You are on page 1of 2

Ersetzt Ausgabe

Hostaquick/13.2.92

T e c h n i s c h e

I n f o r m a t i o n e n

H O S T A Q U I C K ®

Spezifisches Insektizid zur Bekämpfung von Blatt- und Blutläusen im Obst-, Gemüse-, Feld- und Zierpflanzenbau

Wirkstoff:

50 % Heptenophos (647 g/l)

Formulierung:

Emulsionskonzentrat (EC)

Toxikologie:

Giftklasse 3, fischgiftig, bienengiftig Giftiges Produkt. Unbedingt Vorsichtsmassnahmen beachten

Heptenophos

LD 50 oral, Ratte (m)

121 mg/kg

LD 50 oral, Ratte (f)

96 mg/kg

LD 50 dermal, Ratte

2'925 mg/kg

Anwendung:

OBSTBAU:

0,1 % (1,5-2,0 l/ha) gegen Blattläuse (Aphis pomi, Brachy- caudus sp., Dysaphis sp., Myzus sp., Hyalopterus pruni, Pho- rodon humuli, Rhopalosiphum insertum)

0,1 % (2,0 l/ha) gegen die Blutlaus (Eriosoma lanigerum)

Behandlung nur abends bei eingestelltem Bienenflug. Wartefrist: 3 Wochen Keine Anwendung in Kirschen

GEMÜSEBAU:

0,5 l/ha gegen Blattläuse (Aphidae).

Behandlung nur abends bei eingestelltem Bienenflug. Wartefrist: 7 Tage

FELDBAU:

Zuckerrüben:

0,5 l/ha gegen die Schwarze Bohnenblattlaus (= Schwarze Rübenblattlaus) (Aphis fabae).

Behandlung nur abends bei eingestelltem Bienenflug. Wartefrist: 6 Wochen

Getreide:

0,3 l/ha gegen Blattläuse (Sitobion avenae, Rhopalosiphum padi, Metopolophium dirhodum).

Behandlung nur abends bei eingestelltem Bienenflug. Wartefrist: 4 Wochen

Ersetzt Ausgabe

Hostaquick/13.2.92

Eiweisserbsen (Drescherbsen): 0,5 l/ha gegen Blattläuse (Acyrthosiphon pisum).

Behandlung nur abends bei eingestelltem Bienenflug. Wartefrist: 4 Wochen

ZIERPFLANZENBAU:

Sitkafichtenlaus

Elatobium), gute Wirkung gegen Woll- und Schmierläuse.

Anwendung im Erwerbsgartenbau und öffentlichem Grün: Ge- hölze (ausserhalb Forst), Schnittblumen, Sommerflor, Stauden, Topf- und Containerpflanzen Hostaquick darf nicht mit Blüten- oder Honigtau aufweisenden Gehölzen in Kontakt kommen.

0,5 l/ha gegen Blattläuse (Aphidoidea, inkl.

Mischbarkeit:

Hostaquick ist gut mischbar mit den gebräuchlichsten Pflanzenschutzmitteln der Omya AG. Insbesondere gut mischbar ist Hostaquick mit den Fungiziden Vision, Elosal Supra, Systha- ne C, Systhane viti, Sirocco und Policar 75 WG, den Insektiziden Reldan, Decis, dem Akari- zid Kiron sowie Maneltra - Blattdüngern und Algan. Es wird empfohlen, Hostaquick höch- stens mit zwei weiteren Wirkstoffen zu mischen. Tankmischungen unmittelbar nach der Zube- reitung ausbringen. Hostaquick nicht mischen mit Phaltan WDG und Gabi Flüssigdüngern.

Wirkungsweise:

Heptenophos besitzt hervorragende systemische Eigenschaften. Der Wirkstoff dringt sehr schnell in die grünen Pflanzenteile ein und wird mit dem Saftstrom in der ganzen Pflanze ver- teilt. Die Wirkung erfolgt vor allem als Frassgift, aber auch als Kontakt- und Atemgift. Hepteno- phos hemmt die Cholinesterase. Dank diesen Eigenschaften hat Hostaquick eine sehr schnelle Wirkung (Knockdown-Effekt.)

Verpackung:

Flaschen à 1 l Karton à 10 x 1 l

Die Angaben der technischen Merkblätter dienen zur Information. Massgebend sind die Gebrauchsanwei- sungen auf unseren Packungen.

® = Eingetragenes Warenzeichen der Aventis CropScience GmbH

sungen auf unseren Packungen. ® = Eingetragenes Warenzeichen der Aventis CropScience GmbH Hostaquick/25.1.99

Hostaquick/25.1.99