P. 1
Aktionsreader für den internationalen Tag gegen Homophobie

Aktionsreader für den internationalen Tag gegen Homophobie

|Views: 1,073|Likes:

More info:

Published by: Jens Christoph Parker on Mar 25, 2012
Copyright:Attribution Non-commercial

Availability:

Read on Scribd mobile: iPhone, iPad and Android.
download as PDF, TXT or read online from Scribd
See more
See less

04/17/2013

pdf

text

original

Aktionsreader zum internationalen Tag gegen Homophobie

Inhaltsverzeichnis Einleitung..............................................................................................................................................3 Die Aktionen.........................................................................................................................................4 Zeitplan für eine Aktion am internationalen Tag gegen Homophobie.................................................5 Praktische Tipps....................................................................................................................................6 Besorgt euch den Flyer!...................................................................................................................6 Ort....................................................................................................................................................6 Zeit...................................................................................................................................................6 Anmeldung Demonstration/Kundgebung........................................................................................6 Materialien.......................................................................................................................................6 Die neuen Medien...........................................................................................................................6 Presse...............................................................................................................................................7 17.05.2012.......................................................................................................................................7 Möglicher Text für eine Facebookgruppe – Feel free to copy, change and paste! ..............................8 Möglicher Text für eine Erinnerungsnachricht – Feel free to copy, change and paste! ......................9

Einleitung Hi, es freut mich, dass du dir die Zeit nimmst den Aktionsreader für den internationalen Tag gegen Homophobie durchzulesen. Mit diesem Reader möchte ich vor allen Dingen dazu ermutigen am internationalen Tag gegen Homophobie bei dir vor Ort aktiv zu werden. Darüber hinaus möchte ich ein wenig den Hintergrund des Aktionstages erklären. Der internationaler Tag gegen Homophobie findet jedes Jahr am 17. Mai statt. Dieses Datum markiert den Tag, an dem 1992 die internationale Gesundheitsorganisation Homosexualität von der Liste der Krankheiten genommen hat. Deswegen wurde der internationale Tag gegen Homophobie an diesem Datum eingeführt, um ein Zeichen gegen Homophobie zu setzen und Toleranz und Akzeptanz einzufordern. In Deutschland kommt hinzu, dass der ehemalige Paragraph, der Homosexualität unter Strafe gestellt hat, der §175 war. Das Datum 17.05. erinnert daran. Die ursprüngliche Idee des Same Sex Hand Holding hatte der Engländer Dave Watkins. Durch den simplen Akt des gleichgeschlechtlichen Händchenhaltens kann man wunderbar zeigen, wie normal und selbstverständlich gleichgeschlechtliche Liebe ist, ein Zeichen für Toleranz und Akzeptanz setzen und die Welt auf einen charmanten Weg ein bisschen besser machen. Die Same Sex Hand Holding Aktion findet in verschiedenen Varianten schon jetzt auf der ganzen Welt statt und ist nun durch die Same Sex Hand Holding Aktion in Frankfurt im Jahre 2010 und in über 20 Städten mit über 3000 Menschen im Jahre 2011 auch in Deutschland angekommen. Die Grundidee der Same Sex Hand Holding Aktion am internationalen Tag gegen Homophobie ist die Verbindung des Same Sex Hand Holding mit einem Flashmobcharakter, um am internationalen Tag gegen Homophobie ein möglichst deutliches und kraftvolles Zeichen gegen Homophobie zu setzen. Denn wenn zwei Menschen gleichgeschlechtlich Händchen halten kann irgendwer sie vielleicht noch übersehen, aber, wenn es 10, 50, 200 oder sogar mehr sind kann niemand mehr wegschauen. Das großartige an dieser Aktion ist, dass sie nichts kostet und es somit nicht zu verlieren gibt! Sie ist mit relativ wenig Aufwand durchzuführen. Darüber hinaus ist das Beste, dass einfach jeder Mensch teilnehmen kann. Keiner ist von einem Same Sex Hand Holding ausgeschlossen! Alle können gemeinsam ein Zeichen gegen Ungerechtigkeit und Diskriminierung setzen! Über die Jahre haben sich vom Same Sex Hand Holding die Abwandelung Same Sex Kissing, Same Sex Dancing und Same Sex Wedding entwickelt. Diese Abwandelung werden ebenfalls kurz erläutert und mit einem entsprechenden Flyer unterstützt. Natürlich ist eine solche Aktion am internationalen Tag gegen Homophobie nur eine Aktion an einem Tag im Jahr. Es heißt darüber hinaus natürlich auch im Alltag konsequent gegen Homophobie einzutreten! Wenn es Fragen oder Anregungen bezügllich des Readers oder, der Aktion an sich gibt, bin ich gerne unter meiner Emailadresse jens.parker@gruene-jugend.de zu erreichen. Liebe Grüße!, und lasst und gemeinsam ein Zeichen gegen Homophobie setzen! Jens

Die Aktionen

Beim Same Sex Hand Holding halten alle anwesenden Personen ca. fünf Minuten gemeinsam gleichgeschlechtlich Händchen. Manchmal entwickelt sich auch die Gruppendynamik, dass plötzlich ein riesiger Kreis entsteht. Ansonsten wurden auch schon Methoden durchgeführt, wo die Personen mit Kreide jeweils ein Herz um die Händchenhaltenden Personen gezeichnet haben, bei denen auch nach der Aktionen ein sehr schönes Straßenkreidebild auf dem öffentlichen Platz hinterlassen kann. Etwas mehr Bewegung hat das Same Sex Dancing. Dabei wird gleichgeschlechtlich öffentlich getanzt. Dabei ist es natürlich notwendig entsprechende Musik und eine Anlage zu organisieren. Auch muss bei der Anmeldung der Aktion über die Musik informiert werden, da dann andere Regularien gelten. Das Same Sex Kissing ist ebenfalls größtenteils selbsterklärend. Das Same Sex Kissing hat das Potential viel Aufmerksamkeit zu erzeugen, aber es ist abzuwägen, dass es natürlich auch weniger niedrigschwellig ist als die anderen Aktionsformen. Das Same Sex Wedding funktioniert so, dass angelehnt an eine Hochzeitszeremonie Menschen gleichen Geschlechts sich öffentlich aneinander binden. Dabei können auch Gruppen verheiratet werden. Der Vorteil dieser Aktion ist, dass sie es auch kleineren Gruppen ermöglicht gute Bilder zu produzieren und ein klares Zeichen zu setzen. Same Sex the world!? Letztendlich sind aber der eigenen Kreativität keine Grenzen gesetzt. Bestimmt gibt es noch tausende Aktionsideen, die hier nicht stehen, die viel besser und schöner sind und in deiner Stadt vielleicht viel besser passen. Probieren geht über studieren und egal wie oder was letztendlich auf dem Label steht: Der Kern ist es doch gemeinsam ein Zeichen gegen Homophobie zu setzen.

Zeitplan für eine Aktion am internationalen Tag gegen Homophobie Zeit: • • • • • • • 17. April Potentielle MitstreiterInnen finden und ein Team bilden. Gemeinsam macht eine Aktion viel mehr Spaß! =) Einen geeigneten Ort für die Aktion finden Beim entsprechenden Amt klären, ob eine Aktion an diesem Ort angemeldet werden muss und dieses ggf. tun. Einen für den eigenen Ort und Stadt angepassten Flyer bestellen oder erstellen. Erstellung eines entsprechenden Facebookveranstaltung: „Aktion in Musterstadt“. Alle FreundInnen einladen und dazu aufrufen, dass diese auch ihre FreundInnen einladen. Beobachten wie immer mehr Personen der Person zusagen. 24. April • • • • • Kontakt zu allen gängigen Medien herstellen und noch mehr Werbung machen. Kontakt mit potentiellen Kooperationsorganisationen herstellen und sie dazu bringen ihre Mitglieder dazu ermutigen teilzunehmen. Megaphone oder sonstiges Intrument, das es einem ermöglicht zu den TeilnehmerInnen der Akton zu sprechen, organisieren. Informaterialieren, Banner etc., die einem gut gefallen selbst basteln oder bei entsprechenden Einrichtungen erfragen. Irgendwen organisieren, der die Aktion filmt und Fotos macht. 16. Mai • • • • Megaphon abholen. Flyer/Materialien vorbereiten. Erinnerungsnachricht an alle TeilnehmerInnen der Facebookgruppe schicken. Die Person, die filmt und Fotos macht, noch mal daran erinnern. 17. Mai • • • • • • • Ca. 15 Minuten früher da sein und potentielle TeilnehmerInnen begrüßen. Fotos machen und filmen. Per Megaphon alle TeilnehmerInnen informieren, dass es nun los geht. Gemeinsam ein Zeichen gegen Homophobie setzen und Spaß haben! =) Potentielle Medienanfragen beantworten. Fotos online stellen und entsprechendes Video bei YouTube hochladen. Sich darüber freuen, dass ein Zeichen gegen Homophobie gesetzt wurde und sich überlegen, was man im nächsten Jahr noch besser machen möchte.

Praktische Tipps Besorgt euch den Flyer! Für die Aktion existieren Flyer. Falls ihr keine individuelle Anpassung benötigt, kann ich euch den Flyer direkt zuschicken. Dafür einfach eine kurze Email an Jensparker@gruene-jugend.de. Um den Flyer individuell angepasst zu erhalten, bitte eine Email mit allen relevanten Angaben (Stadt, Ort, Zeit etc.) an soeren.zehle@googlemail.com . Ein Flyer ist eine gute Basis für die Bewerbung eurer Aktion. Dabei kann er ausgedruckt, aber auch im Internet, z.B. als Bild in einer Facebookgruppe, genutzt werden. Ort Generell ist fast jeder öffentliche Ort dafür geeignet. Aber es heißt nur zu beachten, dass es keine große Störungspotentiale, wie z.B. eine laute Straße oder eine Baustelle, gibt und in der Gegend möglichst auch viele unbeteiligte Menschen herumlaufen, z.B. eine FußgängerInnenzone, oder ein offener Platz in der Stadt etc.. Natürlich sollte der Ort darüber hinaus noch möglichst zentral liegen, da dadurch Menschen möglichst niedrigschwellig vorbeikommen können. Zeit Um auch berufstätigen die Teilnahme zu ermöglichen, aber um sicher zu sein, dass es immer noch hell ist, ist generell die Zeit 19 Uhr zu empfehlen. Anmeldung Demonstration/Kundgebung Da Flashmobs ein recht neues Phänomen sind, ist es ratsam im Vorfeld bei den entsprechenden Behörden kurz nachzufragen, ob man eine Demonstration/Kundgebung etc. für das geplante Vorhaben anmelden sollte oder nicht, um Probleme im Nachhinein zu vermeiden. Materialien Generell lassen sich bei einer Aktion alle thematisch passenden Materialien unter die Leute bringen und diese Chance kann man nutzen, wenn man eine passende Idee hat. Es ist aber nicht zwingend notwendig. Die neuen Medien Für die Bewerbung und somit auch für die erfolgreiche Umsetzung dieser Aktion sind die neuen Medien existenziell. Dabei ist der Kreativität keine Grenze gesetzt. Generell gehören dabei folgende Plattformen zur Grundausstattung: Facebookveranstaltung (FreundInnen einladen + dazu aufrufende, dass diese ebenfalls ihre FreundInnen einladen), StudiVZ Gruppe & YouTube (Das Video der Aktion findet ihr z.B. unter folgendem Link: http://www.youtube.com/watch?v=GYZoENmpg28 ). Wenn der Zugang zu relevanten E-Mail-Listen besteht, ist ebenfalls zu überlegen, ob der Aufruf dort verbreitet wird. Dabei ist aber ganz klar abzuwägen, ob der Aufruf wirklich passt, oder eher als Spam betrachtet wird. Im Zweifel sollte man von der Nutzung einer E-Mail-Liste eher absehen, um Spam zu vermeiden. Das schadet dem eigenen Ziel mehr als das es nützt.

Presse Die Presse kann eurer Aktion in zwei Phasen helfen. In der Phase der Vorbereitung ist es sinnvoll durch die Zusendung des Aufrufes an entsprechende lokale Medienstationen potentiell in Sendungen, Printausgaben etc. zu gelangen, um die Bekanntheit eurer Aktion zu steigern und mehr Menschen dazu zu bringen daran teilzunehmen. Darüber hinaus hilft euch die Presse nach der Aktion durch entsprechende Berichterstattung die Wirkung eurer Aktion über die anwesenden Personen hinaus zu vergrößern. Generell ist es sehr zu empfehlen bei den Umgang mit den Medien zu versuchen nichts dem Zufall zu überlassen und ggf. per Telefon nachzuhaken, wenn von selbst niemand reagiert. Den Pressespiegel der Same Sex Hand Holding Aktion in Frankfurt 2010 kann ich dir gerne zuschicken. Hierfür ebenfalls einfach eine kurze Anfrage an jens.parker@gruene-jugend.de. 17.05.2012 In diesem Jahr trifft der internationale Tag gegen Homophobie mit Christi Himmelfahrt zusammen. Das ist kein Grund an diesem Tag kein klares Zeichen gegen Homophobie zu setzen, aber sollte bei der Planung berücksichtigt werden, damit die Aktion nicht mit irgendwelchen Veranstaltungen kollidiert.

Möglicher Text für eine Facebookgruppe – Feel free to copy, change and paste! Huhu ihr Lieben, auch in diesem Jahr möchten wir am internationalen Tag gegen Homophobie ein gemeinsames Zeichen setzen. Deswegen rufen wir dazu auf am 17.05. um 19 Uhr zur Hauptwache zu kommen und gemeinsam gleichgeschlechtlichen Händchenzuhalten! Angesprochen fühlen darf sich jeder, denn nicht nur Schwule, Lesben, Bi- und Transsexuelle, denn jeder kann sich stark machen! Lasst uns gemeinsam zeigen, dass für Homophobie in Frankfurt kein Platz ist! Damit auch in diesem Jahr die Aktion wieder ein Erfolg werden kann, ladet bitte all eure Freundinnen und Freunde in diese Gruppe ein! Damit es auch in diesem Jahr wieder heißen kann: "Everytime you hold hands with the person you love, you give those who believe in a better world....hope. Everytime you hold hands with the person you love, you give those who would criticise and accuse a dose of reality. Homophobes are drops in the ocean. Everytime you hold hands, you become the ocean. Every single time." Der internationaler Tag gegen Homophobie findet jedes Jahr am 17. Mai statt. Dieses Datum markiert den Tag an dem 1992 die internationale Gesundheitsorganisation Homosexualität von der Liste der Krankheiten genommen hat. Deswegen wurde der internationale Tag gegen Homophobie an diesem Datum eingerichtet, um gegen Homophobie ein Zeichen zu setzen und Toleranz und Akzeptanz einzufordern. In Deutschland kommt hinzu, dass der ehemalige Paragraph, der Homosexualität unter Strafe gestellt hat, der §175 war. Das Datum 17.05. erinnert daran. Die ursprüngliche Idee des Same Sex Hand Holding hatte der Engländer Dave Watkins. Durch den simplen Akt des gleichgeschlechtlichen Händchenhaltens kann man wunderbar zeigen, wie normal und selbstverständlich gleichgeschlechtliche Liebe ist, ein Zeichen für Toleranz und Akzeptanz setzen und die Welt auf einen charmanten Weg ein bißchen besser machen. Die Same Sex Hand Holding Aktion findet in verschiedenen Varianten schon jetzt auf der ganzen Welt statt und ist nun durch die Same Sex Hand Holding Aktion in Frankfurt im Jahre 2010 auch in Deutschland angekommen. In diesem Jahr finden gleichzeitig die selbe Aktion im ganzen Bundesgebiet statt. Bisher sind folgende Städte mit dabei: Hannover, Bremen, Halle, Leipzig, Dresden, Berlin, Bochum, Essen, Köln, Göttingen, Hamburg & Mannheim. Liebe Grüße! Tikky & Jens Wollt ihr auch eine unterstützende Organisation werden? Schreib uns einfach hier bei Facebook. :-) Video von der Aktion 2010 in Frankfurt: http://www.youtube.com/watch?v=GYZoENmpg28

Möglicher Text für eine Erinnerungsnachricht – Feel free to copy, change and paste! Hallo ihr Lieben, morgen ist der internationale Tag gegen Homophobie und somit auch unser Same Sex Hand Holding um 19:00 Uhr in Frankfurt am Main an der Hauptwache im verkehrsberuhigten Bereich. Obwohl man wohl niemanden erklären muss, wie das mit dem Händchenhalten jetzt eigentlich nochmal genau funktioniert und der Ablauf der Aktion ansonsten glaube ich auch erschreckend selbsterklärend ist, habe ich mich dazu entschieden, noch diese kurze Nachricht zu schreiben, um noch ein paar letzte Infos zu verteilen und natürlich höchst unauffällig nochmal alle zu erinnern. ;-) Da ich bis jetzt bezüglich der Berichterstattung keinerlei verbindliche Rückmeldung von den klassischen Medien bekommen habe, würde ich mich freuen, wenn alle, die Lust haben, Fotos oder Videos von der Aktion machen, sodass wir eine schöne Erinnerungsquelle haben. Um 19:00 Uhr werde ich kurz den Beginn der Aktion signalisieren und mich um 19:10 Uhr bei allen Anwesenden fürs Kommen bedanken. Was bleibt noch zu sagen? Als ich am 21. April 2010 die ursprüngliche Idee hatte am internationalen Tag gegen Homophobie eine Aktion zu machen, habe ich niemals damit gerechnet, dass ich am 16. Mai hier sitzen würde und mir Gedanken darüber mache, was ich derart vielen angekündigten TeilnehmerInnen am Tag vorher noch sagen sollte... vielleicht nur so viel: Danke euch allen, die die Aktion bis hierhin unterstützt haben!, und: Wir sehen uns. :) Liebe Grüße! Jens

You're Reading a Free Preview

Download
scribd
/*********** DO NOT ALTER ANYTHING BELOW THIS LINE ! ************/ var s_code=s.t();if(s_code)document.write(s_code)//-->