You are on page 1of 3

Faust – Der Tragödie erster Teil INHALTSANGABE Faust – Der Tragödie erster Teil (Faust I) ist ein Drama

von Johann Wolfgang von Goethe aus dem Jahr 1808 Die Tragödie s!ielt in Deuts"hland um das Jahr 1#00 und handelt von dem Wissens"haftler $einri"h Faust% der na"h Wissen stre&t und unf'hig ist% sein (e&en )u genie*en +us diesem Grund s"hlie*t er einen verh'ngnisvollen ,a-t mit dem Teufel und vers!ri"ht diesem seine .eele

Dr $einri"h Faust ist ein angesehener Wissens"haftler und +-ademi-er% der trot) seiner /issens"haftli"hen .tudien und einer guten 0ildung seinen Wissensdurst ni"ht stillen -ann 1ines 2a"hts sit)t er in seinem .tudier)immer und gr3&elt 3&er den .inn des (e&ens na"h% findet 4edo"h -eine +nt/orten Daraufhin /endet er si"h der Geister/elt )u 1r &es"h/ört einen 1rdgeist% versu"ht si"h den Geistern glei"h )u stellen% /as ihm 4edo"h ni"ht gelingt 5on 6hnma"ht getrie&en /ill er si"h das (e&en nehmen .ein .el&stmordversu"h /ird 4edo"h von Glo"-enl'uten )um 6stertag und seinen 7indheitserinnerungen gestört +m n'"hsten Tag &egi&t er si"h mit seinem +ssistenten Wagner auf einen .!a)iergang% um ein /enig +&len-ung )u &e-ommen 1r -ehrt in 0egleitung eines s"h/ar)en ,udels )ur3"- Der ,udel ent!u!!t si"h als der Teufel 8e!histo!heles% mit dem Faust einen ,a-t eingeht 8e!histo!heles er-l'rt si"h &ereit% Faust )u dienen und ihm alle seine W3ns"he )u erf3llen Im Gegen)ug vers!ri"ht Faust dem Teufel seine .eele% /enn dieser es s"hafft ihm (e&ensgl3"- )u &es"heren 9uerst &ringt 8e!histo Faust )u einem Trin-gelage in :+uer&a"hs 7eller; 1r /ill Faust )eigen% /ie lei"ht es ist% )u le&en und sein (e&en )u genie*en 0eide set)en si"h )u .tudenten an einen Tis"h und 8e!histo!heles )au&ert vers"hiedene Weinsorten auf den Tis"h Je mehr die Gesells"haft trin-t% desto mehr erinnert das 5erhalten der .tudenten an das von Tieren% die das (e&en% die 8ens"hen% die 7ir"he und die (ie&e vers!otten Do"h der Wein ver)au&ert si"h !löt)li"h in Feuer und die 0etrun-enen gehen /3tend mit 8essern auf 8e!histo los Dur"h 9au&er-raft gelingt es diesem% )usammen mit Faust aus +uer&a"hs 7eller )u fliehen

a-t &re"hen 8e!histo ma"ht Faust deutli"h% dass er mit (ist und T3"-e Gret"hen &e-ommen /ird und &ringt diesen% in +&/esenheit des 8'd"hens% in ihr 9immer Dort verste"-t er .in der .'r"hen im Garten von 8arthe Faust und Gret"hen -ommen si"h &ei dem Treffen endli"h n'her und in einem Gartenh'us"hen -ommt es )um ersten 7uss )/is"hen den &eiden Faust )ieht si"h dana"h )ur3".oldaten 5alentin Dieser mer-t sofort% dass Gret"hen ihre >ns"huld verloren hat und /ill si"h an Faust r'"hen 1r /artet vor dem $aus auf Faust und 8e!histo 1s -ommt )u einem Duell )/is"hen 5alentin und Faust Do"h !löt)li"h erlahmt 5alentins +rm Der von 8e!histo angesta"helte Faust% ersti"ht Gret"hens 0ruder .8e!histo &ringt Faust ans"hlie*end in die $e<en-3"he Dort nimmt Faust (angetrie&en dur"h 8e!histo) einen 9au&ertran."hlafmittel Gret"hen% von .tadt &egegnet Faust dem 4ungen Gret"hen 1r ist von dem 8'd"hen ver)3"-t Faust verlangt von 8e!histo% ihm Gret"hen als Gelie&te )u &es"haffen% andernfalls /ird er den verein&arten .und su"ht =uhe und 8editation in der 2atur% /o er si"h immer mehr der +&h'ngig-eit von 8e!histo -lar /ird Dieser nut)t erneut die Gelegenheit und sta"helt Fausts 0egierde )u Gret"hen immer mehr an +u"h Gret"hen sehnt si"h na"h den 73ssen von Faust +ls &eide si"h /ieder treffen% s!re"hen sie 3&er Gret"hens =eligiosit't und Fausts gegens't)li"he 5orstellungen Faust l'sst si"h mehr und mehr von seiner (ust trei&en und ste"-t Gret"hen ein .el&stvor/3rfen ge!lagt% trifft si"h mit ihrem 0ruder% dem ."hlafmittel )u Diese ange&li"h harmlose 8edi)in soll sie ihrer 8utter vera&rei"hen% damit &eide eine ungestörte 2a"ht miteinander ver&ringen -önnen Gret"hens 8utter stir&t 4edo"h an dem ."hran-% das Gret"hen &ei ihrer =3"--ehr findet >m sein 9iel )u errei"hen% &ittet Faust 8e!histo% si"h Gret"hens 2a"h&arin 8arthe an)un'hern Diese findet Gefallen an 8e!histo% mö"hte 4edo"h die Ge/issheit ha&en% dass Ihr vers"hollener 8ann ni"ht mehr le&t Faust und 8e!histo &etr3gen die Frau% indem sie ihr versi"hern% dass 8arthes 8ann tot sei Die (ist s"heint aufgegangen )u sein und so -ommt es )u einem Treffen der &eiden ."hmu".)u si"h% der ihn ver43ngt und f3r Frauen sehr &egehrens/ert ma"ht 9ur3".in ihrem .

tadt Gret"hen &lei&t mit ihrem ster&enden 0ruder )ur3"-% der seine let)ten Worte nut)t% um Gret"hen vor versammelter 8ens"henmenge der $urerei )u &e)i"htigen 2a"h dem Tod ihres 0ruders su"ht Gret"hen 9uflu"ht in der 7ir"he Dort ers"heint ihr ein &öser Geist% der sie in ihrem 5erda"ht &est'tigt% s"h/anger )u sein W'hrenddessen nimmt 8e!histo Faust )um $e<entan) der Wal!urgisna"ht auf dem 0ro"-en mit Dort am3sieren si"h die &eiden mit l3sternen $e<en und an)3gli"hen Theaterst3"-en +n einem tr3&en Tag erf'hrt Faust% dass das allein gelassene Gret"hen in ihrer 5er)/eiflung das neuge&orene 7ind getötet hat und nun )um Tode verurteilt ist Faust ma"ht 8e!histo f3r das >ngl3"verant/ortli"h Dieser /eist 4edo"h 4egli"he .Faust und 8e!histo!heles fliehen aus der ."hlie*li"h /ar es Faust% der Gret"hen &egehrt und ges"h/'ngert hat Trot)t der Gefahr% in die .ferde &esorgen und den W'"hter eins"hl'fern% do"h retten muss Faust Gret"hen sel&st Faust dringt in den 7er-er ein% versu"ht Gret"hen )u 3&er)eugen% mit ihm )u fliehen Do"h aus +ngst% immer mehr in die 5erder&li"h-eit ge)ogen )u /erden% verneint Gret"hen Fausts $ilfe und /endet si"h Gott )u ."huld von si"h .tadt )ur3"-)u-ehren% /ill Faust Gret"hen aus dem 7er-er &efreien und &ittet 8e!histo um $ilfe Dieser sagt% er -ann )/ar .tre&en na"h Wissen und die nie ges'ttigte 0egierde eines 8ens"hen% der mit seinem (e&en völlig un)ufrieden ist >m seine Gier na"h Wissen und (ust )u stillen% vers"hrei&t er si"h dem Teufel und )erstört das (e&en eines uns"huldigen 8'd"hens . )eigt deutli"h das rastlose .ie /ird von ihren .3nden erlöst und Faust flieht )usammen mit 8e!histo Das Drama :Faust I.