You are on page 1of 28

http://npu-german.weebly.com/german-1020-spring-2014.

html
http://quizlet.com/kecanales

This week’s Vocab:
http://quizlet.com/334584 68/flashcards

Anna zieht ins Wohnheim ein

Aktivität 5, Seite 208 Arbeiten Sie mit einem Partner/einer Partnerin.

z.B.

1. Es gibt keine Bierautomaten.
S1: Weiß ein deutscher Student (eine deutsche Studentin), dass es keine Bierautomaten gibt? S2: Nein, er (sie) weiß nicht, dass es keine Bierautomaten gibt. ODER Ja, er (sie) weiß schon, dass es keine Bierautomaten gibt.

Wissenswerte Vokabeln: das Studentenzimmer und die Möbel

Aktivität 2, Seite 205 Formen Sie Gruppen zur Dritt. Antworten Sie die Fragen zusammen. Bitte schreiben Sie die Antworten auf.

1. Was brauchen Studenten für die Universität? Machen Sie eine Liste. z.B. der Computer, das Bücherregal, die Lampe, … 2. Wohnen Sie mit anderen Studenten in einem Studentenwohnheim? Wie finden Sie das? Was können Sie da alles machen? Was ist verboten 3. Wohnen Sie zu Hause? Was können Sie da machen? Was ist verboten?

Mein Zimmer ist groβ und hell, aber ziemlich unordentlich! In meinem Zimmer habe ich ein Bett, einen Computer, viele Poster und eine Pflanze*. --Maria

A

B

Ich finde mein Zimmer dunkel und sehr klein. Es gibt ein Etagenbett*, einen Schreibtisch und einen Computerstuhl, aber kein Sofa. --Martin

C

Mein Zimmer ist ziemlich groβ und sehr ordentlich. In meinem Zimmer habe ich einen Schreibtisch, einen Kleiderschrank und viele Regale. Katrin

Schreiben Sie über ihr Zimmer (mindestens 6 Sätze). Wo wohnen Sie? Wohnen Sie im Studentenwohnheim? In einem Einfamilienhaus? In einer Wohnung? Wie ist ihr Zimmer? Was haben Sie im Zimmer? Sie sollen die folgende haben: • Adjektive: (klein / groß, hell / dunkel, unordentlich / ordentlich, schön / hässlich, usw) • Vokabeln: das Studentenzimmer und die Möbel (S.197) • Verbindungswörter: z.B. und, aber, denn, weil, sondern • Meinungen: z.B. Ich mag mein Zimmer / Ich mag mein Zimmer nicht... z.B. Ich wohne in einer Wohnung. Mein Zimmer ist ziemlich groß und ich habe ein Fenster. Ich habe auch ein Bett, einen Spiegel, einen Schreibtisch, und einen Kleiderschrank. Ich mag mein Zimmer weil es schön ist. …

S c h r e i b e n

Aktivität 7. Seite 209. Unser Traumzimmer.
Formen Sie Gruppen zu Dritt. Diskutieren Sie über Ihr Traumzimmer. Was haben Sie im Zimmer? Schreiben Sie eine Liste, und machen Sie eine Skizze des Zimmers. z.B. In unserem Traumzimmer gibt es ein Bett, ein Fenster …

REVIEW

Nominative
• for the subject of a sentence: who or what is doing this? Der Student lernt Deutsch. • when the main verb is sein or werden. Das ist ein Tisch. Accusative • for the direct object of a sentence: who or what is being <verbed>? Ich habe einen Tisch. What is being had? A table. *Note that the very common expression "es gibt" (there is/are) requires that the noun be in the accusative case because it is grammatically a direct object. Es gibt einen Stuhl da drüben. There is a chair over there. • after the accusative prepositions and postpositions: durch, für, gegen, ohne, um (memory aid: dogfu), as well as the postpositions bis and entlang . If a noun follows these prepositions, it will ALWAYS be in the accusative! (Sing to tune of London Bridge to remember) Er geht um den Tisch. Around what? The table. Ist das Geschenk für mich? For whom? For me.

When to use the dative case?

A primary use of the dative case is for the indirect object of a sentence. An indirect object is the beneficiary of whatever happens in a sentence. It’s usually a person, although it doesn’t have to be. If you ask yourself: “TO whom or FOR whom is this being done?”, the answer will be the indirect object, and in German it will need the dative case. Not every sentence will have an indirect object.
Like in English, only some verbs allow an indirect object: to give (to), to bring (to), to tell (to), to buy (for), to send (to) are some good examples of verbs that will almost always have an indirect object. In English, we don't distinguish the direct and indirect object in the forms of words; instead, we often use "to" or "for" to mark these. If you can potentially insert "to" or "for" in front of a noun in an English sentence, it's probably an indirect object. Ich gebe der Frau ein Buch. Er schenkt mir ein Buch. Ich habe das dem Mann schon gesagt. Wir kaufen unserer Mutter ein Geschenk. I’m giving her a book = a book to her. He's giving me a book. I already told the man that. We're buying our mother a present.

Let’s practice identifying objects in some sentences first. Tell whether the underlined nouns/pronouns in these sentences are SUBJECTS (S), DIRECT

OBJECTS (DO), or INDIRECT OBJECTS (IO).

1.The salesman offered the customer the car. 2.We’re bringing her the mail.

3.I lent my stereo to you.
4.The realtor sold the house to us. 5.For my dog, I’m buying a chew-toy.
Now do the same thing, but with these German sentences.

1.Ich gebe ihm ein Auto. 2.Die Schwester hat ihrem Lehrer die Antwort gesagt.

3.Der Sohn gibt seiner Mutter eine Blume.
4.Kannst du uns dein Auto leihen (=to lend)? 5.Euch gebe ich jetzt das Quiz. 6.Die Fotos habe ich meinen Freunden gezeigt (=showed).

The only irregularity in the dative case: dative PLURAL forms add an -n to the noun if at all possible. Consider: Ich gebe den Freunden viele Geschenke. (adds -n to plural form Freunde) den Amerikanern (adds -n to plural form Amerikaner) den Leuten (adds -n to plural form Leute) den Eltern (already had an -n for plural, no second -n added) den Frauen (already had an -n for plural, no second -n added) den Cousins (had an -s for plural, but Cousinsn not possible!)

1. 2. 3.

Ich kaufe ___________ (you) ein Buch zum Geburtstag. Hast du ___________ (me) einen Kuchen gebacken? Toll! Wir sagen ___________ (you all) die Wahrheit (=truth).

4.
5.

Er hat ___________ (her) den Ring gegeben.
Kann ich ___________ (You, formal) eine Tasse Kaffee bringen?

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8.

Der Bruder schenkt sein_____ Schwester ein_____ neuen Drucker. Ich gebe d_____ Frau mein_____ alte Couch. Heute hat d_____ Lehrerin d_____ Studenten (pl) ein_____ Quiz (n) gegeben. Hast du gestern unser_____ Freunde in d_____ Bibliothek (f) gesehen? Kaufst du d_____ Kinder___ ein_____ Radio? Wir haben unser_____ Opa d_____ Computer geliehen. Hast du dein_____ Mutter etwas zum Muttertag geschenkt? Kauft ihr eur_____ Vater ein_____ neuen Computer?

Dative of location
Die Studenten essen in der Küche.
Abends sind sie in der Kneipe. Eine Bar gibt’s im Keller. Was hast du im Zimmer?

The students eat in the kitchen.
In the evening, they’re in the bar. There is a bar in the basement. What do you have in your room?

Dative of location
Tübingen Deutschland die Schweiz die Vereinigten Staaten (die USA) Anna ist in Tübingen Tübingen ist in Deutschland. Bern ist eine Stadt in der Schweiz. Annas Familie lebt in den Vereinigten Staaten (in den USA).

Freie Kommunikation, Seite 203