You are on page 1of 2

Arbeitsauftrag

17.04.12

1) Brief an die Familie a. Menschen sind fronendes Vieh Gelenkt durch Gesetze, gestrkt durch Gewalt Bchner hasst Verachtung, er spottet ber die Menschheit, nicht ber einzelne Menschen/ deren Eigenschaften Sollen als Gebildete nicht egoistisch sein Narrheit nicht bei Anderen, sondern bei sich selbst suchen b. Nicht mehr hochmtig andere beurteilen Bildung / uerlichkeiten nicht als wichtigste Kriterien c. Klassik: Keine Trennung von Bildung und Politik Ideale anerkennen Vernunft leitet Handeln Bchner: kein Egoismus Bildung ist lcherliche uerlichkeit Gelehrsamkeit ist toter Kram Beide wollen: Vervollkommnung des Menschen 2) Szene 5: Zimmer a. Hauptmann hat einen viel greren Redeanteil als Woyzeck. Dies sagt aus, dass Hauptmann ihm sehr berlegen ist und vermutlich nicht viel Wert auf seine Meinung legt b. Hauptmann philosophiert ber die Zukunft (dass er noch 30 Jahre zu Leben hat) und die Ewigkeit. Woyzeck stimmt ihm mit Jawohl Herr H. immer zu. Dann redet H. bers Wetter. Woyzeck stimmt ihm wieder zu. Daraufhhin kritisiert H. Woyzecks unkirchliches Kind & Moral. Woyzeck rechtfertigt sich, seine Antworten werden lnger. c. Langsam, es, dreiig Jahr, Beschftigung, ewig, Augenblick, guter Mensch, dumm, Moral, Segen der Kirche, Antwort, Tugend Hauptmann ist die Zeit sehr wichtig und dass man sie ruhig verbringt und geniet. Auerdem legt er Wert auf Tugend und Moral also ein guter Mensch zu sein Vormrz

Arbeitsauftrag

17.04.12

d. Vermutlich, weil er einen gut bezahlten Beruf hat und sich ein relativ sorgenfreies Leben machen kann.