl der Beiträge eine Seite überschreitet. ?> Zu guter Letzt rufen wir noch die Fußzeile (Footer) auf. &szlig. <?php get_sidebar(). Umlaut/Zeichen ä Ä ö Ö ü Ü ß © HTML-Sonferzeichen &auml. &uuml. &copy.php aus dem Default-Theme gezogen): <?php get_footer().php aus dem DefaultTheme gezogen.

</p> <?php endif. '). nämlich die Kopfinformationen im Stylecheet. dann eine Beschreibung. ?> <?php get_footer(). ?></p> <?php get_sidebar(). die wir unbedingt brauchen. ?> <p align="center"><?php posts_nav_link(). '1 Kommentar'. als Nächstes der Autor. Die Bedeutung der einzelnen Zeilen sollte selbsterklärend sein: Erst kommt der Name des Theme. ?> Das Stylesheet erstellen Die nächste Datei. ?> <p><?php the_time('d. unter der es heruntergeladen werden kann. F Y'). dann die URL (im WordPress-Stylesheet muss die neuere.com Description: Einfacher geht es kaum noch Author: Olivia Adler Author URI: http://www. Mit /* */ werden in CSS-Dateien Kommentare gekennzeichnet.. Speichern Sie die Datei nun unter dem Namen style. ist das Stylesheet. ?> | <?php comments_popup_ link('0 Kommentare'.</h2> <p>Leider keine Einträge gefunden. ?> Uhr | <?php the_category('.de Version: 1. ?> <?php endwhile.example. dann die Homepage des Autors und schließlich die Versionsnummer des Theme. die Formatierungen machen wir später. stehen). 190 Kapitel 7: Blog-Gestaltung mit Themes . Erstellen Sie dazu mit Ihrem Texteditor oder HTML-Editor eine neue Datei.. aber noch nicht vollständig im deutschen Sprachgebrauch eingebürgerte Variante URI. '% Kommentare'). ?></p> <?php comments_template().css in Ihrem Beispiel-Theme-Verzeichnis ab. das WordPress später für die Darstellung des Theme im Dashboard nutzt: /* Theme Name: Simples Beispiel-Theme Theme URI: http://www.0 */ Übernehmen Sie das Stylesheet genau wie gezeigt. else: ?> <h2>Ups. Für den Anfang beschränken wir uns auf minimale Inhalte. ?> um <?php the_time('H:i').limone. Fürs Erste reicht das an Inhalt. »Uniform Resource Identifier«. ?></p> <p><?php edit_post_link('Bearbeiten').<?php the_content().

bis wir einen Screenshot machen können. können wir einen ersten Blick darauf werfen. dass die Textinformationen bereits richtig angezeigt werden.Die Vorschaugrafik Wir brauchen erst einmal eine provisorische Vorschaugrafik.png befinden. Ein einfaches Theme selbst entwickeln 191 . Abbildung 7-16 Anzeige des neu erstellten Theme mit vom Classic-Theme entliehenen Screenshot im Dashboard Der erste Blick aufs neue Theme Nachdem das neue Theme aktiviert ist.) Aktivieren Sie anschließend das Theme über das Dashboard (Design ➝ Themes) – Sie können sehen. Kopieren Sie dann das Theme-Verzeichnis beispiel. Der Einfachheit halber kopieren Sie einfach eine screenshot. in dem sich jetzt die Dateien index. falls sich die Installation auf einem Webserver im Internet befindet. weil wir auf dieselbe Grafik zurückgreifen (siehe Abbildung 7-16). aus dem Verzeichnis classic. indem wir unser Blog aus dem Dashboard aufrufen – klicken Sie einfach ganz oben im Dashboard auf den Link zum Blog (siehe Abbildung 7-17).png aus einem anderen Theme-Verzeichnis in unser Beispielverzeichnis. B. ansonsten in das lokale Verzeichnis. z. der Thumbnail sieht momentan noch aus wie beim Classic-Theme.css und screenshot. in das Verzeichnis wp-content/themes in Ihrer WordPress-Installation (via FTP. style.php. wenn Sie eine lokale WAMP-Umgebung laufen haben.

sidebar. Und weil nur diese Teildateien gezogen werden und nicht die deutsche Sprachdatei für Kubrick geladen wird. eher wie eine Homepage von 1994. sehen Sie die Überschriften auf Englisch. Probieren Sie es aus: Sie können bereits jetzt im Blog navigieren. so ganz ohne Formate.Abbildung 7-17 Der erste Blick aufs neue Theme OK.php mit ganz wenig Code erstellt haben! Das funktioniert.php. richtig berauschend sieht das noch nicht aus. Aber die Inhalte werden bereits korrekt dargestellt – und das. weil WordPress wie bereits erwähnt die Dateien header. Beiträge anzeigen lassen und auch einen Kommentar hinterlassen.php. obwohl wir nur eine kleine index.php aus dem Default-Theme Kubrick aus dem Ordner wp-content/themes/default zieht.php und comments. footer. 192 Kapitel 7: Blog-Gestaltung mit Themes .

Warnung Löschen Sie nie das Default-Theme (Kubrick). Die Farben können Sie in TopStyle ebenfalls über den Editor auswählen.php on line 843 Das Stylesheet bearbeiten Jetzt bearbeiten wir noch das Stylesheet. in der Schriftgröße 12px (12 Pixel) und mit der Hintergrundfarbe #E0FFF. mit der Schriftart Verdana angezeigt wird (falls nicht vorhanden. und benennen Sie auch nie den Ordner default um. font-size :12px. h2 { font-size:30px.example. am besten in einem CSS-Editor wie TopStyle. comments. } Ein einfaches Theme selbst entwickeln 193 . z. } Damit wird festgelegt. Denn auf diesen Ordner greift WordPress immer dann zu. um das Erscheinungsbild ein wenig anzupassen. was mit dem HTML-Tag <body> ausgezeichnet ist. background-color : White.requireonce]: failed to open stream: No such file or directory in http://www. Hier geben wir nun ein paar grundlegende Formatierungen ein – TopStyle unterstützt Sie menügesteuert bei der Eingabe der CSSFormate: body { font-family : Verdana. wird die nächste Schriftart in der Liste angezeigt). background-color : #E0FFFF.com/ihrwordpressverzeichnis/wp-content/themes/default/header. h1 { font-size:30px. außerdem wird der Hintergrund hier weiß hinterlegt. sans-serif. kommt eine Fehlermeldung: Warning: require_once (http://www.php. Geneva. Helvetica. wenn es Template-Dateien nicht findet. Öffnen Sie dazu die Datei style. example. } Hier wird das Format für die Überschriftenebene <h1> festgelegt.php) [function. B. dass alles. mit der der Blogtitel formatiert ist. Diese soll größer angezeigt werden.css. background-color : White. also der gesamte Standardtext. Sollte das Verzeichnis default nicht vorhanden sein. einem hellen Türkis.com/ihrwordpressverzeichnis/wp-includes/theme. Arial.

sans-serif. color: white. Nun wird der Hintergrund marineblau angezeigt und der Text selbst weiß. } 194 Kapitel 7: Blog-Gestaltung mit Themes . was passiert. Helvetica. a { color: navy. Mit color wird die Textfarbe (marineblau) definiert. wählen wir eine kleinere Schriftgröße und ebenfalls die Hintergrundfarbe Weiß.example. } h1 { font-size:30px. Geneva. und mit text-decoration: none legen wir fest. a:hover { background: navy.0 */ body { font-family : Verdana. was einen hübschen Effekt ergibt. background-color : White. font-size :12px. Arial.de Version: 1. background-color : White. background-color : #E0FFFF. } h2 { font-size:20px. die sich bei der Anzeige der Artikelüberschriften auswirkt. text-decoration: none. dass Hyperlinks nicht unterstrichen angezeigt werden sollen. } Hier wird die Formatierung für die Hyperlinks festgelegt. Das Stylesheet als Ganzes sieht nun folgendermaßen aus: /* Theme Name: Simples Beispiel-Theme Theme URI: http://www.limone. } Hier legen Sie fest. wenn man mit der Maus über einen Hyperlink fährt (»Mouseover«).com Description: Einfacher geht es kaum noch Author: Olivia Adler Author URI: http://www.Für die nächste Überschriftenebene.

} a:hover { background: navy. bis sie die Größe 300x225 Pixel hat. Speichern Sie diese Grafik anschließend im PNG-Format unter dem Namen screenshot. Nun sieht das Ganze schon etwas besser aus (siehe Abbildung 7-18). kopieren Sie mit Alt+ Druck das Browserfenster in die Zwischenablage und laden diesen Screenshot in Ihr Grafikprogramm (z. Gimp). text-decoration: none. Abbildung 7-18 Blog mit ersten CSS-Formatierungen Ein einfaches Theme selbst entwickeln 195 . B.png in Ihrem Beispiel-Theme-Verzeichnis ab. } Speichern Sie das Stylesheet ab und rufen Sie Ihr Blog erneut auf. color: white. Um jetzt eine Vorschaugrafik zu erstellen. Verkleinern Sie die Grafik und schneiden Sie sie zu.a { color: navy. Danach rufen sie erneut die Theme-Übersicht im Dashboard auf (Design ➝ Themes) und sehen die Vorschaugrafik (siehe Abbildung 7-19).

zu feilen und es individuell anzupassen. das einem so gut gefällt. empfiehlt es sich dringend. Erst dann fängt man an.texto.und CSS-Buches. Üblicherweise sieht es so aus.org/Theme_Development. das zwar alle nötigen Dateien und die wichtigsten PHP-Codezeilen.zip angeboten. wie Sie Ihr Blog zu einer CMS-basierten Website umbauen und im Theme-Quellcode kleinere Anpassungen vornehmen. Ein solches Theme wird beispielsweise auf http://www. Diese zu beschreiben. von Grund auf Ihr eigenes Theme zu entwickeln oder vorhandene Themes anzupassen. bevor Sie sich daran machen.Abbildung 7-19 Anzeige des Theme mit neuer Vorschaugrafik Natürlich sind mit CSS viel ausgefeiltere Formatierungen und Layoutanordnungen möglich. Für unser Buchbeispiel werden Sie im nächsten Kapitel anhand des bereits ausgewählten Theme Freshy erfahren.wordpress. Tipp Als Basis für das Selbstentwickeln bietet sich ein Theme an. 196 Kapitel 7: Blog-Gestaltung mit Themes . die beim Erstellen des Theme helfen. Sollten Sie nicht mit HTML und CSS vertraut sein. wäre aber Aufgabe eines HTML. In den einzelnen Template-Dateien finden sich Kommentare. dass man es als Ausgangspunkt für das eigene Blog behalten möchte. selfhtml. aber keine Formatierungen enthält. erst tiefer in dieses Thema einzusteigen (beispielsweise mit Hilfe des Tutorials auf http://de. dass man zu Anfang mit der frischen Bloginstallation erst einmal verschiedene Themes ausprobiert.de/wordpress-theme-vorlage-186/ unter dem Namen default_deleer.org/). Im WordPress-Kodex finden Sie die relevanten Abschnitte zur Theme-Entwicklung unter http://codex. bis man schließlich eines gefunden hat.

und dieses Vorgehen hat den Vorteil. WordPress lässt sich also als echtes Content Management-System (CMS) nutzen. sondern man kann damit auch sehr gut eine Website aufbauen und pflegen. aber auch Groupware und Blogs. können Sie unter http://opensourcecms. Optisch lässt sich der Unterschied oft gar nicht mehr wahrnehmen.8 cm -> also: manuell auf den Arbeitsseiten ziehen!!! WordPress lässt sich nicht nur als Blog-Software nutzen. Im Anschluss daran werden wir unser Praxisbeispiel mithilfe einiger Max.com/scripts/details. Wenn Sie sich Ihr eigenes Bild machen und ein paar unterschiedliche CMS kennenlernen wollen. die nicht nach Blog aussieht. Linie 197 . Hinweis Im Deutschen wird der Begriff »Redaktionssystem« oft synonym für Content Management-System verwendet. die auch WordPress mitbringt. üblicherweise von einem Redaktionsteam. darunter selbstverständlich auch die neueste Version von WordPress: http: //php.NETBasis live testen. Linie Im Folgenden werfen wir einen kurzen Blick auf typische Features von Content Management-Systemen.und ASP.com eine ganze Reihe von CMS auf PHP.First Kapitel 8 8 KAPITEL Hier Mini IVZ eingeben! Das Blog zur Website ausbauen In diesem Kapitel: • WordPress als Content Management-System nutzen • Eine Navigationsstruktur entwickeln • Mit Benutzerrollen arbeiten Erstellen auf den Arbeitsseiten (siehe Muster) Abstand untere Tabellenlinie zu Textanfang 1. gepflegt werden. dass die Inhalte komfortabel über das Backend bearbeitet werden können. die von mehr als einer Person. Damit werden vor allem Websites bezeichnet.php?scriptid=88&name= WordPress.opensourcecms. ll Tipp WordPress als Content ManagementSystem nutzen Max. über das die Inhalte (der Content) gepflegt und verwaltet werden können. Mehr noch: Auch mehrere Benutzer können die Website über das Dashboard einfach pflegen – und das sogar ohne tiefer gehende HTML-Kenntnisse.

Darüber hinaus werden Sie erfahren. wie Sie die verschiedenen Rollen und Berechtigungen einsetzen. Diese Aufgabe bleibt dann dem damit beauftragten Webmaster vorbehalten. Der Blogteil wird dann einfach ausgeblendet und ist somit nicht mehr notwendigerweise im Frontend sichtbar. Die unterschiedlich abgestuften Level ermöglichen es. eine größere Zahl von Autoren am Blog beziehungsweise der Website mitwirken zu lassen. dass ein Ressortleiter.dieser Funktionen ausbauen. ermöglicht eine bessere Kontrolle der Inhalte und erleichtert es. der für den redaktionellen Teil verantwortlich ist. der Website eine eigene Startseite zu geben und das Blog an untergeordneter Stelle unterzubringen. damit Sie sie in der Praxis kennenlernen. aber nicht an der Installation oder Konfiguration herumfummeln sollen. die die Blogsoftware als CMS nutzbar machten. Ein Blog aufbauen). das es ermöglicht. Bearbeitet wird die Website – wie schon das Blog – im Dashboard. in das Design und die technischen Einstellungen eingreift. die diese Artikel nicht live stellen können. Seiten via Backend pflegen Die statischen Seiten waren schon in früheren Versionen eines der Killerfeatures von WordPress. um beispielsweise eine News-Seite in die Website einzubinden. Dabei wird es vor allem darum gehen. Das ist auch nützlich bei Webdesignkunden. kann aber trotzdem auf Wunsch genutzt werden. Doch beginnen wir mit einer Übersicht über typische CMS-Funktionen. hier eine redaktionelle Kontrolle dazwischenzuschalten. Benutzerrollen festlegen und Artikel freischalten WordPress bietet ein ausgeklügeltes Rechtekonzept mit verschiedenen Benutzerrollen (siehe Kapitel 3. auch Personen Artikel schreiben zu lassen. Das Freischaltfeature. Das ist auch wichtig vor 198 Kapitel 8: Das Blog zur Website ausbauen . ohne Chaos durch unkontrolliertes Veröffentlichen von Beiträgen zu riskieren. die Hierarchie innerhalb einer Redaktion abzubilden – so ist es zum Beispiel nicht nötig. also der fertigen Website. die zwar die Inhalte ihrer Website pflegen können. Denn man kann problemlos mithilfe dieser Seitenfunktion eine ganze Websitestruktur und -Navigation aufbauen. Es ist also möglich. um eine Website mit mehreren Personen zu pflegen. typischer Bestandteil eines Redaktionssystems.

Auf diesem Weg können auch unerwünschte Redundanzen (mehrfaches Auftreten einer Datei) vermieden werden. Komfortabler Editor mit zahlreichen Layoutfunktionen Der Editor bietet die meisten Formatierungsmöglichkeiten. Selbst FTP-Arbeiten können bei Bedarf über Webbrowser erledigt werden.de/. Texte eingeben und gestalten). wie sie die Inhalte ihrer Website pflegen können. wenn WordPress als CMS für nicht IT-affine Kunden eingesetzt wird. Medienverwaltung In früheren Versionen nur rudimentär vorhanden. dessen Bedienelemente dem ähneln. die benötigt werden. und im HTML-Modus können auch komplizertere Formatierungsanweisungen eingegeben oder editiert werden. am Wochenende oder in der Urlaubszeit. Ebenfalls ein sehr wichtiges Feature für Redaktionsteams ist die Vordatierungsmöglichkeit von Beiträgen. hat sich die Mediathek inzwischen zu einem mächtigen Werkzeug gemausert. Texte einzugeben und ansprechend zu gestalten. auf Vorrat zu arbeiten und Beiträge zu fest definierten Zeitpunkten live zu schalten. was die meisten Anwender von ihrer Textverarbeitung her kennen. oder punktgenau zum Beginn eines Events. dass nur die presserechtlich verantwortlichen Redakteure auch die Beiträge freischalten können. Zentraler Datenbestand. verwaltet und in Beiträge eingebunden werden. dafür gibt es eigene Services. beispielsweise http://www2ftp. der dezentral gepflegt wird Alle Daten befinden sich auf dem Webserver und können von überall auf der Welt aus ohne zusätzliche Software gepflegt werden – lediglich ein Webbrowser wird benötigt. ist es aber auch für HTML-unkundige Anwender möglich. Hier können Mediendaten unabhängig vom Erstellen eines Artikels hochgeladen. die nur wissen wollen. WordPress als Content Management-System nutzen 199 . Dank dem visuellen Modus (beschrieben in Kapitel 4. So ist es möglich. auch mitten in der Nacht. Das ist insbesondere wichtig.dem Hintergrund der redaktionellen Haftung: Man kann beispielsweise die Installation so konfigurieren.

Tipp Sie können die Revisionen ausschalten. so wie man es von der Wikipedia her kennt. wo dann ständig eine Meldung kommt. 200 Kapitel 8: Das Blog zur Website ausbauen . auf drei: define ('WP_POST_REVISIONS'. das Sie in Kapitel 6. ohne dass darunter der redaktionelle Alltag leidet. Und wie bei jedem Webprojekt bedeutet das. aus der Datenbank löschen. kennengelernt haben. Diese saubere Trennung ermöglicht es auch. um eine Navigation abzubilden.php folgende Zeile nachtragen: define ('WP_POST_REVISIONS'. vor allem beim Bearbeiten von Seiten. werden Layout und Inhalt unabhängig voneinander behandelt. dass die Auto-Speichern-Funktion eine neuere Version der Seite erstellt hat. die das Wiederherstellen älterer Beiträge und Seiten ermöglicht. dass wir uns im Vorfeld auch ein paar Gedanken über die Struktur und die Inhalte machen müssen. Außerdem kann die Datenbank schnell auf ungeahnte Größe anwachsen und unter Umständen die Datenbeschränkung des beim Provider gemieteten Webspace sprengen. B. B. indem Sie in der Datei wp-config. Genug der Theorie. jetzt geht es an die Praxis: Im Folgenden erfahren Sie. Alternativ können Sie durch die Angabe der Ziffer die Anzahl der gespeicherten Revisionen beschränken. wie Sie Ihr frisches WordPress-Blog in eine CMS-basierte Homepage mit integriertem Blog umbauen. mit dem Plugin WP Optimize. ein neues Layout zu entwickeln und live zu schalten. z. Allerdings werden wir das Theme noch ein bisschen erweitern. Man kann so recht komfortabel auch alte Versionen miteinander vergleichen. Wir werden mit dem Theme Freshy arbeiten. Das Erscheinungsbild wird durch das gewählte Theme bestimmt. 3).6 hat WordPress eine integrierte Versionsverwaltung. Wiederherstellung alter Beitragsversionen Seit Version 2. um ein paar eigene Layoutvorstellungen zu verwirklichen und typische Blogspuren auf den statischen Seiten zu entfernen. 0). Bereits vorhandene Revisionen können Sie z. weil es sich sehr gut eignet.Strikte Trennung von Layout und Inhalt Wie es sich für ein anständiges CMS und auch für eine zeitgemäße Website gehört. Diese Funktion kann allerdings ziemlich schnell nervtötend werden. das unabhängig vom redaktionellen Inhalt gepflegt wird und auf Knopfdruck gewechselt werden kann.

dass sich durch Plugins viele Aufgaben lösen lassen. müssen Sie diese Seiten mit Passwort schützen und dieses Passwort den Benutzern mitteilen. dass dieser Beitrag sich in Bearbeitung befindet. Der erste Benutzer merkt allerdings davon nichts. es gibt noch ein paar Wünsche. die vorerst unerfüllt bleiben.Was kann WordPress nicht? So schön sich WordPress auch als CMS einsetzen lässt. und die parallele Bearbeitung ist möglich. sich untereinander abzusprechen und Workarounds anzuwenden. dass sie auf der Webiste nicht mehr sichtbar sind. die zwischen lokalem Server und Liveserver unterscheiden. und von wem. Hier hilft nur. ➝ WordPress als Content Management-System nutzen 201 . Serverdaten automatisch spiegeln und sichern Es gibt CMS. So sorgt das Plugin Post-Expirator (http://wordpress. Alle Änderungen werden zunächst auf dem lokalen Server vorgenommen und dann erst auf den Liveserver überspielt. zum Beispiel während der Bearbeitung ein Kennzeichen in den Beitragstitel einzugeben. zum Beispiel Basis.und Premium-User einer Seite. Allerdings können Sie für jeden Artikel und jede Seite ein eigenes Passwort definieren (siehe Kapitel 4. dass der Artikel gerade bearbeitet wird. Der zweite Benutzer erhält eine Meldung. Inhalte innerhalb eines bestimmten Zeitfensters automatisch anzeigen Mithilfe der Datumsfunktion kann man zwar Artikel auf Vorrat schreiben und zu einem definierten Datum live gehen lassen – es ist jedoch nicht möglich. was heißt. Sie können damit aber keine abgestuften Endbenutzerlevel realisieren. Hier muss von Hand eingegriffen werden. sodass man sich trotzdem ins Gehege kommen kann. Pflege und Sicherheit. die Ihnen diese Arbeit erleichtern. eine echte Sperre findet also nicht statt. wie etwa WIP für »Work in Progress« oder IB für »in Bearbeitung«. In Bearbeitung befindliche Beiträge sperren WordPress wird Sie nicht daran hindern. mit zwei Leuten gleichzeitig einen Beitrag zu bearbeiten. Einige davon werden im Folgenden genannt. Login-abhängige Darstellung von Inhalten im Backend WordPress bietet zwar die Möglichkeit. es bleibt aber eine Krückenlösung. dass Artikel oder Seiten innerhalb eines vom Administrator definierten Zeitfensters auf der Website angezeigt werden und nach Ablaufen des Zeitfensters entweder gelöscht oder in den Entwurfsstatus zurückversetzt werden. Texte eingeben und gestalten) und damit eine behelfsmäßige Usergruppenstruktur schaffen. wenn zwei Benutzer den gleichen Beitrag bearbeiten wollen. Aber das Schöne an WordPress ist. Wenn Sie ausgewählten Usern (zum Beispiel Kunden) Bereiche Ihrer Website exklusiv zur Verfügung stellen wollen. Dann sehen alle schon bei der Auflistung der Beiträge. sie auch zu einem vorher definierten Zeitpunkt automatisch wieder auslaufen zu lassen. Genaueres dazu erfahren Sie in Kapitel 9. einzelne Beiträge mit Passwort zu schützen und somit nur einem eingeschränkten Personenkreis zugänglich zu machen. Inzwischen verfügt WordPress zwar über das äußerst nützliche Feature einer Benachrichtigung. Aber auch dafür gibt es Plugins. Bei WordPress (wie auch bei den meisten anderen heutigen webbasierten CMS) spielt sich alles auf dem Liveserver im Web ab – die Datensicherung muss manuell erledigt werden.org/extend/plugins/post-expirator/) dafür.

Und wenn es noch kein Plugin gibt. die nicht zum Kernthema Ihrer Seite gehören. Wichtig ist nur. also alle Menüpunkte auf einer Querachse liegen sollen. Und denken Sie daran: Wenn etwas im Core (= Kern des Programms) nicht vorhanden ist. um die Architektur Ihrer Website zu entwickeln. gibt es vielleicht irgendwo ein passendes Plugin.Diese Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit – ob WordPress für Ihre speziellen Anforderungen geeignet ist. werden Sie keine 20 Menüpunkte unterbringen wollen. eine Grafik im Grafikprogramm oder auch ein paar Klebezettel auf einer Wandtafel. um zu wissen. Wenn Sie eine horizontale Navigation haben wollen. dass die Navigationsstruktur auch Einfluss auf die Wahl des Templates hat. Das kann ein Blatt Papier sein. dass Sie sich die Seitenhierarchie gleich bildlich vergegenwärtigen können. Home Über mich Dienstleistungen Blog Kontakt Impressum Webdesign Grafik Abbildung 8-1 Die Seitenstruktur der Beispielwebsite 202 Kapitel 8: Das Blog zur Website ausbauen . die Sie übernehmen können. werden Sie am besten in einem praktischen Test herausfinden. brauchen Sie eine Navigationsstruktur für die gesamte Site einschließlich aller Seiten und Unterseiten. welche Seiten auf der Hauptebene liegen und welche Unterseiten von anderen Seiten sind. Welches Werkzeug Sie nutzen. Bedenken Sie. auf dem Sie die Struktur aufmalen. Vielleicht ist auch schon eine von einer früheren Homepage vorhanden.und Seitenstruktur für unsere Beispielsite sehen Sie in Abbildung 8-1. können Sie sich selbst eines schreiben (wenn Sie über die nötigen PHP-Kenntnisse verfügen) oder einen Programmierer damit beauftragen. eine Excel-Tabelle oder PowerPointSeite. stärker zu gliedern und Punkte. Die Navigations. Eine Navigationsstruktur entwickeln Um Ihr Blog zu einer Website auszubauen. ist im Prinzip egal. eines zu schreiben oder das Programm entsprechend anzupassen (= zu »hacken«). Hier empfiehlt sich also. weil der zur Verfügung stehende Platz begrenzt ist. auszulagern.

damit klar ist. darum kümmern wir uns später. Abbildung 8-2 Einzelne Seiten anlegen Eine Navigationsstruktur entwickeln 203 . Nehmen Sie im untern Container Diskussion die Häkchen bei Erlaube Kommentare und Erlaube Pings heraus – die Seiten der Homepage sollen keine Kommentar-Eingabefelder und auch keine Trackbacks oder Pingbacks erhalten. Auch auf die Reihenfolge und die Hierarchie der Seiten müssen Sie vorerst nicht achten. die auch nicht als Blogseiten erkennbar sein sollen. wenn Sie die Überschriften eingeben und einen Kurztext.Die einzelnen Seiten legen Sie im Dashboard über Seiten ➝ Erstellen an (siehe Abbildung 8-2). worum es auf der Seite geht. Sie müssen im Moment noch keine Texte eingeben: Es reicht. da es sich hier um reine Informationsseiten handelt.

Die Reihenfolge der Seiten beeinflussen
Normalerweise ordnet WordPress die Seiten alphabetisch an. Das ist aber bei unserer Navigationsstruktur nicht gewollt, und WordPress bietet die Möglichkeit, die Anzeigereihenfolge zu steuern. Wenn Sie eine Seite anlegen oder ändern, finden Sie rechts neben dem Texteingabefeld einen Container Attribute und dort ein Eingabefeld mit der Überschrift Reihenfolge. Geben Sie dort die gewünschte Zahl ein. Für die Homepage, die an erster Stelle kommen soll, wäre das die 1, der nächste Menüpunkt, Über mich, ist dann 2, Dienstleistungen 3 und so fort (siehe Abbildung 8-3).

Abbildung 8-3 Die Seitenanordnung durch Numerierung ändern

Für die Unterseiten Grafik und Webdesign wählen Sie, ebenfalls im Container Attribute, als Eltern aus dem Drop-down-Menü die bereits angelegte Seite Dienstleistungen (siehe Abbildung 8-4). Damit werden die beiden Seiten als Unterseiten der Seite Dienstleistungen definiert. Auch innerhalb dieser Untergruppe können Sie die Reihenfolge der Seiten wieder durch die Eingabe von Ziffern definieren. Auch für das Blog müssen Sie eine Seite anlegen. Hier geben Sie keinen Text ein, nur den Titel, in diesem Fall Blog. Diese Seite könnte auch News heißen (das können Sie später noch jederzeit ändern). Das ist ideal für alle, die gar kein Blog im eigentlichen Sinn führen wollen, sondern einfach nur eine News-Seite pflegen, wie sie auf vielen Firmenhomepages üblich ist. Sie können den Seitennamen auch nachträglich jederzeit ändern. Denken Sie dann nur daran, auch das Feld Titelform anzupassen, sonst wird die Änderung im Permalink und damit in der URL nicht nachgeführt.

204

Kapitel 8: Das Blog zur Website ausbauen

Abbildung 8-4 Die Seitenhierarchie durch Auswahl von Elternseiten ändern

Tipp

Nachträgliche Änderungen an den Seiteneigenschaften können Sie schneller machen, indem Sie in der Seitenübersicht (Menüpunkt Seiten im Dashboard) auf QuickEdit klicken. Dann bekommen Sie ein Expressmenü, in dem nur die Seiteneigenschaften und der Titel sowie die Titelform geändert werden. Hier können Sie auch unter Eltern schnell die Hierarchie einer Seite verändern, also angeben, ob sie eine Unterseite einer anderen Seite ist oder sich auf der obersten Ebene befindet.

Die neue Startseite festlegen
Im Moment erscheint immer noch das Blog als Startseite, wenn Sie die Webadresse Ihrer WordPress-Installation aufrufen. Jetzt wollen wir aber, dass die Willkommensseite als Startseite erscheint und die Blogeinträge über den Menüpunkt Blog zu erreichen sind. Wechseln Sie dazu im Dashboard auf Einstellungen ➝ Lesen. Dort ist standardmäßig als Startseite Deine letzten Artikel hinterlegt. Ändern Sie das auf Eine statische Seite (mit Klick auf die Optionsschaltfläche Eine statische Seite und wählen Sie dann aus dem Drop-down-Menü die Seite Home. Um die Blogbeiträge auf der Seite Blog anzeigen zu lassen, wählen Sie darunter als Artikelseite aus dem Drop-down-Menü den Eintrag Blog (siehe Abbildung 8-5). Sollten Sie den Seitennamen später ändern, wird die Änderung mitgeführt, sodass Sie die Seite nicht noch einmal auswählen müssen.

Eine Navigationsstruktur entwickeln

205

Abbildung 8-5 Startseite und Artikelseite definieren

Abbildung 8-6 Website mit neuer Startseite und integriertem Blog

Wenn Sie nun Ihre Website erneut aufrufen, sehen Sie, dass jetzt als Startseite die Seite Homepage gezogen wird (siehe Abbildung 8-6). Die Untermenüpunkte von Dienstleistungen sind als Aufklappmenü erreichbar. Bitte beachten Sie, dass die Darstellung vom gewählten Theme abhängt. Nicht alle Themes unterstützen eine saubere Anzeige von Untermenüpunkten im horizontalen Menü.

206

Kapitel 8: Das Blog zur Website ausbauen

Die Navigation anpassen
Wie Sie sehen, ist das Impressum im Moment noch Teil der Hauptnavigation. Es ist zwar rechtlich vorgeschrieben und muss daher leicht auffindbar sein. Gleichzeitig ist es aber keiner der Kernpunkte Ihres Informationsangebots und sollte daher keinen kostbaren Platz in der Hauptnavigation in Anspruch nehmen. Wir wollen den Punkt Impressum aus dem Menü herauslösen, damit er nicht im Hauptmenü sichtbar ist, sondern rechts oben neben dem RSS-Icon erscheint.

Hinweis

Wenn Sie sich größere Websites von Unternehmen im Web ansehen, werden Sie feststellen, dass das Impressum oft nicht Teil der Hauptnavigation ist, sondern an anderer Stelle zusammen steht in einer Reihe mit Links auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen, eine Sitemap (eine Übersichtsseite, auf der alle Links einer Website auf einen Schlag zu sehen sind), rechtliche Hinweise und/oder andere Hintergrundinformationen. Meist ist es ganz oben oder ganz unten auf der Site zu finden.

ll

Als Erstes legen Sie den neuen Menüeintrag an und nutzen dafür die Funktionsvielfalt von Freshy. Das erspart Ihnen die Mühe, das Header-Template manuell anzupassen. Klicken Sie im Dashboard auf Design ➝ Freshy Options und blättern Sie nach unten in den Bereich Custom quicklinks. Geben Sie hier als Label »Impressum« ein und als URL die Webadresse Ihrer Impressumsseite (siehe Abbildung 8-7) Speichern Sie die Änderungen mit einem Klick auf den Button Update Options.
Abbildung 8-7 Einen neuen Link zum Impressum in zweiter Navigationsebene anlegen

Eine Navigationsstruktur entwickeln

207

Um den Menüpunkt Impressum aus dem Hauptmenü auszuschließen, setzen Sie das Plugin 123 Homelink ein. Das Plugin kann leider nicht über wordpress.org automatisch installiert werden, sondern muss von http://schnurpsel.de/wordpress-plugins/123-homelink/ heruntergeladen werden. Sie können dann die ZIP-Datei über Plugins ➝ Installieren ➝ Hochladen hochladen und installieren. 123 Homelink hat drei Aufgaben: Zum einen kann man damit bei einem normalen Blog den Link zur Startseite ins Menü integrieren, oder wenn wie in unserem Fall eine statische Seite als Startseite konfiguriert ist, kann man diese unabhängig vom tatsächlichen Seitennamen im Menü anders benennen. Das hat Vorteile, wenn der Seitenname für das Menü etwas zu lang ausgefallen ist und für die Überschrift im Text selbst erhalten bleiben soll. Außerdem kann man mit 123 Homelink einzelne Seiten aus dem Menü ausblenden; diese Funktion werden wir jetzt verwenden, um das Impressum aus dem Hauptmenü auszuschließen. Wenn das Plugin aktiviert ist, können Sie es über Einstellungen ➝ 123 Homelink anpassen. Im Anpassungsbildschirm von 123 Homelink setzen Sie ein Häkchen bei Homelink im Menü anzeigen. Vergeben Sie dann bei Menütitel den Titel »Willkommen«. Unter diesem Titel wird der Link zur Startseite, hinter dem sich die Seite Homepage verbirgt, zukünftig in der Navigation zu sehen sein. Bei Seiten ausschließen geben Sie die ID der Seiten an, die nicht im Menü angezeigt werden sollen (bei mehreren Seiten durch Kommata getrennt). In unserem Fall ist das nur die Impressumsseite. Die ID finden Sie heraus, indem Sie in der Seitenübersicht (Seiten ➝ Bearbeiten) über den Bearbeiten-Link fahren. In der Browser-Fußzeile sehen Sie dann einen Link in der Form http://www.beispiel.de/wordpressverzeichnis/wp-admin/page.php?action=edit&post=20. Die Zahl ganz am Ende ist die Seiten-ID. In Abbildung 8-8 ist es Seite Nr. 6, bei Ihnen wird es wahrscheinlich eine andere Zahl sein. Klicken Sie dann auf Einstellungen speichern. Wenn Sie Ihre Webadresse jetzt erneut aufrufen, sehen Sie, dass der Menüpunkt Impressum nicht mehr vorhanden ist und der Link zum Hauptmenü jetzt »Willkommen« heißt (siehe Abbildung 8-9).

208

Kapitel 8: Das Blog zur Website ausbauen

Abbildung 8-8 Einstellungen im Plugin 123 Homelink Abbildung 8-9 Auswirkung der Navigationsänderungen durch 123 Homelink Eine Navigationsstruktur entwickeln 209 .

210 Kapitel 8: Das Blog zur Website ausbauen . Klicken Sie dann rechts in der Liste der Themedateien auf Page Template (page. HTML. In Abbildung 8-10 sehen Sie den Quellcode der Template-Datei.de/wpblog/downloads/) herunterladen. indem die unterschiedlichen Sprachelemente (PHP.8. Außerdem sollte rechts nicht die Blog-Sidebar zu sehen sein. Dazu ist ein wenig »Schraubarbeit« an den Template-Dateien von Freshy nötig. können Sie einfach die ursprüngliche Version aus dem Backup-Verzeichnis zurückkopieren. fällt Ihnen sicherlich auf.php editiert werden. Das Page-Template editieren Um den Edit-Balken und den Kommentarhinweis zu entfernen. Das können wir nicht über die Widgets lösen. muss das Seiten-Template page.php).8 eingeführte Syntax-Highlighting in 2. Für zukünftige Versionen ist aber eine Wiedereinführung geplant. Falls nach der Arbeit am Layout ein Template nicht mehr funktioniert. Kommentare) farblich hervorgehoben wurden. Den folgenden Code können Sie von der Verlagswebsite oder vom Blog zum Buch (http://limone. die Änderungen sind nicht tiegreifend und leicht nachvollziehbar. dass die Startseite noch nicht ganz optimal aussieht: Der Edit-Balken passt nicht ins Bild – nicht eingeloggte User sehen hier nur einen leeren weißen Balken – und der Hinweis »Comments are closed« sollte nicht erscheinen. Daraufhin wird die Template-Datei im Editorfenster geladen. Es machte die Bearbeitung von Quellcode über das Dashboard deutlich einfacher. sobald eine Alternative für die problemlose Implementierung gefunden ist. weil es auf manchen System zu Performanceproblemen führte. sondern lediglich eine parallele Navigation und eine Anzeige der letzten Blogbeiträge. Wir begeben uns jetzt also in den »Keller« und editieren den Template-Quellcode. da diese global gelten. Rufen Sie dazu im Dashboard über Design ➝ Editor den Theme-Editor auf. Aber keine Sorge. Wir müssen uns also eine eigene Seitenleiste für die statischen Seiten bauen.Das Layout anpassen Wenn Sie sich Abbildung 8-9 etwas genauer ansehen. sollten Sie unbedingt eine Kopie Ihres Theme-Verzeichnisses machen.1 wieder abgeschafft. ll Hinweis Leider wurde das in Version 2. Bevor Sie loslegen und den Code verändern.

der nur für das eingebettete Blog relevant ist. Als Nächstes wird ein DIV-Container mit dem Format content eröffnet.'. Außerdem wird hier festgelegt. dass Text.Wir gehen jetzt den Originalcode für die page. ?>"> <h2><?php the_title(). der den Inhalt der Seite enthält. die den Seitentext einfügt und mithilfe der CSS-Klassen post und entry formatiert wird. bekannte Loop.php in groben Zügen durch. TEMPLATE_DOMAIN). Blog-Gestaltung mit Themes. nach einem Klick auf den dann generierten Link zu Ende gelesen werden kann. Eine Navigationsstruktur entwickeln 211 .__ ('Read the rest of this entry &raquo. <?php get_header(). Diesen Infoblock. ?> <div id="content"> <?php if (have_posts()) : ?> <?php while (have_posts()) : the_post(). die den Header der Seite lädt. der den Kommentarlink. Am Anfang des Skripts steht eine PHP-Anweisung. Danach folgt der schon aus Kapitel 7. eine PHP-Abfrage. den RSS-Button und den Edit-Button enthält. ?> </div> </div> Abbildung 8-10 Page-Template über die ThemeEditierfunktion im Dashboard bearbeiten Im Anschluss daran folgt der Infoblock unter jedem Eintrag.'</span>'). ?> <div class="post" id="post-<?php the_ID(). der einen More-Tag enthält. ?></h2> <div class="entry"> <?php the_content('<span class="readmore">'. also auf der ersten Seite nur den Text vor dem More-Tag anzeigt.

?> <?php if ('open' == $post-> comment_status) : ?> <dt><img alt="<?php _e('Comments rss'. ?> " rel="trackback" title="<?php _e('Trackback'. da wir die interaktiven Funktionen dort nicht nutzen und sie von der Optik her nur stören. ?></dd> <?php endif.TEMPLATE_DOMAIN). TEMPLATE_DOMAIN)). ?> <?php if ($user_ID) : ?> <dt><img alt="<?php _e('Edit'.TEMPLATE_DOMAIN).gif" /></dt> <dd><?php comments_rss_link(__('Comments rss'. '. ?> "src="<?php echo get_bloginfo('stylesheet_directory') ?> /images/icons/trackback-icon-16x16. '.TEMPLATE_DOMAIN). ?> <?php if ('open' == $post->ping_status) : ?> <dt><img alt="<?php _e('Trackback'. '). <div class="meta"> <dl> <?php if(function_exists('the_tags')) : ?> <?php the_tags('<dt>Tags</dt><dd>'. ?></a></dd> <?php endif.wollen wir auf den statischen Seiten der Website nicht haben. '. ?> 212 Kapitel 8: Das Blog zur Website ausbauen .'').gif" /></dt> <dd><?php edit_post_link(__('Edit'. ?> </dl> </div> <?php comments_template().gif" /></dt> <dd><a href="<?php trackback_url(true).TEMPLATE_DOMAIN). Daher sollte Sie alles. ?>"><?php _e('Trackback'. '</dd>'. TEMPLATE_DOMAIN). ?></dt> <dd><?php the_bookmark_links(). ''.TEMPLATE_DOMAIN). ?></dd> <?php endif. ?> <?php if(function_exists('the_bookmark_links')) : ?> <dt><?php _e('Spread the word'. was in folgendem Codeblock fett markiert ist. ?> "src="<?php echo get_bloginfo('stylesheet_directory') ?> /images/icons/edit-icon-16x16. ?> "src="<?php echo get_bloginfo('stylesheet_directory') ?> /images/icons/feed-icon-16x16. '</dd>'). ?> <?php endif. ?> <?php if(function_exists('the_bunny_tags')) : ?> <?php the_bunny_tags('<dt>Tags</dt><dd>'. ?></dd> <?php endif. TEMPLATE_DOMAIN). ?> <?php endif. löschen.

In der folgenden Zeile endet die durch den Loop anfangs aufgerufene While-Schleife.TEMPLATE_DOMAIN).php'). '/sidebar_left. bleibt in der Datei. ?></p> <?php endif. Da Sie aber keine Kommentare auf dieser Seite wollen und auch keine Anzeige. der der Einfachheit halber Eine Navigationsstruktur entwickeln 213 . Diese Zeile muss in der Datei bleiben! Auch die folgende Abfrage.'. dass keine vorhanden sind. die angezeigt wird. Damit Beiträge trotzdem über das Frontend editiert werden können.Damit endet der Kommentarblock. Für Ihre Homepage können Sie diese Datei stark vereinfachen. wird auch diese Zeile später gelöscht. fügen Sie einen Editierlink ein. <?php // sidebars ?> <?php if ($freshy_options['sidebar_right'] == true) get_sidebar(). but you are looking for something that isn\'t here. ?></h2> <p><?php _e('Sorry. im Codebeispiel fett markiert). ist hier auch eine Abfrage eingebaut. <?php endwhile. ?> <?php else : ?> <h2><?php _e('Not Found'. die wir nicht brauchen.php in die ausgegebene Seite. die entweder nur eine oder beide Sidebars aufruft.TEMPLATE_DOMAIN). Diesen Code brauchen Sie so nicht und werden ihn zunächst einmal löschen. Da Freshy den menügesteuerten Einsatz mehrerer Sidebars unterstützt. ?> Damit sind wir die Datei einmal durchgegangen und haben die Bereiche identifiziert. Sie löschen den gesamten Kommentarblock (eingeleitet durch <div class = meta> und abgeschlossen durch </div>. ?> Im den nächsten Zeile werden dann der erste Div-Container geschlossen und der Footer gezogen – diese Zeilen bleiben wieder. Die Anweisung comments_template() zieht den Inhalt der Datei comments. ?> <?php if ($freshy_options['sidebar_left'] == true) include (TEMPLATEPATH . wenn keine Einträge vorhanden sind. </div> <?php get_footer(). ?> </div> Nun werden die Sidebars aufgerufen.

Unter <?php // sidebar ?> geben Sie neuen Code für die Sidebar ein. Am Anfang wieder wieder der Header gezogen. können Sie sich die Abfrage sparen und geben hier nur die Anweisung.'.' </span>'). Danach ist diese Datei auch über den Theme-Editor erreichbar.php in die Seite zu ziehen. der die vorhandenen Einträge anzeigt: <div id="content"> <?php if (have_posts()) : ?> <?php while (have_posts()) : the_post(). ?> </div> Ab hier folgt wieder unveränderter Code. Dieser Edit-Link ist nur für eingeloggte Benutzer mit der Berechtigung. ?> <div class="post" id="post-<?php the_ID(). ?></h2> <div class="entry"> <?php the_content('<span class="readmore">'. Wenn das alles verwirrend geklungen hat.php im Freshy-Theme-Verzeichnis (wo auch die Datei my_sidebar. ?> <?php endif. Da Sie nur eine Sidebar einsetzen.php liegt) ab.''. wenn Sie den neuen. sichtbar. ?> </div> </div> Jetzt kommt der Bearbeiten-Link.''). ?> Es folgt der Container für den Inhalt und dann der Beginn des Loops. nochmals mit erklärenden Kommentaren. ?>"> <h2><?php the_title().TEMPLATE_DOMAIN). nämlich mit der CSSKlasse entry. der die Schleife und die Ausgabe bei nicht vorhandenen Einträgen beendet: 214 Kapitel 8: Das Blog zur Website ausbauen .__('Read the rest of this entry &raquo. Natürlich muss diese Datei auch physisch vorliegen – kopieren Sie dazu die Datei my_sidebar. die Seite zu editieren.TEMPLATE_DOMAIN). wird es vielleicht klarer. vereinfachten Code im Ganzen sehen. wie gehabt: <?php get_header().genauso formatiert ist wie der Texteintrag.php und speichern Sie sie unter dem Namen page_sidebar. eine neue Sidebar mit Namen page_sidebar. mit dem wir im eingeloggten Zustand den Artikel bearbeiten können und den nicht angemeldete Leser nicht sehen werden: <div class="entry"> <?php if ($user_ID) : ?> <?php edit_post_link(__('Edit'.

Damit bietet er eine alternative Navigation an. Die Page-Sidebar bearbeiten Als Nächstes bearbeiten Sie die neu angelegte Datei page_sidebar. Löschen Sie den vorhandenen Code (der aus my_sidebar. php. die Sie auch in solchen Templates einsetzen können. also Listeneintrag (li). Listen Eine Navigationsstruktur entwickeln 215 . in der wir unsere eigene Sidebar aufrufen.<?php endwhile. die durchnummeriert wird). ?> </ul> </div> </div> Dieser Code fügt in die Sidebar einen mit der CSS-Klasse sidebar formatierten Inhaltsblock ein. der mithilfe des WordPress-Template-Tags wp_list_pages() eine Liste der im Blog angelegten Seiten ausgibt.TEMPLATE_DOMAIN). ?> Speichern Sie nun die Änderungen ab. ?></p> <?php endif. </div> <?php get_footer(). ?></h2> <p><?php _e('Sorry. '/page_sidebar.'&title_li=').TEMPLATE_DOMAIN). ?> <?php else : ?> <h2><?php _e('Not Found'. ?> Am Ende werden der anfangs eröffnete DIV-Container geschlossen und der Footer geladen.'. die keine horizontale Navigation mit Untermenüs vorsehen. die wir gleich noch erstellen werden: <?php // sidebar ?> <?php include (TEMPLATEPATH .php'). formatiert und in einer »ungeordneten Liste« (ul) ausgegeben (im Gegensatz zur geordneten Liste. but you are looking for something that isn\'t here.php übernommen wurde) und fügen Sie folgenden Code ein: <?php // sidebar for pages ?> <div id="sidebar" class="sidebar"> <div> <h2>Inhalt</h2> <ul> <?php wp_list_pages($args_pages. Die einzelnen Seiten werden als List-Item. ?> </div> Nun kommt die Abteilung.

?> <h2><?php _e('Search'. } (. modifiy my_sidebar. } Als Vorlage für den einzufügenden Code wurde der Code aus der Freshy-Template-Datei sidebar. den gewünschten Codeblock mit der Maus markieren und mit Strg+C in die Zwischenablage kopieren. dann die Datei page_sidebar.php genommen (fett markiert). else $sidebar_id = 1 ?> <?php if ( !function_exists('dynamic_sidebar') || !dynamic_sidebar($sidebar_id) ) : ?> <?php freshy_menu($freshy_options['args_pages'].) . ?> <?php endif. die zugehörige Formatanweisung finden Sie in der Datei style.php'). in HTML und CSS Menüs zu formatieren. indem Sie die Datei sidebar. ?> </div> </div> 216 Kapitel 8: Das Blog zur Website ausbauen . ?> <div id="sidebar" class="sidebar"> <div> <?php if ($freshy_options['sidebar_left'] && $freshy_options['sidebar_right']) $sidebar_id = 2.TEMPLATE_DOMAIN). '/searchform. Der zweite DIV-Container ist notwendig für die korrekte optische Darstellung – das Freshy-Theme benötigt diese Verschachtelung für die korrekte Darstellung.. <?php // If you want to add your own content to the sidebar.sind eine beliebte Methode.sidebar div div { border:0px none !important. ?></h2> <?php include (TEMPLATEPATH . ?> <?php global $freshy_options.css: #sidebar div { border-left:1px solid #d0d0d0.php in den Template-Editor laden. Das erreichen Sie. $freshy_options['args_cats']).php instead.php im Template-Editor öffnen und den kopierten Code aus der Zwischenablage mit Strg+V einfügen..

?> </ul> </div> </div> Abbildung 8-11 Homepage mit seitlicher Zusatznavigation Eine Navigationsstruktur entwickeln 217 .php ein. ?> </ul> </div> <div> <h2>Frische News</h2> <ul> <?php wp_get_archives('type=postbypost&limit=5'). damit gleich auf der Startseite sichtbar ist. wieder über Design ➝ Editor im Dashboard: <?php // sidebar for pages ?> <div id="sidebar" class="sidebar"> <div> <h2>Inhalt</h2> <ul> <?php wp_list_pages($args_pages. dass News vorhanden sind und worum es in den News geht. ist eine Anzeige der fünf letzten Blogbeiträge in der Sidebar. sehen Sie auf den statischen Seiten die Navigation rechts vom Inhaltsblock in der Sidebar (siehe Abbildung 8-11).Wenn Sie sich jetzt die Seite wieder im Browser ansehen.'&title_li='). Dazu fügen wir folgenden (fett markierten) Code in die Datei page_ sidebar. Was wir jetzt noch haben wollen.

in diesem Fall »Frische News«. Hier greifen Sie auf den Template-Tag wp_get_archives() zurück. org/Template_Tags. Dann folgt wieder eine ungeordnete Liste und dann etwas PHP-Code. Abbildung 8-13 zeigt eine Ansicht des Blogs. die die Ausgabe steuern (zum Beispiel Beiträge nach Monaten gegliedert oder alle Beiträge der Reihe nach). in diesem Fall wird angegeben. Abbildung 8-12 Startseite der Website mit Navigation und Anzeige der letzten News in der Sidebar 218 Kapitel 8: Das Blog zur Website ausbauen .) In Klammern stehen die Parameter. Mit <h2> formatieren Sie die Überschrift und geben hier direkt den Text ein. (Eine aktuelle Übersicht der wichtigsten Template-Tags finden Sie auf http://doku.Der neue Infoblock wird wieder durch <div> </div> umschlossen. wie sein Vorgänger. sehen Sie auf den statischen Seiten unter der Navigation eine Anzeige der letzten maximal fünf Blogbeiträge – im Beispiel sind erst zwei Einträge vorhanden. Wenn Sie jetzt Ihre Website im Browser aufrufen. der benutzt wird.wordpress-deutschland. der als Überschrift angezeigt werden soll. Ein Klick auf die einzelnen Tags führt auf eine deutschprachige Detail-Erklärungsseite für jeden einzelnen Tag. um Beitragsarchive auszugeben. also werden auch nur zwei angezeigt (siehe Abbildung 8-12). dass die Blogeinträge der Reihe nach ausgegeben werden sollen und die Ausgabe auf die letzten fünf Beiträge beschränkt wird.

weil nur diejenigen Menüpunkte angezeigt werden. welche Benutzer es geben soll und welche Rechte diese haben. wie bei jedem IT-Projekt ein Berechtigungskonzept zu erstellen. Damit nun Inhalte eingepflegt werden können. Bevor Sie Benutzer anlegen und Benutzerrollen zuordnen. Mit Benutzerrollen arbeiten 219 . Damit vermeiden Sie. wenn eigentlich nur Artikel aktualisiert werden sollen. in dem Sie festlegen. ist es empfehlenswert.Damit ist die Website mit integriertem Blog fertig. Außerdem ist das Dashboard dann übersichtlicher. ohne dass noch etwas am Design geändert wird. verschiedene Benutzer mit unterschiedlichen Rollen anzulegen. empfiehlt es sich. bauen wir ein Redaktionsteam mit verschiedenen Benutzerrollen auf. Abbildung 8-13 Ansicht des in die Website integrierten Blogs Mit Benutzerrollen arbeiten Selbst wenn nur eine Person Blog und Website pflegt. die für die Pflege der Inhalte nötig sind. dass beispielsweise aus Versehen Einstellungen verändert werden.

wobei ein Autor eine Aushilfe ist und News zwar einstellen soll. z. Erforderlich ist dazu lediglich die Angabe eines Namens sowie einer E-Mail-Adresse. empfiehlt es sich. dass Sie einen Webmaster haben. Eine Aufstellung sehen Sie in Tabelle 8-1. falls das andere Administratorkonto mal nicht zugänglich sein sollte. Beachten Sie. Der Einfachheit halber bekommen diese Benutzer in der Beispielinstallation Namen.Ein Berechtigungskonzept erstellen und Benutzer anlegen Für unser Beispiel nehmen wir an. Das Dashboard kennenlernen. der sich um die technischen Aspekte kümmert. die ihre Funktion widerspiegeln. über Benutzer ➝ Hinzufügen (siehe Abbildung 8-14). Eine detaillierte Übersicht über die einzelnen Befugnisse der verschiedenen Benutzerrollen finden Sie in Tabelle 2-2 in Kapitel 2. dass WordPress für jeden einzelnen Benutzer eine individuelle E-Mail-Adresse fordert. Tipp Wenn Sie Benutzer für ein Kundenprojekt anlegen und dieses Projekt weiter betreuen. die das Blog mit News füllen. aber nicht fürs Web live schalten – diese News sollen vom Chefredakteur geprüft und freigeschaltet werden. Dieses Konto dient auch als Backup. Tabelle 8-1 Berechtigungskonzept für die Beispielinstallation Benutzername Webmaster Chefredakteur News Aushilfe Benutzerrolle Administrator Redakteur Autor Mitarbeiter Benutzeraufgabe Pflege der Installation. B. der die statischen Seiten pflegt und das Blog betreut. wie in diesem Beispiel mit »Webmaster«. Pflege des Blogs. 220 Kapitel 8: Das Blog zur Website ausbauen . für sich ein eigenes Administratorkonto zu behalten und für den Kunden bei Bedarf ein zusätzliches Administratorkonto anzulegen. Prüfen und Freischalten von Newsbeiträgen Einstellen von News ins Blog und Publizieren fürs Web Einstellen von News ins Blog. einen Chefredakteur. sowie zwei Autoren. weil das Passwort vergessen wurde oder die E-MailAdresse aus irgendeinem Grund nicht mehr zugänglich oder gültig ist. können Sie die Benutzer nun entsprechend im Dashboard anlegen. Designänderungen (Anpassung von Themes) Pflege der statischen Seiten und der Mediathek. die aber vom Chefredakteur fürs Web freigeschaltet werden müssen Nachdem das Berechtigungskonzept steht. Sie können also nicht zwei Benutzer mit derselben E-Mail-Adresse anlegen.

B. Updates einspielen und Backups machen. der außer dem Administrator Seiten bearbeiten kann. die gesamte Technik rund um die WordPressInstallation zu verwalten. der zwar seine Inhalte pflegen können.In unserem Beispiel hat jedes Redaktionsmitglied andere Rechte. Er hat Zugriff auf Statistiken. Abbildung 8-14 Neuen Benutzer hinzufügen Der Webmaster Dieser Benutzer darf alles. oder ein technisch versierter Administrator beim Kunden. und er hat das Recht. Der Chefredakteur Der Chefredakteur ist der Einzige. aber die Website insgesamt nicht verändern soll. die Webagentur machen. weil er Administratorrechte hat. Plugins verwalten. Mit Benutzerrollen arbeiten 221 . Die technische Administration kann dann z. kann Themes editieren. Diese Berechtigungen sehen wir uns nun im Dashboard genauer an. Ihm steht das gesamte Instrumentarium des Dashboards zur Verfügung (siehe Abbildung 8-15). Er kann auch die Reihenfolge der Seiten im Blog verändern. Das wäre also eine gute Rolle für einen Webdesignkunden.

löschen) • Alle Kommentare sehen. hinzufügen. moderieren. ändern. löschen. als Spam kennzeichnen • Eigenes Profil bearbeiten • Werkzeuge Turbo und PressThis installieren Der Benutzer »News« Dieser Benutzer kann nur seine eigenen Artikel im Dashboard ansehen und ändern – von denen anderer Autoren sieht er im Dashboard nur die Überschriften. löschen) • Seiten verwalten (einsehen. ändern. löschen) • Links verwalten (einsehen. ändern. löschen) • Medien verwalten (einsehen. editieren und als »Offen« gekennzeichnete. zur Revision vorgelegte Beiträge anderer Autoren freischalten. hinzufügen. bearbeiten.Abbildung 8-15 Dashboard-Ansicht »Webmaster« Die Berechtigungen im Einzelnen: • Alle Beiträge im Dashboard ansehen. hinzufügen. Tags und Kategorien verwalten (einsehen. bearbeiten. publizieren 222 Kapitel 8: Das Blog zur Website ausbauen . ändern. Die Berechtigungen im Einzelnen: • Eigene Artikel erstellen. hinzufügen.

gif"> einzubinden). Mit Benutzerrollen arbeiten 223 . mit dem Sie kontrollieren können.com/bild. Diese Artikel werden dann in der Artikelübersicht als Offen angezeigt.• Artikel zu Kategorien zuordnen. dass der Artikel gesendet wurde. zur Revision vorlegen • Artikel zu vorhandenen Kategorien zuordnen • Tags vergeben Artikel erstellen und freischalten Wir lassen jetzt mal die Aushilfe einen Artikel erstellen und den dann vom Chefredakteur freischalten. Melden Sie sich dazu als Benutzer »Aushilfe« im Dashboard an und erstellen Sie einen neuen Artikel. Klicken Sie. Im Editor bekommen Sie eine Rückmeldung. Die Mediathek steht ihm nicht zur Verfügung. Er kann also auch keine Bilder aus der Mediathek in Artikel einfügen (allerdings ist es ihm möglich. Die Berechtigungen im Einzelnen: • Eigene Artikel erstellen. und einen Link zur Vorschau. bearbeiten. Er kann im Unterschied zum Autor Beiträge nicht publizieren. im HTML-Modus des Editors Bilder anhand der URL über den HTML-Tag <img src="http://www.example. auf den Button Zur Revision vorlegen (siehe Abbildung 8-16). Kommentare auch zu eigenen Beiträgen kann er weder bearbeiten noch moderieren. aber keine neuen Kategorien anlegen • Neue Tags erstellen und die beliebtesten Tags im Editor anzeigen lassen. aber nicht alle Tags einsehen • Medien in die Mediathek laden und aus der Mediathek in Artikel einfügen • Kommentare zu eigenen Beiträgen verwalten • Eigenes Profil bearbeiten • Werkzeuge Turbo und PressThis installieren Die Aushilfe Dieser Benutzer steht am unteren Ende der Nahrungskette. sondern nur »zur Revision vorlegen«. auch im Editor nicht. Außerdem hat sich der Status von Entwurf auf Ausstehender Review verändert. wie der Artikel im Blog-Layout aussieht. sobald Sie mit der Eingabe fertig sind.

die im Entwurfsstadium sind. Nun haben Sie die Wahl zwischen Bearbeiten. aber nur wenn sie bereits veröffentlicht sind. 224 Kapitel 8: Das Blog zur Website ausbauen .Abbildung 8-16 Der Benutzer »Aushilfe« erstellt einen neuen Artikel. um den Artikel freizuschalten. Klicken Sie im Dashboard auf Artikel ➝ Bearbeiten. Um den Artikel freizuschalten. können Sie nicht einsehen. In der Artikelübersicht sehen Sie den von Ihnen erstellten Artikel mit dem Status Offen (siehe Abbildung 8-17). Die anderen Artikel können Sie über das Frontend ansehen. bis die Menüpunkte für die Artikelbearbeitung sichtbar werden. Melden Sie sich jetzt im Dashboard ab und wechseln Sie in die Benutzerrolle »Chefredakteur«. fahren Sie mit der Maus über den Titel des Artikels. Artikel anderer Autoren. Der offene Artikel des Benutzers »Aushilfe« ist nun in der Artikelliste als Offen gekennzeichnet (siehe Abbildung 8-18). Alternativ können Sie auch alle ausstehenden Reviews unter dem Link Ausstehender Review über der Artikelliste aufrufen.

klicken Sie auf Bearbeiten. Mit Bearbeiten sehen Sie den ganzen Text. haben Sie die Möglichkeit.QuickEdit. mit QuickEdit sehen Sie nur den Titel. Abbildung 8-18 Menü zum Bearbeiten eines Artikels Mit Benutzerrollen arbeiten 225 . können Sie ihn mit einem Klick auf den Button Als Unerledigt speichern wieder abspeichern. Er bleibt dann mit dem Status Offen in der Artikelübersicht stehen. einschließlich des Autors. Löschen und Vorschau. Sie können alles ändern. Abbildung 8-17 Artikelübersicht für den Benutzer »Aushilfe« Im Bearbeiten-Dialog. was die Aushilfe geschrieben hat. Sollten Sie den Artikel jetzt noch nicht freischalten wollen. der sich nun öffnet. Weil Sie kontrollieren wollen. Änderungen vorzunehmen (siehe Abbildung 8-19). um in den ausführlichen Bearbeitungsmodus für den Artikel zu kommen. die Kategorien und die Tags.

Abbildung 8-19 Bearbeiten-Ansicht eines Artikels Wollen Sie den Artikel hingegen freischalten. klicken Sie im Container Publizieren auf das Drop-down-Feld und wählen Ausstehender Review oder Entwurf (siehe Abbildung 8-20). Nach einem Klick auf den OK-Button ist der Artikel dann wieder aus dem Blog verschwunden und muss erneut freigeschaltet werden. Wenn Sie ihn wieder in den Reviewbzw. 226 Kapitel 8: Das Blog zur Website ausbauen . klicken Sie auf den Button Publizieren. Damit ist der Artikel veröffentlicht und für die Allgemeinheit im Blog sichtbar. Entwurfsstatus befördern wollen.

im-web-gefunden.Weitere Benutzerrollen hinzufügen Wenn Ihnen die vorgegebenen Rollen nicht ausreichen.de/wordpress-plugins/role-manager/).org/ extend/plugins/capsman/) oder dem deutschen Plugin Role Manager (http://www. Beispielsweise könnten Sie einen Super-Chefredakteur erstellen. können Sie mithilfe von Plugins. Solche Plugins bieten auch eine schön detaillierte Übersicht über die Berechtigungen (siehe Abbildung 8-21). Abbildung 8-20 Veröffentlichter Artikel mit aufgeklapptem Statusmenü Abbildung 8-21 Berechtigungen von Autoren in der Ansicht des Capability Manager Mit Benutzerrollen arbeiten 227 . Capability Manager (http://wordpress. neue Benutzerrollen definieren und ihnen differenzierte Rechte zuordnen. z. der zusätzlich zu seinen normalen Fähigkeiten auch noch Plugins verwalten kann. B.

Auch hier bleibt aber zu bedenken.9 in eine separate Datenbanktabelle ausgelagert werden. es gibt keine Garantie. Es bleibt zu hoffen.Warnung Die Benutzerrollen sollen in WordPress 2. sie sollte daher nur eingesetzt werden. die dann nicht mehr funktionieren). und die Standardrollen intakt lassen und bei Bedarf lediglich zusätzliche neue Rollen mit modifizierten Rechten anlegen. bevor Sie sie in der Produktivumgebung einsetzen. wenn es unbedingt nötig ist und die vorgegebenen Benutzerrollen in WordPress wirklich nicht ausreichen. Und damit sind wir schon beim wichtigen Thema Sicherheit – mehr darüber erfahren Sie im nächsten Kapitel. Außerdem sollten Sie diese Plugins erst ausgiebig in einer Testumgebung testen. dass zukünftige Versionen von WordPress diesen Funktionsumfang bereits fest eingebaut haben werden. dass die Manipulation von Userrollen eine Vielzahl von Fehlerquellen bietet (Anwender berichten beispielsweise in den Kommentaren auf der Seite des Plugins Role Manager von anderen Plugins. 228 Kapitel 8: Das Blog zur Website ausbauen . dass die Plugins dann gleich mitaktualisiert werden.

oder der Provider macht pleite und die Datenbank geht mit ihm unter. weil nie eine Sicherungskopie gemacht wurde. und die befindet sich auf dem Webserver. mit dem man sich im Eifer des Schreibens und des Gestaltens der eigenen WordPress-Installation erst einmal gar nicht so gern beschäftigt.First Kapitel 9 9 KAPITEL Hier Mini IVZ eingeben! Pflege und Sicherheit In diesem Kapitel: • Die Grundkonfiguration ändern • Backup der WordPress-Installation • Daten via Dashboard exportieren und importieren Erstellen auf den Arbeitsseiten (siehe Muster) Abstand untere Tabellenlinie zu Textanfang 1. Max. aber es kommt vor).8 cm -> also: manuell auf den Arbeitsseiten ziehen!!! Pflege und Sicherheit sind ein Thema.8. also die Daten weg sind. kann man sich später viel Kummer und graue Haare ersparen. oder das Problem (sprich: der Administrator) sitzt vor dem Rechner und löscht versehentlich eine Datei.1 auf 2.8. Es kann auch mal ein Problem mit der Datenbank auftreten (selten. Dabei muss nicht mal das Schlimmstmögliche passieren. Linie Max. von WordPress 2. spielt die Musik bei WordPress in der MySQL-Datenbank. oder ein Update läuft schief. wo an das Thema Datensicherung und Datenpflege oft erst dann ein Gedanke verloren wird. wenn die Katastrophe schon eingetreten ist. Linie 229 . nämlich dass die Website gehackt wird und beispielsweise mit fremden Inhalten wie versteckten Spamlinks infiziert wird. die man erst auf dem lokalen Rechner erstellt und dann via FTP auf den Server schiebt – wobei man also immer ein lokales Backup hat –. wie es aufgrund von immer mal wieder auftretenden Sicherheitslücken vorkommen kann. Indem man es aber von Anfang an mit einbezieht. Anders als bei der herkömmlichen statischen Website. Das ist auch nicht anders als auf dem PC zu Hause. B.2) geschlossen werden. die dann eilig durch das nächste Punkt-Release (z.

wenn sich gerade eine Tabelle oder gar die ganze Datenbank aufgrund eines Dateifehlers verabschiedet. dafür andere Tabellenpräfixe anzugeben) und die Datenbank überschrieben.7 durch eine halbautomatische Installation »auf Knopfdruck« deutlich vereinfacht wurde. das seit Version 2. die sogar ganz komfortabel Backups automatisch erstellen und per E-Mail an die gewünschte Mailadresse frei Haus liefern. wird es in diesem Kapitel ebenfalls genauer beschrieben. kann Ihrem Blog nicht viel passieren. Wenn wir Pech haben – und gemäß Murphys Gesetz haben wir mindestens einmal im Lebenszyklus unseres Blogs Pech –. aber es geht auch einfacher. Diese Grundregeln werden ebenfalls in diesem Kapitel vorgestellt. gibt es grundsätzlich immer Angriffspunkte für Unbefugte. Ein solches Plugin wird ebenfalls in diesem Kapitel vorgestellt.Wenn wir Glück haben. dass manche Provider zum Beispiel das FTP-Update via PHP nicht zulassen. Den Angreifern kann man aber das Leben ordentlich schwer machen. denn natürlich gibt es auch für diesen Anwendungsbereich Plugins. hat unser Provider alle Datenbanken gesichert. das häufig bereits vom Provider vorinstalliert ist und weiter hinten in diesem Kapitel vorgestellt wird. Denn da WordPress Code auf dem Server ausführt und Daten in eine Datenbank schreibt. Möglicherweise wollen wir auch einfach nur mit dem Blog umziehen. dem sich Betreiber von WordPressBlogs nicht verschließen dürfen. 230 Kapitel 9: Pflege und Sicherheit . Sicherheit ist generell ein Thema. nur unsere nicht. ein Backup der Datenbank zu haben. oder das Backup ist Wochen oder Monate alt. Auch dafür gibt es ein Tool. beispielsweise das Löschen von nicht mehr benötigten Revisionen (zwischengespeicherten Versionen von Einträgen).phpmyadmin. macht der Provider regelmäßig ein Backup dieser Datenbank. wenn sie nicht böse Überraschungen mit ihrer Website erleben wollen. Es hat schon seine Gründe. Zur Pflege gehört auch das Bereinigen der Datenbank.net). In all diesen Fällen ist es wichtig. Ganz Hartgesottene machen das mit dem Datenbanktool phpMyAdmin (http://www. Ein ewiges Thema für WordPress-Anwender ist außerdem das Einspielen von Updates. und wenn Sie einige Grundregeln beachten. Weil sich das manuelle Update auch beim Installieren von Betaversionen oder »Release Candidates« sowieso nicht vermeiden lässt. Oder wir haben uns bei einer Installation vertan (zum Beispiel eine Testumgebung aufgesetzt und vergessen.

Denn wenn ein Angreifer es schafft. einschließlich MySQL-User und Passwort. was Sie tun können.Die Grundkonfiguration ändern Um Ihre WordPress-Installation sicherer zu machen. besteht hier schon mal eine Angriffsmöglichkeit weniger. Das Tabellenpräfix unkonventionell wählen In der Konfigurationsdatei wp-config. Als Faustregel gilt: Man sollte vom Standard abweichen. hat er nicht nur Ihre MySQLDaten. die die LoginDaten für die Datenbank erhält). Schon bei der Installation sollten Sie Sicherheitsaspekte berücksichtigen. dass Die Grundkonfiguration ändern 231 . kennengelernt haben) haben Sie die Möglichkeit. wo immer es möglich ist. wie er es normalerweise tut. dass der Webserver aufgrund von Wartung. und das heißt in erster Linie: Standardpfade und Standardbenutzernamen. Sie sind aber die Ausnahme. Angreifer setzen nämlich auf die Bequemlichkeit der Blogbetreiber oder auch auf ihre Unwissenheit. Rein theoretisch könnte es nämlich beispielsweise vorkommen.php auszulesen (oder eine andere PHP-Datei. die für Datenbank und FTP dieselben Credentials (Benutzername/Passwort) verwenden. ein abweichendes Präfix für die WordPressDatenbanktabellen anzugeben. Sollte Ihr Provider zu denen gehören. gibt es bereits bei der Installation und Grundkonfiguration einiges. Die werden als Erstes gesucht und ausprobiert.php lesen.php (die Sie schon in Kapitel 1. sondern im Klartext an den Browser auswirft. Fehlkonfiguration oder eines Ausfalls PHP-Code nicht interpretiert. Machen Sie von dieser Möglichkeit unbedingt Gebrauch! Angreifer werden zunächst nach Standardtabellen mit dem Präfix wp_ suchen. fragen Sie nach. sondern auch Ihre FTP-Daten ausgespäht und kann viel mehr Unheil anrichten. Ebenfalls könnte ein Konfigurationsfehler dazu führen. WordPress installieren und konfigurieren. Datenbankuser abweichend vom FTP-User Leider gibt es Provider. Wenn Ihre Tabellennamen anders beginnen (zum Beispiel mit x12a_). Ihre wp-config. ob Sie nicht einen Datenbankuser mit abweichenden Credentials erhalten können. In diesem Moment könnte ein Besucher auch den Inhalt Ihrer Konfigurationsdatei wp-config.

Mit dem htpasswd-Generator (http://www. die für Permalinks und generelle Einstellungen benötigt wird. indem er die Credentials in eine externe PHP-Datei auslagert. Dateien.php enden. die sich auf Ihrem Webserver befindet und ein recht mächtiges Instrument zur Zugriffskontrolle bietet. werden aber vom Server nicht interpretiert. Diejenige.die PHP-Seite über anonymen FTP zugänglich ist (was eigentlich nicht passieren sollte.htaccesstools. aber Murphy ist überall) oder dass beim Ändern einer PHP-Datei eine Sicherungskopie mit abweichender Endung gespeichert wurde. Dabei handelt es sich um eine Textdatei ohne Endung.htaccess Wie wir eben gesehen haben. wp-config. Tipp Wer sich mit PHP auskennt. Dieses Verzeichnis erkennen Sie meist daran. Mehr über require_once und weitere PHPFunktionen erfahren Sie zum Beispiel im Buch PHP & MySQL von Kopf bis Fuß von Lynn Beighley und Michael Morrison (O’Reilly Verlag). Sie können übrigens jedes Verzeichnis mit einer eigenen .bak. ohne dass Sie Teile der Datei auslagern müssen. können Sie die notwendigen Dateien aber auch mithilfe von Webtools wie http://www. sondern ebenfalls in Klartext ausgegeben.htaccess geschützten separaten Verzeichnis befindet.com/ erstellen. auf . Und das geht bereits mit verhältnismäßig einfachen Mitteln. muss sich allerdings im WWW-Hauptverzeichnis (wwwroot) Ihres Webspace befinden.htaccess. Im Zweifelsfall fragen Sie Ihren Provider. Weiterleitungsregeln für Seitenzugriffe definieren oder auch den Zugriff auf bestimmte IP-Adressen beschränken oder bestimmte IP-Adressen oder Adressbereiche vom Zugriff ausschließen. es muss also nicht eine einzige auf dem ganzen System sein. die von der PHP-Funktion require_once einmalig geladen wird und sich in einem durch . Sollte das nicht der Fall sein. die Datei wp-config. sondern z.htaccessDatei versehen. So können Sie mit.htaccess das Durchsuchen von Verzeichnissen verhindern. dass es im FTP-Client einen Namen mit »www« oder »html« trägt (beispielsweise /www/html) oder den gleichen Namen wie Ihre Domain hat.php zu schützen. den Zugriff auf bestimmte User und/oder Usergruppen begrenzen.htaccesstools. Das Zauberwort heißt . kann dieses Sicherheitsloch abfangen.php schützen mit . ist es wichtig. B. die nicht auf . com/htpasswd-generator/) erstellen Sie beispielsweise den gewünsch- 232 Kapitel 9: Pflege und Sicherheit . Häufig bieten Provider zumindest für das Schützen von Verzeichnissen Funktionen in der Administrationsoberfläche Ihres Webspace an.

mit folgenden Zeilen: # Absicherung der wp-config.php <files wp-config.com/articles/ full-path-to-file-using-php/ beschriebene Datei. Eventuell brauchen Sie noch die auf http://www. und nur Ihre eigene IP davon ausnehmen. htaccesstools. Dann erstellen Sie mithilfe von http://www. um den Serverpfad für Ihre .de/schuetze-deinewp-configphp/547/. der keine Formatierungen mitabspeichert. Notepad speichert Textdateien grundsätzlich mit der Endung . sodass sie .htaccess um. den Sie in der Browser-Adresszeile sehen.htaccesstools. Leider ist das Umbenennen erst auf dem Webserver möglich.com/wordpress-tutorials/datei-wp-configphp-vorhackerangriffen-schutzen. ohne dass Sie selbst welche vergeben haben.ten Usernamen und ein Passwort. benötigen Sie lediglich eine .allow deny from all </files> Erstellen Sie die Datei .com/htaccess-authentication/ eine .php> Order deny. Dateirechte Für Dateirechte gilt: So viel wie nötig.htaccess-Datei.com/ blog/10-awesome-htaccess-hacks-for-wordpress beschrieben. zum Beispiel auf eine Baustellenseite umleiten. Häufig sind die Dateirechte auf dem Server zu großzügig gesetzt.txt – benennen Sie die Datei um. wird auf http://www.htaccess kann man noch mehr schöne Sachen machen.txt heißt. während Sie am Blog schrauben. der nicht identisch ist mit dem Pfad.) Tipp Mit der Datei .htaccess mit einem beliebigen Texteditor (zum Beispiel Notepad). Dort benennen Sie sie dann mithilfe des FTP-Client in . wordpress-magazine.php zu verhindern.html oder http://bueltge.catswhocode. am besten einen oder mehrere Ordner über Ihrem wwwroot). und laden Sie sie via FTP-Client in das Hauptverzeichnis Ihrer Website hoch. Die Grundkonfiguration ändern 233 . sofern möglich. wenn Sie lokal auf einem Windows-Rechner arbeiten – Windows lässt einen solchen Dateinamen nicht zu. Um den Zugriff von außen auf Ihre wp-config.htpasswd-Datei herauszufinden.htaccess im Hauptverzeichnis (wwwroot) Ihrer Website.htaccess. Diese Datei legen Sie in ein Verzeichnis Ihrer Wahl auf dem Webserver (außerhalb der WWWDateistruktur. (Weitergehende Hinweise sind auch hier zu finden: http://www. so wenig wie möglich. Wie das geht.

htaccess . die mit dem Unix-Befehl chmod über den FTP-Client geändert werden können. In Tabelle 9-1 sehen Sie eine Übersicht der maximal notwendigen Dateirechte im WordPress-Verzeichnis. können Sie gut mit dem Plugin WP Security Scan (http://wordpress../wp-content/plugins . Es zeigt Ihnen außerdem./wp-admin/js/ .org/extend/plugins/wp-security-scan/) nachprüfen./wp-content Benötigtes chmod 755 755 644 644 755 755 755 755 755 234 Kapitel 9: Pflege und Sicherheit . wie die Rechte auf Ihrem Server vergeben sind und wo sie kritisch sind (Grün: okay..php ./wp-includes .Abbildung 9-1 Auswertungsbildschirm von WP Security Scan Welche Rechte in Ihrer Installation gesetzt und welche notwendig sind. Uploads) Datei/Verzeichnis ./wp-admin/index././wp-admin ../ . welche Rechte maximal notwendig sind (siehe Abbildung 9-1). Das Plugin listet Ihnen farblich gekennzeichnet auf../wp-content/themes .Security Scan Name Root (Hauptverzeichnis) Include-Verzeichnis Zugriffssteuerungsdatei .. Tabelle 9-1 Maximal notwendige Dateirechte in WordPress.htaccess Indexdatei für das Dashboard JavaScript-Verzeichnis Themes-Verzeichnis Plugins-Verzeichnis Administrationsverzeichnis Content-Verzeichnis (incl. nach WP.... Rot: Vorsicht)..

Hier muss man besonders vorsichtig mit den Rechten umgehen. die ein Mehrbenutzersystem eingebaut haben. Schreiben ist die kritischste Stufe.und Linux-Systemen. Dieser benötigt die höchsten Rechte. damit die von ihm installierten Programme (z. weil hohe Rechte für die öffentlichen Benutzer bedeuten könnten. Diese Benutzergruppen und Rechtestufen gelten in Unix. Im Zweifel sollten Sie die Rechte hier lieber restriktiv handhaben bzw. wie sich die Häkchen in den Berechtigungen anpassen. die verschiedene Benutzer umfasst und je nach Serverkonfiguration und Benutzerkonzept auf dem Server unterschiedlich ist. sich an den in Tabelle 9-1 genannten Vorgabewerten orientieren. Damit soll sichergestellt werden. Alternativ können Sie auch Häkchen setzen oder entfernen und sehen. klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die gewünschte Datei oder das gewünschte Verzeichnis und wählen aus dem Kontextmenü den Punkt Dateiberechtigungen. wie sich die Nummer ändert. dass Benutzer mit diesen Rechten Dateien auf dem Server verändern können. die von außen auf die Dateien zugreifen. Im folgenden Pop-up können Sie nun die gewünschte Berechtigung direkt in das numerische Feld eingeben und sehen. weil sie bedeutet. Abbildung 9-2: Dateirechte in FileZilla mit chmod ändern ➝ Die Grundkonfiguration ändern 235 . Bei FileZilla sieht das so aus (in anderen Clients ähnlich): Nachdem Sie eine Verbindung zum Server hergestellt haben. Ihr FTP-User. und jede von ihnen kann je nach Rechtezuweisung lesen. dass die Benutzer die Daten ansehen können. Der Besitzer oder Eigentümer (im Englischen »user«) sind quasi Sie selbst bzw. Diese Möglichkeit muss immer gegeben sein. Es gibt drei Benutzergruppen: Besitzer. Im Folgenden werden die drei Rechtestufen im Einzelnen erläutert. schreiben und ausführen. Lesen bedeutet. damit Besucher überhaupt Ihr Blog lesen können. Der FTP-Client nimmt Ihnen dabei die Arbeit ab. Die Gruppe ist eine Benutzergruppe auf dem Server. der die Zugriffsrechte auf Dateien festlegt. dass normale Benutzer keine wichtigen Systemdateien löschen können. dass jeder beliebig Dateien auf Ihrem Server manipulieren kann.Dateirechte auf dem Webserver Dateirechte auf dem Server können Sie in Ihrem FTP-Client ändern. also ohne Login auf dem Webserver. Öffentlich schließlich bezeichnet die Rechte aller Benutzer. Beenden Sie den Vorgang mit einem Klick auf OK (siehe Abbildung 9-2). Gruppe und Öffentlich. auf Betriebssystemebene den Unix-/Linux-Befehl chmod (Kurzform von »change mode«) auszuführen. B. WordPress) laufen.

allgemein heißt das: Besitzer hat Lese. Diese Logik kennen Sie vermutlich aus (X)HTML-Zusammenhängen. Schreib.htaccess oder die Indexdatei für das Dashboard werden daher nur für den Besitzer zur Ausführung freigegeben (chmod 644). damit die PHP-Skripten überhaupt funktionieren. deshalb sollte auch chmod 777 (alle können lesen. um dort nach dem angegebenen Ordner zu suchen. Ausführen bedeutet. das Uploadverzeichnis außerhalb des WordPress-Verzeichnisstruktur anzulegen. dass Skripten auf dem Server ausgeführt werden können. bösartigen Code in Ihre WordPressDateien einzuschleusen.. Denken Sie dann nur daran. schreiben und ausführen) nach Möglichkeit nicht eingesetzt werden./) wird angezeigt. der sich auf derselben Ebene befindet wie der Ordner wordpress. Auch das Uploadverzeichnis sollte nicht mehr als chmod 755 haben. dass WordPress erst eine Ebene nach oben wechseln muss.de/wordpress-26-erlaubt-das-auslagern-von-wp-content/672/). in der Konfiguration das Verzeichnis entsprechend zu hinterlegen. auch aus Gründen der Übersicht und um versehentliches Löschen oder Überschreiben bei Updates zu verhindern.In einer WordPress-Installation sollte nur der Besitzer Schreibrechte haben. was chmod 755 entspricht.und Ausführungsrechte.. Gruppe und Öffentlich haben Lese. empfiehlt es sich. und mit Ausführungsrechten können sie dann diesen Code ausführen. Allerdings gilt das nicht für alle Dateien – besonders sensible Dateien wie . Durch die zwei Punkte und den Schrägstrich (. Daher sollten die Rechte immer so niedrig wie möglich gewählt sein. wenn Öffentlich Schreibrechte hat. was nötig ist.und Ausführungsrechte. Verzeichnisse auslagern Nicht nur aus Sicherheitsgründen. Wenn Sie beispielsweise in Einstellungen ➝ Verschiedenes als Pfad . Sie können auch noch einen Schritt weiter gehen und den gesamten wp-content-Ordner mit seinen Unterordnern auslagern (siehe http:// bueltge. 236 Kapitel 9: Pflege und Sicherheit . Denn Schreibrechte können Angreifern die Möglichkeit geben./data/uploads eingeben. sieht das auf dem Server so aus: -data |-uploads -wordpress Uploads ist hier ein Unterordner des Ordners data. Schreibrechte sind immer kritisch. Ganz schlecht ist.

Und der hat die höchstmöglichen Rechte – die übrigens nicht geändert werden können! Und das wissen auch die Angreifer. Danach können Sie den alten Admin-User löschen (Dashboard: Autoren & Benutzer ➝ Löschen. Einer Ihrer ersten Schritte nach der Installation sollte daher sein. Abbildung 9-3 Benutzer »admin« löschen Abbildung 9-4 Beiträge vom zu löschenden »admin« auf neuen User übertragen Die Grundkonfiguration ändern 237 .Usernamen Jedes frisch installierte WordPress-Blog hat einen Standarduser namens admin. den Standarduser admin zu löschen. Natürlich legen Sie vorher erst einen neuen User mit Administrationsrechten und möglichst unauffälligem Login-Namen an (Dashboard: Benutzer ➝ Hinzufügen) und loggen sich als dieser User ein. siehe Abbildung 9-3) und bereits vom Admin erstellte Beiträge wenn gewünscht auf den neuen User übertragen (siehe Abbildung 9-4) – ansonsten werden die Beiträge einfach gelöscht.

Wenn Sie ganz sicher gehen wollen. Diese ID wird der Reihe nach vergeben. und der nächste User hat dann die ID 2. User-ID ändern Jeder User bekommt in der Datenbank eine User-ID zugeordnet. dass die Standardbenutzerrolle (siehe Kapitel 2. während er sonst nur das Passwort erraten müsste. Im Standard steht sie auch auf auf Abonnent. Auch diese Rolle können Sie in Einstellungen ➝ Allgemein einsehen und ändern (Standardrolle eines neuen Benutzers). Im Auslieferungszustand ist die Registrierung durch jedermann ausgeschaltet (siehe Abbildung 9-5). weshalb sie sich auf diese IDs konzentrieren. h. Üblicherweise haben diese User Adminrechte – und das wissen natürlich auch die Angreifer. kann diese IDs ändern. Sollte aus Versehen hier mal eine höherrangige Rolle eingestellt sein (im schlimmsten Fall Administrator).org/extend/plugins/search-and-replace/) ermöglicht Ihnen. User-Registrierung im Frontend unterbinden WordPress bietet die Möglichkeit.Vergeben Sie außerdem unbedingt in /wp-admin/profile. der nicht identisch mit dem Login-Namen ist. wer alles Adminrechte hat. Zeichenketten in der Datenbank komfortabel zu suchen und zu ersetzen. könnte es bei freigeschalteter Registrierung für jedermann passieren. Diese Einstellung können Sie unter Einstellungen ➝ Allgemein im Dashboard einsehen (Mitgliedschaft – Jeder kann sich registrieren) und ändern. Der Grund ist. dass die Leser des Blogs nicht aus dem unter Umständen im Backend angezeigten Spitznamen Rückschlüsse auf den Login-Namen ziehen können sollen! Somit muss ein Angreifer Usernamen und Passwort erraten.php einen anderen Spitznamen. Dazu muss man nicht einmal in den Tiefen der Datenbank herumwühlen. Dass Sie im Blog nicht herumposaunen sollten. Wer ganz auf Nummer sicher gehen möchte. dass Leser des Blogs sich als User registrieren können. Zusätzlich sollten Sie darauf achten. der Standard-AdminUser hat beispielsweise die ID 1. Das Dashboard kennenlernen) für neue Benutzer so wenig Rechte wie möglich hat. also nur Abonnentenrechte. dass neue Anwender sich selbst anmelden und aus Versehen Admi- 238 Kapitel 9: Pflege und Sicherheit . sollten Sie die Selbstregistrierung ausgeschaltet lassen und neue Nutzer lieber über die Administrationsoberfläche selbst anlegen. denn das Plugin Search and Replace (http://wordpress. sollte sowieso klar sein. d. Eine Art Minicommunity sozusagen.

Abbildung 9-5 Einstellung für die Registrierung neuer Benutzer Passwörter Den Default-User admin haben Sie jetzt wahrscheinlich sowieso schon entsorgt – falls nicht. Zwar wird das Passwort bei jeder Installation neu generiert. dass sich den vom Zufallsgenerator erstellten Buchstaben. haben Sie aber hoffentlich wenigstens das bei der Installation vergebene Passwort geändert. Die Grundkonfiguration ändern 239 . leicht zu erratendes Passwort zu wählen. auch nicht. aber es wird per E-Mail an den von Ihnen angegebenen Account versandt und ist damit nicht mehr zwangsläufig geheim. die im Wörterbuch stehen. So sehr Sie kryptische Zeichenketten auch hassen mögen: Wörter. haben Sie größere Kontrolle. ein leicht zu merkendes.und Zeichensalat sowieso keiner merken kann. (Mal davon abgesehen. widerstehen Sie aber bitte der Versuchung. wenn Zahlen drangehängt werden.nistratorrechte erhalten.) Wenn Sie Passwörter ändern. sind nicht sicher. Hier ist eine Selbstregistrierung unter Umständen durchaus sinnvoll und vom Sicherheitsaspekt her weniger kritisch. Sinnlos ist das Feature trotzdem nicht – Sie können WordPress ja beispielsweise auch in einem geschützten Intranet als Kollaborationstool unter Kollegen einsetzen. Wenn Sie die Registrierung manuell durchführen. Leser können ja per E-Mail ein Benutzerkonto beantragen.

desto leichter lassen sich auch solche scheinbar abstrakten Kombinationen im Gedächtnis verankern.org/artikel/gedanken/passwort/ finden Sie ebenfalls hilfreiche Hintergrundinformationen und einen Passwortgenerator. ist doch Vorsicht angebracht bei ihrem Einsatz. Auf http://aktuell. Denn so schön freie Themes und Plugins auch sind. Sicherheitsrisiko Themes und Plugins Ein Backup werden Sie vielleicht schneller brauchen.Beispiel für ein unsicheres Passwort: sehrgeheim55 Beispiel für ein sicheres Passwort: d5R!8kGTaw7 Damit sichere Passwörter nicht gar so schwer zu merken sind. Außerdem sollten Sie nicht überall dasselbe Passwort verwenden.html) und Limit Login Attempts (http://devel.kostdoktorn.selfhtml. außerdem hat München eine Postleitzahl. Wenn Sie Anzahl der möglichen Versuche begrenzen wollen. So ein Theme oder Plugin kann sich schnell als trojanisches Pferd entpuppen. Beispielsweise kann man die Anfangsbuchstaben der Textzeilen oder Wörter eines Liedes oder Gedichts nehmen und dann in lockerer Folge Sonderzeichen einstreuen: In München steht ein Hofbräuhaus! Das Passwort daraus: IM8s1H! Hier wurde noch eine Brezel (8) eingestreut.html.bad-neighborhood. können Sie ein Plugin installieren: Bad Neighborhood (http:// www. Verwenden Sie also nicht Ihr MySpace-. die mit 8 beginnt.de/admin/passwd. Je mehr Bilder Sie mit dem Passwort verknüpfen können. oder wo Sie sich sonst noch überall registriert haben mögen.se/limit-login-attempts/) bieten die benötigten Funktionen. Facebook.com/login-lockdown. gibt es Tricks.de. Tipp Ein schönes Tutorial mit Tipps zum Anlegen von merkbaren sicheren Passwörtern finden Sie auf http://www. als Sie denken.uniulm.mathematik. wenn es bösartigen Code enthält oder auch einfach nur schlampig programmiert 240 Kapitel 9: Pflege und Sicherheit .oder Twitter-Passwort. Login-Versuche begrenzen Im Auslieferungszustand bietet WordPress unbegrenzt viele LoginVersuche.

ohne dass Sie die Datei angefasst haben.oder Templatecode fremde Webadressen auftauchen. Ganz offensichtlich war ich mit den Dateirechten etwas zu großzügig umgegangen beziehungsweise hatte die Standardvorgaben nicht ausreichend angepasst. gab es keine solchen Dateimanipulationen. dass nicht mal ich die Themes über das Dashboard editieren konnte. nie aktualisierten Versuchsinstallation auch mal passiert. Wer sich mit PHP auskennt..php). Um herauszubekommen. auf http://wordpress. die plötzlich in jedem meiner Theme-Verzeichnisse auftauchte. Extrem verdächtig war auch eine Datei namens class. Ebenso wie functions.webrocker. Gleiches gilt für Themes.php. nur bekannte Plugins (z. Auf meinem anderen Server. org/extend/themes/ oder http://themes. und dann siedeln sich plötzlich unerwünschte Codezeilen mit Links zu Spam-Websites oder Ähnliches in Ihren Template-Dateien an. Wenn sich die Dateigröße und/oder das Dateidatum plötzlich ändert. wie auf http://www.php in jedem einzelnen Theme-Verzeichnis editiert (interessanterweise hatte sich anders als bei der functions. können Sie auf Ihr lokales Backup zurückgreifen. dass der Schadcode eine Datei aufrufen wollte (wp-includes/template-functions-comments. dass die Datei von außen gehackt und bösartiger Code eingeschleust wurde. Spam. wenn im Plugin.ist oder nicht mehr auf dem neuesten Stand. Und dabei geht es oft wieder einmal einfach um .php nur die Dateigröße. in Form einer manipulierten functions. die in meiner Installation gar nicht existierte.LinkRotator.php – mein Glück war nur. ob an Dateien auf dem Server unautorisierte Änderungen vorgenommen wurden. kann Veränderungen leicht mit einem Blick in den Quellcode erkennen.wordpress-deutschland. bevor der Code auf dem eigenen Webspace eingesetzt wird. lässt das darauf schließen. Dann empfiehlt sich in jedem Fall eine genauere Recherche.de/2008/03/21/wordpress-hackereien/ beschrieben wird. B. Für weniger versierte Nutzer empfiehlt sich. Blogs mit hohem Pagerank können durch von außen auf diesem Weg eingeschleuste unsichtbare Links zu unfreiwilligen Linkschleudern werden.org/extend/ plugins aufgelistete und getestete) einzusetzen. Außerdem ist Vorsicht geboten. nicht aber das Datum verändert). ll Die Grundkonfiguration ändern 241 . auf dem ich mit den Berechtigungen so rigide verfahren war. von denen Sie ebenfalls eine reiche Auswahl auf http://wordpress.php war die Datei footer.org/ finden.. Hinweis Mir ist das mit einer alten.

Außerdem gilt bei Themes und Plugins: Weniger ist mehr. dass ich gar kein so großer Freund automatischer Updates bin!) Hier bewährt es sich dann auch. Sollte Ihr Blog wirklich einmal solchen Veränderungen zum Opfer gefallen sein. dass Sie es aus Versehen löschen.php und upgrade. wie Änderungen des Dateidatums oder der Dateigröße – Sie haben in ihrer lokalen Kopie immer die Originaldaten. dann sparen Sie sich die langwierige Suche nach »kontaminierten« Dateien. index. in dem keine index. sollten Sie die Dateien auf dem Server löschen und die lokale Originalversion wieder hochladen.php nach der Installation. Bei Bedarf können Sie diese wieder von der lokalen Installation auf den Server spielen.htm liegt. bevor Sie sie auf Ihr Liveblog loslassen. Da können Sie beispielsweise sehen.php oder index. Verzeichnisinhalte verstecken Wenn Sie ordentlich eingerichteten Webspace haben. Installation regelmäßig überprüfen Werfen Sie regelmäßig einen Blick auf die Inhalte in Ihren FTP-Verzeichnissen. Löschen Sie außerdem die Dateien install. sollte das Durchsuchen Ihrer Verzeichnisse durch Unbefugte von außen nicht möglich sein – sprich: Beim Eingeben eines Verzeichnisses. wenn Sie das Uploadverzeichnis an einen Ort außerhalb der WordPress-Dateistruktur gelegt haben. insbesondere im Uploadverzeichnis. (Übrigens wieder ein Grund dafür. und bei Neuinstallation werden sie sowieso wieder angelegt.html bzw. Neue Plugins und Themes sollten Sie nach Möglichkeit immer erst in einer Testumgebung ausprobieren. dann besteht weniger die Gefahr. sollte der Browser eine Meldung wie diese ausgeben: 242 Kapitel 9: Pflege und Sicherheit . Räumen Sie regelmäßig auf und entfernen Sie nicht mehr verwendete Themes und Plugins aus Ihrer WordPress-Installation. Achten Sie auf Dateiveränderungen. Die Voraussetzung dafür ist freilich eine vollständige und »saubere« lokale Kopie. die Sie zum Vergleich heranziehen können. empfiehlt sich auch ein regelmäßiger Blick in die Server-Logfiles. ob von außen versucht wird. Das spart Speicherplatz und erhöht die Übersicht – und Sie reduzieren auch hier Angriffsflächen. Administrationsdateien Ihrer WordPressInstallation aufzurufen.Um Veränderungen oder Angriffe zu erkennen. die Ihnen Ihr Provider zur Verfügung stellt.

um Verzeichnisse auch ohne weitergehende Fachkenntnisse undurchsuchbar zu machen. schwer zu erratende Passwörter gewählt? • Haben Sie die Registrierung durch Benutzer ausgeschaltet? • Wurde die Benutzerrolle für neu angelegte Benutzer so niedrig wie möglich gewählt? • Haben Sie das Uploadverzeichnis und/oder wp-content-Verzeichnis ausgelagert? • Sind Verzeichnisse ohne Indexdatei durch eine leere Indexdatei geschützt? • Wurden Dateirechte (chmod) mit dem Plugin WP Security Scan überprüft und entsprechend angepasst? • Ist eine lokale Kopie der WordPress-Installation vorhanden und gesichert? • Haben Sie install. erst wenn keine solche Datei vorhanden ist. • Wird die neueste Version von WordPress verwendet? • Haben Sie WordPress in einem Unterordner installiert? • Wurde das Tabellenpräfix in wp-config. Denn der Browser sucht als Allererstes nach einer solchen Datei und zeigt sie an. schwer zu erratenden Usernamen ersetzt? • Wurde ein Redakteurskonto mit weniger Rechten als der Administrator erstellt.htaccess-Datei geschützt? • Haben Sie das Standardbenutzerkonto admin durch eigenes Administratorkonto mit individuellem. Security-Checkliste Die folgende Checkliste hilft Ihnen dabei.html oder index.php durch Verschieben in eine höhere Ebene (nicht WWWRoot!) und/oder .php abweichend vom Standard und schwer zu erraten gewählt? • Ist die Datei wp-config.htm vorhanden ist.403 Forbidden Forbidden You don't have permission to access /wordpress/wp-content/uploads/ on this server.php. Der Einfachheit halber sind hier nur die allerwichtigsten Punkte aufgelistet.php zu erstellen und in alle Verzeichnisse zu legen. in denen nicht bereits eine Datei mit dem Namen index. den Verzeichnisinhalt anzuzeigen.php vom Server gelöscht? Die Grundkonfiguration ändern 243 . Eine einfache Lösung. unter dessen Namen Beiträge erstellt werden? • Wurden sichere. Ihre WordPress-Installation sicherer zu machen.php und upgrade. ist. wird versucht. index. einfach eine leere Textdatei mit dem Namen index.

Wenigstens einmal pro Monat sollte ein Komplett-Backup gemacht werden.gz-Archiv (kann unter anderem mit WinRAR oder WinZIP geöffnet werden. damit Sie die Übersicht über die Struktur behalten. 244 Kapitel 9: Pflege und Sicherheit . Abbildung 9-7) oder dem Zusenden dieses . es sei denn.org/extend/plugins/wp-db-backup/ heruntergeladen werden kann. sichern Sie auch diese Verzeichnisse und stellen Sie die Verzeichnisstruktur auf Ihrem lokalen PC nach. Sollten Sie Verzeichnisse (z. liegt in Ihrem Ermessen. Nach der Installation bietet das Plugin die Möglichkeit.Backup der WordPress-Installation Zur Pflege der Installation gehört primär das Backup (wie bereits erwähnt) sowohl der Daten im FTP-Bereich als auch der MySQLDatenbank beziehungsweise der relevanten Tabellen in der Datenbank. B. das unter http://wordpress.htaccess mit einem Zugriffs. Sobald die Auswahl getroffen ist. die Datenbank zu sichern. in dem Sie WordPress installiert haben.und/oder Passwortschutz versehen). wenn Dateien geändert wurden. FTP-Backup Stellen Sie in Ihrem FTP-Client eine Verbindung zu Ihrem Webserver her und kopieren Sie das gesamte Verzeichnis. Sie haben das Verzeichnis über .gz-Archives an eine von Ihnen anzugebende E-Mail-Adresse (siehe Abbildung 9-8). das Uploadverzeichnis oder wp-content) auf eine andere Dateiebene ausgelagert haben. haben Sie die Wahl zwischen dem Speichern des Backups auf einem Serververzeichnis (aus Sicherheitsgründen nicht empfehlenswert. einschließlich aller Unterverzeichnisse auf den lokalen PC. die Standardtabellen von WordPress zu sichern und bei Bedarf Spam-Kommentare und Beitragsänderungen (Revisionen) von der Sicherung auszuschließen (siehe Abbildung 9-6). Normalerweise macht man ein komplettes Backup nach der ersten Installation und Konfiguration und sichert später immer dann. Exemplarisch sei hier das Plugin WP-DB-Backup vorgestellt. Datenbank-Backup via Plugin Eine Möglichkeit. ist mit einem Plugin. Wie oft Sie die Inhalte sichern. dem sofortigen Herunterladen als .

Zweimal täglich. Einmal täglich und Einmal wöchentlich – mit Zeitplan steht nur die Option des Versendens per E-Mail zur Verfügung (siehe Abbildung 9-7). Abbildung 9-6 Auswahl der zu sichernden Tabellen in WP-DB-Backup Abbildung 9-7 Optionen für die Datensicherung mit WP-DB-Backup Backup der WordPress-Installation 245 . Einmal pro Stunde.Für die Sicherung können Sie außerdem einen Zeitplan einrichten und wählen zwischen Nie.

Das können auch Tabellen anderer Installationen sein. die sich in ihr befinden. sehen Sie einen Bildschirm. Sobald Sie sich in phpMyAdmin eingeloggt haben. Klicken Sie im rechten Bildschirmbereich auf den Reiter Exportieren. Erfragen Sie falls nötig bei Ihrem Provider die URL und die Login-Daten für Ihre phpMyAdmin-Installation.net) aus. um das Backup vorzubereiten. Die zu sichernden WordPress-Tabellen befinden sich im Beispiel alle am Ende der Liste. Wählen Sie dann im folgenden Bildschirm unter Dump (Schema der Datenbank anzeigen) ➝ Exportieren die Tabellen aus.Datenbank-Backup mit phpMyAdmin Die meisten Provider liefern mit einer MySQL-Datenbank auch das PHP-basierte Datenbankverwaltungstool phpMyAdmin (http://www. sehen Sie alle Tabellen. im Beispiel ist noch eine Shopanwendung installiert. die mit wp28b beginnen). phpmyadmin. die gesichert werden sollen (im Beispiel alle. Abbildung 9-8 Eingangsbildschirm von phpMyAdmin Sobald die Datenbank ausgewählt ist. in dem entweder Ihre Datenbank (falls Sie nur eine haben) bereits vorausgewählt ist oder Sie links über Drop-down-Menü noch Ihre Datenbank auswählen können (siehe Abbildung 9-8). beginnend mit wp28b (siehe Abbildung 9-9). Markieren Sie dazu die erste 246 Kapitel 9: Pflege und Sicherheit .

Häkchen sollen gesetzt sein bei Struktur.und Feldnamen in einfachen Anführungszeichen.Tabelle mit der Maus oder der Tastatur. wird außerdem geprüft. Sollten Sie alle Tabellen auf einmal sichern wollen oder nur WordPress-Tabellen in der Datenbank haben. was die Standardeinstellung ist. wenn das nicht der Fall ist. dass im Container SQL-Optionen rechts von der Tabellenauswahl kein Häkchen bei Mit »DROP_ TABLE« gesetzt ist. Wenn ein Häkchen bei Mit »IF NOT EXISTS« gesetzt ist. bis alle zu sichernden Tabellen markiert sind. AUTO_INCREMENT-Wert hinzufügen und Tabellen. Abbildung 9-9 Anzeige der Tabellen in der Datenbank mit phpMyAdmin Backup der WordPress-Installation 247 . weil Sie nur so später die Daten auch wieder in die MySQL-Datenbank importieren können (siehe Abbildung 9-10). weil diese Anweisung beim Restore die vorhandenen gleichnamigen Tabellen in der Datenbank löscht. und beim Restore die Tabelle nur dann aus dem Backup in die Datenbank eingespielt. Achten Sie unbedingt darauf. halten Sie dann die ShiftTaste gedrückt und bewegen Sie die Pfeil-nach-unten-Taste so weit. Wählen Sie anschließend das Format für das Backup aus – hier sollte SQL gewählt sein. ob schon eine gleichnamige Tabelle vorhanden ist. können Sie auch auf den Link Alle auswählen klicken.

dass keine Box ein Häkchen enthält außer der Überschrift Daten. Mit einem Klick auf OK starten Sie den BackupProzess. Machen Sie dann darunter ein Häkchen in die Box Senden und wählen Sie das Kompressionsformat ZIP-komprimiert aus (siehe Abbildung 9-11). Abbildung 9-11 Weitere Optionen zur Datensicherung in phpMyAdmin Als Nächstes kommt ein Pop-up. die ZIP-Datei auf den lokalen Rechner herunterzuladen (siehe Abbildung 9-12). 248 Kapitel 9: Pflege und Sicherheit .Abbildung 9-10 Auswahl der Tabellen in phpMyAdmin Im Container Daten müssen Sie nichts einstellen. das Sie auffordert. achten Sie nur darauf.

Abbildung 9-13 Blick in den MySQL-Dump Backup der WordPress-Installation 249 . Die entpackte Datei mit der Endung .sql (auch als MySQL-Dump bekannt) können Sie in einem beliebigen Texteditor öffnen und dort den Inhalt Ihrer WordPress-Datenbank im »MySQLKlartext« nachlesen (siehe Abbildung 9-13). um sicherzugehen. Das sollten Sie auch unbedingt tun. dass auch wirklich alle Daten gesichert wurden.Abbildung 9-12 Download der gezippten MySQLDatei in phpMyAdmin Speichern Sie diese ZIP-Datei in einem Verzeichnis Ihrer Wahl auf dem PC ab.

Mit einem Klick auf OK starten Sie den Wiederherstellungsprozess. xyz). um ein ZIP oder ein . Es kann sich dabei um eine ungepackte . B. im Installationsstandard wp. Wählen Sie dann im Container Datei zum Importieren mit einem Klick auf den Button Browse die Backup-Datei aus. in einer sicheren Installation etwas vom Standard abweichendes. beispielsweise die Kommentartabelle.gzArchiv.sql-Datei handeln. z. ll Hinweis Es kann vorkommen. wählen Sie wieder in Ihrer phpMyAdmin-Installation Ihre Datenbank aus und klicken Sie auf den Reiter Importieren. Abbildung 9-14 Import eines MySQL-Dump in phpMyAdmin Weitere Einstellungen sind nicht nötig.Datenbankwiederherstellung mit phpMyAdmin Um die so gesicherten Tabellen wieder herzustellen. das wird automatisch richtig erkannt (siehe Abbildung 9-14). 250 Kapitel 9: Pflege und Sicherheit . *_comments (wobei * für das von Ihnen vergebene Tabellenpräfix steht. dass nur Teile Ihrer WordPress-Datenbank beschädigt werden und wiederhergestellt werden müssen.

Backup-Plugins) angelegt wurden. B. nicht aber auf dem lokalen Backup. als dass das Rücksichern von einzelnen Tabellen nötig ist. Vorgehen beim Programmupdate Weil die Updates häufig Sicherheitslücken schließen. Außerdem ergibt sich auch hier wieder das Problem. functions. B. Überflüssige Dateien löschen Prüfen Sie Ihre WordPress-Installation regelmäßig auf überflüssige Dateien und löschen Sie diese. Man muss nach dem Update also auf jeden Fall via FTP ein lokales Backup nachziehen. dass Sie mit dem Restore nicht neuere Daten überschreiben. Diese werden nämlich ohne Rückfrage überschrieben. die WordPress seit Version 2. macht das Aktualisieren ein bisschen einfacher. ist allerdings mit Vorsicht zu genießen. lösen. die nicht zurückgesichert werden sollen. B. müssen Sie darauf achten. die von nicht mehr verwendeten Plugins (z. dass manche Provider aus Sicherheitsgründen die Ausführung von FTP-Funktionen via PHP unterbinden – was dazu führt.Sollte das Backup nun nicht brandneu sein. Auch nicht benötigte Sprachdateien in wp-content/languages oder Theme-Verzeichnisse in wp-content/themes/ können Sie bedenkenlos löschen und so Speicherplatz auf dem Server sparen. dass Sie die gesamte Datenbank zurücksichern müssen.7 anbietet. dass sie nur noch die Kommentartabelle enthält. Alternativ können Sie natürlich auch jede Tabelle einzeln sichern. Erschwerend kommt noch hinzu. dass man dann zwar auf dem Server die aktuelle Version hat. Das können beispielsweise temporäre Verzeichnisse oder Dateien sein. Das können Sie z. was aber in der Praxis sehr aufwendig ist – es kommt häufiger vor.php) selbst angepasst hat. ist das regelmäßige Aktualisieren der WordPress-Installation dringend zu empfehlen. Die einzelnen Tabellen in der SQL-Backupdatei sind durch Kommentare gekennzeichnet und daher leicht identifizierbar. Die automatische Updatefunktion (»Core-Update«). indem Sie die MySQLDatei im Texteditor so kürzen. dass weder Plugins oder Themes noch der Backup der WordPress-Installation 251 . wenn man Core-Dateien (z. Machen Sie erst ein Backup der Datei und löschen Sie dann alle Tabellen aus der MySQL-Datei.

dass danach irgendetwas nicht mehr läuft. So können Sie auch leichter feststellen. die über FTP erreichbar sind (Ihr WordPress-Verzeichnis auf dem Webserver einschließlich seiner Unterverzeichnisse). auch wenn der Update-Button im Dashboard noch so verlockend erscheint. Warten Sie lieber noch ein bisschen und lesen Sie in den WordPress-Foren. ob die von Ihnen eingesetzten Plugins noch kompatibel sind. Dann hilft nur noch die Deaktivierung des Plugins direkt in der Datenbank. weil damit auch Sicherheitslücken geschlossen werden. Hier bleibt dem Blogbetreiber nichts weiter übrig. wurde weiter vorn in diesem Kapitel beschrieben. dass er zwar ein bisschen mehr Aufwand hat. die dann sogar dafür sorgen können. sind sie bei WordPress doch sehr wichtig. Wie das geht. dafür aber auch die volle Kontrolle über den Update-Vorgang behält. dass Sie nicht mehr ins Dashboard hineinkommen. welche Erfahrungen andere Benutzer gemacht haben. Vor jedem Update: Backup! Bevor Sie ein Update machen (egal ob automatisch via Dashboard oder manuell via FTP). deaktivieren Sie die Plugins gleich und aktivieren sie nach erfolgreichem Update wieder. als den Weg »zu Fuß« über den FTP-Client zu gehen und sich daran zu freuen. Um sich die Mühe und böse Überraschungen zu ersparen. Lassen Sie sich aber nicht hetzen – Sie müssen nicht gleich am ersten Tag ein Update machen. der FTP-Zugang bleibt dann der kleinste gemeinsame Nenner. und die MySQL-Datenbank. Parallel können Sie schon mal in einer Testumgebung mit der neuen Programmversion spielen und prüfen.WordPress-Core via Dashboard aktualisiert werden können. die ins Leere laufen oder hängenbleiben. führen Sie bitte unbedingt eine Datensicherung durch! Sichern Sie alle Daten. Der Hintergrund ist. eines nach dem anderen. welches Plugin 252 Kapitel 9: Pflege und Sicherheit . alle Plugins vor Durchführung eines Updates zu deaktivieren. Immer wieder berichten Blogbetreiber nämlich von Updates. So eine Funktion kann nicht alle denkbaren Serverkonfigurationen abdecken. Auch wenn Updates immer das Risiko mit sich bringen. Plugins deaktivieren Dringend empfohlen wird auch. dass es manchmal zu Problemen mit nicht mehr kompatiblen Plugins kommt.

Das können Sie auch kaum übersehen. Um ein automatisches Update durchzuführen. der WordPress-Server überlastet sein kann. dass gerade wenn ein neues Release kommt. erscheint eine entsprechende Nachricht im Dashboard: WordPress 2. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen. Automatisches Update Am schnellsten und einfachsten geht das Upgraden auf die neueste WordPress-Version mithilfe des automatischen Updates.3 ist verfügbar! Jetzt aktualisieren.com sehen Sie eine Tabelle von gebräuchlichen Plugins und die WordPress-Versionen. was dann zu Abbrüchen des automatischen Updates führen kann. mit denen diese Plugins kompatibel sind.8.eventuell Probleme verursacht. Abbildung 9-15 Update-Hinweis im Dashboard Warnung Beachten Sie aber. laden Sie sich die neue Version als ZIP-Paket herunter und installieren sie manuell.php). Im nächsten Screen haben Sie die Auswahl zwischen Automatisch aktualisieren und dem Herunterladen verschiedener angebotener Backup der WordPress-Installation 253 .8. (Übrigens ist das auch wieder ein Grund dafür. dass man immer nur die wirklich notwendigen Plugins auf dem Server haben sollte.) Tipp Auf http://plugincheck. klicken Sie auf einen der beiden angebotenen Links (beide führen zu /wp-admin/updatecore. denn sobald eine neue Version verfügbar ist. Parallel gibt es auch einen Button Auf 2.bravenewcode.3 aktualisieren im Kasten Aktuell nach der Versionsinfo (siehe Abbildung 9-15).

org/WordPress_ Backups an. Abbildung 9-16 Auswahl der Aktualisierungsmethode bei Programm-Update In jedem Fall sollten Sie den von WordPress angezeigten Warnhinweis beachten. das nach dem erfolgreichen Upgrade leer stehen bleibt. 254 Kapitel 9: Pflege und Sicherheit . der auf die Notwendigkeit einer Datensicherung hinweist. WordPress legt außerdem im Ordner wp-content ein Verzeichnis namens upgrade an. wenn er Sie stört. wie ein Backup gemacht wird.Sprachversionen.) Dann klicken Sie auf Automatisch aktualisieren. Diesen Ordner können Sie wieder löschen. um sich die Installationsarbeit von WordPress abnehmen zu lassen. und auf alle Fälle die Datenbank und die Dateien sichern! (WordPress bietet hier einen Link zu http://codex. und die Erfolgsmeldungen auf dem Bildschirm bestätigen die erfolgreiche Installation (siehe Abbildung 9-17). Abbildung 9-17 Rückmeldung während des Update-Vorgangs Nach dem Upgrade müssen Sie sich im Dashboard neu anmelden und bekommen dann im die neue Version angezeigt. Im Normalfall läuft dann schnell die Installation durch. wo auch noch einmal ausführlich erklärt wird. also das Paket als ZIP-Archiv herunterladen und manuell installieren (siehe Abbildung 9-16).wordpress.

müssen Sie die Datei wp-includes/ version. Ändern Sie diese Zeile so: $wp_version = '2. und Sie müssen ein manuelles Update vornehmen. auch wenn sie korrekt sind. es wird aber beim automatischen Update nicht mehr überschrieben. Beachten Sie aber. benennen Sie am besten vor dem Update den Ordner für das deutsche Theme um. z.9 und 2. weil WordPress aus diesem Ordner Template-Dateien zieht. Sie können das Theme dann wie gewohnt über das Dashboard aufrufen.Warnung Wenn Sie die deutsche Version des Default-Theme Kubrick einsetzen. in default_de. In diesem Fall hat der Provider FTP-Funktionen via PHP aus Sicherheitserwägungen unterbunden. Normalerweise steht da etwas wie $wp_version = '2. 2. Dabei kann dev auch eine beliebige andere Zeichenfolge sein. Sobald die offizielle Version von 2. Analog können Sie natürlich auch für Version 2. Es kann passieren. dass die eingegebenen FTP-Daten./wp-content/themes/default abgelegt ist. und es kann auch passieren. die im Ordner .1 herausgegeben wird.8. nicht akzeptiert werden.2-dev'.1-dev'.. Beachten Sie bitte auch.php editieren. Wollen Sie dann das nächste Punktrelease verfolgen.8'. Tipp Wenn Sie automatisch auf die neueste Beta.org/download/ nightly/).8.2. B. dass im Dialog die FTP-Daten abgefragt werden. wenn diese in einem aktiven Theme nicht vorhanden sind. So können Sie bequem über das Dashboard immer auf die neueste Entwicklerversion aktualisieren.x verfahren. Danach können Sie das neue Default-Theme per FTP löschen und das alte deutsche per FTP wieder umbenennen. werden Sie automatisch auf den normalen Releasepfad zurückgeführt.8.9. ändern Sie die Zeile in $wp_version = '2. B. Auch wenn Sie das Default-Theme mit Anpassungen versehen haben.oder Entwicklerversion aktualisieren wollen.8. dass es sich um experimentelle Versionen handelt und diese daher nicht in einer Produktivumgebung eingesetzt werden sollten (siehe dazu auch http://wordpress. z. Backup der WordPress-Installation 255 . dass immer ein ThemeOrdner Default vorhanden sein muss. müssen Sie es unbedingt unter einem anderen Pfad abspeichern.1.8. wird diese deutsche Version beim automatischen Update durch die englische Version überschrieben! Um dieses Problem zu umgehen. Dieses Beispiel gilt für den Upgradepfad 2. damit es beim automatischen Update nicht überschrieben wird.

php. Dann gibt es verschiedene Ansätze. alle Daten auf dem Webserver zu löschen bis auf diejenigen. ein neues Verzeichnis auf dem Server zu erstellen. Die alternative und sicherere Methode ist. dass ein Upgrade der Datenbank durchgeführt wird (siehe Abbildung 9-18).Manuelles Update Auch hier gilt: Immer erst Daten sichern. sowie vorhandene . Anschließend benennen Sie das alte Verzeichnis um und geben dem neuen Verzeichnis den Namen. Laden Sie sich dann die neueste Version von wordpress. Themes.htaccess und robots. Plugins.org (englische Version) oder wordpress-deutschland. um gegebenenfalls die Datenbank anzupassen. die Sie verändert haben (wie wp-config. Je nach Versionssprung kann es sein.php ausführen. Erst dann kopieren Sie aus der alten Installation die von Ihnen veränderten Dateien in das neue Verzeichnis. Starten Sie dann Ihren FTP-Client. um eine Verbindung zum Webserver herzustellen. Uploads). wenn Sie sicher sind. Dann können Sie via FTP die Dateien der neuen Programmversion hochladen. welchen der beiden Wege Sie wählen: Am Ende müssen Sie noch die Datei upgrade. den vorher das alte Verzeichnis hatte. dass das Update geklappt hat. org (DE-Edition) herunter und entpacken Sie das ZIP-Paket in einen Ordner Ihrer Wahl auf dem lokalen PC. Steuern Sie dazu in Ihrem Browser die Adresse /wp-admin/upgrade. in das Sie zunächst komplett alle Dateien der neuen Programmversion hochladen. (Später.php an und befolgen Sie die Hinweise auf dem Bildschirm. können Sie das alte Verzeichnis löschen. sowohl das über FTP zugängliche WordPress-Verzeichnis auf Ihrem Webserver als auch die MySQL-Datenbank. Abbildung 9-18 Aktualisieren der Datenbank 256 Kapitel 9: Pflege und Sicherheit .txt (letztere finden Sie häufig im Hauptverzeichnis).) Egal. Einer ist. die zum Ziel führen.

Löschen Sie dann noch einmal alle neu hochgeladenen Dateien und wiederholen Sie die Uploadprozedur. in FileZilla über Datei ➝ Servermanager ➝ Transfer-Einstellungen (siehe Abbildung 9-19). Sollte es zu häufigen Verbindungsabbrüchen kommen. dass Ihre WordPress-Datenbank erfolgreich aktualisiert wurde (oder eine Aktualisierung nicht nötig war). am besten eines nach dem anderen. wo gegebenenfalls Probleme aufgrund von Inkompatibilität auftreten. Plugins reaktivieren Nach erfolgreichem Update können Sie die Plugins wieder aktivieren. dass es Fehler während der FTP-Übertragung gibt und die eine oder andere Programmdatei nicht vollständig ist. Wenn es Probleme gibt Sollten Probleme auftreten. Es kann zum Beispiel sein. Sie haben ja ein Backup. das mit der neuen WordPress-Version zusammenarbeitet. stellen Sie die Übertragung im FTP-Client auf »Passiv«. Abbildung 9-19 Einstellung Passiver Filetransfer in FileZilla Backup der WordPress-Installation 257 . brauchen Sie nicht in Panik auszubrechen. bis auch für das Plugin ein Update herauskommt. Eventuell müssen Sie bei manchen Plugins warten.Nach erfolgreichem Upgrade erhalten Sie die Meldung. um zu verfolgen. Damit ist der manuelle UpdateVorgang abgeschlossen.

258 Kapitel 9: Pflege und Sicherheit . neue Programmversionen nicht in der Live-Umgebung. entweder im Archiv. am besten mit separater Datenbank (aber beim selben Provider). und es wäre ärgerlich. Plugins usw. ausprobieren. Daten bereinigen Wenn die neue Version einwandfrei läuft. wurde beschrieben.wordpress. In der Testumgebung sollte alles wie im Live-System sein. Server-Testumgebung Gerade wenn viele Plugins und Widgets eingesetzt werden. laden Sie die alte Version wieder hoch. Beim Upgrade können immer unerwartete Probleme auftreten. falls Sie doch noch einmal Dateien daraus brauchen sollten. es sollten sich dort also die gleichen Anpassungen. dass Sie dort eine Lösung für Ihr Problem finden. sondern zunächst in einer Testumgebung einzuspielen. Auf dem lokalen Rechner sollten Sie die alten Versionen noch eine Weile mitführen oder sie ggf. ist es wichtig. Plugins und auch die gleiche Benutzerstruktur finden. oder in einer lokalen WAMP.wordpress-deutschland.org/support oder http://forum. WordPress installieren und konfigurieren. wenn dann Ihre Live-Website aufgrund solcher Probleme nicht erreichbar wäre und Sie unter großem Druck auf Fehlersuche gehen müssen. wie Sie eine lokale Testumgebung einrichten können. bevor Sie die Änderungen in der Produkt-Umgebung ausführen. oder Sie eröffnen ein neues Thema. Themes. Außerdem können Sie in den WordPress-Hilfeforen unter http:// www.oder LAMP-Installation.Wenn alle Stricke reißen. org/ nach Antworten suchen. Bei der breiten Userbasis ist die Wahrscheinlichkeit hoch. Die Testumgebung sollte auch der Ort sein. Diese Testumgebung kann sich entweder ebenfalls im Web befinden. In Kapitel 1. In einer Testumgebung können Sie ganz entspannt das Zusammenspiel zwischen Ihrer Installation und einer neuen Programmversion auf Herz und Nieren testen. können Sie das sicherheitshalber umbenannte Verzeichnis der alten Installation (sofern vorhanden) auf dem Server löschen. an dem Sie Änderungen und Neuentwicklungen an Themes. auf einen externen Datenträger auslagern. damit Sie alles 1:1 testen können.

Ä.Daten via Dashboard exportieren und importieren Angenommen. benutzerdefinierten Felder. die eingelesen werden kann. Vorher müssen Sie in der jeweiligen Anwendung eine Exportdatei erstellen. diese Daten in WordPress einzulesen. B. im Dashboard unter Werkzeuge ➝ Daten importieren die Möglichkeit.php bzw. Sie wollen aus einer anderen WordPress-Installation (beispielsweise von einem anderen Server) nur die Artikel. Kommentare. Movable Type. z. oder Sie müssen den Pfad zu den Dateien eingeben. dann haben Sie unter /wp-admin/import. Livejournal o. die eingelesen werden sollen (siehe Abbildung 9-20): Abbildung 9-20 Bildschirm Daten importieren im Dashboard Daten via Dashboard exportieren und importieren 259 . Blogger. oder Sie kommen von einem anderen Blogsystem. (aktuell werden 15 Importformate unterstützt). Seiten. Kategorien und Tags in eine frisch aufgesetzte Neuinstallation importieren.

der Benutzer wird dann mit den Standardrechten angelegt. Die Daten werden im XMLFormat zur Verfügung gestellt (siehe Abbildung 9-22).Das Vorgehen ist für jedes Blogsystem unterschiedlich. Wenn Sie aus einer anderen WordPress-Installation Daten importieren wollen. wird aber aus dem Dialog gut ersichtlich. also Subscriber. müssen Sie diese dort erst einmal exportieren. Nachdem Sie die XML-Datei ausgewählt haben und WordPress sie eingelesen hat. Es folgt ein Pop-up. Mit einem Klick auf Export-Datei herunterladen starten Sie den Export. entweder einen neuen Benutzer anzulegen (falls Benutzernamen nicht identisch sind. In den Einstellungen können Sie dann noch auswählen. Wählen Sie Datei speichern und speichern Sie die XML-Datei in einem Verzeichnis Ihrer Wahl ab. in dem Sie aufgefordert werden. Gehen Sie dazu auf /wp-admin/export. ob die Beiträge aller Autoren oder nur die eines bestimmten Autors heruntergeladen werden sollen (siehe Abbildung 9-21). ob Sie die Datei im Browser öffnen oder auf dem lokalen PC speichern wollen. folgt ein Dialog. Abbildung 9-21 Daten exportieren via Dashboard Diese Datei können Sie dann im Zielblog über /wp-admin/import.php oder klicken Sie im Dashboard auf Werkzeuge ➝ Daten exportieren. in dem Sie wählen können.php oder im Dashboard über Werkzeuge ➝ Daten importieren wieder einspielen. falls Sie nichts anderes in Einstellungen ➝ 260 Kapitel 9: Pflege und Sicherheit .

Allgemein ausgewählt haben) oder die Beiträge einem vorhandenen Benutzer zuzuordnen (Abbildung 9-23). Außerdem können Sie hier per Checkbox auswählen. dass Dateianhänge von der alten Installation heruntergeladen und in die neue importiert werden. Das ist insbesondere nützlich bei in Beiträge eingebundenen Bildern. Abbildung 9-22 Blick in eine XML-Datei Abbildung 9-23 Einstellungen beim Importieren Daten via Dashboard exportieren und importieren 261 .

Alternativ können Sie aber auch den XMLImport in einer lokalen Installation vornehmen. mit phpMyAdmin die Datenbank lokal sichern und dieses Backup dann mit phpMyAdmin auf Ihren MySQL-Server im Web einspielen. und schließt mit: »Alles fertig! Viel Spaß!« Damit ist das Buch auch schon fast am Ende – im folgenden Kapitel finden Sie noch Links zu verschiedenen WordPress-spezifischen Websites. welche Schritte es durchgeführt hat. Das können mal 2 MByte sein. bleibt nur. die Ihnen bei der Arbeit mit WordPress behilflich sein sollen. das Limit hochzusetzen oder ggf.ll Hinweis Die für den XML-Import maximal erlaubte Dateigröße schwankt je nach Hoster. in ein höherwertiges HostingPaket zu wechseln. den Hoster zu bitten. Wenn Sie die Größe beispielsweise auf 10 MByte heraufsetzen wollen.htaccess-Datei im WordPress-Hauptverzeichnis folgenden Eintrag ein: php_value upload_max_filesize 10M Wenn das nicht funktioniert. fügen Sie in Ihre . Nach erfolgreichem Update meldet WordPress. mal 50 MByte. 262 Kapitel 9: Pflege und Sicherheit . Das können Sie aber ändern.

Die folgenden Webadressen sollen Ihnen dabei helfen. WordPress allgemein Die internationale WordPress-Website http://wordpress.org/development/ Max.de/wpblog/. selbst mit WordPress loszulegen oder weiterzumachen. weitere Informationen zu WordPress zu finden oder auch mit anderen WordPress-Anwendern in Kontakt zu treten. Linie Das offizielle Blog von WordPress http://wordpress. Ich würde mich freuen.org Die Website von WordPress Deutschland http://wordpress-deutschland.8 cm -> also: manuell auf den Arbeitsseiten ziehen!!! Wenn Sie bis hierher durchgehalten haben.First Kapitel 10 10 KAPITEL Hier Mini IVZ eingeben! Ausblick: WordPress im Web Erstellen auf den Arbeitsseiten (siehe Muster) In diesem Kapitel: • Das Blog zum Buch • WordPress allgemein • Tutorials • Themes und Designbeispiele • Plugins • WordPress als CMS • Security Abstand untere Tabellenlinie zu Textanfang 1. WordPress ist ein schier unerschöpfliches Thema – wenn man ein Buch darüber schreibt. die man noch beschreiben könnte. fallen einem immer wieder neue Dinge ein.org Max. Linie 263 .limone. Im Blog zum Buch werden Sie daher fortlaufend neue Infos zu WordPress erhalten und nützliche Plugins und schöne Themes und Weblinks vorgestellt bekommen. Sie dort wiederzusehen. haben Sie hoffentlich Lust darauf bekommen. Das Blog zum Buch Weiterführende Informationen. Tipps & Tricks und News zu WordPress finden Sie unter http://www. aber irgendwo muss man einen Punkt setzen.

tv/ WordPress-Blogs ohne Installation http://www.com/wpseo Blog von WordPress-Gründer und Chefentwickler Matt Mullenweg http://ma.org/ Logs der WordPress-Chats auf wordpress.net/blog/details-on-the-10-most-helpful-wordpressdesign-blogs 264 Kapitel 10: Ausblick: WordPress im Web .wptavern.org/ Die Entwicklungs-Projektwebsite von WordPress http://core.org/ Videos zu WordPress http://wordpress.org/ Die komplette WordPress-Dokumentation (der »Codex«.forums.com Twitter-Wall mit regelmäßigen News zu WordPress http://wptweety.Das offizielle Blog von WordPress Deutschland http://blog.org/ Die offiziellen WordPress-Supportforen http://wordpress.wordpress.wordpress.com/ Twitter-Stream von Sergej Müller mit vielen WordPress-Infos http://twitter.org/ Das Forum von WordPress Deutschland http://forum. englisch) http://codex.wordpress-deutschland.wordpress.wordpress-deutschland.wordpress.tt/ WordPress-Tavern http://www.wordpress.org/support/ http://de.trac.com/ Die zehn hilfreichsten WordPress-Designblogs http://arbent.org https://irclogs.

Tutorials Texto. Plugins und Themes http://wpengineer.wordpress-buch.com/2009/06/04/create-your-ownwordpress-widget/ 60 WordPress-Tutorials http://themetation.org/extend/themes/ Theme-Pool von wordpress-deutschland.org http://themes.texto.org/ Themes und Designbeispiele 265 .technobuzz.de WordPress-Buch mit vielen Infos und Anleitungen http://www.net/20-cool-wordpress-tips-and-tricks/ Acht einfache WordPress-Entwicklertricks http://www.com/ Anleitung zum Aufsetzen einer WordPress-Testumgebung http://net.com/tutorials/wordpress/how-to-set-up-akiller-wordpress-testing-environment-locally/ Wie man ein Widget erstellt http://www.tutsplus.de/ WordPress unter XAMPP installieren http://blogshop. Hacks.de.wordpress-deutschland. Tutorials.bloggingtips.com/2009/06/11/8-simple-wordpressdevelopers-tips-tricks-to-improve-your-site-significantly/ Themes und Designbeispiele Offizielle WordPress-Themes-Site http://wordpress. Tipps. WordPress-Magazin mit vielen Tutorials http://www.onextrapixel.de/2006/03/15/wordpress-unter-xamppinstallieren/ WordPress-News.com/2009/04/07/65-awesome-wordpresstutorials/ 20 WordPress-Tipps und Tricks http://www.

web-ideas.littlecompany.com/site-builds/how-to-create-a-wordpresstheme-from-scratch/ 25 atemberaubende WordPress-Designs http://blogthememachine.com/2009/06/10-useful-wordpress-cheatsheets.de/magazin/100-kostenlose-wordpressthemes-2009/ 30 untypische WordPress-Sites http://www.ws/ Handreichung zum Erstellen eines Theme mit hilfreichen Links http://www.wordpress-themes.com/25-awesome-wordpress-designs/ 100 beeindruckende kostenlose WordPress-Themes für 2009 http://www.de/blogdesign-ein-eigeneswordpress-theme-erstellen/ WordPress-Theme-Generator http://yvoschaap.com/trends/30-untypicalwordpress-sites/ Top 20 Gratis-Themes für WordPress http://www.com/wpthemegen Checklisten und Spickzettel http://www.html Mehrere WordPress-Theme-Generatoren http://www.drweb.tutsplus.org/extend/plugins/ 266 Kapitel 10: Ausblick: WordPress im Web .html Anleitung zur Erstellung eines WordPress-Theme http://net.dreamcss.de/kreativ-beeindruckend/20-kostenlosetop-themes-fuer-wordpress-27/ Plugins Offizielle WordPress-Plugin-Site http://wordpress.webwriting-magazin.webdesignerwall.de/wordpress-theme-generatoren.Noch eine WordPress-Themes-Site http://www.

die Ihnen helfen.braekling.blogperfume. englisch) http://www.com/ Zehn Must-Have-WordPress-Plugins http://photoshop-pack. mit Ihrem Blog Geld zu verdienen http://tutorialblog.ebiene.com/sixteen-most-essential-wordpressplugins/ Über 45 Plugins für professionelles WordPress-Bloggen http://www.com/tools/top-35-plugins-of-wordpress-to-shareyour-blog-post/ Zehn Plugins.from-the-couch.com/post.de/1787/wordpress-ecommerceloesungen/ Zwölf tolle WordPress-Plugins http://www.com/45-essential-wordpress-pluginsfor-pro-blogging/ Plugins 267 .de/2007-05/die-beliebtesten-wordpress-pluginsin-der-deutschsprachigen-blogosphaere/ Zehn E-Commerce-Lösungen für WordPress http://playground.cfm/title/how-to-createa-simple-wordpress-plugin Die 16 wichtigsten WordPress-Plugins http://www.bravenewcode. um Blogartikel mit anderen zu teilen http://pelfusion.org/10-wordpress-plugins-to-monetize-yourblog/ WordPress-Plugin-Kompatibilitätsprüfer http://plugincheck.de/2009/05/30/zwolf-tolle-wordpressplugins/ Die besten 35 Plugins.com/2009/06/10-must-have-wordpressplugins/ Anleitung zum Schreiben eines WordPress-Plugins (Video.bloggingkid.Die beliebtesten WordPress-Plugins in der deutschsprachigen Blogosphäre http://sw-guide.

devlounge.net/ 268 Kapitel 10: Ausblick: WordPress im Web . um WordPress in ein CMS umzuwandeln http://www.net/publishing/things-to-considerwhen-using-wordpress-as-a-cms Zehn Dinge.de/wordpress-als-cms-nutzen-link-sammlungvon-plugins-und-tutorials/ Fünf Tutorials.com/blog/web-design/wordpressas-cms/ Anleitung zur Nutzung von WordPress als mächtiges CMS http://www.idesignstudios.webwriting-magazin.com/wordpress/the-comprehensive-guidefor-a-powerful-cms-using-wordpress.de/10-plugins-fuer-wordpressals-cms/ Linksammlung zur Nutzung von WordPress als CMS http://www.webwriting-magazin.dailyseoblog.texto.html Was man beim Einsatz von WordPress als CMS beachten muss http://www.de/ein-blog-in-eine-altewebsite-integrieren/ Zehn Plugins für WordPress als CMS http://www.WordPress als CMS Tutorial zur Integration eines Blogs in eine alte Website http://www.com/2008/11/wordpress-as-cms/ Wie man WordPress als individuell angepasstes CMS nutzt http://www.com/2009/06/5-explicit-tutorials-onconverting-wordpress-to-cms/ 20 Plugins.techspikes.com/articles/10-things-you-can-do-withwordpress-besides-blogging. die man mit WordPress außer Bloggen machen kann http://wpcandy.html Security Vorstellung vieler Sicherheitsplugins für WordPress http://blogsecurity.noupe. um WordPress in ein vollwertiges CMS zu verwandeln http://www.

htaccess-Hacks für WordPress http://www.com/2008/02/how-wordpress-blogs-arehacked/ Zehn Wege.com/ htpasswd-Generator http://www.bueltge. das Dashboard zu schützen http://www.cywhale.net/projects/secure-wp-whitepaper-de.webmasterwatchblog.htaccesstools.com/a-to-z-of-wordpress-htaccess-hacks/ WordPress sicherer machen http://www.bpwrap.com/blog/10-awesome-htaccess-hacksfor-wordpress Security 269 .catswhocode.pdf Anleitung zur Absicherung eines WordPress-Blogs http://www.com/htpasswd-generator/ Zehn .ws/2008/10/152/setup-and-secure-your-wordpressupload-directory.htaccesstools.htaccess-Hacks http://wpshout.smashingmagazine.de/wordpress-sicherer-machen/30/ Anleitung zum WordPress-Datenbank-Backup http://www.html ABC der WordPress .Security-Whitepaper für WordPress http://blogsecurity.ilfilosofo.de/sicherheit-wordpress-absichern/ WordPress sicherer machen http://wordpress-buch.com/2009/01/26/10-steps-toprotect-the-admin-area-in-wordpress/ Verschiedene .htaccess-Tools http://www.de/wordpress/wordpress-sicherer-machen-security-hinweise/ Typische Angriffspunkte in WordPress-Blogs http://www.com/blog/wp-db-backup/ Anleitung zum Absichern des Uploadverzeichnisses (englisch) http://gerry.

.

267 Features 197 Container 24 Content Management System siehe CMS CSS-Editor 173 Customize-Plugin 181 B Backend 15. 219 hinzufügen 227 Berechtigungen 221 Berechtigungskonzept 220 Bilder bearbeiten 80 Bilder einfügen 74 Blog aufbauen und gestalten 31 Geschichte XV Schreibweise XIX Blogroll 46 D Dashboard 12. 234 Classic-Theme 161 CMS 197.Index A Administrator 221 Akismet 134 Artikel 17. 198 erstellen 65. 65 anpassen 23 Aufbau 16 Hauptmenü 23 Dateirechte 9. 244 Baustellenseite 54 Beitragsversionen 200 Benutzer anlegen 220 benutzerdefinierte Felder 93 Benutzerrollen 21. 15. 223 freischalten 224 publizieren 226 Auszug 93 Avatare 105 C Captcha 138 chmod 9. 233 Datenbank 28 bereinigen 230 optimieren 136 Tabellen 29 Tabellenpräfix 6 Datenbank-IDs 142 Datenbank-User 231 Datensicherung 229 Datumsformat 34 Diskussion 95 Double-Opt-in 144 dynamische Websites XX | 271 . 198 Backup 230. 34. 40. 198.

238 FTP 8 Sicherheit 112 Spamschutz 98 Symbolbilder 105 Tastaturkürzel für Moderation 105 Konfiguration 1 allgemeine Einstellungen 31 Auth-Keys 5 Benutzereinstellungen 13 Datenbank 4 wp-config. 97 abonnieren 144 bearbeiten 148 deaktivieren 140 Einstellungen 108 erstellen 98 letzte anzeigen 145 moderieren 102 272 | Index . 47 Loop 187. 54 Installation Anmeldung 11 Setup 10 Systemvoraussetzungen 1 Navigation 207 Navigationsstruktur 202 P Page-Template 210 Passwörter 239 Passwortschutz 90 Permalinks 35. 63.php 3 Kubrick-Theme 56. 246 Pingbacks 98. 66. 115 Plugins 20. 123.htaccess-Datei 33. 92 Artikel 43 Links 47 Kommentare 19. 150 Tags 39 Pflege 229 PHP-Memory 124 phpMyAdmin 230. 232 Hauptverzeichnis 33 Header-Grafiken 182 Hintergrundgrafik 185 HTML-Formate 171 HTML-Modus 71 Hyperlinks 70 M Mediathek 18 Mediendateien 82 Medienverwaltung 199 mod_rewrite-Modul 38 N I Import 259 Impressum 51. 213 H . 266 automatisch installieren 127 bearbeiten 132 Installation 125 Kompatibilität 125 konfigurieren 126 manuell installieren 126 K Kategorien 17. 161 anpassen 63 L G Galerie 76 Gravatar 107 Grundkonfiguration 231 LAMP 10 Layout 210 Lightbox 150 Linkliste 47 Links 18. 122.E Editor 65. 199 Tastaturkürzel 69 Einstellungen 22 Entwurf 88 Export 259 F Freshy 175 Optionen 177 Frontend 15.

174 Startseite 205 Statistik 155 Stylesheets 170 bearbeiten 193 erstellen 190 Supportforen 264 Text eingeben 67 formatieren 68 Texteingabe 65 Textgestaltung 65 Themes 19. 91 Templates 59. 138. 98. 251 automatisch 253 manuell 256 Uploads Konfiguration 39 Upload-Verzeichnis 236 User-Namen 237 User-Registrierung 238 V Versionsverwaltung 200 Verzeichnisrechte 9 Verzeichnisse auslagern 236 Verzeichnisse schützen 232 Videos 83 Vorschau 70 T Tabellenpräfix 231 Tags 17. 213 Smilies 101 Spam 229 Spamschutz 134. 240 Updates 131 private Einträge 90 Programm-Update 251 Publikationszeitpunkt 90 Publizieren 87 Q Quick Press 40 R Restore 250 Review 88 Revisionen 230 RSS-Feeds 98. 140 Speichern 87 Sprachdateien 6. 42.Optionen 130 Sicherheit 124. 147. 168 bearbeiten 210 Testumgebung 258 W WAMP 10 Werkzeuge 22 Werkzeugleiste 68 Index | 273 . 118 S Security 268 Security-Checkliste 243 Seiten 19 anlegen 51 bearbeiten 51 erstellen 203 Reihenfolge 204 SEO 158 Sicherheit 229 Sicherheitslücken 229 Sidebar 56. 138. 137. 161. 115 moderieren 117 setzen 116 validieren 137 Twitter 151 U Umlaute 67. 150 Update 230. 265 aktivieren 176 anpassen 181 Aufbau 167 aus ZIP installieren 165 auswählen 176 automatisch installieren 163 Bestandteile 186 Dateien 168 entwickeln 185 manuell installieren 166 Sicherheit 240 Vorschaugrafik 191 Trackbacks 97.

php 231. 56. 147 anpassen 58 wp-config. 232 WYSIWYG 68 X XAMPP 10 Z Zeitformat 35 Zeitzone 34 274 | Index .Widgets 20.

Tutorials. Die Indianer Kolumbiens nutzten die Gifte für die Jagd.und Südamerika beheimateten Froschlurche sind im tropischen Regenwald auf allen Vegetationsebenen zu finden. der zur Familie der Baumsteigerfrösche (Dendrobatidae) gehört. Diese in Mittel. die in wenigen Minuten zum Tod durch Lähmung des Nervensystems führen können. Kolophon Das Tier auf dem Cover von Praxiswissen WordPress ist ein Pfeilgiftfrosch. indem sie ihre Pfeilspitzen mit der tödlichen Substanz präparierten und diese für ihre Blasrohre verwendeten.und Internetthemen. die sie bis heute nie bereut hat. Gegengifte gegen diese sogenannten Alkaloide sind nicht bekannt. Mit diesen Warnfarben weisen die Frösche mögliche Fressfeinde darauf hin. Sie gehören mit ihren 12 bis 50 Millimetern Körpergröße eher zu den kleineren Vertretern ihrer Gattung und fallen durch ihre Farbenpracht ins Auge. giftige Insekten und Ameisen zu verspeisen.und Fachbücher zu IT. 1995 baute sie ihre erste eigene Website. Ihre Schwerpunkte liegen dabei in den Bereichen Helpdesk. dass sie ungenießbar oder sogar giftig sind. sodass man sie recht gefahrlos in Terrarien halten kann. Gift zu produzieren. seit 1999 erstellt sie als freiberufliche Webdesignerin handgecodete Websites für kleine und mittelständische Unternehmen. vom Boden bis zu den Baumwipfeln. Sie publiziert seit zehn Jahren als freiberufliche Fachredakteurin Fachartikel.Über die Autorin Olivia Adler ist seit 1992 online und seit 1993 auch beruflich im ITBereich tätig. Die Haut sondert über Poren hoch toxische Substanzen ab. das Gift in ihrem Körper anzureichern und über die Haut wieder abzugeben. Weil sie in Gefangenschaft meistens ungiftige Nahrung erhalten. Die Frösche nehmen das Gift mit ihrer Nahrung auf: Sie sind in der Lage sind. Ihr erstes Blog startete sie im Februar 2000 und landete nach Experimenten mit verschiedenen Blog-Softwaren 2005 bei WordPress – eine Entscheidung. verlieren sie nach einiger Zeit die Fähigkeit. . Sie lassen sich aber gut nachzüchten und sind deshalb auch als Haustiere verbreitet. Hand. Dokumentation und Schulung. Die Hautfarbe der Pfeilgiftfrösche kann von gelb über leuchtend rot bis blau und grün reichen oder aus einer Kombinationen dieser Farben bestehen. Pfeilgiftfrösche stehen laut Washingtoner Artenschutzabkommen unter strengem Schutz.

. und die Nichtproportionalschrift für Codes ist LucasFont’s TheSansMono Condensed. Geesche Kieckbusch hat das Kolophon geschrieben. Als Textschrift verwenden wir die Linotype Birka.Das Coverlayout dieses Buchs hat Michael Oreal gestaltet. die Überschriftenschrift ist die Adobe Myriad Condensed.

You're Reading a Free Preview

Download
scribd
/*********** DO NOT ALTER ANYTHING BELOW THIS LINE ! ************/ var s_code=s.t();if(s_code)document.write(s_code)//-->