You are on page 1of 1

märz 2009 

kultur

Könizer zeitung Der Sensetaler

89

Stiller Has, Sevendust und Ten Years after
Die Headliner des Schmittner Openairs im Juni 2009
SCHMITTEN– Vom 18. bis 21. Juni heisst es in Schmitten zum vierten Mal: «Schmittner Openair». Ein Highlight werden die drei Top-Acts Stiller Has, Sevendust und Ten Years After.
Zur Eröffnung des viertägigen Schmittner Openairs im Juni werden goldene Hasensongs zu hören sein. Denn Stiller Has hoppelt nach Schmitten. Blues Rock und Lyrik: Stiller Has vereinen all das. Mit kritischem Humor und mitreissender Bühnenpräsenz werden Endo Anakonda und seine Band das Publikum begeistern. Das Trommeln, Rammeln, Mümmeln und Hakenschlagen liegt den Hasen im Blut. Ein weiterer musikalischer Leckerbissen wird am zweiten Openairtag präsentiert. Sevendust gehören zu den Bands, die Ende des letzten Jahrtausends für gehörigen Wirbel in der Metal-Szene sorgen. Die Truppe aus Atlanta zeichnet sich durch die enorme, musikalische Vielseitigkeit aus, die sie stetig vorantriebt. Knüppelharte RiffGewitter gehören ebenso zu ihrem Markenzeichen wie melancholisch balladeske Töne. Es wird ihre einzige Festival-Show in der Schweiz sein. Die Woodstock-Legenden live «Ten Years After» mit den legendären Hits wie «Love Like a Man» oder «Going Home» ist auf Welttournee und macht am Openairsamstag Halt in Schmitten. Und auch wenn sie schon mehr als 40 Jahre dabei sind – richtig alt sind sie nicht geworden. Sie zelebrieren den Bluesrock, der sie selbst spätestens seit dem WoodstockFestival von 1969 unsterblich gemacht hat. Mitreissend der Rhythmus, hinreissend die Soli und umwerfend das perfekte Zusammenspiel der vier Musiker, die kraftvoll und erfolgreich

Roots-Rock-Songwriter Hank Shizzoe (links) und die Bluesrocker «Ten Years After» treten im Juni in Schmitten auf.

Fotos: zvg

ihre Musik aus den 60ern hinüber ins junge Jahrtausend übertragen. Die Gelegenheit, diese grossartige Band einmal live zu erleben, sollte man sich nicht entgehen lassen. Schliesslich hat man heutzutage nicht mehr oft die Möglichkeit, lebenden Legenden, die Rock-Geschichte geschrieben haben, auf die Finger zu schauen. Abwechslungsreiches Programm Ein Highlight wird bestimmt auch der Auftritt von Hank Shizzoe. Einer der besten RootsRock-Songwriter und Gitarrenstilist, der zusammen mit seinen Freunden seine Lieder schon an 650 Konzerten in Europa und Amerika spielte. Der Auftritt von MatterLive bietet weit mehr als die virtuosen Rhythmen des Trios Vino tonto und Ueli Schmezer in der Rolle des modernen Dialekt-Troubadours: Ein Abend mit Mani Matters Nachfahren fasziniert mit dem Mix aus Melancholie, hintergründigem Wortwitz, musikalischen Anleihen an Blues und Flamenco und sichtbarer Freude am Zusammenspiel. Kurz: Als Zuhörer wird man Zeuge von authentischen Liedtexten und fantasievollen Arrangements.

Weiter ist am diesjährigen Openair mit Gigi Moto eine unverwüstliche Stimme der hiesigen Musikszene zu hören. Kann man nach fünfzehn Jahren erfolgreicher Bandgeschichte ein Best-Of-Album herausbringen und damit neue Wege beschreiten? Ja, man kann. Gigi Moto beweisen mit ihrer

neuen CD Lucky eindrücklich, dass es möglich ist, die eigenen Lieblingssongs zu feiern, ohne bloss in alten Zeiten zu schwelgen, dass Back To The Roots ein Aufbruch zu neuen Horizonten sein kann. BI
INFO | www.schmittneropenair.ch

«Abermensch» gewinnt ersten Bandcontest

Nicht nur Stars, sondern auch Sternchen sollen die Möglichkeit haben am Schmittner Openair aufzutreten: Am 21. Februar 2009 fand der erste Bandcontest für das diesjährige Festival statt. Die Band «Abermensch» (www.abermensch.ch) aus Olten konnte sich mit einer bunten Mischung aus Dark Wave und Stoner Rock gegen die Konkurrenz durchsetzen. Die Band schreibt kritische und hinterfragende Deutsche Lieder über Menschen und ihre Widersprüche. Am vergangenen Wochenende fand der zweite Bandcontest statt. Die Gewinner standen bei Redaktionsschluss noch nicht fest. Sie werden in der nächsten Ausgabe publiziert.