You are on page 1of 5

8.Spieltag | BSV Mittenwalde - Wacker Motzen | 07.

Oktober 2012

BSV Mittenwalde - aktuelle Situation
Hallo BSV´ler, die aktuelle Situation beim BSV Mittenwalde ist alles andere als zufriedenstellend. Auf sportlicher Ebene, trotz des zuletzt errungenden Sieges in Wernsdorf, sind einige Defizite wahrzunehmen. Die Spieler wirken zum Teil lustlos und unkonzentriert. Die gegenseitige Aufopferung, das Miteinander und der Spielwitz fehlen. Zudem kommen Unruhen im Verein hoch, die womöglich auf die Teamchemie der Mannschaft schlagen, als auch die friedliche und gute Zusammenarbeit im gesamten Verein destruieren. Tatsächlich stellt sich die Frage, woher die recht plötzlich aufgetauchten Tummulte kommen? Spielte man doch letzte Saison, obwohl die Mannschaft oft nur sehr schwach besetzt war, sehr solide und zeigte auch im Saisonauftakt gegen Ludwigsfelde einer außerordentlich gute Leistung. Liegt es am neuen System, der „Viererkette“ ? Liegt es am Training? Sind die Ursachen im Verein zu finden, oder sind es gar außersportliche Gegebenheiten die das Mannschaftsauftreten und die Spiellust zu Grunde richten? Antworten sind vielleicht bei den Funktionären im Verein zu finden. Gunnar Dommisch, ehemaliger 1.Vorsitzender der Abteilung Fußball im Verein BSV Mittenwalde (Zurückgetreten am 04.Oktober 2012), hat über den Köpfen hinweg über die Verwaltung der Sponsorengelder entschieden und wer weiß was noch vorgekommen ist. Ein weiterer Grund könnte auch die magere Anteilnahme am Training sein. Oft stehen nur 10-12 Leute auf dem Trainingsplatz und damit lässt sich natürlich nicht gut arbeiten, gerade wenn man ein neues Spielsystem etablieren möchte. Ein dritter Punkt, der das Faß zum überlaufen gebracht hat, war die mehr als unsportliche

- 07.10.2012 Äußerung von Olaf Rechenberg gegenüber dem Trainer Jens Hortig, während der „Pressekonferenz“. Dem Trainer die Schuld in die Schuhe zu schieben, nachdem er in den letzten Zwei Jahren super arbeit geleistet hat, ist wohl der falsche Weg ( Olaf Rechenberg hat sich dazu auch schon geäußert und sich öffentlich entschuldigt). Pro Jens Hortig. Wir Fans erhoffen uns, dass es wieder aufwärts geht und sich die Falten im Verein glätten.

BSV Mittenwalde- MTV Wünsdorf
Heute Stand das Spiel von unserem BSV gegen Wünsdorf an. Doch bevor ich mich darauf einstellen konnte, musste ich in Allerfrühe aufstehen und erstmal Geldverdienen gehen. Doch als die Arbeit beendet war, hieß es für mich schnellst möglichst ins Auto, nach Hause und duschen und dann auch gleich wieder Tschö mit ö. Ich wollte ja schließlich vor Anpfiff auf ’m Sportplatz sein. Dort angekommen erstmal die bezahlte Dauerkarte in Empfang genommen und sich zu den heute nicht so zahlreich erschienen Lachsen begeben. Schon die Nachricht, dass heute kein Trommler da sein wird, hat den Tag, trotz schönem Wetters nicht gerade zum Guten wenden lassen. Hinzu kam dann noch das Endergebnis. Wie zu erwarten, war der Auftritt von Seiten der Lachse sehr MAU. Allerdings besser sah es nicht auf dem Platz aus. Schon in der Anfangsminute gingen die Gäste mit 1:0 in Führung. Sie waren die ersten 45 Minuten definitiv schneller, als unsere Spieler und auch spielerisch einfach sehr gut! Das der BSV nicht schon zur Halbzeit mit 7:1 zurücklag liegt daran, dass die Wünsdorfer einfach zu schnell für Ball und Abwehr waren und somit das ein oder andere mal den Linienrichter zwangen, die Fahne zu heben. Nach dem Pfiff zur zweiten Halbzeit kam der BSV etwas besser aus der Kabine und erarbeitete sich das 2:4 und gab allen MittenwalderInnen nochmal ein bisschen Mut. Zur Halbzeit kam zum Glück doch noch ein Trommler und die

-SpielberichtStimmung war die erste Viertelstunde in Halbzeit zwei für uns wenige doch sehr gut. Diese wurde aber getrübt durch wieder auftrumpfende Wünsdorfer und das Spiel ging so den Bach hinunter. Das es ein schweres Spiel gegen den MTV Wünsdorf wird, war wohl allen klar, aber dass es zu so einer Niederlage kommt, hat wohl niemand abgesehen. Es scheint so, dass intern zu viele Probleme, die Leichtigkeit vom Beginn der Saison verschwinden lassen haben. Wir können nur hoffen, dass sich unser Team wieder aufrappelt und kämpft. Abschließend kann ich nur noch sagen. „Wir sind bereit, alles zu geben, auch während einer Krisenzeit“! Forza Gelb Blau! Endstand: 2:8 Sek. Köpenick

Frankonia Wernsdorf - BSV Mittenwalde
Feiertag, 03.Oktober 2012 und Mittenwalde spielt auswärts in Wernsdorf. Also was kann man denn sonst noch an einem Feiertag machen, außer zum Fußball zu gehen? Mir fällt spontan nichts ein, was mich für so wenig Geld, so vergnügt wie Fußball in der Kreisliga. Einzig und allein der Fakor das die Mannschaft die man unterstütz auch erfolgreich Fußball spielt und das ist momentan immer eine Sache beim BSV gewesen. Und auch heute waren die Zeichen nicht gerade auf Sieg gestellt, nachdem man zu hören bekam das die Mannschaft mit nur gerade mal Sieben Spielern aus der ersten Mannschaft eintreten sollte.Dieses mulmige Gefühl im Bauch, welches auch vom Vorabend sein konnte, sollte sich schon in der ersten Spielminute bestätigen und so gelang es den Jungens aus Wernsdorf glatt die erste Kugel hinter die Torline des BSV´s zu bringen. Na halleluja. Im Anschluss wurde das Spiel der Mittenwalder um einiges besser. Die Mannschaft stand sicher und war zweikampf stark. Einziges, aber entscheidenes Manko, war das zuspiel nach Vorne. Es ging wenig bis gar nichts und das merkte man dem Spiel des BSV´s auch an. Lediglich gegen Ende der ersten Halbzeit wurde viel Druck ausgeübt und man vergab die Chance hier Zwei, oder gar Drei Tore zu erzielen, ausgenommen das direkte Freistoßtor von Rene Maß, der damit die Mannschaft wieder zurück ins Spiel brachte. In der zweiten Halbzeit war das Spiel um einiges ausgeglichender und beide Mannschaften verpassten einige Tormöglichkeiten um die Führung für sich zu behaupten. Die Wernsdorfer schafften es wiederholt in Führung zu gehen und Mittenwalde damit in bedrängnis zu bringen. Mittenwalde jedoch spielte weiterhin ihr Defensivspiel, dementsprechend gelang es auch der Mannschaft in Gelb-Blau per Standartsituation den Ausgleich-

-Spielberichtstreffer zu erzielen. Torschütze war Paul Wetzel. Ein weiteres Tor gelang die Gelb-Blauen auch noch, was auch gleich den Sieg für den BSV bedeutete. Einfach war das ganze allemale nicht, umso stolzer kann man auf die Mannschaftsleistung sein, gerade in der derzeitigen Situation. Fans: Heute fanden sich gut 30 Fans des BSV in Wernsdorf ein, um die Mannschaft zum Teil mit ihrer Anwesenheit, oder eben gesanglich mit ihren Stimme und dem Einsatz von Fahnen zu unterstützen.Zu Anfang des Spiels wurde ein Spruchband gezeigt, mit der Aufschrift „Durchboxen BSV!“, welches für die prekäre Situation spricht und zum kämpfen auf dem Platze animieren sollte. Gerade in der Zweiten Halbzeit war die Stimmung sehr gut und auch optisch konnte man exorbitant gut Punkten.

Anstehende Spiele
SC Bl.- Weiß Schenkendorf - BSV Mittenwalde 21.10.2012|15.00 Uhr BSV Mittenwalde - Blankenfelde Preußen 07 II 28.10.2012|14.00 Uhr

Tabelle

fussball.de