© Uwe Fengler

Gedanken über die Zeit

Ich kann nachdenken so lange ich will, ich komme immer wieder zu dem Ergebnis, dass Zeit nur in unserem Gefühl existiert. Sollten wir wirklich in einem Universum leben, das sich ausdehnt, so empfinden wir Menschen dieses Vorwärts als Zeit. Und da wir Gefangene

dieser Vorwärtsbewegung (der Zeit) sind, können wir sie auch messen. So teilen wir sie ein in Stunden, Minuten und Sekunden. Schon diese gemessene Zeit spielt sich unterschiedlich schnell in unseren Köpfen ab. Wenn ich schreibe, vergeht sie zum Beispiel sehr schnell. Während ich auf einen Bus warte, kann eine Minute zu Stunden werden …. Vielleicht tickt die Zeit in anderen Universen ganz anders oder auch gar nicht.

Und vielleicht sind Reisen in der Zeit nicht möglich, weil sie gar nicht existiert … Eine kleine Entschuldigung an alle Zeitreisefreunde: Ich liebe jeden Film und jedes Buch, das sich mit dem Thema auseinandersetzt. Stundenlang könnte ich mich wirklich nur mit damit beschäftigen … Aber leider ist mir noch keine Person begegnet, die durch die Zeit reisen konnte. Und ich glaube nur an das, was ich mit meinen eigenen Sinnen erleben

durfte. Was allerdings die Möglichkeit offen lässt: ein Vorwärtsreisen in der Zeit könnte immerhin möglich sein. Aber das führt uns auch nicht wirklich weiter. Und was sollte uns das Zurückreisen bringen, denn wenn wir den meisten SFRomanen glaubten, dürften wir nichts verändern, nicht eingreifen in die Geschichte. Wahrscheinlich will man damit nur erklären, warum mir nie ein Mensch begegnete, der durch die Zeit reiste.

Was ich eigentlich sagen will, mit diesem immer länger werdenden Text: Nur weil wir Uhren zum Ticken bringen können, sollten wir nicht glauben, dass wir die Zeit verstanden haben ….
© Uwe Fengler