You are on page 1of 8

UNISUN ® SONNENSCHUTZISOLIERGLAS SONNENSCHUTZ UND WÄRMEDÄMMUNG

PRODUKTREPORT

ISOLIERGLAS

UNISUN ® SONNENSCHUTZISOLIERGLAS
fARbNEUTRAl MIT EDElMETAll-bEScHIcHTUNG

- bei Glas Marte lagernd - In ESG bzw. ESG-H-Qualität kurzfristig lieferbar

- Mit minimaler Reflexion, im Off-line-Verfahren (Magnetron) hergestellte Silber (Mehrfach-Silber) Interferenzschichten - Reflexion im nicht sichtbaren Infrarotbereich - beschichtung auf floatglas harmoniert auch mit jener auf ESG UNISUN GM NEUTRAL 60/32 1,1 Elementaufbau: 6:/16Ar/4 Ug-Wert nach EN 673: 1,1 W/m2K lichttransmission: 60 % g-Wert nach EN 410: 32 % Reflexion Aussen: 15 % Empfohlene Fassadenplatte: Colormart 1000 (immer ESG-H)

UNISUN GM NEUTRAL 68/41 1,1 Elementaufbau: 6:/16Ar/4 Ug-Wert nach EN 673: 1,1 W/m2K lichttransmission: 68 % g-Wert nach EN 410: 41 % Reflexion Aussen: 10 % Empfohlene Fassadenplatte: Colormart 1000 (immer ESG-H)

Auch andere Glasstärken lagernd. Werte auf Anfrage. 2

UNISUN ® SONNENSCHUTZISOLIERGLAS
MIT HöHERER REflExION (PyROlITIScHE ScHIcHTEN)

- bei Glas Marte lagernd - In ESG bzw. ESG-H-Qualität kurzfristig lieferbar - Individuelle Randemaillierungen prompt realisierbar

- Mit sichtbarer Reflexion - Mittels im ON-line-Verfahren eingebrannten Metalloxyden hergestellt (pyrolitische Schichten)

UNISUN GM SILBER 60/48 1,1P E1 Elementaufbau: :6/16Ar/:4 Ug-Wert nach EN 673: 1/1 W/m2K lichttransmission: 56 % g-Wert nach EN 410: 45 % Reflexion Aussen: 37 % Empfohlene Fassadenplatte: Colormart 1001 (immer ESG-H) UNISUN GM SILBER 60/48 1,1P E2 Elementaufbau: 6:/16Ar/:4 Ug-Wert nach EN 673: 1/1 W/m2K lichttransmission: 56 % g-Wert nach EN 410: 46 % Reflexion Aussen: 37 % Empfohlene Fassadenplatte: Colormart 1002 (immer ESG-H) Auch andere Glasstärken lagernd. Werte auf Anfrage.

UNISUN GM SAHARA 34/33 1,1P E1 Elementaufbau: :6/16Ar/:4 Ug-Wert nach EN 673: 1/1 W/m2K lichttransmission: 33 % g-Wert nach EN 410: 31 % Reflexion Aussen: 35 % Empfohlene Fassadenplatte: Colormart 1003 (immer ESG-H) UNISUN GM SAHARA 34/32 1,1P E2 Elementaufbau: 6:/16Ar/:4 Ug-Wert nach EN 673: 1/1 W/m2K lichttransmission: 34 % g-Wert nach EN 410: 32 % Reflexion Aussen: 28 % Empfohlene Fassadenplatte: Colormart 1004 (immer ESG-H)

3

UNISUN ® SONNENSCHUTZISOLIERGLAS
fARbGEbEND MIT AbSORbIERENDEN EIGENScHAfTEN

- bei Glas Marte lagernd - In ESG bzw. ESG-H-Qualität kurzfristig lieferbar - Individuelle Randemaillierungen prompt realisierbar UNISUN GM GRÜN 65/37 1,1P Elementaufbau: 6/16Ar/:4 Ug-Wert nach EN 673: 1/1 W/m2K lichttransmission: 64 % g-Wert nach EN 410: 38 % Reflexion Aussen: 9 % Empfohlene Fassadenplatte: Colormart 1005 (immer ESG-H) UNISUN GM BRONCE 44/37 1,1P Elementaufbau: 6/16Ar/:4 Ug-Wert nach EN 673: 1/1 W/m2K lichttransmission: 44 % g-Wert nach EN 410: 39 % Reflexion Aussen: 6 % Empfohlene Fassadenplatte: Colormart 1006 (immer ESG-H)

- farbglas mit farbstoffen z.b. aus Eisenoxid und/oder Kupferoxid - Eindeutige farbaussage bei geringer Reflexion UNISUN GM GRAU 39/34 1,1P Elementaufbau: 6/16Ar/:4 Ug-Wert nach EN 673: 1/1 W/m2K lichttransmission: 39 % g-Wert nach EN 410: 35 % Reflexion Aussen: 6 % Empfohlene Fassadenplatte: Colormart 1007 (immer ESG-H)

Durch die hohe Absorption empfehlen wir die Ausführung in ESG bzw. ESG-H! Auch andere Glasstärken lagernd. Werte auf Anfrage. 4

UNISUN ® SONNENSCHUTZISOLIERGLAS
fARbNEUTRAl MIT EDElMETAll-bEScHIcHTUNG

- Mit minimaler Reflexion, im Off-line-Verfahren (Magnetron) hergestellte Silber (Mehrfach-Silber) Interferenzschichten

- Reflexion im nicht sichtbaren Infrarotbereich - beschichtung auf floatglas harmoniert auch mit jener auf ESG

UNISUN NEUTRAL 73/39 1,0 Elementaufbau: 6:/16Ar/4 Ug-Wert nach EN 673: 1,1 W/m2K lichttransmission: 73 % g-Wert nach EN 410: 42 % Reflexion Aussen: 10 % Empfohlene Fassadenplatte: Colormart 1008 (immer ESG-H) UNISUN NEUTRAL 70/36 1,0 Elementaufbau: 6:/16Ar/4 Ug-Wert nach EN 673: 1,1 W/m2K lichttransmission: 70 % g-Wert nach EN 410: 39 % Reflexion Aussen: 12 % Empfohlene Fassadenplatte: Colormart 1009 (immer ESG-H) UNISUN NEUTRAL 68/34 1,0 Elementaufbau: 6:/16Ar/4 Ug-Wert nach EN 673: 1,1 W/m2K lichttransmission: 68 % g-Wert nach EN 410: 37 % Reflexion Aussen: 10 % Empfohlene Fassadenplatte: Colormart 1010 (immer ESG-H) Auch andere Glasstärken möglich. Werte auf Anfrage.

UNISUN NEUTRAL 61/31 1,0 Elementaufbau: 6:/16Ar/4 Ug-Wert nach EN 673: 1,1 W/m2K lichttransmission: 61 % g-Wert nach EN 410: 33 % Reflexion Aussen: 13 % Empfohlene Fassadenplatte: Colormart 1011 (immer ESG-H) UNISUN NEUTRAL 50/25 1,0 Elementaufbau: 6:/16Ar/4 Ug-Wert nach EN 673: 1,1 W/m2K lichttransmission: 50 % g-Wert nach EN 410: 27 % Reflexion Aussen: 10 % Empfohlene Fassadenplatte: Colormart 1012 (immer ESG-H)

5

UNISUN ® SONNENSCHUTZISOLIERGLAS
AllGEMEINE bEScHREIbUNG INfORMATIONEN

Wirkungsweise: Der Grad der Sonnenschutzwirkung einer Verglasung wird durch den Gesamtenergiedurchlassgrad (g-Wert) bestimmt. Die Gesamtenergie setzt sich zusammen aus der Sonnenenergie, die direkt durch das Glas in das Innere des Raumes gelangt, und der Energie, die bei Glaserwärmung nach innen abgegeben wird. Je kleiner der g-Wert, desto höher ist die Sonnenschutzwirkung. Der g-Wert von modernen Sonnenschutzgläsern liegt im bereich zwischen 0,25 und 0,48 – die Werte von Wärmeschutzisoliergläsern liegen zwischen 0,6 und 0,63. Diese besitzen einen niedrigen Wärmedurchlassgrad, damit die Wärme an kalten Tagen nicht entweicht. Der Wärmedurchlassgrad wird durch den Wärmedurchgangskoeffizient Ug beschrieben (2). Als Gesamtenergiedurchlassgrad (g-Wert) bezeichnet man die Summe aus Strahlungstransmission – direkter Durchgang (1a) – und sekundärer Wärmeabgabe (1b) des Glases, die durch die Strahlungsabsorption des Glases verursacht wird. Glasarten: Die modernen Gläser für Sonnenschutz werden entweder eingefärbt oder beschichtet bzw. sind eine Kombination aus beiden Verfahren. bei eingefärbten Gläsern ist der Strahlungsabsorptionsgrad sehr hoch und deshalb müssen diese zu ESG-Gläsern vorgespannt werden. Die Sonnenschutzwirkung basiert hierbei auf der hohen StrahIungsabsorption. Durch Teilbeschattung erwärmt sich die Scheibenoberfläche unterschiedlich und wird der Temperaturunterschied bei floatglasscheiben (40 K) zu gross, bricht die Scheibe. Durch thermisches Vorspannen ist es möglich, die Temperaturwechselbeständigkeit auf 200 K zu erhöhen und damit die bruchgefahr zu minimieren. Sonnenschutzgläser, die auf beschichtetem floatglas basieren, zeichnen sich durch eine hohe, nicht sichtbare Strahlungs-Reflexion aus. bei den beschichtungsverfahren unterscheiden wir pyrolitische Verfahren (bei dem flüssige Metalloxide auf heisses Glas direkt im floatprozess aufgetragen werden) und das Magnetron-Hochvakuum-Verfahren, welches zurzeit das modernste und technisch fortschrittlichste Verfahren darstellt. Es zeichnet sich durch aussergewöhnliche Gleichmässigkeit der aufgetragenen Schichtdicken, besondere farbneutralität und damit die Sicherstellung einer gleichbleibenden farbwiedergabe aus. Im Rahmen des Magnetron-Verfahrens ist aber auch eine vielschichtige farbgestaltung in einem sehr breiten farbspektrum reproduzierbar. Aufgrund der höheren Strahlungsabsorption bei allen Sonnenschützgläsern ist es empfehlenswert, den SZR auf 12 mm, maximal 16 mm zu begrenzen. bei einer hinterlüfteten Aussenwandfassade müssen die vorgespannten Gläser zusätzlich einen Heisslagerungstest (Heat-Soak) durchlaufen, damit Spontanbrüche (NickelsuIfideinschIüsse) weitestgehend ausgeschlossen sind.
1a

+

1b

g-Wert

2

Ug-Wert

3

Klima

4

Heizung

Strahlungs-Reflexion, -Absorption und -Transmission. Das Ergebnis ist immer 100 % = RAT Zusatzfunktionen: Wärmedämmung Werden die Sonnenschutzgläser als Isoliergläser mit entsprechenden beschichtungen produziert, so sorgen sie im Winter und bei Kältephasen dafür, dass die Wärme im Raum deutlich weniger nach aussen entweicht. Schallschutz Als Isolierglas gefertigt, erhalten Sonnenschutzgläser durch asymmetrische Aufbauten und/oder einem speziellen Akustik-Verbund die schalldämmende Wirkung. Sicherheit Sonnenschutzgläser können als Einscheiben- oder Verbundsicherheitsgläser hergestellt werden. So haben sie eine einbruchhemmende Wirkung und schützen im bruchfall vor Verletzungen. Reduzierung des Energieverbrauches durch Sonnenschutzglas Gemäss der Richtlinie Nr. 6 „Energieeinsparung und Wärmeschutz“ des österreichischen Institutes für bautechnik (OIb) ist die sommerliche Überwärmung von Gebäuden – mit Verweis auf die öNORM b 8110-3 – zu vermeiden. für Deutschland ist hierzu DIN 4108-2 zu beachten. In der Schweiz ist der sommerliche Wärmeschutz in der SIA 380/1 geregelt.

6

Sonnenschutzglas Einen besonders hohen Stellenwert in der Zukunft moderner Isoliergläser nimmt der sommerliche Wärmeschutz ein. Es erscheint wie ein Zielkonflikt: Gewinnung von winterlicher Sonnenenergie und Schutz vor sommerlicher Überhitzung durch Sonneneinstrahlung. Dieser vermeintliche Widerspruch kann durch intelligenten Einsatz von Sonnenschutzglas gelöst werden. Der Gesetzgeber hat beispielsweise in Deutschland erkannt, dass er besondere Anforderungen erheben muss bezüglich des sommerlichen Wärmeschutzes bei einem fensterflächenanteil von mehr als 30 % an der Gesamt-Gebäudehülle. Klimatisierte Gebäude müssen so ausgeführt werden, dass die Kühlleistung minimiert wird. Neben modernen Sonnenschutzbeschichtungen sind oft Jalousien, aussenliegend oder im Isolierglas (UNISHADE) eingebaut, unumgänglich. An Sonnenschutzgläser werden heute vielfältige Anforderungen gestellt: - hohe lichtdurchlässigkeit ➔ optimale Nutzung des natürlichen Tageslichtes - gute Wärmedämmung Ug-Wert ➔ geringer Energieverbrauch und hervorragende Raumbehaglichkeit - angepasster Sonnenschutz ➔ um auch im Winter eine passive Nutzung der Sonnenenergie zu ermöglichen Dabei sind gestalterische Ansprüche hinsichtlich farbe und Reflexion zu erfüllen.

Vorzüge - Sehr niedrige g-Werte möglich - Preiswert - Einfache Reinigung - Einsatz auch bei grossen Gebäudehöhen und Windlasten möglich - Grossformatige fassaden realisierbar - bieten gleichzeitig sehr gute Wärmedämmung - Zusatzfunktionen wie Schallschutz und Einbruchschutz - Geeignet für denkmalgeschützte bauten

Einschränkungen - Kein blendschutz, kein Sichtschutz - bei entsprechend niedrigen g-Werten „Verdunklung“ des Raumes

7

WILLKOMMEN BEI GLAS MARTE

UNISUN ® Sonnenschutzisolierglas, ein High-Tech-Architekturglas, das den ästhetischen und farblichen Spielraum des Architekten und Planers deutlich erweitert. Sprechen Sie mit uns, wir beraten Sie gerne. Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Website www.glasmarte.at

Technische Änderungen vorbehalten Glas Marte GmbH A 6900 Bregenz • Brachsenweg 39 • T +43 5574 6722-0 • Fax -58 glas@glasmarte.at • www.glasmarte.at

GM2_1_1.4_PR_DE_112008