You are on page 1of 2

Rogan Der Rothaarige

Diese Woche habe ich telefoniert mit einem regional sehr angesehenen Bauern. ENDLICH weiss ich die Unterschiede zwischen den Milch-Sorten :-) ! ==> Und AB SOFORT GIBT ES ZU HAUSE KEINE H-MILCH MEHR ! Also, abgesehen davon, dass Milch ohnehin schädlich ist für den menschlichen Körper, weil 1. sie den menschlichen Darm verschlackt 2. im menschlichen Magen zu viel Magensäure produziert wird 3. sie im menschlichen Körper Prostatakrebs, Brustkrebs und Osteoporose produziert und es deshalb besser ist, AUF SAHNE auszuweichen, welche eine andere Konsistenz hat, versuche ich wiederzugeben, was Bauer S. mir sagte: 1. Die Vollmilch frisch vom Bauern ist die beste Milch, da sie unverarbeitet ist, den ureigenen Geschmack hat und mit all den wertvollen Nährstoffen angereichert ist, die für das junge Kalb so wichtig sind. Sie ist ca. 3-5 Tage gut gekühlt im Kühlschrank haltbar. 2. Die Vollmilch, die weiterverkauft wird an Milchverarbeiter, wird erhitzt auf 70 Grad Plus für ca. 1 min. und dann als Vollmilch im Handel verkauft als "Frischmilch" oder haltbare "Vollmilch" im Supermarkt-Kühlschrank. Sie hält 5-7 Tage gekühlt im Kühlschrank. Bei der Erhitzung werden die für den Menschen schädlichsten Bakterien abgetötet. Dieser Vorgang heisst PASTEURISIEREN. 3. Jene Vollmilch, welche weiterverkauft und erhitzt wird auf 100 Grad Plus, enthält nur noch einen minimalen Anteil an hochwertigen Nährstoffen, da diese bei diesem Bearbeitungsvorgang alle abgetötet werden. Dieser Vorgang heisst ULTRAHOCHERHITZEN. Im Ergebnis erhält man eine Milch, die zwar für mehrere Monate haltbar ist, die jedoch ernährungstechnisch wertlos ist, die sogenannte H-MILCH. HOMONGENISIEREN von Milch heisst ---> Naturbelassene Milch rahmt auf: Der fette Rahm trennt sich vom Wasser und schwimmt oben auf. Mit dem Löffel abgeschöpft, kann er als Sahne verwendet werden. Um die natürliche Aufrahmung zu vermeiden, wird Milch homogenisiert. Hoher Druck presst die Milch durch

winzige Düsen. Der Aufprall auf einem Blech zerfetzt die kleinen Fettkügelchen, die in der Milch schwimmen. So klein, finden sie nicht mehr zusammen, sondern bleiben gleichmäßig verteilt, die Milch rahmt nicht mehr auf. Es gibt Studien, denen zufolge homogenisierte Milch eine Ursache für die bei Kindern zunehmende Milchallergie sein könnte. Denn an die im Homogenisator zerkleinerten Fettkügelchen lagern sich verstärkt Eiweiße an. Diese gerinnen dadurch nicht mehr im Magen, sondern gelangen in den Darm. Bei Säuglingen und Kleinkindern mit ihrer stärker durchlässigen Darmwand könnten die Eiweiße ins Blut gelangen und die Bildung von Antikörpern anregen. Das Kind wäre sensibilisiert. Die Bundesanstalt für Milchforschung hält homogenisierte Milch weiterhin für unbedenklich. Milch im Supermarkt ist durchgängig homogenisiert, im Bio-Laden noch selten. Als einziger ökologischer Anbauverband hat Demeter die Homogenisierung verboten.