Das Prinzip der meta-physischen Krafterzeugung

Salzburg, am 18.04.1948

Das beste und anschaulichste Naturbeispiel der höher-wertigen (meta-physischen) Krafterzeugung gibt uns die - im reißenden Quellwasser bewegungslos stehende, - bei Gefahr blitzschnell stromaufwärts fliehende - und zur Laichzeit inmitten frei überstürzender Wasserfälle emporschwebende Standforelle, was alles nur dann möglich ist, wenn sich das abgehende Wasser in zykloiden (dreidimensionalen) Spiralraumkurven bewegt. Ein zweites, ebenso interessantes wie lehrreiches Naturbeispiel für höherwertige Bewegungsarten, die in diesem Fall physikalischen Ursprung haben, bieten uns kopfgroße Kieselsteine, die bei sehr starkem Winterfrost im ruhig stehenden oder sehr langsam fließenden Quellwasser allen Schwerkraftgesetzen zum Hohn hochschweben; sich an der Wasseroberfläche mit einem Eiskranz umgeben und mit dieser Art Rettungsring bis zum Frühjahr, bzw. Eintritt eines Tauwetters schwimmen. Das dritte, lehrreichste Beispiel für meta-physische Krafterzeugung bietet uns unser eigenes Bewegen, das ursächlich durch die Nahrungsaufnahme in dreidimensionaler Art (fest, flüssig und gas-luft-förmig) - mittelbar, - durch die natürliche Umwandlung der Materie in Geist - (meta-physische = höher-wertige Energieformen) entsteht. Das Geheimnis dieser - originellen - Bewegungsart liegt im naturrichtigen Bewegen feinst zerteilter Materie (Nahrungsstoffen), egal ob sich diese in festem, flüssigem oder gas-luftförmigem Entwicklungszustand befindet. So z.B. genügt es Wasser oder Luft, in denen die nahezu schon unsichtbaren Vitaminmoleküle stecken und des naturrichtigen Entwicklungsanstoßes harren, mittels einläufigen Spiralraumkurven über Grenzgeschwindigkeit zu bewegen, um dieselben Kräfte nahezu kostenlos herstellen zu können, die unseren Organismus tragen, schleppen, beleuchten, erleuchten (orientieren), temperieren und ihm überdies die originellen Fortund Aufpflanzungskräfte verleihen. Mit anderen Worten: wir haben lediglich die inneren Bewegungs(Schwingungs-)arten unserer Organe, z.B. des Magens zu kopieren, um aus organischen Fettstoffkonzentraten und deren bipolaren Gegenwerten, die in tierischen oder pflanzlichen Kadavern (Nahrungswerten) stecken, - meta-physische (höherwertige) Trag-, Schlepp-, Be- und Erleuchtungskräfte, bzw. fort- und aufpflanzende (vermehrende und geistig verbessernde) Energien zu er- oder richtiger gesagt zu ur-zeugen. Bewegen wir also z.B. gewöhnliches Wasser in Repulsatoren, die der Form und Legierungsart nach richtige Schwingungsarten gestatten, dann ist es möglich, naturrichtig vermehrte und qualitativ verbesserte Wassermassen auf höchste Bergspitzen - ähnlich den Hochquellen oder Hochsteigen der dickflüssigen Koniferensäften auf 100 Meter hohe Baumspitzen ohne Pumpwerk und ohne die Masse und das Gewicht des naturrichtig bewegten Roh-(Alt-)wassers zu verringern - zu verlagern. Dieses natürliche Vermehrungsund Verbesserungsprinzip wandten die alten Kulturvölker an, die das allheilende Wasser ohne Pumpwerke nach dem Prinzip des sich vermehrenden und qualitativ verbessernden Blutkreislaufes in die auf den höchsten Bergspitzen befindlichen heiligen Haine zu leiten.

Es handelt sich hier - allgemein verständlich erklärt - um die auch unserer Vermehrung (Fortpflanzung) dienende Zeugungsbewegung durch die es zur Reaktion, d.h. zum Ausstoß höher-wertiger (metaphysischer) Energiestoffkonzentrate bipolarer Art, zu deren Kreuzung, Vermählung, bzw. vollwertigen Vermischung der höherwertigen Reaktionsprodukte kommt. Das Ergebnis dieses höher-wertigen Befruchtungsvorganges ist das vermehrte und qualitativ verbesserte Wasser, das sich seiner inneren Wertigkeit wegen verlagern muß und daher je höher desto besser entspringt. Also nicht emporgedrückt, sondern als das "Hochgeborene" von voreilenden Energiestoffkonzentraten als dasjenige ausgeschieden wird, das diese ungewöhnliche Beschleunigung nicht mitmachen kann. Als das Minderwertigere des Höherwertigen gewissermaßen erstarrt und so dann als veredeltes Blut der Erde auf die Erdoberfläche zurückfallend, dem Schein nach entspringt. Löst man diese reaktiven Aufbau- und Auftriebvorgänge in rascher Aufeinanderfolge als sogenannte Kettenreaktionen aus, so werden - ähnlich sehr hoher Periodenzahlen bei explosiven Rückstoßkräften, - höher-wenige (meta-physische) Vor- und Auftriebkräfte frei, die die jeweilige Erzeugerform widerstandslos in der Luft oder auf, bzw. unter der Wasseroberfläche nahezu kostenlos bewegen. Es handelt sich hier um sogenannte Implosionsvorgänge, die durch eine Kettenreaktion ausgelöst werden, bei der sich bipolare Grenzwertbestände, in den höher-wertigen, raumund gestaltlosen Energiezustand blitzschnell verwandeln, wodurch die elementarsten Sogkräfte entstehen, die es auf diesem Planeten wohl gibt und durch sekundär auftretende Eruptivkräfte unterstützt, schwerste Lasten mühelos heben und mit jeder gewünschten Geschwindigkeit vor- oder aufwärts bewegen. Das anschaulichste Naturbeispiel haben wir hierfür bei der niederwertigen Zyklonbildung, die bekanntlich durch scheinbar harmlose Staubwirbel ausgelöst wird. Werden - wieso soll hier nicht näher erklärt werden - hochwertige Staubteilchen in zykloiden Spiralraumkurven gedreht, dann kann es in Zonen, wo diese hochentwickelten Rohstoffgebilde vorkommen zu derart wirksamen Vertikalwirbeln kommen, daß ganze Weltteile - siehe das bisher ungeklärte Atlantisunglück - in Sekundenschnelle auseinandergerissen werden. Bewegt man mittels ganz besonders konstruierten und legierten Entwicklungsformen gewöhnliche Luft, in der die eingangs erwähnten Vitaminmoleküle stecken, in dreidimensionalen Spiralraumkurven - in der Doppelschraubenwellenbewegung -, dann wird die relativ höchste - kinetische - Geschwindigkeit, die es gibt, als eine Art lonenschuß frei. D.h. in diesem Fall werten sich physische Grenzwertgebilde - die v.e. Vitaminmoleküle - in Energiestoffkonzentrate um, die schon originelle Bewegungskräfte besitzen und die das Produkt dieses höheren Umwandlungsvorganges (Implosion) sind, durch die dann - auf einer gemeinsamen Achse wirkende Sog- und Druckkräfte höher-wertiger Art, die Doppelfunktionen v.e. lonenvorschusses entstehen. Die praktische Auswertung v.e. Energiestoff- oder lonenkanone ist - prinzipiell betrachtet verhältnismäßig einfach. Gewöhnliche Luft, das Medium oder der Trägerstoff für v.e. Vitaminmoleküle, wird in ganz besonders konstruierten und legierten Miniaturmaschinen bis, oder über Schallgeschwindigkeit - in einläufigen Spiralraumkurven nahezu kostenlos hoch komprimiert. Zugleich wird v.e. Kompressionsgut infolge der mitauftretenden

Massenbeschleunigung abgekühlt, wodurch es zu verkehrten Oxydationsvorgängen, d.h. zur Bindung, Verzehrung und Verdauung des bei v.e. Temperatureinflüssen passiv werdenden Sauerstoffes der Luft durch den, unter vorgeschilderten Bewegungsvoraussetzungen hochaktiv werdenden Kohlen- oder Süßstoff - also zu sogenannten Reduktionsprozesses kommt, deren Synthesenprodukte die oben erwähnten Energiestoffkonzentrate (Ionen) sind. Diese Ionen lassen sich ähnlich wie beim Atombombenaufbau konzentrieren, spezifisch verdichten und erstarren. Die Abstrahlungen dieser auskristallisierten Aufbauenergien kann man nun zum Aufbau elementarer Trag- und Schleppkräfte, für natürliche (höher-wertige) Beleuchtungs- oder Temperierungszwecke, bzw. für die Steigerung der natürlichen Fortund Aufpflanzungskräfte (körperliche und geistige Potenzsteigerung), für den gesteigerten Antrieb und die qualitative Verbesserung des gesamten Wachstums und selbstverständlich auch für die - spezifische - Heilung aller wie immer heißenden Krankheiten verwenden, die grundsätzlich betrachtet, nur Folgen mangelnder Aufbau- und Auftriebenergien sind. Allgemein verständlich erklärt, handelt es sich hier um die genau gegenteiligen Atomenergien, die man gegenwärtig auch in Amerika mit Hilfe des sogenannten Zyklotrons erzeugt, worunter prinzipiell betrachtet, eine sehr komplizierte Schwingungsform zu betrachten ist, durch die es möglich ist, ein Molekül auf mechanisch zentrifugalem und physikalisch-explosivem Entwicklungsweg zu spalten, wonach dann das Höher-wertige vom Niederwertigen getrennt, - ersteres mit Hilfe schweren Wassers und Kathodenstrahlen konzentriert, letzteres, als Abfall v.e. Läuterungsgutes ausgeschieden wird. Das Produkt dieses Reduktionsprozesses ist der entwicklungsgefährlichste Zersetzungsstoff, den es auf diesem Planeten wohl gibt, dessen Abstrahlungen die sogenannte Atomkrankheit, den unheilbaren Krebs auslöst (siehe die bekannte Wirkung des gewebezerstörenden Radiums), - das die Chemikerin Curie erstmalig herstellte und als das niederwertigste Atomenergiekonzentrat anzusprechen ist. Das genau Verkehrte entsteht, wenn man die Medien Wasser und Luft, in denen die höchstentwickelten - natürlichen - Energiestoffkonzentrate - die eingangs erwähnten Vitaminmoleküle stecken und im "latenten" Übergangszustand des aufbauenden Bewegungsanstoßes (il primo movere) harren, repulsiv in dreidimensionalen Bewegungskurven - eine Anlage, die dem verkehrten Zyklotron entspricht, ähnlich der natürlichen Zeugungsbewegung so rasch bewegt, bis es zu v.e. Kettenreaktionen kommt, deren Periodenzahl nahezu willkürlich gesteigert werden kann. Durch die nahezu kostenlos steigerbare Periodenzahl obenerwähnter Kettenreaktionen läßt sich die Intensität des qualitativ verbesserten Konzentrationsproduktes und damit die Wirkungskraft nahezu uferlos steigern. D.h. so wie sich die relativ vernichtendste Atomenergie - siehe die sogenannten Superatombomben - herstellen lassen, ist es umgekehrt auch möglich, den veredelnden Gesundheitserreger auf maschinellem Wege nahezu kostenlos herzustellen. Das Geheimnis dieser aufbauenden und auftriebsfähigen Energiestoffkonzentrate ist diejenige Bewegungsart, durch die das alles entstanden ist, das wir rund um uns sehen oder sonstwie wahrnehmen können. Diese Bewegungsart, der auch wir unser Dasein zu verdanken haben, fehlt nicht nur, sondern wurde in allen technischen, hydraulischen und dynamischen Maschinen- und sonstigen Bewegungsarten - verkehrt. Und aus diesem Grunde mußte es zwangsläufig zu

um so gefährlicher werdenden Wirtschaftsrückschlägen kommen, als diese reaktive Zerstörungskräfte erzeugende Bewegungsart an Umfang und Intensität zunahm. Eine einfache Änderung aller maschinellen und sonstigen Bewegungsarten genügt, um den Fluch, der vermeintlich auf unserer gegenwärtigen Arbeitsmethodik lastet, zu nehmen, wonach der Segen wieder beginnt, der zur Zeit der alten Kulturvölker aus dem einfachen Grunde selbstverständlich war, weil diese - alles genau - verkehrt - machten, als man uns dies derzeit in Schule und Kirche lehrt. Man hat vor Jahrtausenden durch die verkehrte Bewegungsart den Qualitätsstoffaufbau unterbunden, um Arme an Geist und Gut abhängig und willfährig zu machen. - Erreichte durch die so zwangsläufig auflebende Not das Verkehrte. Und daher muß man das bisherige Arbeitsprinzip ehestens verkehren, weil es sonst zu spät zur Umkehr wäre.

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful