Das Ende des Aufsatzes "WIE ÜBERWINDET MAN DEN BOLSCHEWISMUS

"
von Nikolai Belozwetoff

D6r Bolschewismus ist nicht einfach gottlos, sondern gottesfeind lich, was 03 *iur dadurch zu erklären ist, daß die Bolschewisten sich zu eintia pervertierten Gott, zu einem Gegengott bekennen.
Dieser pervertierte Gott der Bolschewisten ist uns noch aus der Geschichte der alten Religionen bekannt und zwar als Moloch,

Obwohl die urilten Formen des Molochdienstes unserer Zeit entspr« chend auch sehr modernisiert erscheinen, ist das finstere und blutige Weser dieses Kultes unverändert geblieben und lebt heute
im Bolschewismus mit unheimlicher Glicht weiter.

So glaubt der Bolschewismus nicht nur ::.n eine p^3rvertierte Frei heit und eine pervertierte Unsterblichkeit, sondern such 3n den pervertierten Moloch-Gott, an den Moloch-Staat der.UdSSR, unter dessen Kampfwagen Millionen unä Abermiliioneii zermalmt werden. Denn dieser Gotü ernährt sich, wiu es aer Moloch tot, mit 3lut von Menschenopfern. Und dieses Wesen äußert sich darin, daß man in seinem Namen Ströme von Blut vergießt. Diese Strome von Men schenblut braucht der Lloloch des Sowjetstaates, um sein großzügi ges Ziel zu verwirklichen: den ganzen Erdbcll zu enteignen, dem Himmel zu entfremden und die Erde von jedem himmlischen Einfluss zu befreien. Und sollte dieses Ziel erreicht werden, was würde dann'geschehen? Dann würde sich nämlich das heute noch durchaus falsche und trügerische Weltbild des dialektischen Materialismus
in eine Wirklichkeit verwandeln. Für die dem Himmel entfremdete

Menschheit gäbe es dann keine wahre Freiheit, keine wahre Un sterblichkeit und keinen wahren Gott. Die pervertierte Freiheit würde dann die Menschen an die Erde fesseln, die pervertierte. Un

Sterblichkeit würde sich ins Unterbewußtsein der Erde einsaugen
und der pervertierte Gott würde sie zermalmen.

Während demnach der Bolschewismus am Anfange seines Entwicklungs ganges den Klassenkampf proklamiert und den kosmischen Kampf des Lichtes mit der Finsternis nur als einen ideologischen Überbau auf den sozialwirtschaftlichen Widersprüchen zu betrachten lehrt müßte er sich am Ende seines Entwicklungsweges offen zum Gegner des Himmels erklären und den Klassenkampf nur als einen Abglanz des großen kosmischen Widerspruches ansehen. Dann erst würde sie ergeben, was der Bolschewismus seinem Wesen nach ist. Denn falls man sich nicht scheut, das übliche Wort zu gebrauchen, ist der
Bolschewismus nichts anderes als ein moderner verheimlichter

Sat^nismus.

Will man daher den Satanismus und seine Absichten ke

neu lernen, so kann man nichts besseres tun, als den Bolschewism
zu studieren.

Nun könnte es vielleicht rätselhaft erscheinen, warum eigentlich
der Bolschewismus heute noch seinen Namen verheimlicht und zwar

nicht nur vor der Menge der Sowjetbürger, sondern auch vor den

meisten Mitgliedern der kommunistischen Partei. Ohnmächtig und
wehrlos liegt ja das russische Volk seinen Peinigern zu Füßen. Durch die Schreckensherrschaft an blinden Gehorsam gewöhnt, v/ürde es eich dann nicht zu allem bekehren und an alles glauben,wbb
man ihm befiehlt?

Indem wir diese Frage auf werfen, berühren wir ein erschütterndes
Geheimnis der kosmischen Dialektik: das Böse kann nämlioh niemal

diesen letzten und entscheidenden Schritt zu-seinem Siege tun,

ohne sich verraten zu müssen; denn in demselben Augenblicke, wo

-

2

-

der Bolschewismus diesen Schritt tun und sich ofien zum Sa.t8nis-

mus bekennen vöirde, in demselben Augenblicke würde auch der po sitive Glaube ?n Gott im russischen Volke mit einer nie dagewe senen Wucht :.-.uffirsten.cn.. Denn i\enn, es einen Satan gibt, muß es
auch Gott gebjn. Daher diese Unmöglichkeit für die Bolschewi sten, den l;tzuen entscheiden;:c n Schritt zu tun, um das Endziel zu erreichen. Der letzte Schritt des Bösen führt zum Siege des Guten, weil durch diesen Schritt die finsteren Absichten des Bö sen entlarvt vex den Und nun sind -wir schon soweit, da ß wir die
Frage beantworten können; Wie überwindet man den Bolschewismus?

Nur dadurch k-.nn m^n es :.juf die Dauer erreichen, daß man den letzten und entscheidenden Schritt selber tut, den die Bolsche
wisten nicht tun wollen. Kur dadurch kann :a-?.n den Bolschewismus überwinden, indcsik ~ü;:2 sein satanisches Wctren durchschaut und

entlarvt und d^nn dasjenige lnut verkündet, was er selbst von
sich aus nijht verbünden mochte

Ist doch die .Mission unserer Zeit die Enöl^rvun^ des Bösen und
dies aus dem Grurde, weil das Böse in unserer Zeit sich viel stärker manifestiert jls das Gute und demnach diert man durch

die Entlarvung des Bösen der Auferstehung des Guten in der Menschheit. Und ^e mehr der wahre Geist dank dieser Entlarvung des Bösen in der Menschheit auferstehen wird, umso unabhängiger wird das Geistesleben von der Sinnesorganisation des Menschen werden können. Im Zusammenhang damit wird das wahre V7issen von
der Freiheit, Unsterblichkeit und Gott in der Menschheit erwa chen. Das wird dazu führen, daß juch die Gefahren einer Ver

wirklichung der pervertierten bolschewistischen Ideale immer ge
ringer werden, denn der Bolschewismus ist stark und mächtig nur infolge der geistigen Schwäche der Menschen und ihrer Brdgebunden
heit. Wie aber durch die Lähmung des Geisteslebens die irrtüm

liche Lehre sich tatsächlich verwirklichen könnte, so wird sie
durch die Selbstbefreiung aes Menschengeistes von der Sinnes organisation wieder zu einer Lüge, wieder zu einem Trug«
Zum Schluß seines kurzen Kurses der Geschichte der allrussischen

kommunistischen Partei vergleicht Stalin ganz richtig den Bol schewismus mit dem mythischen Ancäos, der seine ganze Kraft seiner Gebundenheit an die Erde verdankt und Ohnmachtig werden
muß, wenn er sich von der Erde trennt.

Die heutige Macht des Bolschewismus, von der wir hier sprachen, besteht nur darin, daß er die erdge'ouncenen Menschenseelen aufzu
fangen vermeid. Seine künftige Schwäche und damit verbundene .

Niederlage wird sich darin äußern, d&ß er nicht mehr fähig sein
wird, den von der Erdenschwere frei gewordbiien Geist weiter zu
halten.

Die Entlarvung des Bolschewismus als der modernsten Form des

Satanismus und die dadurch bewirkte Auferstehung des Glaubens an Gott in der Menschheit, wie auch eine Lockerung der Seele durch diesen erlebten Schock, das sind die Stufen des Weges,
die zum Siege über den bolschewistischen Antäos führen können.

*Y
•<,«»„

&r•>*^••-.- •;,'.^;,;•;/;•\.:;%&,:&;;•/;,;%&
. i'. a.,

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful