You are on page 1of 1

Kennzeichnungsgrundlage für Obst & Gemüse gemäß klassenrechtlicher Bestimmungen. Deklarationsvorgaben und Verordnungen unterliegen ständigen Veränderungen.

Die Ursprungsangabe ist bei allen Erzeugnissen zwingend vorgeschrieben.
EG-Vermarktungsnormen mit zwingender Klassenangabe Spezielle Vermarktungsnormen
Äpfel Birnen Erdbeeren Gemüsepaprika Kiwis (Grün und Gelb) Pfirsiche/Nektarinen Salate (Kopf-, Batavia-, Eis-, Römischer-, Eichblattsalat, Lollo Bionda, Lollo Rossa, Endivie glatt (Eskariol), Endivie kraus (Frisee)) Tafeltrauben Tomaten/Paradeiser Zitrusfrüchte : (Clementinen, Satsumas, Tangerinen, Zitronen) (Orangen, Mandarinen) Extra Extra (S) I I (S) II II (S) Extra (S) Extra (S) Extra Extra Extra Extra (F) I (S) I (S) I I I I (F) I Extra (S) Extra I (S) I II (S) II (S) II II II II (F) II II (S) II Ananas (FFV-49) Annonen (FFV-47) Cherimoyas, Schuppenannonen, Atemoyas, Stachelannonen Aprikosen (FFV-02) getrocknete Aprikosen (DDP-15) Artischocken (FFV-03) Auberginen (FFV-05) Avocados (FFV-42) Beerenfrüchte (FFV-57), Him-, Brom-, Johannis-, Stachel-, Heidel-, Preiselbeeren, Cranberries Blattgemüse (FFV-58) Brunnenkresse, Salatrauke, Rucola, Spinat, Stielmus o. Rübstiel, Stängelkohl o. Cima di Rapa, Stielmangold Blumenkohl (FFV-11) Romanesco, Bohnen (FFV-06) Grüne, Wachs-, Brech-,Prinzess-, Brokkoli (FFV-48) Chicoree (FFV-38) Chinakohl (FFV-44) Datteln (DDP-08) Erbsen (FFV-27) Pal-, Mark-, Zucker-, Knackerbsen Feigen frisch (FFV-17) getrocknete Feigen (DDP-14) Extra (S) Extra Extra Extra Extra Extra Extra (S) Extra

UNECE Normen Verwendung freiwillig und für REWE-Mitglieder empfohlen
Extra Extra Extra (S) Extra Extra (S) I I I (S) I I I I (S) I I I I I I I I I I I I Extra Extra Extra Extra I I I I I Extra I I Extra Extra (S) Extra (S) I I (S) I I II II II II II II II (S) II II II II II II II II II II II II II II II II II II II II II (S) II II Austernpilze

Allgemeine Vermarktungsnorm Keine Klassenangabe

Bananen, Babacos, Bataten Chillies Erdnüsse Frühlingszwiebeln, Feldsalat Granatapfel, Grünkohl, Guaven, Gartenkresse Ingwer Kakifrüchte, Kaktusfeigen, Speisekürbis, Karambola, Kiwano, Kokosnüsse, Kumquats, Küchenkräuter (Schnitt- und Topf-) Lauchzwiebeln, Löwenzahn, Litschi Mangostane, Mais, Okra Papayas, Passionsfrüchte (Maracuja), Persimonen, Pitahaya, Peperoni Pflücksalat, Physalis Quitten Radicchio, Rambutan Shiitake, getrocknete Steinpilze, Süßkartoffeln (Bataten), Sharonfrüchte, Sprossen Tamarillos, Zuckermais, Zitronengras

Kartoffelhandel gemäß Berliner Vereinbarungen
Es sollte die Verkehrsbezeichnung, die Sorte, der Kochtyp (mehlig kochend, vorwiegend festkochend oder festkochend), der Ursprung und die Qualität ausgewiesen werden. Die Qualität muss folgend ausgewiesen werden: Qualität I gem. www.berliner-vereinbarungen.de bzw. "Qualität Extra gem. www.berliner-vereinbarungen.de".

Mindestschriftgröße Nennfüllmenge
5 - 50 g 2 mm 50 - 200 g 3 mm 200 - 1000 g 4 mm > 1000 g 6 mm

Zur Beachtung
(S) = Sortenangaben vorgeschrieben (F) = Farbangabe vorgeschrieben (E) = Erntejahrangabe vorgeschrieben (K) = Kochtyp vorgeschrieben

Fenchel (FFV-16) Gurken (FFV-15) Haselnüsse i. d. Schale (DDP-03) Kirschen (FFV-13) Knoblauch weiß oder rosa (FFV-18) Kopfkohl (FFV-09): Rotkohl, Spitzkohl, Weißkohl, Wirsing Kulturpilze (FFV-24) Lauch (FFV-21) Porree Mandeln i.d. Schale (DDP-18) Mangos (FFV-45) Maronen (FFV-39) Esskastanien

Kennzeichnungspflichtiges loses Obst/ Gemüse muss folgende Angaben auf einem Schild enthalten
1. Verkehrsbezeichnung eventuell m. Sortenangabe 2. Ursprung 3. ggf. zutreffende Klasse und ggf. Konservierungsmittelangabe 4. Angaben aufgrund weiterer Vorschriften (z.B. Preis, Menge, usw.)

Sonstige Hinweise
Vorsicht Pink Lady (R) u. Royal Gala (R) sind Markenbezeichnungen, die dazugehörigen Sorten sind Cripp`s Pink u. Tenroy.

Abkürzungen bei UNECE Normen
FFV: Fresh Fruit and Vegatabels Frisches Obst und Gemüse DDP: Dry and Dried Produce

Hinweis Bananen: die Klassenangabe am Umkarton ist zulässig, nicht aber die Klassenangabe an der einzelnen Verkaufseinheit.

Melonen (FFV-23) Galia, Honig, Charentais, Cantaloup, Futuro. Wassermelonen haben eine eigene Norm (FFV37)! Möhren (FFV-10) Pfifferlinge (FFV-55) Pflaumen (FFV-55) Zwetschgen, Renekloden, Mirabellen, Haferpflaumen, Japanische Pflaumen Rhabarber (FFV-40) Rosenkohl (FFV-08) Schalotten (FFV-56) Handelstyp muss deklariert werden: "lang", "halblang", "rund" Extra Extra Extra (S)

Fruchtbehandlung z. B. Zitrusfrüchte, Äpfel
Zitrusfrüchte: werden nach der Ernte Konservierungsmittel verwendet, muss dies wie folgt gekennzeichnet werden: "konserviert mit + Namen der verwendeten Stoffe". getrocknetes Obst u. Gemüse: werden Konservierungsmittel verwendet, muss das kenntlich gemacht werden z.B. getrocknete Aprikosen. gewachst: frische Zitrusfrüchte, Melonen, Äpfel und Birnen mit einem Gehalt an Zusatzstoffen (z.B. Bienenwachs, Candelillawachs, Carnaubawachs, Schellack, Montansäureester, Polyethylenwachsoxidate), die zur Oberflächenbehandlung verwendet werden, durch die Angabe, gewachst. Bananen: bei Bananen ist eine Nacherntebehandlung zugelassen, aber nicht kennzeichnungspflichtig. nach der Ernte unbehandelt heißt, dass keine Konservierungsmittel oder andere chemische Stoffe nach der Ernte angewendet wurden z. B. Orangen für die Saftpresse.

I I I (S) I I I

II II II (S) II II II II (F) II II II II II II

Trocken- und getrocknete Erzeugnisse Die Abkürzungen FFV und DDP mit ihrer Kennziffer, z.B. FFV-15, stehen für die jeweiligen Gesetzestexte der Artikel.

Spargel (FFV-04) Staudensellerie (FFV-12) Steinpilze (FFV-54) getrocknete Tomaten (DDP-19) Trüffel (FFV-53) Walnüsse i. d. Schale, getrocknet u. frisch (DDP-01)

Extra (F)

I (F) I

Extra Extra Extra Extra (S, E)

I I I I (S, E) I

Feldstraße 84, 44141 Dortmund (0231) 5408-233 michael.bastek@doego.de Stand: 25.01.2013

Wassermelonen (FFV-37) falls nicht rot, ist die Farbe des Fruchtfleisches anzugeben. geschwefelt: bei Lebensmitteln mit einem Gehalt an Zusatzstoffen, von mehr als 10 Milligramm in einem Kilogramm oder einem Liter, berechnet als Schwefeldioxid, durch die Angabe "geschwefelt", z.B. Trockenfrüchte. Wurzel- und Knollengemüse (FFV-59) Rote Bete, Knollensellerie, Wurzelpetersilie, Meerrettich, Kohlrabi, Pastinake, Radieschen, Rettich, Haferwurzeln, Schwarzwurzeln, Kohlrübe (Steckrübe), Speiserübe (Mairübe), Kerbelrübe, Wurzelchicorée Kartoffeln: die Haltbarmachung v. Kartoffeln mit Chlorpropham, Imazalil u. Thiabendazol muss bei Abgabe an denVerbraucher mit „nach der Ernte behandelt“ kenntlich gemacht werden. Zitrusfrüchte (FFV-14): Grapefruits, Pampelmusen, Pomelo, Limetten Verwendung einer Schutzatmosphäre: z. B. bei Convenience Salaten „unter Schutzatmosphäre verpackt“. Zucchini (FFV-41) Zwiebeln (FFV-25)

I

II

Extra Extra

I I I

II II II