PEINER HVSchrauben-Garnituren für den Stahlbau

Führend im Stahlbau PEINER HV-Schrauben-Garnituren
Die Vorteile. PEINER hochfeste vorspannbare (HV) Schrauben-Garnituren werden vorrangig in gleitfesten Verbindungen, in biegesteifen Stirnplatten-Verbindungen, in Scher-Lochleibungs-Verbindungen und in Ringflanschverbindungen bei Windenergieanlagen eingesetzt. HV-Schrauben der Festigkeitsklasse 10.9 mit großer Schlüsselweite ermöglichen im Vergleich zu normalen Stahlbauschrauben eine bessere Ausnutzung der Schraubenfestigkeit. Dadurch werden bei gleichem Kraftanschluss weniger HV-Schrauben benötigt, oder es können HV-Schrauben mit kleineren Abmessungen eingesetzt werden. Das führt zu Kosteneinsparungen bei allen Verbindungen. Darüber hinaus wird durch die große Schlüsselweite die Unterkopfpressung gering gehalten, so dass die aufgebrachte Vorspannkraft über die Verwendungszeit weitestgehend erhalten bleibt (Anwendungsbeispiele in Bild 2, S. 5). Strenge Qualitätskriterien. Als sicherheitsrelevante Konstruktionselemente müssen HV-Schrauben strenge Qualitätskriterien erfüllen. Wir fertigen sie daher mit hoher Präzision und großem Aufwand für die Qualitätssicherung. Jede PEINER HV-Schraube und HV-Mutter wird mit einem Kennzeichen – einer SerienNummer – versehen. So kann nachträglich jederzeit der Fertigungsweg vom Endprodukt bis zur Charge des Vormaterials zurückverfolgt werden. Diese Kennzeichnung sorgt für Transparenz im Produktionsablauf und ist zugleich Zeichen unseres Qualitätsanspruchs. Gemäß DIN 18800 Teil 7, 09/2002 kann dadurch das für HV-Schrauben geforderte Prüfzeugnis 3.1 nach DIN EN 10204 entfallen. Unabhängig davon werden auf Wunsch Prüfzeugnisse 3.1 erstellt. Folgende uns erteilte Zertifizierungen und Zulassungen kennzeichnen unser hohes Qualitätsniveau. DIN EN ISO 9001: 2000 und ISO TS 16949: 2002, AD 2000 Merkblatt WO/TRD 100, Richtlinie 97/23/EG Druckgeräte sowie DIN EN ISO 14001 (Umweltmanagementsystem) und DIN EN ISO/ IEC 17025:2005 (Laborakkreditierung). PEINER HV-Schrauben-Garnituren entsprechen den Bedingungen der Bauregelliste A Teil 1 und werden mit Übereinstimmungsnachweis (Ü-Zeichen) geliefert. Für das Vormaterial gelten unsere besonderen Vorschriften bezüglich der chemischen Zusammensetzung, der Gefügestruktur und besonders des Reinheitsgrades.

2

Umfassende Werkstoffkontrollen Die Qualitätssicherung beginnt beim Vormaterial. Proben von jeder angelieferten Werkstoffcharge werden auf Übereinstimmung mit den Bestellvorschriften, Werkszeugnissen oder Zertifikaten geprüft. Es werden Oberflächenbeschaffenheit, chemische Zusammensetzung, Gefügestruktur und Verarbeitbarkeit kontrolliert. Wir beziehen nur von überprüften Lieferanten. Produktion in modernen Anlagen. PEINER HV-Schrauben werden auf modernen Maschinen und Anlagen der neuesten Generation hergestellt und vergütet. Eine eigene Konstruktionsabteilung und ein eigener Werkzeugbau entwickeln und fertigen die notwendigen Spezialwerkzeuge.

Lückenlose Überwachung der Produktion. Die von der Produktion unabhängige Qualitätssicherung begleitet den gesamten Fertigungsprozess. Messergebnisse werden in Prüf- und Regelkarten aufgezeichnet und mit Hilfe von EDV dokumentiert. Das ermöglicht die Kontrolle über den Verlauf der Qualitätsentwicklung und sichert das Einhalten vorgegebener Toleranzen und damit die Gleichmäßigkeit des Produkts. Prüfen der Produkteigenschaften. In der Endkontrolle werden Qualitätsprüfungen nach DIN und ISO, nach technischen Lieferbedingungen und nach Kundenvorschriften durchgeführt.Dokumentierte Prüfergebnisse werden mindestens zehn Jahre aufbewahrt.

3

um stets auf dem neuesten Stand der Technik zu bleiben. Die Entwicklungsabteilung und die Werkzeugkonstruktion können durch spezielle Gestaltung der Schrauben bei besonderen Problemstellungen helfen. zum Beispiel durch Sonderdrucke. 09/2002 festgelegt. Sie erfüllen in diesem Zustand die Vorgaben für Vorspannkraft und Anziehmoment nach DIN 18800 Teil 7. Unsere Kunden werden über die Ergebnisse informiert. Das erforderliche Gewindeabmaß wird entsprechend DIN EN ISO 10684 in die Mutter gelegt (Toleranzfeld 6AZ nach DIN ISO 965-5). Einbaufertige Spezialschmierung. Schnelle Lieferfähigkeit ab Lager. Wir beteiligen uns an Forschungs. wie ab Seite 20 detailliert dargestellt. Einfache und sichere Montage.4 Korrosionsverhalten von Zinküberzügen an der Atmosphäre). Sie sind jetzt auch im erweiterten Abmessungsbereich M 39 bis M 64. Bild 1 Schutzdauer von Zinküberzügen unter Berücksichtigung neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse *Die Schutzdauer ist keine „Gewährleistungszeit“ Dicke des Zinküberzuges in µm 200 150 100 Industrieluft 50 Meeresluft Stadtluft Landluft Innenräume 0 10 20 30 40 50 60 70 80 Schutzdauer* in Jahren (Mittelwert) Quelle: Arbeitsblätter Feuerverzinken (5. ist mit Standard-Anziehgeräten durchzuführen und auch einfach zu kontrollieren. 09/2002. Auflage 1999 4 . guter Erfahrungen erfolgt das Feuerverzinken nach besonderen Bedingungen gemäß Herstellungsrichtlinie des Deutschen Schraubenverbandes und des Gemeinschaftsausschusses Verzinken. lieferbar. hochwertigen Korrosionsschutz – auch in aggressiver Atmosphäre. Durch Feuerverzinken erreichen wir einen guten.und Entwicklungsprogrammen von Universitäten und Hochschulen.PEINER HV-Schrauben-Garnituren Korrosionsschutz durch Feuerverzinken.und Entwicklungsprogrammen. Feuerverzinkte HV-Muttern sind mit einer speziellen Langzeitschmierung behandelt und somit einbaufertig. Individuelle Beratung. 3. PEINER HV-Schrauben-Garnituren sind kurzfristig in den Abmessungen M 12 bis M 36 (gemäß Tabelle 1 und 2) ab Lager verfügbar. Eine mit dem Grundmaterial legierte Zinkschicht von 50 bis 70 µm Dicke kann die volle Funktionsfähigkeit der Schraubenverbindung je nach Angriffsmedien über viele Jahre schützen (Bild 1). Das Vorspannen erfolgt mit einheitlich geregelten Werten. Unsere Ingenieure für Anwendungstechnik beraten den Kunden bei der Ausarbeitung sachgerechter Lösungen. Beteiligung an Forschungs. Auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse und langer. Die Montagebedingungen sind in DIN 18800 Teil 7.

Stützenstoß Rahmenknoten mit Stütze Bild 2 Knotenblechanschluss Anwendungsbeispiele 5 .

SLV-Verbindung: SL-Verbindungen mit planmäßiger Vorspannung.0 mm für Schrauben > M 24.0 mm für Schrauben M 16 bis M 24 bis 3. PEINER HV-Schrauben-Garnituren sind im Stahlbau universell und je nach Ausführungsform sowohl bei vorwiegend ruhenden als auch bei nicht vorwiegend ruhenden Beanspruchungen einsetzbar.und Ausführungsgrundlagen. Grundsätzlich ist für alle Ausführungsformen vorwiegend ruhende Beanspruchung zulässig.3 mm. Beim Einsatz im Stahlbrückenbau. 11/90 und DIN 18800 Teil 7. Vorspannung und Ausbildung der Reibfläche sechs verschiedene Ausführungen von Schraubenverbindungen. Die Berechnung und Ausführung von Schraubenverbindungen im Stahlbau ist in DIN 18800 Teil 1. SL-Verbindung: Scher-Lochleibungs-Verbindungen mit HV-Schrauben nach DIN 6914 bis 6918 ohne planmäßige Vorspannung mit Kraftübertragung durch Scherwirkung im glatten Teil oder im Gewindeteil des Schraubenschaftes und durch Lochleibungswirkung zwischen Schraubenschaft und Lochwandung. Auch nicht vorwiegend ruhende Scherbeanspruchung zulässig.g. Kraftübertragung wie bei SL-Verbindungen. 11/90 unterscheidet bezüglich Lochspiel. Auch nicht vorwiegend ruhende Zugbeanspruchung zulässig. 09/2002 detailliert geregelt. SLP-Verbindung: Scher-Lochleibungs-Verbindung mit HV-Passschrauben nach DIN 7999 und DIN 6915 bis 6916 ohne planmäßige Vorspannung. Verbundbrückenbau. Einsatz in verschiedenen Ausführungsformen: DIN 18800 Teil 1. 6 . Normen noch fachspezifische Vorschriften zu beachten.0 mm für Schrauben < M 16 bis 2.PEINER HV-Schrauben Ein gutes Stück Sicherheit Klar definierte Berechnungs. Für die Lochspiele ∆d gelten folgende Werte: bis 1. Erforderlichenfalls ist hinsichtlich des Schlupfes das Lochspiel auf kleinere Werte der angegebenen Bereiche zu begrenzen. Die Löcher sind entweder ≈ 2 mm kleiner als der Schaftdurchmesser zu bohren und nach Fixierung der zu fügenden Bauteile gemeinsam aufzureiben oder nach Fixierung der Bauteile gemeinsam zu bohren. Kranbau sowie bei Fliegenden Bauten und Windenergieanlagen sind zusätzlich zu den o. Lochspiel ∆d ≤ 0.

keine bleibende Lastverschiebung im Nutzlastbereich. Im Gegensatz zu SL-Verbindungen treten im Traglastbereich Spannungsspitzen am Lochrand nur in abgeschwächter Form auf. Scher-Lochleibungsund gleitfeste Verbindungen: Kategorie A Scher-Lochleibungsverbindung (keine Vorspannung erforderlich) B Gleitfeste Verbindung im Grenzzustand der Gebrauchstauglichkeit (vorgespannt) C Gleitfeste Verbindung im Grenzzustand der Tragfähigkeit (vorgespannt) Zugbeanspruchte Verbindungen: Kategorie D nicht vorgespannt E vorgespannt . GVP-Verbindung: Gleitfeste vorgespannte Verbindung mit planmäßig vorgespannten Schrauben nach DIN 7999 und 6915 bis 6916 mit Kraftübertragung durch Reibung im Gebrauchslastbereich und durch zusätzliche Scher-Lochleibungs-PassWirkung im Traglastbereich. Auch nicht vorwiegend ruhende Zugbeanspruchung und auch nicht vorwiegend ruhende Scherbeanspruchung zulässig.SLVP-Verbindung: SLP-Verbindungen mit planmäßiger Vorspannung. Auch nicht vorwiegend ruhende Zugbeanspruchung und auch nicht vorwiegend ruhende Scherbeanspruchung zulässig. Praktisch keine bleibende Lastverschiebung im Traglastbereich. DIN EN 1993-1-8:2005-07 informiert. GV-Verbindung: Gleitfeste vorgespannte Verbindung mit planmäßig vorgespannten HV-Schrauben nach DIN 6914 bis 6918 mit Kraftübertragung durch Reibung im Gebrauchslastbereich und durch Scher-Lochleibungs-Wirkung im Traglastbereich. Auch nicht vorwiegend ruhende Zugbeanspruchung und auch nicht vorwiegend ruhende Scherbeanspruchung zulässig. Mit Ausblick auf die europäischen Normen wird nachstehend über die Einteilung der Schraubenverbindungen nach Eurocode 3 Teil 1-8.

127 .143 .56 24 2 50 M 36 36 48 50 0.227 genormter Nennlängenbereich zusätzlicher Nennlängenbereich 12 17 22 27 32 37 42 47 52 54 59 64 69 74 79 84 89 94 99 104 109 114 119 124 129 134 139 144 149 154 159 169 179 189 199 209 219 .48 .28 10 1.131 .142 148 . SLV.106 .95 .167 .51 .4 39 45.192 5 10 15 20 25 30 35 40 45 50 55 58 63 68 73 78 83 88 93 98 103 108 113 118 123 128 133 138 143 .8–0.37 .93 .91 8 5.92 .71 .155 .76 .63 .42 .47 16 1.2 22 e r M 16 16 26 28 0.162 168 .22 .118 .83 .87 .136 142 .56 10 6.5 55.85 .41 .4 43.186 .6–0.190 .112 .46 .135 .121 .73 .100 .88 .53 .200 .4 47. 2P Detail X dw Klemmlänge m s Sechskantmutter nach DIN 6915 Tabelle 1 Abmessungen der PEINER HV-Schrauben mit großen Schlüsselweiten DIN 6914 für GV-.56 .177 .58 .90 .120 .75 .45 .125 .116 .5 50.178 .101 .8–0.133 .72 .96 .216 .128 .83 .160 .115 .5 32 M 22 22 32 34 0.27 .PEINER HV-Schrauben-Garnituren c 30 ° X ds d e HV-Schraube nach DIN 6914 Scheibe nach DIN 6916 u k’ k Maße in mm b I Gewinde-Ende nach DIN78-K u = unvollst.113 .197 .98 5 10 15 20 25 30 35 40 45 48 53 58 63 68 73 78 83 88 93 98 - 9 14 19 24 29 34 39 44 47 52 57 62 67 72 77 82 87 92 97 102 108 .32 .36 29 2 60 Bild oben Bezeichnung einer hochfesten Sechskantschraube mit großer Schlüsselweite.138 .88 94 .24 .35 .147 14 19 24 29 34 39 44 49 54 57 62 67 72 77 82 87 92 97 102 107 112 117 122 128 132 .81 .40 .87 20 1.8–0.49 .143 .2 25 29.und SLVerbindungen mit HV-Schrauben in Stahlkonstruktionen Nennmaß d ds b1 b2 c dw (min) e (min) k M 12 12 21 23 0.67 .9 .68 .188 .18 .122 .38 .208 8 .187 .210 .85 17 11.66 .111 .98 .28 .63 .156 162 172 182 192 202 212 222 .M 24 x 120 k’ (min) m r (min) s Maße: Nennlänge I 30 35 40 45 50 55 60 65 70 75 80 85 90 95 100 105 110 115 120 125 130 135 140 145 150 155 160 165 170 175 180 185 190 195 200 210 220 230 240 250 260 b1 für Längen über der Stufenlinie M 12 611 16 21 24 29 34 39 44 49 54 59 64 69 74 10 15 20 23 28 33 38 43 48 53 58 63 68 73 78 M 16 M 20 b2 für Längen unter der Stufenlinie M 22 M 24 Klemmlängen M 27 M 30 M 36 84 .37 19 12.47 13 1.34 .4 30 35.182 188 .123 .91 .142 .52 .130 .8–0.107 .48 .122 128 .73 .21 .80 .103 .44 23 15.27 22 2 46 M 30 30 40 42 0.110 .77 .2 20 23.108 .157 163 173 183 193 203 213 223 .86 .43 .118 -123 -128 -133 -138 .19 .168 .03 13 8.98 .176 .145 .137 .112 118 .4 57 66.132 138 .17 18 1.132 .36 .14 .57 .140 .82 .54 .217 .158 .5 41 M 27 27 37 39 0.103 .57 .31 .60 .113 .62 .220 24 29 34 39 44 49 54 57 62 67 72 77 82 87 92 97 102 107 112 117 122 127 132 137 142 147 152 162 172 182 192 202 212 - 28 33 38 43 48 53 56 61 66 71 76 81 86 91 96 101 106 111 116 121 126 131 136 141 146 151 156 166 176 186 196 206 216 31 36 41 46 49 54 59 64 69 74 79 84 89 94 99 104 109 114 119 124 129 134 139 144 154 164 174 184 194 204 .226 153 .148 -153 -158 -163 -173 -183 .148 .55 14 9.26 .207 .196 .193 -203 -213 -223 18 23 28 33 38 43 48 53 58 61 66 71 76 81 86 91 96 101 106 111 116 121 126 131 136 141 146 151 156 166 176 186 196 206 216 .172 178 .2 27 M 20 20 31 33 0.97 .53 .58 .8–0.6–0.5 36 M 24 24 34 37 0.39 .127 .8–0.152 158 .53 .20 15 9.146 152 .117 .61 .150 .105 .180 .170 .47 .88 .206 .68 .166 .108 .70 .33 . mit Gewinde d = M 24 und Nennlänge I = 120 mm: Sechskantschraube DIN 6914 .4 34 39.78 .102 .65 .29 .23 .78 .44 .198 .93 . Gewinde = max.16 .

4 300. 6 104. 2 163.1 249 264 279 294 309 324 339 354 363 378 393 408 423 438 453 468 483 498 513 528 543 558 573 588 603 633 663 693 723 753 783 813 843 873 48. 4 224. 06 23. 8 74. 0 genormter Nennlängenbereich zusätzlicher Nennlängenbereich 9 . 3 37. 2 475 497 519 542 564 587 609 632 645 666 687 708 729 750 771 792 813 834 855 876 897 918 939 960 981 1000 1020 1040 1060 1104 1148 1192 1236 1280 1324 100. 4 667 695 723 751 779 807 832 860 888 916 944 972 1000 1028 1055 1083 1110 1138 1168 1194 1222 1256 1284 1312 1340 1368 1396 1452 1508 1564 1620 1676 1732 126. 0 324. 2 44. 6 14. 0 317 335 353 371 389 407 425 443 449 467 485 503 521 539 557 575 593 611 629 647 665 683 700 718 736 754 772 790 808 826 844 880 916 952 988 1024 1060 61. 0 515.2 73. 0 224. 0 426. 0 152. 36 29.9 113.85 kg/dm3 M 30 M 36 Tabelle 1a Gewichte* der PEINER HV-Schrauben DIN 6914 * die angegebenen Gewichte sind Anhaltswerte 97 105 113 121 129 137 145 153 157 165 173 181 189 197 205 213 221 229 237 245 261 227 293 309 325 341 357 373 389 167 180 194 207 219 232 244 257 269 282 288 301 313 326 338 351 363 376 388 400 413 425 438 450 462 475 487 500 512 537 562 587 612 637 662 687 712 39. 0 745.30 ° X ds Gewinde d Nennlänge I 30 35 40 45 50 55 60 65 70 75 80 85 90 95 100 105 110 115 120 125 130 135 140 145 150 155 160 165 170 175 180 185 190 195 200 210 220 230 240 250 260 + 2 Scheiben DIN 6916 + 1 Skt-Mutter DIN 6915 ∑ M 12 48 52 56 59 64 68 72 77 81 86 90 95 99 104 109 118 127 M 16 M 20 M 22 M 24 M 27 Gewicht* in kg/1000 Stück bei 7. 4 1186 1226 1266 1303 1343 1383 1423 1463 1503 1543 1583 1623 1663 1703 1743 1783 1823 1863 1903 1943 1983 2023 2063 2103 2183 2263 2343 2423 2503 2583 230.

75 ± 1.158 17 .8 27 7.76 77 .5 55.84 85 .5 50 11.75 ±2 ±2 ±2 ±2 ±2 ±2 ±2 ±2 ±2 ±2 ±2 ±2 ± 2.56 10 0.5 M 22 23 28 0.41 42 . SLVP-und SLPVerbindungen mit HV-Passschrauben in Stahlkonstruktionen Nennmaß d1 Schaft-Ø d2b11 Hilfsmaß b c dw (min) e (min) k r (min) s y (max) M 12 13 18.148 149 .33 34 .76 77 .103 104 .53 54 .71 72 .138 139 .5 ± 1.131 132 .39 40 .106 107 .8 22 6.51 52 .141 142 .121 122 .6–0.86 87 .103 104 .79 80 .54 55 .41 42 .63 64 .75 ± 1.41 42 .58 59 .53 54 .114 115 .139 140 .2 25 29.56 57 .28 29 .29 30 .26 27 .21 22 .21 22 .5 0.111 112 .56 57 .28 29 .51 52 .68 69 .148 17 .6–0.5 ± 1.126 127 .5 ± 1.78 79 .61 62 .38 39 .59 60 .143 144 .66 67 .69 70 .25 ± 1.133 134 .96 97 .86 87 .24 25 .141 142 .74 75 .113 114 .8–0.134 135 .88 89 .49 50 .78 79 .94 95 .5 0.116 117 .75 ± 1.2 32 8.128 129 .98 99 . Scheiben nach DIN 6916 r Is* k Maße in mm I b Gewinde-Ende nach DIN78-K u = unvollst.63 64 .38 39 .68 69 .16 17 .93 94 .83 84 .123 124 .3 ± 2.2 41 10 M 27 28 32.46 47 .8–0.36 37 .46 47 .73 74 .75 ± 1.46 47 .19 20 .86 87 .91 8 0.116 117 .33 34 .96 97 .5 M 16 17 22 0.61 62 .8–0.31 32 .43 44 .38 39 .108 109 .73 74 .118 119 .131 14 .113 114 . Abw. Gewinde = max.85 17 1.118 119 .99 100 .51 52 .3 ± 2.37 19 1.25 ± 1.33 34 .8–0.8–0.106 107 .111 112 .23 24 .61 62 .93 94 .119 120 . 40 45 50 55 60 65 70 75 80 85 90 95 100 105 110 115 120 125 130 135 140 145 150 155 160 165 170 175 180 185 190 195 200 ± 1.98 12 .91 92 .5 46 10 M 30 31 35 0.21 22 .91 92 .75 ± 1.146 147 .78 79 .136 137 .101 102 .66 67 .143 144 .3 M 12 M16 M 20 M 22 M 24 M 27 *Nutzbare Schaftlänge Is = Nennlänge I – (b+y) Klemmlänge M 30 14 .43 44 .18 19 .101 102 .4 32 35.31 32 .121 122 .2 36 8.109 110 .5 Bild oben Bezeichnung einer hochfesten SechskantPassschraube mit großer Schlüsselweite.55 14 1.34 35 .43 44 .75 ± 1.104 105 .5 M 20 21 26 0.03 13 1.149 150 .81 82 .58 59 .4 34 39.25 ± 1.48 49 .M 24 x 120 Nennlänge I zul.93 94 .4 47.48 49 . mit Gewinde d1 = M 24 und Nennlänge I = 120 mm: Passschraube DIN 7999 .88 89 .156 10 .146 147 -151 152 -156 157 -161 162 -166 15 .116 117 -121 122 -126 127 -131 132 -136 137 .63 64 .3 ± 2.91 92 .66 67 .153 154 .56 57 .31 32 .23 24 .36 37 .2 19 23.5 ± 1.106 107 .5 M 24 25 29.58 59 .138 139 .48 49 .159 160 .PEINER HV-Schrauben-Garnituren c X 30 ° d2 d1 e 15° bis 20° Klemmlänge Scheibe bzw.144 145 .71 72 .71 72 .5 50.68 69 .28 29 .96 97 .5 ± 1.23 24 .76 77 .151 152 .64 65 .5 0.88 89 .133 134 .4 43.89 90 .53 54 .123 124 .5 ± 1.81 82 .83 84 .126 127 .124 125 .20 15 1.26 27 .26 27 .18 19 .98 99 .73 74 . 2P dw y u s Detail X HV-Passschraube nach DIN 7999 Sechskantmutter nach DIN 6915 Klemmlänge Tabelle 2 Abmessungen der PEINER HV Passschrauben mit großen Schlüsselweiten DIN 7999 für GVP-.36 37 .129 130 .81 82 .164 14 .111 112 .83 84 .128 129 .154 155 .75 ± 1.44 45 .101 102 .18 19 .108 109 .4 39 45.

4 224. 8 74. 2 489 513 537 561 585 609 633 657 681 705 729 753 777 800 823 847 871 895 919 943 968 990 1010 1030 1060 1090 1110 1140 1160 100.X 30 ° d2 Gewinde d1 Nennlänge I 40 45 50 55 60 65 70 75 80 85 90 95 100 105 110 115 120 125 130 135 140 145 150 155 160 165 170 175 180 185 190 195 200 + 2 Scheiben DIN 6916 + 1 Skt-Mutter DIN 6915 ∑ M 12 58 63 68 74 78 83 89 95 100 106 111 116 123 128 134 139 145 M 16 M 20 M 22 M 24 Gewicht* in kg/1000 Stück bei 7. 1 48. 0 426. 2 163. 2 44. 06 23.85 kg/dm3 M 27 M 30 Tabelle 2a Gewichte* der PEINER HV-Passschrauben * die angegebenen Gewichte sind Anhaltswerte 116 124 132 141 150 159 168 176 185 194 203 212 221 230 239 247 256 265 273 282 291 300 308 317 209 223 236 250 263 277 290 304 317 331 344 357 371 384 398 411 424 437 451 464 478 491 505 518 532 546 560 277 293 309 325 344 363 382 402 421 440 456 472 488 505 520 536 552 568 584 601 617 633 650 666 682 698 714 730 746 763 347 366 385 404 423 442 461 480 499 519 538 557 576 595 614 632 651 670 689 708 727 747 766 785 804 824 842 861 880 900 61. 4 14. 3 37. 0 224. 0 152. 0 324. 6 11 . 2 73. 0 39. 9 113. 4 300. 6 104. 4 654 683 713 742 772 801 831 860 890 919 949 978 1000 1030 1060 1090 1120 1150 1180 1210 1240 1270 1300 1330 1360 1390 1420 1450 126. 36 29.

d kN 33.R.und GVP.R. 8 98 121 141 184 224 327 HV-Passschrauben in SLPund GVP-Verbindungen Schaftquerschnitt ASch mm2 133 227 346 415 491 616 755 1075 Schaft in Scherfuge Va. wenn der glatte Schaft in der Scherfuge liegt 0.d kN 66. 11/90 1.d = A .2. aa . bei HV-Schrauben: 1000 N/mm2 aa gM = 1. fu. Schraubendurchmesser mm M 12 M 16 M 20 M 22 M 24 M 27 M 30 M 36 Schaftquerschnitt ASch mm2 113 201 314 380 452 573 707 1018 HV-Schrauben in SL.und SLP-Verbindungen mit HV.R.R.d = A . 11/ 90. SL. HVP-Schrauben 1.9. Es ist nachzuweisen. Abschnitt 8. wenn der Gewindeteil in der Scherfuge liegt fu.2. 4 114 173 208 245 308 377 538 Quelle: DIN 18800 Teil 1. 3 157 245 303 353 459 561 817 Gewinde in Scherfuge Va.1 Abscheren Für diese Verbindungen ist einTragsicherheitsnachweis erforderlich.R.R.k charakteristische Zugfestigkeit des Schraubenmaterials.Berechnung von Stahlbauverbindungen mit HV-Schrauben nach DIN 18800 Teil 1.b. Die Grenzabscherkraft Va. 7 62.R. ta.Verbindungen je Schraube und je Scherfläche senkrecht zur Schraubenachse.d nicht überschreiten: Va Va. Tabelle 3 Grenzabscherkräfte Va.1 Teilsicherheitsbeiwert für den Widerstand Beim Nachweisverfahren Plastisch-Plastisch und bei einschnittigen ungestützten Verbindungen sind weitere Vorschriften zu beachten.d kN 56.1.44 für Schrauben der Festigkeitsklasse 10. wenn der Gewindeteil des Schaftes in der Scherfuge liegt.9. 12 .b.R.d im Tragsicherheitsnachweis für SLund GV-Verbindungen sowie für SLP . 5 101 157 190 226 286 353 509 Spannungsquerschnitt ASp mm2 84.bzw. wenn der glatte Schaft in der Scherfuge liegt Spannungsquerschnitt ASp.k gM (Tabelle 3) A Schaftquerschnitt ASch.R.d ≤ 1. dass die aus den Bemessungslasten herrührenden Abscherbeanspruchungen Va der Schrauben die Grenzabscherkraft Va.und GV-Verbindungen Schaft in Scherfuge Va.d ist Va. 0.55 für Schrauben der Festigkeitsklasse 10.

R. dSch .51 (Innenschraube) mit e1 = Randabstand in Kraftrichtung e = Lochabstand in Kraftrichtung Die Grenzlochleibungskraft VI.2 dL und e3 = 2. abhängig vom Lochbild (Bild 3) charakteristische Streckgrenze des Bauteilmaterials e2 = Randabstand senkrecht zur Kraftrichtung e3 = Lochabstand senkrecht zur Kraftrichtung dL = Lochdurchmesser fy.0.d = t .77 (Innenschraube) ≤ 1.72 e/dL .R. für e2 = 1. sI.d nicht überschreiten: VI VI.0.4 dL ist aI = 0.f g Sch I y.73 e1/dL .a .30 (Endschraube) aI = 1.k 13 . Seite 14 unten) mit t dSch al Dicke des Bauteils Schaftdurchmesser der Schraube Faktor zur Ermittlung der Lochleibungsbeanspruchbarkeit.R. dass die aus den Bemessungslasten herrührenden Lochleibungsbeanspruchungen der Schrauben VI die Grenzlochleibungskräfte V I.0.d =t.0 dL ist aI = 1. Für Zugscherbeanspruchung der Verbindung sind die Schrauben a und c: Endschrauben 2 1 e2 a) b) c) e2 e3 1 Schrauben b : Innenschrauben e1 e e Für Druckscherbeanspruchung der Verbindung sind die Schrauben a.d ist VI.1 e1 / dL .5 dL und e3 ≥ 3.d .d gM = 1.0.08 e/dL .R.R.k M (Tabelle 4. b und c: Innenschrauben e e e1 e2 e3 e2 2 1 Außenlaschen 2 Innenlasche 1.2 Lochleiben Es ist ferner nachzuweisen.20 (Endschraube) aI = 0.1 Teilsicherheitsbeiwert für den Widerstand Für e2 ≥ 1.Bild 3 Doppellaschen-ScherVerbindung mit Randabständen e1 und e2 und Lochabständen e und e3.

d = µ . 1 66. 5 105 131 144 157 177 196 236 SLP 85.d in kN für a) Regelabstand HV-Schraube Endabstand e1 = 2dL SL 49. 9 70. 11/90 nach Vorbehandlung der Kontaktflächen nach DIN 18800 Teil 7.5 dL und den Lochabstand senkrecht zur Kraftrichtung e3 ≥ 3. 1 91.d nicht erreicht wird.896 zu multiplizieren. 7 51. dass die aus den Gebrauchslasten. Tabelle 4 Grenzlochleibungskräfte VI.15 .063 S 355 1.R. 0 82. 09/2002 Regel-Vorspannkraft zusätzliche äußere Zugkraft auf eine HV-Schraube Teilsicherheitsbeiwert für den Widerstand im Gebrauchtauglichkeitsnachweis 2. 7 35.5 1.396 14 . 3 69.0. gM) wenn eine äußere Zugkraft N auf die HV-Schraube einwirkt.2. wenn im Nettoquerschnitt die Grenznormalspannung sR. 2 99.und GVP-Verbindungen ein Tragsicherheitsnachweis wie für SL.15 . 1 SLP 28. 1 95. (Tabelle 5) mit µ = 0. 8 80.d ist Vg.d im Tragsicherheitsnachweis für SLund SLP-Verbindungen für eine Blechdicke von t = 10 mm aus Baustahl S 235 für den Randabstand senkrecht zur Kraftrichtung e2 ≥ 1. 0 56. 9 37.Berechnung von Stahlbauverbindungen mit HV-Schrauben nach DIN 18800 Teil 1. 6 44.R.k = 240 N/mm2 für t ≤ 40) Grenzlochleibungskräfte VI.R. 7 86. (Bezugswert für S 235: fy. 5 87. Abschnitt 8. 2 108 119 129 146 162 194 SLP 70. Die Werte der Spalten c gelten auch als Maximalwerte für die Grenzlochleibungskräfte von GV.d nicht überschreiten: Vg Vg. dabei ist nachzuweisen. 6 105 126 SLP 45. verknüpft mit den Teilsicherheitsbeiwerten gF = 1.5dL SL 78. 6 80. GV. ist ein Gebrauchstauglichkeitsnachweis zu führen. 8 46.5 Reibungszahl gemäß DIN 18800 Teil 1. 8 66. Für die Baustähle S 275 und S 355 sind die Tabellenwerte mit folgenden Faktoren zu multiplizieren S 275 t ≤ 40 40 < t ≤ 80 1. 11/90. = µ . FV (1. 1 77.R. Darüber hinaus ist für GV.und SLP-Verbindungen zu führen (siehe Abschnitt 1). 8 105 131 145 158 177 197 236 SLP 85. 5 49. herrührenden Beanspruchungen Vg der Schrauben die Grenzgleitkraft Vg.und GVPVerbindungen im Gebrauchslastbereich bestmöglich auszuschöpfen. 1 111 138 151 164 183 203 242 Lochabstand e = 3.2dL und bei einem Lochabstand senkrecht zur Kraftrichtung von e3 = 2. 11/90 Die Grenzgleitkraft Vg. 3 Lochabstand e = 2. 1 84.und GVP-Verbindungen Um die Trageigenschaften von GV.R.R.146 1.0 dL. 4 60.2dL SL 26.2. Für S 235. 1 70. Bei einem Randabstand senkrecht zur Kraftrichtung von e2 = 1. 6 87. 1 109 130 c) maximal nutzbarer Abstand Endabstand e1 = 3dL SL 78.und GVP-Verbindungen. 6 59.2dL SL 42. 6 62. gM) wenn keine äußeren Zugkräfte auf die HV-Schraube einwirken. 2.4dL ermäßigen sich die Werte auf 2/3. 6 113 124 135 151 167 199 b) Minimalabstand Endabstand e1 = 1. 3.d FV N gM = 1. 3 82. 40 < t ≤ 100 sind die Tabellenwerte mit dem Faktor 0. 9 91. 5 112 124 149 SLP 53. 4 112 138 151 164 184 204 243 M 12 M 16 M 20 M 22 M 24 M 27 M 30 M 36 Quelle: DIN 18800 Teil 1.1. FV (1-N FV) (1. 1 94.0 ≤ 1. 4. 3 104 116 129 153 Lochabstand e = 3dL SL 64. 2 55. 0 53. Anmerkung: 1. 6 73. 6 98.

R. gM) (Tabelle 6) mit ASp fu. Es ist nachzuweisen.R. 7 126 152 222 Tabelle 5 Grenzgleitkräfte Vg.3 15 . 7 43.d nicht überschreitet: N NR.R.b.d kN 61. 6 95.und Scherbeanspruchung ist als Tragsicherheitsnachweis der folgende Interaktionsnachweis zu führen: ( ) ( + Hierin sind N. 11/90. S 275 und S 355 je Schraube und je Reibfläche (Scherfläche) senkrecht zur Schraubenachse sowie zugehörige Regel-Vorspannkräfte FV.1 Teilsicherheitsbeiwert für den Widerstand.25 gM = Bei vorgespannten Verbindungen ist beim Nachweis der Tragfähigkeit die anteilige Vorspannkraft bei der Ermittlung von N nicht zu berücksichtigen.b. bei HV-Schrauben: 1000 N/mm2 Beiwert zur erhöhten Absicherung gegen die Zugfestigkeit 1.d siehe Abschnitt 3 Va. 3 157 245 303 353 459 561 817 Grenzzugkraft NR.k Spannungsquerschnitt der HVSchraube charakteristische Zugfestigkeit des Schraubenmaterials. Va N NR. die unter Bemessungswerten der Einwirkungen auf eine Schraube entfallenden Zug. Abschnitt 8.3.d ) 2 ≤ 1. mm M 12 M 16 M 20 M 22 M 24 M 27 M 30 M 36 Quelle: DIN 18800 Teil 1.d im Tragsicherheitsnachweis je Schraube in Richtung der Schraubenachse. Verbindungen mit HV-Schrauben unter Zug-und Scherbeanspruchung Für Verbindungen mit HV-Schrauben unter Zug.R.1. 11/90. Schraubendurchmesser RegelVorspannkraft FV kN 50 100 160 190 220 290 350 510 Grenzgleitkraft Vg.2.k (1. 5. Abschnitt 8.d ist für HV-Schrauben NR. 4. Anmerkung zum Ermüdungsnachweis Maßgebende Vorschrift für Nachweise gegen Ermüdung von Stahlbauten im Geltungsbereich der deutschen Bauaufsicht ist der Eurocode 3 Teil 1-9 DIN EN 1993-1-9:2005-07.d = ASp .d kN 21.25 .d siehe Abschnitt 1 mm M 12 M 16 M 20 M 22 M 24 M 27 M 30 M 36 Quelle: DIN 18800 Teil 1. dass die aus den Bemessungslasten herrührende Zugbeanspruchung N einer Schraube die Grenzzugkraft NR. 1.d 2 Va Va.d im Gebrauchstauglichkeitsnachweis für GVund GVP-Verbindungen aus S 235. 5 69. Die Grenzzugkraft NR.2.2 Schraubendurchmesser Spannungsquerschnitt ASp mm2 84. fu. 6 82.d ≤ 1. 3 114 178 220 257 334 408 594 Tabelle 6 Grenzzugkraft NR.und Abscherkräfte NR. Verbindungen mit HV-Schrauben unter Zugbeanspruchung Für diese Verbindungen ist ein Tragsicherheitsnachweis erforderlich.

k = 900 N/mm2 für 10.9). Das Vorspannen erfolgt zunächst durch ein Voranziehmoment MVA. Ist damit eine weitgehend flächige Anlage der zu verbindenden Bauteile erreicht worden.KV in Abhängigkeit des Oberflächenzustandes der Schrauben nach Spalte 7 oder 8 von Tabelle 7 aufzubringen. Drehwinkel-Verfahren Die Anwendung des Verfahrens setzt voraus. im Regelfall durch Drehen der Mutter. dass mindestens die in Spalte 2 von Tabelle 7 angegebene Regel-Vorspannkraft FV erreicht wird. durch Messung der Schraubenverlängerung).7 x Streckgrenze (f y.b.DW und anschließend durch Weiterdrehen der Mutter um einen erforderlichen Weiterdrehwinkel. Soll auf die RegelVorspannkraft FV vorgespannt werden.Vorspannen von HV-Schrauben-Garnituren nach DIN 18800 Teil 7. Der erforderliche Weiterdrehwinkel ist durch eine Verfahrensprüfung an der jeweiligen Originalverschraubung zu ermitteln (z. das Umdrehungsmaß V nach Tabelle 8 erfolgen. dass im Bereich der Verschraubung bereits vor dem Vorspannen eine weitgehend flächige Auflage der zu verbindenden Bauteile vorliegt. Kombiniertes Vorspann-Verfahren Zuerst ist das erhöhte Voranziehmoment MVA. Spalte 2 müssen in Abhängigkeit vom Oberflächenzustand die in den Spalten 3 oder 4 dieser Tabelle angegebenen Anziehmomente MA aufgebracht werden.DI nach Spalte 5 von Tabelle 7 mit geeigneten Messeinrichtungen eingestellt werden. 09/2002 Für eine planmäßige Vorspannung sind HV-Schrauben-Garnituren auf die RegelVorspannkraft FV nach Tabelle 7 vorzuspannen. Drehimpuls-Verfahren Die erforderliche Vorspannkraft wird durch Drehimpulse erzeugt. sind folgende Verfahren anzuwenden. Dieses Verfahren ermöglicht ein stufenweises Vorspannen in Anschlüssen mit vielen Schrauben sowie ein Nachziehen als Kontrolle oder zum Ausgleich von Vorspannkraftverlusten nach wenigen Tagen. Die Regel-Vorspannkraft ergibt sich aus dem Produkt von Nennspannungsquerschnitt des Gewindes (ASp ) x 0. darf das endgültige Vorspannen der Verbindung auf die Regel-Vorspannkraft FV durch Weiterdrehen der Mutter um den Weiterdrehwinkel ∂ bzw. 16 .oder Schlagschrauber auf den um 10% höheren Vorspannkraftwert FV. Für das Vorspannen durch Drehen. so muss der Impuls.B. Drehmoment-Verfahren Für die Erzeugung der Regel-Vorspannkraft FV nach Tabelle 7. Dieser muss sicherstellen.

KV Nm Oberflächenzustand Nm Feuerverzinkt und geschmiert a 1 2 3 4 5 6 7 8 M 12 M 16 M 20 M 22 M 24 M 27 M 30 M 36 50 100 160 190 220 290 350 510 100 250 450 650 800 1250 1650 2800 wie hergestellt und leicht geölt 120 350 600 900 1100 1650 2200 3800 Wie in Spalte 3 oder 4b Wie in Spalte 3 oder 4b Wie in Spalte 3a 4 90 260 450 680 825 1240 1650 2850 60 110 175 210 240 320 390 560 10 50 50 100 100 200 200 200 75 190 340 490 600 940 1240 2100 a Muttern mit Molybdändisulfid oder gleichwertigem Schmierstoff behandelt b unabhängig von der Schmierung des Gewindes und der Auflagefläche von Mutter und Schraube 1 Gesamte Nennlänge Lka der zu verbindenden Teile (einschließlich aller Futterbleche und Unterlegscheiben) 1 2 3 4 Lk Ø 2d 2 d ≤ Lk Ø 6 d 6 d ≤ Lk Ø 10 d 10 d Ø Lk 2 Weiterdrehwinkel ∂ 3 Weiterumdrehungsmaß V Tabelle 8 Erforderliche Weiterdrehwinkel ∂ bzw.9 Maße Aufzubringendes RegelVorspann.und kombiniertes Vorspann-Verfahren für Garnituren der Festigkeitsklasse 10.Anziehmoment MA zum Erreichen der kraft FV Regel-Vorspannkraft FV kN Nm Voranziehungsmoment MVA.DI b zum Erreichen der Regel-Vorspannkraft FV kN 6 Drehwinkelverfahren Voranziehungsmoment MVA. I = Klemmlänge nach DIN 6914 .oder SLVP-Verbindungen ohne zusätzliche Zugbeanspruchung dürfen diese überprüften Verbindungsmittel in der Konstruktion belassen werden.9 45° 60° 90° keine Empfehlung 1/8 1/6 1/4 keine Empfehlung a L = I + 2h. -umdrehungsmaße V für das kombinierte Vorspann-Verfahren an Schrauben der Festigkeitsklasse 10. Drehimpuls-.1 2 3 Drehmomentverfahren 4 5 Drehimpulsverfahren Einzustellende Vorspannkraft FV. h = Scheibendicke nach DIN 6916 k k k Weiterdrehwinkel Ø 30° 30° . DW b 7 Kombiniertes Verfahren 8 Tabelle 7 Vorspannkräfte und Anziehmomente für Drehmoment-. 17 . Drehwinkel.60° ¢ 60° Bewertung Maßnahme Tabelle 9 Überprüfen der Vorspannung bei RegelVorspannkräften Vorspannung war ausreichend Vorspannung war bedingt ausreichend Vorspannung war nicht ausreichend Keine Garnitur belassen und zwei benachbarte Verbindungen im gleichen Anschluss prüfen Garnitur auswechseln a und zwei benachbarte Verbindungen im gleichen Anschluss prüfen a Lediglich bei vorwiegend ruhend beanspruchten SLV.

Bei Anwendung anderer Vorspannverfahren muss die Arbeitsweise während der Ausführung an mindestens 10% der Verbindungen überwacht werden. • Wird eine planmäßig vorgespannte Garnitur später gelöst. Tabelle 9 zeigt. dadurch hohe einseitige Pressung und in der Folge örtliche Plastifizierungen im Gewinde. die nach dem Drehmoment. 09/2002. angegeben einzustellen. ist nach Korrektur die Ausführung des gesamten Anschlusses zu überwachen. Schiefstellung.DI gemäß Tabelle 7. Die Garnitur ist nach Markierung (Lage der Mutter relativ zum Schraubenschaft sowie auch zum Bauteil und zur Scheibe) von der Seite. Das Prüfgerät muss dem Anziehgerät entsprechen.oder Drehimpuls-Verfahren vorgespannt wurden. sollten aus Sicherheitsgründen diese Garnituren komplett durch neue ersetzt werden. Spalten 3 oder 4. Besondere Hinweise zu planmäßig vorgespannten Schraubenverbindungen: • Bei Vorspannen durch Drehen des Schraubenkopfes ist das Erreichen der RegelVorspannkraft durch eine Verfahrensprüfung mit geeigneter Schmierung der kopfseitigen Scheibe sicherzustellen. Wenn für gelöste Garnituren. dann muss sie ausgebaut und durch eine neue ersetzt werden. Werden dabei Abweichungen von den in der jeweiligen Verfahrensprüfung festgelegten Vorgaben festgestellt. Bild 4 PEINER HV-Garnitur im eingebauten Zustand HV-Schraube nach DIN 6914 Scheibe nach DIN 6916 Sechskantmutter nach DIN 6915 s Klemmlänge m 18 e .oder Schlagschraubern für das Drehimpuls-Verfahren genügt ein Wiederaufbringen der eingestellten Vorspannkraft FV. aufgetreten sind und eine genaue Überprüfung der Verbindungsmittel auf bleibende Verformungen unter Baustellenbedingungen nicht immer möglich ist. bei vorwiegend ruhend beanspruchten Verbindungen mindestens 5% der Garnituren des ausgeführten Anschlusses überprüft werden (bei Anschlüssen mit weniger als 20 Schrauben mindestens zwei Verbindungen bzw. Von Hand betätigte oder maschinelle Drehschrauber für das Drehmoment-Verfahren sind zur Prüfung um 10% höher als in Tabelle 7. z. Unsere Empfehlung: Da beim Lösen und Ausbauen planmäßig vorgespannter HVSchrauben-Garnituren meistens nicht mehr bekannt ist. Spalte 5. B. • Für Beschichtungen auf Kontaktflächen von SLV. eine Verbindung).und SLVP-Verbindungen ist DIN 18800 Teil 7. 09/2002. dass die Schraube beim ersten Vorspannen nicht bleibend geschädigt wurde. Tabelle 4. zu beachten. ist ein erneutes Vorspannen dieser Schraube mit einer neuen Mutter und Scheibe desselben Schraubenherstellers zulässig. ob bei der ersten Montage Unregelmäßigkeiten.Vorspannen von HV-Schrauben-Garnituren nach DIN 18800 Teil 7. von der aus angezogen wurde. Erforderlichenfalls sind auftretende Vorspannkraftverluste durch Nachziehen der Schraubenverbindung auszugleichen. mit dem Prüfgerät nachzuziehen. Bei Impuls. nachgewiesen wird. wann die Vorspannkraft der Schraubenverbindung als ausreichend nachgewiesen gilt oder ob weitere Verbindungen zusätzlich zu überprüfen oder auszuwechseln sind. Prüfung von planmäßig vorgespannten Schraubenverbindungen Bei nicht vorwiegend ruhend beanspruchten Verbindungen müssen mindestens 10%.

Bei nicht planmäßig vorgespannten Verbindungen ohne zusätzliche Zugbeanspruchung reicht es aus. . 11/90 und DIN 18800 Teil 7. 12 mm zulässig. 11/90. um das genormte Anziehverhalten und bei feuerverzinkten Verbindungselementen zusätzlich die Gewindepassfähigkeit sicherzustellen. Einsatz von HV-Schrauben in Bauteilen mit Innengewinde Ermittlung der erforderlichen Einschraubtiefe nach Anpassungsrichtlinie von 10/98 sowie Änderung und Ergänzung der Anpassungsrichtlinie von 12/01 zur DIN 18800-1.und SLP-Verbindungen mit zusätzlicher Zugbeanspruchung einen vollständigen Gewindegang über die Mutter hinausragen. Bei feuerverzinkten HV-Schrauben ist hinsichtlich der Gewindepassfähigkeit eine Abstimmung mit uns erforderlich. auf der nicht gedreht wird. Beim Verschrauben von U. Sichern von Schraubenverbindungen Planmäßig vorgespannte Schraubenverbindungen benötigen auch bei nicht vorwiegend ruhender Beanspruchung keine zusätzlichen Sicherungsmaßnahmen.Wichtige Anwendungsregeln für HV-Schrauben-Garnituren Wichtige Anwendungsregeln für HVSchrauben-Garnituren nach DIN 18800 Teil 1. bis zu drei Scheiben mit einer Gesamtdicke von max. PEINER HV-Muttern. Zulässige Neigung der Auflageflächen am Bauteil gegen Auflageflächen des Schraubenkopfes und/oder der Mutter Bei vorwiegend ruhender Beanspruchung ≤ 4% (≈2°) (sofern mutternseitig angezogen wird). Sacklochverbindungen dürfen nur mit speziellem Nachweis (Verfahrensprüfung) planmäßig vorgespannt werden.oder I-Profilen sind die entsprechenden Keilscheiben nach DIN 6917 oder DIN 6918 zu verwenden (zusätzlich oder anstelle der runden Scheiben nach DIN 6916). Verwendung mehrerer Scheiben auf einer Seite Zum Ausgleich der Klemmlänge sind auf der Seite. zur Mutter Mutter: Fläche mit Kennzeichnung sichtbar nach außen Schraubenüberstand Nach dem Anziehen muss das Schraubengewinde bei planmäßig vorgespannten Verbindungen und bei SL. Die einzelnen Verbindungselemente sind für eine Nenngröße beliebig zu einer Garnitur kombinierbar und nur mit gleichem Oberflächenzustand einzusetzen (keine „Mischanwendung“ wie z. Anordnung der Verbindungselemente Scheibe: Fläche mit Kennzeichnung zum Bauteil Fasen zum Schraubenkopf bzw. die uns oft gestellt werden PEINER HV-Schrauben dürfen nur mit PEINER HV-Muttern und PEINER HV-Scheiben verschraubt werden. feuerverzinkt. Sie erfordern in der Regel einen speziellen statischen Nachweis. Muttern und Scheiben verändert die Vorspannwerte und führt zu Montagefehlern. bezogen auf Fragen. wenn das Schraubenende mit der Außenfläche der Mutter abschließt. 09/2002. sind einbaufertig geschmiert. Langlöcher und planmäßig übergroße Löcher sowie dafür (zusätzlich zu den Scheiben) gegebenenfalls notwendige Unterlegbleche dürfen nur nach Angaben des Entwurfsverfassers ausgeführt werden. bei nicht vorwiegend ruhender Beanspruchung ≤ 2% (≈1°) Bei Überschreitung der Grenzwerte sind zum Ausgleich geeignete Keilscheiben ausreichender Härte einzubauen.B. Eine zusätzliche Schmierung von Schrauben. „schwarze“ Schraube und feuerverzinkte Mutter).

Bei anderen Vorspannverfahren sind die Parameter durch eine Verfahrensprüfung zu ermitteln. Chargenkennzeichen .Scheiben mit ausreichender Innenfase .bzw.gerundeter Gewinde-Schaft-Übergang bei der Schraube .großer Unterkopfradius bei der Schraube . Planmäßiges Vorspannen der Schraubenverbindung: . so dass keine wesentlichen Abweichungen zu dem technischen Regelwerk für den bisher genormten Abmessungsbereich bestehen. Die Werknorm kann als erweitertes technisches Regelwerk gelten.Mutterhöhe entsprechend DIN EN ISO 4032. Typ 1 (analog DIN EN 20898-2) . Sonderfall: Bei Vorspannen durch Drehen der Schraube ist das Erreichen der festgelegten Vorspannkraft durch eine Verfahrensprüfung mit geeigneter Schmierung der kopfseitigen Scheibe sicherzustellen. Genannte DASt-Richtlinie bildet in Verbindung mit der Werknorm die Grundlage für den Konformitätsnachweis (Ü-Zeichen gemäß Bauregelliste A Teil 1).definierte Schmierung der Mutter . DIN 6915 und DIN 6916 sowie der Ausführungsnorm DIN 18800-7 abgeleitet und auf den erweiterten Abmessungsbereich übertragen.große Schlüsselweite . gemäß Herstellungsrichtlinien des DSV (Deutscher Schraubenverband) und dem Gemeinschaftsausschuss Verzinken. . 20 .Erweiterter Abmessungsbereich Teil 1 M 39 bis M 48 Die technische Grundlage für die Fertigung und Anwendung der HV-SchraubenGarnituren im erweiterten Abmessungsbereich ist die Werknorm WN 83120 Die in der Werknorm festgelegten technischen Anforderungen wurden von den Produktnormen DIN 6914.Für das Drehmomentverfahren gelten für Regel-Vorspannkraft FV und Anziehmoment MA die in der Werknorm WN 83120 (Beiblatt) festgelegten Werte.Feuerverzinkung nach besonderen Bedingungen. Die technischen Daten der Werknorm sind in Deutschland einheitlich. Das Vorspannen soll dabei durch Drehen der Mutter erfolgen. Anmerkung: Für die Sonderabmessungen M 39.Für den erweiterten Abmessungsbereich gelten die auf Seite 19 genannten Anwendungsregeln gleichermaßen. das erforderliche Abmaß wird entsprechend DIN EN ISO 10684 in die Mutter gelegt (Toleranzfeld 6 AZ nach DIN ISO 965-5) .einheitliches Anziehverhalten Wichtige Anwendungshinweise: . die zur Veröffentlichung vorliegt.Schraube und Mutter mit Serien. M 42 und M 48 liegt das Übereinstimmungszertifikat (Ü-Zeichen) vor. Zwischenzeitlich wurde für die Sonderabmessungen M 39 bis M 64 die DASt-Richtlinie 021 erarbeitet.ausreichende freie belastete Gewindelänge der Schraube . Technische Merkmale: Die besonderen technischen Merkmale der Garnituren im großen Abmessungsbereich sind in Anlehnung an das bisherige Normsortiment: .

5 70 68.1 M 45 4.05 16.5 1 48 42 41 43 64.86 3 75 73.2 88.5 74 0.05 18.46 2. Die Dimensionierung erfolgt auf der Grundlage der Maßverhältnisse für den genormten Abmessungsbereich M 12 bis M 36 sowie unter Berücksichtigung von Anforderungen der Europäischen Normung. Maße (in mm) kw Gewindeauslauf verrundet u (unvollständiges Gewinde): max. Nennmaß min.5 1 55 48 47 49 74.5 76 0.95 27.5 1 52 45 44 46 69.95 31.1 M 42 4.95 26 24. max. max. 2. min. M 39 4 68 0. Allgemeines Die in dieser Spezifikation enthaltenen Schraubenabmessungen M 39.95 26.7 76.25 30 28. M 42.Sechskantschrauben-Garnituren mit großer Schlüsselweite HV-Schrauben (in Anlehnung an DIN 6914) WN 83120-1 1.6 28 26. max. e r Gewinde d P 1) b c da ds dw2) e k kw r s (Hilfsmaß) min. max. max.1 M 48 5 82 0. HV-Schrauben nach WN 83120-1 werden nur als Garnitur mit HV-Sechskantmuttern nach WN 83120-2 und mit HV-Scheiben nach WN 83120-3 verwendet und geliefert.26 3 80 78. = Nennmaß min.1 Tabelle 1 1) P = Gewindesteigung (Regelgewinde) 2) Das Größtmaß von dw darf das Istmaß der Schlüsselweite nicht überschreiten 21 .05 17. min.3 25 23. Nennmaß min.05 20.45 82.5 1 45 39 38 40 60 71.5 65 63. min.95 29. M 45 und M 48 sind eine Erweiterung der DIN 6914. min. 2 P ødw øda øds ød c s u s g 15° bis 30° k (b) L Serien-Nr.76 2.

5 37. 7 247. 6 262. 3 192. 5 187. 3 227. M 48 Ig max. 5 145. 5 95. 3 237. 5 47. max. 5 80. 3 212. 25 118. 5 157. 5 140. 7 207. 5 57. 5 127. 6 302. 7 192. 4 267. 5 70. 4 282. 5 132. 5 45. 6 272. 5 202. 6 297. 5 67. 7 252. 111. 5 117. 5 120. 3) und Ig Is min. 3 202. 3 222. 25 123 128 133 138 143 148 153 158 163 168 173 178 182. 5 44 49 54 59 64 69 74 79 84 89 94 99 104 109 114 119 124 129 134 139 144 149 154 159 164 169 174 179 184 189 194 199 204 209 214 219 224 33 38 43 48 53 58 63 68 73 78 83 88 93 98 103 108 113 118 123 128 133 138 143 148 153 158 163 168 173 178 183 188 193 198 203 48 53 58 63 68 73 78 83 88 93 98 103 108 113 118 123 128 133 138 143 148 153 158 163 168 173 178 183 188 193 198 203 208 213 218 22 .Sechskantschrauben-Garnituren mit großer Schlüsselweite HV-Schrauben (in Anlehnung an DIN 6914) Tabelle 2 WN 83120-1 L M 39 Nennmaß 110 115 120 125 130 135 140 145 150 155 160 165 170 175 180 185 190 195 200 205 210 215 220 225 230 235 240 245 250 255 260 265 270 275 280 285 290 295 300 3) Is min. 5 212. 5 155. 3 207. 5 35. 5 165. 75 116. 3 252. 5 195. 5 92. 6 –3P min. 7 187. 5 210. 108. 5 200. 3 257. 5 72. 3 217. 4 287. 4 272. 5 125. 75 127 132 137 142 147 152 157 162 167 172 177 182 187. 75 121. 5 177. 5 130. 3 242. 5 135. 5 112. 7 217. 6 277. 4 277. 5 172. 7 242. 5 162. 5 90. 5 122. 5 50. 6 282. 3 197. Is min. 5 190. 4 262. 7 222. 5 40. Is min. 7 197. 5 110. Ig max. 5 182. 5 60. 5 137. 5 205. 5 167. 4 257. 5 82. 5 105. 5 170. 5 87. 5 97. 5 175. 3 232. 5 150. 5 185. 6 267. Schaftlängen Is M 42 Ig max. 6 287. 3 247. 5 100. 5 42. 5 160. 5 102. 5 75. 5 77. 4 = Ig max. 5 180. 4 292. 30 35 40 45 50 55 60 65 70 75 80 85 90 95 100 105 110 115 120 125 130 135 140 145 150 155 160 165 170 175 180 185 190 195 200 205 210 215 220 32. 5 107. 5 62. 7 232. 5 207. 5 85. 5 192. 5 147. 5 115. 25 113. 5 55. 5 52. 7 212. 5 197. 4) M 45 Ig max. 4 297. 7 202. 42 47 52 57 62 67 72 77 82 87 92 97 102 107 112 117 122 127 132 137 142 147 152 157 162 167 172 177 182 187 192 197 202 207 212 217 222 227 232 4) Ig max. 5 = LNennmaß – b 46 51 56 61 66 71 76 81 86 91 96 101 106 111 116 121 126 131 136 141 146 151 156 161 166 171 176 181 186 191 196 201 206 211 216 221 226 30. 5 65. 7 237. 5 142. 6 292. Is min. 7 227. 5 152.

15 493. 5 297. 15 327. 5 322. 15 483. 15 372. 15 397. 85 387. 85 372. 85 342. 3) und Ig Is min. 223 228 233 238 243 248 253 258 263 268 273 278 283 288 293 298 303 308 313 318 328 338 348 358 368 378 388 398 408 418 Fortsetzung M 45 Ig max. 15 433. 5 302. 5 280. 237 242 247 252 257 262 267 272 277 282 287 292 297 302 307 312 317 322 327 332 342 352 362 372 382 392 402 412 422 432 4) Ig max. 5 382. 5 390. 5 240. 85 486. 15 352. 5 290. 5 287. 5 255. 5 312. 5 282. 15 377. 85 357. 5 362. 5 max. 4 312. 85 327. 5 4) Tabelle 2 M 48 Ig max. 5 332. 5 330. 5 222. 231 236 241 246 251 256 261 266 271 276 281 286 291 296 301 306 311 316 321 326 336 346 356 366 376 386 396 406 416 426 Is min. 15 406. 15 322. 5 272. 85 352. 85 466. 5 245. 85 362. 5 292. 85 337. 5 360. 225 230 235 240 245 250 255 260 265 270 275 280 285 290 295 300 305 310 315 320 330 340 350 360 370 380 390 400 410 420 = LNennmaß – b 23 . 85 413. 85 397. 15 503. 15 473. 5 370. 85 402. 5 310. 85 446. 85 332. 15 367. 85 = Ig max. 6 312. 5 342. 15 443. 4 317. 5 237.Sechskantschrauben-Garnituren mit großer Schlüsselweite HV-Schrauben (in Anlehnung an DIN 6914) WN 83120-1 L M 39 Nennmaß 305 310 315 320 325 330 335 340 345 350 355 360 365 370 375 380 385 390 395 400 410 420 430 440 450 460 470 480 490 500 3) Is min. 307. 5 227. 85 347. 85 382. 5 250. 85 416. 15 –3P min. 5 260. 302. 15 332. 5 307. 5 350. 5 352. 6 322. 5 252. 5 220. 85 456. 15 392. 5 267. 85 476. 85 392. Schaftlängen Is M 42 Ig max. 5 257. 15 342. 5 262. 215. 5 270. 15 347. 5 340. 5 412. 5 410. 85 496. 5 265. 4 307. 5 235. 6 317. 15 463. 5 300. 5 305. 5 277. 229 234 239 244 249 254 259 264 269 274 279 284 289 294 299 304 309 314 319 324 334 344 354 364 374 384 394 404 414 424 Is min. 5 372. 5 232. 5 402. 15 453. 5 380. 5 392. 15 357. 5 295. 5 285. 15 387. 15 382. Is min. 5 225. 15 423. 5 320. 15 337. 208 213 218 223 228 233 238 243 248 253 258 263 268 273 278 283 288 293 298 303 313 323 333 343 353 363 373 383 393 403 Ig max. 5 242. 85 377. 5 247. 85 436. 5 275. 15 362. 5 400. 85 367. 85 426. 5 230. 217.

Klemmlängen Schraube nach WN 83120-1 Scheibe nach WN 83120-3 Scheibe nach WN 83120-3 Mutter nach WN 83120-2 k 24 . Form.und Lagetoleranzen Produktklasse Norm Stahl DIN ISO 8992 6g DIN ISO 261. Technische Lieferbedingungen WN 83120-1 Werkstoff Allgemeine Anforderungen Gewinde Toleranz Norm Mechanische Eigenschaften Festigkeitsklasse Norm Grenzabmaße.B.Sechskantschrauben-Garnituren mit großer Schlüsselweite HV-Schrauben (in Anlehnung an DIN 6914) 3.9 DIN EN ISO 898-1 C 5) DIN ISO 4759-1 wie hergestellt (z. vergütungsgeschwärzt) Oberfläche Für Feuerverzinkung gilt DIN EN ISO 10684 Annahmeprüfung 5) Ausnahme Toleranz für die Nennlänge (= js 17) Für die Annahmeprüfung gilt DIN ISO 3269 4. DIN ISO 965 10.

213 208 .220 215 .235 230 .109 104 .163 158 .248 90 .114 109 .128 123 .170 165 .165 160 .183 178 .148 143 .198 193 .204 199 .173 168 .145 140 .143 138 .148 143 .203 198 .118 113 .225 220 .240 93 .158 153 .195 190 .140 135 .168 163 .100 95 .104 99 .123 118 .124 119 .188 183 .155 150 .144 139 .190 185 .229 224 .234 25 .103 98 .180 175 .158 153 .135 130 .113 108 .200 195 .169 164 .150 145 .138 133 .205 200 .209 204 .134 129 .230 225 .133 128 .129 124 .183 178 .138 133 .189 184 .194 189 .203 198 .Sechskantschrauben-Garnituren mit großer Schlüsselweite HV-Schrauben (in Anlehnung an DIN 6914) WN 83120-1 Nennlänge L M 39 110 115 120 125 130 135 140 145 150 155 160 165 170 175 180 185 190 195 200 205 210 215 220 225 230 235 240 245 250 255 260 265 270 275 280 285 290 295 300 48 53 58 63 68 73 78 83 88 58 63 68 73 78 83 88 93 98 50 55 60 65 70 75 80 85 60 65 70 75 80 85 90 95 M 42 Klemmlänge Ik M 45 M 48 Tabelle 3 48 53 58 63 68 73 78 83 88 - 58 63 68 73 78 83 88 93 98 54 59 64 69 74 79 84 89 64 69 74 79 84 89 94 99 93 .218 213 .174 169 .184 179 .119 114 .113 108 .233 228 .208 203 .193 188 .110 105 .214 209 .103 98 .243 238 .153 148 .193 188 .128 123 .178 173 .149 144 .210 205 .139 134 .133 128 .115 110 .228 223 .105 100 .120 115 .125 120 .164 159 .168 163 .218 213 .238 233 .108 103 .223 218 .213 208 .118 113 .223 218 .208 203 .108 103 .153 148 .198 193 .154 149 .123 118 .159 154 .238 94 .228 223 .175 170 .199 194 .215 210 -.173 168 .233 228 .224 219 .188 183 .179 174 .143 138 .178 173 .219 214 .130 125 .163 158 .160 155 .185 180 .

Sechskantschrauben-Garnituren mit großer Schlüsselweite HV-Schrauben (in Anlehnung an DIN 6914) Tabelle 3 Fortsetzung von Seite 25 WN 83120-1 Nennlänge L M 39 305 310 315 320 325 330 335 340 345 350 355 360 365 370 375 380 385 390 395 400 410 420 430 440 450 460 470 480 490 500 243 .394 394 .260 255 .255 250 .335 330 .430 430 .270 265 .273 268 .424 424 .298 293 .278 273 .318 313 .300 295 .334 334 .264 259 .288 283 .298 293 .289 284 .438 M 48 229 .243 238 .288 283 .418 418 .328 323 .324 319 .239 234 .304 299 .249 244 .294 289 .309 304 .283 278 .358 358 .319 314 .358 358 .428 428 .244 239 .320 315 .414 414 .333 328 .374 374 .313 308 .268 263 .323 318 .303 298 .348 348 .285 280 .448 M 42 235 .360 360 .390 390 .265 260 .338 333 .388 388 .248 243 .408 408 .370 370 .388 388 .404 404 .408 408 .303 298 .280 275 .398 398 .380 380 .340 340 .378 378 .315 310 .290 285 .328 323 .325 320 .254 249 .275 270 .330 325 .398 398 .305 300 .350 350 .418 418 .364 364 .410 410 .268 263 .284 279 .253 248 .440 Klemmlänge Ik M 45 233 .279 274 .368 368 .343 338 .438 438 .283 278 .344 344 .384 384 .318 313 .310 305 .299 294 .329 324 .273 268 .295 290 .253 248 .434 26 .314 309 .293 288 .313 308 .278 273 .293 288 .274 269 .269 264 .263 258 .378 378 .323 318 .250 245 .420 420 .354 354 .245 240 .333 328 .259 254 .338 338 .308 303 .428 428 .263 258 .348 348 .258 253 .308 303 .368 368 .400 400 .258 253 .

9 Herstellerkennzeichen Festigkeitsklasse nach DIN EN ISO 898-1 HV Seriennummer DIN EN ISO 10684 DIN 6914 DIN 6915 Verbindungselemente . rund. für HV-Schrauben in Stahlkonstruktionen Mechanische Eigenschaften von Verbindungselementen aus Kohlenstoffstahl und legiertem Stahl. Produktklassen A. Teil 1: Schrauben Metrisches ISO-Gewinde allgemeiner Anwendung. HV-Scheiben (DIN 6916 erweitert) Zitierte Normen DIN 6916 DIN EN ISO 898-1 DIN ISO 261 DIN ISO 965 DIN ISO 3269 DIN ISO 4759-1 DIN ISO 8992 WN 83120-2 WN 83120-3 27 . mit Gewinde M 45 und Nennlänge L = 320 mm: Sechskantschraube WN 83120 – M 45 x 320 6. B und C Verbindungselemente. HV-Schrauben in Stahlkonstruktionen Sechskantmuttern mit großen Schlüsselweiten für Verbindungen mit HV-Schrauben in Stahlkonstruktionen Scheiben. Toleranzen Mechanische Verbindungselemente. Toleranzen für Schrauben und Muttern mit Gewindedurchmessern von 1. Annahmeprüfung Mechanische Verbindungselemente. Allgemeine Anforderungen für Schrauben und Muttern Sechskantschrauben-Garnituren mit großer Schlüsselweite. HV-Muttern (DIN 6915 erweitert) Sechskantschrauben-Garnituren mit großer Schlüsselweite. Bezeichnung Bezeichnung einer Sechskantschraube nach WN 83120 mit großer Schlüsselweite. Übersicht Metrisches ISO-Gewinde allgemeiner Anwendung. Kennzeichnung Die Schrauben werden genauso gekennzeichnet wie die für den genormten Abmessungsbereich und zwar wie folgt: Peiner 10.6 bis 150 mm.Feuerverzinkung Sechskantschrauben mit großen Schlüsselweiten.Sechskantschrauben-Garnituren mit großer Schlüsselweite HV-Schrauben (in Anlehnung an DIN 6914) WN 83120-1 5.

Maße (in mm) beidseitig ausgesenkt bis auf Gewinde-ød 30° mw s 120° ødw ød mw m Serien-Nr. = Nennmaß min.7 76.1 80 78. Die Dimensionierung erfolgt auf der Grundlage der Maßverhältnisse für den genormten Abmessungsbereich M 12 bis WN 83120-2 M 36 sowie unter Berücksichtigung von Anforderungen der Europäischen Normung. min.4 27.5 82.5 64. Kennzeichnung xx (P) •(P)• für Ausführung „wie hergestellt.9 70 68.4 23. Tabelle 1 Gewinde d P 1) dw 2) e m mw s min. Allgemeines Die in dieser Spezifikation enthaltenen Mutternabmessungen M 39.5 65 63.6 36 34.5 69. M 45 und M 48 sind eine Erweiterung der DIN 6915. M 42. max.1 1) P = Gewindesteigung (Regelgewinde) 2) Das Größtmaß von dw darf das Istmaß der Schlüsselweite nicht überschreiten 28 .4 29. Es muss die Rückverfolgbarkeit in jedem Fall gewährleistet sein. schwarz“ (Toleranzfeld 6H) für Ausführung „feuerverzinkt“ mit Übermaß (Toleranzfeld 6AZ) Anstelle der Seriennummer kann auch die Chargennummer eingeprägt werden. HV-Muttern nach WN 83120-2 werden nur als Garnitur mit HV-Sechskantschrauben nach WN 83120-1 und mit HV-Scheiben nach WN 83120-3 verwendet und geliefert.95 34 32.3 31 29.1 M 42 4.25 38 36. M 39 4 60 71.1 M 45 4.4 25.Sechskantschrauben-Garnituren mit großer Schlüsselweite HV-Muttern (in Anlehnung an DIN 6915) 1.1 e M 48 5 74. min. max.2 88.5 75 73. Nennmaß min. 2.

und Lagetoleranzen Produktklasse Norm Stahl DIN ISO 8992 6 H. Kennzeichnung Die Muttern werden gekennzeichnet entsprechend dem in DIN 6915 genormten Abmessungsbereich (Signierung vertieft) und zwar wie folgt: (P). 6AZ DIN ISO 261. •(P)• 10 Herstellerkennzeichen Festigkeitsklasse nach DIN EN 20898-2 HV Seriennummer 29 . Technische Lieferbedingungen Oberfläche Für die zulässigen Oberflächen gilt DIN EN ISO 6157-2 für M 39 und für Abmessungen > M 39 analog Annahmeprüfung Für die Annahmeprüfung gilt DIN ISO 3269 3) Für M 42 bis M 48 wird eine Prüfspannung Sp = 1070N/mm2 zugrundegelegt. 4. mit Gewinde M 45 und Festigkeitsklasse 10: Sechskantmutter WN 83120 – M 45 5. Form.Sechskantschrauben-Garnituren mit großer Schlüsselweite HV-Muttern (in Anlehnung an DIN 6915) WN 83120-2 Werkstoff Allgemeine Anforderungen Gewinde Toleranz Norm Mechanische Eigenschaften Festigkeitsklasse Norm Grenzabmaße. vergütungsgeschwärzt) Für Feuerverzinkung gilt DIN EN ISO 10684 3) 3.B. DIN ISO 965 10 DIN EN 20898-2 B DIN ISO 4759-1 wie hergestellt (z. Bezeichnung Bezeichnung einer Sechskantmutter mit großer Schlüsselweite.

rund. B und C DIN ISO 8992 Verbindungselemente. HV-Scheiben (DIN 6916 erweitert) 30 . Produktklassen A. HV-Schrauben (DIN 6914 erweitert) WN 83120-3 Sechskantschrauben-Garnituren mit großer Schlüsselweite. HV-Schrauben in Stahlkonstruktionen DIN 6915 Sechskantmuttern mit großen Schlüsselweiten für Verbindungen mit HV-Schrauben in Stahlkonstruktionen DIN 6916 Scheiben. Teil 2: Muttern mit festgelegten Prüfkräften. für HV-Schrauben in Stahlkonstruktionen DIN EN ISO 6157-2 Verbindungselemente .Oberflächenfehler – Teil 2: Muttern DIN EN 20898-2 Mechanische Eigenschaften von Verbindungselementen. Übersicht DIN ISO 965 Metrisches ISO-Gewinde allgemeiner Anwendung. Toleranzen DIN ISO 3269 Mechanische Verbindungselemente. Toleranzen für Schrauben und Muttern mit Gewindedurchmessern von 1. Allgemeine Anforderungen für Schrauben und Muttern WN 83120-1 Sechskantschrauben-Garnituren mit großer Schlüsselweite.6 bis 150 mm.Sechskantschrauben-Garnituren mit großer Schlüsselweite HV-Muttern (in Anlehnung an DIN 6915) Zitierte Normen DIN EN ISO 10684 Verbindungselemente – Feuerverzinkung WN 83120-2 DIN 6914 Sechskantschrauben mit großen Schlüsselweiten. Regelgewinde DIN ISO 261 Metrisches ISO-Gewinde allgemeiner Anwendung. Annahmeprüfung DIN ISO 4759-1 Mechanische Verbindungselemente.

4 3 3. 45 und 48 sind eine Erweiterung der DIN 6916.5 1. HV-Scheiben nach WN 83120-3 werden nur als Garnitur mit HV-Sechskantmuttern nach WN 83120-2 und mit HV-Sechskantschrauben nach WN 83120-1 verwendet und geliefert.25 2.02 92 90. = Nennmaß max. min.6 5.5 42 M 42 43.6 8 9. = Nennmaß min.4 44. Die Dimensionierung erfolgt auf der Grundlage der Maßverhältnisse für den genormten Abmessungsbereich M 12 bis M 36 sowie unter Berücksichtigung von Anforderungen der Europäischen Normung.6 8 9.5 3 Tabelle 1 d2 h c e 1) Nenngröße der Scheibe entspricht dem Gewindedurchmesser der Schraube 31 .4 4 1.4 4 1.8 3 3. Allgemeines Die in dieser Spezifikation enthaltenen Scheibenabmessungen der Nenngrößen 39. = Nennmaß max.8 3.5 1.8 6 6. max. Maße (in mm) e 45° Kennzeichen HV (auf Unterseite) ød2 c 45° h ød1 Herstellerzeichen (auf Unterseite) Nenngröße 1) für Gewinde d1 min.5 3 45 M 45 46.4 41.2 6.4 50. Nennmaß max.2 6.02 85 83.5 3 48 M 48 49.2 6.02 78 76.Sechskantschrauben-Garnituren mit großer Schlüsselweite HV-Scheiben (in Anlehnung an DIN 6916) WN 83120-3 1.8 8 9.8 3. 42. = Nennmaß max.02 72 70. min.4 47. 2. min. 39 M 39 40.

Flache Scheiben für Schrauben und Muttern.Sechskantschrauben-Garnituren mit großer Schlüsselweite HV-Scheiben (in Anlehnung an DIN 6916) 3. für HV-Schrauben in Stahlkonstruktionen Vergütungsstähle. HV-Schrauben in Stahlkonstruktionen Sechskantmuttern mit großen Schlüsselweiten für Verbindungen mit HV-Schrauben in Stahlkonstruktionen Scheiben. Technische Lieferbedingungen Mechanische Eigenschaften Norm Härteklasse Grenzabmaße.und Lagetoleranzen Produktklasse Norm DIN EN 10083-2 300 HV A DIN EN ISO 4759-3 blank Oberfläche WN 83120-3 Werkstoff Stahl 2) vergütet auf 300 bis 370 HV 10 Für Feuerverzinkung gilt DIN EN ISO 10684 Annahmeprüfung 2) Nach Wahl des Herstellers. Technische Lieferbedingungen für unlegierte Qualitätsstähle Toleranzen für Verbindungselemente. Zitierte Normen DIN EN ISO 10684 DIN 6914 DIN 6915 Verbindungselemente . z.Feuerverzinkung Sechskantschrauben mit großen Schlüsselweiten. Kennzeichnung Die Scheiben müssen auf der Unterseite mit dem Herstellerzeichen und dem Kennzeichen HV versehen sein (Signierung vertieft). C45 Für die Annahmeprüfung gilt DIN ISO 3269 4. HV-Schrauben (DIN 6914 erweitert) Sechskantschrauben-Garnituren mit großer Schlüsselweite. Annahmeprüfung Sechskantschrauben-Garnituren mit großer Schlüsselweite. HV-Muttern (DIN 6915 erweitert) DIN 6916 DIN EN 10083-2 DIN EN ISO 4759-3 DIN ISO 3269 WN 83120-1 WN 83120-2 32 .B. Produktklassen A und C Mechanische Verbindungselemente. Form. rund. Bezeichnung Bezeichnung einer Scheibe von Nenngröße 45. Scheibe WN 83120 – 45 5.

4 1053. 9 Regelvorspannkraft [kN] FV 610 710 820 930 Anziehmoment [Nm] MA -feuerverzinkt. 10 sind entstanden in der Anlehnung an DIN 6914.) 1015 1165. 2 1531. 7 1227. M 42.) 917.und Ausführungsdaten WN 83120 Beiblatt 1.0. 8 1358. M 39 M 42 M 45 M 48 Zusammenstellung wichtiger Daten für die Bemessung und Ausführung Schaftquerschnitt [mm2] ASch 1195 1385 1590 1810 Spannungsquerschnitt [mm2] ASp 976 1121 1306 1473 Kraft an der Mindest.2 min. Mutter geschmiert 3500 4500 5500 6500 Für den Oberflächenzustand „wie hergestellt“ (vergütungsgeschwärzt. 6 Mindestbruchkraft [kN] F (Rm min. DIN 6915 und DIN 6916 sowie DIN 18800-7 und DIN EN ISO 10684. M 45 und M 48 mit der Festigkeitsklasse 10.9 bzw. Allgemeines Die in WN 83120-1 bis -3 und Beiblatt enthaltenen Angaben für PEINER HVSchrauben.Sechskantschrauben-Garnituren mit großer Schlüsselweite Bemessungs.Garnituren der Nenngrößen M 39.2%-Dehngrenze [kN] F (Rp0. leicht geölt) ist das Anziehmoment MA durch eine Verfahrensprüfung zu ermitteln. 33 . 6 1384.

d kN 1195 1385 1590 1810 598 693 795 905 Spannungsquerschnitt ASp mm2 976 1121 1306 1473 Gewinde in Scherfuge Va.R.d kN M 39 M 42 M 45 M 48 610 710 820 930 265 309 357 404 34 .Grenzkräfte Die Ermittlung erfolgte auf der Grundlage DIN 18800-1 Tabelle 1 Grenzabscherkräfte Va.5) Regel-Vorspannkraft FV kN Grenzgleitkraft Vg.R.d im Tragsicherheitsnachweis je Schraube in Richtung der Schraubenachse HV-Schrauben-Nenngröße Spannungsquerschnitt ASp mm2 M 39 M 42 M 45 M 48 976 1121 1306 1473 Grenzzugkraft NR. HV-Schrauben Nenngröße Schaftquerschnitt ASch Schaft in Scherfuge Va.R.d kN 390 448 522 589 mm2 M 39 M 42 M 45 M 48 Tabelle 2 Grenzzugkraft NR. (Reibungszahl m = 0.d kN 710 815 950 1071 Tabelle 3 HV-Schrauben-Nenngröße Grenzgleitkräfte Vg. S 275 und S 355 je Schraube und je Reibfläche (Scherfläche) senkrecht zur Schraubenachse sowie zugehörige Regel-Vorspannkräfte FV.R.d im Tragsicherheitsnachweis für SL-Verbindungen und GV-Verbindungen je Schraube und je Scherfläche senkrecht zur Schraubenachse.d im Gebrauchstauglichkeitsnachweis für GV-Verbindungen aus S 235.R.

40 < t ≤ 100.k = 215 N/mm2 35 .2dL Endabstand e1 = 3dL Lochabstand e = 3.d im Tragsicherheitsnachweis für SLVerbindungen bezogen auf eine Blechdicke von t = 10 mm aus Baustahl S 235 für den Randabstand senkrecht zur Kraftrichtung e2 ≥ 1.558 Bezugswert = Tabellenwert für S 235.186 1. fy.Grenzkräfte Die Ermittlung erfolgte auf der Grundlage DIN 18800-1 Tabelle 4 Grenzlochleibungskräfte VI.R.2dL Lochabstand e = 2.5dL t≤ 40 40<†≤100 t≤ 40 40<t≤100 t≤ 40 40<t≤100 t≤ 40 40<t≤100 t≤ 40 40<t≤100 t≤ 40 40<t≤100 M 39 162 145 210 188 87 78 137 122 255 229 256 229 M 42 174 156 226 203 94 84 147 132 275 246 276 247 M 45 187 167 243 217 100 90 158 141 295 264 296 264 M 48 199 178 259 232 107 96 168 151 314 281 315 282 Die Randabstände e1 und e2 sowie die Lochabstände e und e3 sind im Bild 3. dargestellt.0 dL (dL = Lochdurchmesser) a) Regelabstand b) Minimalabstand c) Maximal nutzbarer Abstand HV-SchraubenNenngröße Endabstand e1 = 2dL Lochabstand e = 3dL Endabstand e1 = 1. t ≤ 40. Seite 13.R.146 1.5 dL und den Lochabstand senkrecht zur Kraftrichtung e3 ≥ 3. Hinweis: Für die Baustähle S 275 und S 355 sind die Tabellenwerte mit folgenden Faktoren zu multiplizieren: S 275 S 355 t ≤ 40 1.d in kN für Grenzlochleibungskräfte VI.k = 240 N/mm2 40 < t ≤ 80 1.5 Bezugswert = Tabellenwert für S 235. fy.

3 242. 85 486. 15 433. 223. 15 347.2 64 62 .75 41 .91 Gewinde d e min. 7 207. 15 453. 5 153. 3 262. 5 Ig max. 5 53. 4 297.2 83 . 3 232. 85 372.8 da ds dw 2) e M 64 110 . 230 240 250 260 270 280 290 300 310 320 330 340 350 360 370 380 390 400 min. 15 387. 3 212. 5 243. 15 3) Is min = Ig max – 3 P 4) Ig max = LNennmaß – b 36 . 85 426. 7 197. 50 60 70 80 90 100 110 120 130 140 150 160 170 180 190 200 210 220 L Nennmaß 330 340 350 360 370 380 390 400 410 420 430 440 450 460 470 480 490 500 M 64 Ig max. 5 393. 5 363.5 1 73 .21 35 33 .Erweiterter Abmessungsbereich Teil 2 M 56 und M 64 1. 15 423. 5 193.8 Schaftlängen Is und Ig M 56 Is min. min. 5 103. 15 483. 327. 15 463. 85 476. 5 . 5 353. 5 323. 7 247. 3 202. 6 302.5 90 0 . 4 277.13 4 100 97 . 5 73. 4 317. 5 113. 15 397.25 27 . 5 Ig max. 332. 5 183. 32 42 52 62 72 82 92 102 112 122 132 142 152 162 172 182 192 202 r M 64 Ig max.8 65 . 4 287. 5 373. 85 382. 5 263. k Nennmaß min. 15 367. 5 333. 5 303. 85 413.= Nennmaß min.41 M 64 6 100 0 . Gewinde d P b c 1) M 56 (Hilfsmaß) min. 85 392. 5 283. 6 292. 5 163. 7 237. max. 85 352. 7 257. 60 70 80 90 100 110 120 130 140 150 160 170 180 190 200 210 220 230 Is min. 2 P WN 83120 Sechskantschrauben-Garnituren mit großer Schlüsselweite (in Anlehnung an DIN 6914) kw Gewindeauslauf verrundet øda ødw øds ød c s u s g 15° bis 30° k (b) L Serien-Nr. 15 337. 152 162 172 182 192.25 23 .5 90 87 . 85 342. 4 307.8 57 . 15 406. max. 4 267. 85 min. 15 377. 5 233. 3 252. 85 456. 7 227. 5 133. 5 343. 6 272. 43. 85 362. 6 322. max. 5 173. 7 217. 15 503.75 36 . 85 402. 85 446. M 56 99 . 85 416. Nennmaß min. 3 222. 15 357. 5 313. 85 496. 85 436. 5 203. 85 max. 5 93. 5 213.2 92 . 15 443. 6 282. 15 473.51 40 38 . 5 123. min. 85 466. max.Schraube Maße (in mm) u (unvollständiges Gewinde): max.5 1 64 . 15 max. 5 83.2 56 54 .63 3 . kw r s min. max. 5 143. 5 383. 212 222 232 242 252 262 272 282 292 302 312 322 332 342 352 362 372 382 3) 4) 1) P = Gewindesteigung (Regelgewinde) 2) Das Größtmaß von dw darf das Istmaß der Schlüsselweite nicht überschreiten 3) 4) L Nennmaß 150 160 170 180 190 200 210 220 230 240 250 260 270 280 290 300 310 320 Schaftlängen Is und Ig M 56 Is min. 5 293. 15 493. 5 273. 6 312. 148 158 168 178 187. 5 253. 240 250 260 270 280 290 300 310 320 330 340 350 360 370 380 390 400 410 Is min. 5 63.

2 min.Sechskantschrauben-Garnituren mit großer Schlüsselweite (in Anlehnung an DIN 6914) WN 83120 M 56/M 64 2.274 274 -284 284 -294 294 -304 M 64 176 -186 186 .276 276 -286 286 -296 M56 Nennlänge L 390 400 410 420 430 440 450 460 470 480 490 500 Klemmlänge lk M 56 304 .176 Nennlänge L 270 280 290 300 310 320 330 340 350 360 370 380 Klemmlänge lk M 56 184 .414 414 -424 M64 3217 2676 2515.174 174 -184 M 64 56 .114 114 -124 124 -134 134 .196 196 -206 206 -216 216 -226 226 -236 236 -246 246 -256 256 -266 266 .116 116 -126 126 -136 136 .66 66 .96 96 .76 76 .214 214 -224 224 -234 234 -244 244 -254 254 -264 264 .) Mindestbruchkraft F (Rm min.86 86 .) Regel-Vorspannkraft FV Anziehmoment MA -feuerverzinkt.94 94 .146 146 -156 156 -166 166 .314 314 -324 324 -334 334 -344 344 -354 354 -364 364 . 4 2783 1680 15000 M 64 296 -306 306 -316 316 -326 326 -336 336 -346 346 -356 356 -366 366 -376 376 -386 386 -396 396 -406 406 -416 Schaftquerschnitt ASch Spannungsquerschnitt ASp Kraft an der Mindest-0. 37 . Klemmlängen Schraube nach WN 83120-1 Scheibe nach WN 83120-3 Scheibe nach WN 83120-3 Mutter nach WN 83120-2 k Nennlänge L 150 160 170 180 190 200 210 220 230 240 250 260 Klemmlänge lk M 56 64 .104 104 . 2 1280 10000 3. leicht geölt) ist das Anziehmoment MA durch eine Verfahrensprüfung zu ermitteln.144 144 -154 154 -164 164 .374 374 -384 384 -394 394 -404 404 .194 194 -204 204 . 2 2111. Zusammenstellung wichtiger Daten für die Bemessung und Ausführung [mm2] [kN] [kN] [kN] [Nm] Für den Oberflächenzustand „wie hergestellt“ (vergütungsgeschwärzt.2%-Dehngrenze F (Rp0.74 74 . Mutter geschmiert [mm ] 2 2463 2030 1908.106 106 .84 84 .

91 110 .5 2 4 64 M 64 66 66 .74 105 103 .2 8 . 5. min.8 1) P = Gewindesteigung (Regelgewinde) 2) Das Größtmaß von dw darf das Istmaß der Schlüsselweite nicht überschreiten Kennzeichnung xx (P) •(P)• für Ausführung „wie hergestellt. Nennmaß min 90 87 . Mutter Maße (in mm) beidseitig ausgesenkt bis auf Gewinde-ød 30° mw s m 120° Gewinde d P 1) WN 83120 M 56/M 64 M 56 5 . Scheibe Maße (in mm) Kennzeichen HV (auf Unterseite) e 45° Nenngröße 1) für Gewinde min. max. max.21 Nennmaß min 45 43 .= s mw m Serien-Nr.2 8 .41 99 . min. = 83 .5 2) M 64 6 92 .6 10 11 .= Nennmaß max. min.5 5 2 4 ød2 ød1 c 45° h c h Herstellerzeichen (auf Unterseite) e 1) Nenngröße der Scheibe entspricht dem Gewindedurchmesser der Schraube Sämtliche Tabellenwerte wurden sorgfältig berechnet und überprüft.= Nennmaß max.7 51 49 .1 39 . 38 .3 ødw ød e mw min. min. 56 M 56 58 58 .74 115 113 . Es muss die Rückverfolgbarkeit in jedem Fall gewährleistet sein.8 4 4 . Eine Haftung für Schäden.8 100 97 .= d2 Nennmaß min Nennmaß max. die aus der Anwendung dieser Arbeitshilfe entstehen können. max.51 dw e min.6 10 11 .= d1 Nennmaß max.4 34 . schwarz“ (Toleranzfeld 6H) für Ausführung „feuerverzinkt“ mit Übermaß (Toleranzfeld 6AZ) Anstelle der Seriennummer kann auch die Chargennummer eingeprägt werden.8 4 . wird ausgeschlossen.Sechskantschrauben-Garnituren mit großer Schlüsselweite (in Anlehnung an DIN 6914) 4.

Die PEINER Umformtechnik ist eine Gesellschaft der indischen Sundram Fasteners Limited. zum größten Teil mit anschließender Nachbearbeitung für unterschiedliche Branchen. Darüber hinaus werden selbstverständlich für Windenergieanlagen alle anderen benötigten Verbindungselemente bis zur Abmessung M 64 geliefert. Sundram hat 8 Standorte in Indien sowie Tochterunternehmen in China. Dieses Unternehmen wurde 1966 gegründet und ist Teil der TVS-Gruppe. einem der größten Automobilzulieferer Indiens. Deutschland. 39 . die in enger Zusammenarbeit mit den Kunden entwickelt werden. Automobilindustrie Die Peiner Umformtechnik ist Partner vieler Automobilhersteller und Systemlieferanten für die Lieferung von hochfesten Verbindungselementen und anspruchsvollen Umformteilen mit teilweise aufwändiger Nachbearbeitung. Handel und Industrie Die Peiner Umformtechnik ist kompetenter und zuverlässiger Partner des Handels und versorgt auf diese Weise die unterschiedlichsten Industriebereiche mit hochwertigen Verbindungselementen. Groß-Britannien und Malaysia.Die PEINER Umformtechnik fertigt am Standort Peine mit etwa 310 Mitarbeitern Verbindungselemente und Umformteile. Stahlbau und Windenergie PEINER-HV-Garnituren sind die in diesen Bereichen bevorzugt eingesetzten Verbindungen. Durch die maßgebliche Mitarbeit in Normenausschüssen und anderen regelsetzenden Gremien ist eine kompetente Anwendungsberatung für alle Bereiche der mechanischen Verbindungstechnik sichergestellt.