You are on page 1of 21

PJ-Repetitorium

Psychische Störungen, Verhaltensstörungen, psychosoziale Probleme
Georg Juckel Klinik für Psychiatrie, Ruhr-Universität, LWL-Klinik Bochum

1. Bei der mit einem Pfeil gekennzeichneten Struktur handelt es sich um welche anatomische Region, die bei welcher psychiatrischen Erkrankung verändert ist?

Ventrikel. Bei der mit einem Pfeil gekennzeichneten Struktur handelt es sich um welche anatomische Region.1. Ventrikel. Schizophrenie 3. Morbus Alzheimer 4. 3. 2. die bei welcher psychiatrischen Erkrankung verändert ist? 16% 0% 95 of 180 64% 4% 16% 1. Alkoholabhängigkeit Seitenventrikel. Depression Seitenventrikel. 4. Alkoholabhängigkeit . Seitenventrikel. 5.

2. von einem spirituellen Objekt . von.. welches abnorm gedeutet wird 5. welches anders wahrgenommen wird 4. einem realen Objekt. einem realen Objekt. Eine Wahnwahrnehmung ist eine Wahrnehmung. 11% 0% 26% 96 of 180 59% 3% 1. keinem realen Objekt 2. einem realen Objekt 3.

5. Der hier gezeigte EEG-Abschnitt könnte auf welche psychiatrische Erkrankung hindeuten: 17% 89 of 180 26% 25% 18% 15% 1. Depression Angststörung Schizophrenie Morbus Alzheimer Alkoholabhängigkeit .3. 4. 2. 3.

Morbus Alzheimer vaskuläre Demenz Parkinson Demenz Morbus Pick Lewy Body Demenz . 3. Gedächtnis.und Orientierungsstörungen in Ihre Praxis. Bei dieser Symptomatik wäre Ihre Verdachtsdiagnose am ehesten: 92 of 180 23% 40% 15% 13% 9% 1. was nicht da sei. Ein 72-jähriger Patient kommt mit seit einiger Zeit bestehenden Konzentrations-. er würde wohl zeitweise auch etwas sehen. Sein Hausarzt habe daher Haloperidol verschrieben. 4. Die Symptomatik sei leicht fluktuierend. 2. 5.4. was der Patient überhaupt nicht vertragen hätte.

Welches Symptom spricht nicht für das Vorliegen einer Alkoholabhängigkeit nach den gängigen Kriterien: 10% 1% 23% 82 of 180 65% 1% 1. Craving Steigerung der Trinkmenge Krampfanfälle Obdachlosigkeit Vernachlässigung des persönlichen und beruflichen Lebens . zuletzt ein bis zwei Flaschen Sekt pro Tag. 5.5. 3. 2. Eine 56-jährige Patientin berichtet von fortgesetztem Konsum von Alkohol seit ca. 4. 20 Jahren.

An welche Diagnose denken Sie? 85 of 180 1. 6 Wochen. 95% 3. 1% 2.6. 1% 5. Eine 49-jährige Patientin berichtet von Konzentrationsabnahme. Antriebslosigkeit. Kopfschmerzen und Magenproblemen sowie Durchschlafstörungen mit Früherwachen und Morgentief zunehmend seit ca. 1% Wechseljahre Dysthymia Depressive Episode Beginnende Demenz Anpassungsstörung . 1% 4.

Schizophrener Prodromalzustand. viel unterwegs sei und viele interessante Dinge erleben würde.7. 4. Eltern anrufen Schizophrene Erstmanifestation. Eltern und SpD informieren Gemische affektive Episode mit depressiven und manischen Symptomen. dass sie seit Wochen kaum schlafen würde. abwarten . PsychKG einleiten Erstmanifestation einer bipolaren Erkrankung. Was geht Ihnen diagnostisch durch den Kopf und was machen Sie? 1% 2% 82 of 180 57% 35% 4% 1. PsychKG einleiten Erstmanifestation einer bipolaren Erkrankung. 2. immer wieder die Exploration unterbrechend. Von einer 19-jährigen Patientin. 3. Mitten im Gespräch springt sie dann plötzlich auf und verlässt Ihr Büro. 5. derzeit manisch. erfahren Sie. sich auf nichts konzentrieren könne. leicht auffällig gekleidet und distanzlos wirkend.

8. dann wieder schrecklich finden würde und zwei bis drei Jahren immer wieder viel Alkohol trinken würde. 3. dass sie sich selten spüren könne. 5. oft jemanden toll. 2. Wie schätzen Sie das Symptombild diagnostisch ein? 1. Sie berichtet. 4. Emotionale instabile Persönlichkeitsstörung vom Borderline-Typ Emotional instabile Persönlichkeitsstörung vom impulsiven Typ Histrionische Persönlichkeitsstörung Narzisstische Persönlichkeitsstörung Schizotype Persönlichkeitsstörung 77 of 180 96% 3% 0% 1% 0% . Eine 19-jährige Patientin kommt blutend an den Unterarmen zur Notfallaufnahme. eine innere Leere habe.

9. 10% 3. Ein 25-jähriger Patient berichtet u. An welche Diagnose denken Sie und was leiten Sie als Behandlung ein? 0% 79 of 180 1. SSRI niedrig dosiert Zwangsstörung. SSRI hoch dosiert Generalisierte Angststörung. Türen und Herd zu Hause bis zu 15 Mal vor Verlassen der Wohnung kontrollieren zu müssen. 87% 5. davon. 0% 4. Generalisierte Angststörung. Wenn er dies nicht tun würde. tiefenpsychologische Psychotherapie Panikstörung. Verhaltenstherapie Zwangsstörung. SSRI und Verhaltenstherapie . 3% 2. würde er starke Angstzustände bekommen. a.

10. 71 of 180 13% 3. 23% 2. D2-Blockade 5HT und NA-Wiederaufnahmehemmung D1.und D2-Blockade D2. Das bei schizophrenen Störungen eingesetzte Medikament Risperidon entfaltet seine Wirkung durch: 10% 1.und 5HT2-Blockade D2 partieller Agonismus und 5HT2-Blockade . 13% 5. 42% 4.

5. 3. 4. Bei einer 73-jährigen Patientin mit diversen körperliche Erkrankungen und seit Monaten bei Ihnen in antidepressiver Behandlung mit zahlreichen Medikamenten erwägen Sie am ehesten: 16% 4% 73 of 180 26% 34% 19% 1.11. 2. Hinzunahme eines Neuroleptikums eine Dreierkombination von Antidepressiva Elektrokrampftherapie Lichttherapie und Schlafentzug die Gabe von nur einem Stimmungsstabilisierer .

Patient muss abwarten 5. Hausarzt verständigen Anticholinerge Nebenwirkung. Was denken Sie und was machen Sie? 0 of 180 1. Biperiden spritzen . 4. Wahnvorstellung. 3.12. Ein bekannter Patient mit einer schizophrenen Störung kommt in die Rettungsstelle und meint. Sertindol geben Prolaktinerhöhung. er müsse die Augen immer nach oben verdrehen. 2. Frühdyskinesie. Haloperidol geben Wahnvorstellung.

Eine bekannte Wirkung von Benzodiazepinen ist: 1% 1% 89% 76 of 180 4% 4% 1. Thetawellen im EEG muskuläre Rigidität Abhängigkeit immer sedierend und angstlösend Harnverhalt . 3.13. 4. 2. 5.

Azetylcholinesterasehemmer 69 of 180 10% 2. Nun tritt Übelkeit. Erbrechen und Durchfall auf. Antidepressivum 4.14. ein Neuroleptikum (Risperidon) und ein Antidepressivum (Saroten). Antidepressivum und Neuroleptikum 12% . Azetylcholinesterasehemmer und 51% Neuroleptikum 16% 5. Welches Medikament oder welche Interaktion ist hieran „schuld“? 12% 1. Neuroleptikum 3. Ein 85-jähriger Patient mit Demenz und Verhaltensänderung bekommt ein Azetylcholinesterasehemmer (Aricept).

Bewegungsunruhe bei Prüfungsangst Suizidalität bei lavierter Depression Einnahme von Betablockern zur Beruhigung Schnupfen von Kokain zur Leistungssteigerung Beginnende Psychose Dissoziativer Zustand bei Beziehungskrise 69 of 180 . 3. Was kann das sein? 17% 14% 7% 43% 10% 7% 1. 4. 6. Eine nicht ganz ernstgemeinte Frage: Ein 25-jähriger Medizinstudent kurz vor dem M2 wird etwas „verwirrt“ auf dem Bismarckturm im Stadtpark aufgefunden.15. 2. 5.

0% Dehydrierung. EEG ableiten 5. Neuroleptika Alkoholdelir. sonst wäre sie im Alltag unauffällig in den letzten Tagen gewesen. Delir bei Demenz. Sie sei durch einige merkwürdige Handlungen auf der Post aufgefallen. zeitlich und örtlich etwas desorientiert. Sie wirkt leicht verhangen. Distra Status epilepticus non-convulsivus. „Haloval“ . Eine 69jährige Patienten wird in die Notaufnahme gebracht. An was denken Sie und was leiten Sie ein ? 0% 0% 0% 0 0% of 180 1. 2. 3. Infusion Psychose im Alter. 4.16. so habe sie dort immer wieder viele Formulare zerrissen.

Ihre Verdachtsdiagnose ? 0% 0% 0% 0 0% 0% of 180 1.17. 3. Auch in der Exploration erscheint er nicht immer ganz „anwesend“ zu sein. Persönlichkeitsstörung Cannabisabusus ADHS Schizophrene Störung Prodrom . er lasse sich leicht ablenken und komme mit seinem Studium nicht gut voran. 4. Ein 25jähriger Mann kommt zu Ihnen in die Sprechstunde. 2. 5. daß er schon jahrelang Problem mit der Konzentration habe. Er berichtet.

AchEsteraseHemmer 3.0% 0% 0% 0% 0% 0 of 180 18. Chorea Huntington. OPD-Diagnostik . Schwere Persönlichkeitsstörung. jahrelange Behandlungen mit Antidepressiva. Parkinson. Genetische Untersuchung 4. Neuroleptika. Frühbeginnender M. An was denken Sie und was leiten Sie ein? 1. er sagt nur wiederholt. Alzheimer. Chronische Depression. Die Mutter habe an Depressionen gelitten und sei mit 49 Jahren aus unklaren Gründen verstorben. DAT-Scan 5. Er ist nahezu mutistisch. Mood-Stabilizer ohne großen Erfolg. Er hat eine lange Vorgeschichte von multiplen psychiatrischen Klinikaufenthalten. Frühbeginnender M. EKT 2. es gehe ihm schlecht und es solle besser werden. Aus einer Einrichtung für Betreutes Wohnen wird Ihnen ein 49jähriger Mann vorgestellt.

Dadurch hätten sie sich zunehmend belästigt und beeinträchtigt gefühlt. 3. Was tun Sie ? 1. das Straßenverkehrsamt zu benachrichtigen Oropax verschreiben weitere Exploration bei V. daß in letzter Zeit auffallend viele Autos an ihrer gemeinsamen Wohnung entlang gefahren seien. 5. 70jährige Mutter und 46jähriger Sohn berichten in Ihrer Hausarztpraxis übereinstimmend davon. 4. wahnhafte Störung und Folie à deux Einweisung ins Krankenhaus wegen schizophrener Störungen Einleitung einer Verhaltenstherapie 0% 0% 0% 0% 0% 0 of 180 .a.19. Rat. 2.