www.germany.travel www.qualitaetsmonitor-deutschland-tourismus.

de
www.reiseversicherung.de
Qualitätsmonitor
Deutschland-Tourismus
Ergebnisse 2010/2011

Gesamtzufriedenheit mit dem Urlaubsaufenthalt
=, =, Alle Gäste
Ausländische
Gäste
Deutsche
Gäste
= eher enttäuscht
= äußerst begeistert
Ausländische Gäste
Deutsche Gäste
%
%
%
%
%
%
%
%
Intervallgäste
Erstbesucher
Stammgäste
Das zweite Mal hier
Cesamt
DeutschIand
AusIand (inkI.)
1)
DarunLer.
£uropa insgesamt
N¦eder¦ande
Schwe¦z
vere¦n¦gLes Kcn¦gre¦ch
¦La¦¦en
]80.]]¢.02¶
]20.02].¶))
60.]10.¢¢8
¢¶.@¶1.)8¢
1u.=S¸.11=
=.1S6.=22
=.1Su.62=
¸.2,¸.S=,
1uu
S(,1
1¸,@
12,1
2,S
1,1
1,1
u,@
OsLerre¦ch
Ubriges AusIand (ohne)
1)
ÜS^
Ch¦na vk u. Hcngkcng
2.S¸S.¯¯,
1].060.¶¶6
=.¯6,.¸¯¸
1.u,2.=¯u
u,)
],(
1,]
u,]
!apan
^raL¦sche Cc¦ísLaaLen
^usLra¦¦en
!) !.29S.!0S ÜLernachLungen, d¦e n¦chL zugecrdneL werden kcnnLen
(sLaaLen¦cs, unLekannL, ungek¦arL, chne ^ngaLe)
1.uS=.2S¸
,6S.¸¸6
61¸.212
u,]
u,]
u,2
HerkuníL¦and aLsc¦uL °
Einleitung
Der Qualitätsmonitor Deutschland-Tourismus wurde 2007 von
der ERV (Europäische Reiseversicherung AG) und der Deutschen
Zentrale für Tourismus e.V. ins Leben gerufen. Im Rahmen des
Projekts werden in- und ausländische Übernachtungsgäste
(Urlauber und Geschäftsreisende) zu ihrem Reiseverhalten be-
fragt. Insgesamt wurden seither deutschlandweit rund 56.000
Gästeinterviews durchgeführt. Die Auswahl der befragten
Personen erfolgt nach einem nach Region, Saisonalität, Beher-
bergungsstruktur und Nationalität geschichteten Quotenaus-
wahlverfahren. Die Interviews werden vor Ort „Face to Face“
durchgeführt und fießen gewichtet nach der tatsächlichen
Herkunfts- und Beherbergungsstruktur auf Basis der amtlichen
Statistik in das Online-Auswertungstool ein.
Motive und Herkunftsstruktur
der Urlaubsgäste
Die Motive für einen Urlaub in Deutschland sind bei deutschen
und ausländischen Gästen unterschiedlich: Bei ausländischen
Besuchern steht der Spaß- und Vergnügungsaspekt eindeutig
im Vordergrund (75 %), gefolgt von den Motiven „Zeit mit der
Familie/mit Freunden verbringen“ (60 %) und „Städtisches Flair
erleben“ (54 %). Darüber hinaus sind „Neues erleben“ (45 %),
„Einfach genießen“ (44 %), „Erholen/Entspannen“ (42 %) sowie
„Aus dem Alltag ausbrechen“ (41 %) wichtige Motive der auslän-
dischen Deutschlandurlauber. Für deutsche Gäste sind „Erholen
und Entspannen“ sowie „Spaß und Vergnügen erleben“ fast
gleich wichtig (59 % bzw. 58 %). Weitere bedeutende Urlaubs-
motive sind „Zeit mit der Familie/mit Freunden verbringen“
(49 %), „In der Natur sein“ (47 %) und „Einfach genießen“ (46 %).
Hauptquellgebiete für etwas mehr als zwei Drittel (67 %) aller
Deutschlandurlauber sind die Bundesländer NRW, Nieder-
sachsen, Bayern, Hessen, Baden-Württemberg und Sachsen.
Allein das bevölkerungsreichste Bundesland NRW hat einen
Anteil von 23 %.
A) Quelle: Statistisches Bundesamt 2011 B) Quelle: ERV (Europäische Reiseversicherung AG) und DZT, 2011 (gerundete Werte, Rundungsdiferenzen möglich)
Besuchserfahrung
Besuchserfahrung der Urlauber
in Deutschland
B)
Übernachtungen in gewerblichen Betrieben
in Deutschland nach Herkunftsländern 2010
einschließlich Camping
A)
Ausländische Gäste Deutsche Gäste

6u
¸(

((
(2
(1
¸u
¸u
2(
2(
22
1S
16

11
1u
1u
6
2
¸S
(@
2S
(6
¸@
2S
(2
()
@
1(

1@
16
¸2
@
2(
16
¸¸
@
)
Spaß/Vergnügen erleben
Zeit mit Familie/Freunden verbringen
Städtisches Flair erleben
Neues erleben
Einfach genießen
Erholen/Entspannen
Aus Alltag ausbrechen
Außergewöhnliche Dinge sehen
Ursprüngliches/Echtes erleben
Romantische Stunden verbringen
Lernen/sich bilden
Neue Leute kennen lernen
Dem Geist/der Seele Gutes tun
Spannung/Herausforderungen
Aktiv/Sportlich sein
Sich verwöhnen lassen
Etwas für Gesundheit/Körper tun
Erinnerungen an früher
Etwas für die Schönheit tun
In der Natur sein
Alle Gäste Ausländische Gäste Deutsche Gäste
6(°
(@°
(1°
¸@°
¸S°
¸6°
¸6°
¸(°
2@°
2@°
6u°
¸¸°
¸2°
¸2°
¸1°
(@°
(@°
(¸°
(u°
(u°
6¸°
(S°
(2°
(1°
¸)°
¸6°
¸¸°
¸2°
2S°
2S°
Erholungsmöglichkeiten
Landschaft/Natur
Atmosphäre/Flair
Gute Luft/gesundes Klima
Image Destination
Ortsbild/Stadtbild/Architektur
Vielfalt des Angebotes
Sehenswürdigkeiten
Empfehlung Freunde/Bekannte
Gute Erfahrung/Vergangenheit
Landschaft/Natur
Atmosphäre/Flair
Geschichte Region
Image Destination
Kunst- und Kulturangebot
Ortsbild/Stadtbild/Architektur
Vielfalt des Angebotes
Sehenswürdigkeiten
Empfehlung Freunde/Bekannte
Land/Leute
Landschaft/Natur
Atmosphäre/Flair
Preis-Leistungs-Verhältnis
Image Destination
Ortsbild/Stadtbild/Architektur
Erholungsmöglichkeiten
Gute Erfahrung/Vergangenheit
Gute Luft/gesundes Klima
Empfehlung Freunde/Bekannte
Vielfalt des Angebotes
1
2
]
(
¸
6
)
S
@
1u
Der Deutschland-Urlauber
Motiv für die Urlaubsreise
Frage: Was waren die Gründe für diesen Urlaub, warum sind Sie in den Urlaub gefahren? Mehrfachnennungen möglich
Top 10 Kriterien der Urlaubsgäste für die Destinationsentscheidung
Frage: Warum haben Sie sich für unsere Region als Urlaubsziel entschieden?
Nur entscheidende Punkte für die Wahl, Mehrfachnennungen möglich
Quelle: ERV (Europäische Reiseversicherung AG) und DZT, 2011 (gerundete Werte)
)2°

¸°

11°
<1°


<1°
(¸°
¸)°



<1°
<1°
<1°
<1° Ausländische Gäste
Deutsche Gäste
Eigenes Auto
Flugzeug
Wohnwagen/
Wohnmobil
Bus
Bahn
Fahrrad
Motorrad
Sonstiges
Mietfahrzeug
¸@°
2S°
2S°
1¸°
2u°





¸¸°
(6°
¸¸°
¸1°
¸1°
16°



2° Ausländische Gäste
Deutsche Gäste
Generell im
Internet informiert
Suchmaschinen
Website von
Orten/Städten
Anderswo
im Internet
Website von
Unterkünften
Reiseportale
Website der
Regionen
Website der
Bundesländer
Website nationale
Tourismusorg.
Website
Reiseveranstalter
Informationen
aus dem Internet
16°
2¸°

1@°

1S°
2¸°

12°
1u°

¸°

(1°
(2°
2S°
21°
21°
1(°
1¸°
1)°
1u°
12°


¸°
Ausländische Gäste
Deutsche Gäste
Reiseliteratur/
Reiseführer
Bekannte
Reisebüros zuhause
Prospekte/Kataloge
Orte/Länder etc.
Prospekte/Kataloge
Reiseveranstalter
Keine Info
Prospekte/Kataloge
Unterkünfte
Jemand anderer
Andere
Informationsquellen
Tourismus-
informationen
Persönlich bei den
Unterkünften
Messebesuche
Werbung/Berichte
in Medien
Andere
Informationsquellen
Qualitätsmonitor 2009-2011
%
%
%
%
%
%
%
%
%
%
%
% Ausländische Gäste
Deutsche Gäste
Hotel/Hotel Garni
Ferienwohnung/
Privatquartier
Campingplatz
Erholungsheim/
Jugendherberge
Gasthof/Pension
Vorsorge-/
Rehaklinik
Urlaubsorganisation
Hauptreiseverkehrsmittel für die Anreise
Frage: Mit welchem Verkehrsmittel sind Sie hauptsächlich an
Ihren Urlaubsort gekommen?
Informationsverhalten der Urlaubsgäste
Frage: Wo und wie haben Sie sich vor oder nach Ihrer Entschei-
dung hierher zu kommen, über diesen Urlaub informiert?
Mehrfachnennungen möglich
Gewählte Unterkunftsart
Frage: In welcher Art von Unterkunft
1)
übernachten Sie zurzeit?
Zwei Drittel aller ausländischen Gäste in Deutschland
übernachten im Hotel. Deutsche Gäste übernachten zu je
einem Drittel in Hotels, Ferienwohnungen/Privatquartieren und
sonstigen Unterkünften.
1) Erholungsheim/Jugendherberge = Erholungs-, Ferien- und Schulungsheim, Boardinghouse,
Jugendherberge, Hütte
Ferienwohnung/Privatquartier = Ferienwohnung, -haus, -zentrum, Privatquartier
Quelle: ERV (Europäische Reiseversicherung AG) und DZT, 2011 (gerundete Werte, Rundungsdiferenzen möglich)
¸@°
2S°
2S°
1¸°
2u°





¸¸°
(6°
¸¸°
¸1°
¸1°
16°



2° Ausländische Gäste
Deutsche Gäste
Generell im
Internet informiert
Suchmaschinen
Website von
Orten/Städten
Anderswo
im Internet
Website von
Unterkünften
Reiseportale
Website der
Regionen
Website der
Bundesländer
Website nationale
Tourismusorg.
Website
Reiseveranstalter
Informationen
aus dem Internet
Ausländische Gäste Deutsche Gäste
¸S
¸¸
(@
2@

2S
16

12
S
@
¸
(
(
(
¸
2
1
1
1
1
<1
<1
26
1@
1)
(S
2u
1@
1(
S
(
1@
¸
1u
12
)
@
1
¸

2
2
1
<1
<1
Städte-Urlaub
Kultur-Urlaub
Besichtigungsreise
Erholungsurlaub
Veranstaltungs-/Eventbesuch
Familienurlaub
Verwandtenbesuch
Shoppingreise
Aktiv-Urlaub
Kulinarische Reise
Wander-/Bergurlaub
Bade-Urlaub
Rad-/Mountainbike-Urlaub
Wellness-/Schönheitsurlaub
Privat & beruflich
Wintersport-Urlaub
Gesundheitsurlaub/Kur
Schulfahrt (Klassenfahrt etc.)
Trainingsfahrt/Vereinsfahrt
Wassersport-Urlaub
Wallfahrt/Pilgerreise
Sonstiges
Fun-Urlaub
)(° ¸u° ¸¸° ¸¸°
Museen/
Ausstellungen
Discotheken/
Bars/
Nachtleben
Veranst. mit
Brauchtum/
Volksmusik
Festivals/
Events
Ausländische Gäste mit Urlaubsaktivitäten Kultur & Veranstaltungen Mehrfachnennungen
Klassische
Musik
Theater/
Kabarett
Sport-
veranst.
Oper/
Operette
Musical-
besuch
Pop-/
Rockkonzerte
1(° ¸° ¸° ¸° 2° )°
Qualitätsmonitor 2009-2011
Alle Gäste Ausländische Gäste Deutsche Gäste
@2°
@u°
S1°
)@°
)¸°
6@°
6@°
6¸°
62°
¸6°
@6°
@¸°
@1°
@1°
S6°
))°
)1°
6u°
¸@°
¸@°
@2°
@u°
Su°
)S°
)6°
)u°
6)°
6(°
61°
¸¸°
Typische Speisen/Getränke
Flanieren/Bummeln
Besuch von Cafés
Ins Restaurant gehen
Spazieren (Natur)
Nichts-Tun/Ausspannen
Shopping
Individuelle Ausflüge
Naturattraktionen besuchen
Sehenswürdigkeiten besuchen
Typische Speisen/Getränke
Flanieren/Bummeln
Individuelle Ausflüge
Museen/Ausstellungen
Sehenswürdigkeiten besuchen
Besuch von Cafés
Shopping
Ins Restaurant gehen
Naturattraktionen besuchen
Spazieren (Natur)
Flanieren/Bummeln
Besuch von Cafés
Shopping
Spazieren (Natur)
Sehenswürdigkeiten besuchen
Typische Speisen/Getränke
Nichts-Tun/Ausspannen
Ins Restaurant gehen
Individuelle Ausflüge
Naturattraktionen besuchen
1
2
]
(
¸
6
)
S
@
1u
Quelle: ERV (Europäische Reiseversicherung AG) und DZT, 2011 (gerundete Werte)
Urlaubsarten/-Aktivitäten
Urlaubsarten
Frage: Welchen der folgenden Urlaubsarten würden Sie diesen Urlaub zuordnen? Mehrfachnennungen möglich
Museen / Ausstellungen stehen bei Gästen aus dem Ausland im Vordergrund
Top 10 Aktivitäten der Urlaubsgäste in den Destinationen Mehrfachnennungen möglich
Quelle: ERV (Europäische Reiseversicherung AG) und DZT, 2011 (gerundete Werte)
Mecklenburg-Vorpommern ist das Top-Ziel
für Erholungsurlaub
Frage: Welchen der folgenden Urlaubsarten würden Sie diesen
Urlaubzuordnen? Mehrfachnennungen möglich
Gute bis befriedigende Bewertungen für die
Barrierefreiheit
Frage: War ihr Urlaub barrierefrei?
Jeder zweite ausländische Geschäftsreisende
verbindet seine Dienstreise in Deutschland mit
einem privaten Aufenthalt
Frage: Was ist Ihr Hauptreisemotiv?
Beliebteste Kultururlaubsziele für ausländische
Gäste sind Sachsen, Berlin, Hamburg und Thüringen
Frage: Welchen der folgenden Urlaubsarten würden Sie diesen Urlaub
zuordnen? Mehrfachnennungen möglich
Gesamtzufriedenheit mit dem Aufenthalt in
den Bundesländern
k.A.
k.A.
Hamburg
Bremen
Saarland
Bayern
Baden-
Württemberg
Rheinland-
Pfalz
Nordrhein-
Westfalen
Niedersachsen
Brandenburg
Sachsen-
Anhalt
Thüringen
Hessen
Sachsen
Schleswig-
Holstein
Mecklenburg-
Vorpommern
Berlin
Ausländische Gäste
Deutsche Gäste
Nennungen in %
Qualitätsmonitor

k.A. = keine Angaben
)6 )]
12
]) (2
¸1
](
¸u
2]
(S

]] 2¸
]S
12
1) 2(
(@ ]@
(@
]) (2
¸S
((
1¸ 2]
¸)

(2 ]6
Anmerkung: Qualitätsmonitor Deutschland 2007–2011
*für diese Bundesländer nur kleine Fallzahlen
Hamburg
Bremen
Saarland
Bayern
Baden-
Württemberg
Rheinland-
Pfalz
Nordrhein-
Westfalen
Niedersachsen
Brandenburg
Sachsen-
Anhalt
Thüringen
Hessen
Sachsen
Schleswig-
Holstein
Mecklenburg-
Vorpommern
Berlin
Ausländische Gäste
Deutsche Gäste
Nennungen in %
Qualitätsmonitor

k.A. = keine Angaben
]1
¸1
1) k.A.
k.A.
2]
]@
1@
¸u
1(
¸S
1)
¸)
21 ]]
]2
S6
6S )S
(2
¸)
(]
2u ]u
1u 2]
(6
6S 1S
¸(
]]
61
^us¦and¦sche CasLe
DeuLsche CasLe
6 = eher enLLauschL
1 = außersL Lege¦sLerL
Menschen n. McL¦¦¦LaLse¦nschrankungen
CehLeh¦nderLe/kc¦¦sLuh¦nuLzer
8¦¦nde/SehLeh¦nderLe
Cehcr¦cse/Schwerhcr¦ge
CasLe n¦L K¦nderwagen
2,S
¸,1
¸,2
2,,
2,¸
2,¸
2,=
2,6
2,=
2,1
Qua¦¦LaLsncn¦Lcr 200S–2009
Ausländische Gäste
Deutsche Gäste
Alle GasIe
= eher enttäuscht
= äußerst begeistert
Baden-Württemberg
Bayern
Berlin
Brandenburg
Bremen
Hamburg
Hessen
Meck¦enLurgvcrpcnnern
N¦edersachsen
Ncrdrhe¦nWesLía¦en
khe¦n¦and¦ía¦z
Saar¦and
Sachsen
Sachsen^nha¦L
Sch¦esw¦gHc¦sLe¦n
Thur¦ngen
1,)
1,)
1,6
1,)
k.A.
1,S
1,S
1,¯
1,6
1,¯
k.^.
2,u
1,¯
1,¯
1,6
1,S
k.^.
1,¯
1,S
1,)
2,u
1,@
2,u
2,]
1,¯
1,¯
2,u
1,S
2,u
k.^.
1,S
1,¯
2,u
1,,
2,u
2,=
1,)
1,S
2,u
1,S
1,6
k.^.
1,,
1,6
1,¯
1,,
2,u
1,S
Qua¦¦LaLsncn¦Lcr 200720!!
%
%
%
%
Ausländische Gäste
Deutsche Gäste
Geschäftsreise
mit Privataufenthalt
Geschäftsreise
ohne Privataufenthalt
ÜnLerkuníL ]@ f
verpí¦egung ¦n CasLgewerLe 1S f
LeLensn¦LLe¦e¦nkauí ¸ f
L¦nkauí ScnsL¦ger Waren 1( f
¦re¦ze¦L, ÜnLerha¦Lung, eLc. S f
Lcka¦er TranspcrL vcr OrL ] f
ScnsL¦ge D¦ensL¦e¦sLungen ¸ f
5umme IndividuaItouristen
1)
@1 6
^usgaLen íur ¦auscha¦re¦sen
2)
)¸ f
ZusaLzausgaLen íur ¦auscha¦re¦se
¸)
¸] f
5umme PauschaIreisende
1)
128 6
!) kundungsd¦ííerenzen ncg¦¦ch 2) ÜnLerkuníL p¦us ZusaLz¦e¦sLung(en)
3) z.8. íur kesLauranL, L¦nkauíe, eLc.
=¯ t
2¸ t
¸ t
21 t
11 t
¸ t
¸ t
11¶ 6
11= t
,u t
20¢ 6
¸¯ t
1¯ t
¸ t
12 t
¯ t
¸ t
¸ t
86 6
¸, t
=1 t
100 6
^us¦and¦sche CasLe
DeuLsche CasLe
Alle GasIe
LandschaíL/NaLur
^Lncsphare/¦¦a¦r
OrLs/SLadLL¦¦d
We¦¦ness/KurangeLcL
SpcrLangeLcL
Sch¦echLweLLerangeLcL
veransL./ÜnLerha¦LungsangeLcL
^ngeLcLe íur K¦nder
KunsL/Ku¦LurangeLcL
1,¯
1,¯
1,¯
1,,
2,¸
2,¸
2,2
2,¯
2,2
1,6
1,S
1,,
1,S
2,1
2,=
2,¸
2,¸
2,6
^us¦and¦sche CasLe
DeuLsche CasLe
6 = eher enLLauschL
1 = außersL Lege¦sLerL
Gesamtzufriedenheit ,
^ngeLcLsv¦e¦ía¦L & Qua¦¦LaL ^ngeLcL ,
ÜnLerkuníL ,
CasLrcncn¦e ,
Oíínungsze¦Len ,
¦re¦sLe¦sLungsverha¦Ln¦s ,
,
2,u
1,,
1,S
2,u
2,1
,
1,¯
1,S
1,S
1,S
2,2
M¦LLe¦geL¦rgsreg¦cnen
SLadLereg¦cnen
Küstenregionen
6 = eher enLLauschL
1 = außersL Lege¦sLerL
^us¦and¦sche CasLe
DeuLsche CasLe
Alle Gäste
6 = eher enLLauschL
1 = außersL Lege¦sLerL
Gesamtzufriedenheit
ÜnLerkuníL
CasLrcncn¦e
Oíínungsze¦Len
¦re¦sLe¦sLungsverha¦Ln¦s
^ngeLcLsv¦e¦ía¦L & Qua¦¦LaL ^ngeLcL
,
,
,
,
,
,
,
1,S
1,S
1,,
2,2
1,S
,
1,,
1,S
2,u
2,2
1,,
Zufriedenheit
Gesamtzufriedenheiten mit dem
Urlaubsaufenthalt
Die Gesamtzufriedenheit mit dem Urlaub in Deutschland ist
im Vergleich zu 2009/10 unverändert hoch (Note 1,8).
Hinsichtlich der Einzelaspekte werden 2010/11 die „Gastronomie“
und die „Öfnungszeiten“ jeweils um 0,1 Punkte besser bewertet.
Ausländische und inländische Gäste bewerten „Öfnungszeiten“,
„Angebotsvielfalt und Qualität des Angebots“, „Landschaft/
Ausgaben
Nachfolgend dargestellte Ausgaben der Übernachtungsgäste
sind pro Person und Tag angegeben. Darüber hinaus gilt es
folgende Hinweise zu beachten.
Ausgaben von Individualtouristen umfassen die Ausgaben-
arten für:
■ Unterkunft: Übernachtungskosten inkl. Frühstück bzw.
Halb-/Vollpension
■ Verpfegung im Gastgewerbe: Restaurantbesuch,
Cafébesuch, Imbissbude
■ Lebensmitteleinkauf: Einkauf von Lebensmitteln im
Supermarkt, beim Bäcker, beim Metzger, am Bauernhof, etc.
■ Einkauf sonstiger Waren: alle Einkäufe mit Ausnahme
von Lebensmitteln
■ Freizeit, Unterhaltung, etc.: z.B. Eintrittspreise für
kulturelle Veranstaltungen, Freizeitparks, Erlebnisbäder,
Museen, Sportveranstaltungen, Benutzungsgebühren
■ Lokaler Transport vor Ort: z.B. Ausgaben für ÖPNV, Taxi,
Bergbahn, Bootsfahrten, organisierte Ausfugsfahrten
■ Sonstige Dienstleistungen: z.B. Parkgebühren, Kurmittel
und Kurtaxe, Dienstleistungen aller Art
Quelle: ERV (Europäische Reiseversicherung AG) und DZT, 2011 (gerundete Werte)
Natur“, „Wellness-/Kurangebot“ sowie das „Veranstaltungs-/
Unterhaltungsangebot“ besser als im Vorjahr. Darüber hinaus
bekommt das „Orts-/Stadtbild“ von den Gästen aus dem Aus-
land und die „Gastronomie“ von den einheimischen Gästen eine
bessere Benotung als im Vorjahreszeitraum.
Zufriedenheit der Urlaubsgäste mit einzelnen
Angebotsaspekten
Regionale Besonderheiten der
Zufriedenheitsbewertung
Die Gesamtzufriedenheit für die Städteregionen konnte im
Vergleich zu 2009/10 sogar noch um 0,2 Punkte zulegen
während dieser Wert für die Regionstypen Küsten und Mittel-
gebirge gleich hoch geblieben ist. In den Städten wurden alle
Aspekte mit Ausnahme des Preis-Leistungs-Verhältnisses mit
0,1 bzw. 0,2 Punkten besser bewertet. In den Küstenregionen
wurden „Gastronomie“ und „Öfnungszeiten“ leicht besser
beurteilt. In den Mittelgebirgsregionen bleibt die Bewertung
für „Angebotsvielfalt und Qualität des Angebots“ gleich, alle
anderen Aspekte werden besser beurteilt.
Quelle: ERV (Europäische Reiseversicherung AG) und DZT, 2011 (gerundete Werte, Rundungsdiferenzen möglich)
((°
1@°
1(°
11°



¸u°

2u°
11°

¸°

Ausländische Gäste
Deutsche Gäste
Angestellte(r)
Selbstständig
Rentner(in)/ im
Ruhestand
Öffentlicher Dienst/
Beamte(r)
Hausfrau/
Hausmann
Ohne Beschäftigung
Studenten/ Schüler/
Zivildienstleistende
Altersangabe in Jahren
Durchschnittsalter: , Jahre Durchschnittsalter: , Jahre
1=–1@
2u–2@
¸u–¸@
=u–=@
¸u–¸@
6u–6@
¯u +
DeuLsche CasLe ^us¦and¦sche CasLe


26°
16°

21°
2S°

11°
2¸°
1S°
¸°
1@°
22°
6 = s¦cher n¦chL
1 = sehr s¦cher
^¦¦e CasLe
^nLe¦¦ an den Ska¦enwerLen
, 2¸° ==° 1¸°

DeuLsche CasLe
^us¦and¦sche CasLe
^¦¦e CasLe
keg¦cn
, 26° ¸2° 6° 8undes¦and
, ¸1° 6u° 1° Land
, 21° ¸2° 2¸° keg¦cn
, 21° ¸,° 1,° 8undes¦and
, 2¸° ¸1° 6° Land
, 2¸° =¸° 12° keg¦cn
, 26° ¸¸° 6° 8undes¦and
, ¸1° 61° 1° Land
Soziodemographie und Wiederbesuchsabsicht
Altersstruktur der Urlaubsgäste
Berufstätigkeit der Urlaubsgäste
Wiederbesuchsabsicht
Deutschland kann als Urlaubsdestination auf eine hohe Wieder-
besuchsbereitschaft bauen: Die überwiegende Mehrheit aller
Gäste (91 %) will „sehr sicher“ bzw. „sicher“ wieder in Deutsch-
land Urlaub machen. Bei den deutschen Gästen sind es 92 %, bei
den ausländischen Gästen 74 %. Auf Destinationsebene fällt die
Wiederbesuchsabsicht etwas geringer aus. So wollen immerhin
Wissenschaftliche Betreuung, textliche Bearbeitung und Umsetzung:
dwif – Consulting GmbH, Sonnenstraße 27, 80331 München, Germany
www.dwif.de, Manova GmbH, Trautsongasse 8, 1080 Wien, Austria
www.manova.at
Teilnehmer Qualitätsmonitor Deutschland-Tourismus 2011/2012
BAYERN TOURISMUS Marketing GmbH, Berlin Tourismus & Kongress
GmbH, City-Management und Tourismus Chemnitz GmbH, Congress-
und Tourismuszentrale Nürnberg, Dresden Marketing GmbH, HAMBURG
Tourismus GmbH, Leipzig Tourismus und Marketing GmbH, Marketing-
gesellschaft Oberlausitz-Niederschlesien mbH, Ostfriesland Tourismus,
Regensburg Tourismus GmbH, Stadtmarketing Mannheim GmbH,
Tegernsee Tal Tourismus GmbH / Alpenregion Tegernsee-Schliersee e. V.,
Thüringer Tourismus GmbH, Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen
mbH, Tourismusamt München, Tourismusverband Allgäu / Bayerisch-
Schwaben e.V., Tourismusverband Erzgebirge e.V., Tourismusverband
Franken e.V., Tourismusverband München-Oberbayern e.V., Tourismusver-
band Sächsische Schweiz e.V., Tourismusverband Sächsisches Burgen- und
Heideland e.V., Tourismusverband Sächsisches Elbland e.V., Tourismus-
verband Vogtland e.V., Touristikverband Emsland e. V., weimar GmbH
- Gesellschaft für Wirtschaftsförderung - Kongress- und Tourismusservice
Herausgeber
ERV (Europäische Reiseversicherung AG), Rosenheimer
Straße 116, 81669 München, Germany, www.erv.de
Gestaltung:
M.A.D. Kommunikation, www.mad-kommunikation.de
Bildnachweise:
Titel: Konzertlounge im Posttower, Beethovenfest Bonn / Deutsche Zentrale
für Tourismus e.V. : Anna-Lea Düppe / Jochen Knobloch / Roland Spielhofen
Überarbeitung:
Venus. Werbeagentur GmbH, www.venus-werbung.de
noch 70 % der deutschen Gäste die jeweils besuchte Region
sehr sicher bzw. sicher wieder bereisen, unter den ausländischen
Gästen ist es etwas mehr als jeder Zweite.
Wiederbesuchsabsicht der Urlaubsgäste
Frage: Wie sicher ist es, dass Sie in den nächsten 2 bis 3 Jahren
wieder einen Urlaub hier in der Region/in diesem Bundesland/in
Deutschland verbringen?

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful