Copyright by www.raoulyannik.de Copyright by www.raoulyannik.

de

Seite 2 ______ __________ ______

und ania u Tita O mpia Olym

Für

____________________

„Ich bin immer scharf auf einen weichen Lutscher.“
Melanie Griffith zu Tom Hanks in dem Film „Fegefeuer der Eitelkeiten.“

____________________

Mir war nach handlich Schwerem, etwas mit Genuss und Gefühl. Es sollte kräftig sein, aber auch anregenddekorativ in meinem Wohnzimmer auf der Chaiselongue, denn man will ja auch etwas fürs Auge haben, und inspirierend im Bett – das hatte ich in der Nacht, es war wenige Minuten nach der sogenannten Geisterstunde, im spontanen Sinn. Doch am anderen Morgen, nach einer unruhigen Nacht, plagte mich der Zweifel. Wer bin ich eigentlich? Was soll das, dass ich mich von meinen Trieben leiten lasse? Andrerseits und warum auch nicht? Soll ich jetzt, oder soll ich nicht, aber dafür später, oder was? Solche und auch andere Fragen gingen mir durch den Kopf. Man kann mir alles nachsagen, aber knausrig bin ich

Seite 3

Copyright by www.raoulyannik.de Copyright by www.raoulyannik.de

______ __________ ______

nicht, eher emo otional agi ierend, be entsprec ei chender athie, ode emphatisch wie der Fachmann (oder die er d r Sympa Fachfr rau) auch gern sagt, wenn we , eniger info ormierte Zeitge enossen be eeindruck werden sollen, d ken denn unaus sgesproche stand a en auch die Frage der k F korrekten Bezahlung im Raum. aber auch dich mein Freund, bitte n Verehrte Leserin, a ich ins ständig um Verständ für mein Zöger Aber unter m dnis m rn. Berücksichtigun meines schmalen Budgets, war es au ng n , uch Entscheidu die gewissenhaf durchda ung ft acht werd den eine E musst Wenn e schon s sollte, dann rich und m te. es sein , htig mit allem was dazu gehört. In dieser Woche wol n W llte, und ic will ch heute noch hin und wieder, in einen Ab n bgrund vo on auch h regel- und gesetzlosen Tr rieben seh hen. Ja, ich habe ein h n nd war t Faible für Leidenschaft un Chaos, danach w und ist mir ich gestehe es.
Copyright by www.raoulyannik.de Copyright by www.raoulyannik.de

Seite 4

____________________

Zu bedenken war, dass ich einen guten Ruf zu verlieren habe, und ich bin ja auch nicht mehr der Jüngste. Doch dann, nach einigen Tagen des Überlegens war meine Unschlüssigkeit niedergerungen. Ich bin mental in mich gegangen und vielleicht waren es „Erhörte Gebete“ die mich zur spontanen Tat getrieben haben? Den wahren Grund weiß ich nicht, aber unumstößliche Tatsache ist - ich habe es getan. Darum wende ich mich frohen Herzens nicht nur an meine männlichen Leser, sondern auch an Sie, ja genau an Sie, sehr verehrte und mittelalte Leserin. Sie dürfen sich freuen, auch ich gehöre jetzt dazu. Seit wenigen Tagen bin ich nicht mehr der Unwissende, sondern Ihr erfahrener Raoul. Nach reiflicher Überlegung, zuerst zaudernd und zögernd, dann aber wild entschlossen bin ich einem inneren Zwang nachgegangen und ich habe ein Buch erworben.

Seite 5

Copyright by www.raoulyannik.de Copyright by www.raoulyannik.de

______ __________ ______

Ich spüre, Sie sind e erstaunt. Ja, auch ic besitze jetzt ch e ein Bu Aber i kann S beruhig uch. ich Sie gen. Mein Tat hat nicht ne nur zu einem xu -beliebigen Buch mi viel Papier aus de n it en Niederungen lit terarischer Feuchtge ebiete gef führt. Ich f fühle den n ig rum musst es ein te mich d Guten zugehöri und dar sogenanntes „g gutes“ Buc mit meh geistige und w ch hr em, was eine n gewesen wäre, mit mehr w auch e schön Zugabe g volum menmäßige Inhalt sein. em Nun soll n noch mal j jemand be ehaupten, dass gute , e Literat entwe tur eder in den Regalen verschrob n bener Buchh händler ve erstaubt, o oder nur von einer e elitären Minde erheit gou utiert wird, die eine Buchhand dlung nur dann aufsuc wenn draußen ein mittel cht, lschwerer Regensch hauer nieder rgeht und es an akz zeptablen und koste enlosen Unters stellmöglichkeiten m mangelt. urteilen Sie mich nic wegen meiner cht n Bitte veru
Copyright by www.raoulyannik.de Copyright by www.raoulyannik.de

Beque emlichkeit aber unt normalen Umstä t, ter änden suc ich che

Seite 6

____________________

Buchhandlungen nur dann auf, wenn ein Schild „Räumungsverkauf“, oder „wegen Geschäftsaufgabe radikal reduziert“ lockt, aber an diesem Morgen hat es nicht geregnet, aber es war keine Buchhandlung und auch keine Buchhändlerin griffbereit. Doch mein Entschluss stand fest und angeregt durch den literarischen Teil der Frankfurter Allgemeinen Zeitung habe ich meine Kreditkarte gezückt, die notwendigen Daten in ein Formular eingegeben und meine Bestellung bei einem renommierten Internet-Buchhändler, der seinen Namen vermutlich von einem mächtigen Gewässer, oder barbusig reitenden Männermörderinnen abgeleitet hat, aufgegeben. Wenige Tage später und kurz vor dem Frühstück wurde mir wie versprochen ein Päckchen zugestellt. Voller Lust und Vorfreude habe ich es geöffnet. Vor mir lag das Buch „Erhörte Gebete“ von Truman Capote aus dem Kein und Aber Verlag. Prophylaktisch erwähnt sei, dass dieser

Seite 7

Copyright by www.raoulyannik.de Copyright by www.raoulyannik.de

______ __________ ______

Hinwe zwar na unerla eis ach aubter Sch hleichwerbung kling gt, aber e nicht ist Ja, liebe Leserin, Sie liegen mit Ihrer es t. e S Vermu utung falsch, denn e liegt nic in meiner Absicht für es cht Schrei iberlinge z werben die aus welchen G zu n, w Gründen a auch immer ein Buch nach dem anderen veröffen r h m n ntlichen, währe ich no darben und dürs end och n sten muss Ich möchte s. lediglich dem Gesetz Gen nüge tun, oder mich o h ungenermaßen dem Stärkere unterwe m en erfen und die gezwu Rechte des Verl e lags und d verstorbenen Ur des rhebers wahre wenn ich wegen der Wahrheitsfindung darau en, n us zitiere e. un erdientes Frühstück zu mir k Da ich nu mein ve nehme wollte, begann ich zuerst auf eine S en , Scheibe Graub vom V brot Vortag etw Pflaum was menmarm melade aufzut tragen. Pflaumenma armelade ist nicht m meine favoris sierte Sort aber m te, mangels Vo orhandens und w sein weil
Copyright by www.raoulyannik.de Copyright by www.raoulyannik.de

eine h hübsch-mo ollige, gute Freundin aus Haag in e n

Seite 8

____________________

Oberbayern zwar Brombeer-Marmelade eingekocht, aber nicht nur den Slip unter dem Kittel, sondern auch mich vergessen hatte, war ich gezwungen, die eines bekannten Lebensmitteldiskounters mit einem „A“ im Firmenzeichen zu verwenden. Schade, aber im Nachhinein nicht mehr zu ändern. Falls Sie sich jetzt fragen, warum ich die vom auf hohem Niveau wegen der Ungerechtigkeiten der globalen Märkte klagenden Wohlstandsbürger üblicherweise bevorzugte, irische Markenbutter weggelassen habe, ist das ohne Anflug von schlechtem Gewissen zu erklären. Mein Cholesterin-Spiegel ist momentan leicht erhöht und auf Anraten meines Arztes habe ich darauf verzichtet. Ich nahm noch einen Schluck Kaffee zu mir. Dann legte ich bequem, nicht ohne vorher zwei Katzen von vier von ihrem Lieblingsplatz, dem zweiten Stuhl von dreien, das ist der, der den gefräßigen Viechern einen besonders

Seite 9

Copyright by www.raoulyannik.de Copyright by www.raoulyannik.de

______ __________ ______

guten Blick auf den Frühs stückstisch gewährt zu h t, heuchen (w diese verständlicherweis mit eine was se em versch unwilligen Fauc chen quittierten), meine durc m ch gestrickte Socken ge ewärmten Füße hoc n ch. handg m g Nachdem ich meine gemütliche Morgenstellung eingen nommen h hatte, schlug ich sow wohl arg- wie auch ahnun ngslos das kleine Bu auf, üb dessen Umfang ich uch ber n wegen dem ren n nommierte Namen Verfassers, und da en n as muss i zugebe anfang doch ar enttäus ich en, gs rg scht war, d denn ich hatte mehr beschrieb benes Papi für me schwer ier ein r entes Geld erwartet d t. verdie Bis zur vie erzehnten Seite dör n rmelte der Text träg vor ge sich hi Angesichts der u in. unvermute eten Schw were der Mater aber auch wege der kom rie, en mplizierten n Satzstellungen, die ich für einen ha armlosen Frühstück ksleser ch e orbereiten muss, als n s der sic mental auf seine Arbeit vo
Copyright by www.raoulyannik.de Copyright by www.raoulyannik.de

Zumut tung, wen nichts s nn sogar als größere Be g elastung a die als

Seite 10

____________________

für meine Verdauung wichtigen Ballast-Stoffe in meinem Graubrot empfand, war ich versucht, das Machwerk mit dem Vermerk „übel und langweilig“ beiseite zu legen. Doch dann sprang mir der Satz: „… obwohl Übungen für das Gesicht reiner Quatsch sind; die einzig wirksame ist Schwanzlutschen. Kein Witz, es gibt nichts Vergleichbares, um die Kinnpartie zu straffen“ sprichwörtlich ins Auge. Plötzlich war ich interessiert und mental inspiriert. Da soll noch mal jemand behaupten, dass gute Literatur nicht nur zur Dekoration des Wohnraums taugt, sondern auch einen wertvollen Bildungsauftrag erfüllt. Jetzt, in diesem literarisch erbaulichen Moment sah ich vieles klarer und ich beschloss einen telefonischen Anruf zu tätigen, um am Abend mit meinem Kumpel Werner, der ja wie bekannt mit Viola, meiner dienlichsten und nicht zu dünnen Freundin verheiratet ist, ein bis mehrere kühle Bierchen zu trinken.

Seite 11

Copyright by www.raoulyannik.de Copyright by www.raoulyannik.de

______ __________ ______

Wir trafen uns am Abend un unser G nd Gespräch u unter Männern drehte sich um Dies und Das und s sonstige denn ich w wollte nich sofort u insistierend ht und Wichtigkeiten, d Kern meine ursächlichen Inte es eresses vo orstoßen. Doch zum K dann, ich konnt sie nicht mehr zurück halte stellte ich te en, e ganz nach dem Motto erfolgreicher die die erste Kernfrage, g Großin nquisitore „Wer n en: nicht fragt bekommt keine t Antwo ort.“ wie s h „… und w läuft es bei euch so? Seit ihr noch glückli ich?“ uch orte, als ein Was sollte Werner darauf au antwo knapp und neut formu p tral uliertes: „A Alles fit im Schritt.“ m Ich ließ nicht locker, denn ko orrekte An ntworten bekom man bekanntlic nur, we man w ein Ad mmt ch enn wie dler um die Beute kr e reist, um d dann, aber nur im richtigen Mome und w ent wenn die Beute nicht mehr en t ntkommen kann, n
Copyright by www.raoulyannik.de Copyright by www.raoulyannik.de

zu sch hnabuliere en.

Seite 12

____________________

„Und mit dem Sex läuft alles noch zufriedenstellend?“ Ich bin nicht so unbedarft, dass ich eine ehrliche Antwort auf meine hinterlistige Frage, die ja in den intimen Bereich des Menschen geht, erwartet hätte. Mir ist aus erster Hand bekannt, und auch meine treuen Leserinnen und Leser wissen, dass Viola zu den sexuell aktiven Frauen gehört, nur nicht bei und mit Werner, ihrem gesetzlich angetrauten Ehemann, leidenschaftlichem Steuerberater und Zahlenfetischisten in Personalunion. „Ja klar“ war Werners kurze und bündige Antwort, aber sein ausweichender Blick und der schweißige Griff nach dem Stiel seines Bierglases, nicht um es zu heben, sondern um den Kelch nervös hin und her zu drehen, sprach sowohl Bände, verriet aber auch seinen unterschwelligen Drang, mir seinem besten und

Seite 13

Copyright by www.raoulyannik.de Copyright by www.raoulyannik.de

______ __________ ______

langjährigem Fr reund die ganze und ungesch d hminkte heit vertrauen. . Wahrh anzuv Ich schwieg einen d dramaturg gisch wich htigen Moment und be estellte no zwei f och frische Pils sbierchen und zwei Gläser mit glask r klaren, abe hochprozentigen Füllungen, die er n bekan nntlich gut für Zunge t enlockerungsübung sein so gen ollen. Kaum geschehe und vom Wirt abgestellt fing Werne wie en m er nscht an zu reden: „ „Eigentlich läuft da nicht meh viel. h hr gewün Aber w will m nach e was man einigen Jah hren Ehe a auch erwa arten. Der Ge der Eh wird nu mal durch den G eist he un Gedanke an die Pflicht manipuli t iert, und e Ehefrau hat die Pflicht, sich im eine e Haush nützlic zu machen …“, war sein re halt ch w esignierter oder r, auch z zufriedene Komme er entar, den Untersch konnt ich, hied te der ge enaue Beo obachter z zwischenm menschlich her Schwingungen m mangels m mentaler Konzentration, K flusst durc eine erhöhte Kon ch nzentratio von Alk on kohol beeinf
Copyright by www.raoulyannik.de Copyright by www.raoulyannik.de

in mei inem Blut, nicht erk , kennen.

Seite 14

____________________

Ich war ob der ungeschminkten, aber mir bekannten Wahrheit nicht zufrieden, denn ich hätte mir etwas mehr Details gewünscht, und darum beschloss ich, das Thema „Schwanzlutschen, Anti-Aging und faltenfreie Schönheit“ nicht auf sich beruhen zu lassen, sondern baldmöglichst, also am nächsten Tag mit Viola ein Gespräch zwecks Klärung des Sachverhaltes zu führen. Meine diesbezügliche, telefonische Anfrage am frühen nächsten Morgen. „Sag mal Schatz, was hältst du von Schwanzlutschen?“ wurde mit einem gurrenden Kichern und mit „ich muss nur noch kurz sauen, dann bin ich bei dir“ beantwortet. Bis zur Mittagszeit haben Hausfrauen ja bekanntlich Zeit, und das führte dazu, dass sich meine am Thema äußerst interessierte Freundin Viola zweiundzwanzig Minuten später zu einem fachlichen Dialog in meiner nahegelegenen Behausung einfand.

Seite 15

Copyright by www.raoulyannik.de Copyright by www.raoulyannik.de

______ __________ ______

Nun ist Viola auch nicht meh die Jüng und n hr gste nach ihrer A Aussage im beginne m enden fünfunddreiß ßigsten Lebensjahr, was nachweislich nicht stimmt, denn ich a ihr s t als er, mster Freund weiß, d sie dass älteste bester und intim vehem ment und s Jahren zehn Jah unters seit n hre schlägt un nd außerdem auch hin und w h wieder charmant sc chwindelt. . Bemerkenswert ist dass Vio trotz fe t, ola ehlender Jahre über e weitge ein ehend mak kelloses Aussehen v A verfügt, m mit einer s samtweichen Haut, die beson , nders im G Gesicht un nd insbes sondere am Hals un um die Kinnpartie ohne nd e sichtbare Falten ist. Dies aufklärend vorausg n geschickt w wissen e eser Leserinnen) auch, d meine dass e meine Stammle (und L neuerdings zwe eitbeste Fr reundin Vi nicht nur eine iola lerin für sc chwierige Fälle, son ndern auch eine h Künstl begna adete Oraleuse ist, o oder wie ich ihr oft bestätigt habe: „Du m machst es m so viel Hingabe wie eine z mit l zum Tod
Copyright by www.raoulyannik.de Copyright by www.raoulyannik.de

verurt teilte Nym mphomanin mit Hoff fnung auf Aufschub der b

Seite 16

____________________

Hinrichtung“, und bekanntlich macht nur ständige Übung die Meisterin, mundmäßig gesehen, um beim Thema zu bleiben. Doch um das Thema „Schwanzlutschen, Anti-Aging und faltenfreie Schönheit“ fachkundig abzuhandeln reicht es verständlicherweise nicht aus, eine Person, sozusagen als leuchtendes Vorbild und Referenz zu erwähnen. Nachdem ich gekommen und Viola wieder gegangen war, um Werner das Mittagessen zu richten, beschloss ich etwas ermattet aber zufrieden, aus meiner Erinnerungskiste meine Erfahrungen herauszusuchen und thematisch, fachlich- und sachlich richtig für eine interessierte Leserschaft aufzuarbeiten. Da war zum Beispiel Fräulein Olympia, meine immer noch unverheiratete Schulfreundin und vor einigen Jahren kurzzeitige Geliebte, über die ich in meinem demnächst

Seite 17

Copyright by www.raoulyannik.de Copyright by www.raoulyannik.de

______ __________ ______

ersche einenden Roman „T TREUFLEIS SCH“ ausfü ührlich berich hten werde. einer ursch hwäbische Bäuerin und en n Olympia, Tochter e darum rustikal m ihren sehr schönen Beine fest im Leben m mit en stehen hatte nach mein Erinne nd, ner erung eine ganz and e dere Einste ellung zum Thema „Schwanzlu m utschen und faltenf freie Schönheit.“ sie L e ts Obwohl s die bei unserer Liaison die 50 bereit übersc chritten hatte, ware zum Be en eispiel ihre Brüste (C e Cup 95C) s fest, wie bei einer fünfzehn so e njährigen Cheerlead derin, mit Nippeln, an denen man das We etter und die Stimm mung en ablese konnte. rs tere Auch die Figur und besonder ihre unt Rückenpartie w waren meh als gefällig. Ihre F hr Figur, die m man nter fenahme d Hände plastisch beschreiben der e h nur un Zuhilf kann, trotzte au in der zweiten Lebenshälf allen uch L fte
Copyright by www.raoulyannik.de Copyright by www.raoulyannik.de

zmäßigkeiten der Schwerkraf auch un ft, nter Gesetz

Seite 18

____________________

Berücksichtigung der Äquivalenz von Masse und Bewegungsenergie. Das Geheimnis dieser seltsamen Diskrepanz von Jahren und Zeichen verriet sie mir unter dem Siegel der Verschwiegenheit, obwohl ich nach der ersten gemeinsamen Nacht selber darauf gekommen wäre, wenn ich den Details mehr Aufmerksamkeit geschenkt hätte. Fräulein Olympia wusch sich jeden Tag zwei- bis viermal mit einem mit einer Drahtbürste vergleichbar harten Waschhandschuh und eiskaltem Wasser von Kopf bis zum linken kleinen Zeh, und sie verwendete für ihre Brüste und ihre Gesäß echtes Melkfett, das normalerweise zur Pflege von Kuheutern eingesetzt wird. Dies geschmeidig vorausgeschickt, wären es eigentlich ideale Voraussetzungen für eine dauerhafte Beziehung gewesen, wenn nicht ihr Gesicht und insbesondere ihre Mundpartie von tiefen Falten durchzogen gewesen wären. Dieses Missverhältnis von

Seite 19

Copyright by www.raoulyannik.de Copyright by www.raoulyannik.de

______ __________ ______

attrak ktivem Kör rper und a einen fr an risch umgepflügten Acker denke lassendes Gesicht war auf Dauer nur schwer z en zu ertrag gen, aber w ich he wie eute weiß, auf eine e einfache Ursach zurück zu führen Olympia hasste he n. a Schwa anzlutsche und da en, achte nicht im Traum an Antim -Aging und sie hasste L Literatur, d denn sie war ein Fan von seic w chter Für Intellektue ellen wie den sensiblen Unterhaltung. F einen I störend, und ich sah es als wichtige h Raoul war das s hungsmaßahme, die esen unleidlichen Zu ustand zu Erzieh ändern. Ich hab mit ihr d be darüber geredet, ih Argumente hre äftet, und mit ihr sa achlich und kompete die Vo d ent orteile entkrä und ni icht nenne enswerten Nachteil erörtert Mein n le t. fachlic cher Hinw weis, dass n nach einer Viertelst r tunde aktivem Schwa anzlutsche nachwe en eislich hun ndertundf fünfzig bis zweihundert Kil lokalorien verbrann sind, füh zu ein nt hrte nem h m f, Tränenausbruch und dem Vorwurf dass ich mit ihrer Figur
Copyright by www.raoulyannik.de Copyright by www.raoulyannik.de

zufrieden wäre, und außerde das Sch d em hlucken m der mit nicht z

Seite 20

____________________

Aufnahme einer Kalorienbombe gleichzusetzen wäre. Ich habe der unbewiesenen Behauptung vehement alle mir bekannten Argumente entgegengesetzt. „Schatz, Sperma schmeckt besser und ist billiger als deine links und rechtsdrehenden Gesundheitsdrinks und außerdem haben zwei Löffel Sperma nur 20 Kalorien.“ Über eine Stunde habe ich auf sie eingeredet, dass ihre Figur perfekt sei, und ich versprach beim Kommen rechtzeitig eine Vorwarnung auszusprechen, aber es hat nichts genützt. Olympia war nach der Tränenaktion zwar verständnisvoll und einsichtig aber dauerhaft abgeneigt und ich frustriert. Sie versicherte mir, dass sie zur Vermeidung weiterer Falten morgens und abends vor dem Spiegel ein gedehntes „A“, dann ein breites „E“, dem ein spitzes „I“ und ein rundmäuliges „O“ und zum Schluss ein spitzschnäbeliges

Seite 21

Copyright by www.raoulyannik.de Copyright by www.raoulyannik.de

______ __________ ______

„U“ zu Trainin der Ges um ng sichtsmuskulatur au ussprechen würde e. r ntnis, Ich nahm den guten Willen respektvoll zur Kenn aber d Proble war im das em mmer noch nicht gelö Nach h öst. nächte elangen D Diskussione und mit ihrem b en berechtigte en Einwand: „Erst in den Po, dann in den Mund und , d d, öglich in die Muschi nach dem Hund“ h sie mir die m hat r womö Ursach ihrer A he Abneigung gegen akt tives Schw wanzlutsch hen gestan nden. Ihre Mutter (d Landw e die wirtin) hatt ihrer To te ochter zwei w wertvolle R Regeln für Leben mitgegebe Die ers rs m en. ste Regel lautete: „Tue das G Gute mit der Hand u nicht m und mit Mund“, un die zwe Leben nd eite nsweisheit „Da hilft kein t: t dem M Pudern und kein Schmink n ken, Pump muss nach Pump pe pe stinken …“ meine fast überpein t nliche Mein Hinweis auf m chkeit wurde mit de sugges em stiven Hinweis und dem Reinlic
Copyright by www.raoulyannik.de Copyright by www.raoulyannik.de

Ersatz-Angebot „Schwanz zlutschen ist doch n was fü nur ür

Seite 22

____________________

ältere Männer mit einer schlaffen Nudel. Das brauchst du doch nicht. ich kann es dir ja mit der Hand …“ quittiert und ich, der ich mich in Entscheidungsnöten befand, habe die Beziehung mit einem schlechten Gewissen wegen meiner schnöden Eigennützigkeit quittiert. An diesen erschütternden Beispielen wird deutlich, dass einfache Hausmittel, und dazu gehört nun mal „Schwanzlutschen“, die Haushaltskasse manch einer Familie erheblich entlasten können, wenn aufwändige und teure Besuche in Kosmetikinstituten unterbleiben und dubiose Schönheitsmittelchen nicht gekauft werden. Doch ganz so einfach ist die schnelle Reduzierung von Alterungserscheinungen nicht. Aktive Mithilfe ist erforderlich, damit die Schwanzlutscherin auch den gewünschten Effekt, der Reduzierung ihrer Falten erfährt. Bei Salome, von der ich an anderer Stelle noch ausführlich berichten werde, war es wieder etwas anders.

Seite 23

Copyright by www.raoulyannik.de Copyright by www.raoulyannik.de

______ __________ ______

Paul h mir berichtet, da sie nur nachlässig ihren hat ass r Pflicht nachkam, und e darum gezwunge war, ein ten er g en ne Affäre mit Sina (von der ich noch berichten w e b werde) zu u kultivieren. Die Folgen, die in allerl Morden und lei heleien en ndeten be eschreibe ich ebenfa in mei i alls inem Meuch nächst Buch, aber so viel möchte ich scho jetzt ten on verrat ten. Tunlic unterbleiben so chst ollte der G nach dem Griff Kopf d aktiv P der Praktiziere enden, um diesen im oft m m gewün nschten, rhythmisch im angedeuteten Dreivierte h eltakt eines W Wiener W Walzers zu bewegen. Hilfreich und gern gesehen ist der „segnend Druck, also das Handaufle de“ , egen en ederzudrü ücken, da diese Han ndlung zu einer um de Kopf nie Straffu der Halsmuskul ung latur führt was wie t, ederum eine Reduz zierung de gefürcht er teten Hals sfalten zur Folge hat. r

t ekte des Da ich aus Platzmangel nicht alle Aspe
Copyright by www.raoulyannik.de Copyright by www.raoulyannik.de

Schwa anzlutsche abhandeln kann und ich d Buch v ens n das von

Seite 24

____________________

Truman Capote noch nicht bis zur letzten Seite gelesen habe, möchte ich an dieser Stelle das Thema „Schwanzlutschen“ vorerst abschließen. Mir bleibt nur noch zu bemerken, dass ich Anregungen zu diesem Thema gern annehme und mich über vielfältige, auch bebilderte Zuschriften freue.

Seite 25

Copyright by www.raoulyannik.de Copyright by www.raoulyannik.de

______ __________ ______

Raoul Yanni R ik

Geboren im Oktober 1 m 1950 in der damals bes schaulichen n, schwäb bischen Klei instadt Sind delfingen. Nach Abitur und Ausbild dung schloss sich ein län s ngeres, aus heutiger Sicht ziemlich nutzloses h Studium in Berlin a Heute, n m an. nach einer kurzen Ehe und andere k en Missgeschicken lebe ich aus L Lebens- und Liebesgrün d nden in Essen. Ich schreib Essays, Kurzgeschich be hten und Ro omane über die Abgrün der r nde Seele, ü über die Irrw wege der Li iebe, über das was sein könnte un was d n nd ist.

Meine Schreib-Werkstat www.raoulyannik.de tt: r are h nnik.blogspot.co om/ Meine Web-Tagebücher für Kommenta und Tipps: http://raoulyan wordpress.com m/ und http://raoulyannik.w Hier gibt es noch mehr v mir: http:// von /www.scribd.co om/people/doc cuments/12496 6102-raoul-yannik n und mich: kontakt@ @raoulyannik.de e Kontakt u Fragen an m Tweet mich: http://twitt ter.com/RaoulY Yannik

Copyright by www.raoulyannik.de Copyright by www.raoulyannik.de

Seite 26

____________________

Meine Schutz- und Nutzungsrechte
Ich bitte meine Leserinnen und Leser um Verständnis für die folgenden Hinweise zu den Nutzungsrechten (Urheberschutz) an meinen Texten: Der ganze oder teilweise Vorabdruck, Nachdruck, oder die Veröffentlichung, auch in Zeitungen, Zeitschriften und im Internet, ist ohne meine vorherige, schriftliche Einwilligung nicht gestattet. Der Vertrieb, oder die Veröffentlichung meiner Texte und Bilder in Taschenbuch-, Volks-, Sonder-, Reprint-, Schul- oder Buchgemeinschafts-Ausgaben, sowie allen anderen Druckausgaben, auch durch elektronische Medien (zum Beispiel im Internet, in Foren oder Blogs) ist ohne meine vorherige, schriftliche Einwilligung nicht gestattet. Es ist nicht gestattet, meine Texte auf Vorrichtungen zur entgeltlichen Wiedergabe auf Bild- oder Tonträger (zum Beispiel Hörbücher) zu speichern. Es ist nicht gestattet, deutschoder fremdsprachige Lizenzen zur Nutzung meiner Text- oder Bilddateien zu vergeben. In jedem Veröffentlichungsfall, auch von Auszügen aus meinen Texten, bin ich als Urheber des Werkes im Sinne des Welturheberrechtsabkommens anzugeben. Dritte sind auf mich als den Urheber hinzuweisen. Meine Texte sind sorgfältig und gewissenhaft recherchiert. Falls an irgendeiner Stelle Schutz-, oder Urheberrechte verletzt werden, ist das unbeabsichtigt geschehen. In diesem Fall bitte ich um Nachricht und um Angabe der Quellen. Für Links (Verweise), zum Beispiel auf fremde Inhalte im Internet, kann ich keine Haftung übernehmen. Hiermit distanziere ich mich ausdrücklich von den Inhalten aller fremden, gelinkten Seiten. Ich mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Wenn dir mein Text gefällt, freue ich mich über dein Feedback.
Meine Schreib-Werkstatt: Meine Web-Tagebücher für Kommentare und Tipps: und Hier gibt es noch mehr von mir: Kontakt und Fragen an mich: Tweet mich: www.raoulyannik.de http://raoulyannik.blogspot.com/ http://raoulyannik.wordpress.com/ http://www.scribd.com/people/documents/12496102-raoul-yannik kontakt@raoulyannik.de http://twitter.com/RaoulYannik

Seite 27

Copyright by www.raoulyannik.de Copyright by www.raoulyannik.de

Copyright by www.raoulyannik.de Copyright by www.raoulyannik.de

Seite 28 ______ __________ ______

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful