Ich kenne zwei Menschen persönlich, die an Krebs erkrankt waren und sich entgegen dem dringenden ärztlichen

Rat weder bestrahlen noch chemotherapieren ließen und heute, nach weit über zehn Jahren, den Krebs definitiv überwunden haben und gesund sind. Sowohl Chemotherapie als auch Bestrahlung haben drastische Nebenwirkungen bis hin zur Verursachung einer Krebserkrankung – die sie eigentlich heilen sollten. Dagegen gibt es viele alternative Methoden, die sehr gut wirken und mit denen Krebserkrankungen besiegt wurden, doch dies wird in der Mainstreampresse, die von den Werbeeinnahmen durch die Pharmariesen abhängig ist, verschwiegen. Big Pharma macht Milliardengewinne durch die Chemotherapien. Hier eine Auflistung alternativer Methoden zur Krebsbehandlung, wobei viele auch zur Krebsvorbeugung geeignet sind: Ernährung: eher karg, möglichst vegane Rohkost, kein Fleisch (auf keinen Fall Schwein), keine Milchprodukte, kein Zucker (vor allem kein Glucose-Fructose-Sirup etc., der ist noch viel schlimmer als normaler Haushaltszucker) und Weißmehl, kein Süßstoff Aspartam, kein Alkohol. Positiv: rote Gemüse, Chlorophyll (alles Grüne), Bitterstoffe aus Pflanzen (z. B. Löwenzahn), kaltgepresste Öle. Nahrungsmittel bevorzugen, auf die der Körper basisch reagiert: http://www.balance-ph.de/basische_nahrungsmittel.html Fertigprodukte möglichst vermeiden, denn sie enthalten oft zweifelhafte Zusatzstoffe. Ralf Brosius war lt. Angabe seines Arztes unheilbar an Lungenkrebs erkrankt. Er stellte seine Ernährung komplett um, aß hauptsächlich Rohkost und Wildkräuter und gesundete völlig. In dieselbe Kategorie gehört auch die Breuss Krebskur: http://www.breuss-kur.de/die-breuss-krebskur.html Ähnlich ist die Gerson Therapie: http://www.ayurveda-bayern.com/Gerson%20Therapie%202010.pdf Brustkrebsvorbeugung: keine Deodorants, möglichst oft keinen BH tragen, keine künstlichen Hormone (Pille), keine Mammografie, sondern besser Thermografie zur Untersuchung. Übrigens: Nicht alles, was als Brustkrebs diagnostiziert wird, führt unbehandelt unbedingt zum Tod: http://www.naturalnews.com/038189_mammograms_false_positives_chemotherapy.html So wenig Chemie wie möglich (Kosmetika, Haushaltschemikalien). Kleidung aus Naturfasern. Elektrosmog vermeiden. Viel in der Natur aufhalten, tief atmen. Gereinigtes Petroleum: lorincz-veger.hu/magyar/documents/Petroleum_de.pdf Dieses Petroleum ist in Apotheken erhältlich, aber nicht jede verkauft es. Man sollte da auch nicht unbedingt erwähnen, dass man es einnehmen will. Notfalls kann man es auch über einen Arzt oder Heilpraktiker beziehen. Anwendung: 14 Tage lang jeden Morgen 1 Teelöffel Petroleum auf nüchternen Magen geschluckt. Erst nach 2 Stunden darf normal gegessen und normal Getränk getrunken werden. Dann 8 Wochen eine Pause ohne Petroleum und dann eine 28tägige Nachkur. Es kann manchmal Durchfall eintreten. Das ist gut, denn das zeigt, dass der Darm teilweise gereinigt wird. Kein Durchfallverhütungsmittel nehmen, denn dann stört man den Reinigungsprozess. Daher die Kur z.B. am Wochenende oder vor den Feiertagen beginnen. Achtung: Petroleum nicht einatmen! MMS: zeitenschrift.com/magazin/62_mms_kann_bei_krebs_helfen.ihtml

Herr Dr. Konrad Moser entwickelte das Medikament Vigravit IK forte, das neben vielen sonstigen positiven Eigenschaften auch Krebstumore einkapselte, so dass sie keine Metastasen bildeten, was ihm von der Klinik, an die er seine Krebspatienten zur OP überwies, bestätigt wurde. (Ich kannte Herrn Dr. Moser persönlich sehr gut.) Nach seinem Tod stellte es seine Tochter noch eine Weile her, bis ihr von behördlicher Seite Auflagen gemacht wurden, die sie nicht erfüllen konnte oder wollte. Dann kaufte Big Pharma die Marke, ohne das Medikament jemals herzustellen... Doch mittlerweile sind die Rechte abgelaufen und jeder kann eine Apotheke seiner Wahl mit der Herstellung des Mittels beauftragen. Ich zahlte 120 € für den Liter. Das reicht aber ewig und es ist auch praktisch unbegrenzt haltbar, da ca. 30 % Alkohol. Hier der Beipackzettel: www.scribd.com/doc/90905884/VIGRAVIT-IK-Forte-Beipackzettel Natron in Verbindung mit Ahornsirup: Man gibt einen Teil Natriumhydrogencarbonat und drei Teile Ahornsirup in eine kleine Pfanne und erwärmt unter starkem Rühren die Masse ca. 5 Minuten. Täglich soll man 1 Löffel einnehmen, es kann aber auch gerne mehr sein……….. http://www.zentrum-der-gesundheit.de/backpulver-gegen-krebs.html Löwenzahnwurzel; George Cairns heilte damit seinen Prostatakrebs. http://www.zentrum-der-gesundheit.de/loewenzahn-wurzel.html Grüntee. Der ehemalige Direktor der medizinischen Poliklinik Heidelberg, Professor Werner Hunstein heilte sich mit Hilfe von grünem Tee von einer lebensbedrohlichen leukämieähnlichen Amyloidose Krankheit, nachdem eine Chemotherapie zuvor erfolglos durchgeführt worden war http://www.zentrum-der-gesundheit.de/tee-gegen-krebs-ia.html Ebenfalls positiv wirken Lapachotee und Rotbuschtee. bittere Aprikosenkerne. Offiziell wird empfohlen, davon nur 1 – 2 Kerne täglich zu essen wegen der darin enthaltenen Blausäure. Es gibt wenige Menschen, die allergisch darauf reagieren; daher sollte man zu Beginn langsam anfangen. Die meisten Menschen vertragen ohne weiteres eine sehr viel größere Menge. Zur Krebsbehandlung werden jedenfalls ca. 40 Kerne auf den Tag verteilt empfohlen. http://www.bittere-aprikosenkerne.de/seite_118.html Heilpilze wie Cordyceps, Reishi etc. http://www.vitalpilzratgeber.de/wichtige-anwendungen/ Orgonakkumulator http://www.wilhelm-reich-gesellschaft.de/downloads/HL_Orgonakkumulator.pdf Vitamine C und D, von letzterem vor allem im Winter zusätzliche Einnahme in Form von Tabletten oder Lebertran. Auch Johanniskraut steigert die Empfindlichkeit der Haut gegenüber dem Sonnenlicht und hilft daher, dass der Körper mehr Vitamin D produzieren kann. Intravenöse Verabreichung von Vitamin C: http://info.kopp-verlag.de/medizin-und-gesundheit/natuerliches-heilen/jonathan-benson/ex-modelbekaempft-brustkrebs-mit-nahrungsumstellung-und-lehnt-chemo-und-operation-ab.html Mutterkraut soll gegen Leukämie helfen: http://www.innovations-report.de/html/berichte/medizin_gesundheit/bericht-41239.html Aloe arborescens, Aloe vera

Der brasilianische Wissenschaftler und Pater Romano Zago heilt Krebserkrankungen mit Aloe arborescens in Verbindung mit Honig und Alkohol. http://www.aloedeca.de/Pater-Romano-Zago.html Ich stelle Aloe-vera-Wein nach einem alten Familienrezept her, auf dem vermerkt ist, dass er gegen Krebs helfen soll: 300 g Aloe Vera Blätter 500 g Honig 700 g Rotwein 12 - 15 Vol. % Aloe Vera mit einem Teil des Rotweins im Mixer pürieren. Alle Zutaten in ein großes Glas geben, verschließen und dunkel aufbewahren. Ab und zu schütteln, damit sich der Honig auflöst. Nach frühestens fünf Tagen in Flaschen abseihen. Die Aloe-Vera-Pflanze sollte etwa drei bis fünf Jahre alt sein und vor der Verwendung mindestens fünf Tage nicht gegossen worden sein. Man soll in den ersten sieben Tagen je 1 TL voll 2 Stunden vor den Mahlzeiten einnehmen, danach 1 EL 1 Stunde vor der Mahlzeit. Diese Behandlung soll über mehrere Wochen durchgeführt werden. Schwedenkräuter http://www.kraeuter-verzeichnis.de/pages/schwedenkraeuter/schwedenbitter.htm Wasserkefir http://www.engelbecken.de/kefir.html Milchkefir http://russische-volksmedizin.info/2011/04/15/kefir-ein-natuerliches-heilmittel/ Kombucha http://www.kombucha-tee.net/wirkung.html Kefir- und Kombuchakulturen gibt es günstig bei Ebay; kostenlose Bezugsquellen für Kefir unter www.kefir.at Essiac Tee Schwarzkümmelöl und -samen: http://info.kopp-verlag.de/medizin-und-gesundheit/gesundes-leben/jonathan-benson/echterschwarzkuemmel-ein-geheimnisvolles-allheilmittel.html Champignons, Granatäpfel, Zimt, Traubenkerne, Heidelbeeren http://info.kopp-verlag.de/medizin-und-gesundheit/gesundes-leben/ethan-a-huff/wissenschaftlicherwiesen-diese-fuenf-superfoods-hemmen-die-ausbreitung-vonbrustkrebs.html;jsessionid=C46128CE92EB8F08E78A0AF3A3523A4D Lei Gong Teng http://www.eutimes.net/2012/10/chinese-plant-compound-wipes-out-cancer-in-40-days-research/? utm_source=feedburner&utm_medium=email&utm_campaign=Feed %3A+TheEuropeanUnionTimes+%28The+European+Union+Times%29 Auch Cannabis hemmt das Wachstum von Krebszellen: http://die-rote-pille.blogspot.de/2012/04/unterdruckte-studie-cannabis-verhindert.html Unter bestimmten Umständen ist der Anbau von Cannabis für Kranke sogar legal: http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/zu-therapiezwecken-gericht-erlaubt-kranken-anbau-von-

cannabis/7550780.html Borax wirkt u. a. auch krebshemmend: http://www.health-science-spirit.com/Borax.pdf Kann man in der Apotheke bekommen. Falls gefragt wird, wozu man das braucht, würde ich lieber mal „Schimmelbekämpfung“ oder „Holzschutz für den Innenraum“ oder „Bekämpfung von Silberfischen oder Kakerlaken“ nennen, denn die Apothekenangestellten könnten Ärger befürchten, wenn sie eine nicht als Arzneimittel zugelassene Chemikalie zum Einnehmen empfehlen. Eine weitere Möglichkeit ist, sich das Borax über jemanden zu besorgen, der ein Gewerbe angemeldet hat; dann ist ein Bezug z. B. übers Internet möglich. Mistel soll effektiver als Chemo sein: http://www.naturalnews.com/038180_mistletoe_chemotherapy_cancer_treatment.html Buchtipps: „Krebs natürlich heilen“ von Walter Last „Chemotherapie heilt Krebs und die Erde ist eine Scheibe: Enzyklopädie der unkonventionellen Krebstherapien“ von Lothar Hirneise Melatonin

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful