Bungle!world.#om ! )r#$i. ! 03K2014 ! 4s#$ungel ! 4as +u#$ /)m #$eideweg0 .o...

eite 1 .on 3

Jungle World Nr. 3, 16. Januar 2014

Wie Judith Butler in ihrer jüngsten Schrift »Am Scheideweg« das Ende des jüdischen Staates propagiert.
von Stephan Grigat Es war stets ein Rätsel, warum eine Frau, die die Elogen der U !ameri"anis#$!%alästinensis#$en &ender'ors#$erin (ila )*u!(ug$od au' die +ur"a gut$ei,t, als -orden"erin des Feminismus gelten "ann. )*u!(ug$od s#$rei*e der -oll.ers#$leierung .on Frauen, so Judit$ +utler, /wi#$tige "ulturelle +edeutungen0 1u. 2n i$rer 2003 au' 4euts#$ ers#$ienenen Essa5sammlung /&e'ä$rdetes (e*en0 *ringt +utler )*u!(ug$ods -erdi"t gegen die /4e1imierung islamis#$er 6ultur0 und eine /)us*reitung .on U !ameri"anis#$en "ulturellen )nna$men, wie e7ualität und 8andlungs'ä$ig"eit 1u organisieren und dar1ustellen seien0, gegen die +ilder ents#$leierter a'g$anis#$er 9äd#$en und Frauen in )ns#$lag. 4ie -ers#$leierung der Frau ":nne, so 'asst +utler einen -ortrag )*u!(ug$ods 1ustimmend 1usammen, au#$ als /eine ;*ung in +es#$eiden$eit und tol10 .erstanden werden und diene /als #$leier <=>, $inter dem und dur#$ den die wei*li#$e 8andlungs'ä$ig"eit wir"en "ann0. 6riti" am islamis#$en ?ugendterror dis"reditiert +utler als /"ulturim%erialistis#$e )us*eutung des Feminismus0. Jener ?eil .on +utlers )n$ängers#$a't, der den Feminismus no#$ einigerma,en ernst nimmt, musste .or sol#$en )ussagen, die eine )*sage an die uni.erselle -orstellung .on Frei$eit darstellen, stets die )ugen .ers#$lie,en. @$nli#$ .er$ielt man si#$, als mit +utler 2012 einer )utorin der )dorno!Areis der tadt Fran"'urt .erlie$en wurde, deren #$ri'ten das e7a"te &egenteil .on 6ritis#$er ?$eorie sind. 4ie )*sage an Begli#$es die &esells#$a't trans1endierende 4en"en 1ie$t si#$ trot1 der "ritis#$en )ttitCde wie ein roter Faden dur#$ i$re ?e7te. 2m Duge der dur#$ die Areis.erlei$ung ausgel:sten 4is"ussionen C*er i$re israel'eindli#$en )ussagen .ersu#$ten das Areis"omitee und .iele Fans der &ender!Eueen, +utler mit der +e$au%tung in #$ut1 1u ne$men, sie "ritisiere ledigli#$ den 'ortgeset1ten iedlungs*au und "on"retes Regierungs$andeln in 2srael. 4as war 1war angesi#$ts der -erlaut*arungen der tar%$iloso%$in au#$ damals s#$on "aum $alt*ar, mit der -er:''entli#$ung .on +utlers +u#$ /)m #$eideweg0 dCr'te diese -erteidigungsstrategie in der Du"un't a*er "aum me$r dur#$1u$alten sein. 4as 2012 au' Englis#$ und 2013 au' 4euts#$ ers#$ienene +u#$ *eginnt mit der (ie*lingslCge aller si#$ als F%'er ra#$sC#$tiger -er'olgung gerierender )nti1ionisten, die o$ne i$re A$antasie, Begli#$e 6riti" am -orge$en des israelis#$en taates werde .on der als allmä#$tig $allu1inierten 2nternationale der 2srael!-erteidiger re'le7$a't als antisemitis#$ ge*randmar"t, ni#$t me$r aus"ommen. +utler gi*t die *anale ?atsa#$e, dass es s#$on immer au#$ BCdis#$e 6riti"er des Dionismus gege*en $at, als *a$n*re#$ende Neuig"eit aus, deren ?$ematisierung einem ausges%ro#$en mutigen ?a*u*ru#$ glei#$"omme. 4ie BCdis#$en 6riti"er des Dionismus wie 8ermann Go$en, Fran1 Rosen1weig und 8anna$ )rendt dienen i$r als RC#".ersi#$erung, um i$rem 8ass au' einen /aus*euteris#$en iedler"olonialismus0 der BCdis#$en 2sraelis, der *ei i$r Benseits aller realen Ereignisse im Na$en Fsten e7istiert, 'reien (au' 1u lassen und i$n mit $:$eren %$iloso%$is#$en Wei$en aus1ustatten. 4ur#$ +e1ugna$me au' die 6riti" des $oa$!;*erle*enden Arimo (e.i am (i*anon!6rieg .on 1HI2 .ersu#$t sie, i$rer grundsät1li#$en )*le$nung des 1ionistis#$en AroBe"ts sel*st den 6os#$er! tem%el au'1udrC#"en. o gerCstet, "ann sie si#$ .ollends i$rer %olitis#$en Arogrammati" widmen, die gan1 wie *ei i$rem ti#$wortge*er Edward aid au' ni#$ts anderes $inausläu't als die )*s#$a''ung 2sraels. o 'indet +utler i$re BCdis#$en 6ron1eugen denn au#$ ni#$t radi"al genugJ 4ie -ors#$läge .on 8anna$ )rendt, 9artin +u*er und Juda$ 9agnes 1um +inationalismus ge$en i$r no#$ längst /ni#$t weit genug0. ie will die endgCltige )u'ga*e des /%olitis#$en Dionismus0 und streitet 'Cr eine "lare )*sage an Bede Form /BCdis#$er ou.eränität0. +utler 'ordert die )*s#$a''ung des israelis#$en RC#""e$rgeset1es, das allen Juden die Einwanderung na#$ 2srael garantiert, und die -erwir"li#$ung des RC#""e$rre#$ts der Aalästinenser, womit das Ende 2sraels als BCdis#$er taat *esiegelt wäre. )ngesi#$ts .on +utlers Eins#$ät1ung, dass der /-erlust der demogra%$is#$en ;*erlegen$eit der BCdis#$en +e.:l"erung in 2srael0 mit / i#$er$eit die )ussi#$ten 'Cr die 4emo"ratie in dieser Region .er*essern0 wCrde, ist es nur eine minimale ;*ertrei*ung, .on einem /Erl:sungsanti1ionismus0 1u s%re#$en. 2$re leidens#$a'tli#$

$tt%JKKBungle!world.#omKarti"elK2014K03K4H1L3.$tml

1I.01.2014

+alter Ben=amins %essianismus und 6mmanuel LHvinasI 6thik* #ie verkennt nicht nur das in den unterschiedlichen . die Lebensumstände im +est=ordanland und im Daza$#trei. sondern um einen um. %artin Buber .geblasenen Begri. @2A #eiten ebenso 'enig die 3ede 'ie vom Judenhass der <amas oder der <izbollah.bsicherung http5""=ungle$'orld*com"artikel"@A/1"AJ"10/KJ*html /2*A/*@A/1 . sollte et'as gegen seine Ursache unternehmen5 den .ortschrittlich& hält und als ?eil der globalen Linken& betrachtet* -ber /AA Jahre (ahost$ 8on.aktenresistente universalistische Desinnungsethik. bliebe .gez'ungener. sondern in einen einzigen #taat*& #elbst die vermeintlich au.ür 3hetorik und 8omparatistik betont5 Festzuhalten ist.u. von vielen ihrer deutschsprachigen Fans verharmloste oder relativierte Unterstützung des Bo!cott"Divestment"#anctions$%ovement& voranzubringen.ung Butler e.zeptionalismus& nennt* Butlers zentrales . die.e stellen kann. dass sie selbst eine .inden* (icht nur bei der 9erteidigung der Burka.rgumentation präsentiert.rchiv $ AJ"@A/1 $ Dschungel $ Das Buch .gabe des israelischen 3ückkehrgesetzes hinausläu.ür ihre 8ritik ausgerechnet den =üdischen #taat herausgrei.nspruch und not'endiger'eise partikulare 4ra. über universalen . sondern auch in ihrer radikalen . die au. =ederzeit durch krudesten 8ulturrelativismus ersetzt 'erden kann.sapparat der poststrukturalistischen %eisterdenkerin delektieren und sich an ihrer prätenti>sen #prache er.reiungsschlag verstehen.en seien ganz nach dem %odell der 8onzentrationslager beengt und verarmt&* Butler abstrahiert nicht nur vom gegen'ärtigen . und keine 8onseBuenz aus dem von arabisch$palästinensischer #eite provozierten 8rieg.t ihr aber Blindheit gegenüber der +irklichkeit& vor* #ie genieCe als %oralistin die 3einheit ihrer -berzeugungen und damit sich selbst&* Dinge es mit rechten Dingen zu.s (eue.inden bei ihr keine 6r'ähnung* 9on der Deschichte des arabischen .usprägungen des Judentums stets präsente #pannungsverhältnis von 4artikularismus und Universalismus. die noch bei der 9erleihung des . dessen .ür all =ene Butler$Fans.ttacken au. 'as man als Deutscher eben doch nicht aussprechen k>nne* In =edem 8apitel versichert Butler au.rgument ist die %obilisierung eines abstrakten und geschichtslosen Universalismus gegen den 4artikularismus des :ionismus* :ur Unter. dass man die 4olitik der Israelis nicht mit den 9erbrechen der (ationalsozialisten au..bu$Lughod und ihre 8ritik an et'as.reuen* Das Buch ist ein 'eiterer %eilenstein bei der Delegitimierung Israels* 6s ist eine Fortschreibung von ?on! Judts .li 8hamenei. kein .likts. die Butler bekanntlich . dass der Binationalismus EFG in meiner eigenen .rei ge'ählter ist* +er sich an ihm st>rt.ener aus. der maCgeblich durch den arabischen .bsage an den :ionismus bezieht sie sich au. sunnitischen Islamisten und der 4FL4.tigen :usammenleben in der 3egion 7 um die Be. 'ie bei der eingangs zitierten .geklärten . nicht viel #pielraum* Die 4ro. 3ückkehr& au.reiung& ganz 4alästinas&.ntisemitismus und den gegen'ärtigen Bedrohungen Israels durch das iranische 3egime ist au.plizit gegen linke #pielarten des :ionismus ausspricht* Butlers :ionismuskritik munitioniert die Israel$<asser =eglicher )ouleur 7 insbesondere die pseudokritischen linken* #ie 'erden sich am au.utorin gehe es nur um die israelische 4räsenz in der +estbank. 'eshalb sie sich auch e.m #cheide'eg& vo*** #eite @ von J betriebene Desavouierung der Legitimität Israels versucht sie in dem Buch durch ihre bereits seit Jahren proklamierte.ür . 'enn sie beispiels'eise schreibt.. sie 'olle die :ionisten sicher nicht mit den (azis in 9erbindung bringen. dass es ihr keines'egs nur um den Bo!kott von +aren aus #iedlungen in der +estbank geht.gegeben 'ürden* Butlers 4rogramm ist eindeutig5 6s geht ihr 7 ganz so 'ie .likt stülpt sie ihre zur #chau getragene und . die .llerdings buchstabiert Butler die antizionistischen 8onseBuenzen ihrer Israel$8ritik deutlich o. sondern von der gesamten 9orgeschichte der israelischen #taatsgründung* Die 9ertreibungen von 4alästinensern /012 sind bei ihr kein 3esultat eines bereits =ahrzehntelang 'ährenden 8on.ordert* . gegen Israel 4latz .zeptionalismus& betreibt und sich .t. von dem sich mittler'eile selbst (oam )homsk! und (orman Finkelstein distanziert haben* Butler betont. Lila . dass die prominente Jüdin nun genau das sagt. die nach z'ei Dekaden 8ritik und Diskussion zumindest gelernt haben.=ungle$'orld*com $ .ung eines binationalen #taates plädiert und kürzlich in 8onkret eine .assenden Bo!kott des #taats der #hoah$-berlebenden und ihrer (achkommen. ver'eist sie au. sondern im +esen des :ionismus begründet* Die 9ertreibungen von <underttausenden Juden aus den arabischen Ländern .rt Be.ür die #cha. 'enn auch aus einer anderen 9orstellung von einem zukün.ntisemitismus* Den =edoch be.nsprüche von /012& und das 3echt au.plizit .rt von =üdischem 6.euert 'urde.ntisemitismus be. da sonst die palästinensischen . das sie =üdischen 6. eine #tu.nachronismus&. die vor einigen Jahren eine 3enaissance intellektuell verbrämten Israel$<asses im deutschsprachigen 3aum einläuteten* %icha Brumlik hat @A/@ in der #üddeutschen :eitung mit Bezug au. sein (ationalismus.is* Butler und ihre Fans 'ollen nichts davon 'issen. um genau das zu tun.essorin .rgumentation nicht in eine :'eistaatenl>sung mündet. 'ir. den :ionismus als .pologie der :'angsverschleierung.ütterung ihrer universalistischen 4seudomoral. dass der 4artikularismus des :ionismus ein au.dorno$4reises meinten.t* +as an Israel kritisiert 'ird 7 seine #taatsge'alt. die . in der =ihadistische %>rderbanden problemlos als 9erbündete im 8amp.. sondern ignoriert die seit Jahrzehnten in den diversen zionistischen #tr>mungen e. 'enn man noch irgend'ie ernst genommen 'erden m>chte.euert Butler allein schon dadurch.bscha. 'erden mit Butlers Buch keine rechte Freude haben 7 so sie es nicht als eine .ntizionisten im deutschsprachigen 3aum.istierende Diskussion über #eparatismus und 8osmopolitismus.ntisemitismus.. und Brumlik lobt in seiner 3ezension ihres neuen Buchs in der :eit z'ar einige ihrer moralphilosophischen 6inlassungen. der .

'ünscht Butler sich ihrem postnationalen 8onzept zum ?rotz .ür die #ache 4alästinas& entpuppt sich die politische ?heorie der postsouveränen Denkerin des .* Euro http5""=ungle$'orld*com"artikel"@A/1"AJ"10/KJ*html /2*A/*@A/1 . Judentum und die Kritik am Zionismus. Aus dem Englischen von Reiner Ans n.rchiv $ AJ"@A/1 $ Dschungel $ Das Buch .$ )-* Seiten$ )-$.=ungle$'orld*com $ . !ampus"#erlag$ %rank&urt'(ain )*+.ntinationalismus endgültig als 8umpanei mit der Barbarisierung* Judith Butler: Am Scheideweg.ür die palästinensischen Brüder und #ch'estern* -ber den Inhalt deren politischer 4ro=ekte und deren (ationalismus verliert sie kein +ort und stellt sie auCerhalb =eder 8ritik* In ihrer 4arteinahme .m #cheide'eg& vo*** #eite J von J eines ?erritoriums 7.