02_inhalt_0809.

qxp

08.04.2009

13:52 Uhr

Seite 2

2

Internet World BUSINESS

AKTUELL

14. April 2009

8/09

Das ist Twitter-Deutschland
Erstmals gibt eine Studie Einblick in die Demografie deutscher Twitter-Nutzer
ung (32 Jahre), männlich (74 Prozent) und gebildet (78 Prozent mit Abitur) – so sieht er aus, der durchschnittliche Twitter-Nutzer. Das ermittelte Thomas Pfeiffer, Webevangelist und Web-2.0-Entwickler bei der Münchner Agentur Straight, im Rahmen einer Umfrage unter rund 2.800 Twitternden im März 2009. Damit sind Deutschlands Twitterer im Schnitt älter als die User anderer sozialer Netzwerke wie Facebook (27 Jahre) oder Myspace (26 Jahre). Darüber hinaus ist die deutsche Twitter-Nutzerschaft extrem medien- oder marketinggeprägt. Jeder Zweite arbeitet beruflich in diesen Branchen, jeder Vierte bekleidet ein Amt als Führungskraft oder Unternehmer.

Mit Twitter-News versorgt
Am MicrobloggingDienst Twitter scheiden sich die Geister. Seine Fans lieben den Informationsstrom wegen seiner Schnelligkeit. Bei Kritikern ist der Dienst ob seiner Oberflächlichkeit als sinnloses Geplapper verpöhnt. Dennoch nutzen nicht nur Unternehmen und Parteien den Dienst für die eigene Propaganda, sondern auch immer mehr Medien versorgen die Menschheit mit aktuellen News-Schnipseln. Mit zurzeit fast 1.300 Followern gehört auch INTERNET WORLD Business zu den Twitterianern. Folgen Sie uns: www.twitter.com/internet_world. dah

J

Was ist dir beim Twittern am wichtigsten?
Twitterer hungern nach Informationen
Informationen erhalten/ weitergeben Unterhaltung/ Entertainment Kontakte pflegen Crowdsourcing Eigenmarketing Voyeurismus

Deutsche Twitter-Nutzer nach Branchen
Jeder Zweite ist Medien- oder Werbeprofi
Sonstiges

40 % 21 % 19 % 8% 7% 5% n = 1.035
Quelle: www.trnd.com

18,4 %
Vertrieb, Handel, Einkauf

IT & Telekommunikation

26,8 %
Medien & Information

3,1 %
Design & Architektur

23,0 %
Marketing & Werbung

4,1 %
Schule, Uni, Weiterbildung

14,1 %
Öffentl. Dienst, Verbände

5,2 %
n = 2.329

5,3 %
Quelle: Twitterumfrage.de

News-Charts: Die Top Ten
Die meistgelesenen Artikel der vergangenen zwei Wochen auf internetworld.de: 1. Neues iPhone kommt Mitte Juni 2. Dritte Entlassungswelle bei Google 3. Plan Net räumt beim New Media Award 2009 ab 4. Twitter startet Medienkooperation mit Microsoft 5. Wunderrad zur intelligenten Suche 6. Abwrackprämie zwingt Bafa-Seite in die Knie 7. „Targeting ist nicht immer die Lösung“ 8. Bewirbt Microsoft den IE 8 mit einer Idee von La Red? 9. Mehrheit der User akzeptiert Videowerbung 10. Social Media bringen Firmen voran

© INTERNET WORLD Business 8/09

Anonymität ist Trumpf
Bei der weiteren Analyse deutscher Twitter-Accounts zeigt sich: Die wenigsten Mitglieder des Microblogging-Dienstes (21 Prozent) zwitschern unter ihrem echten Namen, rund 45 Prozent der Umfrageteilnehmer gaben an, ihren TwitterNamen frei erfunden zu haben, weitere 34 Prozent haben ihre Twitter-Identität wenigstens an ihren echten Namen angelehnt. Auffällig: Vor allem Frauen nutzen für ihre Twitter-Präsenz ein Pseudonym. Lediglich 14 Prozent der weiblichen Twitter-Mitglieder postet Tweets unter ihrem realen Namen. Dass Twitterer den MicrobloggingDienst mehr aktiv als passiv nutzen, zeigt ein weiteres Ergebnis der Studie: Demnach lesen und schreiben etwa vier von fünf Nutzern selber Beiträge auf Twitter. Etwa 14 Prozent gaben von sich an, mehr des Lesens wegen bei Twitter zu sein. Der Sinn und Zweck der Tweets ist je nach Geschlecht unterschiedlich: Während sich Frauen auf Twitter mit anderen austauschen und Kontakt zu ihren Freunden halten, geht es Männern eher darum, neue Informationen zu erhalten und zu streuen. Bei der Frage nach Followern zeigt sich: Wer über 152 Follower zählt, liegt knapp über dem deutschen Durchschnitt. Selbst folgen die deutschen Twitterer im Schnitt jedoch nur 140 anderen Tweets-Verfassern. Den Unterschied erklärt der Studienautor vor allem mit Sprachproblemen: So könnten beispielsweise holländische Twitter-Nutzer deutsche Tweets verstehen, Deutsche jedoch nur schlecht holländische Tweets.

Twitterer sind uneitel
Die meisten Twitter-Mitglieder sind jedoch überraschend uneitel, was die Zahl ihrer Follower angeht: Jeder zweite Befragte gab an, dass es für ihn unwichtig sei, viele eigene Follower zu haben. Lediglich gut jeder Fünfte sieht darin eine Selbstbestätigung. Hauptgrund, anderen zu folgen, ist die Relevanz der verfassten Tweets. dz T

INTERNET WORLD Business 8/2009
TRENDS & STRATEGIEN Schwächeres Wachstum
IAB-Report: US-Onlinewerbung wuchs 2008 nur noch um 10,6 Prozent

Menschen in diesem Heft
MENSCHEN & KARRIERE Stefan Groß-Selbeck,
Vorstandschef von Xing, erklärt, wohin er das Business-Netzwerk in Zeiten der Krise führen will

„Preroll Ads fast ausverkauft“
Der Vermarkter von Pro Sieben Sat 1 stellt sich neu auf und setzt auf Bewegtbild

24

Ideen entwickeln

6 7 8

E-COMMERCE Multichannel mangelhaft
Obwohl Multichannel-Kunden mehr Geld ausgeben, werden sie schlecht bedient

Der Wettbewerb in der Webbranche fordert Innovationen – dafür ist Kreativität nötig

42

8

Onlinemarketing für KMU
Yellow1.com bietet kostenlose Einträge an

SZENE 26 Affiliate-Trophäen in München
Die Gewinner des Affiliate Networkxx Award feiern im Airbräu am Flughafen

Martin Hubert,
Geschäftsführer Eprofessional, findet, dass Klassik-Agenturen Performancekampagnen vernachlässigen 50

Mit der Krise wachsen
Xing-Chef Groß-Selbeck im Interview

Online ist doch geil
Media-Saturn liebäugelt wieder mit E-Commerce

47

Dirk Kraus,
Yoc-Vorstand, über das abgelaufene Geschäftsjahr und Entwicklungen im Mobile Marketing

Start-ups vorgestellt
Neue Ideen, neue Geschäftsmodelle, neue Gründer

27

MEINUNG Die Klassik steuert ins Aus
Martin Huber, Geschäftsführer Eprofessional, fragt, warum Klassik-Agenturen PerformanceMarketing so häufig ignorieren

12

10 12

Besser navigieren
Teil 3 der Serie „Conversion-Rate-Optimierung“: Umsatzsteigerung durch optimierte Navigation 28

Anke Meyer-Grashorn, 50
Autorin und Unternehmensberaterin, erklärt, wie Kreativität trainiert werden kann

„Wir spüren keine Zurückhaltung“
Interview mit Yoc-Vorstand Dirk Kraus

MARKETING & WERBUNG Branding-Power im Web
Wie VW mit einer großformatigen Onlinekampagne das Markenimage optimierte

Recht – Böse Falle: Vertragsstrafe
Was man vor der Abgabe einer Unterlassungserklärung beachten muss

RUBRIKEN 30 Etats Marketing & Werbung Die Jochen-Krisch-Kolumne: Betriebsblind für neue Geschäftsmodelle Rechtstipp: Zurückbehaltungsrecht wegen negativer eBay-Bewertungen? Techniktipp: Maximale Relevanz mit Lifecycle-Mails Dienstleisterverzeichnis Personalien Stellenmarkt Impressum Gehört / Feedback 25 27 30 32 39 43 44 47 50

42

Ulf Richter,
Geschäftsführer von Optivo, erläutert, warum Lifecycle-Mails im E-Mail-Marketing wichtig sind

14 15

TOOLS & TECHNIK Adwords in neuem Look
Google hat die Benutzeroberfläche in seinem Anzeigensystem überarbeitet

32

Quitten für die Community
Bionade setzt für neue Sorte auf virale Videos

Klaus-Peter Schulz,
Geschäftsführer Sevenone Media, beschreibt, wie sich der Pro-SiebenSat-1-Vermarkter neu aufstellt 24

32

Netzwerke im Check
INTERNET WORLD Business-Test: Agenturen bewerten Affiliate-Netzwerke

Video Ads, aber richtig 18
Stolperfallen bei der Videoproduktion fürs Web 33

Anja Weitemeyer,
Managing Partner eResult, erklärt, wie Internetshops ihre Navigation optimieren können

Rangliste der Internetagenturen
Marktforscher von Recma erstellen erstmals ein weltweites Ranking von Digitalagenturen 21

SPECIAL: ADSERVER Unter Beobachtung
Der Adserving-Branche fehlen Standards, findet der OVK. Ein neues Monitoring soll das Geschäft mit der Werbeauslieferung transparenter machen – und stößt auf Kritik 36

28

Daniela Zimmer
betreut unser E-Commerce-Ressort und übt gerade fleißig den Namenswechsel von Patrzek zu Zimmer

Die Nacht der Preise
Die Preisträger des New Media Award

22

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful