B.D. 0208 29.11.1937 Erwachen aus der Nacht .... Vorbild .... Hinweise auf Tätigkeiten ....

Gelobet sei der Name des Herrn allezeit und in Ewigkeit .... Erwachet aus dem Schlaf ihr alle, denen noch geistige Nacht ist. Es melden sich bereits die ersten Zeichen des anbrechenden Tages, und es tönet die Stimme des Vaters .... und wo man sie hören wird, dort wird eine leise Furcht die Herzen befallen, und rettungslos verloren wird sein, der dieser Stimme nicht Folge leistet .... Brechen die ersten Strahlen der Morgensonne durch das Dunkel, dann ist es Zeit, dass ein jeder sich dem Licht zuwendet .... denn es wird beben, wer Seine Macht verleugnen wollte, es wird erzittern, wer sich mächtig glaubte .... denn keines wird von sich sagen können: „Dem Demütigen gibt der Herr Seine Gnade .... “ Denn Demut kennt keiner von allen denen, die Ihn heut verleugnen. Der Wille zu herrschen ist überstark, und in diesem Bewusstsein sich selbst unterzuordnen, das ist es, wogegen sie sich innerlich wehren so lange, bis die höhere Gewalt doch ihrem Treiben ein Ende setzen wird.... In Seiner Größe und Güte gibt der Herr so oft Beweise Seiner Macht und Seines Wirkens, doch wie verblendet sind die Menschen .... sie achten nicht der Fingerzeige, die der Herr sendet, um sie zu warnen .... es wird ihnen alles alltäglich, sie halten Augen und Ohren verschlossen und tappen wie die Blinden immer weiter im Dunklen, bis der Herr Sich Selbst melden wird .... Dann wird es furchtbar sein ....Bringe dem Herrn jedes Opfer, auf dass du in Seiner Gnade verbleibst .... es sind so viele, die dir vertrauend folgen werden, ihnen musst du ein leuchtendes Vorbild sein in der Liebe und Treue zum Herrn .... Es gehen durch die Lande der Sendboten viele .... überall bleibt ein Körnchen zurück, wo sie gesät haben, und dieses Körnchen wird wachsen, und in der Pflege der Diener des Heilandes wird es sich ausbreiten und dereinst Früchte tragen, wenn die Zeit gekommen ist. So sollet ihr in Liebe pflegen überall den Glauben .... ihr sollt die Menschen hinweisen auf die Tage des Schreckens, auf dass sie nicht blind in ihr Unglück .... in das Unglück der Seele, hineingehen .... und wo euch gelehret ward von oben, dort findet euch zusammen und vereinigt euer aller Gebet .... Immer wird dem Forschenden das Eindringen in die göttlichen Wahrheiten versagt bleiben .... dem Kind Gottes aber, das sich dem Herzen Jesu ergibt und Ihn in heißer Liebe anfleht, wird Einblick gewährt werden in ewige Weisheiten .... Es wird vom Heiland Selbst unterwiesen werden und wird aufnehmen können lichte und reine Wahrheiten, und sein Wandeln auf Erden wird gesegnet sein, solange es im Herrn verbleibt. Dessen sollst du dir immer bewusst bleiben, dass du im Schutz des Herrn stehst, wenn du nur immer Ihm in Liebe all dein Handeln und Denken zum Opfer bringst .... wenn du dich Ihm vertrauensvoll überlässest und dich ergeben und demütig Seinem Willen unterordnest. In Tagen der Not wird der Herr dir beistehen, und so sollst auch du beistehen jenen, die auch in Not um Hilfe für ihre Seele bitten. Der Herr führet dich solchen Seelen zu, und es ist deine Aufgabe, immer zu geben, so wie dir gegeben ward. Amen

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful