Das Syriometer - EU-Waffen für Al Kaida

EU lässt Waffen an Al Kaida zu Wenn die Tagesschau für uns irgendetwas Positives hat, dann dass sie als Syriometer dient, an dem man ablesen kann in welcher Phase der Kriegsvorbereitungen die NATO sich gegen Syrien befindet. Das Libyen-Szenario hat versagt, da a) das muslimische Prekariat in Turnschuhen sich gegen die Syrier zwar als grausam aber zu blöd herausstellte; b) vor allem aber da China und Russland unter Putin sich dem Krieg widersetzen. Dafür erntet vor allem Putin die hysterische Schimpfe der NATOPresse. Außerhalb des Einflussbereiches des Kriegsbündnisses sieht das völlig anders aus, aber das erfährt der NATO-Bürger ja nicht. Nehmen wir die aktuelle Meldung der Tagesschau. Demnach ist Dabbeljuh Bushs „Skulls and Bones“-Kumpel und US-Außenminister Kerry, Obamas Zugpferd in Sachen diplomatische Lösung des Syrien-Konfliktes. Eines das jüngst in Tel Aviv diplomatisch so erfolgreich war, dass kurz nach seinem Besuch Israel Syrien bombardierte. „Der Kerry-Besuch soll ausloten, ob Russland bereit ist, einen Machtwechsel in Syrien zu unterstützen.“* Daher weht der Wind. Das Imperium will freie Bahn nach Iran und weiter nach Russland. Deshalb muss Assad weg. Entweder Putin macht nun was die USA wollen, nämlich Syrien der NATO zum Fraß überlassen und letztlich Russland selbst, oder die USA sind gezwungen zu „einem weiteren militärischen Einsatz.“* Einsatz - so heißt Krieg heute. Denn „Angesichts der Eskalation des Bürgerkriegs in Syrien wächst der Druck auf die US-Regierung, dem Töten der Zivilbevölkerung nicht länger zuzuschauen.“* sagt die Tagesschau. Faktencheck: Wer macht denn den USA Druck? Welche Eskalation? „Bürger“-Krieg? Der Krieg wird von außen gegen den syrischen Nationalstaat geführt. Es stehen sich nicht syrische „Bürger“ gegenüber. Eine Bande aus NATO, Israel, Al Kaida/al Nusra, ihren verbündeten Monarchien vom Golf sowie ihre in-und ausländischen Kollaborateure kämpfen gemeinsam gegen Syrien. Der israelische Überfall widerlegt die Bürgerkriegsthese wohl eindeutig genug. Das ist die Eskalation! Denn wie selbst die FSA zugibt macht die syrische Armee bedeutsame Fortschritte bei der Befreiung des Landes von den ausländischen Interventen. Wir haben hier und hier an Hand der NATO-Quellen bewiesen, dass die „Bürger“ aus dem Ausland stammen. Israels Angriff auf Syrien ist reine Luftunterstützung für die islamistischen Terroristen am Boden, so wie wir es vom Krieg in Libyen kennen. Nervengas Tagesschau berichtet wie gewohnt selektiv nur von der NATO-Seite und verbreitet kriegsunterstützend die Lüge von „Assads C-Waffen“: „Mit großer Skepsis reagierte Carney jedoch auf die Äußerung der UN-Ermittlerin Carla del Ponte, das Giftgas stamme womöglich von den Rebellen selbst:…“* Obwohl es selbst die Zeitungen der Verbündeten am Golf heute verkünden:

Tagesschau weiter: Laut „Carney, habe Israel das Recht, sich gegen syrische Waffenlieferungen an die Hisbollah zu wehren.“* Die USA werfen in dem Zusammenhang das Thema auf, nicht wir. Deshalb mal Klartext. Erstens: Diese Raketen-Story ist erstunken und erlogen. Selbst in der Westpresse kann man lesen, dass Israel syrische Einrichtungen angegriffen hat und keinen Raketentransport. Zweitens: Wieso soll Israel dieses Recht haben? Darf Syrien die Türkei, Israel, Saudi-Arabien, Katar usw. angreifen, weil die Waffen an Terroristen liefern? Nach welchem Völkerrecht soll Israel das dürfen? Und drittens mal was zur Hisbollah: Verwechseln wir mal nicht Ursache und Wirkung. Hisbollah – wie immer man zu ihr stehen mag - ist eine Reaktion auf den Genozid der Zionisten an den Palästinensern. Israel hatte auch nicht das Recht die Palästinenser durch Völkermord und zahllose Massaker aus ihrer Heimat zu vertreiben. Wenn schon, liebe Tagesschau-Geschichtsklitterer, dann schon korrekt und in ganzer Breite und nicht nur die zionistische Selektion bitte. Die Russland-Lüge Doch die Lügen sind noch nicht zu Ende: "Wir haben aus unserer Enttäuschung über Russlands Widerstand gegen eine UN-Resolution keinen Hehl gemacht.“* Das ist vorsichtig ausgedrückt ROTZFRECH. Es gab keinen Widerstand Russlands gegen „eine UN-Resolution“, sondern gegen einen Kriegsfreibrief für die NATO nach dem Libyen-Muster. Die UN-Resolutions-Vorschläge der Russen, die Krise nach dem Völkerrecht und politisch, ohne einseitige Einmischung zu regeln, wurde vom Westen abgelehnt. Aber die Amis wollen sich nicht wieder die Finger verbrennen. Die Moslems sollen sich mal schön gegenseitig umbringen: "Wahrscheinlicher geworden sind dagegen Waffenlieferungen an die Freie Syrische Armee. ‚Wenn wir die den richtigen Leuten geben können, dann schätze ich, dass wir Waffen liefern, kündigte der demokratische Senator aus Vermont, Patrick Leahy, im Sender NBC an.“* *Alle Zitate Tagesschau vom 7. 5. 2013 Damit ist die Katze aus dem "demokratischen" Sack. Schauen wir uns mal an wer in der Praxis Waffen an welche „richtigen Leute“ liefert. Alles was man sieht sind Islamisten und nie eine "FSA". Waffen aus der EU offiziell an Al Kaida

Eine Tatsache vorausgeschickt, die scheinbar nichts mit Syrien zu tun hat: Ist Kroatien Mitglied der EU? Der Beitrittsvertrag wurde im Dezember 2011 unterschrieben. Am 1. Uli 2013 tritt die volle Mitgliedschaft in Kraft. Ein Blick zurück. Die Strategie der NATO in Nahost nach den Debaklen in Afghanistan und Irak hieß simpel: „Rebellen“ führen „Bürgerkrieg“ und die Muselmanen knallen sich gegenseitig ab. Dann kommt das Imperium und sahnt ab. Der Libyen-Krieg der NATO lieferte – leider mit russischer Wegbereitung unter Medwedew im Sicherheitsrat – den Beweis - und zugleich das Schnittmuster für Syrien. Deshalb ist ein Blick auf Libyen hilfreich, um nie zu vergessen wer Terroristen beliefert, ausbildet, unterstützt und von Freiheit und Demokratie redet. Nach den tödlichen Erfahrungen des Libyen Krieges. All die Grausamkeiten der „Rebellen“ werden verschwiegen. Ganz Libyen spielt heutzutage in den Medien keine Rolle mehr. Aber wieder reden sie von Freiheit und vom Willen der – fremden – Völker: Ölscheichs und Obama, Despoten und Merkel. Katar übernimmt die Rolle des Frontmannes, lieferte Truppen und Waffen nach Libyen und nun nach Syrien, immer an Islamisten. Katarische Truppen verletzen Völkerrecht und überfallen fremde Länder. Jordanien, Saudi-Arabien und die Türkei sind ganz vorne bei der Versorgung, Ausbildung und Bewaffnung der Islamisten dabei. Alles mit NATO-Koordination und Genehmigung. Oder könnte irgendwer auf der Welt gegen den Willen der USA mit Waffen dealen? Der Westen hält sich fein im Hintergrund, eher im Untergrund auch BRD und USA. Schon im Februar berichtete die NYT über den Handel mit Waffen aus Europa, die mit saudischem Geld aus der EU ausgeführt werden - aus Kroatien. Auch wenn Kroatien erst im Juli Vollmitglied der EU wird, gelten die Sanktionen auch hier. Aber USA, UNO, EU und NATO drücken beide Augen zu. Würden sie es auch tun, wenn die Waffen an Assad gingen?! Der renommierte Blog Brown Moses belegt, dass die Waffen an Al Kaida/Al Nusra gehen. Syria Report zeigt sie.

Kroatische panzerbrechende M 60 in Syrien - finanziert von Saudiarabien. Quelle Syria Report Die Islamisten sind also die vom Weißen Haus gemeinten „richtigen“ Leute, sonst würden USA und EU ja wohl den Export nicht zulassen und die Schiffe stoppen. Und die Tagesschau? Die wird immer tun wie ihr geheißen.