Internet-Strukturdaten

Repräsentative Umfrage - III. Quartal 2006

Aktuelle Internet-Ergebnisse
(Mannheim, 05.10.2006) Die Forschungsgruppe
Wahlen erhebt regelmäßig Strukturdaten zur InternetNutzung. Für das III. Quartal 2006 wurden 3.756
Personen zwischen dem 11.07. und 30.08.2006 befragt. Die Ergebnisse der drei kumulierten telefonischen Umfragen sind repräsentativ für die deutsche
Bevölkerung ab 18 Jahren. Ein Teil der Daten ist im
Folgenden dokumentiert.

Auch hier sind die geschlechtsspezifischen Unterschiede nicht unerheblich: 14 Prozent der Männer,
aber erst 8 Prozent der Frauen nutzten die InternetTelefonie.

Nutze das Internet, um damit zu telefonieren

Anteil der Internet-Anschlüsse
Wie bereits im II. Quartal 2006 verfügten auch im III.
Quartal zwei Drittel aller Deutschen (66 Prozent) ab
18 Jahren über einen Zugang zum Internet. Dies sind
zwei Prozentpunkte mehr als im Vorjahresvergleich.
Schon seit Jahresbeginn liegt der Anteil der Männer
mit Internet-Zugang bei 73 Prozent, jener der Frauen
ist im Vergleich zum letzten Quartal unverändert bei
60 Prozent. Nach wie vor haben deutlich mehr westdeutsche (68 Prozent) als ostdeutsche Erwachsene
(59 Prozent) einen Internet-Zugang.

Internet-Zugang seit 1999 in Prozent
80
70
60
50

73
68
66
60
59

alle
Ost
West
Männer
Frauen

22

18

11

14

12

11
4

alle

18-24 J. 25-29 J. 30-39 J. 40-49 J. 50-59 J. ab 60 J.

Quelle: Forschungsgruppe Wahlen 7-9/2006, deutsche Erwachsene (n=3.756)

Altersstruktur
Innerhalb der Altersgruppen hat sich der Anteil jener,
die online sind, mittlerweile stark angeglichen, lediglich die über 60-Jährigen sind stark unterrepräsentiert: Während zwei Drittel aller Deutschen ab 18
Jahren das Internet nutzen, ist es bei den Menschen
ab 60 Jahren erst ein Drittel. In allen Altersgruppen
bis 59 Jahren nutzen drei Viertel oder mehr das Internet.

40
30

Internet-Zugang in den Altersgruppen in Prozent

20
10
0

01 '99
Qrt.

I. 01

I. 02

I. 03

I. 04

I. 05

86

I. 06

Quelle: Forschungsgruppe Wahlen 10/2006, deutsche Erwachsene

88

87
79

75

66

Internet-Telefonie
Im III. Quartal 2006 nutzten 11 Prozent aller Deutschen ab 18 Jahren das Internet, um damit zu telefonieren. Im Vergleich zum IV. Quartal 2005 (10 Prozent) hat sich somit in Sachen Internet-Telefonie
kaum etwas bewegt (plus ein Prozentpunkt) und es
sind insbesondere die Jüngeren, welche die Möglichkeit, weltweit kostenlos oder zu geringen Kosten über
das Internet zu telefonieren, nutzen. Mit steigendem
Alter der Befragten sinkt aber das Interesse: So telefonierte jeder Fünfte zwischen 18 und 24 Jahren über
das Internet, jeder Zehnte zwischen 50 und 59 Jahren, aber nur jeder Fünfundzwanzigste ab 60 Jahren.

33

alle

18-24 J. 25-29 J. 30-39 J. 40-49 J. 50-59 J. ab 60 J.

Quelle: Forschungsgruppe Wahlen 7-9/2006, deutsche Erwachsene (n=3.756)

Internet und formale Bildung
Die formale Bildung ist nach wie vor ein zentrales
Merkmal für die Internet-Affinität in Deutschland. Von
Befragten mit Hauptschulabschluss ohne Lehre verfügt lediglich ein Viertel (26 Prozent) über einen Zugang zum Internet und auch unter Hauptschulabsol-

venten mit Lehre sind dies unterdurchschnittliche 45
Prozent. Ähnlich wie in der Gesamtheit nutzen 69
Prozent jener mit Mittlerer Reife das Internet. Stark
überrepräsentiert hingegen sind die Deutschen mit
Hochschulreife, von diesen haben 85 Prozent Zugang zum Internet.

einen Internet-Anschluss. Die Anhänger aller anderen
Parteien hatten ungefähr genauso oft einen InternetZugang wie alle Deutschen.

Internet-Zugang unter den Wählern der ...
in Prozent

87

Internet-Zugang in den Bildungsgruppen

76

in Prozent

66

66

68

alle

CDU/
CSU

SPD

63

85
69

66
45
26

FDP

Linke.
PDS

Grüne

Quelle: Forschungsgruppe Wahlen 7-9/2006, deutsche Erwachsene (n=3.756)

alle

Hauptschule Hauptschule
ohne Lehre
mit Lehre

Mittlere
Reife

Hochschulreife

Quelle: Forschungsgruppe Wahlen 7-9/2006, deutsche Erwachsene (n=3.756)

Berufsstruktur
Mit höherer beruflicher Qualifikation steigt auch der
Anteil jener, die über einen Zugang zum Internet verfügen. Allerdings sind die Unterschiede nicht so ausgeprägt wie bei der formalen Bildung. Exakt die Hälfte der Arbeiter hat einen Internet-Anschluss, von den
einfachen und mittleren Angestellten und Beamten
sind es – genau wie in der Gesamtheit – 66 Prozent.
Leicht überrepräsentiert stellen sich leitende Angestellte und höhere Beamte dar (72 Prozent), deutlich
überrepräsentiert Selbstständige (78 Prozent).

Nutzungsverhalten
Das III. Quartal 2006 zeigte kaum Veränderungen im
Nutzungsverhalten: 69 Prozent der Internet-Nutzer
stellten online Preisvergleiche an, 60 Prozent kauften
Produkte und Dienstleistungen über das Internet und
50 Prozent nutzten das Online-Banking. Rund ein
Drittel rief Politiknachrichten (35 Prozent) oder Wirtschafts-/Börsennachrichten (30 Prozent) online ab
und 28 Prozent informierten sich im Internet über
Versicherungen. 16% telefonierten über das Internet
und Online-Brokerage betrieben 10 Prozent.

Zu welchem Zweck nutzen Sie das Internet?
III. Qrt. 2006 Befragte mit Internet-Zugang – Angaben in Prozent
69

Preisvergleich

Internet-Zugang in den Berufsgruppen

60

Einkaufen

in Prozent

50

Online-Banking

66

66

72

78

Politiknachrichten

35
30

Wirtschafts- /Börsennachrichten

50

Informationen über Versicherungen

28
16

Telefonieren
Online-Brokerage

10

Quelle: Forschungsgruppe Wahlen 7-9/2006, deutsche Erwachsene (n=2.482)

alle

Arbeiter

bis mittl.
Angest./
Beamte

leitende
Angest./
Beamte

Selbstständige

Quelle: Forschungsgruppe Wahlen 7-9/2006, deutsche Erwachsene (n=3.756)

Parteipräferenz

Die komplette Studie ist zum Preis von 40 EUR erhältlich unter Angabe einer Rechnungs- und E-MailAdresse bei: bestellung@forschungsgruppe.de.

Von den Anhängern der Grünen (87 Prozent) und der
FDP (76 Prozent) verfügten im III. Quartal 2006 wesentlich mehr Befragte als in der Gesamtheit über
Herausgeber: Forschungsgruppe Wahlen Online GmbH
68011 Mannheim · Postfach 10 11 61, Tel. 0621/1233-0, Fax: 0621/1233-199
Internet: www.forschungsgruppe.de · E-Mail: info@forschungsgruppe.de