PI Angewandte Mikroökonomik (LVA: 5940) Beispiele 4 – SS2013 für den 2.5.

2013

4.1. Betrachten wir zwei Unternehmen mit der Nachfragekurve – , wobei ist. Die Kostenfunktionen der Unternehmen lauten ( ) und ( ) . a) Nehmen wir an, beide Unternehmen sind neu auf dem Markt. Wie hoch ist die Produktionsmenge, die den gemeinsamen Gewinn maximiert? Wie hoch ist dann der Gesamtgewinn der Branche und die einzelnen Gewinne, wenn sie die Outputmenge gleichmäßig aufteilen? Wie würde sich der Gesamtgewinn ändern, wenn jeweils eines der beiden Unternehmen die gesamte Produktion übernimmt? b) Wo liegt die Gleichgewichtsmenge und der Gleichgewichtsgewinn jedes Unternehmens, wenn sie nicht zusammenarbeiten? Wenden Sie das Cournot Modell an und zeichnen Sie die Reaktionskurven der Unternehmen und weisen Sie das Cournotgleichgewicht aus! 4.2. Cournot-Duopol In einem Duopol mit homogenen Gut, sind zwei Unternehmerinnen mit folgender Gesamtnachfragefunktion konfrontiert ( ) . Wobei die Gesamtmenge sich aus zusammensetzt. Ihre Produktion verursacht jeweils Kosten zu ( ) . Die Unternehmerinnen entscheiden simultan über deren Outputmenge. a) Bestimmen Sie die Reaktionsfunktionen der beiden Unternehmerinnen! b) Ermitteln Sie die gewinnmaximierenden Mengen , , die Gesamtoutputmenge des Duopols sowie den gewinnmaximalen Cournotpreis und den Cournotgewinn pro Duopolist! c) Bestimmen Sie zusätzlich die Werte für das Kollusions- (schreiben Sie auch die Kollusionskurve an) und Wettbewerbsgleichgewicht für Outputmenge, Preis und Gewinn! d) Zeichnen Sie die Reaktionsfunktionen und die drei Gleichgewichte in ein Diagramm ein. (Achten Sie auf die Achsenbeschriftung!) 4.3. Stackelberg-Duopol Auf einem Markt befinden sich 2 Unternehmen mit einer Marktnachfrage von: . Die Grenzkosten belaufen sich jeweils auf 5 Geldeinheiten. Unternehmen 1 erhält die Möglichkeit als erster die Produktionsmengen festzusetzen. a) Ermitteln Sie die beide Reaktionskurven und stellen Sie diese grafisch dar! b) Wie hoch sind die gewinnmaximierenden Outputniveaus und die jeweiligen Gewinne? 4.4. Ein Markt voller Glühbirnen Die Nachfrage nach Glühbirnen kann durch die Nachfragekurve beschrieben werden, wobei in Millionen Schachteln verkaufter Birnen gemessen wird und der Preis pro Schachtel ist. Es gibt zwei Glühbirnenhersteller auf dem Markt, Everglow und Dimlit, mit folgenden identischen Kostenfunktionen: ( ) ( )

a) Weil sie nicht in der Lage sind, das vorhandene Potenzial für eine stillschweigende Übereinkunft zu erkennen, agieren beide Firmen als kurzfristig vollkommene Wettbewerber.
PI Angewandte Mikroökonomik 5940 1/2

Wo liegen die Gleichgewichtswerte .Wo liegen die Gleichgewichtswerte für . und ? Wie hoch sind die Gewinne der beiden Unternehmen? d) Wenn beide Unternehmen ein Abkommen treffen. und spielt selbst nach Stackelberg-Modell. Wo liegen die Gleichgewichtswerte . der Manager von Everglow vermutet richtig. wo liegen die Gleichgewichtswerte . dass Dimlit von der CournotVerhaltensannahme ausgeht. und ? Wie hoch sind die Gewinne der beiden Unternehmen? PI Angewandte Mikroökonomik 5940 2/2 . und ? Wie hoch sind die Gewinne der beiden Unternehmen? c) Nehmen wir an. und ? Wie hoch sind die Gewinne der beiden Unternehmen? b) In beiden Unternehmen wechselt die Führungsriege. Unabhängig voneinander erkennen beide Manager die oligopolistischen Merkmale des Glühbirnenmarktes und handeln nach dem Cournot-Modell.

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful