Was für eine Batterie befindet sich in meinem Gerät?

Apple verwendet für seine mobilen Macs und iOS-Geräte Lithium-Ionen-Akkus (genauer: Lithium-Polymer-Akkus). Im Li-Ionen-Akku kann Lithium in ionisierter Form durch den Elektrolyten zwischen den beiden Elektroden (Anode und Kathode) hin- und herwandern.

Muss ich den Akku kalibrieren, bevor ich mein neues mobiles Apple Gerät zum ersten Mal benutze?
Die Akkus neuerer MacBooks (seit 2009) können und brauchen vor der ersten Nutzung nicht mehr kalibriert [1] werden. Sie werden bereits kalibriert ausgeliefert. Gleiches gilt für die iOS-Geräte: Eine Kalibrierung ist weder möglich noch nötig.

Gibt es bei meinem Akku einen MemoryEffekt?
Lithium-Ion-Akkus Akkus haben keinen Memory-Effekt. Das heißt, dass sich

ihre Kapazität nicht auf den Bereich reduziert, in dem sie regelmäßig geladen und entladen werden.

Heißt das, ich kann meinen Akku schon bei 30 % laden und ihn bei 70% wieder vom Netz nehmen?
Genau, solche Teil-Ladungen schaden dem Akku nicht. Im Gegenteil: Mittlerweile geht man davon aus, dass Lithium-Ionen-Akkus länger halten, wenn man sie nicht ständig an ihre Extreme bringt (0% Ladung und 100% Ladung). Tipp: Dein iPhone kannst du jetzt auch mit einem Induktionsladegerät
[2] aufladen. Lästige Fummeleien mit dem Stecker sind damit passé.

Schadet es dem Akku, wenn ich mein MacBook permanent über das Netzteil mit Strom versorge?
Apple empfiehlt, Notebooks nicht ständig mit Netzstrom zu betreiben. Damit der Lithium-Ionen-Akku möglichst lange eine sehr gute Leistung erbringt, müssen sich die Elektronen in der Batterie hin und wieder bewegen. Bei permanentem Netzbetrieb tun sie das nicht. Du solltest den Akku mindestens einmal pro Monat vollständig aufladen und vollständig entladen.

Ich werde mein mobiles Apple Gerät in den nächsten Monaten nicht benutzen. Wie soll ich es lagern, damit der Akku keinen Schaden nimmt?
Du solltest den Akku auf etwa 50 % laden. Ein komplett entladener Akku kann sich während der Lagerung so weit entladen (Tiefentladung), dass er von dort aus keine Ladung mehr aufnehmen kann. Ein voll aufgeladener Akku, den du

über einen längeren Zeitraum hinweg nicht nutzt, kann einen Teil seiner Kapazität verlieren und somit an Lebenszeit verlieren. Achte außerdem darauf, dass dein MacBook oder iOS-Gerät bei den empfohlenen Temperaturen gelagert wird (nicht außerhalb der Spanne von -25 bis +45 °C).

Der Akku meines iPads soll 1000 vollständige Ladezyklen halten. Was heißt das?
Jeder Akku hat eine begrenzte Lebensdauer, die man in Ladezyklen misst. Der Akku des iPad beispielsweise hat eine Lebensdauer von 1000 Ladezyklen. Das bedeutet nicht, dass der Akku beim 1001. Ladezyklus automatisch kaputt geht. Es bedeutet lediglich, dass der Akku bis zum Ladezyklus Nr. 1000 mindestens 80 % seiner Originalkapazität behält. Danach kann die Leistung nachlassen.

Was ist ein Ladezyklus ?
Ein Ladezyklus ist die Aufladung einer Batterie von 0% auf 100 %. Er kann sich aus mehreren kleinen Aufladungen summieren. Ein Beispiel: Ein iPad-Akku ist zu 100 % geladen und entlädt sich durch die Nutzung des Geräts auf 50 %. Du schließt das Netzteil an und lädst das iPad auf 100 %. Am nächsten Tag nutzt du das Gerät wieder bis zu einem Wert von 50 % und lädst den Akku dann voll auf. Die beiden Teilladungen von jeweils 50 % entsprechen dann zusammen einem Ladezyklus von 100 %.

Schaden Temperaturunterschiede dem Akku?
Ja. Jeder Akku hat eine empfohlene Betriebstemperatur. Die Akkus von MacBooks und iOS-Geräten arbeiten am besten bei 22 °C. MacBooks sollten nicht unterhalb von 10 °C oder oberhalb von 35 °C betrieben werden. iPhone, iPad und iPod touch sollten nicht unterhalb von 0 °C und oberhalb von 35 °C

betrieben werden. Daher solltest du beim Aufladen am besten für Belüftung sorgen und die Geräte nie in einer Tasche oder auf einem Kissen laden. Beim Laden kann der Akku sehr warm werden und bei schlechter Belüftung Schaden nehmen. Tipps für einen kühlen Mac im Sommer [3] haben wir vor kurzem für euch gesammelt.

Wie kann ich bei der täglichen Nutzung Strom sparen, um nicht so häufig laden zu müssen?
An jedem mobilen Gerät gibt es viele Schräubchen, an denen man drehen kann, um den Energieverbrauch zu senken. Die meisten befinden sich in der Systemsteuerung. Beim MacBook beispielsweise lohnt es sich, die Bildschirmhelligkeit herunterzustellen und aktuell nicht benötigte Programme zu schließen. Mehr konkrete Tipps geben wir euch im nächsten Teil der Serie.

1. http://support.apple.com/kb/HT1490?viewlocale=de_DE 2. http://www.gravis.de/Angebote/Monatsspecial/Philips-Set-fuer-kabelloses-Laden-fiPhone-4-4S-schwarz-Monatsspecial-August-1.html 3. http://www.gravis.de/blog/fuenf-tipps-fuer-einen-kuehlen-mac-im-sommer/

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful