You are on page 1of 1

mai 2009 

Bauen & Wohnen

Könizer zeitung Der Sensetaler

69

Ein Holzbau mit Vorbildcharakter
Neues Betriebsgebäude der Sanitätspolizei Bern

So wird das neue Gebäude der Sanitätspolizei aussehen. Die städtebaulichen und gestalterischen Qualitäten des Siegerprojekts haben die Jury überzeugt. 

Visualisierung: zvg

Der Kanton Bern setzt ein Zeichen für den Holzbau. Die Sanitätspolizei Bern wird in einem dreigeschossigen Neubau aus Holz beim Berner Güterbahnhof untergebracht. Das Gebäude ist energetisch vorbildlich und kann bei Bedarf aufgestockt werden.
Regierungspräsidentin Barbara Egger-Jenzer präsentierte Ende April die Ergebnisse des Architekturwettbewerbs an der Ausstellungseröffnung in Bern. Sie freute sich darüber, dass dreizehn renommierte Architekturbüros sich mit viel Energie dafür eingesetzt haben, ein Holzhaus zu planen. Sie zeigte sich überzeugt, dass das Siegerprojekt des Zürcher Architekturbüros Müller & Truniger mit der Luzerner Holzbauingenieurfirma Pirmin Jung an exponierter Lage ein starkes Zeichen für den Holzbau setzen
ANZEIGE

wird. Der Kanton Bern fördert den Einsatz des einheimischen und erneuerbaren Baustoffs Holz bei seinen Bauten. Neubau für 20 Millionen Das Siegerprojekt stellt nach Ansicht der Jury eine städtebaulich und architektonisch überzeugende Lösung dar. Der schlichte, dreigeschossige Holzbau wird im fortschrittlichen Minergie-P-ECO-Standard erstellt. Er erfüllt damit die Anforderungen des Kantons an ein nachhaltiges Bauen. Da der Bau zudem nutzungsflexibel gehalten ist und später aufgestockt werden kann, entsteht eine langfristige Bebauungsund Erweiterungsreserve. Das Projekt überzeugte die Jury durch seine ausgezeichnete äussere und innere Organisation. Die konsequente Trennung von Aussenparkierung und Anlieferung von den ein- und ausfahrenden Sanitätswagen sei optimal gelöst. Die Lage der Garagierung und die nahe Aus-

fahrt auf die Murtenstrasse verspricht kurze Wege, selbst der Einsatz der Wagen aus dem Untergeschoss lässt bei einem grösseren Ereignis durch die zweispurig befahrbare Rampe auf einen reibungslosen Ablauf schliessen. Laut Jurybericht liegt der Haupteingang gut auffindbar, gibt Blick in die Wagenhalle frei und ist auch bei einer späteren Aufstockung und mit mehr Dienstleistungsanteil am richtigen Ort. Im ersten Obergeschoss sind die Räume für das Personal korrekt organisiert, die beiden Zentralen sind von den Mannschaftsbereichen getrennt im zweiten Obergeschoss zu finden. «Die dreibündige Anlage eignet sich ausgezeichnet um das gewünschte Raumprogramm gut zu organisieren», so die Jury. Aus ökonomischer Sicht verspreche das Projekt auf Grund seiner Flächenquotienten, der Volumetrie und der einfachen Gebäudestruktur verhältnismässig günstige Erstellungs- und Betriebskosten.

Der Kostenrahmen für das Gebäude wird auf rund zwanzig Millionen Franken veranschlagt. Der Grosse Rat wird 2010 über den Ausführungskredit befinden. In Betrieb genommen wird das neue Gebäude voraussichtlich Anfang 2013. Umzug der Sanitätspolizei Die Sanitätspolizei Bern ist für den Rettungsdienst in der Region Bern zuständig und betreibt die kantonale Sanitätsnotrufzentrale. Seit 1980 ist sie in einem historischen Gebäude im Zentrum der Stadt Bern untergebracht. Für den Rettungsdienst sind die Bedingungen an diesem stark mit Verkehr belasteten Standort ungünstig. Zudem leidet die Sanitätspolizei hier unter akuter Platznot. Sie soll deshalb im vorgesehenen Neubau an der Murtenstrasse 103 beim Berner Güterbahnhof untergebracht werden. BI
INFO | www.be.ch/agg

Hänni

Malerei Gerüstbau Gipserei Sandstrahlen

Jurablickstrasse 37 3095 Spiegel Tel. 031 971 52 70

Rollgerüste Vermietservice
Jurablickstrasse 47 - 3095 Spiegel - Telefon 031 971 52 70