B.D. 0207 29.11.1937 Böse Mächte .... Irdische Güter .... Schätze fürs Jenseits ....

Siehe, wir alle hören dein Flehen, uns gibst du dadurch viel Hoffnung, wirken zu können im Sinne des Höchsten. Fortgesetzt nahen sich dir Gewalten, die dein Verderben wollen, und versuchen, dich von diesem Weg abzubringen .... alle Gedanken, die dich unangenehm berühren, sind Einflüsterungen dieser Mächte, denen du nur immer mit Gebet begegnen musst. Um dir den Schritt nach oben zu verwehren, werden dir geistige Hindernisse in den Weg gestellt, doch sei bedacht .... immer wieder wird dir von unserer Seite Hilfe werden, um dein Vorwärtskommen auf dieser Bahn zu fördern. In Ewigkeit erleben wir den Kampf dieser Mächte .... es ist ein unausgesetztes Ringen gegen diese, doch wer in Gottes Hut steht, geht durch alle Gefahren siegreich hervor. Und nun geben wir dir, wonach du Verlangen hast: Der ärmste Mensch auf Erden vermag sich emporzuringen zu Gott .... denn ihm wird durch sein Leid auf Erden die Erkenntnis oft leichter kommen als den mit irdischen Gütern bedachten Menschen. In allen von euch steckt das Verlangen nach irdischem Gut .... ein jeder sieht darin die Erfüllung seiner Wünsche .... es ist das Ziel seines Strebens auf Erden, Güter zu erringen.... und doch so töricht! Nichts davon könnt ihr verwerten in der Ewigkeit, es bleibt alles zurück, und nur das, was ihr euch geschaffen habt an geistigem Gut, wird angesehen vom Herrn. Und wehe euch, die ihr in geistiger Armut das Erdenleben verlasset! .... Wehe euch, die ihr nichts aufzuweisen habt für die Ewigkeit! In langer Zeitdauer müsst ihr nun im Jenseits ringen, um Stufe für Stufe zu erreichen nach oben, ihr müsset ringen in mühseliger Arbeit .... Und wehe euch, wenn ihr euch nicht im Leben durch Werke der Liebe Schätze gesammelt habt, durch die euch dann die Gnade wird, wieder Liebe zu empfangen, und durch diese Kraft, um an euch selbst zu arbeiten. Hier im Erdenleben fehlt euch oft die Erkenntnis .... doch Mittel sind euch geboten in großem Ausmaß zur Erlangung dieser und zu segensvollem Wirken auf Erden. Drüben aber im Jenseits werden euch diese mangeln .... da ihr nun erkannt habt .... und euer Ringen wird weit schwerer sein im Jenseits. Verlasset euch nie auf später .... kurz ist oft das Erdenleben, und unvorbereitet einzugehen durch das Tor des Todes ist bitter für einen jeden .... In jeder Stunde der Not klopfet bei euch der Heiland an, dass ihr Ihm Eingang gewähren möget .... lasset diese Stimme nicht ungehört vorübergehen .... immer müsset ihr darauf bedacht sein, dass ein jeder Tag euer Ende sein kann .... und so leben, dass euch dieser Gedanke nicht in Schrecken versetzen kann, ist, was euch der Herr und Heiland immer wieder durch Seine Sendboten kundgeben lässt .... Darum horchet auf euer Herz und bleibet in der Gnade Gottes. Amen

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful