You are on page 1of 2

Das Märchen vom Ersatz von Strom aus Kohle und Kernenergie durch Windkraft und Sonne

Ulrich Wolff Dezember 2012

Es war einmal ein Land, da hatten Lichtgestalten der Wissenschaft in der Bevölkerung große Ängste erzeugt: Die Verbrennung von Kohle würde das Klima vergiften und die Erde in einen Kochtopf verwandeln. Die Kernenergie gar wäre drauf und dran die Menschheit auszurotten. Doch – dem Himmel sei Dank – die Erfindung einer Energiewende würde alles wieder in das richtige Lot bringen: Wind und Sonne könnten doch preiswert und zuverlässig den Spuk aus der Hölle nachhaltig vernichten. Wind und Sonne liefern doch zuverlässig und nachhaltig Energie. Das war Musik in den Ohren der Bürger. Wild und planlos werden dank einer vom jeweiligen König und seinem Parlament verordneten Zwangsabnahme des Stroms mit einer 20 jährigen Preisgarantie fleißig Solarzellen aus dem fernen China installiert. Auch die längst im Museum der Technikgeschichte eingelagerten Windmühlen werden wieder herausgekramt, gewaltig aufgeblasen und nun zum Leidwesen von Fledermäusen und Vögeln (und einigen unwichtigen Nachbarn) überall im Lande mit oder ohne Anschluss an Stromleitungen aufgestellt. Stolz verkünden täglich die Käseblättchen im Lande, wie viele weitere Haushalte der Wind, das himmlische Kind, und die liebe Sonne mit Strom versorgen würden. Die Investoren lachen sich ins Fäustchen, denn die Stromverbraucher spülen ihnen selbst dann das Geld aufs Konto, wenn überhaupt kein Strom abgenommen wird. Zunächst lief alles nach dem nicht vorhandenen Plan. Doch dann begann der Strompreis kräftig zu steigen. Er hatte wohl nicht bemerkt, dass man ihm das strikt verboten hatte. Unruhe entstand beim Bürger erst, als der Preis sich unbeeindruckt von schüchternen Vorhaltungen bereits verdoppelt hatte, obwohl doch Wind und Sonne insgesamt nur wenig, nachts, bei bedecktem Himmel und Windstille oder Sturm sogar überhaupt keinen Strom ersetzt hatten. Der Hofdiener, der die Energiewende verwaltete, wurde sofort vom König entlassen. Zwei andere sind nun dabei, erst einmal alles zu planen: Vielleicht sollen künftig weniger Windmühlen und Solarzellen folgen? Man muss im Land lange Strippen ziehen und neue Kohlekraftwerke bauen (für Kohle aus dem fernen Australien?)! Mehr Gaskraftwerke werden gebraucht (für Gas aus dem fernen Sibirien!)! Der Strompreis wird zur Ordnung gerufen, damit er endlich mit dem Ansteigen aufhört! Diese stolze Energiewende wird den kleinen Rest der Welt vor Neid erblassen lassen! (Der König und sein Parlament träumen bereits von Ruhm und Ehre.)