P. 1
Bertha Dudde Buch 62 A4_B62_5609_5758

Bertha Dudde Buch 62 A4_B62_5609_5758

|Views: 14|Likes:
Published by Ingo Schneuing
Offenbarungen Gottes von 1937 bis 1965 an eine Seiner Mägde, hier Bertha Dudde (1891-1965) aus Liegnitz, Schlesien. Erstmalig offenbart uns unser Schöpfer und Himmlische Vater in völlig unverhüllten Worten den Sinn und Zweck unseres Erdenlebens und Seinen Erlösungsplan, Seine Menschwerdung in Jesus Christus und Seine Wiederkunft vor dem Ende dieser Welt, welches unsere Generation erleben wird, wie es auch geschrieben steht in der Bibel.
Offenbarungen Gottes von 1937 bis 1965 an eine Seiner Mägde, hier Bertha Dudde (1891-1965) aus Liegnitz, Schlesien. Erstmalig offenbart uns unser Schöpfer und Himmlische Vater in völlig unverhüllten Worten den Sinn und Zweck unseres Erdenlebens und Seinen Erlösungsplan, Seine Menschwerdung in Jesus Christus und Seine Wiederkunft vor dem Ende dieser Welt, welches unsere Generation erleben wird, wie es auch geschrieben steht in der Bibel.

More info:

Published by: Ingo Schneuing on Jan 03, 2009
Copyright:Public Domain

Availability:

Read on Scribd mobile: iPhone, iPad and Android.
download as PDF, TXT or read online from Scribd
See more
See less

05/09/2014

pdf

text

original

Ihr sollt euer Herz zum Tempel gestalten,in dem Ich Aufenthalt neh-
men kann.Und in diesem Tempel sollet ihr beten,in euer Inneres einge-
hen und Mich dort suchen und mit Mir sprechen in Demut und Liebe ....
und ihr werdet Meine Gegenrede vernehmen,vorausgesetzt,daß ihr
Meine Gegenwart in euch möglich machet.So ihr aber euer Herz gestaltet
zu einem Tempel Gottes,so werdet ihr es reinigen von allem Unrat,ihr
werdet alles daraus entfernen,was Meine Gegenwart nicht zuläßt,ihr wer-
det es ausschmücken mit Tugenden aller Art;ihr werdet alles tun,was
Mich erfreut und Mich in den Tempel eures Herzens zieht,ihr werdet
selbst zur Liebe werden,um die ewige Liebe in euch aufnehmen zu kön-
nen.Und ihr werdet dann stets stillen Gottesdienst halten,ihr werdet dann
selbst gern dort weilen,wo Ich bin,und immer nur die Stunde ersehnen,

157

Buch 62

da ihr mit Mir Zwiesprache halten könnet,da ihr Mir eure Dienste antra-
get,Mir eure Nöte und Sorgen anvertraut,da ihr in demütigem stillen
Gebet Mich um Hilfe und Kraft bittet ....Ihr werdet diese Stunde immer
häufiger einlegen in euer irdisches Dasein,denn ihr weilet dann in einem
Bereich,das außerhalb der irdischen Welt liegt,ihr holet euch Trost und
Kraft an dem Ort,wo Ich weile,weil ihr ihn hergerichtet habt zu einer
Wohnstätte,zu einem Tempel für Mich durch eure Liebe ....Ihr brauchet
Mich nicht in der Ferne zu suchen,nicht an öffentlichen Orten,nicht in
toten Gegenständen,denn dort bin Ich nicht zu finden....gehet ihr aber in
euer eigenes Herz,gehet ihr in die Stille,um Mich anzurufen,dann leiste
Ich eurem RufFolge,selbst wenn euer Herz noch nicht so gestaltet ist,daß
Ich darin weilen kann,aber Ich trete zu euch und helfe euch,Mir die
Wohnstätte herzurichten....

Denn euer Verlangen nach Mir ist schon ein großes Hilfsmittel zur
Reinigung des Herzens,und dann wird mit Meiner Kraft auch alles her-
ausgeschafft werden,was Mich hindert,bei euch einzuziehen ....So nahe
kann Ich euch sein,daß ihr Meine Gegenwart spüret,daß ihr Mich zu
hören vermögt,und Ich will euch auch so nahe sein,weil Ich euch liebe....
Ihr aber müsset es möglichmachen,daß Ich bei euch sein kann ....ihr
müsset durch Selbstgestaltung zur Liebe euer Herz herrichten zum Tem-
pel,in den ihr dann jederzeit eintreten könnet,um Worte der Liebe von
Mir entgegenzunehmen,die euch immer beglücken werden,sowie ihr
Mich zu hören begehrt....

Amen

158

ICH SPRECHEEUCH AN ....

ICH SPRECHEEUCH AN ....

159

Buch 62

You're Reading a Free Preview

Download
scribd
/*********** DO NOT ALTER ANYTHING BELOW THIS LINE ! ************/ var s_code=s.t();if(s_code)document.write(s_code)//-->