You are on page 1of 2

48

Mario Rosendahl: Wie komme ich in Radio
und Fernsehen?
Mario Rosendahl ist Dozent für Journalismus und Public Relations an der FTVA mit 17 Jahren aktiver Rundfunkerfahrung im öffent-

lich-rechtlichen und privaten Sektor. Der frühere Programmdirektor berät heute Unternehmen zu den Themen Medienzugang und

Medienverknüpfung. Wir stellten ihm die Frage, wie junge Unternehmen sich trotz geringen Budgets in den Medien präsentieren

können.

Herr Rosendahl, wie komme ich ins Radio? eine Auflistung aller Radio- und Fernsehsender Kneipe erzählen, verschicken Sie das Material,
Indem Sie sich in den Redakteur hineinverset- mit allen Kontaktdaten. und dann heißt es beten und warten. Wenn
zen – und der versetzt sich in seine Zielgruppe, Wie wecke ich das Interesse eines Radio- oder der Redakteur es nicht sendet, haben Sie we-
Fernsehredakteurs?
wenn er sein Geschäft versteht. Beim Rund- nigstens den Kontakt gepflegt. Aber fordern
Ein Redakteur bekommt pro Tag ungefähr
funk muss man besonders darauf achten, dass Sie ihn später nie auf, sich wegen des Nicht-
200 Pressemeldungen – 90 Prozent davon
meine Zielgruppe übereinstimmt mit der des sendens zu rechtfertigen.
wandern ungelesen in den Müll. Papier ak-
Radiosenders. Anderenfalls ist das, was ich zu
quiriert nicht! Es geht nur über den direkten Eine Absage ist nicht tragisch. Sie können alles
vermelden habe, für den Redakteur völlig un-
Kontakt. Sie müssen mit dem Redakteur ins richtig gemacht haben, und es klappt wegen
interessant.
Gespräch kommen und nach und nach Ver- irgendwelcher Dinge dann doch nicht. Es ist
Wie erfahre ich etwas über Zielgruppen von Ra-
diosendern? trauen aufbauen. Man muss sich immer über- auch immer etwas Glück und Zufall dabei. Ir-

Im Internet, besonders über die ag.ma – Ar- legen: Was braucht eigentlich mein Gegen- gendwann wird es passen.
beitsgemeinschaft Mediaanalyse (www.agma- über? Kann ich ihm ein Bild oder eine Story Das klingt etwas nach Kismet...
mmc.de). Dort finden Sie höchst auflösende vermitteln? Ganz und gar nicht. Gute Ideen können den
Analysen zu den Zielgruppen praktisch aller Welche Tipps haben Sie für die Gesprächsfüh- Erfolg erheblich beeinflussen. Denn die bloße
Radiosender: Alter, Käuferschicht, Kaufverhal- rung?
Tatsache, dass jemand ein neues Unternehmen
ten, Hörverhalten. Schon nach den ersten Sätzen muss deutlich
gegründet hat, ist meist für sich gesehen nicht
sein: Ich rufe nicht an als Bittsteller, ich rufe
Oft reicht es jedoch aus, den lokalen Markt zu so spannend. Sie brauchen eine Story.
an als Anbieter. Lokalradios brauchen lokale
erkunden. Man muss einen Sender nur 15 Mi-
Themen, und ich bin als Existenzgründer ein Ein Beispiel: Ein Existenzgründer wollte Tee
nuten hören, um sein Profil zu kennen. In
Themenanbieter. über das Internet verkaufen. Das allein ist für
dieser Zeit hört man alle Komponenten: Mu-
Stellen Sie z. B. zur Gesprächseröffnung immer keinen Sender von Interesse. Wir kamen dann
sik, Nachrichten, Werbung. Dann beginnt die
Schleife wieder von vorn, nur modifiziert. Man eine Frage, die mit „Ja“ beantwortet werden auf die Idee, den größten Teebeutel der Welt

notiert sich, welche Ansprache der Moderator muss. Den ABC-Sender fragen Sie also: „Ihre herzustellen. Den braucht natürlich niemand,
hat – siezt oder duzt er die Hörer – welche Hörer interessieren sich doch sicher für ABC?!“ aber durch den Rekord und die öffentliche
Musik gespielt wird – passt sie eher zu älteren Mit dem „Ja“ des Redakteurs haben Sie dann Präsentation in einem Einkaufzentrum wurde
Hörern oder zu Jugendlichen – und zu wel- eine offene Tür, um Ihr Anliegen mit ABC zu ein sendefähiges Thema kreiert. Bei der Pres-
chen Themen Informationen kommen. verbinden. sekonferenz drängelten sich über 20 Medien-

Zur Kontaktaufnahme empfehle ich einen Blick Aber vor allem: Nur nicht penetrieren! Erzäh- vertreter, neben Printmedien auch Radio- und
in die »Gelben Seiten«: Ganz vorn finden Sie len Sie ihre Sache, wie Sie sie jemandem in der Fernesehteams. Und natürlich gab es auch
49

einen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde. Chance größer, mit vorgefertigten redaktionel- beschaffen. Sie greifen daher gern auf »Elec-
So wurde mit guten Ideen und geringem fi- len Inhalten ins Radio zu kommen. Und tech- tronic Press Kits« zurück. Ein EPK ist nicht di-
nanziellem Einsatz eine unbezahlbare Publizi- nisch ist es doch gar kein Problem mehr, mit rekt sendefähig, es ist aufbereitetes Material
tät erreicht. fertigem O-Ton aufzuwarten. Das bekommt für den Redakteur. Eine Aneinanderreihung

Das nennt man dann wohl Guerilla-Marketing. auch ein Existenzgründer hin – mit jedem Mac der wichtigsten Kernaussagen und Bilder. Kei-

Etwas anderes ist Existenzgründern oft gar oder PC. ne Musik, keine Effekte. So etwas lässt sich

nicht möglich. Als die Flachbild-Fernseher auf mit einer digitalen Videokamera und gän-
Ein Radiobeitrag für die Privaten ist ca 1:30 Mi-
den Markt kamen, haben wir einmal etliche giger Schnittsoftware ganz einfach selbst
nuten lang. Er hat eine Anmoderation, dann
schwere Röhrengeräte aus dem 5. Stockwerk produzieren.
gibt es eine Frage, einen Interviewpartner,
auf die Straße geschmissen. Das knallt wun- Abschließende Frage: Wie viele regionale Sender
zwei, vier Wortwechsel. Dann die Abmodera- haben wir hier in Hamburg?
derbar, und die Medien lassen sich solche Bil- tion: „Vielen Dank für das Gespräch. Und jetzt Etwa 20 Radiosender. Fernsehsender eigent-
der nicht entgehen. kommt Madonna“. lich nur zwei, aber mit den Regionalfenstern
Manchmal braucht man etwas verrückte Das ist ausgesprochen simpel. Sie können ein in den großen Programmen haben wir etwa
Ideen. Warum laden Existenzgründer nicht Skript liefern und den gesamten Beitrag. Sie zehn Möglichkeiten, die für Existenzgründer
ihre Freunde ein und lassen die ein paar Stun- können aber auch ein »Radio Press Kit« zusam- interessant sein können.
den herumspinnen? Irgendetwas wird schon menstellen, in dem die einzelnen Teile quasi als
dabei herauskommen. Schnipsel enthalten sind. Der Redakteur kann
Kommt solchen Aktionen nicht auch entgegen, sie dann selbst zusammen schneiden.
dass bei den Privatsendern in den letzten Jahren Beim Fernsehen spricht man vom »Electronic
immer mehr an den Redaktionen gespart wurde? Press Kit« ...
Ganz sicher. Die Redaktionen werden immer Genau. Kleine Lokalsender haben wenig Re-
kleiner und sind zunehmend auf fremd pro- daktion und kaum Mittel, um sich Bildrechte
duziertes Material angewiesen. Daher ist die von großen Veranstaltungen, Filmen usw. zu

EYECANSEE Communications GmbH & Co. KG
Herr Mario Rosendahl
Steenwisch 21a
22527 Hamburg

Tel. 040. 70 383 7-0
www.eyecansee.de