FOCUS-MONEY FOCUS TV FOCUS-SCHULE FOCUS Magazin Heft-Abo

Meine Themen NEU: FOCUS Google+

Wetter Video Mobil RSS Schlagzeilen Facebook Twitter Über uns

Suchbegriff Home Politik Finanzen Wissen Gesundheit Kultur Panorama Sport Digital Reisen Auto Immobilien
Deutschland | Ausland
Login Registrieren

Special | Die Affäre Christian Wulff und ihre Folgen
Alt-Bundespräsident erlitt Nierenkolik

Neueste Artikel
03.03.2012

RSS

Wulff mit Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht
Aktualisiert am Donnerstag, 23.02.2012, 09:24

Diskussion um Alt-Bundespräsident Wulff: Wowereit wünscht Ende der Ehrensold-Debatte
03.03.2012

Nur wenige Tage nach seinem Rücktritt als Bundespräsident kam Christian Wulff als Notfall ins Krankenhaus. Ein Rettungswagen brachte ihn in das Berliner BundeswehrKrankenhaus. Er musste sich wegen einer Nierenkolik behandeln lassen.
Empfehlen 23 Twittern 13 0

Nach Hausdurchsuchung beim ExBundespräsidenten: Ermittler werten Wulffs Handy- und Computerdaten aus
02.03.2012

Alt-Bundespräsident lässt Ermittler herein: Staatsanwaltschaft durchsucht Wohnhaus der Wulffs in Großburgwedel

Drama um den zurückgetretenen Bundespräsidenten: Christian Wulff verständigte Der zurückgetretene Bundespräsident Christian Wulff dpa am Dienstagabend um 23.58 Uhr den Notruf, wie die „Bild“-Zeitung am Donnerstag berichtete. Ein Rettungswagen holte ihn daraufhin mit Blaulicht ab und fuhr in ins Berliner Bundeswehr-Krankenhaus. Das ZUM THEMA Bundespräsidialamt bestätigte, dass sich Wulff in der Nacht zum Mittwoch McAllisters in behandeln ließ. Wie zu erfahren war, soll es sich um eine Nierenkolik Privatgäste gehandelt haben.
SPD Niedersachsen verklagt Landesregierung Schreiben an den Bundestag Ermittler zweifeln die Bargeld-Version der Wulffs an ZDF-Politbarometer zu Wulffs Nachfolger Joachim Gauck genießt breiten Rückhalt

Meistgelesene Artikel
02.03.2012

Hausdurchsuchung in Großburgwedel: Bevor das LKAkam, verließ Bettina Wulff das Haus
03.03.2012

Nach Hausdurchsuchung beim ExBundespräsidenten: Ermittler werten Wulffs Handyund Computerdaten aus
02.03.2012

Das Präsidialamt teilte bislang keine weiteren Details mit. Es hieß lediglich: „Das Bundespräsidialamt bestätigt, dass sich Bundespräsident a.D. Christian Wulff vergangene Nacht für wenige Stunden in ein Berliner Krankenhaus begeben musste. Einzelheiten werden mit Rücksicht auf die Privatsphäre nicht bekannt gegeben.“ Wulff litt schon einmal an Nierensteinen Aus der Umgebung Wulffs hieß es, es gehe ihm gut. Am Mittwoch habe Wulff bereits wieder private Termine in Berlin wahrgenommen. Die Ärzte im Berliner Bundeswehrkrankenhaus hätten ihm Medikamente verschrieben. Auslöser der Beschwerden sei ein Nierenstein. Vor einem Jahr habe Wulff schon einmal an ähnlichen Schmerzen gelitten. Nach mehr als zwei Monaten in der Kritik war Wulff am vergangenen Freitag von seinem Amt zurückgetreten. Die Staatsanwaltschaft Hannover hatte die Aufhebung seiner Immunität beantragt. Inzwischen ermittelt die Behörde wegen des Verdachts der Vorteilsannahme. Dabei geht es um die Beziehung Wulffs zu dem Filmunternehmer David Groenewold. Nierensteine verursachen qualvolle Kolik Eine Nierenkolik entsteht meist als Folge von Nierensteinen. Wenn sich diese Ablagerungen aus den Nierengängen lösen und in den Harnleiter gelangen, können sie dort stechende, krampfartige Schmerzen verursachen. Vor allem kleine Steine, etwa stecknadelkopfgroß, bergen diese Risiken, die wegen ihrer geringen Größe überhaupt erst in den Harnleiter gelangen können. Wenn sie dort langsam abgehen, verursacht das die qualvolle Kolik. Dazu können auch Übelkeit und Erbrechen als Symptome kommen.
Google-Anzeigen

Alt-Bundespräsident lässt Ermittler herein: Staatsanwaltschaft durchsucht Wohnhaus der Wulffs in Großburgwedel
Google-Anzeigen

Aktien für 2012 kaufen
Jetzt folgende Aktien kaufen, die 2012 explodieren! Kapitalmarkt-Trends.de

Erklärung in Schloss Bellevue

Berlin Krankenhaus Nierenkolik Christian Wulff Meine Themen Google-Anzeigen

Krankenhaus Wulff Nierensteine

Christian Wulff

Die komplette Rücktrittsrede im Wortlaut
Bundespräsident Christian Wulff tritt zurück. Deutschland brauche einen Präsidenten, der ein uneingeschränktes Vertrauen der Bevölkerung genieße, so Wulff in seiner Rücktrittsrede.
ZUM VIDEO

Gefährliche Freundschaften

FOCUS Online Mobil Erleben Sie unsere Apps!

Deutschland Überweisung
Online senden: Zeit und Geld sparen An jede Bank für nur $4.99 überweis www.xoom.com/germany
Nierensteine sind Verbindungen aus Bestandteilen des Urins, meistens Kalziumoxalat, oft Harnsäure o. a. Mediziner kennen sechs Nierensteintypen, die sich in ihrer chemischen Zusammensetzung unterscheiden. Sie bilden sich in den Kanälchen der Niere, im Nierenbecken und den ableitenden Harnwegen. Vor allem zu geringe Flüssigkeitszufuhr und teilweise falsche Ernährung begünstigt sie. Etwa zwei bis drei Prozent der Menschen leiden daran, Männer sind doppelt so oft betroffen als Frauen.
hei/cp/kh/dpa

Groenewold und Glaeseker

Über diese Männer stolperte Christian Wulff
Christian Wulff umgab sich gerne mit einflussreichen und großzügigen Freunden. Zwei Männer wurden ihm dabei besonders zum Verhängnis. Von den FOCUS-OnlineRedakteurinnen Nina Baumann und Susanne Klaiber ZUM ARTIKEL

Dieser Artikel ist bei google mit 2.8 Sternen gekennzeichnet. Die Zahl der Sterne wird aus der Summe der Empfehlungen und der Kommentare gebildet.

Empfehlen

23

Lesenswert

13

Twittern 13

0

Xing

Kommentar als Gast schreiben
Ihr Name Überschrift Kommentar-T ext Username eingeben Überschrift eingeben

Login | Netiquette | AGB

Rücktritt des Bundespräsidenten

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel: Wulff mit Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht

Christian Wulff hat es nie verstanden
Christian Wulff hat bis zum Schluss nicht wirklich begriffen, warum ihm so viel Empörung entgegenschlug. Der ehemalige Bundespräsident Wulff sieht sich als Opfer von Medien, die ihn und seine Familie verfolgt hätten. Von FOCUSKorrespondent Armin Fuhrer, Berlin ZUM ARTIKEL

Abschicken

Leser-Kommentare (43)
24.02.2012 1 Antwort

Nierensteine...
von meers

Die Chronologie einer Affäre
Christian Wulffs zwei Monate währender Kampf Christian Wulff ist zurückgetreten – zwei Monate, nachdem die ersten Vorwürfe gegen ihn wegen eines eines Hauskredits laut geworden sind. Ein Überblick über die Geschehnisse.

..haben verschiedene, vor allem ernährungsbedingte Ursachen. Z.B. zu viele Purine. Die Wiederholungsgefahr liegt bei Menschen, die (wie H.Wulff) schon einmal Nierensteine hatten, bei 60%. Mit "Journalistenmobbing" oder ähnlichem wie dies hier einige Unverbesserliche gerne weismachen wollen, hat dies nichts zu tun. Letzteren sei nochmlas gesagt, dass die falschen Handlungsweisen (vorsichtig ausgedrückt) von H. Wulff begangen wurden, nicht von den Journalisten. Ich bin nicht dafür, nachzutreten. Doch erst recht nicht dafür, jetzt im Nachhinein, die Fehlhandlungen von H. Wulff umdeuten zu wollen, wie dies die Unbelehrbaren gerne täten.
Antwort schreiben Empfehlen Registrieren, um die Empfehlungen deiner Freunde sehen zu können.

Einschätzungen unserer Korrespondenten
Rücktritt als Bundespräsident: Jetzt haben die Ermittler freie Bahn im Fall Wulff Bundespräsident tritt zurück: Am Ende rächte sich Christian Wulff an Angela Merkel Rücktritt als Bundespräsident: Wulff vor den Trümmern seiner politischen Laufbahn Wulffs Immunität: Justiz beantragt Aufhebung: Tritt der Bundespräsident Christian Wulff nun zurück? Vergeigtes Vertrauen: Wulff und der Euro haben das gleiche Problem

Umdeuten will niemand
von Haeberlin 24.02.2012

Falsche Handlungsweisen Wulffs schließen jedoch nicht von vornherein aus, dass auch Journalisten sich kritikwürdig verhalten haben. Der Pressekodex ist nicht außer Kraft gesetzt, wenn es darum geht, Verfehlungen des Staatsoberhauptes aufzuzeigen.
weitere Kommentare (10)

Das schreiben die Anderen
Lausitzer Rundschau Hanauer Anzeiger Nordwest-Zeitung Bild Zeitung ntv Wulff war im Krankenhaus: Nierenkolik Wulff wegen Nierenkolik im Krankenhaus Wulff wegen Notfall im Krankenhaus Rettungswagen brachte Wulff in Klinik "Für wenige Stunden": Wulff musste ins Krankenhaus weitere Meldungen auf

Twitter-Meldungen zur

Präsidenten-Krise
Projekt108 Auch ohne Ehrensold stünden Wulff ab 60 4.500 Euro mtl. für 7 seine Jahre als Ministerpräsident zu. Ab 60! 4.500! #soziale_gerechtigkeit
· reply · retweet · favorite

Anzeige

Top Geldanlage mit 12 %
Edelholzinvestment: Schlagen Sie Aktien und Gold. Bereits ab 3.900 €! 100 % Steuerfrei!
Mehr Informationen »

Pflegefall absichern!
Pflegebedürftige in Dt.: 2.3 Mio.-Kosten: ca. 3.500€ mtl.LÖSUNG: ab 29€ absichern (bis 70J)
Mehr Informationen »

CamiloRamirez_ Catean casa de Presidente alemán : La Fiscalía cateó la casa del Presidente de Alemania, Christian Wulff, quien ren.. elnorte.com/internacional/…
about 1 minute ago · reply · retweet · favorite

datbec Ex-Bundespräsident Wulff: Politiker verlangen Reform des Join the conversation

Das könnte Sie auch interessieren
Politik
02.03.2012

Anzeige

Alt-Bundespräsident lässt Ermittler herein

134 Kommentare

Staatsanwaltschaft durchsucht Wohnhaus der Wulffs in Großburgwedel
Die Staatsanwaltschaft Hannover hat das Privathaus Christian Wulffs durchsucht. Die Aktion wurde nach einer Übereinkunft mit dem Ex-Bundespräsidenten durchgeführt – überraschend kam sie daher nicht für ihn. ZUM ARTIKEL

Anlageprodukte im Online-Vergleich
Kostenloses Girokonto: Testsieger, Bewertungen, Gebühren & weitere Konditionen im Vergleich! Tagesgeld Übersicht: Alle Vorteile auf einen Blick – Anbieter, Konditionen & Zinsen! Ihr Aktiendepot: Vergleichen Sie Aktiendepots und finden Sie das beste Angebot!

Politik
23.02.2012

Debatte über Zahlung an Ex-Bundespräsident

89 Kommentare

Wulff soll Ehrensold bekommen – aber unter Bedingungen
Neue Töne aus der Koalition zum Ehrensold für den zurückgetretenen Bundespräsidenten Christian Wulff: Nachdem die Bundesregierung zunächst betont hatte, dass Wulff das lebenslange

Kolumne: Fietz am Freitag
02.03.2012 | 95 Kommentare

Affäre um ExBundespräsident: Deutschland wird

Einkommen von jährlich 199 000 Euro zustehe, wird dies nun infrage gestellt. ZUM ARTIKEL
Politik Bundespräsident

Deutschland wird den Ehrensold für Wulff verkraften
Der Rechtsstaat kann sich nicht von Kampagnen und Stimmungen abhängig machen. Nach dem Gesetz steht dem zurückgetretenen Präsidenten die Versorgung zu. Von FOCUS-Online-Korrespondentin Martina Fietz, Berlin
mehr

Wulff hat Zweifel am Erfolg im ersten Wahlgang
Wenige T vor der Bundespräsidentenwahl hat der age Kandidat der schwarz-gelben Koalition, Christian Wulff (CDU), Unsicherheiten über einen Erfolg im ersten Anlauf eingeräumt. „Manchmal habe ich gewisse Zweifel, dass es im ersten Wahlgang glückt“, sagte Wulff in Stuttgart. ZUM ARTIKEL
Sport DFB-Pokal

Cacau fällt wegen Nierenkolik aus
Der VfB Stuttgart muss im DFB-Pokal und vorerst auch in der Bundesliga-Rückrunde auf Cacau verzichten. Der Stürmer wurde wegen einer Nierenkolik ins Krankenhaus eingeliefert.
ZUM ARTIKEL

„Die Affäre Christian Wulff und ihre Folgen“ abonnieren
RSS Verfolgen Sie die neuesten Artikel zum Thema „Die Affäre Christian Wulff und ihre Folgen“ in Ihrem RSS-Reader oder E-Mail-Programm

Anzeige

Neuwagen im Überblick
Der Bosch-Fahrzeugfinder: Verbrauch, Wertverlust und andere Kennzahlen auf einen Blick. Hier zum Vergleichsrechner!

Ich nutze XING..
...weil ich hier mehr zeigen kann als auf meiner Visitenkarte. Jetzt kostenlos anmelden!

Spar-Flüge ab 24,99 €*
Mit den Germanwings Frühbucherpreisen das ganze Jahr günstig fliegen. Jetzt schnell buchen!

Sonnige Angebote
Entfliehen Sie dem Winter! Air France hält Flugangebote zu sonnigen Zielen für Sie bereit. Jetzt Ziel wählen & buchen

Suchbegriff Home Politik Finanzen Wissen Gesundheit Kultur Panorama Sport Digital Reisen Auto Immobilien
© FOCUS Online 1996-2012 Sitemap | Hilfe/Kontakt | Datenschutz | AGB | Inserieren | Impressum |

Login Registrieren

FOCUS Services: Focus-Heft-Abo | RSS | Widgets | Newsletter | Archiv | Screensaver Fotocredits

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful