You are on page 1of 2

Neuro - Linguistisches Programmieren - was ist das eigentlich?

Auf diese Frage gibt es viele Antworten, denn es gibt verschiedene Modelle von NLP. NLP ist keine statische Methode, sondern ein dynamisches, offenes und lernfähiges System, das sich prozesshaft weiterentwickelt. Die jüngste Entwicklung mit MatrixNLP werden wir Ihnen im nächsten Artikel vorstellen.

Ein Schaubild über die "Logischen Ebenen", wie sie Robert Dilts in Anlehnung an Gregory Bateson darstellt (s. Abbildung).

Am Fusse der Pyramide geht es um ein bestimmtes Verhalten, das sich in einer konkreten Situation zeigt. Dies findet an einem bestimmten Ort mit bestimmten Personen statt. Ein Verhalten kann in unterschiedlichen Kontexten und unter verschiedenen Rahmenbedingungen unterschiedliche Formen und Ausprägungen aufweisen. Matrix-NLP fokussiert sich auf unser Glaubenssystem, unsere Identität sowie unsere geistig spirituelle Quelle.

Es gibt vermutlich ebenso viele Sichtweisen von NLP wie Autoren, Kursleiter und Anwender. Eine sehr griffige Definition lieferte Dr. Gundl Kutschera. Sie lautet: a) für Jedermann: „NLP ist das, was du tust, wenn es dir gut geht.“ b) für Therapeuten, Trainer und Berater: „NLP ist das, was du tust, damit es deinen Klienten gut geht.“

Die meisten Definitionen sind wissenschaftlich exakter und umfangreicher, was sie aber nicht verständlicher macht. Daher ist in der Definition von Kutschera die Essenz gesammelt. In dieser simpel klingenden Definition ist wohl alles enthalten.

NLP besteht aus drei Begriffen: Neuro, Linguistik und Programmierung
Dabei steht Neuro für die Wahrnehmen über unser nervliches und sensorisches System. Die Linguistik repräsentiert die Sprachmuster, Sprachformen unserer Kommunikation. Die Programme stehen im übertragenen Sinne für unsere Denkprogramme oder Verhaltensprogramme oder Gewohnheiten. Diese Programme beeinflussen nicht nur unser alltäglich praktisches Handeln, sondern auch unsere inneren Einstellungen und damit unsere Sicht der Welt. NLP ist nicht prinzipiell neu, sondern eine Mischung bekannter Methoden und deren Weiterentwicklung durch verschiedene Methodenentwickler. Im Grunde befindet sich NLP im Prozess der Weiterentwicklung und wird ohne Unterbrechung weiter entdeckt, weiter entwickelt und wiederum mit neuen nun mehr spirituellen Systemen und Philosophien fortentwickelt. Daher ist unsere Definition schon mit Hinblick auf das neu entstehende energetische NLP oder Matrix-NLP eine Momentaufnahme. Die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten von NLP-Techniken, Modulen und Modellen im Coaching, in der Therapie und anderen Beratungsprozessen zeigt sich schon durch eine zunehmende Zahl von Trainern, Beratern und auch NLP-Therapeuten. Diese bringen wiederum Hintergründe und Erfahrungen aus ihren Feldern mit in das sich weiterentwickelnde NLP-Set an NLP-Methoden ein. Damit beeinflusst ein grosser Erfahrungsschatz der bisherigen Anwender die Methode, was dazu führen wird, dass die aktuellen spirituellen und energetischen Einflüsse die NLP-Methode aus dem eher naturwissenschaftlich therapeutischen Feld in das Feld der Energetik führen wird. Sprache und Wahrnehmung sowie Kommunikation werden dabei weiter zentrale Elemente des NLP bleiben, energetische Korrekturen und Techniken das neue Feld des NLP. Aber was ist NLP nun in seinem Kern, eine Technik, eine Methode, eine Philosophie oder gar alles in einem? NLP ist vor allem ein praktisch anwendbares wertvolles Repertoire an Methoden, die auf einem moralisch ehtisch philosophischen Fundament aufbauen. Diese Werteorientierung ist ein besonderes Kennzeichen von NLP. Rein technisch ohne diesen Unterbau wäre es lediglich ein Kommunikationsmodell bzw. eine Kommunikationsmethode. Das wäre bei der Summe der Kommunikationsprobleme, die unseren Alltag beeinflussen und unsere Beziehungen beeinträchtigen, schon interessant genug. Zunächst ist NLP ein neutrales Werkzeug wie z.B. das Messer, mit dem man negativ manipulieren (verletzen) oder positiv Materialien trennen kann. Philosophisch betrachtet ist auch die Beeinflussung unserer Mitmenschen zunächst einmal neutral. So wie man nach Watzlawik nicht nicht kommunizieren kann, können wir auch nicht nicht manipulieren. Eine Wirkung (Manipulation) unserer Umwelt ist eines der Hauptziele unseres aktiven Handelns. Nutze ich die Werkzeuge, um selbst besser in meinem Umfeld zu funktionieren oder damit andere in meiner Umwelt besser in meinem Sinne funktionieren? Dieses Wert- und Anforderungssystem lohnt es näher zu betrachten, um auch die eigene Motivation, die wir mit NLP verfolgen, zu verstehen und bewusst zu machen. Wie wertet man eigene Ziele und Bedürfnisse im Verhältnis zu denen des Umfeldes, in dem man NLP nutzt, zum eigenen Nutzen oder zum Wohle aller Beteiligten ? An diesem Punkt gilt es, sich mit dem grundlegenden Wertesystem des NLP auseinanderzusetzen oder auch sich sein eigenes Wertesystem zu verdeutlichen. Fokus ist es, die Werkzeuge des NLP zu einer Verbesserung unserer Beziehung zur Umwelt zu nutzen. Mehr hierzu in der nächsten Folge von – Was ist Matrix-NLP/ Matrix NLP - Die Philosophie